Atme in mich hinein

0 Aufrufe
0%

Hey!

Wenn dir mein Schreiben gefällt und du eine weniger sexuelle Version möchtest, klicke hier – http://bit.ly/OLYZCY

„Hmm … ist es wahr, was deine Freunde sagen? Während eines kleinen Gesprächs mit einem von ihnen sagte er, dass du dachtest, ich sei das hübscheste Mädchen, das du je gesehen hast? Du würdest wirklich gerne eine Chance haben

mein Körper!

Willst du diese Chance jetzt?

Ich bin davon überzeugt, dass es besser ist zu geben als zu nehmen. Versprechen Sie einfach, freundlich zu sein, und ich werde Sie alles tun lassen.

was auch immer Ihr Herz begehrt.

Es ist offensichtlich, dass es Ihnen gefällt

ich selbst?

Wir haben gesprochen, bevor Sie es wussten!

Du behandelst mich wie einen Fremden.

Du hast mich auf Partys gesehen und mit mir gesprochen.

Ich bitte dich, mir zu gefallen!

Ich habe dich lange genug ignoriert!

Sie sind der

nur einer, der mich zu verstehen schien und etwas sagt mir, dass du das willst “

Jennifer?

Der Raum schien sich zu drehen und zu drehen, die Hitze des Kamins war überwältigend.

Ich hätte nie mit einem so leidenschaftlichen Moment gerechnet;

geschürzte Lippen und sprechende Zungen.

Sie rollte sich unter mich, drückte ihren Rücken durch, ihre Brüste sahen köstlich und weich aus.

Ohne Zweifel ist sie das schönste Mädchen der Welt, Groove an perfekten Stellen, unwiderstehliche Haut.

Als er es schaffte, meine Lippen auf seinen Körper zu zentrieren, kribbelte und stöhnte er;

ihre Nägel pressten sich gegen mich.

Es fühlte sich an, als würde sein Herz unter mir explodieren.

Lippen schlossen sich um ihr dünnes Shirt und hoben es langsam über ihre Brüste, um zu entdecken, was darunter war.

„Das sind alle deine; bitte küss sie beide.

Was könnte ein bisschen Spott schaden?

„Schließe deine Augen?“

Ich begann, indem ich meine Lippen zwischen ihre Brüste drückte und meine Zunge über ihr riesiges junges Dekolleté rieb.

Meine Begierden waren mit einer unvernünftigen Trance verwoben, eine Mischung aus Lust und Gier überwältigte mich.

Jedes kleine Detail seiner Zunge und Lippen auf seiner Brust erforscht;

außer den schwebenden Meisterwerken.

Mit freigelegtem Körper, meine Lippen auf ihren jetzt festen Brüsten zentrierend;

es war fertig.

Du verstehst nicht, befiehl mir, ich werde deine Dienerin, Sklavin, Herrin sein.“ Sie strich mit ihren Händen über ihren schlanken Körper und begann, ihr Höschen auszuziehen.

In Anbetracht dessen, dass sie höflich gefragt hat, werde ich ihr genau das geben, was sie will;

Ich werde sie betteln und schreien lassen.

Ich legte meinen Finger auf ihren Schlitz und glitt sanft mit der Krümmung, ohne ihren Schlitz zu öffnen.

Meine Fingerspitzen fuhren immer noch zwischen ihre Beine, wir küssten uns weiterhin leidenschaftlich.

Jennifers Körper ist die Definition von Perfektion.

Ich saugte an ihren Brüsten mit dem Durst eines Tieres, ihre Finger packten meine Haare.

Ich drückte tiefer in Jennifers warme Ritze, sie fing an vor Lust zu stöhnen und nach Luft zu schnappen.

Sein Körper war absolut makellos;

Sie können sich einen so schönen Körper nicht vorstellen, wunderschön über alles!

Einfach perfekte Beine!

Autsch!

Ich würde einfach gerne Stunden damit verbringen, sie allein zu küssen, sie zu necken und sie durch ihre Unterhose zu küssen.

Sich dagegen zu wehren, ihn zu küssen, war unerträglich, tatsächlich wäre es fast unmöglich gewesen, mich dazu zu zwingen.

Ich küsste ihren Körper, bis ihre Muschi meinen Atem spüren konnte.

Allmählich lockerte ich meine Lippen nach innen, meine Zunge sanft in ihr, streichelte die gesamte Spalte.

Meine Zunge teilte sich, bedeckte sich mit ihren Säften und lief schließlich durch ihre Klitoris.

Sie biss sich auf die Lippe und versuchte, nicht zu schreien, aber stattdessen hob sie ihre Hüften nach vorne und drückte mich immer wieder tiefer in sich hinein.

Dies war eine erstaunliche erotische Erfahrung zwischen zwei einfachen Freunden.

Ich küsste ihren nassen Schlitz, der vor mir offen war;

Es war ein seltsames Gefühl, jemanden, den man kaum kennt, vor Lust zum Stöhnen und Schreien zu bringen.

Es war eine Mischung aus Unglauben und Verlangen, mit Ausbrüchen von Aufregung und Lust, ihnen ein Kompliment zu machen.

Sie muss in diesem kurzen Moment mindestens dreimal gekommen sein, sie entschied, dass sie an der Reihe war und legte schnell ihren Mund auf meinen Schwanz.

Er leckte den Kopf meines Schwanzes und streichelte ihn schnell.

Als sie mir in die Augen sah, schlug sie meinen Schwanz wütend gegen ihre Zunge.

Sie fing an, meinen harten Schwanz in ihren Mund zu schieben und drehte und drehte dabei ihre Zungen.

Jennifers Augen waren umwerfend, sie ließ sie auf meinen ruhen.

Sie senkte ihren Mund tief auf meinen Schwanz und versuchte, ihn dazu zu bringen, sie in die Kehle zu ficken;

Schwanz geschoben und geknebelt.

Er leckte die gesamte Länge des Schafts bis zur Spitze, wo er küsste.

Jennifer war ausgebrochen und hatte meinen Schwanz hart und schnell gelutscht, meistens in einem langsamen und sanften Tempo.

Ihre Zunge war einfach magisch in der Art, wie sie die Spitze meines Schwanzes berührte, der direkt in ihren einladenden Mund tropfte.

Dieses Mädchen war sehr erfahren mit ihrer tiefen Kehle;

er konnte fast meine Eier mit seiner Zunge berühren.

Jennifer lächelte und senkte ihre Lippen unter meinen Schaft und leckte ihn sanft.

Dann fing er an, hart an seinen Eiern zu saugen, während er seinen Meister anstarrte.

Sie ruhte auf ihrem Rücken, ich wusste, was als nächstes passieren würde.

Sie spreizte ihre Beine und drückte sie an ihre Brust, sie war bereit für mich.

Ich hielt meinen Schwanz und legte ihn an ihren Schlitz, während ich mit einer Hand gegen ihr Bein drückte.

Langsam fing ich an meinen Schwanz in ihr Warteloch zu drücken, ihre Fotze war extrem eng.

Jennifer war begeistert, ich fuhr fort, tiefer zu drücken und sie zu dehnen.

Die Muschi dieses Mädchens gab schließlich nach, mit einer schnellen Bewegung platzte mein gesamter Schwanz in ihren engen Schlitz.

Mit jedem kräftigen Stoß lockerte sich die Muschi dieses Teenagers leicht, ordnete sich neu an und formte sich neu, um meinem scheinbar überwältigenden Schwanz Rechnung zu tragen.

Ich fickte sie hart und schnell, sie schrie und verlangte nach mehr, sicherlich habe ich ihre Muschi geknackt und zerrissen.

Es war erstaunlich, dass ein so dünnes Mädchen den ganzen Schwanz schlucken konnte, bis meine Eier gegen ihr Arschloch drückten.

Die Flüssigkeiten verschmierten die Länge meines Muskels und ermöglichten tiefere Stöße und kraftvollere schnelle Stöße.

Jenifer verlor Saft;

Flüssigkeiten liefen ihr über die Schenkel und begannen, den Teppich zu durchnässen.

Hallo, ich bin erst 19!

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, hinterlassen Sie mir bitte einen Kommentar mit Ihrer Meinung, es wird mich inspirieren, weiter zu schreiben.

Hinzufügt von:
Datum: März 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.