Schwarz Und Weiß Machen Einen Blowjob

0 Aufrufe
0%


Es war also kein Kleiderschrank für mich. Er ging buchstäblich durch die Tür in mein Büro. Für einen Moment bin ich in einem düsteren Gebäude mit grauen Wänden. Das nächste Mal stehe ich im Gras an einem plätschernden Bach.
Ich war noch nie anfällig für Stromausfälle und auf jeden Fall war die Uhr auf meinem Handy so, wie ich es erwartet hatte. Ich bekam immer noch überhaupt kein Signal. Es hat nicht einmal GPS. Es gab nur das Zwitschern der Vögel und das Summen der Insekten.
Ich fing an zu laufen. Ich habe genug Fantasy-Romane gelesen, um zu wissen, wann ich in eine alternative Welt hineingezogen wurde. Wahrscheinlich bin ich der Auserwählte oder ein kleiner Trottel. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, einen erwachsenen alten Mann zu treffen.
So oder so werde ich in freier Wildbahn sterben. Ich habe keine Überlebensfähigkeit. Ich habe in meinem Leben nur ein paar Mal gezeltet.
Ich gehe stundenlang spazieren. Einen riesigen Wald fegen und Tag für Tag hungrig werden. Es ist definitiv ein wunderschönes Land. Ich gehörte einfach nicht zu ihm.
Zur gleichen Zeit, als mich drei unhöfliche Kunden bemerkten, bemerkte ich eine Spur. Nicht die Männchen, ihre Haut ist dunkelgrün und ihre Helme sitzen auf ihren missgestalteten Köpfen. Gekleidet in abgetragene Felle und Rüstungsteile. Jeder trägt eine blutige Waffe.
Orks, schätze ich. Sie sehen aus, als hätten sie einen schlechten Tag gehabt. Das verwundete und blutende Trio marschiert auf mich zu.
Es sieht so aus, als hätten wir einen Menschen gefunden. Man sagt.
Sieht so aus, als hätten wir Mittagessen gefunden. Er sagt anders.
Ich ertappe mich dabei, wie ich meinen Gürtel ausziehe, als mir klar wird, dass ich sterben werde. Als sich die Orks nähern, greife ich mit der Spange an. Hast du einen der Banditen getroffen? Seine Augen ließen ihn zurückstolpern. Wickeln Sie es dann um das Handgelenk einer anderen Person. Bringen Sie Ihren Arm näher.
Ich kämpfe mit der Hand, die sein Schwert hält. Als ich den Gürtel loslasse, zieht meine andere Hand einen der Dolche, die er an seine Brust geschnallt hat. Ehe er sich versah, stieß ich das kleine Messer unter seinem Kinn hervor in seinen Schädel. Er bricht mit einem Grollen zu Boden, als ich sein Schwert ziehe.
Gerade rechtzeitig, um einen Schlag des dritten Orks abzuwehren. Als ich mich vorwärts bewegte, ließ ich den Dolch fallen. Es hing sowieso fest. Ein paar schnelle Hiebe lassen das Monster zurückweichen.
Ich beugte mich zur Seite, als der Ork hinter mir ihn schubste und ihn zwang, seinen Freund mit seinem Schwert zu durchbohren. Dann habe ich ihm beinahe mit einem Hieb den Arm abgetrennt.
Ich schlitzte ihm den Hals auf, als er vor Schmerz schrie. Ich drehe mich um und zerquetsche den Ork mit einem Schwert in seiner Brust. Nur um sicher zu gehen.
Verwundert sehe ich mich um.
Vielleicht bin ich der Auserwählte. Ich habe noch nie in meinem Leben so viele Kampfsportkurse besucht.
Ich werde nach den toten Orks suchen und alles besorgen, was nützlich erscheint. Den größten Teil eines Wasserschlauchs gierig herunterzureißen. Das Brackwasser ist warm, aber willkommen.
Dann bin ich weg.
Es ist wirklich mehr wie eine Straße. Ich bezweifle, dass ein Auto oder Auto daran vorbeifahren könnte. Es besteht kein Zweifel, dass dies die Höhe des Transports in dieser Welt ist.
Vielleicht eine Stunde später sehe ich grauen Rauch über den Bäumen. Aber als ich näher komme, höre ich Schreie. Sehr ähnlich den Geräuschen, die Orks machen, wenn ich gegen sie kämpfe.
Als ich den Hügel durch die Büsche erklimme, sehe ich, dass dies eine offene Schlacht gewesen sein muss, aber jetzt war es ein spontanes Lager. Ein paar große Zelte und ein halbes Dutzend Riesen… Riesen, glaube ich. Hässlich mit Cartoon-Funktionen für Gesichter. Sie waren acht oder neun Meter groß.
Hier müssen die Orks hergekommen sein. Da war ein kleiner Haufen Orkleichen. Die Oger sahen aus, als würden sie sie kochen. Darunter auch Überlebende. Was nicht viel war. Obwohl die Flammen seine Lungen verbrannten, versuchte eine arme Seele immer noch zu schreien.
Es gibt auch einen Ork, der an einem Schössling befestigt ist. Es ist nicht weit von wo ich stehe.
Dies ist jedoch anders. Eine weibliche Person. Nackt. Kurvig an den richtigen Stellen. Ein schönes rundes Gesäß und große Brüste. E-Cup denke ich. Sein Gesicht ist attraktiv für einen Ork. Nicht formlos wie Männer. Fast menschlich, aber kleine knospende Zähne, die aus seinem Unterkiefer herausragen. Ihre Haut ist hellgrün und sie hat langes silbernes Haar in einem dicken Zopf bis zum Kreuz.
Ein weiches Büschel silberner Schamhaare tut mir im Hosenbereich auf jeden Fall gut.
Ich schleiche mich durch die Bäume und folge hinterher. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich von dort aus nicht gesehen werden kann.
Psst. Wenn ich dich unterbreche, hilfst du mir dann, an einen sicheren Ort zu gelangen? Ich flüstere.
Obwohl er überrascht ist, eine freundliche Stimme zu hören, tut er nichts, um anzuzeigen, dass ich da bin.
Ja, aber du musst das so schnell wie möglich tun. Seine Stimme ist gedämpft. Sogar wie ein Flüstern, aber nicht unangenehm. Heiser, grunzend. Ein Schlafzimmergeräusch.
Ich schneide schnell und leise das Seil durch, das es bindet.
Ich gehe nicht ohne meine Axt. Er sagt es mir.
Willst du mich verarschen?
Nummer. Er nähert sich einem der Zelte. Ein Haufen Ausrüstung scheint wahllos heruntergefallen zu sein. Wahrscheinlich können wir uns unentdeckt vorbeischleichen.
Wir fast. Leider wählte einer der Riesen diesen Moment, um aus dem Zelt zu kommen.
Ein ‚RRAG‘ Er schwingt seinen Stock nach mir. Ich zertrete den Boden, während ich rolle. Wir traden für einen Moment Swings. Ich habe ein paar gute Schnitte gemacht, scheine es aber kaum zu bemerken.
Dann wird der Arm, der den Stock trägt, von einem Blutstrahl weggeblasen.
Das Orkmädchen hatte ihre Axt zurück. Es ist eine große, schlecht aussehende Waffe. Er hält es mit beiden Händen.
Lass uns gehen. Er erzählt mir, dass er bereits in den Wald geflüchtet ist.
Ich folge. Ich kann bereits wütendes Brüllen hören, als die Oger erkennen, dass sie einen ihrer Gefangenen verloren haben.
Wir werden durch den Wald gejagt, aber wir sind schneller. Wir können auch problemlos Stellen passieren, wo große, fette Riesen nicht hinkommen. Bald werden wir die Monster hinter uns lassen.
Der nackte Ork verlangsamt sagt: Wir müssen in Bewegung bleiben. Sie können überraschend schnell aufholen, wenn sie sich entscheiden, ihm zu folgen. Ich nickte nur, etwas außer Atem.
Mein Name ist Karagoth vom Clan der Gebrochenen Flügel. Wir sind Anhänger der alten Wege und ich schulde Ihnen etwas. Er sagt, indem er einen flotten Spaziergang macht.
Ich bin Nicholas, aber du kannst mich Nick nennen. Ich werde es ihm sagen.
Und du kannst mich Black nennen. Sagt.
Den Rest des Tages reden wir nicht viel. Er führte uns durch den Wald und ich grummelte hinter ihm her. Ich verbringe meine Zeit damit, auf ihren süßen grünen Arsch zu starren. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit hält er an und sieht sich um. Wir werden hier campen. Er sagt es mir. Ich starre ihn verständnislos an, Weißt du nicht, wie man ein Lager aufschlägt? er fragt.
Oh, nicht wirklich. Diese Ausrüstung gehört nicht mir. Ich gebe zu. Also erzähle ich ihm von den Orks, die mich angegriffen haben.
Mir kam dein Schwert bekannt vor. Das waren einige aus unserer Jagdgruppe. Feiglinge, die geflohen sind, als sich die Dinge gegen uns gewendet haben. Verzweifelt spuckte er auf den Boden. Nun, ich werde dir beibringen, was zu tun ist.
Also fing er an, mir zu zeigen, wie man ein Lager richtig aufbaut. Wie kommt es, dass du so gut kämpfst und keine Überlebensfähigkeiten hast? Also erzähle ich ihm die Geschichte, wie ich in seine Welt gekommen bin.
Klingt nach Hexerei. Zauberern kann man nicht trauen. Er sagt es mir.
Kara sah mich aufmerksam an, als ich mich hinsetzte und ein Nagetier aß, das sie gefangen hatte. Du verstehst, dass ich dein Daruun bin.
Mein … wilder … Führer? Ich frage gemischt.
Schuldensklave bedeutet. Ich verdanke dir mein Leben. Du hast mich und meine Familie unter großer Gefahr für dich gerettet.
Nun, mein Volk glaubt nicht an Sklaverei. Ich werde es ihm sagen.
Es spielt keine Rolle. Es sieht so aus, als wären wir weit von dir entfernt. Er sagt die Wahrheit.
Nun, ich schätze du hast recht. Und was macht ein Daruun? Ich frage.
Was immer der Meister wünscht. Ich werde dir fünf Jahre lang als Leibwächter und Begleiter dienen. Dann ist meine Schuld bezahlt. Er erzählt.
Oh, okay. Ich bin sicher, ich kann Hilfe gebrauchen. Ich weiß nichts über deine Welt. Trägst du normalerweise Kleidung? Ich bin mir nicht sicher, wie ich dieses Thema ansprechen soll. Muss ich dich ansehen, weil ich im Grunde nichts habe?
Natürlich trage ich normalerweise Kleidung. Aber wir hatten keine Zeit, den Rest meiner Sachen zu holen, und du schienst es zu genießen, meinen Körper zu betrachten. Ich errötete bei der völlig korrekten Anschuldigung. Gut. Ich bin froh, dass mein Körper dir gefällt. Es ist meine Aufgabe, dich glücklich zu machen. Er kam zu mir herüber und setzte sich auf meinen Schoß und hielt meine Beine. Ich bin nicht in sexuellem Vergnügen ausgebildet, aber ich bin nicht unerfahren. Allerdings habe ich mich noch nie mit einem Menschen gepaart.
Mein Penis pocht, während er hart wird. Er leckt die Seite meines Gesichts. Ich greife nach ihm, greife nach seinem Hintern, um ihn zu stabilisieren. Ihre grüne Haut ist wie weiche, geschmeidige Haut. Hart, aber produktiv. Das ist gut.
Werde ich das wirklich tun? Meine Frau so schnell betrügen? Eigentlich macht mich der Gedanke an meine Frau noch geiler. Er wird es bereuen, nicht hier zu sein, um mit einem Freak und einem Orkmädchen im Bett zu spielen.
Er greift nach meiner schwarzen Hose. Orkfinger wickeln sich um meinen Schwanz und ziehen leicht daran. Ich stöhne, als er in meinen Hals beißt. Seine kleinen Zähne kratzten über meine Haut.
Dann steht er auf. Auf dem Weg ins Bett legt er sich auf den Rücken und kommt mit einem verschmitzten Grinsen auf mich zu. Komm schon, Mensch. Mal sehen, was du hast.
Also ziehe ich mich hektisch aus und lege mich auf ihn. Wir stöhnten beide, als ich langsam auf ihn zuging. Dann erhöhe ich meine Geschwindigkeit, drücke und sauge an ihren großen Brüsten.
Während wir uns lieben, sehe ich, dass er Küssen nicht wirklich mag, aber er leckt definitiv gerne.
Ich drehe ihn um und hebe seine Hüften. Der Esel ist in der Luft, ich springe von hinten auf Kara. Er gibt ein leises Knurren des Vergnügens von sich. Ich habe dir ein paar Mal auf den Arsch geschlagen. Und ihr Körper zitterte bis zum Höhepunkt, als ich an ihren langen weißen Haaren zog.
Ooh Ja Ja, Mensch Sie weint, als sie abspritzt.
Ich kann meine eigene Orgasmuskonstruktion spüren. Bald fülle ich es mit meiner Wichse, wir beide zusammen auf der Decke hockend.
Mmm, er ist kein schlechter Mensch, sagt sie, während sie unseren Sex genießt, nachdem sie ihn poliert hat.
Kein schlechter Ork. Ich drehe mich mit einem Lächeln um.
Am Morgen bittet Black um Erlaubnis, ein Kleid tragen zu dürfen.
Nun, ich … natürlich. Ich werde es ihm sagen.
Also nimmt er die von mir gestohlenen Säcke und leert den Inhalt in seinen Rucksack. Dann schneidet sie sie zu einem einfachen BH und Lendenschurz.
Wie sehe ich aus? Sie fragt, wann sie fertig ist.
Du siehst heiß aus. Ich werde es ihm sagen.
Er wirft mir einen verwirrten Blick zu. Nein, ich versichere dir, das ist ziemlich cool.
Nein, ähm. Heiß bedeutet sexy, attraktiv. Du siehst gut aus. Das Kompliment lächelt. Das sollte verhindern, dass meine Brüste fliegen, wenn ich kämpfen muss. Sie passt ihre Träger an und schüttelt schön ihre Brüste.
Soll ich das für dich erledigen? Fragt er mit einem Nicken über meine offensichtliche Härte.
Gut ja? Ich sage. Der Gedanke, dass er mein Sklave ist, stört mich immer noch.
Black kniet vor mir. Nachdem ich ihm gezeigt hatte, wie es funktioniert, faszinierte ihn mein Reißverschluss für einen Moment. Auf und ab ziehen. Dann zieht er an meinem Penis. Lecken und dann lutschen. Ich kann es nicht ertragen, solange es mich nervt.
Ich, oh Ich werde abspritzen. Es drückt meinen Arsch, während ich sauge. Ich blase meine Ladung in seinen Mund und habe keine andere Wahl. Gierig verschlingt und saugt er mich trocken.
Dann steht er auf und sagt: Das sollten Sie für später aufheben.
Black sah mich nachdenklich an. Wir sind weit entfernt von menschlichem Land. Er sagt es mir. Ich bringe Sie wohin Sie wollen, aber ich schlage vor, wir fahren nach Port Runwine. Es ist eine freie Stadt und wir können von dort aus überall hinfahren.
Bestellen Sie zuerst. Ich werde es ihm sagen. Nachverfolgung schließen. Er genießt es, deinen Arsch zu sehen. Der Lendenschurz bedeckt nur die Hälfte ihres süßen Kleides. Sehr schön. Ich mag nackte Frauen, aber ich fand Frauen schon immer erotischer.
Wir reisen mehrere Tage in der Wildnis. Sie liebt sich nachts und normalerweise morgens. Manchmal sogar, wenn wir tagsüber eine Pause machen.
Es ist ein schneller Schritt für unsere Reisen, aber es sieht so aus, als hätte ich hier mehr Ausdauer.
Eine Woche, nachdem ich ihn zum ersten Mal getroffen hatte, kauerte Kara auf einem Hügel mit Blick auf einen kleinen Fluss.
Am Ufer lagen zwei Boote. Es ist voller Kisten und Fässer. In der Nähe der Boote kämpfte ein halbes Dutzend bärtige Männer um ihr Leben gegen eine Gruppe Orks.
Orks werden gewinnen. Schwarz spricht die Wahrheit. Zwerge sind gute Krieger, aber Orks wurden für ihn geboren.
Was ist, wenn wir helfen?
Sie brauchen unsere Hilfe nicht. Ich habe dir doch gesagt, dass sie gewinnen würden. Er sieht mich an, als wäre ich dumm. Es ist ein Blick, den ich bekomme, wenn ich dir zeige, wie wenig ich darüber weiß, dass ich zwei- oder dreimal am Tag unhöflich bin.
Nein. Zwerge. Was, wenn wir den Zwergen helfen?
Oh. Wir können wahrscheinlich den Kurs ändern. Er sagt es nachdenklich.
Würden sie uns belohnen? Du sagtest, wir müssten etwas Gold verdienen, bevor wir in den Hafen einlaufen. Ich frage.
Er nickte und ging nach unten, um einige seiner Verwandten zu töten, ohne irgendwelche anderen Arbeiten zu erledigen.
Ich laufe ihm schnell hinterher. Orks wissen nicht, was sie getroffen hat. Ich bin überrascht, wie gut ich mit dem Schwert bin, aber Schwarz ist mein Gegner. Wahrscheinlich besser. Er ist ein fast nackter Wirbelsturm des Todes. Ein Ork fällt, wo seine Axt schwingt.
Die wenigen Überlebenden entkommen bald. Es lässt uns mit den Zwergen allein.
Die bärtigen Männer sehen uns vorsichtig an. Vor allem die ruhig wartende Kara. Einen Schritt nach vorne.
Ja, Ihre Hilfe kam zu einem günstigen Zeitpunkt. Mein Name ist Drogan.
Schön dich kennenzulernen. Ich bin Nicholas und das ist Karagoth. Ich sage.
Nun, na ja. Man sieht nicht oft einen Menschen, der mit einem Orkmädchen reist. Sagt.
Oh, das bin ich … äh, Daruun. Wie ein Sklave. Ich bin fertig mit deinen leeren Blicken.
Und meistens arbeiten wir nicht umsonst. Kara greift ein.
Oh, sicher. Natürlich. Wir würden den Wert unseres Lebens nicht gefährden. sagt Drogan.
Der Schwarze und der Zwerg handeln einen fairen Lohn aus. Dann plündern die Zwerge die Leichen, wenn sie mit dem Sammeln fertig sind.
Er findet Rüstungen für seine Waden und Unterarme, aber sonst nichts Wertvolles. Er gab mir ein paar Dolche und kaufte sich einen Rucksack und Vorräte.
Die Zwerge verabschieden sich von uns, als sie an Bord ihrer Boote gehen. War das ein guter Handel? Ich frage meine schöne Freundin.
Nicht schlecht für eine Einzelfeldschlacht. Er antwortet.
Ein paar Tage später setzen wir uns nach einem netten Kaninchenessen zusammen. Kara ist eine gute Köchin. Fressen immer noch Spuren.
Du bist mein Sklave. Ich erkläre.
Ja? Sagt er etwas vorsichtig.
Heißt das, du musst alles tun, was ich sage? Was, wenn ich dich ins Feuer befehle?
Im Rahmen des Zumutbaren. Er antwortet. Es ist eine Ehrenschuld, die ich dir schulde. Es ist mein Dienst, nicht mein Leben.
Was… was ist mit sexuell? frage ich beschämt.
Ich kämpfe schon mit dir. Normalerweise mehr als einmal am Tag. Da steht gemischt.
Ja. Aber was wäre, wenn ich dir neulich befohlen hätte, deine Beine für diese Zwerge auszustrecken und zu spreizen? Ich frage.
Dann wüsste ich, wie es ist, von Zwergen gefickt zu werden. Er sah mich aufmerksam an und antwortete. Das würde dir gefallen. Nicht wahr? Sie lächelt mich an, als ich vorbeigehe. Vor mir knien. Bist du von meinem angestammten Feind gefickt worden? Gemacht, um mich an diese dreckigen Zwerge zu verkaufen? Er nahm mein gehärtetes Werkzeug heraus. Er strich leicht mit seinen grünen Fingerspitzen darüber.
Ich, ähm. Ja, ja, würde ich. Ich habe sexuelle Freuden in meiner Welt, die mich pervers machen würden. Wütend gebe ich zu.
Artikel? Sagt. Welche Dinge gelten dort, wo du herkommst, als ketzerisch?
Meine Frau und ich haben oft andere Frauen in unser Bett eingeladen. Manchmal habe ich andere Männer sie ficken lassen. Sie interessierte sich nicht wirklich für Männer, aber sie wusste, dass es mich anmachte, zu sehen, wie sie wie eine Prostituierte behandelt wurde.
Außerdem mag ich es, Frauen zu dominieren und zu bestrafen. Zum Beispiel würde ich liebend gerne auf ihre Brüste schlagen. Ich werde es ihm sagen. Mein Körper prickelt, als ich meinen Penis streichle.
Sie können mich bestrafen, Sir. Trotzdem bezweifle ich, dass Sie mich wirklich leiden lassen können. Orks sind zäher als Menschen. Er kitzelt das Ende meines Schwanzes mit seiner Zunge.
Oh, ja. Um ehrlich zu sein, bin ich nicht so sehr daran interessiert, echten Schmerz zu verursachen. Eine Illusion wäre schön. Glaubst du, du kannst das tun?
Ich bin kein Dichter, aber ich kann es versuchen. Er antwortet.
Also ließ sich Kara von mir an einen kahlen Baum binden. Genau wie bei unserem ersten Kennenlernen. Ich schlage ihre Brüste hin und her und genieße die Sprünge und Schaukeln. Kara fleht mich an, für sie einzustehen, und sie macht offensichtlich vorgetäuschte Schmerzensschreie. Immer noch genug. Ich greife nach den Beinen, die ich brauche, hebe sie hoch und drücke meinen verdammten Stock gegen deine Fotze. Er schlang seine Beine um mich, als ich hereinkam.
Ich werde nicht lange brauchen.
Bald sind wir in unsere Decken gehüllt.
Orks stechen nicht. Das ist ein Unterschied, den ich mag. Sagt.
Ich habe dich nicht einmal gefragt, was du an Sex magst. Ich werde es ihm sagen.
Ich bin dein Sklave. Meine Bedürfnisse sind nicht wichtig. Sagt er mit einem Lächeln.
Trotzdem. Ich sehe uns an den meisten Tagen als Partner. Ich möchte, dass Sie zufrieden sind. Was kann ich tun, um dabei zu helfen? Ich frage.
Er streichelt meine Brust mit seinen grünen Fingern, während ich darüber nachdenke. Ich bewege sie langsam weiter und meinen Körper hinunter.
Kara lächelt mich verschmitzt an. Seine Finger streicheln jetzt meine Schamhaare. Wir hatten einmal elfische Gefangene. Einer war ein junger Mann. Seine Finger berührten leicht meinen losen Schwanz, bevor er meine Eier streichelte. Er hat seine Zunge bei mir benutzt. Als ich ihn erwischt habe. Etwas, was ein Ork-Mann niemals tun würde.
Ich sehe ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an. Was ist mit Frauen?
Ich war noch nie mit jemandem zusammen. Aber ich habe die Aufmerksamkeit sehr genossen. Es war eine Schande, als wir es verkauft haben.
Das kann ich. Ich habe es immer für meine Frau getan. Es heißt Cunnilingus. Ich werde es ihm sagen.
Er versuchte das Wort mehrmals, als ich ihn sanft auf seinen Rücken drückte. Er scheint die Fremdheit seiner Sprache zu genießen.
Ich küsse ihren straffen Bauch, während sie ihren Körper nach unten bewegt. Sie blieb stehen, um ihr Schamhaar zu erkunden. Es ist dick und weich. Es hat die Form eines kleinen Dreiecks direkt darüber und zeigt auf ihre süße Fotze.
Ich hatte ihn gefragt, anscheinend hat er es gezupft, um es zu reparieren.
Das Orc-Mädchen schnappt nach Luft, als sie direkt über ihrer Klitoris küsst. Mit einem langen Leck kann ich unsere beiden Säfte schmecken. Es ist mir egal, mich selbst zu schmecken, aber ich bin nicht nervig. Meine Frau wurde ohnmächtig, als ich sie nach dem Sex erniedrigte. Er fand es immer sehr frech.
Ich spüre seine Finger in meinem Haar, während ich meine Zunge tief in ihn schiebe. Sie zieht ihre Klitoris für einen kurzen Moment heraus und geht dann wieder hinein.
Es dauerte nicht lange, bis sich ihre Hüften hoben und Black knurrte vor Ekstase.
Ich lehnte mich zurück und er kuschelte sich mit einem zufriedenen Seufzen an mich. Das war großartig.
In der Abenddämmerung ruhen wir uns ein wenig aus. Dann spricht er schläfrig.
Wenn ich Ihnen helfen kann, ein Kriegshäuptling zu werden, bevor meine Schulden weg sind, wäre das eine große Ehre für mich. Ein Kriegsherr mit vielen schönen Sklaven und schneebedeckten Ländern. Gähnen, Augen schon geschlossen. Karagoth, der Champion des Kriegshäuptlings. Er summt.
Als der Orkdiener leise schnarchte, dachte ich an das letzte, was er gesagt hatte. Das war eine andere Welt als meine. Es wurde oft gesehen, dass Macht die Regeln machte. Ich musste nicht mehr der nette Kerl sein.
Es war etwas, worüber ich nachdenken würde. Da war ein dunkler Teil meiner Seele, der unbedingt böse sein wollte.
Aber es ist nicht nur böse. Ich bräuchte einen Code. Ich werde etwas Stolz haben müssen. Vielleicht könnte ich der mächtige Kriegshäuptling werden, der Kara sein möchte.
Es sah aus wie ein großes weißes Kaninchen. Nein, das ist nicht wahr. Wie der Hasenmensch. Nicht jemand in einem großen Anzug mit Pelz, sondern geschlechtsneutral. Eine der sexy anthropomorphen Zeichnungen einer sexy Hasenfrau. Weiße Haut, blass lavendelfarbenes Haar mit einer Mähne, die knapp über ihre Schultern fiel. Oben ragen zwei große Hasenohren heraus.
Er kämpfte gegen ein paar Echsenmenschen und verlor.
Wir bewegen uns vorwärts und beschäftigen uns mit Monstern. Mein Talent war nicht so mysteriös verschwunden, wie es gekommen war. Ich schicke einen, bevor ich überhaupt die Chance habe, zurückzugehen.
Eine schwarze Sekunde macht schnelle Arbeit. Jetzt passen wir die Zahlen an. Wenn Sie das Häschenmädchen eingeschlossen haben. Wer nutzte die Gelegenheit, um hinter mir die nächste Eidechse zu treten, die mich ansah? Ich konnte hören, wie etwas in ihm zerbrach. Ich beendete es, bevor ich weitermachen konnte, um mit einem der beiden zu kollidieren, die den Ork umkreisten.
Jetzt zahlenmäßig unterlegen, wurden sie schnell entsandt.
Vielen Dank. Häschen sagt Mädchen. Er sah sich um und entfernte die Seilreste, die an seinen Handgelenken befestigt waren. Mein Name ist Misoko. Diese Monster haben uns überfallen und unsere Gruppe entführt.
Ich bin Nicholas und das ist Karagoth. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten. sage ich ihm, während er einige Waffen von seinen Angreifern sammelt.
Wenn wir uns beeilen, können wir ihre Gruppe einholen. Es gibt uns Sicherheit.
Ich bin froh, dass wir Ihnen helfen konnten. Aber wir sind nur drei. Ich sage.
Nicht ohne Belohnungsversprechen. Kara informiert ihn.
Oh. Söldner. Ich verstehe. Häschen sagt Mädchen. Offensichtlich gestört. Ihr Gesicht verzieht süße Falten. Mein Bruder ist der nächste Yon-Azil unserer Familie. Ich bin sicher, wir werden dich großzügig für seine Rückkehr bezahlen.
Ist er wichtig? Ist er wertvoller als du? fragt der Ork.
Ja. Ich bin nur ein Mädchen. Ich bin nicht viel mehr wert, als zu heiraten. Oder nackte Söhne. Er scheint nicht allzu glücklich zu sein, es uns gegenüber zuzugeben.
Dann helfen wir dir, wenn du Daruun akzeptierst. Er sagt es dem schwarzen Mädchen. Indem du erklärst, was du meinst.
Also werde ich dein Sklave sein? fragt Misoko.
Sklave, ja. Wenn dein Bruder so wichtig ist, sollte das eine leichte Wahl sein. sagt Ork.
Okay. Ich stimme zu.
Wir gehen für einen langsamen Lauf mit diesem. Wir hatten viel Platz zum Sammeln.
Fantastisch? E wollte akribisch sein.
Ich dachte, als Mensch hättest du gerne etwas Weiches und Sanftes, antwortet sie.
Du bist weich und sanft. Ich antworte zurück.
Nein. Nein, bin ich nicht. Sagt. Ehrlich gesagt habe ich meinen Sinn für Humor nicht verstanden.
Wir konnten sie am ersten Tag nicht fangen. Schlafen ohne Feuer in den Baumwipfeln.
Glücklicherweise war Misoko eine gute Fährtenleserin. Am nächsten Nachmittag, während sie sich ausruhten, spionierten wir sie aus.
Ich habe fünfzehn und vier Gefangene gezählt. flüstere ich von dort, wo ich zwischen ein paar Büschen kauere.
Wir warten auf die Dunkelheit. sagt Schwarz. Wir müssen die anderen befreien, wenn wir die Chance dazu haben. Das Hasenmädchen nickte.
Wir schleichen uns im Dunkeln ins Lager. Wir erreichen die Gefangenen sogar, ohne Alarm zu schlagen.
Plötzlich sind überall Echsenmenschen. Zuerst ist die Nacht auf unserer Seite, während wir versuchen zu verstehen, was das Problem ist.
Kara und ich erschießen problemlos drei Personen.
Du solltest dich besser beeilen. Ich rief Misoko zurück. Das Häschenmädchen durchschneidet hektisch die Fesseln der Gefangenen.
Kara grunzt, als sie über einen Gegner stolpert, dann spaltet sie ihre Axt in einer Sekunde.
Plötzlich sind Häschen neben uns. Um die gefallenen Waffen zu sammeln und dem Krieg zu helfen.
Okay Uns geht es gut Misoko hinter uns. Als ich mich zurückziehe, hebe ich eine heruntergefallene Fackel auf und werfe sie in eines der Zelte.
Wir kehren schnell in die Dunkelheit zurück.
Wir gehen die ganze Nacht schweigend. Misoko versucht, unsere Spur zu verwischen.
Am späten Vormittag lässt Kara die müde Gruppe endlich ausruhen. Misoko sitzt neben dem niedlichen rosa Häschenmädchen mit langen schwarzen Haaren. Leise zu sprechen.
Ich bezweifle, dass er einen Bruder hat. Ich sage Kara.
Er grummelt. Wahrscheinlich ihr Geliebter. Selten unter Orks. Aber die Usagi gebären vier Töchter für jeden Sohn. Er kaut einen Moment lang schweigend getrocknetes Fleisch. Ist das bei euren Leuten üblich?
Ja, eigentlich. Mehr als meine Leute denken.
Wir werden bald wieder spazieren gehen.
Entweder unsere Geschwindigkeit oder Misoko muss funktioniert haben, denn wir können keine Spur von den Echsenmenschen sehen.
Drei Tage später sehen wir einen Turm am Horizont.
Wir sollten hier aufhören. sagt Misoko. Ausländer sind auf unserem Land nicht willkommen.
Also zelten wir drei. Wir warten auf die Zustellung unserer Prämie. Misoko verabschiedet sich von ihrem Bruder, der brutal gleichgültig wirkt. Er verabschiedet sich auch von dem rosa Mädchen, dessen Name, wie ich erfahren habe, Sakura ist. Wer sieht viel trauriger aus.
An diesem Abend kochen wir eine Art flugunfähigen Vogel, der vom Ork gefangen wurde. Mit Karas Poke erzähle ich ihnen mehr über mein Haus.
Warst du jemals mit einem Mann zusammen, Misoko? Ich werde später fragen.
Er schaut nach unten. Nummer. Er sagt es leise.
Verstehst du, dass das Teil des Deals ist? ich prod.
Ja. Ja, Sir. Reagiert mit Pflichtgefühl.
Warum ziehst du nicht dein Kleid aus und setzt dich neben mich? Ich befehle.
Misoko trug ein einfaches blaues Kleid mit einem kleinen Lederbustier. Darunter trug sie ein Kinderhöschen aus Leinen und einen BH.
Er sitzt nervös neben mir auf diesem Baumstamm. Ich fahre mit meiner Hand über seine Wange. Dein Fell zu spüren. Kurz und weich wie Samt. Es vibriert, wenn ich es berühre. Aus Nervosität oder Ekel. Ich weiß es wirklich nicht.
Ich bückte mich und küsste seinen Hals, als meine Hand über seine Brust glitt. Drücke sie sanft aus ihrem BH. Nicht so groß wie Land. Wahrscheinlich Doppel-D.
Ich höre sie schneller atmen, wenn ich sie küsse. Meine Hand glitt ihren schlichten Leinen-BH über ihre reife Brust. Daumen und Finger finden die erregte Brustwarze. Ich rollte es leicht zwischen meinen Fingern.
Dann bückte ich mich und öffnete ihre andere Brust und saugte daran. Ich streichelte ihre Brustwarze mit meiner Zunge. Meine Hand glitt ihren weichen Bauch hinunter, als sie kleine keuchende Geräusche machte.
Meine Finger gleiten in sein Höschen. Durch ein volleres Fellbüschel gleiten. Schamhaar? Endlich kommt er in ihrer warmen, sanften Geschicklichkeit zur Ruhe.
Es ist schon feucht, ich stecke kaum einen Finger in den Honigtopf. Es atmet laut, selbst bei dieser leichten Berührung.
Meine Not wächst schnell und ich reiche dem Mädchen meine Hand. Ich bringe ihn zu meinem Bett. Ich mag es zu sehen, wie ihr weicher Hasenschwanz ihr Höschen herunterzieht. Dann verlässt sie ihren BH und geht ins Bett.
Er sieht mich schüchtern an. Ich zog mich aus und lächelte. Sein Blick wurde mit einer Mischung aus Angst und Bewunderung von meinem harten Schwanz angezogen.
Keine Sorge, ich werde nett sein. versichere ich ihm, während ich knie. Spreizen ihre Beine auseinander. Ich gleite über deinen weißen, pelzigen Körper. Bereit? Ich flüstere.
Er nickte und ich ließ meinen Schwanz langsam den nassen Liebeskanal hinuntergleiten. Miso schnappte nach Luft und schlang ihre Arme vor Schock um mich. Ich küsste sanft seinen Hals, dann zog ich ihn langsam zurück, nur um ihn zurückzudrängen. Diesmal schneller.
Ich beschleunigte langsam, als ich mich an meinen harten Liebesstab im Inneren gewöhnte. Der Gedanke, dass ich der erste Hahn bin, den sie je hatte, gibt mir Energie. Um deine Unschuld zu brechen. Mehr. Ich war aufgeregt, diese offensichtliche Lesbe zum Ficken zu zwingen. Oh, die Dinge, die ich ihm antun werde.
Je mehr der Hase das Mädchen fickt, desto schneller kommt ihr Atem. Bis ich schließlich vor Ekstase zitterte und heulte.
Mein eigenes Bedürfnis murmelnd, schieße ich mein menschliches Sperma hinein. Ich lag neben ihr, zog und spielte mit ihren leeren Brüsten. Wie ist es passiert? Ich frage.
Noch außer Atem dreht sie sich zu mir um. Es war… es war intensiv. Aber gut. Es war gut.
Bald kommt ein nackter Schwarzer, um sich neben mich zu kuscheln.
Morgen früh ficke ich den Ork von hinten. Sein Gesicht ist in den Decken, sein süßer grüner Arsch ist in der Luft. Misoko sieht aufmerksam zu, wie ich den Ork-Arsch schlage und die Ork-Fotze schlage.
Später, während wir uns alle anziehen, fragt der Hase Kara: Tut es nicht weh?
Es tut ein bisschen weh. Aber beim Sex ist das in Ordnung. Es ist, als würde man einem Gericht Gewürze hinzufügen. Nicholas liebt Gewürze. Die grüne Frau erklärt.
Wir campen drei Tage. Viel Zeit mit Sex verbringen. Es überrascht nicht, dass Misoko ziemlich gut im Muschilecken ist. Zu viel für Karas Geschmack. Ich genieße es, den 69 von zwei Mädchen zuzusehen, während ich mich entspanne.
Am dritten Tag nähert sich das von uns gerettete rosa Hasenmädchen unserem Camp.
Er und Misoko umarmen sich. Ich wurde geschickt, um Ihre Auszeichnung zu überbringen. Er sagt es sanft. Er gibt mir einen Sack mit etwas Gold darin.
Großartig, vielen Dank. sage ich ihm mit einem Lächeln.
Also ist es das wirklich? Pink fragt seine Freundin. Gehst du wirklich mit diesen Fremden?
Ja. Ich … musste meinen Bruder retten. Misoko ist traurig.
Du kannst mit uns kommen. Ich biete an.
Oh nein, nein, ich könnte nicht. Sagt sie schüchtern.
Nun, das liegt an dir. Aber wir würden uns freuen, dich zu haben. Miso scheint hoffnungsvoll, scheint aber die Entscheidung ihrer Freundin nicht beeinflussen zu wollen. Willst du wirklich, dass Misoko allein durch die gefürchteten fremden Länder wandert? Ich schmeichele.
N…nein. Nein, tue ich nicht. Ich…ich werde kommen. Den letzten Teil singt er begeistert.
Super, lass uns packen und losziehen. Ich sage es dir, bevor du deine Meinung änderst.
Was könnte besser sein als ein Sexsklave mit weißem Kaninchen? Ein Paar rosa und weiße Häschen-Sexsklavinnen.
Am Abend schlugen wir unser Lager an einem Bach auf.
Vielleicht sollten wir alle ein Bad nehmen. Ich empfehle.
Kara zieht sich schnell aus, als ich beginne, mich auszuziehen. Sakura braucht etwas Ermutigung von ihrer Freundin. Nackt vor mir zu sein, ist frustrierend. Als ich ins Wasser stieg, begannen die beiden Usagi-Mädchen sich auszuziehen. Das rosa Mädchen ist so süß. Sie hat kürzere, kleinere, freche Brüste als ihre Freundin. Die Farbe auf ihrem Bauch verblasst zu Weiß und tippt auf eine weiche Locke aus schwarzem Volkshaar eines wunderschönen Schwans. Es passte zu ihrem langen pechschwarzen Haar, das um ihre Taille hing.
Einmal im Wasser, springen die Hasenmädchen verspielt herum. Während ich den Ork vernichtete.
Die Dinge werden sich bald beruhigen. Die beiden Usagis küssen sich, während sie ihre Tochter betrachten. Er war wahrscheinlich aufgeregt, dass dies erlaubt war.
Das ist ein wunderbarer Anblick, sagt Kara, die hinter mir steht. Sein Arm legte sich um mich, um meinen langsam hart werdenden Schwanz zu streicheln.
Ist das so, hm? Ich frage.
Seit wir das Kaninchen kennengelernt haben, genieße ich mich mehr in der weiblichen Form. Er flüstert mir mit heiserer Stimme ins Ohr.
Bald stöhnen die Mädchen, wenn sie anfangen, heftiges Liebesspiel zu machen. Brüste streicheln und Ärsche halten. Dann hebt Misoko Sakura auf einen großen Stein. Er spreizte seine Beine und senkte seinen Kopf zum Schritt des rosa Mädchens. Sakura bemerkte, dass sie uns beobachtete und biss sich verlegen auf die Lippe. Er sieht aus, als würde er dem Ganzen ein Ende bereiten, als er seinen Kopf in den Nacken wirft und nach Luft schnappt. Der rosa Hase, der vor Freude stöhnt, die ihm sein Freund bringt, lehnt sich zurück und vergisst, dass er ein Publikum ist. Sie packt ihre frechen rosa Brüste und zupft an ihren Brustwarzen. Misoko leckt und küsst ihre Fotze.
Wir beobachten, wie das rosa Mädchen ihrem Orgasmus näher kommt. Schließlich kommt er mit einem Schrei. Es ist sogar noch lauter als sein weißpelziger Freund.
Ich rutschte aus und klopfte Miso auf die Schulter. Er nickt verständnisvoll und geht mir aus dem Weg. Sakura liegt ausgestreckt auf dem Felsen. Sie zitterte immer noch von ihrem starken Orgasmus. Ich packe seine Knie und ziehe ihn nach vorne, schlinge seine Beine um mich. Mein harter Schwanz drückt gegen seine nasse Möse. Verblüfft sitzt er da. Mit einem Grinsen öffne ich meinen Schwanz für die wartende Katze, ich treibe tief. Sie quietscht und hat einen weiteren Orgasmus, blinzelt und rückt näher an mich heran. Virgin Pussy eng, als ich nach draußen und ihr stürze. Weil du nicht nett zu deinem Freund warst.
Hinter mir höre ich Kara vor Freude grunzen. Der Ork sitzt am Ufer des Baches, während das weiße pelzige Mädchen ihn frisst.
Ich hole Sakura von meinem Schwanz. Er sieht mich flehentlich mit seinen Augen an. Ich drehe sie herum und drücke ihr Gesicht und ihre Brüste gegen den harten, nassen Stein. Es quietscht wieder, wenn ich es von hinten stopfe. Ich sehe zu, wie er sich mit einem Lächeln in die Faust beißt. Ein weiterer Orgasmus fängt ihn ein.
Ich grummelte vor Freude, als ich das Mädchen endlich fertig hatte. Ich schlug ihm den Arsch raus und säuberte ihn. Sakura liegt außer Atem und erschöpft auf dem Felsen.
Als wir am nächsten Tag unsere Sachen packen, befehle ich Sakura, für den Tag nur ihre Unterwäsche anzuziehen. Sie akzeptiert aus Angst. Er trägt kaum mehr als ein bauchfreies Oberteil aus weißem Leinen und enge Shorts. Miso will nicht ausgeschlossen werden und folgt ihrem Anzug mit BH und Herrenshorts.
Es fällt mir schwer, die Hände der Usagi-Mädchen zu halten. So ist Karagoth.
Auf Reisen erfahren wir, dass Sakura eine üppige Schlampe ist. Ich nehme meinen Schwanz gierig wie ein Hund mit einem neuen Knochen. Obwohl er die meiste Zeit mit Miso verbringt. Beide sind definitiv Lesben, aber bisexueller als deine rosa Freundin.
Wahrscheinlich noch drei Wochen. Schwarze Antworten.
Also ist es nah, nicht wahr? Ich werde fertig. Der Hafen war noch weit entfernt. Außerdem hatten wir keine Pläne darüber hinaus.
Der Ork nimmt einen entschlossenen Ausdruck auf seinem Gesicht an. Normalerweise bedeutet es Ärger. Ich begann mein Schwert zu ziehen, als ich ein scharfes Pfeifen hörte. Dann eine Art Klingelton.
Ich merke, dass der Boden ansteigt, als alles schwarz wird.
Ich öffne meine Augen. Mein Kopf pocht. Es tut wirklich weh. Überall laufen kleine grüne Männchen. Vielleicht einen Meter groß und hässlich. Ich sehe, wie Kara einen aufhebt und in die Bäume wirft. Gut für Ihn. Ich versuche, mich hochzuziehen, aber das Pochen in meinem Kopf verstärkt sich, bis alles wieder schwarz wird.
Ich kann Stimmen hören. Wenn ich meine Augen öffne, sehe ich, dass es nicht gut läuft.
Schwarz liegt auf dem Rücken. Ein wütender Ausdruck auf ihrem Gesicht, als ein anderer kleiner Geist Sperma ausspuckt, bevor er ihr weißes Haar packt und ihren großen Schwanz in ihren Mund steckt. Seine Beine werden von einem anderen Paar kleiner Monster gehalten. Da kniet ein Kobold und fickt ihn. Sie sieht sehr glücklich aus. Ihre großen Titten werden missbraucht. Es wurde von kleinen grünen Händen gedrückt, gezogen und geschlagen.
Misoko liegt auf Händen und Knien und sieht mich an. Ein Kobold, der vor seinem Gesicht steht, saugt offensichtlich zu seiner großen Freude an seinem Katzenbestrafer. Der Rücken ist im Moment nicht voll. Ich kann sehen, wie jede Menge Sperma über ihre Schenkel tropft. Bevor ein anderer kleiner Mann hinter ihn trat und davonzurasen begann.
Die arme Sakura weint eindeutig. Ihre Beine wurden obszön geöffnet, als sie wiederholt vergewaltigt wurde. Sie schreit auf, wenn ein lachender Kobold ihre frechen kleinen Brüste mit einem Ledergürtel peitscht.
Als ich völlig bewusstlos werde, packt ein Kobold ihr dunkles Haar, schlägt ihr ins Gesicht und steckt ihr ihren harten Schwanz in den Mund, um einen weiteren Schrei zu unterdrücken.
Ich wache in einem kühlen, dunklen Raum auf. In einer Art Bett schlafen. Meine Beine hängen über der Kante. Ich sitze schreiend da. Ich bin nackt bis auf das Laken, das mich bedeckt. Mein Kopf tut weh. Ich stelle mir vor, wie sich eine Migräne anfühlt.
Es ist, als wäre ich in einer fensterlosen Zelle. Obwohl die Wände aus gepacktem Dreck bestehen. An einer Wand befindet sich eine solide Holztür. Es scheint gesperrt zu sein, als ich es überprüft habe. Also trete ich darauf und fordere seine Freilassung.
Keine Antwort, also setzte ich mich auf die Pritsche. Mein Kopf pocht.
Schließlich öffnet sich die Tür und zwei Kobolde treten ein. Spears zeigte auf mich, offensichtlich bereit für den Fall, dass ich etwas versuchte. Eine Koboldfrau tritt hinter sie. Ich muss zugeben, er ist süß.
Sie hat mintgrüne Haut und langes, dunkelrotes Haar, das von der Seite ihres niedlichen Umhangs herabhängt. Sie hatte große Augen wie ein Anime-Mädchen mit leuchtend roten Pupillen. Sie trug ein dunkelbraunes Kleid vom Hals bis zum Boden. Die Tatsache, dass es eng um ihre Taille gewickelt war, verbarg nicht die Tatsache, dass sie eine große Oberweite trug.
Er trug ein Tablett mit Essen.
Ich nehme an, du hast Hunger. Sagt.
Ich… na ja, ja. Ich stottere ein wenig überrascht.
Er ging an seinen Wachen vorbei, die darüber nicht allzu erfreut zu sein schienen, und stellte das Tablett neben mein Bett.
Er wandte sich an die Wachen und befahl: Bringt mir einen Stuhl. Einer von ihnen stürzt aus der Zelle. Bald kommt er mit einem einfachen Holzstuhl zurück. Die Frau lehnt beide ab, sie sind sehr unzufrieden. Dann sitzt er da und sieht mir beim Essen zu.
Mein Name ist Amanatia. Wie heißt du? Er fragt.
Nikolaus. Ich spreche für einen Schluck Essen. Ich fühle mich, als würde ich verhungern
Bist du eine Art verlorener Prinz? Er fragt. Oder ein Kaufmann? Ein Abenteurer? Er sieht aufgeregt in Erwartung der endgültigen Option aus.
Ein Abenteurer, nehme ich an. Und Sie?
Er lächelt. Irgendwie, ja. Ich bin eine Koboldprinzessin.
Oh? Eine Prinzessin. Ich bin beeindruckt. Ich lächle das Mädchen an.
Muss es nicht. Alle Koboldfrauen sind entweder Prinzessinnen oder, wenn wir Glück haben, Brutmütter. Am Ende wackelt es etwas.
Ist es nicht für dich? Prinzessin scheint nur ein Ehrentitel zu sein. Ich werde es ihm sagen.
Ja. Nur ein Weibchen wird auf alle paar hundert Männchen geboren. Also sind wir alle Prinzessinnen. Wir sind sehr selten. Es ist für einen Moment still. Die Magd wird unglücklich sein. Sie ist davon überzeugt, dass du ein wandernder Prinz bist. Du hattest Gold und schöne Kleider. Er neigt den Kopf. Ich schätze, ich würde sagen, Sie sind ein Händler.
Was ist mit meinen Freunden? Ich mache mir Sorgen um ihre Sicherheit.
Die Koboldprinzessin sieht besorgt aus. Sie … ‚unterhalten‘ Männer.
Angenehm? Ich frage, weil ich die Antwort kenne.
Es trifft meine Augen nicht ganz. Goblin-Männchen haben nicht oft Sex. Sie dürfen eine Prinzessin nicht einmal unter Todesdrohung berühren. Sie kann sich nur mit der stärksten oder listigsten Mutter paaren. Deshalb überfallen sie so oft. Aber nicht Halten Sie die Weibchen, die sie zurückbringen, lange fest. Er muss sicher sein. Er mag glänzende Dinge. Ihre Freunde werden noch ein paar Tage lang der Hauptgang einer nicht enden wollenden Orgie sein. Dann wird er nach Armstead gebracht und verkauft Sklave.
Ich verstehe. Das hatte ich befürchtet. Kann ich diese Zelle verlassen? Wirst du sie erreichen und irgendeine Art von Rettung durchführen? Ich konnte kaum stehen.
Es tut mir leid. Ich weiß, es ist ein kleiner Trost, aber ich weiß, dass Kobolde schreckliche Menschen sind. Sie sieht traurig aus.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Monster seine Bosheit versteht. Ich biete an. Selbst jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich versucht habe, das Mädchen zu trösten, dessen Verwandte meine Freunde vergewaltigt haben.
Wir haben einen Barden gefangen, als ich ein kleiner Hund war. Der Kobold hat die wunderbarsten Heldengeschichten erzählt und wunderschöne Lieder gesungen. Als wir alleine waren, habe ich ihn überzeugt, mir wahre Geschichten zu erzählen. Wir waren Bösewichte. Nein, nicht einmal. Böse Jungs. Für den wahren Helden, der die Straße zu echten Bösewichten überquert. nur ein feiger Köder.
Nun, wir müssen uns nicht darüber definieren, wie andere uns sehen. Wir können unsere eigenen Wege gehen. Ich werde es ihm sagen.
Er schickt mir ein blasses Lächeln. Ich wünschte, das wäre wahr. Er nimmt mein Tablett und geht.
Karagoth schmerzte. Und erschöpft.
Er und die Häschenmädchen waren seit ein paar Tagen in dieser Höhle und durften nur ein paar Stunden schlafen.
Die erbärmlichen kleinen Drecksäcke hatten ihnen sonst keinen Moment Ruhe gelassen.
Sie haben immer und immer wieder gevögelt. Koboldschwanz schob dann Schwanz in seine Fotze. Gießen Sie Ihre Samen. Er schob es in seine Kehle. Sein Magen knurrte bei der Menge Koboldsperma, die er schluckte.
Er wusste, dass es bei der Anzahl der Goblins keine Hoffnung gab. Aber es war offensichtlich, was passieren würde, wenn sie in die Höhle gebracht würden, aber er kämpfte.
Er war schnell beleidigt. Er wurde hilflos festgehalten, sein Hintern landete auf einem großen Stein. Sie spreizten ihre Beine, öffneten ihre zarte Fotze zum Himmel. Dann, als sie ihren Kopf schüttelte, peitschte ein grausames kleines Biest ihre Fotze, bis sie weinte. Der wilde barbarische Ork flehte und versprach, ein braves Mädchen zu sein.
Schließlich wurde der kleine grüne Mann der Bestrafung überdrüssig. Um ihren Gehorsam zu beweisen, schlürften sie die Sexrotze heraus, die sich bereits in ihren zwei gefügigeren Usagi-Mädchen angesammelt hatte.
Auf Händen und Knien neigt Kara ihren Kopf und wackelt mit ihrem Hintern. Der nächste ‚Freier‘ bereit, Schwanz in der Hand hart zu befriedigen. Er grunzt, als er sie mit seinem holprigen Koboldhahn stopft.
Am nächsten Tag fühlte ich mich viel besser. Amanatia besuchte mich den ganzen Tag über regelmäßig. Normalerweise, um mir Essen oder Wasser zu bringen. Er war überglücklich, als ich zustimmte, seine Geschichten zu erzählen. Das kleine grüne Mädchen war besonders fasziniert von den Geschichten meines Hauses. Es war klar, dass er süchtig war. Es kommt so oft wie möglich vor.
Also können Frauen in Ihrem Land alles sein, was sie wollen? Es war spät und er war offensichtlich müde. Trotzdem zögerte er, zu gehen.
Ja. Wir sind sehr stolz darauf, dass Menschen ihren eigenen Lebensweg wählen können. sage ich ihm mit einem Lächeln.
Ich wünschte ich könnte das machen. Sagt er mit einem Gähnen. Ich werde nicht einmal die Brutmutter sein, nicht dass ich das will. Das geht an Jadara. Meine Gegnerin.
Nun, warum kannst du es nicht. Du scheinst ein kluges Mädchen zu sein. Ich wette, du kannst erstaunliche Dinge tun, wenn du dich darauf konzentrierst.
Es glänzt mit Lob. Dann sprang er nach vorne und küsste mich auf die Wange, bevor er aus dem Zimmer stürmte.
Es kommt nicht am nächsten Tag. Ich mache mir langsam Sorgen, dass Sie in Schwierigkeiten geraten. Bis zum Abendessen, als er hereinkommt, als wäre nichts gewesen.
Es fährt sehr nahe, wenn die Tür dahinter geschlossen wird.
Was brauchst du, um von hier zu entkommen? Er flüsterte.
Ich … äh, äh. Ich habe alle Ausrüstung, die du bekommen kannst. Die große Axt, die mein Freund trug. Viel Glück. Ich werde es ihm sagen.
Wir brechen heute Abend früh auf. Ich werde dir alles besorgen, was ich kann. Er geht zur Tür.
Nati. Ich werde anrufen. Er dreht den Kopf. Ich vertraue dir. Sein Gesicht leuchtete auf, genau wie letzte Nacht. Dann ging er.
Ich gehe gleich ins Bett. Ich werde so viel Schlaf brauchen, wie ich kriegen kann.
Später, im Dunkeln, höre ich, wie sich die Tür öffnet. Nicholas. Bist du bereit? Nur ein Flüstern.
Ich stehe auf und gehe zur Tür. Amanatia steht da mit einer kaum beleuchteten Kapuzenlaterne. Hinter ihm sind vielleicht fünf Kobolde.
Wer sind Sie? frage ich, während ich die Ausrüstung anziehe, die er mir gegeben hat.
Andere Prinzessinnen, die etwas Besseres ausprobieren wollen. Sagt sie mit einem rothaarigen Lächeln.
Mir wurde Blacks Axt gegeben, als ich durch die dunklen Tunnel raste.
Werden wir zuerst meine Freunde retten? Ich frage.
Sie sieht traurig aus. Es tut mir leid, Nicholas. Sie wurden heute Nachmittag zum Verkauf weggebracht.
Wir müssen an mehreren Checkpoints in den Tunneln anhalten. Aber alles, was das schlaue kleine Koboldmädchen gesagt hat, bringt uns um. Bis ich auf die große Metalltür schaue, die herauskommt. Wir konnten die kühle Nachtluft spüren und das Zirpen der Insekten hören.
Ich kann sie nicht bestechen. Amanatia hat mich informiert. Sie sind Anne gegenüber sehr loyal. Du wirst sie töten müssen.
Ich stärke mich und schleiche mich an die Koboldwachen heran. Der erste starb, bevor jemand bemerkte, dass ich da war.
Dann fangen sie an zu schreien und wir kämpfen.
Es sind ein halbes Dutzend. Wenn es Orks gäbe, wäre ich wahrscheinlich tot. Ich war nicht hundertprozentig so, wie ich war. Ich konnte niemanden davon abhalten, zu einer Art Seil und Seil an einer nahe gelegenen Wand zu rennen. Alarm?
Kurz bevor er dort ankommt, fällt er auf die Knie, wobei ein Armbrustbolzen aus seinem Rücken ragt.
Lass sie nicht Alarm schlagen Kobold sagt Prinzessin. Hektisch lädt er seine kleine hölzerne Armbrust nach.
Ich zerbreche ein weiteres und gehe zum anderen Ende des Raums. Beende den von Amanatia erschossenen Kobold.
Als ich mich umdrehe und loslaufe, springe ich zum letzten.
Das Zimmer war gereinigt, wir öffneten schnell die Tür und flohen in die Nacht.
In welche Richtung würden sie meine Mädchen bringen?
Sie durften einige Stunden schlafen. Dann gingen sie zurück zum Kaltwasserbecken. Nachdem sie sich geputzt hatten, wurden sie in einen anderen Raum gebracht. Überrasche die Mädchen.
Black erwartete, dass dies das Ende sein würde. Wahrscheinlich wollten sie zu Abend essen.
Stattdessen wurde jeder in der fötalen Position gefesselt. Dann wurde jedes Mädchen in einem Holzfass versiegelt. Sie sind etwas größer als sie selbst. Wenn sie platziert wurden, hielten die beiden Kobolde sie zentriert und aufrecht. Ihre Köpfe ragen heraus. Dann quietschten die beiden Usagi-Mädchen, als Eimer mit zappelnden Würmern über sie schwappten.
Das schleimige Zeug diente als Füllmaterial. Er hielt Kara fest, während die Kobolde den Deckel des Fasses versiegelten. In zwei Teilen gab es ein Loch für die Hälse der Mädchen. Auf diese Weise wurden ihre Körper versiegelt, nur ihre Köpfe ragten heraus. Währenddessen wanden sich die Würmer und krochen zu empfindlichen Teilen ihres Körpers.
Der Schmerz machte Karagoth nicht viel aus. Seine Haut hatte sich verdickt und der Schmerz hatte nachgelassen. Aber sein Fleisch fühlte sich immer noch zart an. Etwas, das Ork-Liebhaber nicht verstehen. Das war einer der Gründe, warum sie gerne Sex mit Nick spielte.
Würmer hatten einen ähnlichen Effekt. Haben die Kobolde die Mädchen angegrinst, als sie sahen, wie ihre Körper reagierten? Lust. Sein Atem wurde schneller und seine Brustwarzen kribbelten. Er konnte fühlen, wie die Masse in Richtung seiner nassen Fotze rutschte. Es summte mit ihrem Bedürfnis nach Muschi.
Bald… Oh mein Gott Sakura schreit ihren ersten Orgasmus. Misoko kommt kurz darauf.
Kara hält sich so weit wie möglich fern. Aber auch er ergibt sich der gedankenlosen Wurmmasse, die ihn umgibt. Sie knurrt und keucht bei ihrem eigenen erzwungenen Orgasmus.
Die Würmer drehten sich gnadenlos. Eine Erlösung war nicht in Sicht.
Der Ork-Sklave konnte spüren, wie sich sein nächster Orgasmus entfaltete, als er und die anderen an Stangen gefesselt und in die Nachmittagssonne transportiert wurden.
Die grausamen Kobolde lachten, als eines der Mädchen bei jedem Orgasmus nach Luft schnappte und stöhnte.
Halt Wir hatten uns noch nicht sehr weit von der Höhle entfernt, bevor die Schwierigkeiten auftauchten. Als wir zurückschauten, folgten uns drei Kobolde mit Kapuzen. Ich habe keine Waffen gesehen, aber ich hatte nicht vor, so knapp zu verlieren, um zu entkommen.
Jadara? fragt meine Koboldprinzessin ungläubig. Was machst du?
Ich kann dich dasselbe fragen. Sie rennt mit dieser Person durch. Die Kapuzenprinzessin sagt, komm nach vorne.
Wenn Sie glauben, Sie könnten uns allein aufhalten, haben Sie einen Fehler gemacht. sagt Amanatia zuversichtlich.
Das andere Mädchen sieht selbst bei schwachem Licht schüchtern aus. Hmm, eigentlich hatte ich gehofft, du würdest uns mitnehmen.
Verwirrt sagt Red: Warum? Du wirst die nächste Mutter sein.
Ich will nicht so sein. Ein riesiges Schwein, das Babys melkt? Bitte lass mich kommen. Das vermummte Mädchen bittet.
Wir mögen uns nicht einmal. Wir tun nichts als Streit. Meine Tochter sagt es ihm.
Nun, dann können wir als freie Frauen gegeneinander kämpfen. Sagt das andere Mädchen hilflos.
Amanatia sieht mich an. Sorge stand ihm deutlich ins Gesicht geschrieben. Sorge und Mitleid. Ich schickte ihm ein warmes Lächeln. Okay, du kannst kommen.
Als die drei neuen Prinzessinnen rennen, holt Jadara einen großen Sack heraus. Außerdem durfte ich die Schatzkammer betreten. Es war voller Gold und Juwelen.
Wir gehen so schnell wir können. Bis spät in den Morgen. Aber die acht Prinzessinnen waren einen harten Arbeitstag nicht gewohnt. Sie waren noch nicht einmal aus ihren Höhlen herausgekommen.
Gegen Mittag näherte sich uns eine Gruppe Kriegerkobolde auf einem Feld. Die Mädchen konnten jetzt nicht mehr vor ihnen davonlaufen.
Ich drehte mich um und zog mein Schwert. Es waren wahrscheinlich zwanzig von ihnen.
Ich näherte mich ihnen, während die Amanatia die Armbrust lud. Langsam kamen sie auf mich zu.
Geben Sie uns die Mädchen Ein Geist grummelte. Größer und dicker als die anderen. Anscheinend waren sie nicht so tapfer, als sie mich nicht überfallen konnten.
Wahrscheinlich wollte niemand als Erster sterben.
Du musst kommen und sie holen, du fetter Bastard. Ich sage. Ich hoffe, er ist mutiger, als ich mich fühle.
Was … wir sind dir zahlenmäßig … um viele überlegen. Seine Männer scheinen davon ermutigt zu sein.
Ja, aber deine Hälfte nehme ich auf jeden Fall mit. Die Frage ist, welche? Ich schickte den grünen Männern ein böses Lächeln. Ich sage Ihnen was, Hauptmann. Wie wäre es, wenn Sie und ich kämpfen? Nimmt der Sieger alles? Oder sind Sie ein Feigling?
Ich … ähm. Da er keine Unterstützung findet, sieht er sich um. Sehr gut. Es zeichnet sich durch eine gut aussehende Axt aus.
Tapferer und zäher als andere Kobolde. Immer noch nicht so gut wie ich. Ich pariere ihren ersten Schlag und schlitze ihr leicht den Bauch auf. Dann laufe ich um ihn herum und schneide ihm den Arm ab, während er brüllt. Ich vergrub mein Schwert in seinem Rücken und näherte mich ihm. Murmelte er, als ich ihm die Axt aus der Hand zog. Dann stieß ich den großen Kobold und schnitt ihm den Hals auf.
Ich stehe schnell auf. Schüttelnd schlugen ihm die Anführer in der verängstigten Gruppe Kopf und Axt ab. Geh jetzt Jeder, der dir folgt, wird sterben Ich explodiere in der Gruppe. Er richtet seinen Schwanz auf einen Mann und sie rennen weg.
Nun, das hätte schlimmer werden können. Ich mache der leuchtenden Amanatia einen Streich, während sich die Koboldmädchen aufgeregt um mich versammeln.
Wir gehen.
Wir campen nachts. Jetzt bin ich an der Reihe, ein paar Idioten zu sagen, was sie tun sollen. Ich wünschte immer noch, die Mädchen wären hier.
Später in der Nacht spüre ich, wie ein Körper neben mir rutscht. Ich legte verzweifelt meinen Arm um sie. Obwohl etwas aus scheint. Dann sagte Amanatia: Ich weiß, dass Sie uns wahrscheinlich verlassen werden, wenn wir morgen in der Stadt ankommen. Ich wollte Ihnen danken und Sie um einen Gefallen bitten. Ich hörte dich flüstern.
Ich sollte dir danken. sage ich und halte ihn fest. Du hast mir geholfen, mich zu befreien. Sie fühlte sich nackt, ihre großen Brüste drückten sich an meine Seite.
Ich… möchte Sex haben. Wie der Held in den Geschichten es mit der Prinzessin tut. Ich weiß, dass ich nicht hübsch bin… mmph
Ich brachte ihn zum Schweigen, indem ich ihm einen Kuss auf den Mund gab. Er rollt auf dem Boden und ich bin auf ihm.
Zwischen uns liegend leckte ich ihre feuchten Fotzen und kroch in ihr enges nasses Loch. Das Koboldmädchen stöhnt laut. Er wurde nur von meinem Mund über seinem Mund zum Schweigen gebracht.
Ich schnappe mir ihre köstlichen Titten, während ich drücke. Es ist riesig in seinem kleinen Rahmen. Ihr kleiner Körper zittert unter mir, als ihr erster Orgasmus über sie hereinbricht. Den ersten würde er mir später erzählen.
Wenn ich endlich fertig bin, gehe ich davon weg. Er atmet neben mir. Das … das war großartig. Er seufzt leise.
Für mich war es auch sehr schön. Ich versichere es ihm.
Er ruht sich einen Moment aus, dann küsst er mich und geht zurück zu seinen eigenen Decken.
Am nächsten Tag, wenn ich Amanatia dabei erwischte, wie sie mich ansah, wurde sie rot und sah weg. Und ein Geist, der errötet, war eine lustige Sache.
Wir erreichten Armstead spät am nächsten Tag. Ich habe drei Zimmer im Gasthof für mich und die Prinzessinnen reserviert.
Die Stadt ist keine Stadt der Menschen. Hauptsächlich Orks, aber diese sind anders als die, gegen die ich gekämpft habe. Sie waren fett und faul. Händler.
Ich frage mich um und finde die Sklavenauktion. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, ob die Mädchen noch da sind. Deshalb gehe ich zurück ins Gasthaus. Es war spät. Ich wollte heute Nacht dort angreifen.
Aber als ich ins Gasthaus zurückkehrte, war der Gemeinschaftsraum fast voll mit Koboldsoldaten.
Wir werden nicht wieder bei dir sein sagt Amanatia laut und stößt jemandem in die Brust. Er scheint lieber woanders zu sein. Sie sind gekommen, um uns Nicholas zurückzuholen Er wird wütend, wenn er mich sieht.
Der arme Kobold winkt mir kapitulierend zu. Nein Nein Bitte töte mich nicht.
Warum bist du hier. frage ich, ein Stirnrunzeln auf meinem Gesicht, als ich mich nähere.
Wir können nicht nach Hause gehen. Sie werden uns umbringen, wenn wir ohne die Prinzessinnen zurückkommen. Er sieht verängstigt aus, fährt aber fort: Du hast unseren Champion geschlagen.
Die Prinzessin spottet, aber ich erwäge das Angebot. Eine Idee beginnt sich zu formen. Vielleicht werde ich nicht getötet, indem ich Sklavenunterkünfte angreife.
Ich denke drüber nach. Ich sage es der Gruppe. Es überrascht alle. Kehren Sie morgen früh hierher zurück und ich werde Ihnen meine Entscheidung erklären. Die Soldaten sehen hoffnungsvoll aus. Die Prinzessin sieht verwirrt aus. Versteckt im Schatten im hinteren Teil des Raums, neben der Treppe zu unseren Räumen, sieht Jadara nachdenklich aus.
Sie werden uns verraten, wenn du sie kommen lässt. sagt Amanatia schmollend. Schmollend geht er in sein Zimmer.
Ich schlafe nackt in meinem Zimmer. Die Klamotten, in denen ich kam, hatten schon bessere Tage gesehen. Vielleicht wäre noch Zeit zum Einkaufen. Trotzdem war ich mir nicht sicher, wie viel von der Beute der Prinzessinnen mir zusteht.
Nachts höre ich ein leichtes Klopfen an meiner Tür. Ich mache die Lampe an und gehe und schalte sie an. Gerne begleite ich den süßen Rotschopf.
Ich war fassungslos, als Jadara hereinkam.
Ich denke, es ist eine gute Idee, Männer zu uns zu lassen…, er ging weg und betrachtete meinen Penis. Ich bin schon auf den Beinen mit der Idee, Amanatia zu ficken. Ich … ähm, ich … na ja … wirklich, wir lassen dich nicht gehen, es sei denn, du schickst uns rein. Es endet in Schwierigkeiten.
Ach nein? ich prod.
Endlich sieht er mich wieder an. Nein. Natia ist in dich verliebt. Und die meisten Mädchen werden ihr folgen, wohin sie auch geht. Also bin ich auch besser bei dir. Wenn ich Goblins alleine begegnen würde, würde ich wahrscheinlich zurück in ihren Bau gebracht werden, und bestraft. Ich wäre schlechter dran als zuvor.
Er geht und setzt sich aufs Bett. Also liegt es in meinem besten Interesse, ein starker Anführer zu sein. Und diese Kobolde könnten ein guter Anfang sein. Ich bezweifle, dass sie dir den Rücken kehren, wenn das ein Problem ist. Sie werden einem starken Anführer folgen, und ich denke, das kannst du. ES.
Ich habe mich nicht darum gekümmert, es zu vertuschen. Der Blick der Koboldprinzessin wandert ständig zu meinem Schritt.
Du… du wirst uns nicht schicken, oder? Er fragt. Ich kann deine Zeit auch schätzen. Sie springt vom Bett und beginnt über ihrem Kleid zu wackeln.
Die nackte Koboldprinzessin sieht mich nervös an. Du bist schön. Ich werde es ihm sagen. Um sie zum Lächeln zu bringen. Ihre Haut ist dunkler grün als die von Amanatia. Ihre Brüste sind auch etwas kleiner mit dunkelgrünen Areolen. Auf dem Kopf trägt er einen kurzen dunkelblauen Haarschopf.
Ich hebe ihn hoch und lege ihn aufs Bett. Sie kichert, als ich ihre Hüften küsse. Dann keuchte ich, als ich ihren Bauch küsste, ihre Brüste. Ich küsse ihre Lippen und bewege ihren Körper nach oben. Dann reibe ich meinen Schwanz an seiner zarten List.
Er biss sich auf die Lippe und streckte die Hand aus, um mir hineinzuhelfen. Er stöhnt und packt die Laken, als ich tiefer in ihn gleite. Ich stöhne zu meinem eigenen Vergnügen.
Am anderen Ende der Stadt stöhnt auch Karagoth. Er wird mit dem Gesicht nach unten auf eine Bank gefesselt. Ein Ork-Wächter legt sich auf ihn und fickt ihn in den Arsch. Der misshandelte Ork stöhnt bei jeder Bewegung. Sein Schwanz brennt in ihm.
Ich bin fertig mit dem Koboldmädchen, das neben mir schläft. Du… du wirst uns nicht verlassen, oder? fragt er nervös.
Nein, ich lasse dich nicht gehen. Du gehörst mir. Ich garantiere.
Es macht ein fröhlich summendes Geräusch.
Tür geht auf. Anscheinend habe ich vergessen zu sperren.
Nicholas, es tut mir leid… Jadara Du Hure Amanatia sieht dort wütend aus.
Nacktes Mädchen springt aus dem Bett und sieht ebenfalls wütend aus. Sie gehört nicht nur dir. Ich habe euch beide letzte Nacht gesehen. Du willst nur, dass sie der strahlende Held in einer deiner Geschichten ist. Du vergisst, sie ist hier, um ihre Frauen zu retten. Jadara stößt das andere Mädchen in die Brust. Man sieht nicht das große Ganze. Es kann eine großartige Sache sein und wir können ein Teil davon sein.
Überrascht sagte Amanatia: W…was meinst du? er fragt.
Ich bin noch nicht sicher. Nackte Prinzessin sagt. sich beruhigen. Ich weiß, dass du einen Funken von etwas in ihm gesehen hast. Ich sehe es auch. Beide drehen sich um und sehen mich an. Wenn wir unsere Differenzen beiseite legen können, können wir vielleicht alle großartig sein. Er beendet.
Amanatia sieht ihre alte Rivalin an. Ich dachte immer, du wärst nur eine verwöhnte Schlampe. Du siehst hier so anders aus.
Jadar lächelt. Und ich dachte, du wärst ein frivoler Träumer. Ich schätze, wir haben uns nie die Zeit genommen, uns kennenzulernen. Ich gehe zurück in mein Zimmer. Er beginnt, seine Kleidung zu suchen.
Warum bleibst du nicht? Sieht so aus, als müsste ich lernen zu teilen, sagt Amanatia und legt ihre Hand auf die Schulter des anderen Mädchens.
Er zieht sich nackt aus und folgt Jadara zum Bett. Mein Penis wird schon hart, was Koboldprinzessinnen glücklich macht.
Am Morgen kehrten die Soldaten zurück. Noch bevor ich runterkomme. Alle versammelten sich um mich, als ich mit dem Frühstück begann. Eine Gruppe von Koboldmännern und Prinzessinnen. Obwohl Natia und Jade meine beiden Lieblingsmenschen sind, wissen sie bereits, was auf sie zukommt.
Schweigend esse ich ein paar Bissen. Dann nimm einen Schluck von meinem Wasser.
Ich habe meine Entscheidung getroffen. Ich kündige es der kleinen Menge an. Sie werden sich mir alle anschließen. Ich werde Ihr Chef sein. Nicht nur ein Kriegshäuptling oder ein König oder ein Priester. Ich werde Ihr Anführer sein, sondern auch Ihr Führer. Ich werde Sie zu einem besseren Leben führen unglaubliche Kobolde, die ich kenne. Es ist seltsam. Für einen Moment kann ich den strahlenden Ausdruck auf all ihren Gesichtern sehen. Sie glauben mit ihrem ganzen Wesen an mich. Außerdem glauben sie an sich.
Vielleicht sind sie mehr als nur fiese kleine Monster.
Nun, für unsere erste Aktion werden wir diese Stadt niederbrennen. Alle beugen sich herunter, um die Einzelheiten meines Plans zu hören.
Ich näherte mich mit meinen fünf Kobolden den Sklavenpferchen. Gort, der de facto ihr Anführer wurde, nachdem er seinen fetten Champion verloren hatte, einschließlich des gestrigen Redners.
Wir überzeugen sie davon, dass wir private Käufer sind und die Ware vor Marktöffnung begutachten wollen. Es hilft, ihnen ein paar Edelsteine ​​zu zeigen.
Ein fetter Ork und seine Wachen bringen uns zu den Zellen unter dem Gebäude. Es gibt ungefähr zwei Dutzend Menschen in Zellen, die einen großen Raum füllen.
Misokos Augen weiten sich, als sie mich sieht, aber sie hat den Verstand, nichts zu sagen.
Ich verbringe Zeit damit, Fragen zu einigen Sklaven zu stellen. Natürlich keine Mädchen. Fünf Minuten vergehen. fünfzehn fünfzehn.
Eine Mutter und zwei Töchter. Beide Jungfrauen. Der Ork lächelt mich mit einem schmierigen Lächeln an. Die fraglichen Sklaven waren die einzigen Personen in der Gruppe. Ich stimme mit meinem Kopf zu.
Die Mädchen sehen alt aus, wie sind sie beide Jungfrauen? frage ich und setze das Argument fort.
Oh nein nein Sie waren erst achtzehn Jahre alt und waren Mitglieder eines Klosters. Ein Mann hat sie noch nicht berührt. Der fette Ork stößt mich an und grinst.
Rufe kommen von oben.
Was ist da los? fragt der Kaufmann mit einem wütenden Gesichtsausdruck.
Wahrscheinlich eine Ablenkung. antwortete ich, als sich sein Blick in Schmerz verwandelte. Ich ziehe meine Hand zurück, der Dolch, den ich halte, ist mit seinem Blut bedeckt.
Niemand hier setzt viel auf Kobolde. Nach dem, was ich gesehen habe, verstehe ich warum. Sie haben sich nicht einmal die Mühe gemacht, nach meinen Freunden zu sehen. Oder zusehen, wie jemand den Dolch nach mir wirft.
Die Handelswachen waren ziemlich überrascht von der Schnelligkeit und Präzision des Angriffs meiner Sklaven.
Sie waren fast so schnell, wie ich den fetten Ork getötet hatte, und sie töteten zwei stämmige Orks, die vorsichtiger hätten sein sollen.
Ich wusste, dass du es schaffst. Ich habe es ihnen gesagt. Wieder diesen glänzenden Look bekommen. Jetzt lass uns diese Käfige öffnen.
Du… rettest du uns? Fragt ein Zentaur, während Gort in den Schlüsseln des Händlers wühlt. Es öffnet die Zellen so schnell wie möglich.
Nummer. Ich rede von einem halben Vater. Ich lasse dich für Ablenkung frei. Es liegt an dir, ob du das tust oder nicht.
Ich gehe mit den anderen Kobolden zum Ende der Treppe. Bereit zu kämpfen, wenn jemand fällt.
Sakura rannte auf mich zu und umarmte mich fest. Umarme einen großen, nackten, rosafarbenen, flauschigen Hasen. Ich wusste, dass du kommen würdest. Ich wusste es einfach Er sagt aufgeregt.
Das habe ich nicht. Schwarz lass es mich wissen. Er hält eine lange Kette in der Hand. Ich nickte und grinste ihn an.
Pass auf ein paar Kinder auf diese Leute auf. Ich sage Gort Bescheid, wenn er ankommt. Wir nehmen sie mit.
Er begrüßt mich. Der Chef wird es tun.
Also arbeiten wir jetzt mit Kobolden? Misoko fragt, wann sie gekommen ist. Es hält auch eine Kette.
Das sind meine Männer. Ich antworte. In der Hoffnung das reicht. Das kann man wohl nicht wissen.
Weißt du, was sie uns angetan haben? Er fragt. Er ist offensichtlich wütend.
Etwas. Ich antworte. Aber ich weiß nicht, wie ich das ansprechen soll, außer mich zu entschuldigen.
Er sah aus, als wollte er noch mehr streiten, aber ich sah mich um. Jeder ist frei.
Lass uns gehen. Ich drehe mich um und gehe die Treppe hinauf. Der Rest, jetzt die große Gruppe, folgt.
Es dauerte nicht lange, bis wir den Wachen begegneten. Sie schienen nicht zu wissen, was los war, und sie erwarteten sicherlich keinen Angriff aus den Zellen. Wir haben eine kurze Studie zwischen den Mädchen und den Kobolden gemacht.
Es war ein Chaos, das sich zum Haupthof öffnete. Weitere Kobolde hatten einen der Ausgänge gesichert und taten ihr Bestes, um ihn festzuhalten. Sie waren zahlenmäßig unterlegen, und einer starb, als wir uns näherten.
Wir haben diese Orks wie ein Hurrikan getroffen. Einige der Sklaven kämpften auch und nahmen die gefallenen Waffen. Wir kämpfen uns durch den kurzen Korridor, der nach draußen führt. Es scheint, dass sechs der zehn Kobolde, die ich beauftragt habe, am Leben waren. Einer wurde schwer verletzt und stürzte zu Boden. Zurück zur Wand. Er hatte immer noch einen Speer in der Hand.
Ich knie neben ihm. Schwarz schützt meinen Rücken.
Entschuldigung Boss. Der Kobold zittert. Ein wenig Blut sickert aus seinem Mund. Ich habe mein Bestes gegeben. Seine Augen suchen nach Minuten, nach Bestätigung.
Ich bin gebeugt. Ich legte meine Hand auf seine Wunde. Oh, ich glaube, du hast ein paar Meilen drauf, Junge. Bis jetzt hast du dich ganz gut geschlagen. Außerdem ist es kaum ein Kratzer.
Ihr Gesicht strahlt. Er atmet tief und keuchend ein. Er steht auf und kämpft. Sicher Chef. sagt stolz. Seine Wunde blutet nicht mehr.
Das Land brüllt. Lauter als jedes Geräusch in diesem Flur. Der Kobold hat die Aufgabe, seine Axt zu bewachen, und lässt die Axt vor Angst fallen.
Wie dem auch sei, der nackte Ork nimmt es. Der Wille der Waffe in seiner Hand wird erneuert. Sieht so aus, als könnte er kämpfen, um alleine aus der Stadt zu kommen.
Wir gehen auf die Straße. Viele der Gebäude um uns herum stehen in Flammen.
Das war auch Teil unseres Plans. Es war das erste, was die Gruppe damit beauftragt wurde, einen Ausstieg zu erzwingen.
Wir bewegen uns auf eines der Stadttore zu. Die meisten der befreiten Sklaven folgen uns.
Niemand kümmert sich so sehr um unsere seltsame Gruppe. Was ist mit Bränden und Panik?
Unsere einzige Sorge ist die Tür selbst. Es gibt viele Menschen, die versuchen zu fliehen, aber dennoch erkennen die Wachen ein Dutzend entlaufene Sklaven, wenn sie sie sehen.
Das passt Kara sehr gut. Er legt seine Ahnenaxt unter sie wie eine schöne nackte Wut in ihre Hände. Mit ein paar Kobolden im Rücken kümmern sie sich schnell um die überraschten Orks.
Wir sind abseits der Straße. Die Goblins, die die Menschenfrau und ihre Töchter mit uns gebracht haben.
Vor mir, in einem Wäldchen, sehe ich die Prinzessinnen und fünf Kobolde, die sich darauf vorbereiten, sie zu beschützen.
Wir bleiben bis zur Dämmerung in Bewegung. Ich sage es meiner kleinen Community. Sechzehn Koboldsoldaten, acht Prinzessinnen, zwei Hasenmädchen, eine Ork-Kriegerin und eine Menschenfrau mit ihren jungen Töchtern.
Für den ersten Teil unserer Wanderung legen wir ein zügiges Tempo an. Er rennt sowohl aus der brennenden Stadt als auch aus dem Koboldbau davon. Nackte Frauen bekamen Mäntel, um sich zu bedecken.
Ich habe Goblins noch nie so tapfer kämpfen sehen. Schwarz sagt es mir. Allein an der Spitze der Gruppe, außer Misoko.
Es ist, als würdest du ihnen sagen, dass sie überleben werden, sie werden ins Feuer gehen.
Ja, sie scheinen mir gefallen zu wollen. Ich weiß nicht, was ich sonst noch sagen soll.
Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass sie an unseren Vergewaltigungen beteiligt waren. Geht weiter.
Ja, wie wäre es damit? Der Hase fragt das Mädchen.
Das ist eine gute Frage, sagte ich und versuchte, eine Antwort zu finden. So wie du klingst, zu urteilen, wurdest du von fast dem gesamten Stamm gefickt. Und du hast Recht, wütend zu sein. Ich bin ein wenig überrascht, wie gut du die ganze Tortur überstanden hast. Ich sehe Sakura an, die mit einer der Koboldprinzessinnen scherzt.
Ich habe Schlimmeres ertragen. Es ist einfach nicht so reichlich vorhanden. Ork sagt es mir.
Und ich wollte Saki nicht überholen. Wenn ich es getan hätte, hätte er es nie geschafft. Sagt das Mädchen mit dem weißen Fell.
Nun, ihr Mädels beeindruckt mich nie. Ich umarme sie beide. Ich bin überzeugt, dass dies der Beginn von etwas Großartigem sein könnte.
Wirst du der Goblin-‚Boss‘ sein? Kara greift ein.
Ja. Und hoffentlich noch mehr. Wir fahren nicht mehr zum Hafen. Sie schütteln beide den Kopf und denken an alles.
Wir gehen eine Weile schweigend.
Unsere Verstöße machen dich an. Kara sagt, es sei sogar wichtig. Ich denke für die Information des Hasenmädchens. Oder vielleicht dachte er an etwas.
Wir haben darüber gesprochen. Es tut mir so leid, dass du so eine schlechte Erfahrung gemacht hast, aber ja. Lass deine wahren Gefühle darüber los und es beruhigt mich. Ich liebe besonders den Teil über Würmer. Ich sehe Miso an. Ich möchte nicht, dass du mich hasst. Ich weiß, dass du das nicht erwartet hast, als du dich angemeldet hast. Ich werde dich nicht aufhalten, wenn du gehen willst.
Er denkt einen Moment nach. Dann sagte er: Ich habe Saki noch nie so glücklich gesehen. Er ist so animiert. Er lächelt mich an. Wir haben uns auch als Sexsklaven angemeldet. Er beugt sich zu mir und umarmt mich.
Gut. Großartig. Denn du wirst mit den Mädchen mehr Kobolde schlafen müssen. Ich habe es ihnen gesagt.
Artikel?
Ich denke, dass der Mangel an Sex eines der größten Probleme in ihrer Gesellschaft ist. Wenn wir diese Aggression beseitigen können, dann denke ich, dass wir etwas Großartiges aufbauen können. Du weißt, dass die Brutmutter sie nicht als Sexsklaven zulassen wird, einfach so sie können hinausgehen und mehr Razzien durchführen.
Das Ork- und Usagi-Mädchen denken darüber nach. Dann: Also magst du Würmer, huh? Das weiße Kaninchen fragt das Mädchen.
Ja. Ich akzeptiere mit einem Lächeln. Ich bin ein perverser Perverser.
Wir halten für eine lange Pause und Mittagessen. Die menschliche Mutter sitzt nach dem Abendessen neben mir. Er wickelte seinen Umhang fester um sich, um seine Bescheidenheit zu bewahren.
Wir sind nicht gerettet, oder? Er fragt. Ich sehe ihn neugierig an. Wir haben einen Meister gegen einen anderen eingetauscht?
Ich fürchte, das ist es. Ich werde es ihm sagen. Ich bin kein Held. Obwohl ich dich nicht entführt habe, habe ich keine Angst, dich als Sklavin oder als deine Töchter zu behalten. Unser Blick richtet sich auf die Jugend. Sie sitzt auf einem Baumstamm und teilt sich eine Handvoll Brombeeren.
Ihre Mäntel bedecken ihre Brüste, aber ihre Beine sind offen. Geben Sie Ihren zarten Oberschenkeln ein gutes Aussehen. An die jungfräuliche List. Obwohl ihre Brüste verborgen sind, erinnere ich mich an ihre knospenden Brüste, als ich sie in ihrem Käfig anstarrte. Sie waren Zwillinge, achtzehn, und entzückend, liebevoll, liebenswert.
Ihre Mutter war etwas mütterlicher. Er ist älter als ich und etwas pummelig. Sie hatte große Brüste und einen großen runden Arsch. Alle drei hatten braune, schulterlange Haare. Sie erinnerten mich an attraktive Bäuerinnen.
Dann… wirst du es mit meinen Mädchen machen? fragt er nervös.
Ja. Wenn ich bereit bin. Wir müssen jetzt ein paar Kilometer zurück sein. Ich sehe ihn an. Ehrlich gesagt erhöhe ich es. Du natürlich auch. Vorsichtig braten. Ich habe Ihre Namen nicht bekommen. Ich füge hinzu.
Er sieht wieder seine Töchter an. Jetzt renne ich mit jugendlichem Enthusiasmus dem Brombeerstrauch entgegen. Ich bin Gertrude. Und das sind Calli und Trisha. Wir waren Priesterinnen. Mitglieder der Lady of Light. Ich bin ihr kurz nach ihrer Geburt beigetreten. Als mein Mann in der Schlacht von Bog Creek starb wurden gefangen genommen. Er wurde vertrieben. Dann wurde dieser scheußliche Orca verkauft.
Sie riss sie aus ihren Gedanken und sagte: Nun, du gehörst jetzt zu mir. Ich hoffe, ich werde kein so schlechter Meister sein.
Schließlich campen wir abends. Amanatia, die nach dem Abendessen neben mir sitzt, überredet mich, ein paar Geschichten aus meiner Welt zu erzählen. Insbesondere bringt es mich dazu, darüber zu sprechen, wie die Dinge anders sind.
Alle bewundern meine Worte. Vielleicht nicht Kara, die das meiste davon schon einmal gehört hatte.
Aber die Kobolde sitzen… sie sitzen in Ekstase. Sogar Prinzessinnen. Vielleicht besonders sie. Jadara scheint an jedem Wort zu hängen.
Dann stellten die Soldaten Leibwächter auf. Kara befiehlt ihnen auf eine Weise, die ihnen gefällt und unsere Sicherheit gewährleistet. Dann findet jeder einen Schlafplatz. Die meisten haben keine Decken oder Tagesdecken.
Wir brauchten das Material. Das hätte unser erstes Ziel sein sollen.
Die Usagi-Mädchen verabschiedeten sich voneinander, nachdem sie überprüft hatten, ob es für mich verfügbar war.
Sie waren vor dem Angriff nicht nah beieinander gewesen.
Das bedeutete, dass Kara mich hatte. Und er war wütend. Ich musste ihn überreden zu warten, bis alle eingeschlafen waren.
Warum? Du bist hier der Häuptling. Es ist dein Recht, dir zu nehmen, was du willst.
Er hatte Recht, aber ich bestand trotzdem darauf.
Also verbrachte er eine Stunde damit, all die perversen unanständigen Dinge zu flüstern, die er mich mit ihm machen ließ. Langsam schmerzhaft meinen Schwanz streicheln.
… jeder Kobold verprügelt mich und zieht an meinen Haaren…
… meine Brüste mit Ästen auspeitschen …
…bis das Pferd auf mich spritzt…
… so viel du willst. Mich in meine Lage versetzen…
Am Ende hielt ich es nicht mehr aus. Im schwachen Licht des Feuers. Um uns herum gibt es Schnarcher. Ich rolle darüber. Sie grinst, als ich meinen eisenharten Schwanz in ihre nasse Fotze schiebe. Er knurrte leise, als ich meinen Rücken kratzte. Ich sauge ihre Brüste tief in sie hinein. Bald zittert ihr Körper mit einem leisen Orgasmus. Dann detoniere ich meine eigene Ladung. Keuchend und keuchend von meiner Anstrengung.
Wir schlafen zusammen in sexueller Glückseligkeit. Als ich verschwinde, kann ich Saki leise sein eigenes Vergnügen zwitschern hören. Ihre lesbische Geliebte spielt mit ihr.
Wir besprechen, wo wir morgen früh hingehen. Da ich das Gelände nicht kenne, warte ich meistens mit der endgültigen Entscheidung.
Er beschloss schließlich, zu einem Biladi-Königreich aufzubrechen, das in der Nähe hätte sein sollen. Und mehr oder weniger freundlich.
Während ich den ganzen Tag reise, finde ich Sakura fast überall um mich herum, wohin ich mich auch wende.
Ich fing sie schließlich in einer Pause auf und wirbelte sie herum, als sie vor Vergnügen schrie, und schlug sie dann gegen einen Baum. Ich halte sie fest, meine Hände halten ihren nackten rosa Hintern.
Was ist los Hase? Ich frage.
Du weißt, dass das für mein Volk beunruhigend ist. Er gluckste.
Ich werde es nie wieder sagen, wenn du darauf bestehst.
Nein, nicht. Es ist sehr sexy von dir, das zu sagen. Er bellt.
Okay Hase. Ich sage, ich kaue an deinem Hals, während ich wieder quietsche.
Er hob seine Beine und schlang sie um meine Taille. Dann griff er zwischen uns und zog meinen wachsenden Schwanz heraus.
Das riesige Kaninchen schließt die Augen, beißt sich auf die Lippe und stöhnt vor Freude, als es hineingleitet.
Ich lehnte ihn gegen den Baum und grummelte über meine eigene Not.
Umph Du musst … ooh Du musst die anderen Prinzessinnen ficken. Er ist außer Atem, wenn ich ihn ficke.
Artikel?
Ja, ähm Sie sind ein bisschen … ooh Ein bisschen eifersüchtig. Mmn, du wirst auch deine Fotze brauchen. Ooh Wenn du deine Soldaten befriedigen willst. Oh verdammt Mmn, sagte Miso.
Er hatte eine Idee.
Wir sind fertig und jedes Mal, wenn wir für den Rest des Tages eine Pause machen, würde ich eine jungfräuliche Prinzessin in den Wald mitnehmen und ihr ein Lächeln auf ihr süßes Koboldgesicht zaubern.
Es waren sechs Mädchen, aber viel Zeit
An diesem Abend kündigte ich nach mehreren Geschichten eine geringfügige Änderung des Verfahrens an.
Die Einzelheiten werden sich wahrscheinlich in Zukunft ändern, insbesondere wenn unsere Gruppe wächst.
Jede Nacht wird die Hälfte unserer Soldaten Sex mit einer kleinen Gruppe von Frauen haben. Alle sind begeistert von meiner Ankündigung: Gort wird die Männer in zwei Gruppen aufteilen, die sich jede Nacht abwechseln. Und Misoko wird vier oder mehr Mädchen auswählen, um sie zu unterhalten. Irgendeine Frage?
Wann fangen wir an? er fragt.
Heute Abend, nachdem alle ihr Essen beendet haben.
Wer ist weg? Er fragt.
Niemand… Wie auch immer, Leute. Ich werde fertig.
Der Kobold versammelt seine Söhne und wählt acht aus. Er gehört nicht zu der ersten Gruppe, die mir aufgefallen ist. Guter Mann.
Usagis Tochter wählt Jade, Natia, die anderen beiden Prinzessinnen und sich selbst aus. Ein gutes Mädchen.
Sie ließen sich auf einer Seite des Feuers nieder. Wir breiten unsere spärlichen Decken aus, damit die Mädchen es bequem haben.
Bevor wir beginnen, erkläre ich, dass die Frauen unserer Gruppe in allen Belangen respektiert werden müssen.
Nun, wenn er versauten, Arsch versohlenden, respektlosen Sex will. Das ist in Ordnung. Aber das ist seine Wahl. Wird es halten? Zumindest wenn es um Sex geht. Aber im Moment ist es besser, wenn die Regeln für Männer schwarz und weiß sind.
Außer den Wachen sitzen wir anderen da und sehen uns die Show an. Wie nicht. Die Koboldmädchen sind offensichtlich nervös, als sie sich vor allen ausziehen. Miso ist nicht nervös. Und im Grunde schon nackt. Er zeigt auf ein paar der Jungs und geht auf alle Viere. Sie wackelt mit ihrem süßen weißen Arsch, ihr kleiner flauschiger Schwanz zuckt verführerisch.
Ich zeige auf Gertrude neben mir. Er kommt widerwillig. Seine Töchter schauen aufmerksam auf sein Reich.
Ich zog die mollige Frau zu mir, als sie neben mir saß. Sie warf ihren Umhang zurück über ihre Schultern und entblößte ihren hübschen Körper.
Er senkt den Blick, löst sein einziges Kleidungsstück und lässt es zurück.
Ich lege einen Arm um ihre Taille und drücke eine ihrer großen Brüste. Drücken Sie die Brustwarze leicht zusammen. küsse deine Schulter.
Als ich hinter die reife Frau schaue, kann ich sehen, dass sie bemerkt hat, dass ich ihre Tochter, Callis Mutter, belästigt habe. Statt Orgie sieht er uns jetzt aufmerksam zu.
Ich zwinkere ihr zu, bevor ich mich vorbeuge und an ihrem rosa Nippel sauge. Meine Hand glitt von seinem dicken Bauch zu seiner Leiste. Meine Finger graben sich sanft in ihre weiche Fotze.
Durch Reiben finde ich schnell ihren empfindlichen Kitzler. Es lässt dich nach Luft schnappen, wenn ich es treffe. Ich schaukele weiter ihre Klitoris, während sie an ihrer Brustwarze knabbert. Schneller und schneller. Sein Atem beginnt in kleinen Schnitten zu kommen. Und ich sehe, wie sich Callis Augen weiten, als sie ihre Mutter zum Orgasmus führt.
Ich ziehe Gertrude hoch. Dann legte er sich auf seinen Umhang und legte ihn bäuchlings auf den Baumstamm. Er stellt sich der Orgie.
Sag es mir. Magst du das ungezogene Mädchen, das auf den Hintern geschlagen wurde? Ich verspotte ihn/frage ihn.
Er stöhnt. Dann sagte er: Ja, Sir. Ich … ich liebe das. Offensichtlich verloren in den Wehen der Lust, bezweifle ich, dass er sich bewusst ist, dass er ein Publikum hat.
Ich habe dir ein paar Mal auf den Arsch geschlagen. Dann reibe ihren Kitzler. Wonton-Schlampe spreizte ihre Beine für einen leichteren Zugang.
Bitte. Er sagt es leise.
KLATSCHEN Ich schlage deinen dicken Arsch. Was ist das? Ich frage.
Bitte brauche ich es? Er sagt es etwas lauter.
THWACK Was brauchst du?
Ooh Ich brauche deinen Schwanz. Bitte, Sir Fick mich mit deinem großen Schwanz
Sie schreit, als ich sie in ihre total schlampige Möse schiebe. Ich schlage ihre Muschi mit meinen Eiern, während ich sie hart ficke.
Seine Töchter sehen ihm zu, wie er laut stöhnt und stöhnt. Der Ausdruck des Schocks in ihren Gesichtern ist unbezahlbar.
Ich packte sie an ihren braunen Haaren, zog ihren Kopf hoch und schlug ihr im Takt meiner Schläge auf ihren geschwollenen Hintern. Schreiender Orgasmus bald. Lauter als jeder andere, mit dem ich zusammen war.
Frauen lieben Sex.
Nachdem sie endlich in ihn gespritzt hat, setzt er sich hin und merkt, was er vor allen tut. Mit Tränen in den Augen rennt sie in die Dunkelheit.
Ich nickte Gort zu, der mehreren Kindern die Aufgabe übertrug, ihn im Auge zu behalten.
Inzwischen ist die Orgie tot. Alle gehen für die Nacht ins Bett. Kara und eine der Prinzessinnen, die sich an mich kuschelten. Nachdem das Feuer aus ist und fast alle schlafen, kehrt Gertrude zurück. Allein liegen.
Am nächsten Tag ist die reife Frau ruhig und mürrisch. Mir ist aufgefallen, dass er auch seine Töchter gemieden hat.
Andererseits ist die Moral der Kobolde hoch. Sogar Mädchen. Sieht so aus, als könnte die Idee von Sex ein Hit werden.
Frühmorgens nähere ich mich Gertrude, die ihren Umhang um ihren pummeligen nackten Körper zieht.
Bist du in Ordnung? Ich werde ihn fragen.
Warum sollten Sie sich um die Gefühle einer Ihrer Prostituierten kümmern? Er antwortet mürrisch.
Ich kümmere mich um alle meine Leute. Sklave oder nicht. Nur weil ich Bedürfnisse zu erfüllen habe, heißt das nicht, dass es mir egal ist. Wir gehen einen Moment lang schweigend. Du hast letzte Nacht ausgesehen, als hättest du Spaß. Oder war es zu meinem Vorteil? Dann hast du einen tollen Job gemacht.
Nummer. Es beginnt lautlos. Ich hatte viel Spaß. Das war nicht mehr so, seit der Vater des Mädchens gestorben ist. Das ist das Problem. Wie kann ich ihnen gegenübertreten? Was soll ich ihnen sagen? Er sieht mich an, nicht mehr wütend, beschämt.
Sag ihnen, dass es ihnen niemals peinlich sein sollte, Sex zu genießen. Besser noch, zeig es ihnen. So wie du es letzte Nacht getan hast. Ich denke, jeder war von deiner Leistung inspiriert. Dann wird er heftig wütend.
Ich werde deine Mädels ficken. Wahrscheinlich bald. Ich berühre ihre rosige Wange. Wäre es nicht besser, wenn sie eher aufgeregt als verängstigt wären?
Er schüttelt nachdenklich den Kopf.
Ich kann dich nicht zwingen, irgendetwas zu genießen. Aber du bist ein Sexsklave. Umarme es. Du hast die Möglichkeit, alles über Sex zu erforschen, was du willst. Dinge, für die du dich schämst, deinem Ehemann zu sagen. Ich bin sicher. Ich kann jemanden oder etwas finden, mit dem du deine wildesten Fantasien verwirklichen kannst, und ich werde es wahrscheinlich genießen, zuzusehen.
Ich überlasse es Ihren Gedanken. Später am Tag sehe ich ihn mit seinen Töchtern spazieren gehen. Die Mädchen sind animiert und stellen ihm Fragen. Und obwohl er sichtlich genervt ist, scheint er darauf zu reagieren.
Gertrud schließt ihren Bademantel nicht. Es ermöglicht jedem, der gut auf seinen Körper achten möchte.
Die abendliche Schnapsband hat sich geändert, also machen die anderen Männer weiter.
Jeder war immer noch froh, ein paar Geschichten zu hören, aber offensichtlich aufgeregt, Sex zu haben.
Sieht aus, als hätte sich Gertrude freiwillig gemeldet, um bei dem Spaß zu helfen. Und Jadara war wieder da. Beides auf Anfrage erfahre ich später.
Ihre Töchter bewundern ein Paar Kobolde, während ihre Mutter zum Orgasmus schreit. Sein Arsch ist rot von der Prügelstrafe, die er bekommen hat.
Den Rest habe ich mit Gort gesprochen.
Natürlich können Buchstaben fast alles buchstabieren. Ich werde es ihm sagen. Er verstand wenig vom Schreiben, aber offensichtlich weniger als Lesen und Schreiben.
Ich buchstabiere seinen Namen mit einem Stock auf den Boden.
GORT
Siehst du, Gort. Das ist dein Name. Ich werde es ihm sagen.
Seine Augen sind weit. Das bin nicht ich. Ich bin ich.
Oh, ja. Es repräsentiert dich. Wenn ich es jemandem zeigen würde, der es lesen kann, würden sie wissen, dass ich dich meine.
BAUM
Es verzaubert den Baum. Er sieht mich verwirrt an. Dann rennt er weg.
Ich kann ihn kaum hören, als er außer Atem nach einigen Kindern und einer Prinzessin greift. Ich bemerkte, dass sich die beiden Gruppen nach einer Woche Geschlechtsverkehr mehr vermischten.
Leute Ich habe gesehen, wie der Boss einen Baum gemacht hat
Ich schätze, er hat es doch nicht verstanden. Ich seufze.
Am nächsten Tag beim Mittagessen, während ich aß, kam Gort zu mir. Saki hört auf, mit mir über die Feinheiten der Holzschnitzerei zu reden. Es war einem Bonsai sehr ähnlich, aber mit Magie.
Der Kobold sieht nervös aus. Wäre er Bauer, würde er den Strohhut in die Hand drücken.
Nun, Chef?
Ja Gur. Ich antworte. Das rosa Usagi-Mädchen lächelt ihn sanft an. Bei den Männern war sie noch nicht an der Reihe. Es ist eine Entscheidung, der ich zustimme. Die anderen Frauen, die nicht da waren, waren Calli und Trisha.
Können Sie uns etwas über das Schreiben beibringen? Wie kann es etwas Großes darstellen? fragt Kobold. Also verstand er. Ich war positiv überrascht.
Natürlich packen.
Schließlich versammelte sich fast die gesamte Gruppe, um meinem Vortrag zuzuhören. Sogar Kara. Er tat so, als wäre er nicht interessiert, aber ich konnte sehen, dass er alles verstand. Er verstand wahrscheinlich mehr als jeder andere.
Für einen Ork-Barbaren war er sehr schlau.
Ich habe hauptsächlich das Konzept des Schreibens erklärt. Dann habe ich jeden Buchstaben und jede Zahl im Dreck gezeigt.
Das schien für den Rest des Tages das Gesprächsthema zu sein.
Wir hatten den ganzen Vormittag mehrere verstreute Farmen gesehen. Es ist klar, dass Menschen es mit einer Gruppe von Kobolden zu tun haben, die ihr Land durchstreifen.
Als wir ein kleines Bauerndorf ausspionierten, hielten wir an und schlugen unser Lager auf.
Wie freundlich sind sie wahrscheinlich? Ich frage meine Töchter
Er ist wahrscheinlich freundlich genug zu mir und Sakura. Aber er ist misstrauisch gegenüber Kobolden und Karagoth. sagt Misoko.
Was schlagen Sie vor?
Lass uns für die Nacht zelten und wir drei gehen morgen früh ins Dorf. Wenn sie heute Abend einen Gesandten zu Verhandlungen schicken wollen, können sie das.
Also haben wir es getan. Unsere Posten berichteten, dass sich mehrere Katzenmenschen näherten, aber nicht interessiert waren. Wahrscheinlich wollte er nur nach uns sehen.
Kurz vor dem Abendessen näherte sich ein einsamer alter Biladi dem Lager. Eine unserer Wachen begleitet ihn. Er war alt. Das Fell in seinem Gesicht wurde grau. Sie trug ein hellblaues Kleid mit weißem Filigran an den Rändern. Er lehnte an einem langen, verzierten Stab.
Hallo Lager. Sagt. Ich bin Drogan. Der Dorfälteste. Darf ich fragen, wer hier das Sagen hat?
Das würde ich sein. Ich sage, treten Sie vor. Mein Name ist Nicholas. Ich kannte Drogan gut.
Willkommen, Herr. Er scheint erleichtert, mit mir zu sprechen. Darf ich Sie hier nach Ihren Absichten fragen?
Sicher. Wir sind Söldner auf der Suche nach Arbeit. Wir überqueren die Straße, um welche zu finden. Ich erkläre.
Es leuchtet darauf. Wir verkaufen Ihnen gerne, was Sie brauchen.
Großartig. Dann, wenn es dir nichts ausmacht, schicken wir morgen ein paar unserer Nummern in die Stadt, um zu sehen, was wir haben.
Das scheint ihn auch aufzuheitern. Großartig. Ich werde es alle wissen lassen. Gibt es etwas Bestimmtes, wonach du suchst?
Bei der Flucht vor dem Brand haben wir den größten Teil unserer üblichen Reiseausrüstung verloren. Wir werden uns auch um Stoffartikel und Leder kümmern. Ich habe ihn informiert.
Zufrieden mit dem Lauf der Dinge kehrt der alte Mann ins Dorf zurück.
Er schien absolut zufrieden damit zu sein, wie das lief. Natia sagt, sie ist bei mir.
Nun, er war besorgt, dass unsere Koboldarmee herunterkommen und sein Dorf plündern würde. Ich werde es ihm sagen.
Er sieht mich lächelnd an.
Am Morgen bereiten die Häschenmädchen und ich uns darauf vor, das Dorf zu besuchen. Es scheint, als würde uns jeder eine Liste geben, wonach wir suchen müssen.
…oh, oh, ein gutes Maultier. Um Vorräte zu tragen…
…frisches Gemüse. Ich kann einen schönen Auflauf machen…
… einige Seiten, um unsere Buchstaben zu üben …
Einige Prinzessinnen leihen den Usagi-Mädchen ihre Kleider. Ein bisschen eng an ihnen, besonders an Miso und ihren Titten. Dann gehen wir ins Dorf.
Das Dorf ist nicht groß. Es gibt eine Bar, einen Schmied und einen Supermarkt. Der letzte Ort, an dem wir waren.
Es war klar, dass Drogan Bescheid wusste, da eine Menschenmenge auf uns wartete.
Wir verhandeln ein paar Stunden mit den Dorfbewohnern. Sie scheinen aufgeregt zu sein, mich kennenzulernen. Es scheint, dass nur sehr wenige Leute es überhaupt gesehen haben. Am Ende bekommen wir zwei Pantoletten, die aussehen wie alle Stoffe und Häute des Dorfes und die Werkzeuge, um sie zu nähen. Wir bekommen etwas frisches Essen, mehr Kochzutaten und ein paar Kleinigkeiten. Misoko war begeistert, einen Bogen zum Verkauf zu finden. Zusammen mit Amanatias Armbrust, was sie zur zweiten Fernkampfwaffe macht, die wir haben.
Sieht so aus, als würde unser Gold so weit gehen. Die ganze Ladung trägt nicht viel zu unserem Tresor bei. Ich lege Wert darauf, Silber und Kupfer auszutauschen, wann immer ich kann. Die einzigen Dinge, die Jadara nahm, waren Gold und Juwelen.
Bevor ich gehe, frage ich den Ältesten, ob es in Ordnung ist, die Kobolde in kleinen Gruppen ins Dorf zu schicken, um ihre Einnahmen auszugeben. Er stimmt zu, der Ausgabenteil gefällt ihm.
Als wir zurück ins Lager kamen, verzettelten wir uns, weil die ganze Gruppe sehen wollte, was wir hatten.
Ich teile allen ein paar Kupfermünzen, sogar Gertrude und ihren Töchtern. Überraschend und entzückend für das Trio.
Das sollte für ein paar Drinks, ein oder zwei Schmuckstücke oder ein paar Cupcakes aus dem Dorf reichen.
Gort richtet für den Rest des Tages eine Rotation ein. Vier Personen gleichzeitig für einen kurzen Besuch im Dorf.
Getreu ihrem Wort beginnt Gertrude mit den Zutaten, die wir zur Hand haben, einen Auflauf zuzubereiten. Sie bringt ihren Töchtern die Tricks des Kochens bei. Wir sollten ihn wahrscheinlich zum offiziellen Chef machen.
Tagsüber besuchen Bauern und Dorfbewohner unser Camp, um ihre Waren auszustellen.
Gert kehrt aufgeregt von ihrer Reise zurück. Er konnte jemanden überreden, ihm eine Schiefertafel und etwas Kreide zu verkaufen. Nicht schlecht, es hatte einen einfachen Holzrahmen. Er war begeistert, das Überschreiben zu üben.
Am frühen Nachmittag kamen die Zwillinge und standen vor mir. Er ist offensichtlich nervös. Wir haben noch nicht viel Zeit miteinander verbracht. Ich glaube, sie hatten Angst vor mir. Ich glaube, ich konnte es ihnen nicht verübeln.
Ich habe Leinen in einigen Mustern geschnitten. Eine schöne Frau aus dem Dorf half uns beim Kleidernähen. Gertrude war einer Schneiderin am nächsten und erklärte, dass sich ihre Erfahrung hauptsächlich auf Reparaturen beschränkt.
Was ist los Mädchen? Ich schaue von meiner Arbeit auf und frage.
Mama sagt, wenn du uns mitnimmst, können wir ins Dorf gehen. sagt Kalli.
Bitte Fügt Trisha hinzu.
Nun, ich schätze, ich kann spazieren gehen. sage ich mit einem Lächeln, als ich aufstehe.
Oh Danke Danke Die Mädchen seien aufgeregt, sagt er. Jeder von ihnen trägt ein einfaches Hemd unter seinen Umhängen. Es ist etwas, was wir tun müssen, bis wir mit dem Vorrat, den wir haben, bessere Kleidung herstellen können.
Als wir uns auf den Weg machten, bemerkte ich, dass Gertrude uns anlächelte. Jedes Mädchen hält einen meiner Arme wie ein Liebespaar für eine Fahrt.
Wir haben noch nie Katzenmenschen gesehen. Calli erklärt.
Oder die Hasenmenschen. fügt Trisha hinzu.
Nun, ihre Rassen heißen Biladi bzw. Usagi. Es wäre respektlos, sie Katzen oder Hasen zu nennen.
Oh, verdammt Es tut uns leid. sagt Kalli.
Okay, du wusstest es nicht.
Wir hatten Geschichten über seltsame ferne Orte gehört, aber wir hätten nie gedacht, dass wir sie sehen würden. Das schwarzhaarige Mädchen fährt fort.
Nicht bevor ich ein Sklave bin. Ihre Schwester greift ein.
Ja. Er sagt es nachdenklich. Dann: Wirst du Sex mit uns haben? Wie mit meiner Mutter?
Oder andere Mädchen. fügt Trisha hinzu.
Das ist der Plan. Du bist schließlich mein Sklave. Ich sage. Wie stehen Sie dazu?
Ich weiß nicht. Bist du nervös? Hast du Angst? Calli gibt zu.
Aufgeregt. Trisha singt etwas fröhlicher.
Wir erreichen den Rand des Dorfes und ich führe sie herum. Die Dorfbewohner kümmern sich genauso um uns wie die Mädchen.
Ich kaufe jedem von ihnen ein Dessert aus der Bäckerei, wo sie glücklich essen.
Schließlich legen sie ihr Geld zusammen und kaufen ein kleines Fass Apfelwein. Es könnte der Gruppe auch nützlich sein, wenn das Fass leer ist. Die Zwillinge sehen mich zustimmend an.
Ja. Ja, das kann es. Das ist eine sehr gute Idee. Sie strahlen mich an. Es sind nicht die gleichen strahlenden Gesichter, die Kobolde bekommen, aber es freut sich immer noch über Lob.
Wir gehen zurück ins Lager. Die Mädchen laufen weg, um ihrer Mutter zu zeigen, was sie gekauft haben.
Zwei weitere Personen sind zum Nick-Kult zurückgekehrt. Eine gedämpfte Stimme hinter mir.
Und was hast du mit deinem Geld gekauft, Kara? Ich drehe mich um und frage. Der Ork trug jetzt einen kurzen Lederrock. Seitenschlitze für Bewegungsfreiheit. Ich konnte sehen, wie die zusammengebundenen Seiten seines Höschens hervorstanden. Es gab auch ein Obermaterial aus Leder. Es ist wie ein kurzes Tanktop, aber mit einem vollen Frontschlitz. Es wird durch Kreuzbänder zusammengehalten. Es war ein paar Zentimeter offen und gab eine großzügige Darstellung ihrer großen Brüste frei.
Ich sehe, du liebst es. Er sagt, er könne seine Freude nicht verbergen.
Ich packe ihren Arsch und ziehe sie an mich heran. Du bist wie immer die schönste aller Frauen.
Bah Orks haben nichts gegen solche Schmeicheleien. Er spottet. Obwohl er keine Anstalten machte, meine Arme zu verlassen.
Heute Nacht. Du musst heute Nacht die Zwillinge holen. Er packt mich an den Haaren und leckt meinen Hals und die Seite meines Gesichts. Seine Version eines Kusses. Dann bricht er unsere Umarmung und geht weg.
An diesem Abend sitzen die Zwillinge neben mir, während sie den köstlichen Eintopf ihrer Mutter essen.
Wenn die Orgie beginnt, bringe ich sie dazu, näher zu sitzen. Wir sehen zu, wie ihre Mutter sich zurücklehnt und ihre Beine für einen Kobold spreizt.
Warum ziehst du die nicht aus? Ich schlage vor, sie ziehen ihre Schichten.
Nervös ziehen sich beide Mädchen nackt aus. Trisha lächelt, als sie sieht, wie ich auf ihre Brüste starre. Lehnen Sie sich zurück, um sie mehr herauszulassen. Gemini ist gut ausgestattet. Sie sind auf dem Weg, so vollbusig zu werden wie ihre Mütter.
Ihr seid beide sehr schön. Ich habe es ihnen gesagt. Meine Arme sind auf ihren Hüften. Blick auf die dunklen Schamhaare zwischen ihren Beinen.
Trisha spreizte ihre Beine und sah mich an. Er beißt sich nervös auf die Unterlippe. Seine Botschaft ist klar.
Wir sehen uns eine Weile Sex an. Ich streichle sanft die Jugend. Nichts Besonderes berühren. Meine Finger bewegen sich an ihren Seiten auf und ab, streicheln ihren Rücken, streichen über ihre Ärsche und kitzeln ihre Hälse. Sie zittern vor Nervosität und Aufregung.
Ich ziehe meine eigene Kleidung aus. Beide Mädchen starren auf meinen harten Schwanz. Es ist nicht so, als hätten sie es noch nie gesehen, aber jetzt ist es sehr nah. Es ist dringend.
Ich nehme eine Hand von jedem und führe sie sanft zu meinem Werkzeug. Er sieht sich die Show immer noch an, lässt sie aber erkunden. Junge Finger streicheln und drücken meinen harten Schwanz.
Ich legte meine Hand auf Trishas Wange. Ich küsse sie innig und drehe ihr Gesicht zu mir. Dann umdrehen und dasselbe mit Calli machen. Ich stehe auf und nehme sie alle aus meiner Hand und bringe sie zu meinem Bett.
Lass uns zuerst etwas tun, damit ihr beide euch entspannen könnt. Ich sage ihnen, sie sollen Trisha signalisieren, sich auf den Rücken zu legen.
Jetzt legst du dich drauf, aber umgekehrt. Ich sage Calli.
Du… du willst, dass wir das tun, was Misoko und Sakura miteinander gemacht haben? fragt sie erschrocken.
Ja. Ihr könnt euch gegenseitig ein gutes Gefühl geben und das wird im nächsten Teil helfen.
Aber ist es nicht falsch, wenn Schwestern es zusammen tun? fragt Calli besorgt.
Es ist tabu, aber Tabu-Dinge erregen mich. Und ich denke, deine Schwester auch. Trisha schüttelte den Kopf und lächelte ihren Zwilling an.
Calli holt tief Luft und legt sich hin. Sie schnappt nach Luft, als ihre Schwester ihre Beine spreizt und einen großen Leck ihrer sensiblen List gibt. Sie ist nervös, aber mit ein wenig Coaching leckt und küsst Calli bald die Fotze ihrer Schwester.
Das ist es. Wirklich nett. Hör zu, wie du sie zum Stöhnen bringst. Du gibst deiner Schwester ein so gutes Gefühl. Ich ermutige ihn. Trisha braucht wirklich keine Ermutigung. Gierig umarmt sie die Fotze ihres Zwillings.
Ich sehe zu, wie Calli ihrem Orgasmus näher kommt. Ich rieb ihren Rücken und streichelte ihr Haar, als sie schließlich quietschte und die Hüften ihrer Schwester drückte. Gutes, schönes Mädchen. Das ist meine schöne Tochter.
Ich helfe ihr aufzustehen. Dann näherte ich mich Trisha. Ich lasse ihn zuerst gehen, okay? Er schüttelt lächelnd den Kopf. Ich küsse sie innig. Den Saft deiner Zwillinge auf deinen Lippen zu schmecken.
Ich helfe Calli, auf dem Rücken zu schlafen. Sie keucht immer noch von ihrem Orgasmus. Trish setzt sich zur Seite, um zuzusehen, während ich auf ihr liege.
Eine nackte Sakura, die aus dem Nichts zu kommen scheint, sitzt hinter ihr und umarmt sie herzlich.
Ach du lieber Gott Calli stöhnt laut, als ich in sie eindringe. Mein hungriger Schwanz, enges jungfräuliches Teen.
Die Hand des Häschenmädchens gleitet über den Bauch ihrer Schwester, während sie sie beobachtet. Drücken in seinen Schritt. Sakis andere rosafarbene, pelzige Hand drückt eine knospende Brust.
Trisha dreht sich um und die beiden beginnen sich zu lieben und heftigen Sex zu haben.
Ich sauge weiter von einer Seite zur anderen, während meine Hände Callis köstliche Brüste drücken. Jedes Mal, wenn ich an seinen Nippeln sauge, verschluckt er sich.
Mein Schwanz reibt sich langsam tief in ihr, bald kommt ein weiterer quietschender Orgasmus. Danach werde ich langsamer. Dann ziehen endlich die Jungen aus. Ich küsste ihn und sagte: Es ist Zeit für eine Veränderung. Er steht auf und berührt die Schulter seiner Schwester. Trisha greift eifrig unter mich. Währenddessen lässt sich Calli auf dem Schoß des Häschenmädchens nieder und macht Liebe.
Sei nicht nett. Trisha flüstert mir zu, umarmt meinen Hals. Ich bin eine dreckige Hure. Sie muss benutzt werden. Genau wie meine Mutter.
Ich weiß nicht, ob er weiß, was er vorhat, aber ich gehorche ihm gerne. Ohne Umschweife drang ich tief in den schwarzhaarigen Jüngling ein. Er schnappt laut nach Luft, ich schlage ihn schnell und hart und seine Atmung weicht schnell einem Quietschen, als er zum Orgasmus kommt. Ich meine, wie ihre Schwester.
Ich meine, wie ihre Mutter.
Ich werde in dir Hure abspritzen. Ich flüstere dir ins Ohr.
Oh Oh ja Daddy. Komm in mich hinein. Benutze meinen Schlampenkörper Er atmet. Seine Worte stoßen mich ab, ich fülle ihn mit meiner Wichse ab. Oh, danke Dad. Danke.
Gleich werde ich mich an die Zwillinge und Saki kuscheln.
Wir wachen morgens auf. Überholt, neu bestückt und bereit, sich dem zu stellen, was kommt.

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert