Bei der arbeit gefickt … auch

0 Aufrufe
0%

Nachdem mein Mann ins Gefängnis kam, musste ich lernen, auf mich selbst aufzupassen, also suchte ich nach einem Job, aber ich wusste, dass ich außer als Kellnerin nicht viel Erfahrung hatte.

Dann kam ein Freund meines Mannes namens Brent vorbei, um ein paar Dinge vorbeizubringen, von denen seine Frau sagte, dass ich sie gebrauchen könnte, und ich machte ihm Kaffee, und wir unterhielten uns eine Weile.

Brent war vor eineinhalb Jahren 46 und ein sehr sexy Mann.

Nicht zu groß mit einem schönen Körper und einem teuflischen Lächeln.

Wie auch immer, wir saßen im Wohnzimmer, er saß an einem Ende des Sofas und ich am anderen.

Nach einer Weile schaute ich nach unten und sah, dass er eine schöne Beule in seiner Hose hatte und das überraschte mich, und als ich zurückblickte, um ihm weiter zuzuhören, sah ich, dass er bemerkte, dass ich ihn anstarrte.

Ich lächelte und antwortete ihm höflich, wovon er sprach (aber um ehrlich zu sein, hatte ich zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung, was er sagte).

Dann habe ich noch ein paar Mal geschaut und er hat es wieder bemerkt und das Gespräch beendet und mich gefragt: „Kann ich dir irgendwie helfen?“

Sie fragte.

Ich muss rot und sehr verlegen geworden sein, aber ich lächelte nur und alles, was ich sagen konnte, war „Okay …“.

Also sah Brent mich bedeutungsvoll an und grinste leicht.

„Du hast dir etwas angesehen. Was ist das?“

Also tat ich, was mir ganz natürlich in den Sinn kam, schob es auf die Kante der Couch und sagte: „Das habe ich mir angesehen“ und fing an, seine Beule zu massieren, als ich mich über ihn beugte, und es hinderte mich nicht daran, ihn zu küssen.

Er lehnte sich sogar noch enger zu mir und fing an, mich zu küssen und meine rechte Brust zu begrapschen.

Dann zog er sich zurück und sah mich an.

„Verdammt, du bist so geil da drin.“

Jetzt küsste ich ihren Hals, massierte ihren harten Penis durch ihre Hose und murmelte „mmmmm-hmmmm“ und dann sah ich sie an und sagte direkt: „Ich bin eine dreckige kleine Schlampe“.

Brent kicherte ein wenig und griff dann nach unten, zog den Reißverschluss seiner Hose hoch, zog seinen harten Schwanz heraus und schüttelte ihn ein paar Mal.

„Na dann, du dreckiges kleines Miststück….warum fängst du nicht an, meinen Schwanz zu lutschen? Wie hört sich das an?“

Ich sagte „MMmmmm-gut“ und dann ging ich vor ihm auf den Boden und nahm seinen Schwanz in meinen Mund.

Ich arbeitete daran auf und ab und er saß ein wenig länger da und pumpte meinen Mund mit seiner Hand über meinen Kopf.

Dann griff er nach meinen Haaren und fing an, meinen Kopf auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen.

„Du bist eine gottverdammte dreckige Schlampe, weißt du das? Was wäre, wenn dein Mann wüsste, was für eine dreckige Schlampe du bist?“

Dann packte er meinen Kopf an den Haaren und spuckte mir ins Gesicht.

Ich lächelte ihn verführerisch an und sagte: „Ja.“

Dann senkte er meinen Kopf, um weiter mein Gesicht zu ficken, seine andere Hand streckte sich aus und fing an, meine Brüste hin und her zu reiben.

Ich hatte keinen BH unter meinem Hemd und so fing er an, meine Nippel hart zu drücken, was meinen Körper zum Zittern brachte und ich begann zu stöhnen, als sein Schwanz meinen Mund pumpte.

„Fick du Schlampe, du bist eine heiße Fotze. Ehemann lutscht den Schwanz seines Freundes, während er Spaß hat. Ich wette, du magst es jetzt, alle möglichen Typen zu ficken.“

„mmmm-hmmmm“, murmelte ich und sein Gesicht fickte mich.

Brent hob mich dann an meinen Haaren hoch, die immer noch in seinen Händen waren, stand auf und drehte mich körperlich herum und brachte meine Hände in eine gebeugte Position, um die Rückenlehne des Sofas zu greifen und meinen Rock an meiner Baumwolle hoch und runter zu ziehen.

Höschen und dann, nachdem er seinen Schwanz gespuckt und eingeölt hatte, schob er die Spitze seines Schwanzes in mein Arschloch.

„Ooooh ja Daddy, fick mich in den Arsch. Mach es Daddy.“

Ich sagte es mit Ermutigung und fiel wie eine schmutzige Hure, die es sehr offen tat.

„Ja? Willst du den Schwanz deines Daddys in deinen Arsch schieben, Baby?“

„Fick dich Papa! Tu es! Fick meinen Arsch! Mach mich zu deiner Hure!“

Und damit wog Brent sich gegen mich und ich spürte, wie sein Schwanz in mein enges Loch kroch und mich öffnete.

Es war eine Mischung aus Freude und Schmerz und es fühlte sich so schlecht an und ich fühlte mich wie eine schäbige Schlampe, aber ich liebte es.

„Ohhhh ja, dein Schwanz ist so groß in meinem Arsch! Steck deine Finger in meinen Arsch und sieh wie nass mich das macht!“

„Yeah Bitch? Du dreckige Analhure! Du gottverdammter Dreckskerl!“

Und als er meinen Arsch immer und immer wieder in meinen Arsch schob, spürte ich, wie zwei seiner Finger in meine nasse Muschi gingen, und er fing an, seine Finger an den Wänden meiner Muschi zu bearbeiten, während er seinen Daumen benutzte, um sich über meinen Kitzler hin und her zu bewegen.

Er wusste wirklich was er tat und ich wurde immer nasser und nasser.

„Oh mein Gott! Du verdammter Dreckskerl!“

„Fick du Hure! Deine Muschi sprudelt gerade, fick es!“

Er fing an, seinen Penis härter in meinen Arsch zu pumpen, und als er meine Hüften ergriff, nahm er seine Finger, die ich mit meinen eigenen vertauschte, von meiner Muschi und fing an, sie in voller Länge in meine Analhöhle zu reiben, wodurch sich mein Arsch verletzt anfühlte.

Ich kuschelte wie verrückt und rieb meinen Kitzler und ich konnte fühlen, wie sich die Gefühle in mir aufbauten.

„Oh mein Gott! OOOOO FICK VATER! OH FUCK FUCK OH MEIN GOTT!“

An diesem Punkt schrie ich aus vollem Halse, als mein Körper zitterte und wie eine verrückte Frau ejakulierte.

Dies führte dazu, dass Brent die Kontrolle verlor.

„Verdammt! Bitch Pussy Bitch!!!! AAAAAAAAAAAAGHGHGH!“

Und er zog seinen Schwanz aus meinem jetzt klaffenden Arsch und ich spürte, wie sein Sperma in mein offenes Loch spritzte.

Es fühlte sich an wie Eimer und bedeckte die Innenwände meines Arsches.

Dann schob er seinen Schwanz wieder in meinen Arsch und ich spürte, wie die schleimige Wärme seines Spermas mit seinem Schwanz in mein Loch strahlte.

Nachdem wir uns wieder beruhigt hatten, bot er mir eine Stelle als Rezeptionistin im Autohaus an, die ich gerne annahm, weil ich des Suchens überdrüssig war.

Dann fragte er mich, was ich davon hielte, ihm in seinem Büro private Dienstleistungen anzubieten, und ich lächelte und sagte: „Du kannst mich jederzeit sexuell belästigen, Baby.“

Und dann zwinkerte er mir zu.

Er tätschelte meinen Hintern, als ich aus der Tür ging, um zu dem „braven Mädchen“ und seiner Frau zu gehen.

Das war’s für heute, aber ich mache bald weiter!

Übrigens, vielen Dank an all die schönen Männer, die mir geschrieben und so schmutzige Dinge gesagt haben, ihr seht alle wirklich gut an dieser schmutzigen Dame aus.

Ich bin auf meinem Yahoo-Messenger und es tut mir leid, wenn ich nicht sprechen kann, aber sobald ich ihn öffne, bekomme ich sofort vier bis sechs eingehende Anfragen.

Also ich putze keinen von euch, ich bin nur beschäftigt 🙂

XOXOXOXO

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.