Sexpark. Mädchen Mit Dickem Arsch.

0 Aufrufe
0%


PS: ??Ich bin NICHT der Autor Es gibt tatsächlich einige Autoren, ich bin mir nicht sicher, ob einer von ihnen kreativ ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte nur mit euch allen, weil ich sie hier nicht gesehen habe. Jetzt wären es erstmal alle 9 Stück, aber? Jemand sagte, der erste sei zu lang, also beschloss ich, alles in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich probiere für diese Folge ein anderes Aussehen und eine andere Satzstruktur aus, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. SPASS???
Tim, The Teenage Part Fiveteen von Rass Senip
+++ Kapitel V: Klasse 9, Frühjahr 1986 – North Mansion Kapitel 2 – Bist du heute Abend frei? (Oder ein Sklave?) (fff, mm Vorspiel)
Wow Joey schrie auf, als wir das Zimmer betraten, das mein Vater für uns ausgesucht hatte.
Schau dir das an rief Suzi und zeigte auf die Wand.
Wow Wie hat er das bekommen? sagte ich erstaunt.
Heh. Ich glaube, es ist der gleiche Ort wie hier, sagte Joey und deutete hinter uns.
Ich hätte verdammt sagen können.
Wir sahen uns lebensgroße Bilder von Momenten an, als ich meine Jungfräulichkeit verlor. Der erste war mein Eintritt in Suzi, und der hinter uns war Joeys Eintritt in mich. Ich konnte es nicht glauben. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ein Geist uns in unserer Nähe beobachtete, und ich war mir sicher, dass niemand in unsere Köpfe eindringen würde.
Aber wie hat er das gemacht? Schau Sogar unter den Kissen. Jemand muss uns beobachten …, sagte ich fast wütend. Aber ich würde sie fühlen Wie hat er das gemacht?
Nun, er hat es keinem von uns weggenommen… Es sieht so aus, als ob die Person um das Bett gestanden hätte. Suzi analysierte es.
Ich glaube, ich weiß …, sagte Joey. Und das erklärt, warum er niemanden spürt.
Warum? Glaubst du, jemand kann sich irgendwie schützen? fragte ich und sah ihn an.
Nein. Ich glaube, dein Dad hat es von Mission Impossible oder so. Weißt du. Versteckte Fernsehkameras.
Vor ungefähr zwei Wochen blinzelte ich ein paar Mal und versuchte mir vorzustellen, wo sie im Raum sein würden. Ich konnte es nicht.
Joey fuhr fort. Tim, du hast eine seltsame Familie. Die meisten Leute machen Fotos von dir und deinem Date bei einem Tanz oder so, nicht von deinem ersten Sex. Heh, ich kann es kaum erwarten, dein Familienporträt zu sehen. Und ich wette, dein Familienalbum ist so pornographisch, du kannst deine eigene Zeitschriftenfirma gründen und Penthouse und Playboy haben. Du kannst es vergriffen machen… Hey Suz, habe ich wirklich so ein Gesicht gemacht?
Ja, hast du. Bin ich wirklich so dick? Ich schätze, ich muss zu dieser Diät zurückkehren …
Nein. Ich schätze, so schläfst du oder so. Außerdem sind deine Brüste auch nicht so groß.
Oh danke. Ich wollte nichts sagen, aber sie haben dir auch etwas Größeres gegeben. Und Tims …
Verstanden schrie ich plötzlich. Ich ging zum Spiegel an der Wand und sagte: Hier ist die Kamera in diesem Raum. Ich habe mir für mein geheimes Publikum Gesichter gemacht.
Woher weißt du das? sagte Suzi, die neben mir ging.
Ich beobachte mich selbst durch die Augen des Künstlers. Kein Wunder, dass Sie dadurch ein bisschen größer aussehen. Die Leinwand ist nicht so groß. Ich denke, er musste ein bisschen improvisieren. Also, wollen Sie, dass unser Spanner geht? schlafen?
Hey … Einer von euch und ich haben einen anderen Blickwinkel als du und Suzi. Es wird wahrscheinlich mehr Kameras und mehr Maler geben, sagte Joey und dachte laut nach.
Hmm. Ja. Fünf Tonnen. Okay, aber das beantwortet noch immer nicht meine Frage. Wollen wir, dass unsere Liebe verewigt wird? Ja oder nein?
Ich möchte wirklich nicht, dass Ausländer uns so zuschauen. Es ist peinlich, sagte Suzi.
Nun, das ist eine Ja-Stimme. Joey? , fragte ich, als Suzi rot wurde.
Hmm. Es ist okay, einen der Zwillinge zu sehen…, sagte er und errötete zu Joy.
Joy? …. Liebling? …. Okay. Dann lasse ich unsere Überwachungsleute in Ruhe.
Joey und ich nahmen die Leinen des Zwillings ab und warfen sie auf einen Tisch, während Suzi das Bett überprüfte.
Ja. Es ist ein Wasserbett, sagte Suzi. Und es hat einen riesigen Spiegel darauf Wow. Ich habe nie daran gedacht, dir beim Lieben zuzusehen.
Awe, die Idee gefällt mir, sagte Joey und rannte zu Suzi hinüber.
Ich sagte: Hey, schau mal im Badezimmer nach und sieh nach, ob es eine Whirlpool-Badewanne oder so etwas gibt. Ich muss die Zwillinge etwas fragen.
Ähm. Okay, denke ich, sagte Joey etwas misstrauisch.
Oh, mach dir keine Sorgen, Joey. Er wird nicht mehr so ​​tun, sagte Suzi mit einem warnenden Blick. Dann gingen sie ins Badezimmer und begannen sofort mit ihrer Ehrfurcht und Ehrfurcht.
Hey, sagte ich leise zu den Zwillingen. Ihr zwei seid gerade frei, erinnerst du dich? Es ist nicht so, dass … äh … du nicht eifrig oder wie ein Dienstmädchen sein musst. Ich meine, Joey und Suzi, sie werden sich nicht wohl fühlen, wenn ihr zwei wartet zu sagen. Um etwas zu tun, tun Sie, worauf Sie Lust haben. Und machen Sie sich keine Gedanken darüber, wie Sie uns gefallen können. Der beste Weg, uns zu gefallen, ist, sich von uns gefallen zu lassen, okay? …. ähm …. Nun, wie wir. Mach was du willst, verstehst du?
Die Mädchen standen da und sahen sich an. Dann sahen sie mich an und ich verstand. Ja Das wäre großartig Ich weiß, dass es uns allen gefallen wird. Aber du solltest es nur tun, wenn du es willst, verstehst du? Gut. Ah, Mann. Das wird großartig. Siehst du? Ich verstehe, was du will und ich bin. So funktioniert es besser.
Oh, hey Joy? Joey mag dich wirklich… Vielleicht liegt es daran, dass dein Name und ihrer so ähnlich sind. Ich weiß es nicht. Ich kann deine Hintertür für mich machen, Schatz.
Nein, so etwas gibt es nicht. Ich kann mich nie zwischen euch beiden entscheiden. Es ist nur so … Nun, Joey mag dich wirklich und ich denke, du solltest besondere Gefühle für die Person haben, die dir deine Jungfräulichkeit genommen hat. Ich weiß, dass er es hat du. Aber wenn ich beides mache, würde ich keines zuerst machen. und dann das zweite… es wäre nicht so besonders, weißt du, ja, sie ist eine gute Liebhaberin. Ich weiß. aus erster Hand. Und so Ich sagte, ich könnte mich wirklich nicht zwischen euch beiden entscheiden, wir können eine Münze werfen.
Großartig. Okay. Du bist dir sicher, nicht wahr? Ich wollte dich nicht von etwas überzeugen, was du nicht tun wolltest… OK… Großartig.
Was ist mit Joy? Sagte ich und machte einen Schritt auf ihn zu, mein Gesicht vor seinem. Ich liebe dich, du süßes und schönes Ding. Dann küsste ich sie wie die Frau, die sie war. Nun, Honey… du wirst von jetzt an reichlich bekommen, also lass dich nicht überfallen… MMPHH, sagte ich, als Honey meine Lippen auf ihre drückte und mir genau den gleichen Kuss gab, den ich Joy gab.
Okay, okay. Du hast Recht. Freie Frauen für die Nacht. Du musst nichts tun, was ich sage, sagte ich und sah in ihre leuchtenden Augen. Aber wir finden besser die anderen, bevor wir irgendetwas anderes tun, sonst können wir uns vielleicht nicht zurückhalten. Lass uns herausfinden, worüber sie reden.
Wir fanden Joey und Suzi, wie sie in der größten Wanne, die ich je gesehen habe, ein Schaumbad genommen haben. Suzi saß mit dem Rücken zum Wannenrand und Joey küsste sie, presste ihren Körper an ihren. Es war eine sehr zärtliche und liebevolle Umarmung und sehr inspirierend. Als die Zwillinge vor mir in die Wanne stiegen, ging Joey und setzte sich neben Suzi.
Es tut mir leid, sagte er. Aber wir dachten, ihr drei würdet anfangen, und …
Was, ohne euch beide? Niemals.
Hey, wie geht’s? sagte Joey, als Joy sich neben ihn setzte und sich gegen ihn schützte. Honey setzte sich neben Suzi und lächelte Suz warm an.
Joey? Joy möchte, dass du deine anstelle von mir bekommst. Aber zuerst wollen sie Suz etwas weibliche Aufmerksamkeit schenken, damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlt.
Ha? sagte Joey fast quietschend.
Tim, begann Suzi. Ich weiß, dass du versuchst, dass ich mich wohler fühle, aber ich möchte nicht, dass du das tust …
Freunde, sie sind gerade frei. Sie machen einfach, was sie wollen, nicht meine. Idee.
Aber ich… Sie? Du?…, sagte Suzi und brach in Tränen aus.
Honey traf ihre Entscheidung, indem sie ihr lächelndes Gesicht auf Suzis Gesicht legte und ihr dann einen sanften Kuss gab. Mein ohnehin schon harter Schwanz erregte die ganze Aufmerksamkeit, als ich sah, wie sich die beiden Mädchen küssten.
Fuck it. Kein Wunder, dass Suzi so nass wurde, als sie dachte, wir hätten es getan, sagte Joey, bevor ich konnte.
Ja, war alles, was ich sagen konnte, als Honey die Position einnahm, in der Joey war, als wir das Badezimmer betraten.
Als Joy sich zu ihnen gesellte, sagte ich: Ich wünschte, diese gottverdammten Blasen würden ihnen nicht im Weg stehen
Schließlich kletterte ich in die Wanne, ohne meine Augen von der sich bewegenden Hautmasse abzuwenden. Dann spürte ich Joeys Augen auf mir, also sah ich ihn an. Er bedeutete uns mit seinen Augen, einen Angriff auf die Mädchen zu starten. Ich lächelte und nickte, und anstatt sich zu setzen, stand Joey auf.
GRRRRRRRR, riefen wir beide, als wir einen Zwilling fingen.
Wir schafften es, uns auf den Beinen zu halten, als wir die beiden kichernden und flatternden Mädchen auf die andere Seite der Wanne trugen. Ich ließ Joy fast fallen, als mir klar wurde, dass ihr Kichern das erste war, was ich hörte. (Ich hätte erkennen müssen, dass sie Stimmbänder hatten, obwohl mir später klar wurde, dass ich sie jammern hörte.)
Suzi war nicht so glücklich. Wozu hast du das gemacht? Leute, ihr könnt es nicht ertragen, nicht die ganze Zeit aus dem ganzen Spaß herauszukommen, oder? Ich habe es genossen
Komm schon, Suz. Du hast alles beobachtet, was Joey und ich gemacht haben. Lass uns raus und zum Wasserbett gehen.
Männer Joy und Honey? Denk einfach daran. Männer….. PICKLER spuckte.
Joy und Honey sahen Suzi mit leeren Gesichtern an.
Suzi seufzte und sagte dann: Nein, ich weiß, dass sie Drecksäcke sind. Ich wollte nur sagen … Ach, vergiss es. Früher oder später wirst du das verstehen. und trage mich ins Bett, oder ich bleibe hier. sagte Suzi mit einem zufriedenen Blick.
»Komm schon, Tim, im Ernst«, sagte Joey und ließ Honey los.
Wir mussten Suzi nicht nur heben, trocknen und transportieren, wir trugen auch die Zwillinge. Als ich und Joey Sklavinnen spielten, dachte ich, sie gingen mit dieser Sache mit freien Frauen etwas zu weit, aber ich wollte ihnen den Spaß nicht verderben. Auch Joey und ich störten uns nicht wirklich an Hautkontakt. Als wir die lahme Honey nach draußen trugen, lag Suzi bereits auf Joy und saugte an ihrer linken Brust. Joey und meine Schwänze schaukelten so schnell, dass meiner den Boden von Honeys nacktem Oberschenkel berührte. Aber Honey bemerkte es nicht. Nachdem sie ins Bett gegangen war, rannte sie zu den beiden hinüber und kroch unter Suzi zwischen die beiden, um an ihren Brustwarzen zu saugen. Joey stand einfach da, seinen Penis in der Hand, hypnotisiert von dem lesbischen Akt vor uns.
Ich war genauso interessiert, aber ich wollte selbst etwas unternehmen. Also, mit meinen Augen auf die saugende und wackelnde Masse fixiert, ging ich hinter Joey und glitt mit meiner Hand über seine linke Hinterbacke, strich gerade so über seine Spalte. Er drückte zurück, aber ich hielt ihn nach vorne. Meine Hand fuhr zwischen ihre Hüften und sie teilte sie für mich. Ich stecke meinen Schwanz zwischen ihre Beine, dann klemmt sie sie herum. Ich streckte die Hand aus, um seine Hand zu ergreifen, aber bevor ich dort ankam, stoppte er meine Hand. Er wollte nicht, dass ich die Show verpasse und benutzte einfach seine eigene Hand. Ich schlinge meine Arme locker um ihn und stupse ihn langsam an, während ich seine nackte Schulter lecke und küsse.
Während dieser ganzen Zeit verließen unsere Augen nie die Action im Bett. Suzi und Honey waren damit beschäftigt, wild miteinander zu flirten. Joy lag auf ihrem Rücken, ihre Zunge bearbeitete Suzis Spalte, während sie ihre linke Hand an ihrer Schwester benutzte. Suzi begann eine rhythmische Anstrengung, die Honey ermutigte, dasselbe zu tun. Joy war offensichtlich begierig darauf, selbst etwas zu werfen, aber ihre rechte Hand war zu sehr damit beschäftigt, Suzi davon abzuhalten, sie zu würgen. Ich war sehr bemüht, ihm zu helfen, aber ich wusste, dass ich mich nicht einmischen sollte. Bald begannen die Mädchen die Plätze zu tauschen und gaben Suzi einen Blick darauf, was Joey und ich vorhatten. Ein Ausbruch von Wut von dem, was sie sah, versetzte Suzi in Joys durchnässte Muschi und brachte auch die Zwillinge zum Quietschen. Da wurde mir klar, dass sie eine Art Verbindung teilten, die über ihre empathische Verbindung hinausging.
Die Mädchen bildeten einen rotierenden Kreis, jede zwischen den Beinen der anderen. Zungen und Lippen arbeiteten zunächst langsam und sanft, sammelten Geschwindigkeit und Energie, bis sie hektisch und hilflos waren. Sie fingen an, unter den Versuchen des anderen zu zappeln, nach Luft zu schnappen, und sogar ein paar Stöhnen entkamen ihren ansonsten beschäftigten Mündern. Mir wurde klar, dass ich wahrscheinlich einen Orgasmus mit ihnen bekommen würde, wenn ich nicht aufhören würde, und die Bewegung im Bett verstärkte sich, als ich meine Hand über Joeys Beine gleiten ließ, um zu signalisieren, dass ich frei sein wollte. Hände griffen nach den sich windenden Hüften, als Suzis gedämpfte Befreiungsschreie kamen.
Mein Schwanz wurde Joeys Hüfte los, aber nicht wegen meines Signals. Joeys Beine waren angewinkelt, als er seine Last auf das Bett warf. Ich schaffte es, unser Gleichgewicht zu halten, während ich Joey durch seine Fensterläden und Stöße stützte. Schade, dass die auf dem Bett zappelnde Fleischmasse außer Reichweite war, sonst wäre die Ejakulation nicht so eine Verschwendung gewesen, in die Bettdecke zu tauchen. Ich habe Joey hingelegt, damit er sich amüsieren kann. Ich legte ihre Schultern und ihren Kopf auf meinen Bauch und meine Brust und bemerkte, dass ich sie so hielt, wie Sandra mich hielt, und ich fand ihren Herzschlag sehr beruhigend.
Nun, ich werde der Onkel eines Affen. Ich sagte zu mir.
Joey antwortete: Ja…. Onkel…. Affe….. Ja…., dann grinste er mich an.
Ja… Ich grinse, als mir der kleine Scherz auffiel, den er Suzi gerade gemacht hatte, und küsste sie dann auf die Stirn. Als ich mit Suzi gewettet habe, war sie eigentlich gar nicht so nah dran gewesen.
Nach ein paar Minuten Ruhe sah mich Joey wieder an und sagte: Hey. Hat Sherman nichts über Essen und Spaß gesagt, als wir dort waren? … ähm, wie heißt er?
Northern Study. Und fragen Sie mich nicht, warum es so heißt. Ich habe keine Ahnung. Ja, er erwartete Essen und Unterhaltung, aber ich dachte nicht, dass jemand hungrig war, und ich wusste, dass Suzi es nicht war. Ich bin noch nicht bereit für diese Art von Spaß. Ich meine, ich habe nie nach ihnen gesucht. Da habe ich nur daran gedacht, zu Abend zu essen, weil Spaß Essen ist. Naja, irgendwie.
Hä? Was meintest du?
Vertrau mir. Du wirst es mögen. Aber nicht nachdem du so gekommen bist. Du musst geil sein, um es für diesen Spaß zu mögen.
Joeys Schwanz erwachte zum Leben und sagte: Hey, du weißt, dass ich immer geil bin.
Ja, ich weiß. Hey, wenn ich darüber nachdenke, werde ich langsam ein bisschen… hungrig. Heh. Aber wir müssen Suzi in Stimmung bringen ein paar gedankenbilder.
Ja, okay. Aber warte. Glaubst du, wir können verhindern, dass er welche bekommt? Er kann mit ihr wieder Zwillinge werden.
Hmm. Guter Punkt. Was ist damit, dass wir es nicht wirklich tun, wir sehen nur so aus, als würden wir es tun.
Ja…Okay…Ja…, sagte er mit einem Grinsen.
Wir standen auf und hätten unseren Plan fast abgesagt, als wir sahen, wie sich die Mädchen umarmten und glücklich Grimassen schnitten. Joey und ich sahen uns an, dann neigte Joey seinen Kopf zum Kühlschrank. Ich nickte und wir gingen unsere Vorräte holen. Joey und ich haben etwas recherchiert. Wir haben alle Volumenzeitschriften durchgesehen und nach Ideen gesucht, die wir ausprobieren können. Auf diese Weise fanden wir heraus, warum es im Zimmer einen Kühlschrank mit einer seltsamen Auswahl an Lebensmitteln gab. Als wir mit unseren Waffen der Lust zurück ins Bett gingen, entschieden wir, dass es für uns sicherer wäre, dies Joey zu tun, anstatt mir, da er sich gerade geleert hatte. Das Bett war noch größer als zuvor, aber wir wollten sicherstellen, dass wir Suzis volle Aufmerksamkeit bekommen.
Entschuldigung, sagte Joey und kletterte über seine Beine, um auf die breitere Seite des Bettes zu gelangen. Ich warf ihm eine Schachtel Schlagsahne, dann Schokoladensirup zu und folgte seinem Beispiel.
Was habt ihr beide damit vor? fragte Suzi phantasielos.
Ich werde mir einen Eiscreme-Hotdog machen, sagte ich und entfernte die Schlagsahnekappe. Ich verweilte ein wenig beim Lesen der Anweisungen und fing dann an, die Dose zu schütteln. Hey Joey, woran erinnert dich das? sagte ich, während ich die Schachtel schüttelte.
Duh… sieht aus, als würdest du mich verrückt machen, Tim. Hey, soll ich den Schokoladensirup vor oder nach der Schlagsahne geben?
Nun, ich hielt inne und dachte nach, wie wäre es mit beidem? Ich denke, eine Schicht Schokoladensirup, dann Schlagsahne, dann noch eine Schicht Schokolade würde gut zu deinem Hot Dog passen.
Hey ja, aber nur eine. Ich habe nur noch eine Kirsche übrig. Ich frage mich…
Guuuuuhhh sagte Suzi, als sie auf uns zu rannte.
Zum Glück machten wir uns fertig und sprangen vom Wasserbett und rannten wie der Wind. Er folgte uns nackt ins Arbeitszimmer und hatte vergessen, was er wollte, als wir bei uns ankamen. Aber er erinnerte sich schnell daran, dass Joey und ich angefangen hatten, uns gegenseitig mit Schokolade und Schlagsahne zu bestreichen und damit unseren ganzen Körper einzureiben.
Fick dich, Joey, du fängst wirklich an, mich anzumachen. Es wird wirklich heiß
Ja, sagte Joey, bevor er meine linke Brustwarze leckte, die er mit einer Mischung aus Schlagsahne und Schokolade bedeckt hatte.
Als ich bemerkte, dass Suzi vom Eingang kam, sagte ich: Fick dich, Joey. Hier kommt er. Verdammt, verdammt, verdammt, Joey, hörst du mir zu?
Er ließ seine Zunge über meine schokoladenüberzogene Brust und meinen Hals gleiten, dann sah er mir in die Augen und sagte: Ich habe es verstanden.
Heh. Ja… hab’s… ja…, sagte ich mit einem Grinsen.
Aus dem Augenwinkel sah ich, wie Suzi von uns weg auf die Kissen trat. Haken, Schnur und Senkblei, Joe, sagte ich.
Ich rief Sandra und die anderen an, dann rief ich nach Spaß und Essen. Als die Leute unter uns begannen, sehr beschäftigt zu werden, entschied Suzi, dass unsere Show vorbei war, aber die eigentliche Show würde beginnen. Also krabbelte er und setzte sich auf die andere Seite von Joey von mir.
Ich nehme an, ihr zwei seid es leid, über Jungs zu reden? Sagte er, als er sich an die glatte Brust des Mannes lehnte. Sie fuhr mit den Fingern über seine Brust und lächelte ihn warm an.
Joey antwortete: Nein. Können Sie das nicht sagen? Wir haben Hunger.
Ja, aber Hunger worauf, sagte Suzi mit einem Grinsen.
Er war außer sich, und als ich unseren ersten Parcours laufen sah, wusste ich, dass ich mich beeilen musste.
Hungrig danach, sagte ich und kroch auf Joey zu. Ich fing an, das bronzene Futter an ihrem Bauch zu lecken, während ich ihren bronzenen Schwanz packte und ihn ein paar Mal streichelte. Ich hörte, dass sie beide keuchten, und dann kam Joey, um zu helfen. Ich überprüfte Suzis Fortschritt und sah, dass ihr Ofen fast fertig vorgeheizt war. In einer einzigen Bewegung flog meine Zunge von diesem Bauch in das Tal ihrer Brust und drückte meine saugenden Lippen an ihren Hals. Mein Körper lag auf seinem, seine Muskeln pochten in meinem Bauch. Ich konnte nicht anders, als seinen Hals achtlos zu säubern, bevor ich anhielt und zu meinem Platz zurückkehrte, bevor einer von ihnen merkte, was los war.
Okay, ihr zwei verschwinde. Das Abendessen ist da. Ich möchte keine Beschwerden über China hören, weil diese Leute sich seit letzter Woche vorbereiten.
Ha? fragte Joey und sah sich um.
Auf den Kissen warteten fünf Frauen und ein Mann darauf, sich uns anzuschließen. Ich bedeutete ihnen, weiterzumachen, während sich die Imbisswagen und Diener wie ein Zirkus unter uns aufstellten. Die ersten drei Frauen, die sich zu uns auf die Kissen gesellten, saßen neben einer von uns. Sie waren im Vergleich zu den anderen gesehenen Frauen überraschend übergewichtig, mit noch mehr Hoden. Wir wurden automatisch etwas weiter zurückgelehnt und die übergewichtigen Frauen nahmen eine Position etwas hinter uns ein und schwangen eine ihrer schweren Brüste auf die Schultern unserer Sitze.
Nicht möglich Joey schrie vor Freude auf.
Timmy, das werde ich nicht tun sagte Suzi streng.
Suz, wie ich schon sagte. Diese Leute bereiten sich seit einer Woche vor. Jemand muss es tun, oder sie werden morgen leiden. Ich habe nichts damit zu tun. Ich habe es gerade herausgefunden, als ich nachgesehen habe, was passiert ist. Es hat Spaß gemacht, ich verspreche, wenn es dir nicht gefällt, werde ich dafür sorgen, dass Daddy es nicht noch einmal macht.
Versuche nicht, es so aussehen zu lassen, als wäre ich derjenige, der etwas falsch gemacht hat Das ist nicht wahr und du weißt es
Suz, sprich mit Tanya, der Frau, die dir ihre Brust angeboten hat. Ja, all diesen Menschen wurde von meinem Vater das Leben genommen. Das ist es, was falsch ist, und deshalb hasse ich ihn. Aber diese Menschen sind unschuldig. Sie können nur glücklich sein. Indem du tust, was mein Vater will, und seine Brust jetzt akzeptierst. Tanya wäre emotional zusammengebrochen, wenn du es nicht getan hättest. Schaden angerichtet, Suzi.
Mein Vater hat das alles inszeniert, um uns zu korrumpieren. Das können wir nicht zulassen, aber wir können diesen Leuten auch nicht wehtun. Bitte vertrau mir, Suzi. Akzeptiere einfach, was er dir anzubieten hat. Meinen Vater zu schlagen ist, jeden einzelnen dieser armen Leute kennenzulernen, die er uns entgegenwirft. Nicht als Eigentum. Solange wir sie so sehen, wie sie sind… …werden wir das Beste tun. Richtig?
Suzi war einen Moment ruhig, dann fragte sie Tanya danach. Nachdem sie sich ein paar Augenblicke lang nicht nur mit Tanya unterhalten hatte, sondern auch mit Terry auf ihrer Brust und Chris, der sich zu uns auf die Matten gesellte, um Suzi ihr Abendessen zu servieren, seufzte sie.
Okay Tim, sagte er nach einem Moment. Aber ich wünschte, du hättest es erklärt, BEVOR du uns mit solchen Dingen schockierst.
Ja, aber es macht nicht so viel Spaß, sagte Joey.
Ich erkannte, dass die Zwillinge endlich angekommen waren. Gleich nachdem Suzi das Schlafzimmer verlassen hatte, hatte ich jemanden geschickt, um zu berichten, was passiert war. Sie würden nirgendwo hingehen, ohne an der Leine zu sein und jemanden zu haben, der sie hält und ihnen den Weg hierher weist. Und da sie nichts überstürzten, waren sie gerade angekommen. Die beiden Männer, die ich gerufen hatte, wollten gerade ihre üblichen Plätze einnehmen, als sie auftauchten und ihre Truhen präsentierten.
Was? Ich sagte es, als die Zwillinge es missbilligten. Kommt schon Mädels… Nur einmal… Hrrrr… ok. ok. Aber mir geht es gut so wie ich bin, und Joey auch.
Worüber streitet ihr drei? Sie fragte.
Was denkst du? Sie sind nur ein paar dumme Sklavinnen und sie werden nie mehr sein … Ich war so dumm Ich wollte ihnen etwas geben, was mein Vater niemals geben würde: Willensfreiheit. Aber sie werden es tun sei nie mehr als ein paar gut ausgebildete Hündinnen. Ich stand auf, zitternd, sehr wütend.
Sie wollen uns ficken, damit sie ihren Meister ficken können. Ich ficke keine Tiere. Also verpisst euch. Ihr alle. Verpisst euch Ich habe es dem ganzen Haus gesagt.
Dann rannte ich weg, ohne auf eine Antwort zu warten. Ich verließ das Arbeitszimmer, ging direkt in mein Zimmer, sprang unter die Dusche, um mich abzuspülen, und zog mich dann an. Ich wollte gerade den Raum verlassen, als ein Dienstmädchen erschien, das die Zwillinge an den Leinen hielt.
Was macht ihr zwei hier? Ich habe nicht um Blowjobs gebeten.
Sie bewegten sich nicht. Ich wusste, dass mein Plan nicht wirklich funktionierte, weil sie einfach nur dastanden, emotionslos. Ich hatte erwartet, dass sie verärgert sein würden, aber sie waren nur ein wenig besorgt. Ich ließ die Wut los, die ich nährte, indem ich jeden Teenager-Trick anwendete, den ich kenne.
Ich sagte: Hören Sie … ich betrachte Sie beide einfach nicht als Menschen, wenn Sie an der Leine im Haus herumlaufen. Wenn Sie beide nicht darüber hinwegkommen, welches Recht haben Sie dann zu tun? Du willst es, wie ich oder mein Vater es wollten. Geh, fick einen Sklaven, denn dein einziger Das ist, was du sein wirst.
Das hat sie verärgert, weil ich es wirklich ernst meinte. Sie warfen mir alle möglichen gemischten Gefühle zu und baten mich aufzuhören.
Du hörst nicht zu. Ich will euch beide nicht verletzen. Ich will euch helfen. Aber ihr seid Teil des Plans meines Vaters. Er wusste, dass ich versuchen würde, euch beide aus seinem Griff zu brechen sind seine Sklaven, das ist alles, was du zu sein verstehst und das ist alles, was du sein willst. Du willst nicht frei sein, weil du nicht sein sein willst. Du bist glücklich. Es tut mir leid, aber ich kann dich nicht befreien. Mach es selbst und ich werde dieses Spiel nicht mehr spielen.
Ich gehe nach Hause. Nein, ich werde nicht zurückkommen. Nicht, solange ihr zwei an der Leine seid und euch weigert, wie Prinzessinnen behandelt zu werden. Ihr solltet euer eigenes Zimmer haben, größer und besser als dieses. Ihr solltet Freunde haben Nein, nicht die Sklaven, mit denen du badest Du weißt schon, deine Altersgenossen, Menschen, die dich mögen und du sie magst. NEIN Nicht, weil dein Vater es ihnen gesagt hat Sie sagen es zu sich selbst
Suzi und Joey unterbrachen sie und wollten gerade reden, aber ich unterbrach sie. Zieh dich an. Wir gehen. Dafür bin ich hauptsächlich hergekommen. Aber sie sind genauso dumm wie die anderen Sklaven meines Vaters.
Aber ich dachte …, begann Joey.
Halt die Klappe, Joey. Zieh dich an und lass uns nach Hause gehen.
Warum Komm schon, Tim Du triffst ständig Entscheidungen für uns alle, ohne vorher mit uns gesprochen zu haben Du hast gesagt, die Zwillinge seien unkontrollierbar.
Ich habe mich geirrt, okay? Sieh mal, Joey. Es kam alles zusammen, als sie an diesen Leinen ins Arbeitszimmer kamen. Mein Vater benutzt sie, um mich zu kriegen. Das letzte Mal, als ich sie nicht von ihm bekommen konnte, hat er mich erwischt. Er. Er. würde nicht aufgeben. Und er hatte Recht. Wenn wir bleiben und ihre Jungfräulichkeit nehmen, gewinnt er. Ich, ich mache keine Liebe mit Sklaven.
Timmy, begann Suzi, ich glaube, du machst mehr als das, genau wie in deinem Traum und allem anderen.
Was? Du willst Beweise? Okay. Gut. Glaubst du wirklich, sie können tun was sie wollen?
Nun, ja, es macht Sinn.
Okay. Dad hat mich zum Master gemacht, während er weg war. Wenn sie wirklich frei sind, wenn ich ihnen einen Befehl gebe, den sie nicht wirklich tun wollen, werden sie es nicht tun, oder?
Nun, wenn sie nicht anders unterrichtet werden. Du kannst nicht erwarten, dass sie die gleichen Werte haben, weißt du.
Ich weiß. Okay. Ich sag dir was. Ich werde die Zwillinge ficken, wenn sie meinen nächsten Auftrag ablehnen.
Ich wandte mich an die Mädchen und sagte: Du willst etwas, du willst es so sehr, weil du meinen Vater liebst. Ja … ich weiß, dass du mich liebst. Aber es geht nicht um Liebe. Es geht um den freien Willen. Wenn du es mir zeigen kannst dass du wirklich frei bist, Joey wird diesen ganzen Fick überstehen.
Ich bin der Herr dieses Hauses, und ich befehle euch beiden, meinen Schwanz so hart und so schnell wie möglich zu lutschen und zu lecken. Das war’s. Leckt die Sklaven. Kommt, leckt den Schwanz eures Herrn, Sklaven.
Sie gehorchten mit Tränen in den Augen. Sie eilten zu mir herüber, zogen mir meine Shorts aus und fingen dann an, meinen Schwanz anzubeten. Ich fing auch an zu weinen. Sie waren wirklich Sklaven. Aber ich machte trotzdem weiter.
Das ist es. Du bist das Eigentum. Ich bin das Eigentum. Sauge und lecke den Schwanz deines Herrn. Das ist alles, was du im Leben willst. Sauge und schlucke seinen Samen. Alles, was du bist, ist, deinem Herrn zu gefallen. Sein Samen, seine Eier , seinen Schwanz. Darum wird sich deine ganze Welt drehen. Leck deinen Meister. Saug es auf. Das ist ein guter Sklave. Verdammt slaaaave?
Ich hielt es nicht mehr aus. Ich fing an zu schreien, während sie saugten und leckten. Trotzdem habe ich Honey in den Mund geknallt.
Spuck es aus, bevor ich etwas damit anfangen kann. Ich schrie.
Er hat. Joey und Suzi waren sehr unglücklich gekleidet.
Ich zog meine Hose hoch und sagte: Ich glaube, ich habe euch beiden den falschen Namen gegeben. Ihr hättet Saugen und Lecken heißen sollen. Auf Wiedersehen, Saugen und Lecken. Ich werde euch nie wieder sehen. .
Joey und Suzi folgten ihm wortlos. Wir erreichten die Haupttore und sie begannen sich zu öffnen. Eine andere Limousine, die ich wollte, wartete darauf, uns nach Hause zu bringen. Ich bat Fanny um meine Münze, verabschiedete mich dann von Sherman und streckte die Hand aus und verabschiedete mich von den anderen Sklaven, die ich kannte. Ich war in Tränen aufgelöst, als ich in die Limousine stieg, und als sich die Tür schloss, schrie ich fünf Minuten lang an Suzis Schulter. Als ich hart genug gearbeitet habe, stelle ich fest, dass wir noch nicht angefangen haben, uns zu bewegen.
Ich gab dem Fahrer Befehle und flüsterte dann Auf Wiedersehen, Joy und Honey. Es tut mir leid, als die Limousine einen Gang einlegte.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert