Schnitter

0 Aufrufe
0%

1

Anne gähnt leise, während sie in ihrem Schrank wühlt?Mama!!?

Weint sie, wenn sie den Flur und die Treppe hinuntergeht, ich kann meine zeremonielle Krone nicht finden !!

Die Prinzessin tritt nie ohne sie auf –?

bleibt stehen und starrt den gutaussehenden Mann in der Halle an.

»Anne, das ist Kail.

Er wird deinem Vater helfen, wenn sie den Reaper Council angreifen.

Anscheinend plant der Rat, sich in drei Tagen auf einem nahe gelegenen unbewohnten Planeten zu treffen.

Ist dies der nächste Angriff, den wir seit Ewigkeiten gewinnen konnten!?

„Ja, es ist großartig Mama, hast du meine Krone jetzt gesehen?“

?Ja, Schatz?

Du hast es nach dem Kampf auf dem Schreibtisch deines Vaters liegen lassen, erinnerst du dich?

? Oh, richtig?

Ich sagte, ich würde es nie wieder tragen, oder?

Oh gut?

eilt schnell die Treppe hinauf und nimmt die zweite Tür links in einen dunklen Raum;

die Wände ein reiches Mahagoni, ein Schreibtisch das einzige Möbelstück im ganzen Raum.

Sie nimmt ein schönes goldenes Stirnband und setzt es auf ihren Kopf.

»Tut mir leid, Vater?

schnell wieder nach unten.

?Oh Anna??

?Jawohl??

Warum gehst du nicht mit Kail raus;

mit ihm durch den Garten gehen?

Dein Dad und ich müssen reden, also lass dir Zeit?

begleitet die beiden hinaus.

Anne zieht ihren Umhang an, als sie und Kail gemeinsam durch den Garten gehen, ihre Nervosität lässt sie zittern, sie und Kail sagen beide „Hallo“.

und erröten einander.

Kail verbeugt sich leicht und sagt: „Warum gehst du nicht zuerst auf deine Höhe?“

Er lächelt sanft.

Er begegnet seinem Lächeln mit einem seiner nervösen Kleinen und fragt: „Also trifft sich der Reapers-Rat, das ist das erste Mal überhaupt, nicht wahr?“

„Ja, anscheinend rekrutieren sie heute junge Leute.“

„Junglinge ???? Glaubst du, irgendwelche Kinder werden bei dem Kampf verletzt?“

„Nun, vielleicht … machst du dir wirklich solche Sorgen um feindliche Kinder?“

„Babys sind Babys. Nur weil sie auf eine bestimmte Weise erzogen wurden, heißt das nicht, dass sie verletzt oder getötet werden sollten !! Ich meine, wenn sie jung genug sind, können ihre Gedanken und Ideen geändert werden !! Sie können lernen, eins zu sein !! davon

uns, zu denken wie wir !! “

Kail hebt ihre Hände „Okay, okay! Ich gebe nach!“

Sie lächelt süß. „Seine Hoheit hatte Recht, als er sagte, dass Sie auf Ihr Prinzessinnen-Temperament aufpassen sollten. Es tut mir leid, Sie verärgert zu haben.“

„Oh … äh, du hast mich nicht wirklich verärgert … es ist nur … na ja, Kinder und Krieg … sollte nicht einmal in einem Buch vorkommen!“

sieht nach unten und errötet leicht „Aber meine Figur ist wieder da … Wie auch immer … Warte … Hat Dad dich vor meiner Figur gewarnt? Warum sollte er dir von meiner Figur erzählen?“

„Äh, na ja, siehst du … dein Vater und ich haben … äh … naja, wir haben … besprochen … äh … na ja … Hochzeitspläne …“

„DU WARST WAS!?!?!?!“

sie bleibt stehen und starrt ihn an, denkt an all die trostlosen Blicke und die Begegnungen in den Geheimgängen, die er fragt … „Warum hast du mich nicht schon früher gefragt …?

„Ehrlich gesagt, ich war besorgt, dass du nein sagen würdest.“

blickt leicht beschämt zu Boden

„Du hättest mich sowieso zuerst fragen sollen, ich hätte dich vielleicht überraschen können.“

„Sie zwinkert ihm zu und küsst seine Wange, bevor sie zu ihrem Lieblingsplatz unter der großen Eiche auf dem Hügel flüchtet.

„Also heiratest du mich?“

Er lächelt sie glücklich an, als er sie erreicht.

„Ja, ich würde dich gerne heiraten.“

Sie zieht ihn selbst zurück und küsst ihn innig.

Sie drückt ihre Hände hinter sich in den Baum und küsst sie auf den Rücken.

Er löst sich ein wenig von ihr, um Luft zu holen, dann starrt er in die Ferne, ihr Gesicht nimmt einen leicht besorgten Ausdruck an, „Ich denke, wir sollten bald reinkommen.“

Sie nimmt seine Hand „Okay Kail“, sie lächelt sanft „lass uns reingehen, vielleicht können wir auch mit Papa über unsere … Zukunft reden?“

„Ja Prinzessin.“

Er lächelt und schüttelt ihre Hand und bringt sie nach Hause

„Also … Große oder kleine Hochzeit?“

„Hmm… Du bist vielleicht an große Dinge gewöhnt, aber ich nicht, wie wäre es mit einem kleinen?“

„Bei mir funktioniert es …“, kommen sie gerade, als es anfängt zu regnen

Als sie zum Schloss zurückkehren, baut sich der Sturm auf, Donner rollt durch die Wolken, tanzt von einem zum anderen, als würde er die Erde verspotten, sein Vater rennt hinaus und schreit ihnen etwas zu, das der Wind stiehlt, bevor es ihre Ohren erreicht?

Könnte sein

verstehst du?“, fragt er Kail.

Er nickt und führt sie hinein?

Bleib hier, Prinzessin, denke, das könnte ein Angriff sein, bitte bleib versteckt und sicher.

Sie starrt ihn an, als sie weggeht, ihr Mund ist leicht geöffnet. „Anne!“

ruft seine Mutter, als sie mit dem Familienschwert in der Hand in die Halle rennt.

„Du musst reingehen.“

Anne geht in die Küche, schaut aus dem Fenster und sieht Oh bitte sei vorsichtig …

Blitze am Himmel, die Anne zusammenzucken lassen.

Anne schlägt mit dem Kopf auf den Kleiderschrank und wird ohnmächtig.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~

Shan steht über der Burg seiner Feinde, der Himmelsritter, und grummelt.

Nicht zum ersten Mal wundert er sich, warum Grimm ihn dazu gebracht hat, den Soldaten unten das „Wiedersehen“ zu verraten.

Während er zuschaut und wartet, beginnt die Sonne unterzugehen und er beginnt seinen Angriff.

Langsam, um nicht zu viele Verdächtigungen zu erregen, rufen die rollenden Gewitterwolken, die viel weiter südlich waren.

Sobald er sie auf sich zukommen lässt, bemerkt er das Paar, das auf der Spitze eines Hügels mit einer großen Eiche steht, und fragt sich, ob sie es gesehen haben oder nicht.

Shan merkt, dass seine Befürchtungen nur halb begründet sind, weil sie nach oben ins Schloss davonlaufen und er wirklich anfängt zu grummeln, seine Stimmung spiegelt sich in den Blitzen wider, während er in den Wolken tanzt?Nun, ich denke, es ist der richtige Zeitpunkt, um anzufangen

wie jeder … „lässt den Sturm los und senkt sich mit ihm auf die Burg, schlägt sie gegen die Wälle, während sie darüber fliegt, Truppen auf die Mauern, die mit Steinen fallen, Shan lässt den Sturm zu einem Orkan aufsteigen

Macht und der Natur ihren Lauf lassen, findet sie sich bald innerhalb der Burgmauern und in der Küche wieder und findet eine junge Frau ohnmächtig, die Mitleid mit ihr hat, sie hochhebt und durch die Hintertür mitnimmt

bei seinem Haus.

Shan bringt das Mädchen zu sich nach Hause und legt sie aufs Bett.

Er geht in die Küche und holt einen Erste-Hilfe-Kasten und ein kühles, feuchtes Handtuch.

Er bringt es dem Mädchen und trägt ein Antiseptikum auf die kleine Wunde an ihr auf

Dann legt er ihr den Lappen auf den Kopf und geht vor sie

Fenster und wartete auf seine Totenwache

Gehen Sie ein wenig länger langsam, setzen Sie sich dann auf den Stuhl und werden Sie für die Nacht ohnmächtig.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~

Anne setzt sich auf und reibt sich die Augen, ein Lappen rutscht ihr vom Kopf und geht ihr in die Hand?

Seltsam?

ach !!?

Sie verzieht das Gesicht, als seine Hand die bandagierte Wunde an ihrem Kopf streift.

Sie sieht sich langsam im Raum um und zuckt dann beim Anblick des fremden Mannes auf dem Stuhl unter dem Fenster zusammen.

Er öffnet die Augen und gähnt leise

?

Ah.

Ich bin froh, dass du wach bist … Hatte ich Angst, du könntest eine Gehirnerschütterung haben …?

Sie kuschelt sich in die Decken und errötet ein tiefrotes „Hallo …“

„Also, wie heißt du, Junge?“

ihr Lächeln ist entwaffnend und schön, aber es erreicht ihre Augen nicht, als sie sie ansieht

„Ähm … es ist … es ist Anne … was ist deins …?“

„Shan“

„Shan …? Es ist … ein seltsamer Name … findest du nicht?“

„Nun, ist das nicht Anne? Hmm? Was für ein Name ist Anne?“

„Nun, es ist … es ist der Name, den meine Mutter mir gegeben hat … und wenn es so ein seltsamer Name ist, welcher wäre normal.“

„Hmm, wie geht es Anisa?“

„Scheint so fremd wie deiner …“

„Magst du es nicht? Ich bin sicher, es bedeutet etwas von großer Schönheit von meiner Heimatwelt …“ in diesem Moment schaut der Mann, Shan, mit einem traurigen Blick aus dem Fenster, seine blauen Augen sind fast grau verschleiert.

„Das habe ich nicht gesagt… Und ich bin sicher, es ist sehr nett, woher kommst du?“

steht auf und geht auf ihn zu.

„Das stimmt, ich weiß nicht …“

Anne zieht den Hocker neben den Stuhl.

?Du weisst es nicht?

Warum?

Weil du es nicht weißt???

Sie legt sanft ihre Hand auf seine und sieht ihm ins Gesicht.

Dann denkt er sich, vielleicht hat sein süßes Lächeln deshalb seine Augen nicht erreicht?

„Ich weiß es nicht einmal, obwohl ich weiß, dass es nicht zu meinem eigenen Besten war, habe ich das Gefühl, dass ich ein Exodus von meiner Heimatwelt in eine andere Welt war und dass mir nichts als meine instinktive Basis, sie, übrig blieb war Steckdose

Ich habe viel Zeit, um wieder in den Zustand zu kommen, in dem ich mich jetzt befinde, abgesehen von dieser großen nervigen Traurigkeit, die mir sagt, dass ich jetzt der Einzige bin, der noch übrig ist … Möchtest du etwas trinken?

Er steht auf und geht zur Tür.

»Oh … Hm?

Sicher?

ein Glas süßer Tee wäre schön ??

er zieht sich den Lappen über den Kopf und bleibt dann in der Tür stehen.

der arme Schatz … er ist ganz allein in diesem Universum ….

Gehst du in die Küche?

Eis oder nicht?

Ihm folgen?Ähm… ein halbes Glas Eis bitte…?

„OK.“

Er bereitet es vor und gibt es ihr… Also… Und du?

„Oh. Na…“ nimmt das Glas, nimmt einen Schluck? Willst du das wirklich wissen????“

Aus seiner eigenen Tasse nippen? Warum nicht, es muss jetzt nicht die ganze Wahrheit sein, meistens bin ich nur neugierig, ob du eine hast.“ Er lächelt wieder wie der erste.

Sie lächelt sanft „okay … ich bin der einzige meiner Art … ich bin ein Vampir und ein Himmelsritter … ich muss mit einem Erzwolf gepaart werden … was macht mich dazu

???“

Sie seufzt und schaut nach unten, während Tränen meine Augen füllen. „Es macht mich verrückt ……..“

„Es könnte immer schlimmer sein, zumindest musst du dich nicht mit einer Maske herumschlagen, die dich verrückt machen will.“

sagt er und seufzt leise

„Maske…?“

die Erkenntnis trifft sie und sie tritt rückwärts in die Theke. „R-Reaper … yo-you? you’re a … Reaper ….“

„ja, ich bin.“

Er greift fest nach der Arbeitsplatte und versucht, sich nicht von seinen schönen blaugrauen Augen hypnotisieren zu lassen. „Bitte … würden Sie mich zurück zu meinem Haus schicken …?“

„Ich fürchte, ich kann es noch nicht … Sie sehen, der Sturm, der gestern angekommen ist, hat die Zinnen Ihres Schlosses sehr beschädigt … Es kann sein, dass niemand da ist … und wenn es noch einen gibt.

jemand, sie kämpfen wahrscheinlich gerade um ihr Leben.

„Dann sollte ich bei denen sein!! Bitte!! Bitte schickt mich nach Hause!!!“

„Ich kann das jetzt nicht tun, ich schätze, jemand auf der anderen Seite hat eine Barriere geschaffen, um mich draußen zu halten.“

sagte er, als er sich an einen Tisch setzte, im Moment musst du es dir nur bequem machen.

Weil es ohne meine Zustimmung keinen Ausweg von diesem Planeten gibt und ich dich nicht einfach an einem beliebigen Ort in der Galaxie zurücklassen werde, damit deine Leute dich finden können.

Umso mehr, wenn man bedenkt, wie puristisch Ihre Mitarbeiter sein können.

Ich will keinen galaktischen Krieg, weil du tot bist.

„Wenn du keinen galaktischen Krieg wolltest, hättest du mich da lassen sollen, wo ich war!“

frustriert läuft sie im zimmer auf und ab

?Ich könnte nicht?

Nicht mit dem Sturm dort, hätte die gesamte Burg aus ihren Fundamenten gerissen werden können.

sagt er zurück, sitzt immer noch und nippt an seinem Drink

?Warum ich???

Hmmm?

Warum zum Teufel musstest du mich retten??

Du hättest meine kleine Schwester oder meinen Cousin retten können.

Oder darfst du gar nicht kommen!!?

er knallt im Schneidersitz auf den Boden und murmelt viele verschiedene Flüche in vier verschiedenen Sprachen.

Bleibt er stehen und sieht ihn an?

Weißt du, ich hoffe, sie kommen und holen dich.

Sie werden dich töten und ich werde sie nicht aufhalten.

Entführer!!!?

rennt zurück in das Zimmer, in dem sie aufgewacht ist, und knallt die Tür zu

Er kichert und trinkt sein Glas aus? Leider weiß ich etwas, das du nicht weißt, was mich denken lässt, dass sie mich nicht töten könnten, und du warst der erste, den ich gefunden habe, und auch der einzige, der alt, aber jung genug ist, um es zu verstehen.“

Sie öffnet langsam die Tür und sieht ihn an?Dad sagt, SkyFyre kann alles töten?.

Was verstehen?. ??

kichert etwas lauter Komm her jung und ich werde es dir sagen.?

zwinkert, ein verspielter Hintergrund, der in seinen Augen tanzt, während er den Stuhl neben sich streichelt

„Ich wurde vor fast zweitausend Jahren von Grimm gefunden und sah dem, was ich heute habe, sehr ähnlich, und ich habe das Gefühl, dass ich zuvor viele galaktische Zyklen durchlebt habe.“

sagt er, ein verschmitztes kleines Lächeln zieht sich über seine gutaussehenden Gesichtszüge

?Verdammnis?

Bist du älter als meine Mutter?

Ist sie wie?

nur 20 Jahrtausende wie ist es?

Vier galaktische Zyklen richtig ??

„Richtig, und ich glaube, ich habe deine Mutter getroffen, würde es dir etwas ausmachen, mir ihren Namen zu sagen, nur um es zu überprüfen?“

?Carolina?

Caroline Rose de Generie?

? Oh toll ??

halb runzelt die Stirn

?Was ist das?

Was ist falsch????

Sie steht auf und geht zur Tür, klopft sofort an, öffnet sie, um ihre Mutter zu enthüllen: Hallo Liebes, wie geht es dir?

Anne steht schnell auf, eine Schwindelwelle überkommt sie und sie setzt sich wieder hin?Mama??

Was machst du hier??

Wie?

Bist du hier angekommen??

Dad und Kail geht es gut ??????

Sie ist also hier, Shan, weißt du, was das bedeutet?

fragte seine Mutter und starrte den Mann an

Das hat sowohl Ihre Neugier als auch Ihr feuriges Temperament.

Er kicherte und blickte zurück zu Anne. „Und ich habe vor langer Zeit einmal gegen deine Mutter gekämpft, sie ist bis heute die einzige Person, die in der Lage ist, meinen „verlorenen Planeten“ zu finden.

Anne hat diesen kleinen Splitter auf sich wirken lassen, ich schätze, deshalb bin ich der Sucher Nummer eins im Haus.

Räuspert es dir die Kehle?

Mama?

Fühle ich mich wirklich nicht wohl?

Stört es Sie, wenn wir uns hinsetzen und reden ??

Sicher, ich schätze, das ist der Grund, warum er dich hergebracht hat.

Er sagt zu seiner Tochter, Shan ansprechend, kann ich reinkommen oder muss ich für immer hier bleiben?

»Ich schätze, ich kann Sie hereinlassen, da Sie sich lange unterhalten wollen und so.

Er tritt zur Seite und lässt sie herein, sie kommen beide herein und setzen sich an den Tisch?

Nun, wo soll ich anfangen.

Wie ist es bei dir, Anne, wie fühlst du dich?

fragte ihre Mutter mit ein wenig Sorge im Gesicht, behandelt sie dich richtig?

?Ähm?

Wirklich verwirrt und mein Kopf tut ein wenig weh?

Aber?

Ich denke, er ist okay?

War er nicht unhöflich oder hat er seine Stimme erhoben?

Mama?

Habe ich das Gefühl, dass du etwas verschweigst??

Vielleicht ist dein Vater fast in Tränen aufgelöst, das Schloss ist eingestürzt, wir haben es geschafft, fast alle zu evakuieren, aber alle denken, du hättest dich in einer dieser Passagen versteckt, die du so sehr liebst.

Kail wurde auf den Wällen fast getötet und kam fast in Tränen aufgelöst nach Hause, in der Hoffnung, einen dauerhaften Verbündeten zu finden.

Shan setzt sich, entspannt sich und beteiligt sich an der Unterhaltung.

?Klar?.

Mama?

Wusstest du, dass er sich selbst vorschlagen würde?

Was hatte er mit Papa darüber gesprochen????

schaut in das Gesicht ihrer Mutter, als die Worte, die ihre Mutter gerade gesagt hat, in ihr Bewusstsein sinken?

Denken sie, dass ich tot bin?!?!?

In so vielen Worten, ja, ja, das tun sie.

Und ich wusste, er würde, trotz seiner Voraussicht, Ihr Vater hat immer noch seinen Kopf in der Vergangenheit und denkt, dass der beste Weg, ein Bündnis zu schließen, eine Ehe zwischen den beteiligten Parteien ist.“

Sagt seine Mutter, die sich leicht in ihren Stuhl lehnt, und als ob das nicht genug wäre, benutzt einer der anderen Lords den Angriff, um Propaganda gegen Ihren Vater zu starten?

So sehr es mich schmerzt, es zu sagen, ich denke, du musst vorerst tot bleiben, zumindest bis sich die Dinge ein wenig beruhigt haben, ich werde eine Nachricht für deinen Vater bekommen, um die Dinge zu erklären, aber fass es kurz.

?WAS?????

Es gibt keinen Weg zur Hölle, dass ich in diesem GodForSaken-Haus bleibe !!!!!!!!!!

Äh?

nichts für ungut?.

Komm schon!!

Da muss doch noch was sein??

Kann ich nicht einfach unter den Trümmern gefunden werden oder so??

Mag ich?

Fast zu Tode gequetscht aber irgendwie noch am Leben ?????

Komm Mama bitte ??????

„Sie haben bereits alle Trümmer beseitigt, und Sie müssen nicht hier bleiben, um es zu sagen?“

Shan steht schnell auf, fast schreiend?Verdammt nein!!!

Er kommt nicht mit, nicht ohne mitzumachen!

Du kennst die Regeln, ich habe sie ihnen einmal beigebracht, auch wenn du doch weg bist!

Nehme ich da nicht einen Fremden mit!?

„Shan, es gibt keinen anderen Weg, sie muss mit dir kommen, wenn sie nicht von dieser Welt gefunden wird, wird sie getötet und John wird wegen schlechter Erziehung beschuldigt, wenn sie sich dann den Burgruinen nähert

John wird verhört und alle Lords werden sich gegen ihn wenden, bitte, schulde ich Ihnen einen großen Gefallen?

Anne beschließt, dass ihre Zukunft bereits wieder einmal entschieden ist, verlässt das Haus und geht um es herum, tastet herum, während sie leise flucht.

Klingt nicht sehr nach Prinzessin.

Shan sagte, als er an der Ecke anhielt, auf die er zukam, die letzte Entscheidung liegt bei dir, wenn du bleiben willst, dann werde ich dich trainieren, wenn du gehen willst, dann sag mir einfach, wohin du gehen willst.

Ich habe einfach das Gefühl, ich sollte dir sagen, dass mich in all meiner Erinnerung niemand geschlagen hat.

Und dass deine Mutter einen Funken in dir sieht, der sie glauben lässt, dass du dieses Training machen kannst.

Ich denke, Sie sollten darüber nachdenken, Ihre Mutter wird in ein paar Tagen hier sein, damit sie sich genug aufladen kann, um das Portal zurückzusetzen.

»Du bist auf dem Weg.

Anne geht weiter, ihre Hand streift seine Seite, als sie vorbeigeht

Er lächelt und geht mit ihr auf die Veranda?

Zu seiner Mutter gewandt sagt er: „Kümmere dich um ein oder zwei Spiele, während du hier bist?“

?Ich möchte?

Eins, aber ich habe alle meine Stücke zu Hause in meinem Tresor gelassen.?

Sie antwortete mit einem Lächeln

»Kein Problem, ich leihe dir welche, solange du hier bist.

Anne nähert sich einem kleinen Baum, der unter der Veranda versteckt ist, und beginnt daneben zu sitzen und zu weinen

„Oh Störung … Ich kümmere mich darum, du gehst rein.“

Shan erzählt es ihrer Mutter

ihre Tränen fließen sanft neben dem Baum und tränken den Boden.

Der Baum streckt sich zu seinem Schatten Anne aus dem leichten Regen, der zu fallen begonnen hat

„OK.“

sie tritt ein, als sich Shan nähert

„Kann ich irgendetwas tun, um zu helfen?“

„Hilfe? Wie konnten Sie mir helfen?“

schnieft leise, weint noch? Ich – ich habe meine Familie verloren … mein – mein Zuhause … ich – ich kann nicht nach Hause gehen ….“

? Nein nicht heute.

Aber in Anbetracht der Zeit bin ich sicher, dass Sie könnten, und ich bin hier, wenn Sie eine Schulter oder ein Ohr brauchen.

Anne weint weiter und murmelt über die Ewigkeit, die auf dieser Welt festsitzt, während der Sturm immer schlimmer wird

„Du wirst hier keine Ewigkeit verbringen, nur ein paar Monate, dann sehen wir die zivilisierte Welt wieder.“

„P-P-Versprechen .. ??“

sie wischt sich die Augen, Tränen laufen ihr übers Gesicht

„Jawohl.“

er lächelt sie an „Auch wenn ich nicht versprechen kann wann.“

Schnieft sie leise, tut mir leid?

Sollte sich eine Prinzessin nicht so verhalten?

»Ich denke nicht, okay, du bist keine Prinzessin, solange du hier bist.

Er lächelt, zwinkert sanft

?Oh???

Keine Prinzessin ??

Was meinst du damit ???

„Einfach, während du bei mir Anisa sein wirst, wie wir besprochen haben, wird es also, wer auch immer dein Feind ist, wenn wir in die Zivilisation zurückkehren, es schwerer haben, dich zu erreichen, ok?“

Sie lächelt ein breites Lächeln, das endlich ihre Augen erreicht

Sie lächelt sanft als Antwort „d-danke … sehr viel …“

„Bitte, warum kommst du jetzt nicht rein, bevor du dir bei dem ganzen Regen eine Erkältung einfängst.“ Er lächelt wieder, steht auf und reicht ihr seine Hand, um dasselbe zu tun.

Er lächelt schwach. „Welcher Regen?“

das am Boden liegende Wasser wird augenblicklich von der neben ihr stehenden mittelgroßen Eiche aufgesogen, die Wolken am Himmel lösen sich auf „Es ist ein schöner sonniger Tag …“

Er kichert leise und schüttelt den Kopf. „Denken Sie trotzdem, wir sollten reingehen.“

„Yeah .. ich schätze, wir sollten ..“ steht auf und geht mit tropfenden Klamotten auf das Haus zu.

Glaubst du ich könnte duschen??

„Ja, ich zeige es dir, okay?“

führt sie hinein und in einen großen Raum mit einer begehbaren Badewanne und einem an der Wand befestigten Duschkopf

„Whoa …“ fragt sich, wie groß das Badezimmer ist. „Oh, warte … ich habe keine Kleidung zum Wechseln.. Ähm …“ wird leicht rot. „Könnte ich … kann ich mir Kleidung leihen?

Ich meine, ich weiß, es besteht eine geringe Chance, dass du irgendwo mädchenhafte Kleider herumliegen hast … Aber ich bin sicher, eine Jeans mit Gürtel würde gut aussehen … “

„Du hast gesagt, du bist 200, richtig?“

Er ruft sie von einem Schrank aus an und sucht nach einer Kiste.

„Ja.. Aber was kannst du von meinem Alter bekommen???“

„Ich denke an die rebellische Phase deiner Mutter.“

kommt mit einer großen Kiste heraus, zwinkert lächelnd, als er sie auf den Boden stellt, darauf steht „Girls only. KEEP OUT!“

Sie lächelt sanft, als ihre Finger die Worte nachfahren: „Moms Handschrift … Warte … Hatte Mom eine rebellische Phase?“

wählt diesen Moment, um zu rufen: „Mit welchen Lügen fütterst du meine Tochter?!“

„Das bin ich nicht, ich informiere sie nur über die Vergangenheit. Und ja, ja, das hat sie getan, und es hat fast 50 Jahre gedauert, bis ihre Eltern fast einen Krieg deswegen verursacht haben“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. „Das überlasse ich Ihnen .

„th-danke..“ Langsam öffnet Anne die Kiste, Shan verlässt den Raum, schließt die Tür hinter sich.

Er nimmt die Kiste und stellt sie auf den Tresen.

Sie zieht sich aus, steigt in die Badewanne und öffnet das Wasser, setzt sich hin und beginnt zu weinen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~

Shan geht ins Wohnzimmer, setzt sich an den Tisch und betrachtet die Frau, die er vor langer Zeit getroffen hat, eine Frau, die er einst geliebt hat.

„Sie ist dir sehr ähnlich, weißt du das?“

„Ja, es scheint so …“

~~~ === ~~~

~~~ === ~~~

Hinzufügt von:
Datum: März 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.