Liebe der schwestern

0 Aufrufe
0%

Schwesterliebe!

Es geht um einen jungen Mann, der nach zwei Einsätzen aus dem Irak zurückkehrt.

Geistig verstört, nervös.

Seine Frau ist mit einem anderen Mann durchgebrannt.

Zwei Monate bevor er nach Hause ging, schickte er ihm seinen geliebten John.

Er kann nirgendwo hin, also sagte sein Zwillingsbruder, er könne bei ihr leben, während sie sich erholt.

Er versuchte ihm zu sagen, er solle diese Frau nicht heiraten, aber wann?

Heiß auf eine kleine Katze, bevor Sie aufs Meer hinausfahren, denken Sie an nichts anderes.

Er sagte, er holt ihn vom Flughafen ab, jetzt ist er auf dem Weg dorthin.

Sie sind fünfundzwanzig Jahre alt, ihre ältere Schwester ist sehr gebaut, kein vernünftiger Mann würde sie abweisen.

Jetzt allein, hatten sie vor ungefähr drei Monaten einen Streit mit ihrem Freund.

Sein Bruder ist ungefähr 1,80 m groß, 165 Pfund schwer, gut gebaut, weißt du, frisch aus der Armee.

Als sie aufsteht und stehen bleibt, sieht sie ihn mit seiner Sporttasche auf dem Bürgersteig stehen.

Er öffnet die Tür und steigt von der Beifahrerseite ein, beugt sich hinunter und küsst seine Schwester auf die Lippen.

„Tut mir leid, ich wollte dich nicht auf die Lippen küssen, ich bin nur ausgerutscht.“

„Kein Problem Hübscher, eine Abwechslung wäre schön.“

„Ich bin so froh, dass du mich vorerst bei dir bleiben lässt.

Ich weiß nicht, wohin ich sonst gehen soll.

Meine Frau kauft das Haus und lebt mit diesem Bastard zusammen?

„Ich weiß? Es wird hart für dich, Bob, aber auf lange Sicht wird es dir besser gehen.“

„Ich kenne Beth, du musst mich ertragen.

Das Militär scheint mir bei meinen Nervenproblemen nicht helfen zu wollen.

„Nun, ich werde dir helfen, so gut ich kann, aber ich bin kein Dr.

Wissen Sie?

„Ja, Beth, ich weiß.“

Bis wir nach Hause kamen, wurde nichts mehr gesagt.

Sie treten mit ihrem Koffer ein.

Beth zeigt ihrer Schwester, wo ihr Zimmer ist, direkt unter seinem Zimmer.

„Ich schätze… Ich werde uns etwas zu essen holen, er hat Hunger, richtig?“

„Ja, Schwester, ich verhungere, ich denke, ich werde duschen, während du das machst?“

„Los, Liebling, es ist da drüben in deinem Schlafzimmer.“

„Okay Schwester, komm runter sobald du fertig bist.“

Beth geht in die Küche und beginnt zu essen.

Als ihr Bruder hereinkam, sah er sehr ordentlich und sauber aus und trug enge Shorts, die seinen Schritt sehr gut zur Geltung brachten.

Beth sah ihn von Kopf bis Fuß an, „so sexy, leider bin ich keine andere Frau als ihre Schwester, die diese große Beule und all das zeigt.

Du musst mich verärgern und kannst nirgendwo hin.

sagte er lachend.

„Oh ich? Tut mir leid, Schwester, ich wollte dich nicht verärgern.“

Er sagte, er gehe zum Herd, wo er arbeite.

Dann stemmt er beide Hände in die Hüften und reibt sie an seinem Nacken.

„Oh, komm schon, es kitzelt,“

aber in der gleichen Bewegung stieß er gegen seine große Wölbung zurück.

Er kann es fühlen, es fühlte sich so groß an, sein Gesicht wurde rot und sein Bruder errötete.

Er hat keine Ahnung, wie groß er ist, weil er ihn seit ihrer Kindheit nicht mehr gesehen hat, aber er fühlte sich groß.

Sie sitzen und essen zu Abend, ziehen sich dann ins Wohnzimmer zurück, um sich einen Film oder so etwas anzusehen.

Jedes Mal, wenn ihre Schwester sich von einem Stuhl zum anderen bewegt oder sich bückt, um eine Zeitung oder Zeitschrift aufzuheben, wandert ihr Blick zu ihrem Hintern.

Er schämt sich dafür, seine Schwester und ältere Schwester vergeblich anzustarren.

Er versucht, nicht hinzusehen, aber es nützt nichts.

Er ist im Filmkanal, er macht eine Nummer, bei der dieser Typ wirklich mit dieser heißen Tussi rummacht und alles mit ihm macht, außer seinen Finger in seine Muschi zu stecken.

Mein Schwanz wird allmählich etwas hart, ich habe seit ein paar Monaten keine Muschi mehr und es fängt an, mich zu stören.

Aber ich sehe meine Schwester auf ihrem Stuhl herumzappeln, ihre Beine übereinanderschlagen, ihr Gesicht ein wenig rot, ihr Atem ein wenig schneller.

„Ich denke… ich gehe ins Bett, Schwester, der Film ist mir egal.“

Ich nicht, dachte sie, ich wollte unbedingt sehen, wie du sie fickst.

Ich werde wahrscheinlich ins Bett gehen und mich in den Schlaf ficken.

Ich ziehe mich bis auf meine Boxershorts aus und lege mich auf das Laken, bevor ich es zudecke.

Er nahm meine Hand und fing an, meinen Schwanz zu reiben, was bald seine Aufmerksamkeit erregte.

Ich streichelte es sanft und dachte an meine längst verstorbene Frau, verdammte sie in jeder Hinsicht.

Ich werde rollen, bevor ich fertig bin, es wird noch eine Nacht dauern.

Ich versuche, mich umzudrehen und einzuschlafen, aber ich gehe in eine meiner Weinphasen, ich kann nicht anders.

Ich breche einfach zusammen und fange an zu weinen.

Ich habe die Armeeärzte danach gefragt, aber sie haben mir eine ziemlich schwammige Geschichte darüber erzählt, und das war’s.

Beth fing an zu schlafen, aber sie hörte etwas.

Er blieb an der Tür seines Bruders stehen, um zuzuhören.

Er hört sie schluchzen, lauscht ein paar Minuten und geht weiter.

Er sagt, dass er sie am nächsten Morgen beim Frühstück in ihrem Zimmer weinen hörte.

„Ich weiß, Schwester, du hast mich erwischt.

Ich hatte einen meiner Weinanfälle, ich konnte nicht aufhören, keine Sorge, mir wird es gut gehen.

?Ich mache mir Sorgen um dich.

Es ist nicht okay für einen erwachsenen Mann, so zu weinen, gibt es ein Problem?

Sie trinken ihren Kaffee aus und Beth geht zur Arbeit.

Als er an diesem Abend nach Hause kommt, bereitet Bob das Abendessen für sie vor.

Es ist nett von Ihnen, das Abendessen so zuzubereiten.

Ich weiß nicht was ich sagen soll.?

„Sag nichts, Schwester, setz dich hin und iss, das ist alles, was ich für dich tun kann.“

Nach dem Abendessen gehen sie zurück ins Wohnzimmer, dann sagt Bob gegen neun, er gehe ins Bett.

„Okay, Liebling, willst du, dass ich dich ins Bett bringe, wenn ich ins Bett komme?“

Sagte er grinsend.

„Nein, du weißt, dass du das nicht tun musst.“

Sagte er mit einem Lächeln, als er den Flur entlang ging.

Beth hört die Dusche laufen und beschließt, einen Blick darauf zu werfen.

Ich wundere mich immer noch über seine Schwanzgröße.

Er schaut hinein, die Dusche geht ab, ein Teil des oberen Glases ist mit Dampf bedeckt.

Bob sieht zu, während er sich Kopf und Gesicht einseift, sieht aber nicht viel.

Beth ist schockiert über die Größe der Schwänze ihrer Geschwister.

Er hat nicht viele von ihnen gesehen, aber sie vergleichen das, was sie sehen, nicht mit seinem Schwanz.

Es ist ungefähr zehn Zoll lang und hat den Umfang einer Pepsi-Flasche, und jetzt ist es weich.

Er kann sich nicht einmal vorstellen, wie er aussehen wird, wenn es hart auf hart kommt.

Die Katze begann zu zucken, als sie an ihn dachte, und als sie ihn sah, zitterte sie zurück in ihr Zimmer.

Er hört das Wasser aufhören und dann ist es still in seinem Zimmer.

Er hört.

Dann hört sie ihn wieder anfangen zu weinen.

Sie hält es nicht aus, sie muss zu ihm.

Sie steigt in einem Abendkleid mit Schlitzen, die man rundherum sehen kann, aus dem Bett.

Aus dem Tuch sieht man die rosa Brustwarzen, es verbirgt nichts.

Sie geht in Bobs dunkles Zimmer, aber durch das Fenster kann sie die Umrisse seines Körpers durch den leuchtenden Mond sehen.

„Bob Schatz, geht es dir gut?“

Sie zappelt, was, äh sie, bist du meine Schwester??

„Ja Schatz?

Kann ich Ihnen irgendwie helfen?

„Ich weiß nicht, ich vermisse es einfach so sehr, meine Frau an meiner Seite zu haben.

„Was kann Bob tun?“

?

Ich weiß, dass du meine ältere Schwester bist, aber wirst du mit mir schlafen, bis ich einschlafe, vielleicht hilft das?

„Ich kenne Bob nicht, bist du sicher?“

„Wir können es eines Abends ausprobieren und sehen, ob es funktioniert.“

Er sieht seinen Bruder an und denkt kurz nach.

„Okay, ich werde es eines Abends versuchen, das ist alles.“

„Okay, danke Bruder.“

Er wirft das Laken zurück und Beth kriecht neben ihn.

Er denkt, er wird da liegen, bis er einschläft, und dann aufstehen.

Er dreht sich um und schläft sofort ein.

Gerade als er dachte, er würde aufstehen.

Bob drehte sich um und legte seinen Arm um sie und griff sich an die Brust. Er bewegte sich nicht, er war schockiert.

Dann fing er an, ihre Brustwarzen zu reiben und zu kneifen.

Dieses Gefühl zerriss ihn.

Seine Brust begann anzuschwellen und seine Brustwarzen wurden hart.

Sie fing an, ein juckendes Gefühl in ihrer Muschi zu bekommen.

Bob fing an, an ihrem Hals zu schnüffeln, sie konnte spüren, wie das Wasser ihrer Vagina über ihre Lippen lief.

Dann spürte sie, wie Bobs großer Schwanz anschwoll und an ihrem Oberschenkel rieb.

Er konnte fühlen, wie der Vorsaft aus dem Ende seines großen Schwanzes sickerte und sein Bein streifte.

Er war kurzatmig.

Dann griff sie mit ihrem Muschifinger nach unten und hob ihr Bein, um seinen Schwanz zu bekommen.

Da erwachte er.

?Was ist los?

dann sprang er aus dem Bett, sein großer Schwanz hing in der Luft, die Saiten rissen am Ende.

Das Mondlicht scheint auf ihren nackten Körper.

Er streckt die Hand aus und macht das Licht an.

Er sieht seine Schwester vor ihrem nackten Körper liegen, stöhnend, ihre Brüste reibend.

?Was haben wir getan??

„Du bist mein Bruder?“, fragte er.

Entschuldigung Beth.?

„Keine Sorge, jetzt hast du mich angepisst, komm und beende, was du begonnen hast.“

„Bist du sicher, Beth?“

„Ja, ich bin mir sicher, komm schon Schatz, geh wieder ins Bett.“

sagt sie, während sie ihre Beine für den großen Schwanz ihres Bruders öffnet.

Es geht zwischen die Beine.

Er nimmt es und leitet es zur heißen Box.

Er versucht, es zu ersetzen, aber es funktioniert nicht.

Er reibt seinen Kopf mehr oder weniger zwischen den Lippen seiner Fotze und versucht, sie genug zu benetzen, um hineinzukommen.

Ich glaube nicht, dass du zu Sis gehst.

Versuchen Sie es erneut, er nimmt Ihre Hand, um sich in sich selbst zu orientieren.

Er sieht wieder nach unten, sein Kopf sieht aus wie ein Tennisball.

„Oh mein Gott, wird es jemals verschwinden?“

Sie reibt noch etwas Salbe auf ihren Kopf und sie versuchen es erneut, indem sie ihre Hüfte heben, um zu helfen.

Sie schaffen es, den Kopf des großen Schwanzes in ihre Fotze zu schieben und ihn dann jeweils einen halben Zoll hochzuarbeiten.

Beth hat ungefähr vier oder fünf Orgasmen, die versuchen, sie reinzubekommen.

Sie kommen schließlich etwa sechs oder sieben Zoll zum Orgasmus.

„Oh Bob, du… du bist so groß.

Es fällt wie ein Telefonmast.

„Tue ich dir weh, Schwester?“

?

Ja ein bisschen, aber ein guter Schmerz.

Ich war noch nie so vollgestopft.

Ich weiß nicht, wie ich dieses Gefühl beschreiben soll, ist es ein Gefühl, das ich nie vergessen werde?

„Wenn Bob endlich den Tiefpunkt erreicht“, sagt sie und stöhnt vor Freude.

Sein Schwanz läuft jetzt ihre heiße Muschi auf und ab?

Er beginnt sich zu entspannen.

Es zieht fast vollständig heraus und drückt dann wieder zurück.

Der größere Kopf, der sich zunehmend durch die Wände ihrer Muschi ausbreitet.

Sie kann fühlen, wie das Wasser aus ihrem und Bobs Precum fließt, während sie im Tunnel der Liebe hin und her gleitet.

Dann fühlt sie, dass Bob angespannt ist, sein Schwanz beginnt zu hüpfen und zu ruckeln, es fühlt sich an, als würde sein Kopf in ihr etwa doppelt so groß anschwellen.

„Ich denke… bin ich bereit zu kommen?“

Sie hebt ihre Hüften für die Anklage, von der sie weiß, dass sie kommen wird.

Bob treibt es tief, er kann fühlen, wie es auf den Boden trifft.

Dann spürt er, wie seine warmen Säfte aus dem Ende seines Schwanzes sprudeln, Bob stöhnt vor Vergnügen, dann liegt er still auf ihr.

Sie kann immer noch seinen pochenden Schwanz in sich spüren.

Dann hebt sie es und zieht es mit einem saugenden Geräusch heraus, während es herunterfällt, wobei das Sperma immer noch vom Ende tropft.

„Oh Bob, das hat sich so gut angefühlt.“

„Ich weiß, Bruder, aber schau, was wir getan haben, Brüder und Schwestern.“

„Ich kenne Bob, er war nur einer von denen, sorry.“

„Ich weiß, aber ich fühle mich ein wenig schuldig.“

„Es ist okay Schatz, du? wirst du darüber hinwegkommen?

„Bist du sicher, soll ich mir eine andere Wohnung suchen?“

„Nein, absolut nicht, also hör auf, dir Vorwürfe zu machen, es ist einfach passiert, lass es los.

Etwas, das Sie im Schlaf beginnen.

Ich habe nur nicht früh genug aufgehört, das ist alles.

Sie dachten, ich wäre Ihre Frau, die da lag, und die Dinge gerieten außer Kontrolle.

„Ich hoffe, du wirst nach all dem nicht schwanger?“

„Keine Sorge, ich nehme Tabletten.

Bist du schon lange bei ihnen?

„Gute Schwester, das ist eine Sorge aus meinem Kopf.“

„Nun, sind wir bereit, wieder ins Bett zu gehen?

Diesmal zum Schlafen.

Wirst du immer noch mit mir schlafen, Schwester??

„Sicher, warum nicht, was könntest du noch mehr anrichten?“

Ich hätte diese Frage nie stellen sollen.

Sie kriechen zurück ins Bett.

Bob umarmt sie mit seiner Hand über ihrer Schulter.

Seine Hand umfasste seine Brust.

Sein großer Schwanz ruht an ihrem Arsch.

Weiß er nicht, wie lange er heute Nacht schlafen wird?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.