Mewdue

0 Aufrufe
0%

Luna war in den Tiefen der himmelblauen Höhle und ging durch das Labyrinth der kristallbesetzten Wände.

Er war auf einer Mission, Mewtu zu fangen, was niemand zuvor hatte.

Als er aus dem Labyrinth herauskam, gab es eine Plattform, aber nicht Mewtu.

„Oh nein! Er ist nicht hier“, sagte Luna mürrisch.

Ihren Kopf schüttelnd, schwankte ihr kurzes, honigfarbenes Haar von einer Seite zur anderen.

Sie ging auf langen, wohlgeformten Beinen vorwärts, die zu ihrem schlanken Körper passten.

Luna hatte schockierend gelbe Augen, aus denen man immer nur schwer wegsehen konnte.

Sie trug einen rosa Rock, der bis zur Mitte des Oberschenkels reichte, und ein Tanktop mit einer passenden rosa Strickjacke.

Er kletterte auf die Plattform und sah sich um, aber Mewtu war nicht da.

Verdammt, dachte Luna und setzte sich frustriert auf die Plattform.

Luna beschließt, auf ihn zu warten, während sie ihre Pokémon füttert und heilt.

Der Boden war warm und als sie darauf lag, wurde sie schläfrig.

Ihr Glurak legte sich neben sie und legte seinen Kopf auf ihre Seite und sie beruhigten sich beide.

Luna wachte plötzlich mit einem Herzschlag im Hals auf, als sie spürte, wie Glurak mit etwas kämpfte.

Als sich ihre Sicht wieder klärte, sah Luna, warum Glurak das Gefühl hatte, dass er sie beschützen sollte.

Es war Mewtu.

„Glurak! Stopp!“

schrie Luna, als sie sich vom Boden erhob.

Glurak stoppte seine Angriffe, als Mew zwei vor ihnen stand und sie intensiv anstarrte.

Luna erinnert sich an alle ihre Pokémon außer Glurak, bereit für den Kampf.

Das Mewtu stand da und starrte das Paar an.

„Warum bist du hierher gekommen?“

fragte Mewtu.

„Ich bin hier, um dich zu fangen!“

Luna sagte, Aufregung habe sie erfüllt.

„Willst du mich fangen? Ah! Du musst erst gegen mich kämpfen!“

sagte Mewtu arrogant

Luna lächelte und Glurak trat vor und ließ einen Flammenwerfer fallen, aber Mewtu hielt den Angriff zurück und benutzte das Medium, um ihn gegen die Wand zu werfen.

Glurak taucht aus den Trümmern auf und benutzt das Luft-Ass, aber Mewtu nutzt einfach seinen psychischen Angriff und wirft Glurak an die Decke.

Er fiel hart auf den Boden und Luna schrie auf und rannte auf ihn zu.

„Das hast du großartig gemacht“, sagte sie und brachte es zurück zu ihrem Pokeball.

Mewtu ging zu Luna und sah sie an.

Er ließ ein weiteres Pokémon frei, wurde aber genauso leicht geschlagen.

Bald hatte Luna keine Pokémon mehr und war extrem frustriert.

Wie?

Wie konnte er mich schlagen?

dachte er, als er Mewtu ansah.

„Du hast gut gekämpft, Mädchen“, sagte Mewtu.

Luna drehte sich um, um ihn anzusehen, ihre kleinen Brüste zusammengepresst sah intelligent aus.

Er lächelte das Pokémon leicht an, bemerkte aber etwas Seltsames.

Etwas lugte aus einer Ritze zwischen ihren Beinen hervor.

Lunas Gedanken begannen unruhig zu werden, als ihre Hände den Knopf streichelten.

Es ragte mehr hervor und sie konnte es mit ihren Händen greifen, die es jetzt streichelten.

Was er tat, dachte er und versuchte aufzuhören, obwohl er es nicht konnte.

Luna erkannte, dass sie bei Mewtu Handarbeit leistete und errötete Glühwürmchen.

Seine schlanken Finger waren um das harte Fleisch geschlungen und streichelten sie schnell, während Mewtu stöhnte.

Was hat er getan?

dachte Luna, als sie zusah, wie sie dieses Pokémon streichelte.

Ihre Finger spielten an der Spitze seines Schwanzes und der Vorsaft sickerte heraus.

Er konnte es nicht glauben, aber das Mädchen wurde erregt.

Ihr Kopf begann sich zu seinem Schwanz zu bewegen und sie leckte die Spitze, während sie den Vorsaft leckte.

„Aaahh ~“, stöhnte Mewtu.

Sie leckte die Spitze und dann den Schaft hinunter und genoss es langsam.

Lunas Höschen wurde immer nasser, als sie seinen großen harten Schwanz leckte.

Sie legte ihren Mund auf die Spitze seines Schwanzes und begann dort zu saugen.

Luna konnte nicht glauben, wie sehr sie den Geschmack von Mewtus Schwanz mochte.

Mew zwei löste sich von ihr und nutzte ihre psychischen Fähigkeiten, um Luna auf den Rücken zu legen.

Er glitt mit seinen Händen über die Beine des Mädchens und zum Saum eines sehr sexy Höschens, das zerrissen war.

Einer von Mewtu’s Fingern rieb über den nassen Schlitz ihrer Muschi und das Mädchen schnappte nach Luft.

Der etwas größere abgerundete Teil von Mewtus Finger drang in das enge Loch ihrer Muschi ein.

Dies ließ Luna stöhnen und sich gegen ihn winden, wodurch sein Finger tiefer eindrang.

Mewtu fingerte das Mädchen und sie stöhnte und schnappte nach Luft, als sie sich an ihm rieb.

Sie kam schnell, als sein Finger ihr kleines Loch befriedigte.

Mewtu drehte das Mädchen auf Händen und Knien und positionierte sich gegen ihre nasse Muschi.

„Darauf habe ich gewartet“, sagte er und stieß seinen großen Schwanz tief in Lunas enges Loch.

Sie schrie in einem plötzlichen Schmerzschock auf und fing dann an zu stöhnen vor Lust, die sich in ihr ausbreitete.

Mewtu grunzte, als er tief in sie eindrang

.

Sein Schwanz war groß und er streckte ihn um seinen Schwanz, während sie sich fester um ihn legte.

Die beiden stöhnten und grunzten, als Mewtu sie fickte und an Geschwindigkeit gewann.

Mit ein paar weiteren Stößen vergrub er sich im Mond und kam dann in großen heißen Strömen.

Das ließ das Mädchen weinen und wieder gegen seinen Schwanz reiben, als sie zum Orgasmus kam.

Mewtu zog sich heraus und sein Samen kam aus dem Mädchen und befreite sie von ihrer Hellseherin.

Luna setzte sich auf und sah Mewtu ziemlich verlegen an.

Dann erinnerte er sich an etwas und fing an, in seiner Tasche zu wühlen.

Ihr Rock war bis zu ihren Hüften hochgezogen und Mewtu war mit ihrem Hintern abgelenkt.

Luna nimmt einen Hauptball heraus und tippt damit auf Mewtu, wodurch der rote Strahl ihn in den Pokeball zieht.

Luna lächelte strahlend und stieß einen lauten Siegesschrei aus, als sie schließlich Mewtu eingefangen hatte.

Dann flüsterte er böse lächelnd gegen den Ball?

Lass uns wieder Spaß haben, du und ich „

Hinzufügt von:
Datum: März 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.