Zusammenstellung Bridgetteb

0 Aufrufe
0%


Ich bin in den letzten Tagen aus der Zwergenhauptstadt Mighholdir zurückgekehrt. Es war ein langer Weg, besonders alleine.
Alle sagen, du solltest diese Straßen nicht alleine fahren, aber ich bin kein hilfloser alter Idiot. Ich bin eigentlich schüchtern von meinem Alter von 20 Zyklen. Sie sagen, dass dieser Ort voller Trolle und Kobolde ist. Ich habe auch Geschichten von einer bösen Hexe gehört, die im Wald lebt. Alles Märchen, die von alten Narren erzählt wurden, um Kindern Angst zu machen.
Ich habe auf dieser Reise zum und vom Zwergenreich einige wirklich schöne Dinge gesehen. Berge, die den Himmel berühren, endlose Täler. Sonnenuntergänge, die den Himmel mit Farbe füllen. Und atemberaubende Ausblicke.
Ich hatte auch einige Schwierigkeiten. Regen fällt in Eimern. Lange kalte Nächte. Ich bin sogar einigen gefährlichen Tieren begegnet, aber irgendwann endet meine Reise in ein paar Tagen. Ich bin dem Ende sehr nahe, wo die Berge in Ebenen übergehen und die Wälder immer weniger werden.
Was für eine Reise es war. Schade, dass ich alleine gehen musste.
Aber Einsamkeit ist gar nicht so schlimm. Ich verbrachte viele Nächte unter den Sternen und dachte über das Leben und all seine Wunder nach. Außerdem traf ich viele gute Zwerge in ihrer Hauptstadt. Ich habe die meisten meiner Waren verkauft. Jetzt bin ich zurück mit einer schönen Tasche voller Gold.
Die Berge selbst waren ein ziemlich friedlicher Zufluchtsort. Schön anzusehen, um es gelinde auszudrücken
Als die Sonne unter den Hügeln untergeht, finde ich einen schönen Platz zum Zelten.
Nachdem ich ein Feuer angezündet und etwas zu essen genommen hatte, legte ich mich schließlich hin, um mich auszuruhen.
Die Nacht ist ruhig, da ein paar Wolken und der Vollmond am Himmel leuchten. Er ist ruhig. Nur das Geräusch von Grillen erfüllt die Luft.
Ich werde das vermissen. Die Ruhe der Straßen. Es beruhigt die Nerven. Das Leben ist sehr friedlich, seit König Vandil den Highwater-Thron zurückerobert hat. Die Straßen sind jetzt viel sicherer, ich muss mir keine Sorgen machen, dass die Männer der Entführer mich nach Münzen drängeln.
Allerdings sollte man sich vor Trollen in Acht nehmen.
Es dauert nicht lange, bis ich im Dunkeln schwebe.

Ich wache vom Geräusch brechender Äste auf. Ich schieße, um mich umzusehen. Dunkel. Es ist zu dunkel, um etwas zu sehen. Das Feuer ist fast erloschen, nur glimmende Kohlen.
Das Geräusch von Schritten, die in den Wald krachten, ließ mein Herz rasen. Ich sehe mich um, aber es ist sehr schwierig, etwas zu sehen. Der Wald ist sehr dicht.
Schritte werden lauter.
Sie kommen aus dem Südosten.
Ich stehe schnell auf und schnappe mir meine Tasche.
Schritte werden schneller und steigen.
Ich fange an, in die entgegengesetzte Richtung zu laufen.
Ich höre Schritte hinter mir. Ich kann eine Anzahl anderer Schritte unterscheiden.
Ich renne so schnell ich kann, aber sie scheinen mich zu überzeugen.
Als ich zurückblickte, stolperte mein Fuß über eine Wurzel und ich schlug mir beim Sturz den Kopf auf. Die Welt beginnt sich zu drehen und ich fühle mich wie…

Als ich meine Socken und Shorts anzog, lief es mir kalt über die Haut und ich bekam Gänsehaut. Ich höre dich reden. Ich versuche es zu erreichen, aber ich kann nicht. Mein Kopf pocht. Es ist ein so schrecklicher Geruch, dass er mir den Magen umdreht und mir in die Nase steigt. Wie verfaultes Fleisch, gemischt mit schimmeligem Käse.
Ich öffne langsam meine Augen und sehe zwei große grauhäutige Trolle, die über mir kauern. Die Welt dreht sich immer noch, während ich versuche, mich zu bewegen. ?Was zur Hölle?? Meine Socken stecken in meinem Mund. ?Mmhmm.?
Sieht so aus, als hätten wir einen anderen gefunden? Sagt ein großer, fetter Troll in ein paar zertrümmerten Breschen. Er hat eine Art schwarzen Fleck auf seinen Lippen und seine Zähne sind faul. Er schenkte mir ein böses, zahnloses Grinsen, von dem mir übel wurde. Trolle sind widerlich. Wenn ich sie nur ansehe, möchte ich mich übergeben. Du hast Warzen um deinen Mund. Er hat eine dunkelblau-graue Haut und einen Bauch so groß wie zwei Fässer. Es ist definitiv das gruseligste, was ich je gesehen habe.
Hast du nicht viel Fleisch drauf, Rakash? sagt ein großer, magerer Troll mit langem, drahtigem, dünnem Haar. Er teilt die Hautfarbe des anderen Trolls.
Nein, aber sieh dir ihren Arsch an. Ist diese Person, die wir haben, besser als die meisten Frauen? sagt Rakash, als er nach unten greift und anfängt, meinen Arsch zu begrapschen. Ich versuche es loszuwerden, aber vergebens. Der Dicke trifft mein Gesicht so hart, dass ich Flecken sehe. ?Aufhören zu versuchen. Kommen Sie mit uns?
Ich sehe fleckige rot-orange Flecken auf deiner Kleidung. Sind das Blutflecken?
Das kann nicht sein
?Was sollen wir damit machen? fragt Rakash.
? Sieht es nicht gut aus zu essen? sagt ein anderer. Gott, sag mir bitte nicht, dass sie Kannibalen sind?
Hmm, nein, aber sein Arsch wird sich neben unseren Schwänzen gut anfühlen? sagt Rakash, als er seinen fetten Finger meinen Arsch hinuntergleiten lässt. Selbst wenn ich sie berühre, fühle ich mich ekelhaft. Ich winde mich, als ich versuche zu entkommen, aber er drückt mich mit seinem Knie.
?Können wir es als Haustier behalten? sagt ein anderer.
Das ist eine gute Idee, ich wollte meinen Schwanz in etwas Neues stecken? sagt Rakash, während er mich hochhebt und über seine Schulter wirft.
Wenn uns der Junge in Schwierigkeiten bringt, können wir dann trotzdem essen? sagt ein anderer.
Mein Herz schlägt so schnell, dass ich Angst habe, meine Brust zu durchbohren.
Nun, nachdem wir unseren Anteil an dem Loch hatten, sollen wir es trotzdem essen? sagt Rakash. Wir haben gerade die letzten beiden, die wir gefunden haben, beendet. Das Mädchen war köstlich.
Als Tränen in meine Augen stiegen, erfüllte mich der Gedanke daran, dass sie jemand anderen fraßen, mit Furcht.
So kann es nicht enden. Ich kann es nicht so enden lassen.
Die Nacht war kein kompletter Verlust. Das haben wir wenigstens, oder? sagt Rakash.
Ja, lass uns ein bisschen Spaß damit haben und immer nur ein Glied auf einmal essen. Natürlich nachdem wir unseren Schwanz aus ihrem Plüscharsch geholt haben? Sagt der Dünne und sieht mich an. Er greift nach meinem Arsch und knetet ihn.
Ich winde mich vor Verzweiflung, was mir einen harten Schlag in den Hintern gibt.
Das kann nicht sein. So etwas passiert nur in Horrorfilmen. Das kann nicht wahr sein.
Jeder Schritt, den Rakash macht, macht mir mehr Angst. Jeder Schritt bringt mich der Vergewaltigung und Tötung durch fleischfressende Trolle näher. Ich hätte nie gedacht, dass die Geschichten, die ich in meinen dunkelsten Alpträumen über diese Teile gehört habe, wahr sind. Es gab wirklich solche Trolle.

Es fühlt sich an, als würden sie mich meilenweit tragen. Die Kälte der Nacht lässt mich zittern. Ein nebliger Nebel legt sich über den Wald, während wir weiter voranschreiten.
Rakash, sag uns nicht, dass du uns schon wieder verloren hast? der andere weint.
Natürlich nicht, ich weiß genau, wo wir sind. sagt Rakash. Ich kenne diese Wälder wie meinen Hahnenkopf.
Rakash, wann war das letzte Mal? Hast du deinen eigenen Schwanz gesehen? Der andere fragt.
Hey, pass auf deinen Mund auf. Ich bin nicht fett, ich habe nur große Knochen.
Rakash, ich glaube nicht, dass ich diesen Teil des Waldes jemals gesehen habe? sagt ein anderer.
Ich weiß, wohin ich gehe, lass mich darüber nachdenken, halt die Klappe? sagt Rakash.
Tut mir leid, nur? Irgendetwas fühlt sich dabei nicht richtig an.
Cyrus, sei kein Narr. Gibt es nichts in diesem Wald, dem wir noch nicht begegnet sind? sagt Rakash.
Cyrus fällt plötzlich zu Boden. Ich sehe zu, wie du in den Nebel treibst. Ihre Schreie erfüllten die Luft. Er ließ mich zu Boden fallen, als Rakash ihm nachlief.
Was war das? Ich kämpfe, um auf meine Knie zu kommen. Ich glaube nicht, dass ich es wissen will, aber jetzt ist meine Chance zu entkommen. Gerade als ich versuche aufzustehen, ranken sich Ranken um meine Knöchel und ich werde zu Boden gezogen und in die Luft gezogen.
Mir ist schwindelig und verwirrt, mein Kopf pocht vom Aufprall auf den Boden. Meine Sicht verschwamm, als ich an meinen Knöcheln hing. Was ist los?
Bitte sag mir nicht, dass ich von der Pfanne ins Feuer gegangen bin. Könnte das noch schlimmer werden?
Genau wie ich dachte, kracht etwas Großes und Lautes in den Wald. Plötzlich geht es durch die Bäume.
Lieber Gott Was zum Teufel ist das? Sehr groß Das ist mehr als dreimal so groß wie Trolle. Fast so hoch wie einige kleine Bäume. Es steht wie ein Mensch auf zwei Beinen und hat zwei lange Arme aus Holz mit langen Fingern, die wie Äste aussehen. Es sieht nicht einmal wie ein Tier aus. Es sieht aus, als wäre es aus Steinen, Holz und Knochen gemacht, eng umrankt von Ranken. Auf dem Felsen, den er als Kopf hat, ist ein Hirschschädel mit großen Hörnern.
Was ist das? Ich bin vor dem Troll weggelaufen, um von einem Monster erwischt zu werden. Er streckt seinen baumartigen Arm aus und packt meine Beine. Der Zweig schlang seine Finger fest um meine Knöchel.
Die Ranken, die mich zuvor gehalten haben, ließen mich los, als das Ding mich an meinen Knöcheln durch den Wald trug.
Wir machen eine Reise, die uns wie eine Stunde vorkommt, durch die nebelverhangenen Wälder, bevor wir eine Hütte erreichen, die aus einem ziemlich großen Hügel gegraben wurde, auf dem riesige Bäume wachsen.
Das riesige Ungetüm hat mich vor der Hütte hart niedergeschlagen. Zwei weitere Riesen, die aussahen wie der, der mich gefangen hatte, kamen mit den beiden Trollen aus dem Wald.
Beide werden gefesselt und bei mir gelassen. Wenn ich hier sterbe, weiß ich wenigstens, dass diese Trolle bekommen, was sie verdienen.
Der Nebel ist hier sehr dicht. Ich kann kaum erkennen, wo wir sind. Sogar die Hütte selbst, die nicht mehr als 10 Meter von meinem Liegeplatz entfernt ist, sieht schwierig aus.
Was für eine böse Kreatur lebt an einem solchen Ort? Zur Verfügung solcher Kreaturen.
Die Tür der Hütte öffnet sich. Das Licht hinter der Tür ist wie Wasser aus einem gebrochenen Damm und blendet mich vorübergehend.
Ich fühle mich eingefroren, wo ich durch Angst gebunden bin.
Ich kneife die Augen zusammen, um zu sehen, wie die Gestalt aus der Hütte kommt.
Mir stockt der Atem, als ich es sehe.
So einen habe ich noch nie gesehen?
Schön.
Mit einem Teint so dunkel wie die Nacht. Augen, die wie Gold leuchten. Haare so schwarz wie Rabenfedern. Die Frau, die vor mir steht, ist wie eine Göttin.
Seltsamerweise trägt sie nur ein zerlumptes weißes Tuch, das ihre Taille und ihre Brüste kaum bedeckt. Ihre langen Beine sind nackt. Sie haben Locken, aber kein Gramm Fett. Seine Füße sind offen. Seine Arme waren nackt. Ihr Gesicht ist wunderschön. Voller Lust, Besitz und Macht.
Seine Lippen sind buschig und flexibel. ?Wer traut sich in meinen Wald?
Ihre Stimme ist feminin und dennoch kraftvoll. Es schlägt Angst in mein Herz und mehr?
Ich will mehr.
?Die böse Hexe des Waldes? Cyrus schreit.
Ich fresse dich auf, du Hexe. Lass uns gehen? Rakash knurrt. Ja, er wird dich definitiv gehen lassen wollen, nachdem du ihm mit Essen gedroht hast.
Er lacht sie nur aus. Ein Lachen, das Knochen zum Zittern bringen kann.
?ICH? Ich bin nicht bei ihnen. Sie haben mich mitgenommen und wollten… Bitte, ich tue alles, töte mich nicht? Ich flehe.
Seine Augen durchbohren mich, als könnte er meine Seele sehen. Ein schlaues und besitzergreifendes Lächeln huscht über sein Gesicht.
Hmm, kannst du was sagen? sagt sie, ihre Stimme tröpfelt verführerisch.
Ja, bitte töte mich nicht. Oder wirst du mich essen? Ich flehe.
Er kichert. Wenn ich dich essen würde, würde ich dich definitiv töten.
Hör zu, du dreckige menschliche Hure. Wenn du mich nicht freilässt, werde ich dir dann das Herz herausreißen und es roh essen?
Die Frau lacht nur. Er wedelt mit der Hand und die monströsen Kreaturen nehmen die beiden Trolle mit.
Ich sehe ihn an. Was wirst du mit ihnen machen?
?Gib ihnen, was sie verdienen? Lacht. Außerdem wollten sie dich nicht essen?
?Wie hast du das gewusst?? Ich frage.
Ich bin die Hexe des Waldes. Geschieht in diesem Land nichts, was ich nicht kenne? lacht noch einmal.
Jetzt komm mit mir zu meiner Hütte. Ist es an der Zeit, Ihre Worte zu korrigieren? sagt sie und winkt mit den Händen. Das Seil, das meine Handgelenke fesselt, lockert sich und fällt von mir ab.
Ich schaue auf, als er mir den Rücken zukehrt, und mein Blick fällt auf einen perfekt geformten Hintern, der kaum hinter einem zerrissenen Stoff verborgen ist.
Diese Beine aus dunkler Schokolade haben kein Ende. Er grinst, als er mich über seine Schulter ansieht. Kommst du oder bleibst du dort in der Kälte?
Ohne zu zögern stand ich auf und rannte zur Hütte. Ich kann nicht widerstehen zu sehen, wohin das führen wird.
Sobald ich eintrete, schließt sich die Tür hinter mir. Es ist seltsam hier. Das Innere sieht größer aus, als Sie von außen glauben. Es gibt Krüge voller seltsamer Dinge. Kreaturen, von denen ich nicht wusste, dass sie existieren. Einer ist voller Augäpfel. Es gibt sogar Schrumpfköpfe.
Gott, bitte sag mir nicht, dass ich dumm in den Tod laufe. Das wird nicht gut enden. Diese Frau ist verrückt.
Hinter mir höre ich ein verführerisches Lachen. Du bist nervös, nicht wahr? Hast du Angst vor der bösen Hexe des Waldes?
Als ich zurückkam, fand ich mich auf einem Bett liegend mit seinem Kopf in seiner Hand und starrte mich mit einem frostigen Ausdruck an. Er hat einen besitzergreifenden und sinnlichen Ausdruck in seinen Augen. Offen wie ein Liger, der seine Beute angreifen will.
Ich schüttele den Kopf.
Er lacht nur. Es gibt nichts, wovor du Angst haben musst, meine Liebe. Ich beiße nicht, es ist hart. Wo waren wir jetzt???
Er hielt einen Moment inne und rieb sich das Kinn. Ah, ja, du hast gesagt, du würdest alles tun, wenn ich dich am Leben lasse, nicht wahr?
Ich nehme einen großen Schluck und nicke.
?Zeit, deine Worte zu beweisen? sagt sie und setzt sich auf die Bettkante. Er führt mich und zeigt auf den Ort. Ich sah in seine großen schwarzen Augen, als ich zögernd auf meine Knie fiel.
Wenn er das will, ist es nicht so schlimm. Eigentlich denke ich, dass ich es genießen werde. Sehr schön. Sie nähert sich und beginnt, sich ihre zerlumpte Entschuldigung für das Kleid auszudenken. Habe ich mich ein wenig näher an ihren Schoß bewegt, als ich mich danach sehnte, sie zu sehen?
Ein großer schwarzer Schwanz kommt unter ihren Lumpen hervor und schlägt mir ins Gesicht. Er kichert.
Hast du einen Schwanz? was zum Teufel?
Sehr groß. Mindestens gute 10 Zoll und äderig dick.
Schockiert sehe ich ihn an. Du hast gesagt, du würdest etwas tun, nicht wahr?
Ich schluckte meine Überraschung herunter und schüttelte den Kopf. In was hab ich mich da rein gebracht? Trotzdem ist es nicht so, dass ich keine Wahl hätte. Jetzt öffne deinen süßen, verdammten Mund und benutze ihn gut.
Meine Nerven sind voller Angst. ?ICH? Ich habe noch nie einen Schwanz gelutscht.
Es ist mir egal, was du bist, du hast es versprochen. Ich habe dich nicht getötet, und um ehrlich zu sein, hatte ich auch nie vor. Aber das Wort ist das Wort.
Wieder einmal muss ich schlucken. Ich schaue in diese Augen. Diese schwarzen Augen, die alles verzehren. Ich öffnete widerwillig meine Lippen. Ein Lächeln purer Verführung und Lust füllt sein Gesicht. Gut gemacht, mein Sohn.
Er brachte seine Hüften näher und fuhr mit seiner Hand durch mein Haar, bevor er meinen Kopf nach unten zog. Die Spitze seines Schwanzes trifft auf meine Lippen, ich kreuze sie zuerst. Der Kopf seines Schwanzes nimmt fast meinen ganzen Mund ein.
Es ist nicht so schlimm, wie ich dachte. Es ist ein bisschen schwammig, aber der Moschus übernimmt wirklich meine Sinne. Wie Feuer für das Benzin, das durch meine Adern fließt.
?Verwenden Sie Ihre Sprache? Sagt er und ich gehorche, wirbele seine Zunge an der Spitze seines Schwanzes herum. Er murmelt als Antwort, bevor er seinen Schwanz weiter in meinen Mund steckt. Ein weiterer Zoll und es trifft den Eingang zu meiner Kehle.
Ich erbreche aus meinem Mund und Sabber läuft mir übers Kinn. Er lockert sich, bevor mein Kopf anfängt, seinen Schwanz auf und ab zu bewegen.
Es dauerte nicht lange, bis er einen guten Rhythmus hatte und gelegentlich meinen Kopf mit seinem Schwanz auf und ab bewegte, als er meine Kehle traf, was dazu führte, dass ich hin und wieder würgte.
Sein Schwanz ist zu groß. Doppelt so groß wie mein eigener Hahn. Seine Hände gleiten über meinen Rücken und greifen eine Handvoll an meinen Arsch.
Sie schlägt mir hart auf jede Wange, als sie anfängt, ihre Hüften zu drücken und mein Gesicht zu schlagen.
Mmmhmm, du weißt, wie man saugt, Kleiner. Es ist lange her, dass ich so einen schönen Blowjob hatte. Zeit zu sehen, wie tief wir in die Kehle gehen können, richtig? Er grinst, als er beginnt, meinen Kopf weiter nach unten zu ziehen, sein Schwanz trifft auf meine Kehle, fährt aber fort, als ich zu würgen beginne. Meinen großen schwarzen Schwanz schlucken?
Ich versuchte zu tun, was er sagte und nahm einen tiefen Schluck, plötzlich ging sein Gerät meine Luftröhre hinunter und blockierte mein Luftloch. Ich kämpfe und ich leide.
Ich versuche, ihre Schenkel zu packen und nach Luft zu schnappen, aber sie ist überraschend stark. Irgendwann gibt er auf und geht. Ich falle zurück und bin außer Atem. Der Speichel meines Mundes schließt sich, als ich in die Augen der schwarzen Hexe starre. Sein feuriges Lächeln.
Hmm, du bist mir ein Vergnügen? sagt. Vielleicht muss ich dich doch halten.
Meine Augen weiten sich. Aber wenn ich alles tue, was du sagst, hast du es versprochen?
Ich werde dich nicht töten oder essen. Haben wir uns darauf geeinigt, oder sagen Ihnen Worte nichts? fragt er und zieht eine Augenbraue hoch.
Ich neige meinen Kopf in der Niederlage.
Komm schon, so schlimm kann es doch nicht sein, oder? Sie fragt. Du fandest mich schön, nicht wahr? Macht dir mein Schwanz so viel Angst?
Ich sehe ihn an. Diese schwarzen Augen zeigen ein Zeichen von Sympathie. Komm, setz dich neben mich.
Ich folge seinem Befehl und klettere auf das Bett. ?Sag mir deinen Namen?
Mein Name ist Josiah.
Josiah, was für ein schöner Name? sagte er und legte seinen Arm um meine Taille. Hör zu, Josiah, ich will dir nicht weh tun. Ja. Ich will dich als mich selbst
?Wie ein Sklave?? frage ich, als sie anfängt zu zittern. Ich weiß nicht, ob ich deine Stimme mag oder nicht. Ich kenne niemanden, der das tun würde.
Irgendwie, aber nicht so, wie du denkst. Kein Sklave von Kleinigkeiten oder Missbrauch. Ich möchte jemanden, mit dem ich mein Bett teilen kann. Jemand, der mich mit Liebe und Zuneigung verehren wird. Und natürlich jemanden, der meine sexuellen Wünsche befriedigt.
Ich schlucke den Kloß in meinem Hals herunter. ?Deine sexuellen Wünsche??
Ja, natürlich, mein Schwanz sehnt sich nach einem netten, heißen Kerl wie dir. Seine Hand gleitet meinen Rücken hinunter und meinen Arsch hinunter, während sein Finger den Eingang zu meiner Hintertür findet. Er bückt sich und bringt seine Lippen dicht an mein Ohr. Ich will dich wie Feuer Holz will…
Plötzlich drückte er seinen Finger auf mich zu und zwang mich aufzustehen. Weißt du, für Holz endet es nicht so gut.
Seine andere Hand griff langsam neben mein Gesicht und zog mich noch näher. Seine Lippen wanderten meinen Hals hinab und küssten die Haut meiner Wange. Währenddessen dringt sein Finger tiefer in mich ein. Das war eine schwache Analogie. Im Gegensatz zu Holz werden Sie nicht zugrunde gehen. Mit mir wirst du unsterblich.
?Negativ? Nein Schatz?? Ich frage.
Lacht. Natürlich, da ich auch unsterblich bin, möchte ich keinen Liebhaber, der mit der Zeit verschwindet. Ich möchte jemanden, der dauerhaft ist. Mein Liebessklave wird so ewig sein wie ich.
?Was bedeutet Liebessklave? Ich frage. Er nahm seinen Finger heraus und streichelte sanft meinen Rücken.
Ich bin eine Göttin und du bist nur ein Sterblicher. Egal wie sehr ich dich begehre, du wirst mir niemals ebenbürtig sein. Aber das bedeutet nicht, dass du nicht an meiner Seite stehen kannst. Mein Liebessklave zu sein, kann dich zum Sklaven machen, aber nicht ohne Liebe. Du wirst mein, Geist, Körper, Herz und Seele. Und du verehrst mich wie eine Göttin. Nur weil du mein Sklave bist, heißt das natürlich nicht, dass ich dich nicht lieben werde. Und glaube nicht, dass ich grausam zu dir sein werde. Ich würde dich zum König unter den Sterblichen machen. Natürlich musst du meinen Schwanz bedienen.
Was ist mit meiner Freiheit? Werde ich noch einen freien Willen haben? Ich frage. Ich hätte nie gedacht, dass ich das Ziel der Wünsche einer Frau sein würde. Mit einem Körper wie meinem hätte ich nie gedacht, dass eine Frau nach mir kommen würde. Ich wurde nicht zur Kriegerin gemacht und alle Frauen wollen Kriegerinnen.
Lacht. Bei mir wirst du immer frei sein. Es ist nicht nur die Freiheit, die Sie kennen. Du wirst Freiheit in den Ketten meiner Liebe finden. Ich werde dich niemals zwingen, etwas zu tun, was du nicht willst, und ich werde deinen Willen nicht fesseln. Um mein Liebessklave zu sein, musst du dich freiwillig entscheiden.
Was habe ich noch zu befürchten? Am Anfang war mein Leben nicht so toll. Ein Leben mit ihrer Stimme ist wirklich wunderbar. Seine Hand streichelt weiterhin meinen Rücken, während seine andere Hand in meinen Schoß sinkt und nach meinem Oberschenkel greift.
Ich werde dich warnen. Ich habe einen unersättlichen Appetit, wenn es um meine sexuellen Wünsche geht. Um mir zu gehören, wirst du die entmutigende Aufgabe haben, meinen Hunger zu stillen und meinen Schwanz zu befriedigen.
Ich habe immer noch einen Kloß im Hals und kann nicht schlucken. Der Gedanke an ihren schrecklichen Hahn erfüllt mich mit Grauen. Wie konnte eine so schöne Frau ein solches Schwert zwischen ihren Beinen tragen?
Ich habe noch nie eine solche Waffe gesehen.
Hab keine Angst, meine Liebe. Du wirst ihn bald mögen. Das verspreche ich. Wenn du mich in dir spürst, wirst du mich um mehr bitten. Treffen Sie jetzt Ihre Wahl. Bleib hier und gib mir dein Leben. Sei mein für immer. Nimm meine Liebe und bete meinen Schwanz an. Oder Sie können gehen, und ich werde Ihnen eine sichere Passage zu Ihrem Zielort geben. Treffen Sie diese Wahl mit Bedacht, denn es gibt kein Zurück mehr.
Die Haare in meinem Nacken stellen sich auf, als ich ihrem Angebot lausche. Es ist, als würde mein Herz versuchen, es aus meiner Brust zu schlagen. Schon der Gedanke an seinen Riesenschwanz weckt meine eigene Aufregung. Wie kann es sein? Ich habe nie daran gedacht, mit einem anderen Mann zusammen zu sein, und jetzt kann ich nicht verhindern, dass mir der Gedanke an seinen großen, fetten Schwanz den Kopf verdreht.
Hat er mich verzaubert?
bin ich verzaubert Ich habe von der Macht und Magie von Hexen gehört.
Ich versichere dir, du stehst nicht unter dem Bann. Sind alle Gedanken in deinem Kopf deine eigenen? sagte er mit einem sadistischen Lächeln.
Kannst du in meinen Verstand sehen?
Er schüttelt den Kopf. Aber keine Angst. Ich habe nichts getan, um dich zu kontrollieren. Sie sind frei, Ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.
Also, wenn ich mich entscheide, bei dir zu bleiben, heißt das, dass ich meine eigenen Gedanken aufgeben muss? Ich frage.
Du wirst immer deine eigenen Gedanken haben, ist es wirklich so schlimm, sie mit mir zu teilen? Sie fragt.
?Was ist, wenn es die Gedanken sind, die du nicht magst?? Ich frage.
Er drückt sanft meinen Oberschenkel. Du wirst immer Gedanken haben, die ich nicht mag, meine Liebe. Es gehört zum Leben dazu. Nicht alle Gedanken sind Dinge, die wir kontrollieren. Glaub mir, ich werde dich nicht für deine Gedanken bestrafen. Es sind Ihre Handlungen, die Sie kontrollieren können. Solange du mir mit deinen Taten dienst, kannst du, wenn du mir dein Leben gibst, jeden Gedanken haben, den du willst.
Was wird mit der Welt passieren? Kann ich trotzdem erkunden? Ich frage.
Er hinterlässt einen Kuss auf meiner Wange. Natürlich gehe ich auch mit dir auf Erkundungstour.
Dann werde ich dir gehören. Ich werde meinen Geist, mein Herz, meinen Körper und meine Seele dir übergeben. Bitte sei nett zu mir.
Er lehnte sich zu mir und drückte mich auf das Bett, als seine Lippen auf meine fielen. Seine Hand streicht über meine Bauchmuskeln und meine Brust. Sein großes Schwert gleitet meinen Oberschenkel hinauf und ruht auf meinem.
Ich spüre sein Gewicht, während es meinen kleinen Schwanz in den Schatten stellt.
Seine Zunge bricht meine Lippen und erforscht meinen Mund. Seine Hand auf meiner Brust gleitet hinter mich und geht unter meine Taille und greift nach einer Handfläche meines Hinterns.
Er trennt seine Lippen von meinen. Liebling, ich werde dir nicht sehr weh tun. Aber ich werde dich auch nicht anlügen. Mein Schwanz wird Schmerzen bereiten, wenn ich unberührt in deinen Arsch eindringe. Nur für einen Moment. Sie werden bald viel Freude daran haben. Ich verspreche dir, du wirst es fast genauso genießen wie ich.
Seine Lippen drückten sich erneut gegen meine und seine Zunge glitt in meinen Mund. Seine Finger gehen in die Ritzen meines Arsches. Als er Besitz von meinem Körper nimmt, füllen sich meine Adern mit Feuer. Angst bedeckt meine Haut, während ich vor überwältigenden Emotionen zittere. Ich fühle mich zu heiß, um von ihm besessen zu sein, während er mich so innig küsst. Ich habe noch nie ein solches Verlangen verspürt. Der Wunsch, dieser Frau zu gefallen. Nein. Das ist Göttin.
Aber ich habe immer noch Angst. Er hat Angst vor seiner Macht über mich. Er hat Angst vor der Magie, die er benutzt. Sie hat Angst vor ihren Absichten und sie hat gerade Angst vor diesem Schwanz zwischen ihren Beinen.
Er schiebt seinen Finger in mein Arschloch und umkreist den Rand meines Arschlochs. Ich lande auf deinen Lippen. Beharrlich, während sie ihre Hüften gegen mich drückt.
Seine Hand glitt meinen Hals hinunter, als seine Lippen sich um meine Kehle legten, als er nach Norden ging. Er beißt sanft in meine Brustwarze, was mich zum Schreien bringt.
Ich fühle, wie der Finger seiner anderen Hand in meinen Arsch sinkt, während seine Zunge beginnt, Kreise auf meiner Brust zu ziehen.
Er ließ meinen Hals los, als sich seine Lippen weiter nach Süden bewegten.
Seine Zunge gleitet über meinen flachen Bauch und macht einen Kreis um meinen Bauchnabel, bevor er nach unten sinkt.
Er beugt meine Brustwarze zwischen seinen Fingern, bevor er seine Hand senkt und sie um meinen steinharten Schwanz wickelt.
Er küsst das Ende meines Schwanzes, während ein weiterer Finger meinen Arsch hinuntergleitet.
Er öffnet seine Lippen und schluckt die Spitze meines Schwanzes, während seine Hand meine Eier massiert.
Seine Hand beginnt, meine Nüsse zu streicheln, während er langsam anfängt, an der Spitze meines Schwanzes zu saugen. Es fühlt sich so gut. Wenn es so ist, sein Sklave zu sein, bin ich froh, dass ich die richtige Wahl getroffen habe.
Seine geschmeidigen Lippen gleiten an meinem Schwanz hinunter und er fängt an, ihn langsam auf und ab zu schaukeln. Er kann problemlos meinen ganzen Schwanz in seinen Mund stecken. Verdammt, es fühlt sich so gut an. Sogar seine Finger, die meinen Hintern hoben, ließen mich zittern.
Ich bin mir nicht sicher, wie weit ich gehen kann.
Er zieht meinen Schwanz von seinen Lippen und grinst mich an, während ich ihn anstarre. ?Noch nicht Liebling.?
Er nimmt seine Finger von meinem Arsch und gleitet zum Fußende des Bettes. Warum rollst du nicht für deine Mutter auf Händen und Knien?
Ich sah in diese schwarzen Augen, die mich verzehrten, und schüttelte den Kopf. Ich weiß nicht warum, aber ich habe das Bedürfnis, ihm zu gehorchen. Ich rolle mich langsam auf den Bauch und klettere auf meine Hände und Knie. Ich kann spüren, wie er auf mich zukommt, als er seine Hände auf meine Arschbacken legt und sie auseinander zieht.
Dann gleitet ihre heiße nasse Zunge an meinen Arschritzen auf und ab. Es ist, als hätte mir jemand heißes Öl in den Arsch geschüttet. Es bringt diese Zunge in meinen Arsch und lässt mich zucken. Diese feuchte Wärme an einer so empfindlichen Stelle zu spüren lässt mich winden.
Ich habe noch nie in meinem Leben so einen Arsch gesehen. Du bist wirklich gesegnet, mein Kind. Ich werde es genießen, es zum ersten Mal zu nehmen. Seine Worte blieben mir im Hals stecken, als ich die Laken zwischen meinen Fäusten hielt.
Seine Zunge gleitet in mich und ich fühle mich, als wäre ich in etwas sehr Heißem. Er legte eine Hand auf meinen Rücken und drückte mich in einen Gürtel, als ich flach auf dem Bett lag, mit meiner Brust in der Luft und meinem Hintern in der Luft.
Er hört nicht auf, als seine Zunge weiter auf mich zu gleitet. ?Pfui.?
Wie lange hat er eine Zunge? Es ist, als würde es immer tiefer in mich hineinrutschen.
Ich kann nicht anders als zu stöhnen, als das Gefühl dieser warmen Zunge mich innerlich wärmt.
Langsam begann es abzurutschen, als es kam, was mich dazu brachte, mehr zu wollen.
Sie steht auf, als sie sich von mir löst, und bald baumelt ihre schwarze Schlange vor meinem Gesicht. Warum machst du es nicht nass für deine Mutter? sagt. Ich öffnete eifrig meinen Mund und nahm seinen Schwanz an.
Ich schwang meine Zunge um die Spitze, wie er es mit mir tat. Seine Hand fährt durch mein Haar zu meinem Hinterkopf und zieht mich über den Schwanz, der in meinen Hals geht.
Plötzlich knebele und knebele ich seinen fetten Schwanz. Panisch, während sie nach Luft ringt, in den Abgrund ihrer Augen starrend, versuche ich verzweifelt, sie wegzustoßen. Ich sehe dort eine Dunkelheit. Nein. eher wie ein schwarzes Feuer, das zu brennen versucht. Oder eher wie ein besitzergreifender Dämon.
Er lässt meinen Kopf fallen und ich falle von seinem Schwanz, er hustet und sabbert überall hin.
Hmm, das ist besser. Ich sehe dich gerne kämpfen, Pet? sagte er, ging hinter mich und schlug mir auf den Arsch.
Als ich wieder aufs Bett kletterte, packte er meine Hüften und zog mich zurück. Ich werde versuchen, zum ersten Mal nicht hart zu sein, oh so süße Liebe. Ich möchte wirklich, dass du es genießt, aber es ist lange her, dass ich meine Wünsche befriedigt habe.
Ich kann fühlen, wie dieses steinharte Biest meinen Arsch hinuntergleitet. Ich verspreche dir, Liebling, du wirst bald hart wollen.
Er spreizt meinen offenen Arsch mit einer Hand und ich schaue zurück, um zu sehen, wie er seinen großen schwarzen Schwanz gegen meinen engen kleinen Arsch führt. ? Achten Sie darauf, zu atmen und sich zu entspannen. Kämpfe nicht, es tut nur noch mehr weh.
Er fängt langsam an, Druck auf meinen Arsch auszuüben. Ich greife nach den Laken, während sich der Druck aufbaut.
?Ähhh? Es raubt mir den Atem, wenn es anfängt zu schmerzen. Ich beiße auf das Kissen. Der Schmerz ist zu groß. ?Bitte nicht mehr Es tut weh. Ich bekomme nicht mehr.?
?Entspannen Sie sich und atmen Sie. Drücke es aus, meine Liebe,? sagte er, packte meinen Nacken und ließ meinen Hintern los, als er langsam seine Hand meinen Rücken hinunter gleiten ließ. Das Schlimmste an diesem Job, Sohn?
Die Tränen quälen sich weiter, während sie von meinem Gesicht fallen. Plötzlich verbiegt sich mein Arsch, als die Spitze seines Schwanzes spaltet und mich stopft. Gott, ich fühlte mich plötzlich so voll. ?Dort. Schlimmeres ist vorbei.
Er hält seinen Schwanz dort, während er meinen Nacken massiert. Je länger du diesen Arsch brichst, desto weniger wird es weh tun. Das verspreche ich.?
Langsam fängt er an, etwas mehr zu drücken. Es tut nicht so weh, aber es ist sehr nervig.
Er stoppt jeden Zentimeter davon und lässt mich den Atem anhalten. Oh, mein Kind. Du hast keine Ahnung, wie schwer es ist, dem Drang zu widerstehen, dich zu dominieren und diesen Arsch zu erobern. Alles, was ich will, ist, dich mit meinem Samen zu füllen. Sobald mein Same in dir ist, wirst du für immer mein sein?
Langsam schiebt er diese riesige Schlange immer mehr in mich hinein. Ein lautes Knurren kam aus meinem Mund, als ich mich auf das Kissen fallen ließ. Sein Schwanz spreizt meinen Arsch auf. Oh Baby, du verstehst das so gut. Ich bin fast auf halbem Weg.
Nach und nach bekommt er immer mehr von diesem großen schwarzen Basilikum in meinen Arsch. Er packte meine Arschbacke und grub seine Nägel in meine Haut. Ugh, dein Arsch ist so weich und geschmeidig. Zwei Haufen weißes Milchfleisch. Und ich liebe es, wie dieser Arsch meinen Schwanz schluckt?
Als ich vor Qual aufschrie, drückte er diesen Schwanz mit einem harten Stoß tiefer in mich hinein. Schau dir das an, dieser köstliche Arsch hat gerade meinen ganzen Schwanz geschluckt. Es ist so offensichtlich zu sehen, dass du geboren wurdest, um meine Schwanzhülle zu sein.
Er beugte sich vor, legte seine Arme auf beide Seiten meines Kopfes, lehnte meinen Körper gegen das Bett und hinterließ eine Kussspur auf meinem Rücken. Wie fühlt es sich an, mittendrin zu sein, meine Liebe?
?ES? Es tut weh Ist dein Schwanz zu groß? Ich male, ich versuche verzweifelt zu atmen, aber ich fühle mich so voll und schwach. Mein ganzer Körper zittert.
Ich werde mich so gut fühlen, wenn ich diesen Arsch breche. Sie werden um mehr betteln. Vertrau mir, mein Haustier, du wirst es lieben, bald mein zu sein. Er zieht langsam ein paar Zentimeter und zieht meinen Arsch mit sich, geht aber immer noch nicht sehr weit, ohne in mir zu versinken. Er wiederholt die Aktion und beginnt langsam, einen glatten Rhythmus zu bilden. Mit jedem Stoß lockert sich allmählich die Spannung in meinem Arsch.
Und wenn ich es fühle Ein Hauch von Vergnügen, als ich dieses Werkzeug in mir schleife. Es waren nur ein paar Tropfen, aber jetzt fühlt es sich an, als würde es anfangen zu regnen. Die Schmerzen sind fast vollständig verschwunden.
Ein weiterer Schubs und das Vergnügen verwandelt sich in einen Fallout. Wieder beginnt ein fast glückliches Gefühl in meinen Körper zu strömen. Bevor ich es weiß, stöhne ich, als seine Stöße länger und härter werden. Die Lust beginnt wie ein Sturm auf mich herabzuregnen und erobert meinen Körper.
Ich stöhne und stöhne jedes Mal, wenn er diesen Schwanz in mir versenkt, als würde er ein Feuer in mir entfachen, und es ist der Drache, dessen großes schwarzes Werkzeug die Flammen entzündet. Das ist es, meine Liebe, siehst du, wie entzückend es ist, meinen großen schwarzen Schwanz in dir zu haben? Fragt er, während er mich auf die Wange küsst.
Sie gibt mir das Gewicht ihres ganzen Körpers. Ich kann diese weich gepolsterten Brüste auf meinem Rücken spüren und ich kann die Wärme ihres Atems auf meinem Gesicht spüren, während sie diesen Schwanz weiter tief in mich hineintreibt.
Während ich mich um mein Leben ans Bett klammere, überschwemmt dieser Regen der Lust jetzt meinen Körper. Ich fühle mich so schwach. Mein eigener Schwanz ist so nah dran zu explodieren. Ich beiße mit den Zähnen, während ich in mein Ohr beiße und seinen Schwanz in mich stecke. Ich bin dabei, meine Samen in dich zu pflanzen, meine Liebe. Davon gibt es kein Zurück. Ist das was du willst? Sei mein für immer
?Ja Oh, bitte fülle mich mit deinem Samen und mache mich zu deinem. Ich weiß nicht einmal, was ich sage. Es fühlt sich an, als ob die Worte nicht von mir stammen, aber die Lust, die ich an seinem Schwanz bekomme, ist einfach zu groß.
Er fing an, meinen Arsch hart und schnell zu schieben. Ich grunzte und stöhnte, als ich mir in den Hintern schlug und die Laken mit meinen Zähnen zerriss. Lust bricht in mir aus wie ein Sturm, als mein eigener Penis unter mir explodiert.
Es bricht tief in mir zusammen und bevor ich es weiß, füllt sein warmer Samen meine Eingeweide. Es ist anders als alles, was ich zuvor gefühlt habe. Es ist, als hätte jemand heiße, geschmolzene Lava in mich gegossen, aber es fühlt sich so gut an Ich möchte nicht, dass dieses Gefühl jemals endet.
Er küsst meinen Nacken, während er langsam seine Hüften dreht und seinen warmen Mut tief in mich gießt. Urgh, es ist ein paar tausend Jahre her, seit ich so einen guten Hintern hatte. Du bist ein echter Torhüter. Ich werde dich für den Rest deines Lebens schätzen.
Ich fühle mich, als wären meine Hinken aus Stein. Ein nebliger Nebel übernimmt meine Sinne. ?Was. warum. was ist los mit mir??
Hmm, Sie fangen an, die Wirkung zu spüren, wenn der Samen in Ihren Körper sickert. Es ist, als würde man gleichzeitig ein gezapftes Bier trinken. Es fühlt sich gut an, oder?
?ICH? ICH? Ich kann mich nicht bewegen,? Ich versuche zu sagen.
Hmm, am Ende wird es dich weniger betreffen, aber du hattest es noch nie. Es wird also etwas gewöhnungsbedürftig sein. Aber akzeptiere es als das Elixier des unsterblichen Lebens. Es wird dich stärker machen.
Er küsst mich auf die Wange. Du siehst so süß aus, wenn du hilflos liegst. So verlockend es auch ist, dich auszunutzen, ich lasse dich in meinen Armen ruhen, bevor ich diesen Arsch wieder esse. Es ist lange her, dass ich jemanden hatte, der so lecker war. Ich kann dem Drang kaum widerstehen, diesen schönen engen Arsch weiter zu vögeln, aber leider will ich dich nicht vögeln?
Er legt uns auf unsere Seiten und nimmt mich in seine Arme. Ruhe meine Liebe, du wirst deine Kraft brauchen. Mein Schwanz ist immer hungrig.?
Ich kann meine Augen kaum offen halten, wenn er spricht. Es ist zu langsam, die Dunkelheit nimmt mich mit
Ich hoffe, Sie hatten Spaß. Bitte zögern Sie nicht, unten mit Ihren Gedanken dazu abzustimmen und zu kommentieren. Folgen Sie mir auch für mehr.

Hinzufügt von:
Datum: November 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert