Hintertür baby

0 Aufrufe
0%

Ich prahle nicht, wenn ich sage, dass ich meine Muschi in der High School genossen habe.

Ich meine, Sie müssen heutzutage ziemlich zurückgeblieben sein, um mich nicht zu beschmieren, ohne es überhaupt zu versuchen.

Die meisten Mädchen in der High School gaben ihre Jungfräulichkeit auf, als sie ihren Abschluss machten, viele Male.

Als ich aufs College ging, war es die erste lange Zeit, die ich wirklich von zu Hause und meiner Familie getrennt verbrachte, also erwartete ich ein bisschen „Vielfalt“ im Leben, was bedeutete, dass ich viel mehr Mädchen ausprobieren wollte, als ich die Chance hatte.

zum Gymnasium.

Bis dahin hatte ich hart genug gearbeitet, um mein erstes Auto zu kaufen, ein sehr schönes, sportliches, zwei Jahre altes Coupé, das gut genug war, um mich den großen Campus und die ziemlich chaotische Stadt, in der sich unsere Schule befindet, zu besichtigen.

Die Stadt war groß genug, um vier große Gymnasien zu betreiben, und einige meiner neuen Freunde erzählten mir von den lokalen Veranstaltungsorten jeder Schule, und diese Veranstaltungsorte waren immer voller süßer junger Dinger, die durchaus bereit waren, ihre Schätze miteinander zu teilen.

College-Mann;

Von einem „alten“ Mann ins Bett geworfen zu werden, gab ihnen das Gefühl, anspruchsvoll zu sein.

Mein Zeitplan für das erste Semester ließ mich donnerstags und samstags mit leichten Hausarbeiten belasten, also sah er mich am Mittwoch- und Freitagnachmittag auf dem Gelände der High School herumlaufen, nach den Mädchen sehen, mit allen Interessierten sprechen und normalerweise jemanden zu meinem Auto begleiten.

für einen Spaziergang in ein abgelegenes Gebiet und ein schnelles Toben im Heu.

Na ja, einige waren nicht so schnell, aber das ist okay.

Wenn es schnell genug ging, hätte ich vielleicht Zeit, mir noch eine süße Leckerei zu schnappen und in Runde zwei zu gehen;

Wenn es nicht schnell war, war meine zweite Runde mit der gleichen schönen Muschi.

Auf jeden Fall dachte ich, es wäre eine Win-Win-Situation.

Zu Beginn des Frühjahrssemesters juckte es mich ein wenig, in der Klasse ein bisschen nach oben zu kommen.

Ich wollte einige der College-Mädchen probieren.

Gott weiß genug davon an einer Schule mit über 67.000 eingeschriebenen Schülern.

Es gab kleine Mädchen, große Mädchen, dicke Mädchen, dünne Mädchen, runde Mädchen, heiße Mädchen, Mädchen in weiten Oberteilen, Mädchen in noch größeren Oberteilen, Mädchen mit nichts an, Mädchen mit dünnem Minnie-Arsch, Mädchen mit Basketball-Ärschen.

, und Mädchen mit allem dazwischen.

Ich denke, der Hauptgrund, warum ich überhaupt bei Highschool-Mädchen geblieben bin, war, dass ich ein wenig Angst vor Mädchen hatte, die in College-Majors bessere Noten bekommen könnten als ich.

Am Ende dachte ich, dass, wenn sie klüger als ich wären, es nur eine andere Art ist, sexy zu sein, es ihre Attraktivität nicht mindert.

Oh, ich wurde ein paar Mal von Mädchen abgelehnt, die auf mich herabsahen, aber das entmutigte mich nicht.

Ich habe mich bald mit College-Frauen verabredet?

Beachten Sie, dass ich sie unbewusst von Mädchen zu Frauen verändert habe?

und fand sogar das Zubettgehen überraschend leicht.

Tatsächlich brauchten die meisten College-Frauen weniger Überzeugungsarbeit als High-School-Mädchen.

Das Wohnheimleben war für mich etwas restriktiv, obwohl es sich um ein gemischtes mehrstöckiges Wohnheim handelte.

Das Gebäude, in dem ich war, hatte acht Stockwerke und die einzige Einschränkung war, dass die Mitbewohner gleichgeschlechtlich waren.

Nun, das und dass die Badezimmer nach dem einen oder anderen Geschlecht aufgeteilt sind und eine Vermischung nicht erlaubt ist.

Nebenräume wurden oft von Angehörigen des anderen Geschlechts bewohnt.

Der Speisesaal und andere Gemeinschaftsräume standen allen Bewohnern zur Verfügung.

Es gab keine Einschränkungen, zu einer bestimmten Zeit in Ihrem Zimmer zu sein, wie die Ausgangssperre, die ich von einigen Schulen gehört habe, insbesondere von Frauen.

Allerdings war die Mensa nur zu bestimmten Zeiten geöffnet, und die Eingangstüren waren täglich von 01:00 bis 06:00 Uhr verschlossen.

Also beschloss ich, dass ich Geld sparen könnte, indem ich einige Dinge für mich selbst mache.

Vor dem Ende des ersten Frühlingssemesters suchte ich nach einer geeigneten Wohnung in der Stadt für den folgenden Herbst und fand schließlich eine schöne Wohnung mit drei Schlafzimmern, die verfügbar sein würde, wenn die derzeitigen Bewohner im Frühjahr ihren Abschluss machen.

Das Haus war ursprünglich eine Art Herrenhaus für eine einzelne Familie, wurde aber auf drei Etagen in Wohnungen aufgeteilt.

Die Person, für die ich mich angemeldet habe, war im zweiten Stock.

Alles, was ich tun musste, war, ein paar Mitbewohner zu finden, um die Kosten zu teilen, und es würde mir gut gehen.

Ich habe eine Anzeige in der wöchentlichen Universitätszeitung bekommen, die für Mitbewohner für das Herbstsemester warb.

Ich war überrascht, wie schnell die Anrufe am Nachmittag kamen, als die Anzeige zum ersten Mal erschien.

Die ersten Anrufer entschieden, dass es zu weit vom Campus entfernt war und wollten etwas anderes finden.

Die dritte Anruferin war Lindsey, die fragte, ob sie mich treffen könnte.

Ich lud ihn in mein Zimmer im Studentenwohnheim ein, um die Wohnung zu besprechen.

Zwanzig Minuten später saß eine wunderschöne Brünette meinem Schreibtisch gegenüber und betrachtete den Grundriss der Wohnung, die ich ihr zeigte.

„Du kaufst also dieses Schlafzimmer, richtig?“

Er zeigte auf das Hauptschlafzimmer.

„Wahr.“

„Und ist einer der beiden noch verfügbar?“

„Wahr.“

„Gut. Diese Küche sieht gut aus. Schönes Wohnzimmer.“

„Ja, und der Besitzer wird diesen Sommer neu streichen.“

Er sah mich an, sein Gesichtsausdruck war sehr ernst.

„Bist du homosexuell?“

„Nein? Er ist glücklich, aber nicht schwul.“

Er lachte.

„Feste Freundin?“

„Nein. Niemand Besonderes.“

„Okay, wenn du mir eines dieser Zimmer gibst, zahle ich ein Drittel der Miete und der Nebenkosten und gebe dir Nebenleistungen.“

„Was… was für Nebenleistungen?“

„Du magst Sex, nicht wahr?“

„Jawohl.“

„Magst du … Arsch?“

„Was?“

„Weißt du… er macht es an der Hintertür.“

„Ich weiß nicht.“

„Warum ist das so?“

„Ich habe es nie versucht.“

Er hob seine Augenbrauen.

„Hast du jemals einen Arsch gehabt?“

„Nein.“

„Ohmigawd! Du weißt nicht, was dir entgeht.“

„Nein Liebling?“

„Ja, wirklich. Das ist für mich das Größte seit geschnittenem Brot. Gawd, ich liebe das.“

„Beeindruckend!“

„Willst du es versuchen?“

„Jetzt?“

„Sicher, wenn du willst.“

„Ich mache!“

„Lasst uns.“

Sie sprang auf ihre Füße und fing an, ihr Tanktop und ihre Jeans auszuziehen und warf ihre Schuhe in eine Ecke, während ich mich auszog.

Er war als Erster fertig und griff in seine kleine Tasche und zog eine Dose mit K-Y-Gleitmittel heraus.

Sie ging vor mir auf die Knie, leckte und saugte ein paar Mal schnell an meinem Schwanz, damit er härter wurde, und schmierte ihn dann großzügig mit Gleitmittel ein.

Als ich ihr zeigte, welches Bett meins war, kletterte sie hinauf, hob ihre Beine an die Seite, und während sie mit einer Hand das Öl ausspuckte, bedeckte sie mit der anderen ihr Tal und steckte dann ihre Finger hinein.

Seine Unterarme ruhten knapp über seinen Knien auf der Rückseite seiner Oberschenkel, während sein Arsch für meinen Angriff großartig in die Luft gehoben wurde.

Gleich darunter kniete ich mich hin und ging zu seiner geschrumpften Öffnung.

„Geben Sie mir ein paar Sekunden“, sagte er kurz bevor er hineinging.

Als ich es mir ansah, war es, als würde ein Therapeut die Spannung in den Muskeln bearbeiten, außer bei Lindsey war es mental, nicht physisch.

Er entspannte seine Muskeln, einschließlich des Schließmuskels, der seinen Anus geschlossen hielt.

Tatsächlich begann es sich vor meinen Augen zu entfalten.

Er lächelte mich an und nickte mir zu, fortzufahren.

Ich hatte erwartet, dass es eng wird und das war es auch.

Ich hatte erwartet, dass es uns beiden ein wenig weh tun würde, aber das tat es nicht;

Wenigstens tat es mir nicht weh, und seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, sah es nicht so aus, als hätte es ihm wehgetan.

Ich hörte ein paar Mal auf zu drücken, aber er bestand darauf, bis ich seine Hüften drückte.

Ich konnte nicht glauben, wie laut er seufzte.

Ich wich zurück, bis ich die Kante meines Pilzkopfes gegen den Muskelring spürte, dann wurde ich wieder darauf gestoßen.

Sie streckte ihre Beine zurück, während ihre linke Hand mit ihrer Klitoris spielte und die Fingerspitzen ihrer rechten Hand meinen Schaft kaum kratzten, als er in ihr Loch hinein- und herausging.

Lindsey hatte eine schöne Doppelbrust, wahrscheinlich 36C, vielleicht 36D.

Am liebsten würde ich mich bücken und an ihnen lutschen, aber da er Beine und Arme hat, war das nicht möglich.

Als ich jedoch die Gelegenheit hatte, wollte ich diese Juwelen ausprobieren.

Inzwischen beschleunigte ich langsam in und aus ihrem Anus.

Es dauerte vielleicht zwei oder drei Minuten, bis er anfing zu schreien, dass es durch seine zusammengebissenen Zähne geleert wurde.

Plötzlich verspannten sich die Schließmuskeln um meinen Oberkörper, und ich musste aufhören, mich zu bewegen, bis sie sich wieder entspannten.

Dann streichelte ich weiter seinen Arsch.

Inzwischen hatte es sich sichtlich entspannt.

Wenn ich es vorher genossen hatte, deinen Arsch zu streicheln, liebe ich es jetzt absolut.

Muschi ist schön, aber wenn sich alle Ärsche so toll anfühlen wie Lindseys, könnte ich nicht glauben, dass die Bevölkerungsexplosion kein natürlicher Tod sein würde.

Nachdem sie ein paar Minuten lang ihren Arsch gepumpt hatte, bewegte Lindsey ihre Arme vorsichtig und ließ ihre Beine für einen Moment los, bis beide Hände ihre Knöchel packten.

Sein Hintern war nicht so hoch, aber er stellte mir seine anderen Schätze zur Verfügung.

Ich begann, indem ich mich vorbeugte und ihre Lippen in einem langen, sinnlichen Kuss zusammenpresste, während ich immer noch meine Zähne in ihren Anus streichelte.

Die Neupositionierung schien etwas mit ihm zu tun, denn nach nur wenigen Augenblicken sprach Lindsey laut: „Ohmigawd, ohmigawd, ohmigawd, Baby, fuck it, Honey, fuck my ass, oh, yeah, Baby, cream my ass

, Liebling, steck mir den großen Schwanz in den Arsch, Liebling …“

Aber ist er vor mir gekommen?

Aufs Neue!

Er hob seinen Arsch, um meinen Stößen entgegenzukommen, klemmte diesen engen Muskel wieder um meinen Schaft und fickte ihn.

Ich beobachtete die klare Flüssigkeit, die aus seiner Katze sickerte, und wünschte, ich könnte mich bücken und sie schmecken, aber ich konnte ihn nicht erreichen, ohne meinen Stock aus seinem Loch zu ziehen, und es gab keine Möglichkeit, das zu tun!

Ich bewegte mich weiter und beschloss, ihre erigierten Brustwarzen zu beißen, während sie ein- und ausging.

Ein paar Minuten später fühlte ich eine alte Enge in meinem Unterkörper und nach nur wenigen Sekunden begann ich, heißes Sperma in seine Eingeweide zu spritzen.

Als die letzten Tropfen auf ihn tropften, drückte er meinen Schwanz und ging weiter zu einem weiteren Höhepunkt.

Zu sagen, dass Lindsey meine Aufmerksamkeit erregt hat, wäre eine Untertreibung!

Nachdem ich geputzt und angezogen war, versicherte ich ihr, dass eines ihrer Schlafzimmer im Herbst ihr gehören würde.

Ein paar Tage später interviewte ich eine schöne Blondine namens Trish, die mich nach ihrem anderen Schlafzimmer für das Herbstsemester fragte.

Als er fragte, ob Sex mit ihm mir helfen würde, mich zu entscheiden, akzeptierte ich das und der Zwilling fiel nackt auf mein Bett, spreizte seine Beine und ließ mich seine Fotze ficken.

Das war das Entscheidende;

Ich habe versprochen, das dritte Schlafzimmer für ein Drittel der Kosten im Herbst zu bekommen.

Er sagte, ich könnte oft ein Stück bekommen, wenn ich wollte.

Ich dachte nicht, dass ich es ablehnen könnte.

Lindsey schaffte es, in den drei Wochen bis zum Finale zwei- bis dreimal pro Woche in mein Zimmer zu kommen, immer ein bisschen von ihrem Arsch zu spenden und mich daran zu erinnern, dass sie im Herbst eine meiner Mitbewohnerinnen sein wollte.

Irgendwie schaffte es mein Mitbewohner immer, wenn er unterwegs war.

Habe ich mein Auto gepackt und bin nach Hause gefahren, sobald das Finale vorbei war?

Mit gemischten Gefühlen, möchte ich hinzufügen.

Ich hasste die Vorstellung, dass Lindsey und ich in unterschiedliche Richtungen gingen und den ganzen Sommer über zu weit weg sein würden, um uns zu sehen.

Aber ich hatte einen Job auf dem Bau und mein neuer Chef konnte es kaum erwarten, loszulegen.

Die Besatzung war schwach, als der Bauboom anhielt.

Ich hatte nicht viel Zeit, an Lindsey zu denken oder mein Geld anderweitig auszugeben, als ich anfing, 12 bis 14 Stunden am Tag auf den hoch aufragenden Stockwerken eines neuen Büroturms Beton zu arbeiten.

Trotzdem konnte ich dadurch mehr von meinem Einkommen sparen, um es in meine Studienkosten zu stecken, was ich wirklich brauchte.

Schließlich, in der letzten Augustwoche, als der größte Teil des Zementstaubs und des trockenen Betons aus den Poren meiner Haut verschwunden war, ging ich mit einem Gefühl wie im Urlaub zurück ins College.

Wie versprochen ist die Wohnung fertig, frisch gestrichen und gereinigt und bezugsfertig.

Trish war bereits umgezogen, als ich ankam, und half mir, einige meiner Sachen nach oben zu tragen.

Lindsey kam mitten in meinem Umzug an und unsere kleine Gruppe war komplett.

Da wir verschiedene Schulen besuchten, hatte jeder von uns einen einzigartigen Freundeskreis außerhalb unserer eigenen kleinen Gruppe, also waren die nächsten Tage ziemlich beschäftigt mit Anmeldungen, Bücherkäufen und dem Auffrischen unserer Bekanntschaften.

Aber in der dritten Nacht, kurz nachdem ich ins Bett gegangen war, krabbelte Lindsey in mein Bett.

Er kuschelt sich an mich, seine Hände gleiten leicht über meine Hüften und treffen sich, als er meine Eier ergreift.

In den nächsten Minuten streichelte er meinen Penis, bis ich eine volle Erektion hatte.

Währenddessen war eine Hand damit beschäftigt, ihren Arsch zu streicheln, während die andere damit beschäftigt war, ihre großen Brüste zu erkunden und zu drücken.

Er flüsterte mir ins Ohr, dass er unsere Sitzungen im Sommer verpasst hatte, und obwohl er es mit ein paar anderen Typen versucht hatte, war es nicht so befriedigend wie im letzten Frühjahr.

Die meisten Jungs kamen ziemlich schnell, wenn sie sich in den Arsch ficken ließen.

Er hat mir gesagt, ich habe eine bessere Kontrolle und er will meinen Schwanz wieder in seinem Arsch spüren?

jetzt!

So viel zum Vorspiel!

Hat er das KY-Öl entfernt?

Meine Meinung, wenn wir zusammen bleiben, brauche ich dann vielleicht einen Vorrat an der Herstellung des beliebten Produkts?

und uns beide zermalmt.

In dem Luxus eines Queen-Size-Bettes anstelle eines Twin-Bettes im Schlafsaal rollte er mich auf meinen Rücken und setzte sich auf mich, ließ sich langsam meinen Schaft hinab.

Ich fand es unglaublich, Lindseys Gesicht zu sehen, als sie ihren Hintern um meinen Schwanz drückte.

Ich fragte mich, ob mein Gesichtsausdruck genauso viel Freude und Zustimmung ausdrückte wie seiner.

Nachdem er ein paar Minuten auf mir gesessen hatte, während er seinen Schließmuskel um die Wurzel der Sonde herum anspannte, begann er von einer Seite zur anderen zu schaukeln, zuerst sehr sanft, dann grob, dann wieder leichter.

Nach einer Weile wechselte er den Würfel in einer Bewegung von vorne nach hinten, nicht genug, um meinen Schaft herauszuziehen, aber gerade genug, um ihn darin zirkulieren zu lassen.

Er ersetzte dies durch kleine Kreise im Uhrzeigersinn, kehrte dies durch Kreise gegen den Uhrzeigersinn um und begann dann, den gesamten Vorgang zu wiederholen.

Innerhalb von acht bis zehn Minuten war sie außer Atem, als sie die Ankunft ihres Orgasmus ankündigte.

Ich spielte mit Lindseys stark hängenden Brüsten, als Lindsey ihren Höhepunkt erreichte, drückte ihre Brüste, zog an ihren Brustwarzen und beobachtete ihren perfekten fröhlichen Gesichtsausdruck.

Kurze Zeit später setzte er sich wieder in Bewegung und wedelte mit seinem Hintern auf meinem Fahnenmast.

Dann beugte er sich vor, legte seine Hände auf meine Schultern und begann, seinen Hintern auf und ab zu bewegen.

Sein Gesicht nahm ein ganz neues Feld von angenehmem Ausdruck an, als er sich an meinem Drehpunkt fickte.

Ich war mit dir auf einer mehr oder weniger erstaunlichen Reise und habe jede Minute davon genossen!

In nur wenigen Augenblicken begann Lindsey zu sprechen: „Ohmigawd ohmigawd ohmigawd fick mich Baby, fick meinen Arsch ohmigawd ohmigawd fick mich Babyarsch ohmigawd ohmigawd Ich bin CUMMMIIIIINNNNGGGGGGGG!“

Und es tat es, mein Schambein mit ihren heißen, klaren Säften zu überfluten.

Dieses Mal sank er in meine Brust, als hätte er keine Knochen in seinem Körper.

„Oh, Dummkopf! Ich brauchte das, Schatz. Können wir umkehren und weitermachen?“

Ich schlang meine Arme und Beine um sie und drehte uns um, wobei ich meinen Schwanz in ihrem Anus hielt.

Ich nutzte diese Position aus, um mit ihm meine Lippen zu lecken und ihm einen langen, süßen Kuss zu geben, während wir uns gegenseitig die Mandeln reinigten.

Dann plünderte ich weiter ihren Arsch, härter und schneller als zuvor, dieses Mal auf meine eigene Befriedigung bedacht.

Das war nicht allzu schwer zu erreichen, da meine Eier sich kräuselten und ich nach einer Reihe heißer, klebriger Ejakulationen auf seinen Arsch einen Faden spuckte.

Lindsey schrie: „Ohmigawd ohmigawd, ich habe wieder ejakuliert, Baby, hör nicht auf, Schatz, fick meinen Arsch … jaaaaaaaa!“

Ein paar Minuten später setzte ich mich auf und hob ihre Beine an und beobachtete, wie sie langsam in meinem Penis entleerte.

Ich fühlte, wie es mir entglitt und wünschte, sie würde drinnen bleiben, aber ich wusste, dass es nur ein Wunsch war.

Mit ihren gespreizten Beinen sah ich zu, wie mein schlaffer Schwanz aus ihr heraussprang, und dann war ich überrascht zu sehen, dass sich ihr Anus nicht sofort schloss.

Mehrere Minuten lang blieb die Lücke offen, als wäre er zu müde, um sie zu schließen.

Der Ausdruck vollkommener Zufriedenheit auf ihrem wunderschönen Gesicht sagte alles.

Lindsey machte sich an diesem Abend nicht die Mühe, in ihr Zimmer zu gehen, sie drehte sich einfach um und schob ihren schönen runden Arsch zurück in meinen Schritt.

Wir gingen beide schlafen, während meine Hände ihre großen Brüste hielten.

Diese Nacht wurde zum Wasserzeichen unserer nächsten gemeinsamen Tage.

Das einzige Mal, dass wir in diesem Semester mehr als zwei Tage hatten, ohne dass Lindsey ihr in den Arsch knallte, war, als sie an Thanksgiving nach Hause ging und wir über die Weihnachts- und Neujahrsferien getrennte Wege gingen.

Meistens verbrachten wir samstags, wenn wir keine Bedürfnisse hatten, den größten Teil des Tages im Bett.

Lindsey ließ mich von Zeit zu Zeit ihre Fotze ficken, und sie schien es zu genießen, aber nicht so intensiv, wie wenn ich ihren Arsch fickte.

Getreu ihrem Wort bot Trish Lindsey eine Abwechslung an, indem sie mich ihre Fotze ficken ließ.

Eigentlich war es eher so, als würde er mich vögeln, weil er die oberste Position bevorzugte und es mir nichts ausmachte, ihm die Kontrolle zu überlassen.

Ich weiß, dass Lindsey wusste, dass Trish und ich uns treffen, aber sie hat nichts darüber gesagt.

Was mich überrascht hat, war die Frequenz.

Ich dachte, Trish meinte vielleicht einmal im Monat.

Er kam jedoch einmal pro Woche zu mir, was wahrscheinlich genug war, um mich bei meinem Date mit Lindsey damit auseinanderzusetzen.

Als wir aus dem Urlaub zurückkamen, erzählte mir Lindsey, dass sie das Opfer eines in Not geratenen Freundes eines Mannes war, der ihr ein Zimmer gemietet, aber später den ursprünglichen Vermieter nicht bezahlt hatte, was zur Räumung ihres Hauses führte.

.

Lindsey bot an, mein Zimmer zu teilen und Karen Lindseys Zimmer zu überlassen.

Nach einigem Nachdenken entschied ich mich, mit diesem Vorschlag fortzufahren.

Karen war sehr dankbar.

Gelegentlich verbrachte er Nächte mit uns im Bett, obwohl ich ihm versicherte, dass es eine angemessene Entschädigung wäre, wenn er seine Zahlungen einhielte und uns half, die Wohnung zu behalten.

Wie Lindsey machte ihr die anale Aktion nichts aus, aber Lindsey genoss es, mich ihre Fotze lecken zu lassen, während sie meinen Schwanz ritt.

Wie sich herausstellte, bedeutete Lindseys regelmäßiges Teilen meines Bettes auch, öfter mit ihr zusammen zu sein.

Sie liebte es so sehr, einen Schwanz in ihrem Arsch zu haben, dass sie mir das zu oft und ungenau sagte.

Wie ich schon sagte, es machte ihm nichts aus, andere Dinge für etwas Abwechslung zu tun, aber meistens wollte er einfach nur in den Arsch gefickt werden.

Ich hatte auch keine Probleme mich daran zu gewöhnen.

Im Gegensatz zu anderen Frauen, mit denen ich Analsex hatte, brauchte Lindsey nur sehr wenig Vorspiel, weil sie das Geheimnis gelernt hatte, sich darauf zu konzentrieren, ihre Analmuskeln zu entspannen, wodurch sie mit wenig Aufwand und schmerzlos einen Schwanz in sich haben konnte.

Ich werde nicht sagen, dass wir jede Nacht gefickt haben, aber ich werde sagen, dass ich in diesem Semester keinen Partner außerhalb meiner Wohnung suchen musste.

Tatsächlich musste ich ein Angebot, Sex mit einer der Frauen zu haben, zweimal ablehnen, weil mein Schwanz zu empfindlich war und ich es nicht ertragen konnte.

Aber eine Nacht Erholung war alles, was es brauchte, um wieder in den Groove zu kommen.

Da sich das Schuljahr dem Ende zuneigt, habe ich zugestimmt, die Wohnung im nächsten Herbst wieder zu mieten.

Lindsey stimmte zu, wiederzukommen, erklärte aber, dass sie die aktuelle Situation nach Möglichkeit aufrechterhalten wolle.

Trish kam für ihr Abschlussjahr zurück und sie gab zu, dass sie ihr Schlafzimmer behalten wollte.

Aber Karen war in finanziellen Schwierigkeiten und entschied, dass sie nicht wieder zur Schule gehen würde, also haben wir uns für eine andere Mitbewohnerin beworben.

Innerhalb einer Woche haben wir eine neue „Mitbewohnerin“, eine Studentin namens Nina.

Für die verbleibenden zwei Jahre meines College-Lebens blieb Lindsey das gleiche Muster, da sie mein Zimmer und mein Bett teilte, und mehrere Frauen zogen unterwegs in andere Zimmer.

Die Sommer waren genauso langweilig wie die ersten, voller langer Arbeitszeiten und schmerzender Knochen, aber die Herbsttreffen waren es wert.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.