Zoroark und trainer

0 Aufrufe
0%

Parker stand kurz davor, gegen die Elite Four auf ihrem Weg zum Sieg zu kämpfen.

Es waren viele Trainer da, die kämpfen wollten, zum Glück hatte er viele Zaubertränke dabei.

Der Weg zum Sieg war lang und ein Labyrinth, als hätte man Parker ein paar Mal verlieren lassen.

Er durchquerte die Höhle und landete auf einer Lichtung.

Als er sich umsah, war niemand zu sehen.

Parker seufzte und ging um die Lichtung herum. „Ich könnte genauso gut nachsehen, ob es hier etwas Gutes gibt.“

Er trat gegen einen Kieselstein und begann, auf der Lichtung umherzuwandern und nach Gegenständen Ausschau zu halten, die die Leute fallen lassen könnten.

Plötzlich raschelte es aus den Büschen und ein nacktes blondes Küken taumelte heraus.

Das Mädchen hatte große Brüste, die Kugeln waren, und ihre Brustwarzen waren rosa und hart.

Parker errötete sofort und wandte den Blick ab, nur um langsam zurückzublicken.

Das Mädchen hatte lange blonde Haare, ihre großen Brüste wippten bei jeder Bewegung.

Die roten Augen sahen Parker an und dann die Beule, die sich gegen seine Hose erstreckte.

„Geil richtig?“

Sie sagte.

Parker wandte den Blick von ihr ab und sagte: „Oh, tut mir leid, ich sollte wahrscheinlich gehen.“

„Nein, bleib“, sagte er, kam näher und eine seiner Hände glitt auf sein Bein.

„W-was machst du ?!“

fragte er überrascht.

„Ich will, dass du mich fickst.“ Seine Hand begann durch seine Jeans mit seinen Eiern zu spielen.

Parker stöhnte, als die flinke Hand schnell seine Hose aufknöpfte und sie und seine Boxershorts bis zu seinen Knöcheln fallen ließ.

Die Mädchen streichelten seinen harten Schwanz, der groß und dick in seinen Händen war.

Er grunzte und all die Proteste flogen aus seinem Kopf, es war eine Weile her, seit Parker gefickt hatte.

„Oh, ich hätte nicht gedacht, dass du so groß bist!“

Sagte er und legte einen Finger auf die Spitze seines Schwanzes, der dort rieb, während der Vorsaft herausquoll.

„Oh Gott, es fühlt sich gut an“

Sie streichelte mit ihren Händen seinen Schwanz auf und ab, vollständig erigiert und direkt vor seinem Gesicht.

Das Mädchen holte ihre Zange heraus und leckte den Vorsaft, der den Schaft seines Schwanzes heruntertropfte.

Parker stöhnte, als sie anfing, an der Spitze seines Schwanzes zu saugen, und er ergriff eine Hand voll ihres hübschen blonden Haares.

Er zwang sie, mehr von seinem Schwanz in den Mund zu nehmen und sie fing glücklich an, ihren Kopf hin und her zu bewegen.

„Fuck yeah, lutsch meinen Schwanz“, grunzte Parker und das Mädchen bewegte sich schneller.

Sie benutzte ihre Pinzette, um den Schaft zu lecken, während sie ihn saugte und ihn völlig wahnsinnig machte.

Sie bewegte ihren Kopf zurück und sein Schwanz glitt aus ihrem Mund und blieb gerade.

„Es war nett?“

fragte sie und streichelte seinen Schwanz mit ihren Händen und ihrem Mund, küsste die Spitze und den Schaft.

Parker nickte. „Wirst du mich jetzt ficken?“.

„Jawohl!“

Das Mädchen kniete auf ihren Händen und Knien und beugte sich vor, so dass ihr Arsch für ihn hoch war.

Parker stand auf seinen Knien auf und griff nach ihrem Hintern, streckte ihn aus, damit er ihr süßes kleines Arschloch sehen konnte.

Er lächelte und platzierte die Spitze seines Schwanzes an ihrer triefend nassen Muschi.

Mit einem kräftigen Stoß stieß Parker in das Mädchen hinein.

Sie schrie und Parker hörte, was sie verursachte, sie war eine Jungfrau.

Jetzt ist es zu spät, dachte er und fing an, sich in das schmale Loch hinein- und herauszudrücken.

Während des Fickens legte das sich jetzt beschwerende Mädchen ihren Zeigefinger gegen sein anderes Loch, rieb es leicht und beobachtete, wie es sich kräuselte.

Er führte langsam seinen Finger ein und spürte, wie das Mädchen aufhörte.

Er fickte weiter ihre Muschi und fingerte ihren Arsch langsam, das Mädchen entschied, dass sie das Gefühl mochte und fickte seinen Schwanz und Finger.

Plötzlich hatte das Mädchen eine Rauchwolke um sich und als sie klar wurde, sah Parker, dass das Mädchen tatsächlich ein Zoroark war.

Er stoppte seine Bewegungen und untersuchte, was gerade passiert war.

Also war das Mädchen, mit dem er fickte, eigentlich ein verkleidetes Pokémon.

Er wusste nicht warum, aber diese Idee begeisterte Parker mehr als er dachte.

Er fing wieder an, den Zoroark zu ficken und sie schrie vor Vergnügen, als sie schwer atmete.

Sein Schwanz wurde von der engen Muschi dieses Pokémon zusammengedrückt, als er in sie hinein und aus ihr heraus stieß.

Sein Finger spielte weiter mit ihrem Arschloch und sie fügte einen weiteren Finger hinzu.

Zoroark stöhnte und keuchte vor all der Freude, die sein Körper von diesem Menschenjungen bekam.

Sie spürte, wie Wellen der Lust durch ihren Körper gingen, als der Orgasmus ihre Muscheln zwang, ihre Muschi an den Schwanz des Jungen zu drücken.

Seine beiden Finger erfreuen ihren Arsch auf eine Weise, die sie nie für möglich gehalten hätte.

„Oh Gott, ich komme gleich“

Parker spürte, wie sich seine Eier zusammendrückten und das Sperma tief in Zoroarks zitternde Muschi schoss.

Sein Sperma sammelte sich in ihrem Leib und sie saßen beide keuchend da.

Nach ungefähr einer Minute zog sie ihre Schwanzabdeckung aus dem süßen Siegel.

Zoroarks Muschi tropfte sein Sperma heraus und sie legte sich keuchend vor ihn.

„Danke für den Scheiß“, sagte Parker, als er seine Hose hochzog und den Schwanz wieder in seine Unterwäsche steckte.

„Dasselbe gilt für dich ~ ich werde noch eine Weile läufig sein, wenn du hier bleiben willst“, sagte der Zoroark lächelnd zu ihm.

Parker ließ sofort seine Hose fallen, was zeigte, dass er wieder hart war und Zoroark stürzte sich auf ihn.

Sie ficken die ganze Nacht und als er so erschöpft war, dass er sich nicht einmal bewegen konnte, schliefen sie ein.

Am nächsten Morgen beschloss Parker nach einigem Spaß, das Pokémon Zoroark für mehr Spaß zu fangen.

Jetzt war er sich sicher, dass er die vier Elite schlagen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: März 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.