Aprils anal-abenteuer

0 Aufrufe
0%

Fick mich!

Fick mich!?

Aprils Worte zischten in mein Ohr, der Puls meines Hahns beschleunigte sich, seine Fingernägel gruben sich mit jeder Bewegung meiner Hüfte tiefer in meinen Rücken.

Der Raum füllte sich mit dem nassen Klatschen unserer verschwitzten Körper, die aufeinanderprallten, als er mich zwang.

?Stärker,?

stöhnte er und schlang seine Beine fest um meinen Körper.

Ich rammte meine Hüften immer wieder gegen seine, trieb meinen Schwanz bei jeder kraftvollen Landung tief und hob mich mit meinen Armen hoch, um eine bessere Hebelwirkung zu erzielen.

Seine Augen trafen auf meine, als er im sinnlichen Blick seiner durchdringenden grünen Augen verschwand.

Er streckte die Hand aus und packte mich an den Haaren von hinten, führte mich dazu, mich an ihn zu lehnen.

Das Gewicht meines Körpers drückte gegen ihren und zwang ihre Brüste, sich gegen meine Brust zu drücken.

Ich konnte spüren, wie sich sein Körper hob und senkte, mit jedem Atemzug unregelmäßig und intensiv wuchs.

Er drückte sein Gesicht an meins und ich spürte seinen heißen Atem an meinem Ohr, als er flüsterte.

„Steck deinen Finger in meinen Arsch?

Ich nahm meinen Finger und zeigte ihn meiner Freundin, die ihn schnell in den Mund nahm und mit geschlossenen Augen lustvoll daran saugte.

Ihre weichen Lippen zogen sich weiter über die Länge, als ich daran zog, jetzt glühend nass von ihrem Speichel.

April lächelt mich einladend an, während sie ihre Knie anhebt und ihre Beine in die Luft hebt.

Ich kannte die Übung.

Wir haben es seit dieser ersten Nacht viele Male gespielt.

In dieser Nacht, als ich mich zurücklehnte und zusah, wie ihre anale Jungfräulichkeit aus meinen Augen genommen wurde.

Unbeholfen greife ich, lasse meine Hand zwischen unsere verschwitzten Körper gleiten und taste mich durch die sanften Rundungen ihres Hinterns.

Ich konnte ihn leise stöhnen hören, als mein nasser Finger zwischen seine harten Wangen glitt und nach seinem Loch suchte.

April schnappte nach Luft, als meine mit Speichel getränkte Fingerspitze sanft gegen die glatte, weiche Haut ihrer empfindlichen Kante drückte.

?Mmm,?

Er stöhnte vor Freude, als ich anfing, meinen Finger neben seinem pulsierenden, muskulösen Ring zu krümmen.

Ich konnte fühlen, wie sein heißes, enges Arschloch meinen Finger hielt, als er in ihn glitt.

Als ich mich in ihren Arsch vergrabe, spornt sie mich mit Luststöhnen und dem ungleichmäßigen Griff ihrer zupackenden Hände an.

?Oh ja!

Oh ja!

Tiefer!?

Er stöhnte und folgte den tiefen Rillen in meiner nackten Haut, während seine Nägel vor Gefühl erstickten.

Meine Hand drehte und drehte sich, um meinen Finger in Übereinstimmung mit Aprils Wünschen tiefer zu treiben.

Als ich so weit wie möglich von ihrem engen Arsch glitt, fing ich an, meinen Finger zu krümmen und sie innen zu massieren, während ich weiter meinen Schwanz in ihre enge, nasse Muschi stieß.

?Oh ja!

Oh ja!

Oh ja!

Ah jasssssssss!?

Ihre Muschi drückte sich um meinen Schaft und sie quietschte, als sich ihre Fotze mit kurzen, wiederholten Kontraktionen an meinen Finger klammerte.

Als Aprils Orgasmus anstieg, seinen Höhepunkt erreichte und dann nachließ, fuhr ich fort, meinen Schwanz in einem unerbittlichen, kraftvollen Rhythmus ein- und auszureiben.

Allmählich, als mich die Müdigkeit zu übermannen begann, verlangsamte ich mich zu einem tiefen, bewussten Grind.

Ich nahm meinen Finger aus ihrem Arsch und sah ihr ins Gesicht, als sie zufrieden lächelte.

Als ich kurz das erkennbare Funkeln in seinen Augen sah, wusste ich, was er als nächstes fragen würde.

?Hinter??

Ich fragte.

Aprils rosa Lippen verzogen sich zu einem sexy Lächeln der Zustimmung.

?Jawohl,?

Er antwortete mit echter Begeisterung.

„Aber…können wir es benutzen?“

Ich nickte interessiert.

??Spielzeug??

Seit April ihr neu entdecktes Interesse an Analstimulation entdeckt hat, hat sie eine Reihe von Sexspielzeugen gekauft, die sie unbedingt sowohl mit als auch ohne mich verwenden möchte.

Tatsächlich sind unsere sexuellen Aktivitäten in letzter Zeit selten ohne sie verlaufen.

?Bestimmt,?

Ich antwortete, indem ich meinen Schwanz durch ihre nasse Fotze gleiten ließ.

„Welche wolltest du dieses Mal verwenden?

Ein aufgeregter Ausdruck trat auf sein Gesicht, als er sich auf die Seite rollte und nach der Schublade auf seinem Nachttisch griff, die die Sexspielzeuge enthielt, die er kürzlich gekauft hatte.

?Tatsächlich,?

Er begann, die Schublade aufzuschieben.

?Ich habe eine neue gekauft?

Ich rollte mit den Augen.

Kaufte er ein oder zwei neue?

in letzter Zeit jede Woche.

Meine Augen weiteten sich überrascht, als er sein neues Spielzeug hervorholte.

Die meisten seiner Spielzeuge waren dünne, zarte Vibratoren oder Plugs, die speziell für den Analgebrauch hergestellt wurden, aber dieses hier war anders.

Es war ein großer Gummidildo, der zu einem echten Penis geformt war, komplett mit Venen und Eiern, was ihn unheimlich realistisch aussehen ließ.

Meine Augenbrauen ziehen sich misstrauisch zusammen, als er mir den falschen Schwanz reicht.

Er ist ungefähr neun Zoll groß und ziemlich dick, viel größer als alles, was er zuvor in seinen Arsch bekommen hat, einschließlich meines eigenen Schwanzes.

Du willst das auf deinem Arsch?

fragte ich und überprüfte die Enge und Flexibilität des Spielzeugs.

April nickte begeistert, als sie eine Tube Öl aus der Schublade nahm.

„Bist du sicher, dass du damit umgehen kannst?

Es ist „irgendwie“ groß.

„Nun, gibt es nur einen Weg, das herauszufinden?

Er strahlte, reichte mir das Öl und rollte sich vor Begeisterung auf Händen und Knien.

Als ich den winzigen Schlauch drückte, der eine undurchsichtige rote Flüssigkeit entlang des Stiels des Dildos erzeugte, bemerkte ich, wie sehr sich meine Freundin in den letzten anderthalb Monaten verändert hatte.

Sein schüchternes, selbstbewusstes Wesen war einer sinnlichen, unersättlichen Begierde mit völliger Faszination für anale Experimente gewichen.

Doch nicht nur im Schlafzimmer änderte sich ihr ganzes Verhalten.

Er schien glücklicher und zufriedener mit sich selbst zu sein.

Sie sah sogar anders aus und probierte oft andere Kleidung und Frisuren aus.

Kürzlich hatte sie ihre Haare viel dunkler braun gefärbt als ihr ursprüngliches schmutziges Blond und hatte einen geschmackvoll kürzeren, schulterlangen Schnitt.

Er hatte seine Nase durchbohrt und sogar seine Zunge durchbohrt, obwohl ich das Vergnügen dieser Hinzufügung erst noch schmecken musste.

?Sich beeilen,?

beharrte sie ungeduldig und sah mich mit einem aufgeregten Lächeln über ihre Schulter hinweg an.

Ich lächelte, als ich damit fertig war, den gesamten Schaft mit dem schlüpfrigen Gleitmittel mit Kirschgeschmack zu beschichten.

?In Ordung,?

Endlich, sagte ich und kam näher.

?Bereit??

April kicherte und griff mit beiden Händen nach hinten, um ihre Wangen zu teilen und zeigte mir ihr winziges Arschloch.

?Jawohl,?

Auf das verführerische Loch meiner Freundin starrend, antwortete sie leise und öffnete ungeduldig ihre dünnen Hände.

Als ich den Dildo zum Eindringen vorbereitete, drückte ich leicht meinen Finger in ihr Arschloch und beobachtete, wie sie mit meiner Berührung drückte.

Dann platzierte ich den Gummischwanz an seiner schmalen kleinen Öffnung und zwang ihn langsam hinein, während April vor Zufriedenheit stöhnte.

Aufgrund der Größe des Spielzeugs ging ich vorsichtig vor, der geäderte Gummischaft drehte und drehte sich langsam, als er auf dem Arsch meiner Freundin landete.

?geht es Dir gut??

fragte ich und überprüfte seinen Zustand, als er sich ein wenig zurückzog, bevor er noch ein wenig weiter hineinschlüpfte.

?Jawohl,?

Sie schnappte nach Luft, ihre Hände klammerten sich vergebens an die Laken.

?Mach weiter.?

Ich bin wirklich erstaunt über Aprils Fähigkeit, ihren großen Gummischwanz in ihren engen Arsch zu schieben.

Er blieb straff um den eindringenden Schaft und umarmte den Dildo fest, während er das Loch hinein und heraus gleiten ließ.

Bald versenkte ich die ganze Länge darin, die Gummikugeln fest gegen die schimmernd nassen Schamlippen gepresst.

?Mmm,?

Sie gurrte langsam und streichelte ihre Klitoris.

?So viel.?

Als ich anfing, den Dildo rein und raus zu schieben und ihren Arsch zu knallen, schlürfte sie ihre nächste Bitte.

?Kannst du mich gleichzeitig ficken?

fragte er atemlos.

„Ich möchte, dass du meine Löcher füllst?

?Bestimmt,?

Ich antwortete, obwohl es leichter gesagt als getan war.

Um Aprils leere Fotze zu erreichen, musste ich den Dildo in ihrem Arsch drehen, damit die Eier oben waren.

Dabei legte sie sich zwischen ihre Beine und spreizte einladend ihre feuchten, geschwollenen Lippen.

Als sich mein Bauch gegen die Rückseite des in ihren Hintern eingebetteten Gummispielzeugs lehnte, glitt mein Schwanz leicht zwischen ihre weichen Rundungen, glitt tief in sie hinein.

?Oh verdammt ja!?

Er schnappte nach Luft und spürte, wie sich seine Löcher vollständig füllten.

Als ich begann, nach vorne zu stoßen und meinen Schwanz an der geschwollenen, nassen Muschi zu reiben, drückte mein Körper den Dildo bei jeder Wiederholung, jedes Mal ein kehliges Stöhnen aus Aprils offenem Mund.

?Hat es Ihnen gefallen??

fragte ich, meine Erregung wurde mit jeder Bewegung größer.

„Magst du es, zwei Schwänze in dir zu haben?“

?Jawohl!

Es kam mit Nachdruck heraus.

?Ich liebe ihn!?

„Ich wette, du wünschtest, sie wären beide echte Schwänze, oder?“

?Jaaa!?

Als meine Erregung mit jedem Stoß zunahm, nahm auch die Intensität meines Dirty Talks zu.

?Oh ja??

sagte ich, während ich meinen Schwanz tief in Aprils warmes, nasses Loch trieb.

?Du willst von zwei Jungs gefickt werden??

?Jawohl!?

Er schrie zwischen Stöhnen auf.

?Gleiche Zeit??

?Jawohl!?

Ich spürte, wie sich mein Orgasmus näherte und verlangsamte meine Schritte, aber es war zu spät.

Ich stöhnte, als ich meinen Schwanz losließ, als meine Eier sich zusammenzogen und einen angenehmen, intensiven Schauer durch meinen Körper schickten und sich fest um den Schaft schlossen.

Ein paar Pumpstöße aus meiner Hand schickten dann einen Strahl nach dem anderen heißes Sperma auf den Rücken von April.

Als die Ströme kürzer und kürzer wurden, tropfte weiße Flüssigkeit ihren Arsch hinunter, sammelte sich zwischen ihren Wangen und um ihren Dildoschaft herum, der immer noch fest in ihrem straffen Arsch eingebettet war.

?Beeindruckend.

Ich bin traurig,?

Ich entschuldigte mich, als ich mich frustriert zurücklehnte.

„Ich glaube, ich bin da ein bisschen zu erregt.“

„Oh, ist das okay?“

sagte April, rollte sich auf die Seite und zog den Dildo aus ihrem Arsch.

„Ich schätze du? Du wirst mich später noch einmal ficken müssen.“

?Natürlich,?

Ich kicherte und antwortete, krabbelte, um mich neben meine Freundin zu legen.

„Geben Sie mir einfach fünf oder zehn Minuten?

Ein paar Minuten später oder nach einer gewissen postkoitalen Flaute meldete sich April wieder zu Wort.

?So was??

begann er zögernd.

?Was treibt dich so an??

Ich kniff meine Augen in neugierigem Argwohn zusammen und kniff die Augen zusammen.

?Warum??

?Ich weiß nicht,?

Er fuhr fort, zuckte mit einer Schulter und schüttelte den Kopf, als ein schüchterner Ausdruck sein Gesicht bedeckte.

?Nur Neugier.?

„HI-huh.

Ich bin nicht sicher.

Ich schätze, ich habe gerade gehört, wie er über dich gesprochen hat?

?Jawohl???

Sie fragte.

„Von zwei Typen gefickt.“

April lächelte.

„Ich schätze, du warst derjenige, der darüber gesprochen hat?

sagte sie spielerisch und deutete mit ihrem Finger auf meine Schulter.

Ich zuckte zustimmend mit den Schultern, schwieg aber, vorsichtig, was ich als nächstes sagen sollte.

„Macht dich das an?“

Er stieß mich an und drückte seine Knöchel gegen meine Schulter.

?Der Gedanke, mit zwei Männern zusammen zu sein?

„Nun, ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, aber laut der Antwort auf meinem Schwanz? ja.

Das ist vielleicht warum?

Ich drehte mich zu ihm um.

?Warum??

Ich fragte.

?Provoziert es dich?

April kuschelte sich näher, als sie sich mit erneuter Erregung auf die Unterlippe biss.

?Eigentlich ja.

Zu viel.?

?Wirklich??

?HI-huh,?

sagte er mit einem schüchternen Lachen.

„Eigentlich habe ich in letzter Zeit viel darüber nachgedacht.“

Meine Augenbrauen hoben sich neugierig.

„Hast du dir deshalb dein neues Spielzeug gekauft?“

April schüttelte den Kopf und versuchte, ihr Lächeln zu unterdrücken.

„Du dreckiges kleines Mädchen?

Ich kicherte und rieb spielerisch meine Hände, als ich sie an den Seiten packte und sie kitzelte, mich über sie lustig machte.

Nach ein paar Minuten Ringen im Spiel ließen wir uns wieder auf dem Bett nieder, lagen auf unseren Seiten und sahen uns in die Augen.

?So was??

Der April fing wieder an, offensichtlich hatte sie etwas im Kopf.

?Was denkst du?

Glaubst du, du schaffst das jemals??

?Was?

Doppelteam du??

?Jawohl,?

Er antwortete, indem er mich mit einem süßen, jungenhaften Ausdruck ansah, der nicht ganz zu der schmutzigen Richtung passte, über die er sprach.

„Äh?“, stammelte ich und wandte meine Augen von seinem neugierigen Blick ab.

„Ich weiß nicht? Vielleicht? Warum?

Willst du es wirklich versuchen?

Er zuckte wieder mit den Schultern, obwohl ich seine Angst, seine Gedanken zu akzeptieren, spüren konnte.

Lasst uns,?

Ich habe gestochen.

?Du kannst mir sagen.

Kein Problem.?

?In Ordung?,?

Er begann langsam, bevor er den Rest aus seinem Mund ließ.

?Jawohl.

Ich möchte das versuchen.

Es gab einen peinlichen Moment der Stille, bevor April anfing, ihr peinliches Geständnis zu bereuen.

„Es sei denn, du denkst, es ist etwas Seltsames.

müssen wir nicht

?Nein nein Nein,?

sagte ich und schnitt es ab.

Ich denke nicht, dass es seltsam ist.

Ich bin mir nur nicht sicher?,?

?Was??

Ich holte tief Luft, bevor ich fortfuhr.

?Ich bin mir nicht sicher, ob ich einer der Männer sein will.?

Ein Ausdruck der Überraschung ließ Aprils Brauen zusammenziehen und ihre Nase kräuseln, als sie versuchte zu verstehen, was ich gerade gesagt hatte.

?So was?,?

Er fing langsam an und zog sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht.

?Möchtest du zuschauen?

„Ja, das denke ich auch.“

Sein Gesicht strahlte mit wachsendem Interesse, als er sich umdrehte und den Kopf mit den Händen hob.

?Warum willst du nicht mitmachen?

fragte er neugierig.

?Ich weiß nicht,?

Ich antwortete.

„Es scheint mir nicht sehr attraktiv zu sein.“

?Aber es beobachtet die anderen beiden Jungs???

Ich zuckte wieder mit den Schultern.

„Nun? Ich bin ein bisschen aufgeregt, dir dabei zuzusehen, wie du von einem anderen Typen gefickt wirst, also?

„Glaubst du, wir können zwei Typen dafür finden?“

«, fragte er und versuchte, seine wachsende Aufregung zu verbergen.

?Ich bin nicht sicher,?

antwortete ich nachlässig.

?Warum?

hast du welche im auge?

Mein letzter Kommentar beim Anblick meiner Freundin erweckte etwas Misstrauen.

April zuckte mit den Schultern, aber ich konnte sehen, dass sie an jemanden dachte.

?In Ordung?,?

Es begann vorsichtig.

„Was ist mit Will?

Kann es?

Ich rollte mit den Augen.

Vor fünfundvierzig Tagen vermutete ich, dass mein Freund genannt werden würde, weil er derjenige war, der den jungfräulichen Arsch meiner Freundin versaut hatte.

Seitdem habe ich mich immer gefragt, ob April irgendwie sexuell in ihn verknallt war, und jetzt gab ihr letzter Vorschlag meiner Theorie Glauben.

?Jawohl,?

Widerstrebend fing ich an.

„Wahrscheinlich würde?“

Ich war mir nicht sicher, ob Will die Gelegenheit ergreifen würde, April noch einmal zu ficken, aber ich war mir auch ziemlich sicher, dass er jemanden finden würde, der sich ihm anschließen würde.

Ich wünschte, es wäre jemand anderes, aber mir wurde klar, dass Will wahrscheinlich die einzige Option wäre.

„Ich werde ihn morgen anrufen?“

Sagte ich und entblößte ein begeistertes Lächeln meiner aufgeregten Freundin.

?Nein Schatz?

?Jawohl.?

?Du bist der beste!?

rief April, schlang ihre Arme um mich und drückte mir einen dicken Kuss auf die Wange.

Ich lächelte, obwohl ich mich fragte, ob ich einen großen Fehler gemacht hatte.

„Du bist so aufgeregt, huh?“

fragte ich und wandte mich April zu.

?ICH!?

antwortete sie schnell.

?ICH?

Ich bin gerade so hungrig!

Tatsächlich??

April dreht sich um und bringt sich auf Händen und Knien in Position, wobei ihr Hintern mir zugewandt ist.

„Ich schätze, du hast heute Abend noch mehr zu tun?

Ich lächelte, als ich hinüberreichte und das Gleitmittel ergriff.

* * * * * * * *

Am nächsten Tag rief ich Will an, um ihm den einen oder anderen Vorschlag zu machen.

Es war mir etwas unangenehm, ihn anzurufen.

Tatsächlich hatte ich seit jener schicksalhaften Nacht, in der ich das Billardspiel verlor, das ihre anale Unschuld kostete, nicht viel mit meiner Freundin gesprochen.

Natürlich stimmte er zu und schlug schnell ein paar Namen als Komplizen vor.

Ich fand es ein wenig seltsam, dass er von meiner seltsamen Bitte nicht berührt war.

Ich rief April an, um ihr Bescheid zu geben, sobald ich aufgelegt hatte.

Ich konnte seine Aufregung sogar am Telefon spüren, als er die Neuigkeiten hörte.

Er schien nicht einmal besorgt zu sein, als ich ihm sagte, dass ich nicht wüsste, wer die dritte Person in seinem zukünftigen Trio sein würde.

?Was machst du morgen??

fragte er gerade als er sich verabschieden wollte.

„Äh… nichts.

Warum??

„Ich… Ich werde mir ein neues sexy Outfit kaufen.

Kommen wollen??

?Beeindruckend,?

Ich schrie.

„Du steigst wirklich in dieses Geschäft ein, huh?“

?Ein bisschen??

April kicherte als Antwort.

Stört dich das?

Jetzt will ich nicht, dass du total neidisch auf mich bist.

„Nein nein?“

beruhigte ich und beruhigte alle aufkommenden Bedenken, die meine Freundin vielleicht empfand.

„Aber warum gehst du nicht und pflückest etwas?

Sie können mich überraschen.

?OK?

sagte sie, etwas überrascht über meinen Widerwillen, sie auf dem Einkaufsbummel zu begleiten.

?Möchtest du etwas??

„Weißt du, was ich liebe?“

Ich antwortete, während ein ständiger Strom von mentalen Bildern durch meinen Kopf fegte.

?Jawohl,?

April stimmte zu.

„Ich glaube, ich habe eine ziemlich gute Idee.“

Er meldete sich wieder zu Wort, als ich anfing, mir meine Freundin in verschiedenen dürren, gruseligen Outfits vorzustellen.

„Was glaubst du, würde Will wollen?“

Seine Frage überraschte mich, als mir bald klar wurde, dass es die Absicht meiner Freundin war, nicht nur mir, sondern auch mir zu gefallen.

„Ähh… alles, was ich mir vorstellen kann.

Du weißt, wie er ist.

Normalerweise mag er nuttig aussehende Mädchen, also??

„Dann sollte ich etwas Nuttiges anziehen?“

?Ja ich glaube schon?

Ich antwortete vorsichtig.

April war immer sehr selbstbewusst und eher zurückhaltend, wenn es darum ging, freizügige Kleidung zu tragen.

?Ah!?

rief er und wechselte plötzlich das Thema.

„Ich dachte daran, an diesem Abend ein Hotelzimmer zu mieten.

Was denkst du??

?Jawohl,?

Ich stimme zu.

?Wir können das schaffen.?

?Gut,?

sie zwitscherte, ihre Begeisterung stieg.

„Ich“ buche ein Zimmer.

Ich kann nicht glauben, dass wir das getan haben!?

?Ja, ich weiß.

Sie machen sich keine Gedanken, oder?

?Ganz und gar nicht,?

April schnell erklärt.

„Ich bin aber ein bisschen nervös.“

Wir redeten noch ein paar Minuten weiter, bevor wir uns von der Nacht verabschiedeten.

Er bemerkte es, als ich auflegte.

Das geschah wirklich.

Meine Freundin sollte von zwei Typen gefickt werden und ich würde zusehen.

* * * * * * * * * * * * * *

Während ich gespannt auf Neuigkeiten aus dem April wartete, wuchs meine Aufregung in den nächsten Tagen.

Es war Donnerstagabend, als er schließlich anrief, um die Pläne für unsere illegale Wochenendunterhaltung abzuschließen.

?Hey, wo warst du??

Nachdem ich ans Telefon gegangen war, fragte ich ängstlich.

„Gestern habe ich Neuigkeiten von Ihnen erwartet.“

?Ich bin traurig,?

aufrichtig entschuldigt.

Ich war damit beschäftigt, alles vorzubereiten.

?Oh ja??

Ich reagierte überrascht auf Aprils Hingabe.

?Wie war deine kleine Einkaufstour?

„Soll ich sehen, was du gekauft hast?

?Nein,?

antwortete sie süß

Kichern.

„Du… musst bis morgen warten.“

?Ach komm schon!?

Ich winselte.

„Kannst du mir wenigstens sagen, was du gekauft hast?“

„Äh äh,?“

spottete er.

Du hättest mit mir kommen sollen.

Aber keine Sorge.

Ich verspreche dir, es wird dir gefallen.

„Okay?“, stimmte ich widerwillig zu.

?Morgen??

?Jawohl,?

April fortgesetzt.

„Ich habe uns ein Zimmer im Holliday Inn Downtown gebucht.

Auf Ihren Namen gebucht, seien Sie um acht da.

Sagen Sie Will und seinem Freund, sie sollen bis neun Uhr da sein.

„Kommst du nicht mit?“

fragte ich, überrascht von dem ungewöhnlichen Wunsch meiner Freundin, die Situation in die Hand zu nehmen.

?Anzahl.

Es gibt ein paar Dinge, die ich vorher erledigen muss.

Ich werde dich dort treffen.

?In Ordung,?

Ich stimmte widerwillig zu.

„Ich schätze? Bis morgen?

?Ja du wirst,?

sagte April mit weicher, verführerischer Stimme.

?Ja du wirst.?

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ich schaute immer wieder auf die Uhr, während ich ungeduldig allein im Hotelzimmer wartete.

Auf dem mäßig festen Kingsize-Bett zurückgelehnt zappte ich durch die Fernsehsender und spielte mit dem Gedanken, einen Pay-per-View-Pornofilm zu bestellen.

Als ich eine alte Folge von Seinfeld fand, warf ich die Fernbedienung neben mein Bett und machte es mir bequem, während meine Gedanken durch den ständigen Strom schmutziger Gedanken rasten.

?Schukk.?

Das Geräusch einer Schlüsselkarte, die in das Schloss des Zimmers hinein- und herausrutscht, riss mich aus meinen Träumen, und ich setzte mich auf und starrte angestrengt auf die sich langsam öffnende Tür.

?Hallo,?

Als April eintrat, grüßte sie freudig und ließ die Tür hinter sich schließen.

Ein Lächeln breitete sich auf meinem Gesicht aus, als ich vom Bett aufstand und die Handtasche meiner Freundin und ein paar andere Taschen auf das Bett legte.

Er trug einen langen schwarzen Mantel, der ihm bis zu den Knien reichte.

Ihr Haar sah makellos, seidig und glatt aus und bedeckte teilweise ihre silbernen Creolen, die über ihre Schultern hingen und an ihren Ohren baumelten.

?Beeindruckend,?

“, rief ich und musterte ihn spöttisch.

?Du siehst super aus.?

?Danke,?

Sie antwortete mit einem halben Lächeln, während sie wie abgelenkt die Taschen durchwühlte.

„Ich war den ganzen Nachmittag in der Halle?“

Beim Anblick ihrer perfekt manikürten Nägel wird mir klar, wie viel Mühe April in diesen Abend gesteckt hat.

Ihr Make-up war ebenfalls makellos, ergänzte ihre Bräune und hob ihre Augen hervor, die gerade mit genug Mascara bedeckt waren, um ihr einen sexy, provokativen Look zu verleihen.

?Wie hast du den Schlüssel bekommen?

fragte ich und erlaubte meinen Augen, über ein Paar mit Netzstrümpfen bekleidete Beine zu gleiten, die unter seinem kniehohen Mantel sichtbar waren.

„Hat der Mann an der Rezeption es mir gerade gegeben?

sagte sie und sah für einen Moment von ihrer Tasche auf.

„Ich glaube, er dachte, ich sei eine Prostituierte?“

?Hmm,?

murmelte ich, mein Interesse gipfelte in ihrer Auswahl an Unterwäsche, während meine Augen auf die verführerischen Netze und schwarzen hochhackigen Schuhe fixiert blieben.

?Das ist möglich.

Übrigens, mal sehen, was du darunter versteckt hast?

Als ich vortrat und nach Aprils Mantel griff, zog sie geistesabwesend meine Hand weg und warf mir einen tadelnden Blick zu.

„Äh äh,?“

sagte sie und wedelte mit einem Finger, als sich eine Seite ihrer Lippe zu einem süßen Lächeln kräuselte.

?Noch nicht.?

Ich schürzte meine Lippen in einem mürrischen, kindlichen Gesichtsausdruck, als April eine Flasche Champagner aus einer der Tüten zog.

„Warum gehst du nicht Eis holen?

Er schlug vor, die Flasche vor meinen wandernden Augen zu zeigen.

„Dann? Ich zeige dir, was hier los ist?“

Ich lächelte nur als Antwort, als ich zum Tisch ging und den Eiskübel aufhob.

Es war untypisch für meine Freundin, so sarkastisch zu sein, aber ich musste zugeben, dass ihr verdecktes Verhalten begann, mich zu verführen.

Ohne mich umzusehen, öffnete ich die Tür und trat in den Flur hinaus und ging auf die Eismaschine zu.

Nachdem ich einige Augenblicke darauf gewartet hatte, dass die widerspenstige Maschine genug Eis ausspuckte, ging ich zurück in das Zimmer, wo meine Freundin wartete, hoffentlich in ihrem neuen Outfit zur Schau gestellt.

?I?ba-ak?

rief ich, als ich die Tür aufstieß, betrat den Raum wieder, taumelte hinein, um den Eiskübel auf den Tisch fallen zu lassen.

?Jetzt mal sehen?

Meine Worte verstummten, als ich aufsah und Nisan vor mir stehen sah, die Hände in die Hüften gestemmt und ein schüchterner Ausdruck auf ihrem wunderschönen Gesicht.

Meine Augen scannten sorgfältig ihren Körper, während sie ausgestellt blieb.

Mein Herz hüpfte, als ich ihre durchtrainierten Beine sah, die mit oberschenkelhohen Netzstrümpfen bedeckt waren, was ihr einen tollen Schlampen-Appeal verlieh.

Ein hellschwarzes Leibchen schmiegte sich fest an ihren Oberkörper und blendete meine hungrigen Augen mit einem durchsichtigen Streifen, der zwischen ihren Brüsten zu ihrem Nabel verlief.

Der durchsichtige Stoff ermöglichte einen verführerischen Blick auf ihr weites Dekolleté, das durch das eng anliegende Oberteil akzentuiert wurde.

Passende Höschen im Booty-Short-Stil zierten ihre Hüften und umschlossen ihre kleinen Pobacken.

Ihr seidiges Haar war jetzt zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden, was mir einen grenzenlosen Blick auf ihr wunderschönes Gesicht und ihren Hals gab, komplett mit einem sexy schwarzen Halsband.

Als ich die bezaubernde Landschaft sah, wurde mir klar, wie sehr sich der April im vergangenen Monat verändert hatte.

Als wir anfingen, uns zu verabreden, konnte sie sich auf keinen Fall dafür entscheiden, in einem so provokativen Outfit anzugeben.

Der leicht schüchterne Ausdruck auf seinem Gesicht, kombiniert mit der zunehmenden Rötung seiner geröteten Wangen, sagte mir, dass er immer noch seine frühere schüchterne Unschuld bewahrt hatte.

?In Ordung??

“, fragte April und wartete ungeduldig auf meine bevorstehende Bestätigung.

?Perfekt,?

sagte ich einfach, als ich einen Schritt auf ihn zu machte.

?Auch wenn ich glaube, ich sollte mal genauer hinsehen?

?Zuerst?,?

Er wich zurück und brachte mich dazu, nervös anzuhalten, als er sich umdrehte, um den Champagner zu holen.

„Mir ein Glas füllen und die Flasche auf Eis stellen?

?Mmm,?

murmelte ich laut, als ich mir die Rückansicht ihres neuen Outfits ansah.

?Nur eine Sekunde.

Ich glaube, ich mag die Rückseite mehr als die Vorderseite.

April kicherte und blickte über ihre Schulter zurück, als sie wieder für mein Sehvergnügen posierte.

Ähnlich wie der durchsichtige Stoffstreifen auf der Vorderseite des Leibchens war auch die gesamte Rückseite durchsichtig.

Noch attraktiver war jedoch die Rückseite ihres Höschens, das ebenfalls eine etwas durchsichtige Qualität hatte, die einen Teilblick auf ihren süßen kleinen runden Hintern erlaubte.

„Nun, würdest du nicht derjenige sein wollen, der mich heute Nacht fickt?“

«, fragte April, verspottete mich, drückte ihren Rücken durch und wackelte mit ihrem unwiderstehlichen kleinen Arsch.

?Wir haben noch Zeit,?

Ich schlug vor, meine Augen auf den köstlichen Rücken meiner Freundin zu richten.

„Äh äh,?“

sagte er und wedelte mit dem Finger.

„Du hattest die Chance.

Du sagtest, du wolltest nur zuschauen.

Obwohl ich enttäuscht war, war ich von Aprils Gerissenheit beeindruckt, und ihr schüchternes Verhalten diente nur dazu, mein Verlangen zu schüren.

Ich starre kaum, als ich die billigen Plastikbecher entdecke und die Flasche neben mir auf den Tisch stelle.

Ich teilte den Champagner und reichte April ein Glas.

Als sie das Getränk entgegennahm und es schnell an ihre Lippen setzte, bemerkte ich ein nervöses Zittern in ihrer Hand.

Als ich seine Bewegungen beobachtete, wurde mir allmählich klar, wie besorgt meine Freundin über die bevorstehenden Ereignisse der Nacht war.

?Bist du in Ordnung??

fragte ich besorgt, als ich aus dem Plastikbecher in meiner Hand nippte.

?Wenn Sie es stornieren möchten, wir???

?Anzahl,?

Er antwortete prompt und wies meine Besorgnis über die Betonung seiner Antwort zurück.

„Ich bin nur ein bisschen nervös, das ist alles.“

Als ich noch einen Drink trank und weiter zum Bett ging und auf die Einkaufstüten starrte, merkte ich, dass es mir immer schwerer fiel, den Blick von meiner schlanken Freundin über mir abzuwenden.

Ich kann nicht anders, als meinen Drink zu stoppen, hinter April zu gehen und sie sanft auf den Hals zu küssen, während ich meinen Körper an ihren drücke.

„Und was denkst du, was du tust?

Er schimpfte mit mir, obwohl er keinen Versuch machte, mich zu vertreiben.

?Ich kann mir nicht helfen?

erklärte ich zwischen Küssen auf seinen dünnen Hals.

?Du siehst sehr gut aus.?

?In Ordung??

sagte sie, drehte sich zu mir um und biss sich in einer süßen, unschuldigen Villa auf eine Ecke ihrer Lippe.

?Gibt es etwas, bei dem Sie mir helfen können?

?Und was ist das???

fragte ich, fasziniert von seinem vagen Vorschlag.

Lächelnd griff April in eine der Taschen und zog ein kleines Päckchen heraus.

Kannst du mir beim Aufwärmen helfen?

„Was ich deutlich sehen konnte, war“, sagte er und hob die durchsichtige Plastikverpackung mit einem hellbraunen Analplug an.

?Noch ein Spielzeug??

fragte ich, nahm ihm das Objekt ab und untersuchte es widerwillig.

?Gibt es nicht genug davon?

?Ich habe nicht so eine Person?

Als sie ins Bett zurückkehrte, erklärte April.

„Ich dachte, es könnte hilfreich sein, mir bei der Vorbereitung zu helfen.“

Ich schüttelte den Kopf, als ich versuchte, die widerspenstige Plastikverpackung zu trennen.

?Plus,?

fügte er hinzu und blickte mit einem spöttischen Lächeln über seine Schulter zurück.

?Ich dachte, es könnte Spaß machen?

„Ich bin mir sicher, dass es? wird? wird?

Ich kämpfte mich zurück, als ich das Paket stark trennte.

April drehte sich zu mir um und lächelte, als sie ein kleines Fläschchen Öl hielt.

?Gut.

Lasst uns beginnen.?

Damit stellte er sein Getränk ab, fegte die Tüten auf den Boden und kletterte auf das Bett, hielt einen Moment lang auf allen Vieren in einem offensichtlichen Versuch, mich weiter zu verführen, rollte sich dann herum und machte es sich in einer bequemen Position bequem, um sich abzustützen .

auf ihren Ellbogen.

Ich wandte mich ab April dem Plastikobjekt zu, das ich in der Hand hielt, und untersuchte es sorgfältig.

Ich habe schon Buttplugs gesehen, aber dieser sah etwas größer aus, mit einer dickeren Basis und einer Verjüngung zu einer abgerundeten Spitze.

So sehr ich mich darauf freute, das Spielzeug in den Arsch meiner Freundin zu schieben, ich war entschlossen, so viel wie möglich zu spielen, bevor ich diese Mission erfüllte.

„Du sahst wirklich gebräunt aus,“

sagte ich und betrachtete die tiefe, goldene Farbe, die Aprils halbnackten Körper bedeckte.

?Meistens gefälscht?

Er erklärte es, indem er mich ansah.

?Ich wollte sicherstellen, dass ich wirklich gut aussehe.?

„Nun, hast du es geschafft?

Wieder einmal war ich erstaunt über die makellose Form meiner Freundin.

„Was hast du sonst noch getan, um dich darauf vorzubereiten?“

„Oh du? Du wirst es bald herausfinden,?“

sagte sie mit einem zurückhaltenden Glucksen und sah nach unten, während sie einladend ihre Beine spreizte.

Ich konnte meine Erregung nicht länger zurückhalten, stützte ein Knie auf das Bett und griff nach unten, um meine Finger in den Gürtel seines eng anliegenden Höschens zu stecken.

April hob ihre Hüften vom Bett und ließ mich ihre Unterwäsche um ihren Arsch ihre bestrumpften Beine hinunterschieben.

Sobald das Höschen um ihre Schenkel gelandet war, verstand ich, was sie mit ihrer vagen Bemerkung meinte.

Aprils übliches hellblondes Haar war nirgendwo zu sehen, sodass ihr gesamter Schambereich völlig unbehaart blieb.

?Beeindruckend,?

rief ich und betrachtete ihre einladenden rosa Kurven.

„Du hast sie alle rasiert?“

?Nein,?

April reagierte, indem sie ihre Unterwäsche zur Seite trat.

„Ich habe es im Netzwerk machen lassen.

Glaubst du, sie werden es mögen??

Aprils Frage brachte mich zurück in die Realität und in weniger als einer Stunde wurde mir klar, dass zwei andere Typen meine Freundin ficken würden.

?Jawohl,?

antwortete ich kleinlaut und streckte die Hand aus, um mit meinen Fingern durch seine haarlosen Falten zu fahren.

„Ich denke, das werden sie.“

Unfähig, mich länger zurückzuhalten, kletterte ich auf das Bett, und während ich Aprils Beine weit drückte, atmete sie leicht erwartungsvoll auf.

Ich nähte meine Lippen um die errötende Katze und saugte fest daran, bevor ich meine eifrige Zunge hineinführte.

Nachdem sie anfing zu stöhnen, griff sie nach unten, um meine Haare zu greifen, und verschränkte ihre Beine auf meinem Rücken, als ich tiefer in das Dämpfungsloch grub.

„Mmmm, ja Baby?

er stöhnte

Anreiz.

„Saug diese Fotze.“

Normalerweise nicht geneigt, vulgär zu sprechen, erregten mich Aprils Worte noch mehr, und ich verstärkte den Angriff aus meinem Mund, drückte ihre Beine hoch, während ich sie mit tiefen, stechenden, nassen Schlägen meiner hungrigen Zunge fickte.

?Jawohl,?

Er fuhr fort und wand sich vor Vergnügen unter meinen geschäftigen Lippen.

„Leck es.

Nass werden, damit ich später ficken kann.

Ich ließ meine Zunge durch sein saftiges kleines Loch gleiten, drückte mein Gesicht auf das Bett und versuchte, seinen Arsch zu erreichen, der gerade außer Reichweite war.

„Versuchst du, meinen Arsch zu lecken?“

fragte April leise, als meine zitternde Zunge ihr kleines dunkles Loch traf.

?Vielleicht??

Zwischen den Lecks, sagte ich, als meine Augen aufblickten, sah ich, wie er mich mit einem schwülen Lächeln ansah.

April lächelt zufrieden und schubst mich, bevor sie sich auf die Knie beugt und mir ihren süßen Hintern zeigt, während sie über ihre Schulter lächelt.

?Ist das so?

sagte sie und biss sich auf die Lippe, während sie mich anstarrte, und streckte ihre Hände aus, um sich provokativ von ihren geschmeidigen Pobacken zu lösen.

Ich lecke mir eifrig über die Lippen, während ich mich hinter ihr in Position bewege, während ich auf ihr kleines rosa Arschloch starre, das erwartungsvoll zuckt.

?Machen,?

sie bestand darauf.

Leck mich am Arsch.

Ich will deine Zunge in mir spüren?ohhh?

Aprils verlockende Worte wurden unterbrochen, als sie das weiche, warme Gefühl meiner prüfenden Zunge spürte, die über das kleine, verengte Loch glitt.

?Hat es Ihnen gefallen??

fragte ich, jeder schrumpfte, während er sich in langsamen, bewussten Runden um ihren Arsch auf ihren zarten kleinen Stern konzentrierte.

?Jawohl,?

rief sie und unterdrückte ihre Erregung mit zusammengebissenen Zähnen.

Ich liebe ihn.

Ich liebe es, wenn du meinen Arsch leckst.

Aprils gepflegte Nägel gruben sich in ihren Arsch, als sie hart daran zog, um sich meiner forschenden Zunge auszusetzen.

Als meine Zungenspitze das schwer fassbare Loch fand, kräuselte ich sie kräftig und spürte den Puls des engen, muskulösen Rings unter meinen warmen, nassen Lippen.

„Mmm, ja?“

Sie fuhr fort, meine Spitze glitt hinein, als sich ihr Arschloch löste.

„Denken Sie einfach.

In weniger als einer Stunde wird dieser enge kleine Arsch voller Schwänze sein.?

Seine Worte überraschten mich und ich hielt einen Moment inne, bevor ich damit fortfuhr, den Anus meiner Freundin sprachlich zu verletzen.

?Jawohl??

fragte ich und fuhr mit ein paar Fingern über ihre feuchten Schamlippen.

?Bist du aufgeregt??

?Mmhmm,?

Er murmelte zustimmend.

?Ich kann es kaum erwarten.?

Ich griff hinüber und griff nach der Ölflasche und öffnete den Deckel.

?Worauf freust du dich am meisten??

fragte ich, als ich die Flasche kippte und die schlüpfrige Flüssigkeit Aprils frisch gelecktes Arschloch hinuntertropfen ließ.

„Ich will“ benutzt werden?

Erwiderte er sanft, als er spürte, wie sich kaltes Gleitmittel auf seinem faltigen kleinen Stern ansammelte.

„Ich möchte voller Schwänze sein.

Ich möchte, dass sie meine Löcher ficken und mich zu ihrem Vergnügen benutzen.

Mein Schwanz vibrierte in meiner Hose, als meine Freundin ihre lustvollen Wünsche verbal zum Ausdruck brachte.

?Ich?Ich will nur eine Prostituierte sein?

„Mach dir keine Sorgen, Baby?

sagte ich sanft, als ich mich nach unten lehnte, um ihr einen Kuss auf ihren weichen Hintern zu geben, während ich beobachtete, wie das Gleitmittel von ihren geröteten Schamlippen tropfte.

?Du wirst.?

Als ich nach dem Plug griff, lag April zwischen ihren Beinen und schöpfte etwas Öl mit ihrer schlanken Hand, bevor sie nach hinten griff und es in ihr kleines rosa Arschloch rieb.

„Du? willst du, dass ich eine Hure bin?“

fragte sie zögernd und streichelte ihre fest verschlossene Öffnung mit den sinnlichen Berührungen ihres Mittelfingers.

?Jawohl,?

Ich schnappte nach Luft, als ich sah, wie ihr flinker Finger mühelos in die Grenzen ihres engen kleinen Rings glitt.

Ich nahm den Analplug und fing an, ihn zur Vorbereitung mit meiner Hand zu schmieren, um das Plastikspielzeug vollständig mit der schlüpfrigen Flüssigkeit zu bedecken. April fuhr fort, ihren eigenen Arsch mit ihrem Finger zu ficken.

?Bereit??

fragte ich, fasziniert von der rhythmischen Bewegung seiner Finger in und aus dem Griffloch.

?Mmhmm,?

murmelte sie und ließ ihren Finger los, als sie weiterhin erwartungsvoll seinen weit gespreizten Hintern umfasste.

Als ich die Spitze des Plugs direkt in die Mitte seines kleinen rosa Sterns setzte, zuckte der Ring, als ich das Spielzeug langsam hineindrückte.

Ich drehte es hin und her und beobachtete erstaunt, wie sich Aprils mutwilliges Arschloch langsam um das eindringende Plastikobjekt herum ausdehnte.

Er stieß ein dünnes, angestrengtes Stöhnen aus, schloss seine Augen und stieß ein dünnes Stöhnen aus, als sein kleines Loch die gesamte Länge des hellbraunen Plugs verschlang.

?Mmm, danke,?

April zwitscherte, zwitscherte, streckte die Hand aus, um mit ihren Fingern über das tief vergrabene Spielzeug zu streichen, das jetzt fest in den angenehmen Grenzen ihres gedehnten Arschlochs fixiert war.

Als ich meine Freundin ansah, wünschte ich mir, ich hätte einen Schwanz, der ihren Arsch stopft.

Ich war so aufgeregt und konnte fühlen, wie mein Schwanz in meiner Hose schlug, als meine Augen ihre sexy Gestalt scannten.

April lächelt mich an, bevor sie sich umdreht, um nach ihrer Unterwäsche zu greifen.

?So viel??

fragte ich, als sich mein geiles Lächeln in einen enttäuschten finsteren Blick verwandelte.

„Wir haben noch etwas Zeit.“

April lächelt und wirft mir einen weiteren spöttischen Blick zu, als sie ihr Höschen wieder über ihre Beine zieht.

„Äh äh,?“

murmelte er und schüttelte den Kopf, als er zusah, wie seine perfekt haarlose Fotze unter dem seidigen schwarzen Stoff verschwand.

„Wir können nicht zulassen, dass du mich ermüdest, bevor die Jungs hierher kommen.“

?Sie sind der Teufel,?

schimpfte ich spielerisch, als ich meinen geschwollenen Schwanz in eine bequemere Position in meiner engen Unterwäsche brachte.

„Ooo armes Baby?“

Er kicherte, als er aufstand und seine Arme um meinen Hals schlang.

?Mach dir keine Sorgen.

Du kannst mich ficken, wenn sie mit mir fertig sind.

Daraufhin bückte sich April und küsste mich leicht auf die Lippen.

Es war seltsam, ihn so reden zu hören.

Soll ich trotzdem gestehen?

Er hat mich provoziert.

„Wie wäre es mit einem Blowjob?“

fragte ich optimistisch und schüttelte erneut ihren Kopf, was sie zu einem kurzen Lachen brachte.

?Ich möchte mein Make-up nicht verderben?

erklärte er mit einem spöttischen Grinsen, als er sich umdrehte und über den Tisch ging.

„Wie wäre es mit einem anderen Drink?“

?Bestimmt,?

antwortete ich und ließ mich frustriert ins Bett fallen, als ich für die nächste Stunde aufhörte, unter einem unerträglichen blauen Ball zu leiden.

April schenkt uns beide Gläser Champagner ein, bevor sie sich neben mich aufs Bett setzt.

Ich musste mich mit allem, was ich aufbringen konnte, zurückhalten, um meine Hände bei mir zu behalten, während ich mich beiläufig unterhielt.

Als die Nacht fortschritt, konnte ich spüren, wie er unruhig wurde, als er zwischen angestrengten Schlucken aus seinem Glas auf die Uhr starrte.

Es war fast halb zehn, als Will endlich auftauchte.

Seine Verspätung überraschte mich ein wenig, denn Pünktlichkeit war noch nie eine seiner Stärken gewesen.

Als ich ein lautes Klopfen an der Tür hörte, blickte ich noch einmal zu meiner Freundin, die sofort vor Vorfreude rot anlief.

?Bereit??

fragte ich ein letztes Mal, als ich aufstand und zur Tür ging.

?Das denke ich auch,?

antwortete April kleinlaut, als sie sich ein letztes Mal im Spiegel ansah.

Ich holte noch einmal tief Luft, bevor ich den Griff drehte und die Tür öffnete.

?Hey Alter!?

Will kam vor Begeisterung aus seinem Mund, als er den Raum betrat.

?Lasst die Spiele beginnen?

Ich trat zur Seite, als er mit einer halbleeren Bierdose am Arm an mir vorbeiging.

Hinter ihm war sein Freund Mark, den ich schon einige Male vorher getroffen hatte, dicht auf den Fersen.

Mark war ein eher ruhiger Typ und ich habe ihn immer als Idiot wahrgenommen, aber vielleicht kannte ich ihn einfach nicht so gut.

Er nickte aufrichtig, als Will den Raum betrat.

?April!?

rief Will und knallte das Bier auf den Tisch.

?Sieh dich an!

Komm her und lass mich mir das heiße kleine Outfit genauer ansehen.

Als meine Freundin auf ihn zuging, bekam sie plötzlich einen neuen Anfall von Schüchternheit und wurde dunkler rot.

Will nahm sie an der Hand und wirbelte sie herum, starrte sie aus allen Winkeln an, während ihre üppigen Augen mit sinnlicher Bewunderung über ihren Körper wanderten.

?MMM lecker,?

sagte er mit einem teuflischen Lächeln, als er ihre Hand losließ.

?Es wird Spaß machen.?

Ich schloss die Tür und ging hinüber, um mich zu setzen, während Will sich zu seinem Freund umdrehte.

„Ist das Mark?

sagte sie und lächelte breit, als sie ihre Freundin vorstellte.

?Hallo,?

Mark sprach kurz mit einem halben Lächeln, als er April mit seinen eisblauen Augen ansah.

Ich studierte den Gesichtsausdruck meiner Freundin, als ich sie höflich begrüßte.

Obwohl Mark kleiner als Will war, sah er viel besser aus mit einem muskulösen Körper, der ihn kleiner erscheinen ließ, als er tatsächlich war.

Obwohl seine relativ ruhige Persönlichkeit normalerweise nach einer Weile schwächelt, fanden Mädchen ihn anfangs immer attraktiv.

?Willst du ein Bier??

«, fragte Will und brach die kurze, unangenehme Stille.

Ich konnte am Ton seiner Stimme erkennen, dass er genug von der Nacht hatte.

?Nein Danke,?

April reagierte sofort.

„Wir haben gerade eine Flasche Champagner getrunken.“

?oooo,?

Will grinste höhnisch, als er sich hinsetzte und seine Schuhe auszog.

„Ich schätze du… dann hast du dich entspannt, huh?“

„Nun, wahrscheinlich viel lockerer als unsere letzte Begegnung,“

Er schoss lächelnd zurück.

?Hey!?

Will schlürfte es heraus, als er es mit einem metallisch-silbernen Schimmer hinter seinen Zähnen bemerkte.

?Ist das ein Zungenring??

April streckt ihre Zunge heraus, um ihr neues Piercing zu zeigen, und bewegt es von einer Seite zur anderen.

?Wunderschönen!

Nehme ich es als Beispiel?

April und ich hatten die Details unserer derzeitigen Vereinbarung nicht besprochen, und das Thema Oralsex war nicht einmal angesprochen worden.

Daher war ich ziemlich überrascht, als er schnell reagierte.

?Bestimmt,?

Er zwitscherte ohne zu zögern, was sowohl Will als auch Mark dazu brachte, enthusiastisch zu lächeln.

Bevor ich etwas sagen konnte, kniete sich April vor Will nieder und ihre Augen weiteten sich überrascht.

?Jetzt??

stammelte sie und blickte in sein erwartungsvolles Gesicht, während sie gehorsam auf ihren Knien wartete.

„Nun, worauf wartest du?“

“, fragte er ungeduldig und verschränkte die Arme.

Will schien genauso schockiert wie ich über sein untypisches, unverhohlenes Verhalten.

Er saß fassungslos da, erholte sich bald wieder und fing an, sich abzumühen, seine Hose aufzubinden, während ich beobachtete, wie sich mein Puls beschleunigte.

Aprils Augen fallen von Wills Gesicht zu ihrem Schoß und ihr vollständig erigierter Schwanz springt aus ihrer Hose.

Sie half ihr, ihre Hose und Unterwäsche auszuziehen und warf sie beiseite, während sie sich auf ihre Ellbogen stützte.

Er sah mich noch einmal an, bevor er vorsichtig seine zarten Finger ausstreckte, um den Körper des Hahns zu umfassen, seine Lippen öffnete, um den geschwollenen Kopf in sein eifriges kleines Maul zu nehmen.

Ein Stich der Eifersucht durchzog meinen Körper, als ich beobachtete, wie meine Freundin vor Freude die Augen schloss, als ihre rosa Lippen über ihren fleischigen Helm glitten und sich tiefer in ihren Mund bohrten.

Will grinste glücklich und legte seine Hand auf seinen Kopf, damit er tiefer graben konnte.

Blasen war noch nie Aprils Spezialität, und obwohl sie seit kurzem ein wachsendes Interesse an diesem Thema zeigt, bin ich immer noch überrascht von ihrer Begeisterung, als sie sich auf Wills Schwanz fallen lässt und ihren Schaft glänzend nass lässt, bevor sie sich zurückzieht.

Nässe

„Oh, scheiß drauf, ja?“

stöhnte und fühlte sich winzig

Der Metallzungenbolzen gleitet unter das Werkzeug.

April lächelte kurz, als ihre Hand ihren Schaft mit langen, langsamen Pumpen streichelte, bevor sie den Kopf des Schwanzes zurück in ihren Mund zog.

Mein eigener Schwanz begann anzuschwellen, als ich mich zurücklehnte und es mir gemütlich machte, um zu sehen, wie sich die Szene vor mir abspielte.

?Lutsch meine Eier?

schlug Will vor, indem er sanft seinen Kopf nach unten drückte, während er ihren Schwanz in seiner Hand hielt und ihn mit einem nassen „Knall“ von seinen Lippen wegzog.

Ohne Anzeichen von Widerwillen spreizte sie ihre Schenkel und senkte ihr Gesicht, um die hängenden Eier mit ihrer flinken kleinen rosa Zunge zu trennen, dann nahm sie beide in ihren Mund, während der Mann aufmunternd stöhnte.

Will lächelte, als er Mark ansah, der unbeholfen dastand und zusah, wie sein Freund die verbalen Fähigkeiten der Lippen und Zunge meiner Freundin genoss.

„Ich denke Mark?

Fühlen Sie sich ein wenig ausgeschlossen?

Will erklärte, dass er ihren Penis sanft mit langen, bewussten Bewegungen streichelte, während er weiterhin seine Eier mit den sich windenden Bewegungen von Nisans durchbohrter Zunge verkaufte.

?Oh ja??

fragte er und drehte leicht den Kopf.

„Hol das raus und lass uns diese Party beginnen.“

Mark lächelte halb, als er ruhig nach unten griff, um seine Hose aufzubinden.

April starrte sie ungeduldig an, als sie sie auf den Boden fallen ließ, bevor sie ihr eng anliegendes Boxer-Höschen auszog.

Ich sah, wie sich seine Augen überrascht weiteten, als ich mir Marks baumelnden Schwanz aus der Nähe ansah, als sie seine Beine hinab glitten.

Obwohl es immer noch halb herunterhing, war es größer als Wills und hatte einen ebenso beeindruckenden Umfang.

April funkelte den monströsen Penis lustvoll an, bevor sie sich sammelte und ihm bedeutete, näher zu kommen.

?Was ist das Problem??

“, fragte sie mit einem verspielten finsteren Blick und bezog sich auf ihren Mangel an Festigkeit.

„Öffne ich dich nicht?“

?Es dauert immer eine Weile, bis ich gehe?

Er zog sein T-Shirt aus und näherte sich, schüchtern erklärend, als er völlig nackt vor meiner nun knienden Freundin stand.

„Nun, mal sehen, was wir dagegen tun können?

antwortete sie, lehnte sich nach vorne und neigte ihren Kopf, um die Spitze des hängenden Schwanzes in ihren kleinen nassen Mund zu nehmen.

Als Mark spürte, wie sich die Lippen meiner Freundin um seinen prall gefüllten Kopf legten, seufzte er leise und schloss seine Augen, während er fortfuhr, mehr von ihrem schlaffen Schwanz in ihren hungrigen Mund zu stopfen.

Als ihre halbe Größe in Aprils prallen Wangen verschwand, konnte ich sehen, wie ihr sich ausdehnender und wachsender Schaft vor Leben zuckte.

Er stieß ein anerkennendes Stöhnen aus, als er seine Augen schloss und das Gefühl genoss, wie sein Puls in ihren Lippen stieg.

Sie verließ die orale Umarmung, umarmte sanft seinen wachsenden Schwanz und hielt ihn in der Luft, während er darunter grub und mit seiner Zunge über die quetschenden Eier fuhr, bevor er an der Unterseite seines Schafts nach oben glitt und seinen verhärteten Stift mit einer glatten Schicht aus schmierendem Speichel überzog .

Marks Hand wanderte zu Aprils Hinterkopf und Mark bat sie, sie wieder an ihren Mund zu führen.

Sie verneigte sich in seine Richtung und ließ ihren Kopf nach vorne, als er seinen Penis in ihre Kehle stieß und einen leichten Würg entblößte, als sie versuchte, sich zurückzuziehen.

Mark zog sich ein wenig zurück, bevor er seinen Schwanz vorsichtig durch seine weit gestreckten Lippen führte.

April kniete sich passiv hin und kämpfte so gut sie konnte gegen ihren Würgereflex, während sie weiterhin in kurzen, absichtlichen Bewegungen mit dem Mund klatschte.

Will lächelte, als er die Szene mit wachsendem Interesse beobachtete.

Hinter April kniend, packte er ihre Handgelenke und hielt sie fest, während sie ihre Freundin trainierte.

„Fick dein Gesicht,“

befahl er mit einem schlauen lüsternen Grinsen.

April leistete keinen Widerstand, als ihr monströser großer Schwanz in den Mund meiner Freundin ein- und ausging, während Mark anfing, schneller und tiefer zu stoßen.

Er schloss seine Augen fest, als sich die Feuchtigkeit ansammelte und ein dünner Speicheltropfen von seinem Kinn tropfte.

Er keuchte und hustete, als der nasse Schwanz von seinen Lippen keuchte, und Mark hustete, als er seinen Kopf senkte und seinen Schwanz hob.

April nahm ihre Einladung mit neuer Begeisterung an und sie lehnte sich zurück, um ihre Eier in ihren Mund zu schieben, während Will ihre weichen Wangen streichelte.

Langsam landete ihre Hand zwischen ihren Beinen, was sie dazu brachte, leise zu stöhnen, als sie sie mit eifrigen Fingern erkundete.

„Oh, was ist das?“

Sie schrie plötzlich, als sie entdeckte, dass die Spitze des Analplugs aus ihrem Arsch ragte, als sie mit ihren Fingern durch ihr schwarzes, durchsichtiges Höschen um das Objekt fuhr.

April kicherte, als sie hektisch ihre Unterwäsche über ihre Hüften zog und den flachen runden Po enthüllte, der eng zwischen ihre kleinen runden Wangen passte.

?April,?

Will strahlte vor Bewunderung, als er begann, das vergrabene Spielzeug in das Loch der Frau zu stecken.

„Du? Du hast dich in eine kleine Analhure verwandelt, die ich gesehen habe.“

„Hast du mich so gemacht?

Sie zog ihre nassen Lippen von Marks spuckgetränkten Eiern und kam mit einem Lächeln zurück.

Will lächelte stolz, als er mit zupackenden Händen an ihrem Hintern krallte.

„Verdammt, ich vermisse diesen Arsch,“

er murmelte.

Ich kann es kaum erwarten, meinen Schwanz hineinzustecken.

?Dann beeil dich und mach es!?

Offensichtlich beeindruckt von ihren groben Komplimenten, antwortete sie.

April sah mich mit purer Lust an, als die Kinder sich abmühten, die restlichen Kleidungsstücke auszuziehen.

Ich lächelte sie an, als sie sich bückte, um ihre Unterwäsche aufzuheben.

Mit einem letzten Blick warf er mir einen Kuss zu und warf ihn mir zu, bevor er sich seinen neuen Freunden zuwandte.

Ich schob meinen Schwanz in meine Hose und antwortete, während mein Herz vor Aufregung schlug.

Das Gefühl war unbeschreiblich.

Ich hatte nur gehofft, dass weder April noch ich es bereuen würden, sobald die sexuelle Raserei verflogen wäre.

Will hatte eindeutig Anspruch auf den Arsch meiner Freundin, und Mark tat wenig dagegen.

Den Anweisungen seines Freundes folgend kletterte Mark auf das Bett und legte sich auf den Rücken.

April gesellt sich zu ihm, als Will bald die Ölflasche findet.

?So viel,?

Als Will zu beiden Seiten von Marks auf dem Rücken liegenden Körper saß, klebten seine lasziven Augen überzeugt an seinem nackten Hintern.

„Hol diesen Schwanz.“

April kicherte, als sie nach unten griff, um ihren Schwanz, der immer noch vor Feuchtigkeit glänzte, von dem enthusiastischen Gesichtsfick zu heben, den Mark ihr gab.

Sie hielt es in die Luft und senkte sich vorsichtig mit zwei Fingern, um ihre feuchten Lippen über den geschwollenen Kopf des Mannes zu legen.

Sie stieß ein dünnes Stöhnen aus und ihr großer Umfang dehnte ihren nassen, eifrigen Mund, als sie ihre enge kleine Fotze langsam ihren umgedrehten Schaft hinuntergleiten ließ.

Allmählich sank seine Länge in die meiner Freundin und er senkte sich, um sich mit seinem in sie eingebetteten Schwanz auf ihren Hüften auszuruhen.

?Wie fühlt sich diese Muschi an?

fragte Will, als er auf das Bett kletterte und seinen erigierten Schwanz schmierte.

Ist es zu schmal?

Sie stöhnte, als April begann, ihre Hüften gegen ihre zu drehen und sich vorbeugte, um ihre Hände auf seine Brust zu legen.

?Ich wette es ist,?

erwiderte Will und beobachtete mit zunehmender Befriedigung, wie seine Faust in nassen, absichtlichen Schlägen seinen schlüpfrigen Schaft auf und ab glitt.

April senkte ihren Körper tiefer und strich ein paar Haarsträhnen aus ihrem Gesicht zurück, bevor sie ihr Gesicht ein paar Zentimeter mehr senkte, um ihre Lippen auf Marks zu drücken.

Er sah genauso überrascht aus wie ich und wartete ein paar Sekunden, bevor er seine Augen schloss und ihre aufrichtige Geste vollständig akzeptierte.

Aus irgendeinem Grund hat mich dieser Kuss mehr erschüttert, als deinen Schwanz in meiner Freundin zu haben.

Ermutigt durch ihren sinnlichen Kuss, brachte Mark seine Hände hinter seinen Kopf und griff nach ihrem Haar, bevor er Aprils Körper erkundete.

Seine Finger glitten über die schiere Rückseite ihres sexy Outfits, bevor er ihre perfekt runden Pobacken ergriff und sie in ihrem übergroßen Schwanz hin und her führte.

Sie griff nach hinten und streichelte leicht seine Eier, bevor sie ihre Fingerspitzen zur Unterseite des Schafts zog und die Basis des Plugs streifte, der aus ihrem Arsch herausragte.

Als ihre Katze begann, an ihrer dicken Stange auf und ab zu gleiten, begann sie, ihn zurückzustoßen und seinem wiederholten rhythmischen Abstieg mit kurzen, nach oben gerichteten Stößen entgegenzuwirken.

April drehte ihr Gesicht zur Seite und zeigte einen tiefen, ekstatischen Ausdruck, als das geschmeidige Fleisch ihres Arsches schwankte, als sie ihn mit zunehmend eifrigen Wendungen fickte.

Will kam ein wenig näher und starrte mit einem Ausdruck mutwilligen Verlangens auf ihren verführerischen Arsch, während sein Schwanz in seiner Hand pulsierte.

Er griff nach der Basis des Steckers, drehte ihn um seinen Arsch, bevor er ihn ausstreckte und vorsichtig daran zog.

Als April spürte, wie das Spielzeug durch sein enges Loch glitt, stoppte sie all ihre Bewegungen und schloss erwartungsvoll die Augen.

Als Will seinen Daumen in ihr Arschloch steckte und es mit festen, drückenden Bewegungen massierte, löste sich der Stöpsel leicht und sein kleiner Mund verengte sich schnell.

?Sind Sie bereit, gefüllt zu werden?

fragte er unhöflich, als er den Stecker beiseite warf und sich hinsetzte.

?Jawohl,?

April antwortete und blickte geduldig über ihre Schulter zurück.

Will platzierte ein Knie auf beiden Seiten von Marks Bein und legte eine Hand auf seinen Rücken, während er in gespannter Erwartung seinen eingeölten Schwanz umklammerte.

Er lehnte seinen schimmernden lila Kopf an den engen kleinen Stern des Mädchens, rieb seinen Kopf auf und ab und bedeckte sein Loch mit schlüpfriger Flüssigkeit.

?Oh ja,?

Er seufzte, als Wills Spitze sich auf die Öffnung konzentrierte und die Enge des Muskelrings testete.

?Machen.

Hol deinen Schwanz in meinen Arsch.

Ich schluckte schwer und rutschte auf meinem Sitz hin und her, als ich seiner Bitte nachkam.

Aprils Mund öffnete sich und ihre Augen schlossen sich, überwältigt von dem unerklärlichen Gefühl, wie sich ihr mutwilliger Arsch mit dem zunehmenden Druck von Wills prüfendem Schwanz öffnete.

Mit seiner linken Hand griff er nach hinten und ergriff ihr Gesäß, zog sie zur Seite und gab mir einen perfekten Blick auf das Werkzeug, das halb in ihrem engen kleinen Arsch vergraben war.

Mark stoppte jede Bewegung, als Will weiter drückte und sein glänzender Schwanz langsam im Trennungs-Chaos meiner Freundin verschwand.

April lehnte sich nach vorne, drehte ihren Kopf zu mir und öffnete ihren Mund, während sie ihren Körper gegen Marks nackten Oberkörper presste und einen langen, schrillen Seufzer ausstieß.

Als sich sein Arschloch weitete, um auf die gesamte Länge von Wills Oberkörper zu passen, veränderten sich seine Lippen von einem leisen Seufzen zu einem glücklichen, zufriedenen Lächeln, als wäre gerade eine endlose Sehnsucht erfüllt worden.

In diesem Moment, sagte ich leise, wünschte ich, ich hätte eine Kamera mitgebracht.

Ich hatte die Idee schon früher vorgeschlagen, aber April lehnte ab, weil sie keinen dauerhaften Beweis für die seltsame Begegnung wollte.

?Wie fühlt es sich an??

fragte ich, ihre Augen blitzten vor wilder, leidenschaftlicher Lust, als sie sich mir zuwandte.

?Sehr gut!?

sie schrie mit einem nachdrücklichen starken Seufzer.

Als Will das Tempo seiner Bewegung beschleunigte, lobte Mark die gesteigerte Effektivität seines Freundes mit seinen eigenen langsamen Aufwärtsbewegungen.

Das Gefühl, zwei Wasserhähne in ihren Löchern rein und raus zu haben, ließ April mit einem überschäumenden, sinnlichen Glücksgefühl erstarren.

Will legte seine Hände auf Marks Brust, hob seinen Körper und warf seinen Kopf zurück, als er anfing, ihn mit immer stärkeren Stößen zu ficken.

?Oh mein Gott!?

Sie schnappte nach Luft, als ihre Finger vergeblich nach den Laken griffen.

Will hob sein Bein, stellte einen Fuß auf die linke Seite von Marks Körper und gab mir einen vollständigen Blick auf Aprils Hinterteil, jedes Loch mit dem Druckhahn verschlossen.

Marks Stoß nach oben war kurz und langsam, sein fetter Schwanz spreizte seine roten, feuchten Lippen, während sein Freund weiterhin mit tiefen, durchdringenden Stößen auf seine Fotze einschlug.

Ihr Körper schwankte bei jeder Bewegung, als ihr hüpfender Pferdeschwanz von Wills greifender Hand erfasst wurde.

Als sie ihren Kopf zurückzog, waren ihre Augen fest geschlossen und ihre Lippen geöffnet, ihr Mund schnappte nach Luft.

„Möchtest du unsere kleine Hure sein?“

fragte sie und zischte ihr ins Ohr, als sie sich in sein hungriges Loch stieß.

„Scheiße, ja?

Er antwortete mit einem müden Quietschen, wobei der jämmerliche Schaum mit jedem Tauchgang seines pochenden Geräts anschwoll.

„Ich liebe es, deine dreckige Hure zu sein.“

Mein Schwanz pulsiert, als Aprils schmutzige Worte ihre Lippen verlassen und schmerzende Vibrationen in meine geschwollenen Eier schicken.

Ich war noch nie in meinem Leben so offen.

Es war klar, dass Will auch angenehm überrascht war von dem dreckigen Ausruf meiner Freundin, der breit lächelte, als er sein kleines Loch weiter mit einer wilden Reihe verrückter Messer behandelte.

?Wo soll ich abspritzen?

fragte sie und verlangsamte ihren Rhythmus unter der Androhung eines bevorstehenden Orgasmus.

Es ist mir egal?

Sie schnappte nach Luft, ihr Körper zitterte vor dem unerbittlichen Angriff.

„Jeder Ort, den du willst.“

Wills Augen glänzten vor Freude, als sich eindeutig ein fieser Gedanke in seinen vulgären, obszönen Verstand schlich.

In einer fließenden Bewegung entblößte sie ihren Schwanz, stand auf und zog ihren Kopf von ihrem Haar zurück.

April neigt ihren Kopf nach hinten und zur Seite, ihr Mund öffnet sich gehorsam, als Will seinen Schwanzkopf gegen ihre Wange drückt, ihre pumpende Faust zeigt auf die Spitze ihrer offenen Lippen.

?Fucccckkkkk,?

Sie knurrte, keuchte und schickte einen Schuss cremeweißen Spermas in ihr Gesicht.

Er streckte seine Zunge heraus, um die sprudelnde Flüssigkeit aufzufangen, während sein Körper in Marks Aufwärtsstoß schubste und schubste.

Als Wills Ladung in seinen offenen Mund spritzte, drückte er seinen Schwanz über seine Lippen, um die restliche Flüssigkeit auf seine sich windende Zunge zu träufeln.

Als sie aus dem Bett steigt, richtet April ihren Blick noch einmal auf mich und sieht mich mit einem tierischen Ausdruck an, ihre feurigen grünen Augen glänzen vor Lust und ihre Lippen glänzen mit den Resten von Wills Sperma.

Sie legte ihre Hand an ihr Gesicht, wischte einen langen Streifen klebriger Flüssigkeit von ihrer Wange und schob sie keuchend in ihren Mund.

Will wirft mir einen dankbaren Blick zu, als er ankommt und sich ein Bier schnappt.

Er öffnete die Dose und nahm einen langen, durstigen Schluck, stand da, um zuzusehen, wie er weiterhin April Marks Schwanz trieb, seine nasse Muschi auf und ab glitt und seinen dicken Schaft mit einem glänzenden, nassen Glanz bedeckte.

„Darf ich dich auch in den Arsch ficken?“

fragte Mark und sah meine Freundin an?

Sein gerötetes, mit Sperma bedecktes Gesicht.

?Jawohl,?

Er antwortete schnell, als Will und ich überrascht unsere Augen weiteten.

„Bist du sicher, dass du das Ding kriegen kannst, das du dir in den Arsch schieben kannst?“

fragte Will sarkastisch, bevor er sein Getränk austrank und die leere Dose auf den Tisch stellte.

?Natürlich kann ich es versuchen?

Sie antwortete mit einem bösen Lächeln, sie zog diese tropfende Fotze von ihrem Schwanz und stieg von ihrem falschen Körper ab.

?Wie willst du mich??

?Was ist für Sie am einfachsten?

antwortete Mark, saß abwesend da und streichelte erwartungsvoll ihren Schwanz.

April liegt auf dem Rücken auf der Bettkante und lächelt mich zwischen ihren gespreizten Beinen an, während ihre Finger über ihre verstopften Schamlippen streichen.

Sie hob ihre Knie an ihre Brust, griff mit beiden Händen nach unten und öffnete ihre Wangen, was mir ein rassiges, provokatives Bild ihres missbrauchten, geröteten Arschlochs gab.

Mark blockierte meine Sicht, als er aufstand und vor den wartenden Körper meiner Freundin trat, und ich musste aufstehen, um ihn zu sehen.

Als sie seinen Schwanz schmierte, lächelte April ihn an, strich sanft mit ihrer Fingerspitze über ihr Arschloch und massierte es mit sanften, kreisförmigen Peelings.

„Okay“, sagte er leise und legte eine Hand zurück auf ihre Klitoris.

?Machen.?

Mark trat vor und drückte seinen verstopften Schwanzkopf gegen Aprils wartenden Abschaum und schloss konzentriert die Augen.

Er näherte sich vorsichtig und lehnte sich an seinen sorgfältig verdeckten Stern, während wir ihn misstrauisch beobachteten.

Zuerst schien es, als würde Marks Monsterschwanz unmöglich in den engen kleinen Arsch meiner Tochter passen.

?Drücke fester,?

Er schlug vor, seine Hüften zu bewegen, um zu helfen.

?Mach dir keine Sorgen.

Wenn du mir wehtust, werde ich es dich wissen lassen.

Mark nickte und stimmte sofort zu, erhöhte den Druck, bis der winzige rosa Knoten seinem unerbittlichen Druck im Weg stand.

Abgelenkt von ihren eigenen Fingern, die über ihre Klitoris tanzten, seufzte April, als sich ihr Arschloch gerade so weit lockerte, dass ihr Kopf hineingleiten konnte, die winzige Öffnung gedehnt, um sich ihrer beeindruckenden Umgebung anzupassen.

Er stöhnte kühn, als er anfing, tiefer einzudringen, als der Kompressionsring sich festklemmte und seinen bauchigen rosa Helm packte.

Ein paar Minuten später und der größte Teil von Marks Länge ließ sich fest in den Grenzen des unersättlichen Arsches meiner Freundin nieder.

April atmete tief und angestrengt ein, als sie anfing, ihre Hüften vor und zurück zu bewegen und ihren beeindruckenden Schwanz in kurzen, langsamen Bewegungen hinein und heraus zu schieben.

Während eine Hand damit beschäftigt war, an ihrer Muschi zu arbeiten, glitt Marks Penis mit jedem präzisen Stoß tiefer, folgte seiner Fingerspitze um die eng gedehnte Fotze und griff unter seine Beine.

?Möchtest du meinen Arsch ficken?

fragte sie und beobachtete sein Gesicht mit entschlossenem Interesse.

?Ich liebe es,?

Sie stöhnte als Antwort und streckte ihre Hand aus, um Aprils netzbedeckte Beine um ihre Knöchel zu wickeln.

?Oh ja,?

Er murmelte aufmunternd, als er seine Beine gegen seinen Kopf drückte und ihm erlaubte, einen längeren, tieferen Tritt auszuführen.

„Fick mich so.

Schön und tief.

Unfähig, seinem Freund den ganzen Spaß zu lassen, fühlte sich Will bald, als wäre er wieder in Aktion, als er wieder ins Bett ging.

Sein Schwanz war immer noch halb locker, aber er wollte sich immer noch in eine sexy Situation bringen.

Aprils Abschaum hatte sich jetzt an die Größe und Dicke von Marks Schwanz angepasst und glitt relativ leicht rein und raus, jetzt, wo sie zwei Finger tief in die triefend nasse Muschi gegraben hatte.

?Lutsch meine Eier?

Als Will sich Aprils Kopf ein wenig näherte, befahl er ihr, seinen halbstarren Penis mit seiner sanft streichelnden Hand in die Luft zu halten.

April drehte sich um, um seine Eier anzuerkennen, und ließ sie in ihren offenen Mund fallen, als sie sich über ihn beugte.

Sie saugte hungrig und stieß ein gedämpftes Stöhnen aus, das immer noch das Gefühl genoss, dass ihr kleines Arschloch gegen Marks eindringenden Schaft gedehnt wurde.

Langsam kehrte Wills Schwanz im Mund meiner Freundin zu seiner früheren Härte zurück, seine Zunge spülte die Eier weg, die ihm von ihren wilden Stößen zwischen die Lippen gepresst worden waren.

Überwältigt von der Lust, warf Will ein Bein über Aprils Kopf, sein Gesicht öffnete sich, als er ihr mit einem selbstgefälligen Lächeln in die Augen sah.

Seine Eier fanden ihren akzeptierenden Mund, als sie weiterhin wild saugte und unter dem unerbittlichen analen Angriff von Marks überschwänglichen Stößen stöhnte.

„Steck deinen Finger in meinen Arsch,“

befahl er und pumpte seinen Schwanz mit immer eifrigeren Schlägen seiner Faust.

Ich war überrascht von Wills Bitte, aber April war das anscheinend egal, sie zog schnell ihre Finger aus ihrer nassen Fotze und führte sie in ihren Arsch.

Nach ein paar Sekunden umständlicher Erkundung fanden ihre nassen Finger das Arschloch des Mannes und begannen hineinzukriechen.

„Oh Scheiße, ja?“

als meine Freundin stöhnte?

Der glatte, schlanke Mittelfinger tastete ihren Arsch mit sich windenden Stößen ab.

?Tiefer.

Ein- und ausziehen.

Ich war ein wenig überrascht über Wills Hang zum Analspiel, aber Mark schien unbeeindruckt, als er wiederholt seinen pulsierenden Penis in Aprils akzeptierenden Anus stieß.

Will griff herum, nahm ihre kleine Hand und zwang einen Finger tief in ihren Arsch, während er sie weiterhin mit seinem groben, verbalen Angriff anstupste.

?Ja, das ist es.

Mach mich leer, Schlampe.

Meinen Arsch fingern und mich dazu bringen, über dein versautes kleines Gesicht zu kommen?

Wills Worte verstärkten nur Aprils Erregung, und sie schlug mit den unverschämten, beleidigenden Klingen ihres winzigen Fingers auf ihren Hintern ein.

Seine Schläge nahmen mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit zu, als sein Körper über dem Gesicht der Frau zu zittern begann.

Er knurrte plötzlich und verkrampfte sich, ein Strahl weißen Spermas schoss aus der Spitze seines Schwanzes, schoss durch die Luft und ergoss sich dann über seine Knöchel in Aprils Gesicht.

Als die Häufigkeit seiner Schläge nachließ, strömte die cremige Flüssigkeit aus seinem geschwollenen Kopf, tropfte auf seine pumpende Faust und tropfte in winzigen weißen Tröpfchen auf ihre Wangen und Stirn.

Mit einem letzten zufriedenen Lächeln erhob Will sich von Aprils mit Sperma bedecktem Gesicht und lehnte sich zurück ins Bett, um den Rest der Show zu sehen.

?Du willst mich von hinten ficken??

fragte April Mark, der wenig überraschend noch nicht geleert hatte.

Mark stimmte zu und zog sofort den Schwanz aus ihrem ramponierten, geschwollenen Arschloch.

April dreht sich schnell um und geht auf Hände und Knie, den Kopf zu mir gedreht.

Mark kletterte hinter ihr aufs Bett, begierig darauf, seinen Schwanz wieder in ihren unersättlichen Arsch zu schieben.

?Drücken Sie es einfach hinein?

Er streckte die Hand nach hinten aus, spreizte obszön seine Wangen in schamloser Einladung und befahl, dass seine normalerweise zurückhaltende Stimme nun einen Hauch scheinbarer Autorität annehmen sollte.

Mark kam ihrer starken Bitte nach und stieß seine beeindruckende Größe sanft zurück in den attraktiven Griff des Arschlochs meiner Freundin.

?Jawohl,?

April zischte durch zusammengebissene Zähne, als sie spürte, wie sich ihr enger kleiner Tunnel wieder mit fleischigem, pulsierendem Schwanz füllte.

Fick mich.

Fick mich wie eine Hure!

benutz mich.

Benutz mein Arschloch!?

Die neue Position hatte anscheinend Aprils leidenschaftliche Erregung neu entfacht und Mark mit einem endlosen Strom verbalen Abschaums veranlasst.

Er runzelte die Stirn und seine Hände umklammerten ihre schlanken Hüften wie ein Schraubstock, als sein Schwanz tief in ihren eindrang.

?Zieh mein Haar,?

stammelte sie mit stockender Stimme und keuchte, als ihr Körper bei jedem kräftigen Stoß heftig zitterte.

Mark beugte sich vor und ergriff Aprils kleinen braunen Pferdeschwanz, seinen Kopf heftig zurück, als seine Eier nass auf ihre tropfende Fotze schlugen.

Ihr Mund öffnete sich in einem leisen Hauch von Ekstase, als ihre silbernen Ohrringe von den Seiten ihres Gesichts abprallten, jetzt ein Ausdruck ungezügelten sexuellen Verlangens.

Dicke Tropfen rannen nun über ihr hübsches Gesicht und bildeten lange, klebrige Streifen.

Ein paar verirrte Haare waren aus ihren Pferdeschwänzen gerutscht und klebten nun an ihrer weichen, gebräunten, mit Sperma bedeckten Haut, was eine absolute Schlampenszene darstellte.

Es wurde bald zu viel, um es zu ertragen, und ich merkte, wie meine Hand durch meine Hose grub, um meinen pochenden Schwanz zu fassen.

„Macht dich das an?“

“, fragte April und ihre grünen Augen strahlten vor Aufregung, als sie bemerkte, dass meine Hand in meiner Hose steckte.

„Magst du es, deine süße kleine Freundin auf Händen und Knien mit einem Schwanz in ihrem Arsch zu sehen?“

?Jawohl,?

Ich stöhnte, als ich spürte, wie mein Penis in meiner Hand vibrierte.

„Du magst es zu sehen, wie meine Schlampe wie eine kleine Hure benutzt wird?“

?Jawohl.?

?Mmm,?

stöhnte er, seine Hand bewegte sich schnell zwischen seinen Beinen, während Mark weiter heftig auf seinen perfekten kleinen Arsch einhämmerte.

?Gut.

Ich liebe es, eine schmutzige kleine Hure zu sein.

?Wo soll es entladen werden?

Ich fragte meine Freundin mit klopfendem Herzen, als ich sie anstupste, damit sie ihr Hurengespräch fortsetzte.

Ich konnte an Marks Haltung und Verhalten erkennen, dass er sich seinem lang ersehnten Höhepunkt näherte.

?In meinem Arsch?

er war außer Atem.

„Ich will, dass er auf meine dreckige kleine Fotze kommt.“

Seine Augen fixierten mich, als Marks Tempo sich zu einem fieberhaften Tempo beschleunigte.

„Ich will, dass du mir ins Gesicht spritzt?

Schrei.

?

Hol deinen Schwanz raus und komm in mein verdammtes Gesicht.?

Es dauerte weniger als eine Sekunde, bis ich meine Hose zugemacht und meinen gierigen Schwanz herausgezogen hatte, während ich ihn fest in meiner Hand hielt.

In meinem momentanen Erregungszustand wusste ich, dass es bereit war, beim kleinsten Schlag zu explodieren, also hielt ich es gefährlich fest, als es sich näherte.

?Machen!?

Sie schnappte nach Luft, als ihr Körper vor dem Gefühl eines bevorstehenden Orgasmus zu zittern begann.

Sperma in mein Gesicht.

Bitte spritz mir ins Gesicht!?

Als ich anfing, meinen Schwanz vor dem stöhnenden Gesicht meiner Freundin zu streicheln, behandelte Mark ihre Fotze mit ein paar letzten, kraftvollen Bewegungen.

?Uggggghhhh,?

Sie stöhnte, als sich ihr Gesicht vor orgastischem Delirium verzerrte und ihr Körper sich anspannte.

„Fuck you faq,?“

April heulte, als sich ihr enger kleiner Ring um ihren Schaft klemmte und ihr hungriges Arschloch jeden Tropfen ihres Spermas tief in ihren Körper saugte.

Das Gefühl von heißem Sperma, das Marks Arsch überflutete, drückte ihn zur Seite und stieß einen Schrei der Ekstase aus, sein konvulsiver Körper erlag schließlich den endlosen Schmerzen des Orgasmus, als die ersten Ströme von Sperma begannen, aus meinem Schwanz zu schießen.

Zusätzlich zu der Sammlung von Sperma, die immer noch von ihren Lippen und ihrem Kinn tropfte, stieß ich mein eigenes Stöhnen aus, als die reichliche, weiße Flüssigkeit sich in der Luft kräuselte, bevor sie auf Aprils gerötetes Gesicht und ihren keuchenden Mund spritzte.

April konnte ihre zitternden Arme nicht länger halten und brach mit glücklich geschlossenen Augen auf dem Bett zusammen.

Die letzten Tropfen der Ejakulation liefen langsam aus meiner Spitze, bevor sie passiv auf seine gerötete Wange tropften.

Mark stieg von ihrem Arsch ab und setzte sich auf ihre Fersen, ein klebriger, halb erigierter Schwanz nass?

Sie holte tief Luft, als sie sich auf den Oberschenkel schlug.

„HO?LY?Fuck,?

rief Will und blieb mit einem verwirrten Gesichtsausdruck stehen.

?Das war so verrückt!?

April rollt sich leicht atmend zur Seite, während sie mich mit einem zufriedenen Grinsen ansieht.

Seine Lippen verzogen sich langsam zu einem sanften, dankbaren Lächeln, als wir einen kurzen unausgesprochenen Moment teilten.

Ich hatte das Gefühl, dass die Dinge viel interessanter werden würden.

Ende

Senden Sie Ihre Kommentare oder Vorschläge an xxdamon@hotmail.com.

Sie können sich auch das erste Anal-Abenteuer im April in „The Prize“ ansehen.

Lass es mich wissen, wenn du mehr Abenteuer mit April sehen möchtest.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.