Ich hasse meine schwester …

0 Aufrufe
0%

Als ich auf dem Bett lag und darauf wartete, dass der Schlaf mich überkam, war ich in Gedanken an meine Stiefschwester versunken.

Meine Hurenhalbschwester Evelyn, die mit 21 drei Jahre älter war als ich, schlief in ihrem Zimmer.

Und ehrlich gesagt weiß ich nicht einmal, warum meine Eltern dieses dumme Mädchen adoptiert haben.

Egal wie sehr ich sie hasste, ich tat es oft und fantasierte über sie.

Sie war unglaublich sexy und in der Freiheit meiner Fantasie habe ich alle möglichen unsagbaren Dinge mit ihr gemacht.

Die Realität sah jedoch anders aus.

Wir waren die üblichen streitsüchtigen Brüder, die sich gegenseitig auf die Palme brachten.

Als ich in Frieden dalag, dachte ich an ihre vollen Brüste, die immer gegen ihr Shirt zu drücken schienen.

Ich dachte an ihren runden Spanking-Arsch, der ihre Jeans so perfekt ausfüllte.

Sie hatte eine schöne Mähne aus dunkelbraunem Haar, das ordentlich auf ihren Schultern endete.

Sie hatte einen prächtigen Mund und ich habe mich immer gefragt, wie es wohl wäre, wenn sich mein Penis in ihre hübschen Lippen hinein- und herausbewegen würde …

Haben sich meine Augen geöffnet?

es war schon Morgen.

Ich lächelte ?

Was für ein wunderbarer Traum!

Lag überhaupt ein süßer Geruch in der Luft?

Ich frage mich, woher es kam.

Jetzt warte eine Sekunde …

Warum zum Teufel war meine Decke rosa?

Ich setzte mich sofort hin.

Ich war in Evelyns Zimmer!

Oh Gott!

Habe ich gestern Abend was gemacht??

Ich sah mich um, es war nichts zu sehen.

Da ruhten meine Augen auf dem Ganzkörperspiegel zu meiner Rechten ….

Oh guter Gott.

Oh je, lieber Gott.

Wussten Sie nicht, wie Sie das verdauen sollen?

Wie konnte das passieren?

Ist das verdammt noch mal wahr?

Ich stand auf und ging zum Spiegel …

Ich fühlte mein Gesicht … Evelyns Gesicht, das heißt.

Richtig, ich war Evelyn.

Wie in, ich war in seinem Körper.

Schlug mir fast das Herz aus den Rippen, als ich Evelyns sah?

Entschuldigung mein?

Spiegelrahmen.

Ich trug ein rosa Nachtkleid, das knapp unter meiner Taille endete.

Ich spürte die glatte Haut an meinem Bauch und spürte die massive Zunahme meiner Brüste.

Ich bewegte meine Hände zu meinen glatten Haaren.

Ich drehte mich um und streichelte meinen schönen Arsch im Spiegel.

Das war großartig und beängstigend.

Was bedeutete das?

War Evelyn jetzt in meinem Körper?

All dies war so überwältigend, dass ich aus meinem Zimmer ging, nur um zu sehen, ob der Rest der Welt normal war.

Ich ging die Treppe hinunter und betrat das Esszimmer;

Meine Eltern frühstückten ganz normal.

Dad sah mir ins Gesicht und fragte mich: „Stimmt etwas nicht, Schatz?“

Schatz?

Wie widerlich!

Ähm, nein Papa, überhaupt nicht.

Seine Stimme klang so verdammt seltsam!

Ich stand auf und ging zurück in mein Zimmer.

Ich sah in den Spiegel.

?Die?

Bin ich Evelyn?, sagte ich mir, und ihre Stimme machte mich einfach verrückt.

Aber das könnte Spaß machen, oder?

„Ich mag Schwänze in meinem Arsch“, sagte ich, bevor ich in ein Glucksen ausbrach.

Dann habe ich aufgehört.

Gott, mein Lachen klang nicht einmal mehr richtig.

Ohne auch nur ein Bad zu nehmen, zog ich ein T-Shirt und einen Rock an und sprang nach unten, um zu frühstücken.

Dad machte sich gerade fertig, um ins Büro zu gehen.

Meine Mutter war noch in der Küche.

Von mir, ich meine, meinem kleinen Bruder, war noch immer nichts zu sehen.

Ich setzte mich an den Tisch und fragte Mama: „Wo ist Jake?“

?In der Schule.?

„Oh ja?“, antwortete ich.

Ich war etwas nervös, weil ich nicht wusste, ob Evelyn in meinem Körper war oder nicht.

Ich habe auch darüber nachgedacht, wie es ihm geht.

Und vor allem, wie peinlich es wäre, wenn wir uns trafen!

Das Frühstück verlief normal.

Ich war besorgt über all die Dinge, die ich tun könnte.

Oh, das war die perfekte Gelegenheit, mich zu rächen, all meinen Hass auf meine Stiefschwester abzulassen und auch etwas Spaß zu haben.

Eines war mir sicher: Sobald sie zurückkamen, würde Evelyn ihr ganzes Leben lang bereuen.

Es war 9 Uhr morgens.

Mama war auch zur Arbeit gegangen.

Ich war allein im Haus.

Ich rannte zu Evelyns Zimmer.

Ich schaltete sein Handy ein und blätterte durch die Kontaktliste.

War er da?

Ryan, ihr Freund.

Ich habe eine Idee.

Ich wählte seine Nummer.

Er hat ihn sofort ausgesucht, den bedürftigen Bastard.

„Hey Evie, was ist los?“

„Hey Ryan?“, sagte ich mit der sexiesten Stimme, die ich aufbringen konnte, und folgte dem Geräusch von Küssen.

„Boah, hat jemand heute Lust!“

„Oh ja Baby, du siehst, ich bin allein im Haus.

Ich fühle mich so allein.

Komm so schnell du kannst her, okay?

Uh, okay, bist du sicher, dass es dir gut geht?

Siehst du ein bisschen komisch aus?

Willst du kommen oder nicht?

Ȁhm, ja!

Sicher!?

»Ja, ich warte.

Seufzen.

Es schien seltsam.

Ich lachte;

Das wird ein Spaß.

Ich betrachtete meinen heißen Körper im Spiegel und zog mich aus.

War das das erste Mal, dass ich ihren komplett nackten Körper sah?

es war so perfekt.

Waren ihre Brüste nicht nur groß, sondern auch eng?

Sie ragten mit Stolz heraus.

Sein Bauch war glatt und flach.

Ich lachte ein wenig, als ich ihre rasierte Muschi sah.

Ich öffnete ihren Schrank, durchwühlte ihre Klamotten und fand endlich, was ich suchte.

Ein Paar rote Spitzenunterwäsche und etwas, das ich nicht erwartet hatte?

ein transparenter schwarzer Morgenmantel.

Ich war so aufgeregt, als ich sie anzog.

Das glatte Material sah auf der glatten Haut sexy aus.

Ich fühlte, wie meine Muschi nass wurde.

Ich berührte es, es war klebrig.

Es war toll.

Ich fing an, ihren blutroten Lippenstift aufzutragen und gerade dann klingelte es an der Tür.

War Ryan schon hier?

Junge, das war schnell.

Ich richtete meine Haare und ging die Treppe hinunter.

Ich habe versucht, sexy zu gehen, weißt du, ich habe meine Hüften geschwungen und alles.

Schließlich erreichte er die Tür und öffnete sie.

Es war überhaupt nicht Ryan, sondern der Milchmann.

Seine Augen öffneten sich endlich, als er mich sah.

Und wieder hatte ich eine Idee.

»Mein Gott, Evelyn … na, du bist definitiv eine … äh … geworden?

Ich lachte.

Warum Danke.

Also, was führt Sie hierher, mein Herr?

Oh, nun, hier ist die Milch von heute … und es werden die üblichen drei Dollar sein.

Oh, aber Sir, ich habe nicht das Geld, um Sie zu bezahlen.

Okay, bezahl mich das nächste Mal!

Komme ich alle paar Tage hierher?

Rechts??

Oh nein, das ist nicht akzeptabel, Sir.

Das ist gegen meine Prinzipien, mein Vater hat mir immer beigebracht, niemals Schulden zu haben.

Bevor er etwas sagen konnte, führte ich ihn ins Haus und führte ihn an der Hand zum Sofa.

Ich saß direkt neben ihm.

»Können Sie sich jetzt einen Weg vorstellen, den Deal abzuschließen?

Bargeld oder Naturalien …?

Wirklich, Evelyn, das ist kein Problem.

Ich kann ??

? SCH.?

Ich legte meinen Finger auf ihre Lippen.

Er war eindeutig nervös.

Ich sah ihm ernst in die Augen und sagte leise: „Eigentlich habe ich eine gute Idee.

Warum gibst du uns heute keine Milch und ich??, ich schwang mein Bein auf seine Knie und setzte mich auf seinen Schoß,?

?

Gib dir die Fahrt deines Lebens, huh?

Wie sieht es bei dir aus?

Bevor er etwas sagen konnte, versiegelte ich seine Lippen mit meinen.

Ich drückte seinen Kopf mit einem tiefen, schweren Kuss nach unten, saugte buchstäblich an seinen Lippen, und dann brach ich den Kuss abrupt ab.

Er keuchte, aber jetzt war ein klares Feuer in seinen Augen.

„Was auch immer du sagst, Baby!?

Bevor ich etwas sagen konnte, stand ich auf und warf mich auf allen Vieren auf das Sofa.

Sie zog schnell mein Höschen herunter und sofort spürte ich, wie ein heißer Penis meine Muschi vor und zurück pumpte.

Ich stöhnte automatisch und meine Muschi wurde immer feuchter und feuchter.

Dann fing ich an, meine Hüften wieder auf ihn zu drücken und sie zu drehen, um sie seinem Tempo anzupassen.

Er ging ziemlich hart vor und beschimpfte mich dabei.

„Kleine Schlampe, ich bin dabei, dich für Unsinn zu vögeln.“

Ja, Papa, gib es mir!

Ach scheiße!!!?

Ja, Schlampe, wer ist jetzt dein Vater?

Wer ist jetzt dein Vater?!?

„Du bist mein Vater!

Du bist mein Papa!

Jetzt mach mich zu deiner Spermaschlampe!

Mach mich zu deiner kleinen Hure!

Oh!

Oh Gott ja!!?

Ehe ich mich versah, spürte ich, wie meine Hüften unwillkürlich zuckten.

Ich war kurz vor meinem Orgasmus!

Ich wölbte meinen Rücken und schob meinen Arsch so weit zurück, wie ich konnte.

Hat er es auch gespürt?

er erhöhte sein Tempo und seine Kraft.

Und dann, eins, zwei, drei….

?OHH!!

OH MEIN FICK GOTT!

VERDAMMT JA MUTTERFICKER!!?

Ich fuhr mit einer langen Liste von Slang fort, als ich in den Körper meiner Schwester eindrang, bemerkte ich, dass ich etwas Flüssigkeit versprüht hatte.

Dann brach ich müde auf dem Bett zusammen.

Bevor ich herausfinden konnte, was gerade passiert war, fühlte ich, wie der Milchmann mich an den Haaren packte und mein Gesicht zu seinem hob, „Das sollte für mich sein, Schlampe, nicht für dich!?

Dann hat er mich niedergeschlagen.

Sobald ich meinen Kopf hob, spürte ich, wie sein Schwanz in meinem Nacken steckte, und von da an fing ich an, ständig in meine Kehle zu hämmern.

Ich liebte diese Beleidigung des Körpers meiner Schwester.

?Schau mich nicht nur an, mach was Schlampe!?

Ich fing sofort an, seine Eier zu streicheln und meinen Kopf auf seinem Schwanz zu schwingen.

Nach etwa einer Minute spürte ich, wie sein Penis sehr stark pochte, und ehe ich mich versah, spritzte er heißes Sperma in meinen Mund.

Ich habe es nicht geschluckt;

Ich hielt ihn dort, während der Milchmann seinen Schwanz herauszog.

Sie sah in sein glückliches Gesicht und zwinkerte ihm zu.

Dann öffnete ich meinen Mund und ließ die heiße Flüssigkeit aus meinem Mund kommen.

Es tropfte mir übers Kinn und beschmutzte meinen Morgenmantel und den Boden.

Der Milchmann traute seinen Augen nicht.

Ich schloss meine Lippen und formte mit meinem Mund Blasen aus Spermaschaum.

Gehen Sie voran, klicken Sie auf ein Bild.

Das ließ er sich nicht zweimal sagen.

Sie zog ihr Handy heraus und machte eine schöne Nahaufnahme von mir, wie ich meine mit Sperma befleckten Lippen leckte.

Hatte er gerade seinen Schwanz wieder in seine Hose gesteckt, als ich es hörte?

Evelyn?

Was zum Teufel ??

Wir sahen beide zur offenen Tür.

Ryan war fassungslos mit einem Strauß Rosen und einer Flasche Wein da.

„Hallo Kind?“, ich wollte ihn.

Junge, das hätte mehr Spaß gemacht, als ich dachte.

Was zur Hölle machst du?

Und … ist das der Milchmann?

?Jawohl.?

Ich ging zu ihm hinüber und brachte ihn hinein, ohne mir die Mühe zu machen, die Tür abzuschließen.

Bist du fertig, nehme ich an?

Ich habe den Milchmann gefragt.

Ja, ich werde wahrscheinlich weggehen.

Er lief schnell aus.

?Gut.

Nun, Ryan, habe ich etwas zu sagen?

?

SCHLAGEN!!

Ich kann nicht glauben, dass er mich wirklich geschlagen hat.

?DU VERDAMMT EINE SCHAMPE!!!

NUR WEIL DU NICHT WARTEN KONNTEST, DASS ICH NACH HAUSE KOMME, HAST DU DICH AUS MILCH GEMACHT !!

DU?

DU BIST EIN NUTZLOSER PUTTA !!

DAS?

IST WAS DU BIST !!!?

Dieser Tag wurde einfach immer besser.

Du hast Recht Ryan, es tut mir so leid.

Aber ist es nur das, meine Muschi?

?

DEINE PUSSY WAS?!?

ICH MACHE KEINEN FICK AUS DEINER PUSSY !!

Moment, ich habe eine Idee.

Dies sollte Ihnen recht geben.

Er nahm das Telefon heraus.

Hör zu, wenn ich anfange, das Video zu drehen, wirst du sagen, nein, ich schwöre, du bist meine persönliche Schlampe.

Hast du es verstanden?

Du wirst auch sagen, dass du mein Sperma-Müllcontainer sein willst.

Nicht, dass du es nicht wärst, aber machen wir es offiziell, oder?

Und sagen Sie auch, dass Sie den angeborenen Wunsch haben, Ihren Vater, Bruder und Ihre Mutter zu ficken.

Ich schwöre es.

Danach versuchen Sie, lustige Geschäfte zu machen, und dieses Video ist im Internet.

Und heute nehme ich auch unseren Fick auf.

Also loslegen.

Er begann zu schießen, ohne auch nur auf eine Antwort zu warten.

Ich schluckte.

Das würde offiziell bedeuten, das Leben meiner Schwester für immer zu ruinieren.

Wollte ich es so sehr?

Oh wen interessiert das, natürlich ja!

Also fuhr ich mit meinen Händen durch mein Haar und fing an, kalt alles zu sagen, was er mir gerade gesagt hatte.

„Hallo Jungs.

Mein Name ist Evelyn Gardner und ich bin 21 Jahre alt.

Ich bin vollkommen bei Sinnen und alles, was ich sagen werde, meine ich ein Leben lang.

Ich schwöre bei Gott.

Also, wo fange ich an?

Ja, meine offizielle Position in dieser Welt.

Viele von Ihnen wollen Ärzte, Lehrer und Anwälte werden, was auch immer!

Aber ich?

Ich will nur eine nutzlose Spermaschlampe sein.

Richtig, ich möchte für immer ein Müllcontainer voller Sperma sein.

Und es gibt nur einen Mann, der mich offiziell besitzen kann, und das ist der Typ, der dieses Video macht, Ryan.

Ich bin wie seine Stoffpuppe, wann immer er geil wird, bin ich da, um sein Sperma zu nehmen, ob er es will oder nicht.

Er besitzt mich praktisch und ich liebe es!

Weiter, muss ich gestehen?

Ich wollte schon immer Sex mit meiner Familie haben.

Mein Bruder, meine Mutter, mein Vater, alle!

Ich will nur Sex.

Was kann ich tun?

Ich bin sexsüchtig und stolz!

Also, hab ein gutes Leben!

Hallo Jungs!?

Dann legte er das Telefon auf den Couchtisch, von wo aus alles aufgezeichnet wurde, was ich tat.

Ich konnte einen nassen Fleck auf seiner Hose sehen.

Ich lächelte.

Aber dann hielt er mich an den Haaren und zog meinen Kopf nach unten, wo er auf dem Sofa saß.

Sei nicht zu glücklich Schlampe, deine Bestrafung hat gerade erst begonnen.

Leg dich jetzt auf meinen Arsch, damit wir loslegen können.?

Ich tat, was mir gesagt wurde.

Ich konnte seine Hände auf meinem ganzen Rücken spüren.

Mein Rücken fühlte sich glatt an.

Dann drückte er jede Pobacke und knetete sie zusammen.

Dann ?

PLATZ!

Er gab mir einen harten Klaps gegen meine rechte Wange, was mich vor Schmerz aufschreien ließ.

Dann kam der Spanking-Marathon, einer nach dem anderen, in schneller Folge, hart, schnell und schnell.

Egal wie sehr ich schrie, er schlug immer wieder auf meinen fetten Arsch.

Mach weiter……..

Hinzufügt von:
Datum: März 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.