Ein interview mit ‚ruth jameson‘ 1-3

0 Aufrufe
0%

Interview mit „Ruth Jameson“ Teil 1

Reporter: Also Ruth!

Du bist im World Wide Web als die „erste Fickschlampe“ auf diversen Erotikseiten bekannt, die immer von so vielen Männern und Frauen wie möglich gefickt werden wollen, kannst du uns vielleicht sagen, was dich antreibt?

Ruth:- ganz und gar schlecht, eine alte Hure zu sein hat seine Vorteile!

Ich kann nie genug Schwanz- oder Muschi-Action bekommen.

Ich war schon immer geil und habe mich nie geweigert, egal wie schlimm oder pervers die Situation war.

Reporter: Bitte erzählen Sie uns von einigen Ihrer letzten sexuellen Abenteuer, Ruth.

Ruth: Nun, mein Partner hat mich kürzlich mit einer Gruppe von Kollegen prostituiert.

Ich wusste nicht, dass du das festgelegt und akzeptiert hast!

Ich wusste nichts, bis fünf maskierte Männer durch die Hintertür kamen und mich packten.

Interviewer: – wow!

Das muss ein wenig schockierend sein!

hattest du Angst?

Ruth:- Zuerst hatte ich Angst, aber als mich dann fünf ausländische Kerle befummelten, ohrfeigten und verbal beschimpften, hatte ich das unvermeidliche Verlangen, mich an den Küchentisch zu nageln und mich gnadenlos zu ficken!

Meine Muschi wurde in den ersten paar Minuten durchnässt, und weil ich sabbere, tastete und drückte ich ihre Schwänze, als ich ihnen sagte, sie sollten tun, was sie wollten.

Interviewer:- Sie reden, als würden Sie Ihren Ruf definitiv verdienen!

Bitte fahre fort.

Ruth: Nun, sie benutzten die zerfetzten Reste meiner Nylonstrümpfe, die sie mir abgerissen hatten, um meine Hände hinter meinem Rücken zu fesseln, bevor sie mir buchstäblich den Rest meiner kleinen Kleider vom Leib rissen und mich auf die Knie drückten.

Bevor ich meine Emotionen sammeln konnte, wurden fünf große harte Schwänze geschlagen und an meinem Gesicht und meinen Lippen gerieben, während sie alle möglichen schlechten Dinge zu mir sagten.

Da ich eine erfahrene Hure bin, würden sie mich in kürzester Zeit abwechselnd würgen und mich dazu bringen, auch ihre Arschlöcher zu lecken.

Reporter:- wie schlimm!

aber was können wir sonst von einem zertifizierten Zyniker erwarten?

Apropos Drecksäcke, haben sie deine voll ausgenutzt?

Ruth:- Oh mein Gott, das haben sie!

Sie bückten sich und packten mich an den Knöcheln, während sie abwechselnd meine arme alte Kacke mit ihren harten Schwänzen ruinierten.

Irgendwann sagte ich, ich müsse ganz dringend pinkeln!

Sie brachten mich in eine fast unmögliche Position, sodass meine Fotze nur Zentimeter über meinem Gesicht war.

Dann schlugen sie abwechselnd meinen armen Hering mit ihrem Fleisch, bis ich nicht anders konnte, als mir ins Gesicht und in den Mund zu pinkeln.

Reporter: Noch einmal Ruth, das klingt schlecht, aber ich bin sicher, dass Sie jede Sekunde dieser Behandlung geliebt haben?

Ruth: Natürlich!

Es war so cool zu sehen, wie sie meinen Anus schlagen, während ich in meinen eigenen Mund gepisst habe!

Aber das Beste kommt noch!

Alle fünf Kerle kamen mindestens zweimal in meinen Arsch!

Ein paar von ihnen drei- oder viermal, aber als sie ihre Eier in mich entleerten, war mein Arsch fast mit warmem, cremigem Sperma gefüllt.

Um meine Dankbarkeit und die Tatsache zu zeigen, dass ich so ein alter, plappernder Redner bin, ließ ich mich fotografieren und filmen, wie ich auf einem Teller kauerte und den frechen Inhalt meiner ruinierten Kacke auf den Teller leerte, bevor ich jeden letzten Tropfen leckte.

Ich fingerte und lutschte sogar mein Loch und ließ meine Finger los.

hilflos ich weiß!

Aber ich liebe einfach den Geschmack von Sperma.

Reporter: Was ist passiert, als Ihre Frau nach Hause kam?

Haben deine Freunde dich nach Gangfick gefragt?

Ruth:- Das einzige, was die Bande gesagt hat, würde eines Tages bald zurückkommen und das nächste Mal viel härter und härter.

Interview mit „Ruth Jameson“ Teil 2

Reporter:- jetzt Ruth, wir haben von deinem Ruf als Hure gehört, die einen Hahn anbetet!

Aber sag uns bitte, Ruth, ob Frauen so weit oben auf deiner sexuellen Agenda stehen?

Ruth:- Wie ich schon sagte, ich kann nie genug Schwanz- oder Muschi-Action bekommen und ich bin stolz auf die Menge an Muschis, die ich habe.

Seit ungefähr einem Jahr diene ich regelmäßig unter einer sehr dominanten Herrin.

Interviewer:- interessant!

Könnten Sie bitte mehr Details über Ihren Dienst in dieser Domina Ruth geben!

Ruth:- Ja, gerne erzähle ich Ihnen von meinem Dienst an Mistress Michelle.

Jamaikanisch wohlgeformt und eine SSBBW in ihren späten Zwanzigern, die mindestens einmal pro Woche zu mir ‚dom‘.

Reporter:- Was genau meint Ruth, wenn Sie sagen „er ​​regiert über mich“?

Ruth:- was auch immer meine große schöne Dame will!

Vom Saugen ihres Freundes, des großen braunen Arschlochs oder der rosa feuchten Muschi bis hin zum Schlagen meiner großen alten schlampigen Muschi und dazu, meinen Arsch von ihr gekaut zu bekommen.

Reporter: Wie genau haben Sie Frau Michelle kennengelernt?

Ruth:- war in einem Nachtclub!

Als ich ihn an diesem Abend sah, war ich da, um mich im Badezimmer erwischen zu lassen, um so viele Männer und Frauen wie möglich zu ficken!

Ich beobachtete sie und flirtete wie eine totale Schlampe, um zu sehen, ob sie Sex mit mir haben wollte, weil ich sehr großen Mädchen nicht widerstehen kann.

Schließlich gelang es mir, ihn zu überreden, mich in seine Wohnung zu bringen und sie zu benutzen.

Reporter: – In welchem ​​Sinne hat Ms. Michelle Sie damals benutzt?

Ruth: Ich erinnere mich, dass ich den großen schwarzen Schwanz ihres Freundes gelutscht habe, während ich meinen Arsch mit einem langen USB-Kabel peitschte, bis Tränen des Schmerzes und der Lust über meine mit Wimperntusche gestreiften Wangen flossen.

„Ekelhafter alter perverser weißer Drecksack“ schlug in dieser Wut wiederholt auf meine Arschbacken, bis sie schmolzen.

Dann legte er mich hin, stellte sich auf meine Knöchel und hockte seinen großen schwarzen Arsch auf meinem Gesicht!

Sie befahl mir, ihre stinkende Fotze und ihre Fotze zu essen, während sie meine Beine weit spreizte, damit ihr Freund meinen alten losen Anus ficken konnte!

Als sie mir in den überstrapazierten Arsch trat, hörte ich sie sagen: „Diese gefickte alte weiße Schlampe Michelle.“

Er schaffte es sogar, seine mollige Hand in meine schlampige alte Muschi zu stecken und schlug mich so hart, dass ich vor Vergnügen ohnmächtig wurde.

Das nächste, was ich wusste, war, dass ich im Badezimmer lag, während sie mir beide ins Gesicht pissten.

Reporter:- klingt wie dein erstes Treffen mit deiner neuen Geliebten Ruth!

Passiert das normalerweise während der Zeit, in der Sie Ms. Michelle dienen?

Rut: – nein!

Er findet oft neue Wege für mich, um seine Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen!

Letzte Woche ließ sich ihr Freund von mir ein komplettes Zungenbad geben, bis er von der Arbeit nach Hause kam, dann zog er einen großen Riemen an und sie beide verbrachten den Rest des Tages damit, meine Fotze, meinen Arsch und meinen Mund in jeder erdenklichen Sauerei zu knallen.

wie sie konnten.

Ich war so wund und wund, dass ich mich danach kaum bewegen konnte, aber es war jede Sekunde davon wert.

Reporter: Nochmals vielen Dank an Ruth, dass Sie Ihre schlechten Erfahrungen geteilt haben.

Ich bin mir sicher, dass jeder, der an Ihrem Ruf als schmutziger alter Trottel zweifelt, es jetzt besser weiß!

Ich kann es kaum erwarten, mehr von einer dreckigen, korrupten alten Fotze wie dir zu hören.

Ein Interview mit ‚Ruth Jameson‘ Folge 3

Interviewer: – Ruth!

Du bist ein großer Fan von Freizügigkeit und als Schlampe extrem berühmt!

Wie wirkt sich die Anerkennung auf das tägliche Leben aus?

Ruth:- Sagen wir einfach, es hat Vorteile!

Jedes Mal, wenn ich ausgehe, sogar für einen kleinen Einkauf, werde ich erkannt!

Interviewer: – Was sagen oder tun die Leute, wenn sie Sie bemerken oder treffen?

Ruth:- einige werden nur obszöne Dinge schreien wie „Nimm deine Brüste weg, Ruthie, du alte Schlampe“, aber meistens lebe ich meinen schlechten Ruf!

Interviewer: – auf welche Weise?

Kannst du uns bitte ein paar Beispiele geben, Ruth?

Ruth:- erst gestern wurde ich von zwei Typen in ein Einkaufszentrum gezerrt, die mich nackt auszogen und mich dazu brachten, sie beide zu saugen.

Ich flehte und flehte sie an, mich auch in den Arsch zu ficken, aber sie mussten Schluss machen!

Aber nicht bevor ich seine Eier in mein Gesicht und in meinen Mund spucke, während er meine nasse Fotze abwischt.

Dann gab es noch ein anderes Mal, als ich letzte Woche meine Nägel machen ließ!

Die junge Thailänderin, die dort arbeitete, erkannte mich und ich ging zurück in ihre Wohnung, um den Rest des Tages damit zu verbringen, ihr zu blasen und mit ihr zu schlafen.

Reporter:- klingt so lustig, Ruth!

Sie haben davon gesprochen, Fremde in einer Zelle aufzunehmen!

Haben Sie schon einmal Glory-Hole-Arbeiten gemacht?

Ruth:- Ich liebe es, das Glory Hole zu machen!

Tatsächlich hat einer der Nachtclubs, die ich gekauft habe, eine Toilettenkabine mit ein paar Löchern in der Wand.

Jedes Mal, wenn ich mit meinem Partner in diesen Club gehe, verbringe ich den größten Teil des Abends dort, um völlig Fremden zu dienen.

Reporter:- blöde Frage, schätze ich, aber machst du das gerne?

Ruth:- Ich mag es, wenn mein Partner Fotos von mir macht, wenn Typen ihre Schwänze hineinstecken, um sie für mich zu lutschen, oder ihre Ärsche in Löcher stecken, damit ich sie mit der Zunge oder den Fingern ficken kann.

Ich schaffte es, in einer Nacht ungefähr 30 Penisse zu lutschen und jede große cremige Ladung zu schlucken.

Um den Abend ausklingen zu lassen, ließ ich den Taxifahrer, der mich und meinen Partner nach Hause brachte, auf dem Rücksitz meinen Arsch ficken, dann steckte ich seinen dreckigen Schwanz in meinen Mund, um ihn zu lutschen, bevor ich meinen Mund mit seinem Sperma füllte!

Ich bin ein Hurensohn, aber ich kann mir in solchen Situationen nicht helfen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.