Kristinas taxi nach hause

0 Aufrufe
0%

Kristina war mit den Mädchen für einen Abend unterwegs.

Er hatte die ganze Nacht Wodka getrunken und fühlte sich langsam bereit fürs Bett.

Sie hatte die Nacht damit verbracht, mit den Jungs zu tanzen und zu flirten.

Das hatte ihn zusammen mit dem Wodka sehr geil gemacht, aber er wusste, dass er warten musste, bis er nach Hause kam, damit er für sich selbst sorgen konnte.

Er begann auch zu fühlen, dass er die Toilette brauchte, während er in der Taxischlange stand.

Da sie dachte, dass sie nicht lange nach Hause kommen würde, beschloss sie zu warten.

Es dauerte nicht lange, bis er an der Reihe war und ein blauer BMW vorfuhr.

Er öffnete die Tür und setzte sich auf den Rücksitz.

Er sah den Fahrer an und dachte, wow, er war nicht schlecht.

Er sagte ihr, wohin er wollte, und das Auto bewegte sich.

„Dann gute Nacht“, sagte er.

„Ja, es war gut. Ich hatte ein paar Drinks, einen guten Tanz und ein bisschen Flirten, was will ein Mädchen mehr“, antwortete Kristina.

„ha ha ha richtig. also bist du ein guter tänzer“

„Ja, mir geht es gut, aber manchmal denke ich, ich tanze, um unhöflich zu sein. Die Leute verstehen es falsch.“

„Es klingt nicht so schlimm, wenn du mich fragst“

Als die Fahrt weiterging, hielt Kristina Smalltalk, bis sie sagte, sie müsse auf die Toilette.

Da sie sich mitten im Nirgendwo befanden, schlug der Fahrer vor, einen ruhigen Ort zum Anhalten zu finden und dorthin zu gelangen.

Kristina stimmte zu, da sie unbedingt gehen wollte.

Der Fahrer nahm eine Seitenstraße von der Hauptstraße und fuhr weiter, bis die Straße in einem ruhigen Gewerbegebiet lag.

Kristina eilte hinaus und rannte hinter einen Busch.

Während er dort war, zog er seinen Tanga aus und steckte ihn in seine Tasche.

Er dachte, ich wäre sowieso bald zu Hause.

Er ging zurück zum Auto und setzte sich auf den Rücksitz.

„Besser“, sagte der Fahrer.

„viel besser danke“ antwortete Kristina

„Gut, die Sitze möchte ich später auch noch reinigen“, sagte er.

„Also willst du mir zusehen, wie du perverser Punk bist“, sagte Kristina

„haha vielleicht“

„frech“

Er sagte „Nein, ich bin ein guter Junge, ehrlich“

„Schande“, sagte Kristina enttäuscht.

„Nun, es hängt davon ab, mit wem ich mich anlege“, sagte sie

Jetzt, da sich Kristina von ihrem Bedürfnis zu pinkeln erholt hat, hat sie begonnen, ihren geilen Drang zurückzuhalten.

Beschlossen, etwas Spaß mit dem Fahrer zu haben.

Sie zog ihr Kleid ein wenig hoch und enthüllte ihre Hüften.

„Es gibt also viele Mädchen, die Dienstleistungen anbieten, für die Sie nichts bezahlen müssen. Übrigens, ich bin Kristina“, sagte sie.

Sie sagte: „Ich bin Danny und ja, das tust du gelegentlich.“

„Also hast du sie jemals angeboten bekommen?“

„Nicht wirklich. Normalerweise sind die Anbieter ein bisschen unhöflich. Aber hin und wieder trifft man auf ein sexy Mädchen, das es wert ist.“

„Wenn ich dir etwas Spaß machen würde“

„mmmm wie“

„Nun, ich kann mit der Show für dich beginnen und dann sehen, wie es läuft“

Dann lehnte sich Kristina in ihrem Stuhl zurück, zog ihr Oberteil herunter, um eine ihrer Brüste freizulegen, und begann, mit ihrer Brustwarze zu spielen.

Dannylegs stellte den Spiegel so ein, dass sie ihn perfekt sehen konnte.

Als sie auf dem Rücken lag, bemerkte sie, dass sie ihre Beine gespreizt hatte und keine Unterwäsche trug.

Als er das sah, fühlte er, wie sein Schwanz anfing sich zu verhärten.

„Gefällt dir was du siehst“

„mmmm ja aber was soll ich noch sehen“

„Keine Sorge, es werden noch mehr kommen“, sagte sie, als sie sagte, ihr Kleid sei weiter heruntergezogen und spielte mit beiden Brustwarzen.

Er hob eines seiner Beine hinter den Beifahrersitz und zeigte seine rasierten Schamlippen.

Er senkte seine Hand auf die Katze und fing an, ihren Kitzler zu reiben.

Danny war jetzt so hart.

Sein Schwanz war fest gegen seine Jeans gedrückt.

Kristina spielte weiter mit ihren Nippeln und ihrer Klitoris, während Danny weiterfuhr und versuchte, einen Platz zum Anhalten zu finden.

Endlich einen verlassenen Parkplatz in einer sehr ruhigen Gegend gefunden.

Er löste seinen Sicherheitsgurt und drehte sich um, um sie anzusehen.

Kristina stöhnte jetzt, als sie dies tat, als sie ihre Finger zwischen ihre Lippen schob.

Jetzt war ihre Muschi durchnässt und schmerzte.

Er brauchte einen Orgasmus.

Danny streckte die Hand aus und hob sein anderes Bein, um sich auf ihren Sitz zu setzen, fing an, ihre Schenkel und die Innenseite ihrer Schenkel zu reiben, und küsste ihre Knöchel.

Kristina wurde offener.

Danny streckte die Hand aus, griff nach ihrer Brust und fing an, mit ihrer Brustwarze zu spielen.

Sie stöhnte jetzt stärker und ihre Lippen auf ihren Knöcheln und ihre Hände auf ihren Brustwarzen rieben diese Klitoris und Fotze noch stärker.

Er konnte spüren, wie er dem Abspritzen näher kam.

Danny ließ dann seine Hand über ihre Fotze gleiten und fing auch an, sie zu fingern.

Einer von Dannys und Kristinas Fingern spielte gleichzeitig in und aus ihrer Muschi.

Das berührte ihn sehr und Danny spürte, wie sie immer nasser wurde.

Er wollte sie unbedingt schmecken und ihre Brustwarzen lecken.

Dann ließ sie plötzlich ihren Finger aus ihrer Fotze gleiten und landete auf ihrem engen kleinen Arsch.

Sein Finger war so feucht, dass er fühlen konnte, wie er anfing einzusinken, als er sein enges kleines Loch umkreiste.

Er war jetzt unersättlich, und sein Stöhnen wurde stärker und sein Atem schwer.

Schon bald wand sie sich und ging davon, zwang ihren Finger in ihren Arsch, weil ihre eigene Katze zwei Finger hatte.

Sie fing plötzlich an zu schreien und sie wusste, dass sie kam.

Ihre Muschisäfte liefen ihren Arsch hinauf und hielten ihren Finger nass.

Als er ankam, zitterte sein ganzer Körper heftig.

Danny nahm seinen Finger aus seinem Arsch und starrte sie an, wie sie dort saß, still und fast atemlos.

Ihre Brust bewegte sich beim Atmen auf und ab.

Sie konnte es kaum erwarten, ihre Arbeit zu beenden, damit sie masturbieren konnte, wenn sie an ihn dachte.

„Wow“, sagte er, „du musst definitiv nicht bezahlen“.

Er drehte sich um und wollte den Motor des Autos starten.

Plötzlich spürte er, wie zwei nasse Finger hinter ihm hervorkamen und in seinen Mund eindrangen.

Die Säfte schmeckten toll und süß.

Dann sagte eine geile, schlampig klingende Stimme zu Kristina „Oh, du bist noch nicht fertig“ und ihre Hand fuhr an die Ausbuchtung ihrer Hose.

„Ich will das jetzt in mir haben“

Danny stieg aus dem Auto und ging zur Hintertür.

Er ging hinein und legte sich hin.

Kristina ging sofort zu den Knöpfen ihrer Jeans und zog ihren harten harten Schwanz heraus.

Er bewegte seinen Kopf eifrig zur Spitze ihres Schwanzes und begann ihn zu lecken.

Danny stöhnte vor Aufregung, Kristina leckte seinen Schwanz auf und ab und stellte sicher, dass er ganz nass war.

Dann fing er an zu saugen und mit seinen Eiern zu spielen.

Dannys Stöhnen wurde lauter, je mehr er es liebte.

Dann ging sie zurück zur Spitze ihres Schwanzes und schlang sarkastisch ihre Lippen um ihr Oberteil und begann langsam zu saugen.

Dann nahm er etwas mehr in seinen Mund und begann stärker zu saugen.

Danny konnte den Druck spüren, der sich auf seinem Schwanz aufbaute.

Er konnte sagen, dass er wusste, was Kristina tat.

Er war großartig.

Sie fing an, immer mehr von seinem Schwanz in ihren nassen Mund zu nehmen, bis sie fast ihren ganzen Schwanz in ihrer Kehle hatte.

Er lutschte ihren Schwanz und pumpte den Schaft mit einer Hand und streichelte ihre Eier und Eier und ihren Arsch mit der anderen.

Dies drückte ihn an den Rand der Klippe.

Er sagte zu Kristina: „Baby, wenn du das weiter machst, werde ich abspritzen.“

Kristina hob ihre lustvollen Augen. „Ich weiß, ich will dich schmecken. Ich will, dass du in meinen Mund spritzt.“

Damit saugte er weiter stärker als zuvor.

Danny wusste, dass sie ejakulierte.

Er griff nach Kristinas Hinterkopf, als er plötzlich spürte, wie sein Schwanz zu knallen begann.

Er konnte eine Welle nach der anderen von Orgasmen spüren und Kristina schluckte jedes bisschen davon.

Danny lehnte sich zurück und fühlte sich großartig.

Das war der beste Blowjob, den er je hatte.

Kristina sah ihn mit einem Lächeln an „war es gut für dich sexy“.

„Oh ja Baby, es ist das Beste, was ich je hatte“.

„Gut, bitte mein Ziel“.

Kristina bückte sich und fing an, Danny hart auf die Lippen zu küssen.

Ihre Zungen sind im Mund des anderen.

Danny hob seine Hand und begann mit Kristinas Nippel zu spielen.

Er begann wieder stärker zu küssen.

Er legte seine Hand auf ihren Penis und fing an zu streicheln.

Er spürte, wie es wieder schwerer wurde.

Er wollte es innerlich spüren.

Danny bewegte sich zu ihr und senkte seinen Kopf, um eine ihrer Brustwarzen in seinen Mund zu nehmen, während er mit der anderen spielte.

Kristina war klatschnass und sehnte sich nach dem Schwanz, der sich in Danny wieder verhärtete.

Er lehnte sich im Stuhl zurück und sagte Kristina, sie solle klettern.

Er hob sein Bein, um sie zu reiten, und senkte sich.

Danny nahm ihre Brustwarze wieder in seinen Mund.

Danny konnte spüren, wie seine Fotze nass wurde und die Spitze seines Schwanzes in ihr Loch drang, aber je weiter er ging, desto enger wurde es.

Kristina stöhnte vor Freude, als sie spürte, wie sein Schwanz in sie stieß.

Sie fing an, ihre Hüften auf und ab zu bewegen und ritt ihn hart.

Wir hüpfen mit den Brüsten auf und ab.

Danny beobachtete ihn.

Er warf seinen Kopf zurück, als er auf sie stieg.

Er war jetzt im Himmel.

Er würgt seit Jahren danach.

Danny legte seine Hände auf die Wangen ihres Hinterns und schlug ihn gelegentlich.

Mit jedem Schlag drückte Kristina ihn etwas fester und stöhnte etwas lauter.

Danny konnte spüren, wie sein Schwanz enger wurde.

Er wusste, dass es ein Zeichen dafür war, dass er gleich ejakulieren würde.

Sie schrie lauter und packte Dannys Kopf und zwang ihre Brustwarze in ihren Mund und umklammerte ihre Hand mit der anderen.

Das war zu viel für Kristina und sie schrie und hatte fast augenblicklich einen Orgasmus.

Ihre Hüften wurden jetzt langsamer und begannen sich zu entspannen.

Danny sagte ihm, er solle aufstehen.

Er war noch nicht fertig mit ihr.

Er sagte ihr, sie solle aus dem Auto steigen.

Er folgte ihm, ging zur Vorderseite des Autos und forderte ihn auf, sich über die Motorhaube zu beugen.

Er tat gehorsam, was ihm gesagt wurde.

Als sie sich vorbeugte, enthüllte sie ihre gut aussehende rasierte Muschi und ihren fabelhaft geformten Arsch.

Er fragte sich, ob er versuchen könnte, seinen Penis in ihren engen Arsch zu schieben, aber im Moment dachte er, dass es ein bisschen zu viel war.

Er platzierte es direkt neben ihren Schamlippen und fing an, sich seinen Weg in ihr enges kleines Loch zu bahnen.

Sie stöhnte leise, als sie begann, ihn langsam in ihre enge nasse Muschi hinein und wieder heraus zu schieben.

Seine Bewegungen wurden schneller und härter.

„Magst du es“, sagte sie und zog sich an den Haaren.

„Ja Baby ich liebe dich“

„Du willst härter“

„Ja, Baby, fick mich härter. Ich möchte spüren, wie dein harter Schwanz mich hart fickt.“

Danny wurde immer schneller.

Kristina begann lauter zu stöhnen, sie wusste, dass sie beide zum Höhepunkt kommen würden.

Er drehte es um und legte seinen Rücken auf die Kutte und legte seine Beine auf seine Schultern.

Er fing an, sie zu ficken und zu küssen.

Er fühlte es sehr tief.

Sie fingen beide an zu stöhnen und sich heftig zu küssen.

Sie wussten beide, dass der andere kommen würde.

Und dann passierte es.

Kristina kam hart zum Orgasmus, Danny explodierte in ihr.

Danny lag auf ihr, sein Schwanz immer noch in ihr, und sie küssten sich noch ein paar Sekunden weiter.

bis du gehst.

Danny zog sich daraus zurück.

Sein Schwanz war klatschnass, er ging zur Tür und suchte nach etwas, um sich sauber zu machen.

Christina hielt ihn auf.

„Ich werde es hier für dich reinigen“, er bückte sich und leckte seinen halbharten Schwanz überall, bis er sauber war.

Sie zog ihr Kleid hoch und bedeckte es ordentlich.

Er kletterte auf den Vordersitz und sah vollkommen zufrieden aus.

Danny startete das Auto und fuhr davon.

„Das war die beste Taxifahrt, die ich je gemacht habe“, sagte Kristina mit einem Lächeln.

„mmmmmmmm du bist der beste Beifahrer den ich je hatte“

„Ich werde sicher nach dir fragen, wenn ich das nächste Mal fahren muss“

„Sexy wird mein Vergnügen sein“

„Vielleicht finden wir einen etwas bequemeren Ort mit einem Bett“

„Das machen wir beim nächsten Mal“

„Gut, ich kann nächste Woche gehen“

„Baby, wann immer du ein Taxi nehmen willst, kannst du mir eine Nachricht senden, natürlich ist es kostenlos.“

Danny reichte ihm eine Karte.

Sie kamen bei Kristinas Haus an und sie bückte sich und küsste Danny hart auf die Lippen.

„Danke für die Reise, Baby.“

Damit stieg er aus und ging zu seiner Haustür.

Sie hob ihr Kleid hoch und warf Danny einen letzten Blick in den Hintern, bevor sie eintrat.

Danny sah in seine Spiegel, bevor er wegging.

Er bemerkte etwas auf dem Rücksitz.

Kristina hatte ihm ein kleines Geschenk hinterlassen.

Ihr Tanga war immer noch auf dem Sitz.

Er griff nach hinten und nahm es.

Ich war immer noch in ihrer Muschi durchnässt.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.