Weißer Tourist Fickt Einen Personal Trainer Im Fitnessstudio In Den Arsch

0 Aufrufe
0%


Teil eins
� Ich war schon in jungen Jahren im Wald. Ich wurde von der Wirtin, einer liebenswerten alten Frau namens Fiona, und ihrem Ehemann Thet aufgenommen. Sie nannten mich Brian nach ihrem Sohn, der als Kind starb. Sie zogen mich auf, bis ich acht Jahre alt war, bis Fiona einen hatte Herzinfarkt und fiel zu Boden. Danach waren sie nie mehr dieselben. Trotzdem kümmerte er sich sehr um mich, weil ich ihr Sohn war. Aufgrund seines hohen Alters konnte er das Gasthaus nicht mehr alleine regieren. Ich half ihm, es zu führen, bis etwas passierte.
Eines Tages, als ich im dritten Zimmer die Bettwäsche wechselte, rief jemand: Sie kommen Ich hörte dich schreien. Ich hatte keine Ahnung, wer diese ‚sie‘ waren, also rannte ich hinunter, um zu fragen, was es war. Als ich fragte, sah ich, wie Thet ein Schwert aus der Hütte nahm.
Ich bin Gillian Backwater. Die Anführerin der Dunklen Oger. Sagte er ruhig, aber in diesen Worten lag etwas Angst.
Bald sahen wir eine Gruppe schwarz gepanzerter Männer auf uns zukommen. Vorne war ein sehr großer Mann, etwa sieben Fuß groß. Die Ritter unseres Dorfes, bewaffnet mit Schwertern und Pfeilen, stürmten auf sie zu. Aus irgendeinem Grund wusste ich, dass sie keine Chance hatten.
Jeder im Dorf näherte sich, um zu sehen, was passieren würde. Als die Ritter vorbeikamen, spürte ich, dass etwas nicht stimmte. Ich sah Thet an, bevor ich mich der bevorstehenden Schlacht zuwandte. Die Größere vor mir war Gillian, bemerkte Thet. Die Ritter schienen zu versuchen, mit ihm zu verhandeln, aber vergebens. Gillian schüttelte den Kopf, und Thet reichte mir das Schwert und sagte, ich solle vorsichtig sein, bevor ich zur Hütte rannte und mir selbst eins schnappte.
Die Ritter nahmen Kampfpositionen ein und Gillian lachte vor Freude. Er sah seine Männer an, dann die Ritter. Mit einem Fingerschnipsen wurden allen Rittern entweder die Rüstungen abgerissen oder die Unglücklichen unter ihnen in Kettenrüstungen verwandelt. Es muss ihnen in die Haut gesickert sein, denn sie stießen damals weltbewegende Schreie aus Veranstaltung. Sie kamen rechtzeitig zurück, um den Horror zu sehen. Die Glücklichen eilten zu den Rittern oder versuchten zumindest zu entkommen. Bevor sie zu weit kamen, stoppte Gillian sie, indem sie eine Hand hob. Sie sind einfach eingefroren. Er sah jeden von ihnen einen nach dem anderen an, und als er seinen Blick von einem von ihnen abwandte, verschwand er. Es verschwand in der Luft. Er senkte seine Hand und hob seinen Kopf. Mir wurde kalt, als ich merkte, dass er mich ansah. �
Er und seine Männer näherten sich langsam Thet und mir, ohne mich aus den Augen zu lassen. Er verstärkte sichtbar seinen Griff um sein Schwert, als sie direkt vor uns standen.
Was… Was willst du von uns? Das stotterte.
»Nimm deine Waffe weg, Bauer.« »Sie werden dir nichts nützen«, sagte Gillian mit tiefer Stimme.
Egal was Gilligan sagte, sie richtete die Waffe auf ihn. Aber ich habe meine hingelegt.
Ich bin meilenweit gereist, um dich zu sehen. Gillian zeigte auf mich.
Warum? Ich kenne dich nicht mal, fragte ich.
Weil du mir gehörst. er sagte.
Sie und ich traten schockiert einen Schritt zurück.
Was meinst du damit, es ist deins? Meine Frau und ich haben es im Wald gefunden und seitdem haben wir es aufgezogen Und das war vor vierzehn Jahren Schrei.
Weil es Schicksal war. Er wurde am selben Tag geboren, aber mein Lehrling hasste die Tatsache, dass ich einen Sohn bekommen würde, er wusste, dass mein Sohn mein Liebling sein würde. Sie beschloss, das Kind tief im Inneren sterben zu lassen. Wir haben nach ihr gesucht, versucht, sie zu finden, konnten sie aber nicht finden. Als ich hörte, dass er lebt, begann ich mit der Suche nach meinem Erben. sagte Gillian.
Aber… Aber dein Böses, rief er.
Ich klassifiziere mich nicht als gut oder schlecht. Ich mache, was ich will, ja, aber ich versuche nicht mein Bestes, um schlecht zu sein. Ich könnte mich mehr in diese Richtung lehnen, ja, aber das tue ich wirklich nicht. Das ist mir egal, sagte Gillian.
Ich will einen Beweis Ich glaube nicht wirklich, dass es-
Genau in diesem Moment leuchteten Gillians Augen hellgrün, ihr Haar wurde weiß und sie streckte ihre Hand aus.
Hebe deine Hand, mein Sohn. sagte. Ich hob langsam meine Hand, nur um zu sehen, wie ein gelbes Leuchten durch unsere Hände ging, bis sie sich trafen. Mein Haar wurde weiß und meine Augen wurden hellgrün, genau wie ihre. Danach konnte ich mir eine von Gillians Erinnerungen ansehen. Er beobachtete, wie seine Frau mich in ihrem Bett hielt. Seine Frau, meine Mutter, umarmte mich sanft. Als die Erinnerung abgelaufen war, erschütterte eine Schockwelle alle außer uns. Unsere Haare und Augen normalisierten sich wieder und das gelbe Leuchten verblasste.
Das war der Moment nach deiner Geburt. Du wurdest später an diesem Tag entführt. Ich weiß, dass du mein Sohn bist, weil du mein Talent teilst. Wir Backwaters teilen eine Gabe, die zu Beginn der Zeit gegeben wurde. ich und ich werde dir beibringen, wie man es benutzt. Ich weiß, dass Sie das schon einmal erlebt haben. Haben Sie jemals etwas passieren sehen, von dem Sie wussten, dass es passieren würde? Wenn Sie nicht trainiert werden, wird diese Macht das sagen. Du hast meine Macht gesehen, jetzt willst du lernen, wie du deine nutzt?
Zweiter Teil
Ich habe mir das angeschaut.
Geh. Du gehörst ihm, sagte er.
Ich wandte mich an Gillian. Sein langes, schulterlanges, rabenschwarzes Haar, seine blasse Haut und seine blauen Augen sahen vertrauenswürdig genug aus.
In Ordnung. , sagte ich etwas besorgt.
Gut. Wir brechen gleich auf. Während Gillian sich auf den Weg zum Wohnwagen macht, sagte er.
Oh. Das habe ich vergessen. sagte sie, als sie mir den Ring zuwarf. Ich fing an und fragte:
Was ist das?
Dein Familienring. Das Rot in der Mitte zeigt dein Königreich.
Aber du bist nicht der König. Ist das so?, fragte ich.
Schau mal. Wenn wir zurückkommen, wirst du wie ein König behandelt, genauso wie ich und deine Mutter. Der Anführer einer Schurkenorganisation zu sein, hat seine Vorteile. , sagte Gillian.
Nun, wenn du eines Tages König wirst, vergiss mich nicht. Besuche mich gelegentlich, sagte er mit einem Grinsen.
Ich liebe dich. , sagte ich, während ich ihn umarmte.
Wir gehen jetzt. Beeil dich, sagte ein Bandit.
Ich ging auf den Wohnwagen zu, während ich den Ring an meinen Zeigefinger steckte.
Die Reise dauerte lange mit mehreren Angriffen zufälliger Banditengruppen. Es kann manchmal verwirrend sein, aber es gibt mehr als eine Banditengruppe. Aber Sie können immer erkennen, wer auf wessen Seite steht, weil verschiedene Gruppen Logos haben. Mein Vater, Gillians Logo war der Isolde-Kreis eines Quadrats. Jeder Bandit trug das Logo seiner eigenen Gruppe, und niemand würde es wagen, auf den Namen seiner Gruppe zu spucken, indem er das Logo einer anderen Gruppe trug.
Wir kamen in einem Tal an, das friedlich genug schien. In der Ferne war eine Burg mit Wachen davor. Nach einem schnellen Gruß der Wachen wurden wir hineingebracht. Einer der schwierigsten), ich kann in die Luft fliegen, spreche Sprachen, die ich nie habe gelernt und vieles mehr. Nachdem der Wohnwagen ausgeladen und geparkt war, führte mich Gillian durch die Innentüren. Wieder verneigten wir uns auch, aber diesmal sagte eine Wache: Der Prinz ist zurückgekehrt Herzlich willkommen
Du musst zuerst deine Mutter treffen. Bevor ich sie traf, war sie nur eine Dorfbewohnerin und es ging ihr vollkommen gut. sagte mein Vater. Gillian packte einen der Türknäufe und zog daran. Drinnen sind drei Throne, der größte in der Mitte.
Der Thron links gehört dir. Der Thron in der Mitte gehört mir, der Thron rechts gehört deiner Mutter. sagte Gillian.
Und wo ist meine Mutter? Ich fragte.
Ich weiß nicht. Er war hier, als ich vor ein paar Monaten gegangen bin. Lass uns einen Blick in den Garten werfen. Sie liebt es, Zeit dort zu verbringen. er sagte.
Wir verließen den Thronsaal und gingen durch einige Korridore. Als er herauskam, rief mein Vater:
Du Mädchen Wo ist meine Frau?
Auf der Wiese, Mylord. , antwortete er nervös.
Gut. Geh zurück zu deinen Pflichten. Gillian antwortete, als sie wegging.
Da er groß war, war es schwierig, mit seinen langen Schritten Schritt zu halten. Ich fragte mich, ob ich jemals so groß sein würde. Ich bin fünf oder sieben, also vielleicht. Als ich ihn endlich erwischt habe, beschloss ich, nach meinen Kräften zu fragen.
Also… Daddy?, fragte ich.
Du willst etwas über deine Kräfte wissen, nicht wahr? Sie fragte. Verrückter Gedankenleser.
Ja. Also, wenn-
Du beginnst morgens mit dem Training. Mach dich bereit, viele Jahre körperliches und mentales Training warten auf dich. er sagte.
Aber keine Sorge, alles wird sich auszahlen, wenn du siehst, was du kannst.
Als die Soldaten salutierten, kamen wir durch die hohen Tore. Wir gingen dann entlang eines großen Sees mit Bäumen und Blumen um uns herum. Ich hätte nie gedacht, dass der Anführer einer Banditengruppe an einem Ort wie diesem leben würde… Gut. Mein Vater ist auf einen Baum geklettert und hat einen Apfel gekauft.
Hier. , sagte er, während er es mir erzählte.
Es ist lange her, dass ich etwas gegessen habe, und wenn du all deine Fähigkeiten freisetzen willst, brauchst du Nährstoffe.
Das war das erste väterliche Wort, das ich von ihm hörte, das er zu mir sagte.
Danke…Dad, erwiderte ich. Daddy, er sah mich an, als wollte er sagen, ich habe so lange darauf gewartet, das zu hören. Ich dachte, er wäre gar nicht so schlecht.
Ich sah eine Frau auf der anderen Seite des Tals Blumen pflücken. Sie legte Blume um Blume in ihren Korb, bis ihr Vater Janet rief.
Die Frau sah uns an und ließ ihren Korb fallen. Sie rannte auf uns zu, aber mein Vater beschloss, etwas anderes zu versuchen. Sie fing an, sich in die Luft zu erheben und schwebte etwa einen Zoll über dem Wasser. Sie griff nach Janet, hob sie auf und umarmte sie liebevoll. Noch einmal , sie erinnert mich daran, dass sie nicht ganz schlecht ist. Da wurde mir klar, dass es meine Mutter sein musste. Ich rannte zu ihm und wir umarmten uns alle eine Weile. In seinen Augen standen Tränen.
Ich habe dich so sehr vermisst Für einen Moment dachte ich, ich würde dich nie wieder sehen, aber anscheinend hat dein Vater dafür gesorgt, dass es nicht passieren würde rief sie. Endlich fühlte ich mich ganz. Jetzt wusste ich, wer mein Wahrer ist Familie war. Ich wusste endlich, wer ich war. Ob ich gut oder schlecht war. Meine Familie wird immer in meinem Leben sein.
Dritter Teil
Mein Vater, meine Mutter und ich kamen sicher nach Hause. Es war bereits Nachmittag, als wir nach Hause kamen, und ich war ungefähr eine Woche von meinem Dorf weg. Zu Hause fing meine Mutter an, Abendessen zu kochen. Obwohl es im Schloss eine Köchin gibt, besteht meine Mutter darauf, zu kochen. Es macht mich wirklich glücklich zu wissen, dass das Essen, das ich esse, von jemandem gekocht wurde, den ich kenne. Mein Vater hat viele Feinde.
Meine Mutter kochte Kartoffeln, eine Art Fleischplatte (ich weiß wirklich nicht, was das ist. In meinem alten Dorf aßen Thet und ich die meiste Zeit Eintopf) und eine Kohlsuppe. Sie sorgte dafür, dass ich alles hatte Gemüse, und ich denke, sie hat es getan, weil sie es nie hatte, als ich jünger war. Das Essen war gut und Als wir fertig waren, gingen wir in den Garten, sammelten Holz und machten ein Lagerfeuer. Zu diesem Zeitpunkt schliefen alle außer uns.
Mein Vater und meine Mutter sagten mir, ich solle suchen, um mich zu finden. Es war ein größeres Geschäft, als ich es mir vorgestellt hatte. Jeder im Dorf suchte nach mir, vielleicht um etwas Prestige vom König zu gewinnen. Ganz zu schweigen von den anderen Banditenführern, die versuchten, mich zu finden, um mich für Lösegeld zu halten. Irgendetwas sagte mir, wenn mein Vater herausfand, dass ich in einer feindlichen Basis gefangen war, würden die Leute auf dieser Basis nicht sehr lange hier sein. Kein König wusste das, weil wir so weit weg von irgendeinem der Königreiche lebten .
Als meine Eltern schließlich verzweifelt waren, setzten sie eine Belohnung von 10.000 Gold aus, aber ohne Erfolg. Die Suche dauerte etwa sechs Monate, bis keine Hinweise mehr übrig waren. Das einzige, woran meine Familie sich an mich erinnern musste, war ein Stück meines Hemdes, das im Yorcome Forest gefunden wurde. Selbst mein Vater konnte es sich nicht leisten, mich zu finden.
Ich konnte nur erahnen, was meine Eltern dachten.
Mein Vater und nur seine vertrauenswürdigsten Schläger machten sich mit ihm in seinem besten Wohnwagen auf den Weg, um mich zu finden. Sein Lehrling begleitete ihn natürlich, und mein Vater fand später heraus, dass er alle Straßen ruiniert hatte. Gillian kehrte ohne Gegenleistung für seine Bemühungen nach Hause zurück. Er war fast ein Jahr weg und war am Rande einer Ohnmacht. als er durch die Türen ging. Er wurde wegen einer Lebensmittelvergiftung eingeliefert, und mein Vater fand später heraus, dass sein Lehrling dahinter steckte.
Ungefähr drei Jahre nach meinem Verschwinden wurde der Lehrling meines Vaters machtbesessen. Seine Kräfte waren nie mit denen meiner Familie vergleichbar, und ich glaube, das wusste er. Der einzige Grund, warum mein Vater sich die Mühe gemacht hat, seine eigene Familie zu erziehen, war, dass er einen Erben fürchtete, er würde die Macht der Familie abgeben und niemanden haben, der ihn ersetzt, nachdem er gegangen ist. Gillian sah in diesem jungen Mann einen Funken Macht (sein Lehrling) und beschloss, ihn auszubilden, er zeigte nie mehr als einen Funken.
Der Lehrling meines Vaters war ständig bestrebt, etwas über die dunkelsten Mächte zu lernen, und versuchte nie, etwas zu lernen, von dem er glaubte, dass es ihn nicht stärker machen würde. Wenn er geglaubt hätte, es würde ihm nichts nützen, wäre er gesprungen. Es gab keinen Zweifel, dass der Lehrling deines Vaters den dunklen Weg gegangen ist. Natürlich hatte mein Vater nichts dagegen, aber die anderen schon. Als mein Vater seinen machthungrigen Lehrling satt hatte, brachte meine Mutter mich zur Welt. Der Junge, den mein Vater großgezogen hat, hat mich an diesem Tag genommen.
Er versteckte mich in seinem Zimmer und sprach einen bösen Zauber, um die besten Seelen an Orte zu transportieren, wo sie am wenigsten überleben würden. Hätte er aufgepasst, hätte er gewusst, dass er nicht hundertprozentig sicher war, dass der Zauber wirken würde, und das tat er nicht. Eigentlich teleportierte er mich zum Auto von Fiona und Thet Hollender und sie wollten mich für vierzehn erhöhen Jahre.
Mein Vater erfuhr von seinem Verrat, als er versuchte, mir die Gedächtnisfähigkeit beizubringen, wie es sein Lehrling mit mir tat. Während er das tat, fand mein Vater die Erinnerung daran, dass er mich entführt hatte, und wurde wütend. Mein Vater sprengte die Decke und sie zerbarst. Sein Haar glänzte schwarz, seine Augen waren rot und eine dunkle Aura umgab ihn. Sein Lehrling versuchte zu fliehen, schaffte es aber nur bis zur Tür. Dad ist über die Mauer geklettert und hat seinen Lehrling an der Kehle gepackt. Er schickte allen im Schloss eine mentale Botschaft, ihre Waffen zu holen und ihn im Hof ​​zu treffen. Sie sprang aus dem Gebäude, die Hexe war keine große Sache, da es kein Dach gab, sie traf den jungen Mann an der Seite eines Gebäudes. Dann warf er ihn zu Boden und umgab seinen Lehrling mit einem violetten Kraftfeld. Menschen um sie herum erzählte Gillian allen, dass ihr sogenannter Lehrling eine Verräterin sei und dass sie für mein Verschwinden verantwortlich sei. Der junge Mann fand irgendwie die Macht, sich zu teleportieren, aber da er seine Stärke kannte, wusste er, dass er nicht sehr weit gehen konnte. Jeder im Schloss suchte und suchte, aber der ehemalige Lehrling wurde nie gefunden.
Es wird spät. Sollen wir jetzt zurückgehen? fragte er.
Ja. Du wirst morgen einen harten Trainingstag haben und du brauchst Schlaf, sagte Dad, während er mich ansah.
Oh mein Gott Ich kann es kaum erwarten, dass du dein Schlafzimmer siehst Ich habe es all die Jahre sauber gehalten in der Hoffnung, dass du eines Tages den Weg nach Hause finden wirst Sagte meine Mutter, während sie mich umarmte. Wir gingen zurück zum Schloss und kamen am Thronsaal vorbei. Er las ein paar Worte, die ich nicht verstand, und dann ging der Kamin etwa 30 Zentimeter hoch. Wir gingen hinunter und es öffnete sich ein großer Raum mit zwei Räumen, ein Raum, der bis zum Rand mit ledergebundenen Büchern gefüllt war, eine Küche , und ein Badezimmer.
Hier schlafen wir. Und du wirst deine Ausbildung beginnen, indem du diese Bücher studierst. Mein Vater zeigte auf das Zimmer, wo die Bücher waren.
Wir können es nicht riskieren, die Bücher oder uns selbst zu bekommen, also solltest du niemandem sagen, wo wir schlafen. Verstehst du?, fragte er.
Ja. Ich sagte. Ich stand immer noch unter dem Einfluss all der Bücher. Bei Fiona und Thet war das einzige Buch, das wir hatten, die Bibel.
Dein Zimmer ist wie ein Thron. , erklärte die Mutter.
Also der linke? Ich fragte.
Gut, du erinnerst dich. sagte Gillian.
Hier gibt es eine Küche, falls du Hunger bekommst. , sagte meine Mutter und zeigte auf die Seite des Raums.
Wir haben nur Wasser, Brot und vielleicht etwas Obst und Gemüse, weil alles andere beim Fasten kaputt geht. , sagte Vater.
Okay, schlaf ein bisschen, wir sehen uns im Morgengrauen. , sagte die Mutter.
Sie betraten den zweiten Raum auf der rechten Seite und ich betrat den ersten Raum auf der linken Seite. Ich war plötzlich voller Bewunderung. Auf dem Boden lag ein roter Samtteppich, das Bett war aus weißer Seide, die Kommode aus Eichenholz … Ich habe noch nie ein so elegantes Zimmer gesehen. Ihre war ein Spiegel an der Wand und eine Truhe auf dem Bett neben einem Fuß voller Kleidung. Rote und blaue Roben, schicke weiße Kleidung für wichtige Anlässe, normale Kleidung mit dem Symbol meines Vaters auf der rechten Schulter und eine lila Tunika . Eine grüne Tunika mit Gold- und Silbermustern überall hat meine Aufmerksamkeit erregt. Da war auch das Symbol meines Vaters auf der rechten Schulter, aber es bedeckte auch seinen ganzen Rücken. Ich wusste, dass ich meine Lieblingskleidung gefunden hatte.
Ich fühlte mich verschwitzt. Seit dem Morgen, als Gillian mich abholte, hatte ich nicht mehr geduscht. An meinen Händen und meinem Gesicht war Schmutz.
Ich erinnerte mich an das Badezimmer, verließ mein Zimmer und ging durch das Zimmer. Ich öffnete die Tür und ging hinein. Es war dunkel, aber ich fand ein Streichholz und zündete eine der vielen Kerzen an. Ich kann es auf halb acht schätzen. Ich zog mich aus, legte sie ordentlich zusammen und trat in das große Badezimmer aus Holz. Ich rieb mich mit Seife ein und goss eimerweise Wasser auf meine Haut, bis die Seife weg war. Ich ging nach draußen, fröstelte und blies die Kerze aus. Ich warf das Streichholz aus und sah zu, wie das Wasser durch das Loch in der Wanne rann. Ich trug ein Paar Unterwäsche und schnappte mir den blauen Morgenmantel.
Ich zog mich in die weißen Seidenlaken und machte die Lampe aus. Ich frage mich, wie mein morgendliches Training aussehen wird …
Dann fiel ich in einen der tiefsten Schlafe meines Lebens.
Kapitel Vier
Brians Macht, Teil 4
Hey Willkommen zum vierten Teil meiner Brian’s Power-Geschichten In dieser Episode beginnt Brian sein Training �Kleineres Kapitel, sorry.
—————-
Hallo Sir, es ist Zeit aufzustehen. sagte eine weibliche Stimme.
Ich passte meine Augen an das schwache Licht an und erkannte, dass es meine Mutter Janet war.
Ich habe es verstanden. Ich werde mich anziehen. sagte ich und versuchte, meine Augen zu reinigen. Ich ging zu der Truhe am Fußende des Bettes und schnappte mir die goldbestickte grüne Tunika. Ich zog den blauen Morgenmantel aus und legte ihn ordentlich zusammen. Ich steckte es zurück in die Truhe und zog die Tunika an. Ich dachte, das Training würde intensiv sein, und kaufte mir eine weiße, locker sitzende Hose.
Ich betrachtete mich im Spiegel. Ich sah ziemlich gut und edel aus. Ich erinnere mich an meinen Familienring und nahm ihn von der Kommode. Ich ging aus meinem Zimmer und in die Küche. Mein Vater saß am Tisch und meine Mutter legte Sachen auf den Tisch. Ich saß neben Gillian.
Janet, würdest du bitte drei Flaschen Ausdauerelixier vorbereiten? , sagte Vater.
Absolut. Wenn du Brian hier so hart trainierst, wie du deinen alten Lehrling trainiert hast, wird er es brauchen, sagte Anne mit einem Lächeln.
Ich wusste, dass ich es wahrscheinlich nicht sein sollte, aber ich war wirklich sehr aufgeregt über das Training. Zum Frühstück aßen wir Äpfel und Fleischreste.
Nach dem Frühstück beginnt Ihr Training. Wir beginnen den Tag im Thronsaal, sagte Gillian.
In Ordnung. , antwortete ich.
Nachdem ich das Frühstück beendet hatte, murmelte mein Vater die gleichen Worte, die ich nicht verstand, und das gleiche Loch erschien. Wir krochen hindurch, durch Korridore und in den Thronsaal. Wir nahmen jeder unsere Plätze auf den Thronen ein. Ich links, Vater in der Mitte und Mutter rechts. Ein Mann ging auf meinen Vater zu.
Oh Ich sehe, dein Sohn ist zurück Soll ich ins Horn blasen und den Prinzen ins Schloss einführen? fragte der Mann.
Ja. Mein Vater antwortete offensichtlich in tiefem Nachdenken.
Eine große Menschenmenge hatte sich im großen Thronsaal versammelt. Vater, Mutter und ich standen mitten im Raum und schüttelten allen die Hand. Ich bin um sechs Uhr morgens aufgewacht und es war ungefähr zehn Uhr morgens, als ich mit dem Treffen fertig war. Danach verbeugten sich alle oder knieten nieder und riefen:
Heil dem Prinzen
Meine Mutter ging in den Garten, und mein Vater und ich gingen auf der Wiese zum Schloss. Jeder von uns hat aus dem Eimer getrunken, und dann ging das Training los.
Ich werde dir die erste Kraft zeigen, die du lernen wirst. sagte Vater.
Er sprang in die Luft, hob die Arme und blieb, wo er war. Er flog in der Luft.
Versuch du es jetzt Schrei.
Ich sprang in die Luft und…
zurückfallen.
Versuchen Sie es nochmal Schrei.
Ich erhob mich von meinen Knien und versuchte es erneut. Ich bin etwas höher gesprungen und hatte für einen Moment das Gefühl zu schweben.
Es ist wie ein Schlag ins Gesicht, wieder hinzufallen.
Mein Vater fiel wieder zu Boden und landete auf seinem rechten Fuß. Er kam zu mir und half mir aufzustehen.
Du musst dich beruhigen. Denk an Vögel, Höhen, alles, was mit dem Wetter zu tun hat, sagte Dad.
Ich staubte meine Hose ab und beruhigte mich.
Gut. Jetzt spring auf und hebe deine Arme, sagte Gillian.
Ich schloss meine Augen, sprang und hatte keine Lust zu fallen.
Gut rief Gillian.
Warte… Ich öffnete meine Augen und mein Vater sah aus wie eine Ameise.
Ich bin geflogen Nun, nicht fliegen, sondern schweben Ich kann es nicht glauben
Hebt eure Arme rief Gillian.
Das tat ich, und ich war völlig still.
Jetzt versuchen und handeln Schrei.
Ich bewegte Kopf, Arme und Füße.
Versuchen Sie jetzt, in die Luft zu springen , rief Papa.
Ich tat es und flog durch die Luft.
Komm jetzt zurück Schrei.
Wie? murmelte ich, aber dann fiel ich wieder zu Boden. Ich bin ins Gras gefallen, aber ich war mindestens zehn Meter hoch, also tat es weh. Mein Vater kam auf mich zugerannt.
Bist du in Ordnung? , fragte sie besorgt.
Ja. , sagte ich, als ich aufstand.
Gute Arbeit. Nicht viele Leute haben das Schweben und Fliegen so schnell gemeistert. sagte er, während er auf dem Gras saß.
Ich versuchte, meine Atmung zu regulieren, während ich mich etwa eine halbe Stunde lang ausruhte.
Wie wäre es jetzt, an einer deiner Kampfkünste zu arbeiten? Sie fragte.
Ja sagte ich als ich aufstand.
Pucke mich so hart wie du kannst. , sagte Vater.
Imm… Tut mir leid, Dad, ich glaube nicht, dass ich das kann. Ich sagte
Mach es einfach. er sagte.
Ich drehte mich um und warf meine Faust in die Luft. Gerade als ich meinem Vater begegnen wollte, verschwand er und tauchte neben meiner Faust wieder auf und packte mich am Handgelenk.
Schöne Kraft, aber das wird es nicht bringen. Als er mich am Arm warf, traf mein Gesicht zuerst den Dreck, sagte er.
Ah Ich schrie. Wofür hast du das getan?
Ein echter Konkurrent ist nicht leicht zu gewinnen. Sie hat geantwortet.
Wir kämpften ungefähr eine Stunde lang mit unseren Fäusten.
Ich denke, es ist Zeit für die Klasseneinstufung. sagte Gillian.
Was ist das? Wie Schule?, fragte ich.
Du wirst sehen. , sagte Vater.
Ich werde uns auf einen besonderen Berg teleportieren. Sag es immer in meiner Nähe, sagte der Vater.
In Ordnung. , antwortete ich.
Er packte mich an der Schulter und seine normalerweise blauen Augen wurden gelb. Wir erschienen auf einem Berg mit einem rosa Himmel. Das Gras war leuchtend rot und die Blätter der Bäume waren blau.
Das ist ein schrecklicher Berg.
—————-
Gehen Sie erneut zu:
vvv.chuotev.chom/Davistegle
Für zukünftige Posts und bitte folgen, kommentieren und liken Sie diese Seite; Der Titel wird Neuanfänge sein.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert