Spielen Mit Beowulf Und Dominic Pacifico Xxl Hankeystoys

0 Aufrufe
0%


Judith
Katya ist wieder bei der Arbeit und führt ihre offensichtliche Zähigkeit und Sensibilität auf einen Schlittschuhunfall am Vorabend zurück. Seine Kollegen waren begeistert und bestanden darauf, dass er früher geht, damit er sich irgendwann erholen kann. Überraschenderweise stimmte er sofort zu, war aber an diesem Nachmittag noch nicht auf dem Heimweg, als Katya sich vorsichtig auf ihren Roller setzte und durch die Tore des Ministeriums fuhr. Es wurde ihm verboten, die restlichen Nächte in seinem eigenen Bett zu verbringen.
Wirst du in New Wharf Kennels schlafen? Leon hatte es ihm gesagt. Ich glaube, du kennst sie?
Er erlaubte sich ein schiefes Lächeln. Das Zwingergeschäft wurde von einer Frau namens Yudif als Tarnung für andere Aktivitäten geführt, oder zumindest hatte die Abteilung das immer vermutet. Yudif war ein rücksichtsloser Verteidiger von Dmitri und seinem Gefolge, der ständig in den Medien präsent war und den Gesetzgeber immer wieder ersuchte, zu argumentieren, dass seine Praktiken einvernehmlich und rechtmäßig seien. Selbstverständlich haben sie sein Privat- und Berufsleben unter die Lupe genommen, aber nichts strafwürdiges gefunden; Hat das Prüfungsteam jeden Kauf und Verkauf problemlos verfolgt? dank Ahnentafel und Importlizenzen – und nie irgendwelche Auffälligkeiten aufgedeckt. Sie scherzten, dass Kannibalen wahre Tierliebhaber sein müssen, und viele der alten Hasen entkamen nur knapp der Klage, dass die Justizminister ihrer Jugend Yudif in eine Nervenheilanstalt sperren würden. Katya fand natürlich immer alles an der Frau extrem faszinierend und hatte sie mehrfach ausgefragt? ohne etwas zu entdecken und seine Neugier zu befriedigen.
Yudif wird dich der strengsten Disziplin und der größten Demütigung unterwerfen. Leon fuhr fort: Er wird dich schmutzig machen und du wirst es begrüßen? Katya biss sich auf die Innenseite ihrer Lippe.
Und so ging er vor dem Nachmittagsansturm in die Vororte und aus dem Zaun der Hundehütte. Yudif wartete am Eingang, um ihn zu empfangen; Ihre vollen Lippen und hohen Wangenknochen ließen ihre langweiligen Overalls und Arbeitsstiefel irgendwie wie ein modisches Statement erscheinen, und sie konnten ihre große und anmutige Figur nicht verbergen. Er war bei früheren Begegnungen distanziert und distanziert gewesen und hatte Katyas Fragen mit einer Kälte beantwortet, die an Verachtung grenzte, aber jetzt lächelte er ihr warm in die Augen und umarmte sie voller Begeisterung.
?Ich hatte immer das Gefühl, dass es mir eines Tages zugeschickt werden würde? Yudif atmete, schlang seine langen Arme um sie und drückte seinen schlanken Körper gegen Katyas weiches, geschmeidiges Fleisch. Er trat zurück, um die Tür hinter ihnen abzuschließen, nahm Katja am Arm und führte sie zu der vorgefertigten Hütte, die als Büro diente. ?Komm herein,? Sollen wir uns für die Nacht fertig machen? sagte. Während sie gingen, drückte Yudif den Schlüssel in seiner Hand. ?Diese Kopie erhalten? er lachte. ?Kannst du dich einlassen – für die restlichen Tage?. Katya konnte einen Schauder der Aufregung nicht unterdrücken.
Die Einrichtung ist einfach und spartanisch, mit ein paar einfachen Büromöbeln und Regalen mit ordentlich gestapelten Ordnern. Etwas schien fehl am Platz; Auf dem Tisch lag eine wunderschön gebundene Ausgabe des berüchtigten Theaterstücks The King in Wrap, auf einer der vorherigen Seiten ausgepackt. Yudif stürzte nach vorne und klappte das Buch zu, dann wandte er sich Katya mit einem neuen, wilden Blick zu, der sie vor Erwartung erzittern ließ.
Zieh dich aus und lass sie auf dem Stuhl liegen? befahl sie und zog ihre eigene Arbeitskleidung von ihrem durchtrainierten, olivfarbenen Körper aus. Als Katya sich umdrehte, um sich von ihrem grauen Rock abzustreifen, enthüllte sie weiße Narben, die in ihre Haut geritzt waren; Yudif fuhr nur mit den Fingerspitzen darüber und presste seinen Mund auf Katjas Ohr.
Sind Sie jetzt unter dem Regime der Anna-Darvulia-Sekte? sagte. Unser Leben ist dem König unter strengster Demut und Selbstaufopferung gewidmet. Sollten Sie das totale Durcheinander annehmen? Du musst die Hündin finden, die sich in dir ergibt und die Scham überwinden? Er nahm zwei Hundehalsbänder und gab Katja eines. ?Ich ziehe einen jungen Hund für Männer auf? Er legte seine Schnalle in seinen Nacken und fuhr fort: Wirst du ihnen dienen, indem du ihm dienst?
Hand in Hand gingen sie über das trostlose Zwielichtgelände, völlig nackt bis auf Lederleinen, zu dem niedrigen Nebengebäude, in dem die Molosserhunde untergebracht waren. Innen waren die Wände frisch getüncht und der Betonboden gefegt und sauber. Ein glänzendes Stahlgitter teilte den Raum in drei mit frischem Stroh gefüllte Kammern. In einem legten sich drei hübsche, goldhaarige Monster ruhig hin. Im zweiten sprang ein jüngerer Hund der gleichen Rasse auf und bellte gewaltig, als sie eintraten, und im dritten lag eine junge Frau auf dem Rücken und starrte verständnislos auf die Balken.
?Der Graf, der Baron und der Herzog? sagte Yudif und deutete auf die drei großen Hunde, und dieser Prinz? Er beachtete die Anwesenheit des stummen Nackten an der letzten Haltestelle nicht und ging zur mittleren Tür. Er drehte sich zu Katya um, als er seine Hand auf das Mandala legte. Lass ihn nicht denken, dass du ihm widerstehst? er sagte, über die Religion ?er wurde auch zum Töten ausgebildet?.
?Warten? Katya schnappte nach Luft, der Sklavenhändler zog sich von ihren Kiefern zurück. Yudif sah ihn kalt an.
Haben sie mir gesagt, dass Sie einen Beruf haben? sagte er mit ruhiger Stimme, fast verloren im allgemeinen Bellen und Heulen der Zwinger. Sie richtete sich zu ihrer vollen Größe auf, stemmte ihre Hände in die Hüften und wölbte ihren Unterleib arrogant nach vorne. Man hat mir gesagt, du lebst nur, um Yhtill zu sehen? wie ich es getan habe? Katya fiel auf die Knie.
Nur das – ich weiß nicht, was ich tun soll? sagte er gebrochen. Yudifs Verhalten änderte sich plötzlich.
Meine arme unschuldige Schwester? er murmelte. Du hast nichts zu tun. Ist es dein Platz zu leiden, egal was der König dir antut? Er tätschelte Katyas gesenkten Kopf und öffnete die Tür. Katya betrat Princes Scheune und der Hund schlich auf ihn zu und knurrte tief in ihrer Kehle. Yudif feuerte den Bolzen erneut ab und sperrte sie ein.
Nicht sicher, Katya ging auf Hände und Knie, aber der Prinz sprang auf sie und sein Gewicht rollte sie leicht auf den Rücken im sauberen Stroh. Seine Nase tauchte zwischen seinen Waden auf, bevor er atmen konnte, und seine dicke Zunge kroch nass in die Falten und Ritzen ihrer Fotze. Er spreizte seine Beine weit und hob seinen Bauch vom harten Boden zum sabbernden Mund des Monsters. Seine heiße Zunge bog hin und her, bewegte sich über die Spalte seines Arsches und glitt zwischen seine Schamlippen. Katya schloss die Augen und stieß ein langes leises Stöhnen aus. Er hörte Yudifs Stimme.
Schmeckt er es?, sagte er. Katjas Hände schlossen sich und öffneten sich, und ihre runden Brüste schwollen an. Als er die Augen öffnete, sah er Yudif, der ihm ins Gesicht starrte, sich auf die Fingerknöchel biss und seine schwarzen Locken zerzauste – seine eigenen Augen waren vor Aufregung weit aufgerissen. Das heftige Zungenficken ging unvermindert weiter und Katya gab sich ihm vollständig hin, ihre Atmung begann sich anzustrengen, als sie sich in ihrer eigenen Demütigung herumdrehte. Als er die Gitterabteile öffnete, die die Käfige voneinander trennten, und die alten Hunde befreite, wurde er sich vage bewusst, wie sich Yudifs lange Beine – und andere Gestalten – um ihn herum bewegten.
?Leck so lange du kannst? Er sagte Yudif und bat ihn dann, dich laut und deutlich zu ficken. Wirst du dich ihm demütig präsentieren wie die Schlampe, die du bist? Er hatte diesen Moment gut genutzt; Katya wurde mit der harten Zunge bis zum Äußersten gezogen und ihr ganzer Körper zitterte unkontrolliert. Trotzdem strengte er sich an und bewegte sich von der Nase des Prinzen weg, um sich auf seine Knie und Ellbogen zu rollen, sein Rücken irrational gekrümmt und sein Unterleib offen und verletzlich.
?Fick mich? bat, brach. Einen Moment lang wartete er keuchend vor bösartiger, sinnlicher Sehnsucht, und dann seufzte er dunkel, als er spürte, wie sich scharfe Krallen in das Fleisch seines Rückens bohrten. Das Gewicht des Hundes zerquetschte ihn, als er sich bemühte, die Pfoten zu kaufen, und stach dem Hund hektisch in den Arsch und die Hüften der Frau. Fick mich? Sie weinte erneut, ihre Hand tastete zwischen ihren Beinen herum, um die heiße, rote Gurke zu finden, und bewegte ihre Hüften, um die Spitze ihrer tropfenden Fotze einzuführen. Nach ein paar stumpfen Schlägen bohrte Prince seinen Schwanz ganz durch und begann eine heftige Eskalation, weitaus heftiger als alles, was er zuvor erlebt hatte. Er stieß eine Reihe roher, kehliger Schreie aus und sein Haar flatterte hin und her, als er hektisch seinen Kopf hin und her warf, der Rest seines Körpers steif und angespannt unter dem Ansturm des Aufpralls. Schließlich warf er seinen Kopf zurück und verspannte sich heftig, schrie aus der Mitte seines Seins, als Reinigung und Orgasmus ihn zu einem zerschmetterten Höhepunkt überschwemmten.
Als Katya das Bewusstsein wiedererlangte, waren ihr Gesicht und ihre Brust in trockenem Stroh begraben, aber sie war immer noch auf den Knien und ihre taube Fotze war immer noch vollständig, unglaublich voll. Sie hob keuchend den Kopf und erkannte, dass Prince immer noch in ihr steckte.
Hat es dich gefesselt? Eine tiefe Stimme kam von hinten. Habe ich ihm noch nicht beigebracht, rechtzeitig aufzuhören? Als er sich umdrehte, sah er Yudif auf dem Rücken zwischen den anderen Molossern liegen. Sie hielt sich offen, um die beiden ihren Arsch und Schritt lecken zu lassen, und während Katya zusah, zog sie Dukes grauen Mund zu sich heran, um einen tiefen Kuss zu teilen, ihr schöner Mund traf auf eine dicke Zunge. Müssen Sie demütig warten? fuhr sie fort, ihre Stimme heiser und rau? Genau in diesem Moment verlor Yudif laut und heftig jegliche Kontrolle und gab sich selbst auf, heulend wie ein Tier. Sie gewann hastig ihre Fassung zurück und wirbelte herum, um sich auf Hände und Knie zu stützen. ?Zählen Fick mich? schrie wild. Katya blieb mit einer Ausgelassenheit, die sie noch nie zuvor erlebt hatte, an der Molosserin gefesselt, ihre verknäulten Sekrete sickerten über die weiche Haut ihrer Schenkel. Yudif rief zweimal zum Ficken, bevor der Knoten des Prinzen gelöst war, und mit einem großen Mutsprung trat er zurück und ließ Katya verstreut auf dem Boden der Scheune zurück. Mit schweren Augenlidern sah er Yudif auf sich zu kriechen, einen Schluck dickes Sperma zwischen seinen Waden aus dem Boden saugen und seinen Mund zum Küssen anheben. Katya hielt ihr Gesicht mit beiden Händen und brachte ihre Lippen heftig und feucht zusammen. Yudi lächelte.
Pass auf, Schwester? flüsterte sie und richtete ihren Blick auf die dritte Kammer. In den Armen des anderen liegend, sahen sie zu, wie die vier Hunde durch die Tür gingen und die dort liegende Frau angriffen. Die Ungeheuer schnüffelten und schwärmten wie ein Sklave um ihn herum, und er schloss die Augen, blieb aber vollkommen still, abgesehen von dem Heben seiner Brust und dem unkontrollierbaren Zittern seiner runden Hüften. Duke kam als erster auf ihn zu, streckte die Zunge heraus und schnüffelte an seiner feuchten Spalte. Andere folgten seinem Beispiel und gruben ihre pelzigen Köpfe in seine glatte Haut. Sie begannen, ihren Schritt, ihren Arsch und ihre Brustwarzen zu lecken, ihre Münder gruben sich eifrig in sie. Yudif verfolgte die glitschigen Finger von ihrer Fotze zu Katyas Lippen und bewegte ihre Hand hin und her, während sie sie säuberte.
Wirst du jetzt wahre Hingabe sehen? Er holte tief Luft und schob sein Knie zwischen Katyas Beine. Du hast dich so erniedrigt, dass du stolz bist auf das, was du beschmutzt hast? flüsterte sie und drückte zärtlich ihren Finger auf Katyas Lippen, um ihre Ablehnung zum Schweigen zu bringen, aber es gibt immer einen weiteren Schritt auf dieser Reise – wie unsere Schwester dir zeigen wird?
Die Frau hatte ihre Glieder nicht bewegt, aber ihre Brust senkte sich immer schneller, ihr Mund arbeitete lautlos, und die Sehnen in ihrem Nacken und ihren Schultern zeichneten sich scharf unter ihren weichen, weißen Fleischhüllen ab. Plötzlich veränderte sich ihr jugendliches Gesicht und erstrahlte in ätherischer Schönheit.
?Blasse Maske? sang. Sklavenmäuler zogen sich zurück, Lippen knurrten über langen, spitzen Zähnen und ein brüllendes Knurren begann in der Kehle jedes Monsters. Katya umarmte Yudifs Arm und stieß ein leises Stöhnen vor Aufregung aus.
Die Frau wurde schnell von vier gierigen Mäulern zerschmettert – sie schrie, zuckte und wurde nur Sekunden lang geschlagen, bevor das Blut ihres Lebens floss und ein Mundvoll Fleisch auseinander gerissen wurde.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert