Sechs grade der massenwirkung der trennung

0 Aufrufe
0%

Sechs Grade der Trennungsserie

Buch 1: Verwirrt

Von Firedancer

Kapitel eins: Nach dem Sturm

Ashley Williams wurde ruckartig wach und keuchte dann, als die Aktion den Schmerz durch ihren schwer verletzten Körper stach.

„Easy Boss“, erklang der beruhigende Ton einer vertrauten Stimme, als Dr. Chakwas‘ Gesicht endlich in Sicht kam.

„Doc“, flüsterte er heiser.

Es war sowohl eine Begrüßung als auch eine Bitte, und die ältere Frau verstand es intuitiv und drückte eine Injektionsspritze gegen Ashleys Nacken, verabreichte ihr ein Schmerzmittel, das die Qualen schnell linderte.

Einige Augenblicke später schlossen sich Ashleys Augen, als sie vor Erleichterung langsam ausatmete.

„Vielen Dank.“

Chakwas lächelte Ashley an und streichelte ihren freien Arm, bevor er eine Tasse mit Strohhalm nahm.

„Bitte schön, nippen Sie daran und wenn es nicht springt, lasse ich Sie den Rest in ein paar Minuten essen.“

Ashley lag bewegungslos auf dem Bett, während Chakwas ihre Tasse hielt und etwas Wasser trank, um etwas von dem bitteren Geschmack und der Trockenheit von ihrer Zunge und ihrem Hals zu jagen.

Als er fertig war, sah er sich an und verzog das Gesicht.

Seine gesamte linke Seite war immobilisiert.

„Was ist passiert?“

fragte sie schließlich und legte ihren Kopf zurück auf das Kissen.

Chak runzelte besorgt die Stirn.

„Woran erinnerst du dich beim letzten Mal?“

Ashleys Verletzungen waren schwer gewesen, schlimmer, als sie anfangs angedeutet hatte, aber es gab keinen Hinweis auf eine Kopfverletzung, die schwer genug war, um Gedächtnisverlust zu verursachen.

„Ich erinnere mich, dass ich aus den Trümmern gezogen wurde und dachte ?.“

seine Kehle schloss sich, als er vor Schmerz die Augen schloss.

„Ich erinnere mich, dass ich dachte, der Kommandant sei getötet worden. Und dann, als wir gingen, war sie da? Zur Hölle geschlagen und kaum in der Lage zu gehen? Aber sie lebte. Das medizinische Team half ihr zu uns, und sie war es. Und

Haben Liara und ich uns umarmt?

und dann bin ich ohnmächtig geworden.“

Erleichtert kicherte Chakwas.

„Ihr seid beide ohnmächtig geworden. Da die Zitadelle in Trümmern lag, habe ich angeordnet, dass ihr alle zur Behandlung hierher gebracht werdet, da ihr beide sofort operiert werden musstet und ich wusste, dass ihr sie nirgendwo sonst finden würdet.“

„Der Kommandant?“

Chak lächelte vor sich hin.

„Habe schon bessere Tage gesehen, aber wird es ihm nach ein paar Wochen Ruhe und Physiotherapie wieder gut gehen? Wie wirst du es machen.“

„Was ist der Schaden?“

„Normaltarif nach der Schießerei, die Sie offensichtlich hatten, aber anscheinend ging Ihnen allen das Medi-Gel aus, als Sovereign um Ihre Köpfe fiel. Sie sind beide fast verblutet, als wir hierher zurückkamen.

Die Panzerung bewahrte Sie davor, von Trümmern vollständig zerquetscht zu werden, aber sie konnte Sie nicht vor der Wucht des Aufpralls schützen.

Wir mussten euch beiden eine Taschenlampe bringen, um eure halbe Rüstung abzunehmen.

Ihre Schulter war fünf gebrochene Rippen

ausgerenktes und gebrochenes Schlüsselbein an mehreren Stellen.

Ihr Bein erlitt mehrere Brüche, aber glücklicherweise war keiner der Brüche vollständig.

Als wir die Rüstung schließlich entfernten, stellten wir jedoch fest, dass ein dünner Metallsplitter das Knie durchbohrt hatte und eine ausgedehnte Wunde verursachte

Schaden.“

Ashleys Augen sind geschlossen, als sie einatmet, um sich zu beruhigen.

„Wird irgendetwas davon meine Leistung in Zukunft beeinflussen?“

„Wenn Sie meine Anweisungen buchstabengetreu befolgen und sich an meinen Therapieplan halten? Nein, werden Sie nicht. Sie werden sich in kürzester Zeit wieder in die Schusslinie werfen, Chief, Sie müssen es nur tun

Ich sage erstmal, verstanden?“

„Ich fühle dich, Doktor.“

Chakwas lächelte sie warm an.

„Gut. Jetzt ist hier der Rest des Wassers und dann möchte ich, dass du dich noch etwas ausruhst.“

Ashley wollte mehr verlangen, aber sie spürte bereits, wie ihre Augenlider schwer wurden und sie wusste, dass sie nicht mehr lange dagegen ankämpfen konnte.

Und ehrlich gesagt wollte er das auch nicht.

Ihr ganzes Leben lang musste sie kämpfen und kämpfen, um dorthin zu gelangen, wo sie war, aber hier, auf der Normandy, hatte sie ein neues Leben bekommen … und eine Chance, sich Respekt zu verdienen.

Deshalb mochte sie den Doc so sehr.

Chakwas war eine ausgesprochene Frau, die die Dinge nannte, wie sie sie sah.

Und Chakwas hatte Ashleys Familiengeschichte nie gegen sie erhoben.

Tatsächlich war sie eine der wenigen gewesen, die sich mit Ashley anfreundete, als sie zum ersten Mal an Bord kam.

Sie vertraute Chakwas implizit, und wenn der Doc ihr sagte, dass es ihr und Shepard gut gehen würde, dann wusste Ash, dass es ihnen gut gehen würde.

Von diesem Wissen getröstet, trank Ashley ihr Wasser aus und ließ sich in einen tiefen, heilenden Schlaf fallen.

Kapitel Zwei: Erwachen

Das erste, woran sie sich erinnerte, nachdem sie in Andersons Armen ohnmächtig geworden war, war, dass sie in schrecklicher Qual aufgewacht war, als Chakwas besorgtes Gesicht über ihr auftauchte, als sie ihren Mitarbeitern, die hektisch ihre Rüstung schnitten, präzise Anweisungen gab.

Der Arzt sah sie dann an und brachte ein schiefes Lächeln und ein kurzes Kopfschütteln zustande, selbst als er eine Injektionsspritze gegen seinen Hals drückte.

„Keine Sorge Commander, Sie sind jetzt in guten Händen.“

Ihre Sicht verschwand und sie wurde wieder in ihre Albträume hineingezogen, nur um einige Zeit später kurz von einer leichten, vertrauten Stimme aufzuwachen, die ihr Beruhigung ins Ohr flüsterte, als ein kühles Tuch gegen ihre Stirn gedrückt wurde.

Liara, ihre Gedanken hielten inne und fielen wieder in einen tieferen Schlaf.

Als die Alpträume zurückkehrten und sie anfing, sich im Schlaf zu winden, war es eine melodischere Stimme, die die Bilder trieb und ihre fiebrige Stirn beruhigte.

Solch.

Drei Tage nach dem Angriff auf die Zitadelle öffnete Commander Shepard endlich seine Augen und blinzelte gegen die schwachen Lichter der Krankenstation der Normandy.

Er drehte den Kopf zur Seite und sah Ashley neben sich im Bett liegen, die Hälfte ihres Körpers in eine Wegfahrsperre gesperrt, aber lebendig und erholsam.

Die Ärztin lag zusammengesunken auf ihrem kleinen Schreibtisch, Berichte und Papierkram wurden vergessen, während sie schlief.

Trotz ihrer Schmerzen konnte Shepard nicht anders, als leicht zu lächeln, da sie wusste, dass ihre Freundin wahrscheinlich die ganze Zeit über wach gewesen war, als sie bewusstlos war, und höchstwahrscheinlich zu spät für eine lange Nacht im Tiefschlaf war.

Da sie den Arzt nicht stören wollte und selbst den Drang der Erschöpfung verspürte, schloss Shepard ihre Augen und glitt zurück in die Bewusstlosigkeit.

Es dauerte weitere zehn Stunden, bis sie wieder aufwachte, und dieses Mal wurde sie von dem Anblick von Liara und Tali begrüßt, die zu beiden Seiten von Ashleys Bett saßen und eine ruhige, gedämpfte Unterhaltung führten.

Shepard bewegte sich leicht und stöhnte dann, als ihr klar wurde, dass auch sie Wegfahrsperren hatte, die ihren halben Oberkörper festhielten.

Ihr Stöhnen kündigte ihre Bereitschaft an und die anderen drei Frauen konzentrierten sich sofort auf sie.

Liara trat schnell an seine Seite, besorgt und erleichtert in ihren blauen Augen, als Tali hastig ins Hinterzimmer ging, um Dr. Chakwas zu holen.

Liara sagte nichts, während sie einfach Shepards freie Hand hielt, bis Chakwas den Raum betrat und ihr Arztkittel zurückzog, während sie sich den Schlaf aus den Augen wischte.

Er räusperte sich und fragte Tali, ob er sich einen Becher Wasser und einen Strohhalm schnappen könne, bevor er einige Scans am Kommandanten durchführte, und sah dann seinen Patienten an.

„Commander“, grüßte er mit einem warmen Lächeln.

„Ich bin froh, dass du dich uns in der wachen Welt anschließen kannst.

Shepard versuchte zu antworten, aber seine Kehle war zu kratzig und zu trocken, um ihn nicht zu benutzen.

„Hier, nippen Sie langsam daran und versuchen Sie einen Moment lang nicht zu sprechen.“

Chak wurde angewiesen, als er den Becher nahm, den Tali genommen hatte.

Shepard trank es glücklicherweise und schloss seine Augen und entspannte sich, nachdem er das Wasser seine trockene Kehle befeuchten ließ.

Als er sich schließlich etwas besser fühlte, öffnete er die Augen und versuchte es noch einmal.

„Wie lange?“

„Fast vier Tage nach dem Angriff.“

„Besatzung?“

fragte er und versuchte immer noch daran zu arbeiten, mehr als ein einziges Wort auf einmal auszusprechen.

„Ein bisschen misshandelt, aber nicht wegen Wuchers. Wie Sie sehen können, ist Liara bereits geflickt und wieder auf den Beinen. Sie und der Chef haben die Hauptlast des Schadens getragen. Wie ich Williams bereits versichert habe, werden Sie es beide tun.

Sie heilen vollständig, wenn Sie meinen Befehlen folgen und sich ausreichend ausruhen, bevor Sie Dinge vorantreiben.

Shepard nickte und fühlte sich ausnahmsweise nicht geneigt, Dinge zu forcieren.

„Wie fühlst du dich?“

Mit der Hälfte seines Körpers in einer Wegfahrsperre liegend, erkannte Shepard, dass er die robuste Maske, die er normalerweise machte, nicht behalten musste.

„Als ob mein Arm in einem Fleischwolf eingeklemmt wäre und ein Schiff auf meinen Kopf gefallen wäre.“

„Leider wird es höchstwahrscheinlich noch etwa eine Woche dauern. Du hast einen schlimmen Schlag auf den Kopf bekommen, der zu einer Schwellung deines Gehirns geführt hat, aber ich konnte es schnell unter Kontrolle bringen. Dein Arm war noch da. Touch and go. Es war

schwer zerschmettert und ich brauchte über drei Stunden für eine Operation und einige Stahlplatten, die mit den Knochen verschmolzen waren, um ihn zu retten.

Es wird einige Wochen dauern, bis Sie die volle Nutzung und Kraft sowohl dieser als auch Ihrer Hand wiedererlangen können.

Ich werde es tun

Erhöhen Sie Ihre Dosis an Schmerzmitteln, um die Beschwerden vorerst gering zu halten.

„Vielen Dank.“

Shepard schluckte und schaffte es dann, wieder eine winzige Version ihres Grinsens aufzusetzen.

„Du siehst höllisch aus, Doc.“

Chakwas lachte und alle anderen lächelten.

„Sagt die Frau mit zwei schwarzen Augen und einer gebrochenen Nase.“

„Dr. Chakwas hat darauf bestanden, Sie und Ashley im Auge zu behalten. Tali und ich haben mehr als einen Tag gebraucht, um sie davon zu überzeugen, dass wir auf Sie beide aufpassen können und dass wir versprochen haben, sie aufzuwecken, falls etwas passiert“, sagte er. sagte Liara.

Tali schnaubte.

„Und er hat in den letzten drei Tagen immer noch nicht mehr als ein paar Stunden geschlafen.“

„Mir geht es gut und ich werde nirgendwo hingehen, Doc? … Schlafen Sie etwas. Befehl des Kommandanten.“

„Okay, da ihr euch alle gegen mich verbündet habt, habe ich jetzt keine Hoffnung mehr zu gewinnen, oder?“

„Ich werde ihnen sagen, dass sie dich beruhigen sollen“, neckte Shepard.

„Wenn es dir gut genug geht, um zu drohen, dann denke ich, dass meine Arbeit hier vorerst erledigt ist“, kicherte Chakwas und warf seine Hände in die Luft.

Er fixierte Shepard und Ashley mit einem strengen Blick.

„Es wird keine Versuche geben, aus Ihren Betten aufzustehen oder sich von den strengen Anweisungen zu lösen, die ich ihnen bezüglich Ihrer Pflege gegeben habe.“

„Zu müde, um zu protestieren“, gab Shepard müde zu.

Chakwas nickte und sah dann Liara und Tali an.

„Einer von Ihnen muss immer hier drin sein und daran denken, Gespräche mit Patienten auf ein Minimum zu beschränken. Ich möchte, dass sie sich ausruhen. Das bedeutet auch, den Rest der Crew von hier fernzuhalten, es sei denn, es handelt sich um eine verdammte Katastrophe.

Notfall.

Weck mich auf, wenn etwas Außergewöhnliches passiert?

Es ist mir egal, wie unbedeutend du denkst.

Die Krankenschwestern werden in ungefähr drei Stunden von der Hilfe auf der Station zurück sein und haben den Auftrag, sie zu überprüfen, bevor sie sich zurückziehen

zudem.“

„Wir verstehen Dr. Chakwas.“

„In Ordnung, Sir, Ihnen allen einen schönen Abend und bis morgen früh.“

Er schenkte Shepard ein letztes liebevolles Lächeln und zuckte mit der unverletzten Schulter, bevor er zu seiner Koje zurückkehrte.

„Brauchen Sie noch etwas, Kommandant?“

fragte Tali und hob erneut ihre Tasse.

„Mehr Wasser klingt gut“, sagte Shepard dankbar.

Dann sah er Ash an, der die ganze Zeit geschwiegen hatte.

„Wie geht es dir Boss?“

Ash brachte ein schiefes Lächeln zustande.

„Schmerzen, müde und aus dieser verdammten Wegfahrsperre raus wollen. Aber wir leben, wir haben diesen Hurensohn verprügelt und das ist alles, was im Moment zählt, oder?“

„Amen, Boss“, seufzte Shepard.

„Ich bin froh, dass du immer noch da bist und dir meine sechs Ash ansiehst“, sagte sie mit aufrichtiger Aufrichtigkeit.

„Ich würde Ihnen zur Hölle und zurück folgen, Commander“, erwiderte Ashley mit ruhiger Intensität.

Shepard spürte, wie Liara begann, ihre Hand zurückzuziehen, als sie wegsah, aber Shepard schaffte es, ihre Finger zu drücken und sie und Tali anzusehen, die ein wenig unbeholfen an der Seite mit einem gefüllten Becher Wasser stand.

„Ohne einen von euch hätte ich es nicht geschafft. Ich weiß, dass ich die meiste Zeit eine Hure war und euch alle hart geführt habe? … aber ihr habt mir die Kraft gegeben, das durchzustehen. Danke.“

sagte er ihnen mit leiser Stimme.

Der Raum war still, als die beiden Außerirdischen Shepard geschockt und in einem neuen Licht anstarrten.

Tali schüttelte schließlich ihre Benommenheit ab und half dem verwundeten Geist, das zweite Glas Wasser auszutrinken, und setzte sich dann zwischen die beiden Patienten.

„Solltest du dich ausruhen, Shepard? Und du, Ashley auch.“

„Schlafen klingt gut“, stimmte Shepard zu, seine Lider wurden jeden Moment schwerer.

Liara schüttelte ihr ein letztes Mal sanft die Hand und setzte sich dann an den Schreibtisch, wo sie einige ihrer Forschungsunterlagen hatte, während Tali ihr Omni-Tool aufrief und begann, die Daten zu untersuchen.

Shepard hob ihren Kopf und fing Ashleys Blick auf und hielt sie einige lange Momente lang fest.

Schließlich zuckten ihre Lippen nach oben und Ashley erwiderte das schwache Lächeln, bevor sie beide einschliefen.

Drittes Kapitel: Besuchszeiten

„Nun, es ist schön zu sehen, dass es euch zwei Mädchen endlich besser geht.“

Shepard und Williams, denen es endlich erlaubt worden war, auf dem Bett zu sitzen und wieder richtiges Essen zu essen, versteiften sich bei der vertrauten Stimme von Admiral Hackett, als er die Krankenstation betrat.

Chakwas seufzte verärgert und Hackett kicherte.

„Beruhigen Sie sich, Sir. Das Letzte, was ich brauche, ist Ihr CMO, der mir etwas Zeit gibt, Ihre Fortschritte rückgängig zu machen, weil Sie versucht haben, Hallo zu sagen“, scherzte er.

Shepard war jedoch mit einem einzigen respektvollen Kopfnicken zufrieden.

„Sir“, begrüßte sie ihn.

Ashley sah den Commander mit hochgezogener Augenbraue an.

Sie hatte gehört, wie der Commander nach vielen seiner Bitten, ein Chaos der Allianz zu beseitigen, schroff zum Admiral war, und sie hatte sicherlich gesehen, wie Shepard beinahe einem anderen Admiral gesagt hätte, er solle ihr den Hintern küssen, und dass dies auf keinen Fall der Fall sei.

Er ging zu einer Inspektion an Bord seines Schiffes.

Doch hier war sie so respektvoll, wie Ash sie bei keinem Spitzenreiter je gesehen hatte.

Shepard bemerkte dies und verdrehte die Augen.

„Ich kann meinen Vorgesetzten etwas Respekt entgegenbringen“, kommentierte er trocken.

„Vor allem, wenn einer von ihnen ein Faible für seine hervorragende Schülerin hat“, lächelte Hackett.

„Ich traf Shepard, als sie nichts weiter war als ein wildes kleines Mädchen, das versuchte, in einem von Banden dominierten Territorium auf der Erde zu überleben. An diesem Tag rettete er ihr das Leben und schaffte es sogar, sie davon zu überzeugen, dass sie ein besseres Leben führen könnte, wenn sie das hätte

Mut, die Gelegenheit zu ergreifen“, sagte er mit einem liebevollen Lächeln zu Shepard, der nun errötete.

„Ich hatte nichts zu verlieren. Natürlich, wenn ich damals gewusst hätte, dass ich eines Tages Torfan überleben, mein Gehirn mit uralter protheanischer Technologie überladen und Monate mit der zermürbenden Suche verbringen würde, um einen abtrünnigen Geist davon abzuhalten, bei der Zerstörung zu helfen.

Das ganze Leben, wie wir es kennen, hätte ich auf die andere Seite davonlaufen können “, gab Shepard mit einem Grinsen zurück.

„Es schien, als hätte das Schicksal Pläne für dich, Shepard. Ich denke, auf die eine oder andere Weise wärst du in diesen ganzen Schlamassel hineingezogen worden, egal was passiert. Wie fühlst du dich beide?“

fragte er und setzte sich auf einen Stuhl, den Chakwa für ihn herausgezogen hatte, während er zwischen ihnen hin und her sah.

„Besser“, antwortete Shepard einfach.

Hackett verdrehte die Augen, als keine andere Antwort kam und wandte sich Chakwas zu, der diskret von seinem Schreibtisch aus zusah.

„Doktor? Wie geht es unseren Patienten?“

„Alles in allem sehr gut. Beide haben, wie von ihren Verletzungen zu erwarten, immer noch große Schmerzen, aber wir konnten sie auf einem erträglichen Niveau halten. Es geht ihnen gut und sie bekommen zumindest genug Ruhe.

und ich hoffe, in ein paar Tagen mit der Physiotherapie für den Chef beginnen zu können, Il Comandante

er wird noch eine Woche brauchen, bevor er mit seiner „.

„Und glauben Sie, dass sie sich vollständig erholen werden?“

„Das kann ich garantieren, solange sie es nicht übertreiben und sich wieder verletzen.“

„Nun, Sir, Sie haben den guten Doktor gehört. Betrachten Sie es als Befehl.“

„Ja, Sir“, lächelte Shepard.

„Also, was ist das Wort Admiral?“

Hier senkte sich sein Gesichtsausdruck ein wenig.

„Die Dinge sind im Moment ein politisches Durcheinander. Da der Rat weg ist, gibt es niemanden, der die begonnene Panik offiziell beruhigen kann. Die Zitadelle liegt zur Hälfte in Trümmern, Tausende sind tot, und es wird Wochen dauern, bis dies sogar möglich ist werden

zu einigen Abschnitten.

Schlimmer noch, es gibt einige gierige Bastarde, die versuchen, im Namen der Menschheit die vollständige Kontrolle über den Rat zu übernehmen, und es ist fast wie ein verdammter Kreuzzug.

Das einzig Gute ist, dass Anderson zugestimmt hat, sich zu melden

potenziellen Kandidaten „.

„Gut. Udina ist ein hinterhältiger Bastard, der so weit wie möglich von einer Machtposition ferngehalten werden muss“, sagte Shepard vehement.

„Einen ehemaligen Soldaten zu haben, wäre angesichts der Bedrohung durch die Reaper und den Krieg immer noch ein kluger Schachzug“, fügte Ashley hinzu.

Hackett verzog das Gesicht.

„Das ist die andere Sache. Es gibt bereits Gerüchte über Regierungen, die all dieses Chaos unter den Teppich kehren wollen. Sie wollen keine weit verbreitete Panik und Hysterie, die bereits stattfindet, und versuchen, die Geth dafür verantwortlich zu machen.

.“

„Du machst mich zum Narren?!“

fragte Shepard wütend.

„Diese Crew und ich haben unser Leben riskiert, um dem Rat zu beweisen, dass die Reaper echt sind! Ich musste einen meiner Männer da draußen opfern und habe diese Crew über ihre Grenzen hinausgetrieben, um Sovereign aufzuhalten!“

„Admiral“, warnte ihn Chakwas leise.

„Easy Commander“, befahl Hackett ruhig.

Er beobachtete, wie sie ihre Kiefer fest zusammenpresste und sah, wie sie mit den Tränen rang, die ihre Augen benetzt hatten.

Mehr als alles andere sprach er davon, wie schwer diese Tortur sie verzehrt hatte.

„Verdammt, Jack“, sagte sie schließlich, verletzt von ihrem Eingeständnis.

„Ich kenne Alex“, seufzte er ebenso frustriert.

„Aber ich denke, Sie und Anderson glauben es. Deshalb dränge ich so sehr darauf, dass er dem neuen Rat beitritt, weil er sie damit nicht davonkommen lässt, nicht ohne Kampf. Das werde ich.

was ich tun kann, um die Dinge in Ordnung zu bringen, aber ich dachte, Sie sollten im Voraus wissen, was gerade los ist.

Shepard schloss ihre Augen und atmete schwer aus, als sie fast besiegt in ihre Kissen zurücksank.

Ashley sprach schließlich in der Stille.

„Sir, da haben Hunderte von Allianz- und Ratsschiffen gegen dieses Ding gekämpft.

„Weil wir so wenig über die Geth wissen, dass die Trümmer, die wir in unsere Hände bekommen konnten, der Geth-Technologie sehr ähnlich sind, wenn nicht sogar fortschrittlicher. Kombiniere das mit der Tatsache, dass Saren wissentlich mit den Geth und ihnen verbündet war.

sie arbeiteten für ihn, und das macht es leichter zu glauben.

Die Leute sind glücklicher zu glauben, dass es nur ein Geth-Aufstand war, anstatt eine Art Superrasse, die ganze Zivilisationen für wer weiß wie lange ausgelöscht hat.

„Was passiert jetzt?“

fragte Ashley schließlich niedergeschlagen.

„Geh nach Hause“, antwortete sie und hob eine Hand, als beide Frauen bei dieser Antwort zusammenzuckten.

„Dies ist keine Bestrafung, dies ist mein Dank an Sie und Ihre Crew für die Rettung unserer kollektiven Ärsche. Die Normandy benötigt Reparaturen, die hier auf der Citadel im Moment nicht durchgeführt werden können, und Ihre Crew wird vor langer Zeit für etwas R&R erwartet

Einige Wochen, bevor Sie beide wieder mit voller Kapazität in Dienst gestellt werden können, habe ich mit der Admiralität gesprochen und sie davon überzeugt, dass es am besten ist, wenn wir Sie alle zur Reparatur, Genesung und etwas wohlverdienten Ruhe nach Hause bringen.

Um Sie alle hier aus dem Rampenlicht der Zitadelle herauszuhalten, stimmten sie gerne zu. “

„Wann sollen wir aufbrechen?“

„Chief Adams sagt, dass es ungefähr eine Woche dauern wird, bis die Motoren stabil genug für die FTL sind, aber er sagt, dass es einige Rumpfbrüche gibt, die repariert werden müssen, bevor er empfiehlt, durch eines der Relais zu springen. Außerdem war Ihr Arzt von unschätzbarem Wert in

Helfen Sie den Kliniken jetzt, bis mehr Mitarbeiter für die verschiedenen Rennen eintreffen.

Ich würde sagen, dass Sie noch zwei Wochen angedockt werden und die Erde bis Ende des Monats sehen sollten.

„Wie lange hält unser Strand?“

„Wir haben eine Menge Schiffe, die zur Reparatur nach Hause trotten, aber die Normandy wird Vorfahrt haben, sobald sie dort ankommt. Ich rechne jetzt mit ungefähr einem Monat. Und Ihre Crew hat jede Stunde verdient, also keine Diskussion über das Timing.“

„Nun, zumindest sollte ich bis dahin fast vollständig geheilt sein“, seufzte Shepard.

„Und ich kann es kaum erwarten, die Scheiße in die Luft zu jagen, da bin ich mir sicher“, lächelte Hackett sie an.

Ashley kicherte, es gab ein amüsiertes Schnauben aus der allgemeinen Richtung des Doktors und sogar Shepard musste kichern.

„Ich weiß, wenn ich zu lange auf dem Platz war, weil ich mich ohne meine Rüstung nackt fühle.“

„Nun, in Anbetracht des Reichtums, den Sie in den letzten Monaten angehäuft haben, denke ich, dass ein paar Wochen auf einer wunderschönen und ruhigen Privatinsel Ihrer Wahl Sie davon heilen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie mir eine Postkarte schicken“, sagte er stehen, wissen

Der gute Arzt würde ihn wahrscheinlich bald rausschmeißen.

Er hatte jedoch noch das letzte Geschäft, bevor er ging.

„Ganz sicher. Danke, dass Sie den Admiral besucht haben.“

„Ich bin nur froh, dass du dieses verrückte Chaos lebend überlebt hast, Shepard. Ich weiß, dass es hart für dich und diese Crew war. Ich weiß, dass du nach Torfan nie eine Chance hattest, dich wirklich zu erholen, und es tut mir leid, dass ich dich so wenig in diese Sache hineingeworfen habe. gemäß,

aber es war eine Chance, die ich dich nicht passieren lassen konnte, und ich wusste, dass du das Zeug dazu hast, ein Geist zu sein.

Es tut mir nur leid, dass Ihr erster Auftrag etwas so schrecklich Belastendes war.

Aber ich bin stolz auf dich Junge,

und ich weiß, wenn du endlich die Chance hast, alles zu heilen, wirst du wieder in den Sattel steigen und diesen Bastarden das Gegenteil beweisen.

Sie traute sich im Moment nicht zu sprechen, also nickte sie und streckte die Hand aus, um sie zu schütteln, die für einen Moment auf seiner Schulter gelegen hatte.

Dann wandte sich Hackett an Williams.

„Übrigens, Boss, ich möchte, dass Sie wissen, dass ich die Tatsache zu schätzen weiß, dass Sie die Haut der Kommandantin lange genug intakt gehalten haben, damit sie diese Mission ausführen kann. Ich weiß, dass Sie beide einen schwierigen Start hatten, aber ich bin mir dessen auch bewusst wie wertvoll du warst

sie.

Ich war von Anfang an dagegen, Ihre Karriere zu blockieren, aber leider passen Sie nicht in meine direkte Befehlskette.

Ich möchte Sie jedoch wissen lassen, dass ich Ihren Namen für eine Schlachtfeldkommission im Rang eines Offiziers eingereicht habe

Leutnant 2. Klasse.

Ich weiß nicht, ob sie es gutheißen werden, aber ich dachte, du hättest es verdient zu wissen, dass du es meiner Meinung nach mehr als verdient hast.“

Ashley starrte Admiral Hackett völlig geschockt an.

Die meiste Zeit seines Lebens hatte er sich nichts sehnlicher gewünscht, als als Offizier bei den Marines der Allianz zu dienen und ihrem Nachnamen wieder Ehre zu machen.

Erst als sie trotz tadelloser Zeugnisse für die offizielle Kandidatenschule abgelehnt wurde, wurde ihr klar, wie tief das Stigma ihrer Familie saß.

Es hatte sie niedergeschmettert, dass ihr der einzige Traum verweigert wurde, den sie für sich selbst gehabt hatte, aber sie hatte weiter hart gearbeitet und loyal gedient, obwohl ihre Aufgaben jedes Mal trauriger wurden.

Jetzt hatte sie jemanden, der sie persönlich sehen konnte und was sie alleine erreicht hatte, und der bereit war, mit ihr Risiken einzugehen.

Es war mehr, als sie je zu träumen gewagt hatte.

„Ich? Ich weiß nicht, was ich sagen soll, Admiral.

Er zuckte mit den Schultern und lächelte ein wenig traurig.

„Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob sie damit einverstanden sind, Chief, also hoffen Sie nicht zu viel. Aber das Einzige, was ich garantieren kann, ist, dass Sie so lange Sie wollen unten an Bord der Normandy bleiben werden.

Shepards Befehl.

Ich versuche auch, Sie meinem Kommando zuzuweisen, aber es gibt eine Menge Papierkram zu erledigen, und es gibt dringendere Angelegenheiten, die berücksichtigt werden müssen.

„Sir, es wäre mir eine Ehre, den Auftrag zu erhalten, aber selbst wenn ich es nicht tue? Es genügt mir, zu wissen, dass jemand in der Admiralität mich sehen kann, wer ich bin und was ich getan habe.

Vorstellung davon, was es für mich bedeutet“.

„Ich nehme an, Sie werden bei der Normandy bleiben?“

fragte er mit einem Lächeln.

„Solange der Commander mich trägt, Sir“, antwortete er mit einem wässrigen Lächeln zu Shepard, der zurücklächelte, Stolz und etwas viel Wärmeres in seinen Augen.

„Gut. Dann passen Sie auf, Sir, und ich kann es kaum erwarten, Sie beide in ein paar Monaten zu sehen, bevor die Normandy wieder ablegt.“

„Seien Sie auch vorsichtig, Admiral.“

Mit einer letzten Verbeugung des Kopfes vor Chakwas, der ihn beiläufig begrüßte, verließ er die Krankenstation.

Chakwas drehte sich zu Ashley um, die auf ihre Laken starrte.

„Nun, Boss, es scheint, als wären Glückwünsche angebracht. Egal, ob Sie die Kommission haben oder nicht, Sie wurden dafür nominiert, und ich weiß mit Sicherheit, dass es lange her ist, seit jemand für eine Kommission auf dem Schlachtfeld nominiert wurde. “

„Ich? … Es ist unglaublich. Danke, Dr. Chakwas“, sagte Ashley schließlich.

„Asche?“

„Ja Skipper?“

„Er hat Recht, wissen Sie, und ich meinte, was ich vorhin gesagt habe. Wenn Sie nicht auf meinen Rücken aufpassen würden, würde ich diese Mission niemals lebend überstehen. Sie haben es mehr als verdient, und ich hoffe, diese bürokratischen Bastarde endlich

gib dir dein geld.

Aber wenn sie es nicht tun, hoffe ich, dass Sie wissen, dass Sie immer ein Zuhause und den Respekt dieser Crew haben werden.

Ashley schluckte schwer, kämpfte erneut mit ihren Gefühlen und nickte einmal.

„Ja. Und danke, dass Sie mir eine Chance gegeben haben, Shepard. Alles, was ich jemals sein wollte, war ein guter operativer Marine und meinem Familiennamen etwas Ehre zurückzubringen. Sie haben ihn mir zurückgegeben und mehr. Danke.

Chakwas ließ einen Moment der Stille zwischen den beiden jüngeren Frauen verstreichen und ging dann von seinem Schreibtisch weg, um ihre Tabletts mit Essen einzusammeln.

„Okay ihr zwei, es wird spät und ich brauche euch, um euch etwas auszuruhen. Wenn ihr euch beide weiterhin gut benimmt, werde ich euch in ein paar Tagen auch in einer Lodge absetzen?

die Schoten sind etwas eng.“

„Eigentlich haben Garrus Wrex und ich ein paar Feldbetten in Mako Bay aufgebaut. Wir verbringen die meiste Zeit dort und haben uns an die Gesellschaft des anderen gewöhnt. Kaum jemand geht dorthin, außer ab und zu ein paar Ingenieuren

dann.“

„Bis ich dich dabei erwische, dass du dort drüben arbeitest, bevor ich dich freilasse, sehe ich nicht ein, warum nicht. Okay, Mädels, ich bin in meinem hinteren Labor“, sagte er ihnen, während er das Licht dimmte.

„Ruf mich an, wenn du etwas brauchst.“

Die beiden ließen sich vorsichtig auf ihren Betten nieder und lagen im Dämmerlicht und dachten über ihre Zukunft nach und über alles, was vor ihnen zu liegen begann.

Der Schlaf kam für keinen von uns schnell, aber als er es endlich tat, war auf beiden Gesichtern ein kleines Lächeln zu sehen.

?

Kapitel 4: Wachstumsschmerzen

Eine Woche nach der Schlacht auf der Zitadelle?.

„Pass auf die Brücke auf!“

Pressley schrie trocken auf, als Shepard das CIC betrat und sich schwer auf Anderson stützte, als er langsam in den Raum humpelte.

Die gesamte Besatzung der Normandy war auf der Brücke versammelt, während die leitenden Offiziere und sein Team an der Wand hinter der Galaxienkarte aufgereiht waren.

Einstimmig stand die gesamte Besatzung, Aliens und alle anderen, stramm und begrüßte ihren Kommandanten.

Sogar Joker hatte es geschafft, formelle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und einen Lehrbuchgruß zu präsentieren.

„Commander Shepard“, begann Pressley förmlich.

„Im Namen der Besatzung der Normandy möchte ich die Ehre und das Privileg zum Ausdruck bringen, das ihr unter Ihnen gedient hat. Einige von uns hatten vielleicht zuerst unsere Zweifel, mich eingeschlossen“, gab er mit einem schiefen Lächeln zu.

„Aber Sie haben uns nie aufgegeben und uns nie aufgeben lassen, egal wie schwer es war. Sie haben uns nicht nur durch diese Mission geführt, Commander, Sie haben auch geholfen, alles zu retten, was uns am Herzen liegt und wofür wir kämpfen.

.

Vielen Dank.

Hip Hip. “

„Hurra!“

rief die Normandy-Crew unisono, als Pressley sie in einem althergebrachten Applaus anführte.

Die normalerweise harte Kommandantin spürte einen Kloß in ihrem Hals und Tränen des Stolzes und der Dankbarkeit brannten in ihren Augen, als der traditionelle Applaus endete und alle anfingen, in informellerem Applaus für sie zu schreien, zu klatschen und zu pfeifen.

Es gab eine Menge Leute, die schrieen, dass es gut sei, sie zu sehen und sie zurückzubekommen, und in diesem Moment verstand Shepard das Geschenk, das ihr in dieser fantastischen und loyalen Crew gegeben wurde.

Normalerweise nicht für Reden geeignet, konnte Shepard diesen Moment nicht verstreichen lassen, ohne etwas zu sagen.

„Captain? Können Sie mir helfen, auf die Plattform zu kommen?“

fragte er Anderson ruhig.

Er nickte, als er und Chakwas ihr vorsichtig zu der Galaxienkarte halfen und sie sie ausschaltete, damit ihre Mannschaftssicht klar war, während sich alle beruhigten.

Sie räusperte sich und beobachtete die Crew für einen Moment schweigend, da auch sie eine klare Vorstellung davon hatten, wie sehr die Mission sie mitgenommen hatte.

Es war klar, dass jede Anstrengung nötig war, um stehen zu bleiben.

Die Hälfte seines Oberkörpers blieb immobilisiert, sein Gesicht immer noch stark mitgenommen, seine Wangen hager und seine Haut blass und straff.

Sie hatte dunkle Ringe unter den Augen und sah erschöpft und voller Schmerzen aus.

Aber ihre Augen strahlten vor Stolz und unvergossenen Tränen und alle richteten sich ein bisschen mehr auf.

„Ich bezweifle, dass sich irgendjemand von uns vor acht Monaten vorgestellt hätte, dass wir mitten in die galaktische Politik verwickelt wären, in einer rassisch integrierten Crew arbeiten und gegen die Zeit antreten würden, um die Galaxie vor einer Zerstörung zu retten.

eine steile Lernkurve, die wir alle überwinden mussten, und wir haben auf dem Weg einige Rückschläge erlitten.

Schlimmer noch, wir haben auf unserer Mission viele gute Soldaten und Freunde verloren.

Aber ihre Hingabe und ihr Opfer werden niemals vergessen und ihre Erinnerungen werden weitergetragen

in jedem von uns“.

Es gab eine besorgte Bewegung, als Shepard schwankte und vor offensichtlichem Schmerz nach Luft schnappte, als Anderson und Chakwas sich bewegten, um mehr von seinem Gewicht zu tragen.

Chakwas murmelte ihr mit leiser Stimme etwas zu und Shepard schüttelte kurz den Kopf, bevor er sich bemühte, sich wieder aufzurichten, seine Stimme fester, aber immer noch über die gesamte Länge des Decks.

„Ohne den Input von jedem von Ihnen hätte ich es nicht geschafft. Ich habe Sie alle über das hinausgetrieben, was jeder von uns für möglich gehalten hätte, und ich kann mit Zuversicht sagen, dass dies die beste verdammte Crew im Ganzen ist.

Galaxis.

Sie haben sich jeder Herausforderung frontal gestellt und trotz aller Widrigkeiten nie nachgegeben.

Ich bin verdammt stolz, Ihr Kommandant gewesen zu sein, und es ist mir eine Ehre, in der Gegenwart so guter Soldaten zu sein.

Er drehte sich um, um seine außerirdischen Teamkameraden anzusehen, und ein Ausdruck echter Dankbarkeit erfüllte seine Züge.

„Tali, Liara, Wrex und Garrus? Sie alle vier sind meiner Crew beigetreten, als Sie nicht dazu verpflichtet waren … einige von Ihnen auf große persönliche Kosten. Ich weiß, dass wir nicht immer am einfachsten zu erledigen waren der Anfang,

aber ich danke Ihnen allen, dass Sie uns die Gelegenheit gegeben haben, Sie alle kennenzulernen.

Ich bin Ihnen allen zu Dank verpflichtet für alles, was Sie für mich und für diese Crew getan haben.“

Ein weiterer Krampf unterbrach, was er sonst noch sagen wollte, und dieses Mal ließ sich Chakwas nicht davon abbringen.

„Okay Commander“, sagte er sanft, aber bestimmt, während er Anderson mit einem Blick anstarrte, der auch keine Argumente seinerseits tolerieren würde.

„Lass uns zur Ruhe kommen, bevor du all die Wunder rückgängig machst, die ich an dir vollbracht habe.“

Von der Anstrengung leicht keuchend, nickte Shepard nur und erlaubte ihnen beiden, ihr unter dem Beifall ihrer Crew vom Deck zu helfen und hinunter zur Krankenstation, wo der Doc sie abstellte und ihr eine kräftige Dosis Schmerzmittel gab, wie z

überprüft die medi-gel-administratoren auf die wegfahrsperre.

Shepard rief Anderson an, bevor er ging und er drehte sich um.

„Danke, Captain? Für alles“, flüsterte er, als sich seine Augen zu schließen begannen.

Er lächelte Shepard liebevoll an.

„Nein Shepard? .Danke“, sagte er ihr genauso aufrichtig.

Er lächelte schwach und schlief dann in einem tiefen Schlaf ein.

Fünf Tage später? ..

Shepard stöhnte erleichtert auf, als der Doc endlich die Wegfahrsperre entfernte.

Ashley, die auf einem Bett in der Nähe saß und von Liara bei der Physiotherapie unterstützt wurde, kicherte wissend.

„Es ist schön, die juckenden Stellen kratzen zu können, huh Commander?“

„Verdammt, ja“, sagte Shepard trocken, als er sich daran machte, genau das zu tun.

Trotz aller Fortschritte in der Medizintechnik hatte noch niemand einen Weg gefunden, trockene, gereizte Haut unter Wegfahrsperren zu vermeiden, ohne andere größere Probleme oder Unannehmlichkeiten zu verursachen.

Shepard hatte während ihrer gesamten Militärkarriere und noch einigem mehr restriktive Geräte ertragen und war der Meinung, dass das Entfernen einer Wegfahrsperre fast gleichbedeutend mit Sex war.

Chakwas schnaubte amüsiert, als Shepard zufrieden seufzte, als sie ihre Nägel sanft über die gerade verheilte Haut rieb, die in den letzten paar Tagen gejuckt hatte.

„Besser?“

fragte die ältere Frau nach ein paar Minuten mit einem Grinsen.

„Viel.“

„Irgendwelche Schmerzen? Und nicht einmal Marine/Spectre-Scheiße“, sagte Chakwas fest.

Shepard rollte unsicher mit der Schulter und bewegte seinen Arm ein wenig, wobei er leicht zusammenzuckte.

„Es tut immer noch weh und es ist ziemlich steif“, gab er zu.

Chakwas nickte.

„Das war zu erwarten, aber kein stechender Schmerz beim Ablegen des Arms?“

Shepard schüttelte den Kopf und der Arzt lächelte.

„Ausgezeichnet. Jetzt weiß ich, wie es dir geht, und du wirst dich in eine Therapie stürzen wollen, aber dieses Mal müssen wir es mit dem Kommandanten ruhig angehen.

Dieser Zustand wird höchstwahrscheinlich zu irreparablen Schäden und Bewegungs- und / oder Kraftverlust in diesem Arm und dieser Schulter führen.

Shepard seufzte, widersprach aber nicht.

„Ich habe Sie gelesen, Doc. Wann soll ich mit der Therapie beginnen?“

Chakwas reichte ihr ein Geschirr, das ihren Arm stützte und ihn schützte, aber dennoch eine gewisse natürliche Bewegung zuließ, wenn Shepard sich bewegte.

Es würde helfen, steife Muskeln und Bänder zu lockern, ohne sie zu belasten.

„Ich lasse Sie jeden Tag sechs Stunden stehen, ohne zu streiten, oder ich studiere Medizin und bekomme Unterstützung von Hackett und Anderson“, drohte er, als Shepard zu protestieren begann.

Einerseits hustete Ashley, als sie versuchte, ein Lachen zu verbergen, und Shepard warf ihr einen Blick zu, der den Chief dazu brachte, sich wieder auf seine Therapie zu konzentrieren.

Es half nicht, dass Liara, die mit dem Rücken zu Shepard stand, offen lächelte.

„Können Sie alle sechs Stunden auf einmal machen oder unterbrechen? Das wäre mir lieber. Ich schränke Ihre Aktivitäten während dieser sechs Stunden auch stark auf Besuche und Spaziergänge ein. Alles andere und ich werde Sie auf die Krankenstation bringen.“

noch eine ganze Woche.

Nach diesen sechs Stunden werden Sie in Ihrer Unterkunft entspannen oder schlafen.

„Kann ich wenigstens ein oder zwei Freunde zu Besuch haben, wenn ich verspreche, mich zu entspannen, wenn ich in meinem Quartier bin?“

Shepard hasste den flehenden Ton in ihrer Stimme und blickte zur Sicherheit zurück in Ashleys Richtung.

„Manchmal ja. Aber wenn es Langeweile ist, die Sie beunruhigt, bin ich sicher, dass es eine Menge Papierkram gibt, der Sie in der nächsten Woche beschäftigt, und ich werde es durchsetzen.“

„Eine Woche?!“

Chakwas seufzte und ging zu Shepard hinüber, senkte seine Stimme, als er sanft eine Hand auf die Schulter der jüngeren Frau legte.

„Commander? Alexis“, sagte er sanft, als er in Shepards graue Augen sah.

„Im vergangenen Jahr haben Sie mehr Stresssituationen durchgemacht als die meisten Admirale in ihrem ganzen Leben. Jeder andere Soldat hätte sich bereits aus medizinischen Gründen beurlauben lassen müssen, und dennoch waren Sie gezwungen, sich damit auseinanderzusetzen.

alles und weiter.

Diese letzte Mission hat mehr als nur deinen Geist zermürbt, Shepard, sie hat deinen Körper erschöpft.

Ich weiß, dass Sie mehr tun möchten, aber Sie können kaum länger als ein paar Stunden am Stück wach bleiben und Ihr Adrenalin und

Die Endorphinspiegel sind völlig aus dem Gleichgewicht.

Ihre Gehirnmuster sind unberechenbar und Sie leiden fast jede Nacht unter diesen Albträumen, wenn ich Ihnen kein Beruhigungsmittel gebe.

Und lassen Sie mich nicht einmal damit anfangen, womit Prothean meiner Meinung nach verbunden ist

Technologie hat dich gemacht.

Ich tue es nicht nur als Ihr Arzt Shepard, ich tue es als Ihr Freund.

Brauchst du diese Zeit um zu heilen?

von allen.“

Tief im Inneren wusste Shepard, dass er kommen würde.

Nach dieser Albtraum-Mission auf Akuze, bei der sie die einzige Überlebende war, war Shepard ehrlich überrascht gewesen, dass sie sie nach einer schnellen Reparatur sofort mit ihrem alten Kommandanten auf die Normandy zurückgeschickt hatten.

Nicht, dass es ihr damals wirklich etwas ausgemacht hätte.

Es war einfacher gewesen, mit allem fertig zu werden, was sie ertragen musste, wenn sie etwas hatte, in das sie sich stürzen konnte, und anfangs war es genau das, was sie brauchte, um Saren zu jagen.

Aber die Wochen begannen sich in die Länge zu ziehen, und sie hatten wenig Zeit zum Ausruhen, während sie sich einem Kampf nach dem anderen gegenübersahen, und gezwungen zu sein, einen Mann zurückzulassen, hatte sie viel härter getroffen, als sie zugeben wollte.

Die Tatsache, dass der Arzt ihr erklärte, wie sehr diese ganze verkorkste Situation sie getroffen hatte, verstärkte nur die Depression, in die sie zu rutschen spürte.

Und diese Erkenntnis sagte ihr, dass es Zeit war, die Klappe zu halten und auf sich selbst aufzupassen, bevor sie versuchte, sich wieder an die Frontlinie zu werfen.

Ein abgelenkter Soldat war ein toter Soldat.

Schlimmer noch, ein unvorsichtiger Kommandant könnte andere Menschen töten lassen, und Shepard hatte nicht die Absicht, noch einmal jemand anderen unter sein Kommando fallen zu lassen.

Er hatte im vergangenen Jahr genug Blut an seinen Händen gehabt, um mehrere Leben zu überdauern.

„Okay, Doktor“, sagte Shepard sanft, als sie auf ihre Laken blickte.

Ein leichter Druck auf ihrer unverletzten Schulter ließ sie in den mitfühlenden Blick ihrer Freundin aufblicken.

„Es gibt keine Schande in diesem Shepard. Eine minderwertige Person wäre durch die Art von Belastung, der Sie ausgesetzt waren, schon vor langer Zeit zerstört worden. Als Ihr Freund nutze ich meine Autorität, um sicherzustellen, dass Sie die Ruhe bekommen, von der Sie so viel haben .brauchen und

so weit verdient.

Ich weiß, das ist hart für euch Militärs, und ich hatte die gleiche Auseinandersetzung mit eurem Chefschützen da drüben, aber versucht bitte, diese Freizeit zu genießen, solange Shepard durchhält.

Shepard sah an Chakwas vorbei und begegnete Ashleys mitfühlendem Blick.

Der Chef schenkte ihr schließlich ein trauriges Lächeln und zuckte mit den Schultern, was Shepard zu beruhigen schien, als er langsam ausatmete, bevor er mit einem kleinen Lächeln zu ihrer älteren Freundin zurückblickte, als sie ihre Hand auf ihrer Schulter mit ihrer eigenen bedeckte.

„Danke, Doc. Ich weiß nicht, was einer von uns tun würde, wenn Sie uns nicht wieder zusammenbringen würden.“

„Du wirst verrückt werden und versuchen, ein Schiff voller Krogan zu entern, denke ich“, erwiderte Chakwas trocken.

Shepard konnte nicht anders als zu lachen und zum ersten Mal seit langer Zeit spürte er, wie sich etwas in seiner Brust ein wenig lockerte.

Vielleicht könnte es mit der Zeit gut gehen.

Später an diesem Abend starrte Shepard traurig auf den riesigen Rückstand an Beziehungen, mit denen er konfrontiert war, als ihm klar wurde, dass Chakwas nicht scherzte.

Es war mehr als genug da, um sie eine Woche lang zu beschäftigen.

Dies war die unrühmliche Arbeit, für die ein Oberbefehlshaber die Zeit finden musste, und Shepard verachtete diesen Aspekt seiner Arbeit.

Wenigstens musste er sich als Specter nicht wirklich um den Papierkram kümmern.

Erschwerend kam nur hinzu, dass man direkt mit dem Rat verhandeln musste.

Natürlich legte sie auch dann auf, als sie anfingen, sie genug zu ärgern.

Shepard wurde davor bewahrt herauszufinden, wo er mit der Türklingel anfangen sollte.

„Herein“, rief er dankbar und lächelte, als Tali eintrat.

„Hey Tali“, grüßte er herzlich, als er dem jungen Quarian bedeutete, sich auf das Sofa zu setzen.

„Shepard“, antwortete Tali.

„Hoffentlich unterbreche ich nichts?“

„Zum Glück haben Sie das getan“, kicherte Shepard, als er auf den riesigen Stapel von Datenblöcken zeigte, die auf seinem Schreibtisch verstreut waren.

„Ich wollte mich in meinem Beziehungsstau verlieren. Ich habe nur versucht herauszufinden, wie ich Pressley bestechen könnte, um mindestens die Hälfte davon zu bekommen.“

Tali kicherte.

„Pressley ist ein guter XO, aber ich glaube nicht, dass er es mag, so lange das Sagen zu haben. Ich wäre nicht überrascht, wenn er sich mit einigen seiner eigenen einschleicht, um sich an Ihnen dafür zu rächen, dass Sie so lange unten waren.“

„Wahrscheinlich“, stimmte Shepard mit einem Lächeln zu.

„Also, was führt dich hierher?“

Tali seufzte und bewegte sich unbehaglich, als sie auf ihre gefalteten Hände hinabblickte.

„Mein Vater hat mich mehrmals gefragt, wann ich zur Flottille zurückkehre“, antwortete er schließlich in einem unzufriedenen Ton.

Shepards Lächeln verschwand fast sofort.

„Oh“, war alles, was er für eine Minute aufbringen konnte.

Sie wusste, dass die Zeit kommen würde, in der Tali zu ihrem Volk zurückkehren musste.

Zumal Shepard ihr in der ersten Nacht gesagt hatte, dass Tali und Liara sie im Auge behalten hatten und Ashley, dass sie ihre Meinung geändert hatte und Tali die Geth-Daten haben könnte.

„Du warst länger weg als die meisten, nicht wahr?“

„Die meisten Quarianer sind seit ein paar Monaten weg, manche sogar nur ein paar Wochen. Nur wenige leben länger als sechs Monate, aber dann bin ich auf diese Sendung gestoßen und hatte das Bedürfnis, weiter nachzuforschen. Ich war weit weg von meinem Volk

seit mehr als einem Jahr“.

„Es ist lange her, er wartet wahrscheinlich darauf, dass seine Freundin nach Hause kommt“, sagte Shepard mit einem traurigen Lächeln.

„Das ist es“, seufzte Tali.

„Vor allem, weil er jetzt weiß, dass ich mittendrin war und ich wahrscheinlich etwas sehr Kostbares habe, das ich meinem Volk zurückbringen kann. Aber die Wahrheit ist? Ich will nicht zurück zu Shepard“, sagte Tali ebenso traurig.

Stimme.

„Die Normandy ist mein Zuhause geworden, und ich möchte Ihnen als Kapitän folgen, Shepard“, fügte er mit lauterer Stimme hinzu, als er aufsah.

Shepard wünschte, er könnte die junge Frau nicht zum ersten Mal durch den violetten Schleier in ihrem Visier sehen.

Aber diese wunderschönen silbernen Augen leuchteten hell und flackerten nie, als sie in Shepards Blick starrten.

Und wieder einmal wurde Shepard von verwirrten Gefühlen geplagt, von denen sie lange begraben geglaubt hatte.

Sie wusste nicht, ob es nur das Ergebnis von allem war, was sie durchgemacht hatte, aber jedes Mal, wenn sie mit Tali, Ashley oder Liara zusammen war, schien es, als könnte sie sich nicht mehr orientieren.

Und in Zeiten wie diesen spürte er fast körperlichen Schmerz in seiner Brust.

Emotion kämpfte mit Vernunft und Shepard seufzte schwer.

„Tali, ich möchte nichts mehr, als dich dauerhaft in meine Crew aufzunehmen. Aber ich kann dich das nicht fragen und ich kann deine Leute nicht fragen? Zumindest noch nicht. Deine Leute wissen mehr darüber

Geth jeder anderen Rasse, und da die Schnitter vorerst ins Stocken geraten sind, stellen die Geth die größte Bedrohung dar, da sie den Schleier hinter sich gelassen haben und keine Anzeichen einer Rückkehr zeigen.

Diese Daten könnten der Schlüssel sein, um die Geth zu stoppen, und vieles mehr

Da ich möchte, dass du bleibst, weiß ich, dass du es nicht alleine herausfinden kannst.

Sie brauchen die Ressourcen Ihres Volkes, und ich kann sie Ihnen hier nicht geben.

Ich vertraue niemand anderem diesen Tali an

„Nicht einmal die Allianz“, gab er mit ein wenig Bitterkeit zu.

Tali sah nach unten und nickte.

„Du hast Recht, und mein Vater sagt, dass meine Leute gerade jetzt meine Erfahrung auf dem Schlachtfeld brauchen, weil die Geth in letzter Zeit einige mutige Schritte unternommen haben.“

„Ich habe Sie unterschätzt, als Sie Tali das erste Mal bestiegen haben“, lächelte Shepard.

„Aber du hast dich als verdammt guter Kämpfer erwiesen und vor allem bist du mit diesen Geth-Bastarden aneinandergeraten. Deine Leute werden froh sein, dich wieder bei ihnen zu haben.“

Shepard wusste, dass sein Lächeln gezwungen war, und Tali konnte es offensichtlich erkennen, weil sie sich vorbeugte und Shepards gesunde Hand in seine nahm.

„Ich werde nie vergessen, was Sie für mich getan haben, Shepard. Sie haben mir dank dieses Verbündeten das Leben gerettet und Sie haben einer jungen Quarianerin geholfen, den Mut zu finden, sich mehr zu stellen, als sie jemals für möglich gehalten hätte. Ich weiß, dass mein Vater mich will. nehmen

seinen Platz eines Tages, und dieser Gedanke erschreckte mich immer.

Ich hätte nie gedacht, dass ich für so viele Leben verantwortlich sein könnte, aber jeder Fehler unsererseits während dieser Mission hätte das Ende der gesamten Zivilisation, wie wir sie kennen, bedeuten können.

wieder ein Held zu sein, ja, aber vor allem hast du mir geholfen, die Person zu werden, von der ich weiß, dass ich sie eines Tages für mein Volk sein muss“.

Shepard fand kein Wort dafür um den plötzlichen Kloß in ihrer Kehle herum, aber dieses Mal war ihr Lächeln echter.

„Ich gehe zurück zu meinem Volk Shepard und tue, was getan werden muss. Aber wenn die Reaper-Bedrohung jemals zurückkommt, musst du mich nur anrufen und ich werde in einem Herzschlag zurück sein“, versprach Tali.

„Wann gehst du?“

Shepard hatte schließlich Erfolg, seine Stimme war leicht rau.

„Morgen früh fährt gleich ein Transporter zur Flottille ab. Mein Vater hat mich gebeten, einzusteigen“, seufzte Tali.

Shepard drückte die Hände, die ihre hielten.

„Dann wünsche ich dir viel Erfolg und Glück, Tali’Zorah nar Rayya. Ich hoffe, unsere Wege kreuzen sich bald wieder, aber nicht nur, weil die Galaxie kurz davor steht, in die Hölle zu gehen. Die Normandy wird immer bereit sein, dich zurückzuholen.

zu hause? .wie soll ich das machen. “

Tali erhob sich von ihrem Stuhl und hockte sich vor Shepard und zog den Commander in eine Umarmung, wachsam angesichts seiner immer noch heilenden Wunden.

„Ich werde dich vermissen, Alexis. Pass auf dich auf und ich kann den Tag kaum erwarten, an dem sich unsere Wege kreuzen.“

So verharrten sie einige lange Momente, bevor Tali zur Tür zurückging.

Mit einem letzten Blick zurück nickte sie und verabschiedete sich von der außergewöhnlichen Frau, die ihr Leben auf so viele Arten verändert hatte.

Shepard sah traurig zu, wie Tali aus ihrem Zimmer kam und hatte das Gefühl, als würde die junge Frau auch aus ihrem Leben verschwinden.

Es schmerzte auf eine Weise, die Shepard noch nie zuvor erlebt hatte, und diente nur dazu, die verwirrten Gefühle zu verschlimmern, die in den letzten Wochen in ihr Krieg geführt hatten.

Erschöpft, deprimiert und voller Schmerzen ging Shepard zu seinem Bett und schaltete das Licht aus.

Da lag sie in der Dunkelheit, Tränen liefen leise über ihre Wangen, während sie versuchte, ihre Gefühle zu zerstreuen und einen Weg zu finden, sie zurück in die Kiste zu stecken, aus der sie befreit worden waren.

Draußen in der Messe beteiligten sich Ashley, Wrex und ein Teil der Crew an einem Turian-Pokerspiel und unterhielten sich mit Liara und Dr. Chakwas, die gerade einen Drink genossen und zuschauten.

Ashley war die erste, die eine niedergeschlagen dreinblickende Quarianerin aus dem Quartier des Kommandanten kommen sah, und warf lässig ihre Karten zu.

„Ich habe die Jungs gebeugt. Behandle mich nicht, bis ich zurück bin“, sagte er ihnen, als er aufstand, seine Krücken schnappte und sich bewegte, um Tali abzufangen, bevor er in den Aufzug stieg.

Liara, die Tali nicht herauskommen sah, aber sah, wie Ashley das Spiel schnell vergaß, entschuldigte sich ebenfalls, um zu sehen, was los war.

Beide Frauen kamen im Fahrstuhl an, kurz bevor er begann, ins Unterdeck hinunterzufahren.

„Tali, ist alles in Ordnung?“

fragte Ashley besorgt und bemerkte, dass der Quarianer seinen Kopf noch nicht gehoben hatte.

„Ich muss morgen nach Hause“, antwortete Tali sanft.

Dies traf die beiden anderen Frauen unvorbereitet und alles, was Ashley ertragen konnte, war ein „Oh“.

„Aber was ist mit der Bedrohung durch die Schnitter?“

fragte Liara verwirrt.

„Die Bedrohung droht immer noch, aber sie sind im Moment nicht die größte Gefahr. Sarens Taten haben die Geth dazu veranlasst, den Schleier zu verlassen, und jetzt stellen sie eine unmittelbare Bedrohung für mein und dein Volk dar. Shepard?“

Talis Stimme schwankte und sie sahen, wie sie Luft holte.

„Shepard denkt, dass meine Leute die einzigen sind, die eine Chance haben herauszufinden, wie man sie aufhält. Sie haben mich gebeten, ihnen die Daten zurückzubringen.“

„Hat er dir gesagt, dass du gehen sollst?“

fragte Ashley verletzt und ungläubig.

Die Fahrstuhltür öffnete sich und alle gingen hinaus, während Tali sich beeilte, das Missverständnis zu korrigieren.

„Nein, nichts dergleichen. Er hat deutlich gemacht, dass er nichts lieber möchte, als mich bleiben zu lassen. Aber er weiß, dass ich meine Pilgerreise beenden muss und er weiß, dass meine Leute mich jetzt brauchen. Shepard braucht mich, um diese Informationen zu liefern.

auch, aber war es schwierig? für uns beide?

Auf wiedersehen sagen „.

„Wann musst du gehen?“

fragte Ashley und spürte, wie ihr das Herz brach.

Sie war dem jungen Ingenieur sehr ans Herz gewachsen und bewunderte seinen Mut, obwohl sie keine ausgebildete Soldatin gewesen war.

Tali war im Laufe der Monate mehr als nur eine Teamkollegin geworden, sie war auch eine enge Freundin geworden, und Ashley wurde klar, dass sie Tali danach vielleicht nie wieder sehen würde.

Liara war untröstlich.

Als sie zum ersten Mal an Bord ging und sich durch ihre ersten Gespräche mit Shepard stolperte, bat sie vor lauter Verlegenheit fast darum, zu ihrem nächsten Hafen aufzubrechen.

Aber eines Nachts, als er auf dem Schiff umherirrte, weil er nicht schlafen konnte, und einem ebenso unruhigen Tali begegnete, saßen sie mehrere Stunden in der leeren Kantine und versuchten, sich mit ihren gegenseitigen Schwierigkeiten an das Leben unter Menschen zu gewöhnen.

.

Danach blieben sie oft bis spät in die Nacht auf, diskutierten, was sie aus ihren Interaktionen gelernt hatten, und halfen einander, sich anzupassen.

Tali war ihre erste wahre Freundin an Bord der Normandy und sie hatte das Gefühl, dass ein Teil von ihr gleich mit Tali gehen würde.

„Mein Transport fährt früh morgens ab. Aber ich muss in ein paar Stunden an Bord sein, um meine Kabinenzuweisung zu erhalten und meine Ausrüstung zu lagern.“

„Willst du Hilfe beim Tragen?“

„Ich glaube nicht, dass Dr. Chakwas das gutheißen würde“, erinnerte Tali sie.

Ashley gelang es zu lächeln.

„Wer hat gesagt, dass ich sie mitnehmen würde? Ich habe Liara als Freiwillige für das Gepäck angeboten. Da ich hier ein Klassenoffizier bin, kann ich sie beaufsichtigen“, scherzte er und hob eine seiner Krücken in Richtung der jungen Asari.

Dies löste einen Donner gespielten Protests von Liara und ein Kichern von Tali aus.

„Wenn man bedenkt, dass ich jetzt mit viel mehr gehe, als ich gekommen bin, hätte ich nichts gegen die Hilfe oder die Gesellschaft.“

Garrus, der mit dem Mako herumfummelte, als er bemerkte, dass Tali anfing zu packen, ging hinüber, um sich ihnen anzuschließen.

„Irgendwo hin gehen?“

„Meine Pilgerreise ist vorbei und ich muss zurück zu meiner Flottille. Shepard hat mir die Geth-Daten gegeben und glaubt, dass meine Leute die besten Chancen haben, sie zu stoppen.“

„Ich verstehe. Nun, du hast nicht daran gedacht, dich jetzt rauszuschleichen, oder? Ich kenne einige Ingenieure, die ziemlich enttäuscht wären, wenn du dich nicht verabschieden würdest.“

„ICH?.“

Tali merkte nicht mehr, dass dies tatsächlich das war, was sie geplant hatte.

„Ich dachte nicht wirklich, dass es jemandem auffallen würde.“

„Shepard hat sich dieses Zeug nicht ausgedacht, als er seinen Vortrag auf der Tali-Brücke hielt. Adams hat klargestellt, dass er mindestens fünf weitere wie Sie haben möchte. Verdammt, ich denke, Pressley ist endlich auch hier und hat gesehen, wie wertvoll Sie sind sind.

Zustand.

Ich sag dir was, wir bringen das zu Ende, machen die Fahrt und verabschieden uns von allen und wir bringen dich zu deinem Dock.



Tali spürte, wie ihr die Tränen unter ihrer Maske über die Wangen liefen und schwor, dass sie nichts tun könne, um sie wegzuwischen, trat aber vor, um Ashley heftig zu umarmen.

„Danke, Boss. Ich bin in ein paar Minuten zurück.“

„Lass dir Zeit, Tali. Verabschiedungen sollten niemals überstürzt erfolgen“, sagte Liara weise.

Sie wusste mehr als alle anderen, wie wichtig Abschiede waren.

Tali nickte und ging dann zu den Toren des Maschinenraums.

Sobald sie gegangen war, begann Ashley damit, Talis Ausrüstung herauszuholen und sie sorgfältig zu untersuchen.

„Chef?“

fragte Garrus etwas verwirrt.

„Liara, kannst du den Rest von diesem Zeug einpacken? Garrus, ich brauche deine Hilfe mit seiner Kampfrüstung. Er hat Virmire einen ordentlichen Schlag verpasst und ich hatte keine Chance, die kaputte Platte zu reparieren. Das Problem ist, er hat es nicht getan. habe es geschafft

die Kraft haben, es jetzt zu entfernen „.

Garrus nahm Ashleys Treffer und ging zu seinem Arbeitstisch.

Er machte sich an die Arbeit, entfernte die beschädigte Brustplatte, während Ashley damit begann, im Schrank neben ihrer Werkbank zu wühlen und die Ersatzteile zu durchsuchen, die sie für jede ihrer Ausrüstungsgegenstände hatte.

Er ging mit dem richtigen Teil hinüber und reichte es Garrus, der es wieder an seinen Platz brachte und dann zur Seite trat, damit Ashley es anpassen und dann den gesamten Rüstungsabschnitt reinigen konnte.

Inzwischen hatte Tali ihre Verabschiedungen in der Technik beendet und war nach oben gegangen, um ihre Runde zu machen.

Wrex stieg nach einer Weile aus und schloss sich ihrer Gruppe an.

„Also ich habe gehört, dass Stick Girl geht.“

Ashley schnaubte.

Soll Wrex sie auch jetzt noch diesen verdammten Spitznamen nennen.

„Ja. Er muss zu seinen Leuten zurückgehen und ihnen diese Daten bringen.“

Wrex grunzte und blieb in seiner Ecke stehen, während Ashley, Liara und Garrus die nächste halbe Stunde leise plauderten, bis Tali zurückkam.

Zu jedermanns Überraschung stieß sich die riesige Krogan im Vorbeigehen von der Wand ab und ging hinüber zu ihrem Schließfach und holte das HMWSG Master X-Gewehr in Spectre-Qualität heraus, das Shepard für ihn in ihrem letzten Hafen gekauft hatte.

Er ging zu ihrer kleinen Gruppe hinüber und sah Tali an.

„Ich habe gehört, du kommst zurück, um bei der Lösung des Geth-Problems zu helfen, Stick Girl. Du brauchst etwas Besseres als das alte Katana, das du immer noch bei dir trägst.

Er legte ihr zur Begrüßung Handschellen um die Schulter – die nettesten Handschellen, die keiner von ihnen je gesehen hatte – und dann stampfte der schroffe Krogan davon, ohne ein weiteres Wort, und ließ die Gruppe in verblüfftem Schweigen zurück.

Für Wrex kam das einem emotionalen Abschied am nächsten, den jemand jemals erhalten würde.

Tali starrte auf die Waffe in ihren Händen und flüsterte ihr dann leise Dank zu, da sie wusste, dass der Kampfmeister sie immer noch hören konnte.

Er blieb stehen, blickte leicht zurück und nickte einmal, bevor er zum Fahrstuhl zurückkehrte.

Die junge Frau schob das Gewehr entlang ihrer Wirbelsäule in Position und hob eine ihrer Taschen auf, während Garrus und Liara die anderen beiden packten.

Zusammen mit Ashley machten sich die vier Freunde langsam auf den Weg zu Talis endgültigem Ziel.

Sie besuchten sie für eine letzte halbe Stunde, und dann war es Zeit für Tali, an Bord ihres Transportschiffs zu gehen, um nach Hause zu fahren.

„Schreib, wann immer du kannst, Tali, und bleib in Sicherheit da draußen“, bat Ashley, als sie sich ein letztes Mal umarmten und verzweifelt versuchte, ihr steifes Image nicht durch Weinen zu verderben.

„Ich werde es mit Ashley versuchen. Pass auf Shepard auf und halte auch deinen Kopf unten.“

„Ich verspreche, dass ich mein Bestes tun werde. Rufen Sie uns an, wenn Sie in eine Situation geraten.

Tali verabschiedete sich endgültig von Garrus und umarmte Liara, die fast eine Minute dauerte, während jede der jungen Frauen leise weinte.

Schließlich trat Liara einen Schritt zurück, wischte sich über die Wangen und schenkte Tali ein zitterndes Lächeln.

„Erfolg und Glück Tali’Zorah nar Rayya.“

„Gute Jagd, meine Freunde.“

Und dann war sie weg.

Fünftes Kapitel: Reflexionen

„Erhöhen Sie Ihre Fünf und ich nehme zwei Karten“, sagte Ashley, als sie zwei Karten verdeckt auf den Tisch warf und dann ihre Chips in den wachsenden Stapel auf dem Tisch schob.

Als Wrex zum ersten Mal Wettguthaben vorschlug, lehnte Ashley ab, da sie normalerweise sehr geizig mit ihrem Gehalt war, damit sie etwas nach Hause schicken konnte, um ihrer Familie zu helfen.

Als Wrex ihr sagte, dass sie vielleicht ihr Konto hätte überprüfen sollen, geriet sie fast in Schock, als sie es endlich tat.

Anscheinend hatten viele dieser Nebenmissionen einen riesigen Gewinn gebracht und Shepard hatte ihn sehr professionell an die Crew verteilt.

Jeder bekam seinen gerechten Anteil, aber diejenigen, die an vorderster Front standen, hatten einen beträchtlichen „Risikozuschuss“-Bonus erhalten.

Es war genug, um alle Ausrüstungsgegenstände zu kaufen, die Ashley sich jemals gewünscht hatte, und sie hat immer noch genug, um sich irgendwo ein schönes Stück Himmel zu kaufen.

Da Shepard bereits alle Waffen und Ausrüstung besorgt hatte, die Ash für die Mission benötigte, sah er keinen Schaden darin, einen kleinen Betrag dieser zusätzlichen Mittel zu nehmen und mit Freunden ein bisschen Glücksspiel zu spielen.

Vor allem, da sie sich extrem langweilte und das sie jetzt wenigstens jede Nacht für ein paar Stunden beschäftigte.

Ash hatte sich jedoch ein Limit gesetzt, und sobald er diese Credits erreicht hatte, war es das.

In Anbetracht des großen Stapels vor ihr kann sie ihre Pokerabendspiele jedoch möglicherweise etwas länger durchhalten, als sie ursprünglich dachte.

Garrus teilte geschickt zwei Karten aus, bevor er das Deck ablegte und sich seine Karten ansah.

„Also Chief, hast du Shepard heute gesehen?“

Ashley sah auf ihre Karten und zog eine Augenbraue hoch.

„Nein, ich dachte, ich hätte sie verpasst, als ich heute Nachmittag in meinem PT in der Bucht gerannt bin. Hast du sie gesehen?“

Garrus schüttelte den Kopf, verzog das Gesicht zu seiner Hand und beugte sich vor.

Ashley sah Wrex an.

„Du?“

„Nein.“

„Joker?“

„Nee, und ich war den größten Teil des Tages hier geparkt. Ich sah die Ärztin früher reinkommen, aber sie ging nach nur einer Minute und sie sah nicht sehr glücklich aus. Liara kam kurz darauf vorbei, um sie zu sehen.

aber Shepard ließ sie nie herein.

Alter, sie sah enttäuscht aus “, bemerkte sie mit ihrer normalen Leichtigkeit.

„Ich werde deine Erhöhung sehen und zehn hinzufügen“, fügte er mit einem Grinsen hinzu.

Aber dann lächelte er immer.

Ash hatte früh gelernt, dass der Joker es liebte zu bluffen.

Und er war verdammt gut darin, also war es schwer zu sagen, ob er wirklich eine große Hand hatte oder Quatsch machte.

Seine Aufmerksamkeit ließ jedoch nach, als er diese Nachricht hörte.

Es ärgerte sie, dass Shepard Liara so zurückgewiesen hatte, zumal sie wusste, wie nahe die beiden standen.

So sehr sich Ashley auch um Shepard sorgte, sie wusste, dass das niemals passieren würde.

Shepard war ihr Kommandant, und die Regeln waren sehr klar, dass die Verbrüderung zwischen einem Offizier und einem Mannschaftsdienstmitarbeiter beruflichen Selbstmord war.

Es war jedoch nicht einfach für Ash gewesen, seine Gefühle für Shepard im Zaum zu halten, denn der Commander war genau sein Typ: ein harter, harter Kerl, der keinen Scheiß darauf nimmt und einem Soldaten, der liebt, nichts gibt zu kämpfen und hat nie unterstützt

unten von einer Herausforderung.

Aber trotz ihrer verleugneten Tendenzen steckte unter diesem strengen Blick eine mitfühlende Frau.

Eine Person, die gerecht und bereit sein könnte, Menschen eine Chance zu geben, wenn sie das Gefühl haben, dass sie es verdient haben.

Je mehr Ashley Shepard kannte, desto härter war sie gefallen, und wenn da nicht die Tatsache gewesen wäre, dass Shepard ihrer unruhigen Karriere den nötigen Schub gegeben hatte, gerade als Ashley dabei war, das Handtuch zu werfen, hatte der Boss es getan

Sie war sehr versucht, nach ihren Gefühlen zu handeln – verdammt noch mal.

Es half auch nicht, dass immer, wenn sie sich unterhielten, immer etwas Elektrizität zwischen ihnen zu sein schien.

Aber Shepards glanzvolle Karriere würde auch auf dem Spiel stehen und Ashley würde niemals etwas tun, was sie gefährden könnte, also hielt sie so gut sie konnte Abstand und beobachtete schweren Herzens, wie Shepard und Liara anfingen, umeinander herumzutanzen.

Und als wochenlang nichts passierte, begann Ashley die subtilen Unterschiede in Shepards Beziehung zu Tali zu bemerken und erkannte, dass sie und Liara nicht die einzigen waren, die die Aufmerksamkeit des Commanders auf sich gezogen zu haben schienen.

Jokers Kommentar machte deutlich, dass Shepard mit Talis Abreise nicht gut zurechtkam.

„Bist du da oder was?“

fragte Joker den abgelenkten Boss, der blinzelte und sich wieder auf das Spiel konzentrierte.

Als sie ihre Hand betrachtete, beschloss sie, später mit Shepard zu sprechen, nachdem sich alle für die Nacht gemeldet hatten.

Im Moment würde er den Anweisungen des Arztes folgen, um seine Freizeit zu genießen.

„Was machen wir?“

„Wrex hat den Einsatz gerade um weitere zehn erhöht.“

Ashley sah auf ihre Karten und beschloss, eine Seite aus Jokers Kosmetiktasche zu nehmen und lächelte.

„Wirklich? Nun, ich sehe euch beide und erhöhe fünfzig.“

„Zu reich für mein Blut“, grummelt Wrex, dem es den ganzen Abend nicht so gut ging, als er foldete.

Ashley sah den Joker an, der dort saß und lächelte weiter.

„Also, was wird Flyboy sein?“

sie forderte heraus.

„Nur weil du mir aus zweihundert Metern eine Traube vom Kopf nehmen kannst, heißt das nicht, dass du mich einschüchterst“, lachte er und schüttete eine große Menge auf seinen Teller.

„Oh? Du denkst jetzt also, du stehst auf mir, oder? Nun, ich sehe es und erhöhe dich? … alles“, erwiderte sie, während sie ihren gesamten Stapel dazwischen schob.

„Nun, jetzt wird es Zeit, dass dieses Spiel interessant wird“, kommentierte Garrus, als er sich nach vorne lehnte und zwischen den beiden hin und her schaute, um zu sehen, ob er nur beurteilen konnte, wer die beste Hand hatte.

Der Gesichtsausdruck des Jokers schwankte nie, also dachte Garrus, dass der Fahrer eine wirklich gute Hand hatte.

Lächelnd schob der Pilot seinen Stack in die Mitte.

„Forderung.“

Ashleys Augenbraue hob sich, aber sie sah nicht verärgert aus, also dachte sie, dass sie auch eine gute Hand hatte.

Joker legte sich zuerst hin.

„Full House Aces over Queens. Lesen Sie sie und weinen Sie, Boss“, sagte er und streckte die Hand nach dem Stapel aus.

Ashley pfiff und nickte.

„Ich muss es dem Joker geben, das war eine großartige Hand. Aber-“, er brach ab, sein selbstgefälliges Lächeln war jetzt wieder in voller Kraft.

Er fing langsam an, seine Karten eine nach der anderen abzulegen und der Gesichtsausdruck des Jokers bröckelte mit jeder Karte.

„Straight Flush“, sagte sie selbstgefällig, als sie den Pot nahm.

„Nun, zur Hölle mit allen“, lachte der Joker, nachdem der Schock abgeklungen war.

„Das ist also alles für mich heute Abend“, sagte Wrex, als er die Reste seiner Kreditchips aufsammelte und aufstand.

Garrus blickte auf seinen anständigen Stack, aber er wusste, dass es eines Wunders bedürfen würde, um Ashley zu erreichen.

Sie und Joker waren die beiden größten Gewinner und mit dem Potanteil des Fahrers hatte sie einen ernsthaften Vorteil.

Außerdem gab es immer morgen Abend.

„Ich denke, ich erspare mir die Peinlichkeit und hole es auf morgen Abend zurück“, lächelte der Chef.

„Okay Leute. Wir sehen uns gleich unten.“

Wrex und Garrus nickten und gingen zum Fahrstuhl.

Der Joker stand vorsichtig auf und Ashley schnaubte.

„Du machst das viel netter als ich.“

„Wenn du dein ganzes Leben trainierst, wird es ein bisschen reibungsloser. Obwohl ich zugeben muss, dass es mir irgendwie Spaß macht, endlich derjenige zu sein, der auf Kosten anderer lacht.“

Ashley lachte nur.

„Ich wette, ich wette. Viel Spaß, während du fliegen kannst, Junge. Ich kann diese Krücken nächste Woche endlich loswerden.“

„Ach Mensch, meinst du damit, dass wir nicht mehr über die Decksplatten stolpern und ahnungslose Crewmitglieder begrapschen?“

Ashley errötete wütend.

„Hey, du weißt, dass ich es nicht absichtlich getan habe! Es machte es noch schlimmer, dass Private Gomez versuchte, mich zu fangen, weil sie sich zu mir umdrehte, als meine Hände herauskamen, um mich zu holen.“

„Direkt auf ihre Brüste!“

Joker lachte.

„Alter, ich weiß nicht, was am besten war. Du hast einen entsetzten Gesichtsausdruck oder sie wird gehen!“

„Und genau dort an Deck nicht weniger“, stöhnte Ashley und schüttelte den Kopf, obwohl sie in dem unangenehmen Moment lächelte.

„Gott, ich bin so froh, dass der Commander nicht dort oben war, um ihn zu sehen. Es sah so aus, als würde Pressley aussterben.

„Oder der Soldat aus der Luftschleuse“, lächelte Joker.

„Ich habe das Gefühl, dass der Commander nicht gerne viel teilt“, fügte er mit einem Augenzwinkern hinzu.

„Was soll das bedeuten?“

sagte Ashley und funkelte den Piloten leicht an.

Joker zuckte nur mit den Schultern.

„Nach allem, was ich sehen kann, scheint die Kommandantin zu glauben, dass sie ein kleines Dilemma hat. Ich persönlich sehe keine großen Probleme, weil sie es geschafft hat, alles andere in ihrem Leben gut unter einen Hut zu bringen. Okay, Boss, ich.“

Ich werde mein Rack schlagen.

Nacht!“

sagte er fröhlich, als er sich umdrehte und den sprachlosen Williams stehen ließ, der auf seinen sich zurückziehenden Rücken starrte.

„Nun? Verdammt“, murmelte sie, sah sich um und war dankbar, dass niemand sonst in der Nähe war, um diese besondere Bemerkung von dem weisen Piloten zu hören.

Er bezweifelte, dass Shepard ihm gnädig sein würde, wenn er herausfand, dass er gerade so etwas vor der anderen Crew gesagt hatte.

Manchmal wusste der Joker einfach nicht, wann er aufhören sollte.

Mit einem Kopfnicken blickte er zur linken Seite des Schiffes und erkannte, dass dieser Moment so gut wie jeder andere war.

Shepard lag in der Dunkelheit, seine Gedanken drehten sich immer noch in endlosen Kreisen.

Er war Soldat und davor ein wildes Mädchen, das es überlebt hatte, alleine auf der Straße aufzuwachsen.

Sie hatte sich noch nie erlaubt, jemandem nahe zu sein, und sie wusste ganz sicher nicht das Geringste darüber, wie sie mit den Emotionen umgehen sollte, mit denen sie gerade zu kämpfen hatte.

Das Problem war, dass es keine Möglichkeit mehr gab, sie zu ignorieren: Er hatte es versucht und war offensichtlich kläglich gescheitert.

Was die Sache jedoch noch schlimmer machte, war die Tatsache, dass ihr Herz plötzlich entschieden hatte, die verlorene Zeit aufzuholen.

Sie hätte nichts Einfaches tun können und sich einfach in einen ihrer Teamkollegen verliebt.

Nein, er war der verdammte Commander Shepard und nichts in seinem Leben war jemals einfach.

Jetzt versuchte er, mit mehr als freundschaftlichen Gefühlen gegenüber drei seiner Teamkollegen umzugehen.

Und einer ist gerade gegangen?

Höchstwahrscheinlich für immer.

Gott, das war Bullshit, stöhnte er zum hundertsten Mal vor sich hin.

Tatsächlich war es ein so großer Albtraum, dass sie seit der vergangenen Nacht in der Dunkelheit ihres Zimmers isoliert war, sich nicht die Mühe gemacht hatte zu essen und dem Arzt zu sagen, dass sie zu müde war, um ihren PT für den Tag zu machen, obwohl sie wusste, dass sie es tun würde Nur

einen Tag Ruhe bekommen.

Sie fühlte sich schrecklich, weil sie die Tür nicht geöffnet hatte, als Liara draußen war, aber konnte sie sich nicht dazu bringen, der jungen Asari in diesem Moment ins Gesicht zu sehen?

Nicht so.

Es fühlte sich zu roh an.

Zu anfällig.

Jetzt klingelte ihre Tür erneut und sie drückte einen Knopf auf dem Nachttisch, um zu sehen, wie Ashley draußen auf ihren Krücken lehnte.

Ashley schaute gerade in die Kamera.

„Commander, wenn Sie diese Türen nicht öffnen, schwöre ich, dass ich Garrus hierher schleifen werde, um die Schleuse zu umgehen.“

„Verdammte, sture Schlampe“, knurrte Shepard, als er sich hochdrückte und bellte: „Herein.“

Ash ging einfach hinein und blinzelte in den dunklen Raum.

„Schäfer?“

„Was?!“

„Licht“, rief Ashley schließlich und Shepards Augen fielen vor Schmerz zu.

„Verdammte Asche!“

„Wow? Sie sehen aus wie ein beschissener Commander“, war alles, was Ashley als Antwort sagte, als sie sich auf den Stuhl neben Shepards Schreibtisch setzte.

„Nun, vielen Dank, verdammter Boss Gunnery Williams. Falls Sie es nicht bemerkt haben, ich hätte mir fast den Arsch abgeblasen und dann habe ich mich selbst pulverisiert, als ich versuchte, Ihren Arsch und den Rest dieser Galaxie zu retten“, schnappte Shepard, als er sagte blinzelte.

Tränen, die das plötzlich helle Licht verursacht hatte.

In dem Moment, als er sah, dass Ashley leicht zusammenzuckte, bereute er die Worte, aber jetzt konnte er sie auf keinen Fall zurücknehmen.

Aber Ashley ging an ihm vorbei und starrte sie mit einem kalten Blick an.

„Raten Sie mal, Commander, als Sie den Ghost-Job angenommen haben, haben Sie sich für diese Art von Scheiße angemeldet.“

Shepard starrte Williams eine Minute lang an.

„Im Ernst, Sie sind direkt hier reinmarschiert und haben Ihrem kommandierenden Offizier gesagt, er soll es lutschen?“

„Nun, Humpeln ist eher so, seit ich fast zur Hölle gefahren bin, als ich deine sechs gesehen habe“, gab Williams zurück.

„Aber was ist mit dem Rest? Mehr oder weniger? Madam.“

Schock und Wut zwang Shepard aus dem Bett, um sich auf den Chief zu stellen, der auf die Füße schlurfte.

„Wie kannst du es wagen!“

begann Shepard wütend.

Aber Ashley lächelte nur.

„Oh, ich wage es, Commander“, antwortete sie in einem Ton, den Shepard noch nie zuvor von ihr gehört hatte.

„Und ich denke, das ist das Problem, oder? Ich wage viel und du magst das? Eigentlich zu viel.“

Inzwischen näherte sich Ashley Shepard, der gezwungen war, einen Schritt zurückzutreten.

„Ich rede nur einmal darüber und dann liegt der Ball bei Ihrem Gericht, Commander. Ich weiß, warum Sie hier alleine und im Dunkeln sitzen und vertrauen Sie mir, Shepard, in der Hoffnung, dass dies nichts löst. Tali ist weg, Alexis

, und ich glaube, Sie beginnen es zu bereuen, ihr gegenüber nicht gestanden zu haben, wie wichtig sie für Sie war.

Die Frage ist also, Commander, werden Sie diesen Fehler wiederholen?

Die Frage hing in der Luft und dann drehte sich Ashley um und machte sich auf den Weg aus Shepards Zimmer.

An der Tür blieb er stehen und sagte ihr in einem sehr gesprächigen Ton, dass er Shepard am nächsten Tag im PT sehen würde.

Dann ging er und Shepard starrte lange auf seine Tür.

„Scheiße, das tut weh“, zischte Shepard, als Chakwas seinen Arm durch eine Reihe von Bewegungen drehte, um sanft die steifen Bänder zu lockern.

„Atme durch Shepard, du bist fast fertig“, riet der Arzt sanft, als er während der letzten Übung seine Schulter bearbeitete.

Shepard knirschte mit den Zähnen und zwang sich, sich so weit wie möglich zu entspannen und tiefe, reinigende Atemzüge zu nehmen.

Ein paar Minuten später lehnte Chakwas seinen Arm an ihre Seite und lächelte sie mitfühlend an.

„Es tut nur in den ersten Tagen weh. Danach sind die Bänder soweit gelockert, dass man mit dem Krafttraining beginnen kann, ohne einen Riss zu riskieren.“

„Habe ich dieses Mal wirklich eine Nummer mit mir selbst gemacht, huh?“

„Was hast du mit Shepard gemacht. Wie geht es deiner Hand?

„Den Zeigefinger und den mittleren Teil meines Daumens? Ich arbeite aber immer noch am Ring- und kleinen Finger“, gab Shepard frustriert zu.

„Wenn man bedenkt, dass ich fast auf Cyber-Ersatz zurückgegriffen hätte, es war so schwer beschädigt, denke ich, dass es eine Leistung für sich ist, so viel erreichen zu können. Denken Sie daran, dies wird nicht wie eine Ihrer vorherigen Wiederherstellungen sein, Commander“, sagte er Chakwas während

legte seinem Patienten einen Eisbeutel auf die Schulter und fixierte ihn.

„Ich weiß. Es ist nur? … frustrierend.“

„Sei einfach froh, dass du nicht auf Skipper-Krücken hinken musst“, beobachtete Ashley von dort, wo Liara sie auf dem Bett nebenan ihre Übungen machen ließ.

„Ich hatte genug peinliche Momente in Bezug auf diese Dinge, um ein Leben lang zu halten.“

Shepard hatte die beiden anderen Frauen erkannt, als sie ankam, aber ansonsten hatte sie während des größten Teils ihrer Therapie geschwiegen, weil sie damals nicht wusste, wie sie mit ihnen umgehen sollte.

Aber Ashley hatte darauf bestanden, ein lockeres Gespräch mit Liara und dem Doc zu führen, und so getan, als ob zwischen ihr und Shepard nichts passiert wäre.

Die Kommandantin hatte am Ende ihrer Sitzung endlich begonnen, sich so weit zu entspannen, dass sie sich selbstbewusst genug fühlte, um Williams ein wenig zu ärgern.

„Stimmt. Ich nehme die Qual auf mich, ein anderes Crewmitglied mitten im CIC offen zu begrapschen.“

Ashleys Augen weiteten sich und schlossen sich dann, als sie zurück auf den Tisch fiel und ihr Gesicht mit ihrem Arm bedeckte.

„Du hast davon gehört? Gott, ich werde es niemals ausleben, oder?“

Liaras Lachen war leicht und musikalisch und Chakwas fügte ihr herzhaftes Lachen hinzu.

Zum ersten Mal seit zwei Tagen lächelte Shepard tatsächlich.

„Nicht, solange der Joker lebt. Ich glaube, ich habe gehört, wie er diese Geschichte dreimal vor verschiedenen Zuhörern erzählt hat.“

Ashley setzte sich wieder auf und sah Shepard empört an.

„Was? Warum dieser arrogante Kleine? Kann ich ihn töten?“

Die Frage wurde mit so ernsthafter Aufrichtigkeit gestellt, dass Shepard nicht anders konnte, als laut aufzulachen.

„Oh, wie!“

Er schnappte nach Luft, als seine Rippen und Schultern gegen die plötzliche scharfe Bewegung protestierten.

„Tut mir leid, Boss, aber er ist der verdammt beste Fahrer, und bis Sie einen Ersatz für mich gefunden haben, brauche ich ihn auf diesem Stuhl.

Ashley lächelte.

„Danke Kommandant.“

„Fertig, Ashley“, verkündete Liara, als sie Ashleys Bein auf den Tisch legte und Chakwas hinüberging, um nach ihrer anderen Patientin zu sehen.

„Liara, du machst einen großartigen Job. Ich habe dir heute zugesehen und du hast alle Übungen fehlerfrei ausgeführt.

„Danke Doktor. Aber nachdem Sie jahrzehntelang sorgfältig alte Artefakte ausgegraben haben, werden Sie sehr geschickt mit Ihren eigenen Händen“, bemerkte Liara in aller Unschuld.

Leider waren alle anderen im Raum etwas klüger und hatten Mühe, nicht in Gelächter auszubrechen.

Chak begnügte sich mit einem unterdrückten Lächeln.

Ashley hustete.

Shepard errötete wütend und räusperte sich, als er sich eine Minute lang umsah und versuchte, seine Fassung wiederzuerlangen.

Zum Glück war Dr. Chakwas gefasster und konnte das Gespräch ohne Unterbrechung fortsetzen.

„Ich wette, das bist du“, sagte sie mit einem bedeutungsvollen Blick zu den anderen beiden Frauen im Raum und hätte beinahe gekichert.

„Aber machen Sie einen guten Job und ich bin sicher, dass sich der Chef dank Ihrer geschickten Berührung im Handumdrehen besser fühlen wird.“

Ashley starrte die ältere Frau an, die nun vollkommen lächelte und Shepard verlor ihn beinahe.

Da es ein seltsames Geräusch war, entkam es ihrer Kehle, als sie verzweifelt versuchte, das schrille Lachen zu unterdrücken, das in ihrer Brust brodelte.

Liara blickte nur zwischen den dreien hin und her, spürte ihre Belustigung, verstand sie aber nicht ganz.

Es war ihr jedoch egal, da sie immer noch versuchte, menschliches Verhalten zu lernen und zu entschlüsseln, und spüren konnte, dass sie nicht im Mittelpunkt unerwünschter Hänseleien stand.

Außerdem sah sie, wie Ashley und Shepard interessante Rottöne annahmen, die sie noch nie zuvor gesehen hatte, und war fasziniert von ihren physiologischen Reaktionen auf das laufende Gespräch.

„Okay, ihr drei, raus aus meiner Krankenstation. Ich muss Berichte erledigen und dann ist Mittagszeit für mich“, sagte Chakwas und half Shepard auf die Füße, als er Bewegungen zur Tür machte.

Liara half Ashley aus dem Bett und hielt sie fest, während Ashley ihre Krücken ergriff.

Dann verließen alle drei gehorsam den Raum und wünschten dem Arzt einen guten Tag.

„Chief Williams und ich waren auf dem Weg zu einem Abschnitt der Station, der nicht vom Angriffskommandanten betroffen war. Er sagt, er will mir ein menschliches Getränk namens vorstellen? Eine Margarita, glaube ich. Möchten Sie sich uns anschließen?“

Shepard sah Williams an.

„Willst du in eine Bar gehen?“

„Nun, wir haben gerade alle dienstfrei, und der Arzt hat nicht gesagt, dass wir das nicht können. Solange wir nicht in Schlägereien verwickelt sind, denke ich, dass es als entspannend gilt, ein paar Drinks runterzuschmeißen, Don

„Nicht wahr? Außerdem bringt es dich für eine Weile von diesem Schiff. Ich denke, du könntest etwas frische Luft gebrauchen.“

Shepard zögerte, überlegte, ob es klug wäre, mit der Frau etwas zu trinken zu gehen, die es letzte Nacht beinahe vorgeschlagen hätte.

Dann legte Liara sanft eine Hand auf ihren Arm und sah sie mit diesen großen blauen Augen an.

„Ich würde es lieben, wenn Sie mit uns kommen könnten, Shepard.“

Und wie konnte er dazu nein sagen?

Aber sie fühlte sich immer noch nicht ganz wohl, allein in ihrer Gesellschaft zu sein, und beschloss, einen Kompromiss einzugehen.

„Gut, aber wir nehmen Wrex und Garrus besser mit. Keiner von uns würde es uns verzeihen, wenn wir sie zurücklassen würden, und ich bin nicht in der Lage, mich mit der Kontrolle der Menschenmenge auseinanderzusetzen. Verdammte Reporter werden uns in dem Moment nerven, in dem sie es tun sehen.

als ich“, seufzte Shepard.

Ashleys leichtes Schielen entging ihr nicht, aber der Boss wusste, dass sie Recht hatte.

Die Presse hatte seit der Schlacht nach einer Stellungnahme des Human Spectre verlangt, und sie war sich sicher, dass sie versuchen würden, ihre kleine private Party zu unterbrechen, sobald sie wussten, dass Shepard endlich in der Öffentlichkeit war.

Wrex und Garrus würden sicherlich dazu beitragen, jeden übereifrigen Idioten zu entmutigen, der versuchen würde, Ärger zu machen.

Tatsächlich würde Wrex wahrscheinlich gerne die Gelegenheit haben, einige Leute anzuknurren und einzuschüchtern, da sie sich in letzter Zeit ein wenig gelangweilt haben.

„Ich werde runterkommen und sehen, ob sie sich uns anschließen wollen“, bot Liara an und ließ die beiden Soldaten sich am Esstisch entspannen, bis er zurückkam.

Die beiden Frauen sahen sich ein paar Minuten lang gleichmütig an, bevor Shepard beschloss, sich der Situation direkt zu stellen.

„Ist Ihnen klar, was hier auf dem Spiel steht?“

Ashley nickte nur.

Shepard hob eine Augenbraue.

„Boss, sind Sie bereit für die Beförderung zum Offizier? Etwas, für das Sie härter gearbeitet haben als alle anderen, die ich kenne. Sind Sie bereit, das alles zu riskieren?“

„Das bin ich“, war die ruhige und entschlossene Antwort.

Shepard saß auf dem Stuhl und starrte für eine weitere lange Minute auf den Tisch.

„Und Liara? Tali?“

Ashley zögerte einen Moment, bevor sie sich vorbeugte und Shepards Blick begegnete und ruhig antwortete.

„Ich sorge mich auch um Shepard. Und ich weiß, dass sie sich genauso um dich sorgen. Leider ist Tali gerade nicht im Bilde, aber ich verstehe, dass es für uns alle sehr kompliziert ist“, sagte ich.

was ich gestern Abend getan habe, um Ihnen klar zu machen, dass uns allen viele Optionen zur Verfügung stehen.

Ich weiß, dass ich es noch selbst lösen muss, aber ich habe während dieser verrückten Shepard-Mission etwas Neues gelernt.

Das Leben ist zu kurz für

nimm nicht das kleine Glück, das auf uns zukommt.

Auch wenn es nur vorübergehend oder von kurzer Dauer ist.

Es gibt einige Dinge, die das Risiko wert sind, und das ist alles, was ich Sie wissen lassen wollte.

Ich bin bereit, dieses Risiko einzugehen.

Shepard nickte und setzte sich auf den Stuhl, irgendwie fühlte er sich mit dieser Offenbarung besser.

Sie hatte noch viel zu bedenken, aber Ashleys Aussage verdeutlichte vieles für sie und half schließlich, ihren Überlegungen eine Richtung zu geben.

Sechs Stunden nachdem ihre kleine Gruppe zum Schiff zurückgekehrt war, wurden Shepard und Williams von Wrex und Garrus unterstützt, während eine schwankende Liara sich selbst überlassen blieb.

„Wrex, mein guter Freund, von nun an ernenne ich dich zu meinem persönlichen Leibwächter in allen Häfen“, murmelte Shepard.

Wrex schnaubte amüsiert.

„Als ob du es wirklich jemals brauchen würdest.“

„Nun? .. wahr. Aber egal wie unhöflich und einschüchternd ich war, ich konnte diese Schlampe Al-Jilani niemals dazu bringen, ihr ins Höschen zu pissen. Kannst du glauben, dass sie diesen letzten Bericht über mich gemacht hat und sich dann traut, auf ein Interview zu drängen ?

!“

sagte der Geist empört betrunken.

Garrus lächelte Shepard an.

„Ah, aber ihr Gesicht ist unbezahlbar, nachdem Sie sich an diese andere Reporterin gewandt haben?

Shepard stöhnte.

„Warum hat mich keiner von euch aufgehalten?“

Der Dekontaminationsprozess war gerade beendet und die Türen öffneten sich gerade, als der betrunkene Kommandant diese Worte sprach, und alle runzelten die Stirn, als festgestellt wurde, dass sich ein sehr unglücklich aussehender Chakwas auf der anderen Seite der Hafentür befand.

„In der Tat“, sagte er und warf allen einen kalten Blick zu, bevor er Shepard mit einem noch kälteren Blick anstarrte.

„Ich habe mir die letzten vier Stunden dieselbe Frage gestellt. Sie haben Ihr zugeteiltes Limit weit überschritten, Commander.“

„Ach, komm schon, Doc. Ich war die ganze Woche über ein braves Mädchen und ich schwöre, ich habe mich einfach hingesetzt … naja, außer wenn wir zur Bar und zurück gegangen sind … und Wrex hier hat mich wirklich für mehr zurückgebracht.

wie es für etwas zählen muss, oder? “

Williams kicherte und Liara kicherte.

Ein zweiter Blick ließ sie beide sofort verstummen.

„Glauben Sie nicht, dass einer von Ihnen aus dem Schneider ist.“

Das brachte Shepard leider zum Lachen, was die ganze betrunkene Gruppe wieder zum Lachen brachte und Chakwas seufzte und verdrehte die Augen.

„Bringen Sie ihren Arsch zur Krankenstation und schlafen Sie mit Williams und dem Rest von Ihnen. Und erwarten Sie nicht, dass ich später Mittel gegen Kater verteile.“

„Krankenstation!“

Shepard protestierte.

„Wir hatten einen Deal, den du gebrochen hast, Shepard. Außerdem bist du ausgegangen und wurdest gehämmert, während du immer noch eine große Dosis Drogen nahmst. Drogen, die nicht gut mit Alkohol funktionieren. Du hast Glück, dass ich dich kürzlich abgesetzt habe.

die stärksten Schmerzmittel, sonst würden Sie in Ihrem Zustand wahrscheinlich nicht atmen.

Also ja, Krankenstation.

JETZT.

Wrex grunzte eine Bestätigung und zerrte den immer noch leicht belastbaren Shepard zum Fahrstuhl, während Garrus mit einem viel selbstgefälligeren Williams folgte.

Im Fahrstuhl angekommen, sah Shepard die anderen an und lachte erneut.

„Sie war ziemlich sauer, huh?“

„Sieht so aus, als würden Sie gleich Hausarrest bekommen, Commander“, Williams lächelte sie an.

„Ahhhh, aber es hat sich so gelohnt. Es war eine großartige Idee, Mädels. Danke, dass ihr mir davon erzählt habt.“

Und das war es gewesen.

Trotz ihres ernsthaft beeinträchtigten Geisteszustandes wusste Shepard, dass sie den Abend sehr genossen hatte.

Nachdem Wrex sich mit dieser hasserfüllten Reporterschlampe auseinandergesetzt hatte, konnte sie sich endlich zum ersten Mal in … sie konnte sich nicht einmal erinnern.

Liara und Ash waren einfach sie selbst gewesen und mit Wrex und Garrus zusammen für die Wanderung war es ein lustiger Abend mit Freunden geworden.

Er hätte den Zorn seines CMO über ihre Köpfe fallen lassen können, aber es war es so wert, dachte er, als er auf das Bett der Krankenstation kletterte und prompt ohnmächtig wurde.

Kapitel Sechs: Heimkehr

„? .und damit sagt Chief Adams, dass das Schiff flugbereit ist.

Shepard sah seinen XO an und nickte.

„Ausgezeichnet. Wie lange wird es dauern, von Bord zu gehen?“

„Citadel Control ist immer noch ein Durcheinander. Joker sagt, dass es ungefähr einen Tag dauern wird, bis unser Flugplan ausgearbeitet ist. Wahrscheinlich noch einen, bevor wir die Genehmigung bekommen.“

Shepard notierte sich ihren Datenblock.

„Okay, dann werde ich eine Notiz in das allgemeine Logbuch des Schiffs für die gesamte Besatzung schreiben, dass wir in drei Tagen hier abreisen werden, um zur Erde zu fahren, natürlich außer bei unvorhergesehenen Umständen. Bitte stellen Sie sicher, dass dies angekündigt wird.

in den nächsten zwei Tagen während jeder Schicht auf das Kommunikationssystem, damit jeder, der nicht Teil der Allianz ist, gehen kann, wenn er möchte.

„Glaubst du, unsere außerirdischen Verbündeten werden vom Schiff springen?“

fragte Presley und hob eine Augenbraue.

„Ich denke, sie könnten sich die Zeit nehmen, ihre Familien und ihre Heimatwelt zu besuchen oder sich um persönliche Angelegenheiten zu kümmern, während wir in längerem Urlaub sind, bevor sie zu uns zurückkehren“, erwiderte Shepard ruhig, während er sich seine Berichte ansah und mehr machte.

Notation.

Insgeheim hatte er keine Ahnung, was Liara, Wrex und Garrus tun würden, aber er bezweifelte, dass einer der Männer für seinen freien Monat auf die Erde gehen würde.

Aber alle drei hatten Shepard die Treue geschworen und bereits klargestellt, dass sie, sobald die Normandy wieder im Einsatz war, sicherlich Teil ihrer Crew bleiben würden.

„Sehr gut, Commander. Ich werde dafür sorgen, dass die Ankündigung für alle Mitarbeiter erfolgt. Hier sind übrigens die Berichte, die er angefordert hat, und Adams fragte sich, ob er eine Ahnung hätte, welche Art von Reparaturen oder Upgrades sie für die planen

Normandie?

Ich glaube, er hat ein paar Vorschläge für dich.“

Schäfer lächelte.

„Ich wette, das tut es. Mir wurde noch nicht viel über die Reparaturen erzählt, aber ich werde bis morgen eine vollständige Bestandsaufnahme davon erhalten, also habe ich Zeit, sie alle durchzugehen. Ich muss sie vorher unterschreiben.

es kann anfangen zu arbeiten, also sagen Sie Adams, er soll nicht vorhaben, die schmutzige Seite zu treffen, sobald wir den Orbit erreichen.

Ich werde ihn zum Reparaturprogramm konsultieren, bevor ich irgendetwas genehmige.

Bitten Sie ihn auch, seine Wunschliste zu erstellen, und sagen Sie ihm das

Wir können es überprüfen, sobald wir begonnen haben.

Wir werden eine Woche Zeit haben, um zu diskutieren, was machbar ist oder nicht, und an den wichtigsten arbeiten.“

„Ich bin sicher, Sie werden sich freuen, von diesem Kommandanten zu hören. Also, wann ist Ihre Bewährung?“

Pressley lächelte.

„Morgen“, antwortete Shepard trocken.

„Ich hatte das Glück, dass er mich nur aufs Wohnen beschränkte.“

„Dr. Chakwas kann definitiv mit den Besten von ihnen Ball spielen. Hat es sich also gelohnt?“

„Siehst du Al-Jelani’s Gesicht, nachdem Wrex ihr die Schrotflinte in den Mund gesteckt und ihr eine kostenlose Lobotomie angeboten hat? Oh verdammt, ja.“

„Ich bin froh, dass Sie endlich die Chance bekommen haben, sich ein wenig zu befreien, dann Commander. Ich war ein bisschen besorgt, dass Sie nicht wissen, wie man Spaß hat.“

„Ich? Ich bin der Abtrünnige, der hier Ärger macht. Und Sie, Pressley?

Seine Augenbraue hob sich.

„Ich bin gut zehn Jahre älter als Sie in der Sternenflotte, Commander. Ich könnte Sie wahrscheinlich sogar an meinem schlimmsten Tag trinken.

Schäfer lachte.

„Pressley, darf ich eines Tages gezwungen sein, dich an dieser Wette teilzunehmen? Nur nicht, nachdem wir vom Urlaub zurückgekehrt sind, um Chakwas daran zu hindern, uns beide zu töten. Und habe ich diesen Kampf nicht gewählt?

„Ich sehe dich an“, lächelte Pressley.

„Okay, Commander, ich gehe besser wieder nach oben und stelle sicher, dass der Joker nicht wieder versucht, das Kommunikationssystem des Hafens zu hacken. Wir müssen diesen Jungen wirklich etwas finden, um ihn zu beschäftigen, während wir im Trockendock sind. Er auch verdammt schlau.

und im Hafen zu gelangweilt, um sich lange aus Ärger herauszuhalten.

Shepard kicherte.

„Okay, ich werde mit ihm reden. Du verschwindest besser von hier, bevor Chakwas dich auch stationiert. Danke für das Update, Pressley, und bis morgen nach meiner PT.“

„Gute Nacht Kommandant.“

„Hurensohn“, grunzte Williams, als ihr Bein auf den Tisch schlug und von dem plötzlichen Schmerz, der durch ihren Oberschenkel lief, fötal wurde.

Shepard blickte von dort auf, wo Liara ihr half, einige Mobilitätsübungen für den Tag durchzuführen, um zu sehen, wie Dr. Chakwas sich mit einem Scanner in der Hand schnell an Ashleys Seite bewegte.

„Beruhige dich, Boss“, murmelte er beruhigend, während er die Messwerte überprüfte und dann den Scanner wieder in seine Tasche steckte.

„Es ist nur ein Krampf, denk an deinen Atem“, lehrte sie auch, als sie begann, sanft die Muskeln entlang von Ashleys Oberschenkel zu massieren.

„Alles in Ordnung, Chef?“

„Peachy, Commander“, grunzte Williams zwischen langsamen, tiefen Atemzügen.

„Also, was sind deine Pläne, den Boss zu verlassen?“

fragte Shepard, der den Schmerz, den Williams durchmachte, sehr gut kannte und hoffte, dass er durch das Gespräch für etwas Ablenkung sorgen konnte.

Es würde ihr sicherlich helfen, sich von ihrem Unbehagen abzulenken.

„Ich weiß es noch nicht. Meine Familie wird für unsere Rückkehr zur Erde kommen, aber sie können nur eine Woche bleiben“, antwortete Ash zwischen erzwungenen, tiefen Atemzügen.

„Warum nur eine Woche?“

„Abschlüsse und Diplome“ war die kurze Antwort.

Shepard zuckte zusammen.

Aufgrund ihrer Verletzungen war sowohl ihr als auch Ashley bereits mitgeteilt worden, dass sie nicht von der Erde reisen könnten, da sie während ihres Urlaubs zu regelmäßigen Physiotherapiesitzungen beim Arzt erscheinen müssten, wenn sie nach der Reparatur dienen dürften Normandie

.

Für Shepard waren die Bestellungen nur eine kleine Unannehmlichkeit, da er seine Forschungs- und Entwicklungspläne bereits aufgestellt hatte.

Aber sie wusste, wie viel Ashleys Familie ihr bedeutete, und sie wusste, wie schwer es für sie sein musste, wichtige Ereignisse wie dieses zu verpassen, zumal sie eigentlich im Urlaub war, als es passierte.

„Es tut mir leid, dass Sie dienstfrei haben, Chief“, sagte Shepard aufrichtig.

Ash grunzte zurück und konzentrierte sich für ein paar Minuten auf seine Atmung.

„Und Sie Skipper?“

fragte er schließlich, nachdem sich das verspannte Muskelband dank der Medikamente und der geschickten Finger von Dr. Chakwa langsam zu entspannen begann.

„Ich habe diesen wahnsinnigen Geldbetrag, den ich verdient habe, verwendet und mir ein kleines Stück vom Himmel gekauft“, antwortete Shepard und kicherte leise.

„Oh?“

„Als wir Noveria erreichten, war ich damit fertig, meinen Hintern auf einer arktischen Eiskugel im Weltraum abzufrieren. Das war das erste Mal, dass ich auf mein persönliches Konto schaute und erkannte, wie lächerlich reich ich war, und legte ein

Untersuchung eines alten Kontaktes von mir, der die Finanzen für Menschen verwaltet, die sich nicht um ihr Geld kümmern können oder wollen.

Es versank zur Hälfte in Immobilien in der ganzen Galaxie, einschließlich einer niedlichen kleinen tropischen Insel im Südpazifik.

alles für mich“.

Ash starrte sie eine Sekunde lang an und brach dann in Gelächter aus.

„Nun, jetzt weiß ich, was ich mit meinen Pokergewinnen mache.“

„Ich habe gehört, du hast die Kinder die meisten Nächte sauber gemacht.“

„Genug, dass ich mehr als das Doppelte habe, mit dem ich angefangen habe.

„Das sind sie wirklich nicht. Meine Wünsche nach einer Residenz waren ziemlich spezifisch. Ich wollte sie einfach, mit genügend modernen Annehmlichkeiten, um sie komfortabel zu machen. Privatsphäre war ein Muss und das Wetter war das ganze Jahr über schön. ‚Das hätte ich getan

Ich lebe lange genug, um etwas davon zu genießen, aber ich bin froh, dass ich darüber nachgedacht habe, wann ich es getan habe.

„Sippin ‚Mai Tai ist an deinem Privatstrand. Für mich sieht es verdammt gut aus“, lächelte Ashley.

„Möchten Sie hineingehen? Ich habe das Anwesen noch nicht gesehen, aber mir wurde gesagt, dass es genug Platz für Gäste gibt. Ich weiß nicht, was Sie mit Ihrer Familie geplant haben, aber es gibt mehr als genug Platz für sie auch zu genießen.

wenn du Jungs willst.“

„Wirklich?“

Ashley bat um ihren Blick, als sie zu Liara hinüberglitt, die sich sehr auf Shepards Arm konzentrierte und niemanden ansah.

Aber selbst mit halb gedrehtem Gesicht und Körper konnte Williams die plötzliche Anspannung in seinem dünnen Körper sehen.

„Ich meine, ich würde nicht stören wollen oder so. Und du kennst nicht einmal meine Familie.“

„Einmischen? Ich wäre nur an diesem Strand gesessen und das macht überhaupt keinen Spaß. Ich hatte schon vorgehabt zu sehen, ob du und Liara wenigstens für eine kleine Weile eures Urlaubs bleiben wollen. Und ich habe euch alle überlebt.

in diesen monaten denke ich, dass ich deine familie für eine woche führen kann.

Hell Doc, du bist auch mehr als willkommen, wenn du willst.“

Chakwas lächelte Shepard warm an.

„Danke für das Angebot, Kommandant, aber ich habe bereits Pläne für den größten Teil meines Urlaubs. Je nachdem, wie lange die Reparaturen dauern, habe ich am Ende unseres Urlaubs vielleicht ein paar Tage frei. Vielleicht rufe ich Sie an, wenn ich finde es.

mir ist langweilig und ich brauche einen Mai Tai“.

„Sind die Pläne schon da? Das ging schnell genug“, stellte Shepard fest.

„Ein großer Teil der Flotte kehrt für Reparaturen und verlängerten Urlaub nach Hause zurück. Ich habe einen engen Freund, der auch einen geplanten Urlaub mit der gleichen Rotation wie wir hat, und wir haben beschlossen, diese Zeit zu nutzen, um aufzuholen“, antwortete er mit einem

leichtes Anheben der Lippen.

Sowohl Shepard als auch Williams lächelten.

„Ich verstehe. Nun, Sie beide haben Spaß an allem, was Sie da sind, Doc? Und fühlen Sie sich frei, uns zu besuchen, wann immer Sie wollen. Ihr Freund kann auch kommen“, lächelte Shepard selbstgefällig.

„Shepard ist sehr großzügig. Danke.“

„Das Mindeste, was ich für den Thaumaturgen tun kann, der meinen Arm gerettet hat und jeden Tag meine fröhliche Art erträgt. Liara? Bist du da?“

Liara blickte auf und sah Shepard und Ashley an, versuchte herauszufinden, ob sie wirklich willkommen war.

„Würde es Ihnen nichts ausmachen, wenn ich in Ihrem Urlaub bei Ihnen bleibe?“

Shepard versuchte, nicht mit sich selbst zusammenzuzucken, als ihr „offensichtlich nicht“ etwas gierig herauskam, als sie beabsichtigt hatte.

„Ich habe die Erde noch nie zuvor besucht“, antwortete Liara und zeigte endlich etwas von ihrer jugendlichen Aufregung.

„Mir wurde gesagt, dass Sie eine unglaubliche Vielfalt an Klimazonen und Lebensformen haben.“

„Das ist, was wir tun. Megastädte sind nicht gerade die schönsten Touristenattraktionen, aber außerhalb davon haben wir unglaubliche Naturschutzgebiete voller Leben und Schönheit. Ich kann mir nur vorstellen, welche Wunder auf uns warten, um sie zu erkunden.

Meine Insel“.

„Ich kann immer noch nicht glauben, dass du eine ganze verdammte Insel gekauft hast“, kicherte Ashley, als Chakwas anfing, ihr Bein durch eine Reihe sanfter Dehnungen zu gleiten, um dabei zu helfen, die Muskeln zu lockern.

„Ich auch nicht“, gab Shepard zu.

„Ich hoffe nur, dass es dem entspricht, was mein Investor es genannt hat. Ich kann es kaum erwarten, mich zu entspannen, ohne etwas zu tun, ohne dass jemand versucht, mich umzuhauen.“

„Amen an diesen Skipper.“

Zum ersten Mal seit drei Wochen wurde Commander Shepard für die Rückkehr zum Dienst freigegeben, wenn auch mit extrem geringem Gewicht.

Dr. Chakwas hatte zugestimmt, dass Shepard seine Uniform wieder anzog, damit er ihre Abreise von der Zitadelle überwachen konnte.

Da sie offiziell aus dem aktiven Dienstplan entfernt worden waren, gab es nicht viel mehr zu tun, nachdem sie das Relais getroffen hatten, das sie in ihr eigenes System bringen würde.

Danach würde es ein kurzer einwöchiger Flug vom Erdverbindungspunkt sein, von dem der größte Teil damit verbracht würde, Berichte über die bevorstehende Reparatur und Aufrüstung der Normandy zu verteilen.

Adams kaute bereits, begierig darauf, das Programm zu überprüfen und seinen eigenen Beitrag zu Dingen hinzuzufügen, von denen er dachte, dass sie Vorrang hätten haben sollen.

Ungefähr eine Stunde vor ihrer geplanten Abfahrt stieg Shepard aus dem Aufzug und bahnte sich vorsichtig seinen Weg durch die Crew, die sich hin und her bewegte, während sie mit den letzten Vorbereitungen für die Abfahrt des Schiffes begannen.

Ihr heilender Arm war schützend in einem gepolsterten Geschirr gehalten, und trotz ihrer Eile unternahmen sie alle eine konzertierte Anstrengung, um sie nicht zu treffen.

Shepard trat hinter Joker und sah durch die vorderen Fenster auf das immer noch verwüstete Dock.

Der Admiral scherzte nicht, als er sagte, es würde Monate, wenn nicht Jahre dauern, bis sich die Zitadelle vollständig von dem Angriff erholt habe.

„Statusbericht, Joker“, fragte er.

„Der Flugplan wurde genehmigt und im Commander-Computer registriert. Die Triebwerke wurden gestartet und alle Abteilungen gehen ihre letzten Checklisten durch. Wir sollten innerhalb der nächsten Stunde zum Abflug frei sein.“

„Ausgezeichnet. Geben Sie mir eine schiffsweite Nachricht.“

Joker drückte einen Knopf und sah dann Shepard an und nickte.

„Achtung an alle, hier spricht Commander Shepard. Die Normandy wird innerhalb einer Stunde zur Erde aufbrechen. Dies ist der letzte Anruf für diejenigen, die planen abzureisen. Die Andocktüren werden in einer halben Stunde geschlossen und versiegelt.“

Der Joker beendete die Kommunikation und wandte sich wieder Shepard zu.

„Es ist schön, Sie wieder zu haben, Commander.“

„Es ist gut, zurück zu sein, Joker. Ich verabschiede mich von Wrex und Garrus und melde mich dann bei Control. Bis in einer Stunde.“

„Wir sehen uns.“

Shepard ging zum Hafentor, wo Wrex und Garrus warteten.

„Also, werden Sie sich uns noch anschließen, wenn die Normandy wieder in Form ist?“

„Da wäre Shepard“, sagte Garrus ihr mit einem Grinsen.

„Es ist nichts Besseres geplant, und Sie haben bisher die besten Kämpfe hervorgebracht, Shepard. Also zählen Sie auf mich“, fügte Wrex hinzu.

Er kicherte und lächelte sie beide an.

„Nun, danke euch beiden. Nachdem ich zwei Monate lang sehr wenig getan habe, bin ich sicher, dass ich ein paar gute Kämpfe suchen möchte, sobald das Schiff und die Crew wieder zusammen sind.“

„Passen Sie auf diesen Arm auf, Shepard. Es bringt nichts, zu kämpfen, wenn Sie Ihre Waffe nicht heben können“, riet Garrus.

„Dafür habe ich Wrex bekommen“, lächelte er zurück, als er dem Krogan zuzwinkerte, der lachte.

„Genießen Sie Ihren Urlaub und wir sehen uns beide auf der anderen Seite.“

„Kümmern Sie sich um Ihre Frau, Shepard. Williams braucht etwas Entspannung? Ich bin sicher, Sie und T’Soni können einen Weg finden, ihr zu helfen, etwas von dieser Anspannung abzubauen“, erwiderte Wrex, als er sich verabschiedete und einen Kommandanten mit offenem Mund zurückließ .

in seinem Kielwasser plappern.

Garrus gluckste und folgte dann mit einem letzten Winken dem Kampfmeister aus der Luftschleuse und die Plattform hinunter.

Shepard klappte schließlich seinen Mund zu und schüttelte dann seinen Kopf und schnaubte verlegen.

Wussten es alle auf diesem verdammten Schiff?

Eine Stunde später war er wieder hinter Joker, als sie Citadel Control anriefen.

Sie nickte dem Joker zu, der das Kommunikationssystem erneut aktivierte.

„Control, hier ist die SSV Normandy, die um die Freigabe zum Abflug bittet.“

„Die Freigabe zum Abflug von der Normandie wurde genehmigt. Bitte bleiben Sie auf Träger 9, bis Sie die Außenarme freigegeben haben.“

Es gab eine kurze Pause und dann: „Danke für alles, was Sie für uns getan haben, Commander Shepard. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Crew eine gute Reise.“

„Danke. Check. Mein Pilot hat Vektor neun in seinem Navigationssystem eingerichtet. Bis in ein paar Wochen. Check. Shepard.“

Er wartete darauf, dass der Joker die Kommunikation beendete und klopfte ihm dann sanft auf die Schulter.

„Okay, Lieutenant. Halten Sie an, wenn Sie gehen.“

„Die Grenze ist grün Commander, ist der Hafen geräumt?? Bleiben Sie auf Flugvektor neun.“

Shepard beobachtete, wie sie an den riesigen Armen vorbei glitten, sah schließlich den umfangreichen Schaden an der gesamten Station gut und schüttelte den Kopf.

„Verdammt“, murmelte er leise.

„Kaum zu glauben, dass ein einziges Schiff so viel Schaden anrichten kann“, stimmte Joker leise zu.

„Und irgendwo da draußen lauert eine ganze Flotte dieser Dinger“, schloss Shepard grimmig.

Sie schwiegen beide noch ein paar Minuten und dann erschien das Relais, als Jokers Finger über sein Bedienfeld tanzten.

„Nähern Sie sich der Staffel?. Kurs gesetzt. Springen Sie in weniger als dreißig Sekunden. Sie sollten sich hinsetzen, Commander.

Shepard glitt auf den Sitz des Kopiloten und versuchte, kein Gesicht zu verziehen, weil dies einst Alenkos Sitz war.

Als Joker die letzten paar Sekunden zum Springen zog, schaffte sie es, sich mit ihrem einen gesunden Arm anzuschnallen.

Sie trafen das Portal auf dem Ziel und das Schiff erzitterte, als sie mit unglaublicher Geschwindigkeit durch die Galaxie geschossen wurden und ihr Ziel in wenigen Augenblicken erreichten.

Das Zittern ließ so schnell nach wie es begonnen hatte und Shepard atmete langsam aus, erleichtert darüber, dass das Schiff sich zusammengehalten hatte und dass er dem Joker zugehört hatte.

Auf keinen Fall hätte sie in ihrem Zustand gestanden.

„Alle Systeme sind grün, Hauptmotoren in Reihe und auffällig, treibend – knapp unter 2k“, sagte er mit einem zufriedenen und selbstgefälligen Gesichtsausdruck.

„Sie kann gut ausgehen, Commander.“

Shepard löste die Clips am Geschirr und stand auf.

„Bringen Sie uns nach Hause, Lieutenant.“

„Ja ja, Kommandant. Zuhause ist.“

Kapitel Sieben: Heimat

Alexis Shepard, Commander und Spectre, hatte schon lange aufgehört zu zählen, auf wie vielen Dutzend Planeten sie gewesen war und wie viele Kolonien, Städte und Raumstationen sie im Laufe ihrer Karriere gesehen hatte.

Das letzte Mal, als er an einem Ort, den er besucht hatte, ein Gefühl der Verwunderung verspürt hatte, war es sein erster Besuch in der Zitadelle vor vielen Monaten gewesen.

Dies verflog jedoch schnell.

Nicht einmal die Erde hatte jemals so viel Faszination auf sie ausgeübt.

Vielleicht lag es daran, dass er einen Großteil seiner Kindheit damit verbracht hatte, in den überbevölkerten Megastädten, die sich entlang der Küstengebiete der meisten Kontinente erstreckten, ums Überleben zu kämpfen.

Sie mag auf der Erde geboren worden sein, aber es war nie ihr Zuhause gewesen, denn Zuhause bedeutete einen Ort, an dem man sich sicher fühlte und sich entspannen konnte.

Sie hatte sich in ihrer Jugend nie sicher gefühlt, und jeder, der auf der Straße aufgewachsen ist, würde Ihnen sagen, dass es Sie das Leben kosten kann, wenn Sie Ihre Wachsamkeit auch nur für eine einzige Sekunde aufgeben.

Als der Commander ein letztes Mal über die stille Brücke der Normandy ging, bevor sie repariert wurde, wurde Shepard klar, dass er endlich einen Ort gefunden hatte, an dem er sich zu Hause fühlte.

Sie hatte eine Crew, die sie nicht nur respektierte, sondern ihr ihr Leben lang vertraute.

Er hatte ein Schiff, das sich in der Hitze des Gefechts als stabil und treu erwiesen hatte.

Und zum ersten Mal seither?… Für immer hatte er Freunde.

Menschen, die loyal an ihrer Seite gekämpft hatten, bereit, notfalls mit ihr oder für sie zu sterben.

Menschen, die seine kurzen Launen und schroffen Manieren umgehauen haben.

Menschen, die sie so akzeptierten, wie sie war, und sich wirklich um sie kümmerten.

Einige mehr als andere, gab er mit einem traurigen Kopfschütteln zu.

Also freute er sich zum ersten Mal überhaupt darauf, zur Erde zurückzukehren.

Ihre Kontaktperson, Fren, hatte ihr schließlich eine vollständig detaillierte Akte über ihr erworbenes Eigentum geschickt und Shepard hatte sie über eine Stunde lang verblüfft angestarrt.

Allein aufgrund der Fotos war es alles, was er versprochen hatte, und Shepard erkannte, dass er endlich einen Ort hatte, den er sein Zuhause nennen konnte.

Als er es Ashley und Liara zeigte, sabberten sie praktisch auf seinen Bildschirm.

Sogar der Doc hatte, nachdem er die Neuigkeiten gehört hatte, beschlossen, dass sie und ihre Freundin nach ein paar Wochen für ein paar Nächte vorbeikommen würden.

Tatsächlich gab es so viel mehr Platz, dass Shepard sich sogar über Ashleys Idee lustig machte, dort eine Crew-Party zu schmeißen, ein paar Tage bevor alle wieder im Dienst erscheinen mussten.

Shepard wollte sich betrinken und eine gute Zeit haben, aber er war kein großer Prominenter, also musste er trotzdem darüber nachdenken.

Im Moment konnte er es jedoch kaum erwarten, sein neues Zuhause mit eigenen Augen zu sehen und etwas Freizeit mit Ash und Liara zu genießen.

In den letzten Tagen hatte er ein wachsendes Gefühl der Beklommenheit verspürt, als würde jemand in tieferem Wasser schwimmen, als ihm lieb war.

Sie hatte mehrere fast schlaflose Nächte damit verbracht, sich durch die fremden emotionalen Gewässer zu arbeiten, in denen sie sich befand, bevor sie sich entschied, das zu tun, was sie normalerweise tat: sehen, wie die Dinge liefen, und in diesem Moment mit dem Strom schwimmen.

Er lernte schnell, dass Herzensangelegenheiten Kampfplänen gar nicht so unähnlich waren.

Sie liefen selten genau wie geplant, und es spielten immer andere Faktoren eine Rolle, die selbst die ausgefeiltesten Pläne über den Haufen werfen konnten.

Es war am besten, einfach auf alles vorbereitet zu sein, was einem in den Weg kommen könnte, und sich später den Konsequenzen zu stellen.

Mit dieser Entscheidung hatte Shepard nur eines im Sinn: einmal Spaß zu haben.

In einem Monat würde er wieder das Gewicht der Galaxie auf seinen Schultern tragen, da es schien, als würde er noch einmal kämpfen müssen, um zu beweisen, dass die Reaper immer noch eine echte Bedrohung waren.

Im Moment wollte er nur etwas tun, wozu er nie die Gelegenheit hatte: Zeit mit den Menschen verbringen, die ihm wichtig waren, und eine Weile die einfachen Freuden des Lebens genießen.

Mit einem Lächeln im Gesicht streichelte Shepard den Pilotenstuhl.

„Sie werden dich reparieren, Mädchen. Bis in einem Monat“, flüsterte er seinem Schiff zu, bevor er die Luftschleuse verließ und die Rampe hinunterging.

Er blieb vor dem Hafenkapitän stehen, der sich noch immer mit Chief Adams unterhielt.

Beide Männer richteten sich auf und begrüßten sie, als sie näher kam.

„Sie gehört ganz dir, Hafenkapitän. Pass auf meine Freundin auf.“

„Sie können darauf wetten, Commander. Die Normandy wird bis Ende des Monats besser denn je abschneiden. Ich werde meine besten Crews an ihr arbeiten lassen.“

„Exzellent.“

Shepard drehte sich zu Adams um, der seine Tasche mit persönlichen Gegenständen zu seinen Füßen hatte.

Liara und Ashley warteten bereits mit ihrer bereits verstauten Ausrüstung am Shuttle.

„Sie können mich über den üblichen Kanal kontaktieren, wenn Sie Fragen haben, Boss.“

„Wenn es kein Notfall ist, werde ich niemandem den Urlaub ruinieren, Commander? Besonders nicht Ihren. Genießen Sie Ihren Urlaub, Ma’am.“

„Du auch Boss. Bis in einem Monat.“

Mit einem letzten Blick auf sein Schiff machte sich Shepard auf den Weg zu seinem Transporter, seine Aufregung wuchs mit jedem Schritt ein wenig.

Zwei Stunden später?

„Scheiße“, atmete Williams aus, als ihr Shuttle über der Insel kreiste, bevor es auf dem vorgesehenen Landeplatz landete.

Shepard konnte nur zustimmend nicken und Liara starrte sie weiterhin mit großen Augen und erstaunt an.

Der Pilot nahm sich auch eine Minute Zeit, um die natürliche Schönheit zu genießen, die sie umgab, bevor er bemerkte, dass sich noch keiner seiner Passagiere bewegt hatte.

„Ein schöner Platz, den Sie hier haben, Commander“, lobte er, als er seinen Sicherheitsgurt löste und dann aufstand, um zur Rückseite der Kabine zu gehen und die Luke zu öffnen.

Eine kühle frische Brise erfüllte die Kabine mit ihrem sauberen Duft und alle atmeten tief ein.

„Sehr schön“, murmelte der Pilot vor sich hin, bevor er sich umdrehte und begann, ihre Sachen zusammenzupacken.

Liara half Ashley auf die Beine und Shepard reichte ihr die Krücken, als sie aus dem Shuttle stiegen und sich erstaunt umsahen.

„Wow? Ich dachte nicht, dass diese Orte wirklich existieren. Ich meine, war Virmire schön?

Ashley hörte auf, bei der Erinnerung an alles, was auf dem Resortplaneten passiert war, das Gesicht zu verziehen.

Shepard nickte mitfühlend.

Virmire war ein wunderschöner Planet gewesen, nicht sehr verschieden von dem, von dem sie damals umgeben waren.

Aber die Schönheit war in all ihren Gedanken für immer durch das Blut und die Opfer, die an diesem Tag gegeben worden waren, verdorben worden.

Dies war jedoch der Inbegriff von Ruhe und Gelassenheit.

Es war ein sofortiger Balsam für ihre kampfmüden Seelen, und alle drei Frauen hatten das Gefühl, als würde sich eine Last von ihren Schultern lösen.

Shepard stieg aus dem Shuttle, seine Stimmung war so aufgehellt, dass er dem höflichen jungen Mann sogar erlaubte, sich auf dem Weg nach draußen seine Tasche zu schnappen.

Sie trat zur Seite, als er sich bewegte, um Ashley nach unten zu helfen, während Liara folgte und die letzte ihrer Taschen mit ihren Biotika trug.

Der Lotse hob den Arm voll auf, den er bereits abgeladen hatte, und folgte ihnen, als sie langsam den gepflegten Weg hinunter zum Haupthaus gingen.

Shepard legte seine Hand auf seine Handfläche und die Tür schwang auf, um die einfache Schönheit darin zu enthüllen.

Shepard trat zur Seite, unfähig, seine Augen von all dem abzuwenden, und bedeutete dem Piloten einzutreten.

„Lass alles hier, wir können es später reparieren.“

„Kein Problem, Commander“, sagte er, legte die Taschen sanft auf den Boden und sah sich um.

„Wow. Das ist ziemlich erstaunlich.

„Das war’s“, sagte er schließlich, brach seinen Blick und wandte sich dem Piloten zu.

„Danke für Ihre Hilfe, Mr. Baker“, sagte sie und gab ihm einen ordentlichen Batzen Kredit als Trinkgeld.

Seine Augen weiteten sich.

„Commander! Das ist zu viel Lady!“

Protest.

Sie lächelte.

„Wie Mr. Baker sehen kann, bin ich jetzt ziemlich reich und dies ist vielleicht das einzige Mal, dass ich mir etwas gönnen kann, bevor ich alle fünf Sekunden wieder raus gehe, um erschossen zu werden. Also genießen Sie es bitte, solange ich es noch anbieten kann.

.“

„Danke, Ma’am! Hören Sie, ich arbeite nur Teilzeit für das Transportunternehmen, aber ich mache selbst ein kleines Geschäft. Wenn Sie irgendwo hin müssen, rufen Sie mich an und ich komme sofort.

„Kostenlos. Und nur damit Sie es wissen, ich bin kein niederrangiger Typ, der versucht, Geschichten an die Presse oder so etwas zu verkaufen. Ich hoffe, eines Tages in mein privates Shuttle-Geschäft einzutreten, und ich baue einen Kunden auf

Base?

und Sie können es nicht tun, indem Sie jemandes Vertrauen brechen.

Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass ich einen schnellen Groschen verdiene, indem ich diesen Kamerafans von Ihrem ganzen Privatleben erzähle.

„“

Schäfer nickte.

„Tatsächlich könnten wir dann Ihre Dienste brauchen. Chief Williams hat eine Familie, die in drei Tagen hier ankommen und einen Transport von Sydney Central benötigen wird. Vielleicht können wir Ihre Dienste privat abhalten oder Sie fragen, ob Sie an diesem Tag arbeiten.

?“

„Ich werde an diesem Tag arbeiten, aber das Unternehmen begrüßt nach Möglichkeit Anfragen für bestimmte Piloten. Ich weiß, dass ich an diesem Tag keine Reservierungen habe, daher bin ich sicher, dass sie mich gerne als Piloten für den Ruhestand zuweisen werden.

.“

„Gut. Wir müssen uns auch einmal pro Woche zur Kontrolle bei Alliance Medical melden. Vielleicht können wir dich dann auch als unseren Piloten arrangieren? Und ich weiß dein Angebot für deine kostenlosen Dienste zu schätzen, aber ich erwarte dich

den normalen Tarif zu berechnen, da wir Ihre Dienste diesen Monat mindestens dreimal in Anspruch nehmen werden.

„Lassen Sie es mich einfach wissen, Commander, und ich programmiere Sie gerne.“

„Danke. Haben Sie eine Karte oder soll ich Sie einfach über die Firma kontaktieren?“

Er griff in ihren Fluganzug und holte eine Karte heraus, um sie ihr zu überreichen, und sie legte sie auf den Tresen neben der Kommunikationstafel.

„Nochmals vielen Dank, Mr. Baker. Ich werde Ihre Firma heute später anrufen und Sie als unseren gecharterten Piloten für die Abholung von Chief Williams Familie anfordern.“

„Es war mir eine Freude, mit Ihnen Geschäfte zu machen, Commander, und ich kann es kaum erwarten, Sie wiederzusehen, Mädels. Genießen Sie Ihren Urlaub? Oh? Und danke, dass Sie all unsere kollektiven Ärsche gerettet haben Was. Es ist passiert

dort.

Danke, dass du treu geblieben bist, als die Chancen so weit gegen dich standen.

Shepard nickte und lächelte sie charmant an, bevor er ging.

„Sieht aus, als hättest du einen Fan“, kicherte Ashley von hinten, nachdem der junge Mann gegangen war.

„Ich glaube, er ist ein Fan von diesem Ort. Ich weiß, dass ich es bin.“

„Sagen Sie es mir. Sie müssen mich zu Ihrem Kontakt Shepard verweisen. Hat dieser Typ einen erstaunlichen Geschmack? Und alles, was ich gesehen habe, ist das Wohnzimmer und die Küche.“

„Fren hat es dieses Mal wirklich geschafft. Komm schon, lass uns die Räume ansehen und dann diese verdammten Uniformen raus. Ich höre gerade einen Strand und ein oder drei Drinks nach mir rufen“, sagte Shepard mit einem Lächeln, als er ankam

mit seinem unversehrten Arm nach unten, um den Seesack hochzuheben, als Liaras sanfte Hand seine berührte.

„Erlauben Sie mir, Shepard“, sagte er, als er den ganzen Stapel mit relativer Leichtigkeit anhob und seinen Kopf zur Seite neigte, während er darauf wartete, dass Shepard fortfuhr.

Shepard kicherte.

„Es ist nützlich, mächtige Biotiker als Freunde zu haben. Okay, Mädels, mal sehen, welche anderen Wunder sie für uns bereithalten.“

Später an diesem Abend ruhten sich alle drei Frauen auf Plüschsesseln auf der Holzterrasse mit Blick auf den Ozean aus und beobachteten den Sonnenuntergang, der den Himmel in wunderschöne Lavendel-, Purpur- und Goldtöne malte.

Sie waren alle in verschiedenen Zuständen extrem legerer Kleidung, entspannter, als sie sich jemals erinnern konnten, und nippten an einem weiteren empfohlenen Getränk, das auf der langen Liste in Shepards Lebensmittelverarbeitungseinheit stand.

„Weißt du, ich dachte immer, echte Ferien sind etwas für Weichlinge“, gab Shepard mit einem Lächeln zu.

„Du hast nicht gemerkt, was dir entgangen ist, hm, Shepard?“

Ashley lächelte.

„Nein. Das ist wirklich toll.“

„Haben Sie sich entschieden, jetzt vorzeitig in Rente zu gehen?“

Schäfer lachte.

„So verlockend Ash auch sein mag, ich weiß, dass ich am Ende unseres Urlaubs die Wände erklimmen werde. Ich mag die Action und die Gefahr zu sehr.

Shepard hielt inne und dann wurde sein Gesichtsausdruck weicher, genau wie seine Stimme.

„Ich hatte noch nie einen Ort, an dem ich zu Hause anrufen konnte.“

Dies ließ sowohl Liara als auch Ashley sie überrascht ansehen.

„Aber ich dachte, du bist auf der Erde aufgewachsen“, sagte Liara verwirrt.

„Ich habe nie über meine Kindheit gesprochen, weil sie nicht glücklich war. Ich war ein Waisenkind, das es geschafft hat, auf der Straße in einem Slum in der Stadt zu leben. Dann habe ich eines Tages versucht, einige Hauptmänner der Allianz zu stehlen und

Ich wurde gefangen genommen.

Ich schaffte es, mich zu befreien und rannte zurück in mein Bandenterritorium.

Aber ich kam mit leeren Händen zurück, und es war eine gefährliche Sache.

Unser Anführer entschied, dass einige der älteren Kinder mir eine „Lektion“ erteilen würden

Ich konnte nichts melden.

Obwohl ich in den letzten Tagen nicht viel gegessen hatte, hielt ich mich gut und war sechs zu eins unterlegen, aber der Kampf war brutal und jemand hatte einen Glückstreffer mit einer Pfeife darin.

es ging zu Boden und alles, woran ich mich erinnere, waren Füße und Schläge, und dann sah ich das Aufblitzen eines Messers und dachte, ich wäre tot.

Ich hätte nie gedacht, dass eine Uniform der Oberschicht verrückt genug wäre, mir in bekanntes Gangterritorium zu folgen.

Aber da ist es, und

Das nächste, was ich wusste, war, dass er mit bloßen Händen gegen ein halbes Dutzend Betrunkene, Diebe und Drogenabhängige kämpfte.

Er legte sie alle so schnell hin, dass es fast unfair war.

Dann brachte er mich zurück in die Medizin, befahl ihnen, mich zu reparieren, und bot mir die Möglichkeit eines neuen Lebens an.

Er dachte anscheinend, ich sei stark genug, um über den Stiefel zu kommen, und war beeindruckt, dass ich mutig genug war, zu versuchen, etwas von ihm zu heben“, sagte er mit einem Glucksen.

Ashley lächelte und Liaras Lippen hoben sich ebenfalls leicht, bevor Shepard fortfuhr.

„Nachdem ich von einem Job zum anderen gegangen bin. Weißt du, wie Ash ist?

Die Überholspur für Command und das Tempo waren schon immer brutal.

Hatte ich nie Zeit?

oder ich muss einen Ort finden, den ich mein Eigen nennen kann und den ich nie wirklich bereut habe.

Bis jetzt“.

„Es gibt einen gewissen Frieden an diesem Ort, der die Seele beruhigt“, kommentierte Liara nach ein paar Minuten leise.

„Nehmt den ganzen Schmerz und allein? Lässt ihn verschwinden“, stimmte Ashley ruhig zu.

„Keine Entscheidung zu treffen, kein Leben auf dem Spiel“, flüsterte Shepard, als die Sonne kurz aufblitzte und dann vollständig hinter dem Horizont verschwand.

Sie saßen eine weitere Stunde lang in angenehmer Stille da, bevor Ashley sich endlich aufsetzte.

„Ich weiß, es ist früh, aber dieser Ort hat etwas an sich“, sagte er mit einem schiefen Lächeln.

„Ich werde dieses große Bett genießen und einmal ein paar Stunden durchschlafen. Guten Abend Mädels.“

„Klingt nach einer wirklich guten Idee“, sagte Shepard, als sie ebenfalls aufstand.

„Liara, wenn du noch nicht müde bist, kannst du es dir bequem machen und alles tun.

„Eigentlich bin ich es nicht gewohnt, wie ihr zwei Alkohol zu trinken, und ich fühle mich ein wenig müde. Ich denke, ich werde mich für die Nacht auch zurückziehen.“

„Okay, Nacht und schlaf gut.“

„Du auch, Shepard.“

Liara kehrte zurück und nickte dann Williams zu.

„Angenehme Träume, Ashley.“

„Du auch Liara.

Kapitel 8: Kreuzverhör

Drei Tage später entspannte sich Ashley Williams auf dem übergroßen Stuhl im Zimmer ihrer jüngeren Schwester, während Sarah Williams zwischen ihrem Koffer und dem Schrank hin und her hüpfte und sich mit einem liebevollen Lächeln die ununterbrochenen Kommentare anhörte.

„?. und dann habe ich ihren traurigen Arsch abgeladen. Seitdem bin ich frei und Single“, erklärte sie stolz, als sie die letzten Klamotten wegräumte und sich dann aufs Bett fallen ließ und ihre Schwester anlächelte.

„Sieht so aus, als wäre es keinen Moment zu früh, oder?“

Ashley kicherte.

Ihre Schwester hatte Freunde wie die meisten Menschen, die sich umziehen.

Es war immer eine Herausforderung für Ash gewesen, mit jemandem Schritt zu halten, der sich traf.

Zu hören, dass ihre Schwester einen ganzen Monat ohne Freund ausgekommen wäre, war fast schockierend.

„Sag es mir! Wer hätte gedacht, dass ich einen erfolgreichen und attraktiven jungen Fahrer treffen würde?“

Sarah kicherte.

Ashley schüttelte lächelnd den Kopf.

„Du, meine kleine Schwester, bist unverbesserlich. Du warst die vollen zwei Sekunden in diesem Shuttle, bevor du anfingst, mit ihm zu flirten.“

„Bitte“, schniefte seine Schwester.

„Du hast mich offensichtlich vermisst, als ich ihm mein bezauberndstes Lächeln zeigte, sobald er auf uns zukam. Es war Kitt in meinen Händen, bevor wir überhaupt hereinkamen“, sagte er ohne ein Jota von Scham.

Ashley konnte nicht anders.

Er lachte lange und laut, seine Schwester stimmte nach ein paar Sekunden mit ein.

Als sich die Brünette endlich genug erholt hatte, um zu sprechen, wischte sie sich die Tränen aus den Augen.

„Oh Mann? … es ist so schön euch alle wieder zu sehen. Ich vermisse das.“

Sarah hat sich etwas beruhigt.

„Wir vermissen dich auch, Ash. Mom? Als die Nachricht von der Schlacht kam und die Normandy mittendrin war,“ verstummte Sarahs Stimme für einen Moment, als sie auf die Laken blickte.

„Als die Videos hereinkamen, haben wir dich erkannt, Ash. Ich war so stolz und so verängstigt, als ich mir die verschiedenen Sicherheits-Feeds angesehen habe, die zeigen, wie ihr gegen all diese Geths kämpft. Aber dann hörte alles auf, nachdem ihr alle hinterher hereingekommen seid. Saren und uns

Ich habe die Verwüstung erst gesehen, nachdem das Schiff in die Station gekracht war…“ Seine Stimme verlor sich und Sarah schniefte ein wenig.

„Mom ist nicht gut damit umgegangen. Du hast Ash so viel für uns gegeben. Seit Dad gestorben ist, hast du alles geopfert, um sicherzustellen, dass wir uns um uns kümmern.

und du hattest nie etwas für dich“, flüsterte Sarah und blickte mit leuchtenden Augen auf.

Ashley stand auf und hinkte das kurze Stück zum Bett, setzte sich wieder neben ihre kleine Schwester und zog sie in eine Umarmung so fest, wie es ihre heilenden Rippen ertragen konnten.

„Hey, shhhhhh“, sagte sie.

„Es ist okay, Sarah. Es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, bis sie dir gesagt haben, dass es mir gut gehen würde.“

„Du bist?“

fragte Sarah, zog sich zurück und sah ihrer toten Schwester in die Augen.

Ash zögerte, bevor er antwortete, da er wusste, dass seine Schwester genau wie ihre Mutter die Gabe hatte, das tiefste Herz persönlicher Angelegenheiten zu fühlen.

Er sah weg und dachte eine Minute über ihre Antwort nach, bevor er Sarah ansah und nickte.

„Werde ich. Diese letzte Mission war hart? Härter als alles, was einer von uns jemals erlebt hat, sogar der Skipper. Hat es uns alle beeinflusst? Emotional und körperlich. Aber wir werden es schaffen, so wie wir es getan haben.

der ganze Rest“.

„Ash, du hast so hart für alle anderen gearbeitet.

„Ich mache es gerade, Sarah. Zum ersten Mal seit meiner Besorgung habe ich endlich einen ganzen Monat Zeit, um mich zu entspannen.“

„Mit Ihrem Kommandanten?“

fragte Sarah mit einem skeptischen Blick, als sie ein sehr dramatisches Schnauben von sich gab und mit den Augen rollte.

Ash verspannte sich sofort.

„Es ist nicht nur ein weiterer CO, Sarah. Alex und ich blicken jetzt seit Monaten zurück und haben Dutzende von Schießereien zusammen erlebt. Es gab mir eine Chance, als niemand sonst es tun würde, und sah mich so, wie ich bin … Ich vertraue ihr

mein Leben und sie vertraut mir genauso wie ihrem.

Sie ist eine außergewöhnliche Frau Sarah, und ist sie eine Freundin von mir? … Ich würde ihr in die Hölle folgen, wenn sie mich fragen würde.“

Sarah setzte sich und lächelte ihre ältere Schwester selbstgefällig an und Ashley wurde plötzlich klar, dass sie sich gerade in etwas hineingesteigert hatte.

„Und der gute Doktor T’Soni?“

„Sarah“, begann Ashley, ein warnender Ton in ihrer Stimme.

„Oh bitte“, sagte ihre Schwester und rollte wieder mit den Augen.

„Du musst denken, dass wir alle manchmal taub, blind und stumm sind, Ash. In deinen ersten Briefen an uns ging es darum, wie sehr dich dein neuer CO irritiert hat, und du konntest nicht glauben, dass er mit all diesen Außerirdischen arbeitete. In weniger als einem Minute

Monat fängst du an, uns alles darüber zu erzählen, wie verrückt Shepard ist, aber wie sehr du anfängst, sie zu bewundern.

Das nächste, was wir wissen, ist, dass Sie uns über Ihre neuen außerirdischen Freunde erzählen, und es ist Zeit für Sie, Ihre Vertrauensprobleme zu lösen.

wie – und wie großartig und mutig Shepard ist.

Also fangen wir natürlich an, alle Videos über sie zu verfolgen, und wir haben festgestellt, dass das deine große Schwester ist.

Was uns wirklich umgehauen hat, war das ganze Geschwätz über die anderen beiden?.

Liara

und Tali.

Dann wird man endlich in den wohlverdienten Urlaub entlassen und mit wem verbringt man den?“

„Schau, wir sind nur Freunde …“

„Uh huh“, Sarah unterbrach sie mit einem Blick, der sagte, dass sie ihrer Schwester nicht ganz glaubte.

„Ash, im Ernst. Versuch erst gar nicht, dich über mich lustig zu machen. Was passiert mit euch vieren? Und warum ist Tali nicht hier? Er wird nicht

hier sein?“

Ashley atmete aus, erleichtert, dass sie etwas Zeit damit gewinnen konnte, Talis zu erklären, dass sie nach Hause gehen musste.

Zwei Minuten später sah ihre Schwester sie erwartungsvoll an und Ash wusste, dass er seiner Schwester zumindest etwas geben musste, sonst würde es peinliche Konsequenzen geben, wenn sie es nicht tat.

„Es ist kompliziert.“

Ein weiterer „Blick“ ihrer Schwester deutete an, dass sie eindeutig nicht einmal nah genug an einer Erklärung war.

„Sarah, es ist schwer zu erklären“, seufzte sie.

„Schau mal, natürlich magst du Shepard wirklich. Was ist mit den anderen beiden?“

Ashley zögerte und nickte dann langsam.

„Ich sorge mich auch um sie. Auf unterschiedliche Weise vielleicht, aber sie haben mir beide viel bedeutet während der Mission? … und danach. Aber jetzt ist Tali weg, und keiner von uns weiß, ob wir sie jemals wiedersehen werden

es tut weh „, gab er mit leiser Stimme zu.

Sarah schüttelte ihr die Hand.

„Du hast also immer noch Shepard und Liara, bist du hier im Himmel im Urlaub?

„Sarah, haben wir es nicht erkannt? Nun, zumindest haben Shepard und ich darüber gesprochen. Aber wir könnten beide unsere Besorgungen für so etwas verlieren. Es ist keine Entscheidung, die leichtfertig getroffen werden kann, Schwester. Und ich tue es immer noch.

Ich weiß nicht, wie Liara darüber denkt.“

„Dann, wenn wir weg sind, solltet ihr euch vielleicht drei mal hinsetzen, die Luft sauber machen und dann ficken wie die Hasen, bis euer Urlaub vorbei ist, und einfach niemandem davon erzählen“, sagte Sarah sachlich.

Ashley spürte, wie ihr Gesicht knallrot errötete, selbst als ihre Augen versuchten, aus seinem Schädel herauszuspringen.

„Lieber Gott Sarah!“

Er keuchte auf halbem Weg zwischen Schock und Lachen.

„Schämst du dich überhaupt nicht?“

Sarah schien einige Augenblicke ernsthaft nachzudenken und lächelte dann ihre Schwester frech an.

„Nein!“

antwortete sie fröhlich.

„Im Ernst Schwester. Ich kann verstehen, wenn eine ernsthafte Beziehung wegen deiner blöden Regeln oder was auch immer nicht in Frage kommt

Ich habe ungefähr zehn Sekunden gebraucht, um die Atmosphäre zwischen euch dreien zu lesen.

Ist es fast so, als würden Sie auf Eierschalen umeinander herumlaufen?

Nicht sicher, was ich sagen oder tun soll.

Und Shepard sieht aus, als hätte er seit Tagen nicht geschlafen

eigentlich.“

„Sie sind keine dummen Regs, und wenn du das durchgemacht hättest, was sie durchgemacht hätte, würdest du fast jede Nacht schreiend aufwachen, selbst aus Alpträumen.“

Sarahs Augen weiteten sich.

„Sind Sie im Ernst?“

Ash nickte, ein schmerzerfüllter Ausdruck in seinen Augen.

„Ich wünschte, ich hätte es euch allen später diskret erzählen können, aber da es jetzt herausgezogen wurde, könnt ihr genauso gut die ganze Geschichte kennen. Ich kann euch nicht alles erzählen, aber Shepard hat in den letzten beiden viel durchgemacht.

Jahre.

Genug, um die meisten Menschen zu vernichten.

Er hat durchgehalten, aber seit wir nach der Schlacht um die Zitadelle aufgewacht sind, hat sich alles erholt.

Als wir zum ersten Mal auf Eden Prime waren, gab es eine Prothean-Nachricht und Alenko aktivierte sie versehentlich.

.

Shepard stieß ihn weg und mischte sich dann in ihre Sendung ein.

Er hat sich eine Warnmeldung über die Reaper ins Gedächtnis gebrannt, und soweit ich weiß, waren die Bilder schrecklich.

Sie brauchte eine Weile, um zu verstehen, was sie sah

, und je mehr er versteht, desto schlimmer wird die Nachricht.

Kombiniere das mit allem, was wir dieses Jahr durchgemacht haben, und nun? … es hat keine guten Träume.

Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie sie schreien hören

mitten in der Nacht.“

„Oh? Wow“, seufzte Sarah.

Dann runzelte er die Stirn.

„Diese Nachricht, du sagst, sie wird schlimmer, als hätte sie noch nicht alles übersetzt.“

„Hat sie nicht. Die Nachricht war schwer beschädigt und der menschliche Verstand war nie dazu bestimmt, so etwas aufzunehmen. Wie auch immer, bitte rede nicht mit ihr und lass es andere wissen.“

„Okay. Ich dränge nicht“, seufzte Sarah.

„Aber Schwester, versprich mir, dass dir etwas einfällt.“

„Was?“

„Ash, du bist dort draußen fast gestorben und mehr als einmal vom Klang der Dinge. Ich verstehe, dass dies das Leben ist, das du für dich selbst gewählt hast, und ich respektiere dich dafür. Aber Schwester, wenn du nicht aufhörst und ein wenig genießt Bit.

von den einfachen Freuden des Lebens, was hält Sie also davon ab, zu vergessen, wofür Sie kämpfen, wenn etwas schief geht?

Das Leben ist zu kurz, Ash: Nimm das bisschen Spaß, das du dir erlauben kannst, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Bitte, “

ihre Schwester hätte sie fast angefleht.

Ashley sah auf ihre gefalteten Hände und seufzte.

„Ich werde es versuchen, Kiddo, aber manchmal liegt es einfach nicht in meinen Händen. Ich verspreche, ich werde es trotzdem versuchen.“

Sarah beugte sich über sie und umarmte sie noch einmal fest, und Ashley spürte ihr Lächeln an ihrer Schulter.

„Nun. Jetzt? Sag mir, wie zur Hölle Shepard so einen tollen Ort wie diesen bekommen hat.

Ashley kicherte.

„Und die arme Liara steckte die ganze Zeit hier fest und half Shepard und mir, mit unserer Reha Schritt zu halten, also war sie nicht einmal in der Lage, viel zu erkunden.

!

Ich bin froh, dass sie diese Woche gute Gesellschaft bei ihren Erkundungen haben wird.“

„Machst du Witze? Ich dachte, ich wäre aufgeregt, tatsächlich ein paar Aliens zu treffen, aber sie sabberten praktisch bei der Idee, etwas Zeit mit jemandem einer anderen Rasse zu verbringen. Du solltest Liara wahrscheinlich warnen, weil Abby ihre Anthropologie fokussierte.

Dissertation darüber, wie sich mehrere verschiedene Rassen kulturell in Bezug auf den Menschen entwickelt haben.

Er hat noch keinen Asari interviewt, da nur sehr wenige in unserem System reisen.

Ash lächelte.

„Nun, ich denke, das Interview wird in beide Richtungen verlaufen. Liara hat die letzten fünfzig Jahre damit verbracht, durch protheanische Ruinen zu graben und hatte nicht viel Kontakt mit Menschen. Nachdem Shepard angefangen hat, sie herumzuschleppen, begann ich zu sehen, was

„Ich habe mich verlaufen. Sie ist fasziniert von der Vielfalt der Kulturen und Rassen und manchmal kann man kaum eine ihrer Fragen beantworten, bevor sie um eine andere bittet.“

„Fünfzig? Wie alt ist sie überhaupt?“

„Etwas über ein Jahrhundert. Sie ist kaum in dem, was sie ihr Jungfernstadium nennen.“

„Kaum legal, oder?“

Sarah lächelte.

„Gott, du hast eine Spur im Kopf!“

Ashley lachte, als sie ihre Schwester wegschob und aufstand.

„Komm schon, ich will Shepard nicht zu lange mit Mom allein lassen, weil sie fast so schlimm ist wie du. Gott weiß, welchen Schaden sie schon angerichtet hat.“

Sarah lächelte.

„Ich bin mir sicher, dass er einmal die Rede gehalten hat: ‚Wenn du die Gefühle meiner Tochter verletzt, werde ich dich jagen und dich dafür bezahlen lassen‘.“

Ashley verzog das Gesicht und begann entschlossen zur Tür zu hinken.

„Großartig“, murmelte er.

„Hey, willst du die?“

fragte Sarah, als sie ihre Krücken hob.

„Gehen Sie voran und tragen Sie sie, aber ich habe daran gearbeitet, mich über kurze Strecken mit meiner Kraft zu bewegen. Der Arzt sagt, der Knochen ist perfekt verheilt und jetzt muss ich nur noch anfangen, die Muskeln und Bänder zu trainieren. Ich hoffe, mich zu befreien.

dieses Hinkens bis nächste Woche.“

Sarah ging im Korridor an ihr vorbei und sah ihre Schwester dann mit einem verschmitzten Lächeln an.

„Ich könnte Ihnen ein paar Vorschläge für lustige Übungen machen, die dabei definitiv helfen würden“, bot er an.

Ashleys Augen verengten sich und dann lächelte sie ihre Schwester mit einem fast wilden Lächeln an.

„Und ich könnte deinem neuen kleinen fliegenden Jungen von der Zeit erzählen, als du letztes Jahr versucht hast, deinen Abschlussball zu schlagen.“

Sarahs Augen weiteten sich.

„Du würdest nicht!“

Ihre Schwester lächelte nur und Sarah wich schließlich mit einem Lachen zurück.

„Natürlich würdest du. Okay, okay, werde ich aufhören, dich zu ärgern?

Und dann sprang sie außer Reichweite, als Ash sich vorbeugte, um ihr den Arsch zu zerquetschen.

„Kann ich Ihnen etwas zu trinken bringen, Mrs. Williams?“

fragte Shepard, als sie beobachtete, wie Ashley ihrer jüngeren Schwester in ihr Zimmer folgte, um sich zu unterhalten, während sie auspackte.

Abby und Lynn hatten ihre Sachen bereits in einem anderen der Zimmer ausgeladen und fast eine ebenso aufgeregte Liara weggezerrt, um die Insel ein wenig zu erkunden.

Was hat sie mit Ashleys Mutter allein gelassen?Eine beeindruckend aussehende Frau, die leicht lächelte, aber deren Blick einen durchdringen konnte.

Shepard, die sich Horden von Geth, einem ungläubigen Rat und der Sovereign selbst gestellt hatte, wollte sich unter dem gemessenen Blick, den ihr Matriarchin Williams zugeworfen hatte, wirklich ein wenig winden.

Ihm wurde schnell klar, dass er sicherlich einen Drink brauchen würde, um dieses Gespräch zu überstehen.

Vor allem, da die ältere Frau bei all dem Geschwätz, das sie hatten, noch angedeutet hatte, dass Shepard sie weniger förmlich anrufen könnte.

„Ein Drink wäre köstlich, Commander. Haben Sie Brandy?“

„Je nach Computer unterschiedlich.

„Crystal Shores, wenn es aufgeführt ist, sonst ist es wahrscheinlich in Ordnung.“

Shepard bestellte den benötigten Brandy für ihren Gastgeber und einen Double Scotch on the rocks für sich.

Es gelang ihm, das Glas mit seiner heilenden Hand festzuhalten und reichte Mrs. Williams das Glas mit ihrem Getränk in der Hand, bevor er auf den Liegestuhl deutete.

Sie ließen sich nieder und nahmen sich beide einen Moment Zeit, um an ihren Getränken zu nippen und die Aussicht zu genießen.

„Dies ist ein schönes Haus, das Sie hier haben, Commander.“

„Ich habe Ash und Liara gesagt, dass dies der erste Ort ist, an dem ich jemals mein Zuhause anrufen könnte. Ich verdiene nicht viel Geld mit der Allianz, und die Bezahlung des Ghosts war keine so große Gehaltserhöhung, wie Sie vielleicht denken

Reisen wurden wir gebeten, viele kleine Nebenmissionen für Dritte zu erledigen, die gut bezahlt wurden.

Außerdem brachten uns unsere Reisen jede Menge Ersatzausrüstung und Teile, die wir auf Kredit verkaufen konnten.

Es dauerte ein paar Monate, bis ich merkte, wie viel

Ich hatte mich angesammelt und wäre vor Schock fast gestürzt.

Ich habe eine alte Bekannte von mir kontaktiert, die gut mit Finanzen umgehen kann, und sie hat dieses Haus vor ein paar Monaten gekauft.

„Ihr Investor hat einen guten Geschmack.“

„Er will das. Ash will seine Nummer, damit er anfangen kann, seinen Anteil seines Gehalts zu investieren.“

„Nach allem, was ich gehört habe, waren Sie sehr großzügig, den Reichtum mit Ihrer Crew zu teilen.“

„Ich mag ein harter Kommandant sein, aber jeder in meiner Crew hat sich diese Art von Belohnung verdient. Ihre Tochter war bei fast jeder Mission bei mir und ohne Ash wäre ich heute wahrscheinlich nicht mehr am Leben.

“, gab Shepard leise zu.

„Es ist ironisch, nicht wahr?“

„Welche Dame?“

Mrs. Williams nahm einen Schluck von ihrem Brandy, kostete ihn und richtete dann ihren falkenhaften Blick auf Shepard.

„Dass du meine Tochter zuerst nicht auf deinem Schiff haben wolltest.“

Shepard unterdrückte den Drang zu zittern.

„Es war nicht aus den Gründen, die Sie denken, Ms. Williams.“

„Wirklich? Also erklären Sie mir bitte, warum Sie sie auf Eden Prime lassen wollten, Commander?“

Warum eigentlich?

Ashley hatte diese Frage auch nie gestellt und es war eine Frage gewesen, bei der Shepard sich nicht wohlgefühlt hatte, sie zu beantworten.

Seine Gefühle waren immer noch zu roh und das würde etwas von dem tiefen Schmerz offenbaren, den er seit Monaten zu begraben versucht hatte.

Er nahm einen ordentlichen Schluck von seinem Drink und sah weg.

„Warum konnte ich sagen, dass Ash ein guter Soldat war? Und ich hatte es satt, gute Marines zu töten. Er hatte gerade seine gesamte Einheit auf Eden Prime verloren, und ich wusste, dass wir kurz davor waren, in etwas Großes geschleudert zu werden. Das tat ich.

„Ich weiß nicht, ob sie konzentriert genug war, um nicht tot zu enden? So wie alle anderen um mich herum aussahen“, erwiderte Shepard mit einem distanzierten, gequälten Blick.

Die ältere Frau neigte ihren Kopf, musterte Shepard und nickte dann, um zu verstehen.

„Torfan“, sagte er einfühlsam.

Shepard nahm einen weiteren gesunden Schluck und nickte dann.

„Es gibt keine noch so große Ausbildung, die Sie darauf vorbereiten kann, den Befehl zu erteilen, von dem Sie wissen, dass er Ihre Männer und Frauen in den Tod schicken wird. Wir haben diese verdammten Sklavenhändler gestoppt, aber für mich war die Mission ein Fehlschlag. Ich habe einen Gerichtsmarschall erwartet für meine Taten

auf diesem Planeten, und stattdessen wollten sie mich in einen gottverdammten Geist verwandeln.

Eden Prime war meine erste Mission seit Torfan, und was passiert kurz nachdem ich auf dem Boden aufgeschlagen bin?

Ein anderer Kerl unter meinem Kommando wird zerrissen, bevor er überhaupt einen bekommen kann

gefeuert“, erwiderte Shepard bitter.

Ashleys Mutter schwieg eine Weile und verstand alles, was der junge Commander offenbart hatte.

Er nippte einige Augenblicke in stiller Betrachtung an seinem Brandy, bevor er wieder sprach.

Diesmal hatte sein Ton seine Härte von früher verloren.

„Ashley sagt, du hättest sie nie ihrem Vermächtnis vorgeworfen.“

Shepards fester Blick traf schließlich seinen.

„Hätte es nicht das rechtzeitige Eingreifen eines Allianzoffiziers gegeben, wäre ich schon vor langer Zeit tot oder eingesperrt und in Schwierigkeiten gewesen. Mir wurde die Gelegenheit gegeben, dieses Leben hinter mir zu lassen, und ich habe es nie bereut. Ich bin der Letzte

Person, die sich einen Dreck darum schert, wer jemand war, bevor er ein Marine wurde.

Aber es war immer sehr schwierig für mich, mich auf jemand anderen zu verlassen, weil ich aufgewachsen bin, nur mir selbst zu vertrauen.

Aber wie gesagt, es hat mich nicht gekostet

Ich konnte es kaum erwarten zu erkennen, wie gut Ihre Tochter war.

Als ich herausfand, warum sie festgehalten wurde, machte mich das wütend, weil sie eine der besten Marines ist, mit der ich je das Privileg hatte, zusammenzuarbeiten.

Er ist der erste Mensch seit langem

Zeit, der ich in meinem Leben vertraue“.

„Würde meine Tochter für Sie sterben, Commander Shepard?

Es wurde nicht in Wut oder Groll gesagt.

Aber im Ton der älteren Frau lag ein ernster Ernst.

Shepards Blick wankte nie.

„Das würde ich auch, und ich bin fast gestorben, als ich versucht habe, sie auch zu beschützen.“

Es gab einen weiteren gemessenen Blick, aber dieses Mal war endlich Zustimmung in diesen gealterten Augen.

„Danke, dass Sie meine Tochter Commander wieder zum Leben erweckt haben.“

Shepard nickte und sie blickten für eine Weile zurück auf den Ozean, jeder in seine eigenen Gedanken versunken.

„Also sagen Sie es mir, Commander. Was werden Sie als nächstes tun?“

„Ich genieße meine Zeit hier mit deiner Tochter und Liara, bevor ich wieder da raus gehen und die Galaxie vor der nächsten Bedrohung beschützen muss, die mit Sicherheit ihr hässliches Haupt erheben wird.“

„Ah ja. Die gute Dr. T’Soni. Sie ist eine reizende junge Dame. Absolut charmant und ziemlich reizend. Ich kann durchaus sehen, wie sie es geschafft hat, Ashleys etwas fremdenfeindliche Tendenzen zu durchbrechen. Ich habe Ashley ihre Gefühle nicht vorgeworfen, aber

Ich hoffte, dass sie eines Tages in der Lage sein würde, etwas von der Bitterkeit loszulassen, die ihr Vater ihr in jungen Jahren beigebracht hatte.

Sie scheint ziemlich in deine Freundin Asari verliebt zu sein.“

Shepard bewegte sich, als ihm klar wurde, dass sie in gefährliches Gebiet abdrifteten, und entschied sich für ein neutrales Achselzucken, als er an seinem letzten Drink nippte.

Verdammt, es war schon leer.

„Ash und ich sind beide Marines, und obwohl die Feuerkraft fantastisch ist, ist es immer schön, jemanden mit großartigen technischen oder biotischen Kräften zu haben, der uns unterstützt. Liara war bei einigen Missionen mit uns und sowohl Ash als auch ich haben verdient

viel Respekt für Dr. T’Soni, nachdem sie ihre Mutter bei uns behandelt hat. “

„Ich habe davon gehört. Es muss schrecklich gewesen sein für die arme Kleine. Wie geht es ihr?“

„Mehr Anmut, als jeder, den ich kenne, tun würde

er hatte all diese schrecklichen Dinge getan.

Sie hatte sich verabschieden können, etwas, das ihr fast entgangen war.

Ich glaube, sie hat einen Sinn darin gefunden, Ashley und mir bei unserer Genesung zu helfen.“

„Ich verstehe. Also wirst du meine Tochter als Teil deiner kommandierenden Crew behalten?“

Shepard begann mit jedem zu sympathisieren, der jemals das Pech hatte, in einem Gerichtssaal im Zeugenstand zu stehen.

Er brauchte auch noch einen Drink.

Vorerst hat er beschlossen, die Dinge in einem weniger formellen Gespräch zu lenken.

„Es ist wirklich in Ordnung, mich Shepard oder Alex zu nennen, Mrs. Williams. Ich habe es gerade geschafft, Ash davon abzuhalten, mich Commander zu nennen, während wir Urlaub haben.“

„Nur wenn Sie das Damengeschäft verlassen und mich Ruth nennen“, antwortete die ältere Frau und lächelte schließlich.

Shepard entspannte sich und lächelte zurück.

Anscheinend hatte er eine Art Test bestanden, so schien es.

„Und ja, ich beabsichtige, Ash als Teil meiner Crew zu behalten, da er den Wunsch geäußert hat, an Bord zu bleiben. Ich weiß wie seine Mutter, dass Sie das wahrscheinlich nicht hören wollen, wenn man bedenkt, wie gefährlich unsere Einsätze waren-“,

„Aber Ashley würde es nicht anders machen“, kicherte Ruth leise.

„Dieses Mädchen lebt für die Gefahr und wollte seit ihrer Kindheit nichts mehr, als ein einsatzfähiger Marine zu sein. Sie mag jetzt an vorderster Front stehen, aber zumindest weiß ich, dass sie jetzt jemanden hat, der sich mehr um sie kümmert als sie.“

Ich werde zurückblicken.

Das ist alles, was eine Mutter verlangen kann.

Dieses letzte Stück wurde mit einem scharfen Blick auf Shepard gesagt.

Shepard nickte in stillem Verständnis und stand dann auf.

„Neu laden?“

„Warum zur Hölle nicht?“

Ruth lächelte, als sie ihr Glas hob.

Shepard drängte sich hinein und stieß einen erleichterten Seufzer aus, sobald er außer Sichtweite der älteren Frau war.

Sie ging zur Küchenmaschine hinüber und kicherte vor sich hin, als ihr klar wurde, wie angespannt sie während des gesamten Gesprächs gewesen war.

„Und die Verteidigung ist willkürlich“, murmelte er trocken vor sich hin, als er seinen zweiten Drink nahm, ihn trank und dann auf einen dritten drängte.

„Also Liara? Ist es in Ordnung, wenn wir dich so nennen? Oder bevorzugst du Doktor T’Soni?“

fragte Lynn, während sie alle zügig einen ziemlich überwucherten Pfad entlanggingen, der an der Küste entlanglief.

„Liara geht es gut. Ich verwende den Titel nur in formelleren Kontexten.“

„Ich kann nicht glauben, dass du schon drei volle Tage hier bist und nicht viel mehr getan hast, als nur eine Weile im Ozean zu schwimmen!“

„Wie Sie sehen können, erholen sich Ihre Schwester und der Kommandant immer noch von ihren schweren Verletzungen. Beide benötigen ein tägliches Programm aus Bewegung und Physiotherapie. Dieser Prozess dauert etwa vier Stunden am Tag und lässt sie beide ein wenig müde und nicht müde zurück.

stabil für einige Zeit danach.

Ich fühle mich immer noch nicht wohl dabei, ihre Nähe zu verlassen.

„Du bist also für ihre Therapie verantwortlich?“

fragte Abby, als der Weg ins Landesinnere abbog und die Vegetation dichter zu werden begann.

„Sie sind beide geschickt darin, die Übungen und Übungen im Moment durchzuführen, aber Dr. Chakwas hat mir anvertraut, ihre Pflege und Unterstützung zu überwachen, wo nötig. Zum Glück schreitet ihre Genesung gut voran und sie brauchen meine Unterstützung jeden Tag weniger

Es tut mir leid, dort zu sein, um ihnen zu helfen, aber sie sind beide willensstarke und unabhängige Individuen, und ich weiß, dass es für sie schwer war, sich im letzten Monat so sehr auf andere verlassen zu müssen.

„Ich kann nur wetten. Ich erinnere mich, als Ash in der High School in einem Rugby-Match einen harten Schlag erlitt. Sie brach sich den Arm an zwei Stellen und drei Rippen.

es würde gut heilen.

Ich kann nicht glauben, dass er so selbstgefällig mit dir ist.

„Dr. Chakwas hat genug Drohungen ausgesprochen, um sowohl sie als auch Shepard davon abzubringen, von ihrem starren Zeitplan für sie beide abzuweichen

Unterkunft für einen zusätzlichen Zeitraum.

Ich gebe zu, ich war etwas besorgt, dass sie versuchen würden, mich dazu zu drängen, ihnen zu erlauben, von ihren genehmigten Aktivitäten wegzukommen, aber diese Insel hat glücklicherweise eine beruhigende Wirkung auf sie beide gehabt.

Sie scheinen nur

Sorgen Sie sich darum, etwas dringend benötigte Ruhe und Entspannung zu bekommen. “

„Ja, aber was denkst du?“

„Ich habe meine Zeit mit ihnen wirklich genossen und ich finde es überhaupt nicht lästig, sie im Auge zu behalten.“

„Aber du bist froh, dass du jetzt die Gelegenheit hast, es zu erkunden“, lächelte Lynn wissend.

Liara errötete leicht und nickte.

„Ja. Ashley hat mir viel über ihre Familie erzählt und ich habe mich darauf gefreut, Sie alle kennenzulernen. Und ich muss zugeben, dass meine wissenschaftliche Natur immer neugieriger auf die Wunder geworden ist, die diese Insel für uns bereithält.

Wusste ich, dass Sie beide auch Studiengänge in naturwissenschaftlichen Bereichen studiert haben?“

„Ich habe einen Abschluss in Interspezies-Soziologie und Anthropologie“, bestätigte Abby.

„Besonders das Asari-Rennen hat mich schon immer fasziniert. Vielleicht, wenn wir uns eines Tages entspannen, würde es Ihnen nichts ausmachen, ein paar Fragen zu Ihrem Rennen zu beantworten? Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie alles direkt von der Quelle bekommen.“

„Eine weise Praxis, da es in jeder Kultur viele Dinge gibt, die aufgrund von Fehlinformationen und Annahmen von anderen missverstanden werden. Und ich würde gerne alle Ihre Fragen beantworten, wenn ich das Gleiche im Gegenzug verlangen kann.“

„Sicher. Aber ich kann nicht glauben, dass Ash und der Commander noch nicht alles beantwortet haben, was Sie über uns wissen wollen.“

„Sie wissen viel über Ihre Geschichte der Menschen, aber sie sind beide Soldaten und es gibt einige Aspekte Ihrer Kultur, die sie einfach nicht selbst erlebt haben und daher nicht beantworten können.“

„Wirklich? Was wären das für Dinge?“

„Seit er denken kann, hatte der Commander keine Familie mehr, über die er sprechen konnte, und Ashleys Leben war ihrem Ziel gewidmet, Soldatin zu werden. Während Ihre Schwester einige meiner Fragen zu Familienstrukturen klären konnte , noch sie

Shepard konnte auch nichts über persönliche Beziehungen beantworten, da sie wenig oder gar keine Erfahrung in der Angelegenheit hatten.

Das brachte beide Schwestern zum Lachen.

„Du hast es verstanden. Nicht, dass sie nicht viele Jungs und Mädchen gehabt hätte, die es versuchten“, sagte Abby Liara mit einem Lächeln.

„Gott segne Ash, denn das ist der Grund, warum ich nächsten Monat meinen Meister bekomme. Aber manchmal machen wir uns Sorgen um sie.

Liara hatte den Begriff schon einmal gehört, aber sie brauchte einen Moment, um sich an seine Bedeutung zu erinnern, und als sie es tat, errötete sie schließlich.

„Ah, du meinst intime Beziehungen mit jemandem zu haben.“

„Ja. Ich meine, es muss gute sechs Jahre her sein, seit sie mit jemandem zusammen war. Jedenfalls würden wir sie gern für eine Weile glücklich mit jemandem sehen.

Liara musste unbedingt das Thema wechseln, also sah sie Lynn an.

„Wie ich höre, werden Sie nächstes Jahr Ihren Abschluss in Planetennavigation und Vermessung machen.“

„Ja. Ash versucht immer wieder, mich dazu zu bringen, der Allianz beizutreten, denn mit einem Abschluss können sie mich auf keinen Fall für die offizielle Kandidatenschule ablehnen? Besonders jetzt, wo sie so viele bei der Schlacht um die Zitadelle verloren haben“, fügte er hinzu. Lynn A

ein wenig düster.

Aber dann schüttelte er den Kopf.

„Aber ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das Militär das Richtige für mich ist. Und ich bin ein bisschen verbittert wegen ihrer Vorurteile gegenüber unserer Familie. Ash ist ein verdammt guter Soldat und sie haben nichts als Scheiße getan.

seine Karriere nur wegen unseres Familiennamens.

Wie sie das so lange ausgehalten hat, ist mir schleierhaft“, sagte Lynn vehement.

„Beruhige dich da oben, Junge“, kicherte Abby leise.

Lynn atmete tief durch, zwang sich, sich zu entspannen, und lächelte dann traurig entschuldigend.

„Das tut mir leid. Es stört mich so sehr, dass Sie so hart gearbeitet haben, um zu versuchen, die Ehre unseres Familiennamens wiederherzustellen und für uns zu sorgen, und sie schließen es immer wieder.“

„Ich habe einmal gefragt, warum ein Soldat ihres Kalibers noch nie zuvor auf einem Schiff stationiert war, und sie erklärte mir die Geschichte Ihrer Familie und die Schwierigkeiten, die sie sowohl Ihrem Vater als auch sich selbst bereitet hatte. Ich verstehe Ihren Ärger besänftigt

Ich wusste, dass Commander Shepard genauso wütend war, als er herausfand, warum Ashley so lange festgehalten wurde.

Liaras Lippen hoben ein leicht schelmisches Lächeln.

„Kurz bevor wir nach Ilos fuhren, teilten wir uns alle eine Mahlzeit nach einem weiteren Gefecht mit den Geth. Ashley hatte sich bei dieser speziellen Mission außergewöhnlich gut geschlagen, und Shepard hatte ihr dort vor der halben Crew versprochen, dass sie in Sicherheit sein würde. aus

ist, dass Ashley eine Beförderung bekommen hat, wenn wir alle die Mission gelebt haben.“

„Ja, aber viele Ihrer COs haben dasselbe versprochen, nur damit ihre Ansprüche abgelehnt werden.“

„Vielleicht, aber jetzt ist Ashley eine Heldin der Schlacht um die Zitadelle. Es gibt Hunderte von Sicherheitsfeeds, die das Extranet mit Videos ihrer Aktionen während des letzten Gefechts gegen Saren überfluten. Wenn Ihre Militärführer sich weigern würden, sie für solchen Mut zu ehren

„Ihre Leute würden vehement gegen die Ungerechtigkeit protestieren.“

„Hä? Du hast recht. Nun, ich bin mir sowieso nicht sicher, ob ich wirklich Teil der Flotte sein will? Besonders nicht, wenn wir uns möglicherweise auf einen Krieg vorbereiten. Im Moment will ich einfach

einen Platz auf einem Forschungsschiff finden und meine Fähigkeiten für nicht tödliche Zwecke einsetzen.

„Eine würdige Anstrengung. Es gab viele Tage, an denen ich die Einfachheit meiner Arbeit vermisst habe. Aber meine Reisen mit dem Kommandanten haben zu einigen erstaunlichen Entdeckungen über protheanische Kulturen geführt und mir geholfen, meine biotischen Fähigkeiten besser zu verfeinern“, beide

die ich in Zukunft nutzen werde.

Es ermöglichte mir auch, an Bord der Normandy eine Vielzahl von Rassen und Kulturen hautnah und gründlich zu studieren.

„Wie war es, mit einer so gemischten Crew zu arbeiten? Ich meine, wir haben die Briefe von Ash bekommen, die anfangs ein bisschen misstrauisch gegenüber allen war. Ich war aber so eifersüchtig auf sie!“, lachte Abby.

„Ich habe ihr gesagt, dass sie sich beruhigen und beobachten muss. Nicht alle Außerirdischen sind böse, genau wie nicht alle Menschen selbstgerechte Arschlöcher sind. Ich war froh zu hören, dass sie nach ein paar Wochen auftauchte.“

„Zur Verteidigung von Ashley, am Anfang war es für alle schwierig. Die menschliche Crew war immer nervös und die meisten von ihnen vertrauten uns nicht. Shepard nahm uns an Bord, aber sie brauchte auch ein wenig Zeit, um uns vollständig zu vertrauen.

er hatte schon früher mit Menschen zu tun gehabt und Tali hatte etwas mehr Erfahrung als ich.

Wrex war der typische Krogan-Männchen, und seine Anwesenheit erschreckte viele Besatzungsmitglieder mehrere Wochen lang.

Ich selbst habe mich fast zwei Monate von ihm ferngehalten,

“, gab er mit einem schüchternen Lächeln zu.

„Hast du gehört, dass Ash beinahe mit den Turianern gekämpft hätte? War sein Name Garrus?“

Liara nickte.

„Ich habe von diesem Vorfall gehört. Es war früh, bevor ich tatsächlich gerettet wurde. Ashley machte ihr Misstrauen gegenüber den Außerirdischen bekannt und Garrus nahm sie dafür an. Die Diskussion eskalierte und Wrex und Tali kamen zusammen. vereint, aber Ashley tat es

nicht zucken.

Der Kommandant musste eingreifen und hat als seine Lösung des Problems Ihre Schwester einen ganzen Monat lang mit Garrus, Wrex und Tali in Mako Bay schlafen lassen.

„Es gibt keine Möglichkeit!“

Lynn lachte.

„Ash hat vergessen, uns DIESE kleine Information mitzuteilen!“

fügte Abby hinzu und lachte ebenfalls.

Auch Liara musste lachen.

„Anscheinend hat Shepard ihnen gesagt, dass sie miteinander auskommen würden, oder sie könnten kämpfen und dann würde er sie alle distanzieren.

In diesem Moment lachte Wrex und legte Ashley Handschellen an der Schulter an und sagte, er denke, sie sei ziemlich mutig für einen mageren Menschen.

Dann kehrte es in seinen normalen Winkel zurück und Ashley wich schließlich zurück.

Von diesem Moment an ließ die Spannung zwischen den dreien nach,

und als ich ankam, schafften sie es, zivilisiert miteinander zu arbeiten.

Ich denke, der Kommandant fand es amüsant, dass Ashley auch nach Ende des Monats weiter in Mako Bay schlief.

Am Ende der Mission sind wir

Sie waren alle gute Freunde geworden und wir bedauerten, dass Tali nach Hause musste.“

„Tali? … sie war die Quarianerin, oder?“

fragte Abtei.

„Sie war.“

„Du musst mir alles über sie erzählen. Es gibt so wenig in den Datenbanken darüber, und die Hälfte scheint der anderen Hälfte zu widersprechen“, fragte Abbey eifrig.

Liara lächelte und verstand Abbys Enthusiasmus vollkommen.

Sie öffnete den Mund, um der jüngeren Frau alles über ihre liebe Freundin zu erzählen, als sich der Weg unerwartet verbreiterte und ihnen eine atemberaubende Aussicht geboten wurde.

„Göttin!“

Sie schnappte nach Luft und die anderen beiden Frauen blieben neben ihr stehen, gleichermaßen beeindruckt von dem, was sie sahen.

Sie standen auf einer kleinen Lichtung aus kniehohem Gras.

Der Baum, der sie umgab, war mehrere Stockwerke hoch und war mit verschiedenen Arten von Vögeln aktiv, und sogar einige kleine Primaten konnten gesehen werden, wie sie von Ast zu Ast sprangen und sich gegenseitig riefen.

Mehrere Landtiere wanderten oder huschten umher und zwei kleine Rehe blickten von ihrem Trinkplatz zum Süßwasserbecken vor dem Trio auf.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Beckens verlief ein kleiner Felsvorsprung, der sich nicht mehr als zehn Fuß über die Wasseroberfläche erhob, und ein kleiner Wasserfall stürzte darüber.

„Oh mein Gott“, flüsterte Lynn.

„Das? Das ist unglaublich!“

Abby bewegte sich lautlos vorwärts und bemerkte, dass der Pool größtenteils flach war, sich aber abrupt unter dem Wasserfall vertiefte, der zeitweise Anzeichen dafür zeigte, dass er viel größer wurde, höchstwahrscheinlich nach einem Gewitter.

Das Reh schnüffelte die Luft und verschwand dann mit einem Schnauben ins Unterholz.

Abby ging zum Beckenrand und bückte sich, um das Wasser zu spüren.

Es wurde vom Wetter und der Sonne erwärmt, war aber immer noch kühl genug, um sich nach einer Wanderung abzukühlen.

Er drehte sich mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht um.

„Es ist perfekt!“

schrie sie, bevor sie zurückging, sich bis auf ihre Unterwäsche auszog und hinein rannte.

Liara blinzelte überrascht und sah dann Lynn an, die über die Eskapaden ihrer älteren Schwester kicherte.

Er drehte sich zu Liara um und zuckte mit einem Lächeln, das dem ihrer Schwester entsprach, und einem verspielten Funkeln in ihren Augen mit den Schultern.

„Niemand hat jemals gesagt, dass die Williams-Schwestern schüchtern sind“, lachte sie, bevor sie Schuhe, Shorts und Shirt auszog und ihrer Schwester in das einladende Wasser folgte.

Liara blieb am Ufer und beobachtete, wie die beiden Brüder im Wasser planschen und die wilden Tiere erschreckten, die trotz ihrer Ankunft in der Nähe bleiben würden.

„Komm zu Liara!“

rief Abby, als sie ihre Schwester bespritzte, die leise aus Protest quietschte und ihr dann nachjagte.

Liara lächelte über ihre Possen.

„Das würde ich, aber Asari sieht keine Notwendigkeit für Unterwäsche.“

Dies brachte beide Frauen zum Schweigen und sie starrten sie eine Sekunde lang an, bevor Abby ihrer Schwester einen verschlagenen Blick zuwarf.

Es gab einen Moment stiller Kommunikation zwischen ihnen und dann drehten sie sich zu Liara um und lächelten sie an.

„Nun, ich habe gehört, dass Asari nicht besonders schüchtern sind“, sagte Abby tapfer.

Liara nickte mit dem Kopf.

„Das sind wir nicht. Allerdings scheinen viele andere Arten, einschließlich Ihrer, kulturelle Tabus in Bezug auf öffentliche Nacktheit zu haben.“

„Wer hat gesagt, dass wir in der Öffentlichkeit sind?“

fragte Lynn, als sie nach unten griff und ihren BH auszog und ihn in Richtung Ufer warf, während ihre Schwester es ihr nachahmte.

„Wir Menschen haben eigentlich einen Begriff dafür: Skinny Dipping“, erklärte Abby, als sie sich aus ihren letzten Kleidern befreite und hüfttief im klaren Wasser stand.

Liara neigte lächelnd ihren Kopf zur Seite und streckte dann die Hand aus, um sich auszuziehen.

Er beobachtete, wie sich ihre Augen weiteten, als er seine letzten Kleider auszog, aber er sah keine Abneigung, nur Neugier und dann Anerkennung.

Dann gesellte er sich zu ihnen ins Wasser und nahm sich einen Moment Zeit, um seine eigene wissenschaftliche Neugier mit einem kurzen Blick auf jeden ihrer Körper zu befriedigen, bevor sie sich alle in ein gemütliches Gespräch einfingen, während sie träge um die tieferen Ränder des Beckens trieben.

Liara freundete sich schnell mit Ashleys Schwestern an, da sie genauso wissenschaftlich veranlagt waren wie sie und obendrein einen schlechten Sinn für Humor hatten.

Sie waren wirklich so kühn wie ihre große Schwester, nur auf subtilere Weise.

Der Nachmittag war dem gegenseitigen Kennenlernen, dem Austausch von Geschichten und Beobachtungen gewidmet und es wurde viel gelacht.

Liara konnte sich nicht erinnern, wann sie das letzte Mal so laut gelacht hatte, und war ein wenig eifersüchtig auf Ashleys Familie.

Es war offensichtlich, dass sie sich alle sehr nahe standen und einander sehr liebten.

Liara fragte sich, wie es wäre, wenn sie einen eigenen Bruder hätte.

Als die Sonne unter den Horizont zu sinken begann, kletterten sie schließlich aus dem Pool, lachten über ihre getrimmte Haut und lagen ein paar Minuten lang auf dem Rasen und unterhielten sich immer noch freundlich, während das Wasser in der noch warmen Luft von ihrer Haut trocknete.

Als sie endlich trocken genug waren, zogen sie sich wieder an und begannen die Reise zurück zum Haus, Liara nutzte ihre Biotik, um sie mit ausreichend Licht zu versorgen, damit sie sich sicher auf dem dunklen Weg fortbewegen konnten.

Die Schwestern liebten ihn offensichtlich und flehten sie an, ihnen nebenbei einige ihrer anderen biotischen Fähigkeiten zu zeigen.

Liara machte ihnen ein wenig Spaß, indem sie mehrere Steine ​​unterschiedlicher Größe hochhob und sie in die wachsende Dunkelheit warf und dann beide Frauen in einem Stasisfeld einfrierte, was ihre Augen weitete, als sie merkten, wie eingeschränkt ihre Bewegungsfähigkeit war.

„Das muss in einem Kampf nützlich genug sein“, lächelte Lynn, als sie aus dem Stasisfeld entlassen wurde.

Liara nickte.

„Es gab viele Male, dass wir zahlenmäßig stark unterlegen waren, und der einfachste Weg, mit diesen Zahlen umzugehen, bestand für mich darin, so viele wie möglich zurückzuhalten, während Shepard und Ashley sich um den Rest kümmerten. Im Fall eines verantwortlichen Krogan. , normalerweise es dauerte

alle drei, um es zu Fall zu bringen.“

„Ich kann nicht glauben, dass Sie innerhalb weniger Wochen vom Wissenschaftler zum Soldaten geworden sind.“

Liara zuckte mit den Schultern.

„Es war kein einfacher Übergang, aber ich musste selbst herausfinden, warum meine Mutter sich von allem abwendet, was sie gelehrt und geglaubt hat, um einem so dunklen Weg zu folgen. Du tust, was du tun musst, um zu überleben.“

Die Schwestern verstummten für einige Augenblicke.

Schließlich legte Abby eine Hand auf Liaras Schulter, da sie nun wusste, dass die Asari-Jungfrau ihre Absichten durch Berührung spüren konnte.

„Ashley hat uns erzählt, wie Sie mit Ihrer Mutter umgehen mussten. Tut es mir wirklich leid, dass Sie so etwas durchmachen mussten? Ich konnte mir nicht einmal vorstellen, wie schrecklich es gewesen sein muss. Aber ich hoffe, Sie wissen, dass Sie es getan haben.

es bedeutet unserer Schwester sehr viel und Ash war immer ein guter Zuhörer.“

Liara schluckte gegen die plötzliche Enge in ihrer Kehle und lächelte schwach die freundliche Frau an, die ihr freundliche Unterstützung anbot.

„Deine Schwester hat mir auch viel bedeutet, und ich weiß, dass sie bereit ist, für mich da zu sein. Aber diese Reise war lang und außergewöhnlich schwierig, und sie wird für uns alle Zeit brauchen.

lasst uns unsere Wachsamkeit genug herablassen, um angemessen für all das zu leiden, was wir bei unserer Suche nach Saren und Sovereign verloren haben.

Es wird für keinen von uns leicht sein, sich unseren Dämonen zu stellen, aber zumindest werden wir die Stärke der Gesellschaft des anderen haben, wenn diese Zeit kommt

Er kommt an.“

Abby drückte beruhigend ihre Schulter und wechselte dann zu etwas weniger Emotionalem, als sie endlich die Küste erreichten und die Hauslichter in der Ferne sehen konnten.

Liara ließ dankbar die Ablenkung zu und bald brachten die beiden Schwestern sie zum Kichern über eine besonders peinliche Geschichte, die sie über ihren älteren Bruder enthüllten.

Fünfzehn Minuten später gingen sie über das Deck, wo alle anderen auf Liegestühlen lagen und an verschiedenen Getränken nippten.

„Schön, dass ihr drei endlich zu uns kommt“, sagte Ashley mit einem schiefen Lächeln, als sie ihre beiden jüngeren Schwestern ansah.

„Also, was für Probleme hattest du?“

„Probleme? Ashley, Liebes, wir überlassen das alles dir.

Shepard runzelte trotz seiner alkoholbedingten Benommenheit die Stirn.

„Aber du hast keine Badeanzüge oder Handtücher“, bemerkte er.

Abby lächelte schwach.

„Wir sind mitten im Nirgendwo und niemand sonst in der Nähe. Wer braucht Badekleidung?“

Shepard verschluckte sich an ihrem Drink und Ashley schenkte ihr ein.

„Bauchmuskeln!“

Ashley protestierte laut, als sie verzweifelt versuchte, das Getränk von ihren Knien zu bekommen.

Ashleys ganze Familie lächelte selbstgefällig und Liara konnte das kleine Glucksen nicht unterdrücken, das ihrem Mund entkam.

Sie verschluckte sich schnell, als Shepard sie ansah, konnte aber das Lächeln nicht ganz aus ihrem eigenen Gesicht verbannen.

„Wir haben beschlossen, zu Abend zu essen, für den Fall, dass wir den Suchtrupp nach euch dreien schicken müssen. Aber wir haben deinen im Stasistank warm gehalten. Warum gehst du nicht rein, um aufzuräumen und dann dein Essen zu genießen? .

Dann kannst du uns alles über diesen Pool erzählen, den du entdeckt hast“, schlug Ruth vor, bevor sich zu viele Blicke umsahen.

Schließlich genoss er sein angenehmes High und hasste es, dass er sich selbst ruinierte, indem er einen Streit zwischen seinen Kindern beenden musste.

Liara dankte ihr und führte Abby und Lynn klugerweise hinein, Sarah gesellte sich zu ihnen, während Shepard und Ashley sich anstarrten und beide versuchten, ihren Schock und ihre Wut zu beherrschen.

Ruth lehnte sich einfach auf dem Stuhl zurück, las mühelos die beiden jüngeren Frauen und grinste in ihr Getränk.

Es würde ein sehr interessanter Urlaub werden.

Kapitel 9: Erleichterung

Es war eine Sache für Ashleys Familie zu wissen, dass Shepard heftige Alpträume hatte, die sie die meisten Nächte schreiend aufweckten.

Es war eine andere Aussage.

Ruth, die mit einem Soldaten verheiratet war und nur zu gut wusste, was passiert war, respektierte den Wunsch ihrer Tochter, Shepard für zwei Nächte zu verlassen.

Nach der dritten aufeinanderfolgenden Nacht, in der sie im Bett lag und Shepard im Schlaf schreien hörte, konnte die ältere Frau ihr vorheriges Training vor vielen Jahren nicht länger ignorieren, noch ihre beschützenden mütterlichen Instinkte.

Er stand lautlos aus dem Bett, hüllte sich in einen Bademantel und ging in den Küchenbereich, wo er eine Tasse heißen Kräutertee bestellte.

Sie war nicht überrascht, ihre älteste Tochter im Wohnzimmer zu treffen.

„Geht es dir gut?“

flüsterte Ashley besorgt.

„Mir geht es vollkommen gut. Alexis nicht, und wenn du jetzt nichts tust, um ihr zu helfen, wenn sie es am meisten braucht, BIN ICH“, sagte Ruth ihrer Tochter fest.

„Mom, Shepard? Alex hasst es, alle möglichen Schwächen zu zeigen.

„Wut ist manchmal etwas Gutes, Liebes. Außerdem, woher weißt du, ob es ihr hilft oder ihr schadet, wenn du es nicht versuchst? Jetzt sitze ich hier und höre es die letzten zwei Nächte und ich gehe gerade ein Drittel

passieren, ohne ihr irgendeinen Trost zu bieten.

Und bevor du mit mir anfängst, denk daran, was ich getan habe, bevor ich deinen Vater geheiratet und mich ins Familienleben eingelebt habe“, sagte Ruth streng zu Ashley.

„Ich habe zu meiner Zeit viele Soldaten wie Sie gesehen und ich weiß, was ich tue. Jetzt geh zur Seite, Ashley.“

Ashley, die diesen Ton seit vielen Jahren nicht mehr an sich gerichtet hatte, schloss den Mund und trat schnell zur Seite, teilweise überrascht.

Ihre Mutter wünschte ihr eine herzliche gute Nacht, ging an ihr vorbei und ging direkt zu Shepards Zimmer.

Die ältere Frau klopfte leise, um ihre Anwesenheit anzukündigen, trat dann ein, ohne eine Antwort abzuwarten, und schloss die Tür hinter sich.

Ihre Augen hatten sich bereits an den Mangel an Licht gewöhnt, da sie sich im Haus bewegt hatte, ohne irgendwelche Lichter anzuschalten, also konnte sie Shepards Gestalt leicht erkennen.

Die jüngere Frau lag auf der Seite zusammengerollt, mit dem Gesicht zur Tür, die Laken fest um sie gewickelt wegen ihrer offensichtlichen Kämpfe, und sie versuchte immer noch, ihre Atmung zu kontrollieren.

„Verdammt Ash, ich habe dir doch gesagt, dass es gut wird“, flüsterte Shepard, seine Stimme heiser und harsch.

„Du bist weit davon entfernt, gut zu sein, Alexis, und wenn du die Chance hast, deine Prüfungen mit intaktem Verstand zu bestehen, kannst du es nicht alleine schaffen, du kannst das nicht weiter verdrängen“, ermahnte Ruth ruhig, während sie tiefer eintauchte.

der Raum.

Shepard drehte sich sofort um und bemühte sich, sich aufzusetzen, zischte vor Schmerz, als er seinen heilenden Arm in seiner Eile zu sehr anstrengte.

Ruth trat schnell an seine Seite und legte einen starken Arm um Shepards Rücken und half ihm in eine sitzende Position.

„Ganz ruhig“, versicherte sie ihm.

„Ich möchte nicht all die harte Arbeit, die Ihr Arzt geleistet hat, ungeschehen machen.“

„Ruth? Was zum Teufel machst du hier?“

Die ältere Frau ordnete einige von Shepards Kissen hinter sich und führte sie dann sanft dazu, sich hinzusetzen und drückte ihr die Teetasse in die Hände.

„Ich denke, es wäre offensichtlich“, erwiderte Ruth ironisch.

„Fuck? Habe ich dich jede Nacht geweckt?“

„Ja“, gab Ruth zu.

„Ashley hat uns vor Ihren Albträumen gewarnt und uns gebeten, uns an Ihren Wunsch zu halten, in Ruhe gelassen zu werden. Aber als Mutter und ehemalige Beraterin konnte ich einfach nicht zusehen, wie Sie so allein leiden.“

„Waren Sie ein Seelenklempner? Großartig“, murmelte Shepard.

„In gewisser Weise. Eigentlich eher ein Trauerberater. Ich hatte keinen Abschluss, obwohl ich daran dachte, auf einen hinzuarbeiten. Dann traf ich Ashleys Vater und wir verliebten uns unsterblich und beschlossen, uns auf eine Familie zu konzentrieren

stattdessen.“

„Also wirst du mich jetzt psychoanalysieren?“

fragte Shepard steif.

Ruth seufzte.

„Shepard, ich verstehe, warum Sie in der Vergangenheit das Bedürfnis verspürt haben, sich von Menschen zu isolieren. Den größten Teil Ihres Lebens hing Ihr Überleben davon ab, dass Sie sich auf niemanden außer auf sich selbst verlassen. Aber das tut es nicht muss so sein.

jetzt lieber.

Sie haben Menschen, die Ihnen wirklich am Herzen liegen, Menschen, die Sie mir gegenüber zugegeben haben und denen Sie zutiefst vertrauen.

Menschen, die Ihnen helfen wollen, auf jede erdenkliche Weise erfolgreich zu sein “, erinnerte Ruth sie, als sie den Boden der Tasse anhob

, ermutigt Shepard, einen Schluck zu nehmen.

Shepard zögerte einen Moment, aber die Wärme der Flüssigkeit sickerte in ihre Hände und beruhigte sie ein wenig, also gehorchte sie schließlich Ruths stiller Bitte.

Ashleys Mutter saß neben Shepard auf dem Bett und schenkte der jüngeren Frau ein paar Minuten stille Kontemplation, während sie weiter an ihrem Tee nippte.

Als Ruth spürte, dass er sich ein wenig entspannte, sprach sie weiter.

„Alexis, das ist keine Schande. Emotionen machen uns zu Menschen. Wären wir ohne sie hirnlose Killer? Genau wie diese souveräne Kreatur, von der Sie uns erzählt haben. Sie können einfach nicht leben, indem Sie sich von diesen Gefühlen isolieren

Ich mag es nicht, ich will nicht oder ich verstehe es nicht.“

Es folgte eine weitere Schweigeminute, bevor Alex antwortete.

Ruth bemerkte, dass die jüngere Frau nicht aufblicken konnte, aber das war zu erwarten.

„Ich? Ich weiß nicht, wie ich mit dieser Ruth umgehen soll. Mein ganzes Leben lang musste ich stark sein? Um die Starke für andere zu sein. Das Leben der Menschen hängt von meiner Fähigkeit ab, Entscheidungen zu treffen, auch schwierige, und zu sein

damit umgehen können.

Wenn ich auf Virimire zurückgehen würde, weil ich keinen Mann zurücklassen könnte, wären wir alle tot, und Sovereign würde die Zitadelle auslöschen und der Rest der Galaxie würde folgen.

„Wie haben Sie sich dabei gefühlt? Leutnant Alenko zurücklassen zu müssen?“

„Ich hasste mich dafür, dass ich mir keinen Plan ausgedacht hatte, der nicht das Opfer eines meiner Männer beinhaltete.

„Hat er Sie gebeten, ihm zu folgen?“

fragte Ruth, obwohl sie sich der Antwort wohl bewusst war, da sie die ganze Geschichte bereits von ihrer Tochter gehört hatte.

„Nein“, war die schwache Antwort.

„Ich wollte zurück und er sagte mir, ich solle gehen. Er wusste, dass nicht genug Zeit war, und er sagte mir, es sei in Ordnung. War er bereit, sein Leben zu opfern, um unseres zu retten?

Mission.“

„Leutnant Alenko ist also als Held gestorben, und welcher Allianzoffizier will ihn nicht?“

Ruth erinnerte ihn leise.

„Also, warum fühle ich mich, als hätte ich ihn im Stich gelassen? Und so viele andere?“

fragte Shepard wütend, unfähig, die Tränen jetzt zurückzuhalten.

„Warum hast du das Gewicht der Galaxie auf deine Schultern genommen, Alexis? Und du bist nur eine Frau. Du kannst uns auf keinen Fall alle beschützen und du hast das Gefühl, dass du es tun musst. Es ist eine Tatsache, dass einige es tun müssen.

in den Kampf verfallen, um die größtmögliche Zahl von Menschen zu schützen.

Eine gute Führungskraft akzeptiert, dass diese Verluste unvermeidlich sind und geht weiter.

Ein großer Anführer trauert jedoch über diese Verluste und ehrt dann ihre Opfer, indem er ihren Kampf fortsetzt.

So viel du willst.

Kämpfe dagegen an, meine Liebe, der Schmerz ist Teil des Heilungsprozesses und wenn du ihn nicht erkennst, werden deine wahrgenommenen Fehler weiter wie eine offene Wunde verfaulen, bis sie dich mit Bitterkeit, Hass und Wut verzehren.

Und genau wie Gangrän,

es wird deinen Körper vergiften, bis nichts Gutes mehr in dir bleibt und du zu dem wirst, gegen das du gekämpft hast.

Willst du das für dich selbst, Alexis?“

„Nein“, kam ein halb gedämpftes Schluchzen.

„Ist es das, was du für meine Tochter und Liara willst?“

„O Gott, nein!“

„Dann lass los, meine Liebe, und lass jemand anderen für eine Weile stark sein“, sagte Ruth zu ihr, als sie sich vorbeugte und Shepard sanft in eine tröstende Umarmung zog.

Für Alexis war es das erste Mal in ihrem Leben, dass sie sich daran erinnerte, in den Armen einer Mutter sicher gehalten worden zu sein.

Ruth ist vielleicht nicht ihre Mutter, aber die Art, wie sie Alexis hielt, hatte einfach etwas instinktiv Mütterliches, das schließlich zusammenbrach und trauerte.

Sie klammerte sich an die ältere Frau, unfähig, das Schluchzen zu unterdrücken, das ihren Körper so sehr verwüstete, dass alles schmerzte.

Er litt unter einer verlorenen Kindheit, dem Tod so vieler Menschen während seiner Dienstjahre – Unschuldige, Gefährten und Freunde – und einer ganzen Zivilisation, die von den Schnittern verloren wurde.

Über eine Stunde lang tröstete sie sich in dieser sicheren Umarmung, ihr Verstand und ihr Herz lösten endlich einige der turbulenten Emotionen, die sie den größten Teil ihres Lebens verschlossen gehalten hatte.

Es war bei weitem nicht genug, um sie vollständig von ihrem Schmerz zu befreien, aber es war ein Anfang.

Im restlichen dunklen und stillen Haus lagen fünf andere junge Frauen wach und lauschten dem herzzerreißenden Schluchzen eines gebrochenen Helden, während ihre eigenen Tränen lautlos über ihre Wangen liefen, um die Kissen zu befeuchten.

Als Liara und Ashley es nicht mehr aushielten, erhoben sie sich fast gleichzeitig lautlos von ihren Betten und verließen ihre Zimmer.

Ashley sah Liara an, mehr überrascht vom Timing als von den Absichten.

In dem schwachen Licht konnte sie sehen, dass die junge Asari genauso von Shepards Trauer betroffen war wie sie selbst, und Ashley wurde an den Verlust der jungen Frau und während dieser gottverlassenen Mission erinnert.

Instinktiv hielt er seine Arme ausgestreckt.

Liara schlüpfte hinein und Ashley umarmte sie fest, obwohl sie ein wenig schniefte.

„Sie braucht uns, Li“, flüsterte Ash.

„Ich weiß. Aber war ich so unsicher? Wegen vieler Dinge“, flüsterte Liara zurück.

„Ich auch“, gab Ashley zu.

Dann zog er sich zurück und sah Liara tief in die Augen.

„Aber ich verspreche, dass wir über all das reden werden, wenn meine Familie geht. Aber Mama hatte Recht: Wir können sie nicht so weitermachen lassen.“

Liara nickte und sie gingen beide den Flur hinunter und betraten lautlos Shepards Zimmer.

Ruth blickte bei ihrem stummen Eintreten auf und warf ihrer Tochter dann einen traurigen, aber wissenden Blick zu.

Shepard klammerte sich immer noch fest an sie, ihre Atmung verwandelte sich in kurzes, unregelmäßiges Keuchen, obwohl ihr Körper immer noch von dem gelegentlichen Schluchzen zitterte.

Die ältere Frau bedeutete den beiden, das Kommando zu übernehmen, und machte Ashley Platz, damit sie sich neben sie setzen konnte, während Liara ihren Platz auf der anderen Seite des Bettes hinter Shepard einnahm.

Ruth zog sich sanft aus Shepards Griff und bewegte sie zu Ashley, die sofort ihre starken Arme um Alexis schlang und es auf sich nahm, die verzweifelte Frau zu beruhigen.

Ruth fuhr mit den Fingern durch Ashleys Haar und küsste sie auf die Stirn.

Dann streckte er die Hand aus und nahm Liaras und küsste liebevoll ihre Knöchel und führte dann diese Hand auf Shepards Schulter.

„Die Mädchen und ich werden morgen früh eine kleine Tour durch Hawaii machen. Bis in einem Tag oder so“, sagte er leise zu Ashley und Liara.

„Danke Mom“, flüsterte Ashley in aufrichtiger Dankbarkeit.

Ruth nickte nur und ließ die drei jungen Frauen für den Rest der Nacht allein.

Sie wusste, dass Shepard noch einen langen Weg vor sich hatte, aber sie war zufrieden, weil sie wusste, dass der unerschrockene Commander wieder auf dem Weg war, sich zu erholen.

Es war fast Mittag, als Shepard endlich aus dem tiefen Schlaf aufzuwachen begann, in den sie in den frühen Morgenstunden gerutscht war.

Das erste, was ihm auffiel, war der unerträgliche Schmerz in seinem Kopf, als hätte er am Abend zuvor zu viel getrunken.

Auch ihre Brust und Schulter schmerzten, aber sie war von einer beruhigenden Wärme umgeben, die half, die Muskeln zu entspannen, die offensichtlich in der vergangenen Nacht missbraucht worden waren.

Er versuchte sich zu erinnern, was in der Nacht zuvor passiert war, aber sein Verstand war immer noch verwirrt.

Dann bewegte sich ein Teil der Hitze um sie herum und Shepards Augen weiteten sich … so gut sie konnten, wenn man bedachte, dass sie immer noch geschwollen waren.

Ihr Körper spannte sich an, als sanfte blaue Gesichtszüge Zentimeter von ihr entfernt in den Fokus schwammen, aber ein Arm festigte sich um ihre Taille, als sich ein starker Körper enger an sie schmiegte.

„Entspann dich, Alex“, wurde ihr ins Ohr gehaucht und Shepard versuchte verzweifelt, sich daran zu erinnern, wie sie mit Ashley und Liara in ihrem Bett gelandet war.

Es dauerte noch eine Minute und dann stürzte alles zu ihr zurück, was sie dazu veranlasste, scharf einzuatmen, selbst als sich der Arm, den sie um Liara geschlungen hatte, unwillkürlich verengte.

Sanfte blaue Lippen beugten sich vor und pressten sie gegen ihre Stirn.

„Es ist okay, Alexis. Wir sind für dich da“, versicherte Liara ihr.

Alex schloss fest die Augen, obwohl die Tränen wieder zurückkehrten.

Er erinnerte sich an das Gespräch mit Ruth, die die Wunden in seiner Seele offengelegt hatte, die er seit Jahren zu ignorieren versuchte.

Er erinnerte sich an die Sorge einer Mutter, auch wenn es nicht seine war.

Und er erinnerte sich, dass er endlich losgelassen hatte.

Irgendwo auf dem Weg wurde ihr klar, dass Ruths tröstende Umarmung durch die von Ashley und Liara ersetzt worden war und sie kurz darauf ohnmächtig geworden sein musste.

Alex hielt es nicht für möglich, dass jemand, der letzte Nacht so viel geweint hatte, noch mehr Tränen hatte, aber der Schmerz war immer noch da.

Nicht so sauer und überwältigend wie in der Nacht zuvor, aber immer noch frisch und roh.

Und so klammerte sie sich an Liara, selbst als sie sich in Ashleys Stärke wieder behauptete, und ließ sich von ihr festhalten, während sie noch ein wenig weinte.

Nach einer Weile begann sich seine Atmung zu normalisieren, obwohl sein Körper immer noch leicht zitterte.

„Gott, was ist los mit mir?“

fragte sie verlegen und frustriert.

„Es ist alles in Ordnung, Alex“, antwortete Ashley beruhigend.

„Du lässt endlich alles los, was du so lange eingesperrt gehalten hast.“

Alex atmete langsam aus und zwang sich, sich wieder in ihrer Wärme zu entspannen.

Sie schlief wieder für eine Weile ein, bevor die Bedürfnisse ihres Körpers sie zwangen, wieder aufzuwachen.

„Wie spät ist es?“

murmelte sie schläfrig an Liaras Schulter.

„Kurz nach dreizehnhundert Stunden“, antwortete Ash, während seine Finger träge Muster über Alex‘ Bauch zeichneten.

Shepards Augen weiteten sich.

„Was ist mit deiner Mutter und deinen Schwestern?“

fragte sie besorgt.

„Sie sind nach Hawaii gefahren. Sie werden morgen zurück sein.“

Shepard entspannte sich in das Kissen, selbst als er versuchte, etwas Passendes zu sagen.

Er genoss die Wärme und den Komfort ihrer Körper, aber er fühlte sich auch ein wenig unwohl wegen ihrer Situation.

„Ich? Scheiße? Ich habe gerade keine Ahnung, was ich sagen soll“, gab er zu.

Er beobachtete ein amüsiertes Lächeln auf Liaras Lippen und hörte Ashley hinter ihr leise kichern.

„Wie wäre es dann, wenn du den Moment nicht mit Worten verderbst?“

schlug Ashley vor.

Das brachte Alex zum Lachen.

„Weißt du? Ich würde diesen Rat wirklich gerne befolgen. Ich glaube sogar, ich könnte damit zufrieden sein, den ganzen Tag so im Bett zu liegen.

Ashley lachte leicht und rollte sich dann von Shepard weg, der sofort die Hitze verlor, die sie von hinten angegriffen hatte.

Sie drückte Liara ein letztes Mal, befreite sich dann aus dem sanften Griff der Asari und stand mit Ashleys Hilfe vorsichtig auf.

Er verzog das Gesicht, als sich seine Schulter bewegte, und schüttelte dann traurig den Kopf.

Sein ganzer Körper war steif und er fühlte sich an, als wäre sein ganzes Gesicht geschwollen.

Es sah wahrscheinlich höllisch aus.

Widerwillig verließ sie das Bett und ging in ihr Badezimmer, wo sie sich um ihre Bedürfnisse kümmerte und sich danach zwang, in den Spiegel zu schauen.

Oh ja, es sah definitiv höllisch aus.

Sie zog sich aus und drehte die Dusche auf, entschied, dass ein wenig heißes Wasser ihr jetzt wahrscheinlich sehr gut tun würde.

Sie putzte sich die Zähne, während das Wasser wärmer wurde, trat dann unter den heißen Strahl und seufzte zufrieden.

Der Dampf klärte langsam ihren umwölkten Geist und löste einen Teil des Drucks in ihren immer noch verstopften Brüsten, während das Wasser sanft die Schmerzen in ihrer Schulter und ihrem Oberkörper linderte.

Als sein Verstand wieder klar wurde, begann er schließlich, weitere Ereignisse der vergangenen Nacht zu verarbeiten, und er musste angesichts dessen, was passiert war, mit leichtem Unglauben schnauben.

Sie erinnerte sich an den Schock, Ruth ungebeten ihr Zimmer betreten zu sehen, und an ihre tiefe Verlegenheit, von älteren Frauen so gesehen zu werden.

Er konnte immer noch nicht glauben, wie schnell und einfach Ruth sie dazu gebracht hatte, sich zu öffnen.

Musste Alex es Ashleys Mutter geben?

Sie war gut.

Die Allianz könnte wahrscheinlich jemanden wie sie auf der Gehaltsliste wiederverwenden, besonders jetzt.

Alex verbrachte die nächsten paar Minuten damit, darüber nachzudenken, was sie über das Geschehene dachte.

Ja, es gab etwas Ärger und einen leichten Groll über das Eindringen in ihre Privatsphäre, aber das war ihre normale, instinktive Reaktion und dieses Mal entschied sie sich, es zu ignorieren.

Sie fühlte sich immer noch wund, müde und verletzlich.

War es ihr unangenehm, weil sie ihre Gefühle und Emotionen immer so unter Kontrolle hatte?

zumindest bis vor kurzem.

Aber letzte Nacht ließ sie ihre Wachsamkeit völlig fallen, und das machte ihr ein wenig Angst.

Bis sie darüber nachdachte, wer in ihrem Moment der Schwäche für sie da war.

Shepard fühlte sich deutlich besser, drehte das Wasser ab und stieg aus der Dusche und trocknete sich ab, bevor er seinen Bademantel anzog und zurück in sein Schlafzimmer ging.

Ashley und Liara hatten ihr Bett verlassen, aber der Commander konnte den Geruch von Kaffee und Frühstück erkennen und nahm an, dass sie auf der Suche nach Essen in die Küche gegangen waren.

Shepard zog sich ein Paar alte Trainingsshorts und ein Tanktop an und ging barfuß vor das Haus.

Die anderen beiden Frauen genossen ihr Essen in relativer Stille, aber das Mädchen sah Shepard an und lächelte sie warm an, als sie sich zwischen sie an den Tisch setzte.

„Besser fühlen?“

fragte Ashley, als Shepard sich eine Tasse Kaffee einschenkte und dankbar daran nippte.

„Viel besser jetzt“, seufzte Shepard.

„Ich war mir nicht sicher, was du wolltest, also haben wir ein paar Dinge zum Teilen bestellt.“

„Eigentlich bin ich am Verhungern und alles sieht gut aus.“

Liara, die bemerkt hatte, dass der Appetit des Commanders im letzten Monat nachgelassen hatte, freute sich zu sehen, dass Shepard ihren Teller füllte und lächelte.

Der Kommandant bemerkte es und schnaubte.

„Heißt das, ich werde heute keine Lektion darüber haben, wie ich mehr essen muss?“

neckte sie.

„Vielleicht.“

Shepard lächelte und schüttelte den Kopf, während er das Essen stopfte, und der Tisch kehrte für eine Weile angenehm ruhig zurück.

Als er voll war, schob er den leeren Teller zurück und sah Liara noch einmal an.

„Glaubst du, der Arzt wäre zu verärgert, wenn wir eines Tages eine Therapie machen würden?“

„Er informierte mich, dass es Tage geben kann, an denen Sie Ihre Konditionierung aufgeben, bis es ein normales Ereignis ist. Da es klar ist, dass Ihre Schulter und Ihr Arm schmerzen, denke ich, dass es klug wäre, sich heute etwas Ruhe zu gönnen.

.“

„Haben Sie etwas im Sinn, Skipper?“

Shepard setzte sich und starrte für einen Moment auf den Tisch.

„Ehrlich? Ich denke, ich möchte heute einfach etwas Zeit hier mit euch zwei verbringen?

„Ich denke, es ist etwas, das wir alle gebrauchen könnten“, sagte Ash, als er die Hand von Shepard ausstreckte und ihr die Hand schüttelte.

Dann sah er Liara an und lächelte warm.

„Ich denke, es ist Zeit, ein bisschen über die Dinge zu reden.“

Liara nickte und Shepard sah auf, um Ashleys Blick zu begegnen.

„Hintere Brücke?“

„Ich glaube, mir persönlich war deine Vorstellung lieber, den ganzen Tag im Bett zu liegen. Und du, Liara?“

„Ich gebe zu, ich zögere sehr, ihn früher zu verlassen. Es war?

Shepard konnte es nicht leugnen, aber er wollte eines klarstellen.

„Das Bett ist. Aber es gibt etwas, das ihr beide im Voraus wissen müsst“, sagte er ernst.

„Ich denke, wir wissen alle, was zwischen uns vor sich geht und was wir füreinander empfinden.

Hier, er hatte es gesagt.

Er atmete ein, um sich zu beruhigen, während er beobachtete, wie sowohl Ash als auch Liara bei ihrem absoluten Eingeständnis etwas scharf einatmeten.

„Aber“, fuhr er fort, „hast du recht, Ash? Wir müssen erst einmal viel besprechen. Außerdem brauche ich seit gestern Abend Zeit, um alles zu verarbeiten. Deine Mutter ist die gute Ash, wirklich verdammt gut. Aber ich.

Ich brauche jetzt Zeit.

Ist alles noch so?

roh in mir.

Seine Stimme hielt für eine Sekunde inne und er musste sie löschen, um fortzufahren, obwohl er ihre Blicke festhielt.

„Außerdem haben wir immer noch deine Familie, die für ein paar Tage zurückkommt, Ash, und ich habe dich bereits einen Tag mit ihnen gekostet. Ich möchte ihnen nicht noch mehr von deiner kostbaren Zeit nehmen.“

Ash lächelte voller Verständnis und Dankbarkeit und nickte zustimmend.

Liara lächelte ebenfalls und stand dann auf, um mit dem Abräumen der leeren Teller zu beginnen.

Ash und Alex stehen auf, um ihr so ​​gut wie möglich zu helfen, und ziehen sich kurz darauf ins Schlafzimmer zurück, wobei sie klugerweise Snacks und Getränke für später mitbringen.

„Es ist gut, dass du so ein riesiges Bett hast“, sagte Ash mit einem Kichern, als sich die drei wieder auf dem Bett niederließen, dieses Mal mit Liara in der Mitte.

Shepard kicherte.

„Als ich ihn zum ersten Mal sah, dachte ich, er sei überdimensioniert, aber ich fange an, seinen großzügigen Platz zu schätzen.“

„Ich wünschte, Tali hätte das alles sehen können“, kommentierte Liara ein wenig traurig.

Die anderen beiden verstummten und dann seufzte Shepard, während er sich ein wenig enger an Liara schmiegte.

„Ich auch“, gab er leise zu.

„Glaubst du, er wird jemals zurückkommen, Alex?“

fragte Ash nach ein paar Minuten still.

„Ich hoffe es. Du?“

„Verdammt, ja“, sagte Ash mit einem deutlichen Lächeln in seiner Stimme.

„Sie war eine verdammt gute Ingenieurin und verdammt böse mit ihrem Kleinen. Ich würde gerne die Frau hinter der Maske dort sehen.“

Shepard und Liara lächelten beide als Antwort, machten aber keinen Kommentar, als die gegenseitige Wärme begann, alle drei Frauen in einen extrem entspannten Zustand zu wiegen.

Innerhalb von Minuten waren alle drei in einen friedlichen Schlaf eingeschlafen, in dem die bloße Anwesenheit des anderen Alpträume in Schach hielt.

Kapitel 10: Skelette

Alex wurde sich langsam der Wärme bewusst, die sich an ihre Seite schmiegte, und das süße Kitzeln von Liaras gleichmäßigem Atmen, während sie weiter schlief.

Auf der anderen Seite von Liara konnte sie Ashleys leises Schnarchen hören, was bezeugte, dass sie die Einzige war, die noch wach war.

Da er seine Gefährten nicht stören wollte und trotz seines kürzlichen Nickerchens, erlag Alex der Erschöpfung, die sich in seinem Körper festgesetzt hatte, und ließ seine Gedanken für die nächste halbe Stunde treiben, während er hin und her döste.

Erst als Liara sich endlich bewegte und streckte, begannen alle drei Frauen aufzuwachen.

Alex drehte ihren Kopf und weitete ihre Augen rechtzeitig, um zu sehen, wie Liara ihre Augen öffnete.

Blau traf auf Grau und ein süßes Lächeln erschien auf jedem ihrer Gesichter.

„Gut schlafen?“

fragte Alex, ihre Stimme noch etwas rau von ihrem eigenen Schlaf.

„Habe ich. Kein Alptraum?“

„Keine Spur davon“, erwiderte Alex, dankbar für den ununterbrochenen Schlaf.

Sie hatte nicht bemerkt, wie körperlich die Alpträume geworden waren.

„Träumst du, was mit den Protheanern passiert ist?“

fragte Ashley ruhig, nachdem ihr schon seit einiger Zeit klar war, dass die Botschaft des Leuchtfeuers für den Kommandanten intensiv, anschaulich und zutiefst verstörend gewesen war.

Es war der Kern von Shepards Entschlossenheit gewesen, Saren und Sovereign aufzuhalten, koste es, was es wolle.

Alex verspannte sich ein wenig, nicht wissend, ob sie schon bereit war, darüber zu sprechen.

Liara hörte es und Ashley spürte es in der Stille.

Die Brünette stand aus dem Bett auf und humpelte, bis sie an Alex‘ Seite war, und bedeutete ihr und Liara dann, sich zu bewegen, damit sie sich neben Alex zurücklehnen konnten.

Als sie alle wieder untergebracht waren, rollte Ash sich auf die Seite und richtete sich auf einem Ellbogen auf, damit er auf Alex hinunterblicken konnte.

„Ich verstehe, dass ich nicht darüber reden möchte, Alex. Ich bin als Mutter mit einer ehemaligen Psychologin aufgewachsen und kämpfe bis heute damit, darüber sprechen zu müssen, obwohl ich weiß, dass es mir danach besser gehen wird. Denn deiner Meinung nach

Waren sie und ich an diesem zweiten Tag so lange weg?

Sie hatte dich nicht nur gehört, sie hatte gehört, wie ich aus meinen eigenen Alpträumen aufwachte, und über eine Stunde damit verbracht, mich genug zu erschöpfen, um endlich mit ihr über alles zu reden.“ Ashley

gab er mit einem traurigen Glucksen zu.

„Komisch, nicht wahr?“

„Was ist das?“

„Unser ganzes Leben drehte sich ums Überleben. Meine Physik, deine war deine Karriere. Wir waren gezwungen, uns von allem um uns herum auszuschließen, außer dieser einen Entschlossenheit, zu überleben und erfolgreich zu sein, in dem Wissen, dass alles, was dazu nötig ist, ein Zeichen ist

der Schwäche und alles wäre vorbei.

So viele Fahrten auf uns, aber ein einziges Wort könnte alles zu Fall bringen.

Das Verrückteste für mich ist jedoch, dass Chakwas weiß, dass wir mental nicht einsatzfähig sind, aber er hat nicht darauf bestanden

Beratung, weil er wusste, dass sie uns langfristig und dauerhaft erden würden.

Er hat gezockt, in der Hoffnung, dass wir die Dinge selbst klären könnten, weil er weiß, was auf dem Spiel steht und was verloren gehen könnte, wenn wir nicht gehen dürften.

geh da raus und kämpfe.“

„Das oder sie war sich sehr wohl bewusst, dass meine Familie mich besuchen würde, und wusste, dass meine Mutter sich um die Dinge kümmern würde.“

„Er hat es getan?“

„Er wusste, dass meine Familie zu Besuch war, und bat mich, meiner Mutter Grüße zu schicken. In einem meiner Briefe nach Hause hatte ich den Namen von Dr. Chakwas erwähnt, und es stellte sich heraus, dass sie beide in der medizinischen Abteilung von Alliance in London arbeiteten

ein paar Jahre bevor Chakwas endlich einen Platz auf einem Schiff bekam.

Chakwas reparierte die gebrochenen Körper, die Mutter kam herein und half, ihre gebrochenen Geister zu reparieren.

„Eh“, grunzte Alex.

Nach einer Minute lächelte er leicht.

„Chakwas ist eine schlaue Frau. Denke immer zwei Schritte voraus.“

„Wenn sie nicht in die Medizin gegangen wäre, hätte sie meiner Meinung nach leicht bei Intel sein können. Die Frau ist eine Beobachterin, für die man sterben könnte“, stimmte Ashley mit amüsierter Ironie zu.

„Hat es dir geholfen, mit deiner Mutter Ashley zu sprechen?“

fragte Liara und brachte sie zurück zu dem laufenden Gespräch.

„Er hat es getan, und danach kam ich mir dumm vor, so lange durchgehalten zu haben, weil ich wusste, dass ich helfen würde, um loszulegen.“

Es gab einen Moment der Stille und schließlich fragte Alex mit leiser Stimme, was ihre Alpträume gewesen seien.

Ash legte sich zurück auf das Kissen und starrte für ein paar Sekunden an die Decke.

„Treffen Sie Ihre Wahl, schätze ich. Eden Prime? Virimire? Die Zitadelle. Meistens jedoch auf Eden Prime. Ich bin in den letzten Jahren an so viele rückständige Orte geschickt worden, und alle anderen waren so verbittert über ihre Aufgaben, dass ich es getan hätte

Ich habe mich nie einer meiner Einheiten genähert.

Aber Eden Prime war anders.

Die Welt war wunderschön, die Kolonie war nah und ich traf den größten Teil meines H.E.A.T-Zuges wieder.

Sie respektierten meine Führungsqualitäten und wir standen uns alle ziemlich nahe.

„Hitze?“

fragte Liara verwirrt.

„WÄRME.“

sagte Ash und buchstabierte die Buchstaben.

„Es steht für Hostile Environment Assault Training. Es ist ein brutales viermonatiges Trainingsprogramm auf Titan, das uns aggressive Angriffstrainingstechniken lehrt und wie man sich an jede Situation anpasst. Dort erkannte mich ein Ausbilder schließlich für meine Kapazität und nicht für

mein Name.

Gunny Chief Ellison war ein harter Lehrer, aber er war auch loyal.

Er hat meine erste Beförderung von ihm bekommen und ich glaube, er stand hinter meiner alten Platoon-Zuweisung auf Eden Prime.

Es war schön, endlich welche zu haben.

freundliche Gesichter herum.“

Allerdings begann Ashleys Lächeln zu verblassen.

„Was es noch schwieriger machte, einige von ihnen zu verlieren. Einige dieser Menschen waren zum Zeitpunkt der Invasion wie eine Familie für mich.“

„Niralia Bhatia?“

Schätzte Shepard.

„Unter anderem, aber sie und ich standen uns am nächsten. Eigentlich war keiner von uns an diesem Tag im Dienst. Ich hätte sie am Raumhafen treffen sollen, um einen Blick auf einige der neuen Hardsuits zu werfen, die kommen würden, und dann wären wir gegangen .

zu den Seen zu gehen, um zu schwimmen und sich zu entspannen.

Mein LT rief mich zu einer Einweisung an, und Nira sagte, sie müsse sowieso ein paar Sachen sammeln und würde mich am Hafen treffen, wenn ich fertig sei.

Mein Leutnant

Ich beendete gerade das Briefing, bei dem es darum ging, die Sicherheit für die Wissenschaftler zu erhöhen, die plötzlich überall herumbuddelten, als der erste Angriff kam.

Ich schnappte mir meine Ausrüstung und rief mein Team zurück.

Saren wusste, wo sie uns treffen musste.

Bastard hat seinen Geth direkt auf unsere Basis abgeworfen und die Hälfte unserer Leute wurde abgeschlachtet, nur als sie versuchten, an ihre Kasernen und ihre Ausrüstung zu gelangen.

Nira war eine von ihnen“, sagte Ash sanft, als eine Träne an ihrem Gesicht herunterlief und das Kissen durchnässte.

unter.

„Als die verbleibenden Mitglieder meiner Einheit sich zu meinem Standort versammeln konnten, hatte ich nur sechs von zwanzig Menschen am Leben und vier von ihnen waren gerade von den Stützpunkten gerollt. Johnson, Gomez und ich versuchten, diese Jungs ruhig zu halten und

auf den Kampf konzentriert, aber sie hatten verdammte Angst, weil wir so überwältigt waren.

Sobald der erste sich den Kopf weggeschossen hatte, wurden die anderen drei wild und rannten davon.

Im Freien dauerte es keine fünf Sekunden, und

der letzte von uns musste sich dorthin zurückziehen, wo eine der anderen Einheiten kämpfen sollte.

Als wir dort ankamen, gaben sie diesen Notruf ab und die Hälfte ihrer Einheit war ebenfalls tot.

Weitere Geth wurden abgeworfen

Auf unserer Position wurde der LT getötet, als einer direkt auf den Kopf fiel, und ich gab schließlich den Befehl für alle Einheiten, sich zurückzuziehen und bei der Evakuierung der Kolonie zu helfen.

Gomez und Johnson sind mir zum Raumhafen gefolgt, um zu sehen, ob wir jemanden sichern können

der Evakuierungs-Shuttles, aber ich habe sie verloren, als wir uns der Ausgrabung näherten, nein

Mir war nicht klar, dass die Geth danach suchen.“

Er schwieg eine Minute, dann sprach Alex endlich.

„Ich weiß, dass ich auf diesem Planeten Ash eine echte Schlampe zu dir war, und es tut mir leid, weil ich weiß, dass es den Schmerz über den Verlust aller noch verschlimmert haben muss.

Ich hatte gerade Jenkins verloren und steckte mitten in einem Streit mit Geth um alles.

Ich hätte dir nicht sagen sollen, was ich dir so angetan habe“, entschuldigte er sich.

„Nein, das hättest du nicht tun sollen“, sagte Ash ohne Gift.

„Aber nachdem ich herausgefunden hatte, was mit Ihrem eigenen Team passiert ist, wurde mir klar, dass Sie wahrscheinlich nur Dampf abgelassen haben.“

„Torfan?“

fragte Liara.

Keine der Frauen entging Shepards Keuchen.

Ash wollte gerade für Alex antworten, aber die Blondine hielt sie zurück.

„Nein? Das ist okay. Ich schätze, deine Mutter hat Recht und ich muss ihn rausholen, bevor er mich verschlingt. Außerdem ist alles, was du wirklich kennst, die offizielle Geschichte von Ash, nicht die, die zu einem der schlimmsten Marines-Opfer geführt hat jüngster Zeit.“

Geschichte.“

Alex holte tief Luft und begann mit ihrer Geschichte.

„Ihr beide wisst, dass mein Leben immer hart war. Es ist eine öffentliche Aufzeichnung, dass ich einer der ‚Rohdiamanten‘ der Allianz war. Ich war kein begabter Biotiker. Ich hatte keinen College-Abschluss in irgendetwas und

Ich folgte nicht der Tradition.

Ich war nur ein Kind, das auf der Straße aufgewachsen ist und alles getan hat, was ich zum Überleben brauchte.

Es war brutal und hart und ich habe auf die harte Tour gelernt, dass ich der Einzige bin, dem ich vertrauen und auf den ich mich verlassen kann

Ich war ich selbst.

Ich habe meine Prüfungen kaum bestanden, und ich denke, der einzige Grund, warum sie mich wirklich reingelassen haben, war, dass der alte Mann für mich eingetreten ist und ich wie kein anderer kämpfen konnte.

Diese Überlebensinstinkte waren jedoch tief in mir verwurzelt und nicht

Egal, wie sehr sie sich an der Akademie bemühten, sie konnten mir das nicht nehmen.

Ich lernte, mit meinen Teams zu arbeiten, aber ich hatte mir den Ruf erworben, ein einsamer Wolf und Abtrünniger zu sein.

Die Ironie war, dass sie nicht bestreiten konnten

meine Leistung, weil ich immer die Arbeit erledigt habe.

Ich fing schnell an, die Rangliste zu erklimmen, aber die Führung lag nicht immer bei mir

Arbeit mit meinem Team und als Team.

Ich schätze, sie dachten, mir eine eigene Einheit zu geben, würde diese Gewohnheit brechen, denn jetzt hatte ich Leute, die sich darauf verließen, dass ich sie nicht umbringen würde.

Es war das erste Mal, dass ich wirklich Angst hatte.

„Auf der Straße, als ich mit meiner Bande rannte, machte unser Leben keinen Sinn, es sei denn, du warst an der Spitze. Territorialkriege tobten alle zwei Wochen und Menschen starben die ganze Zeit. Wir waren alle entbehrlich für Kommandanten und für den Rest

der Welt waren die Toten nur eine weitere Statistik.

Ich glaube, so habe ich mich immer gesehen, bevor ich befördert wurde, und deshalb hatte ich nie Angst vor dem Tod.

Aber jetzt war ich verantwortlich, und ich verstand, dass diese Männer

und Frauen waren nicht entbehrlich.

Zeit und Geld waren darauf verwendet worden, sie zu trainieren, und jetzt hatte ich die Aufgabe, sie in gefährliche Situationen zu führen, ohne dass sie getötet wurden.

Das war damals mein schlimmster Albtraum“, gab Alex traurig zu

.

„Einige Wochen vor Torfan führte unsere Einheit zusammen mit zwei anderen Trainingsübungen in der Nähe durch, als der Mars Theta Penal One-Aufstand ausbrach. Das Kommando bat uns, hereinzukommen und eine Stelle zu leiten und die Insassen zu fangen, denen es gelang, zu entkommen

die Bergkette östlich des Hotels.

Ungefähr zwei Dutzend dieser Bastarde hatten sich in einer kleinen Reihe von Höhlen versteckt und es geschafft, eine Ladung ziemlich großer Waffen und etwas Sprengstoff in die Hände zu bekommen.

Die Einheimischen hatten bereits vollständig kartiert

die Höhlen, also kannten wir jeden Ausgang und Eingang.

Wir wurden auch darüber informiert, dass viele der Höhlen nicht mehr stabil waren.

Instabile Umgebung und die Gefangenen hatten den taktischen Vorteil von innen: Es wäre Selbstmord gewesen, zu versuchen, mich und mich zu verschließen

schlug vor, auf sie zu warten.

Sie hatten vielleicht eine anständige Verteidigung, aber ihre Vorräte waren begrenzt.

Ohne Nahrung oder Wasser würde es wahrscheinlich nicht mehr als eine Woche dauern, bis sie schließlich gezwungen waren, aufzugeben oder an Dehydrierung zu sterben.

und Hunger.

Leider war ich der letzte C.O.

aller Einheitskommandanten und meine Idee wurde von erfahreneren Kommandanten ignoriert“, sagte er bitter.

„Als sie anfingen, ihre Pläne auszuarbeiten, wurde mir klar, dass sie Menschen töten würden. Ich äußerte meine Einwände, aber sie beschlossen, trotzdem mit dem Verschluss fortzufahren. Verärgert nahm ich die Sache selbst in die Hand. Der Verschluss war

„Es wird nicht vor dem frühen Morgen passieren, also wartete ich bis nach Einbruch der Dunkelheit und schlich mich aus unserem Lager. Ich nahm alle meine Waffen außer meinem Kampfmesser und einer einzelnen Implosionsgranate ab und schlich mich dann in einen der Eingänge

drei ihrer stummen Wächter nieder, bevor ich sie schließlich alle in der tiefsten Höhle versteckt fand und diskutierte, was als nächstes zu tun sei.

Unnötig zu erwähnen, dass sie ein wenig überrascht waren, mich zu sehen“, lächelte sie selbstgefällig.

„Ich wette. Es war ein bisschen verrückt von dir, trotz Shep alleine dorthin zu gehen“, sagte Ash mit hochgezogener Augenbraue.

„Das würde ich nicht sagen“, kicherte Alex leise.

„Also stieg ich in den Walzer ein, erklärte ihnen die Fakten und sagte ihnen, dass es kein Entkommen gibt. Ich machte auch klar, dass ich nicht riskieren würde, dass meine Männer durch eine dumme Panne getötet werden, während ich es versuchte

Erledige einen Haufen Arschlöcher, die sich wie die Ratten verkrochen haben, die sie waren.

Ich zeigte ihnen die Granate und stellte sicher, dass sie genau verstanden, was es tun würde, wenn ich sie hin und wieder zur Detonation bringen würde.

Wir starrten uns an und sie erkannten es

dass, wenn ich verrückt genug war, um praktisch unbewaffnet zu gehen, ich wahrscheinlich verrückt genug war, uns alle in die Hölle zu jagen.

Sie warfen damals ihre Waffen weg, aber sie wollten ein paar vernünftige Bitten.

Sieht aus, als hätte sich der Regisseur an etwas Illegalem beteiligt.

die Operationen und Insassen verschwanden, aber in Wirklichkeit wurden sie als bei einem Kampf getötet oder an einer Krankheit gestorben gemeldet.Das war der ganze Grund für den Aufruhr, und sie waren alle bereit, die Konsequenzen ihres Handelns zu tragen, solange ich es versprach zu

würde mit voller Größe umgehen

die Untersuchung sofort eingeleitet wurde und dass der Direktor sie nicht berührt hätte.

Ich habe ihre Sicherheit aus den Höhlen garantiert, wenn sie zugestimmt haben, meinen Befehlen Folge zu leisten, und dass meine Vorgesetzten die Angelegenheit unverzüglich untersuchen.

Ich versicherte ihnen, dass ich dem Direktor einen persönlichen Besuch abstatten würde, um ihn wissen zu lassen, dass niemand besser „verschwinden“ würde, während er auf seine eigene Untersuchung wartete, und sie stimmten allem zu.

Ich ließ sie die Flasche Rum herumreichen, die mir einer der Einheimischen früher am Tag gegeben hatte, und trug sie dann alle mit meinen Händen auf dem Kopf aus der Höhle.

Die anderen Cops waren offensichtlich wütend, und als einer von ihnen anfing, hart mit einem Häftling zu werden, der nichts falsch machte, habe ich ihm dafür in den Hintern getreten.

Ich wurde dafür gelobt, dass ich eine friedliche Lösung für die Situation gefunden hatte, und dann habe ich mich über zwei Stunden lang getarnt, weil ich einen Kollegen geschlagen und den Plan nicht befolgt hatte.

Sie wussten, dass der Plan scheiße war, sie wussten, dass es zu unnötigen Todesfällen auf beiden Seiten führen würde, aber sie sind so festgefahren mit ihrer Idee, als Team zu arbeiten, dass sie meine Handlungen nicht schleifen lassen konnten und ich eine Spur in meiner bekam Datei

.“

Liara und Ashley murmelten in stiller Missbilligung dieser Aktion, ließen Alex aber ihre Geschichte fortsetzen.

„Ein paar Wochen später fanden wir uns mit einer der anderen Mars-Einheiten in Torfan wieder. Ich war immer noch wütend über das, was passiert war, und als ob das nicht genug wäre, arbeitete ich mit Jervis, dem Arschloch, das ich geschlagen hatte. Wir darüber gesprochen.

Strategie, als er sich einen weiteren beschissenen Plan ausdachte und schließlich den Abschluss zurückzog.

Es war eine Köder- und Fallenstrategie, und meine Einheit musste der Köder sein.

Ich argumentierte, dass meine Männer zu verletzlich seien, aber dann ließ ich mich von ihm mitnehmen

meine Fahrtüchtigkeit und ihre Kampffähigkeit in Frage stellen.

Bastard hatte noch nicht einmal eine Aufklärung durchgeführt, und sein Team war fast völlig ausgelöscht, als es nur versuchte, in Position zu kommen.

Ich habe ein Viertel meines Teams verloren, bevor mir klar wurde, dass es keine Rückkehr gab.

Zu diesem Zeitpunkt war es zu spät, um noch etwas zu tun, und die Sklavenhändler bereiteten sich darauf vor, mit ihrer Beute an Kolonisten, die sie gefangen genommen hatten, abzureisen.

Da Jervis tot war, wusste ich, dass nur ich die Schuld auf mich nehmen würde, wenn wir diese Kolonisten und mich verlieren würden

Er würde diese Mission nicht verpassen, also befahl ich einen vollen Angriff, weil ich wusste, dass wir es fast schaffen würden

kein vertretbarer Grund, auf den man zurückgreifen könnte.

Alles, was zählte, war, dass ich zum Schiff gelangen, einen seiner Motoren in die Luft jagen und es auf den Boden bringen konnte.

Alex starrte in die Ferne, als die Erinnerungen an diesen schrecklichen Tag in ihr hochkamen.

„Es war, als wäre ich mitten in einem tobenden Krieg um Territorien wieder auf der Straße. Schüsse, Schreie und Blut überall. Ich habe mehrere Schläge auf meine Rüstung abbekommen, als ich zum Schiff kam und die Sprengladungen platzierte. Ich war so aufgeregt

voller Adrenalin, Stim und Omni-Gel habe ich nicht einmal gemerkt, dass zwei Kugeln durch meine Rüstung geflogen sind.

Als das Schiff auf Grund lief, strömten die Sklavenhändler aus, zu Tode angepisst.

Meine Männer hatten kein Entkommen, aber ich

er befahl uns, unsere Position zu halten.

Es gelang uns, ihre Zahl auf etwa ein Dutzend zu reduzieren, bevor sie schließlich ihre Waffen fallen ließen und sich ergaben.

Ich war so in den Kampfrausch versunken, dass ich das tat, was mir instinktiv kam: das, was ich kaum gelernt hatte

In den Straßen.

Ich habe all diese Bastarde erschossen, bevor sie ihre Meinung ändern konnten, als sie merkten, dass kaum noch ein halbes Dutzend meiner Marines übrig waren und dass jeder von uns verletzt war.

Ich wurde geflickt, offiziell geschickt

Untersuchen Sie meine Handlungen, und sobald ich von jeder Pflichtverletzung freigesprochen wurde, habe ich wa

Er erhält einen symbolischen Klaps auf den Kopf, weil er die Kolonisten gerettet und dann auf die Normandy versetzt hat.“

Ashley sprach mit nachdenklicher Stimme.

„Glaubst du rückblickend, dass ihre Ermittlungen auch darin bestanden, dass sie dich als möglichen Kandidaten für eine Specter-Karriere empfanden?“

Alex schwieg eine Minute, als sie darüber nachdachte.

„Huh? .Ich habe nie in diesem Licht darüber nachgedacht, aber? Du könntest Recht haben, Ash. Ich hatte die Untersuchung schon einmal durchgesehen, aber diese war bei weitem die intensivste. Sie schienen entschlossen zu sein, mich dazu zu bringen, Fragen zu stellen. “

meine Aktionen, aber je mehr sie drängten, desto mehr blieb ich meiner Tat treu und aus irgendeinem Grund hatte ich das Gefühl, dass es sie mehr befriedigte, als es eigentlich sollte.

„Es ist allgemein bekannt, dass Specters fast ausschließlich alleine arbeiten. Nach eigenen Angaben haben Sie sich immer wohler gefühlt, wenn Sie alleine arbeiten und sich nur auf sich selbst verlassen. Soweit ich gehört habe, ist Ihre Armee stark auf Stärke angewiesen. zahlenmäßig und

Es gäbe wahrscheinlich nur wenige Kandidaten, die sich als Einzelagent auszeichnen würden.

Noch weniger, als dass sie über das breite Spektrum an Fähigkeiten verfügen, die Sie zusammen mit Führungserfahrung besitzen.

Du warst der ideale Kandidat, um das erste menschliche Gespenst zu werden“, argumentierte Liara.

„Aber sie sind ein großes Risiko eingegangen, dich so schnell wieder auf den Platz zu bringen“, bemerkte Ashley.

„Nach dem, was auf Eden Prime mit diesem verdammten Leuchtturm passiert ist…“ Er hielt inne und schüttelte den Kopf.

„Jeder andere hätte es wahrscheinlich komplett verloren und wir wären alle tot.“

„Die ganze Situation war ein gigantischer Cluster-Fick. Schurkengespenster, Reaper, genetische Experimente, gute Menschen sterben? Gott Liara, ich weiß nicht einmal, wie du es geschafft hast, so mit deiner Mutter umzugehen und sie nicht zu verlieren,

„, sagte Alex und erinnerte sich wieder einmal daran, dass sie und Ash nicht die Einzigen waren, die offene emotionale Wunden heilten.

Er spürte, wie sich der Atem der jungen Asari in einem Minimum an Würgen festsetzte und schlang seinen Arm fester um ihre schlanken blauen Schultern.

„Meine Mutter und ich haben viele Dinge nicht von Angesicht zu Angesicht gesehen, als ich aufgewachsen bin. Ich dachte, das läge daran, dass ich ein Reinblut bin und sie sich dafür schämte, wofür ich stand – Entscheidungen in ihrem Leben, die sie bereut hat.

Sie war auf dem besten Weg, eine beliebte Matriarchin und Priesterin in unserer Gesellschaft zu werden, als sie mich bekam.

Ich war mir immer bewusst, dass meine Existenz sie etwas gekostet hat, um unter unseren Leuten zu sein.

Ich wusste, dass er mich liebte, aber die Kluft zwischen uns schien

jedes Jahr größer werden.

Meine Mutter unterstützte meine Berufswahl, auch wenn sie anderer Meinung war.

Wir haben seit Jahren nicht mehr miteinander gesprochen, nachdem ich gegangen war, aber er hat sich nie scharf gegen meine Wahl ausgesprochen.

Zumindest weiß ich es

War sie stolz auf die Position, die ich eingenommen hatte, und auf mich?

vorher?“ brach sie schließlich mit stechender Stimme ab, als ihr Tränen übers Gesicht liefen.

„Es ist okay, Li“, flüsterte Alex und zog die kleinere Frau fest an sich, so wie Liara es in der Nacht zuvor für sie getan hatte.

Ash streckte die Hand nach ihnen aus und fügte seinen eigenen Trost hinzu, als Liara sich schließlich erlaubte, über den Verlust ihrer Mutter zu weinen.

Es war kurz gewesen und nicht annähernd so intensiv wie das von Shepard, aber dann schien es, als hätte Liara bereits Frieden mit dem Tod ihrer Mutter geschlossen, und da war die Tatsache, dass sie anfangs anscheinend keine sehr enge Beziehung hatten.

Als sie sich schließlich in ihrem Kissen entspannte, halfen Alex und Ash ihr, ihre Augen zu trocknen, und Alex beugte sich vor, um Liara sanft auf die Stirn zu küssen.

„Ich schätze, wir haben alle unsere eigenen Dämonen, mit denen wir fertig werden müssen“, bemerkte er traurig.

„Geister, die uns wahrscheinlich bis zu unserem Tod verfolgen werden“, stimmte Ashley grimmig zu.

„Vergangenheiten, die für immer leiten werden, wer sie waren und wie wir immer auf eine Situation reagieren werden, egal wie sehr wir uns vielleicht ändern wollen“, sagte Liara mit einem Blitz plötzlicher Intuition.

Alex fing den Blick auf und seufzte schwer, da er genau wusste, was Liara meinte.

Es war an der Zeit, die Zähne zusammenzubeißen und die Frage aufzuwerfen, was sie mit ihren sich entwickelnden Gefühlen für einander tun würden.

„Und hier liegt die Herausforderung, was mit uns zu tun ist. Ich weiß, wie sehr ich mich um sie beide kümmere, und ja, wenn Tali noch hier wäre, würde sie auch in diese Aussage einbezogen werden. Aber ich habe es nie zugelassen.

jemandem so nah sein?

niemals, und ehrlich gesagt schreien meine Instinkte nach mir, ich solle raus und weglaufen.

Außerdem ist meine Ausbildung genau dort oben und erinnert mich daran, dass ich zwei Karrieren gefährden könnte, wenn ich nehme

Dinge noch mit dir, Ash.“

Er beobachtete, wie Ashley ihren Mund öffnete, um zu widersprechen, legte aber einen Finger auf ihre weichen, prallen Lippen, um die Worte zu beruhigen.

„Ich weiß, dass du gesagt hast, du wärst bereit, für diesen Ash ein Risiko einzugehen, aber hast keine Ahnung, wie schwer es für mich ist, damit weiterzukommen? Besonders jetzt, wo du so nah dran bist, das Ziel deines Lebens zu erreichen, das du

Sie haben härter als jeder andere gearbeitet, um das zu erreichen.“

„Ich verstehe nicht“, unterbrach Liara leise.

„Wollen Sie damit sagen, dass es gegen Ihr militärisches Protokoll verstößt, sich romantisch miteinander einzulassen?“

„Für Ashley und mich, ja. Die Vorschriften erlauben es Offizieren nicht, sich mit einem Soldaten zu verbrüdern oder eine Beziehung zu ihm zu haben. Offiziere können mit einem anderen Offizier ausgehen und sich bei Soldaten einschreiben, solange Sie den gleichen Rang haben oder bei keinem Weg

unter der Befehlskette des Vorgesetzten.

Die einzigen Ausnahmen gelten für ein Ehepaar, das zusammen Dienst tut, und einer von ihnen wird befördert.

Solange der leitende Offizier in einer solchen Anordnung niemals Bevorzugung zeigt, können sie zusammenbleiben.

Asche

und ich würde nicht nur die Regeln der Verbrüderung zwischen Mannschaft und Offizier brechen, sondern ich bin ihr Kommandant.“

„Jetzt verstehe ich“, sagte Liara und erkannte, warum beide Frauen trotz der offensichtlichen Anziehungskraft zwischen ihnen emotional Abstand voneinander gehalten hatten.

„Aber meine größte Sorge war immer meine Fähigkeit, die Kontrolle zu behalten. Immer wenn ich die Kontrolle verliere, sterben Menschen, und ich möchte in absehbarer Zeit keinen von euch verlieren. Diese Protokolle gibt es aus gutem Grund, und es war einmal ., die wir haben werden

Geh wieder raus, ich muss der Kommandant sein.

Mein Urteilsvermögen darf nicht durch emotionale Bindungen getrübt werden.

Es steht gerade zu viel auf dem Spiel“, gab Alex schließlich zu.

„Sie befürchten, dass dies zu einer Art lebenslanger emotionaler Bindung führen könnte, die Ihre Fähigkeit beeinträchtigen könnte, uns zu führen, sobald wir wieder im Dienst sind“, sagte Liara.

Alex zuckte zusammen, als er ihn so unverblümt sagen hörte.

„Schau, ich sage nicht, dass ich nur suche? Einen One-Night-Stand oder so etwas. Du bedeutest mir zu viel, um es zu sein. Aber ich möchte nicht, dass jemand verletzt wird, wenn ich so weit ohne gehe.

wissen, worauf wir uns einlassen.“

„Alex? Was auch immer persönlich passiert, ich würde nicht unter einem anderen kommandierenden Offizier dienen wollen. Wenn wir zu diesem Schiff zurückkehren, weiß ich, dass die Dinge wieder so werden müssen, wie sie waren, und ich würde niemals darum bitten.

etwas mehr als Sie, weil ich die Notwendigkeit verstehe, Ihren Kopf im Spiel zu behalten.

Alles, was ich will, ist die Chance, etwas Besonderes hier und jetzt mit dir und Liara zu genießen, solange wir können“, gestand Ash.

Sie tauschten einen langen, forschenden Blick aus, bevor Alex, beruhigt von dem, was er gesehen hatte, nickte und dann seinen Kopf zu Liara drehte.

„Dort?“

fragte sie leise.

„Ich weiß, es muss schwer für dich sein, das alles zu verstehen, aber –“

Jetzt waren es seine Worte, die fest waren für einen leicht schwieligen Finger.

„Alexis, diese letzten paar Monate waren einige der unglaublichsten meines Lebens. All die Jahrzehnte, in denen ich hauptsächlich alleine gearbeitet und zwischen antiken Ruinen gegraben habe? Ich hätte nie gedacht, dass mich mein Wissen eines Tages mitten in die galaktische Spionage führen würde.

und eine Schlacht, die den Retter oder die Zerstörung allen Lebens in unserer Galaxis bedeuten könnte.

Ich war Kulturen und Rassen ausgesetzt, über die ich nur gelesen habe, ich habe die Euphorie eines gewonnenen Kampfes erlebt und ich habe Emotionen erlebt, die ich noch nie zuvor gefühlt habe.

Sie fing an, Gefühle für dich zu haben, Ashley und Tali “, sagte sie und gab zu, dass sie sich auch sehr um ihre Freundin Quarian kümmerte.

„Diese Gefühle waren neu, verwirrend und ein wenig beängstigend, weil sie so intensiv waren. Ich wusste, dass es Herausforderungen geben würde, aber ich möchte diese Emotionen erforschen, und es lohnt sich nicht, ein Ziel zu erreichen, wenn es keine Hindernisse gibt, die es gemeinsam zu überwinden gilt.

der Weg.“

Alex schwieg einen Moment, während sie es verdaute und dann zwischen Liara und Ashley hin und her sah.

„Also, wenn wir uns dazu entschließen? Erkunden Sie die tieferen Ebenen unserer Freundschaft, denn jetzt erwartet niemand mehr?“

Es gab Kopfschütteln und Alex drückte weiter.

„Wenn wir wieder im Dienst sind, werden die Dinge wieder so sein, wie sie waren, und niemand wird versuchen, die emotionalen Fäden zu ziehen, um meine Befehle oder Entscheidungen zu untergraben?“

„Nur wenn du versprichst, uns nicht aus dem Weg zu räumen, einfach weil es dir wichtiger ist als jeder andere, Alex“, erwiderte Ash genauso ernst.

Ein unausgesprochener Name wurde zwischen ihnen ausgetauscht und Alex zuckte leicht zusammen.

„Er war vielleicht ein Offizier und Sie nur ein Soldat, aber ich hatte eine stärkere Biotik im Team und Sie waren bei weitem ein besserer Kämpfer. Ich werde nie sagen, dass einer meiner Männer entbehrlich war, aber ich hatte andere, die es konnten füllen.

die durch seinen Tod entstandene Lücke.

Ich habe Sie auf jede Mission mitgenommen, auf der ich war, Boss, und das wird sich nicht ändern.“

„Ja ja, Skipper“, sagte Ash mit einem beruhigten Lächeln.

„Alesio?“

„Jep?“

Alex drehte ihren Kopf zu der jungen Asari, ihre Gesichter nur Zentimeter voneinander entfernt.

„Sie haben von uns beiden nichts zu befürchten. Wir alle wissen, was auf dem Spiel steht, und wir alle wissen, dass uns nichts davon abhalten kann, in unserem Bedürfnis, diese Bedrohung zu stoppen, erfolgreich zu sein. Aber die Göttinnen haben sich entschieden, uns mit dieser Chance zu segnen

Denken Sie daran, wofür wir kämpfen, und ich für meinen Teil möchte diese Gelegenheit nutzen, so kurz sie auch sein mag.

Trotzdem beugte er sich vor und gab Shepard einen leichten Kuss auf die Lippen.

Ashley, die sich wieder an seinen Arm lehnte, beobachtete mit einem warmen Lächeln im Gesicht, wie sich die beiden zärtlich, fast schüchtern küssten.

Ash fuhr mit seinen Fingern über die Schädelbasis von Alex und genoss die Erregung, die er fühlte, als die anderen beiden Frauen sich fester umarmten und der Kuss sich schließlich vertiefte.

Als sie Luft holten, ging Ashley hinüber und tauschte langsame Küsse mit jedem von ihnen aus, bevor sie sich hinlegte und sich an Alex kuschelte, zufrieden damit, einfach die Woge der Emotionen und Empfindungen durch ihren Körper zu genießen.

Oh, sie wollte mehr, und sie konnte sagen, dass sie es auch wollten.

Aber Alex hatte Recht: Alle ihre Verletzungen waren im Moment noch zu schlimm und sie brauchten etwas Zeit.

Außerdem würde seine Familie morgen früh zurück sein und sie hatten noch drei weitere Tage.

Ash wollte nichts anfangen, was sie in den nächsten Tagen nicht kontinuierlich genießen konnten.

Er konnte sich jedoch genau ausmalen, wie er den Rest ihres Urlaubs verbringen wollte.

Später in dieser Nacht hatte sie einige sehr schöne Träume, als sie alle wieder ineinander gehüllt schliefen.

Kapitel 11: Ein veränderter Sturm

Es war möglicherweise einer der spektakulärsten Sonnenuntergänge, die je gesehen wurden.

Zuvor war ein Sturm aufgezogen, der die Insel in einen erfrischenden Regen gehüllt hatte, der die Hitze etwas milderte.

Der Geruch von sauberem Ozon und frischem Wasser hing immer noch in der Luft und wetteiferte mit dem allgegenwärtigen Duft wilder Blumen und der salzigen Meeresbrise.

Es schuf eine berauschende Mischung, die die sich langsam verändernde Leinwand, die über ihren Köpfen gemalt wurde, nur noch verstärkte.

Blau wich Lila und Gold wurde orange und purpurrot.

Das Meer begann sich von der kurzen Aufregung des Sturms zu beruhigen, und die Schönheit des Himmels spiegelte sich auf der welligen Oberfläche darunter.

Zwei Frauen standen am Rand der Brandung, das Wasser benetzte gelegentlich ihre nackten Füße, bevor es sich in seinen endlosen Kreislauf zurückzog.

Sie sahen schweigend zu, wie das letzte Sonnenfragment mit einem letzten Schein hinter dem Horizont verschwand, der seine Rückkehr in Stunden versprach.

Als die Dunkelheit begann, die Vielfalt der Farben am Himmel zu vertreiben, herrschte weiterhin Stille zwischen den beiden Gefährten.

Vögel aller Variationen riefen einander, die Brandung krachte immer wieder sanft gegen die Küste, die Palmenblätter und -wedel schwankten im Wind, und die nachtaktiven Tiere begannen zu zwitschern und ihre Grüße zu rufen, als die Nacht hereinbrach.

Als die ersten Sterne auftauchten, wandte sich die jüngere der beiden ihrem Partner zu.

„Danke, dass du mir geholfen hast? Dass du uns allen geholfen hast, Ruth.“

Ruth drehte sich zu Commander Alexis Shepard um und lächelte warm.

„Es war mir eine große Freude. Ich freue mich, dass ich helfen konnte.“

„Du warst … obwohl ich zuerst sauer auf dich war, weil du in mein Zimmer eingebrochen bist“, kicherte Alex.

Er schwieg noch ein paar Augenblicke.

„Ich dachte immer, sie würden darauf bestehen, mir irgendwann einen Seelenklempner zu zeigen, und ich hatte Angst vor der ganzen Erfahrung. Ich dachte, sie würden mich ansehen und es wäre vorbei. Alliance könnte jetzt wahrscheinlich jemanden mit Ihren Fähigkeiten gebrauchen.

Rut.“

„Ich lobe es wirklich“, lachte Ruth amüsiert.

„Und vielleicht denke ich darüber nach, wenn Sarah im Herbst aufs College geht. Aber im Moment bin ich froh, dass ich drei der Helden der Schlacht um die Zitadelle geholfen habe, ihr Trauma genug zu überwinden, um den Heilungsprozess einzuleiten.“

„Danke, dass du gestern mit Liara gesprochen hast. Sie hat sich an dem Tag, an dem ihr alle nach Hawaii gegangen seid, ein bisschen mit uns gehen lassen, aber ich wusste, dass es nicht das volle Ausmaß ihres Schmerzes sein konnte. Sie scheint heute mit den Dingen im Reinen zu sein. , und ich

Ich weiß, dass er letzte Nacht auch besser geschlafen hat.“

Das brachte Ruth ein wenig zum Lächeln.

„Hmm, hat er es jetzt gemacht? Und weißt du wie?“

fragte er, wohl wissend, dass die drei Frauen so getan hatten, als würden sie in ihren eigenen Zimmern schlafen, obwohl sie sich in Wirklichkeit jede Nacht in Shepards Zimmer geschlichen hatten, nachdem alle anderen zu Bett gegangen waren.

Er konnte Shepards Erröten sogar im nachlassenden Licht sehen und konnte nicht anders als zu lachen.

„Was sie über Mütter sagen, ist wahr, mein lieber Commander Shepard. Wir haben wirklich Augen hinter unseren Köpfen und wissen alles, was um uns herum passiert. Wir entscheiden uns einfach dafür, stillschweigend zuzulassen, was wir gutheißen, und uns zu äußern.

Dinge, die wir nicht tun“.

„Also, stört es dich nicht, dass wir in den letzten paar Nächten jede Nacht das gleiche Bett geteilt haben?“

fragte Alex zögernd.

„Ich weiß es nicht, einfach weil alles, was ich weiß, darin besteht, sich gegenseitig zu trösten, und schlafen ist alles, was gerade passiert.“

„Ich verstehe. Was wäre, wenn es mehr wären?“

Alex beharrte darauf und war plötzlich besorgt, dass Ruth noch mehr Einwände erheben könnte.

Ruth schwieg länger, als ihr lieb war, bevor sie sich Alex zuwandte.

„Meine Tochter kümmert sich sehr um dich, Alex? Vielleicht liebt sie dich auch. Als Mutter werde ich mir immer Sorgen machen, dass sie verletzt werden könnte. Aber ich weiß, dass du eine Frau von Ehre bist, Shepard, und ich bin mir bewusst, dass die drei

Sie hatten die Gelegenheit, Ihre einzigartige Situation zu besprechen und haben Schritte unternommen, um zu verhindern, dass jemand übermäßig verletzt wird. Sie haben sich auch klugerweise entschieden, sich Zeit zu nehmen, um sich an Ihre neue Situation anzupassen, und sich etwas Zeit zu nehmen, um weiter zu heilen, sowohl körperlich als auch

emotional.

Ich kann bisher keinen Grund finden, an Ihrem Vorgehen zu zweifeln.

Ashley ist eine erwachsene Frau, die viel für uns geopfert hat.

Sie ist glücklich mit dir und Liara und es liegt mir fern, ihr das Wenige zu verweigern, das sie kann

genieße diese Tage.

Sie brauchen meine Zustimmung nicht, Commander, aber ich wünsche Ihnen dreien nur das Beste und würde Sie beide gerne in unserer Familie willkommen heißen.

Alex spürte, wie Tränen in ihren Augen brannten, als ihr die Kehle zuschnürte, und sie schaute schnell weg, überwältigt von dem Angebot, zum ersten Mal in ihrem Leben Teil der Familie von jemandem zu sein.

Ruth legte ihr sanft und verständnisvoll die Hand auf die Schulter, sagte aber nichts mehr.

Schließlich gelang es Alex, sich genug zu räuspern, um ein heiseres „Danke“ zu flüstern.

Die Hand griff ein letztes Mal nach ihrer Schulter, bevor sie ihr entglitt.

„Nein, Alex? … danke.“

Trotzdem kehrte die ältere Frau nach Hause zurück und wusste, dass Alex etwas Zeit für sich alleine brauchen würde.

Sobald Ruth außer Hörweite war, ließ Alex das unterdrückte Schluchzen der Erleichterung los und … etwas anderes, das sie nicht genau identifizieren konnte.

Sie setzte sich schwer auf den Sand, ihr Atem wurde zu einem rauen, unregelmäßigen Keuchen, als etwas anderes in ihr wild wurde und ihr endlich die Möglichkeit gegeben wurde zu atmen.

Es war ein so komplexes Gefühl, dass Alex es nicht identifizieren konnte und es nicht einmal versuchte.

Alles, was er wusste, war, dass es wie ein weiterer Verband an dem verwundeten Ding war, zu dem sein Herz geworden war, es war abgerissen worden und enthüllte etwas, das er so viele Jahre lang versucht hatte, verborgen zu halten.

Nach einer Weile ließ der Schmerz jedoch nach, und dieses Mal, als Ruths Worte in ihrem Kopf nachklangen, war es der Balsam, um die alten Wunden in ihrem Herzen und ihrer Seele zu lindern.

Ashley beobachtete von ihrem Platz auf dem Achterdeck aus, wie ihre Mutter sich allein näherte und die sich rasch verdunkelnde Küste beobachtete, wo sie Alex allein im Sand sitzen sah, die Arme fest um sich geschlungen.

Besorgt mühte sie sich, auf die Füße zu kommen.

„Mutter?“

Ruth lächelte ihren ältesten Sohn nur herzlich an.

„Es wird ihm gut gehen, Liebling.“

„Es sieht nicht richtig aus“, sagte Ash zögernd.

„Die neuen Wunden sind die frischsten, aber die alten Wunden sind die tiefsten und die meisten Menschen haben eine unglaubliche Fähigkeit, ihren Schmerz so tief zu begraben, dass sie vergessen, dass sie da sind. Alex braucht nur ein bisschen Zeit, um mit all dem fertig zu werden wurde ihr verweigert

sein Leben zu verbringen und alles zu erreichen, was er wiedererlangen kann, wenn er sich die Gelegenheit dazu gibt“.

„Bitte?“

„Zunächst Liebe, Glück und Familie“, sagte Ruth und umfasste die Wange ihrer Tochter.

„Zur Hölle mit den Vorschriften, sie passen beide gut zu dir, Schatz. Ich hoffe, keiner von euch verschwendet diese Gelegenheit, einfach nur das Leben zu genießen und glücklich zu sein.“

Ashley umarmte ihre Mutter fest, Tränen in den Augen, als sie ihr Gesicht an der Schulter der älteren Frau vergrub.

„Vielen Dank? Für alles. Ich wünschte, du würdest nicht gehen. Ich vermisse euch so sehr.“

„Ich weiß, Liebling. Und wir vermissen dich auch sehr. Aber ich denke, es wird euch dreien gut tun, etwas Zeit für euch zu haben sie zeichnete.

zurück und schenkte seiner Tochter ein spöttisches Lächeln.

Ashley lachte leise, froh, dass die Dunkelheit die Röte verbarg, die ihr Gesicht sicherlich gefärbt hätte.

Dann blickte er zurück zum Strand.

„Mach weiter. Sie wird wahrscheinlich nichts gegen die Gesellschaft haben. Es wird ihr helfen, sich auf die Zukunft und nicht auf ihre Vergangenheit zu konzentrieren.“

Ashley umarmte ihre Mutter ein letztes Mal und ging dann vorsichtig zu Alex hinüber.

Sarah ging zu ihrer Mutter hinüber und beobachtete, wie ihre ältere Schwester neben Alex im Sand saß und ihren Arm um den Kommandanten schlang.

„Er macht es wirklich schlecht für sie, richtig?“

„Sehr gut. Und sie erwidern seine Gefühle mit der gleichen Intensität.“

Sarah sah ihre Mutter an und runzelte die Stirn angesichts des seltsamen Tons in der Stimme ihrer Mutter.

„Ich dachte, du stimmst ihnen zu.“

Ruth seufzte.

„Mir geht es gut mit ihrer Beziehung. Ich habe nur Angst um sie? Sie alle. Ashley und Shepard sind Soldaten, die kurz davor sind, an die Front zurückzukehren, um sich auf den Krieg vorzubereiten. Liara ist jetzt eine vollwertige Kriegerin und werde ich so machen.

sie werden sich ihnen in ihrem Kampf anschließen.

Aber sie haben auf ihrem schwierigen Weg bereits entsetzliche Verluste erlitten und im Herzen viel geopfert.

Ich fürchte, was passieren wird, wenn auch nur einer von ihnen in der bevorstehenden Schlacht fällt.“

Sarah schwieg lange, wollte nicht über die Möglichkeit nachdenken.

„Sie haben etwas wirklich Außergewöhnliches und blicken zurück wie kein anderer. Wenn sie die Schlacht um die Zitadelle überleben können, können sie alles schaffen.“

„Ich kann nur hoffen, Schatz.“

Aber tief im Inneren hatte Ruth ein gruseliges Gefühl in ihrem Magen.

Sie freute sich für die drei jungen Frauen und noch mehr, dass ihre Tochter endlich jemanden gefunden hatte, mit dem sie ihr Leben teilen konnte.

Aber sie hatte das Gefühl, als käme etwas Dunkles und Schreckliches am Horizont, und das machte ihr Angst.

Der junge Fahrer, der zu ihrem persönlichen Fahrer geworden war, traf am nächsten Morgen pünktlich ein und versammelte die gesamte Gruppe, um nach Sydney zu fahren.

Sarah saß vorne, flirtete schamlos mit ihm zur Belustigung aller anderen und sicherte sich am Ende der Reise sogar ihre persönliche Kommunikationsnummer.

Sie wartete höflich am Shuttle, während alle Frauen versuchten, sich nicht zu emotional zu verabschieden.

Sobald Ashleys Familie auf dem Heimweg war, gingen die verbleibenden drei Frauen zu einer wöchentlichen Untersuchung ins Krankenhaus.

Liara wurde für ihre Bemühungen gelobt, die zu hervorragenden Fortschritten bei den beiden Soldaten geführt hatten.

Ashley konnte nun den größten Teil ihres Gewichts auf ihrem Bein tragen und durfte mit dem Krafttraining fortfahren.

Wenn alles gut ging, würde sie höchstwahrscheinlich innerhalb der nächsten Woche wieder mit leichten Aufprallübungen beginnen dürfen.

Es war offensichtlich, dass sie erleichtert war, keine Krücken mehr benutzen zu müssen, und sich darauf freute, mehr an ihrem Bein tun zu können.

Alex‘ Fortschritte waren aufgrund der Schwere und des Ausmaßes des Schadens an ihrem Arm immer noch etwas langsamer, aber sie war schließlich in der Lage, die feinmotorische Kontrolle über ihren Arm und ihre Hand wiederzuerlangen, indem sie alle ihre Finger zusammen berührte und einen vollen Schlag ausführte

.

Sie würden sie in die Widerstandstrainingsphase bringen, um dabei zu helfen, einen Teil des Muskeltonus wieder aufzubauen, der während ihrer Rehabilitation verloren gegangen war.

Wenn seine Schulter nicht reagiert hätte, hätten sie nächste Woche Krafttraining zugelassen.

Es war klar, dass noch ein weiterer Monat vergehen würde, bevor sie sie wahrscheinlich aus dem vollen Dienst entlassen würden.

Alex war frustriert über den langsamen Fortschritt, aber sie wusste, dass sie, wenn sie diesmal Druck machte, am Ende irreparablen Schaden anrichten könnte, der sie dauerhaft auf die Probe stellen würde.

Sie beschlossen, den Rest des Nachmittags in Sydney zu verbringen, und ihr Pilot war mehr als glücklich, als Reiseleiter zu fungieren und ihnen einige der Sehenswürdigkeiten und Highlights in der Gegend zu zeigen.

Er empfahl ein Restaurant, von dem er dachte, dass es ihm gefallen würde, und sie hießen ihn glücklich willkommen und bestanden darauf, dass er sich ihnen anschließt.

„Commander, ich fühle mich sehr geehrt, aber das wäre nicht professionell von mir“, versuchte er zu erwidern.

„Ich weiß. Aber wenn mich dieser Kampf eines gelehrt hat, Todd, dann, dass es einige Gelegenheiten in deinem Leben gibt, die du nicht verpassen solltest. Nun, du wurdest gerade eingeladen, mit drei Helden der Schlacht um die Zitadelle zu speisen, anziehen

„Sei kein Steckenpferd. Außerdem ist es gut für dein Geschäft. Jemand wird bestimmt Fotos machen und dein Gesicht wird gesehen und sie werden sich fragen, wer du bist. Da du dich weigerst, mein Geld anzunehmen , a

Lassen Sie mich Ihnen zumindest helfen, Ihr Geschäft zu unterstützen. “

Dann lachte er und hob kapitulierend die Hände.

„Okay, okay. Und du hast Recht, ich wäre ein Narr, wenn ich diese Gelegenheit verpassen würde. Aber nicht nur, weil sie deine Helden sind?

Ashley lachte darüber.

„Meine kleine Schwester hört es besser nicht!“

Sie errötete.

„War sie hübsch? … komm schon.“

„Aggression scheint eine vertraute Eigenschaft zu sein“, lächelte Shepard.

„Ashley bringt ihre hier in den Kampf. Abby und Lynn widmen sich ihrer Ausbildung, und Sarah?“

„Sarah ist fest entschlossen, einen netten Kerl zu finden, mit dem sie sich niederlassen kann. Sie ist die Romantikerin der Gruppe“, kommentierte Ash immer noch kichernd.

„Nun, nichts für ungut, Boss Williams, aber ich weiß nicht, ob ich mit jemandem ausgehe, dessen ältere Schwester mir mit nur ihrem kleinen Finger in den Arsch treten könnte“, lächelte sie.

Das brachte alle drei Frauen herzlich zum Lachen.

Shepard drückte Williams sanft, wobei er darauf achtete, dass beide Wunden heilten.

„Ich habe dir gesagt, dass du seine Liebesinteressen erschreckst.“

„Fick dich“, lächelte Ash und schüttelte den Kopf.

„Als ob dieses Mädchen NIE einen Freund vermisst hätte. Aber nur weil du Todd kennst, wollte ich nur einmal eingreifen, weil sie diesen Typen hatte, der anfing, körperlich zu werden. Ich bin mit ihr gegangen, als sie ihn repariert hat.

gerade und in dem Moment, als er seine Hand auf sie legte, setzte sie ihn auf den Boden und ließ ihn wissen, was was war.

Ich musste nichts tun.

Meine kleine Schwester kann auf sich selbst aufpassen, also bin ich geblieben

aus seinem Privatleben“.

„Ich weiß nicht, ob mich das wirklich beruhigt“, sagte Todd mit hochgezogener Augenbraue, sehr zu ihrer Belustigung.

Das Abendessen war für uns alle vier ein wunderbares Erlebnis.

Das Restaurant richtete sich anscheinend an die Einheimischen und war diskret genug, um nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, obwohl einige Leute offensichtlich erkannten, wer sie waren.

Das Essen war fantastisch, die Musik lustig und lebhaft und die Atmosphäre entspannt und angenehm.

Der Besitzer weigerte sich, sie bezahlen zu lassen, und ein paar Leute baten um ihre Fotos und Autogramme, aber nicht, bis sie mit dem Essen fertig waren und sich bereit machten, zu gehen.

Es war den Frauen etwas peinlich, aber sie waren dankbar, dass ihre „Fans“ ihnen die Möglichkeit gaben, das Abendessen ohne Unterbrechung zu genießen.

Nachdem Todd beschlossen hatte, sich zu entspannen und den Abend zu genießen, fand er die Gesellschaft der drei Damen sehr lustig.

Der Kommandant ähnelte keinem der anderen Militärtypen, denen er zuvor begegnet war.

Sie sah ein bisschen wie eine Rebellin aus und er lachte, als Ashley und Liara einige von Shepards Eskapaden erzählten, als sie Saren durch die Galaxis jagten.

Er hatte noch nie zuvor die Gelegenheit gehabt, eine Asari zu treffen, daher freute er sich sehr, die Gelegenheit gehabt zu haben, mehr über ihre Kultur zu erfahren und die liebenswürdige Dr. T’Soni kennenzulernen.

Er fand auch Chief Williams interessant.

Er war eher der typische Soldat, aber seine Geschichte war interessant und er musste seine Entschlossenheit bewundern, bei der Allianz zu bleiben, nachdem er so lange festgehalten wurde.

Das Überraschende war, wie gut sie in den Klassikern der Literatur ausgebildet war.

Er vermutete, dass Sarah nicht die einzige Romantikerin in der Familie war.

Die Interaktion der drei Frauen zu beobachten, war eine weitere Überraschung für sich.

Als er sie zum ersten Mal beim Haus des Kommandanten absetzte, konnte er sehen, welchen Tribut ihr Kampf ihnen abverlangt hatte, sowohl emotional als auch körperlich, aber er spürte, dass da möglicherweise etwas Tieferes steckte als bloße Kameraden oder Kampfgefährten, die sie erbeuteten

ein dringend benötigter Urlaub.

Letzte Woche waren sie ausgeruhter erschienen und ihre Wunden waren offensichtlich auf dem Weg der Besserung, aber es gab eine unterschwellige Spannung zwischen ihnen.

Hier und jetzt war all diese Anspannung weg.

Sie lachten freier.

Sie teilten zufällige Berührungen oder Blicke, die von einer angenehmen Intimität sprachen.

Am wichtigsten war jedoch, dass sich das Lächeln in ihren Augen widerspiegelte, wenn sie lächelten.

Er konnte immer noch sehen, dass ein Teil ihrer Mission immer noch bei ihnen war – und nach dem, was er im Extra-Netz gesehen hatte, zweifelte er nicht daran, dass der Kampf einige Zeit brauchen würde, um zu heilen – aber der gehetzte, müde Blick war endlich verschwunden.

Er wusste, dass jeder viel geopfert hatte, um den Lebensstil und die Existenz aller zu schützen, wahrscheinlich mehr, als irgendjemand jemals wissen würde.

Es machte ihn unendlich glücklich, dass sie es geschafft hatten, etwas Frieden in sich und miteinander zu finden.

Als sie fertig waren, stapelten sie sich alle wieder in seinen persönlichen Transporter und er brachte sie zurück zu Shepards Haus.

Sie setzten ihre lockere Unterhaltung während der einstündigen Reise fort und stellten ihm Fragen über sein Leben und wie er sein Unternehmen gegründet hatte.

Er beantwortete gerne ihre Fragen, einschließlich der persönlicheren von Chief Williams.

Er lächelte vor sich hin, wissend, dass der Chief trotz seiner Behauptung, sich aus dem Privatleben seiner kleinen Schwester herauszuhalten, offensichtlich nicht anders konnte, als nach jemandem zu sehen, der ein potenzielles Liebesinteresse sein könnte.

Nachdem er sie besser kennengelernt hatte, war es ihm jedoch ehrlich gesagt egal.

Sarah war jung, aber da war etwas tiefer unter der Oberfläche, das ihre Aufmerksamkeit erregt hatte, und er überlegte ernsthaft, sich bei ihr zu melden, sobald sie nach Hause kam.

Das Verlockendste an der potenziellen Situation war, dass er seine Familie bereits getroffen hatte und alle ihn genug zu mögen schienen.

Eine Sorge weniger.

Als wir ankamen, war die Nacht auf der Insel gut angebrochen, und nach einem langen, vollen Tag waren die drei Frauen bereit, es Nacht zu machen.

Todd sagte ihnen gute Nacht, lehnte Shepards Zahlungsangebot ab und versicherte ihnen dann, dass er nächste Woche zur gleichen Zeit zurück sein würde.

Sie begrüßten ihn, als er aufstand und Shepard lächelte Ashley an.

„Ich denke, der Junge wäre ein netter Schwager.“

Ashley stöhnte und schob Shepard sanft.

„Bitte hören Sie auf zu versuchen, meine kleine Schwester zum Heiraten zu bewegen. Das Mädchen braucht keine Hilfe.“

„Nun, zumindest hat er jemanden im Visier, der reif genug zu sein scheint, sein Leben zu verstehen. Und ist er ein anständiger Kerl?

„Dieser Junge ist dem Untergang geweiht“, lachte Ashley.

„Niemand kann meiner Schwester im vollen Charme-Modus widerstehen, und diesmal denke ich, dass sie wirklich ihre Augen geschlossen hat. Nicht, dass ich ihr einen Vorwurf machen würde, wohlgemerkt. Ich stimme vollkommen zu, dass Sie wie ein netter Kerl aussehen, der trotzig auf der rechten Seite ist.

eine ehrliche und profitable Karriere verfolgen.

Es ist nur ein bisschen beängstigend, daran zu denken, dass meine kleine Schwester bald sesshaft werden könnte.

Wo zum Teufel ist die Zeit geblieben?“

„Unsere Mission, Saren aufzuhalten, hat die Zeit sicherlich schnell vergehen lassen“, stimmte Liara zu.

„Ich gebe zu, dass ich das Leben an Bord eines Schiffes nicht gewohnt war und man aufgrund des Mangels an natürlichem Licht leicht die Zeit vergessen kann.“

„Ja und in Anbetracht des Tempos, das wir beibehalten haben“, fügte Alex kopfschüttelnd hinzu.

„Es scheint, als hätten wir fast ein ganzes Jahr verloren.“

Die Blondine blieb vor ihrem Essensautomaten stehen und bestellte eine Flasche eiskaltes Bier und sah Ash fragend an, der lächelte und nickte.

Liara hatte am ersten Tag ein Bier probiert und hatte prompt das Gesicht verzogen, was die beiden Menschen zum Lachen brachte, als sie das beleidigende Getränk angewidert von sich weghielt.

Shepard wollte sich gerade für eine Weile auf dem Sofa niederlassen, als sie bemerkte, dass ihr Kommunikationslicht sie anblitzte, dass eine Nachricht eingetroffen war, während sie weg waren.

Mit einem Seufzer ging er zum Panel und tippte seinen Sicherheitscode ein.

„Wer hat die Eier, Sie in Ihrem Urlaub zu belästigen?“

Ashley fragte, woher sie auf dem anderen Sofa liege.

Alex sah auf den ID-Code und runzelte ein wenig die Stirn.

„Hackett? Verdammt, du rufst uns besser nicht zurück. Die Docs werden keinen von uns für mindestens einen weiteren Monat in den vollen Dienst entlassen, drei Wochen, wenn wir ihn drängen. Und ich werde nicht in einer Minute wieder da draußen sein.

Schiff, das wieder zusammengebaut wurde “, murmelte er, als er auf den Rückrufknopf drückte.

Augenblicke später wurde sie mit Hacketts Assistentin in Kontakt gebracht.

„Ich bin Commander Shepard. Der Admiral hat angerufen, während ich unterwegs war, und mich gebeten, seinen Anruf anzunehmen.“

„Ah ja. Einen Moment, Commander, Admiral Hackett hat auf Ihren Anruf gewartet. Ich werde Sie auf dem Laufenden halten.“

Sekunden später erschien Hacketts Gesicht auf dem Bildschirm.

„Commander“, grüßte er.

„Admiral.“

„Tut mir leid, dass ich Sie in Ihrem wohlverdienten Urlaub störe, aber ich musste Ihnen einige Informationen zukommen lassen.“

Shepard seufzte.

„Ziehen Sie es an, Admiral“, sagte sie, und ihr Herz sank ihr in den Magen.

Er kicherte leise.

„Wie ich sehe, genießen Sie Ihren Urlaub“, bemerkte er und bemerkte leicht, dass Shepard sich auf die schlechten Nachrichten vorbereitete.

„Genug, dass ich wirklich gerne die ganze Zeit genießen würde, die meiner Crew und mir zusteht“, antwortete sie rundheraus.

„Nun, keine Sorge, Shepard, ich werde es nicht mit schlechten Nachrichten verderben. Aber jetzt, da es den Ratsrennen endlich gelungen ist, mehr Flotten zur Zitadelle zu bringen, konnten unsere Schiffe endlich auch nach Hause hinken und

der bahnhofsvorsteher steckt bis zum hals in schiffsreparaturen.

Die Normandy steht auf unserer Top-Prioritätsliste, aber die Roosevelt hat gerade angedockt, und als Schlachtkreuzer wissen Sie, dass sie Vorrang vor allem anderen haben wird.

Zum Glück war sein Schaden nicht so groß,

und reparieren bereits im laufenden Betrieb.

Aber das Kommando glaubt, dass wir zuerst die meisten unserer Ressourcen umleiten sollten, um sie wieder in Kampfform zu bringen.

„Was glauben Sie, wie lange sich unsere Reparaturen verzögern werden?“

„Der Bahnhofsvorsteher hört eine Woche, höchstens zwei. Sie wissen, dass die Dinge nie wie geplant laufen, also gebe ich Ihnen mindestens eine zusätzliche Woche frei, aber seien Sie darauf vorbereitet, dass sie auf zwei verlängert wird. Außerdem hatte ich eine

Sehen Sie sich Ihre Krankenakten von früher an, und während Sie sich beide gut erholen, werden Sie und der Boss vorher sowieso nicht in Form sein, um zu kämpfen.

Rufen Sie dann Ihre Crew Chiefs an und teilen Sie ihnen mit, dass Ihr Urlaub verlängert wurde

eine ganze Woche vorerst.

Ich würde die zwei Wochen geben, aber wenn deine Freundin bereit ist, wäre es mir lieber, wenn du die Zeit nutzt, um sie durch einen Ruck zu bringen, der keinen Kampf erfordert.

„Verstanden Admiral. Ich rufe meine Leute morgen an.“

„Gut. So, jetzt, wo das Geschäft erledigt ist, wie gefällt es dir auf deiner kleinen Insel?“

„Wenn da nicht die Tatsache wäre, dass ich wahnsinnig werden würde, wenn ich nicht mittendrin wäre, könnte ich mich jetzt einfach hier zurückziehen“, lächelte Shepard, während er an seinem Bier nippte.

Hackett lachte.

„Ich bin froh, ihn hier zu haben, Junge.

Seine Augen glitten an ihr vorbei, um in Ashleys und Liaras Richtung zu nicken.

„Sir“, grüßte er mit einem freundlichen Lächeln, bevor er Shepard ansah.

„Es geht Ihnen allen viel besser. Sorgen Sie dafür, dass Sie sich dort weiterhin um den guten Dr. T’Soni kümmern und Ihre Genesung vorantreiben. Ich rufe Sie an, sobald ich vom Bahnhofsvorsteher höre.“

„Ja ja, Admiral. Guten Abend, Sir.“

Hackett legte den Kopf schief, ein Grinsen nicht ganz sichtbar in seinen Augen und Lippen.

„Sie auch Commander. Hackett raus.“

„Hat sich unser Urlaub verlängert?“

fragte Liara mit einem selbstgefälligen Ausdruck auf ihren Zügen.

Alex lächelte.

„Mindestens innerhalb einer Woche, vielleicht länger“, bestätigte er mit einem eigenen Lächeln.

„Geben Sie mir eine Minute, Sir, ich kümmere mich lieber jetzt darum, als mir Sorgen zu machen, dass ich mich morgen daran erinnern muss“, sagte er, ging zurück zu seiner Kommunikationseinheit und wählte Pressleys Nummer.

Zum Glück bekam er seine Nachrichtenbox und hinterließ eine kurze Nachricht, in der er sich entschuldigte, dass er ihn während seines Urlaubs gestört hatte, aber er leitete ihre Befehle weiter und bat ihn, sie an die Abteilungsleiter weiterzuleiten, damit sie ihre eigenen Leute informieren könnten.

Sie würde zu ihm zurückkommen, wenn sie mehr wusste.

Danach ging er zurück in den Wohnbereich, um sein Bier zu holen und zurück auf das Sofa zu kriechen.

Sie entspannte sich auf den weichen Kissen und seufzte zufrieden, nachdem sie einen großen Schluck von ihrem Bier genommen hatte.

Sie saßen eine Weile schweigend da und genossen den Frieden und die herzliche Gesellschaft.

„Haben Sie wirklich gemeint, was Sie dem Admiral gesagt haben?“

fragte Ashley nach einer Weile.

„Um sich hier zurückzuziehen?“

„Jep.“

Alex starrte auf die großen Erkerfenster, die den Ozean im Mondlicht deutlich hinter einer Decke aus Sternen zeigten, die über ihnen hingen.

„Du weißt, dass ich mein ganzes Leben damit verbracht habe, von Schlacht zu Schlacht zu überleben. Als ich jünger war und normale Menschen mit ihrem normalen Leben sah, konnte ich mir mich nie in ihrer Situation vorstellen. Ich hatte mich so daran gewöhnt.

Nervenkitzel und Herausforderung des Kampfes, dass ich dachte, so zu leben wäre so langweilig“, gibt er mit einem schiefen Kichern zu.

„Aber jetzt? Jetzt schaue ich mir an, was ich verpasst habe, und ich konnte leicht erkennen, dass ich zumindest etwas für mich selbst habe. Diese Mission hat mich dazu gebracht, mein Leben genau zu betrachten, und ich bin stolz auf all das

„Mir wurde klar und ich weiß, dass ich das nur wegen meiner Vergangenheit hätte durchschauen können, ich bin müde“, gab Alex leise zu.

Sie bemerkte im Hinterkopf, dass beide Frauen jetzt aufmerksam zuhörten, aber sie fuhr fort.

„Mein ganzes Leben bestand darin, alles, was ich bin, jemand anderem zu geben – den Banden, der Allianz, dem Rat. Ich habe so viel für sie alle geopfert, und erst jetzt kann ich etwas dafür vorweisen. Das werde ich.

diese Mission zu Ende führen, denn die Reaper MÜSSEN gestoppt werden und es scheint, dass ich wirklich der einzige bin, der bereit ist, ihre Existenz anzuerkennen.

Aber wenn das erledigt ist und die Reaper-Bedrohung vorüber ist, bin ich fertig

“, sagte er bestimmt.

„Hast du irgendwelche Pläne für dann?“

Alex zuckte mit den Schultern und trank das letzte Bier aus.

„Im Moment scheint es mir ein guter Plan zu sein, mich hier zurückzuziehen. Ich habe endlich ein Zuhause, und das reicht mir. Den Rest kann ich verstehen, wenn ich alle Zeit der Welt habe, um zu entscheiden, was ich will.“

beschäftige mich mit meinem Leben danach.

Und du Ash?“

„Ehrlich? Ich kenne Alex nicht wirklich“, gab er seufzend zu, als er in seine Flasche blickte.

„Ich habe mich immer so darauf konzentriert, ein Karriere-Marine zu sein, und dachte, dass ich wahrscheinlich eines Tages im Dienst sterben würde. Ich habe nie viel für die Zukunft geplant, weil der morgige Kampf mein letzter sein könnte. Aber jetzt?“

Er blieb stehen und blickte zwischen Alex und Liara auf.

„Jetzt habe ich viel mehr, wofür ich leben kann, und ich habe auch begonnen, meine Prioritäten neu zu bewerten“, schloss er leise.

Alex lächelte sie warm an.

„Komm schon“, flüsterte er.

Ash ließ seine leere Flasche auf dem Kaffeetisch stehen und rollte sich neben Alex zusammen, der seinen Arm um sie legte.

„Angst, an die Zukunft zu denken, nicht wahr?“

fragte er wissend.

„Es ist einfacher, sich um sich selbst Sorgen zu machen und am nächsten Tag fertig zu werden“, gibt Ash leise zu und fühlt zum ersten Mal, dass jemand sie wirklich versteht.

Liara, die das Geschenk machte, noch einen weiteren tieferen Aspekt der Persönlichkeit ihrer beiden Liebhaber zu kennen und zu verstehen, saß ruhig da und beobachtete die Interaktion mit einem zärtlichen Ausdruck in ihren Augen.

Sie war nie eine sehr gesellige Person gewesen, als sie aufgewachsen war, und bis letztes Jahr war ihre Interaktion mit anderen begrenzt gewesen, aber sie hatte im vergangenen Jahrhundert Soldaten aller Art gesehen, und eines war ihr immer als der engagierte Typ aufgefallen: sie

Sie waren extrem kontrollierte Menschen.

Man konnte das Feuer der Leidenschaft immer direkt unter der Oberfläche brennen fühlen, aber sie hatten diese Leidenschaft in eine Waffe verwandelt, nur um sie in der Hitze des Gefechts einzusetzen.

Er begann endlich zu verstehen, dass der Gedanke, diese Leidenschaft für irgendetwas anderes einzusetzen, weitaus erschreckender war als die überwältigenden Chancen auf dem Schlachtfeld.

Alex drückte Ashley einen Kuss auf die Schläfe, du verstehst ihr Dilemma gut.

„Ich verstehe dich, Ash. Deshalb habe ich entschieden, dass ich nicht zu viel über die Zukunft nachdenken werde. Ich weiß, was ich für mich will, aber wer weiß? Es könnte einen totalen Krieg beginnen und vielleicht gewinnen wir.“ nicht gut genug sein.

um sie aufzuhalten.

Unser Leben hat zu viele Variablen, um etwas Bestimmtes zu planen, und wir können es uns nicht leisten, abgelenkt zu werden.

Also sage ich, wir nehmen Ihren Rat an und genießen, was wir haben, solange wir es haben und wenn wir uns am Leben finden

auf der anderen Seite dieses bevorstehenden Treffens, dann werden wir diese Brücke überqueren, wenn wir dort ankommen.

Ashley drehte sich um und sah Alex mit einem netten Lächeln im Gesicht an.

„Ich mag diese Skipper-Idee.“

„Gut. Nun, ich habe den ganzen Tag darauf gewartet, das zu tun“, murmelte Alex, als sie sich vorbeugte und ihre Lippen auf Ashleys drückte.

Ashleys Lippen waren voll und weich und Alex seufzte in dem zärtlichen Kuss, als sie spürte, wie sich ihr Körper in der Umarmung entspannte.

Seine Zunge bewegte sich, um diese Weichheit sanft zu erkunden, Ash erwiderte die Geste ein paar Augenblicke später.

Ashleys Gefühl und Geschmack, als sich ihr Kuss vertiefte, entzündeten schnell das Verlangen und die Leidenschaft, die sie in den letzten Tagen unter Kontrolle gehalten hatten.

Von ihrem Platz aus schnappte Liara lautlos nach Luft, als sie die Veränderung in ihrer Aura spürte und sah.

Aufregung floss durch ihre eigenen Adern, als sie beobachtete, wie ihre zukünftigen Liebhaber in das Sofa sanken, bis Alex Ashley mit ihrem eigenen Körper bedeckte und ihre Hände anfingen, ruhelos über den Körper des anderen zu wandern.

Sie wollte sich ihnen unbedingt anschließen, aber sie wusste, dass sie es brauchten, und das gab ihr eine weitere Zeit zum Beobachten und Lernen.

Das junge Mädchen beobachtete, wie Alex anfing, feuchte Küsse über Ashleys Kinn zu ihrem Hals zu ziehen und an einer Stelle direkt unter Ashleys Ohr zu knabbern, was die Brünette zusammenzucken ließ und mehr Hals freilegte.

Er bemerkte, wie Ashleys starke Hände eine Spur über Alex‘ Rücken bis zu ihrem Nacken zeichneten und sanft ihre Kopfhaut kratzten, was den Commander veranlasste, leise auf Ashleys Nacken zu fluchen.

Er sah, wie sie das subtile kleine Spiel um die Vorherrschaft genossen, ihre Körper begannen langsam, sich aneinander zu reiben, als sie dem Verlangen erlagen, das seit Wochen direkt unter der Oberfläche brannte.

Es war wunderschön, intim und hocherotisch.

Alex spürte, wie Ashleys Hände schließlich unter ihr Shirt glitten und laut stöhnten, als sie ihre Haut und ihre Nägel entlang ihrer Wirbelsäule berührte.

Das Geräusch reichte schließlich aus, um sie leicht aus dem Nebel der Begierde zu ziehen, der sich über sie gelegt hatte, und sie zog sich zurück und versuchte, wieder zu Atem zu kommen, während sie ihre Augen öffnete und Ashley anstarrte.

Sein Chef öffnete schließlich seine Augen, seine Iris verbannte sich zu dünnen kastanienbraunen Bändern, die vergrößerte Pupillen umgaben, die von gleicher Erregung erfüllt waren.

Alex spürte, wie sich ihre Hände unwillkürlich drückten, wo sie die Brünette packten, und Ashley reagierte mit einem Schaudern und einem leichten Ausatmen.

Dann drehten sie sich beide zu Liara um und waren überrascht von dem hungrigen Ausdruck auf ihrem Gesicht, als sie sie aufmerksam beobachtete.

Er schien fast so atemlos wie sie.

Alex schluckte schwer und schaffte es schließlich, seine Stimme wiederzufinden.

„Schlafzimmer?“

Er hat tief eingeatmet.

Liara stand schnell auf und ging mit einem sinnlichen Lächeln auf den Lippen, das keine der anderen Frauen jemals zuvor auf ihren Lippen gesehen hatte, zu ihnen beiden hinüber.

„Ich denke, das ist ein toller Vorschlag“, kommentierte Liara in einem heiseren Ton, der die Menschen erzittern ließ, bevor sie sich niederkniete, um anhaltende feuchte Küsse mit ihren Liebhabern zu teilen.

Nur widerwillig trennten sie sich und Liara drehte sich um, damit die beiden Soldaten auf wackligen Beinen stehen konnten, bevor sie ins Schlafzimmer gingen.

Als Ashley ihr ungeduldig folgen wollte, ergriff Alex ihre Hand und hielt sie für einen Moment auf.

„Ash? Liara? War sie es nie?“

begann sie in einem nackten Flüstern, plötzlich besorgt in ihren Augen.

„Ich war mit jemandem zusammen“, antwortete Ashley so ruhig, wie sie Alex‘ Hand so beruhigend drückte.

„Ich kenne Alex. Und ich möchte ihn so besonders für sie machen, wie du es bist.“

Alex lächelte Ash warm an und ging dann für einen letzten Austausch hinüber, bevor sie beide Liara folgten, ihre Körper zitterten in Erwartung dessen, was sie gleich erleben würden.

Kapitel 12: Die Schwerkraft der Liebe

Sobald Alex und Ash sein dunkles Zimmer betraten, wurden sie beide von vorne gepackt

ihre Hemden und wurden von einem starken physischen und biotischen Griff festgehalten, während Liara sie heftig küsste.

Dann, genauso schnell wie sie sie eingefangen hatte, ließ sie sie los und trat einige Schritte zurück, während sie laut keuchten und sie mit hungrigen Augen anstarrten.

Liara spürte ihren eigenen schweren Atem, als das Blut mit unglaublicher Geschwindigkeit durch ihren Körper schoss.

Ihre Sinne waren überwältigt und sie konnte fühlen, wie ihre Biotik durch ihren Geist und Körper prickelte und sie dazu veranlasste, die Vereinigung zu vollenden.

„Verstehen Sie beide, was es bedeutet, sich mir anzuschließen?“

er zwang sich zu fragen.

Alex sah Ash an, der nickte und sich dann wieder Liara zuwandte.

„Das tun wir.“

Ein langsames, sinnliches Lächeln breitete sich über ihre mondbeschienenen Züge aus.

„Warum stehst du dann immer noch in der Tür und starrst mich an?“

fragte er schüchtern, als sich seine Hände dem obersten Knopf des Hemdes näherten, das er trug.

Diese Worte reichten aus, um jede Ahnung von Zögern zu zerstreuen, die einer von ihnen gefühlt haben könnte.

Wollten sie das?

Sie brauchten es.

Verlangen und Leidenschaft tauchten in allen dreien wieder auf und Ashley und Alex näherten sich schnell Liara und drückten sie zurück auf das Bett, während ihre Körper sich aneinander drückten und ihre Münder nach fiebriger Haut suchten.

Alle Zweifel, die noch in Alex schwebten, verschwinden beim Anblick dieses Ausdrucks auf Liaras schattigem Gesicht und dem Ton, den sie auf Ash anwendete, als sie ihnen die unausgesprochene Zustimmung gab, fortzufahren.

Es löste auch etwas tief in ihr aus, das sie für … für immer in Schach gehalten hatte.

Ein Bedürfnis und ein Hunger stiegen in ihr auf, die die Farbe ihrer Aura so abrupt veränderten, dass Liara zusammenzuckte, als Alex auf sie zuging und sie in einem tiefen Kuss für sich beanspruchte und sie zurück aufs Bett drückte.

Ash folgte ihnen beiden, sein Körper drückte sich langsam gegen Alex, während seine Hände anfingen, geschickt an Alex‘ Hemdverschlüssen zu arbeiten, während er am Nacken seines Geliebten knabberte.

„Fuck“, knurrte Alex in seinem Kuss mit Liara, als Ash eine besonders empfindliche Stelle fand und leicht hineinbiss, nachdem er den Schwur des Geistes gehört hatte.

Dann wischte sie die Stelle mit ihrer Zunge ab und spürte, wie Alex unter ihr zitterte und Liara instinktiv zerquetschte, die vor schockierter Freude nach Luft schnappte.

Ashley gab ein heiseres Glucksen in Alex‘ Nacken von sich und bewegte sich dann weiter, um Liaras Mund für einen weiteren langsamen, feuchten Kuss einzufangen, obwohl ihre Finger schließlich Alex‘ Shirt gerade so weit öffneten, dass eine Hand hineingleiten konnte, um das weiche und volle Fleisch frei zu erkunden.

Alex stöhnte, als starke Finger über das bedürftige Fleisch krochen und sie langsam neckten, bis sie sich weiter versteifte.

„Asche!“

schrie sie, als die Brünette eine leichte zwickende Bewegung hinzufügte, die die Lust- und Schmerzlinie fachmännisch einfädelte.

Plötzlich zog sich Ashley zurück und zog Alex mit sich, während sie sich rittlings auf Liara niederknieten, während Ashley Alex‘ Shirt aufriss und den Oberkörper der Blondine Liaras jetzt hungrigem Blick aussetzte.

Ashley hielt Alex von hinten, küsste und leckte sie an ihrem schlanken Hals entlang einer Schulter, die noch von den Narben der letzten Operation vernarbt war, die gerade zu verblassen begannen.

Um nie die Gelegenheit zum Erkunden und Entdecken zu verpassen, streckte Liara beide Hände aus, um an der Vorderseite von Alex‘ Körper entlang zu gleiten, staunte über den Unterschied zwischen den schlanken und harten Ebenen der starken Bauchmuskeln und dann nach oben, um das gesamte weiche Gewicht zu bedecken

von Alex‘ Brust.

Ihre Hände streiften Ashleys, was zu dem Vergnügen beitrug, das sie jetzt beide Alex bereiteten, und Liara sonnte sich in den schwachen Geräuschen, die von dem normalerweise kontrollierten Commander kamen.

Die blauen Augen bewegten sich an Alex‘ keuchender Brust vorbei und bewegten sich langsam nach oben, um dem dunklen Braun von Ashleys rauchendem Blick zu begegnen.

Er beobachtete, wie die dunklere Frau ihre Spuren auf dem blasseren Fleisch hinterließ, und lächelte dann Liara böse an, als ihre Augen kurz zu der Frau glitten, die sich gegen sie beide wand.

Liara war sehr glücklich, die unausgesprochene Entscheidung zu respektieren, da sie mehr über ihre Liebhaber wissen wollte und wie sie noch mehr von den erotischen Lautäußerungen hervorrufen konnte, die das mondbeschienene Schlafzimmer erfüllten.

Aus einer impulsiven Laune heraus entzündete sich Liaras Biotik und füllte den Raum kurz mit ihrem strahlend blauen Leuchten, als sie es auf eine Weise anwendete, die sie noch nie zuvor benutzt hatte.

Was von Alex‘ Kleidung übrig blieb, wurde schnell in zwei Hälften gerissen und in die dunkelsten Ecken geworfen, so dass die Blondine völlig nackt zurückblieb.

Alex zuckte zusammen, als sie spürte, wie die Biotika sie kurz umhüllten, und war dann fassungslos, als der Rest ihrer Kleidung von ihrem Körper gerissen wurde.

Er schauderte vor Aufregung bei der Entfaltung dieser Macht und fragte sich abwesend, was Liara sonst noch mit ihrer Biotik anfangen könnte.

Ashley hatte sich zu ihrer anderen Schulter bewegt, ihre Hände und Liara lösten immer noch Geräusche und Empfindungen aus ihrem Körper aus, die Alex noch nie zuvor erlebt hatte.

Das war so weit entfernt von all den schnellen nächtlichen Abenteuern, an denen sie sich bei diesen seltenen Gelegenheiten versucht hatte, wenn sie den Wünschen ihres Körpers nachgeben wollte.

Sie war so weit von dem Vergnügen entfernt, das sie erzeugten, dass sie nicht einmal protestieren konnte, dass sie die Einzige war, die sich auszog.

Ashley war, obwohl sie sich auf Alex konzentrierte, nicht immun gegen die ganze Erotik des Augenblicks und musste mehr von Alex‘ Haut an sich spüren.

Er überließ Liara der lustigen Aufgabe, Alex mit starken, geschickten Fingern abzulenken, während sie ihr Shirt und ihren BH auszog und dann ihren Körper gegen Alex drückte.

Die warme Haut, die vom Schweiß zu sickern begann, rieb sanft an Ashleys empfindlichen Brustwarzen und ließ die dunklere Frau vor Verlangen stöhnen, als ihr Mund nach dem Kiefer ihres Geliebten suchte.

Liara beobachtete, wie Ashley anfing, einige ihrer eigenen Klamotten auszuziehen und nutzte es gerne aus, Alex nur für eine Weile zu haben, ihre Finger setzten ihr Spiel für einen Moment fort, noch bevor ihre Hände anfingen, das nackte Fleisch entlang zu ziehen, dem sie jetzt ausgesetzt waren Sie

.

Er fing an, langsam weiter die Hüften und Rippen seiner Geliebten hinunter zu streicheln, zurück über seine gut definierten Bauchmuskeln und dann über die leichte Wölbung in Alex‘ Hüften und nach außen über ihre Schenkel.

Als sich seine Hände senkten, ruhte auch sein Blick zwischen den Beinen, die seinen Körper spreizten.

Er konnte die Feuchtigkeit riechen, die jetzt sein Hemd durchnässte und seinen eigenen Magen benetzte, und er konnte leicht Alex‘ Erregung riechen, einen Geruch, der sein Verlangen noch mehr ansteigen ließ.

Langsam, zu langsam für Alex, begannen ihre Hände diese gespreizten Schenkel hochzuklettern, ihre Daumen fuhren an der Innenseite entlang, während sie beobachtete, wie Alex sich auf Ashley zurücklehnte und sich vor Erwartung versteifte.

Ashley hatte Alex wieder in ihre feste Umarmung gehüllt und pflanzte liebevolle Küsse auf das Kinn der Blondine, ihre Hände hoben dort an, wo Liaras aufgehört hatten.

Sie war sich Liaras Erkundungen bewusst und führte Alex auf ihren Knien höher und lehnte sie dann ein wenig mehr zurück, um ihrem unerfahrenen Liebhaber die Möglichkeit zu geben, freier zu erkunden.

Liara schenkte ihr ein nettes Lächeln, das Ashleys Herz höher schlagen ließ, und zog Alex für einen langen, tiefen Kuss an den Kopf.

Alex war völlig verloren in der Welt der Sehnsucht, die ihre beiden Liebhaber in ihr erweckt hatten.

Sie konnte nicht zu Atem kommen, ihr Herz schien ihr aus der Brust zu schlagen, ihr Körper war mit einem dünnen Schweißfilm bedeckt und jedes Nervenende war sensibilisiert für ihre Berührung.

Sie konnte ihre eigene Erregung spüren und riechen, sie konnte die Geräusche hören, die sie ihr entrissen, und das alles diente dazu, ihr Verlangen weiter zu steigern.

Als Liara die langsame, mäandrierende Reise dorthin begann, wo sie sie am meisten brauchte, akzeptierte sie gerne Ashleys Bewegung ihrer Körper zusammen mit dem sengenden Kuss, der schnell folgte.

Dann endlich?

Endlich spürte sie die leichtesten Berührungen an ihren Schenkelgelenken und stöhnte während des Kusses, als sich ihre Hüften von selbst bewegten, um diese Berührung zu vertiefen.

Starke Finger sanken in ihre Hüften und Alex unterbrach den Kuss, um Liaras Namen zu keuchen und endlich in die Augen ihres Geliebten zu sehen.

Ashley sah ebenfalls nach unten und ihre Hände verkrampften sich krampfhaft, als sie sah, dass die junge Asari leicht blau und ihre Augen fast schwarz waren.

Als er flüsterte: „Umarme die Ewigkeit!“

Für sie änderte sich etwas zwischen ihnen und Ashley war Teil von etwas so Intensivem und Schönem, dass sie wusste, dass dies ihr Zuhause war.

Alte Wunden wurden geschlossen, Ängste wurden besänftigt und Albträume wurden verjagt, während eine aufkeimende Liebe aufgedeckt und erforscht wurde.

Worte waren nicht mehr nötig, da Gedanken, Wünsche und Bedürfnisse zwischen jedem von ihnen klar kommuniziert wurden und die Zeit, Alex zu ärgern, verging, als ihre Bedürfnisse zu ihren wurden.

Alle drei schrien vor Freude, als Liaras lange Finger in das warme, nasse, empfängliche Fleisch sanken und Ashley ihre festen Berührungen an den richtigen Stellen hinzufügte.

Als Liara sich hinsetzte, um an dem zu saugen, was ihre Finger zuvor nur gereizt hatten, schoss ein Lustblitz durch alle drei.

Ein anderer war schockiert, als Alex seine Hand über den Nacken seiner Asari gleiten ließ und die Kanten von Liaras Kamm streifte, wodurch eine offensichtlich erogene Zone der Asari freigelegt wurde.

Ein weiteres Aufflackern von Biotik und alle Kleider wurden ausgezogen, als die drei Frauen begannen, sich zu bewegen und gegeneinander zu winden, sich nur darauf konzentrierend, ihr gemeinsames Vergnügen zu steigern.

Die Reise dauerte jedoch nicht lange, da alle drei zu sehr von Alex‘ bereits erhöhter Aufregung eingenommen waren.

Als sie schließlich den Kamm erreichten, geschah dies mit einem kombinierten Schrei der Erlösung, bevor sie zu einem zitternden Haufen zusammenbrachen, während die Nachbeben intensiven Vergnügens noch lange Minuten danach sowohl ihren Geist als auch ihre Körper erschütterten.

Schließlich löste sich die Beziehung ihrer Vereinigung langsam von ihnen, und in ihrem Gefolge ließ sich eine tiefe Müdigkeit nieder, die alle drei in süße Vergessenheit trug.

Es war noch früh am Morgen, als Alex endlich anfing zu zappeln.

Sie war sich sofort der Empfindung von zwei weichen, nackten Körpern bewusst, die sich an sie pressten, und Erinnerungen an die süße Liebe der vergangenen Nacht tauchten auf und brachten ein Lächeln auf ihre Lippen, selbst als ihr Körper begann, auf diese Erinnerungen zu reagieren.

Ein sanfter Kuss wurde auf ihre Lippen gelegt und sie öffnete ihre Augen, um Ashley zu sehen, die sich mit einem warmen Ausdruck in ihren Augen auf dem Kissen zurücklehnte.

„Guten Morgen, Skipper“, flüsterte er leise mit einem frechen Lächeln auf den Lippen.

Aus dem leisen Schnarchen hinter ihr schloss Alex leicht, dass Liara noch schlief, eine Tatsache, die nicht unerwartet war, da Liara der konzentrierte Geist ihrer Union war.

Alex lächelte ihren dunkelsten Liebhaber an.

„Boss“, flüsterte er zurück.

„Du hast letzte Nacht nicht gut gespielt, wenn ich mich recht erinnere. Du trainierst so mit mir“, sagte er und hob mit gespielter Strenge eine Augenbraue.

Ashleys Lächeln wurde breiter und ihre Augen funkelten schelmisch.

„Ich werde jeden Vorteil, den ich kann, gegen dich nutzen, Alex. Außerdem konnte ich sehen, wie die Wissenschaftlerin in Liara ihren hübschen Kopf hob, und ich dachte, sie würde zum ersten Mal gerne diejenige sein, die die Kontrolle hat. Ich weiß, dass ich das sehr zu schätzen weiß … zum ersten Mal

Zeit.“

Alex drehte sie schnell um, sodass sein Kopf ans Bett gepresst war, als sein selbstgefälliges Lächeln mit voller Kraft zurückkehrte.

„Nun, weißt du, was sie sagen? Sich umzudrehen ist nur fair“, murmelte sie, bevor sie Ash an derselben Stelle markierte, an der sie letzte Nacht markiert worden war.

Ashley keuchte so leise wie möglich und versuchte dann, ein Kichern zu unterdrücken, als Alex‘ Mund zu wandern begann.

„Alex! Liara schläft noch“, protestierte sie sanft.

„Mmmmmmm. Ich glaube, wir haben den guten Arzt letzte Nacht erschöpft“, murmelte Alex selbstgefällig an ihrem Hals.

„Ich glaube nicht, dass es ihr etwas ausmacht, wenn wir Spaß haben, bis sie aufwacht“, fügte sie hinzu, bevor sie an einer empfindlichen Stelle an Ashleys Hals saugte.

Ein starkes Einatmen war die einzige Ermutigung, die Alex brauchte, um weiter die gebräunte Haut unter ihr mit ihren Lippen, ihrer Zunge und ihren Händen zu kartieren.

Es brauchte jede Unze von Ashleys Willenskraft, um sich vom Schreien abzuhalten, als Alex an ihrem Körper hinunterglitt und anfing, ihre Brustwarzen zu necken, bis sie sich mit ihren Zähnen und ihrer Zunge weiter versteiften.

So wie es war, kam ihr Atem stoßweise heraus, als sie ihren Rücken über Alex beugte, eine Hand in ihr kurzes blondes Haar steckend, während die andere in den Laken wand.

Alex blickte von dort auf, wo sie es genoss, ihren Geliebten zu ärgern, und nahm den Blick völlig ekstatisch und bedürftig auf sich und spürte, wie ein Gefühl der Befriedigung sie durchflutete.

Sie hob sich nach oben und eroberte Ashleys Mund in einem hungrigen Kuss, ihre Zungen duellierten sich um die Kontrolle und lehnten sich gegen Ash, was sie beide leise stöhnen ließ.

Für die nächsten paar Minuten steckten sie in dem warmen Kuss fest, während sie sich langsam aneinander drückten, ihre Erregung war offensichtlich in dem nassen, schleimigen Fleisch, das ineinander Wurzeln schlug, als die sanften Geräusche und Gerüche ihrer Liebe den Raum wieder erfüllten.

Aber Alex wollte mehr und löste sich schließlich von dem Kuss, zog Luft in ihre Lungen, bevor sie wieder an Ashleys Körper hinunterrutschte und dabei nasse und klaffende Küsse verteilte.

Er machte gelegentlich eine Pause, wenn er neue Hot Spots fand und es genoss, Ashley dazu zu bringen, sich zu winden und sich an die Laken zu klammern.

Ihre Küsse führten schließlich dazu, dass ihre Hüften nach oben schossen, als sie anfing, mit ihrer Zunge neckende Kreise nach innen zu ziehen.

„Alesio!“

Ashley schnappte frustriert nach Luft.

„Shhhhh. Liara schläft noch, erinnerst du dich?“

Alex flüsterte leise, als sie ihren Kopf hob, um ihren Chef anzulächeln.

„Liara schläft nicht mehr, aber sie genießt es wirklich, wie sie aufgewacht ist“, sagte eine heisere Stimme neben ihnen.

Sie blickten beide zu ihrer Asari-Geliebten, die sehr wach dalag und offensichtlich genoss, was sie beobachtete.

Sie lächelte sie spielerisch an.

„Auf jeden Fall weitermachen.“

Alex lächelte zurück.

„Ich hoffe, dir gefällt, was du siehst, denn du bist der Nächste“, versprach er mit sinnlicher Stimme.

Dann richtete er seine Aufmerksamkeit wieder auf Ashley und konzentrierte sich auf das Ziel vor ihr.

Ihr gepflegtes dunkles Haar trug wenig dazu bei, den Beweis von Ashleys Erregung zu verbergen, und ihr berauschender Duft füllte Alex‘ Nase aus dieser Nähe.

„Bitte“, bettelte Ashley nun laut, zum Glück musste sie ihre Leidenschaft nicht mehr zurückhalten.

Schließlich gab Alex nach und bewegte sich hinüber, um mit ihrer Zunge über ihren Geliebten zu streichen und das empfindliche Nervenbündel sanft zu necken.

Ashley schrie, ihre Hüften schlossen sich Alex noch weiter an.

Die Blondine war nicht auf den scharfen Höhepunkt ihrer eigenen Erregung vorbereitet, als sie anfing, Ashley wirklich zu lieben, und ihre Welt verengte sich auf Ashleys Stöhnen und Schreie und den Geschmack und Geruch ihres Liebhabers, als sie tiefer in die Sprache eintauchte, um mehr zu lernen.

der Nektar, der Sucht erzeugt.

Trotz der Schmerzen in ihrer Schulter schob sie ihre Arme unter Ashleys Schenkel, um sich um die Latina-Frau zu wickeln und sie fest an sich zu drücken, als er sie an den Rand zog.

Dieser Moment kam nur wenige Minuten später, als Ashley ihren Namen schrie, während sich ihr ganzer Körper anspannte und dann mit einem intensiven Höhepunkt zitterte.

Alex ließ sie langsam von ihrer Erlösung herunter und drehte sich um, um zu sehen, dass Liara sie aufmerksam beobachtete, eine ihrer Hände tanzte vor Erregung leicht über ihre Haut.

Ihr Kinn abwischend hob ein wildes Lächeln Alex‘ Lippen, als sie sich schnell von Ashleys jetzt schlaffer Gestalt zu ihrer Geliebten Asari bewegte.

Liara war überrascht von der Geschmacksexplosion auf ihrer Zunge, als Alex sie tief küsste und Ashleys anhaltenden Geschmack mit ihr teilte, obwohl die starken Hände schnell begannen, die Asari zu erwecken.

Liara war der gleichen provokanten Liebe ausgesetzt, die Ashley erlebt hatte, und fand sich schnell so aus dem Gleichgewicht, dass sie glaubte, sich nicht genug auf eine richtige Vereinigung konzentrieren zu können.

Alex blieb an einer bestimmten Stelle stehen und lächelte sie süß an.

„Ist schon okay, Schatz. Muss es nicht jedes Mal wie letzte Nacht sein? Das wäre zu anstrengend für dich. Wir Menschen lieben die gute altmodische Liebe.

süße Küsse auf seiner Stirn.

Und dann fing Alex an, etwas zu erforschen, an das sie sich von der Nacht zuvor erinnert hatte, aber zu abgelenkt gewesen war, um ihr die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken.

Seine Hände glitten über Liaras Nacken und die eleganten Fransen ihres Kamms und beobachteten, wie Liaras Augen wieder in ihren Kopf rollten.

Die Fransen, die ursprünglich hart und fast knochenartig in ihrem Design waren, begannen unter ihrer Berührung weicher zu werden, je länger sie uns beobachtete und Alex beobachtete fasziniert, wie sie sich leicht lösten.

Er bewegte sich nach oben, um eine bessere Sicht zu haben, und setzte seine taktilen Erkundungen fort, wobei er den stetigen Strom von Liaras Stöhnen genoss.

Als Alex herüberkam, um zu beginnen, sie zu küssen und leicht an ihren Rändern zu saugen, wurde sie mit Stöhnen belohnt, das sich in ein scharfes Keuchen der Lust verwandelte, als Liaras Finger in Alex‘ Hüften sanken.

Von seinem neuen Aussichtspunkt aus konnte Alex einen Hautfleck sehen, der nun auf dem Schädel der Asari freigelegt war und sich tief indigo färbte.

Fasziniert strich Alex sanft mit der Fingerspitze über die fast samtige Haut.

Liaras Augen weiteten sich, als ihr ganzer Körper vor intensiver Lust nach Luft schnappte.

„Göttin!“

Sie schrie scharf und Alex zog ihre Hand zurück, aus Angst, sie würde ihren Geliebten verletzen.

„Nein!“

Liara schnappte nach Luft, als sie Alex‘ Hand ergriff und sie zurück auf seinen Kamm führte.

„Habe ich dir nicht wehgetan?“

fragte Alex, immer noch besorgt in ihren Augen.

„O Gott, nein!“

Liara schnappte nach Luft.

Sie wollte mehr erklären, aber im Moment fehlten ihr die Worte.

Zögernd wiederholte Alex leicht ihre vorherige Berührung und beobachtete, wie Liara zitterte und tief stöhnte, als ihr Kopf sich neigte, um Alex besseren Zugang zu verschaffen.

„Sieht so aus, als hättest du gerade einen Asari-G-Punkt gefunden“, kicherte Ashley von dort, wo sie hinschaute, und erholte sich.

Nun, ich bin verdammt, dachte Alex mit einem Lächeln, als sie den Fleck etwas fester schrubbte und mit einem weiteren Schrei belohnt wurde.

Jetzt völlig neugierig, erhob sich Alex weiter und beugte sich hinunter, um mit ihrer Zunge über den Indigofleck zu streichen, der Liara einen weiteren Schrei entlockte.

Lächelnd lehnte sich Alex zurück und begann, diese schwache Stelle fest zu lecken, fühlte, wie ihre Schenkel von ihrer eigenen Erregung glitschig wurden, als sie Liaras Schreie hörte und um mehr bat.

Ashley spürte, wie ihre Erregung zurückkehrte, als sie sah, wie Alex ihren Asari-Liebhaber befriedigte, und aus diesem Blickwinkel konnte sie die Wirkung sehen, die sie auf ihren unerschrockenen Kommandanten hatte.

Nachdem sie sich endlich von ihrer außergewöhnlichen Entlassung erholt hatte, bewegte sich Ashley herum, bis sie sich auf Liaras Oberschenkel setzte und Zugang zu ihren beiden Liebhabern hatte.

Er wusste, dass Liara sich ihrer Anwesenheit bewusst war, weil dieser weiche Oberschenkel sich bewegte, um sich gegen ihre feuchte Mitte zu drücken, was Ashley dazu brachte, ein leises Stöhnen der Wertschätzung zu verspüren.

Seine Hand streckte sich über die weiche blaue Haut und Liaras Beine öffneten sich instinktiv, um Ashley freien Zugang zu geben, was sie schnell ausnutzte.

Ihre andere Hand streckte sich aus und glitt an Alex Bein hoch, und die Blondine stoppte für einen Moment ihre Aufmerksamkeit, als das Gefühl ihre Konzentration brach.

Ash kletterte weiter, bis sie auch dort eintreten durfte.

Instinkt übernahm und sie legten ein Tempo fest, das allmählich an Geschwindigkeit, Tiefe und Stetigkeit zunahm, bis alle drei keuchten und sich verzweifelt aneinander rieben.

Liara war die erste, die den Gipfel erreichte, und ihr erlösendes Heulen, als sie laut kam, sandte eine solche Woge der Freude durch die anderen beiden, dass sie ihr schnell in der blendenden Freude der Erlösung folgten.

Zitternd, erschöpft und völlig übersättigt kuschelten sie sich aneinander und verfielen in einen weiteren selig tiefen Schlaf.

Kapitel 13: Ausbildung

„Kommandant.“

„Bitte Doc, wir sind alle im Urlaub“, kicherte Shepard und schüttelte den Kopf, als er die ältere Frau umarmte.

„Also gut. Alex, ich möchte Ihnen eine alte Freundin von mir vorstellen, Dr. Sela Karpinsky. Sie und ich sind zusammen zur medizinischen Fakultät gegangen. Sela, das ist Commander Alexis Shepard“, stellte Chakwa vor.

„Du kannst mich Alex nennen“, sagte die Blonde, als sie der anderen Frau die Hand schüttelte, ihre Augen schnell die „Freundin“ der guten Ärztin abschätzten.

Sie war sicherlich eine schöne Frau.

„Schön, dich endlich kennenzulernen, Alex. Carolyn hat mir viel über deine Mission erzählt. Ich habe mich darauf gefreut, euch alle kennenzulernen“, sagte sie herzlich, als sie Alex, Ashley und Liara die Hand schüttelte.

„Getränk?“

fragte Alex, als sie das Haus betraten, während Liara die Taschen geschickt hinter sich hob.

„Ich hätte gerne einen Drink, Alex. Mein Gott, dieser Ort ist absolut hinreißend!“

Chakwa schnappte nach Luft, als er das Innere des Hauses und die Aussicht betrachtete, die es bot.

„Ich weiß. Ich kann es kaum glauben. Ich werde dich gleich auf eine Tour durch das Grundstück mitnehmen“, kicherte Alex.

Dann nahm sein Lächeln etwas von seinem bösen Grinsen.

„Also soll Liara ihre Taschen in zwei getrennte Räume bringen oder nur in einen?“

Eine ergraute Augenbraue hob sich in seine Richtung und Sela errötete leicht.

„Nur eins, bitte, Liara“, erwiderte Chakwas leise, sein Gesichtsausdruck forderte Shepard auf, irgendetwas zu sagen.

Alex hatte die Güte, sich zumindest nicht über ihre Freundin lustig zu machen.

Ihre Augen verzogen sich amüsiert, aber sie schwieg, als Liara ihre Taschen holte und Ashley sie im Wohnzimmer verstaute.

„Wählen Sie Ihre giftigen Damen!“

sagte sie, als sie Getränke für Liara, Ashley und sich selbst bestellte.

Ein paar Stunden später entspannten sie sich alle am Strand, tauschten Geschichten aus und nippten an einer kühlen Ladung kühler Getränke.

Sela hatte die letzte halbe Stunde das Wasser beobachtet und Ashley stand auf.

„Hat noch jemand Lust zu schwimmen?“

Liara stand schnell auf und Sela schloss sich ihnen begeistert an.

Shepard und Chakwas versprachen Minuten, nachdem sie ihre Getränke ausgetrunken hatten, mitzumachen und lächelten, als die kleine Gruppe ins Wasser tauchte.

„Ashleys Bein macht gute Fortschritte. Ich sehe, dass ihr Hinken vollständig verschwunden ist und sie jetzt ohne Probleme aufstehen kann“, stellte Chakwas zufrieden fest.

„Liara hat uns auf Kurs gehalten.“

„Ich denke, wenn dich jemand bei der Stange halten könnte, dann sie“, kicherte die ältere Frau.

„Ich freue mich zu sehen, dass es dir besser geht, Alex. Siehst du?. In Frieden.“

Alex sah ihre beiden Liebhaber an und bemerkte nicht das zarte Lächeln, das ihre Lippen hob.

„Ich bin Arzt.“

Waren die letzten zwei Wochen… unglaublich gewesen.

Unzählige Stunden waren damit verbracht worden, sich einfach zu lieben und zu halten, während man sich gegenseitig Trost und Freude schenkte.

Als sie ihre immer tiefere Liebe erkundeten, wurden die Wunden in ihren Herzen und Seelen langsam gelindert und alte Albträume und Ängste wurden endgültig vertrieben.

Tatsächlich hatte sich ein Gefühl des Friedens über sie gelegt, zusammen mit einer neuen Lebenskraft.

Die letzte Woche verbrachten wir damit, den Planeten zu bereisen und einige der besten Dinge zu sehen, die die Erde zu bieten hatte.

Liara war im Himmel gewesen und war mit vor Staunen weit aufgerissenen Augen und einem ständigen Lächeln auf ihrem Gesicht von Stadt zu Stadt gewandert.

Sogar Alex hatte es genossen, mehr von dem Planeten zu sehen, auf den er einst herabgesehen hatte.

Es war für sie alle eine transformative Erfahrung.

„Freu ich mich für dich, Alex? Für euch alle“, sagte Carolyn mit einem aufrichtig zufriedenen Lächeln.

Auch in seinen Augen lag ein wissender Ausdruck.

Shepard spannte sich für einen Moment besorgt an und Chakwas legte ihr eine Hand auf den Arm.

„Entspannen Sie sich. Sie sind die letzte Person, die sich von persönlichen Gefühlen abhalten lässt.

„Und beruflich?“

„Solange Sie die Dinge diskret halten, sobald wir alle wieder an Bord sind, und niemals zulassen, dass Ihre Gefühle füreinander Ihr Urteilsvermögen oder Ihre Entscheidungen trüben, sehe ich keinen Grund, mich um meine eigenen Angelegenheiten zu kümmern. Sie sind nicht nur ein

Allianzkommandant plus Alex.

Du bist ein Ghost und unser Schiff und unsere Crew sind einzigartig.

Ihre Crew hat sich daran gewöhnt, sich nicht mehr so ​​streng an die Regeln halten zu müssen.

Verdammt, sogar Pressley lockerte sich irgendwann etwas mehr, „der Älteste

Die Frau kicherte.

„Glaubst du, das ist eine schlechte Sache? Spielst du nicht nach den Regeln?“

„Ich denke, es hängt von der Besatzung und dem Kommandanten ab. Sie halten sich vielleicht nicht immer an die Regeln, aber Sie drücken sich nicht vor Ihrer Verantwortung. Sie fordern Ergebnisse von sich und der Besatzung, und sie respektieren Sie für Ihre.

Hingabe, um die Arbeit zu erledigen, egal was passiert.“

„Sie sind eine gute Crew.“

„Wer bin Ich.“

„Also? Du und Sela, huh?“

fragte Alex nach einem Moment angenehmer Stille.

Chakwas lachte und schüttelte den Kopf.

„Ich wusste, dass du ihn nicht lange allein lassen kannst“, scherzte sie.

„Ich kann nicht glauben, dass du nie angedeutet hast, dass du eine so schöne Person als Partner hast!“

Carolyn lächelte sehnsüchtig.

„Ah, wenn nur die Umstände eine solche Beziehung zulassen würden. Ich bin ein Karriere-Flottenarzt, Alex. Ich habe vor langer Zeit alle Hoffnungen oder Vorstellungen von Familie oder einer echten Beziehung aufgegeben. Die meisten von uns haben erkannt, dass es ein Flottenarzt nicht ist

„Sie erlauben solchen Luxus nicht wirklich, besonders wenn Sie CMO erstellen. Nur sehr wenige haben es geschafft, es zum Laufen zu bringen, aber sie sind dünn gesät. Viele von uns bleiben miteinander in Kontakt und wenn es passiert, ist es programmiert , manche gehen.

Zur gleichen Zeit und am gleichen Ort werden wir versuchen, das wenige körperliche Wohlbefinden zu genießen, das wir können.

Sela ist eine der wenigen engen Freundinnen, mit denen ich gerne solche Gesellschaft genieße, wann immer es möglich ist.

„Freunde mit Vorteilen, huh? Also, wenn du die Wahl hättest, mit wem würdest du dich abfinden?“

fragte Alex, ihre Neugier war geweckt.

„Michael Banks. Wir sind zusammen aufgewachsen und er war die einzige andere Person, die ich länger kannte als Sela. Unglücklicherweise wurde er im Kampf getötet, als die Roosevelt in der Zitadelle zerstört wurde“, seufzte Carolyn.

„Es tut mir leid“, sagte Alex leise.

„An diesem Tag haben wir alle viele Freunde verloren. Zumindest können wir glauben, dass sie tapfer gestorben sind und für das Überleben allen Lebens in der Galaxie gekämpft haben“, sagte die ältere Frau philosophisch.

„Wahr.“

Shepard hielt inne und sah dann ihre ältere Freundin an, ihre Augen hinter ihrer Sonnenbrille leicht zusammengekniffen.

„Apropos Umgang mit Verlusten, du wusstest, dass Ashleys Mutter sich einmischen würde, richtig?“

Darauf lächelte Chakwas reuelos.

„Es hat eine Weile gedauert, bis mir klar wurde, dass unser junger Chefkanonier die Tochter eines sehr talentierten Beraters war, mit dem ich vor vielen Jahren zusammengearbeitet hatte, bevor ich meinen ersten Auftrag auf dem Schiff erhielt. Ich wollte auf Beratungsgesprächen für alle drei bestehen, und dann

Ich habe herausgefunden, dass seine Mutter dich besuchen kommt.

Ruth konnte niemals jemandem den Rücken kehren, der Schmerzen hatte und die Gabe hatte, selbst die Schwierigsten davon zu überzeugen, sich zu öffnen.

Ich wusste, er würde dich nicht vom Haken lassen, nein

egal wie stur du sein kannst.“

„Huh? … das war verdammt hinterhältig von Ihnen Doc. Aber danke.“

Chakwas nickte und lächelte dann das Wasser an.

Er stellte sein ausgetrunkenes Getränk ab, stand auf und streckte seinen immer noch fitten Körper, bevor er den anderen zunickte.

„Sollen wir?“

Carolyn schaltete das Licht in ihrem Badezimmer aus und betrat den dunklen Raum, den sie sich auf dieser Reise mit ihrer Begleiterin teilte.

Als sie an uns vorbeiging, wickelte sie den Bademantel auf der Stuhllehne aus, schlüpfte unter die Laken und beugte sich hinunter, um einen leichten, aber angenehmen Kuss mit ihrer lieben Freundin zu genießen.

Als sie sich nach einer Minute trennten, bewegte sich Sela, um sich um die schlanke Gestalt ihres Geliebten zu wickeln, und sie entspannten sich aneinander.

„Dieser Ort ist erstaunlich. Scheint Shepard nicht der Typ zu sein, der nach so etwas Ausschau hält?

„Das ist sie nicht. Aber dann war alles, was sie wirklich in ihrem Leben hatte, die Kleidung auf ihrem Rücken, das bisschen Essen, das sie Zeit hatte, um zu schnorren, und der nächste Kampf, den sie durchmachen musste. Ich denke, nach diesen letzten paar Jahren ist sie es.

er brauchte etwas für sich selbst, um sie auf dem Boden zu halten.

Nachdem sie uns alle vor Saren und Sovereign gerettet hat, hat sie sich sicherlich die Chance verdient, sich etwas Luxus und Frieden zu kaufen.

„Nun, das ist der richtige Ort dafür. Ich würde sagen, dass sie alle ziemlich gut aussehen. Nachdem du mir alles erzählt hast, was sie letztes Jahr durchgemacht haben, war ich ehrlich gesagt ein wenig besorgt, dass wir es sein würden

hier und am Ende tragen wir unsere professionellen Hüte und wir müssen ihnen helfen, sie zu beraten. “

Carolyn kicherte.

„Ich habe dafür gesorgt, dass sie sich darum gekümmert hat, bevor ich hierher kam. Wusstest du, dass Ashleys Mutter Ruth Williams ist?“

„Ruth Williams, Ruth Williams“, murmelte Sela mit verschwommenen Augen, als der Name eine Glocke läutete.

„Warte? Ruth Williams vom Talares Rehabilitationszentrum?“

„Ein und dasselbe. Ich habe ihr einen Käfer ins Ohr gesteckt, den sie wirklich brauchte, um sicherzustellen, dass sie ihre Tochter in Ashleys Urlaub besucht. Anscheinend hat sie immer noch die Gabe und hat ihre Magie an ihnen gearbeitet, und ich muss sagen

Ich bin auch ein wenig erstaunt, wie gut sie aussehen.

Es ist ein ziemlicher Wendepunkt, seit sie meine Krankenstation vor fast einem Monat verlassen haben.

„Hmmmm, nun, ich würde sagen, Ruth war nicht das einzige, was ihren Genesungsprozess beeinflusst hat“, sagte Sela mit einem wissenden Lächeln.

„Es stört dich?“

fragte Carolyn ein wenig besorgt.

„Ich habe Ihnen nie von dem netten jungen Arzt erzählt, der mir vor zwei Jahren zugeteilt wurde, oder?“

Sela lächelte.

Carolyn kicherte.

„Du magst junge Leute, oder?“

neckte sie.

„Da die Ärzte angeworben sind, werde ich auf einen Ast gehen und sagen, dass Sie sich nicht einmal um diese Vorschrift kümmern.“

„Fürs Protokoll, ich ziehe es definitiv vor, dass meine Partner erfahrener sind“, schnurrte sie, als sie mit einem Fingernagel über Carolyns Rücken fuhr und sich über die Antwort freute, die sie erhielt.

„Aber junge Leute machen Spaß, denn was ihnen an Erfahrung fehlt, machen sie sicherlich mit Enthusiasmus wett. Sie sind immer so bemüht, zu gefallen“, lachte Sela.

„Aber ich könnte mich weniger um diese Regung kümmern, solange sie nicht die Befehlsfähigkeit von jemandem beeinträchtigt. Da ich heute alle Arten von Zustimmung bei Ihnen entdeckt habe, schätze ich, dass ihre Beziehung Sie nicht einmal stört.“

„Etwas braute sich zwischen diesen drei zusammen? Nun, wirklich vier, bis Tali gehen musste? Seit Monaten. Ich vermutete, dass es helfen würde, den Prozess zu beschleunigen, wenn man sich endlich zumindest etwas Glück und Spaß miteinander gönnte. Ihre Heilung hat dieses Jahr stattgefunden extrem gewesen

hart für sie alle.

Es wärmt mein Herz, sie endlich so richtig lächeln zu sehen“.

Sela hob den Kopf und küsste Carolyn auf die Wange.

„Du warst immer so mitfühlend, meine Liebe.

„Es war das erste Mal, dass ich mit einer wirklich integrierten Sela-Crew zusammengearbeitet habe. Ich verbrachte Wochen? Monate damit, endlich umfangreiche Forschungen zu betreiben und Arten zu studieren, mit denen wir normalerweise nur begrenzten Kontakt haben. Der Arzt und Wissenschaftler in mir war fasziniert und

allein von dieser Erfahrung begeistert.

Dieser alte Hund hat allein im letzten Jahr so ​​viel gelernt, dass ich mir nur vorstellen kann, was ein weiteres Jahr auf diesem Schiff bringen kann.

Aber es waren nicht nur die Außerirdischen, die menschliche Crew war genauso vielfältig und erstaunlich.

Jeff überwindet die Chancen, die Flugschule mit seinem Vrolik-Syndrom zu bestehen.

Widerstandsfähig trotz einiger tief verwurzelter Vorurteile.

Adams ist ein Ingenieursgenie.

Kaiden hat täglich mit den Schmerzen eines alten L2-Implantats zu kämpfen.

Ashleys Wille und Entschlossenheit

trotz des ständigen Untergangs seiner Karriere zu widerstehen.

Diese Frau hätte schon vor Jahren Offizier werden sollen.

Und Shepard ist eine Legende für sich.

Ihnen war es zu verdanken, dass der Rest der Besatzung ihm zweifellos folgte

oder Reklamation.

Ich war wirklich beeindruckt zu sehen, wie jeder Mann und jede Frau auf diesem Schiff ihren Kommandanten loyal unterstützt, weil sie an sie, an sich selbst und aneinander glaubten.

Trotz der Vielfalt waren sie die geschlossenste Crew, die ich je in meiner gesamten Sela-Karriere gesehen habe.

Ich möchte ein Teil davon sein, solange Shepard uns hat.

„Wow? … klingt großartig.

Carolyn hob den Kopf und zog im schwachen Mondlicht eine Augenbraue hoch.

„Nicht so, wenn du das andeutest“, gluckste er leise.

„Vielleicht, wenn ich meine Jüngste wie dich mag, könnte ich ein bisschen von ihr angetan sein. Sie ist definitiv angenehm für das Auge.“

„Fühlst du dich überhaupt nicht zu ihr hingezogen?“

fragte Sela, ohne es für eine Minute zu kaufen.

„Sie ist genau dein Typ, Carolyn. Du hast das Gefährliche schon immer geliebt.“

Carolyn lachte.

„Ich habe nicht geleugnet, dass die feurige und mutige Kommandantin attraktiv war. Aber Sela, ich bin praktisch doppelt so alt wie sie, ich bin CMO und habe endlich ihr Vertrauen als Freundin und Vertraute gewonnen. Sie hat so wenige.

sein Leben und ich hätte es nicht anders gemacht.“

„Dann steckst du wohl bei meinem kleinen alten Herrn fest“, lachte Sela leise, als ihre Hände begannen, unter die Decke zu gleiten.

„Hmmmm, nicht so alt, glaube ich“, murmelte Carolyn fröhlich.

„Und es ist ein Deal, mit dem ich mehr als zufrieden bin, meine Liebe“, antwortete sie, als sie ihre Freundin und Geliebte für einen tiefen Kuss zu sich zog.

„Erzählen Sie mir noch einmal, wie ich Sie alle davon erzählen ließ?“

fragte Shepard ironisch, als er beobachtete, wie das Transportshuttle des jungen Mr. Baker mit dem ersten Besatzungsmitglied an Bord abstieg.

Er könnte noch viel mehr in der Ferne schweben lassen und darauf warten, Passagiere auszuladen, sobald der Landeplatz geräumt ist.

„Das wird der Moral der Besatzung gut tun“, kicherte Chakwas.

„Und außerdem? In diesem schwierigen Aspekt wissen wir alle, dass Sie Ihre Crew genauso sehr lieben wie sie Sie. Es wird eine großartige Erfahrung für alle sein“, sagte Ashley mit einem Lächeln.

„Das Kommando würde wahrscheinlich meine Noten haben, wenn sie es herausfinden würden.

„Nun, dann ist es gut, dass du auch ein Geist bist“, sagte Sela mit einem Grinsen.

Shepard seufzte dramatisch und konnte sein Kichern nicht zurückhalten, nachdem Liara gelacht hatte.

Das Shuttle landete, und sie näherten sich dem Pad, als Todd die Luke öffnete, und trat dann für seine Passagiere zur Seite, als sie mit vor Erstaunen weit aufgerissenen Augen anfingen, von Bord zu gehen.

Joker war einer der letzten und erlaubte Todd, seine Tasche nach unten zu tragen, während er vorsichtig mit offenem Mund die kurze Rampe hinunterhumpelte.

„Du lieber Himmel, Kommandant! Dieser Ort ist großartig !!!“

Er hat tief eingeatmet.

„Es ist etwas anderes, richtig Joker?“

sagte Shepard mit einigem Stolz.

„Meine Damen und Herren, wenn Sie Dr. Chakwas folgen, zeigt sie Ihnen, wo Sie Ihre Taschen stapeln und sich dann etwas Bequemeres anziehen können. Fühlen Sie sich frei, es zu erkunden und es sich bequem zu machen.“

Ein kollektives „Dankeschön Kommandant“ erhob sich aus der Gruppe und dann bedeutete Chakwas ihnen, ihr zu folgen, als Todd ihm die Joker-Tasche zurückgab und zu Shepard hinüberging.

„Commander, mein Dienst hat mich auf Ihren Wunsch hin für den Rest des Wochenendes für Sie verfügbar gemacht. Da mir Ihre Pläne für dieses Wochenende bekannt waren, nahm ich mir außerdem die Freiheit, ein paar Telefonate mit einigen engen Mitarbeitern von zu führen

Mine in den verschiedenen Bereichen Entertainment / Hospitality.

Ich habe ihnen nichts Genaues gesagt, da ich weiß, dass Sie Ihre Privatsphäre schätzen, aber sie sind wie ich respektable Leute, die mit hochkarätigen Kunden zu tun haben, die eine private Party mit ihnen genießen möchten.

Freunde?

und halten Sie die Details aus der Öffentlichkeit heraus.“

Shepard und Ashley hoben beide die Augenbrauen.

„Ich verstehe. Und was genau machen Ihre Freunde, Mr. Baker?“

fragte Shepard amüsiert.

„Einer ist DJ, einer ist Gastronom und einer ist Barkeeper. Alle drei werden an diesem Wochenende verfügbar sein.“

„Und lass mich raten, sie haben sogar einige Dinge vorbereitet, falls du ihnen grünes Licht gibst“, sagte Shepard trocken.

Todd hatte die gute Laune, endlich ein wenig zu erröten.

„Das bin ich. Ich hoffe, ich war nicht zu eingebildet, Commander. Aber ich bin mir Ihrer Pläne bewusst, seit Sie neulich auf der Rückreise ausführlich darüber gesprochen haben, und mir ist aufgefallen, dass Sie keine hatten.

Unterhaltungspläne.

Ich dachte mir, deine Crew würde heute Abend ein bisschen Spaß haben und etwas Stress vom Hosting nehmen, wenn sie abgelenkt werden.

Shepard kicherte und schüttelte den Kopf.

„Sie sind verdammt gut in Ihrem Job, Mr. Baker. Wie lange und wann können Ihre Freunde hier sein?“

„Der Standardpreis für alle drei für eine Nacht ihrer Dienste kostet Sie etwa zwanzigtausend Credits pro Stück, Kommandant? Sie sind sehr gut in ihrem Job und in der Elite für ihre Diskretion berühmt. Ich glaube jedoch, sobald sie es gefunden haben.

heraus, an wen sie sich heute Abend wenden, sie werden darauf bestehen, es kostenlos oder zu einem stark ermäßigten Preis zu tun.

„Sagen Sie ihnen, dass ich ihre Dienste annehmen werde, und zwar für nicht weniger als fünfzehntausend.

„Sie können innerhalb einer Stunde hier sein und sich innerhalb einer Stunde nach der Landung niederlassen.“

„Wow. Todd ist wirklich beeindruckend“, bemerkte Ashley.

Wieder errötete der junge Mann.

„Ich hatte das Gefühl, Sie würden Ja sagen, Commander. Sie sind gerade mit ihren Mitarbeitern auf der Bühne in Auckland.“

„Wenn ich nein gesagt hätte, wie viel hätte dich Todd gekostet?“

fragte Shepard, nachdem er gehört hatte, wie viel Risiko der junge Mann eingegangen war.

„Kostenlose Fahrten für ihre Kunden für die nächsten zwei Jahre, solange sie meine Arbeit mit dem Unternehmen nicht beeinträchtigen.“

Ashley pfiff.

„Das hätte dich wahrscheinlich ein bisschen zurückgeworfen, da sie dich höchstwahrscheinlich sehr beschäftigt gehalten hätten.“

„Ja und nein. Die meisten hochkarätigen Kunden geben ordentlich Trinkgeld, also hätte ich immer noch genug verdient, um die Wartungs- und Energiekosten zu decken. Außerdem hätte ich mich, sobald sie mich kannten, auf meine Kundenliste gesetzt. Aber ich würde es nicht tun.“ ersparen die

eine Art Geld, das ich normalerweise für die Gebührenkosten zahlen müsste und zurückkommen müsste, um das Geld zu finden, um mein Geschäft zu erweitern “, sagte er mit einem Achselzucken.

„Also kluges Risiko. Sie verdienen so oder so Geld, Sie verdienen einfach nicht so viel Geld im Voraus“, sagte Shepard beeindruckt.

„Okay, räume meinen Block frei, damit der Rest meiner Crew hier reinkommen und deine Freunde hier rausholen kann. Muss ich etwas tun?“

„Sie müssen nichts tun, Commander. Genießen Sie Ihre Party und wir kümmern uns um den Rest.“

Sobald der junge Pilot zu seinem Shuttle zurückkehrte, sah Shepard Ash und Liara mit hochgezogener Augenbraue an.

„Du weißt, dass ich euch beide dafür verantwortlich mache.“

„Was wir gemacht haben?“

Ash kicherte.

Alex milderte ihren Blick, ein liebevolles Lächeln, das ihre Lippen hochziehen ließ.

„Du hast mir geholfen, mir zu zeigen, wie man das Leben mit den Menschen genießt, die mir wichtig sind“, sagte sie leise.

Ash wollte nichts weiter, als Alex jetzt zu umarmen, aber sie waren sich alle einig, dass sie in Anwesenheit der Crew auf jegliche öffentliche Zuneigungsbekundungen verzichten würden.

Dr. Chakwas war wahrscheinlich ein guter Indikator dafür, wie die Crew im Allgemeinen reagieren würde, wenn er wüsste, dass Shepard mit Liara und Williams zu tun hatte, aber es war besser, jetzt einen Verhaltensstandard festzulegen.

Es wäre schwierig, aber notwendig.

Das hinderte Ash jedoch nicht daran, Alex eine Hand auf die Schulter zu legen und sie kurz zu drücken, um das Gefühl zu erkennen.

Dann landete das nächste Shuttle und die Gruppe drehte sich um, um die nächste Gruppe fassungsloser Besatzungsmitglieder zu begrüßen.

Wenige Stunden später feierte die Crew der SSV Normandy rund um das weitläufige Grundstück ihres Kommandanten ausgiebig.

Die Musik pumpte ihren starken ursprünglichen Rhythmus über den breiten Strand, der Schnaps floss frei und stilvoll, und Shepards Achterdeck hatte sich in ein kulinarisches Festmahl mit exquisit zubereiteten Speisen verwandelt.

Einige Besatzungsmitglieder genossen das noch warme Wasser des Sogs, obwohl die Sonne längst hinter dem Horizont untergegangen war.

Einige der Besatzungsmitglieder schlossen sich an und duckten sich für eine Weile in die dunkleren Nischen des unteren Strandes, bevor sie zur Party zurückkehrten.

Es gab einen ständigen Strom von Menschen, die ihre Gläser oder Teller füllten.

Aber die meisten von ihnen waren im Sand direkt vor Shepards Deck versammelt, wo der DJ aufgestellt hatte, eine Masse Fleisch in Bewegung, während alle Spaß hatten und Spaß miteinander hatten.

Inmitten all dessen verirrte sich ihr furchtloser Kommandant aufgrund der schweren Bässe und des Alkohols, die zu diesem Zeitpunkt ihr System überschwemmten.

Irgendwo auf dem Weg hatte sie ihr Hemd verloren und war nur noch mit ihren Shorts und dem Bikinioberteil bekleidet, das sie zuvor getragen hatte.

Schweiß perlte auf seiner gebräunten und durchtrainierten Haut, die nur von der Überkreuzung alter Kampfnarben gezeichnet war.

Sie war gerade gegen ihren ebenfalls unbekleideten Schützenchef gequetscht, und beide drückten sich anzüglich aneinander.

Wenn die Besatzung es bemerkte, kommentierte niemand etwas oder schien sich darum zu kümmern.

In Anbetracht dessen, wie viel inzwischen alle getrunken hatten, bezweifelte Shepard, dass es irgendjemand wirklich auffallen würde.

Sie hatte versucht, mit ihrer Crew herumzugehen, mit den anderen zu tanzen oder die ganze Nacht allein.

Sie hatte es sogar geschafft, einen zögernden Joker im Sand dazu zu bringen, mit ihr und Liara zu tanzen, mit dem Versprechen, dass sie nett sein würden.

Er wusste, dass er wahrscheinlich zu viel getrunken hatte, weil dieses Versprechen sicherlich anzüglicher war, als er beabsichtigt hatte, aber Liara hatte an seiner Seite gespielt und der Joker hatte am Ende nachgegeben.

Shepard hätte nie gedacht, dass sie so viel Spaß daran haben würde, den normalerweise arroganten und sarkastischen Piloten dazu zu bringen, ausnahmsweise einmal seine Sprachfähigkeit zu verlieren.

Als Liara dem armen Kerl geholfen hatte, zurück in den bequemen Sessel zu kommen, in dem er den ganzen Abend gesessen hatte, war Shepard kurz davor, die Beherrschung zu verlieren.

Sie war jetzt an ihren Geliebten gepresst und Augenblicke später fühlte sie, wie ihr anderer Geliebter von hinten gegen sie glitt und Shepards Atem stockte in ihrer Kehle.

Gott brannte für diese beiden.

Hände begannen zu wandern, als seine Entschlossenheit zu schwanken begann, und dann war Chakwas plötzlich da, mit ein paar kühlen Getränken in der Hand und einem wissenden Lächeln auf seinem Gesicht.

„Trinkst du Alex? Du siehst ein bisschen durstig aus.“

Alex kehrte plötzlich in seine Umgebung zurück, als seine Hände ihre Bewegungen stoppten und dann langsam von dem Weg abrutschten, auf dem sie sich bewegten.

Mit einem traurigen Lächeln zu Ashley und Liara zwang sie sich, sich von den beiden Frauen zu lösen und folgte Carolyn aus dem Tanzbereich und in das Haus, wo der Lärm und die Menschen deutlich weniger waren.

Sie ließen sich auf ein Sofa fallen und tranken gierig aus ihren Gläsern.

„Danke“, sagte er und meinte damit auf mehreren Ebenen.

„Ich weiß, dass du es dir nie verzeihen würdest, wenn du zu weit gehen würdest, auch wenn es deiner Crew nichts ausmachen würde.“

Shepard beobachtete die Crew von seinem Aussichtspunkt aus, seine Lippen zu einem rebellischen Grinsen verzogen.

„Der Befehl würde jetzt voll in die Scheiße passen.“

Carolyn erlaubte einem leicht schelmischen Lächeln, ihre Lippen zu heben.

„In der Tat würden sie.“

„Glaubst du, die Crew wird mich morgen früh noch respektieren?“

Carolyn lachte.

„Ich glaube, sie haben dich inzwischen fast vergöttert, meine Liebe. Mehr als einer hat gesagt, dass sie dir so lange wie nötig in die Hölle folgen werden, in die du sie auch immer führst, wenn du sie nach einer schwierigen Mission auf diese Weise belohnst.

Sie.“

Shepard lachte darüber.

„Wo ist Sela?“

„Ich kümmere mich um den Joker.“

„Er hat sich beim Tanzen nicht verletzt, oder?“

fragte Shepard, setzte sich auf und war plötzlich besorgt.

Carolyn lächelte in ihr Getränk.

„Nichts dergleichen. Aber der arme Junge hat sich den ganzen Abend nach meinem lieben Freund gesehnt und dann necken Sie und der gute Dr. T’Soni ihn, bevor Sie ihn in einem völlig natürlichen Zustand zurücklassen.

Shepard starrte die ältere Frau mit offenem Mund an und lachte dann so sehr, dass er beinahe sein Getränk verschüttet hätte.

„Mein Gott, sind alle Ärzte in der Flotte so? …“, brach er ab, sein Verstand verwirrt von Alkohol und versuchte, einen netten Ausdruck für das zu finden, was er sagen wollte.

„Frei lüstern?“

Carolyn kicherte.

„Nun, es gibt immer einige, die im Schlamm stecken bleiben. Aber im Allgemeinen, ja. Sie müssen verstehen, Alex, unser Berufsleben ist so engagiert wie das eines jeden Offiziers. In vielerlei Hinsicht mehr. Trotzdem haben wir ein tiefes Verständnis .

des menschlichen Körpers und der Wunsch, Menschen dabei zu helfen, sich besser zu fühlen.

Es ist eine seltene Zeit, in der wir es schaffen, dieses Wissen auf weniger professionelle Weise zu praktizieren.

„Ja? Aber sie ist gerade bei dir. Stört dich das nicht?“

„Sie ist nur eine liebe Freundin, Alex. Außerdem weiß ich, dass es am Ende der Nacht mein Bett sein wird, in das sie zurückkommen wird“, fügte Carolyn mit einem schelmischen Lächeln und einem Augenzwinkern hinzu.

„Sela war schon immer ein bisschen wild und das ist eines der Dinge, die ich an ihr liebe. Niemand könnte jemals hoffen, das Herz dieser Frau zu binden, weil sie zu groß ist, um von einer Person gehandhabt zu werden. Außerdem, wenn jemand wollte.

zu wissen, wie man mit unserem zerbrechlichen Monsieur Moreau umgeht, wäre ein Arzt, der seine Grenzen kennt“.

„Wow? Es war ein mentales Bild, das ich nicht wirklich brauchte“, sagte Shepard mit einem schiefen Lächeln.

Er sah sich um, nachdem er sein Getränk ausgetrunken hatte.

„Hey, hast du Todd gesehen?“

„Der arme Junge hat einen Großteil unserer weiblichen Crew abgewiesen? Und ein paar Männer“, fügte er mit einem Lächeln hinzu.

„Er war fast den ganzen Abend in der Bar und hat mit seinem Freund geplaudert.“

„Nun, ich brauche ein Update und ich denke, ich muss ihm noch einmal danken.“

„Er war sicherlich ein sehr einfallsreicher junger Mann.“

„Das, mein guter Doktor, ist eine Untertreibung.“

Es war kurz vor Mittag, als Shepard endlich ein Augenlid öffnete und es dann mit einem Stöhnen schloss.

Jemand bewegte sich neben ihr und sie versteckte sich tiefer in der Hitze in der Hoffnung, dass das Pochen in ihrem Schädel verschwinden würde.

Starke, sanfte Finger strichen über ihr kurzes Haar und begannen mit einer umfassenden Massage ihrer Stirn, und sie seufzte leicht erleichtert.

Ein zärtlicher Kuss wurde auf ihre Nase gelegt und Alex zwang schließlich ihre Augen, sich zu öffnen, um zu sehen, wie Liara sie liebevoll anlächelte.

„Zeit?“

er krächzte.

„Nichts, worüber du dir Sorgen um die Liebe machen musst.“

„Besatzung?“

„Seit ich früher aufgewacht bin, war es extrem ruhig. Ich glaube, die meisten ruhen sich immer noch aus und erholen sich von der Party gestern Abend.“

Alex grunzte und ging zu Liaras geschickten Fingern hinüber.

Ashley bewegte sich hinter sie und ein Arm wurde um ihre Taille geworfen, als die Brünette sich schläfrig neben Alex kuschelte.

„Morgen Liebling“, flüsterte er gegen ihren Nacken und der Herzschlag ließ nur noch einen Bruchteil nach.

Schweigen herrschte noch eine Weile, während Ashley und Alex für die nächste Stunde einnickten.

Die leisen Geräusche, die von der Vorderseite des Hauses kamen, brachten sie schließlich in einen anderen Wachzustand.

„Gott, was zum Teufel habe ich mir dabei gedacht?“

Alex stöhnte.

„Dass du unseren offensichtlich erfahrenen XO austrinken könntest. Ich muss dir recht geben, auch wenn Alex, du warst schon betrunken, als du diesen Contest angefangen hast und er war nicht halb so betrunken wie du.“

„Wer gewann?“

„Pressley. Nicht viel, aber er hat trotzdem gewonnen. Wenn es dich tröstet, aber ich bezweifle, dass er im Moment in einer besseren Verfassung ist als du“, kicherte Ashley leise.

„Wir sollten wahrscheinlich aufstehen. Sieht so aus, als ob einige Leute anfangen aufzuwachen und wir alle ein Frühstück brauchen.“

„Als ob ich in irgendeiner Verfassung wäre, um bei der Zubereitung von Essen für mehrere Dutzend Menschen zu helfen“, schimpfte Ashley.

„Unsere liebe Liara hat sich um alles gekümmert und das Frühstück wird von Profis gehandhabt.“

„Er wird es machen?“

„Ich habe gestern Abend mit dem Gastronomen gesprochen, während er und seine Mitarbeiter geputzt haben, und er war froh, für die Frühstückszubereitung zur Verfügung zu stehen. Was wir hören, ist, dass sie höchstwahrscheinlich Dinge vorbereiten.“

„Du bist fantastisch“, stöhnte Alex erleichtert, als sie sich zurück auf die Matratze und ihre Wärme sinken ließ.

Liara lächelte ihren Geliebten an und drückte ihr einen keuschen Kuss auf die Stirn.

„Komm, Liebling, wir sollten duschen. Ich denke, wir werden uns alle besser fühlen, wenn wir uns ein wenig erfrischen und dir dann etwas zu essen geben können.“

„Vielleicht hat der Arzt etwas gegen diesen Kater“, murmelte Alex, während sie sich zwang, sich hinzusetzen und darauf wartete, dass der Raum aufhörte, sich zu drehen, bevor sie sich von ihren beiden Liebhabern ins Badezimmer führen ließ.

Sie nahmen eine gemütliche Dusche, heißes Wasser und sanfte Berührungen halfen, die Genesung ein wenig mehr zu beschleunigen.

Der Herzschlag war zu einem dumpfen Pochen abgeklungen, aber Alex stellte fest, dass sein Gleichgewicht immer noch etwas aus dem Gleichgewicht geraten war, als sie schließlich das Schlafzimmer verließen und sich ins Vorderzimmer schleppten, um den Schaden zu untersuchen.

Die Überreste der Party waren größtenteils aufgeräumt worden, aber ihre Crew war überall verstreut.

Er hatte mehrere freie Zimmer im Haupthaus gehabt, zusammen mit einem Gästehaus, das sechs weitere hatte, und er dachte, dass sie alle von den höheren Offizieren seiner Schiffe beansprucht worden waren.

Der Rest war abgestürzt, wo immer sie freien Platz fanden.

Das Wetter war warm genug, dass viele noch gut schliefen und in Liegestühlen und Decken auf dem Deck und am Strand faulenzten.

Einige waren wach und benutzten die Einrichtungen oder unterhielten sich leise mit dem Catering-Personal, das effizient und fast lautlos aufbaute.

Als der himmlische Geruch von Essen und vor allem Kaffee die Luft erfüllte, bewegten sich immer mehr Besatzungsmitglieder und der langsame Erwachungsprozess begann allmählich.

Alex, Ash und Liara waten durch die im Wohnzimmer verstreuten Leichen und nähern sich dem Gastronomen.

„Jacques, vielen Dank für alles. Ich weiß wirklich nicht, was ich gestern Abend und heute Nachmittag ohne Ihre Dienste getan hätte.“

Der Gastronom lächelte sie herzlich an.

„Es ist mir eine Freude, Ihnen und Ihrem tapferen Besatzungskommandanten zu dienen. Mein Job ist meine Leidenschaft, aber es ist eine seltene Sache, dass ich jemandem, dem ich mich so verpflichtet fühle, tatsächlich etwas zurückzahlen kann. Ich bin glücklich, dass ich und Ich, meine Freunde, wir könnten

nützlich für Sie sein“.

Alex nickte ihm sanft zu und blickte dann auf die Party, die seine Mitarbeiter veranstalteten.

„Ich weiß, dass Sie und Ihre Leute vor dem frühen Morgen abgereist sind. Können Sie mir nicht sagen, dass Sie wirklich geschlafen haben und dann Zeit hatten, das alles fertig zu machen?“

fragte sie erstaunt.

„Die reizende Dr. T’Soni erkundigte sich nach den Vorbereitungen für das Frühstück am frühen Abend, Kommandant. Mein Aufbauteam und ich hatten viel Ruhe, während meine Köche und ihre Mitarbeiter die heutigen Mahlzeiten zubereiteten. Nur für den Fall. wo Sie sich zurückhalten möchten

Für den Rest des Tages stehe ich Ihnen zur Verfügung, Kommandant.“

Shepard sah ihn an und erkannte, dass er klug sein könnte.

Sie alle hatten einen zusätzlichen Tag, bevor sie sich im Hauptquartier der Allianz melden mussten, um wieder in Dienst gestellt zu werden.

Sie hatte drei Essensreplikatoren in allen Wohnheimen und ihre Crew war sicherlich mehr als in der Lage, für sich selbst zu sorgen, aber sie hatten es sich verdient und fühlten sich großzügig.

„Wie viel kostet es, Ihre Dienste bis morgen früh zu reservieren, Jacques?“

„Ich würde darauf bestehen, es umsonst zu machen, aber da Mr. Baker mir mitgeteilt hat, dass Sie sich weigern werden, werde ich Ihnen nur Essen und Reisekosten in Rechnung stellen. Zehntausend.“

Shepard seufzte.

„Okay, aber ich räume das Gästehaus aus, damit Sie und Ihre Organisationsmitarbeiter nicht ständig pendeln müssen. Wenn Sie nicht arbeiten, erwarte ich, dass Sie sich alle amüsieren, als Dankeschön von meiner Crew und

mich selber.“

„Commander, unser Wochenende hätte damit verbracht werden können, einem sehr verwöhnten und erprobten Diplomaten zu dienen“, vertraute er mit einem schiefen Lächeln an.

„Sie zahlt sehr gut, aber viele meiner Kollegen nehmen sie nicht mehr als Kunden auf. Meine armen Mitarbeiter hassen es, dass ich sie weiter versorge und beteten, dass noch etwas kommt. Anscheinend hatten die Götter auf diese Weise Mitleid mit ihnen

Zeit “, kicherte er.

„Sie haben eine gute Crew, Commander, und es kommt sehr selten vor, dass wir eine Nacht ohne eine einzige Beschwerde und mit so viel Dankbarkeit von den Leuten verbringen, denen wir dienen. Ich kann Ihnen sagen, dass wir nach Commander glücklich bis ans Ende ins Bett gegangen sind, weil

Alle meine Leute waren früh am Pad und konnten es kaum erwarten, zurück zu kommen.

Shepard erlebte einen weiteren stolzen Moment für seine Crew.

Trotz des Genusses und des übermäßigen Konsums der vergangenen Nacht erinnerte sich seine Crew daran, dankbar für das zu sein, was sie hatten.

Angesichts all dessen, was sie im vergangenen Jahr durchgemacht hatten, fragte er sich, ob einer von ihnen jemals etwas als selbstverständlich ansehen würde.

Trotzdem hatten sie hart gefeiert, sich aber dennoch angemessen gegenüber denen verhalten, die das alles möglich gemacht hatten.

„Sie sind etwas anderes, richtig?“

überlegte sie still, als ein schwaches Lächeln ihre Lippen hob, als sie sich zu ihren Leuten umsah, die ein wenig rau aussahen, aber nach dem nächtlichen Rummel offensichtlich gut gelaunt waren.

„Und sie haben einen außergewöhnlichen Kommandanten“, fügte Jacques mit ruhiger Zuversicht hinzu.

Dann klatschte er leise in die Hände, achtete auf die empfindlichen Ohren in der Nähe und machte sich wieder an die Arbeit.

„Nun, müsst ihr morgen alle zu eurem Hauptquartier zurück, um euren ordentlichen Dienst wieder aufzunehmen? Ich schätze also, es wird heute Nacht nicht so ruhig sein? … so laut wie letzte Nacht paar Stunden und dann denke ich.

Wir schalten die Grills für den Rest des Nachmittags und Abends ein.

Es gibt einige ausgezeichnete Fische in Ihren örtlichen Gewässern, und zufällig habe ich hier ein paar erfahrene Fischer unter meinen Mitarbeitern, wenn sie sich das kleine Boot ausleihen könnten

Was ist in deinem Bootshaus gelagert?“

„Nun. Bitte geh nach Hause, Jacques.“

„Danke, Commander“, sagte er sanft mit einer Kopfneigung.

„Nun, meine Liebe, es sieht so aus, als könntest du etwas von meinem stärkenden Getränk gebrauchen.

Er schnippte mit den Fingern und sofort war einer seiner Assistenten mit einer dampfenden Tasse mit etwas an seiner Seite, die er Jacques reichte.

Der Gastronom reichte sie vorsichtig an Shepard weiter, der in die Tasse schaute und vorsichtig daran roch.

„Kaffee?“

Die Kirchen.

„Es basiert auf Kaffee, ja. Es ist ein Geheimrezept, mit dem Sie sich in wenigen Minuten wie eine neue Frau fühlen werden.“

Shepard zog eine Augenbraue hoch.

„Nichts davon führt dazu, dass wir wegen Drogenmissbrauchs entlassen werden, wenn wir morgen Medikamente bekommen, oder?“

Der leicht verweichlichte Mann drückte theatralisch eine Hand auf seine Brust.

„Sie haben mich verletzt, Commander.“

Shepard gluckste und nahm dann einen vorsichtigen Schluck von der heißen Flüssigkeit.

Im Gegensatz zu den meisten „Hausmitteln“ war dieses überraschend schmackhaft.

Es war eigentlich ganz gut.

Er nahm einen größeren Schluck und sah Jaques dann erstaunt an.

„Das ist gut.“

Sie hätte schwören können, dass es bis zu ihrem Bauch prickelte, wo sich die Hitze auszubreiten schien und ihren flauen Magen beruhigte.

Jacques lächelte sie stolz an.

„Eine halbe Stunde Commander. Das garantiere ich Ihnen“, sagte er zuversichtlich.

Ashley hatte nicht so viel getrunken wie Alex in der Nacht zuvor, aber sie hatte sich genug gegönnt, um einen kleinen Kater zu bekommen, und begann, sich umzusehen.

„Bitte sag mir, dass du mehr hast“, bat sie hoffnungsvoll, brauchte jedoch dringend ihren Morgenkaffee.

Ein weiterer Schuss und eine weitere Tasse wurden bereitgestellt und Ashley genoss die bittersüße Flüssigkeit mit einem anerkennenden Stöhnen.

Innerhalb weniger Augenblicke spürte auch sie die erstaunliche Wirkung und blickte ehrfürchtig in ihre Tasse.

„Wow“, sagte er fast andächtig.

Shepard kicherte.

„Mein Chef ist ein Kaffeefreak“, erklärte Shepard Jacques.

„Danach wird es jetzt unerträglich. Sie hasst den Schleim, den sie bereits auf dem Schiff servieren, aber das hier? Das ist der Himmel für sie, denke ich.“

„Vielleicht kann ich ein paar Pakete sammeln, die du mitnehmen kannst, um sie als Belohnung für eine gute Arbeit zu verwenden“, kicherte Jacques.

Shepard nahm einen weiteren großen Schluck und seufzte, als er spürte, wie die Anspannung in seinem Kopf stetig nachließ.

„Du bist ein Heiliger.“

Jacques lachte und schob sie dann mit Anweisungen zum Essen und Genießen des restlichen Tages zu den Tischen.

Getreu seinem Wort brachte der Drink den Rest seiner Crew wieder auf die Beine und bereit für einen letzten Tag voller Spaß in der Sonne, bevor sie wieder im Dienst waren.

Sie verbrachten den Tag damit, die natürliche Schönheit von Shepards Privatinsel zu erkunden und zu genießen, und machten das Beste aus ihrem letzten Tag an Land, bevor sie in den Weltraum und die Grenzen ihres Schiffes zurückkehrten.

Während einige Zeit für sich selbst verbrachten und darüber nachdachten, was sie eine Weile erwartete, nahmen alle abwechselnd an den verschiedenen kompetitiven Freundschaftsspielen teil, die im Laufe des Tages begannen.

Joker, der den größten Teil des Tages gezwungen war, an der Seitenlinie zu schauen und seine Teamkollegen anzufeuern, bekam endlich die Chance teilzunehmen, als jemand einen Schießwettbewerb vorschlug.

Während die schwereren Geschütze an Bord der Normandy gelassen wurden, hatte jede ihre eigene persönlich ausgegebene Pistole in Werkzeugtaschen, und am Strand wurde ein provisorischer Schießstand eingerichtet.

Zum Erstaunen aller humpelte der gebrechliche Pilot mit seiner Waffe und einem süffisanten Blick zur ersten Schusslinie hinüber, die in den Sand gezeichnet war.

Bei hundert Yards war die gesamte Crew disqualifiziert worden, mit Ausnahme von Ashley, Liara, Shepard und dem Joker.

Er lächelte seinen Kommandanten an, der ihn mit einer neuen Wertschätzung in seinen Augen ansah.

Er zuckte mit den Schultern.

„Ich hatte viel zusätzliche Zeit in der Flugschule, während die anderen PT-Übungen machten. Ich dachte, wenn ich nicht wie alle anderen schweres Heben kann, sollte ich zumindest in der Lage sein, anständig zu schießen.“

„Ich würde sagen, Sie haben diese Fähigkeit hervorragend verfeinert, Mr. Moreau. Also, wie gut sind Sie?“

„Nun, ich kann mit den meisten Scharfschützen nicht umgehen? Der Rückstoß hat die Tendenz, meine Schulter auszurenken“, gab er ironisch zu.

»Aber mit einer Viper kann ich ein Ziel auf zweihundert Meter Entfernung treffen. Mit dem Vindicator-Sturmgewehr auf hundert Meter, und mit meinem Karpov hier bin ich am besten drei Mittelschüsse hintereinander auf fünfundsiebzig.«

„Wie geht es dir mit den sich bewegenden Zielen?“

Joker lächelte.

„Willst du es herausfinden?“

Shepard lächelte zurück und warf Liara dann einen Seitenblick zu.

„Doktor T’Soni? Würde es Ihnen etwas ausmachen, die Ehre zu erweisen?“

„Klar, Shepard. Was soll ich nehmen?“

Shepard sah sich um und entdeckte dann den Tellerstapel auf einem der Tische und nickte.

„Ich werde noch etwas wiederholen, wenn wir nach Hause kommen. Ash, willst du mitmachen?“

„Es ist schon eine Weile her, seit wir das Ziel das letzte Mal getestet haben. Es wird mir gut tun, wieder in den Rhythmus zu kommen.“

„Fünf Runden hintereinander, abwechselnd. Dann fünf Runden eines einzigen Pots, bei denen alle drei gleichzeitig spielen. Adams, Pressley und Chakwas werden urteilen.“

Shepard ging zuerst und nahm alle fünf ihrer Ziele heraus, während Liara die Platten mit ihrer Biotik in verschiedenen Flugbahnen in die Luft schleuderte.

Alex war erfreut, dass sie perfekt zielen konnte, bemerkte aber, dass ihr Timing aufgrund der anhaltenden Steifheit in ihrer Schulter und ihrem Arm etwas langsamer als normal war.

Ashley ging hinterher und sie traf auch alle fünf Scheiben.

Er schien sowohl mit der Geschwindigkeit als auch mit der Genauigkeit richtig zu liegen, obwohl Shepard eine leichte Veränderung in seiner Schusshaltung bemerkte und erkannte, dass er nach einem Nachmittag mit mehreren körperlich aktiven Spielen sein Bein wieder bevorzugte.

Joker war der nächste und Shepard musste sagen, dass sie beeindruckt war.

Er verfehlte sein erstes Ziel, aber seine Verfolgungszeit mit den verbleibenden vier war überraschend, da er die verbleibenden vier Platten kurz nach dem Loslassen leicht fallen ließ.

Es war klar, dass sein Pilot natürlich war.

Alle drei überprüften ihre Clips und stellten sich dann zusammen auf, während ihre Richter sich hinter jedem von ihnen aufstellten, um die nächste Stufe zu beobachten.

Pressley callte für den Shot und Liara warf den ersten Pot.

Joker und Ashley schossen beide gleichzeitig, verfehlten aber.

Shepard schoss kurz hinter ihnen her und nagelte ihn fest.

Die zweite Runde ging an Ashley, die dritte an Shepard und dann gewann der Joker die vierte.

In der fünften Runde schossen Joker und Ashley erneut synchron und die Platte wurde gelöscht, als beide Schüsse gleichzeitig auftrafen.

Die Richter berieten und erklärten ein Drei-Wege-Gleichstand, also war ein Unentschieden erforderlich.

Ein letzter Pot wurde geworfen und die Schüsse von Joker und Shepard gingen leicht zur Seite, als Ashley ihn festhielt.

Die Crew jubelte allen dreien zu und Joker errötete tatsächlich, als er ein paar sanfte Klaps auf die Schulter und den Rücken erhielt, als die Crew ihm gratulierte, dass er mit ihrem furchtlosen Chief und Commander Schritt gehalten hatte.

Ashley und Shepard lächelten ihn an und gaben ihm ihre eigenen Worte des Lobes, bevor Shepard davon schlüpfte, um die Teller zu ersetzen, die sie gerade geopfert hatten.

Viele Crewmitglieder entschieden, dass es an der Zeit war, sich frisch zu machen und begannen, sich bis auf die Badesachen oder ihre Skilifte auszuziehen und in die sanfte Brandung einzutauchen.

Der Joker schaffte es auch, mit der ständigen Hilfe von Sela und Doktor Chakwas hineinzukommen.

Schwimmen war die einzige Aktivität, die ihm wirklich Spaß machte, denn das Wasser verlieh ihm eine Schwerelosigkeit, die den ständigen Druck auf seine brüchigen Knochen verringerte.

Jacques und sein Team hielten die Crew genährt, entspannt und glücklich und wurden mit großzügigen Komplimenten von der aufrichtig dankbaren Crew belohnt.

Als die Sonne unterging, hatte sich Frieden auf der glücklichen Crew stabilisiert und die ausgelassene Geräuschkulisse begann sich zu beruhigen, als alle auf Decken und Stühlen saßen, um einen letzten Sonnenuntergang auf ihrem Heimatplaneten zu beobachten.

Getränke wurden von den stets aufmerksamen Kellnern ausgeteilt und Shepard stand schließlich auf und drehte sich um, um seine ausgestreckte Crew mit einem Getränk in der Hand anzusehen.

Das ganze Geschwätz verebbte, als sie bemerkten, dass er auf ihre Aufmerksamkeit wartete, und sie setzten sich alle instinktiv hin und gingen hinüber.

„Zunächst möchte ich Jacques und seinen fantastischen Mitarbeitern danken. Wenn sie nicht wären, würden viele von euch Repliken oder Feldrationen essen“, gab er mit einem selbstironischen Lächeln zu.

Es gab einige Gelächter, aber alle hoben ihre Gläser auf den Gastronomen und seine Mitarbeiter, die sich demütig verbeugten.

„Morgen werden wir zur Normandy zurückkehren, und obwohl Sie alle wissen, dass wir ein paar Wochen Shakedown-Segeln haben werden, werden wir schon bald wieder mittendrin sein. Ich weiß, dass viele von Ihnen neugierig sind, was als nächstes passieren wird .

, aber ich habe es aufgehoben, bis wir wieder an Bord sind.

Ich bin sicher, Sie werden wissen, dass dieses Wochenende definitiv nicht das ist, was das Kommando von seinen Offizieren erwarten würde, aber ich denke, Sie alle wissen, dass ich es nicht tue.

Ich spiele immer nach den Regeln“, lächelte sie süffisant.

Es gab einige wissende Lächeln und Geräusche leiser Belustigung von ihrer Crew, und Chakwas zwinkerte ihr zu.

„Wir alle haben bei unserer Suche nach Saren viel geopfert, und zum Teufel mit den Vorschriften, wir haben es verdient.“

„Hier, hier“, murmelte jemand, und die meisten aus der Gruppe murmelten ihre stille Zustimmung zu dieser Aussage.

„Aber sobald wir wieder an Bord sind, weißt du, dass ich von dir allen nur das Beste erwarten werde. Jetzt hast du dir selbst einen hohen Standard gesetzt, also weißt du, dass ich deine Grenzen kenne. Seid ihr eine verdammt gute Crew?

der beste.

Wie ich bereits sagte, bin ich stolz darauf, jeden von Ihnen unter meinem Kommando zu haben, und es war mir eine Ehre, meine letzten freien Tage zu genießen, da ich Sie alle in besseren Umständen kennengelernt habe.

Also hier ist für euch alle

“, sagte er und hob sein Glas, um auf seine Crew anzustoßen.

Der Toast wurde erwidert, als die Sonne ihr letztes Licht auf das Wasser warf, bevor sie schließlich unter den Horizont tauchte.

Schweigen herrschte noch eine Weile über der Gruppe, während sie zusahen, wie der Himmel seine rasche Veränderung über ihnen fortsetzte und die ersten Sterne zu leuchten begannen, als sich Dunkelheit über die Insel legte.

Es war Ashleys sanfte Stimme, die schließlich die Stille durchbrach, als sie begann, ein altes Gedicht zu rezitieren.

„Die ganze Nacht lang, deine herrlichen Augen

sie schauten in meine hinab,

Und mit den dankbaren Seufzern des Herzens,

Ich habe diese göttliche Uhr gesegnet.

Ich war in Frieden und ich trank deine Strahlen

Wie das Leben für mich war;

Und ich genoss meine wechselnden Träume,

Wie ein Sturmvogel auf dem Meer.“

Shepard nickte in stiller Zustimmung, während Liara die Brünette beobachtete.

„Ist es von Ihrem Lieblingsdichter? Tennyson?“

Ashley schüttelte den Kopf.

„Emily Bronte“, antwortete er mit einem schwachen Lächeln.

„Als wir jünger waren, hat Sarah mich damit aufgezogen, wie oft ich draußen gesessen und in die Sterne gestarrt habe. Sie ist vor ein paar Jahren während des Studiums auf dieses Gedicht gestoßen und hat es mir in einem ihrer Briefe geschickt.

Das Gedicht hat wirklich etwas tief in mir getroffen.“

Danach wurden die ruhigen Gespräche langsam wieder aufgenommen und mehrere Leute standen auf, um sich auf den Weg zu den Essenstischen zu machen.

Der Rest des Abends verlief ruhig, wobei die Crew half, das Buffet abzubauen und das Eigentum des Kommandanten aufzuräumen, da alle am nächsten Morgen früh aufstehen und sich zum Ausgehen bereit machen mussten.

An diesem späten Abend strömte ein stetiger Strom von Menschen durch die Einrichtungen, und einige von ihnen boten an, zu verdoppeln, wie es auf einem kleineren Aufklärungsschiff wie der Normandy immer noch üblich war.

Und es gab einigen von denen, die über das Wochenende hinzukamen, die Chance auf ein letztes bisschen Privatsphäre, bevor sie ihr Leben an Bord eines Militärschiffs wieder aufnehmen mussten.

Jacques hatte nachdenklich mehrere Dutzend Schlafsäcke und Damenbinden zum Mitnehmen mit seiner vorherigen Essenslieferung requiriert, da er wusste, dass seine Crew viele Crewmitglieder aus ihren vorherigen Schlafsälen verlegt hatte.

Man dankte ihm für seine Fürsorge und die meisten der Crew beschlossen, ihre letzte Nacht auf dem noch warmen und weichen Sand des Strandes unter den offenen Sternen zu verbringen.

Joker behielt den Raum, der ihm in der Haupthalle gegeben wurde, da sein Körper es nicht ertragen konnte, lange auf dem Boden zu bleiben, egal wie weich die Oberfläche sein mochte.

Er öffnete jedoch die Schiebetüren vollständig und legte sich in sein Bett und lauschte den stillen Geräuschen der Nacht, während sich ein tiefer Frieden in ihm niederließ.

Da sie ihre letzte gemeinsame Nacht genießen wollten, beschlossen Carolyn und Sela, in ihrem Zimmer zu bleiben, und Joker lächelte vor sich hin, als ihre süßen Klänge der Liebe durch den Flur und in sein Zimmer wehten.

Er war sich sicher, dass der Doc ihn töten würde, als er letzte Nacht benommen aus seinem Zimmer kam, mit Sela hinter ihm mit einem zufriedenen Ausdruck in seinen Augen, der für jeden, der ihn ansah, offensichtlich war.

Sie beobachtete mit wachsender Angst, wie Sela den Raum durchquerte, um sich Chakwas zu nähern und ihn zu küssen, der ihren Geliebten nur anlächelte und sie fragte, ob sie sich amüsiere.

In diesem Moment hatte er ein ganz neues Maß an Ehrfurcht und Respekt vor dem CMO der Normandy.

Wer hätte das gedacht ?

„Los Doc“, kicherte Joker leise vor sich hin.

Sein Lächeln wurde noch breiter, als sich eine weitere Gruppe leidenschaftlicher Geräusche über den Flur ausbreitete.

„Sie auch, Commander“, murmelte er und schloss seine Augen, als sein Körper begann, sich im Schlaf zu entspannen.

Als die Sonne aufging, kehrte die Mannschaft in Alarmbereitschaft zurück, und ein ruhiges Pflichtgefühl breitete sich über sie aus.

Sie scherzten weiter miteinander und unterhielten sich beiläufig, während sie frühstückten, ihre Dienstuniformen trugen und ihre Taschen doppelt überprüften.

Aber es war viel gedämpfter als zuvor, als sie ihre Routine als Soldaten der Allianz wieder aufnahm.

In ihrem Zimmer teilte Shepard einen letzten ausgedehnten Kuss mit ihren beiden Liebhabern, nachdem sie sich angezogen und ihre Ausrüstung gepackt hatten.

„Ich möchte, dass ihr beide wisst, dass ich mich vorher geirrt habe. Ich habe versucht zu leugnen, was ich fühlte, weil es mir Angst gemacht hat? Aber ich kann es nicht mehr leugnen. Ich liebe euch beide?. Mit allem, was ich bin

Ich kann meine Gefühle für dich jetzt nicht meinem Befehl im Wege stehen lassen, weil zu viel auf dem Spiel steht und zu viele Menschen von uns abhängen, wenn all dies vorbei und erledigt ist, möchte ich euch beide hierher zurückbringen

und sehen, wie es weitergeht.“

„Du sagst-“, begann Ashley, ihre Stimme erfasste die Implikation von Alex‘ Aussage.

Alex nickte nur, ihr tiefer Blick hielt Ashley fest.

Ashley schluckte und trat dann vor und zog Alex in eine heftige Umarmung, während sie einen tiefen und bedeutungsvollen Kuss teilten.

„Ich liebe dich auch, Alex“, flüsterte Ashley gegen ihre Lippen, als sie sich schließlich trennten.

Alex sah Liara mit hoffnungsvollen Augen an.

„Liara?“

Die junge Asari schlüpfte in seine Umarmung und ihr Kuss war zärtlicher, aber genauso bedeutungsvoll.

„Ich würde gerne meine Tage an deiner Seite verbringen, egal wo meine Liebe auch sein mag“, erwiderte Liara ruhig.

Alex nickte und trat dann zurück, zog ihre Uniform zurecht und hob ihre Tasche auf.

Sie sahen zu, wie seine Kommandomaske an ihren Platz zu rutschen begann, aber seine Augen blieben süß, als er ihnen beiden einen letzten liebevollen Blick zuwarf.

„Denken Sie einfach daran. Da draußen MUSS ich der Kommandant sein, Leben hängen von meiner Fähigkeit ab, diese Unterscheidung zu treffen. Aber was auch immer passiert, liebe ich Sie beide? Auch wenn ich es nicht zeigen kann oder kann?

Ich liebe dich immer.“

„Und wir lieben dich noch mehr für deine Fähigkeit, dieses Gewicht zu tragen, Alex.“

„Sie können sich darauf verlassen, dass wir unsere Commander-Vereinbarung respektieren und unterstützen“, fügte Ashley hinzu und kehrte zu ihrer Rolle als Chief Gunner zurück.

Shepard lächelte dann und nickte.

„Wie Sie damals waren, Sir.“

Das heißt, sie nahm ihre Tasche und ging aus dem Raum und machte sich auf den Weg in ihre Zukunft.

Kapitel 14: Anschnallen

Shepard wartete gespannt darauf, dass die Luftschleuse ihren Dekontaminierungszyklus durchlaufen hatte, bevor er endlich zum ersten Mal seit über einem Monat wieder seinen Fuß auf sein Schiff setzen konnte.

Seine Crew war bereits damit beschäftigt, sich mit den Updates vertraut zu machen und Preflight-Checks durchzuführen.

Shepard drehte sich zum Cockpit um und lehnte sich im leeren Copilotenstuhl zurück, während er die neue Schnittstelle betrachtete.

„Entspricht alles der Joker-Spezifikation?“

„Und dann noch ein bisschen, Commander. Die Normandie ist besser als je zuvor“, erwiderte er mit zufriedener Stimme.

„Schön, von Ihnen zu hören. Wie Sie Leutnant waren.“

„Ja Kommandant.“

Shepard drehte sich um und machte sich auf den Weg durch das überfüllte CIC und traf auf seinen XO, der sich mit einem seiner Stationstechniker beriet.

Pressley sah ihr nach, beendete seine Befehle an den Techniker und richtete sich dann auf, als Shepard ihn einholte.

„Commander“, grüßte er, als er ihr ein Datentablett überreichte.

„Wie geht es uns XO?“

„Bisher haben alle Abteilungsleiter berichtet, dass es keine größeren Probleme gibt. Wir hatten ein paar kleinere Schluckaufe und Schluckaufe, aber Chief Adams lässt seine Crew und Techniker über das ganze Schiff kriechen, um sie zu reparieren und alle wichtigen Systeme dreimal zu überprüfen. . Mit diesem

Morgen sollten wir an den äußeren Planeten vorbeigleiten.“

„Ausgezeichnet, halten Sie mich über unsere Fortschritte auf dem Laufenden.

„Haben wir unsere Befehle?“

„Noch nicht. Admiral Hackett wird in Kürze hier sein, um unsere Bestellungen persönlich zu überbringen. Bitte benachrichtigen Sie mich, sobald er ankommt, und bringen Sie ihn in den Besprechungsraum. Und stellen Sie sicher, dass der Joker nicht zu neugierig wird, während wir dort sind. “

fügte er mit ernstem Blick hinzu.

„Aye Commander“, antwortete Pressley und verdrehte die Augen.

„Oh, übrigens, wir haben es gehört, während Sie vom Arzt entlassen wurden. Wrex und Garrus kehren beide zur Zitadelle zurück und warten auf Ihre Anweisungen für ihren Rückzug.“

Schäfer lächelte.

„Sobald Ihre Befehle eingegangen sind, stellen Sie sicher, dass Sie zuerst einen Kurs auf die Zitadelle festlegen.“

„Sicher, Commander. Es gibt auch eine Nachricht von Tali für Sie. Ich habe mir erlaubt, sie an Ihre Kabine weiterzuleiten.“

„Danke. Ich hole meine ganze verstaute Ausrüstung. Fahren Sie fort, Mr. Pressley.“

„Ja Kommandant.

Shepard machte sich auf den Weg zu seinem Quartier und sah sich traurig um, als er die spartanische Umgebung betrat.

Sie war nie jemand gewesen, der Dekorationen mochte, aber die sterile Umgebung, die sie umgab, ließ sie mit einem Gefühl kalter Einsamkeit zurück.

Sie hatte sich daran gewöhnt, ihre Liebhaber anwesend zu haben und an einem Ort zu leben, der wie zu Hause aussah und sich anfühlte.

Aber die Normandy war auch ihr Zuhause geworden, und mit einem ironischen Schnauben über ihre Gedanken begann sie, die Koffer auszupacken, die ihr während ihrer Dienstbefugnis zugeschickt worden waren.

Nachdem alle ihre Uniformen aufgehängt und ihre Ausrüstung im Schließfach verstaut waren, ging sie zum Schreibtisch und stellte zwei kleine Bilder neben den Computermonitor.

Plötzlich fühlte sich der Raum viel weniger steril an, als sie liebevoll auf die Fotos blickte, die sie von jedem ihrer Liebhaber im Urlaub gemacht hatte.

Immer noch lächelnd glitt er in seinen Stuhl und tippte den Code für seinen Posteingang ein.

Er scrollte durch die Nachrichten, löschte Spam und speicherte weitere Nachrichten zur späteren Analyse.

Schließlich fand er Talis und öffnete sie.

Sein Gesichtsausdruck wurde weicher, als das vertraute Visier des jungen Quarian seinen Bildschirm füllte.

„Hallo Shepard. Ich habe Ashley und Liara versprochen, dass ich versuchen würde, in Kontakt zu bleiben, aber ich werde bald auf einen ziemlich langen Auftrag geschickt und ich weiß nicht, wann ich die nächste Gelegenheit habe, Sie zu kontaktieren, also ich dachte

Ich würde euch jetzt so lange wie möglich auf dem Laufenden halten.

Ich bin mit der Flottille zurückgekehrt und Sie hätten den Empfang sehen sollen, der mir entgegengebracht wurde.

Shepard kicherte leise, als Tali seufzte und sie fast die Röte unter dem lila Visier sehen konnte.

„Manchmal ist es ein bisschen komisch, die Tochter eines Flottenadmirals zu sein“, stöhnte die junge Frau gutmütig.

„Als Held aus der Schlacht um die Zitadelle nach Hause zu kommen, hat die Dinge nur noch schlimmer gemacht“, fügte er mit einem traurigen Glucksen hinzu, als er seinen Kopf schüttelte.

„Natürlich waren sie bereit, mich auf eines der wichtigsten Schiffe zu bringen, ohne auch nur meine Pilgerdaten zu benötigen. Aber mein Vater war begeistert von den Daten und hat bereits ein spezielles Forschungsprojekt auf der Grundlage unserer Erkenntnisse gestartet.

Er hat versprochen, mich über seine Ergebnisse auf dem Laufenden zu halten, und ich werde alle Informationen, die wir entdecken, weitergeben.

Tali blieb stehen und beugte sich dann vor.

„Unsere Taten haben mein Volk endlich aus der Selbstgefälligkeit geweckt, Shepard. Als ich zurückkam, verbrachte ich einige Zeit mit meinem Vater und einem anderen Admiral, und sie sagten mir, sobald bekannt wurde, dass die Geth hinter den Schleier reisten, Angst

begannen, durch unsere Flotte zu laufen.

Nach dem Angriff auf Eden Prime erkannten meine Leute, dass wir vor unserem Problem nicht mehr davonlaufen konnten.

Es wäre nur eine Frage der Zeit, bis die Geth nach unserer Flotte suchen, und wir haben nicht die Mittel

es richtig gegen einen großangelegten Angriff zu verteidigen Es war der Grund für viele Debatten zwischen dem Konklave und dem Admiralitätsrat, aber mein Vater sagte mir, dass sie bereits mit einer Vorgehensweise begonnen haben, um unser Volk besser vorzubereiten.

„Wir waren in der Lage, mehrere Geth-Übertragungen zu überwachen und sogar zu entschlüsseln, die auf mögliche Standorte von Festungen hinweisen. Einige sind nahe genug an der Flotte, um Anlass zur Sorge zu geben, und als ich zurückkehrte, hatte unser Militär sowohl die Rekrutierung als auch verstärkt

die Ausbildung unserer Marines.

Es scheint, dass ich jetzt einige ziemlich einzigartige Fähigkeiten habe.

Anscheinend weiß keiner unserer Soldaten, wie man eine Geth Prime in einem Feuergefecht hackt“, sagte er mit einem Hauch von Selbstgefälligkeit in seiner Stimme.

Shepard kicherte leise, als Tali fortfuhr.

„Ich wurde unserer besten Marineeinheit zugeteilt, um sie an den Stützpunkten auszubilden. Unsere Missionen werden nicht nur darin bestehen, so viele Festungen wie möglich niederzureißen, sondern auch, während jeder Mission so viele Daten und Informationen wie möglich abzurufen.

werden sicher weitergeben, was wir finden.“

Shepard fluchte leise, als Tali wieder innehielt und sich dann wieder auf den Stuhl setzte, um sich etwas mehr zu entspannen.

Shepard wusste, dass Tali mehr sein konnte, als sich nur in einem Feuergefecht zurechtzufinden, aber sie war immer noch besorgt, dass Tali bald wieder in Gefahr sein könnte.

Und an vorderster Front.

„Nun, jetzt ist das Geschäft aus dem Weg? … Ich vermisse dich, Alex“, sagte die junge Frau sanft.

„Ich vermisse dich schrecklich. Ich glaube, mein Vater war ein wenig verärgert, dass ich so widerwillig nach Hause ging, aber er versuchte, verständnisvoll zu sein. Das Leben hier war ein bisschen langweilig, wenn auch früh.

ändern, nehme ich an.

Es ist schön, meine Freunde und Familie wiederzusehen, aber es ist nicht mehr dasselbe wie vor meiner Abreise.

Ich kann niemandem hier erklären, wie ich mich fühle, vielleicht, weil sie nicht dasselbe geteilt haben

Schlachten und Kämpfe wie wir.

Aber ich fühle mich meinem Volk nicht mehr verbunden.“

Es gab einen leichten Seufzer und dann schien Tali ihre Stimmung abzuschütteln.

„Ich habe vor ein paar Wochen eine Nachricht von Liara erhalten. Ich freue mich zu wissen, dass es dir und Ashley gut geht und ihr alle euren Urlaub genießt. Ihr habt ihn definitiv verdient. Keelah, ich kann euch nicht sagen, wie.

Es war großartig, zum ersten Mal seit über einem Jahr aus meinem Anzug herauszukommen.

Mein Dad konnte mich in der ersten Woche kaum aus meinem Quartier holen“, kicherte Tali und Shepard lächelte.

Beim nächsten Satz wurde die Stimme der jungen Frau etwas weicher.

„Ich hätte alles aufgegeben, um eine ruhige Zeit mit euch, Liara und Ashley, zu verbringen.“

Shepard schluckte schwer und strich mit einem Finger über den Bildschirm über Talis Gesicht.

„Ich auch, Tali“, flüsterte sie.

„Wir alle hätten es genossen, denke ich.“

„Aber mein Vater wollte gerade die Marines schicken, um mich zu holen, also war es gut, dass ich nach Hause gekommen bin“, fuhr die andere Frau mit einem traurigen Kopfschütteln und einem belustigten Geräusch fort.

„Ich muss bald gehen. Der Hauptmann der Einheit, der ich zugeteilt bin, hat Zweifel daran, dass er einen Ingenieur und technischen Spezialisten in seinem Team hat, und möchte mich durch einige Übungen führen. Gott sei Dank hatte ich einen guten Ausbilder

auf dem Schlachtfeld.

Passen Sie auf sich auf, Shepard, und ich werde so viel wie möglich mit Ihnen in Kontakt bleiben.

Keelah se’lai, Kommandant.“

„Passen Sie auch auf sich auf, Tali“, flüsterte Shepard liebevoll und speicherte die Nachricht dann in ihren persönlichen Dateien.

Er wollte es später Ashley und Liara zeigen.

„Commander, Admiral Hackett ist eingetroffen.“

Shepard beugte sich vor und drückte die Sprechtaste auf seinem Schreibtisch.

„Danke Pressely. Ich stehe gleich auf.“

Der Commander richtete seine Uniform auf und überprüfte sich im Spiegel, bevor er sich auf den Weg zum Konferenzraum machte.

Hackett beobachtete Shepard, als er den Raum betrat, und war insgeheim zufrieden mit dem, was er sah.

Als sie vor etwas mehr als einem Monat gegangen war, hatte er eine Müdigkeit in ihren Augen und einen fast besiegten Ausdruck auf ihren Schultern gesehen, die ihn sehr beunruhigt hatten.

Mehr als die meisten anderen war er sich der persönlichen Kämpfe und Hindernisse bewusst, die er überwinden musste, um die Frau zu werden, die sie heute war.

Er wusste, dass das letzte Jahr die Hölle für sie gewesen war, und ehrlich gesagt war auch er überrascht, dass sie dem Druck nicht nachgegeben hatte.

Die Tatsache, dass sie den Sturm überstehen konnte, stärkte nur ihren Glauben und ihr Vertrauen in ihre Fähigkeiten als Soldatin und Anführerin.

War es eine Schande, dass die herannahenden politischen Stürme sie zwingen könnten, ihre Fähigkeit, Allianztruppen zu kommandieren, aufzugeben und in das Leben zurückzukehren, für das sie so hart gearbeitet hatte, um es hinter sich zu lassen?

die eines einsamen Wolfs.

Shepard blieb direkt vor ihm stehen und ging zur richtigen Aufmerksamkeit, um ihn kurz zu begrüßen.

„Admiral“, grüßte er.

„Beruhigen Sie sich, Commander“, lächelte er, und dann, wie nur er es konnte, trat er vor und umarmte sie.

„Schön, dich wieder auf den Beinen zu sehen, Junge.“

Ihre Ohren erröteten leicht, aber sie akzeptierte die Geste des Mannes, der ihr vor so vielen Jahren das Leben gerettet hatte und der ihrer Vaterfigur am nächsten kam, und gab sie kurz zurück, bevor sie einen Schritt zurücktrat.

„Es ist gut, wieder hier zu sein, Admiral.

Sein Lächeln verschwand und er deutete auf die Stühle.

„Eigentlich gibt es viel zu besprechen, also sollten wir es uns vielleicht bequem machen.“

„So schlecht?“

fragte Shepard und fing seinen grimmigen Gesichtsausdruck auf, als sie sich gegenüber saßen.

„Die Dinge sind vorhersehbar, ein Durcheinander im Moment. Sie sind der Held der Menschheit, aber dieser verdammte Reporter, den Sie sauer gemacht haben, stiftet auch Ärger mit einigen der anderen Rassen mit einer Verleumdungskampagne, die sich um die Tatsache dreht, dass wir den Rat geopfert haben fähig sein

konzentrieren wir uns auf Sovereign.

Trotz meines Einwands, dass es als Senior Commander in der Schlacht letztendlich meine Berufung war, wählt sie Sie als einzigen Grund für ihren Tod aus.

Shepard runzelte die Stirn.

„Weißt du, eines Tages wird diese Schlampe einen schlechten Bericht über die falsche Person machen und für ihre Probleme eine Kugel abbekommen“, grummelte er.

„Ich bin ehrlich überrascht, dass das noch nicht geschehen ist. Diese Frau ist eine Bedrohung für die Gesellschaft aller. Das Letzte, was wir jetzt brauchen, ist jemand, der mehr Probleme anspricht.“

„Ich schätze, ich bin nicht jedes Mal so beliebt, wenn ich die Zitadelle betrete?“

sagte er mit einem Grinsen.

„Ich würde dir raten, zu versuchen, eine Weile keine ungewollte Aufmerksamkeit mehr zu erregen.“

„Großartig“, seufzte Shepard.

„Also schätze ich, das sind nicht alle Neuigkeiten, die du hast?“

„Ashleys Ernennung zum Oberleutnant ist gescheitert. Ich protestiere offiziell, aber das Kommando hat im Moment so viel zu tun, dass es Monate dauern wird, bis meine Berufungen die Befehlskette durchlaufen, bis ich jemanden erreichen kann, der es will

Ignorieren Sie die ursprüngliche Entscheidung.

Ich habe jedoch einen neuen Antrag gestellt, um zumindest zum Einsatzleiter befördert zu werden.

Ich gehe davon aus, dass dies erfolgreich sein wird, da es sich innerhalb des normalen Fortschritts befindet und nach dem, was es auf der Zitadelle getan hat, verschwunden ist

wie es ihr verweigert wird.

Das einzige, was der alte Waverly-Windbeutel tun kann, ist, den Papierkram zu verlangsamen, den ich erwarten werde, aber ich verspreche, ihn damit weiter zu belästigen, bis er mich endlich satt hat und es versendet.

Shepard fiel in ihren Stuhl zurück, deprimierter von den Neuigkeiten, als sie erwartet hatte.

Jeder wusste, dass mit Waverly, der für die Unterzeichnung von Ashleys Beförderung verantwortlich war, die Beförderung vom Mannschaftsoffizier zum Besoldungsoffizier gleich Null war.

Der Admiral hatte etwa zur gleichen Zeit gedient wie Ashleys Großvater, und seitdem hegte der Mann einen großen Groll gegen die Familie Williams.

Mehrere andere hochrangige Offiziere hatten Ashleys Vater und ihr gegenüber gegen ihre offensichtliche Unparteilichkeit protestiert, aber der ehemalige Admiral war zu kunstvoll und hatte zu viel Einfluss, als dass irgendjemand ernsthaft etwas dagegen unternehmen könnte.

Shepard hatte sich einen kleinen Hoffnungsschimmer bewahrt, dass gut dokumentierte Videobeweise der Aktionen seines Anführers auf der Zitadelle ausreichen würden, um endlich den Standpunkt des Admirals zu beeinflussen.

Scheinbar nicht.

Ein scharfer Wutausbruch durchfuhr sie, und sie stand abrupt auf und ging hinüber zum Kommunikationspult.

„Fick diesen Hurensohn!“

fluchte er, als er mit der Faust auf die Platte schlug, und zuckte dann zusammen, als seine frisch geheilte Hand und sein Arm gegen die Misshandlung protestierten.

Hackett gab die Wut zu, weil er mehr oder weniger dasselbe getan hatte.

Hatte er tatsächlich ein bisschen mehr getan, indem er dem alten Bastard seine Meinung gesagt hatte?

was er sicher bald bereuen würde.

Hackett hatte es in der Vergangenheit nicht wie viele andere getan, indem er schweigend innerhalb der Grenzen eines sicheren Büros protestierte.

„Wenn Sie sich dadurch besser fühlen, ich bin direkt zu Seiner Hoheit gegangen und habe ihm mitten in der Kommandoetage gesagt, was ich von seiner Entscheidung halte, direkt nachdem die Bosse ein Treffen mit dem Präsidenten nachgeholt hatten“, sagte er .

sie mit einem grinsen.

Shepard drehte sich um und starrte ihn bewundernd an.

„Und hast du noch deinen Job?“

„Oh, ich bin sicher, er wird einen Weg finden, mich bezahlt zu bekommen. Ich werde mich wahrscheinlich wieder auf Streife wiederfinden, was mir im Moment ehrlich gesagt nichts ausmacht. Für meinen Geschmack finden zu viele politische Manöver statt. Aber

Seien Sie versichert, ich habe meine Worte zu diesem Thema nicht gehört „.

Shepard kehrte zu seinem Platz zurück, rieb sich immer noch die Hand und ließ sich darauf fallen.

„Jetzt muss ich das hören.“

„Ich hatte kurz vor dem Treffen eine Nachricht von meiner Assistentin erhalten, dass Ashleys Beförderung abgelehnt wurde. Gott segne Anita, weil sie ein bisschen gegraben und mir etwas Munition gegeben hat, um sie ihm für ihre Entscheidung vorzuwerfen?

Sobald der Ton das Ende der Besprechung anzeigte, erhob sich Hackett von seinem Platz und richtete eine direkte Verbindung zu Waverly, der seine Notizen sammelte und seinem Adjutanten einige Befehle erteilte.

„Admiral Waverly, ich möchte wissen, warum Sie meine Empfehlung für eine Beförderung zum Artilleriechef Ashley Williams abgelehnt haben“, sagte er laut genug, um den Rest des Rates zu beruhigen.

„Muss ich Sie daran erinnern, dass ich Ihnen nicht antworten muss, Admiral Hackett?“

sagte Waverly steif, sich der Blicke anderer bewusst, einschließlich des Präsidenten selbst.

„Vielleicht nicht, aber ich kann Ihnen versichern, dass ich an die höchsten Ebenen appellieren werde, da ich glaube, dass Ihr persönlicher Groll gegenüber einem toten Mann sich in Rache gegen jeden anderen in seiner Familie verwandelt hat, der in unseren Reihen dient. Notwendigkeit

Erinnern Sie Sie daran, dass es viele dokumentierte Beweise dafür gibt, dass Ashley Williams für ihre Tapferkeit mit dem Ehrenstern des Präsidenten ausgezeichnet wird?

Mit welcher Begründung würden Sie ihr das Recht auf Beförderung verweigern?“

Mehrere überraschte Atemzüge waren erstickt worden, weil er so dreist war, das Urteil eines hochrangigen Admirals vor allen anderen in Frage zu stellen, und Hackett sah aus den Augenwinkeln, dass der Präsident das Verfahren sehr genau beobachtete.

Der Mann war nur wenig älter als Hackett selbst und für seine Fairness in allen Belangen bekannt.

War es klar, dass ihm nicht gefiel, was er hörte?

und es war das erste Mal, dass er es bemerkte.

Waverly war sich auch sehr wohl der Position bewusst, in die Hackett ihn manövriert hatte, und obwohl sein Gesicht eine unleserliche Maske war, konnte Hackett die Wut hinter seinen dunklen Augen brennen sehen.

Waverly kam jedoch nicht zu seiner Position, ein kompletter Idiot zu sein.

Vorurteile beiseite, er war ein brillanter Stratege und Stratege.

Er brauchte nur einen Moment, um sich zu erholen, und dann richtete er sich auf.

„Admiral Hackett, ich bin nicht der Meinung, dass Chief Williams ein mutiger und vorbildlicher junger Soldat ist. Niemand kann leugnen, dass er tatsächlich einer der Helden der Schlacht um die Zitadelle ist. Aber er hat gerade seine erste Felderfahrung unter Shepards Kommando und mir gesammelt

Sie denken, das Feld, sie bis zum Rang eines Leutnants einzustellen, könnte etwas überstürzt sein.

„Ich verstehe“, sagte Hackett rundheraus.

„Aber einen Leutnant-Feldeinsatz für einen Mann zu genehmigen, der nur ein wenig mehr Felderfahrung und eine Liste von Insubordination hat, ist nicht überstürzt?“

Er lächelte beinahe, als er sah, wie Waverlys Kiefer vor Ärger zuckte.

„Der fragliche Kandidat hatte am Anfang eine höhere Note als Williams, und diese Noten in seiner Akte gehen auf den Beginn seiner Karriere zurück. Seitdem hat er eine vorbildliche Akte. Auch hier muss ich meine Entscheidungen nicht erklären in diesen Angelegenheiten an Sie.

.“

„Und ich frage mich, warum ein Mann mit mehreren Noten in seiner Akte, der sich zwei Jahre nach Chief Williams einschrieb, schneller befördert wurde als sie, wenn sie von all ihren kommandierenden Offizieren nur hervorragende Kritiken und einige der höchsten Leistungsbewertungen unter ihnen hat

unsere gesamte Flotte “, erwiderte Hackett.

„Admiral, ich weigere mich, dies weiter mit Ihnen zu besprechen, da ich Ihnen nicht antworte. Wenn Sie einen Antrag auf Beförderung des Chiefs auf dem traditionelleren Weg von jemandem mit seiner Erfahrung erneut einreichen möchten, werde ich ihn auf jeden Fall annehmen Ernsthaft.

„Ich werde dafür sorgen, dass ich es bis zum Ende des Tages auf deinem Schreibtisch habe.“

Shepard pfiff.

„Wow. Du hast wirklich keine Fäuste gehalten, oder?“

sagte er, sein Ton drückte seinen Respekt für die Kühnheit seines Mentors aus.

Wenn ein unterer Admiral gegen jemanden wie Waverly um einen solchen Unteroffizier antreten würde, wäre das normalerweise Karriereselbstmord.

Er sagte, wie beeindruckt Hackett von der Leistung seines Chefs sei, und Shepard fühlte eine Welle des Stolzes auf Ashley.

Hackett lächelte.

„Nein, habe ich nicht. Und indem ich ihn vor allen befragte, einschließlich des Präsidenten, stellte ich nicht nur sicher, dass Ashleys Fall von allen fair gehört wurde, sondern ich stellte sicher, dass Waverly sich nicht an ihnen rächen konnte zu hart, ohne Aufmerksamkeit zu erregen.

Außerdem haben wir zu viele Offiziere verloren, als dass Waverly riskieren könnte, meine Karriere zu ruinieren.

Wir können es uns zu diesem Zeitpunkt nicht leisten, jemanden zu verlieren, also ist das Schlimmste, was er tun kann, mich mit der Überwachung der nächsten Sektorpatrouillen zu beauftragen.

„Danke, dass Sie ein solches Risiko eingegangen sind, Admiral.“

„William hat es verdient. Also sagen Sie ihr, sie soll dort bleiben und ich hoffe, dass sie in ein oder zwei Monaten befördert wird.

„Danke mein Herr.“

„Lassen Sie uns jetzt über Ihre Probefahrt und den nächsten Einsatz sprechen“, sagte er, seine Gesichtszüge wurden düster.

Shepard runzelte die Stirn.

„Das wird mir auch nicht gefallen, oder?“

„Sie werden nicht mögen, was es impliziert“, gab Hackett zu.

Drei Stunden später? ..

Die Besatzung warf einen Blick auf den dunklen, wütenden Ausdruck auf Shepards Gesicht, nachdem der Admiral gegangen war, und fragte sich, was so schlimm sein könnte, dass es das Verhalten ihres Kommandanten so drastisch veränderte.

Er war in der Mannschaft inzwischen wohlbekannt, da Hackett Shepards Sponsor und Mentor während seiner Tage an der Akademie und seit seiner Amtszeit gewesen war und dass er offensichtlich sowohl eine Schwäche als auch einen Respekt für ihn hatte, den nur wenige andere Offiziere gezeigt hatten Grad.

Ashley und Liara wurden diskret angerufen, nachdem die Kommandantin aus dem CIC gestürmt und in ihr Quartier gegangen war, und die beiden Frauen trafen sich in der Cafeteria.

„Joker hat dich auch angerufen, oder?“

fragte Ashley ihren Geliebten mit leiser Stimme, als sie sich auf eine Seite des Raums bewegten.

„Das tat sie, obwohl Dr. Chakwas gerade mit ihrem Abendessen zurückkam, als Alex auf dem Weg zurück zu ihrem Quartier vorbeikam. Sie kam, um mich zu informieren, dass etwas passiert war und dass Alex offensichtlich sehr aufgebracht war und ich Sie anrufen wollte Wenn

Joker hat mich angerufen und mir dann gesagt, dass er dich bereits gewarnt hat.“

„Sie war über drei Stunden bei diesem Treffen mit Hackett. Die meisten Einsatzbesprechungen dauern nur eine Stunde, vielleicht zwei.

Liara nickte und sie gingen zur Tür und drückten auf die Klingel.

Sie warteten beide geduldig und durften schließlich den Raum betreten.

Ashley blickte zurück, als sie hineinschlüpften, aber keiner von der Messe-Crew schien darauf zu achten.

Ashley blickte zurück in den Raum, als sie eintrat, ließ die Tür schließen und nahm Shepards steife Haltung ein, als sie mit einem Glas Turian-Brandy in der Hand vor ihnen stand.

„Kommandant?“

fragte er förmlich.

„Ja Chef?“

fragte Shepard, ohne sich umzudrehen.

Liaras Augen weiteten sich sowohl im Ton als auch in der Formalität.

Obwohl es Ashley ein wenig unvorbereitet traf, kehrte sie schnell zu ihrem Training zurück und nahm eine bequeme formelle Pose ein.

„Dr. T’Soni und ich haben uns nur gefragt, ob alles in Ordnung ist, Ma’am. Das Briefing dauerte länger als gewöhnlich und die Crew bemerkte, dass sie geschockt war.“

Shepard knallte den Rest seines Drinks zurück, stellte dann das Glas fest auf die Kante seines Schreibtisches und drehte sich zu Ashley und Liara um.

Ashley war plötzlich dankbar, dass sie sich entschieden hatte, eine formellere Haltung einzunehmen, denn die Augen, die ihr begegneten, waren nicht die ihres Geliebten, sondern die ihres Kommandanten.

„Chief Williams, wie ich aussehe, geht diese Crew nichts an, und ich werde keine Spekulationen an Bord meines Schiffes haben, ist das klar?“

„Crystal, Commander. Ich werde die Nachricht rüberbringen, Ma’am.“

Was die Art meines Treffens mit Admiral Hackett betrifft, so geht auch das diese Crew nichts an, bis ich der Meinung bin, dass die Zeit gekommen ist, offenzulegen, was meiner Meinung nach für die Crew wichtig ist, um sie über unsere Befehle zu wissen

, er wird mit dem gesamten Generalstab zusammen sein.“

Tief im Inneren fühlte sich Ashley durch den kalten Ton und das Ausgelassensein verletzt, aber sie wusste, dass es so sein musste.

Sich auf seine Ausbildung verlassend, schob er seine Gefühle beiseite, richtete sich auf und begrüßte seinen Kommandanten.

„Ja, Commander. Ich werde unten im Laderaum sein und meine Pflichten wieder aufnehmen.“

„Aber-“

„Gibt es hier ein Problem, Dr. T’Soni?“

fragte Shepard, seine Stimme schlich sich in einen gefährlichen Ton, den sie seit langer, langer Zeit nicht mehr benutzt hatten.

Ashley streckte schnell die Hand aus und ergriff Liaras Arm.

„Kein Problem hier, Commander. Es tut uns leid, dass wir Sie gestört haben, Ma’am“, sagte er und zog hastig eine verletzte und verwirrte Liara aus dem Raum.

Die Türen schlossen sich hinter ihnen und wenige Augenblicke später konnten sie das Glas im Raum zersplittern hören.

Liara versuchte aufzuhören, aber Ashley verstärkte nur ihren Griff und trotz des Spektakels, das sie boten, gab der Rest der Crew, die sich in der Kantine versammelt hatte, höflich vor, sie zu ignorieren, als Ashley Liara in die medizinische Bucht und das Hinterzimmer von Liara schleppte

und Chak wurde nun geteilt.

Chakwas blickte bei ihrem Eingang auf, warf einen Blick auf die beiden und kehrte dann fleißig zurück, um seine Vorräte zu katalogisieren.

Im Büro angekommen, löste Liara ihre Hand aus Ashleys Griff und sah sie mit Tränen in den Augen an.

„Was zum Teufel war das? Wie konntest du sie so mit uns reden lassen?!“

fragte er wütend.

Ashley ließ sich gegen den Türrahmen fallen und fuhr sich mit der Hand durchs Haar.

„Liara, davon hat Alex gesprochen. Deshalb hatte sie solche Angst davor, sich mit Mitgliedern ihres eigenen Teams einzulassen.

„Also ist es falsch, jemanden zu kontrollieren, den du liebst, wenn er offensichtlich verärgert ist? Sag mir, wie es falsch sein könnte“, fragte Liara.

Es ist viel komplexer, als ich dachte, seufzte Ashley vor sich hin.

„Liara, jemanden zu kontrollieren und zu pflegen, den du liebst, ist nicht falsch. Dorthin zu gehen, nachdem sie gerade ein Treffen mit dem Admiral hatte, um herauszufinden, was sie so sehr aufregt?

Es gibt einige Protokolle und Richtlinien, an die es sich hält, und dies ist eines davon.

Die Offiziere erhalten normalerweise alle Einzelheiten zu den verschiedenen Missionen und Informationen.

Die Crew erhält dann nur noch genügend Informationen, um die Mission abzuschließen, kennt aber meist nie alle Details

.“

Liara, die endlich begonnen hatte, den Lebensstil und das Denken des Militärs zu verstehen, nickte langsam.

„Aber warum sollte er so mit uns reden?“

„Denn obwohl wir als besorgtes Liebespaar diesen Raum betraten, bin ich immer noch einer ihrer Soldaten und nicht einmal ein Rangoffizier. Ich hatte keinen Grund, dort zu sein und sie zu fragen, was der Admiral gesagt hat, wenn nicht einmal Pressley weiß, was es ist.

noch in Arbeit“.

Ashley blieb stehen und schlug dann mit dem Kopf nach hinten gegen den Türrahmen, während sie die Augen schloss und stöhnte.

„Verdammt, wir waren noch nicht einmal einen Tag an Bord und ich habe sie bereits in eine Position gebracht, die wir alle zu vermeiden versprochen haben.

fluchte sie, wütend auf sich selbst.

Und plötzlich verstand Liara perfekt.

Er trat vor und legte Ashley eine Hand auf die Schulter.

„Ich denke, er wird erkennen, dass wir nur die besten Absichten hatten, und er wird es Ashley nicht lange vorhalten.“

„Ja, aber erwarte nicht, ‚Alex‘ bald zu sehen, Liara“, warnte Ashley seufzend.

„Erwarten Sie danach, dass Sie sich eine Weile nur mit dem ‚Commander‘ befassen müssen, bis wir uns alle an diese Situation gewöhnen können.“

„Vielleicht wäre das das Beste. Mir war nicht klar, wie schwierig es sein würde, sich an Bord des Schiffes richtig zu verhalten“, gab Liara zu.

„Wir werden darüber hinwegkommen. Außerdem hast du etwas mehr Spielraum als Shepard und ich und wir sind diejenigen, die wirklich vorsichtig sein müssen. Also mach dir nicht zu viele Sorgen und distanziere dich nicht persönlich.

Ok? “

„Werde ich nicht“, versprach Liara.

„Gut. Jetzt sollte ich besser meinen Hintern zurück zur Bucht bringen und unser Waffeninventar vervollständigen.

Liara beugte sich zu einem keuschen Kuss herunter und die beiden Frauen ließen ihre Stirnen für einige Momente aneinander gedrückt.

„Wir werden diese Liara passieren.“

„Ich weiß. Geh jetzt. Du hast viel mehr Arbeit als wir und niemand sonst kann dir helfen.“

„Du kannst jederzeit kommen, wenn du hier fertig bist. Sobald ich mit dem Inventar fertig bin, werde ich die persönlichen Waffen und Rüstungen aller zerlegen und reinigen. Ich weiß, dass du es lernen wolltest.

mehr darüber, wie Sie Ihre Ausrüstung pflegen können. “

„Wir sehen uns in einer Stunde“, versprach Liara mit einem Lächeln.

„Statusbericht!“

Shepard bellte und alle im CIC zitterten.

Pressley zog eine Augenbraue hoch, sah aber auf den Block, den er in der Hand hielt.

„Dr. Chakwas sagte, die Krankenstation ist bereit und der Arzt ist bereit zu gehen. Nav und Helm nehmen einige kleinere Anpassungen an den Instrumentenanzeigen vor, aber sie sollten innerhalb einer Stunde oder so für die endgültige Flugvorbereitung bereit sein. 2. Die Lebensmittelgeschäfte sind alle an Bord von Chief Williams

Er hat gerade seine Waffen geräumt und geht derzeit Makos Checkliste durch.

Chief Adams sagt, seine Crew habe die Fehler behoben und beginne mit der Endkontrolle der neuen Einheit.

Ich würde sagen, wir sollten innerhalb von fünf Stunden abflugbereit sein, sofern keine größeren Probleme auftreten

mit dem Führer.“

„Joker wählt sich ein und fordert innerhalb von sechs Stunden die Freigabegenehmigung an.“

„Aye Commander“, antwortete der Pilot trocken, ohne seinen üblichen Sarkasmus.

„Pressley informiert alle Abteilungsleiter, dass ich in fünf Stunden ein Treffen mit ihnen haben möchte.“

„Ja, Kommandant. Wird es noch etwas geben?“

„Uns wird eine kleine Abteilung Marines zugeteilt. Sie sollten innerhalb einer Stunde hier sein. Benachrichtigen Sie Chief Williams und mich, sobald sie ankommen, und schicken Sie sie in den Besprechungsraum. Ich werde in meinem Quartier sein.

Überprüfen Sie bis dahin die Missionsdatei. “

„Ja Madame.“

Shepard drehte sich auf dem Absatz um und ging zurück aus dem CIC und die Gruppe stieß einen kollektiven Seufzer der Erleichterung aus.

Pressley ging hinüber und der Joker sah ihn an.

„Neue Marines? Glaubst du, ich bin sauer, weil wir eine neue Crew einstellen?“

„Das oder Williams steht kurz davor, wieder auf das Tabellenende abzusteigen“, seufzte Pressley.

Er war über die Notlage des Anführers informiert worden und war wütend über die Politik des Kommandos, dass einem so vielversprechenden jungen Soldaten die Chance verweigert wurde, seiner Rasse nach besten Kräften zu dienen.

„Vielleicht sollte jemand einige dieser Admirale wieder an die Front setzen, um sie daran zu erinnern, warum wir Offiziere brauchen, die wirklich mit vorgehaltener Waffe denken können“, murmelte Joker.

„Obwohl ich dieser Aussage voll und ganz zustimme, behalten Sie diese Gedanken besser für sich, Mr. Moreau“, warnte Pressley streng.

„Ja, Sir. Es ist nur frustrierend“, seufzte Joker.

Pressley legte seine Hand auf Jokers Schulter.

„Ich weiß. Aber das Letzte, was wir tun müssen, ist, die Frustration des Kommandanten über die Situation zu steigern. Sie haben immer noch Befehle zu befolgen, Lieutenant.“

„Jawohl.“

Ashley fluchte, als die Stimme des Jokers in der Bucht erklang und sie so sehr erschreckte, dass sie ihre Stirn auf den Rahmen des Mako schlug.

Er drückte eine fettige Hand auf die bereits wachsende Beule, schlüpfte unter dem Fahrzeug hervor und setzte sich.

„Was?!“

namens.

„Uh, entschuldigen Sie die Störung, Chief, aber der Commander braucht Sie im Besprechungsraum für ein Treffen mit den neuen Marines, die wir gerade an Bord genommen haben.“

„Neue Marines?“

„Ähm? Ja“, antwortete Joker zögernd.

Ashleys Herz sank.

Er warf den Lappen, mit dem er sich die Hände abwischte, auf den Boden und seufzte.

„Nun, Scheiße“, murmelte er und bekam allmählich eine Vorstellung davon, warum Shepard so aufgebracht war.

„Ich werde Recht haben“, sagte sie zu Joker, der sich erwiderte und dann ging das Kommunikationssystem aus.

Ashley stand auf und sah sich dann an.

„Ein Weg, meine neuen höheren Offiziere zu beeindrucken“, murmelte er vor sich hin.

Überraschenderweise war es ihr zum ersten Mal überhaupt egal.

Entweder wurde Alex sie los, oder er hatte es endlich satt, so hart zu kämpfen, um Rangoffiziere zu beeindrucken, als klar wurde, dass selbst sein Status als berühmter Held nicht gut genug war, um seine Karriere voranzutreiben.

Mit Fettflecken und allem Drum und Dran schritt er in den Besprechungsraum und fand sich auf einem leeren Stuhl wieder, wobei er die neugierigen Blicke der Neuankömmlinge ignorierte.

Er stellte fest, dass sie mit einer Ausnahme alle den gleichen oder einen niedrigeren Rang hatten.

Und der Junge in den Leutnantstreifen sah grüner aus als jeder andere Mann oder jede andere Frau, die im Raum saßen.

Verdammt, Joker sah einschüchternder aus als dieser Typ.

Na ja, es war nicht nur fantastisch, dachte er bitter bei sich.

Shepard kam eine Minute später herein und Ashley stand auf.

„Kommandant auf der Brücke!“

schrie er, bevor der Lieutenant überhaupt Shepards Ankunft bemerkt hatte.

Der Rest der Marinekomplimente stieg schnell, und dem Beispiel des Anführers folgend, wandten sie sich steif zu und begrüßten ihren neuen Kommandanten.

Shepard sah sie an und dann blieben ihre Augen kurz auf Ashleys fettverschmierter Gestalt hängen.

Trotz seiner Wut auf Ashley, die zuvor die Grenze überschritten hatte, konnte er seine Belustigung über Ashleys Erscheinen nicht ganz aus seinen Augen verbergen.

Der Spaß verschwand, als ihr Blick zu dem jungen Mann in den Streifen des Leutnants wanderte, der direkt hinter Ashley stand.

„Beruhigen Sie sich“, erwiderte Shepard rundheraus.

Er setzte sich und bedeutete dem Rest der Gruppe, sich zu setzen.

„Ich werde das kurz machen, meine Damen und Herren. Diese Crew ist in mehrerlei Hinsicht etwas Besonderes, als Ihnen vielleicht bewusst ist, und Ihr Auftrag hier war nicht willkommen“, sagte er ihnen unverblümt.

Ashley spürte, wie sich ihre Augenbrauen bei dieser harten Aussage hoben und die Marines sich nervös bewegten.

„Ihr wisst alle, wer ich bin, und ich bin mir sicher, dass ihr alle die Geschichten gehört habt, auch wenn ihr höchstwahrscheinlich nur die halbe Geschichte davon gehört habt, was wirklich passiert ist. Es ist mir scheißegal, was ihr von mir denkt ,

Aber ich kann Ihnen versprechen, dass ich, wenn einer von Ihnen auch nur einmal einen Fehler gemacht hat, diese Gelegenheit nutzen werde, um Ihren Arsch von meinem Schiff zu werfen.

Wir haben hier eine rassisch integrierte Crew und es hat uns viel Zeit, harte Arbeit und Mühe gekostet

Sie alle erreichen das Maß an Vertrauen und Leistung, das von uns verlangt wird.

Ich diene nicht nur der Allianz, sondern der gesamten Galaxie als Geist.

Manchmal bedeutet das, dass ich die Regeln über Bord werfen und Dinge erledigen muss

mein Weg, um sicherzustellen, dass sie endeten.

Held oder nicht, wenn ich nur ein Kommandeur der Allianz gewesen wäre, wäre ich zum Gerichtsmarschall ernannt worden, weil ich einen direkten Befehl missachtet und die Normandy gestohlen habe, um meine Suche nach Saren und Sovereign fortzusetzen.

Wenn du. .. getan hast

Wenn Sie ein Problem damit haben, müssen Sie es mich jetzt wissen lassen, bevor Sie gehen, und Sie können gehen

du hast einen guten Ruf.“

Ashley sah zu, wie sie sich alle wieder entfernten und sah sich vorsichtig an.

Keiner von ihnen war jemals zuvor in einer solchen Situation gewesen, und es war offensichtlich, dass sie sich alle sehr unwohl fühlten, aber niemand wollte reden.

„Letzte Chance“, warnte ihn Shepard.

Doch alle schwiegen.

Shepard sah dann den jungen Leutnant an.

„Wie ist Ihr Name Leutnant?“

„Garvey, Madam.“

„Lieutenant, wie viel Felderfahrung haben Sie?“

„Ich habe zwei Schichten gemacht, Commander.“

„Auf einem Farmplaneten im Hinterland und auf einem Patrouillenschiff im inneren Ring. Hast du was erledigt? Vielleicht eine Handvoll kleiner Scharmützel zwischen Piraten und Sklavenhändlern?“

Ihr Gesicht errötete und versteifte sich unter seinem fast verächtlichen Blick.

„Ich war in fast einem Dutzend feindlicher Kämpfe, Commander“, protestierte er.

„Chief Williams, wie viele Schlachten haben Sie gekämpft?“

„Bevor ich bei Ihnen unterschrieb, Commander, war ich an hundertsechzehn Zusammenstößen mit feindlichen Streitkräften beteiligt. Seitdem habe ich den Überblick verloren.“

„Wenn man nicht alles mitzählt, was wir in der Schlacht um die Zitadelle durchgemacht haben, können Sie dieser Zahl noch fast hundert hinzufügen, Chief“, antwortete sie und hielt den Blick des jungen Mannes für einen weiteren Moment fest.

Dann sah er jeden der neuen Marines an.

„Da Sie sich alle entschieden haben zu bleiben, werden die Dinge wie folgt ablaufen. Im Moment muss ich mit der Admiralität gut spielen, obwohl ich denke, dass die meisten von ihnen den Kopf hoch haben. Also Lieutenant Garvey, das werden Sie.

ein hochrangiger Offizier für dieses kleine Team der Freude zu sein, nur um den Titel zu erlangen.

Der Rest von Ihnen scheint anständige Ränge mit angemessener Schlachtfelderfahrung zu haben.

Wir werden sehen, ob Sie meinen Ansprüchen gerecht werden.

Chief Williams war bei jedem einzelnen feindlichen Kampf bei mir

von Eden Prime und weiß, was ich von meiner Crew erwarte.

Ich schlage vor, Sie wenden sich an sie, um Vorschläge zu erhalten, wie Sie unter meinem Kommando überleben können.

Shepard blieb stehen und sah die Gruppe an, bevor er sich Williams zuwandte.

„Chief, holen Sie sie mit der Crew ab und finden Sie etwas, bei dem sie helfen können, während wir unsere letzten Checklisten durchgehen. Sprechen Sie auch mit dem Quartiermeister und bitten Sie ihn, ihnen Feldbetten für Mako Bay zur Verfügung zu stellen.“

„Was?!“

rief der Leutnant.

Shepards Blick huschte zu Garvey.

„Nur eine Entschuldigung, Garvey.

Garveys Mund klappte zu, aber die anderen bewegten sich unruhig und schließlich hob einer der anderen Mannschaften seine Hand und wartete geduldig darauf, dass Shepard ihn erkannte.

„Commander, mir ist klar, dass Ihre Anwesenheit hier ein Eingriff in Ihren Trupp ist, aber glauben Sie wirklich, dass wir daran gehindert werden müssen, die Mannschaftsunterkünfte wie alle anderen zu betreten?“

Ashley konnte nicht anders.

Er stieß ein Lachen aus und sogar Shepard lächelte.

„Anscheinend ist keiner von Ihnen mit dem Design dieses Schiffes vertraut. Dies ist weder ein Kreuzer noch ein Truppentransporter, wie die meisten von uns an meine Damen und Herren gewöhnt sind. Die Normandy wurde als Aufklärungsschiff mit einer begrenzten Anzahl von Schiffen konzipiert

Kudos an die Crew im Hinterkopf.

Aufgrund der Art unserer nächsten Mission und der Erfahrung dieser Crew wurden wir jedoch zurück an die Front geschickt.

Wir haben die Kapazität schon so ausgereizt, und es gibt keine richtige Crew

Unterkünfte an Bord der Normandy.

Die ruhenden Schoten sind bereits am besten in Drehungen, und eine gute Anzahl meiner Crew hat es geschafft, mit kreativeren Schlafmitteln gut zurechtzukommen.

Mein Chief Medical Officer und der ortsansässige Prothean-Experte teilen sich ein Labor, das auch als Labor dient

ihren Schlafbereich.

Eine Reihe von Technikern der Crew hat einige ruhige Ecken und Tunnel, Gott weiß wo, sowie Schlafplätze beansprucht.

Mein Pilot lebt praktisch in seinem Sessel.

Und der Chef, zusammen mit mehreren anderen Teammitgliedern, dass Sie dies tun werden

n treffen haben Mako Bay zu ihrem Zuhause gemacht.

Es ist unkonventionell, aber diese Crew ist es auch.

Außerdem seid ihr alle Marines.

Stellen Sie sich vor.“

„Ja Madame.“

„Gut. Melden Sie sich jetzt bei Dr. Chakwas für Ihre medizinische Untersuchung. Chief Williams wird sich Ihnen anschließen, wenn ich Sie über viele andere Angelegenheiten informiert habe. Entlassen.“

Die Gruppe, leicht geschockt von den Kugeln, stand auf und ging.

Ashley blieb bei ihnen, schlüpfte aber wieder in eine bequeme formelle Pose und hielt sie fest, als die Gruppe ging.

Als sich die Tür schloss, räusperte er sich und begegnete Shepards Blick.

„Commander, ich möchte mich formell für mein früheres Verhalten entschuldigen. Es war unprofessionell und ich war völlig fehl am Platz. Ich verspreche, dass mir das nicht noch einmal passieren wird.“

Shepard seufzte, setzte sich auf den Stuhl und rieb sich müde die Schläfen.

„Setz dich hin, Ash“, sagte er leise.

Sobald Ashley wieder auf ihrem Platz saß, sah Shepard auf und schenkte ihr ein schwaches Lächeln.

„Ich weiß, dass Sie und Liara nur die besten Absichten hatten und es tut mir leid, dass ich da hinten so hart zu Ihnen beiden war.

„Du hattest jedes Recht, uns so zu schlagen, Alex. Liara hat es nicht verstanden, aber ich habe es ihr erklärt.

„Bist du damit einverstanden?“

fragte Alex ruhig.

„Wahrscheinlich nicht so sehr wie ich, aber sie versteht es. Sie wird nur Zeit brauchen, um sich anzupassen, das ist alles. Sie weiß jedoch, dass sie es nicht persönlich nimmt? Genauso wie ich es nicht getan habe und niemals tun werde.“

Alex stieß einen kleinen Seufzer der Erleichterung aus und warf Ashley einen Blick voller Dankbarkeit zu.

„Es wird ein paar Wochen hart für uns sein, Ash. Ich hoffe, du weißt, dass meine Distanz nicht bedeutet, dass ich mich weniger um euch kümmere. Es ist nur –“

„Man muss mit gutem Beispiel vorangehen und die Crew wissen lassen, dass sich nichts geändert hat, nur weil wir uns alle ein bisschen besser kennen. Du musst dein Gleichgewicht finden, und sowohl Liara als auch ich verstehen es.

Mit diesem uns zugewiesenen neuen Team haben Sie genug Sorgen, Alex, machen Sie sich auch keine Sorgen um uns.

Wir sind große Mädchen, wir können auf uns selbst aufpassen“, beruhigte Ashley sie mit einem Lächeln.

„Danke Ash.“

„Also denkst du nicht, dass du ein bisschen hart zu den neuen Jungs warst?“

„Die verdammte Admiralität. Sie haben es nur getan, um mich und Hackett zu verärgern“, fluchte Shepard wütend.

„Und das ist noch nicht alles“, fuhr sie grimmig fort.

Er öffnete zweimal den Mund und schloss ihn wieder, während er sich fragte, wie er diesen Schlag hätte mildern können.

Ashley sah die Wut und Enttäuschung in Alex‘ Augen und atmete tief und langsam aus, als ihr plötzlich klar wurde, was ihr Geliebter ihr so ​​schwer sagen konnte.

„Waverly hat meiner Ernennung nicht zugestimmt, oder?“

fragte er und erspart Alex, es ihm sagen zu müssen.

„Nein“, murmelte Alex niedergeschlagen.

Dann lächelte er ein wenig.

„Obwohl Sie wissen sollten, dass Hackett ihn vor allen, einschließlich des Präsidenten, in die Enge getrieben hat und wissen wollte, warum er Ihre Ernennung abgelehnt hat

Chief, und dass er Ihre Beförderung zum Offizier weiter verfolgen wird, auch wenn er selbst beim Präsidenten Berufung einlegen muss.

Es kann einige Zeit dauern, Ash, aber du wirst bekommen, was du verdienst.“

Ashleys Lächeln wurde etwas echter.

„Nun, es ist schön zu wissen, dass ich oben mindestens einen Freund habe. Bitte sagen Sie Admiral Hackett, dass ich alles zu schätzen weiß, was er für mich getan hat, wenn Sie das nächste Mal mit ihm sprechen. Und überhaupt ist der Einsatzleiter zum Besten … Sie kann“

Steckst du mich nicht mehr in beschissene Hausaufgaben?

Dies ist, wenn ich mich jemals entscheide, meinen sturen, aufsässigen Arsch satt zu haben.

„Komm her“, knurrte Alex und Ashley ging vor sie in die Hocke.

Alex packte sie vorne an ihrer Uniform und zog sie für einen sengenden Kuss an sich.

„Ich liebe deinen sturen, aufsässigen Arsch und ich werde ihn noch lange reiten können“, sagte sie mit einem Grinsen, während Ashley zweideutig kicherte.

Alex ließ sie nach einem weiteren spielerischen Biss auf ihre Lippen los und dann kehrte ihre Kommandomaske an ihren Platz zurück.

„Was ist, wenn Sie zu streng mit dem neuen Team umgehen? Sie werden damit leicht davonkommen, verglichen mit dem, womit wir es zu tun hatten. Und dieser Leutnant ist kaum sechs Monate von der Akademie entfernt. Mehr über die Mission erfahren Sie im Einweisung,“

aber wir werden zurück an die Front geschickt und Waverly hat die Frechheit, mir einen Grünen zu schicken, der keine wirkliche Kampferfahrung hat, um mein neuer Truppführer zu sein, wie ein Schlag ins Gesicht.

es wird Menschen töten und ich bin DURCH Marines, um unter meiner Aufsicht unnötig zu sterben “, sagte Alex vehement.

„Also werde ich ihn in die Seniorenbriefings einbeziehen und er wird auf den Planeten gehen, um seine Erfahrungen zu sammeln, aber NUR, wenn Sie dort auf seine Sechs und meine aufpassen. Sie müssen ihn babysitten, Ash, und ich weiß, dass Sie das bringt in einem

merkwürdige Position.

Aber ich sah Respekt in jedem dieser Marines, als sie hörten, wie viele Scharmützel Sie und ich allein im letzten Jahr durchgemacht haben.

Sie sind der Aufgabe gewachsen, die Führung zu übernehmen, auch wenn Sie nicht in der Rangliste stehen

offiziell?

Das wird ein schmaler Grat, den Sie gehen müssen, und Sie sind nicht gerade für Ihre Subtilität bekannt, Boss“, sagte Shepard mit einem schwachen Lächeln.

Ashley lachte und schüttelte den Kopf.

„Du machst es mir nie leicht, nicht wahr, Skipper? Aber ja, ich kann damit umgehen.

„Nun. Wir sehen uns dann in ein paar Stunden beim Briefing. Und nur damit Sie es wissen, wenn ich zu einem Senior Briefing rufe, erwarte ich, dass Sie da sind, unabhängig von Ihrer Note. Ich brauche Ihre Erfahrung und Ihr Fachwissen.

in diesen Meetings und der Rest der leitenden Angestellten kennt Ihre Anwesenheit bereits. “

grüßte Ashley.

„Ja ja, Kommandant.“

„Gefeuert, Boss.“

Ashley lächelte über den inzwischen vertrauten Satz und Ton dahinter und nickte aus dem Besprechungsraum.

Als sie die Treppe hinabstieg, verspürte sie eine gewisse Enttäuschung und einen Groll darüber, dass sie nicht genannt worden war.

Sie gab auch zu, dass sie über Waverlys Wahl des Leutnants wütend war.

Es war ihr ebenso klar, warum dieser Typ aus allen anderen, die verfügbar sein mussten, ausgewählt worden war.

Aber es war eine dumme und gefährliche Entscheidung.

Niemand sonst sollte den Preis für den persönlichen Groll eines Mannes zahlen.

Aber er war zufrieden, weil er wusste, dass er bald seine Ernennung zum Einsatzleiter bekommen würde, den höchsten Rekrutierungsrang, den er sich erhoffen konnte.

Es half auch zu wissen, dass er schließlich mindestens einen starken Schlagmann in seiner Ecke hatte.

Im Moment musste er jedoch ein guter Cop sein und einige verletzte Egos beruhigen.

Er ging in die Krankenstation und lächelte Chakwas und Liara an, die beide damit beschäftigt waren, Tests und Scans an ihrer neuen Besatzung durchzuführen.

„Wie sieht er aus wie ein Arzt?“

„Sie sind alle bei guter Gesundheit. Ich wusste nicht, dass wir vorhatten, ein zusätzliches Marine-Kompliment anzunehmen“, fragte er mit hochgezogener Augenbraue.

Liara, die gerade die Scans des jungen Leutnants beendete, blieb stehen und blickte mit traurigen Augen auf.

„Ich nehme an, Ihr Termin ist nicht zustande gekommen?“

sagte er mit etwas Bitterkeit in seiner normalerweise sanften Stimme.

Ashley seufzte innerlich, als die neuen Marines zwischen den drei Frauen hin und her blickten und der Lieutenant so unbehaglich aussah, als er in den Besprechungsraum zurückgekehrt war.

Es war nichts, was er öffentlich diskutieren wollte, aber er entschied, dass es an der Zeit war, dies im Keim zu ersticken, bevor es begann, und diese Jungs würden es sowieso herausfinden.

„Nein, es scheint, dass meine Verbindung mit dem Namen Williams mich wieder einmal daran gehindert hat, in den Rang eines Leutnants berufen zu werden, in den mich sowohl Shepard als auch Admiral Hackett versetzt haben. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass ich bald zum Leutnant befördert werde „Operation und so

Hackett wird Waverly über den Haufen werfen und mich sowieso auf ein Date mit einem Officer drängen.

Es kann eine Weile dauern, aber Shepard scheint zuversichtlich genug zu sein, dass ich eines Tages mein Stripe-Set sehen werde.

Bis dahin bin ich hier, um uns zu helfen

Neue Crewmitglieder lassen sich nieder und passen sich an.“

Sie drehte sich zu der Truppe um, die sie jetzt noch erschrocken beobachtete, und bemerkte aus dem Augenwinkel, dass der Leutnant den Kopf gesenkt hatte.

„Meine Damen und Herren, ich weiß, dass Sie Dr. Chakwas und Dr. T’Soni schon einmal getroffen haben, aber lassen Sie mich Ihnen etwas mehr über diese beiden unglaublichen Frauen erzählen. Dr. Chakwas dient der Allianz hier seit fast drei Jahrzehnten, und er ist eins

der besten verdammten Ärzte, die Sie in der Flotte finden werden.

Sie kennt sich auch gut mit der Physiologie einer Reihe anderer Rassen aus, und wir sind sowohl geehrt als auch stolz darauf, dass sie in der Crew bleibt, auch wenn sie in Rente gehen sollte

das Ende unserer letzten Schicht.“

Chakwas errötete leicht, nickte aber dank des Kopfes ein.

„Dr. T’Soni ist unsere ansässige protheanische Expertin. Sie hat das letzte halbe Jahrhundert als Archäologin gearbeitet und ist eine der führenden Experten der Galaxis für protheanische Kultur und Technologie. Dank ihr haben wir so viel gelernt.

was wir über die Protheaner wussten, war falsch.

Sie allein erkannte, dass die protheanische Zivilisation nicht die erste war, die auf unerklärliche Weise in unserer Galaxie ausgelöscht wurde, und unterstützte Shepards Entdeckung der Reaper und der Bedrohung, die sie jetzt für unsere eigenen Zivilisationen darstellen.

„Schnitter?“

fragte ein verwirrter Marinesergeant.

Ashley runzelte die Stirn.

„Das Schiff, das die Zitadelle angegriffen hat, war eine Reaper. Es war ein empfindungsfähiges Schiff mit immenser Kraft. Sie alle haben gesehen, was es der gesamten Zitadellenarmee angetan hat, und das war nur ein einziger fortgeschrittener Späher. Es gibt eine ganze Flotte dieser Dinger

jenseits des Randes der Galaxie, und es liegt an uns, uns auf einen Krieg mit ihnen vorzubereiten.“

„Aber ich dachte, es wären nur die Geth“, antwortete ein anderer

„Ja, ich meine, ich war dort auf der Zitadelle, und der Ort wimmelte von Geth“, fügte ein dritter hinzu.

Ashley, Liara und Chakwas sehen sich alle an.

„Die Geth haben mit Saren zusammengearbeitet, aber nur, weil sie glaubten, dass der Herrscher, der Schnitter, für sie eine Art? Gottheit war. Haben der Rat und sogar das Kommando nicht alle über die Bedrohung informiert, der wir ausgesetzt sind?“

fragte Ashley ungläubig.

Schließlich sprach Garvey.

„Uns wurde allen gesagt, dass es ein Geth-Schiff war, das Saren irgendwie geschafft hatte, die Kontrolle zu übernehmen. Wie können Sie sich sonst sicher sein? Ich meine, es sah mehr oder weniger wie ein Geth-Schiff aus.“

Ashley drehte sich zu ihm um, ihre Augen wurden dunkel.

„Und gegen wie viele Geth hast du gekämpft, Lieutenant?“

„Was?“

„Wie. Viele. Geth. Hast du. Freund?“

„Äh? Niemand.“

„Mit der Menge an Geth, die ich letztes Jahr geschreddert habe, könnte ich eine Fregatte füllen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass ich ziemlich gut wusste, wie sie funktionieren. Ich war auch dabei, als Shepard damit Handel trieb. Souverän, z

das war nicht Geth.

Er benutzte nur die Geth, als würde er Saren benutzen.

Und was Sie vielleicht nicht wissen und ihr nie persönlich sagen, selbst wenn jeder an Bord weiß, ist, dass Shepard direkt mit einem protheanischen Nachrichtensignal verbunden ist.

Nachricht war eine Warnung vor den Reapern, und sie hat die Zerstörung einer ganzen Zivilisation miterlebt. Wenn jemand von Ihnen irgendwelche Zweifel an der Gültigkeit der Reaper hat, empfehle ich, dass Sie es für sich behalten, es sei denn, Sie wollen jeden einzelnen verärgern .

Mitglied dieser Crew“, warnte er finster.

„Lassen Sie uns den Anführer kopieren“, sagte einer der erfahreneren Marines hastig.

„Gut“, sagte er und zwang sich, sich zu entspannen.

„Schnapp dir deine Ausrüstung und ich zeige dir, wo dein neues Zuhause sein wird.“

Sie gingen ein Deck hinunter, und Ashley stellte überrascht fest, dass die Maschinencrew bereits eine kleine Reihe von Kojen in einer Ecke der Bucht herstellte und eine zweite Reihe von Schließfächern bereits gegenüber einem installiert worden war

leere Wand.

Er bemerkte, dass sein Kinderbett weg war und dass ein zweiter Satz extra großer und stabiler Gestelle die ursprünglichen Matten von Grunt und Garrus ersetzte.

Er sah O’Malley an, der die Versorgungstechniker dirigierte, die eine weitere Lieferung auslieferten, und hob eine Augenbraue.

Er lächelte und zuckte mit den Schultern.

„Ich habe um ein paar Gefälligkeiten gebeten, als ich herausfand, dass uns ein neues Team zugewiesen wurde. Ich wusste, dass es keine Möglichkeit gab, sie in die Sleeper-Pod-Rotation zu integrieren, und dies ist der größte freie Platz, den wir haben. Ich habe noch ein paar mehr.“

kommen für mich und auch für einige Mitglieder des Engineering-Teams.

Hier unten ist es vielleicht etwas bequemer, aber ich dachte, es wäre für uns alle einfacher.

Quartiermeister und Chief Adams versuchen herauszufinden, wo wir vielleicht einen zweiten installieren können

Duschkopf und Dusche.

Er fängt an, oben sehr freundlich zu werden“, kicherte er traurig.

Ashley lächelte wissend und nickte zustimmend.

Er stellte fest, dass einige der neu an Bord gebrachten Kisten die Embleme verschiedener Waffenhersteller trugen.

„Mehr Spielzeug?“

fragte er mit einem Hoffnungsschimmer in seinen Augen.

O’Malley lachte.

„Shepard hat mich vorhin angerufen, um mir zu sagen, dass ich eine Menge Credits zur Verfügung habe, weil ich dachte, dass es für die Bedürfnisse jeder Crew geeignet ist. Als ich von diesen Jungs hörte, dachte ich, es würde nicht schaden, ein paar mehr zu bestellen.

Waffen nur für den Fall.

Sie haben auch einige Rüstungs-Upgrades und Ersatzteile für alle Reparaturen, die Sie möglicherweise in der Zukunft durchführen müssen.

„Und Gott allein weiß, wie vielen von denen wir gegenüberstehen. Danke, O’Malley.“

„Kein Problem, Boss. Oh, und wenn Sie mir eine Liste der wichtigsten Spezialwaffen von allen geben, werde ich dafür sorgen, dass wir für jede von ihnen eine Geisterwaffe Ihrer Wahl besorgen können, während wir in der Zitadelle sind.“ er sagte.

nickte den fassungslos dreinblickenden Marines zu.

„O’Malley mache ich. Danke.“

„Ich mache meinen Chefjob.“

Ashley wandte sich wieder der Gruppe zu und kämpfte darum, nicht zu lachen.

„Geisterwaffen?“

fragte einer der jüngeren Marines.

„Da Commander Shepard auch ein Spectre ist, hat sie Zugang zu Waffen, die die meisten Menschen nicht haben. Sie hat auch genug Credits für das Schiff angehäuft, um sicherzustellen, dass jeder, der mit ihr auf den Planeten geht, nur mit dem Besten bewaffnet ist. Sie … sechs

wir werden feststellen, dass das Leben an Bord der Normandy schwierig sein wird, meine Damen und Herren.

Es gibt viele Dinge, an die Sie sich anpassen müssen.

Aber es beinhaltet einige Vorteile.

Waffen- und Rüstungs-Upgrades auf dem Schiffskonto e

nicht deins ist nur einer von ihnen.“

Sie bemerkte, dass die meisten immer noch etwas überwältigt aussahen und lehnten sich an die Wand.

„Ich weiß, dass es im Moment schwer für euch ist. Falls ihr euch dadurch ein bisschen besser fühlt, Shepard war am Anfang auch sehr dagegen, dass ich an Bord bin. Außerdem hatte ich die gleichen Vorurteile und die gleichen Schwierigkeiten dabei zu sein. Dazu gezwungen

mit einem Team voller Aliens arbeiten, wie ich sicher bin, dass die meisten von Ihnen es tun.

Und dann, um die Sache noch schlimmer zu machen, je tiefer wir in diese Mission eindrangen, desto mehr wurde uns klar, dass das Schicksal der gesamten Galaxie auf unseren Schultern lag und der Druck dazu

Nicht zu versagen war schlimmer, als sich irgendjemand vorstellen konnte, aber wir haben das alles beiseite gelegt und die Chancen gegen uns aufgewogen und sind jetzt eine Familie füreinander.

„Lieutenant, es tut mir leid, dass er in die Position versetzt wurde, in der er sich befindet. Alle erwarteten, dass sie zurückkommen und mich zum Offizier befördert sehen würden, obwohl ich ihnen gesagt hatte, dass sie das nicht erwarten sollten, weil Admiral Waverly trotz meiner immer noch einen Groll gegen meine Familie hegt

Rekord“, sagte sie mit einem resignierten Achselzucken.

„Ich bin immer noch nur ein Boss und ich werde Ihren Rang respektieren, aber ich hoffe, Sie können die Tatsache respektieren, dass ich weiß, wie die Dinge hier sind, und dass Sie sich wohl fühlen, wenn Sie mich um Rat fragen. Ich weiß, dass dies eine ungewöhnliche Situation ist .

, aber wie Sie alle bald feststellen werden, ist diese Crew einzigartig und wir machen die Dinge auf Shepards Art, was nicht immer ein Lehrbuch ist.

Also gebt ihm etwas Zeit, habt ein wenig Geduld und ihr werdet es bald sehen

genug für die Crew, um sich mit dir aufzuwärmen, wenn du uns eine Chance gibst.

„Kann ich ein paar private Worte mit Ihnen sprechen, Boss?“

fragte Garvey nach einer Minute.

Sie nickte und sie traten zur Seite.

Er sah ihr für eine Minute in die Augen und sie wartete geduldig darauf, dass er ihre Gedanken löste.

„Chief, wie lange sind Sie schon Marine?“

„Fast zehn Jahre, Sir.“

„Ich verstehe“, sagte er und wandte den Blick mit zweifelndem Blick ab.

„Und Sie wurden wirklich für eine offizielle Beförderung nominiert und abgelehnt?“

fragte er ruhig.

„Ich wurde sowohl von Commander Shepard als auch von Admiral Hackett nominiert. Aber Admiral Waverly ist für diese Art von Beförderungen verantwortlich und hat leider mit meinem Großvater gedient, der sich in Shanxi ergeben hat. Sein persönlicher Groll gegen meinen Nachnamen ist der Grund, warum ich abgelehnt wurde

für die Offiziersanwärterschule trotz perfektem Notendurchschnitt und der Grund, warum ich wahrscheinlich nie in seinem Leben Offiziersstreifen sehen werde“, sagte er, den Unmut aus seiner Stimme nicht ganz zurückhalten können.

„Aber das ist lächerlich! Warum hat niemand etwas gesagt?“

„Politik, Garvey. Ich habe über ein halbes Dutzend COs erhalten, die mich für die Offiziersschule empfohlen haben, und jede Anfrage wurde abgelehnt. Mein letzter CO, der für mich mit Waverly kollidierte, endete auf einer fünfjährigen Tour durch das interne System

Admiral Hackett hat sich für mich eingesetzt und wurde trotzdem abgewiesen.

Waverly hat einfach zu viel Macht, als dass irgendjemand viel damit anfangen könnte“, seufzte er.

„Also, wirklich, du solltest meinen Job machen und ich sollte nicht einmal hier sein“, sagte sie traurig, als ihr klar wurde, warum ihr Empfang so kalt gewesen war.

„In ihren Augen ja“, gab Ashley zu.

„Wie ich schon sagte, ich sagte ihnen, sie sollten nicht damit rechnen, dass es durchgeht. Ich hatte gehofft, dass ich mit einem Admiral endlich hinter mir eine bessere Chance hätte, aber es schien nicht so, als würde es diese Runde sein. Ehrlich gesagt, wir haben nicht damit gerechnet

Extra-Marine-Kompliment.

Nichts für ungut, Sir, aber das Entsenden Ihres Teams und das Anvertrauen eines grünen Absolventen mit einer höchst gefährlichen Mission muss ein Schlag ins Gesicht des Kommandanten, des Admirals und mir gewesen sein.

Sie sind nicht

Ich nehme Ihre Anwesenheit persönlich, aber Sir, ich dachte, ich wäre bereit für die Action, die ich auf der Normandy sehen sollte.

Ich hatte neun Dienstjahre auf dem Buckel und absolvierte eine Reihe von Spec Ops-Kursen, darunter H.E.A.T.,

und ich war das einzige überlebende Mitglied meines Teams auf Eden Prime.

Ich hatte keine Ahnung, worauf ich mich einließ.

Shepard ist sauer, dass jemand so Grüner für diese Männer und Frauen verantwortlich ist.

Der Skipper kümmert sich um seine Crew,

und im Gegensatz zu dem, was sie sagen, kümmert es sie, wenn sie jemanden verliert, sie macht sich Sorgen darüber

Eine so unerfahrene Person wie Sie wird den Rest des Teams gefährden, weshalb sie wütend über die Entscheidung des Kommandos ist, Sie uns zuzuweisen.

„Ich verstehe“, sagte er langsam und sah noch niedergeschlagener aus.

Ash hatte Mitleid mit dem jungen Mann, der sich als Bauer in einem Machtspiel wiedergefunden hatte.

„Er wird mir nie vertrauen, oder?“

„Arbeite hart, tue, was sie sagt, sei bereit, Ratschläge anzunehmen, halte deinen Kopf gesenkt und lass dich von niemand anderem töten, und sie wird sich erholen. Es dauerte fast drei Monate, bis sie sich endlich beruhigte.

mich selber.

Ich brauchte fast fünf Leute, um mich wirklich mit dem Rest unserer Crew einzuleben.

Die Arbeit mit den außerirdischen Besatzungsmitgliedern wird einige Zeit in Anspruch nehmen, Lieutenant.

Sie alle kommen aus Kulturen, die sich so sehr von unserer unterscheiden, und fast jeder in dieser Crew hat sich etwas Zeit genommen

Was Sie also sehen werden, wenn Wrex und Garrus an Bord kommen, ist das Ergebnis der Zeit und Geduld aller.

Keiner von uns wird erwarten, dass Sie ihnen über Nacht vertrauen, aber wir erwarten, dass Sie sie mit der gleichen Menge behandeln.

des Respekts, den wir ihnen entgegenbringen“.

„Wir werden unseren besten Chef geben. Und angesichts der Umstände wäre jeder Input und jedes Feedback, das Sie mir geben können, hilfreich. Ich bin vielleicht so grün, wie Sie sagen, aber ich bin nicht dumm. Ich hatte Männer und Frauen unter mir Ich mit

mehr Erfahrung und war immer offen für Tipps und Ratschläge.

Ich hoffe nur, dass Sie verstehen, dass ich auch hier einen Eindruck habe.

Und selbst wenn es nur sehr wenige Male durchgegangen ist und ich es hasse, es zu tun, wird es Zeiten geben, in denen ich es könnte

zieh Rang.

Meistens funktionierte es, aber in den wenigen Fällen, in denen es nicht funktionierte, war ich Manns genug, meine Fehler einzugestehen.

Ich muss wissen, dass Sie meinen Befehl nur deshalb missachten werden

Sie wissen ohne Zweifel, dass mein Befehl jemanden unnötig töten lassen könnte.

Ashly nickte.

„Solange Sie bereit sind, Ihre Fehler zuzugeben und daraus zu lernen, Sir, werde ich mich nicht in Ihre Befehle einmischen, es sei denn, ich habe das Gefühl, dass sie das Team oder die Mission gefährden könnten. Zu diesem Zeitpunkt werde ich eine starke Empfehlung aussprechen, in der Hoffnung, dass

Sie werden meinen Vorschlag in Betracht ziehen.“

„Dann werden wir uns wohl verstehen, Boss“, sagte er mit einem leicht erleichterten Lächeln im Gesicht.

Aus Respekt richtete sich Ashley auf und begrüßte ihn mit einem Lächeln im Gesicht.

Vielleicht wäre es gar nicht so schlimm.

„Was können wir anderen mit dem Boss helfen?“

„Lassen Sie uns alle Hausaufgaben richtig machen, da es so aussieht, als ob einige der Ingenieure und unser Versorgungsmann sich auch um uns kümmern, und dann können Sie mich vielleicht dem Rest des Teams vorstellen. Danach werde ich Ihre Technologie stehlen.

Spezialisten, die mir helfen, die Endkontrolle der Mako abzuschließen, während der Rest von Ihnen eine vollständige Bestandsaufnahme und Inspektion von Waffen und Ausrüstung durchführt.

Der Skipper verlässt den Hafen gerne in dem Wissen, dass wir jederzeit zu einem Kampf bereit sind.

Angesichts der Aktion, die wir gesehen haben

Letztes Jahr war es eine großartige Angewohnheit, sich darauf einzulassen.

Die meisten von uns haben unsere Rüstung immer griffbereit, weil wir nie wissen, wann wir fit und bereit sein müssen, in wenigen Minuten umzufallen.

„Es sieht so aus, als sollten wir auch in unserer Freizeit ein paar Ausrüstungsübungen machen.“

Ashley nickte zustimmend.

„Ich kann es nur wärmstens empfehlen und der Skipper wird sich freuen.“

„Sobald das Senior Briefing vorbei ist, werde ich dem Team sagen, dass es sich vorbereiten soll. Vielleicht würden Sie uns die Ehre erweisen, uns zu zeigen, was die Kommandanten erwarten?“

„Ja ja, Leutnant.“

„Danke Chef.“

„Lieutenant Garvey, ich nehme an, Sie hatten Gelegenheit, sich mit dem Rest der Besatzung zu treffen, aber lassen Sie mich Ihnen den Rest des Personals vorstellen. Sie haben bereits meinen XO und Navigator, Lieutenant Commander Pressley, getroffen

unser CMO, Dr. Chakwas.

Ich glaube, Sie haben auch den Artilleriechef Williams getroffen, der für die Waffenkammer und die Sicherheit zuständig war.

Lieutenant Moreau, den Sie alle den Joker nennen hören, ist unser oberster Steuermann und der

bester verdammter Pilot in unserer Flotte.

Dr. Liara T’Soni wurde unserer Crew als erfahrene Zivilistin auf dem Gebiet der Wissenschaft zugeteilt, mit einem besonders umfassenden Wissen über alle protheanischen Dinge – was angesichts unserer besonderen Aufgabe ziemlich kritisch geworden ist.

Endlich haben wir

wir haben Lt. Commander Adams, unseren technischen Chef.“

Garvey nickte jedem höflich zu und freute sich zu sehen, dass die meisten von ihnen zumindest einigermaßen offen für seine Aufnahme in ihre Reihen zu sein schienen und ihn nicht vollständig entlassen.

„Alle zusammen, das ist Lieutenant Garvey, und er ist der Vorarbeiter des neuen Marine-Trupps, der kürzlich unserer Crew zugeteilt wurde.“

Es gab ein Gemurmel stiller Begrüßungen, aber Shepard hielt sie kurz, bevor er wieder eingriff.

„Nun an die Arbeit. Lieutenant Garvey, wurden Sie mit Einzelheiten über unsere letzte Mission auf dem Laufenden gehalten?“

„Ja, Commander. Ich wurde auch darüber informiert, dass nicht alles, was uns gesagt wurde, die ganze Geschichte ist. Während wir Chief Williams assistierten, klärte sie einige Aspekte Ihrer letzten Mission.“

Shepard nickte zustimmend.

„Gut“, dann sah er den Rest seiner Crew an.

„Anscheinend mit ein paar seltenen Ausnahmen – Admiral Hackett ist einer von ihnen – versuchen die Allianz und fast jede andere Rasse, die Schwere dessen, was auf der Zitadelle passiert ist, zu mildern, indem sie sagen, dass es nur ein Geth-Überfall war. Sie bewahren die Details auf des Sovereign e

die öffentliche Bedrohung durch die Reaper.“

Es gab einen plötzlichen Aufschrei wütender Kommentare und Geräusche des Unglaubens, die dieser Aussage schnell folgten.

Shepard ließ dies zu, weil er ihre Empörung darüber, dass ihr persönliches Opfer geringer geworden war, nur zu gut verstand.

Er bemerkte, dass Garvey sich umsah, ein ernster und nachdenklicher Ausdruck auf seinem Gesicht, als die Reaktionen seiner Mannschaft bestätigten, was ihm gesagt worden war.

Schließlich hob er seine Hand, um sie nach ein paar Minuten zu beruhigen.

„Vertrau mir, ich weiß genau, wie du dich fühlst, und jetzt kannst du verstehen, warum ich vorher ein wenig ausgeflippt war. Hackett und Anderson kämpfen gegen diese Entscheidung, aber es wird ein langer und harter Weg für sie sein, sie zu ebnen. Die Menschen sind es.

verängstigt und im Moment ist die Geth-Bedrohung mehr, als sie glauben wollen.

Das Kommando und viele andere Leitungsgremien der verschiedenen Rassen des Rates glauben, dass die Einführung der Idee dieser neuen Bedrohung nur Massenhysterie und Panik auslösen wird.

Viele der Machthaber tun das nicht

sie wollen auch die Existenz der Reaper akzeptieren.“

„Wie können sie aber so viele Beweise ignorieren? Sovereign wurde ihnen buchstäblich nach Hause geliefert.“

fragte Liara.

„Und darin liegt das Problem. Viele Sovereigns sind auf mysteriöse Weise verschwunden – überfallen von privaten Einheiten, die während der Verwirrung hereingestürzt sind. Was zurückgelassen wurde, sieht für den Rest von uns sehr nach den fortgeschrittenen Geth-Komponenten aus. Quarianer sind die einzigen .

diejenigen, die in der Vergangenheit wirklich in der Lage waren, die Geth zu studieren und ihre Zusammensetzung zu kennen.

Ihre Wissenschaftler gelten als die einzigen Experten, die mit Sicherheit sagen können, ob der Herrscher Geth war oder nicht.

Ich bat den Admiral, ihm zu schicken, wohin sie geborgen wurden

Talis Vater ist ein Admiral innerhalb ihres Volkes, aber es kann einige Zeit dauern, bis er unsere Behauptungen überprüfen kann“, seufzte er.

„In der Zwischenzeit lautet unser Befehl, die Geth-Festungen aufzusuchen und zu zerstören, die überall aufzutauchen beginnen. Diese Befehle kommen von der Allianz zusammen mit den derzeitigen De-facto-Mitgliedern des Rates, was bedeutet, dass dies mein aktueller ist Aufgabe beides

als Offizier und als Specter.

Da wir wissen, dass die Geth versuchen, eine starke Präsenz im Ratsgebiet aufzubauen, kann ich den Wunsch des Rates nach einer Zurückdrängung der Geth verstehen.

Was ich jedoch nicht ertragen werde, ist zu haben

Die Bedrohung durch die Reapers wurde vollständig vom Teppich gewischt, und sowohl Admiral Hackett als auch Advisor Anderson stimmen mir darin zu. Als Neben- und Geheimmission werden wir weiterhin nach weiteren Anzeichen, Informationen oder Erkenntnissen über die Reapers suchen, um dies zu versuchen einem anderen entgegentreten

Invasion, die alles Leben in der Galaxie auslöschen könnte, wie sie es mit der protheanischen Zivilisation getan haben.

„Wir werden zur Zitadelle fahren, um unsere beiden verbleibenden Besatzungsmitglieder abzuholen, und ich werde mich auch mit Ratsmitglied Anderson treffen, um weitere Einzelheiten zu besprechen. Unser Empfang könnte gemischt sein, daher schlage ich vor, dass die Besatzung eine Weile an Bord bleibt

Ich nehme ein kleines Team mit zum Bahnhof für das Treffen und einen Zwischenstopp zur Beschaffung von Vorräten.

Joker?. Tun Sie diesmal nichts, um Control zu verärgern.

Ich muss nicht mehr Hitze einziehen, als wir wahrscheinlich schon haben werden

.“

Der Pilot sah etwas irritiert aus, nickte aber.

„Ja Madame.“

„Adams, wie lange hat deine Crew noch Zeit?“

„Meine Crew beendet jetzt die letzte Checkliste, Commander. Die Normandy sollte innerhalb einer Stunde startklar sein.“

„Gut. Joker, sobald Adams seiner Abteilung grünes Licht gibt, benachrichtigen Sie mich sofort und seien Sie dann bereit, den Haken zu verlassen. In der Zwischenzeit schlage ich vor, dass diejenigen von Ihnen, deren Hausaufgaben zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich sind, sich ausruhen

nächste Woche.

Sobald wir die Zitadelle verlassen, haben wir eine weitere lange Mission vor uns, und sie könnte fast so schlimm sein wie die letzte.

Entlassen.“

Alle standen auf und begannen aus dem Raum zu gehen, ein leichtes Rumpeln entstand zwischen ihnen, als die Reaper gefeuert wurden.

Garvey zögerte und richtete sich dann auf, als er endlich Shepards Aufmerksamkeit erregte.

„Kann ich Sie privat sprechen, Commander?“

Sie nickte steif, und dann, als der Rest der Crew gegangen war, lehnte sie sich gegen die Wand und verschränkte die Arme.

„Hast du dich entschieden, von meinem Boot Garvey zu steigen?“

„Erlaubnis, frei zu sprechen, Commander?“

Sie lächelte.

„Warum zum Teufel nicht. Lass mal hören, was du zu sagen hast, Neuling.“

Sein Gesichtsausdruck verhärtete sich, aber er brauchte einen Moment, um sich zu zwingen, sich zu entspannen.

Er lockte ihn und er wusste, dass er nicht zulassen konnte, dass sie ihn mitnahm, sonst würde er niemals ihren Respekt haben.

„Sehen Sie, ich weiß, dass ich der Neue auf dem Block bin. Ich weiß auch, dass die Hälfte der Männer und Frauen in meinem Team wahrscheinlich qualifizierter zum Fahren sind als ich, nur aus Erfahrung. Aber wir müssen alle irgendwo anfangen. Sie.

Sie haben selbst irgendwo angefangen, Commander, und wenn ich das richtig gelesen habe, lief nicht immer alles nach Plan.

Ob Sie schuld waren oder nicht, Menschen starben.

Er richtete sich auf, seine Augen wurden kalt.

„Ich würde Ihre nächsten Worte sorgfältig wählen, Lieutenant.“

„Hören Sie, ich weiß, dass jede Geschichte zwei Seiten hat. Und ich hatte die unglückliche Erfahrung, McCullough als einen unserer Feldausbilder während einer Live-Fire-Übung zu haben. Ich und die Hälfte meines Trainingsteams kamen wegen ihm fast ums Leben Bewusstlosigkeit und Unfähigkeit

.

Ich sage nur, dass jemand bereit war, Ihnen noch eine Chance zu geben.

Das ist alles, was ich hier frage, Commander.

Ich bin vielleicht neu, aber ich BIN ein Marine.

Habe ich Vertrauen in mein Training?

Ich brauche nur Erfahrung und Anleitung

.

Ehrlich gesagt hätte ich mir keinen besseren Kommandanten wünschen können.

Ich kenne auch die Wahrheit über Williams, und ich denke, was mit ihr passiert, ist Bullshit.

Es tut mir leid, dass ich der arme Hurensohn bin, den er bekommen hat

auserwählt, der Bauer in diesem kleinen Machtspiel zu sein, aber hier bin ich, und es gab nichts, was Sie oder ich hätten dagegen tun können.

Jetzt bin ich bereit, nach Ihren Regeln zu spielen, Commander, aber alles, worum ich bitte, ist, dass Sie mir eine geben

Chance hier, dass Marines den Job wegen der Bezahlung nicht machen?

Wir tun es, weil wir helfen wollen, etwas zu bewegen

renz.

Ich bin hier, weil ich andere daran hindern möchte, was auf Eden Prime und der Citadel passiert ist.

Hilf mir zu lernen, wie ich es am besten mache.“

Shepard schwieg lange, starrte ihn nur an.

Er hielt den Atem an und hoffte, dass seine Bitte seinen eisernen Schild durchbrechen würde.

Sie bewegte sich leicht, aber er bemerkte, dass sich ihre Position ein wenig entspannte, obwohl sich ihre Augen ein wenig verengten.

„Dieses Schiff ist mein Leutnant, und wir tun die Dinge nicht immer in Übereinstimmung mit dem Befehl. Als Spectre setzen sich meine Pflichten gegenüber dem Rat manchmal außer Kraft oder stehen sogar im Widerspruch zu meinen Befehlen der Alliance Brass, und ich kann sie vollständig brechen. Bist du bereit?

die gesamte Strecke so zurückzulegen, wie ich es für richtig halte?“

„Es mag etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber ich denke, sowohl mein Team als auch ich können es schaffen. So wie ich es sehe, gehört dieses Schiff immer noch dem Rat würde nicht sein

auch laufend sein.“

Sie nickte.

„Vielleicht ist Ihnen auch aufgefallen, dass mir ein paar kleinere Regelverstöße entgangen sind. Im Moment erwarte ich von Ihnen und Ihren Männern, dass Sie sich daran halten, bis Sie sich ein Bild davon gemacht haben, wie die Dinge hier stehen. Wenn ich jemanden festnehme, weil er gegen ein Regelwerk verstoßen hat

„Ich möchte keine Beschwerden über das hören, was ich tue, oder die anderen Crewmitglieder nicht damit durchkommen lassen.“

„Verständlich. Es ist etwas, was ich auf ein paar Schiffen gesehen habe und es sollte kein Problem sein, Commander.“

„Ich neige auch dazu, kleine Teams mit an die Oberfläche zu bringen. Weniger Leute, um die man sich Sorgen machen muss, und wir ziehen weniger Aufmerksamkeit auf sich. Sie müssen verstehen, dass ich diejenigen mitbringen werde, wenn wir in eine Situation geraten, von der ich weiß, dass sie sehr gefährlich ist.

kennen und vertrauen, bis ich das Gefühl habe, genug Erfahrung zu haben.

Im Gegenzug verspreche ich Ihnen, dass Sie Ihren gerechten Anteil an der Action sehen und Ihnen die Möglichkeit geben, aus jeder Außenmission zu lernen.

In den meisten dieser Situationen werden Sie Partner sein

Zumindest ich und Boss Williams, und wenn er Ihnen mitten in einem Kampf eine Anweisung gibt, erwarte ich, dass Sie sie vorerst befolgen.

„Chief Williams und ich haben eine Einigung erzielt, Commander, und es wird dort keine Probleme geben.“

„Ich erwarte auch von Ihnen und Ihrem Team, dass Sie unsere Alien-Crew mit Respekt behandeln. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig und manchmal schwer zu verstehen. Garrus ist ein Turianer und bleibt für sich, bis er gesprächig wird. Wrex sieht aus wie der Ihre

Typisch Krogant, geradlinig und gibt dir nicht die Tageszeit, bis er dich respektiert.

Aber sobald Sie sich sein Vertrauen und seinen Respekt verdient haben, haben Sie einen verdammt guten Verbündeten in Ihrer Ecke.

Liara?

Dr. T‘

Soni“, korrigierte sich Shepard, „arbeitet immer noch daran, uns Menschen zu verstehen.

Unterschätzen Sie es aber nicht.

Unter dieser ruhigen und fast naiven Erscheinung verbirgt sich eine junge Frau, die wahrscheinlich stärker ist als die meisten Mitglieder dieser Crew.

Liara ist beides

ein geschickter Kämpfer und ein mächtiger Biotiker.

Während unserer Suche nach Saren entdeckten wir, dass Liaras Mutter dem Zwang von Sovereign zum Opfer gefallen war und Liara gezwungen war, gegen sie zu kämpfen.

Lady Benezia überlebte die Begegnung nicht, und das trotz des Schmerzes, sie töten zu müssen

Ihre eigene Mutter, Dr. T’Soni, hat nie in ihrem Engagement geschwankt

Stoppt Saren und Sovereign.“

Garvey nickte.

„Ich verstehe, dass Geduld erforderlich sein wird, und habe mein Wort, Commander, dass ich mein Bestes tun werde, um ihnen den größten Respekt zu erweisen. Ich habe kein Problem damit, mit Außerirdischen zu arbeiten, Ma’am, und nach den Kommentaren, die ich von anderen gehört habe, bin ich es

Ich freue mich tatsächlich auf die Chance, mit anderen Rassen zu interagieren und zusammenzuarbeiten.

Wir glauben, dass das Kommando uns alle ausgewählt hat, weil keiner von uns fremdenfeindliche Tendenzen hat.

Ich schätze, sie haben es geschafft, es nicht zu vermasseln“, sagte er ein wenig traurig

Ausdruck.

„Ich denke, es wird eine aufschlussreiche Erfahrung für uns alle.“

Shepard schwieg noch ein wenig länger und schließlich entspannte sich ihre Haltung vollständig, als ein Grinsen ihre Lippen nur ein wenig hochziehen ließ.

„Dann denke ich, werden wir keine Probleme haben, Mr. Garvey. Willkommen an Bord, Lieutenant“, sagte sie mit einem Kopfnicken.

Er lächelte zurück und begrüßte sie dann.

„Danke, Commander. Es ist mir eine Ehre, hier zu sein, Madam.“

„Sprich mit Williams. Du wirst mit mir zur Zitadelle kommen, er wird dir sagen, was du mitbringen sollst.“

„Ja ja Kommandant.“

„Gefeuert, Lieutenant.“

Er verabschiedete sich noch einmal und ging mit einem viel besseren Gefühl für seine Aufgabe.

Er wusste, dass es anfangs ein etwas steiniger Weg werden würde, aber er und sein Team würden sich anpassen, wenn sie sich widersetzten und weggingen.

Shepard seufzte, als seine Lichter beim Kontakt mit dem Joker angingen.

„Commander, die Normandy ist zur Freilassung freigegeben.“

Nun, wenigstens hatte er eine halbe Stunde Ruhe.

Er stand auf und zog sein Hemd über den Kopf.

„Benachrichtigen Sie die Crew, dass wir in fünf Minuten abheben und dass alle Abteilungen den letzten Check-in durchführen werden. Ich bin gleich wach.“

„Ja ja Kommandant.“

Zwei Minuten später schritt er durch das überfüllte CIC zum Steuerstand.

„Bundesland?“

„Alle Abteilungen checken ein und gehen zum Commander. Die Backbordluke wurde versiegelt, die Andockrampe wurde eingefahren und die Kontrolle wird die Sperren in T minus zwei Minuten und zehn Sekunden entfernen.“

Zwei Minuten und zehn Sekunden später lösten sich die Andockklemmen und die Kontrolle über die Normandy ging an den Steuermann über.

„Normandy, Sie haben Startfreigabe. Bitte begeben Sie sich zu Sektor zwei, neun, sieben. Viel Glück und gute Geschwindigkeit.“

„Scheck kopieren. Direkt zu Sektor zwei neun sieben. Normandy raus.“

Shepard blieb hinter seinem Piloten und beobachtete noch einige Minuten, wie sie den Verkehr räumten, der immer sowohl das Land als auch die riesige Werft, die darüber schwebte, umgab.

Als sie ins Leere glitten, sah der Joker Shepard an.

„Wir sind klar, Commander.“

Er starrte in die tintenschwarze Dunkelheit und beobachtete, wie sich das Band der Milchstraße vom Fenster entfernte.

Irgendwo da draußen, direkt hinter diesem Rand, stand eine Armee bereit.

Im Moment konnte er nicht anders, als weitere Teile des Puzzles zu finden und zu beweisen, dass ihre Existenz und Bedrohung real waren.

Sie starrte immer noch in die Unendlichkeit und erinnerte sich an einen alten Vers aus einer der seltenen Geschichten, die sie als Kind gehört hatte.

„Zweiter Stern rechts und geradeaus bis zum Morgen, Monsieur Moreau.“

Er zog eine Augenbraue hoch, nickte dann aber, kehrte zu seiner Konsole zurück und überprüfte noch einmal seinen Kurs zur Zitadelle.

„Ja ja Kommandant.“

Kapitel 15: Die Beweislast

Shepard und Williams tauschten ein wissendes Lächeln aus, als sie beobachteten, wie ihr neuer Lieutenant die Show vor ihnen anstarrte.

Fairerweise waren auch sie ein wenig überrascht, wie schnell der Marktplatz von Wracks befreit worden war und auf dem besten Weg war, wieder in seinem früheren Glanz zu erstrahlen.

Der Flügel der Botschafter wurde ebenfalls fast renoviert und viele Aktivitäten waren wieder in Betrieb.

Ein Blick über den Laufsteg zeigte, dass die Wohnung der Gemahlin offen war und Shepard lächelte vor sich hin.

Sha’ira war ihre erste sexuelle Begegnung mit einer Asari gewesen, und es war sicherlich eine Erfahrung, die ihr die Augen geöffnet hatte.

Einer, der ihr Interesse an Liara geweckt hatte, nachdem sie an Bord gekommen war.

Vielleicht würde sie später im Büro der Gemahlin vorbeischauen, um ihr dafür zu danken, dass sie ihr Herz und ihren Verstand für Möglichkeiten geöffnet hatte, die Alex einst für jemanden wie sie für unmöglich gehalten hatte.

Counselor Andersons Annäherung lenkte seine Aufmerksamkeit zurück in die Gegenwart und er lächelte, als er seinen alten Freund in seiner neuen offiziellen Kleidung sah.

Sie kicherte leise, als sie sah, wie er unangenehm am Kragen seiner formellen Jacke zog.

Aber er lächelte herzlich zur Begrüßung und umkreiste die Hand, die sie ausstreckte, um sie und Ashley auf weniger förmliche Weise an die Schulter zu drücken.

Garveys Augen weiteten sich ein wenig, aber er schwieg und nahm alles in sich auf.

Anderson trat zurück und betrachtete die beiden jüngeren Frauen mit einem erfahrenen Auge und bemerkte den Unterschied zwischen beiden.

Ein Lächeln echter Freude hob seine Lippen und er nickte zustimmend.

„Es ist schön, euch beide wieder auf den Beinen und ausgeruht zu sehen.“

„Es ist gut, zurück zu sein, Sir. Ich freue mich zu sehen, dass Sie es für die neue Position im Rat geschafft haben genannt.

sagte er mit einer Grimasse.

Anderson zuckte zusammen.

„Ja gut, zum Glück ist es nicht passiert. Leider wurde mir der Mann als Berater zugeteilt, weil er trotz seiner Gegenberichte das System besser kennt als ich.“

„Autsch“, bemerkte Williams, sein Gesicht drückte sein Mitgefühl aus.

„Hoffentlich müssen Sie sich nicht lange mit ihm auseinandersetzen.“

„Der Mann ist die meiste Zeit verwerflich, aber er erfüllt einen Zweck. Es wird viel politisches Manövrieren betrieben und Udina erkennt ihn schnell. Außerdem kennt er hier die großen Player und hat Kontakte, die sich bewährt haben.“

extrem nützlich.

Als ehemaliger Allianzoffizier widerspricht vieles davon genau den Prinzipien, die uns beigebracht wurden, aber dies sind kritische Zeiten, und wenn ich nicht spiele, könnte die Menschheit sehr leiden.

Ich werde nicht die Macht übernehmen

wie Udina will, aber das ist unsere einzige Chance, uns in eine gleichberechtigte Position zu versetzen, damit wir endlich etwas bewegen können.“

„Dann wünsche ich Ihnen viel Glück dabei, Sir. Ich bin zuversichtlich, dass jemand mit Ihrem ehrenhaften Ruf im Rat der Menschheit helfen wird, sich einen guten und würdigen Namen zu machen.“

„Danke, Commander. Nun, würden Sie mich in den neuen Ratssaal begleiten?“

„Gehen Sie voran, Stadtrat“.

Garvey hinkte ein wenig hinterher, als er beobachtete, wie Shepard, Williams und Anderson sich freundschaftlich über die jüngsten Ereignisse und gemeinsame Freunde unterhielten.

Er bemerkte die unterschwellige Vertrautheit und Leichtigkeit zwischen den dreien und erkannte, dass Shepard enge Freunde in sehr hohen Positionen hatte.

Es flößte ihm außerdem das Bedürfnis ein, zu respektieren, wie viel Macht diese Frau hatte, und dass er gut daran tun würde, ihren Maßstäben gerecht zu werden, so anspruchsvoll sie auch sein mögen.

Als sie die Ratskammern erreichten, sah Anderson ihn und Williams an.

„Ich fürchte, ich muss uns beide bitten, hier zu warten. Es gibt einige Dinge, die der Rat gerne allein mit Specter Shepard besprechen würde“, informierte er sie.

Als Ashley hörte, wie Anderson sich auf Shepard in seinem Geisterzustand bezog, nickte Ashley sofort verstehend.

Garvey, er war nicht beleidigt, da er wusste, dass es sowieso sehr selten war, dass jemand den Rat persönlich sah.

„Wir werden genau dort auf Skipper warten“, sagte Ashley, als sie auf eine Reihe von Bänken entlang der Rückwand zeigte.

„Hoffentlich dauert es nicht zu lange. Kontaktiere Wrex und Garrus und finde einen Ort, an dem du sie treffen kannst.“

„Ja, ja, Commander. Viel Glück“, sagte er mit dem Anflug eines zufriedenen Lächelns.

Shepards Lippen zuckten leicht als Antwort, aber sie drehte sich zu Anderson um und bedeutete ihm, ihn einzuladen, voranzugehen.

Sobald sie drinnen war, ging sie in die Mitte des Raums und deutete auf die drei Personen, die ihr gegenüber saßen.

„Specter Shepard, es ist gut zu sehen, dass Sie sich von Ihren Wunden erholt haben“, begann der neue Ratsherr der Asari.

„Ich bin Ratsmitglied Renara und dies sind meine Kollegen, die Ratsmitglieder Talis und Velik Droth“, sagte sie einleitend und deutete auf die salarianischen und turianischen Ratsmitglieder.

Shepard winkte jedem von ihnen zu.

„Berater Anderson, ich denke, Sie sind Ihnen bereits mehr als vertraut“, fügte Renara mit einem Hauch von Belustigung in ihren Augen hinzu, den Shepard aufwies, als sie zustimmend nickte.

Der Spaß verebbte jedoch und Renara sah ihre Gefährten an, die ihr bedeuteten, mit der Prozedur fortzufahren.

„Ich nehme an, Sie sind für den vollen und aktiven Dienst autorisiert worden?“

„Ja“, antwortete er einfach.

Anderson hatte sich neben seine neuen Beraterkollegen gesetzt und Shepard hatte bemerkt, dass sein Gesichtsausdruck extrem neutral geworden war.

Es war die einzige Warnung, die er hatte, dass es unangenehm werden würde.

„Du wurdest heute hierher gerufen, um die Ergebnisse deiner Aktionen während der Schlacht um die Zitadelle zu besprechen. Insbesondere die Bereitschaft, den ehemaligen Rat zu opfern, anstatt ihn zu schützen“, sagte der neue turianische Delegierte kurz und bündig.

Shepard richtete sich für angemessene militärische Aufmerksamkeit auf und hob stolz sein Kinn.

„Ist das die Anhörung eines Sheriffs?“

fragte er ruhig.

„Obwohl Geister nicht unbedingt einen ‚Gerichtsmarschall‘ haben, wie Sie ihn nennen, sind Sie sich der Fähigkeit des Rates bewusst, den Geisterstatus einer Person aufzuheben. Als Specter ist es Ihre Pflicht, Leben zu schützen?

besteht darin, Ihre Aktionen während des Kampfes und Ihre Bereitschaft zu überprüfen, die Tausenden von Personen an Bord von Destiny’s Ascension zu opfern, einschließlich derer in Schlüsselpositionen der Regierung.

„Ich verstehe. Darf ich fragen, wie viele Kriegsschiffe an der Schlacht um die Zitadelle beteiligt waren? Mir selbst ist nicht bekannt, wie viele Schiffe der verschiedenen Flotten hierher gekommen sind, um zu kämpfen.“

„Zwanzig turianische Schiffe, darunter fünf ihrer Schlachtkreuzer. Dreiundzwanzig Asari-Schiffe, einschließlich Destiny’s Ascension. Achtzehn STG Salarian Scouts und ein GARDIAN-Raumschiff. Einhundertneunundfünfzig zivile Schiffe mit bemerkenswerten Waffen. Und die Ankunft der fünften Erdflotte .

: Dreiundsechzig Schiffe, von der Scout-Klasse bis zur Schlachtfregatte“, sagte Talis, der salarianische Delegierte.

Alex rechnete schnell im Kopf nach.

„Zweihundertvierundachtzig Schiffe. Wie viele Geth-Schiffe begleiteten die Sovereign?“

„Dreiunddreißig.“

„Zweihundertvierundachtzig Schiffe gegenüber vierunddreißig Schiffen. Die Zahlen hätten zu unseren Gunsten ausfallen müssen, meine Damen und Herren. Aber selbst ohne die Geth-Flotte waren wir der Sovereign kaum ebenbürtig. Dazu brauchte es all unsere vereinte Kraft Bring diese Kreatur herauf.“

Du hast vergessen, dass ich Zeuge der Zerstörung einer ganzen Zivilisation durch die Hände der Reaper geworden bin.

Jedes Mitglied dieses Rates gibt bereitwillig zu, dass die Protheaner weit fortgeschrittener waren als alle unsere anderen Rassen.

Doch trotz all ihrer Technologie

sie wurden komplett gelöscht.

Wenn es Sovereign gelungen wäre, das Signal zu senden, dass uns die gesamte Reaper-Flotte auf den Kopf fallen würde, hätten wir dieses Gespräch nicht geführt.

Ich habe Destiny oder Council nicht leichtfertig geopfert, meine Damen und Herren.

Aber es war keine Zeit, Kräfte abzulenken, um ein einzelnes Schiff zu schützen, ganz gleich, wer an Bord war.

Wenn wir das getan hätten, hätte Sovereign Zeit gehabt, das Signal zu senden, und wir wären jetzt alle tot.

Ich opfere mich

und Tausende von Leben, ja.

Aber ich habe es getan, um Billionen von Leben in all unseren Rassen zu retten.

Danach herrschte für einige Momente Stille im Raum, während der Rat die Neuigkeit verdaut.

Schließlich sprach Renara.

„Würdest du die gleiche Wahl noch einmal treffen?“

„Wenn ich gezwungen bin, zwischen wenigen und vielen zu wählen, dann ja. Selbst wenn dieses Schiff nur mit Menschen gefüllt war, ja. Die Rasse war für mich nie in Frage, und ich würde über mein Make-up nachdenken.

die Crew beweist es.

Die Reaper sind die größte Bedrohung, der diese Galaxie je ausgesetzt war.

Niemand vor uns war jemals in der Lage, sie aufzuhalten.

Es wird alles fordern, was alle unsere Rassen gemeinsam haben, um sie aufzuhalten.

Meine Taten haben uns Zeit verschafft

Wir müssen uns vorbereiten, denn verstehen Sie mich nicht falsch, meine Damen und Herren, sie sind da draußen, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie uns holen.“

„Sie sprechen von diesen Reapern mit der Überzeugung von Ghost Shepard. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diesem Rat keine bekannten Beweise für ihre tatsächliche Existenz vorgelegt wurden“, erklärte Velik.

Shepard zuckte heftig zusammen.

Sie war gewarnt worden, aber es persönlich zu hören, schockierte sie dennoch bis ins Mark.

„Sind Sie im Ernst?!“

fragte seine Stimme und erhöhte Tonhöhe und Lautstärke.

„Shepard“, warnte Anderson sie, seine Augen flehten sie an, ihr Temperament im Zaum zu halten.

Renara unterbrach ihn in einem beruhigenden Ton in der Hoffnung, eine unangenehme Konfrontation zu vermeiden.

Er warf seinem turianischen Gefährten einen Blick zu, der ihn sofort zum Schweigen brachte.

Shepard schaffte es, sein Temperament genug zu beherrschen, um seinen Mund lange genug zu schließen, um zu hören, was gesagt werden musste.

„Was meine Gefährtin hier gesagt hat, ist, dass die Situation mit diesen sogenannten Schnittern gehandhabt werden muss? Behutsam. Die Flotte, die die Zitadelle angriff, war eindeutig Geth, und obwohl das riesige Kriegsschiff, das sie Sovereign nennt, ihnen nicht fremd war .unsere Scans

, nichts deutete darauf hin, dass es sich um ein hochmodernes Geth-Schiff handelte, das noch nie zuvor klassifiziert worden war.

Nach der Schlacht herrschte viel Chaos und es dauerte mehrere Wochen, bis dieser neue Rat gegründet wurde.

An diesem Punkt,

verschiedene?… Entitäten hatten einen Großteil der Überreste des unbekannten Schiffes überfallen.

Was übrig bleibt, wurde von den besten wissenschaftlichen Köpfen aller unserer Rassen untersucht.

Bis wir solide Beweise dafür haben, dass Sovereign mehr als eine neue Form von Geth war, sind wir es

angesichts eines Versuchs, eine in Panik geratene Galaxie zu beruhigen.

Hinzu kommen unbestätigte Behauptungen, die nur für weitere Turbulenzen sorgen könnten.“

Shepard knirschte mit den Zähnen.

„Also, genau wie beim ersten Rat, glaubst du mir oder meiner Crew nicht einmal“, sagte er rundheraus.

„Dies ist kein Fall von Ghost Shepards Unglauben. Es ist klar, wie sehr Sie an diese Bedrohung glauben, und Sie haben alles getan, um uns vor der Bedrohung durch diese Kreatur zu retten. Ich kannte Lady Benezia gut und ich weiß, dass sie es tun würde.

Sie sind noch nie freiwillig einem so dunklen Pfad gefolgt.

Saren war ein Freund von ihr, aber nicht einmal er konnte sie so tief beeinflusst haben, dass sie allem, was sie all die Jahrhunderte geglaubt und gelehrt hatte, den Rücken gekehrt hatte.

Ihr Bericht besagt, dass Sovereign dazu in der Lage war

die Menschen zu faszinieren, mit denen sie in Kontakt kam, ist die einzig plausible Erklärung für Lady Benezias Handlungen.

Ich glaube Ihnen, wenn Sie sagen, was auch immer diese Kreatur war, sie war eine schreckliche Bedrohung für unsere Existenz.

Aber auch in Ihren menschlichen Gerichten hat das Gewicht

die Beweise liegen bei denen, die die Behauptungen aufstellen. Die Menschen dieser Galaxie werden mehr wollen als nur die Worte einiger weniger Individuen, mehr als die fragmentierten