Mädchen Sind Wegen Sex Hier Colon

0 Aufrufe
0%


Mein erster schwarzer Schwanz 2
Nachdem John mich zum ersten Mal benutzt hatte, ging er ins Badezimmer, um zu putzen. Ich liege nur in meinem Bett, verschwitzt und wund. Mein Arsch tat weh und er konnte die Feuchtigkeit seines Spermas spüren, das von mir tropfte. Es fühlte sich so gut und so richtig an, aber ich dachte mir: Was habe ich getan? Es hat mich auch gefreut, ich hatte seine Ejakulation in meinem Bauch und Arsch. Ich wusste, dass ich strahle.
Er ist zurück im Schlafzimmer, sein großer schwarzer Schwanz hängt jetzt herab und wiegt sich mit Schritten. Ich muss gehen. Ich muss arbeiten. Als ich von meinem bequemen Bett aufstand, konnte ich fühlen, wie mein Loch in der Leere schmerzte. Er zog sich schnell an und ich stand nackt vor ihm, der Samen kam aus meinem Arsch und langsam mein Bein hinab. Wir änderten unsere Nummern und er sagte zu mir: Sei bereit für mich, wenn du morgen von der Arbeit kommst. Er kam näher, zeigte mit dem Finger auf mich, während er mir in die Augen sah, und sagte: Denke daran, du bist meine Schlampe. Ich bin jetzt dein Arsch. sagte. Ohne zu zögern bekräftigte ich ihm dieses Wissen: Mein Arsch gehört ganz dir. Als sie die Tür öffnete, um zu gehen, drehte sie sich zu mir um und sagte mit einem Lächeln: Mach dich bereit für einen weiteren schwarzen Schwanz morgen gegen fünf, verstanden? sagte. Ich nickte nur, als er ging. Ich war so glücklich, morgen würden sein Schwanz und sein Sperma wieder in mir sein.
Am nächsten Tag eilte ich zur Arbeit und erledigte die Dinge so schnell ich konnte. Ich wäre um 3 zu Hause. Ich würde genug Zeit haben, mich auf John vorzubereiten. Ich hielt im Laden an, um ein Bier zu kaufen. Trinkt er Bier? Ich weiß es nicht, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht. Ich kam nach Hause, duschte und putzte. Ich war immer noch wund, meine Muskeln schmerzten von den Schlägen, die ich in den vergangenen Tagen erhalten hatte. Würde er mich jedes Mal so hart ficken?
Es war 17 Uhr und ich schickte ihm eine SMS mit dem Passwort zu den Sicherheitstüren und einer Notiz, dass die Tür unverschlossen war. Um 17.30 Uhr klopfte er an die Tür und öffnete. Ich lief ihm an der Tür entgegen. Er zog mich zu sich, um mich zu küssen, sein Körper war himmlisch, als er mich küsste. Ihre vollen Lippen liegen auf meinen, ihre Zunge auf meiner, ihre Hände auf meinem Körper. Wir waren kaputt und ich schloss die Tür. Ich bot ihm an, sich auf die Couch zu setzen und etwas zu trinken. Er fragte, was ich esse, also bot ich ihm ein Bier an. Nach Bier gefragt, 1 Punkt für mich Haha Ich reichte ihm sein Bier und die TV-Fernbedienung, während ich mich neben ihn setzte. Ein langer Arbeitstag? Bist du müde? Ich fragte. Nein, mir geht es gut. Nur ein weiterer Tag. Sie hat geantwortet. Er brachte meinen Kopf an seine Brust und meine Hand an seinen Bauch. Wir saßen ein paar Minuten lang schweigend da, während sie sich entspannte und fernsah. Dann machte ich meinen Zug und fing an, ihren Schritt zu reiben. Ich konnte das dicke Fleisch seines Schwanzes unter seiner Jeans spüren. Ich streichelte ihn langsam, nur um zu spüren, wie er zuckte und dicker und härter wurde als Antwort. Er schob den Couchtisch mit seinem Fuß und begann, seine Jeans aufzuknöpfen. So wie du dich verhältst, musst du bereit sein für einen Schwanz. Ich brauche dich, um diesen Schwanz wirklich gut zu lutschen. sagte. Ohne ein Wort zu sagen, senkte ich meinen Kopf und nahm den geschwollenen Kopf seines Schwanzes in meinen Mund. Ich machte es nass und fing an, mehr zu ziehen, dann mehr, bis die gesamte Länge in meinem Mund war. Er roch nach einem langen Arbeitstag nach Moschus und sein Schwanz schmeckte salzig, aber das war mir egal. Ich war hier, um seinen Schwanz zu lutschen und ihn mich so benutzen zu lassen, wie er wollte. Ich gab ihm weiterhin langsame, schlampige nasse Blowjobs. Sein dicker schwarzer Hahn glüht von meiner Spucke. Oh verdammt Das ist es, was ich an euch weißen Jungs liebe, ihr wisst, wie man einen Schwanz lutscht … lutscht weiter, Baby. Ja, das ist alles, nimm alles. Währenddessen war seine Hand auf meinem Hinterkopf, fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar und drückte sanft nach unten, um sicherzustellen, dass ich seinen ganzen Schwanz hatte. Nach ungefähr 4 Minuten fing er an, mich leicht zu schubsen, während er meinen Kopf nach unten drückte. Bist du bereit für dieses Sperma? Ich will dein ganzes Sperma schlucken, stöhnte er und ich konnte fühlen, wie sein geschwollener Schwanz zuckte, als sein Sperma anfing, meinen Mund zu füllen. Ich schluckte gierig, um keinen Tropfen zu verpassen. Er stieß ein letztes Stöhnen aus, als er seinen Schwanz noch weiter schob. OHHHH, verdammt ja Ich fuhr fort, deinen Schwanz mit meinen Lippen und meiner Zunge zu reinigen. Ich wollte all sein kostbares Sperma schmecken. Es ist seltsam, wenn man darüber nachdenkt, denn am Tag zuvor hatte ich noch nie das Ejakulat eines Mannes geschluckt, und der Gedanke, Ejakulat zu schlucken, widerte mich ein wenig an. Er legte seinen Kopf wieder zur Ruhe und sagte: Verdammt, du gibst das beste High sagte.
Nach ein paar Minuten richtete er sich wieder auf, küsste mich und streichelte seinen Schwanz. Reinigen Sie Ihren Arsch für mich? Sie fragte. Ja, antwortete ich. Gut, zieh dich aus und leg dich auf den Bauch. Er zeigte auf das andere Ende des Sofas. Ich stand sofort auf und tat, was mir gesagt wurde. Mein armer kleiner weißer Hahn war nur ein Teil ihres riesigen schönen schwarzen Hahns. Das war mir ein bisschen peinlich, aber er war froh, dass er meinen Arsch wollte, nicht meinen kleinen Schwanz. Ich lag mit erhobenem Hintern auf der Couch, er war am anderen Ende. Er stand auf, um das Öl zu holen. Er kam zurück und fing an, meinen Arsch mit seinen trockenen Händen zu reiben und zu drücken. Verdammt, dein Arsch ist wunderschön. Es fällt mir schwer, darüber nachzudenken. Dein Arsch ist für schwarze Schwänze gemacht. sagte. Mmmmm, antwortete ich, als seine Finger begannen, mein immer noch schmerzendes Loch zu untersuchen. Das glaube ich auch langsam. Sagte ich lächelnd und umarmte das Kissen, wissend, dass es schmerzhaft, aber sehr angenehm sein würde. Dann spreizte er meine Beine und meinen Arsch, um mein rosa Loch mit seiner Zunge zu untersuchen. Als er ausatmete, konnte ich die warme Nässe seiner Zunge und seinen heißen Atem spüren. Ich schloss meine Augen, um seine Lippen auf meinem weichen, weißen Knackarsch zu spüren. Dann hörte ich, wie die Ölflasche geöffnet wurde.
Er fing an, Öl in mein Kehlloch zu reiben, zuerst einen Finger, dann zwei, bevor ich anfing, seinen Schwanz zu streicheln. Ich war immer noch in meinem Bauch, als ich spürte, wie er anfing, mich zu reiten. Sein Gewicht auf mir dominierte mich und drückte mich so hart in den Sitz, dass ich mich nicht bewegen konnte, wenn ich es versuchte. Sein großer eingeölter Schwanz begann sich zwischen meinen Arschbacken zu lockern, nur um von meinem einst engen und jetzt schmerzhaften rosa Loch gestoppt zu werden. Bist du bereit für diesen Schwanz? Er hat gefragt. Bist du bereit für einen guten Fick? Ja… ich brauche deinen Schwanz. Ich winselte. Bald konnte ich spüren, wie sich der Druck aufbaute, als sein geschwollener, schwarzer Schwanz in mein rosa Loch glitt. Der Schmerz war… unerträglich. Ich fühlte mich, als wäre ich mit einem Messer erstochen worden. Ich schrie und weinte auf dem Sofakissen und hielt es fest. Ich schwitzte vor Schmerzen. Ist schon okay, du musst dich nur an diesen schwarzen Hahn in deinem wunderschönen weißen Arsch gewöhnen. Ich wusste, dass er Recht hatte, aber ich konnte nicht sprechen. Ich unterdrückte meine Schreie im Kissen, während mir Tränen über die Wangen liefen. Dann fing er an, mich zu schubsen und mich noch mehr zu zerreißen. Mit jedem kräftigen Stoß drückten die Sofafedern meinen Hintern zurück, um ihn zu treffen. Alles, was ich tun konnte, war, meine Schreie in das Kissen zu unterdrücken und das Stöhnen mit jedem durchdringenden Schlag loszulassen. Ich war völlig machtlos wie eine Stoffpuppe für ihn. Das ist mein Arsch, Schlampe. Ich ficke dich, wann und wie ich will. JA war alles, was ich tun konnte, als seine Bewegungen deutlicher wurden. Bei jedem Stoß konnte ich spüren, wie sein Penis in mich hineinschoß, sein Schwanz war riesig. Er packte mich an den Haaren und zog meinen Kopf vom Kissen zurück, ICH HABE DIESEN Arsch Hörst du mich, verdammte Hure? er knurrte. Ja, ja, mein Arsch gehört dir. Du kannst ihn haben. Jetzt vergrub er mein Gesicht im Kissen. Eine Hand auf meiner Schulter, die andere vergrub meinen Kopf im Kissen. Ich konnte kaum atmen, was mir wie eine Ewigkeit vorkam, mein weicher Hintern prallte zurück, als ich die Geschwindigkeit und Kraft seiner durchdringenden Schläge erhöhte. Alles, woran ich denken konnte, war der Schmerz und das Gefühl seines langen Schwanzes, als er in und aus meinem schmerzhaften rosa Loch glitt. Ich konnte hören, wie seine Eier gegen meinen Arsch schlugen, als er diesen schwarzen Schwanz in mir schlug. Immer schneller, bis du schließlich laut stöhnst. Dann ein weiteres Stöhnen, als ich mein bitteres, rosa Loch mit Nigella Sativa fülle. In diesem Moment war ich sehr glücklich, nicht weil ich bestraft wurde, sondern weil ich adoptiert wurde. Dieser schöne schwarze Bulle hatte mich. Ein paar weitere Stöße für ein gutes Maß und er bekam seinen Schwanz aus meinem Arsch. Ich erinnere mich, dass ich fühlte, wie es herausrutschte, dieses Gefühl der Leere, nur eine Lücke hinterließ, wo einst sein Schwanz war.
Er stand vor mir und schlug mir hart auf den Arsch, Hey Beweg dich nicht, ich will das Sperma in dir Verstanden?. Ich drehte mich um, um ihn mit gefrorenen Augen anzustarren, Tränen flossen immer noch sanft, Ja, ich werde mich nicht bewegen. Sie ging ins Badezimmer, und ich sah ihr nach, wie sie davonging, ihr Rücken glühte vor Schweiß.
Als er zurückkam, warf er ein Handtuch nach mir. Sie stand nackt vor mir, wunderschön. Er sah mich an und wischte sich mit dem Handtuch übers Gesicht. Worauf wartest du? Leck diesen Nigga-Schwanz, Schlampe.. Ich war überrascht. Ich dachte, wir wären fertig Ich ging schnell vor ihm auf die Knie und fing hungrig an, seinen Schwanz zu lutschen. Dann fing ich an, seine Eier zu saugen, dann zurück zu seinem Schwanz. Ich wollte mehr von seinem Sperma. Richtig, leck diesen Schwanz. Du kleine weiße Schlampe. Geh tiefer befahl er, während er seinen Schwanz in meine Kehle zwang. Ich dachte immer wieder daran, wie schwer sein schwarzer Schwanz in meinem Mund war, die weiche Haut, die die steinharten Muskeln umgab, aus denen sein Schwanz bestand. Von der Knebel- und Halsstrafe liefen mir frische Tränen übers Gesicht. Richtig, Schlampe. Leck den Schwanz dieses schwarzen Daddys. Ich legte meine Hände auf seinen Arsch und ich konnte spüren, wie er seinen Schwanz in meinen Mund steckte. Endlich, nach ein paar Minuten, sabbert und würgt er seinen leckeren Schwanz: Zieh mich runter, du Hure Nimm es dann füllte die vertraute heiße Dicke seines Spermas meinen Mund. Nicht so viel wie beim ersten Mal, aber befriedigend genug. Ihn glücklich zu machen, machte mich glücklich. Ich würde alles tun, was er von mir verlangte.
Er zog sich an und ich saß einfach unordentlich und wund da, sein Sperma lief aus mir heraus. Ich schmecke immer noch sein Sperma in meinem Mund und es kribbelt leicht in meiner Kehle. Ich brachte ihn zur Tür. Es tut sogar noch mehr weh als am Tag zuvor. Wie war das möglich? Er drehte sich zu mir um und sagte: Du magst es, meine Frau zu sein, nicht wahr? Sie fragte. Ich sah ihn an und alles, was ich sagen konnte, war ja und ein fügsamer Tonfall.
Danach wurde es zu einem unverzichtbaren Teil meines Lebens. Ich habe ihn glücklich gemacht und er hat mich definitiv glücklich gemacht. Sex ist pervers geworden. Er hat mich stundenlang beschimpft und benutzt, mich ans Bett gefesselt und einen Gürtel um meinen Hals getragen. Ich mochte es. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung, was er mit mir vorhatte.
Auch dies ist eine wahre Geschichte und so gut geschrieben, wie ich mich erinnern kann. Ich freue mich auf eure Kommentare und hoffe es gefällt euch

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert