Vittoria Risi Und Der Seltsame Betrug

0 Aufrufe
0%


Als meine Tentakel begannen, Wasser aus den neuen und entwickelten Brustwarzen meiner Schwester zu trinken, wurden die, die meine blockierten, endlich freigesetzt. Der Druck ließ nicht nach, meine Brustwarzen gaben zu meiner anfänglichen Enttäuschung keinen Tropfen ab. Jetzt waren sie von dem Volumen, das sie hielten, wieder gewachsen, jetzt ungefähr so ​​​​groß wie das der Mutter, und ich konnte fühlen, wie das Gewicht durch die Verdickung der Milch deutlich zunahm. Ich stand schnell wieder auf und zog meine bald geborene Schwester vom Boden hoch. Er sah verletzt aus, dass ich meine Katze daran gehindert hatte, sein Wasser zu schlucken, aber er schien mir zu verzeihen, als ich seinen Kopf gegen meine Brust drückte.
Seine Lippen pressten sich gegen meine linke Brustwarze, sein Saugen saugte meine Milch und verschaffte mir etwas Erleichterung. In dem Moment, als mein Seufzen seine Zunge traf, wurde er taub, und für einen kurzen Moment konnte ich sehen, wie er schmeckte, was sich in dicke, dicke Sahne verwandelte, anstatt in Milch, bevor eine unglaubliche Menge Hunger ihn verschlang. Er packte meine rechte Brust fest und zog die Brustwarze in seinen Mund, drückte sie zusammen, damit er sie beide gleichzeitig essen konnte. Ich wusste, dass es etwas Neues war, als ich ihn stöhnen hörte und sah, wie er mit meinen Tentakeln und seinem Orgasmus so intensiv zitterte, wie ich es jedem geben würde. Ich musste lachen, als ich mich daran erinnerte, dass die gleiche Milch jetzt in den acht größeren Brüsten der Rothaarigen war.
In einer Ecke meines Geistes, wo? der andere? Ich wusste, dass mit dem schluchzenden Mädchen noch mehr getan werden musste, bevor ich die anderen an ihrer Gnade teilhaben ließ. Ich zog sie beiseite und legte sie auf ihren Rücken, die Nadeltentakel verstopften sie immer noch und erlaubten ihren ohnehin schon absurden Brüsten, mit jedem verstreichenden Moment größer zu werden. Ich hielt mich von dem dreifachen Kuss fern, den meine ältere Schwester, meine Mutter und meine jüngere Schwester genossen, und legte sie auf den Rotschopf und genoss die Umkehrung des Schicksals, die zuvor mit sich gebracht hatte. Ihre ältere Schwester brachte das Weinen des anderen Mädchens zum Schweigen, weinte weiter mit einem feuchten Kuss und massierte beide Brüste gleichzeitig, um den Schmerz ihres Erwachsenwerdens zu lindern.
Mir ist damals aufgefallen, dass ich, obwohl ich schon seit ein paar Stunden hier bin, vielen Mädchen sehr wenig getan habe. Inklusiv zu sein war eine Sache. Nachlässigkeit war eine andere. Jetzt gab es viele Mädchen, die anfangen konnten, diejenigen zu füttern, die noch nicht meine volle Aufmerksamkeit erlangt hatten, und im Moment hatte ich reichlich Milch, um meinen Appetit zu stillen. Meine Tentakel schossen heraus und verschlangen die verbleibenden zehn Mädchen, ihre Angst- und Überraschungsschreie, gemischt mit Erregung, klangen wie Musik in meinen Ohren.
Mein Vater nahm es aus dem Mund des asiatischen Mädchens, stopfte ihren Bauch, als wäre meiner in meinem Bauch, und half ihr zurück, damit ihre Brüste frei waren. Als ich zwei der blonden Mädchen vor ihn setzte, griff Dad nach unten und zog ihre Köpfe an die Brustwarzen des kleinen Mädchens, hielt ihn dort, bis die Hormone durch seine Adern strömten und der Geruch der auslaufenden Milch sie zum Trinken brachte.
Ähnliche Situationen entstanden, als ich die zweite Brünette und eines der schwarzen Mädchen von der älteren Asiatin trinken ließ, die Mutter mit beiden kleinbrüstigen Blondinen fütterte und besondere Freude daran hatte, das letzte schwarze Mädchen und die großbrüstige Blondine an der jüngeren zu stillen Schwester. ihre Brust, ihr winziger Körper und ihr noch seltsamer aussehender riesiger Bauch, zwei viel größere und ältere Mädchen, die ihr ausgeliefert waren. Die letzten beiden, Latinos-Zwillinge, brachte ich zu mir und schob sie meiner Hengstschwester in die Brust. Ihre Angst, mir so nahe zu sein, die Quelle dieses Wahnsinns, erregte mich sehr.
Ich wartete darauf, dass sie zahm wurden, bevor ich lange wartete, bevor ich sie losließ und anfing, die Tentakel besser zu benutzen. Sie hatten nicht weniger Angst vor mir; Ich hatte ihre Gedanken mit ihren Flucht- und Kampfinstinkten, Chemikalien und mentalen Vorschlägen bombardiert, bis ich überhaupt erkannte, dass es eine Wahl gab, zu fliehen oder abzulehnen. Meine Tentakel rieben überall, neckten sie grausam, ließen sie aber nicht ejakulieren und warteten auf das Flehen, von dem ich wusste, dass es passieren würde.
Nachdem nun alles schön eingerichtet war, alle meine Mädels richtig versorgt waren, war es an der Zeit mit dem Imprägnieren fortzufahren. Ich positionierte mich so, dass die Enden meiner Zwillingsschwänze an den großen Schwestern und der rothaarigen Katze rieben, wobei weitere Tentakel halfen, meine Schwester, die weiter trank, und die Latina-Zwillinge festzuhalten, während sie sich von ihr ernährten. Die Nadeltentakel sind jetzt aus den wahnsinnig großen Brüsten der Rothaarigen gezogen, meine Schwester kann sie nicht mehr küssen, so hoch gehoben, kein Tropfen Milch kommt aus meinem Spiegel. Er nahm sie in seine Arme und bat mich zu trinken, bevor sie explodierten. Ich grinste, packte ein paar Hahntentakel über ihre Brüste und wies die ältere Schwester an, sie zu reiben, damit der Schleim von ihnen das Fleisch wegspülen konnte. Sein Gesicht verzog sich wieder, als ich ihm sagte, dass er mehr zu tun habe. Schließlich beugte er sich meinen Launen und hörte auf zu weinen.
Auf meinen Befehl schnappte sich meine Schwester einen Tentakel nach dem anderen und brachte ihn zu den überdehnten Brustwarzen des Mädchens. Die Rothaarige starrte ihn entsetzt an, wissend, dass Widerstand zwecklos war, als die ältere Schwester die erste in das Loch drückte. Obwohl jeder Tentakel einen Durchmesser von anderthalb Zoll hatte, zwang die große Schwester sie wie ein braves Mädchen hinein. Die Rothaarige knirschte mit den Zähnen, ihre Brüste füllten sich eine nach der anderen mit etwas viel Größerem als dem, das sie gerade fallen gelassen hatte. Er brauchte ein paar Sekunden, um zu erkennen, dass aus jedem Tentakel Pre-Sperma-Schleim sickerte, selbst als er ihn knebelte, und er sah mich an und bat mich mit seinen Augen, aufzuhören, aber ich leckte nur meine Lippen und fing an zu drücken.
Ihre Schwester ist eher ?technisch? die Jungfrau hatte ihn eher mit einem Tampon als mit einem richtigen Hahn verloren. Das Jungfernhäutchen war zerrissen, aber seine Überreste blieben, zumindest bis ich den Rest zerriss. Beide waren unglaublich nass, ihre Kitty-Muskeln zogen sich um mich herum von endlosen Mini-Orgasmen zusammen. Ich brauchte nur ein paar Züge, um ihre innere Barriere zu treffen, das Gefühl, beide gleichzeitig bis zum Muttermund zu schlagen, war ein unbeschreibliches Gefühl und ich musste es noch einmal versuchen.
Als ich anfing, mich rein und raus zu schieben, fing ich auch an, die Brüste der Rothaarigen mit langsamen, harten Stößen zu ficken. Egal wie sehr sie mich anflehte, mit ihren Worten und ihrer Körpersprache aufzuhören, ihre Brüste zu missbrauchen, die Reaktion, die ich auf diese Geste bekam, war sofort und intensiv. Er lehnte sie zurück, als eine massive, multi-orgasmische Explosion einsetzte, die den gesamten Leichenhaufen auf ihm erschütterte. Sie schrie vor schmerzhafter Lust, ihre Brustwarzen waren so empfindlich, dass sie sich bei der kleinsten Berührung wieder bewegte.
Um meiner Schwester dieses Vergnügen nicht zu verweigern, bewegte ich drei Tentakel ihren Arsch hinauf und spreizte ihre Wangen mit meinen Händen, bevor ich sie sofort hineinschickte. Er quiekte überrascht auf, grunzte eine Weile verärgert, zitterte zuerst bei seiner eigenen unglaublichen Stimme. Orgasmus. Die Rothaarige streckte die Hand aus und zog die Tentakel von den Brüsten meiner Schwester weg, drückte sie fest zusammen und sprühte ein großes Spray auf ihre eigene Brust, ihr Gesicht und ihre Haare, wodurch das Ergebnis erzielt wurde, auf das meine ältere Schwester gehofft hatte. Der abnehmende Orgasmus wich einem anderen. Die Doppelgriffe an meinen Schwänzen waren so stark, dass ich mich fast nicht mehr bewegen konnte, meine verbesserten Sinne warteten auf die richtige Sekunde, bevor sie nach vorne sprangen, die letzten Hürden überwanden und meine Schwänze in ihre Gebärmutter zwangen.
Ich zwang immer mehr Tentakel in den Arsch meiner Schwester, als sie beide vor Ekel aus voller Kehle schrien, der Schleim erlaubte ihr, zu einer wirklich unglaublichen Größe heranzuwachsen. Sein Magen schwoll in einer verdrehten Schlangenbewegung an, als ein Dutzend großer Tentakel seine Eingeweide hoben. Zwei der ersten drei blieben in der Nähe des Eingangs und planten, sein Rektum mit meinem Samen zu benetzen, und der dritte schloss sich den neuen an, bis sie in seinen Magen gelangten. Er blieb dort und wartete darauf, der Milch und dem Schleim, die jede Ritze füllten, mehr Sperma hinzuzufügen.
Seine Kehle schwoll obszön an, bis die Tentakel seinen Mund öffneten und für einen Moment herumzappelten. Die Rothaarige starrte sie an, absolut verblüfft von dem, was sie sah, keuchte und stöhnte weiter, obwohl ich ihre Gebärmutter größer fickte. Ihre ältere Schwester zog die Hände des anderen Mädchens von ihren eigenen Brüsten und griff nach ihrem prall gefüllten Bauch, fühlte die pulsierende Masse, die in den beiden begraben war, den Stoß meiner Schwänze, der durch alles widerhallte.
Red wusste, was von ihm erwartet wurde, und am Ende tat er es mühelos. Als ihre Brüste durch die Unterstützung der Milch und den ständigen Schleimfluss immer größer wurden, öffnete sie ihren Mund und ließ den Sabber und den Schleim aus dem Mund meiner älteren Schwester in ihren tropfen. Er schluckte fast eine Minute lang wiederholt, bevor er versuchte, seinen Kopf zu heben, damit die Tentakel zu ihm kamen. Als Belohnung schickte ich sie alle nach vorne, würgte die meisten von ihnen in ihre Kehle und machte weiter und tat das Gegenteil von dem, was ich gerade der älteren Schwester angetan hatte.
Die Tentakel, die nicht küssen konnten, bauten eine fußlange Brücke zwischen den Mädchen? Münder. Ich hörte Seufzer aus dem ganzen Raum, meine ungebundenen Haremsmädchen starrten entsetzt auf das, was ihr Schicksal sein würde, konnten sich aber nicht davon abhalten, gefüttert zu werden. Der Vorsprung wanderte von der Speiseröhre des Rotschopfs zu seinem Magen und zwang seinen Magen, sich auszudehnen, als er durch den geschwungenen Weg seiner Eingeweide ging.
Schließlich, als sie ihren Arsch hochkamen, schickte ich schnell die Hälfte von jedem ihrer Kätzchen direkt neben meine drängenden Schwänze. Ich legte all meine Kraft in jede Bewegung, Fleischschläge hallten durch den Raum. Die beiden Mädchen sahen kaum bei Bewusstsein aus, ihre Augen drehten sich fast zu ihren Köpfen, als ich den gleichen Schmerz fühlte. Ich entfernte schnell meine Zuchtschwester von meinen Eutern und legte ihren Kopf neben unsere Katzen, zog Tentakel von jedem meiner Opfer und drückte sie tief in ihre Kehlen. Während die beiden Latinos sie stillten und sich um sie kümmerten, ließ ich sie aus nächster Nähe zusehen, wie ich sie beide schwanger machte.
Ich spürte, wie sich meine Schwänze und Tentakel in der Größe ausdehnten, Sperma aus den Tentakeln strömte, selbst als meine Schwänze anfingen, zwei Mädchen nach einem kräftigen Spritzer Sperma zu spritzen. Sogar durch die Tentakel hörte ich die Rothaarige vor echtem Schmerz schreien, selbst als sie einen Orgasmus hatte und das Pint auf ihre bereits überdehnten Nippel goss, weil ich wusste, dass die Tentakel ihre Brüste schlugen.
Es dauerte etwas länger, bis es vorbei war, aber es erreichte Spuren von Sperma, das von meinen anderen Tentakeln gepumpt wurde. Als sie alle hereinkamen, floss das Volumen direkt in ihre jetzt hyperaktiven Eierstöcke und erhöhte sich um das Sechsfache, als sie um meine Schwänze wirbelten und jeden einzelnen streichelten. Meine Halbschwester, fasziniert von meinem ständigen Kommen und Gehen, wischte gierig all das Sperma, das ihr in den Mund geschossen worden war, in ihren Mund.
Wie die anderen, zwei Mädchen? Ihre Bäuche begannen sich nach außen zu wölben. Ihre ältere Schwester wurde gerade nach oben gehoben, die Brüste der Rothaarigen wuchsen, um mit ihrem Bauch Schritt zu halten. Keiner von ihnen hing im Geringsten herunter, das Fleisch war geschmeidig und doch fest, sodass sie trotz ihrer unglaublichen Masse jetzt ihre Form behalten konnten. Das zusätzliche Sperma, das in den Arsch und den Bauch der großen Schwester floss, begann an beiden Enden herauszuspritzen, rothaarig und benetzte mich mit einer neuen Schicht dicken, reinweißen Spermas. Wir konnten sehen, wie ihre Eier massenhaft befruchtet wurden, gedämpfte „Danke“-Geräusche kamen aus beiden Tentakeln, unsere kollektiven Orgasmen gingen mit vielen kleinen Nachbeben zurück.
Ich schnappte nach Luft, als ich auf dem Rücken meiner älteren Schwester lag und langsam meine Tentakel zusammen mit meinen Schwänzen aus den beiden Mädchen zog. Meine Handarbeit bewundernd, stellte ich meine rothaarige ältere Schwester Seite an Seite. Meine Schwester war stolz, ungefähr im 8. Monat schwanger, der Bauch war voll von meinen Welpen, ihre Hände rieben sich über sie und die Blähungen in ihrem Bauch waren immer noch sichtbar, selbst wenn ihr Mutterleib so voll war. Ich hatte mit diesen Tentakeln eine andere Überraschung in seinen Magen und seine Eingeweide gelegt, aber er würde es nicht erfahren, bis sie ausgereift waren.
Der Bauch der Rothaarigen war genauso groß wie ihrer, aber ihre Brüste stellten sogar das in den Schatten. Es mag Ihnen extrem erscheinen, aber es war notwendig, die Legionen von bald geborenen Jugendlichen zu ernähren. Tatsächlich beobachtete ich bereits die anderen und fragte mich, wie viele weitere für diese Konvertierung in Frage kommen würden. Ich beobachtete, wie sie die oberen beiden Brüste aufhob und sie drehte, sodass sie leicht ihren Mund erreichte, als sie anfing zu füttern. Eine Mischung aus Sperma und Milch wäre eine Inkarnation des Vergnügens. Ich konnte nicht widerstehen und schickte sechs meiner Saugtentakel los, um die freien zu fressen.
Sobald ich das tat, verließ alle Müdigkeit meinen Körper und mein Energielevel stieg wieder. Meine Zwillingshähne erwachten größer denn je zum Leben und wurden sofort vom Mund meiner Zuchtschwester verschluckt. Ich zwinge seinen Mund heftig auf und ab, ich hörte, wie er sie mitten im Orgasmus würgte, und ich fing fast sofort an zu ejakulieren. Nach den ersten Zügen ließ ich los und fing an, ihren Kopf und ihre Brust mit Spermapaste zu bestreichen, die wahnsinnig erregende Dürre von den Brüsten der Rothaarigen lässt mich volle drei Minuten lang nicht aufhören.
Nachdem sie ihre schwarze Haut vollständig mit weißem Sperma durchtränkt und eine riesige Pfütze Sperma auf dem Boden hinterlassen hatte, war der Geruch von Sex total überwältigend. Ich ließ ihn los, ließ ihn sich in der Spermalache reiben und richtete meine Aufmerksamkeit auf die Zwillingslatinos. Da sie so nah beieinander waren, wurden sie von der Fülle an Pheromonen völlig überwältigt und knallten sich nun wie wild gegenseitig. Als sie sahen, dass ich sie ansah, hielten sie sofort an und drehten ihre Kätzchen zu mir, hoben sie zusammen und baten mich, sie trächtig zu machen.
Wie kommt es, dass sie so nett gefragt haben?

Hinzufügt von:
Datum: September 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.