Der große fehler meines mannes

0 Aufrufe
0%

Jim und ich waren seit sechs Monaten verheiratet und er fing an, mit mir über das Rocken zu sprechen.

Sechs Monate später sagte ich schließlich ja.

Er erkannte nicht, dass es ein großer Fehler war.

Ich bin Jenny.

Ich bin 1,5 Zoll groß und wiege 125 Pfund, runde Brüste und einen schönen flachen Bauch, lange dunkelbraune Haare und blaue Augen. Ich war eine 21-jährige Jungfrau, als wir heirateten, und Jim war 25. Jim

Sie war 1,80 m groß und 180 kg groß und war in einer wirklich großartigen Form. Sie ist es immer noch. Dort haben wir uns kennengelernt und uns drei Monate lang verabredet, bevor wir geheiratet haben.

Ich blieb bis zu unserer Hochzeitsnacht Jungfrau.

Nach der Trauung gingen wir für drei Nächte in ein Apartment am See, das eines unserer Hochzeitsgeschenke war.

Ich freute mich sehr darauf, meine Kirsche an ihn zu verlieren, und es war genauso gut, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Als er zum ersten Mal in mich eindrang, war es ein bisschen schmerzhaft, da mein Jungfernhäutchen gebrochen war, aber es ging bald vorbei und es fühlte sich gut an, als sein Schwanz in meine sehr nasse Muschi ein- und ausging.

Beim ersten kam er in etwa zwei Minuten, blieb aber fest und fickte mich mit seinen sechs Zentimetern hart weiter, bis er das zweite Mal kam.

Nachdem er zum zweiten Mal gekommen war, kam er heraus und küsste mich.

Dann nahm er meinen Kopf zwischen seine Beine und sagte mir, ich solle daran saugen.

Obwohl sie mich vor unserer Hochzeit ein paar Mal darum bat, sagte sie, wenn ich keinen Sex mit ihr haben würde, sollte ich wenigstens an ihr lutschen, um ihre Nervosität zu lindern.

Ich habe immer nein gesagt und er hat das Thema nicht vorangetrieben.

Zuerst sagte ich auch diesmal nein und schüttelte den Kopf.

Seine Antwort war zu sagen, dass wir jetzt verheiratet seien und drückte seinen halbsteifen Penis gegen meine fest verschlossenen Lippen.

Ich konnte sehen, dass sein Schaft mit Sperma und etwas von meinem Blut bedeckt war.

Nachdem ich eine Minute lang meine Lippen gestoßen und mir gesagt hatte, ich solle meinen Mund öffnen, gab ich auf und öffnete langsam meine Lippen.

In dem Moment, als ich es tat, schob Jim seinen Schwanz in meinen Mund, schob seine Hände in mein Haar und fing an, mein Gesicht auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen.

Es war anfangs schleimig und schmeckte salzig und leicht bitter, aber ich fand es nicht so ekelhaft, wie ich dachte.

Bald darauf verhärtete er sich wieder und schlug mir mehrmals auf die Kehle und knebelte mich.

Ein paar Minuten später schmerzte mein Kiefer und als ich mich zurückziehen wollte, stöhnte er laut und hielt meinen Kopf fest, als er seine Ladung in meinen Mund warf.

Er hielt mich dort, bis ich schlucken musste, dann ließ er mich los und sagte mir, wie wunderbar es war und wie sehr er mich liebte.

Es war unser vierter oder fünfter Sex, der am Ende über zehn Minuten dauerte und mir meinen ersten Orgasmus bescherte, abgesehen von den wenigen Orgasmen, die ich im Laufe der Jahre durch das Reiben meines eigenen Kitzlers hatte.

Das war viel besser.

Wir blieben bis zum Morgengrauen auf und liebten uns noch sechs Mal.

Jedes Mal, wenn er kam, nahm er mich herunter und räumte auf.

Ich fing an, es zu tun, ohne meinen Kopf auf seinen Schwanz zu legen.

Wir gingen selten aus, außer um den Rest der Zeit zu Hause zu essen.

Wir blieben einfach im Zimmer und liebten uns wie die Hasen.

In den nächsten sechs Monaten liebten wir uns fast jede Nacht, oft mehr als einmal und manchmal morgens.

Wir liebten ihn und einander.

Als er das erste Mal auf mich fiel, konnte ich es kaum ertragen und er ließ mich dreimal kommen, bevor Jim aufhörte und mich hart und tief fickte.

Was für eine Nacht.

Dann haben wir ein paar 69er gemacht.

Er hat mich nie gegessen, nachdem er reingegangen war, aber er hat mich trotzdem jedes Mal gebeten, ihn zu saugen.

Ich bin hierher gekommen, um mich darauf zu freuen und viel Spaß zu haben.

Ich fühlte mich immer gut, wenn ich ihn wieder hart lutschte und er mich mit einem weiteren Fick belohnte.

Da fing sie an, davon zu reden, mit einem anderen Mann zusammen zu sein, während wir uns liebten.

Er sagte mir immer, ich solle vorgeben, jemand anderes zu sein, und er fickte und küsste mich, indem er vorgab, ein Fremder zu sein.

Das fing an, mir Gänsehaut zu bereiten, und ich fing an, mich so zu verhalten, als wäre er nur ein weiterer Züchter.

Jim fing einmal an zu fragen, ob er ein anderes Paar einladen könnte, sich uns anzuschließen, und ich sagte immer nein.

Nach ungefähr sechs Monaten dieses Verhörs überraschte ich ihn eines Nachts und sagte, es würde vielleicht Spaß machen.

Nur ein paar Nächte später sagte Jim, er habe ein Paar gefunden, das zu Besuch kommen wollte.

Er sagte, er habe es für nächsten Freitagabend angesetzt und ich solle an diesem Abend ein paar Snacks einpacken und mein heißestes Outfit anziehen.

Terry und Tina kamen gegen neun an, und Jim führte sie in das Wohnzimmer unserer Wohnung.

Das erste, was mir auffiel, war, wie sie aussahen.

Außerdem waren sie, wie ich vermutete, Mitte 20.

Terry sah Jim sehr ähnlich.

Tina war ein echter Knaller.

Sie ist etwa 1,60 m groß und hat wahrscheinlich schmal taillierte 36-D-Brüste. Ich konnte sehen, dass sie unter ihrer engen Bluse keinen BH trug. Die oberen drei Knöpfe ihrer Bluse waren offen, sodass sie viel Oberweite zeigte.

Ich bin mir nicht sicher, ob einer dieser Knöpfe zugeknöpft war, die Bluse war zu eng.

Ich konnte verstehen, warum Jim sich für dieses Paar entschieden hatte und ein wenig eifersüchtig und nervös war.

Wir saßen auf dem Sofa und unterhielten uns, um uns kennenzulernen.

Ich ging in die Küche und holte die Snacks, während Jim ihre Getränkebestellungen entgegennahm. Wir erfuhren, dass Terry und Tina seit ungefähr drei Jahren rocken und mit vielen anderen Paaren zusammen waren. Ich sagte ihnen, dass es unser erstes Mal war, und Terry sagte:

Jim hatte ihnen das erzählt und scherzhaft gesagt, es mache uns zu Jungfrauen.“ Als ich aufstand, um die Getränke nachzufüllen, tauschten die Männer die Plätze und die Paare.

Ich saß neben Terry, er legte seinen Arm um meine Schulter und umfasste meine Brust.

Ich fing an, mich zurückzuziehen, aber dann hörte ich auf.

Tina legte ihren Kopf auf Jims Schulter und schlang ihre Arme fest um ihn.

Ungefähr zur Hälfte des zweiten Drinks knöpfte Tina den Rest ihrer Knöpfe auf und ließ ihre Brüste los.

Sie hängen nie durch.

Ich habe mich gefragt, ob sie echt sind.

Dann sagte Tina zu Jim, er solle aufstehen.

Als er das tat, rutschte er vom Sofa, schnallte seine Hose auf und zog sie herunter.

Er trug kein Höschen und als er entlassen wurde, schoss sein harter Schwanz in die Luft.

Tina verschwendete keine Zeit damit, ihre Lippen um sie zu legen und ihre Nase in seinem Schamhaar zu vergraben.

Ich war noch nie in der Lage, tief in die Kehle zu gehen, aber Tina hat es als erstes getan.

Jim stöhnte und drehte sich in seinem Kopf zurück.

Tina streichelte Jims Schwanz in und aus seiner Kehle.

Terry fing an, mich zu küssen, schob eine Hand unter meine Bluse und der BH umfasste meine nackten Brüste.

Er rollte und zog meine erigierte Brust zwischen Daumen und Finger.

Seine andere Hand ging unter meinem Rock zu meinem Höschen Schritt.

Er hörte auf, mich zu küssen, und wir sahen zu, wie Tina Jim den besten Blowjob ihres Lebens gab.

Als sie fühlte, dass sie bereit war zu kommen, drückte sie den Mund, tätschelte es ein paar Mal und ließ es über ihr ganzes Gesicht sprühen.

Dann kam Tina und ließ sich von Terry küssen und Jims Ejakulat lecken.

Sie zeigte allen ihre nackte, rasierte Fotze, zog ihren Rock aus, nahm Jims Hand und sagte, es sei Zeit, in die Privaträume zu gehen.

Jim brachte ihn ins Hauptschlafzimmer und Terry fragte mich, wohin ich gehen wollte.

Ich stand auf, nahm sie bei der Hand und führte sie in den Salon.

Als ich neben dem Bett stand, küsste Terry mich tief und begann sich langsam auszuziehen.

Er legte mich aufs Bett und zog sich fertig aus.

Als ich mir das Paket zum ersten Mal ansah, sah ich, dass es schön und robust war, mit einer Aufwärtskurve und der gleichen Größe wie Jim.

Er legte sich neben mich und fing an, mich überall sanft zu reiben und zu küssen.

Terry nahm meine Hand und legte sie auf seinen Schwanz.

Ich fing an, meine Finger darum zu reiben.

Terry saugte an meinen Brüsten und vergrößerte meine Brustwarzen.

Dann platzierte er einen Kuss von meinem Bauch bis zu meiner Leiste.

Zuerst leckte er meinen Kitzler und steckte seine Zunge in meine nasse Spange, dann saugte er hart an meiner Faust und brachte mich zu einem starken Orgasmus.

Er lutschte und fingerte mich für einen zweiten Orgasmus und dann kam er zwischen meine Beine und stieg in mich ein.

Ich war nass und sehr bereit.

Die Aufwärtskurve seiner Männlichkeit ließ ihn an einigen sehr guten Stellen reiben, und ich merkte, dass ich schnell mitkam.

Vermutlich zehn Minuten und nach ein paar Orgasmen füllte er mich mit einem großen heißen Männersaft ab.

Ohne nachzudenken oder zu fragen, ging ich nach unten und zog den entleerten Schaft in meinen Mund.

Überraschenderweise war das mit meinem vermischte Sperma fast süß.

Ich hatte erwartet, dass es wie Jims schmeckt.

Als wir dort lagen, konnten wir sehr laute Schreie aus dem Gästezimmer hören.

Terry hat mir erzählt, dass Tina immer so laut und wild ist, wenn sie gefickt wird.

Er sagte mir, wie gut ich sei und dass er hoffte, dass wir noch viele Male zusammenkommen würden.

Wir kehrten nackt ins Wohnzimmer zurück und kamen etwa eine Minute vor Jim und Tina dort an.

Wir saßen alle nackt da und tranken unser drittes Getränk.

Alle sagten, sie hätten den Abend genossen.

Es war fast 1, wir zogen uns an und sagten gute Nacht.

Als wir ihnen die Tür zeigten, drehte sich Tina um und gab mir einen dicken Kuss.

Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte, und antwortete nicht.

Sie gingen und Jim und ich sahen uns an.

„Na, hattest du Spaß?“

Sie fragte.

Ich antwortete ein paar Sekunden lang nicht und sagte dann leise ja.

Dann sagte Jim: „Ich auch. Tina ließ mich in ihre drei Löcher steigen. Willst du es noch einmal tun?“

Wieder sagte ich leise Ja.

Ein paar Wochen später sagte Jim, er habe einen anderen Typen eingeladen, weil er einen Dreier mit mir haben wollte.

Dieser Gedanke war mir nie in den Sinn gekommen, aber je mehr ich darüber nachdachte, desto interessanter erschien er mir.

Als es ankam, fand ich es ein wenig charmant.

Er war etwa 1,60 m groß und wog vielleicht 140. Er sah aus, als wäre er Mitte 30. Wir saßen im Wohnzimmer und stellten uns vor. Sein Name war Victor und sein Name war Vic. Er war verheiratet, aber seine Frau war es rockt nicht.

also machte er es alleine. Ich stand auf und ging aus ihrer Mitte und brachte Getränke. Als ich das tat, schlugen sie mir beide ein wenig in den Arsch. Als ich zurückkam, hatte Jim Musik angemacht und mich gebeten, es zu tun.

Es ist ein sexy Striptease für sie Ich tanze gerne, also ist das okay.

Sie saßen, als ich fertig war.

streichelte ihre nackten Schwänze auf der Couch.

Ich konnte sehen, dass Vic kleiner war als Jim.

Es war wahrscheinlich etwa fünf Zoll und ziemlich klein.

Ich wusste nicht, dass Jim so jemanden wollte.

Als ich fertig war, zeigte Jim auf seinen Schwanz und sagte mir, ich solle es tun

Bring mir meine Leckereien dafür, dass ich so ein guter Tänzer bin. Ich wusste, womit du es zu tun hast, und ging auf meine Knie und

Sie fing an, zuerst einen Schwanz zu lutschen, dann den anderen.

Vic war klein genug, dass ich alles in meinen Mund stecken konnte, ohne zu würgen.

Es war leicht zu sagen, dass er sie mochte.

Ein paar Minuten später nahm Jim meine Hand und sagte, wir sollten jetzt ins Schlafzimmer gehen.

Ich schlief zwischen ihnen und sie saugten an meinen Nippeln und rieben meine Fotze.

Dann sagte Jim mir, ich solle auf Hände und Knie gehen.

Als ich das tat, stellte er sich hinter mich und Vic vor mich.

Zum ersten Mal hatte ich zwei Schwänze gleichzeitig in mir.

Sie fingen an, mich hin und her zu schaukeln, also war der erste komplett in mir drin, dann der andere.

Ein paar Minuten später tauschten sie die Plätze.

Vielleicht war es ein Winkel oder so etwas, aber zum ersten Mal bekam ich Jim in den Hals.

Es hat uns beide überrascht.

Dann haben sie sich wieder verändert.

Jim landete auf dem Boden und ich ritt seinen Schwanz.

Ich wartete darauf, dass Vic zu meinem Mund zurückkehrte, aber er kam hinter mir herein und fing an, mein Arschloch zu lecken.

Ich war schockiert und hörte auf, aber Jim ermutigte mich und ich fing wieder an, ihn zu reiten.

Meinen Arsch zu lecken fühlte sich komisch an, aber gut.

Dann reichte Jim Vic eine Flasche Gleitmittel, die er neben dem Bett aufbewahrte.

Vic legte etwas auf meinen Arsch und fing an, mein Arschloch mit seinem Finger zu reiben.

Ich hielt wieder an, aber Jim sagte mir, ich solle mich entspannen und ihn das machen lassen.

Bald fingerte Vic meinen Arsch.

Es fühlte sich komisch an, aber es tat nicht weh.

Vick hielt an und goss noch etwas Öl auf seinen Schwanz und stellte sich hinter mich.

Jim hielt mich still und fest, als Vic seinen kleinen Schaft an meinem Arsch ausrichtete und begann, ihn hineinzuschieben.

Ich wusste, warum Jim einen Mann in kleiner Ausrüstung eingeladen hatte, sich uns anzuschließen.

Die Spitze von Vics Schwanz stößt mich hinein und dringt langsam immer mehr in mich ein, bis ich vollständig in meinem Arsch vergraben bin.

Sie warteten eine Minute, bis ich mich an diese neue Situation gewöhnt hatte.

Es tat nicht weh, aber ich fühlte mich so voll, als müsste ich einen großen Scheiß nehmen.

Bald fingen sie an, mir ihren Schwanz zu streicheln.

Zuerst langsam, dann schneller und härter.

Ich bin mir sicher, dass sie ihre Schwänze aneinander reiben konnten, da zwischen meinen Löchern nur sehr wenig Fleisch war.

Ich frage mich, was sie sich dabei gedacht haben.

Ich merkte, dass es sich gut anfühlte und bald brachte sie mich zum Orgasmus.

Ob Sie es glauben oder nicht, wir kamen alle zur gleichen Zeit an.

Ich säuberte Jim und dann kam Vic auf mein Gesicht und ich öffnete meinen Mund, ohne darüber nachzudenken, wo sein Schwanz war, und saugte auch Vic sauber.

Dann fing er an, meine unordentliche Muschi zu essen.

Wir blieben im Bett und bevor ich eines Nachts sagte, fickten sie mich beide noch einmal.

Nach dieser Nacht genossen Jim und ich es, tief in alle meine drei Löcher gefickt zu werden.

Das Paar, das Jim vor ungefähr sechs Monaten zu uns eingeladen hatte, war etwas anders.

Als wir uns alle auszogen, sah ich, dass er riesig war.

Wie sie sagen, hing wie ein Pferd.

Wenn es ein Zoll war, hätten es neun Zoll sein sollen, und es war so groß, dass ich meine Finger nicht schließen konnte.

Ich dachte an das große Ende eines Baseballschlägers.

Ich bekam fast Angst, aber er versprach, sehr nett zu sein.

Wir gingen in verschiedene Räume.

Hank hat mich gegessen, bevor ich hierher kam.

Nachdem sie geheilt und nass war, benutzte sie auch Gleitmittel für ihre Stiche und drang langsam in mich ein.

Langsam begann Doug, sein Monster in und außerhalb von mir zu platzieren.

Ich war schockiert darüber, wie großartig es sich anfühlte, so tief zu gehen und sich so weit zu dehnen.

Es dauerte nicht lange, bis ich eine Reihe von endlosen Orgasmen hatte und ich schrie, dass er mich härter, schneller und tiefer fickt.

Oh mein Gott, ich war im Himmel.

Ich habe noch nie etwas so Wunderbares gefühlt.

Wir drehten uns um, sodass er ganz unten war und ich Dougs Baseballschläger vor seine Füße warf.

Ich sprang auf und ab und versuchte, ihn bis zum Hals zu begraben.

Die Frau von Jim und Doug – deren Namen ich nie erfahren habe – kam ins Zimmer.

Doug zog meinen zitternden Körper nach unten, sodass mein Rücken an seiner Brust lag.

Jim kam und fütterte mich mit seinem Schwanz.

Ich war so wild, dass ich, sobald ich seinen Penis zwischen meine Lippen legte, ihn schluckte.

Dougs Frau vergrub ihr Gesicht in meiner Manschette und griff meine Klitoris an.

Ich konnte nicht aufhören, Jims Brunnen anzuschreien.

Schließlich brach ich zusammen und ich glaube, ich wurde für ein paar Sekunden ohnmächtig, weil ich plötzlich allein im Bett lag und sie alle über mir standen.

Was für eine Nacht.

Die nächsten paar Male fickte Jim mich und ich lag da und dachte über Dougs große Männlichkeit nach.

Ich konnte Jim kaum in mir spüren.

Ich bat ihn, sie noch einmal einzuladen, aber er tat es nicht.

Unser Sexualleben litt darunter.

Jim fickte alle meine Löcher, aber ich reagierte nicht viel.

Ich fing an, mir Online-Sexanzeigen anzusehen und mit Männern mit großen Schwänzen zu interagieren.

Das ist alles, was ich wollte.

Ich traf sie tagsüber, als Jim bei der Arbeit war.

Ich habe sogar mit drei von ihnen gleichzeitig gesprochen.

Sie mussten mindestens acht Zoll groß und dick sein.

Ich traf einen Mann, der elf Zoll groß war.

Ich konnte nicht alle bekommen, aber ich bin sicher, ich würde es gerne ausprobieren.

Danach hatte ich nie wieder guten Sex mit meinem Mann und ich sagte ihm schließlich, dass er eine Freundin finden müsse, weil ich keinen Sex mehr mit ihm haben wollte.

Selbst wenn Jim nachts zu Hause war, fing ich an, Typen mit großen Schwänzen hereinzuholen und ihn nachts ins Gästezimmer zu schicken, während ich fickte und ich verdammte Gehirne.

Ich schrie so laut und so oft, dass ich mir sicher bin, dass die Nachbarn hören konnten, wie ich von Jim und all diesen sehr gut ausgestatteten Typen in meinem Bett komplett in meine Löcher gestopft wurde.

Unnötig zu erwähnen, dass es der größte Fehler im Leben meines Mannes war, Doug einzuladen, sich uns zum ersten Mal anzuschließen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.