Erstes jahr, drittes quartal

0 Aufrufe
0%

So wie Blowjobs für Mark und mich im ersten Trimester zu einem häufigen Ereignis wurden, nahm unser neues Sex-Engagement einen kohärenteren Zeitplan an, nachdem wir aus der Pause zurückgekehrt waren.

Mark ist wieder völlig betrunken, nachdem er einen Blowjob von Caroline bekommen hat, nur um Mitte des Monats entlassen zu werden.

Nachdem er mit einem Jungen nicht so glücklich war, kam ein praktischer Zombie für das dritte Trimester zurück.

Alles, was er tat, war zu essen, zu trinken, zu trainieren und einmal in der Woche darum zu bitten, mich zu ficken.

Sein Schwanz muss auch ein wenig schmerzhaft und fordernd gewesen sein.

Letzte Woche ging er mit seinen ROTC-Freunden trinken und kam extrem betrunken zurück.

Ich las im Bett, als er zur Tür hereinkam.

„Bruder, willst du herumficken? Ich fühle mich gerade angemacht!“

knurrte er mit seiner heiseren jungenhaften Stimme.

Die Männer vom ROTC waren mir schon immer so sympathisch.

Sie sahen alle aus wie ein kräftiger, muskulöser Mann, aber so jungenhaft und im zweiten Jahr, kaum über die High School hinaus reif.

„Ich weiß nicht, mein Freund, ich bin ein bisschen müde.“

„Fuck, was auch immer, ich weiß, dass du es willst.“

Er lachte darüber und holte seinen halbharten Schwanz heraus und fing an, ihn nahe an meinem Gesicht zu schütteln.

„Es ist ein wirklich schöner Penis, aber du bist ziemlich kaputt. Schlaf gut.“

Er schien diese Antwort nicht zu mögen und bettelte weiter, bis ich nachgab.

Blitzschnell nach meiner Zustimmung hatte er ein Kondom übergestülpt und seine Shorts fallen gelassen.

Er ging zu meinem Bett und packte meinen schlaksigen Körper an der Taille.

Seine starken, muskulösen Arme rissen mich aus dem Bett.

„Ich nehme dich mit zu meinem Schreibtisch wie eine verrückte Hure.“

Mark schleppte meinen Körper durch den Schlafsaal zu seinem Schreibtisch, wischte ein paar Papiere und ein Buch weg und stellte mich auf die Kante.

Er zog seine Unterwäsche aus, das Einzige, was ich im Bett trug.

Ich legte mich mit dem Rücken auf den kalten Schreibtisch und legte jedes Bein auf eine von Marks Schultern.

Er packte meinen Oberkörper, bis er auf der Schreibtischkante war, und stopfte seinen Schwanz und sein Kondom hinein.

Er fing damit an, als er einen Moment innehielt, seinen Schwanz herauszog und das Kondom zerriss.

„Was machst du Bruder?“

„Keine Sorge, ich bin Jungfrau bis auf deinen Arsch“

„Mark, ich weiß nicht …“, begann ich.

Er ignorierte mich und schob seinen Schwanz hinein und fing an zu arbeiten.

Bareback war großartig, aber etwas in meinem Kopf sagte mir, dass etwas ernsthaft das Gehirn dieses Typen fickte.

Verdammte Caroline!

Warum konntest du nicht einfach deine Beine für diesen kleinen Homosexuellen spreizen?

So angenehm es auch war, ich war glücklich, als Mark in meinem Arsch landete und ich die ganze eisige Wende durchmachen konnte.

Im Laufe der Wochen gingen seine offensichtlichen Forderungen nach Sex weiter und ich wurde mehr zu einem Sexspielzeug als zu einem Fickkumpel.

Eine Woche nahm Mark an einem Freitagabend einen ROTC-Freund mit in die Nähe des Wohnheims.

Sein Name war Austin und wir hatten uns schon ein paar Mal getroffen.

Er war ein netter Kerl, seit ich bei ihm war, und wir hatten eine tolle Zeit zusammen.

Zum ersten Mal seit langem schien Mark sich ein wenig stabilisiert zu haben.

Dann sprach Austin.

„Also wusste ich nicht, dass du schwul bist, Scott“

„Oh ja, ich bin nicht so verrückt danach.“

Ich sagte cool.

„Ich bin einfach, was ich bin.“

Austin blickte zu Boden, nickte und murmelte „das habe ich gehört“.

Ich bemerkte, dass Mark auch in eine andere Richtung schaute.

Die Atmosphäre im Raum ließ für einen Moment alle Gespräche verstummen.

Ich sah beide Jungen fragend an.

„Wie ist das Wetter?“

Ich mochte es, in unangenehmen Momenten dumme Dinge zu sagen.

Austin hob den Kopf und lächelte.

Marco lachte kurz.

„Ich habe Austin gesagt, was du tust, weißt du …“

„Was ich mache?“

Mark zögerte einen Moment.

„Ja, weißt du, bleib beim Sex cool.“

Ich habe die Teile zusammengefügt…

„Wir haben uns gefragt, ob du heute Abend nicht für eine kleine Show unten sein würdest?“

Ich war ein wenig schockiert, dass Mark Austin erzählt hatte, dass er mich gefickt hatte, aber ich hatte mich insgeheim gefragt, ob Austin schwul war, als ich ihn das erste Mal traf, also dachte ich, ich würde es vielleicht offen lassen.

„Was hast du dir dabei gedacht?“

Ich habe gefragt.

„Können wir dich gleichzeitig ficken?“

Austin sah ernst aus, als er die Frage stellte.

„Ja“, sagte ich, stand von meinem Stuhl auf und begann, meinen Gürtel zu öffnen.

„Warum zum Teufel nicht“

Ich zog mich aus und lehnte mich an die Kante meines Schreibtisches, und Mark und Austin schnappten sich beide Kondome und fingen an, sie auszuziehen.

Mark war immer noch wie üblich muskulös, aber Austin war viel größer, vielleicht 6 Fuß 5 und dünn.

Als er seine Hose herunterzog, konnte ich einen schönen harten Schwanz sehen.

Es gab nicht viel Umfang, aber es war leicht 9 Zoll lang.

Mark kam zuerst auf mich zu und fing an, meinen Arsch zu ficken.

Er ging in zügigem Tempo ein und aus.

Austin trat zur Seite und beobachtete, wie Marks Schwanz meinen Anus durchbohrte und seinen Schwanz rieb.

Er ist ernsthaft auf mindestens 10 Zoll gewachsen.

Wie ich schon sagte, er war nicht groß, aber ich konnte es kaum erwarten, dass er ihn fickte.

Nach ein paar Augenblicken beschleunigte sich Marks‘ Tempo und ich legte meinen Kopf auf den Tisch, um zu Atem zu kommen und die Fahrt zu genießen.

Meine Augen waren geschlossen, als ich den plastischen Geschmack von Gummi durch meine halbgeschlossenen Lippen gleiten fühlte.

Ich öffnete meine Augen und sah Austin auf mir liegen, als er seinen Schwanz um meinen Mund herumführte.

Er war so groß und von unten auf seinem Schreibtisch war er ein langer, großer Riese mit weichen haselnussbraunen Augen und kurzen, wuscheligen, blonden Haaren.

Mark fickte mich immer noch.

Ich packte die Basis von Austins langem Penis und riss das Kondom ab.

Er sah mit einem Lächeln nach unten.

Ich steckte die Spitze in meinen Mund und begann daran zu saugen.

Er begann langsam seine Hüften hin und her zu bewegen.

Trotz all Marks hartem und schwerem Stampfen mit seinem großen Schwanz konnte ich nur Austin, seinen langen, weichen Penis in meinem Mund und das schwache Schlagen seines Herzens spüren.

Er war absolut begeistert.

Wir waren zusammen im Rhythmus.

Ich hatte so etwas bisher nur mit Will oder Colt versucht …

Mark endete schließlich und die beiden tauschten die Rollen.

Während Austin mich schlug, lutschte ich träge Marks Schwanz.

Ich merkte, dass ich an der mündlichen Front keinen guten Job machte, weil Mark anfing, leise zu murmeln und zu fluchen.

Aber ich konnte nicht anders.

Ich war davon absorbiert, dass Austin in mir war.

Er schlug rhythmisch mit seinem langen dünnen Schwanz und seinen harten Hüftknochen gegen mein Becken.

Als er ankam, hat sich die Wärme seines Spermas über mich ausgebreitet, seit ich das Kondom abgerissen hatte.

Ich war froh, dass ich es tat.

Es hat mich so lange drinnen gehalten.

Dann beendete Mark unsere Orgie.

„Scheiße Austin, wir haben einen Termin für unseren Philosophieunterricht.“

„Fick dich selber!“

Die beiden putzten sich planlos von dem einsamen Waschbecken in meinem Schlafsaal und zogen sich an.

Ich lag einfach erschöpft auf meinem Schreibtisch und dachte an Austin.

Sie packten zusammen und gingen hinaus, aber kurz bevor sie alle weg waren, drehte sich Austin zu mir um.

„Hey, ähm … danke Mann. Das war was ich brauchte“

ich

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.