Wahl von frau simms

0 Aufrufe
0%

Frau Sims.

Sie war meine Englischlehrerin in der zehnten, elften und zwölften Klasse.

Ich werde ihn niemals vergessen.

Miss Simms war Mitte vierzig, als ich sie zur Welt brachte.

Er war etwa anderthalb Fuß groß, vielleicht etwas kleiner, mit kurzen dunkelbraunen Haaren und dazu passenden Augen.

Sie trug ein Kleid in Größe 1 und hatte 34 Triple-D-Brüste.

Reinweiße Zähne und ein Lächeln zum Sterben.

Sie konnte immer noch sexy aussehen, selbst wenn sie eines dieser muslimischen Outfits trug, die sie nie trug.

Tatsächlich habe ich sie noch nie in etwas weniger als einem Rock gesehen, der viel kürzer ist, als es die Kleiderordnung erlaubt, und einem Hemd, das Größe zwei kleiner ist.

Es war sehr, sehr beliebt, um es gelinde auszudrücken.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Männer gab, die sich nicht regelmäßig um sie kümmerten, und es schien immer so, als wären mehr Daddys zu Meetings gegangen als je zuvor.

Und er hatte viele Meetings, lassen Sie mich Ihnen sagen.

Der kleinste Verstoß?

oder ?erfolg?

führt zu einer ?Eltern-Lehrer-Konferenz?

In der elften Klasse werden diese ?Konferenzen?

In einem musste ich die Rolle eines Voyeurs spielen.

Sie saß neben seiner Frau und rieb das Bein des Mannes direkt unter dem Tisch.

Ausversehen?

Er rieb seinen Fuß gegen das Zelt in seiner Hose.

Später erzählte er mir, dass er mehrere Männer mit einem netten Fußjob unter dem Tisch so zum Abspritzen gebracht hat, während seine Frau oder Freundin genau dort saß.

Er machte das gleiche mit den Mädchen, aber er würde nicht weglaufen und schreiend bei diesem Prinzip, das sie gerade fühlten.

Er konnte mit vielen Dingen davonkommen, aber als er das zum ersten Mal tat, wurde er fast gefeuert.

Er benahm sich im Unterricht ganz normal.

Er beleuchtete gerne die Vorlesung, was sehr schön war, und während der Tests lehnte er sich über seinen Schreibtisch oder schaute vor den Schreibtisch eines Studenten, sodass alle eine großartige Aussicht hatten.

Manchmal trug sie einen BH und einen Slip, aber meistens nicht.

Es gab einige Auserwählte.

Er würde alle zwei Jahre einen Schüler der zehnten Klasse auswählen, und die Beziehung würde bis zur elften Klasse dauern.

Dann, als er wusste, was ein anderer Junge bekommen hatte, ließ er den Schüler in der zwölften Klasse leiden, immer in der Hoffnung, dass er dieser warmen, nassen Fotze noch eine Chance geben würde.

Und es war immer heiß, immer nass.

Jeder wusste, dass er ein bisschen leicht war, aber niemand kannte seinen Auserwählten.

Nicht einmal der Auserwählte von uns wusste es.

Trotzdem erzählte er es uns in der ersten Schulwoche.

Am zweiten Tag roch unsere Zeitung nach seiner Fotze.

Immer wenn wir einen Flyer bekamen, roch es eher nach Muschi und irgendwann war das Papier mit seinem Muschisaft verkrustet.

Ich weiß nicht, wie es allen ging.

Frau Simms bat mich, eines Tages nach der Schule in ihr Büro zu kommen.

Als ich in sein Büro ging, war er dort mit Peter Mert, einem großen schwarzen Jungen.

Ihre Hand lag in seinem Schoß und sie lachte leicht.

Er war es nicht.

Er sah tatsächlich traurig aus.

?Komm herein,?

genannt.

„Pete und ich wollten uns nur verabschieden.“

Er führte seine Hand zu seiner Leistengegend und rieb sie zärtlich.

Ich wollte gehen, aber er hielt mich auf.

„Bleib hier, Jake.

Ich kann sehen, was du willst,

fügte er hinzu und betrachtete die Härte meiner Hose, ohne zu hoffen, sich zu verstecken.

?Kommen,?

„Setz dich, während ich Peter fertig mache“, sagte er und streichelte den leeren Stuhl in seinem Büro, wieder neben ihm.

Während ich den Reißverschluss dieses Athleten öffnete, ging ich mit weit aufgerissenen Augen und offenem Mund zum Sitz.

Er hatte Probleme, ihren Schwanz herauszuziehen, also befahl er ihr aufzustehen.

Er tat dies und wickelte dabei seine Hose um seine Schenkel.

Es war riesig, meistens dick.

Sein Schwanz glänzte vor Sperma, als er seine Finger bewegte, um sich um den bauchigen Kopf zu drehen.

?Ich wähle gerne alle zwei Jahre?

erklärte er von ihr weg.

Die Handbewegungen waren wie auf Autopilot.

Meine Augen waren immer noch seitlich geschlossen und arbeiteten an Peters dickem Schwanz.

Seine Finger waren sichtlich geballt.

„Ich möchte, dass sie sich auf das Abschlussjahr konzentrieren können, also lasse ich sie gehen und wähle ein neues.“

Seine andere Hand fuhr zu meinem Knie.

„Ich wähle dich dieses Jahr.“

Ich betrachtete das Gesicht des schwarzen Jungen von seinem Schoß aus.

Ich konnte die Eifersucht sehen.

Ich schluckte nervös.

?Ignoriere ihn?

Er bestellte.

„Das sind alte Nachrichten.

Bist du das neue Modell?

Seine Hand auf meinem Knie wanderte zu meinem Kinn und zwang mich, ihn anzusehen.

Er beugte sich vor, um mich zu küssen und drückte seine Zunge zwischen meine Lippen.

Peter stöhnte leicht, als seine Hand seinen Schwanz losließ, auch nur für einen Moment.

„Es tut mir leid, Petey?

sagte sie und griff nach hinten, um erneut an seinem Schwanz zu ziehen.

Er hat sie immer noch nicht angesehen.

Er sah mich immer noch an.

„Natürlich brauchst du eine Freundin.“

Er sah über meine Schulter in die Ecke.

?So macht es viel mehr Spass.?

„Was-ähm, was meinst du?“

„Wir?“ Natürlich kannst du nicht reden.

Dies ist die erste Regel.

Er wichste Peters Schwanz jetzt härter und schneller, als er also fragte: „Erinnerst du dich an Regel Nummer zwei, Petey?“

gab keine Antwort.

?Natürlich nicht.

Blöder kleiner Petey.

Sie drückte seinen Schwanz hart und zwang ihren Vorsaft vom Ende.

„Du musst tun, was ich will, wann ich es will.

Dies ist die zweite Regel.

Ich will mich nicht langweilen.

Willst du nicht, dass ich mich langweile?

Ich nickte dumm.

?Tatsächlich,?

„Das sind die beiden Regeln, die Ihnen im Moment wirklich am Herzen liegen“, sagte er.

Vielleicht später.?

Ich nickte erneut.

Seine Hand lag auf meinem Schoß, als er sprach.

Meine Atmung beschleunigte sich und wurde flach.

Miss Sims?

Das Lächeln war perfekt.

„Ich weiß nicht, was du vorher auf Englisch verstanden hast, aber von jetzt an kannst du dir sicher sein, dass A.?“

Er zwinkerte mir zu.

?Und ich,?

beendete sie, ihre Hand griff nach meinem Schwanz durch meine Jeans, „Sie wird sicher noch andere Dinge lernen.“

Er drückte meinen Schwanz hart und drückte ihn nach oben.

Ich glaube, ich war härter als je zuvor.

Meine Lehrerin legte beide Hände auf meinen Hosenschlitz.

Ein kurzer Blick zeigte mir Peters starren Hass.

„Oh, mach dir keine Sorgen um Petey, er kann auf sich selbst aufpassen.“

Sie kicherte wie ein Mädchen.

Seine Hand griff nach seinem Schwanz, aber er sagte: „Tu das nicht!?

Er blieb stehen wie ein Reh im Scheinwerferlicht.

„Ich weiß, dass du gerne albern bist, aber kannst du warten, bis du das zu Hause machst oder so?“

Seine Hände waren kalt auf meinem Schwanz.

ICH?

Ich habe mich nie besser gefühlt und das war, bevor er anfing, seine Hand auf meinem Schwanz zu bewegen.

Nur einen benutzt.

Dann griff er noch einmal nach hinten und fing an, hart an seinem alten Spielzeug zu ziehen.

?w-warum ich??

fragte ich, formte kaum die Worte, geschweige denn, sie aus meinem Mund zu bekommen.

An diesem Punkt hatte ich einen Tunnelblick, sah nichts als die Lippen der Frau und das Gleiten ihrer Zunge über ihre.

Er bewegte Peters Schwanz viel schneller als meinen, aber ich fühlte mich schon bereit zu explodieren.

Ich konnte mir nicht vorstellen, wie er sich zurückhielt.

?Letztes Mal war es groß und schwarz?

sagte sie und sah ihn über ihre Schulter an.

„In diesem Jahr habe ich mich entschieden, mit demjenigen zu gehen, der am Ende des Stapels von Papieren stand, den Sie am ersten Tag überreicht haben.

Du warst es, glückliches Stück Kuchen.

Seine Hand festigte sich um meinen Schwanz.

Es war wie ein kalter samtener Schraubstock.

Um das Lied zu zitieren: „Es tat so weh?

Miss Simms nahm ihre Hand noch einmal von Peters Schwanz und legte sie vor mein Gesicht.

?Spucke,?

Er bestellte.

„Sie mag es wirklich, wenn jemand auf ihren Schwanz sabbert, nicht wahr, Petey?“

Als keine sofortige Antwort kam, blickte er noch einmal über seine Schulter.

„Komm schon, Petey?“

„Ja, Frau Simms.

J-ja, gnädige Frau.

Er drehte sich zu mir um und lächelte mit diesem perfekten Lächeln.

„Was magst du, Jakey?“

Er drückte wieder fest zu, zwang die Spitze meines Schwanzes, bei jedem Schlag vorzuejakulieren, und rieb ihn dann um die Eichel, nur um den Vorgang zu wiederholen.

?Magst du einen guten langen Handjob?

Ich öffnete meinen Mund, um zu antworten, aber bevor ich konnte, fragte er: „Oder vielleicht einen schönen Blowjob?“

Ich glaube, ich klang positiv, aber ich bin mir nicht sicher.

„Petey hier, es war langweilig.

Er liebte es zu ficken.

Er hatte Erfahrung vor mir.

Ich mag Jungfrauen mehr.

Du bist Jungfrau, nicht wahr, Jakey?

Miss Simms beugte sich herunter, um mich erneut zu küssen, und sie steckte ihre Zunge wieder zwischen meine Lippen.

Als er sich schließlich zurückzog, versuchte ich, mich nach vorne zu lehnen, aber es ging zu schnell.

„Du kannst ein Voyeur sein, aber?

Oder vielleicht magst du Jungs?

Ich sah, wie Petey auf seinen Schwanz schaute, als ich anfing, ihn zu spielen.

Das gefällt dir, nicht wahr?

Siehst du meine kleine weiße Hand auf ihrem großen, fetten Schwanz?

Schau jetzt,?

genannt.

Als ich das nicht gleich tat, drückte er meinen Schwanz extra hart.

??Jetzt,?

Ich sagte.?

Ich tat.

Seine Hand bewegte sich schnell, sein Schwanz war glitschig von meiner Spucke und seinem eigenen Vorsaft.

Ihre Hüften waren vornübergebeugt, als würde sie versuchen, ihre Hand zu ficken.

?Sehen?

Du magst es, Jakey, ich weiß, dass es dir gefällt.

Er auch.

Er mag es, Leute zu beobachten.

Er mag viele neue Dinge.

Er beugte sich wieder vor und ich schloss meine Augen und wartete auf einen Kuss.

Stattdessen flüsterte er mir ins Ohr: „Du wirst dasselbe tun.

Pass auf.?

Seine Hand bewegte sich so schnell, dass ich sie nicht einholen konnte.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie er das gemacht hat, ohne dass es so aussah, als würde er nicht aufpassen.

Seine Lippen waren immer noch neben meinem Ohr.

Ich hörte jeden Atemzug, den er tat, und er konnte meinen hören.

Ich war so nah dran zu kommen.

Peter auch.

Ich merkte, dass er verzweifelt versuchte, mit der Faust zu schlagen.

„Willst du ihr Sperma sehen?

gefragt, oder?

Willst du deinen großen Schwanz in meiner Hand explodieren sehen?

Es flüsterte so leise, dass ich es kaum hören konnte.

Ich konnte kaum hören, wie das Blut in meinem Kopf direkt auf meinen Schwanz traf.

?

Willst du sehen, wie weißes Sperma aus ihrer großen schwarzen Fotze spritzt?

Willst du sehen, wie hoch es schießt, wie viel von meiner Hand es bedeckt?

Willst du sehen, wie sie ihr warmes, salziges Ejakulat von meiner Hand leckt?

Oder vielleicht?

sie stieß ein Glucksen aus, „vielleicht du?

Ich starrte auf die Spitze seines nassen, pilzähnlichen Kopfes, als er explodierte.

Er stieß ein leises Stöhnen aus, fast wie ein Trauerschrei.

Ms. Simms muss gespürt haben, wie er zum Höhepunkt kam, denn er hatte auf ihren Penis gezielt, so dass ihm Sperma ins Gesicht spritzte, die Unterseite seines Kinns erfasste und bis zum Bauch seines Hemds eine Spur hinterließ.

Der zweite tat dasselbe.

Er pumpte weiter.

Ich weiß nicht, wo der Rest seines Spermas gelandet ist.

Ich schätze? Hoppla,?

Er flüsterte mir zum ersten Mal ins Ohr.

Verdammt, vielleicht kam er nicht mehr als ein paar Meter von mir entfernt.

Was auch immer es war, ich kam härter rein, als ich jemals in meinem Leben ejakuliert habe.

Ich hob meine Faust und er lockerte seinen Griff leicht und erlaubte mir, meine Ladung zu erbrechen.

Er hatte meinen Schwanz leicht zur Seite und von mir weg bewegt, mit Blick auf den niedrigen Tisch, an dem wir saßen.

Er zog weiter an meinem Schwanz und ermutigte mich, zu ejakulieren.

Meine Augen waren geschlossen, ich konnte nicht atmen.

Ich erinnere mich, blinkende Lichter in meinem Kopf gesehen zu haben.

Als ich mich endlich unter Kontrolle hatte, distanzierte er sich von mir.

?Fehler,?

er wiederholte.

„Hast du ein Chaos angerichtet?

Er streichelte uns beide, immer noch, langsam, stetig.

Seine beiden Hände, unsere beiden Leisten waren mit einer Menge frischer Wichse getränkt.

Sein Schwanz, bemerkte ich, hatte sehr wenig Haare und ein schwarzer Junge?

s Sperma sammelte sich auf ihren Hüften.

Ich hatte mich noch nie rasiert und meine spermagassen Haare klebten an meiner Haut.

Ich wusste aus Erfahrung, dass das spätere Aufräumen eine Hure wäre.

„Okay Peter?“

“, sagte sie schließlich und sah ihn noch einmal an.

?

Danke für das Freebie.

Der Lehrer wischte sich die Hand an seinem entblößten Bein ab und stoppte damit seine eigene Entladung.

?Vergessen Sie nicht,?

wenn seine Hand meistens sauber ist, ?wenn du?

Er sagte, wenn du ein guter Junge bist, können wir das in einer Weile wiederholen.

Er drehte sich zu mir um, zwinkerte und wandte dann seine Aufmerksamkeit wieder ihr zu.

?Ausgang,?

Schrei.

?Ich bin fertig mit dir.?

„Aber Fräulein Si-?

„Aber gibt es nicht?

Sie bestand darauf und sah ihn stirnrunzelnd an.

„Oder Fotzen, wenn ich deine Freundin kenne.“

Es war bekannt, dass er der Jungfräulichkeit seiner Freundin gegenüber sehr loyal war.

Es erstaunt mich immer noch, wie sie ihn kennengelernt hat (obwohl sie sich bald danach getrennt haben).

Er bewegte sich immer noch nicht.

Er drückte meinen Schwanz ein letztes Mal und tauchte seine Fingerspitzen in meine Sahne.

Er leckte sie vorsichtig ab, dann legte er seine Hand unter seine Nase.

?Wenn?

Ich kann dir etwas von Jakeys Ejakulation füttern, wenn du willst.

Wartest du deshalb?

Sein Kopf ruckte und der Stuhl folgte ihm bald.

?Anzahl,?

sagte er und zog seine Hose hoch.

Sein Gesichtsausdruck verriet mir, dass ich wahrscheinlich in weniger als einem Tag sterben würde.

Vielleicht in dem Moment, in dem ich das Büro verlasse.

?Anzahl??

Ich konnte sehen, dass er eine Augenbraue hochzog.

„Nein, Miss Simms.“

Peter schien mehr zu sagen, dachte aber besser nach.

?Ist da eine Kleinigkeit?

Er berührte ihr Kinn und rieb dann mit seiner Hand über ihre Brust und ihren Bauch. „Da?

Dann legte er sich wieder hin und rieb seinen Schwanz in seiner Hose.

Ein kleiner Fleck erschien, wo sich sein Sperma sammelte, und ich sah, wie sich sein Schwanz wieder vergrößerte.

„Würdest du mir einen Kuss geben, bevor du gehst?

genannt.

Die Schönheit zeigte auf das Sperma, das ich an ihre Wange brachte.

Der hoffnungsvolle Blick verwandelte sich in Ekel, aber der Mann tat, was sie verlangte.

Als ich daran zog, war die weiße Creme weg.

„Okay, geh jetzt.“

Er schob einen seiner mit Sperma bedeckten Finger in seinen Mund, als er sich verächtlich von mir abwandte.

Peter drehte sich um und verließ das Büro, wobei er die Tür hinter sich zuschlug.

?Ein zorniger junger Mann?

sagte meine Englischlehrerin, steckte sich einen weiteren Finger in den Mund und reinigte ihn.

„Ich denke, du wärst es auch gewesen, wenn deine Freundin es nicht rausgelegt hätte.“

Er lachte.

Noch ein Finger.

Er hat gerade zugesehen, wie ich mein Sperma von seiner Hand lecke, nachdem ich und ein Senior gleichzeitig einen gewichst haben!

Ist das wirklich passiert?

Ich sah hinunter auf meinen mit Sperma bedeckten Bauch, Schamhaare klebten zusammen, mein Schwanz glitt nass zur Seite.

Dort war!

?ICH?

Bin ich nicht darunter?

Stand,?

Ich konnte raus.

Jetzt hatte ich immer noch Angst vor der Meinung, die ich von meinem Hahn hatte.

Seine Hand war jetzt fertig und er ging um den Tisch herum.

Er hat meine Frage nicht beantwortet.

Stattdessen lehnte er sich über den Tisch und fing an, meinen Samen auf seiner Oberfläche zu lecken.

Er hat mir dabei zugesehen.

Ich beobachtete ihn mit noch mehr Bewunderung.

Ich leckte mein Sperma von einem Tisch.

Als ich fertig war, war ich wieder hart wie ein Stein.

Ich war wieder zu sehr auf seinen Mund konzentriert.

Das Bild, meinen Schwanz zu stopfen, hart und schnell zu drücken, bis ich in ihren Mund platze und ihn mit meinem Samen fülle.

Oh mein Gott, wie ich es wollte.

Es klopfte an der Tür und ich stieß meinen Stuhl um, als ich versuchte aufzustehen, meine Hose zu schließen und zu verbergen, was passiert war.

Er sagte: „Herein?

Ich hatte es nicht bemerkt, bis du es gesagt hast.

dass sie eine große, grapefruitgroße Brust knallte und sanft ihre Brustwarze rieb.

Mir fiel die Kinnlade herunter.

Frau Glitzke kam herein und schien nicht überrascht über die grundlose Zurschaustellung illegalen Verhaltens.

War er auch beteiligt?

?Hallo.?

Mein Lehrer lächelte und ging um den Tisch herum.

„Das ist mein neues Spielzeug.“

Er saß hinter dem Schreibtisch in seinem Büro.

Ich habe eine gute Aufnahme von dieser schönen, haarlosen Fotze, als ich den Stuhl mit ihren steifen Beinen hinter ihr wegschiebe.

Es sah rot aus, fast geschwollen vor Erwartung.

Ich sah zwischen Miss Simms am und Miss Glitzertke hin und her.

Glanzke war unser Manager.

Vielleicht bewegte es sich Mitte der fünfziger Jahre in einem fast schulischen Hymnen-Look.

Anscheinend nur Show.

Er setzte sich auf den Stuhl neben mir, der kürzlich von der Lehrerin geräumt worden war.

Ich merkte, dass es ihm unangenehm war, dort zu sein.

Er weigerte sich, mich anzusehen.

Also drehte ich mich um, um mir ihre Fotze anzusehen, die sich vor mir entfaltete.

Wie die anderen Kinder in der Schule habe ich diese Fotze schon einmal gesehen, aber jetzt kann ich mich wirklich auf sie konzentrieren.

Ihre Klitoris füllte sich mit Blut und ragte obszön aus den Falten ihrer Fotze hervor.

Es sieht aus wie eine Bergkette, die sich zwischen zwei Hügeln gebildet hat.

„Was siehst du dir an, Jakey?“

Miss Simms brach wieder dieses laute Lachen aus.

„Schauen Sie, Miss Glitzke, sie steht auf meine heiße Fotze.

Was denken Sie?

Ein weiteres Lachen.

Es kam keine Antwort von der alten Frau.

Eine der Hände der Lehrerin schlängelte ihre Muschi nach unten und ihre Finger drückten ihre riesige Klitoris in eine Richtung und dann in die andere.

Er rieb ihre Brustwarze mit derselben Hand und sagte dann: „Wusstest du, dass ich den ganzen Sommer über ein Baby bekommen habe, Jakey?“

genannt.

Ich nickte.

Ich sah immer noch nicht weg.

Ich wollte jeden Schlag, jeden perfekten Makel dieser Katze kennen.

Ich konnte es schon riechen.

?Jawohl.

Kommen Sie her, Fräulein Glitzerke.

Der Manager schleppte seinen Stuhl, bis er neben Simms stand, der seine Beine gespreizt hatte.

Er zog den Kopf des Managers an seine Brust.

Schließlich schaute ich von der Katze weg, um zu sehen, wie der Schulleiter obszön an den Nippeln der Lehrerin lutschte.

„Mein Arzt sagte, ich muss sicherstellen, dass die Milch meines Babys in mir nicht verdirbt, und ist es irgendwie da, weil ich den ganzen Tag hier war?

Er drückte die andere Frau fester auf seinen harten, flachen Bauch.

Ich konnte nicht einmal sagen, dass er keine Kinder hatte, geschweige denn die Sommerferien.

Miss Glitzke gab saugende Geräusche von sich, und Miss Simms schnurrte leise.

?Wie mein Baby?

„Ich-ich verstehe immer noch nicht?

Ich sagte.

„Ich meine, hm?“

„Warum verstehst du Babys nicht?

und anscheinend Schulleiter?

muss man einen nippel lutschen???

„Nein, ich meine, ich?

Ich meine??

Es fiel mir schwer, die Frage in Worte zu fassen.

Er lachte.

„Ich verstehe, was du meinst, Jakey.

Gehen Sie einfach und genießen Sie die Erfahrung.

Denken Sie nur an die beiden wichtigsten Regeln, oder Sie werden alles verlieren.

Er grinste und zwinkerte mir dann zu.

Er wollte gerade etwas sagen, als er stattdessen nach Luft schnappte und sich ein Grinsen ausbreitete.

?Dame.

Glitzer!

Haben wir einen Zahn gezogen, Miss Glitzke?

Er zwinkerte mir wieder zu und dann zurück zum vorherigen Thema.

„Du? Bist du mein Spielzeugjunge für die nächsten zwei Jahre?

er erklärte.

„Ich werde dir alles zeigen.

Und dann einige.?

?Dame.

Glitzke wird dafür sorgen, dass wir nicht in Schwierigkeiten geraten, damit er nicht auch in Schwierigkeiten gerät.

?Was wolltest du sagen??

Miss Simms zuckte mit den Schultern.

„Du musst noch eine Freundin finden.

Dies ist Ihre erste Aufgabe.

Nicht,?

seinen Finger hebend, fügte er hinzu, ?dass ich dir keine Hausaufgaben für mich geben werde?

Er lachte, also versuchte ich, einen herauszuziehen.

Es wurde einfach schwach.

?Nehmen Sie Ihren Penis heraus?

genannt.

?Du weißt was du willst?

Ich sah nicht hin, ich sah stattdessen Fräulein Glitzke an.

?TSK tsk.

Befürchten Sie, Ärger zu bekommen, weil ein Schulleiter in einem Schulbüro die Milch meines Babys aus meiner Brustwarze saugt?

Auf meine Muschi starren, die offensichtlich gestopft werden muss?

Nachdem du mir letztes Jahr dabei zugesehen hast, wie ich dein Sperma aus meinen Händen sauge und masturbiere?

Ich konnte keine Argumente erkennen oder warum es wichtig war, also tat ich, was er verlangte, knallte meinen Hosenschlitz und lehnte mich zurück, um meinen Schwanz herauszuholen.

?Mmm.

Es sieht lecker aus.

Stimmen Sie Fräulein Glanzke nicht zu?

Meine Lehrerin schob die Krankenschwester weg und hielt ihren Kopf, damit sie mich ansehen konnte.

Er weigerte sich, mir in die Augen zu sehen.

Milch tropfte vom Kinn der alten Frau.

Obwohl es ihm eindeutig peinlich war, ja, er konnte es anscheinend nicht von meinem harten Schwanz bekommen.

Nach einer langen Minute ließ Miss Simms den Kopf meines Managers los.

„Danke, Fräulein Glanzke.

Ich bin dankbar für Ihre Hilfe.

Sie wandte sich mir zu und fügte hinzu: „Mrs.

G mag alle Arten von weißer Sahne.

Tropfen Sie, Holly.

Ein Finger hob sich und schob die Milch zurück in seinen Mund.

Fräulein Glitzke öffnete ihren Mund und leckte demütig ihren Finger ab.

„Vielleicht möchtest du eines Tages Jakey probieren?

Er zog sein Top noch einmal hoch und lächelte mich an.

„Ich glaube, Miss Glitzke muss an einem Treffen teilnehmen?“

genannt.

Seine Hand glitt auf das Knie seines Lehrerfreundes und kletterte dann durch seine Hose nach oben, bis er die Fotze der anderen Frau berührte.

?Beeindruckend,?

sagte er und freute sich offensichtlich über das Unbehagen des Direktors.

Sie mochte auch Peter.

„Schau dir diesen Fleck an?

genannt.

Ich tat.

„Ich wette, dieser Duft ist nicht meiner, oder?“

Frau Simms kicherte und bedeckte ihren Mund.

„Du solltest wahrscheinlich zu deinem Meeting gehen, bevor du nass wirst?“

Als er aufstand, sah ich, dass seine Hose nasser war, als ich ursprünglich gedacht hatte.

Ich glaube, es hat ihr gefallen.

Seine Augen waren auf den Boden gesenkt, als er den Raum mit der gleichen Strenge verließ, wie er ihn betreten hatte.

Im Gegensatz zu Peter schloss er die Tür sehr leise.

Als sich die Tür schloss, zog Miss Simms ihren Stuhl zu mir heran.

?um sie zu entfernen?

befahl er, „jetzt.“

Ich zögerte und er wiederholte: „Jetzt!“

Ich sprang in den Schlaf.

Meine Hose wickelte sich plötzlich um meine Knöchel.

Ich setzte mich wieder hin und er spreizte seine Beine weit.

Ein Fuß blieb auf dem Boden, aber er trat gegen den Schuh des anderen und drückte ihn gegen meinen Schwanz.

?So was,?

er sagte beiläufig, „was denkst du?“

Sein Fuß bewegte sich langsam auf und ab, die Socke etwas hart auf meiner Haut.

Er bekam Sperma auf sie.

„Du“ bist mein neues Spielzeug.

Ich werde mit dir spielen, wann immer ich will.

Er lachte.

Es war nicht das perfekte Lächeln.

?Ich, du?

kann mich nicht beschweren??

„Das hätte ich nicht gedacht.

Niemand tut.

Sein Fuß rieb, er litt vor mir unter Ejakulation.

Ich zuckte jedes Mal leicht zusammen, wenn seine Socke auf meinem Penis landete.

„Ich werde dich ficken?“

genannt.

„Ich werde dich lutschen.

Und werde ich?

mehr??

Er rieb immer noch.

Es war gelinde gesagt ablenkend.

„Ich liebe den Nervenkitzel, fast erwischt zu werden.

Ich möchte wissen, dass mein Mann denkt, er wüsste, was ich tue, aber es sich nicht einmal vorstellen kann.

Sein Lächeln wurde schelmisch.

„Ich liebe den Geschmack von Sperma in meinem Mund beim Unterrichten.“

Jetzt sprach er in einem harten Flüstern.

„Ich liebe es, Jungs dabei zuzusehen, wie sie sich den Rücken reiben, weil ich dachte, ich hätte nicht aufgepasst.

Ich liebe es, dass Mädchen versuchen, ihre Eifersucht zu verbergen.

Er lehnte sich zurück und setzte seine Beinarbeit fort.

„Was magst du, Jakey?“

Ich wusste nicht, wie ich anfangen sollte zu antworten.

Ich war eine Jungfrau.

Ich meine, was soll ich sagen?

Ich konnte nicht einmal zugeben, dass ich einen Blowjob genoss.

Handarbeit, ja, aber ich wusste, dass es so viel mehr gibt.

Früher mochte ich seltsame Sachen im Internet, aber das hier war anders.

„Du willst mich ficken, Jakey?

Langweiliger alter Ficker?

Das bekomme ich von meinem Mann.

Wie eine Stunde pro Woche?

Er gähnte spöttisch.

„Ich kann dir einen blasen, ich kann dir einen blasen?“

Er bewegte seine Zehen, damit ich meinen Schwanz damit greifen konnte.

„Ich weiß, dass du Handarbeit magst?“

Er kicherte, und anscheinend magst du Besorgungen?

?Liebst du mehr?.

ungewöhnliche Dinge

Eine Hand ging zu ihrer Muschi.

Er fing an, einen Finger auf beiden Seiten ihrer stark verstopften Klitoris zu reiben.

?Magst du das??

Ich nickte dumm.

?Jawohl??

Die Stimme meiner Lehrerin klang jetzt heiser, sexy.

Ich nickte.

„Ich dachte, du schaffst das.

„Und du willst deinen Schwanz zwischen meine Brüste schieben, richtig?

sie ficken?

Ich schluckte schwer.

Ich konnte nicht glauben, dass ich das hörte.

„Wirst du meine Brüste ficken, bis ich mein Gesicht mit deinem Sperma bedecke?

Lass mich vielleicht das Trinkgeld trinken?

Ich stöhnte.

Ich könnte mir vorstellen, sein Gesicht mit meinem Löffel zu bedecken.

Ich wollte es genau dann und dort.

Er rieb immer noch meinen Schwanz mit seinem Fuß.

„Du willst auch ein Baby haben, Jakey?“

Mein Schwanz sprang.

Ich bin überrascht, dass ich damals nicht dicht gekommen bin.

?Du weisst,?

genannt.

Wieder dieses goldene Glucksen.

„Du willst mich schön hart ficken, nicht wahr, füll mich mit deinem Babysamen, huh?“

Er bewegte seine Füße schneller.

Mein Schwanz tat weh.

Es hörte abrupt auf.

„Nun, ich muss etwas arbeiten.“

Ich habe bemerkt, dass sie nie aufhört, sich selbst zu gefallen.

Ich war unglaublich hart und ich wusste ohne Zweifel, dass ich dieses Mal auf mich selbst aufpassen würde.

Er drückte sich langsam gegen seinen Schreibtisch und beobachtete mich, während er ihre Fotze fingerte.

Er hatte ein kleines Lächeln auf seinem Gesicht.

Mein Mund war trocken.

„Und du musst nach Hause gehen und?

achte darauf.

Er saß zu der Zeit hinter seinem Schreibtisch, nur seine Beine ragten heraus.

Ich könnte mir vorstellen, dass sich seine Finger immer noch bewegen, aber ich glaube wirklich nicht, dass ich das könnte.

Gott, ich wünschte, ich könnte.

?Ah,?

genannt.

?Hier.?

Er warf eine Kiste nach mir.

Ich war zu langsam, um es aufzufangen, und es traf mich am Kopf, bevor ich zu Boden fiel.

Es war eine Schachtel Kondome.

„Ich möchte, dass du sie bis Montag ausfüllst?“

genannt.

„Ich schätze, das sind auch Hausaufgaben.

Bring sie mir vor deiner ersten Stunde.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.