Verkaufe Meine Unschuldige Muschi Für Einen Spritzer

0 Aufrufe
0%


Es war der traurigste Tag in Marks Leben. Sein Vater war am Steuer eingeschlafen und hatte sich und eine Frau umgebracht. Mark hatte keine unmittelbare Familie und sollte adoptiert werden. Bei der Beerdigung unterstützten ein Mann und seine Tochter Mark.
Mark, willst du mit mir und meiner Tochter leben? Sie fragte. Aber Papa Der Vater dieses Jungen ist am Steuer eingeschlafen und hat meine Mutter getötet sagte Jenna. Er war damals 14. Jenna, es ist nicht die Schuld des Jungen und er braucht ein Zuhause.
Eine Woche später war der Junge bei Jenna und ihrem Vater eingezogen. Jenna hasste Mark so sehr und machte ihn für den Tod seiner Mutter verantwortlich. Mark fühlte sich ganz allein und hatte die nackten Fetzen seines Teddybären, die ihn an seinen Vater erinnerten – alles andere, was er besaß, wurde ihm genommen. Eines Nachts schlich sich Jenna in Marks Zimmer. Mark Wach auf, du nutzloser Muttermörder. Dad schläft fest. Wenn du nicht tust, was ich sage, werde ich ihm sagen, dass du mir wehgetan hast Mark wusste nicht, was er tun oder sagen sollte. Jenna zwang ihn, sich auszuziehen. Mark war sehr nervös, wollte aber keinen Ärger bekommen. Sobald sie ihr Shirt ausgezogen hatte, griff Jenna nach einem Gürtel und schlug Mark schnell. Damit hatte er nicht gerechnet und schrie vor Schmerzen auf. Jenna sagte: Du bleibst besser still oder du weckst deinen Daddy. Jetzt zieh deine Hose aus.
Jenna sah Mark an. Sie hatte noch nie zuvor einen männlichen Penis gesehen und war voller Lust und Neugier. Er hasste Mark und wollte ihn sehr verletzen, also schlug er ihn hart mit dem Gürtel. Mark hatte überall Schnitte an Beinen, Hintern und Rücken, die ihn trafen und ihn bluten ließen. Dann sah Jenna Teddybär… hahaha, du bist 13 und schläfst immer noch mit einem Teddybär? Jenna war sehr grausam.
Mein Vater hat mir diesen Bären geschenkt, er ist alles, was ich noch habe.
Du lebst jetzt in MEINEM Haus und sie ist mein Bär. Schlag ein Loch in deine Hose.
Mark tat wie ihm geheißen und machte ein kleines Loch in den Teddybären. Sie fing an zu weinen und fühlte sich, als würde sie ihre einzige Erinnerung an ihre Liebe verletzen. Oh du weinst kleines Baby Jenna machte sich über Mark lustig. Wenn du diesen Bären so sehr magst, dann hab Sex mit ihm. Der Gedanke ekelte Mark an und er verwandelte sein Lieblingsding in ein Sexspielzeug. Mach es Mach es jetzt schrie ihn an und weckte fast seinen Vater. Der Junge tat es und es fühlte sich gut an, obwohl er weinte. Er war sehr aufgebracht, die letzte Erinnerung an seinen Vater auf seinen Penis zu kleben. Jenna fühlte sich sowohl schlecht als auch gut, als sie den Jungen verletzte und ihn mit ihrer Hand schlug. Ein riesiger Ball aus Emotionen bedeckte den Jungen und er fühlte sich, als hätte er etwas zerbrochen. Er hat seine erste Ejakulation gemacht. Wenn du den Bären so sehr liebst, küss ihn, sagte das Mädchen. Der Junge war angewidert, dass er Sex mit ihr hatte, aber Jenna sagte, wenn sie ihn nicht küsste, würde sie ihrem Vater sagen, dass sie missbräuchlich war. Er küsste sie. Benutze deine Zunge hehe, kicherte sie, als sie ihn dazu brachte, den Teddybären zu küssen. Wenn du jemandem davon erzählst, werde ich meinem Vater sagen, dass du darüber gelogen hast und ein schlechter Mensch bist, sagte sie und ging ins Schlafzimmer, um zu schlafen.
Am nächsten Tag musste dein Vater zur Arbeit. Der Junge wachte allein auf und schämte sich für das, was er getan hatte. Er ging ins Badezimmer, aber Jenna hielt ihn auf. Ich kann nicht glauben, dass du das letzte Nacht getan hast sagte sie zu ihm. Er war verlegen und rannte ins Badezimmer, aber die Frau folgte ihm und sagte: Warte, du kannst das Badezimmer nicht benutzen, ich werde es zuerst benutzen, weil dies mein Haus ist. Dann schloss er die Tür ab, damit er nicht gehen konnte, und zog sich aus. Mark hatte noch nie zuvor ein nacktes Mädchen gesehen und konnte nicht anders, als sie anzustarren. Er ging ins Badezimmer. Ich habe keine Lust zu putzen, also möchte ich, dass du mich sauber machst. Wenn nicht, werde ich es meinem Vater sagen. Der Junge verneigte sich vor ihr, weil sie es musste. Sie begann, ihren Körper zu reinigen und Suppe auf ihre Brüste zu reiben. Er mochte die Art, wie sie sich fühlten. PAUSE Schrei. Der Junge sprang erschrocken zurück. Du wirst mich dort nicht berühren können, wenn ich es nicht will, weil du nicht so gut bist wie ich. Von jetzt an musst du mich mit deiner Zunge reinigen. Der Junge fand es ekelhaft und tat es nicht, bis das Mädchen sagte: Ich werde es deinem Vater sagen, wenn du es nicht tust …. nicht dort. Du musst die Stelle putzen, wo ich pinkel, weil sie dreckig ist. Das war ekelhaft und der Junge wollte es nicht, aber das Mädchen sagte: Mach es oder ich sag es deinem Papa. Leck es weiter, bis du es hast Er leckte daran und stöhnte und lächelte. Die Flüssigkeit kam heraus, der Junge dachte, es sei Wasser aus dem Badezimmer und leckte weiter daran. Ah, ja, Ah Ah, stöhnte das Mädchen. Schließlich sagte sie: Jetzt hör auf, ich muss auf die Toilette gehen, aber ich will nicht auf die Toilette gehen, sagte er. Der Junge war sehr verwirrt Er wurde ein wenig wütend, aber er gab ihm etwas zu trinken und sagte: Gut gemacht, mein Sohn
Er verließ das Badezimmer, trocknete sich ab und ging nach unten. Der Junge warf sich auf den Boden und setzte sich weinend auf den Boden. Minuten später kehrte Jenna mit einem Glas Salz in der Hand ins Badezimmer zurück.
Weißt du was das ist? Fragte Jenna.
Süssigkeit?
Nein, das ist Salz
Warum hast du das?
Weil seine Wunden wehtaten. Und du hast meine Mutter getötet, also musst du bestraft werden.
Der Junge zitterte vor Angst und das Mädchen goss das ganze Glas in die Wanne. Musst du nicht noch ein Bad nehmen? Sie hat ihn gefragt. Er schnippte mit den Fingern und der Junge stand in der Wanne. Die Wunden an seinen Beinen schmerzten entsetzlich und er schrie: Oh Du brauchst ein Bad, also greif nach dem Wasser Der Junge tat wie ihm geheißen und legte sich mit dem Kopf über dem Wasser ins Wasser. Sie fing an vor Schmerzen zu weinen. Jenna genoss es wirklich, den Jungen zu verletzen. Hmmm, ich glaube, ich muss noch mehr aufräumen, sagte Jenna und sah dem Jungen ins Gesicht. Da du nicht wie ein braver Junge unter Wasser gehen wirst, werde ich dich machen sagte sie und setzte ihren Fuß auf den Hals des Jungen. Er hielt mit seinem Gewicht auf seinem Hals an und der Mann ging unter Wasser. Brennend und unfähig zu atmen, hielt sie ihn lange Zeit dort fest. Als er zurückkommt, sagt er: Hehehe, das macht Spaß, meinen neuen kleinen Bruder zu baden Der Junge schnappte nach Luft und das Mädchen sagte zu ihm: Jetzt musst du aufräumen, wo ich gepinkelt habe, während du unter Wasser warst, oder ich werde dich nicht zurückkommen lassen. Auf Thouses Worte hin nahm er ihre Fotze in seinen Mund und setzte sich auf ihr Gesicht und drückte sie unter Wasser. Der Junge fing an zu würgen und versuchte, seine Fotze hart zu lecken. Mach es besser oder ich erwürge dich wie eine Maus hehehe, konnte sie ihn sagen hören. Das ist ein guter Junge, sagte er, dafür hast du eine Auszeichnung bekommen. Er kam aus dem Badezimmer und der Junge stieg schnell aus der Wanne, die Schmerzen vom Salz und die Wunden taten ihm sehr weh. Eine Sekunde später kam Jenna mit ihrem Teddybär zurück.
Weil du ein guter Junge bist, wirst du wieder Sex mit deinem Teddybären haben Der Junge war innerlich sehr traurig und setzte ihn auf die Toilette und spielte mit dem Teddybär auf seinem Penis. Sag mir, dass du mich liebst sagte Jenna zu ihm, während sie Sex mit ihrem Spielzeug hatte.
Ich liebe dich Jenna
Magst du es, mit deiner Schwester zu schlafen?
Ja, Jenna, ich liebe es, meine Schwester zu ficken
Richtig, Alter. Wann immer du einen Gefallen tust, wirst du Sex mit deinem Teddybären haben
Als er wieder im Bären war, brachte er sie dazu, ihn zu küssen, nahm ihn dann aus seiner Hand und ging in sein Zimmer. Der Junge kaufte Kleidung, versteckte seine Wunden. Dann kam ihr Vater nach Hause. Das Mädchen hatte viel über das Geschehene nachgedacht und sich gefragt, ob ihr Vater auch Spaß am Sex hatte. Sein Vater war sehr frustriert von der Arbeit und dem Tod seiner Frau. Jenna saß mit ihm auf der Couch, während er fernsah, und berührte die Innenseite ihrer Hose mit ihrer Hand. Jenna, was machst du? Er hat gefragt. Ich liebe dich Daddy und ich möchte, dass es dir gut geht, sagte er und küsste deinen Penis. Er fing an zu sagen Liebling, das stimmt nicht, aber es fühlte sich so gut an. Sprich nicht mehr, Vater. Der Junge sah aus dem anderen Raum zu und spürte, wie sich sein Penis vergrößerte. Daddy, das fühlt sich gut für dich an, aber ich möchte mich auch gut fühlen und setzte sich auf seinen Schoß. Sie zog ihr Hemd und ihre Hose aus und fickte den Schwanz ihres Vaters und rieb ihre Brüste an ihrem Gesicht, während sie auf ihm ritt. Gott, das fühlt sich gut an, Dad sagte Jenna, als ihr Vater anfing zu stöhnen. Sie liebten sich weiter, bis sie kurz vor der Ejakulation stand und schrie: Stop Ejakulieren Sie nicht, bis Jenna sagt, dass sie ejakulieren kann. Er gehorchte ihr.
Sag mir Papa, wer ist besser?
Was meinst du, Jenny?
Wer fickt besser, ich oder meine Mutter?
Sein Vater schwieg und wollte nicht antworten. Sag es mir Sag es mir oder ich lasse dich nicht abspritzen Jenna schrie. Okay, mach es, Jenna Du machst es besser als deine Mutter Du machst es besser als alle anderen Er antwortete. Das ist richtig, du hast Glück, dass du mich ficken konntest, weil ich so schön bin. Jetzt komm in mich, komm in mich Sie schrie, als sie ihn mit Sperma füllte.
Jenna sah den Jungen an der Tür und stieg von seinem Vater ab. Er ging zu dem Jungen hinüber und sah seinen Fehler und sagte: Schau dir diesen kleinen Schwanz an Der Junge winkte ja, er war sehr schüchtern. Dann sag mir Sohn, was willst du mit diesem kleinen Schwanz machen? fragte sie und drückte ihn zu Boden und stellte sich auf seinen Schwanz. Es tat weh, aber es war gut für das Kind. Willst du es mir reinschieben? Willst du die Fotze deiner Schwester ficken? Ja Jenna, ja ich will Sex mit dir haben sagte. Schade, ich habe es satt, dass mich Männer ficken, ich will, dass mich ein Hund fickt. Er sah sie an, immer noch neben ihr stehend. Du kannst Sex mit mir haben, aber nur wenn du ein Hund bist. Bist du ein Hund?
Ähm…, sagte der Junge, immer noch sehr schüchtern.
Sag wuff wie ein Hund, damit du mich ficken kannst Sag es Sag es, du kleiner Dreckskerl
Bow-wow
Lauter
Wow
Guter kleiner Hund, du kannst mich jetzt ficken. und streckte ihre Beine aus und legte sich auf das Sofa. Der Junge war aufgeregt und wollte seinen Schwanz in sie stecken, aber Nein, nein, der Hund benutzt seine Zunge Also fing der Junge wieder an, seine Fotze zu lecken. Ich möchte, dass du den ganzen Samen meines Vaters reinigst Lecke und sauge den Samen aus meiner Muschi. Das Mädchen blickte auf und sah ihren Vater dort stehen und sagte: Papa, willst du wieder Sex haben? Er hielt den Jungen an und ließ ihn auf der Bettkante stehen und ihm beim Liebesspiel mit seinem Vater zusehen. Er ließ es wieder ejakulieren und sagte dann Okay Hund, jetzt komm und leck es noch einmal und der Junge tat wie ihm geheißen. Er leckte weiter daran und fing an zu ejakulieren, dann fragte er seinen Vater: Möchtest du etwas Ungeheuerliches machen? und legte sich hin und spreizte das Arschloch der Jungs. Der Junge verstand nicht, was passiert war und sein Vater steckte seinen Schwanz in den Arsch des Jungen. Oh mein Gott, es ist so eng sagte Vater. Der Junge schrie, es tat so weh und er mochte es nicht bitte hör auf, nimm es raus bat. Das Mädchen packte ihn an den Haaren, Ich habe dir nicht gesagt, du sollst aufhören, kleiner Hund Leck meine Muschi. Der Junge leckte wieder seinen Arsch, während er gefickt wurde, und Jenna und ihr Vater küssten den Jungen.
Als sie fertig waren, sagte er: Gut gemacht, Junge, und überreichte dem Jungen einen Teddybären. Der Junge, der Sex mit dem Teddybären hatte, sagte: Ich liebe dich, Jenna, ich liebe dich, große Schwester Ich besitze dich Schrei. und er kam mit einem Teddybären. Er ließ sie den Teddybären küssen und legte ihn dann in ihr Zimmer.

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert