Verführung von nebenan 1

0 Aufrufe
0%

? Frau.

Lyon, verstehst du nicht?

Julie Walker sagte: „Ich liebe meine Mutter?

Wir haben eine wirklich nette Sache zwischen uns, weißt du?

Julie lag auf dem Rücken, die junge Blondine legte träge den Kopf schief, ihre Augen suchten den wolkenlosen Himmel ab, ihre nackten Füße spielten kleine Spiele mit dem goldbraunen Gras, das Madame Lyons Hof bedeckte.

„Ich meine, meine Mutter versucht nicht, mich zu kontrollieren, wie es manche Mütter tun.

Sie behandelt mich wie einen Erwachsenen, also brauche ich ihr keine Grenzen zu setzen.

Ich meine, sie ist meine beste Freundin, weißt du?

Ms. Lyons nahm die sexy 13-Jährige vor sich in voller Länge auf und lächelte: „Ich frage mich, ob deine Mutter so verständnisvoll ist, wie du denkst.

„Natürlich ist es Frau Lyons!“

sagte Julie und drehte sich um

Ja, natürlich ist es klein, ich weiß, es ist wahr.

Wir sind Nachbarn, seit du ein Kind warst, und selbst als du älter warst, hat dich deine Mutter überallhin mitgenommen, als wärst du eine Art Teddybär oder so ??

? Ein Teddybär !?

Ich glaube nicht.

Frau Lyons hatte nie eine Tochter, vielleicht fällt es ihr schwer, die Art von Liebe zu verstehen, die zwischen einer Mutter und einer Tochter besteht.“

?Vielleicht hast du Recht,?

sagte Mrs. Lyons, die ihre Augen nicht von Julies engem Hintern abwenden konnte, „es ist sowieso Samstagnachmittag und die Sonne scheint?“

Lass uns über etwas anderes reden.

Haben Sie einen guten Sommer?

Julie beobachtete sie, als es Mrs. Lyons gelang, dem schönen Mädchen in die Augen zu sehen.

Julie setzte sich auf, ihr langes blondes Haar war mit Grashalmen verheddert, und lächelte Mrs. Lyons zu.

Julie hatte immer gedacht, dass sie fast fünfzig sein müsste, um eine alte Frau zu sein, Mrs. Lyons war wunderschön mit ihren langen roten Haaren und ihrer schlanken Figur.

Julie bemerkte, dass Ms. Lyons Einteiler ihr wie angegossen passte und ihren flachen Bauch und festen Hintern zur Geltung brachte.

Julie fällt auch die leichte Kamelzehe im Schritt des Badeanzugs ihrer Nachbarin auf.

Mrs. Lyons war erstaunt darüber, dass Julies Gesicht fast eine exakte Nachbildung des ihrer Mutter war, mit denselben sanften braunen Augen und zart geformten Zügen, aber ohne die Kälte und Distanz, die ihre Mutter kultiviert hatte.

Julie war so jung, erst dreizehn, aber das Mädchen hatte einen Körper, der die Muschi der älteren Frau zusammenziehen ließ.

Julie hatte feste, runde Brüste und leicht ausgestellte Hüften und weiche, glatte Oberschenkel, die köstlich goldbraun gebräunt waren.

Ihre schlanken Arme schlangen sich um ihre wohlgeformten Beine und schmiegten sich fest um ihre Knie.

Julie warf Mrs. Lyons einen Blick zu und versuchte festzustellen, ob die ältere Frau sie untersuchte.

Er entschied, dass es töricht war, auch nur zu vermuten, dass Mrs. Lyons sie wollte.

? Frau.

Lyons, du kennst meine Mutter schon lange.

Er spricht nie über meinen Vater, hast du ihn je getroffen?

Ich meine, hatte meine Mutter jemals Männer um sich, als ich jünger war?

Mrs. Lyons schloss die Distanz zwischen ihnen und legte ihre Hand auf die gebräunte Schulter des Mädchens.

»Um ehrlich zu sein, Julie, ich habe deinen Vater nie getroffen, und deine Mutter hat nie viel über ihn gesprochen.

Mrs. Lyons fuhr mit der Hand durch Juiles weiches Haar und hob die Grashalme auf.

Nein, es gab keine Männer, über die man sprechen konnte.

Aber es gab Frauen.

Ihre Mutter war vielen Frauen sehr verbunden, bevor Sie fünf wurden, dann sah sie sie nicht mehr.

Mrs. Lyons legte ihre Hand auf Julies warmen Rücken und fühlte die Weichheit ihrer jungen Haut.

„Ich war neidisch, natürlich auf alle.

Hier ist ein Geheimnis für dich, Julie, ich sehne mich seit vielen Jahren nach deiner Mutter,?

sagte Frau Lyons mit einem Seufzer.

Julie sah sie überrascht an, sah aber, dass Mrs. Lyons es ernst meinte.

All die Jahre hatte er sich seine Mutter als Liebe gewünscht.

Oh, Mrs. Lyons, ich hatte keine Ahnung.

Ich weiß, meine Mutter ist schön, aber?

hast du ihr schon mal gesagt wie du dich fühlst??

sein Atem stockte bei dem Gedanken an Mrs. Lyons und ihre Mutter, die miteinander vögelten.

Frau Lyons Hand rieb immer wieder ihren Rücken und ihre Schultern und sie fühlte sich so gut an.

Julie konnte spüren, wie ihre junge Muschi zu prickeln begann.

Sie begann zu denken, dass sie sich vielleicht irrte, vielleicht wollte Mrs. Lyons sie haben, weil sie ihrer Mutter so ähnlich sah.

Julie schloss die Augen und flüsterte: „Sie wollen mich auch, Mrs. Lyons.“

Mrs Lyons beugte sich zu ihr und zog ihren geschmeidigen jungen Körper an sich,

»Oh ja, Julie?

Ich will dich so sehr, dass es weh tut?

Mrs. Lyons stöhnte.

Julie seufzte und schmiegte sich an die Rundung von Mrs. Lyons weichem, sinnlichem Körper.

Er rollte sich wie ein Baby an ihre großen Brüste und drückte sein Gesicht an Madame Lyons Wange, seufzend vor Vergnügen.

Er spürte, wie Mrs. Lyon ihre Muschi an seine Seite drückte, da sie beide Intimität wollten, und Julie legte kichernd ihre gebräunte Hand auf Mrs. Lyons Schritt.

Sie war überrascht zu hören, dass er fast von Muschisäften durchtränkt war.

?Mmm?

Oh Julie, berühre mich, spüre wie nass ich für dich bin??

seufzte Frau Lyons.

Ja, das ist großartig, Frau L., ich denke oft an Sie, wenn ich nachts in meinem Bett liege, und stelle mir vor, Sie einfach so zu berühren.

Macht meine kleine Fotze so nass,?

sagte Julie und errötete.

Mrs. Lyons rollte Julie auf den Rücken und drückte ihre Brüste gegen ihren kleinen Körper, während Julie sich gegen sie drückte.

Frau L. griff unter ihr knappes Bikinioberteil und fuhr mit zwei Fingern über eine weiche Brustwarze, hob sie zu sofortiger Härte an und drückte sie dann fest, bevor sie sich der anderen festen Brust des Mädchens zuwandte.

?Oh Julie, deine kleinen Brüste sind toll, so fest und so weich zugleich,?

sagte er atemlos.

Julie stöhnte vor Lust, als Mrs. L anfing, an ihren harten kleinen Nippeln zu ziehen.

Der junge Teenager beugte sich verführerisch zu langsam vor und zog den dünnen Stoff beiseite, der Mrs. Ls Fotze bedeckte.

Julie ließ ihre Finger die schlüpfrigen Lippen der Muschi ihres Nachbarn öffnen und tauchte in zwei Finger ein.

Ms. L stöhnte und schlug ihre Muschi gegen die magischen Finger des Mädchens, was sie tiefer in ihre nasse Fotze zwang.

?

Ann Walker fuhr mit ihrem Geländewagen in die Einfahrt.

Er bemerkte, dass Julies Fahrrad immer noch in der Garage eingeschlossen war.

Julie sagte, sie könnte mit ihren Freunden ins Einkaufszentrum gehen, aber sie muss andere Pläne gemacht haben.

Ann öffnete ihren Briefkasten und sortierte die Post, als sie Geräusche aus der Richtung ihrer Nachbarin, Mrs. Lyons‘ Hof, hörte.

Es schien, als würden zwei kleine Tiere, vielleicht Hunde, unbekümmert davonlaufen.

Schweigend ging Ann um die Garage herum und hockte sich neben Mrs. Lyons Zaun.

Spähte durch die Zaunbretter und versuchte, einen Blick darauf zu erhaschen, was dieses aufregende Geräusch machte.

Sie war bald überrascht, auch nur das zu hören, was wie gedämpfte Stimmen aus dem Hinterhof ihrer Nachbarn klang.

Er schlich zur Seite des Hofes und die Geräusche wurden deutlicher.

Es waren Gerüchte, entschied sie, und sie schienen in eine ziemlich intensive Diskussion verwickelt zu sein.

Wenn sie ein bisschen näher kam, könnte sie es vielleicht?

Anns Hand flog plötzlich zu ihrem Mund, und sie unterdrückte einen entsetzten Schrei, der aus ihrer zuschnürenden Kehle zu explodieren drohte.

Als er durch den Zaun schaute.

Ihre Augen weiteten sich ungläubig und sie versuchte verzweifelt, den Zaun neben sich zu greifen, um nicht zu fallen.

Denn die Worte, die er gerade deutlich gehört hatte, waren die unverkennbaren leidenschaftlichen Töne seiner Tochter Julie, die wild aufschrie: „Ja, Frau L, ja!

Ja, ich liebe deine Zunge in meiner engen kleinen Fotze!

Ich liebe es von innen, ich liebe es, meine Muschi zu füllen!

Ohhh!

Fick mich, mit deiner langen Zunge fick mich für immer so!

Ohhhhhh!?

Ann blieb stehen und nahm langsam ihre zitternde Hand von ihrem Mund.

Das kann nicht wahr sein, dachte er wild, ich muss mich geirrt haben!

Das ist nicht?

es kann nicht sein!

Er drückte sein Gesicht gegen den Zaun, unfähig, sich loszureißen.

Ann schnappte fast hörbar nach Luft, als ihre Augen die zwei Personen beobachteten, die sich ihrer Anwesenheit nicht bewusst waren.

Ihr Körper spannte sich völlig an, als sie sah, dass sie beide nackt waren und dass das Mädchen mit gespreizten Beinen langes blondes Haar hatte, genau wie das ihrer Tochter.

Nein, versuchte er sich vergebens einzureden, es kann nicht Julie sein!

Aber es war Julie, ihr Gesicht war verzerrt vor Leidenschaft für das Bauen, ihre langen, schlanken Beine lagen über den Schultern der Frau, die ihre Muschi leckte.

Ann konnte sehen, wie sich der Arsch ihres kleinen Mädchens wiegend aus dem Gras erhob, als sie ihre Muschi in die Zunge ihres Geliebten drückte.

Ann fiel auf die Knie und konnte nicht einmal ihr eigenes Gewicht tragen.

Ihre Tochter, Ihre einzige Liebe im Leben war Liebe machen mit, mit?

Ann sah noch einmal hin, jetzt war sie sich sicher, dass es Heather Lyons war, ihre langjährige Freundin und Nachbarin, die mit ihrer Tochter unterging.

?

Julie Walker lag auf dem Rücken auf dem Rasen, als Mrs. L. jetzt ihren Kopf hob und zwei ihrer langen, schlanken Finger mit beschleunigtem Tempo in ihre enge kleine Fotze hinein- und herausdrehte.

Julie stöhnte, als die Wände ihrer Fotze die leidenschaftliche Untersuchung ihrer Nachbarn langsam ausweiteten.

Als seine Finger so weit wie möglich in ihrer Muschi waren, senkte Ms. L ihren Mund auf Julies pochende Klitoris, saugte ihn in ihren Mund und streichelte ihn dann hin und her, bevor sie die Liebesknospe zwischen ihre Lippen und Zähne kniff.

Die prickelnden Empfindungen strömten durch Julies Fotze und breiteten sich über ihren ganzen Körper aus, was kleine Schauer verursachte, die anfingen, ihre Wirbelsäule herunterzulaufen, als sie den gemessenen Rhythmus von Mrs. Ls nassen Fingern spürte, die an der richtigen Stelle gegen die Wände ihrer Fotze drückten.

um es dem Höhepunkt immer näher zu bringen.

Julies nackter Körper begann sich unter dem Angriff von Mrs. Ls Fingern und Zunge zu winden und zu winden, und sie hörte Stöhnen von ihren Lippen kommen, kleine unaufhörliche Geräusche der Leidenschaft, die unkontrolliert aus ihrem sinnlich geöffneten Mund sprudelten.

Ms. Lyons kam und fuhr fort, mit ihrer Zunge über und um die empfindliche rosa Klitoris des Mädchens zu streichen.

Oh Scheiße Mrs. L, du verdammte geile Hure, du wirst meine enge kleine Muschi so verdammt gut zum Abspritzen bringen!

Hör nicht auf, hör niemals auf!?

Julie spreizte ihre Beine noch mehr, ihre Pobacken bewegten sich trotzig gegen die Weichheit des Grases, ihre sprudelnde Muschi zog sich zusammen, als die glückseligen Empfindungen mit jedem Schlag von Mrs. Ls Fingern und Zunge dramatisch zunahmen.

Mit ihrer freien Hand griff Heather Lyons zwischen ihre eigenen Beine und öffnete ihre Beine, nahm die pulsierende Klitoris zwischen ihre Knöchel und begann, wie eine wilde Frau auf der empfindlichen Beule vor und zurück zu reiben.

Julies junge Muschi war großartig und die ältere Frau konnte einfach nicht genug davon bekommen.

Muschi-Fleisch drückte Julie in ihre stoßenden Finger und die Säfte der Mädchen flossen aus ihrer Muschi und auf ihren süßen kleinen Arsch.

Julie fing an zu miauen und zu schnurren und füllte die Luft, als die Köpfe der heißen Mädchen auf dem Gras von einer Seite zur anderen rollten.

Ms. Lyons schob einen dritten Finger in ihre jungfräuliche Fotze und sofort begannen ihre Hüften eine langsame Drehung um ihre sich bewegenden Finger, als sie sie tief in ihre junge Fotze stießen.

Julie knirschte hart mit den Zähnen und fühlte, dass sie nah war, so nah.

Ann traute ihren Augen nicht, als sie beobachtete, wie ihre junge Tochter ihre schöne, hungrige junge Muschi obszön gegen das Gesicht und die Finger ihres Nachbarn stieß.

Ein Teil von ihr wollte schreien, hineinstürzen und sie auseinanderreißen, aber sie konnte nicht.

Alle Kraft in ihr war augenblicklich in der sengenden Erkenntnis verschwunden, dass Julie sich nicht schämte, tatsächlich nahm sie aggressiv die leidenschaftliche Aufmerksamkeit einer älteren Frau mit einer Hingabe und Ekstase an, die sie an sich selbst in diesem Alter erinnerte.

Ann konnte ihre Augen nicht von dem Paar Julie und Heather abwenden, ihre Augen waren auf den glitzernden Bereich der Muschi ihrer Tochter fixiert, wie wild Heather ihr kleines Mädchen fickte und lutschte.

Anns Körper beginnt zu zittern mit dem ungewollten Nervenkitzel von Heathers Fingern, die in die junge Muschi ihrer Tochter hinein- und herausgleiten.

Sie ging sofort unter den kurzen Rock, riss den dünnen Schritt des Tangas beiseite und tauchte zwei Finger tief in ihr glattes Muschiloch.

Sie war in Julies Alter, als sie zum ersten Mal eine Beziehung mit einer älteren Frau hatte, der Dame, die ihrer Mutter Kosmetika von Tür zu Tür verkaufte.

Einmal war ihre Mutter nicht zu Hause und die schöne Rothaarige fragte sie, ob sie ihre Fußnägel lackieren könne.

Ann trug auch einen Bikini, als sie die Frau zum Sofa führte und sie ihre Nägel in dem perfekten Rosaton lackieren ließ.

Ann schloss ihre Augen, als die schöne Frau ihr Bein, ihren Oberschenkel küsste und ihre Muschi durch den dünnen Stoff ihres Bikinis küsste.

Innerhalb von Sekunden zog die Frau ihren Bikini aus und ihre Zunge bohrte sich tief in Anns junge Muschi.

Ann dachte über den Vorfall nach, während sie ihre Tochter und Heather musterte.

Heidekraut?

Ihre Beine waren gespreizt, was Ann einen perfekten Blick auf ihre rasierte Fotze gab.

Heather fickte sich jetzt mit drei Fingern, während sie mit drei Fingern ihrer anderen Hand tief in die Muschi ihrer süßen Tochter eindrang.

Ann erinnerte sich, wie die Rothaarige sie anlächelte, als wäre sie das wichtigste Mädchen der Welt, als sie langsam ihren Mittelfinger in Anns glatte Fotze steckte.

Ann gefiel das alles und kam erst, als die hübsche Dame vom Kosmetikverkauf ihren kleinen steifen Kitzler leckte und ihre nasse Fotze rein und raus fingerte.

Ann erkannte, dass sie Julie genauso brauchte, sie brauchte sie alle, um sie so sehr zu lieben.

Dann hörte er seine süße Freundin schreien.

Oh verdammt ja!

Das ist es, beiß meinen verdammten Kitzler, du verdammte Hure, wirst du mich dazu bringen, meinen Baby-Girl-Saft über dein verdammtes Gesicht zu gießen!?

Julie schlug jetzt mit ihrer nassen Fotze auf Heathers Finger.

Julies Augen weiteten sich, als sie spürte, wie eine neue Welle der Sinnlichkeit ihren prickelnden Körper durchflutete.

Ein ärgerliches elektrisches Kribbeln begann tief in ihrer winzigen Fotze und breitete sich unerbittlich über die rauen Nervenenden ihres glatten, seidigen Fleisches aus.

Sie wusste, dass eine Masse exquisiten Schweißes ihren Körper bedeckte.

Sie drehte ihre Hüften aufgeregt von einer Seite zur anderen um Heathers und ließ ihre Finger sinken.

Heather grub ihre Finger bis zum Griff und umkreiste dann den empfindlichen G-Punkt in Julies Fotze.

Heather war kurz vor dem Orgasmus und kniff sich selbst, also drehte sie ihre pochende Klitoris, um ihre Ankunft zu beschleunigen.

Julie ließ ihren zitternden, leidenschaftlichen Körper sich krümmen, um jeden Stoß von Heathers Fingern zu treffen.

Ann wollte mit ihrem kostbaren kleinen Mädchen kommen und drückte drei Finger gegen ihren G-Punkt und ließ ihren Daumen fest auf ihren steifen, pochenden Kitzler drücken.

Ann sieht hypnotisiert von der Lust im Körper ihres kleinen Mädchens zu, wie Julies nasse und gierige Fotze Heathers Finger nimmt, die dünnen rosa Kämme des inneren Fleisches ihrer Muschi herausziehen und sich an die anmutigen Finger ihrer Nachbarin klammern wie ihre köstliche

Gesäß fiel aus dem Gras Heathers Zunge peitschte gnadenlos auf Julies Kitzler, und als Julie anfing zu stöhnen, wie eine läufige Hündin, konnte Ann spüren, wie sein Höhepunkt begann, tief in ihrer Fotze zu wachsen.

Überwältigt von ihrer eigenen Lust, fingerte Heather wild ihre Muschi und spritzte Sperma über den ganzen Rasen.

Heather lutschte hart an der Muschi ihrer jungen Nachbarin und ließ ihre Zähne ihr zartes Klitorisfleisch kratzen.

?Auuuhhh?

oohhhh?

ohhh,?

Julie grunzte, dass sie sah, wie das Sperma aus Mrs. Ls Muschi spritzte.

?Oh?

Ohhhh?

Jep!

Jep!

Da ist er!

Mein Gott!

Jetzt?

Orawww!

Ich-ich-ich?

sind cuummmiiinnnggg !?

Julie schrie und drückte ihren engen kleinen Arsch vom Gras und kam so hart, dass ihr ganzer Körper anfing zu zittern und unkontrolliert zusammenzucken, zum ersten Mal in ihrem Leben begann ihre Muschi Sperma wie eine Fontäne zu spritzen und ihr Gesicht und Heathers Körper zu durchtränken

fließt im grünen Gras der Wiese.

Julies schöne Mutter ließ ihre Finger auf ihrer Klitoris blitzen, als sie sich stützend gegen den Zaun lehnte;

Sie biss sich hart auf die Unterlippe, als sie kam, als wäre sie seit Jahren nicht gekommen, und schickte einen dünnen Spermastrahl ihre Beine hinunter und über den Zaun wie eine läufige Hündin.

Anns Augen weiteten sich vor Lust, als sie beobachtete, wie ihre junge Tochter sich in ihrem Höhepunkt windete.

Julies weicher, schöner Körper schien plötzlich alles ausgelaugt zu haben und ihre Glieder brachen schlaff auf dem verfilzten Gras zusammen, als Heather sich neben sie legte.

Julie lag mit ausgestreckten Armen und erschöpft da.

Ann Walker wurde plötzlich klar, wo sie war und was sie gesehen hatte.

Er spürte, wie ein seltsames Schuldgefühl in sein Wesen eindrang;

Sie sagte sich, dass sie Julie, ihre Tochter, als Geliebte haben wollte.

Ann spähte noch einmal durch den Zaun und sah, dass ihre Tochter sich ausgestreckt hatte und Heathers Muschi sanft umfasste, als wäre sie eine süße Puppe, mit der sie gerne spielte.

Er würde gehen und zurückkommen müssen und so tun, als ob er nichts wüsste.

Es wäre nicht einfach.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.