Sex In Der Küche

0 Aufrufe
0%


Er sah mich mit diesen schwarzen, dunklen Augen an und wünschte, ich könnte die Zeit nach vorne verschieben – heute Nacht, wenn alles geklärt sein wird. Ich sah tief in diese haselnussbraunen Augen, bevor ich meine Sicht in ihr offenes Oberteil tauchte. Er wollte mich schon so lange, und er wollte die Zügel abgeben. Ich wollte die Zügel in die Hand nehmen, sie ergreifen und ihm das Gefühl geben, dass es keine Kontrolle, keinen Kampf gibt, um jeden Teil seines Wesens zu unterwerfen.
Ich hatte es perfekt geplant, wir würden uns bei Sonnenuntergang in seinem Haus treffen, und alles würde dort sein, wie ich es wollte – eine Ordnung der Dinge; Halsbänder, Manschetten, Stangen, Ketten und dergleichen. Er fragte mich mit großen Augen: Brauchen wir das alles wirklich? er sagte. Ich nickte langsam und genoss den Plan.
Und so begrüßte er mich an der Tür, ein wenig hastig, aber höflich, bevor er mich zu dem prächtigen Ledersofa führte. Ich erklärte ihm: Es wird ein sicheres Wort sein, also kein Grund zur Sorge? Das Blut wich aus seinem Gesicht, als die ganze Szene Realität wurde. Dieses Wort ist heilig. Ich redete noch etwas weiter, als ich ihn bat, für jeden von uns ein Glas Wasser zu bringen. Er ging in Eile und ich sah zu, wie dieser schöne Arsch verschwand. Sie trug eine engere schwarze Hose als sonst und ein schlichtes weißes Top mit Kragen, das ein wenig von ihrem eleganten Spitzen-BH zeigte, schwarz und sehr komplex.
Als er zurückkam, fand er mich mit einem der Halsbänder in der Hand, die ich ihm aufgetragen hatte zu kaufen. Er senkte den Kopf, stellte die Gläser auf den Kaffeetisch und wandte den Blick ab. Mit einem schnellen Befehl begann sie sich auszuziehen, ihre Hände zitterten leicht. Ihre vollen und süßen Brüste wurden freigelegt; Ich konnte einen dünnen Spitzennippel sehen und fühlte ein Wackeln in meiner Taille. Er zog langsam seine Hose aus, löste sie von dem engen Stoff, um ein ähnlich gestyltes schwarzes Spitzenhöschen zu enthüllen. Ich liebte sie so, so erbärmlich, so verlegen – und als sie anfing, ihren BH zu öffnen, signalisierte ich ihr, es nicht zu tun. Panik blitzte in ihren Augen auf, weil sie glaubte, etwas falsch gemacht zu haben. Ich deutete auf den Teppich, und er ließ sich auf alle Viere nieder und fuhr fort, seinen Kragen um seinen schlanken Hals zu wickeln, die Augen auf den Boden gerichtet.
Wir wussten beide, dass er unter meiner Kontrolle war, während ich dieses Halsband trug, und ich bat ihn, mir zu vertrauen. Du vertraust mir, nicht wahr? fragte ich sanft. Er nickte und lächelte, Ja Meister? Sie hat geantwortet. Ich runzelte die Stirn und starrte auf dieses Wrack von einem Mädchen. Tagsüber eine kokette Drama-Queen, ein böser Sklave am Kopfende des Bettes, der es zu dominieren gilt. Ich sah mir das Halsband, das Nadine gekauft hatte, genauer an; Es war weiches schwarzes Leder und hatte mit Chrom-Silber besetzte Kerben, was über meine Wertschätzung lächelte – also trennte ich mich schnell davon.
Kriech zu deinem Bett oben, Ich bestellte. Er tat, was ihm gesagt wurde; Ich konnte die sanfte Berührung seiner Hände auf dem hölzernen Flurboden hören, als er ein paar Schritte hinter mir am Haus vorbei ging. Ich?Schönheiten? Als ich fündig wurde, gab ich Nadine eine Augenbinde. Ich bedeutete ihm, die Augenbinde zu tragen. Sie stimmte zu und band sich das Seidenband um den Kopf.
?Auf dem Bett liegen und den Adler beugen? Ich habe Anweisungen gegeben. Er tat es, und während er es tat, entfernte ich die Nippelklemmen und die Kette. An einem Ende der Kette war ein verschließbarer Haken, den ich öffnete. Ich brachte ihn zum Schweigen, indem ich seine Lippen mit meinem Finger berührte. Er nahm seinen Finger und saugte sanft daran; Dann küsste ich sie, meine Hand ging zu ihrem durchnässten Höschen. Ich berührte leicht die warme, feuchte Stelle und er holte scharf Luft und entkam dem Kuss. Ich ignorierte das und fuhr fort, ihre Fotze zu küssen und aufzuwecken, streichelte und streichelte ok – sehr sanft. Ich ließ die Kette ganz leise gleiten und ging daran vorbei und klammerte ein Ende an das Bett und das andere Ende an den Hals, sie hatte bereits die perfekte Länge, sie war straff.
Ich zog ihren BH aus, untersuchte ihn gründlich, es war feinste Seide, aber das Darunter war viel schöner.
Ihre Brüste waren groß und glatt, mit großen Warzenhöfen. Ihre Haut war cremig und ihre Brustwarzen waren bereits für Aufmerksamkeit aufgelegt und bettelten darum, gelutscht, gekniffen zu werden … irgendetwas. Nadine hielt ihre Hände an ihren Seiten, weil sie wusste, dass ich besser dran war, meinen Befehl zu missachten.
Ich küsste ihn jetzt fester und legte meine Zunge hinter seinen Mund. Ich ergriff die Nippelklemmen mit einer Hand und hob sie über das Ziel. Ich hörte abrupt auf zu küssen und streichelte es immer noch mit meiner anderen Hand. Er sah überrascht aus … dann löste ich die Handschellen und ließ sie schmerzhaft über dem freigelegten Fleisch schließen. Er wand sich vor Schmerz und miaute wie eine sterbende Katze, und ich brachte ihn zum Schweigen, indem ich ihm einen Ballknebel in den Mund steckte, falls er seine Zunge verschluckte oder die Nachbarn aufweckte.
Shhhhhhh, das ist es Baby… lass alles gehen,? rief ich leise. Tränen begannen hinter der Augenbinde hervorzusickern, sie zappelte leicht herum und hoffte, still sitzen zu können … aber die Kette zog sie zurück und verstopfte sie leicht. ?Noch einer? sagte ich boshaft und genoss jedes erotische Geräusch, das es machte. Mein Schwanz war fest, aber das war mir egal. Diesmal ging ich vorsichtig umher, schüttelte den Kopf und küsste seine Brustwarze. Ich wartete noch ein paar Minuten und beobachtete, wie er um mich weinte, bevor ich die zweite Klemme auf die empfindliche Haut senkte. Wieder wurde sie gegen ihren Willen verdreht, geschlagen – aber die Kette hielt sie zurück, ihre Hände krallten sich in die Matratze. Ich streichelte ihren engen Bauch, Da Mädchen, hübsches Mädchen, du? Du warst so gut. Er grinste durch seine Tränen und wimmerte.
Ich stand auf und griff nach der Tüte für den Sprinklerriegel. Ich habe ohne Vorwarnung eine an seinen linken Fuß geklemmt. Da du so ein braves Mädchen bist? Ich erklärte: Ich? Ich lasse dich abspritzen Nadines Lächeln wurde für einen Moment breiter. ?Aber noch nicht,? Ich fuhr fort. Glück floss aus seinem blinden Gesichtsausdruck, und wieder überkam ihn Angst. Die Manschetten haben sich offensichtlich daran gewöhnt, dachte ich bei mir… Ich richtete sie schnell, straffte sie für frischen Schmerz. Er quietschte durch seinen Schnabel. Ich befestigte dann die verbleibende Seite der Stange an seinem rechten Fuß.
Ich untersuchte das Höschen, dieses Mal war es völlig durchnässt, ich holte tief Luft … es roch moschusartig und nass. Sieht so aus, als sollten wir uns hier mal umsehen? schrie ich, nahm eine Schere und schnitt die teure Spitze, die ihren Oberschenkel berührte, mit kaltem Stahl ab. Nachdem das Höschen ausgezogen war, fing ich an, einen kleinen Dildo zu schmieren. Dann teilte ich ihre Schamlippen, indem ich sanft die Spitze ihrer Fotze massierte, die Nässe spürte und das rasierte Schamhaar genoss. Ich habe ihn dann mit einem Dildo mit geringer Vibration abgeritten. Es war an der Seite gebogen und hatte eine leichte Lippe, um es darin zu halten; Ich ließ es dort, langsam vibrierend …
Nadine stöhnte jetzt leise, Schmerz und Lust verschmolzen. Ich habe es nach vorne gedreht. Jetzt wurde mir ihr Arsch gezeigt, ihr perfekt runder Arsch. Ich band jedes Glied an eine Ecke des Bettes und beobachtete, wie ihre Fotze weiter über die Decke floss. Ich zog eine lange, geschmeidige Lederschärpe heraus und näherte mich seinem Rücken. Ich möchte, dass du für mich zählst? Ich sagte. Du kannst 20 Hiebe essen und wenn du damit umgehen kannst, kann ich dich ejakulieren lassen. Er murmelte, dass er verstanden habe, als ich hart auf meine linke Wange schlug. Ich sah, wie es augenblicklich von Weiß zu Rot wechselte. ?Das wird Spaß machen? Dachte ich mir, verband ihm die Augen und ließ ihn mich anschauen.
Also fing ich an, ihn zu peitschen, eins-zwei-drei-vier, seine Arschbacken formten sich durch die Schläge, ich schlug ihn weiter, er bewegte sich kaum. Ich habe ihre Katze bemerkt, jetzt beginnt sie sich zusammenzuziehen, da sie sich bei jedem Schlag ergibt. Sie schrie vor Schmerzen, jetzt weinte sie völlig, und ich fuhr fort, ich bin über zwanzig. Reine Angst erschien in ihren Augen, als sie mich anflehte aufzuhören. ?Wie viele?? Also habe ich gefragt, er hat aufgehört zu zählen und ich auch, er nickte langsam. Ich habe es mir nur angeschaut, enttäuscht. Bringen Sie einen Verschluss zum Aufstehen mit und fügen Sie die Wimpernspitze hinzu. Okay Baby, dann nur drei davon? Ich versicherte ihm, er nickte, heiße Tränen liefen ihm über die Wangen. Ich lächelte. Schieß, ich warf ihm das zu, sofort ging eine Feder hoch. Ich schlug ihn immer und immer wieder, vernarbte jedes Mal, und das Schreien hielt an, selbst als ich aufhörte.
Ich öffnete seinen Mund und er schluchzte leise, ein Wrack, ich packte ihn am Kopf … Ich wischte seine Tränen weg. Da, da, es war nicht so schlimm, oder? Er schüttelte den Kopf. ?Nein Sir.? Sie antwortete… Braves Mädchen. Ich drehte ihn langsam, um seine neuen Wunden nicht zu verschlimmern. Ich senkte ihre Muschi, während der Dildo immer noch summte. Ich zog es langsam heraus und umhüllte es von den schlüpfrigen Schamlippen. Ich zog einen anderen Dildo heraus, dieser war viel größer – schwarz und sah böse aus. Ich brachte den Dildo zu seinem Mund, bevor ich seinen Mund wieder darauf setzte. Je mehr Öl du darauf gibst, desto besser, Schatz… weil es dir in den Arsch geht. Seine Augen huschten zu mir, aber ohne ein Wort nahm er den Dildo und würgte ihn so tief er konnte. Er blinzelte leicht, bevor ich es ihm wieder abnahm und durch einen Knebel ersetzte.
Ich stieg zu ihrem hübschen Arsch hinunter; Ich beobachtete mit Aufregung, wie sich ihr wunderschöner enger Ring zusammenzog. Ich nahm sanft meinen Zeigefinger, bedeckte ihn mit Speichel und führte ihn dann in sein enges Loch ein. Ich fand, dass die Prostata wackelte und kitzelte sie leicht. Dann fügte ich einen zweiten Finger hinzu, glitt langsam hinein und heraus; Nadine wand sich vor neuer Empfindung, als ich ihren jungfräulichen Arsch beschmutzte. Ich entfernte langsam meine Finger. Als er ganz heraus war, nahm ich den Dildo und drückte ihn fest in das Loch, drehte ihn leicht, zog ihn wieder heraus und wiederholte die Vorwärtsbewegung immer wieder bis zur Hälfte. Nadine war außer Atem und sah fast so aus. wird in zwei Teile geteilt. Schließlich überquerte es seine breiteste Stelle und sank in ihren Anus. Er stand wieder auf und ich gab ihm Zeit, seinen engen Ring neu zu justieren.
?Gut gemacht Baby,? Ich sagte. ?Puh, war das riesig? Er lächelte bitter und genoss das Gefühl vollkommener Sättigung. Er war immer noch ans Bett gefesselt, als ich auf ihn kletterte und ihn auf die Stirn küsste. Ich positionierte mich, bevor ich meinen Schwanz an ihrer nassen Muschi rieb. Ich spürte den Fremdkörper unter mir und wusste, dass die enormen Schmerzen, die er jetzt hatte, wahnsinnig werden würden. Von zwei großen Schwänzen doppelt penetriert zu werden. Ich schlug mit meinem eigenen gegen ihn und spürte, wie er um mich herum steckenblieb. Ich gewann an Geschwindigkeit, zuerst fickte ich sie langsam, dann gewann ich an Geschwindigkeit. Als wir schließlich in Vergessenheit gerieten, schnappte sie nach Luft und nahm die Laken. Sie wand und wand sich, als ich immer wieder gegen sie stieß und Säfte überall vergossen wurden, ich machte einfach weiter, ich fickte sie jetzt immer schneller. Sie schrie in ihren Mund, ejakulierte ein zweites Mal, Zittern lief durch ihren Körper. Ich fuhr fort und wusste, dass die meiste Arbeit von dem riesigen Analdildo erledigt wurde, der auf ihn drückte.
Dieses Mal spürte ich, wie mein eigener Höhepunkt hämmerte, ich ergriff das Ende des Dildos und ritt die Kante des Dildoschlüssels in ihren gebrochenen Arsch, kurz bevor ich sie abspritzte und wir in einen Haufen Schweiß zusammenbrachen.
Langsam nahm ich meinen leicht entleerten Schwanz, öffnete Nadines Mund und zog das Kondom heraus. Er lächelte, als ich sagte: Weit auf.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert