Vollbusiger Puma-Computertechniker Fickt

0 Aufrufe
0%


Ich hatte gerade mein erstes Studienjahr beendet und musste 8 Stunden nach Hause fahren. Ich hatte vor zwei Wochen 90 % meiner Sachen mit nach Hause genommen, also waren nur noch ein paar Koffer mit Klamotten übrig. Ich warf sie in mein Auto und fuhr gegen 17:00 los. Autofahren war ziemlich langweilig. Stundenlang nur eine gerade Linie. Ungefähr drei Stunden, nachdem ich mit meinem Auto gefahren bin, sehe ich ein Mädchen am Straßenrand, das versucht, ein Auto zu erwischen.
Sie war ein wunderschönes Mädchen. Sie ist 1,70 m groß, zierlich, hat aber einen schönen, runden Hintern, den man einfach anfassen möchte, und ein paar B-Cup-Büsten. Sie trug ein Tanktop mit kurzen Jeansshorts, ein offenes Flanellhemd und eine Sonnenbrille. Er hatte schwarze Haare, braune Haut und einen Rucksack. Ich denke, ich sollte mich selbst beschreiben. Ich bin ein 5’8 schwarzer Mann. Eine Art Leichtathletik mit etwas Bauch. Aber ich habe kein BBC. Mein Schwanz ist ein bisschen durchschnittlich, 6,5 Zoll und ein bisschen dick. Ich bin mit vielen Mädchen befreundet, aber ich bin sexuell nicht wirklich erfahren. Wie auch immer, ich beschloss anzuhalten, weil ich eine kurze Pause brauchte und mir langweilig war. Ich stand davor und sagte hallo. Er erzählte mir, dass sein Auto vor etwa einer Stunde eine Panne hatte und er keine Hilfe holen konnte, weil wir mitten im Nirgendwo waren. Er ging in eine andere Richtung als ich, aber ich sagte ihm, er solle trotzdem weitermachen, er sagte auch, er habe mich bezahlt.
Also, wie heißt du? sagte. Ich bin Dante, sage ich. Schön, dich kennenzulernen, Dante, hier ist Kayla, und danke, dass du mich hergebracht hast. Ich sage ihm, dass es in Ordnung ist, und wenn ich losfahre. Sein Ziel ist etwa zwei Stunden von meinem entfernt, aber in einer anderen Richtung. Wir kamen ins Gespräch und er sah wirklich cool aus. Er sprach über viele Dinge und weil ich schüchtern war, hörte ich nur zu und redete nicht viel. Es war spät und wir waren beide müde. Also fuhr ich auf einen Parkplatz und wir beschlossen, die Nacht im Auto zu schlafen, es war seine Idee. Also nahm ich ein paar Decken aus meinem Koffer und gab ihm eine. Ich ließ ihn auf dem Rücksitz sitzen und wollte den Vordersitz zurücklehnen. Er beschloss, seine Shorts und sein Flanellhemd auszuziehen. Schau nicht hin, sagte er lachend. Ich werde nicht hinsehen, es sei denn, du siehst mich an, sage ich. Ich beschloss, meine Shorts auszuziehen und nur in Boxershorts und T-Shirt zu schlafen. Ich schaute in den Rückspiegel und sah, dass sie einen wunderschönen lila Tanga trug. Ich wurde plötzlich hart. Er sagte mir gute Nacht und ging schlafen. Ich konnte nicht. Ich hatte ein starkes Temperament und musste damit umgehen.
Ich zog die Decke über mich und zog meine Boxershorts herunter und fing an, langsam zu masturbieren, um kein Geräusch zu machen. Das einzige, was ich mir in meinem Kopf vorgestellt habe, war, dass ich ihn ficke und er meinen Namen schreien würde. Ich sah dich ein wenig zucken und beschloss, für eine Sekunde aufzuhören. Er schlief noch, also fuhr ich fort. Die Ejakulation schien ewig zu dauern. Ich ging weiter, bis ich ihn sagen hörte: Du hast eine gute Zeit dort.
Ich fror sofort. Ich war sehr verlegen. Du musst nicht aufhören. Es macht mich tatsächlich ein bisschen an. Denkst du an mich? Ich habe nur den Kopf geschüttelt. Nun, mach schon. Ich konnte es nicht glauben. Ich musste mich kneifen, um sicherzugehen, dass ich träumen wollte. Da ich immer noch unter Schock stand, streichelte ich ihn langsam weiter. Ich sah, wie er seine Fotze rieb und ein paar Finger hineinsteckte. Ihr Stöhnen war so sexy. Ich kam näher und begann ein wenig zu stöhnen. Er sagte, er wolle mir beim Abspritzen zusehen. Also drehte ich mich um und ein paar Sekunden später war ich überall auf dem Beifahrersitz. War es gut? Sie fragte. Unglaublich, sage ich. Ich wollte gerade Sperma mit einer Serviette abwischen, als Kayla plötzlich vom Sofa aufstand und sie leckte. Shen schluckt es dann Stück für Stück. Ich sitze nur mit offenem Mund da. Ich konnte nicht glauben, was gerade passiert ist.
Lecker sagt. Ich möchte es immer noch direkt von der Quelle bekommen, haha. Ich fragte ihn, was er andeutete, und er fing an, mich zu küssen. Er fing an, meinen Schwanz zu streicheln, während er mich küsste. Ich bin sehr nervös und konnte es ihm wahrscheinlich nicht recht machen. Halt die Klappe. Dein Schwanz ist hübsch und ich bin jetzt wirklich geil wegen dir, also musst du dich um sie kümmern. Ich war immer noch nervös, aber bereit, es zu versuchen. Er fing an, mich auf meinen Hals zu küssen, dann von meinem Bauch zu meinem Schwanz. Er zog mich auf den Rücksitz und fing an, meinen Schwanz zu lutschen. Er leckte sich über den Kopf und nahm mich dann alle paar Sekunden in seinen Mund. Dann nahm er plötzlich meinen ganzen Schwanz in seinen Mund. Es fühlte sich ERSTAUNLICH an. Dabei mochte er sogar meine Eier. Sein Mund war total schlampig, als er reinkam und mein ganzer Schwanz spuckte heraus.
Du hast mich fast erwürgt, sagte er mit einem Glucksen. Jetzt bist du dran. Sie lehnte sich zurück, zog ihren Tanga aus und spreizte ihre Beine weit. Ich zog mein Shirt aus und küsste seine Beine von der Wade bis zum Oberschenkel, dann tat ich dasselbe mit meinem anderen Bein. Sie biss sich auf die Lippe, also zog ich ihr Tanktop aus und sie drückte ihre Brüste, als der BH sie küsste. Ich saugte an ihren gepiercten Nippeln. Ich ging das Risiko ein und schlug ihr auf die Brust, sie schrie ein wenig, aber der Zähler auf ihrem Gesicht sagte, dass es ihr gefiel. Dann ging es an die mittlerweile durchnässte Fotze. Ich führte zwei Finger ein und fing an, es zu fingern. Sein Stöhnen wurde lauter und sein Körper begann sich mehr und mehr zu bewegen. Ich nahm meine Finger heraus und fing an, es zu essen. Ich habe deine Fotze geleckt wie ein Verrückter. Dann spritzt es mir plötzlich übers ganze Gesicht.
Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich ein Spritzer bin. Es war mir egal, es hat mich mehr berührt. Ich leckte so viel Spritzer wie ich bekommen konnte und küsste sie, damit sie es selbst schmecken konnte. Dann drehte ich ihn auf den Bauch. Sie sagte, sie mag es, wenn der Mann die Kontrolle übernimmt. Ich schob meinen Schwanz in ihre nasse Muschi und sie stieß ein sexy Stöhnen aus. Ich steckte ihr Haar zurück und fing an, sie von hinten zu schlagen. Ich gab alles, was ich hatte, und er stöhnte so laut. Fick mich, mein Gott, fick mich. Ich ließ ihr Haar los und packte sie an den Schultern, während ich sie weiter schlug. Ich hörte auf, weil ich nicht zu schnell ejakulieren wollte. Er drehte sich um und schlug mich und drückte mich zu Boden und fing an, wie ein Pornostar auf meinen Schwanz zu steigen. Es fühlte sich so gut an. Ich packte ihre Brüste und sie ritt mich noch ein paar Minuten. Ich habe dann die Positionen mit ihm getauscht und angefangen, seinen Missionar zu ficken. Ich sah ihr in die Augen, als sie stöhnte, dann spritzte sie erneut. Ich hörte nicht auf, weil ich der Ejakulation so nahe war. Er sagte, er wolle schlucken, also fing ich an, ihn anzusehen. Er hielt mich nicht auf und wurde so schlampig, dass ich, als ich näher kam, meinen ganzen Schwanz in seinen Mund steckte und dann kam. Er mundete es ein wenig und schluckte es dann.
Dann hörten wir ein Klicken im Fenster.
Leute, meine erste Geschichte, lasst es mich wissen, wenn ihr möchtet, dass ich Teil 2 mache.

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert