Seinen mädchen das ficken beibringen (teil 3 wanda)

0 Aufrufe
0%

Wir legen uns ein paar Minuten hin, bis Peg sich erholt und mich küsst. „Möchtest du frühstücken?“

Sie fragte mich.

„Sicher“, sagte ich, während mein Magen knurrte.

Nachdem ich gegessen hatte, ging ich zurück in ihr Schlafzimmer und zog mich an.

Wendy schlief noch fest im Bett.

„Ich gehe nach Hause, um saubere Kleidung zu holen, und dann halte ich im Supermarkt an. Können Sie mir eine Einkaufsliste mit dem Nötigsten machen?“

ich habe sie gefragt

„Du musst das nicht tun“, argumentierte er mit mir über das Essen.

„Unsinn, ich will helfen, bitte lass mich.“

Ich bat sie.

„Das ist sehr nett von Ihnen, ich zahle es Ihnen später zurück.“

Er hat es mir versprochen.

Er machte eine Liste für mich und ich ging, um saubere Kleidung zu holen und einzukaufen.

Ich ging nach Hause und machte die drei S Shit, Shave und Shower.

Ich fühlte mich definitiv besser sauber und saubere Kleidung.

Ich packte meine Reisetasche voll mit Klamotten und Toilettenartikeln und ging zum Lebensmittelgeschäft.

Ich habe bekommen, was auf der Liste stand und mehr, von dem ich dachte, dass es gebrauchen könnte.

Gegen Mittag kehrte ich zu seinem Haus zurück.

Ich wollte gerade die Mädchen bitten, mir zu helfen, die Einkäufe aus dem Auto zu tragen, aber sie waren immer noch nackt.

Also brachte ich meine Taschen zur Tür und sie nahmen sie von dort.

Zehn Säcke später war reichlich Essen im Haus.

Peg räumte völlig nackt Essen in der Küche weg, und Wanda sah fern und sie war nackt.

Wendy schlief noch.

„Was ist los, du und die Mädchen laufen immer nackt im Haus herum?“

Ich habe sie gefragt.

„Nicht wirklich, aber mit dir im Haus hoffen wir auf mehr Sex, der dich verführt.“

Du hast meine Frage beantwortet.

„Du meinst, Wanda will, dass ich sie auch ficke?“

Ich wollte wissen.

„Ja, nachdem sie gesehen hatte, wie ihre Schwester von dir gefickt wurde, fand sie es großartig und wollte, dass du ihr erster bist.“

Peg hat es mir gesagt.

„Ich glaube, ich will zuerst seine Mutter ficken, weil sie mich am meisten anmacht.“

flüsterte ich ihr ins Ohr.

Ich lege meine Arme um Peg und ziehe sie an mich heran und gebe ihr einen großen, leidenschaftlichen Kuss, während meine Zunge ihre Lippen streift.

Sie erwidert meinen Kuss und unsere Zungen treffen sich in einer langsamen Liebkosung in der Mitte.

Meine Hände streicheln sanft ihre Brüste und ich kann fühlen, wie ihre Brustwarzen sich zwischen meinen Fingern aufrichten, während ich sie bearbeite.

Er bringt mich zurück in sein Schlafzimmer und sagt mir, ich soll Wendy zurück in ihr Bett bringen, was ich auch tue.

Ich komme zurück, ziehe mich aus und gehe mit ihr ins Bett.

Wir küssen uns ein bisschen mehr mit Leidenschaft.

Meine Hände sind damit beschäftigt, mit ihren Brüsten zu spielen, wodurch ihre Brustwarzen steif und erigiert werden.

Sein Atem beginnt schwerer zu werden.

Sie hat ihre Hand auf meinem Schwanz und streichelt ihn sanft, wodurch er steinhart wird.

„Ich muss jetzt fertig werden.“

Sagte er, als er sich über mich rollte.

Mein Schwanz passt perfekt in ihr Liebesloch und sie fickt mich wie ein Cowgirl zu Pferd.

Dann rolle ich es um, so dass ich oben bin, und spreize meine Beine weit auseinander.

Ich schlug sie wie ein Presslufthammer.

Es dauert nicht lange und sie schreit leise, als sie zum Orgasmus kommt.

Sie hat drei Orgasmen hintereinander, während ich ihre Muschi bumse.

Ich kann fühlen, wie seine Säfte durch meinen Sack fließen.

Ich ziehe meinen Schwanz aus ihrem Loch und ersetze ihn durch meine Zunge und fange an, ihren Honigtau zu lecken, der aus ihrer Muschi fließt.

Ihre Schaltkreise beginnen von all diesem sexuellen Vergnügen zu überhitzen, und die Überlastung führt dazu, dass sie einen monumentalen Orgasmus hat, der mein Gesicht mit all ihren Säften überflutet.

Ich stehe auf und küsse sie tief und leidenschaftlich, teile ihre Säfte mit ihr.

Mein Schwanz gleitet sanft in ihre Muschi und ich fange wieder an, sie langsam zu ficken.

Ich mache lange, langsame Schläge, um ihr Vergnügen zu maximieren und mir zu helfen, länger durchzuhalten.

„O Baby, es fühlt sich so gut an, du bist ein guter Liebhaber.“

Sie gurrt mir ins Ohr.

Ich grunzte nur, als ich versuche, so lange wie möglich durchzuhalten, bevor ich in sie spritze.

„Baby, ich bin kurz davor, wieder zu kommen“, keucht er, als wir uns liebevoll küssen.

Ich beschleunige das Tempo und bald höre ich, wie mein Würfelbeutel das Signal gibt, dass es Zeit ist, eine Ladung zur Explosion zu bringen.

„Mach dich bereit Baby, ich komme gleich.“

Ich schnappte nach Luft.

„Für mich, versuch es, versuch es jetzt“, stöhnt er zurück.

Ich bumse sie noch ein paar Mal und dann spritze ich meinen Samen so tief wie möglich in ihre Muschi, gerade als sie ihre Beine um mich schlingt und mich fest drückt, während sie abspritzt.

Ich drehe sie leicht weg und sie legt ihr Bein über meins, während mein Schwanz immer noch in ihrer Muschi steckt.

„Whow, das hat sich wirklich gut angefühlt.“

Er flüstert mir mit einem Kuss auf meine Lippen zu.

Ich küsse sie sanft zurück und sage ihr: „Ich bin gerne mit dir zusammen und du bist ein großer Ficker.“

„Du denkst wirklich, ich bin so gut im Bett, aber ich habe nicht viel Erfahrung im Liebesspiel, du bist erst der zweite Mann, mit dem ich Sex hatte.“

Sie lächelte mich an und gab mir einen langen Kuss.

Wir standen eine Weile mit meinem Schwanz noch in ihrer Muschi da, kuschelten und küssten uns innig.

Wir schliefen schließlich ein und wachten gegen 16 Uhr auf.

Er ist immer noch in meinen Armen und beobachtet mich, während ich mir den Schlaf aus den Augen wische.

Du weißt, dass Wanda wirklich will, dass du heute Abend mit ihr schläfst.

Er sagte es mir mit einem weiteren Kuss.

„Du denkst nicht, dass er noch ein bisschen jung ist, wie alt ist er?“

Ich habe sie befragt.

„Sie ist fast 14 und wie Sie bemerkt haben, entwickelt sie sich ziemlich schnell.“

Sie hat mir geantwortet.

„Außerdem, wenn du sie nicht fickst, hat sie mir gesagt, dass sie einen Typen in der Schule finden wird, der es tun würde.“

sagte Peg, als er mich über all die Mädchengespräche informierte, die sie hatten, nachdem ich gegangen war.

Wanda ist ein sehr hübsches Mädchen, dessen Körper sich schneller entwickelt hat als ihre Schwester Wendy.

Ihre Brüste sind eine schöne volle Hand, fest wie die ihrer Mutter mit großen Warzenhöfen und schönen Nippeln.

Ihr Haar ist mehr kastanienbraun als rot.

Sie ist knapp 1,50 m groß und kann nicht mehr als 85-90 Pfund in Wasser eingeweicht wiegen

Wir aßen zu Abend und sahen ein bisschen fern, aber es war schwer mit einem Raum voller nackter Mädchen.

Irgendwann steht Wanda auf, geht zu mir und setzt sich auf meinen Schoß.

Sie sieht mir direkt in die Augen und nimmt meine Hand und legt sie auf ihre Brüste und küsst mich dann sanft auf die Lippen, während ich ihre Titte massiere.

Ihre Nippel tauchten wie kleine Statuen auf und bettelten darum, gelutscht zu werden.

Ich rieb und massierte sanft ihre Brustwarzen, beugte mich vor und leckte und saugte ein wenig an ihnen.

Ich stand mit Wanda im Arm vom Stuhl auf und ging hinunter zu Pegs Zimmer, wo ich sie aufs Bett gelegt hatte.

Ich zog mich schnell aus und ging zu ihr hinüber.

Wir küssten uns leidenschaftlich, als sie meine Zunge mit ihrem Mund streichelte.

Für ein junges Mädchen hat sie sehr sinnliche Lippen.

Meine Hände manipulieren ihre jungen Brüste und reiben und kneifen ihre sehr erigierten Nippel.

Ihre Augen sind geschlossen und ihr Atem geht mühsam, während sie die Aufmerksamkeit genießt, die ich ihr ihren Brüsten schenke.

Ich senke meinen Kopf auf ihr zartes weißes Fleisch und fange an, an ihren Nippeln zu saugen.

Es dauert nicht lange und sie bekommt ihren ersten Orgasmus der Nacht, denn ich spüre, wie sich ihr Körper versteift und ihr Mund sich öffnet und schließt, aber es kommt kein Ton heraus.

Ich bewege meine Hand zu ihren jungfräulichen Schamlippen, die nur mit einer leichten Hülle aus pfirsichfarbenem Flaum bedeckt sind.

Ich reibe ihre äußeren Lippen und sie stöhnt und windet sich vor Vergnügen, nur weil sie sie berührt.

Ich spreize ihre Lippen und meine Finger dringen in ihren jungen Griff ein.

Sie ist extrem feucht in ihrer Muschi.

Ich ficke sie langsam mit meinen Fingern und massiere ihren Kitzler, während ich an ihren leckeren Nippeln lutsche.

Plötzlich drückt sie ihre Beine fest auf meine Hand und drückt meinen Kopf an meine Brust, während sie vor Leidenschaft schreit, als ein stärkerer Orgasmus sie trifft.

Ich ließ sie ein paar Augenblicke sitzen und senkte dann meinen Kopf zu ihrer geilen Muschi, hielt am Nabel an, um sie zu küssen und zu lecken.

„Oh mein verdammter Gott, Jack, er fühlt sich wirklich gut an.“

Am Ende sagt es etwas aus.

Mein Gesicht erreicht ihre Teenie-Muschi und ich kann ihren Sex an den Lippen ihrer haarigen Pfirsichmuschi riechen.

Meine Zunge leckt die äußeren Lippen und lässt die Feuchtigkeit dort zurück, bevor ich mit meiner Zunge in ihre empfindliche Muschi eindringe.

Ich gebe ihr einen guten Peitsche mit meiner Zunge und entdecke ihren Kitzler, der in den Falten ihrer Muschi versteckt ist.

Als ich ihren Kitzler lecke und beiße, explodiert sie mit einem explosiven Orgasmus in meinem Gesicht und tränkt mein Gesicht mit ihren Flüssigkeiten.

Als junges Mädchen kann sie auf jeden Fall kommen.

Ich schätze, sie ist jetzt bereit und hat mindestens 3 Orgasmen, also rolle ich sie auf mich.

Peg war mit Vaseline fertig und schmiert meinen Schwanz.

Ich habe Wanda gesagt, wann sie fertig ist.

Peg hielt meinen Schwanz fest und Wanda drückte sich langsam mit meiner Rakete.

Er fickte mich genauso wie Wendy, hielt an ihrem Jungfernhäutchen an und fickte hin und her.

Ich konnte Wendy sagen hören: „Go for Wanda just a big push“.

Ich sah Wanda in die Augen und ich konnte sehen, dass sie Angst hatte.

Ich griff nach oben zu ihren Schultern und bei ihrem nächsten Herunterdrücken sprang ich hoch, um sie zu treffen, und drückte mich auf ihre Schultern, wodurch sie zu einer Frau wurde.

Sie erstarrte in dieser Position und ihre Augen füllten sich mit Tränen, und ich konnte fühlen, wie ihr Körper zitterte.

„Du warst brav, Baby, bleib da, bis du bereit bist, weiterzumachen.“

Ich habe sie gelobt.

Langsam begann er, sich auf meinem Schaft auf und ab zu bewegen, wobei er allmählich die Geschwindigkeit erhöhte.

Bald ritt sie meinen Schwanz wie ein erfahrenes Cowgirl.

„Oh mein verdammter Gott, ich fühle mich so gut, ich glaube, ich komme wieder“, schrie er laut.

Ihre Muschi ist keine Jungfrau mehr und sie packte meinen Schwanz mit jedem Stoß, den sie tat, und ich konnte spüren, wie mein Spermaschaft anfing, sich zu erhitzen.

„Mach dich jung fertig, du bekommst gleich deine erste Ladung Männersperma.“

sagte ich, als ich in ihrer jungen Muschi explodierte.

Sie war so nervös, dass sie mich weiter fickte.

Ich war mir nicht sicher, wie hart mein Schwanz war, aber ich fickte diese enge Muschi so hart wie möglich.

Ich konnte Wendy im Hintergrund hören, die sie bat, von meinem Schwanz gefickt zu werden.

Peg sagte ihr, nein, es würde als nächstes kommen.

Ich glaube, ich habe 3 schwanzliebende Monster mit unersättlichem Appetit auf Sex erschaffen.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.