Schwarzer Porno Grober Doggystyle

0 Aufrufe
0%


Normalerweise bin ich ein wirklich netter Kerl, aber einige Leute unterschätzen diese Freundlichkeit und verwenden sie gegen mich, weil sie wissen, dass ich mich für ihre Neckereien nicht rächen werde. Ich gehe irgendwie an meine Grenzen, wenn sie das tun, und ich durchbreche sie, wenn sie mich beiseite schieben. Nicht viele Leute drängen mich so sehr, sie erkennen normalerweise, dass sie solche Dinge nicht tun sollten, und ziehen sich zurück. Aber ab und zu gibt es immer wieder Leute, die den Tiger einfach nur anstupsen wollen.
Gerade jetzt ist der Moment, in dem jemand den Tiger zu fest angestupst hat. Ein Mädchen namens Sarah Brown ist auf den Knien und ich ficke ihren Mund mit meinem Schwanz. Seine Arme sind fest hinter seinem Rücken gefesselt und mein Gürtel fungiert als Leine und Leine um seinen Hals. Ihre wunderschöne Bluse, deren Knöpfe ich aufgerissen habe, hat große Brüste und ihr Make-up läuft über ihr Gesicht.
Mein Name ist Eric Frost, ich bin 16 Jahre alt und bin im Schülerrat meiner High School. Ich bin ein fleißiger Student, aber ich habe nur durchschnittliche Noten, weil ich eine leichte Legasthenie habe. Ein normaler Satz, den ein Mensch in einer halben Sekunde sehen und verstehen kann, dauert bei mir etwa eine Minute. Weil ich härter als alle anderen gearbeitet habe, um die besten Noten zu bekommen, die ich bekommen konnte, ließ ich mich davon nie unterkriegen. Ich bleibe auch in Vereinen aktiv und bin allgemein ein sehr beliebter Typ.
Sarah Brown hingegen ist eine Schlampe der Sexgöttin, die die Präsidentin des Studentenrates ist. Er befiehlt uns anderen, als wären wir nichts für ihn, und behandelt uns ansonsten wie Scheiße. Ich kann dummen Befehlen widerstehen, wie den gesamten Inhalt von diesem Schließfach in das andere Schließfach über das Wochenende zu verschieben, ich mag es nicht, aber ich werde es trotzdem tun. Sarah beschloss dennoch, die Dinge noch weiter zu führen, indem sie sich über meine Legasthenie lustig machte und sich über sie lustig machte. Zuerst bat sie mich, alle Ankündigungen bei den Treffen zu machen, die anderen Kinder kannten mein Problem und halfen mir sehr bei meinem langsamen Lesen, Sarah schaute fast immer auf mich herab, weil ich das tat. Dann kam mir in den Sinn, dass er geradezu zurückgeblieben und ein Ficker im großen Plan des Lebens war. Alle anderen Kinder fühlten sich in Sarahs Nähe etwas unwohl, da Sarah sich auf sadistischer Ebene über mich lustig machte und immer herumstreunte. Sie alle verließen das Treffen heute früh, als Sarah anfing, Vorträge darüber zu halten, wie ich hätte abtreiben sollen, als ich es war jünger. Junge, als meine Eltern herausfanden, dass ich zurückgeblieben war.
Ich schrie. Ich habe viel Geduld, aber sie hat sich inzwischen abgenutzt und glitt bereits auf dünnem Eis, aber mit diesem letzten Kommentar habe ich es vermasselt. Ich sehe jetzt mit 16 ziemlich gut aus, ich stehe mit 6?1? und wiegt bescheidene 180 lbs. Ich trainiere und schwimme im Fitnessstudio und bin auch Mitglied in einem Fechtverein. Ich habe pechschwarzes Haar und smaragdgrüne Augen und einen etwas durchschnittlichen Schwanz. Bei voller Erektion bin ich nur 7,5 Zoll groß, habe einen anständigen Umfang und meine Eier haben eine vernünftige Größe, die immer voll aussieht.
Sarah hatte ihre Füße auf einem Tisch, als ich herumkletterte, und sie schimpfte darüber, wie dumm und nutzlos ich sei, als sie ihrem Telefon eine SMS schrieb. Ich habe aufgeladen. Ich ging durch den Raum und stieß mit ihm zusammen. Ich legte meine Hand an seine Kehle und drückte ihn zu Boden. Sarah hält erst bei 5?5? vielleicht 5?6? und darf nicht größer als 120 sein. Sie ist keineswegs fett, sie hat nur große Brüste und einen schönen runden Arsch. Meine Finger waren fast zu drei Vierteln rund, als ich meine Hand um seine Kehle legte und zudrückte.
Sarah hustete und würgte, als sie versuchte, ihre Lungen mit Luft zu füllen. Seine Augen sahen in meine, und auf seinem Gesicht stand Angst, eine Menge Angst. ?Ich habe deine Scheißschlampe satt? Ich schrie ihn an, als ich ihn fest an der Kehle packte. Ich hob ihn hoch, bis er aufstand, und beugte ihn dann zur Tischkante, wo er stand, fuhr mit meiner Hand um seinen Nacken und hielt ihn dort, grub meine Finger hinein. ?Brauchen Sie eine späte Unterrichtsstunde? Ich packte sie an beiden Armen und packte sie hinter ihrem Rücken. Es hat einige Zeit gedauert, aber ich habe endlich meinen Mantel ausgezogen, ich gehe zu einer Privatschule und sie geben uns eine Uniform, dann wickle ich sie in ihre Arme und binde sie fest.
Ich lege eine Hand auf Sarahs Schulter und drehe sie um, zerreiße ihre Bluse und lasse mich ihre von BHs bedeckten Brüste sehen. Verdammt, sie hatten wunderschöne Brüste und schienen sich nicht zurückhalten zu wollen. Ihre Haut war schneeweiß und makellos von dem, was ich sehen konnte, sie funkelte mich wütend an und es machte mich wütend. Ich schlug ihm ins Gesicht, nicht mit aller Kraft, aber hart genug, um weh zu tun. Ich nahm meinen Gürtel ab und ihre Augen wurden riesig. ?Schlampen müssen von Zeit zu Zeit verprügelt werden? sagte ich, als ich beobachtete, wie ihre Augen wirklich groß und voller Angst wurden. Ich wirbelte ihn wieder herum und drückte ihn nach unten, sodass seine Brust gegen die kalte Schulbank schlug. Ich verdoppelte meinen Gürtel, damit er nicht zu lang war, und ließ ihn über Sarahs mit Schulrock bedeckten Arsch gleiten. Sie stieß einen Schrei aus, als ich sie noch ein Dutzend Mal verprügelte, und dann einen Schrei. Dann griff ich nach dem Saum ihres Rocks und hob ihn über ihren Arsch.
?Bitte nicht? Er hat mich angefleht.
?Den Mund halten? schrie ich, senkte den Gürtel und schlug auf beide Wangen. Ich habe das nur ein paar Mal gemacht, aber es hat jedes Mal geschrien. Ich streckte die Hand aus und schnappte mir das kleine Höschen. Ich zog sie um ihre Knie, dann ließ ich den Gürtel zehn Mal über ihren nackten Arsch gleiten, während Sarah schrie und schrie, ich solle aufhören, sie war verärgert und würde sich nie wieder über mich lustig machen. Er flehte mich an, aufzuhören, und ich hielt fast an, bevor ich zwischen seine roten Wangen hinuntersah und einen stetigen Strom von Feuchtigkeit über seine Waden sah. ?Bitch goin‘ on it? Dachte ich mir als ich ihn ansah.
?Was ist das?? sagte ich, als ich meine Hand hob und ihre Muschi schnappte, sie zitterte und zitterte, als ich ihre Muschi umfasste und mit der Mitte meines Zeigefingers in ihre Klitoris stieß. Sag mir nicht, dass du es wirklich mit dieser Art von Scheiße zu tun hast? sagte ich, lehnte mich an ihn und sagte es ihm direkt ins Ohr. Sie zitterte unter mir, als ich weiter mit ihrer Muschi herumspielte, und ihr Rücken wölbte sich, als sie spürte, wie er leicht glitt, um meinen Mittelfinger zu greifen. ?Du?du bist hier klatschnass? Ich sagte es ihr, als sie stöhnte und stöhnte. Diesmal schlug ich ihm leicht ins Gesicht und entfernte meine Hand von seiner Fotze. Ich dachte, ich hätte dir gesagt, du sollst die Klappe halten, Schlampe sagte ich barsch in sein Ohr.
Es tut mir leid, tut mir leid, Sarah bat und neigte ihren Kopf. Bitte, bitte verarsch mich weiter
?Hau ab? Ich schrie ihn an. ?Ich gebe dir verdammt einfache Anweisungen und du kannst ihnen nicht einmal folgen? Ich griff auf seine Knie und zerriss sein Höschen. Ich brachte sie nah an mein Gesicht und schnüffelte und saugte ein paar Säfte, es schmeckte gut. ?Eine Hündin muss lernen, Anweisungen zu befolgen? Ich schob das Höschen in ihren Mund und wickelte dann meinen Gürtel um ihren Hals. Ich ging hinter ihn und zog an seinem Gürtel, wodurch er sich ein wenig nach hinten krümmte. Ich schob mein Gesicht von hinten in seine Fotze und fing an, ihn zu essen und zu lecken. Es hatte den leichtesten Erdbeergeschmack gemischt mit etwas Schweiß und möglicherweise den leichtesten Uringeschmack. Es war eine schöne saftige Mischung. Ich hörte Sarah laut in das Höschen in ihrem Mund stöhnen, als ich meine Zunge tief in ihre Muschi stieß und die Säfte auspresste.
Ich zog weiter am Gürtel und ruckte an Sarahs Rücken und ließ sie nie locker. Ich machte so weiter, bis sie ihren Rücken gewölbt hatte und sie durch das Höschen schrie, das in ihrem Mund steckte. Als ich zitterte und Krämpfe hatte, steckte ich einen Finger in ihr Arschloch und verursachte einen wirklich lauten Schrei. Ich stand auf, zog Sarah zurück und drückte sie auf die Knie. Ich zog ihr Höschen aus ihrem Mund und sie keuchte. Ich öffnete meine Hose und nahm meinen Schwanz heraus. ?Scheiß drauf? Sagte ich, während ich mich mit wässrigen Augen ansah. ?Jetzt? Ich bestellte.
Sarah holte noch ein paar Mal Luft und beugte sich dann langsam vor. Ich lege meine Hand auf seinen Hinterkopf und ziehe ihn nach vorne, treibe meinen Schwanz zwischen seine Lippen und seinen Hals hinunter. Er würgte und hustete, als ich ihn hielt, hielt ihn einige Sekunden dort, bevor er ihn zurückzog und meinen Schwanz vollständig schloss, damit er seine Lungen mit Luft füllen konnte. Ich lasse ihn nur ein paar Mal atmen, bevor ich meinen Schwanz wieder in seinen Mund stecke und ihn wieder in seine Kehle schiebe. Ich drückte Sarah hart nach unten und ich spürte, wie sich ihre Kehle räusperte und sie mich vollständig in sich gehen ließ. Ich stöhnte laut, als ich ihn dort hielt und spürte, wie mein Schwanz an ihm arbeitete, als ich versuchte, seine Kehle herauszudrücken.
Ich zog Sarah wieder an meinem Schwanz und sah ihr ins Gesicht. Ihr Make-up floss jetzt wirklich über ihr Gesicht und sie sah schrecklich aus. Ich packte beide Seiten seines Kopfes, um meine Steine ​​zu entfernen, und platzierte seinen Mund auf meinem Schwanz. Dann fing ich an, seinen Mund und seine Kehle in meinen Fick hinein und wieder heraus zu schieben, ich begann mit einem ziemlich guten Tempo, baute mich aber hart und schnell auf, als ich ihm gegenüberstand. Ich hielt dies für ein paar Minuten, bevor ich spürte, wie meine Eier zu kribbeln begannen. Ich wechselte von kurzen, schnellen Stößen zu langen und harten, bis ich spürte, wie meine Ejakulation sprudelte. Ich habe es im letzten Moment rausgeholt und Sarahs Gesicht mit Sperma angemalt. Mein erster Schuss traf ihre Stirn und gelangte in ihr Haar, ich kam weiter mit starken und dicken Spermasträngen und es sah ziemlich klebrig aus, als ich fertig war.
?Erich? Sagte er und versuchte seine Atmung zu regulieren. Ich bin aber noch nicht fertig mit ihm und stopfe ihm das Höschen wieder in den Mund, aber nicht bevor er seine Augen von Sperma reinigen kann. Ich hob Sarah unter ihren Achseln hervor und hob sie mühelos auf den Tisch. Ihre Beine waren auf dem Boden und ihr Rock war ein wenig hochgezogen. Ich zog ihn aus dem Weg und wurde vom Anblick seiner Muschi begrüßt. Ich würde sagen, die Vorhänge passten zum Teppich, da es ein mattes tiefschwarzes Haar war, das an der Muschi geschnitten, aber ziemlich dick war. Es machte mich noch wilder vor Lust, als ich zwischen ihre Beine trat. Sarah murmelte etwas, aber ihr Mund war von ihrem Höschen verdeckt. Es war mir egal, was sie sagte, als ich meinen Schwanz in ihren Katzeneingang steckte und hineintauchte.
Es war göttlich. Ich war keine Jungfrau, es war nicht weit, aber Sarah zu ficken war eines der besten Gefühle, die ich je gefühlt habe. Ich hörte ihn stöhnen und er krümmte seinen Rücken ein wenig, da kam mir eine Idee und ich packte ihn an beiden Beinen. Ich zog sie hoch und hielt sie zusammen, während ich Sarahs entzückende Fotze klatschte. Ich lehnte meine Stöße nach oben und schlug und rieb meinen G-Punkt mit jeder Bewegung meiner Hüften und ich wusste, dass ihre Schreie in Sperma und durchnässten Höschen eine Freude waren. Ich konnte spüren, wie ihr Körper zum Orgasmus kam, und kurz bevor sie dort ankam, griff ich nach meinem Gürtel, der immer noch an der Leine war, und zog ihn über sie. Ich bog Sarah in zwei Hälften und wickelte den Gürtel um ihre Beine, während ich sie in zwei Hälften schnitt. Diese Muschi fing an zu zittern und mein Schwanz begann zu vibrieren und sie stieß ein ziemlich lautes Stöhnen aus, das sie einfach über den Rand zu treiben schien. Ich ließ den Gürtel los und packte ihre Beine, spreizte sie so weit wie möglich zu den Seiten und ließ Sarah rückwärts auf den Tisch fallen. Ich hielt ihre Beine fest und begann, ihre Beine mit meinen Stößen zu öffnen und zu schließen, ohne sie aufzuhalten oder zu verlangsamen. Ich habe das schon ein paar Mal mit einigen Mädchen gemacht, und obwohl keine von ihnen einen Haken gemacht und geknebelt hat, haben sie alle genauso reagiert wie Sarah, als ich es getan habe. Sie windet und windet sich, wenn ich sie ficke.
Nach einer Weile löste sich meine Jacke, mit der ich Sarahs Arme hinter ihrem Rücken gebunden hatte, und ihre Ärmel waren frei. Ich beobachtete, wie sie ihre Arme hinter ihren Rücken zog und das launische Höschen aus ihrem Mund zog. Ich erwartete halb, sie weinen und mich bitten zu hören, aufzuhören, aber ich war nicht überrascht, als sie nur schrie. ?FICK MICH Fick mich härter du Hurensohn Lass mich deine versaute Schlampenmuschi ficken? Ich spreizte ihre Beine auseinander und machte ihre Muschi super eng und spürte, wie sie wieder ejakulierte, diesmal so heftig, dass einige Säfte aus ihr zu sprudeln begannen. ?ooooooHH? Er stöhnte mit gewölbtem Rücken. Ich schaute nach unten und sah, dass die Flüssigkeit, die herauskam, kein Katzensaft war, sondern Urin. Sie pinkelte selbst, als ich sie fickte und mich mit ihr nass machte. Das setzte mich in Bewegung und ich drückte sie wieder hart und fing an, meinen Samen direkt in die Rückseite ihrer Gebärmutter zu pumpen. Das brachte ihn wieder in Bewegung und für einen Moment spürte ich, wie sein Urinstrahl stärker wurde, bevor er zu nichts starb, ihre Muschi melkte und wie verrückt an meinem Schwanz zitterte. Ihr Körper zitterte, als sie zitterte, und ich beobachtete, wie ihre Hände nach ihren Brüsten griffen.
Ich hörte auf, auf ihn zu kommen, und er stand da und sah zu, wie er herunterkam, bevor ich seine Beine losließ. Sie fielen zu Boden und ich stieg aus. Unser kombiniertes Sperma Sarah? s Muschi floss heraus und ich stand nur da und sah sie an. Seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, war er immer noch im la la Land. Ich ging auf ihn zu und steckte meinen Mittel- und Zeigefinger in seine stöhnende und aufmerksame Katze. Sie sah mich mit ihren wunderschönen eisblauen Augen an und.
Du? bist du nicht mehr mein Hündchensklave? Sagte ich, während ich absichtlich meine Finger an ihrem G-Punkt rieb und meine Handfläche gegen ihre Klitoris schlug, langsam meinen Finger wegdrückte. Ich erwarte von dir, dass du aufhörst, mich vor anderen zu demütigen und mich mit Respekt behandelst, hast du mich verstanden? Er schüttelte ziemlich begeistert den Kopf. Wenn du an mir vorbeigehst, werde ich dir nichts als Schmerz und Unbehagen bereiten, aber wenn du tust, was ich sage, wirst du mit Vergnügen belohnt, bis deine Sinne taub werden. Seine Augen wanderten zurück in das Reich von o la la und schlossen mich. Ich zog meine Finger aus dem Reißen, als er vor Vergnügen laut zu stöhnen begann. Ich ließ ihm keine Zeit zu begreifen, was ich tat, und tauchte beide durchnässten Finger in sein enges Durcheinander. Seine Augen öffneten sich und er schrie. Hier war sie eine Jungfrau, unerfahren und nicht daran gewöhnt, mit ihrem Arsch gespielt oder gehänselt zu werden, und würde es nicht zulassen, dass zwei Finger hochgeschoben werden. Ich habe dir nicht gesagt, dass du eine Schlampe zum Abspritzen bringen kannst? sagte ich und sah in sein verärgertes Gesicht, aber er war verwirrt. Ein Teil seines Gesichts sagte, dass er sich unwohl fühlte, und ein Teil von ihm sagte, dass er es genoss, sich etwas in den Arsch zu schieben. Ich habe dir gesagt, dass du alles tun wirst, was ich dir sage, und wenn ich nicht sage, dass du kommen wirst, wirst du auf dem Höhepunkt sein Ich ließ meine Finger fester und tiefer in ihren Arsch gleiten, was dazu führte, dass sie einen kleinen Schrei auf halber Höhe ihrer Kehle ausstieß. Ich nahm meine Finger aus ihrem Arsch und schob sie in ihren Mund, bevor sie etwas tun konnte. Er versuchte zurückzuweichen, aber ich drückte seinen Kopf gegen den Tisch und hielt meine Finger tief in seinem Mund.
?Reinigen Sie sie? Ich habe es bestellt. Er hielt einen Moment inne, bevor er spürte, wie seine Zunge über meine Finger strich und daran saugte. Wann immer ich an deiner Seite bin, erwarte ich, dass jedes einzelne deiner Löcher sauber und bereit für mich ist, verstanden? sagte ich und sah ihn an. Er schüttelte den Kopf, so gut er konnte, als meine Finger fast bis zu seiner Kehle reichten. Gut, denn ich komme morgen mit einer Überraschung für dich zur Schule, kleine Schlampe Ich entfernte langsam meine Finger von seinem Mund und er folgte ihnen tatsächlich, als er an ihnen saugte. Sie war eine bösartige kleine Schlampe und ich würde Spaß mit ihr haben. Ich griff nach unten und tätschelte ihren Hintern und rieb immer noch meinen harten Schwanz an ihrem Arschloch. ?Was fuer eine Ueberraschung? Er sah mich vorsichtig an, schloss aber seine Augen, als ich meinen Mund auf seinen drückte und anfing, ihn zu küssen. Ich war im Moment nicht an leisen Küssen interessiert, in diesem Moment wollte ich einen heftigen und kraftvollen Kuss, und sie begannen bald, sich zu umarmen und zu duellieren, als unsere Zungen sich bald verhedderten.
Dann trennte ich mich von Sarah und drehte sie um, lehnte mich über sie und stieß meinen immer noch harten Schwanz zurück in ihre immer noch triefende Fotze. Ich drang hart und tief in sie ein und kehrte beim ersten Schlag in ihren Schoß zurück. Ich griff herum und hob sie vom Tisch hoch und schob meine Hände unter ihren BH, ihre Brüste fühlten sich großartig in meinen Händen an. Sie waren weich, aber fest, und ihre Brustwarzen waren wie Diamanten, sehr hart. Ich kniff und drehte sie, während Sarah sie weiter schlug, als sie aufstand. Ich fickte ihn hart und schnell und spürte, wie die Spermadepots, die ich zuvor hineingesteckt hatte, aus meinem Schwanz spritzten. Sarah sagte auch nichts und schrie unbeständig, als ich sie fickte und mit ihren Brüsten spielte. Es war mehr als nur ein gewöhnliches Feuerwerk, es war eine gottverdammte Sexbombe. Ich konnte jedoch spüren, dass die Dinge zu einem unglücklichen Ende kamen, und ich fing bald an, tief auf Sarah zu schießen, als wir hart gegeneinander sackten.
Ich zog ihn heraus und drückte ihn zurück auf seine Knie, fütterte ihn mit meinem Schwanz, der mit Säften, Sperma und möglicherweise etwas von seinem Urin bedeckt war. Er nahm es wie ein Profi, der alleine zur Basis ging und jeden Zentimeter meines Schwanzes in den Mund nahm. Als er fertig war, zog ich ihn zurück und sah ihn an. ?Schlampe bis morgen? sagte ich ihr mit einem Lächeln, bevor ich meine Jacke schnappte und den Raum verließ und Sarah mit ihrem zerrissenen Oberteil und ohne Höschen zurückließ.
Dies ist meine erste Geschichte und jedes Feedback, das Sie denken, dass ich richtig und falsch tue, wird sehr geschätzt. Ich werde die Kommentare lesen, aber wenn Sie einen Vorschlag zur Geschichte und Richtung haben, wäre es besser, meinem Konto eine private Nachricht zu senden. Außerdem ignoriere ich offensichtliche und unverhohlene Hasskommentare, die nichts unterstützen, also verschwenden Sie bitte nicht Ihre Zeit damit, sie abzutippen. Wenn Sie eine Rezension haben, freue ich mich, sie zu lesen. Jede Hilfe, um mich zu einem besseren Autor zu machen, ist immer willkommen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert