Tiefes verlangen

0 Aufrufe
0%

tiefes Verlangen

Meine Frau und ich haben sehr jung geheiratet, im Alter von neunzehn Jahren.

Sie wurde sofort schwanger.

Sie hatte Probleme bei der Geburt, ihr Blut veränderte sich zu R.H.

Der Arzt hat uns geraten, wenn möglich nicht mehr zu gebären.

wäre gefährlich für

Baby.

Von da an schien unser Sexualleben in Trümmern zu liegen, immer in Angst, sie könnte wieder schwanger werden.

Aber unsere gesunde Tochter wuchs zu einer gut aussehenden, gut betuchten Frau von achtzehn Jahren heran.

Die Nachbarstochter war ebenfalls achtzehn Jahre alt.

Unsere Tochter war Abbys beste Freundin.

Der Name ihrer Freunde ist Helen, und sie ist gestapelt, wie sie sagen.

Ein kleines Backsteinhaus.

Ich würde sie einen schönen runden Arsch nennen, eine schöne Hand voller Brüste.

Er verbrachte mehr Zeit in unserem Haus als in seinem eigenen.

Er nennt mich Onkel Bob!

Er murmelt ständig um mich herum und berührt mich bei jeder Gelegenheit.

Ich schätze, ich hätte geehrt werden sollen, aber es stört mich, er tut so, als hätte er etwas gegen mich.

Ich bin nicht alt, nur siebenunddreißig, sehe keinen Tag älter als fünfundzwanzig aus, gut gebaut.

Wir lieben die Natur, Camping und Angeln. Ich habe Abby immer wie den Sohn behandelt, den wir nie hatten, aber sie liebte Angeln und Camping.

Also kauften wir fünf Morgen Wald neben einem See und beschlossen, über das Wochenende ein Häuschen zu bauen, um einen Weg zu finden.

Während wir also die Hütte bauen, campen wir in Zelten, während wir dort sind.

Dieses Wochenende hat Abby Helen gesagt, dass wir übers Wochenende ausgehen.

Helen wollte wissen, ob sie mitkommen könne.

Abby fragte, ob Helen mitkommen könnte, ich sagte, es sei absolut in Ordnung, Helen rannte zu ihrem Haus, um ihre Sachen zu holen, kam in engen, sehr engen Shorts zurück.

Es war so eng, dass man fast die Katzenhaare durch den Stoff sehen konnte, man konnte die Spur ihrer Katze sehen.

Wow, sagte ich mir.

„Magst du meine Shorts, Onkel Bob?“

„Sicher Liebling, liebe sie einfach.“

„Ich wollte ihm nicht sagen, wie sehr ich sie liebe, es macht mich wirklich an.

Manchmal, wenn ich ihn anschaue, beginnt mein Schwanz anzuschwellen.

Wir steigen alle in den Kleinbus und heben ab.

Es dauert ungefähr eine Stunde, um dorthin zu gelangen.

Das erste, was wir tun, wenn wir dort ankommen, ist im Camp zu sitzen.

Zelte aufbauen, Feuerring reparieren, Holz fürs Feuer sammeln.

Jedes Mal, wenn Helen sich bückte, um ein Stück Holz aufzuheben, konnte man fast seinen kleinen Riss sehen.

Ich bin den ganzen Nachmittag in einer Motorhaube rumgelaufen.

Wenn ich ein Versteck finden könnte, würde ich wichsen.

An diesem Abend machten wir ein schönes Feuer, aßen zu Abend und beschlossen dann, ins Bett zu gehen, wobei wir sagten, ein Tag sei gegen neun.

Die Mädchen hatten ihr eigenes Zelt, ein Viererzelt wie unseres.

Alles war in Ordnung, bis mitten in der Nacht ein sehr schlimmer Sturm ausbrach.

Zu viel Donner und Blitz, wirklich schlecht.

Dann hörten wir, dass die Mädchen an der Tür unseres Zeltes rein wollten, sie hatten Angst.

Ich sagte, komm rein.

Es war dunkel und ich konnte nicht sehen, wer wer war, alles was ich wusste war, dass ein wunderschöner, heißer, sexy Körper zu mir hochkroch und meinen Rücken umarmte.

Als ich mitten in der Nacht aufwachte, sah ich, wie jemand seine Finger an meinem Bein auf und ab bewegte.

Zuerst dachte ich nicht, dass ich in dieser Nähe meine Frau sein würde, und definitiv nicht Abby, ohne zu wissen, wer sie war.

Ratet mal, ich lag still und tat so, als ob ich schliefe, um zu sehen, wie weit er gehen konnte.

Er bewegte seine Finger immer höher und höher, bis sie zum Rand meiner Boxershorts kamen, wo ich eine Haube von der Größe eines Baumstamms hatte.

Dann nahm er es in seine Hand und fing an, mich zu masturbieren.

Ich hielt mich so lange wie möglich fest, ich wollte mein Päckchen nicht auf die Decke werfen.

Am nächsten Morgen würde ich es schwer haben, meiner Frau das zu erklären.

Ich griff nach unten und nahm seine Hand von meinem geilen Schwanz, nahm meine Finger und legte sie für Stille auf seine Lippen.

Er erkannte dies sofort als falsches Zeichen und fing an, an meinen Fingern zu saugen.

Meine Frau fing an zu zappeln.

Ich klebte ihn an seine Schulter, sagte ihm, ich müsse pinkeln, er murmelte ok und schlief weiter.

Ich kam langsam aus dem Zelt, weil ich Abby nicht wecken wollte, die tief schlief, und Helen folgte mir.

Sobald ich aus dem Zelt kam, umarmte er mich überall, küsste meine Lippen, zog an meinem Schwanz und versuchte, meine Shorts genau dort auszuziehen.

Ich legte meinen Finger noch einmal an seine Lippen, um ihn ruhig zu halten, als ich ihn zum Van führte.

Sobald ich drinnen war, schloss ich die Türen und verriegelte sie, die Fenster waren dunkel, sodass uns niemand sehen konnte, selbst wenn sie den ganzen Weg zum Van gingen.

Der Boden des Lieferwagens hatte einen schönen dicken Teppich und eine zusätzliche Decke.

Ich zog sofort meine Shorts aus, er hatte seine knappen Shorts schon ausgezogen.

Ich konnte sehen, wie sich ihre großen Brüste vor sexueller Erregung auf und ab bewegten.

Ich fing an, nach ihnen zu greifen und ihnen eine SMS zu schreiben, indem ich jede ihrer Brustwarzen küsste.

Sie flatterte herum und hob ihre Hüften zu mir.

Ich fing an, die Lippen seiner bereits durchnässten Fotze zu reiben.

Er steckte einen Finger hinein und die Wände der Jungfrauen hielten meinen Finger fest, weil ich mehr wollte.

Leg es Onkel Bob an, flehe ihn an, es zu entfernen.

Ich kletterte darauf, fand den Eingang, steckte meinen vergrößerten Penis zwischen meine Lippen und schob ihn langsam tiefer und tiefer.

Sie wollte mehr und hob ihre Hüften zu mir.

Ich fuhr immer tiefer und tiefer, bis es das Becken vom Becken berührte.

Ich konnte spüren, wie sich die Wände seiner Grube dehnten und zusammenzogen, dann explodierte sie.

Er konnte die Wärme seines tiefen Lochs spüren.

Er näherte sich und ließ dann los.

Mit starkem Schub.

Er konnte spüren, wie seine cremige Ladung auf dem Grund des Brunnens aufschlug.

Er konnte spüren, wie sich ihre Nägel in sein Kreuz bohrten, als sie in sein Ohr biss und versuchte, mehr zu bekommen.

Sie musste ihn schütteln, sonst dachte sie, sie könnte ihn vor lauter Aufregung beißen.

Sie lagen da, sein Schwanz immer noch tief in ihrer Fotze vergraben.

Er fing an, ihre Lippen zu küssen und ließ seine Zunge tief in ihren Mund gleiten.

Er konnte die Wände des Brunnens spüren, die saugten und zogen und versuchten, ihn wieder aufzurütteln.

Es war wieder einmal hart, aber lassen Sie mich Ihnen sagen, dass dieser kleine achtzehnjährige Junge wusste, wie man Liebe macht, es hat mich fast erschöpft.

Kurz vor Sonnenaufgang rutschten wir an die Seite des Zeltes, und ich glaube nicht, dass irgendjemand klüger war.

Ich muss zugeben, dass wir uns noch ein paar Mal geküsst haben, sie war eine junge Dame.

An einen Tag erinnere ich mich mehr als an andere, als ich alleine angeln ging.

Ich war ungefähr zwei oder drei Stunden weg gewesen, und meine Frau war ein wenig besorgt.

„Wird einer von Ihnen nachsehen, ob Sie Bob finden können?“

Er ist schon lange nicht mehr da.

Helen sprang vor den anderen.

?Ich werde gehen,?

genannt.

„Okay, seien Sie vorsichtig,“

sagte Trish, Bobs Frau.

?Ich werde tun,?

sagte Helen, als sie rannte und das andere Kanu in den See gleiten ließ, bevor Abby dort bereitwillig ankam, um mit ihr zu gehen.

Auf der Suche nach Bob paddelte und fuhr er mit dem Kanu langsam über den See.

Sie sieht ihn vom Ufer aus etwa zwei- oder dreihundert Meter tief an der Küste angeln.

Er kommt dort an und lässt sein Kanu auf seins zuschwimmen.

Sie sieht ihn und lächelt.

Was machst du hier?

Du schönes Ding.

„Ich muss dich hier gut aussehend suchen, fische ich?“

„Ja, ich habe ein paar gefangen, ich wollte zum Mittagessen gehen, haben sie es eilig nach Hause?“

„Nein, nicht wirklich, er hat nur versucht herauszufinden, was er zum Mittagessen essen soll.“

„Nun, lass mich meine Sachen packen, damit wir zurückgehen können?“

legt die gesamte Angelausrüstung in das Kanu.

„Muss ich hierher zurück und pinkeln?

genannt.

?Brauchst du Hilfe??

Sie fragte.

?Ich weiß, wie ich helfen kann!?

Er grinst

„Du musst nicht so weit zurückgehen, weißt du? Ich habe dich schon einmal gesehen, verliebter Junge.“

?Ja, ich weiß.?

er grunzt, als er sie aus seiner Hose nimmt, um zu pinkeln.

Helen steigt aus dem Kanu, kommt zu ihm und nimmt das Kanu, während sie pinkelt, und lässt ihn es halten.

Dann, zum Spaß, wenn er aufhört zu pinkeln, schüttelt er es sogar für sie.

Dann hakt er seine Hose aus und lässt sie bis zu den Knöcheln fallen, zieht seine Boxershorts herunter und beginnt, für ihn zu basteln.

Dann geht er plötzlich auf die Knie und nimmt es in den Mund.

Zuerst nicht so tief, es würgt ihn tief.

Genau in diesem Moment wollte sie ihre Ladung abwerfen, aber sie hielt sich zurück, wusste nicht wie, denn sie spürte, wie es von ihren Eiern ausging, sie ließ es fast fliegen.

Der Hahn war so groß geworden, dass er bereit war zu explodieren und ihm sagte, dass er, wenn er es wollte, aufhören müsse, was er tue, oder er würde an ihm ersticken.

Der Matrose zog seinen Kopf zurück und grinste mit einem Seil von seinen hahnförmigen Lippen.

Dann ließ er seine Hose herunter und legte sich dort auf die Kleidung.

Ich öffne deine Beine nicht weit, damit ich sie öffnen kann.

Ich ging auf meine Knie und fand ihre Schamlippen und zog sie hinein.

Immer tiefer drücken.

„Geh tiefer, Onkel Bob, tiefer,“

sie bat.

Ich versuche Honig, ich versuche es?

Er stöhnte, als er tiefer, tiefer ging.

Dann explodierte es in den Tiefen seiner Grube.

Er konnte fühlen, wie die Hitze aus der Spitze seines überwucherten Hahns strömte und sie beide umhüllte.

Sie lagen für ein paar Minuten, dann ließ Bobs den Schwanz aus seiner geschwollenen Muschi gleiten.

Meinst du nicht, wir sollten besser zurückgehen, bevor uns jemand in dem anderen Kanu sucht?

„Ja, Onkel Bob, ich denke, wir sind besser dran.

Kennst du Onkel Bob, du wirst immer besser und besser?

Mach dir keine Sorgen, bist du es, der mich immer besser macht, sie will nicht aufhören, wenn ich meinen Schwanz in dein sexy kleines Loch stecke?

sagt er mit einem Grinsen.

Oh, Bob hat aufgehört zu scherzen?

sagt sie dann erreicht und packt seinen Schwanz wieder.

„Nein, das ist süß genug, heben Sie etwas für morgen auf,“

sagte sie, als sie in ihre Kanus stiegen und anfingen, zur Kabine zu paddeln.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.