Las vegas trip (planung)

0 Aufrufe
0%

Es war spät in der Nacht und ich sah fern und das Telefon klingelte.

Ich sah auf die Uhr und es war fast Mitternacht.

Unwillkürlich stand ich auf, ging zum Telefon und schaltete es ein.

„Hi“

„Hey Bruder“, sagte die Stimme am anderen Ende der Leitung

„Weißt du, wie spät es ist?“

sagte ich, ohne wirklich zu wissen, wer es war.

„Ahh, tut mir leid, aber ich wollte wissen, ob du nach Vegas wolltest?“

„Wer ist das?“

sagte ich mit einer kleinen Haltung.

„Es ist dein Cousin Bob“

„Vegas? Jetzt? Bist du verrückt?

„Nein, nicht jetzt, wir fahren morgen früh. Es ist für meinen 21. Geburtstag.“

„Ohh verdammt Mann, das habe ich ganz vergessen. Guten Tag. Natürlich werde ich. Wer geht noch?

„Dein Bruder John, sein Freund Eric und mein Freund sind bereits mit ihrer Familie da. Wir fahren um 8 Uhr morgens ab.“

„Oh Scheiße, ich habe vergessen, ich kann wahrscheinlich nicht gehen. Ich bin schon mit meiner Frau im Zwinger und ich habe sowieso nicht viel Geld zum Ausgeben, ich weiß nicht, wie viel Spaß ich haben kann. “

„Mach dir keine Sorgen um das Geld. Ich habe bereits ein Zimmer gebucht und kümmere mich um dein Essen und Trinken und besorge dir sogar eine dieser Eskorten.“

„Alter, meine Frau ist vielleicht wach und hört zu. Okay, mal sehen, was ich tun kann. Ruf mich morgen früh an.“

„Okay gut. Es ist spät“

„Nacht“

Als ich auflegte, stand ich eine Weile gedankenverloren da.

Ich war schon oft in Vegas und selbst als ich Single war, konnte ich mir keine dieser Callgirls besorgen.

Ich fing an, über das Callgirl nachzudenken und was ich tun sollte.

Ich bin seit 3 ​​Jahren verheiratet und habe nie daran gedacht, meine Frau zu betrügen.

Ich fing an, mehr darüber nachzudenken, warum das passieren könnte, und ich verstand, weil ich bis zu diesem Punkt eine erstaunliche Frau habe, die meine sexuellen Bedürfnisse perfekt erfüllt hat.

Meine Frau ist 5’4″ groß und hat 34b Brüste und den besten Arsch der Welt. Durchtrainiert und perfekt für ihr Körpergewicht und ihre Körpergröße, weder groß noch klein. Sie hat braune Haare, obwohl ich sie oft gebeten habe, sie blond zu färben.

Braune Augen und Lippen, die ich tagelang küssen könnte.

Er war mein erster für viele Dinge

Es war mein erster Analsex. Mein erster Arsch, den ich gegessen habe, und mein erster für viele andere Dinge, die mir in diesem Moment durch den Kopf gingen. Als ich da stand und über all die sexuellen Abenteuer nachdachte, die ich mit meiner Frau hatte, wurde mir klar…

Ich dachte daran, nach oben zu gehen und mit meiner Frau ein bisschen schmutzigen Spaß zu haben, aber ich erinnerte mich daran, was vorher passiert war.

Meine Frau und ich hatten früher an diesem Tag einen Streit über unsere finanziellen Probleme.

Kampf ist so eine großartige Idee und es sah nicht nach mir aus

Die Idee einer Reise nach Vegas würde ihr wohl nicht entgehen.

Ich berührte meinen dicken 6 1/2 „Schwanz über meiner Hose und ich glaube, mein Glied übernahm das Denken für mich. Ich entschied, dass ich nichts zu verlieren hatte und wenn er mich zurückwies, würde ich mich verpissen und schlafen.

Ich ging nach oben und betrat leise unser Zimmer.

Meine Frau schlief bereits, wie ich im Dunkeln verstand.

Ich zog mich aus, wobei ich darauf achtete, nicht zu viel Lärm zu machen, und legte mich ins Bett.

Ich griff hinter ihn und berührte leicht seinen Nacken statt seine Schultern und begann herunterzukommen.

Als ich zu ihren Schultern kam, bemerkte ich, dass sie ihr Top nicht trug.

Das überraschte mich nicht, weil er normalerweise nicht im Bett war.

Ich senkte meine Hand weiter, bis sie an ihrem Arsch war.

Sie trug keine Unterwäsche.

Normalerweise wäre es nicht so, aber in Anbetracht unserer letzten paar Kämpfe tat er es normalerweise, um mich zu ärgern.

Während ich ihren Arsch streichelte und ihr sanft eine SMS schrieb, nahm sie meine Hand, drehte sich um und sagte, ohne auch nur die Augen zu öffnen: „Glauben Sie nicht, Mister. Ich war vorher immer noch sauer auf Sie.“

Ich hob seine Hand zu meinem Gesicht und küsste sie mehrmals.

Als er keine Antwort erhielt, streckte ich meine Zunge heraus und begann zwischen seinen Fingern an der Außenseite seiner Handfläche zu lecken und leckte weiter, bis ich seinen Arm und Hals erreichte.

Noch einmal schüttelte er leicht meinen Kopf und sagte.

„Hast du mich nicht gehört?“

Ich sah dir in die Augen und sagte: „Ich habe dich gehört, Schatz, aber hier geht es nicht um mich, lass mich mich richtig entschuldigen.“

Ich bückte mich wieder und fing an, sie leidenschaftlich zu küssen.

Meine Zunge traf ihre und ich wusste, dass ich tun würde, was immer ich wollte.

Ich griff mit einer Hand nach einer ihrer Brüste und fing an, sie zu drücken und zu massieren, während meine andere Hand ihren Rücken hinunterfuhr und ihren Arsch ergriff.

Wir küssten uns gute 5 Minuten.

Als wir aufhörten, uns zu küssen, streckte ich meine Zunge heraus und fing an, ihr Kinn von ihrem Hals bis zu ihren Brüsten zu mögen.

Ich nahm meine Hand von ihrem saftigen runden Arsch und stupste sie ein wenig an, um sie auf ihrem Rücken zu tragen.

Für eine bessere Position kletterte ich auf sie und fing an, ihre harten Nippel zu lecken, abwechselnd in meinem Mund, während ich die anderen weiter drückte und leckte.

Nach einer Weile fing sie an zu stöhnen und ich wusste, dass es Zeit war.

Ich arbeitete an ihren Brüsten, nahm meine freie Hand und bewegte sie an ihrem Oberschenkel hinunter, streichelte sie leicht, bis sie an ihrer rasierten Muschi war.

Ich fing an, ihre äußeren Lippen für eine Weile leicht zu berühren und bewegte mich zu ihrer Klitoris.

Ich rieb ein wenig und er stöhnte lauter.

Ich rieb sie weiter, während ich meinen Kopf von ihren Brüsten wegzog und nach oben ging, um sie erneut zu küssen.

Wie zuvor leckte ich ihr Gesicht, bis mein Kopf zwischen ihren Schenkeln war.

Ich machte ihn ein wenig wütend.

Sie leckte ihr Inneres härter als ihre Lippen, ohne sich ihrer Klitoris zu nähern.

Ich öffnete ihre Lippen und fing an, ihre inneren Lippen mit meiner Zunge zu simsen.

Meine Hand drückte und schrieb jetzt gleichzeitig ihre Brüste.

Endlich fand meine Zunge ihren Weg in das Liebesloch und ich begann sie zu untersuchen.

Sie zuckte und stöhnte weiter, während sie tiefer und tiefer in ihr Zungenloch eindrang.

(So ​​tief eine Sprache geht).

Ich brachte meine rechte Hand zu ihrer Klitoris und als ich sie fickte, fing ich wieder an, sie zu reiben.

Ich konnte sagen, dass sie sich ihrem Orgasmus näherte, also legte ich meine Hand auf ihre Klitoris und hob ihre Haut ein wenig an, um ihre Perle besser mit meiner Zunge zu erreichen.

Zuerst leckte ich sie leicht in kreisenden Bewegungen und fing an, meine Zunge härter und härter auf ihre Klitoris zu schlagen, bis ich es nicht länger ertragen konnte.

Er packte meinen Kopf, zog sie an die Muschi und hob gleichzeitig sein Becken an, als er sich steif fühlte.

Ich dachte, ihr Orgasmus würde ewig dauern, weil mir die Luft ausging, während ihre Hand immer noch auf meinen Kopf drückte und ihre Strumpfhose festzog.

Schließlich ließ er los und ich kletterte neben ihn und küsste ihn leidenschaftlich, ließ ihn schmecken.

Er hatte nie eine Tochter und lehnte es immer ab, eine mit mir zu haben oder nicht, aber er liebte es, seinen eigenen Muschisaft zu probieren.

Wir lagen eine Weile mit ihrem Atem da.

Schließlich drehte er sich zu mir um und sagte mit einem breiten Grinsen im Gesicht: „Entschuldigung angenommen.“

Er sah mich ein wenig länger an und fing an, nach meinem Penis zu greifen.

Während meiner mündlichen Darbietung arbeitete mein Geist nur noch an der anstehenden Aufgabe und ich war nicht mehr steinhart.

Trotzdem brauchte es nur ein paar Schläge, um es zu härten.

Er leckte mein Ohr, als er sich hinunterbeugte und mich weiter streichelte, flüsterte, wie sehr er meinen Schwanz liebte.

Ich glaubte ihr, als sie darüber sprach, wie befriedigend die Größe meines Penis für sie war, und obwohl ich zustimme, dass mein Schwanz einen wirklich schönen Umfang hat, wünschte ich mir immer, er wäre ein paar Zentimeter länger.

Er leckte weiter mein Ohrläppchen und meinen Hals, während er mich jetzt schneller und härter streichelte.

Ich brauchte alle Kraft meines Körpers, um deine Hand von meinem Schwanz zu nehmen.

Er hörte auf zu lecken und sah mich mit verwirrten Augen an.

Immer noch ihre Hand haltend, schaute ich hinter mich und sagte.

„Ich liebe, was du tust, Schatz, aber ich habe dir gesagt, es geht nicht um dich, es geht um mich. Also genieße deinen Orgasmus, den du gerade hattest, und wir kümmern uns später um mich.“

Ohne ein Wort stand er auf und küsste mich.

Er rollte auf die Seite und begann zu rutschen.

Ich lege es mir mit leckerem Fotzensaft noch trocken auf mein Gesicht und mein Schwanz ist immer noch hart.

Ich fing an, wieder an Las Vegas zu denken, um zumindest die Last auf meinem Kopf loszuwerden.

Ich fing an, über Shows nachzudenken, die ich auf meinen früheren Reisen mochte, und wie ich es genießen würde, sie wiederzusehen.

Ich dachte darüber nach, welche Spiele ich spielen würde und wie viel Geld ich an jedem Tisch oder jeden Tag ausgeben könnte.

Das beschäftigte mich eine Weile, aber mein Schwanz war immer noch hart und zuckte, als würde er um Aufmerksamkeit betteln.

Ich begann darüber nachzudenken, was meine Cousine über das Callgirl gesagt hatte.

Ich dachte an ihre Fotze und fragte mich, ob sie so lecker wäre wie meine Frau, würde das Wetter alles retten oder würde sie ein paar Haare haben?

Ich fand meine Hand wieder auf meinem Schwanz, als ich anfing, in meinem Kopf darüber zu träumen.

Ich versuchte, das Streicheln zu vermeiden, also drückte ich seinen Kopf ein paar Mal, als würde ich eine Kuh melken, und ließ ihn los.

Ich sagte mir, dass es mir heute Nacht egal wäre, obwohl das die Idee gewesen wäre, wenn meine Frau mich zurückgewiesen hätte.

Ich versuchte ständig, an etwas Nicht-Sexuelles zu denken, aber je mehr ich es versuchte, desto schwerer und schwerer wurde es mir.

Ich hielt es nicht mehr aus.

Ich drehte mich zu meiner Frau um.

Er war in einer fast fötalen Position mit dem Rücken zu mir.

Ich bewegte mich auf das Bett und legte meinen Kopf unter seinen Arsch.

Ich konnte immer noch ihre Saftfotze von unserer vorherigen Sitzung riechen.

Ich brachte meinen Kopf näher und fing an, ihren Arsch zu küssen, bewegte mich dorthin, wo ihre Hüften auf ihren Arsch treffen, und ging wieder nach oben.

Er bewegte sich ein wenig, schien aber zu schlafen.

Ich küsste beide Arschbacken, anstatt meine Zunge mit halb geöffnetem Mund herauszustrecken, leckte er ihren Arsch bis hinunter zu ihrer Muschi.

Er sprang auf und setzte sich.

Ich drehte mich um und legte mich auf den Bauch und vergrub meinen Kopf wieder zwischen seinen Beinen.

Bevor ich an seine Fotze kam, nahm er seinen Arm ab und legte seine Hand auf meine Stirn.

Während Sie dies tun, „was tun Sie?“

genannt.

Ich ziehe ihre Hand von meiner Stirn weg und sage: „Ich denke nicht, dass meine Entschuldigung gut genug ist, Schatz. Ich habe die ganze Zeit versucht zu schlafen, aber ich kann nicht. Ich habe das Gefühl, ich sollte mich ein bisschen mehr entschuldigen .“

genannt.

Er lachte ein wenig und sagte: „Ich liebe deine Aufregung, Baby, aber ich bin langsam, du kannst dich morgens immer mehr entschuldigen.“

„Allerdings…“, antwortete ich und fing mich.

Das wird wirklich nicht gut gehen.

Anscheinend tue ich das nur, um die Vorstellung zu lindern, morgens zu gehen, was mein Ende sein wird.

ein weiterer Kampf. Natürlich habe ich versucht, genau das zu tun, aber er hätte nichts davon wissen dürfen. „WAS WAR DAS?“

Ich dachte, du hättest mich schon einmal gefragt, und ich habe nicht geantwortet, also das war’s.

Er erhob seine Stimme: „Ohhh, es ist okay, Schatz, du hast morgen frei, richtig?“

genannt.

Und auch deine Muschi hat Bewegung bekommen, aber nicht dein Arsch.

Er muss sich ausgeschlossen fühlen.“ „Du dreckiger dreckiger Mann“ „Ja ja, du weißt, dass du das willst“, war meine Antwort, als ich ihn unter den Knien hervorzog und ihn mit einer Bewegung niederschlug.

Er war derjenige, der mich in die Kunst des Analings eingeführt hat.

Er hatte Recht damit, dass ich auch schmutzig war.

Ich liebe alles, was beim Sex tabu ist, und habe die meisten Dinge mit meiner eifrigen Frau ausprobiert.

Er war auch kein Heiliger.

Sie wusste, dass sie einen tollen Arsch hatte und alles an ihr liebte und alles, was ihr angetan wurde.

Sie liebte es, meine nasse Zunge in ihrem schönen rosa Arschloch zu spüren.

Er liebte es, gefingert zu werden und er liebte besonders meinen Arsch bis zu seinem Arsch.

Er versuchte wieder auf seinen Rücken zu kommen, aber ich war schneller.

Ich griff mit beiden Händen nach ihren Pobacken;

Er öffnete seine Wangen, als ich mit meiner Zunge in mein Ziel eintauchte.

Er stöhnte, als meine Zunge seinen Arsch berührte.

Ich fing an, ihre Spalte auf und ab zu lecken, wobei ihre Arschbacken so weit wie möglich gespreizt waren.

Nach ein paar Höhen und Tiefen konzentrierte ich meine Bemühungen auf sein Arschloch.

Er begann zufrieden zu seufzen.

Ich ließ eine ihrer Arschbacken los und legte eine Hand an ihre Brüste.

Jetzt spiele ich mit ihren erigierten und harten Nippeln, während meine Zunge anfängt, ihr Loch nach allen paar Lecks zu sondieren.

Er legte sich auf seine Brust und bewegte seine Arme zurück, drückte mit einer Hand meinen Kopf in seine Spalte und spreizte mit der anderen seine Pobacken.

Es war ein Zeichen für mich, meine Zunge so weit wie möglich in deinen Arsch zu stecken.

Ich nahm meine rechte Hand von ihren Brüsten und ersetzte sie durch meine linke, während meine Zunge das Innere ihres Arschlochs untersuchte.

Meine freie Hand ging nun um ihren Oberschenkel und ging direkt zu ihrer Klitoris.

Sobald meine Hand ihren Kitzler berührte, stöhnte sie laut und drückte mir ihren Arsch weiter ins Gesicht.

Ich hielt das so lange wie ich konnte, bis mein Nacken anfing zu schmerzen.

Er muss mein Unbehagen bemerkt haben, denn er ließ meinen Kopf los und hob seinen Körper, sodass er auf die Knie fiel.

„Sechs bekommen“.

Ich tat, wie mir gesagt wurde, und legte mich mit meinem Kopf direkt unter ihre Katze auf den Rücken.

Ich begann hart zu lecken, als er sich auf mein Gesicht zubewegte.

Ich brachte meine Hand zurück zu ihren Brüsten und begann damit zu spielen, während ich mein Gesicht rieb.

Er bewegte seinen Körper von Norden nach Süden und ließ mich seinen Kitzler bis zu seinem Arsch erreichen.

Er schaute nach unten und fragte, ob ich ihn ficken wollte und ich sagte „Mir geht es gut, wo ich bin“, also senkte er sich wieder auf mein Gesicht und fuhr weiter, jetzt stöhnend und lauter stöhnend und wütender quietschend.

Er bewegte sich wieder vorwärts und wieder fand ich meine Zunge in seinem Arsch.

Ich leckte sie weiter und fickte sie mit meiner Zunge und jetzt merke ich, dass sie mit ihrem Kitzler spielt.

Ein paar Minuten länger und sie fing an zu schreien, als sie wieder zurückkam.

Er fiel über mir zu Boden und atmete noch immer tief durch.

Ich ging zu ihm und nahm ihn in meine Arme.

Nachdem sie ihre Atmung wieder in Ordnung gebracht hatte, sagte sie: „Das war großartig, du weißt wirklich, wie man sich entschuldigt.

Ich würde mich gerne revanchieren, aber jetzt bin ich noch ausgeglichener.“ Ich küsste sie sanft, um ihr zu sagen, dass es in Ordnung sei, und schlief wieder ein.Ich schätze, sie dachte, es täte mir leid, weil sie sich zurücklehnte und fragte.

Ich bin verärgert.

Ich drehte mich wieder um und sagte ihm, nein, ich sei nicht wütend und er hätte viele Chancen, das wieder gut zu machen.

Er lächelte und lehnte sich zurück und löffelte es mir zu.

Ich sah auf die Uhr und es war bereits 4:00 Uhr.

Mir lief die Zeit davon und in ein paar Stunden war ich mir nicht sicher, wie ich meine bevorstehende Reise beschreiben sollte.

Ich hörte ein Flüstern, als ich anfing, verschiedene Szenarien in meinem Kopf durchzuspielen.

„Bist du wach?“

„Ha?“

Ich sagte.

„Gut, dass du wach bist. Ich habe vergessen, dich zu fragen, wer das Telefon war.“

„Ohh, das war Bob.“

„Was wollte er so spät?“

„Er hat mich eingeladen, morgen mit ihm nach Vegas zu gehen.“

„Ahh ha…“, sagte er in einem sarkastischen Ton.

„Zu seinem 21. Geburtstag“

„Ohh das? Richtig, ich habe es vergessen.

Ich sagte ihm, wer es war, erhielt aber keine Antwort und fügte hinzu: „Ich sagte, ich könne nicht gehen, weil Sie Pläne für das Wochenende mit uns haben.“

„Warum hast du das gesagt? Jetzt hält er mich für eine Schlampe. Außerdem brauchst du meine Erlaubnis nicht, um zu gehen.“

„Ich weiß, Schatz, aber ich würde lieber das Wochenende mit dir verbringen“, sagte ich und hoffte, er würde mir sagen, ich solle gehen.

„Oh, du bist so sehr. Ich liebe dich“, war das letzte, was er sagte, bevor er wieder einschlief.

Ich lag ein paar Minuten mit seinem Kopf auf meiner Brust, und als ich wieder anfing, die Dosis zu nehmen, stand er auf und sagte:

„Du gehst besser duschen, dein Cousin wird dich in 30 Minuten abholen.“

Ich sah ihn erstaunt an und alles, was ich sagen konnte, war: „Hä?

„Es war gerade deine Cousine am Telefon. Ich werde deine Cousine nicht denken lassen, dass ich eine Schlampe bin, und ich weiß auch, dass du wirklich gehen willst, also habe ich ihr gesagt, sie soll kommen und dich holen.“

„Bist du sicher?“

„Ja, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich duschen werde, bevor ich meine Meinung ändere.“

Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.