Nanairo Periode D

0 Aufrufe
0%


Rebecca, mach mein Angebot
Die Arbeit für ein Softwareunternehmen hat seine Vorteile. Einer davon ist, dass Sie die beste verfügbare Computerhardware haben. Dies soll sicherstellen, dass die Qualität des von Ihnen hergestellten Produkts wirklich erstklassig ist. Aber es bedeutet auch, dass Materialien für den persönlichen Gebrauch auch für Fleißige hergestellt werden können.
Diese ganze Tortur begann, als meine Schwester mich wegen einer Möglichkeit zum Abnehmen ansprach. Nach ihrer gescheiterten Ehe und der anschließenden Scheidung gelang es ihr, ein paar Pfunde zuzunehmen. Okay, ich habe gelogen, er hat nicht ein paar Kilos zugenommen, er hat seinen Horizont in alle Richtungen erweitert. Ich meine, ich liebe meine Schwester über alles. Aber 214 Pfund sind zu viel für eine 5 Fuß 3 Zoll große Frau. Es erinnerte nicht nur an den Pillsbury-Teigjungen, sondern eher an den Höhepunkt seines Zusammentreffens mit dem Micheline-Gummimann. Es war nicht nur groß; er war schwer krank. Und wenn ich sehe, dass sie meine einzige Schwester ist, kann ich mich nicht umdrehen und nichts tun.
Ich fing an, etwas über Hypnose und unterschwellige Botschaften zu recherchieren, während ich einen einfachen Grafikclip programmierte. Der Clip selbst war nichts weiter als eine sich überlappende Spirale aus mehreren schwarzen und weißen Streifen, die sich in entgegengesetzte Richtungen drehten. Zwei sehr klein geschriebene Textnachrichten in der Mitte der Spiralen: ?I’ll listen to Dave? und ?Ich werde tun, was er mir gesagt hat.? Diese würden in regelmäßigen Abständen jeweils für 1/10 Sekunde auf dem Bildschirm blinken. Die Idee war, dies mit einer einfachen Audiospur zu kombinieren, um meine Schwester zu hypnotisieren und sie davon zu überzeugen, ihre Essgewohnheiten zu ändern. Es schien der beste Weg zu sein, die Situation anzugehen und echte Ergebnisse für ihn zu erzielen. Außerdem wird meine Schwester wirklich bewusstlos, wenn sie schwach ist. Und es ist wirklich schade, sie so übergewichtig zu sehen, wie sie jetzt ist.
Ich versuchte, den Audioteil der Show zu schreiben, als Rebecca eines Morgens in mein Büro kam. Rebecca ist Elektroingenieurin und arbeitet im Erdgeschoss meines Büros. Abgesehen davon, dass sie ein wenig beschäftigt ist, ist sie eine wirklich elegante Frau. Mit 58, im gleichen Alter wie meine Schwester, ist es schwer zu verstehen, wie sie über ihre Zwanzig hinaus gelebt hat, ohne gefickt zu werden. Bei 5 Fuß 5 und vielleicht 115 Pfund lassen ihre großen D-Size-Brüste sie auf ihrer schlanken Taille und ihren langen, schlanken Beinen fast schwer aussehen. Ich habe einfach professionell auf sie im Büro reagiert, immer darauf bedacht, nicht anzudeuten, dass ich sie mehr lieben würde, als ihre Beine zu halten und mir etwas zu wünschen, während ich meinen Schwanz auf ihren Schritt richte. Wenn Sie also hereinkamen und sich mit Ihrem Kaffee hinsetzten, wäre es heute nicht anders.
Guten Morgen Dave? Sagte sie fröhlich, als sie sich in meinen zusätzlichen Bürostuhl setzte und ihre Beine übereinander schlug. ?Woran arbeitest du so früh am Morgen?? fragte sie, bevor sie einen Schluck von ihrem dampfend heißen Kaffee nahm.
Guten Morgen Becca? Als ich auf das Symbol klickte, das ich erstellt hatte, um das Spiralprogramm zu öffnen, antwortete ich. ?Das ist nur eine kleine Nebenschau, an der ich in meiner Freizeit arbeite.? Ich zögerte ein wenig, ihm zu sagen, dass es für meine Schwester war und es eine rein persönliche Sache war, weil das wirklich unter die Kategorie der Fehlallokation von Unternehmensressourcen fällt.
?Nein Schatz? sagte sie, kreuzte ihre Beine und rutschte in ihrem Stuhl nach vorne. ?Was ist das??
Ohne nachzudenken, klickte ich auf das Symbol für die sich drehenden Spiralen und stand auf. ?Schau mal,? Sagte ich, als ich hinter meinem Schreibtisch hervortrat und ihm meinen Stuhl reichte, damit er sich besser um meine Angelegenheiten kümmern konnte. Ich gehe mir eine Tasse Kaffee holen. Ich bin gleich wieder da.? Trotzdem schnappte ich mir meine Kaffeetasse und machte mich auf den Weg zur Kaffeemaschine im Pausenbereich. Als ich 5 Minuten später in mein Büro zurückkehrte, saß Rebecca immer noch auf meinem Stuhl und starrte mit den Augen auf meinen Computerbildschirm. Es bewegte sich nicht, als ich hereinkam und zur Seite meines Schreibtisches ging. ?Brunnen,? Als ich meine Tasse auf meinen Serviertisch stellte, fragte ich: Was denkst du? Rebecca saß still da, ihre Augen auf die sich drehenden Spiralen geheftet.
Da traf es mich. Ich hatte die Nachrichten bereits so programmiert, dass sie in Spiralen erscheinen. Habe ich Rebecca versehentlich hypnotisiert? Es gab nur einen Weg, das herauszufinden, und das war ein kleiner Test.
?Rebekka? Ich möchte, dass Sie aufstehen und meine Bürotür schließen, sagte ich sehr ruhig.
Ohne das geringste Zögern lehnte sich Rebecca in meinem Stuhl zurück, stand auf, ging leise auf mich zu und schloss meine Bürotür. Als die Aufgabe erledigt war, stand er einfach da, mit dem Rücken zu mir und meinem Schreibtisch, mit dem Gesicht zur geschlossenen Tür. Plötzlich begann mein Herz in meiner Brust zu schlagen. Er schien völlig hypnotisiert und unter meiner Kontrolle zu sein Also beschloss ich jetzt, die Grenzen für einen echten Test ein wenig zu verschieben.
?Rebekka? Ich habe erneut bestellt. Bitte setzen Sie sich, aber sitzen Sie mit gespreizten Beinen.
Wieder einmal drehte sich Rebecca ohne zu zögern um und setzte sich auf meinen leeren Bürostuhl. Aber dieses Mal saß er nicht mit gekreuzten Beinen, sondern so weit auseinander wie möglich. Die nackte Baggy-Hose ihres Kleides war schön zwischen ihre Beine gezogen und enthüllte einen wunderschönen Cameltoe-Schritt. Jetzt schlug mein Herz richtig schnell. Ok, das würde einige Überlegungen erfordern. Meine Recherchen ergaben, dass ich Rebecca posthypnotische Suggestionen geben könnte und sie diese Anweisung befolgen würde. Bestimmen Sie also zunächst das Codewort.
?Rebekka? sagte ich, als ich mein kleines Notizbuch und meinen Stift hervorholte. Ich habe Rebecca auf die erste Seite geschrieben. In der ersten Zeile unter dem Namen ?Scooterfish? und hervorgehoben. Von nun an, wann immer wir allein sind, wenn ich das Wort Scooterfish sage, wirst du sofort in den Zustand zurückkehren, in dem du dich befindest, und bereit sein, jeden Befehl auszuführen, den ich dir gebe. Verstehst du??
Ja Dave. war seine einfache Antwort.
?OK.? Als ich eine etwas schräge Idee hatte, wollte ich unbedingt testen, wie weit er mit Befehlen und posthypnotischen Suggestionen gehen kann. Rebecca, wenn ich bis drei zähle, wirst du aufwachen und dich vollkommen erfrischt fühlen. Sie werden sich nicht daran erinnern, das Programm gesehen zu haben, an dem ich arbeite, und Sie werden sich an nichts erinnern, worüber wir gesprochen haben. Aber wenn niemand in mein Büro kommt, werden Sie weiterhin breitbeinig sitzen. Zu diesem Zeitpunkt sitzen Sie wie gewohnt während eines Bürobesuchs. Aber ab jetzt, wenn wir alleine in meinem Büro sind, wirst du immer breitbeinig sitzen. Heute werden Sie das Bedürfnis verspüren, auf die Toilette zu gehen. Du lässt dich gehen und gehst auf die Damentoilette, um zu pinkeln. Wenn du drinnen bist, ziehst du dein Höschen aus und steckst es in dein Dekolleté. Sie werden dann in mein Büro zurückkehren und sie mir ohne zu zögern übergeben. Sie werden dann den Rest des Tages fortsetzen, als wäre nichts passiert. Du kannst heute Nachmittag um 16:30 Uhr zurückkommen, um dein Höschen zu holen. Verstehst du??
Ja Dave? antwortete er erneut.
?OK,? Ich sagte. Ich gab ihm eine Tasse Kaffee, bevor ich mich setzte. ?1?2?3.? Ich blinzelte mit ihren blauen Augen und wusste sofort, dass Rebecca wieder bei uns war. Danke, dass Sie heute Morgen vorbeigeschaut haben, sagte sie. Sagte ich, während ich mein Bestes versuchte, den Kloß in meinem Hals zu schlucken. Wenn mir das alles ins Gesicht explodieren würde, würde ich es in den nächsten paar Sekunden wissen.
?Ja,? Er nahm einen weiteren Schluck von seinem Kaffee. Ich bemerkte sofort, dass er immer noch mit weit gespreizten Beinen dasaß. Wenigstens hatte er seine Position nicht geändert. ?wenn du lässt? Sagte er bevor er aufstand. ?Ich muss rennen. Einen schönen Tag noch.?
Tschüss, Becca? antwortete ich, als er sich umdrehte und mein Büro verließ. Viel zu gut. Er war nicht sauer auf den Befehl, den ich ihm gab, und seine Sitzposition schien ihm nicht im Geringsten wichtig zu sein. Die nächsten 5-10 Minuten würden entweder über mein Schicksal entscheiden oder die Tür zu dem Spaß öffnen, auf den ich lange gewartet habe.
Fünf Minuten später kam Rebecca in mein Büro zurück. Wortlos näherte sie sich meinem Schreibtisch, griff in den Spalt zwischen ihren Brüsten und zog ein weißes Baumwollhöschen heraus. Mit dem entspanntesten Ausdruck auf seinem Gesicht streckte er die Hand aus und legte sie auf meine Tastatur. Ich halte den Mund Alle Befehle funktionierten Ohne einen zweiten Blick drehte er sich um und ging zurück ins Büro. Das wird interessant
Ich verbrachte den ganzen Tag damit, nachzudenken und meine Befehle an Rebecca zu schreiben. Was würde er mit einer richtigen Anleitung machen, wenn er alles befolgt hätte, was ich ihm gesagt habe, und mir die Idee gerade aus dem Kopf gegangen wäre? Als meine Gedanken rasten, raste auch meine Erektion. Wie weit könnte es unter meiner Kontrolle gehen?
Wie erwartet kehrte Rebecca um 16:30 Uhr in mein Büro zurück. Er sah nicht verärgert oder so aus, wie er es immer tut, wenn er für eine kleine BS-Sitzung in meinem Büro vorbeischaut. ?Wie geht es dir?? Murmelte er, als ich hereinkam und mich auf meinen zusätzlichen Bürostuhl setzte. Wie erwartet saß sie mit weit gespreizten Beinen da, was es mir ermöglichte, ihre jetzt feuchten Lenden deutlich zu sehen.
?Oh, mir geht’s gut.? Ich antwortete, während ich mir den wunderschön aussehenden Rahmen ansah. ?Rollerfisch.? Es war, als würde ein Blitz vom Himmel schießen und Rebecca direkt zwischen die Augen treffen. Er erstarrte für einen Moment und starrte direkt vor sich ins Leere. Ich möchte, dass du sehr offen zu mir bist? sagte ich und griff in meine Schreibtischschublade, um ihr Höschen auszuziehen. Wenn Sie sie zurückhaben wollen, müssen Sie Ihre Muttersprache verwenden und mir gegenüber sehr deutlich sein. Verstehst du??
?Ja,? er antwortete.
Erst einmal aufstehen und die Tür schließen. Dann setzen Sie sich wieder hin. Ohne einen Moment zu zögern stand er wieder auf und schloss die Tür. Nachdem er sie geschlossen hatte, kehrte er zum Stuhl zurück und setzte sich mit weit gespreizten Beinen hin. Ich frage mich nur, wie es ist? sagte ich und hob eine Augenbraue. Ich war wirklich neugierig auf Ihre Antwort.
Rebecca lehnte sich in ihrem Stuhl zurück und entspannte sich, bevor sie antwortete. Ich glaube nicht, dass ich jemals einen Tag hatte, an dem meine Muschi so nass war. Das ganze Netz meiner Hose ist durchnässt?
BEEINDRUCKEND Das war definitiv nicht die Art von Antwort, die ich erwartet hatte. Es übertraf bei weitem alles, was ich mir vorstellen konnte, von ihm zu hören. Also, ich schätze, du magst es ohne Höschen im Büro zu sein?
?Verdammt ja? er weinte. ?Ich weiß nicht, warum ich das nicht schon früher gemacht habe?
Jetzt war es an der Zeit, wirklich mutig zu sein. Ich wollte sie schon immer ficken, seit ich das erste Mal ins Büro kam. Jetzt wollte ich herausfinden, wie gut deine Fotze wirklich ist. Nun, warum lässt du mich nicht sehen, wie nass deine Fotze ist? Ich sagte es, als ich meinen Stuhl zurückdrehte und mich anschickte, aufzustehen. Gehen Sie und schließen Sie meine Bürotür ab, dann kommen Sie hierher vor meinen Schreibtisch.
Als Rebecca die Aufgabe ausführte, die ich ihr gegeben hatte, trat ich hinter meinem Schreibtisch hervor und gesellte mich zu ihr in den offenen Raum vor meinem Schreibtisch. Zieh deine Schuhe und deine Hose aus und beug dich runter, damit ich deine Fotze sehen kann?
In der Zeit, die ich brauchte, um meine Hose zuzumachen, hatte Rebecca bereits ihre Schuhe und Hose ausgezogen und zeigte jetzt mit ihrem Hintern auf mich. Ich konnte Linien von Mädchensperma sehen, die an der Innenseite ihrer Beine herunterliefen, und ihre schöne Fotze war deutlich in der schönen breiten Lücke zwischen ihren Beinen zu sehen. Spreize deine Füße auseinander und du willst dich am Tisch festhalten, ? Sagte ich, zog meinen schreienden Patzer aus meiner Hose und richtete ihn auf ihr klatschnasses Loch aus.
Rebecca tat wie ich sagte und lehnte sich an meinen Schreibtisch. Ich verschwendete keine Zeit, bevor ich jeden Zentimeter meines Männerfleisches in sein Loch stopfte. Er log ganz sicher nicht; Seine Muschi war komplett durchnässt und er ließ mich fast ohne Widerstand in sich hinein.
?Wie fühlt sich das an? frage ich, während ich meine Hüften nach hinten ziehe und mich festhalte.
Ein leises Stöhnen entkam seinem Mund, bevor er antwortete. ?Ich liebe es.?
Als ich anfing, ihn zu schlagen, fing ich an, ihm sehr persönliche Fragen zu stellen. Dinge, die ich ein Mädchen (nicht nur Rebecca) schon immer fragen wollte, sowie persönliche Details über ihr Leben zu Hause.
Ist dein Onkel schön, Rebecca? Ich grummelte, als ich seinen Rasen mähte. ?Wann war dein erstes Mal??
?Mit 12 habe ich mit dem Lockenstab meiner Schwester eine Kirsche geknallt.? sehr deutlich ausgedrückt.
Diese ehrliche Antwort brachte ihm ein paar extra harte Züge von mir ein. ?Wie oft haben Sie Sex mit Ihrem Mann?
Ich lasse mich zwei- bis dreimal pro Woche von meinem Mann ficken. war seine Antwort.
?Ich verstehe. Also, was war das Verrückteste, was du sexuell gemacht hast? fragte ich und verstärkte die Kraft meiner Stöße.
Das Verrückteste, was ich je gemacht habe, war, zwei Typen im Fahrstuhl meines Studentenwohnheims zu ficken. Als sie das sagte, streckte sich ihre Fotze um meinen Schwanz.
Jetzt kam ich dem Orgasmus immer näher und fing an, sie richtig hart zu ficken. Und was ist das Seltsamste?
Oh, ich weiß nicht? Das war seine Antwort, da er aussah, als würde er nach einer Antwort suchen. Es gab eine Zeit, als ich meine Schwesternschaft im College beendete und eine Stunde lang 6 Goldfische in meiner Muschi tragen musste. Ich habe sicherlich nicht erwartet, das zu hören Oder wie wäre es, wenn ich nach einer riesigen College-Party aufwache und eine Flasche Bier in mir feststecke?
?Ist es nur der Flaschenhals? fragte ich, während mein Fahren einen wahren Zweck entwickelte.
?Nummer,? antwortete sie wieder und drückte meinen Schwanz in ihre Muschi. Das Budweiser, das sie mir bis zum Ende hineingeschüttet haben, war das untere Ende einer langhalsigen Flasche.
Wetten, das tut weh. Ich antwortete, als ich sie tief drückte und direkt in ihren Leib ejakulierte.
?Nicht wirklich,? Er antwortete, ohne auf die große Einlage zu achten, die ich zwischen seinen Beinen gemacht hatte. Ich dachte, es fühlte sich ziemlich gut an. Aber das Beste war, als ich es herausnahm, als ich zurück in mein Zimmer kam?
Also hast du es nicht gleich herausgenommen?
?Ich konnte es nicht? erwiderte er ruhig. Wir waren mitten in einem Park und es war zu hell, um unter meinem Rock hervorzukommen, ohne dass es jemand sah. Also gingen ich und mein Mitbewohner zurück ins Wohnheim und ich nahm es dort mit.?
Ich war unglaublich schockiert von all den Antworten, die Rebecca mir gegeben hat. Selbst in meinen kühnsten Träumen hätte ich nie gedacht, dass es eine so bewegte Vergangenheit haben würde. Für eine Frau, die so elegant und so ordentlich im Büro war, war es eine solche Offenbarung, von ihrem Leben zu hören. Ich würde definitiv mehr lernen; nicht nur heute.
Gib mir bitte dein Höschen? sagte ich, als ich auf die Basis meines Schwanzes schaute, der immer noch vollständig darin eingebettet war. Rebecca nahm ihr Höschen an meiner Tastatur und reichte es mir. Also, was wirst du als nächstes tun? Ich fing an, indem ich ihr Höschen öffnete, so dass ihr Schritt genau in der Mitte meiner Hand war. Ab jetzt trägst du nur noch Röcke, ohne Höschen und Strümpfe. Verstehst du??
?Ja? Sie reagierte, als ich meinen immer noch harten Schwanz aus ihrer Muschi zog und ihren Kopf direkt in den Schritt ihres Höschens legte. Als ich dort ankam, zog ich sofort meine Baumwolle an, bevor ich mich neu ausrichtete, und schob meine Länge wieder hinein und schob ihr Höschen ganz hinein. Das Höschen blieb an Ort und Stelle, als ich mich zurückzog. Ein paar weitere Stöße später und das Kleidungsstück ist vollständig darin eingeschlossen und verstopft ihr Loch tief mit Sperma.
Und du bringst etwas mit, um deine Muschi zu stopfen? Ich sagte, ich habe gerade meinen Schwanz aus dem mit dem Höschen gefüllten Abschaum geholt, weil ich nicht will, dass er mein Sperma im ganzen Büro verspritzt, wenn wir wieder ficken. Jetzt,? Dreh dich um und heb dein Chaos auf, sagte ich, als ich einen Schritt von ihm zurücktrat.
Rebecca drehte sich schnell um, nur um meinem mit Sperma bedeckten Schwanz von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen. Sofort leckt und saugt er an meinem Hals, bis nur noch ein ganz leichter Speichelglanz zurückbleibt. Ich sagte ihm, er solle aufstehen, wenn er mit der Aufgabe, die ich ihm gegeben hatte, zufrieden war.
Okay, Becca, zieh deine Hose wieder an? Ich fing an, als ich meine Hose zumachte: Ich zähle bis drei. Sie werden um drei Uhr aufwachen und sich an nichts erinnern, was heute Nachmittag in meinem Büro passiert ist. Sie werden sich erfrischt, wach und glücklich fühlen, weil Sie bei mir vorbeigeschaut haben. Wenn du nach Hause kommst, gehst du direkt in dein Badezimmer und ziehst dein Fotzenhöschen aus und gehst dann duschen. Dein Höschen in deiner Muschi zu haben, wird dich überhaupt nicht stören. Sobald Sie Ihre Muschi gründlich gereinigt haben, werden Sie Ihren Geschäften nachgehen, wie Sie es an jedem anderen Tag nach der Arbeit tun würden. Und wir sehen uns gleich morgen früh, okay?
Ja Dave? antwortete sie, als sie ihre Anzughose zumachte, während sie ihre High Heels anzog.
mit ?1?2??
Rebecca blinzelte noch einmal mit ihren schönen blauen Augen, aber wieder wusste ich sofort, dass sie jetzt bei mir war. ?Ich bin froh, dass ich vorbeigekommen bin? sagte sie und lächelte, als sie sich zu meiner Bürotür umdrehte.
Lass mich das für dich haben? sagte ich als ich an ihm vorbei eilte. Ich musste die Tür öffnen, ohne dass sie es merkte, weil es in den letzten drei Jahren noch nie vorgekommen war, die Tür abzuschließen. ?Guten Abend,? sagte ich fröhlich, als er an mir vorbei in den Flur ging.
?Danke ich werde,? sagte sie, als sie über ihre Schulter zur Treppe ging.
Es war wie ein wahr gewordener Traum heute. Ich hätte nie gedacht, dass ich Rebecca ficken könnte. Jetzt hat sie nicht nur eine riesige Menge Sperma in ihrem Inneren angesammelt, sondern sie hat auch ihre Fotze mit ihrem eigenen Höschen verstopft Das war der Beginn des vielleicht besten Bürojobs, den ich je hatte. Morgen würde sich zeigen, wie zukünftige Ereignisse ablaufen würden. Aber wenn ich recht habe, fühle ich mich bei Rebecca sehr wohl. Und sie wird den Unterschied nie kennen.
Letzte CH. eines

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert