Milfstiefmutter Mit Riesigen Falschen Titten

0 Aufrufe
0%


Nach dem Abendessen kündigte James an, dass er früh ins Bett gehen würde. Er würde nicht wirklich ins Bett gehen, er hoffte sogar, dass Kayla etwas später herunterkommen und ein bisschen mehr reden könnte, und die meisten von ihnen wollten sogar mehr mit ihm zusammen sein. Obwohl sie es nicht ganz zugab, genoss sie die Erfahrung mit ihrer Schwester sehr. Sie wollte ihren Körper mehr erforschen, die Wärme ihrer Katze in ihren Händen spüren.
Als er das Zimmer betrat, kletterte er auf das mittlere Bett. Jeder Bruder hatte sein eigenes Bett an der Wand. Er konnte die Gedanken seiner Schwester nicht aus seinem Kopf bekommen. Er versuchte so zu tun, als würde er auf Alicia abfärben, aber es war ein Fehlschlag. Er erinnerte sich, dass seine Schwester ihn aufs Bett geschoben und aus seiner Hose gezogen hatte. Als ihm all diese Gedanken durch den Kopf gingen, begann sich sein Penis zu verhärten. Sie schlüpfte unter ihre Laken und ihre Decke, zog ihre Kleider aus und warf sie in den Korb quer durch den Raum. Er begann langsam mit geschlossenen Augen aufzustehen und stellte sich Kaylas sanfte Hand vor, die sich um ihn legte. Er hatte nie darüber nachgedacht, wie schlimm es war, Sex mit seiner älteren Schwester haben zu wollen. Er genoss einfach das Gefühl und den Anblick. Sie erinnerte sich daran, wie sie ihre Brust unter ihrem BH zusammengedrückt hatte, und das Gefühl ihrer harten Brustwarze kehrte in ihre Hand zurück. Er begann schneller zu wichsen und kam dem Orgasmus näher.
Er hielt inne, als er hörte, wie sich die Schlafzimmertür schloss. Ihre Augen waren noch geschlossen, sie sagte, es sei ihre ältere Schwester, nicht ihr jüngerer Bruder. Was machst du? hörte sie ihn fragen. Sie seufzte und öffnete ihre Augen, immer noch verlegen, aber erleichtert, dass es Kayla war. Das erste, was er sah, war das Zelt in seiner Decke, Kayla versuchte ihn nach unten zu drücken, als er sich auf die Bettkante setzte. Was machst du kleiner Bruder? fragte er, als ob er nichts sehen würde, aber mit einem Grinsen im Gesicht.
Ich… ähm… verlor jeden Gedankengang und wurde knallrot.
Lil Bruder, ich mache nur Witze. Ich weiß genau, was du tust. Ich bin heute hergekommen, um dich zu fragen, ob du wirklich an Alicia denkst und ob du noch ein bisschen weiter gehen willst … Ich möchte es wissen. mehr … Sie wurde auch rot.
Ich habe versucht, an ihn zu denken … Er errötete etwas weniger, war aber verlegen. Ich würde gerne mehr wissen … aber was ist, wenn Beth herunterkommt? Zu diesem Zeitpunkt hatte sein Penis seine Härte verloren.
Sie waren im Laden und werden erst in ein paar Stunden auf ein Eis zurückkommen. Wo ist er hin? sagte. fragte er neugierig.
Ähm… sein Gesicht nahm wieder einen leuchtend roten Ausdruck an, als er nach etwas zu sagen suchte.
Ich kann es finden, sagte er, als er seine Hand unter die Laken gleiten ließ. Setz dich hin und rutsche rüber, okay? sagte sie mit einem kleinen Glucksen, als sie sich auf die Laken setzte. Sie gehorchte und überließ ihm das halbe Bett und setzte sich bäuchlings neben ihn, obwohl die Decke noch darunter lag. Er legte seine Hand auf sein Knie und ging nach oben. Er legte seine Hand auf ihre Hüfte und bewegte sich auf ihre Fotze zu, hielt aber inne, als er ihren nackten Penis ergriff. Sie spürte, wie er sich schnell verhärtete, als sie ihn mit einem zusätzlichen wirkungsvollen Griff auf und ab bewegte.
James öffnete und knöpfte die Jeans seines Bruders auf, nur der dünne Stoff seines Tangas blockierte den Weg, bevor er seine Hand nach unten gleiten ließ und seine Muschi packte. Er fühlte die Wärme und Nässe seiner Muschi und sein Schwanz zog sofort die Aufmerksamkeit auf sich. Instinktiv begann er langsam aufzustehen und die Frau wurde noch schneller mit ihrer Hand. Sie hob ihre Hand und spürte die vielen Rundungen ihrer Fotze unter ihrem Tanga. Die zusätzliche Wärme und Nässe erregten ihn noch mehr, denn die Muschi packte ihn hart.
Er stöhnte laut und umklammerte den Schwanz seines Bruders fest und schlug ihn auf den Boden. Dann lockerte er seinen Griff, als er hochfuhr. Gerade als er über die ganzen Laken schießen wollte, hielt seine Hand inne und stand auf. Er nahm die Decke und Laken vom Bett und zog sich dann aus, während er den Schwanz seines Bruders betrachtete. Sie wollte ihn unbedingt tief in ihrer Katze haben, aber sie wusste, dass sie das nicht konnte, sie hatte keine Pillen genommen und es gab keine Kondome im Haus.
James starrte den Körper seiner Schwester an. Er sprach darüber, sie zu fragen, wollte sie überall reiben und sie mit seinem verknallt fühlen, seinen harten Schwanz in ihre Fotze schieben, aber er wusste die Antwort nicht. Er saß neben ihr und starrte auf ihre Brüste. Er rutschte ein wenig nach unten und brachte sein Gesicht näher zu jemandem. Das Einzige, woran sie im Moment dachte, war, ihr zu sagen, sie solle es aufsaugen. Sie sah ihn nur an und griff nach ihrem Gerät, packte es und zog leicht daran. Sobald er seine Brustwarze leckte, veränderte er sich, damit die Frau leichten Zugang hatte. Das war es für ihn, das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen für mehr. Er liebte den Geschmack davon und in diesem Moment wollte er nichts mehr, als stundenlang daran zu saugen. Sein Mund nähte sich sofort an seine Brust, als er wie ein Baby saugte.
Mmmm, kleiner Bruder, stöhnte sie laut und drückte ihn mit ihrer freien Hand schneller, während sie ihre andere Brust rieb. Sie begann, sich mit ihren Hüften leicht nach vorne zu schieben, ihr Schwanzkopf grub sich in ihren weichen, fleischigen Oberschenkel. Sie schrie fast auf, als sie spürte, wie eine kalte Hand ihre Muschi bedeckte und anfing, sie hart zu reiben. Sie stöhnte noch lauter, als ihre Zunge anfing, ihre Brustwarze zu lecken, während sie an ihrer Brust saugte.
Kayla konnte spüren, wie ihr Orgasmus stieg, als sie den Schwanz ihres Bruders ergriff. Er fing an, sie härter und härter zu schlagen, als würde er versuchen, sie zu ficken. Er hätte fast darüber gelacht, als er daran dachte, wie ein Hund in seinen Teenagerjahren einem aufs Bein hauen würde.
Er durchsuchte das Fotzenloch seiner Schwester. Er wollte hinsehen, konnte aber seinen Mund nicht von seiner Brust nehmen. Sie drückte ihn weiter mit ihren Fingern über die ganze Muschi, während sie seinen Penis fest packte und sich dann lockerte und ihre Hand um seinen Penis legte. Sie hob für einen Moment den Kopf, um ihre Atmung zu beruhigen und begann, an der anderen Brust zu saugen. Sein Mittelfinger fuhr nach vorne und er spürte, wie es brannte, als seine Schwester laut weinte. Er wusste, dass er im Katzenloch war und begann langsam zu pressen. Er beschleunigte sehr schnell und spürte, wie sein Orgasmus schnell kam.
Ooooo Bruder Kayla weinte, als ihr Mittelfinger sie in das Fotzenloch drückte und anfing, sie zu fingern. Er schaute auf die Brust, an der er saugte, und sah, wie sie gelesen wurde. Es war das erste Mal, dass sie es genoss, niemand hatte zuvor an ihren Brüsten gelutscht, aber sie wollte es ihm noch nicht zeigen. Er fing an, die Hitze des Spermas vom Schwanz seines Bruders an seinem Bein zu spüren. Es war ein großer Ort.
Mit einer schnellen Bewegung stieß er seinen Mittelfinger so weit wie möglich vor und drückte sein Werkzeug gegen ihren fleischigen Oberschenkel. Dick fängt an, jede Menge Sperma über ihr Bein zu ziehen, auf halber Höhe ihres Oberschenkels. Zuerst erschrak sie über die plötzliche Nässe und Wärme, die nirgendwo in ihrem Oberschenkel zu sein schien. Er fing an, mit seinem Finger zu klopfen und erreichte seinen eigenen Orgasmus. Er drückt den Finger seines Bruders fest, als er über seine ganze Hand kommt. Sein Mund lag immer noch auf ihrer Brust, aber er saugte jetzt und atmete nur noch schwer.
Nach ein paar Minuten der Entspannung und schwerem Atmen setzte sie sich ebenfalls hin und küsste ihn innig. Also wirst du Alicia morgen nach der Schule sehen? , fragte Kayla.
Ja, wir hängen bei ihr zu Hause ab, bis meine Mutter kommt und mich abholt, antwortete James.
Du wirst toll sein, kleiner Bruder, sagte sie lächelnd und küsste ihn auf die Wange. Tief in ihrem Herzen war sie plötzlich eifersüchtig auf Alicia und stellte sich vor, wie James Finger in Alicias Muschi kam, nicht in ihre.
Bis jetzt hatte James nicht viel von Alicia gehalten, und er dachte sicherlich nicht, dass das, was er mit seiner älteren Schwester tat, schummelte, mit den Schultern zuckte und ihre Bettdecke hochzog, während ihre Schwester sich anzog und sich auf eine ihrer Bettdecken setzte. drei Tische im Raum.
Am nächsten Tag ging James mit Alicia nach Hause. Er war den ganzen Tag erregt gewesen und hatte jetzt eindeutig einen sichtlichen Wutanfall. Soo…, begann Alicia, als sie seinen harten Penis bemerkte, Woran hast du gedacht, als wir bei mir zu Hause ankamen? Er grinste und kicherte, als sie durch die Haustür gingen.
Ohne ein Wort drückte er seine Lippen auf ihre und griff nach ihrem Arsch. Alicia war viel kleiner als James, der nur 5 Fuß 3 Zoll groß war, und hatte kleinere Brüste, aber sie war nicht klein, nur etwas weniger als eine Handvoll. Ihr langes schmutziges blondes Haar war weich und ihr Arsch war etwas größer als sonst, aber sie war sehr weich und fleischig.Er beugte sich über sie, als sie ihn küssten und in seinen Hintern kniffen, und erwiderte diese gebeugte Bewegung, als sie auf seine Couch fielen.
Sofort wanderte ihre Hand unter ihre Bluse und unter ihren BH. Er wollte unbedingt an ihnen saugen, so wie er in der Nacht zuvor seine Schwester gesaugt hatte. Sie stöhnte in seinen Küssen und hob ihre Hände, um ihre Bluse und dann ihren BH auszuziehen. James‘ Mund war sofort auf ihrer Brust, seine Zunge schüttelte ihre harte Brustwarze, als sie daran saugte. Währenddessen glitten ihre Hände ihren Körper hinab und sie begann, ihre Hose auszuziehen. Nachdem auch ihre Boxershorts herauskamen, fing sie an, ihn hochzuheben, während sie an ihren Brüsten saugte.
Nach ein paar Augenblicken trat sie zurück und sagte leise: Wir haben heute nicht viel Zeit, also mache ich dir ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk. Er fiel auf die Knie auf den Boden und drehte sich zu ihr um. Sie kniete zwischen ihren Beinen, als er anfing, ihren Schwanz auf und ab zu lecken und ihre Eier zu lecken. Nachdem er jeden Zentimeter seines Sacks und Werkzeugs abgeleckt hatte, steckte er seinen Kopf in seinen Mund. Er spürte die Hitze und Nässe seinen Schwanz verschlingen und stöhnte, als seine Zunge wieder anfing, seinen Schaft zu lecken, als er sich langsam nach unten bewegte.
James legte seine Hände auf seinen Kopf, als er halb herunterkam, dann drei Viertel. Er fing an, seinen Kopf auf und ab zu schütteln, während eine Hand auf der Unterseite seines Penis blieb und die andere seine Eier hielt. Er stöhnte, als eine Hand seine Brust ergriff und sie drückte. Er beobachtete, wie Alicia ihm einen tollen Blowjob gab, aber seine Gedanken waren bei Kayla.
An einem anderen Tag, als sie davon träumte, dass er sie hochhob, sah sie Alicia an, sah aber Kayla. Er liebte Kaylas Brüste mehr als Alicia, er liebte alles an Kayla mehr.
Er erwachte mit Alicias leichten Knebeln aus seinem Tagtraum, als er bemerkte, dass Alicia seinen gesamten Penis geschluckt hatte und wieder hochgehoben wurde. Er machte das immer nur ein paar Sekunden am Stück und James dachte, er könnte ihre Kehle an seinem Schwanz spüren. Er drückte sie mit beiden Händen nach unten, ließ sie leicht los, atmete aber hauptsächlich ein, während er das Sperma schluckte, als ein Schwall von Sperma durch ihn floss und es in seine Kehle warf.
Als sie aufstand und ihren BH und ihr Shirt wieder anzog, hob sie ihren Kopf und leckte sich mit einem Lächeln die Lippen. James zog schnell seine Hose wieder an. Nur eine Sekunde später hielt der Bus mit Alicias jüngerer Schwester Mindy, die ein Jahr jünger als Beth ist, und setzte sie ab.
Als James nach Hause kam, fühlte er sich schlecht und gut darüber, was passiert war, und ging direkt in sein Zimmer. Er fühlte sich schlecht, weil er seine Freundin betrogen hatte, und bemerkte den Ausdruck in den Augen seiner Schwester in der Nacht zuvor und hatte das Gefühl, dass er sie auch betrogen hatte. Aber er fühlte sich gut, weil er bei Alicia endlich etwas erreicht hatte.
Kayla las in ihrem Bett, als James durch ihr Zimmer ging. Er schloss leise die Tür und verriegelte sie, legte sich neben sie und tat so, als würde er das Buch lesen. Als sie ihn einen Moment lang anstarrte, fiel ihr Blick auf ihn. Als sie sie wieder ansah, küsste sie leicht seine Lippen. Ich möchte dir etwas geben, Schwester, danke, dass du mir so sehr geholfen hast.
Solange du etwas lernst, musst du nicht, Bruder, da war immer noch etwas Eifersucht und Traurigkeit in seinen Augen. Er dachte, dass er und sein jüngerer Bruder so etwas nie wieder tun würden. Er erinnerte sich an den heißen Samen, der sein Bein hochspritzte, und träumte von ihrer letzten Begegnung, die sie hatten. Sie war plötzlich überrascht über das Gefühl, wie ihr Mund ihren ganzen Körper über ihrer Kleidung küsste. Als er seine Katze erreichte, knöpfte er seine Hose auf und zog sie an.
Sie roch den süßen Duft ihrer Fotze, als sie den Tanga ihrer Schwester auszog. Sie beobachtete ihn und spreizte ihre Beine, damit sie ihn besser sehen konnte. Sie starrte auf ihre Muschi, bemerkte all ihre Kurven und wie glänzend sie aussah. Er kam näher, die Hitze und der Duft umhüllten ihn, als sie ihn sanft küssten. Dann öffnete er seinen Mund und leckte ihn. Kayla stöhnte, als sie anfing, länger zu lecken und ihre gesamte Muschi bedeckte. James legte seinen Mund auf ihre Fotze und begann sie zu essen.
Kayla drückte ihren Rücken durch, als James begann, sie mit einem lauten Stöhnen zu essen. Er konnte nicht genug von dem Gefühl bekommen und schlang seine Beine um James‘ Kopf, um ihn festzuhalten. Sie fing an, ihre Hüften gegen ihr Gesicht zu schwingen, als sie es kurz vor dem Orgasmus aß. Seine Beine begannen zunächst leicht zu zittern, wurden aber schnell zu heftigen Stößen, als seine Zunge ihre Falten erkundete und gelegentlich tiefer in das Katzenloch eintauchte. Sie schrie, als sie ihre Beine auf den Boden stellte und ihr Gesicht in ihre Katze drückte, ihren Hinterkopf packte und sich hinsetzte. Er kam hart, härter als je zuvor.
James konnte nicht atmen, aber im Moment war es ihm egal. Kayla wollte den Geschmack von Sperma nicht verlassen. Es schien Stunden lang in seinen Mund zu strömen, obwohl er wusste, dass es keine Minute gewesen war. Dann legte er sich auf sie, kroch an ihrem Körper hoch und küsste sie innig. Er stöhnte beim Geschmack seines eigenen Spermas. James lächelte und fing an, ihre Fotze sanft mit einer Hand zu streicheln und sich in eine Ecke seines Körpers zu rollen, Schwester …, begann er, sein Gesicht wurde knallrot, denkst du, wir könnten irgendwann Sex haben? . bist du mein erster? Er wusste in seinem Herzen, dass er seine Schwester auf eine Art und Weise liebte, wie er es nicht hätte tun sollen, und viel mehr als Alicia.
Kayla war von dieser Frage schockiert und wollte sie nicht enttäuschen. Aber er wusste, dass es nicht sein konnte. Vielleicht eines Tages, kleiner Bruder. Das wird uns die Zeit sagen. Dann küsste er ihre Lippen innig und begann sich anzuziehen. Auch er empfand eine Liebe für seinen jüngeren Bruder, die er nicht hätte empfinden sollen.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert