Küssen Mit Sinnlichem Handjob

0 Aufrufe
0%


Wieder ein längeres Intro, überspringen Sie es also, wenn Sie Handlungsstränge nicht mögen Fühlen Sie sich wie immer frei, zu kommentieren, wie Sie es für richtig halten, und ich hoffe, es gefällt Ihnen
Die Gruppe beobachtete aufmerksam, wie Iverson einen großen Schluck aus dem Metbeutel nahm.
Dunkelheit senkte sich um die Gruppe, als sie am hellen Feuer saßen, ihren Met tranken und ihre Eintöpfe beendeten.
Iverson sprach schließlich:
– In Ordnung. Wo soll man anfangen?
dachte er nervös.
Der Junge zappelte ungeduldig. Alle Bars, die Romian, Luther und Iverson selten getroffen hatten, geschweige denn die Wunder der Frauen erlebt hatten
Alle wollten wissen wie Als hormonreiche Jugendliche hatten sie ihre Farmen und Siedlungen verlassen, um Abenteuer zu erleben, ein neues Leben zu führen und vor allem Frauen
Nach einem Jahr fuhr Iverson fort.
– Dieses Jahr werde ich zum ersten Mal seit 10 Jahren einer Frau nahe kommen. Und sie war eine Frau
Die Gruppe schlurfte eifrig vorwärts und hatte bereits das Gefühl, dass dies eine gute Geschichte werden würde
– Ich lebte in der Nähe von London, meine Großeltern zogen in die Slums, um weiter weg von den Eindringlingen zu sein.
Sie trafen sich, als mein Großvater neue Unterstände für Eindringlinge baute. Meine Großmutter wurde von ihnen zur Zucht erwischt.
Sie konnten fliehen, bevor sie freigelassen wurden. Damals, was sie uns Menschen ein paar Monate nach der Gefangennahme der Aliens freigeben wollten, haben sie es jetzt nicht getan.
Wie auch immer, meine Großeltern wurden Landbesitzer und meine Tante wurde geboren, meine Mutter, die dicht folgte. Kamen mein Vater und mein Onkel als junge Händler, die ihre Waren verkauften, aus der Londoner Innenstadt? verlassene Läden
Sie waren beide Anfang zwanzig und meine Tante und meine Mutter wurden erschossen
Bonnie unterbrach ihn mit einem lauten Gähnen.
Die anderen sahen wütend auf Bonnies Unhöflichkeit.
-Wann findet die Aktion statt?
Noah reagierte grob.
-Ich komme dafür. Wenn die Leute mehr als zwei Minuten Aufmerksamkeitsspanne hätten, würde ich mich auf den Weg machen.
»Besonders auf Bonnie und Noah«, sagte Iverson ein wenig nervös.
Normalerweise war er sehr ruhig und entspannt, aber Bonnie und Noah waren einfach unhöflich
– Ich wurde als Einzelkind geboren. Meine Tante und mein Onkel hatten bereits eine Tochter, Helena. Sie war sieben Jahre älter als ich und zwei Jahre später hatten sie eine zweite Tochter namens Nieve.
Wir waren also eine kleine Familie mit nur neun Personen. Wir hingen sehr aneinander, und abgesehen von meinem Onkel, meinem Vater und meinem Großvater verließen wir unser Land selten.
Ich kannte niemanden außer meiner Familie und Gelegenheitsreisenden.
Die einzigen Frauen, die ich kannte, waren meine Familie.
Als ich in meiner späten Adoleszenz älter wurde, begannen meine Hormone zu rebellieren.
Ich habe Geschichten von meinem Großvater und Reisenden über aufregende Abenteuer und schöne Frauen gehört
Meine ältere Cousine Helena hat mich schon immer fasziniert. Sie war immer ein wunderschönes Mädchen und ich habe mit ihr auf den Feldern gekämpft und gerungen. Sie und Nieve waren mein Mini-Harem und ich war so überfürsorglich ihnen gegenüber
Als sie Anfang zwanzig war, hatte sich Helena zu einer wunderschönen Frau entwickelt.
Sein Gesicht war leicht sommersprossig und er hatte wunderschöne dunkelbraune Augen. Sein Haar war braun mit gelben Strähnen.
Sie hatte einen erstaunlichen Körper Es war klein, aber perfekt geformt Sie hatte einen tollen Körper, sie war sehr wohlgeformt von schlank, ihre Brüste waren definitiv ihr bestes Merkmal
Ich starrte ihn oft an, wenn ich im Garten arbeitete oder hinausging, um die Pferde zu trainieren. Mein eigenes Geschäft begann zu leiden, da ich so viel Zeit damit verbrachte, meine schöne Cousine zu bewundern.
Dad würde mich schimpfen, weil ich die Dachrinnen zu nahe gefahren bin
Helena fing definitiv an, auch Männer zu bemerken.
Wann immer Händler und Reisende bei Helena vorbeikamen, stürmten sie aus dem Haus, um sie zu begrüßen, und verbrachten ihre ganze Zeit damit, sie zu jagen, zu kichern und mit ihnen zu flirten.
Sie war eine sehr kokette junge Dame Die Männer schienen seine Gesellschaft zu genießen, trotz des Missfallens seines Vaters
Und auch zu viel für meinen Unmut Sie war meine Tochter Ich würde nicht im Zorn denken. Ich würde Passagiere mürrisch behandeln und verzweifelt versuchen, Helenas Aufmerksamkeit von Fremden auf mich zu lenken.
Aber er würde mich trotzdem wie ein Kind behandeln Es war, als wäre ich sein kleiner Bruder und brauchte Schutz. Aber jetzt war ich zwanzig
Gelegentlich haben wir immer noch zusammen gerungen (meistens von mir selbst provoziert). Ich würde diese Gelegenheiten nutzen, um seinen wunderbar entwickelten Körper zu erforschen und zu erforschen. Ich rieb sogar ein paar Mal meine schmerzende Leistengegend an seinem glatten Oberschenkel, aber er wich schnell zurück und erfand eine Entschuldigung.
Das würde mich sehr wütend machen und ich würde mich in die Scheune schleichen und meine Frustration vor Wut rausschmeißen
Eines Tages ernteten Helena und ich Kartoffeln für den Winter. Wir waren allein zusammen. Ich arbeitete hinter ihr und beobachtete, wie ihr süßer kleiner Rücken ihre enge Jeans ausstreckte, während sie sich bückte, um Lebensmittel vom Boden aufzuheben.
Ich war so beschäftigt Wir waren so weit von zu Hause weg, wie wir nur konnten, als ich mich ihrem Rücken näherte, bemerkte ich ihre dünne, kurzärmlige Bluse, die herunterhing und ihren flachen, glatten Bauch enthüllte, aber gleichzeitig – ihre Brüste Titten NIPPEL
Sie war so eine gesegnete junge Frau
Sein flacher Bauch bog sich nach oben, bis zwei riesige Kugeln aus hartem Fleisch von seiner Brust hingen Sie hatte keinen BH (es wurde immer schwieriger, an ihn heranzukommen), aber sie brauchte ihn nicht Er war so eng unter diesem dünnen kleinen Ball
Sie wackelten, als sie an den versunkenen Kartoffeln zupften.
Ich wurde in einer Minute hart
Das war meine große Chance Ich war verzweifelt nach Sex, nach einer Frau, nach meiner eigenen Cousine
Ich stand hinter Helena auf. Es war immer noch verbogen.
Ich packte sie schnell grob an der Taille und drückte meinen schmerzenden Knochen gegen ihre dicken Jeans-bedeckten Hüften.
Helena kreischte vor wütender Überraschung, als wir zwischen den Kartoffelpflanzen zu Boden fielen. Ich packte ihre Taille, als sie sich wehrte, und drehte meine prickelnde Leistengegend noch tiefer.
Ich hätte Erfahrung mit sexuellen Aktivitäten haben sollen, als ich zwanzig war, aber aufgrund meiner isolierten Existenz und des Mangels an sozialen Kontakten mit anderen als meinen eigenen Verwandten war ich sehr unerfahren, also trieb ich mein hartes Selbst weiterhin auf Helena. Er grunzte und kämpfte gegen meinen starken Griff.
Er grub seine Nägel tief in meine Arme, wo ich ihn hielt.
Ich schrie vor Schmerz und ließ los, als ich spürte, wie seine schmutzigen Nägel meine Haut durchbohrten.
Helena sprang auf. Es war im Schlamm. Es war auf ihrem Haar und Gesicht verschmiert, und auf ihrem Oberteil und ihrer Jeans waren überall große Flecken.
Seine Brust hob sich vor Wut.
Zum ersten Mal schien er wütend auf mich zu sein.
Sie war normalerweise eine sehr kichernde, muntere, verspielte junge Dame, die über meine implizite Dummheit und mögliches Herumtasten lachte.
Aber heute wusste ich, dass ich ihn zu sehr unter Druck setzte Seine Gutmütigkeit war bis zum Zerreißen belastet.
Er sah mich wegen seines Alters an, holte tief Luft. Dann, ohne ein Wort, aber mit einem letzten wütenden Knurren, drehte sich Helena um und ging mit ihren Füßen auf das Haus zu.
Es war mir so peinlich, alleine auf dem Feld zu sitzen. Dann verwandelte sich meine Scham in Angst.
Er würde es sicher meinem Onkel sagen Es würde mich umbringen Oder noch schlimmer, wirf mich vom Feld
Meinen Eltern und Großeltern wäre es so peinlich, mich zu verstoßen Ich wusste, dass ich laufen musste.
Aber ich hatte nichts Fast eine Woche lang versteckte ich mich in einem verlassenen Haus zwei Meilen von der Landscheune entfernt. Von hier aus konnte ich mich nachts zurückschleichen und Essen und Kleidung stehlen, um mich auf meine Reise vorzubereiten.
Aber eines Nachts, auf dem Heimweg, packte mich mein Vater und packte mich am Hals
Das ist es, dachte ich.
-In welcher Hölle warst du? Besorgt, dass wir krank wurden
Vater wollte.
-Helena hat uns erzählt, dass ein Fremder sie auf dem Feld angegriffen hat und du sie gejagt hast und verschwunden bist
Er hat es mir nicht gesagt
Gott sei Dank Immerhin hatte er ein Herz
Aber in den nächsten Wochen wünschte ich mir fast, ich wäre entkommen
Helena hat nie mit mir gesprochen. Wann immer ich eintrat, verließ er den Raum und schaute mit offensichtlichem Ekel weg, wenn er meinen Blick erregte.
Ich war mir sicher, dass mein Onkel seine Stimmung verstand, da er mich misstrauisch ansah.
Helena und ich waren seit unserer Kindheit fast unzertrennlich, aber jetzt habe ich alles ruiniert
Ich konnte nicht einmal in die Nähe kommen.
Dann kam ein Fremder. Groß und gutaussehend, mit dunkelbraunem Haar und einem seltsam klingenden Akzent. Mein Großvater glaubte irgendwie, dass er von weit her angereist war.
Es war sehr mysteriös und erklärte nicht genau, woher es kam und wie es auf die britische Insel gelangte. Aber in den langen Winternächten munterte er die Familie mit endlosen Geschichten über seine Abenteuer während seiner langen Reisen auf.
Helenas Stimmung besserte sich drastisch, und wie immer bei neuen Fremden hielt sie sich an jedes Wort und lachte über jeden Witz und jede Geschichte, die sie erzählte.
Ich saß schweigend da. Ich hasste diesen Mann jeden Tag mehr
Mehr denn je nahm er mir meine Helena weg. Er machte sich nicht einmal mehr die Mühe, mich über den Tisch hinweg wütend anzusehen Als würde ich in seinen Augen nicht existieren.
Er und der Reisende würden sich nach getaner Arbeit auf langen Spaziergängen verirren. Als sein Onkel anfing, mir wie ein Falke zu folgen, wagte ich es nicht, ihm nachzulaufen Er muss etwas vermuten
Die Familie liebte diesen Mann sehr. Meine Tante besonders. Er ist der neue Goldjunge. Ich war eifersüchtig, so eifersüchtig Mein ganzes Leben lang war ich der junge Mann Nummer eins im Haus und jetzt verlor ich wegen ihm alles
Papa und Onkel neckten Helena früher brutal wegen ihres neuen coolen Mannes. Er kicherte und sagte ihnen, sie sollten die Klappe halten.
Aber ich wusste, wir alle wussten, dass du von dem neuen Fremden erschossen wurdest.
– Geh und pack die Scheune, Iverson. Und dieses Mal mach es richtig.
Papa hat einen sonnigen, aber kalten Tag bestellt.
Ich duckte mich düster. Hier konnte ich flüstern und mich fragen, was meine Eltern mit ihrem elenden, faulen Sohn machen würden.
Ich ging in die Scheune neben dem Kartoffelfeld. Und er kletterte auf die Heuballen.
Der Anblick, der mir ins Auge fiel, ließ meine Wut fast kochen
Dort, auf dem dicken, strohbedeckten Boden, lag Helena. Ihre Bluse war offen genug, um ihr pralles Dekolleté zu enthüllen.
Aber über ihm war der große dunkle Fremde Lucan.
Sie sind in den leidenschaftlichsten Kuss eingeschlossen Ich wollte über die Ballen springen und sie beide mit bloßen Händen erwürgen
Aber meine erotische Neugier hat mich überwältigt.
Ich lehnte mich zurück, spähte durch die Ballen und beobachtete, wie Lucans große, raue Hand Helenas muskulösen Oberschenkel streichelte.
Helena fuhr mit ihren Händen unter sein Hemd und streichelte seinen muskulösen Körper.
Ich konnte sehen, wie sein Schritt sanft an Helenas Schritt rieb.
Er legte seine freie Hand auf ihre Hüfte und gab ihr ein verspieltes Kichern, während er sie drückte.
Ich habe geraucht Aber ich fühlte mich trotzdem gezwungen, zuzuschauen.
Jetzt war Lucans Hemd ausgezogen. Er war gut gebräunt und hatte einen tollen Körperbau. Sogar ich konnte es sehen, obwohl ich es hasste, es mir selbst einzugestehen, er war ein Beispiel für einen guten Menschen.
Dann zog die Schlampe, die meine Cousine war, ihre Jeans aus, während sie ihren Hals, ihre Lippen und ihren Körper küsste.
Ich vergoss leise bittere, wütende Tränen.
Ich war so verletzt, wie konnte das sein? Er war mein. MINE.
Ich habe immer geglaubt, dass ich und Helena es wären. Das war alles, was ich wusste.
Mein Herz war gebrochen. Aber warum war ich da unten so streng? Das war sehr verwirrend. Es war alles so falsch.
Ich riss mich los und stieg leise die Ballen hinab.
Aber sobald ich die Scheune verließ, wusste ich, dass ich zurückgehen und mir die ganze ekelhafte, peinliche Episode ansehen musste.
Was ich dann sah, brachte mich fast zum Weinen
Helena war oben ohne. Ihre wunderschönen Brüste waren zu sehen. Sie waren hart und sinnlich.
Aber es war Helena, die wirklich den Keks gezogen hat
Seine Augen waren geschlossen, sein Kopf wiegte sich langsam hin und her. Seine rechte Hand griff anmutig nach Lucans dickem, hartem Schwanz.
Er stand nackt da, eine Hand auf Helenas Hinterkopf, und führte sie fast zu ihrer beeindruckenden Länge. Ihre Beine waren leicht gebeugt, ihre Hüften fest umklammert und ihre Hüften in Bewegung gerollt.
Ich kann mir nicht helfen. Meine Hose würde durch den entsetzlichen Druck meines wütenden, schmerzenden Knochens sicher reißen.
Ich habe leise losgelassen. Und ich hielt fest. Ich war noch nie so hart
Ich schämte mich so für das, was ich getan hatte, aber ich musste die ganze ekelhafte Szene bis zum Ende sehen, ich konnte nicht anders, als sie mir anzusehen. Obwohl es mein Herz wie ein Dolch durchbohrt hat.
Lucan hockte sich jetzt auf Helenas Brust. Helena hob anmutig ihre prallen Brüste und drückte sie zusammen, um das riesige Organ zu bedecken. Ich konnte die schwache Wintersonne auf seiner Brust scheinen sehen, als sein dicker roter Kopf klare, klebrig aussehende Flüssigkeit über meinen ganzen Cousin sickerte.
Ich wusste nicht, was es war, aber ich wusste, dass es kein Urin war, weil mein wunder Penis die gleiche klebrige Substanz sickerte.
Lucan stöhnte vor Vergnügen. Ich möchte ihn zum Schweigen bringen. Um dir den Kiefer zu brechen Aber trotzdem suchte ich weiter.
Jedes Mal, wenn Helena von ihrem Dekolleté abprallte, leckte sie das verstopfte Ende von Lucans Monsterschwanz.
Es war wie eine Ewigkeit, in der ich lautlos und wütend an ihm zog und ihn mit dieser gesegneten Brust beglückte.
Dann schob Lucan Helena sanft zurück ins Stroh. Beine gerade gespreizt. Lucan knöpfte die Knöpfe auf und begann langsam zu scrollen.
Seine Beine waren glatt und in großartiger Form. Lucans Fehler waren starr, freistehend, stolz und groß, die bauchige Glockenspitze küsste seinen Bauchnabel.
Wie kann ich mit so einem Biest konkurrieren? Ich sah nach unten. Ich war genauso hart – sogar noch härter Ich war größer als je zuvor, aber ich konnte immer noch nicht mit dem großen Lucan mithalten
Dann fing er an, mit den Fingern durch Helenas weißes Baumwollhöschen zu fahren. Er wand sich, um leise vor sich hin zu jammern. Er schien es wirklich zu genießen.
Ich schlich mich nach vorne, um eine bessere Sicht zu haben.
Helenas Höschen war im Schritt sehr nass. Hat er sich selbst angepisst? Oder war es wie die klebrige Flüssigkeit, die aus den Spitzen meiner und Lucans Organe sickerte?
Lucan steckte jetzt seine Finger in Helena. Er liebte es eindeutig. Als sie ihren Körper drückte, war es fast so, als wäre sie bearbeitet worden Lucan schlang seine großen Finger um den Schritt seines Höschens und begann, sie seine sexy Beine herunterzuziehen.
Ich sah erstaunt zu. Ich habe noch nie den Intimbereich einer Frau gesehen Es sah toll aus Offensichtlich hat auch der große Lucan geöffnet. Er lächelte glücklich. Und dann begann er, den fleischigen roten Schlitz hinunterzureiten, und senkte sein Gesicht wie ein Tier im Wasser. Im Gegensatz zu meinem Schwanz und Lucans war Helenas Loch nicht von Haaren bedeckt. Es sah schön und sauber aus.
Ich war so nah dran, dass ich sehen konnte, wie Lucans Zunge in Helena hinein und heraus glitt. machte sie Vorwürfe und knarrte mit ihrem Schritt gegen das Gesicht ihres Geliebten.
Ich litt. Körperlich schmerzte mein Penis, gefüllt mit so heißem Blut, dass ich ihn so fest hielt, dass er anschwoll.
Ich hatte seelische Schmerzen. Meine Brust ist angespannt, mein Gehirn ist angespannt. Ich darf diesen Anblick nicht miterleben. Herrgott noch mal, er war mein eigener Cousin Aber ich habe es geliebt. Ich wusste, ich sollte mich nicht so verlieben wie früher, das war falsch. Aber das war alles, was ich wusste. Sie war eine Schönheit, eine Prinzessin in meinen Augen.
Aber ich war so sexy, dass ich nicht anders konnte, als es mir anzusehen. Ich hatte keine Ausbildung, niemand hat mir etwas über Sex oder Frauen erzählt, ich musste alles selbst lernen, und obwohl ich es hasse, es zuzugeben, machte mich diese Szene an.
Nein nein Nein Nein Lucan war jetzt bei ihm. Helenas Beine waren weit geöffnet. Seine rote Wunde glühte vor Saft. Lucan stieß seine kräftige Schlange in das Loch und beugte sich vor.
Der dicke Helm küsste Helenas Eingang, und ich beobachtete aufmerksam, wie die weiche, fleischige Spitze verschwand.
Helena hielt den Atem an.
-Ooooooooooo Sooooooooooooooooooooooooooooo
Er holte tief Luft.
Auf und ab, auf und ab, Lorcans muskulöser Hintern ist verschwunden. Große, fette Bälle hüpften, hüpften, hüpften auf Helenas nasser Taille. Ich konnte Helenas sauberes rosa Arschloch sehen, ganz zerknittert und mir jedes Mal zuzwinkernd, wenn der große Schwanz in sie eindrang.
Sein großes Arschloch zwinkerte mir auch zu, als würde er mit jedem Pump seines beeindruckenden Körpers atmen.
Ich konnte nicht umhin, mich wie ein Miniatursieg zu fühlen. Was würde die Schlampe denken, wenn sie wüsste, dass ich sie so beobachte?
Wie würde es ihm peinlich sein, wenn sein Spielkamerad, sein kleiner Cousin, dieses schmutzige Bild sehen würde
Seine Beine sind angewinkelt, voll mit dem Schwanz eines Fremden. Ihre riesigen schlaffen Brüste schwanken auf und ab, zeigen auf ihre Scheißpfeife und zwinkern mir zu.
Er hat
Ein heißer Hass brannte in mir. Aber ich traute mich nicht nach draußen, weil ich wusste, dass es sehr tröstlich für mich war, der Familie nichts von meiner Explosion auf dem Kartoffelfeld zu erzählen.
Er hat Lucan ausgeschaltet. Er war klatschnass, seine großen Muskeln zerquetscht und schleimig.
Helena überschlug sich und landete auf allen Vieren. Ihre molligen, aber schönen Hüften wurden in die Luft gehoben. Ihre üppigen Melker sind zwischen ihren Beinen zu sehen.
Lucan drang erneut in sie ein, was sie dazu brachte, grob zu stöhnen.
Und sie machten sich wieder auf den Weg. Diesmal toben sie wie Hunde, wie Tiere gegen das Heu.
Wieder einmal war ich dem unangenehmen Anblick von Lucans Hinterteil ausgesetzt, als meine Tochter, meine Cousine, vor Ekstase schrie und stöhnte. Es war wie das Getriebe einer gut geölten Maschine. Er hatte eine beeindruckende Ausdauer.
Lucan beugte sich über sie und sie begannen sich leidenschaftlich zu küssen, als er sich vorbeugte.
Helenas anmutig geschwungener Hals und nach oben gerichteter Kopf, ihre geschlossenen Augen, das Küssen dieses großen Passagiers, tat mir am meisten weh.
Ich fühlte mich noch heißer, peinliche Tränen der Wut rannen mein Gesicht hinunter, als ich schmerzhaft an meinem eigenen nutzlosen Knochen zog.
Lucans Bewegungen wurden plötzlich rhythmischer und kraftvoller.
-UHUHUHUHUHUH UH HUH HUH HUH
Lucan packte Helenas Hinterbacken genauso wie ich es auf dem Kartoffelfeld tat, aber er tat es einstimmig und erfolgreich, während er sein eigenes Sperma in die Fotze meiner schönen Cousine schob.
Ich sprang auf meine Füße und vergoss wütende Tränen der Hilflosigkeit und stillen Wut, zu verlegen und verletzt, um noch mehr von dieser ekelhaften Ausschweifung zu sehen.
Ich würde ihm nicht das Vergnügen bereiten, meine eigene verschwenderische Last auf die Spreu zu werfen.
Es fiel mir immer noch schwer, mich in den leeren Kuhställen zu verstecken und durch die Risse in der Holzlattenwand zu spähen, während ich darauf wartete, dass das glückliche Paar, alle respektiert und glücklich, aus der Scheune wieder zusammenkam.
-Was ist los? Warum weinst du-
Ich begann mit Angst.
Da war meine junge Cousine Nieve, die mich verwundert und verwirrt ansah
Ich merkte plötzlich, wie sehr es blühte Wie ihre ältere Schwester hatte sie dunkelbraune Haare, keine gelben Strähnchen, und ihr Gesicht war viel sommersprossiger.
Ihre Figur hat sich in den letzten Jahren wirklich verbessert, aber ich hatte eine so lächerliche Umarmung mit Helena, dass ich nicht einmal bemerkte, dass Nieve, jetzt 18, zu einer wunderschönen jungen Frau herangewachsen war
Er ist außer Atem. Plötzlich bemerkte ich meinen harten nackten Penis in meiner rechten Hand.
Auf seinem sommersprossigen Gesicht flackerte eine Mischung aus Ekel und Neugier. Er ging zur Tür, aber ich packte automatisch sein Handgelenk.
-vier-
Es fing etwas ängstlich an.
Ich zwang seine Hand auf meine Dribbellänge.
Ich würde meinen gerechten Anteil bekommen Es war vielleicht nicht das Mädchen, das ich wollte, aber es war definitiv das Nächstbeste
-Du- es tut weh
Nieve hat gewonnen.
-Festhalten.
Ich bestellte.
Nieve gehorchte und sah rebellisch aus, als er meinen klebrigen Schleim in seiner Hand spürte.
-Nimm es jetzt.
Instruierte ich, schloss meine Augen und stellte mir Helena vor.
Er zog sehr hart an meiner Vorhaut, zog mich unbeholfen.
Ich stieß sie grob zu Boden und setzte mich neben das schöne Gesicht meiner jungen Cousine. Wie Lucan senkte ich meine Strenge und richtete sie auf Nieves würgenden Mund.
-Uhhh
Ich konnte hören, wie Nieve aus einem Mund voller harter Schwänze und tropfender Säfte protestierte.
Ich vergrub mein Gesicht in ihrem Schritt und steckte meine Nase in ihren weichen Baumwollrock.
Ich wusste nicht, was ich tat, aber ich bewegte mein Kinn zwischen ihren muskulösen Schenkeln und fühlte die junge jungfräuliche Fotze durch das Material.
Ich habe den Rock verdreht.
Er hatte kein Höschen Seit einiger Zeit war kein Händler mehr vorbeigekommen. Es muss alle ihre Paare erschöpft haben
Im Gegensatz zu ihrer älteren Schwester war Nieve sehr behaart und im Erdgeschoss etwas unordentlich.
Wie ich wünschte, es wäre Helena
Meine unerfahrene Scheibe fand endlich das Loch in seinem Haar.
Ich leckte den Schlitz. Es schmeckte fast säuerlich, wie brennende Pisse.
Ich schnüffelte grob an Lucan und versuchte, ihn zum Stöhnen zu bringen, so wie er es bei Helena getan hatte. Er antwortete nicht. Er hörte auf, sich zu bewegen, weil mein Gewicht auf seinem Körper zu viel für ihn war.
Ich fühlte eine Wärme an meinem Kinn. Es war nicht mein Speichel. Es tropfte aus Nieves Loch Er muss es genießen
Ich schnaubte vor Wut, als ich mich an die Anmut erinnerte, mit der Lucan und Helena ihre Aktivitäten fortsetzten. In der Zwischenzeit war ich mit diesem unerfahrenen Mädchen im Dreck des Kuhstallbodens. Was für eine Schande Schande
Die Qual der Eifersucht und des Herzschmerzes auf meiner Brust spürend, atmete ich aus, der Duft des Onkelsaftes meines Cousins ​​hing mir aus der Nase.
Ich sah ihn an. Er atmete schwer. Ganz ähnlich wie Helena auf dem Kartoffelfeld.
Das hat mich angepisst, ich wollte meinen Schmerz an dieser kleinen Hure auslassen
Er leistete keinen Widerstand. Ich glaube, mein Augenzwinkern hatte ihn ziemlich erregt.
Ich schob meinen Penis in das Oberteil ihres Kleides, zwischen ihre Brüste. Sie waren groß, fast so groß wie ihre ältere Schwester.
Es fühlte sich großartig an. Ich sickerte in ihre Brust und ihr wunderschönes Blumenkleid und ruinierte sie wirklich.
Mein faltiger Anus rieb an seinem Gesicht, seiner Nase. Ich konnte es fühlen. Rache ist süß, dachte ich
Ich konnte es nicht mehr ertragen, aber ich wollte es zu meinem machen, es so markieren, wie Lucan es mit meiner Tochter getan hat.
Ich zog ihr das Oberteil ihres Kleides aus und lehnte mich zwischen ihre offenen Beine zurück, zerzauste ihr wirres Schamhaar, bis ich ihre Nässe spürte.
Ich drückte. Gott, er war so eng Es machte mich wütend. Der Einstieg in Helena wäre nicht so schwer Ich zwang mich, ich drückte ihn, meine Augen waren fest geschlossen.
Ich hatte das Gefühl, als würde mich ein Hindernis blockieren. Ich drückte fester.
Nieve murmelte, dass ich ihm wohl wehtun müsste, aber das brachte mich in Bewegung. Plötzlich brach die Barriere zusammen und Nieve quietschte vor Schmerz.
Ich war in Als ich an Helena und Lucan dachte, die immer noch allein in der Scheune waren, stieß ich ihn wütend aus.
Wie könnte er? Hooow Cooooooood das? Ich schrie laut und unterdrückte Nieves Keuchen und Keuchen.
Rückblickend bemerke ich, dass er es wirklich genoss, seinen älteren Cousin tief in sich zu haben
Bald fing ich an, tief in Nieve zu ejakulieren, ihre frechen Brüste zitterten, als ich meine Ladung traf.
Schluchzend vor Scham sank ich unter und spuckte ihn an, während er schluchzte.
Eine Minute später war ich aus seinem Griff befreit.
Ich nahm meine Hose und ging, um sie anzuziehen. Ich starb und hörte auf. Mein Penis war mit hellrotem Blut bedeckt.
Ist meine Vorhaut gerissen? Nummer Es war Blut von Nieve
Was hatte ich ihm angetan? Er sah ruhig und unberührt aus. Er sah mich schüchtern an. Ich zog meine Hose an und sprang aus dem Viehstall.
Ich rannte beinahe mit Helena zusammen, als ich durch das Kartoffelfeld sprintete und Hand in Hand mit Lucan aus der Scheune ging.
– Beruhige dich, alter Mann Lucan lachte und streckte seinen Arm aus.
Wütend schob ich ihn beiseite und rannte zum Rand der schwarzen Scheune.
-Was hast du diesmal gemacht? Helena schrie mir wütend hinterher.
Ich würde nicht bleiben, um es zu erklären
Das war vor 10 Jahren und das letzte Mal, dass ich Helena und meine Familie gesehen habe.
Es scheint, dass sie und Lucan jetzt verheiratet sind und eine kleine Familie haben. Sie werden das Land erben.
sagte Iverson. Ein trauriger Ton in seiner Stimme.
– Ich denke, es ist Zeit für mich, weiterzumachen. Ich hätte wahrscheinlich früher gehen sollen, vielleicht kann ich dann zurück und besuchen
Immer noch kein Bedauern. Es ist nicht selbstverständlich, so lange isoliert in einer so kleinen Familiengruppe zu leben. Ich glaube, ich war Lucan in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Ich habe in den letzten 10 Jahren viel angenehmere Erfahrungen mit Frauen gemacht und viele Männer beneidet
Und Iverson war es auf jeden Fall Eine Gruppe junger Männer war besessen von jedem Wort Alle dachten an Iversons Erfahrung und massierten geschickt ihre eigenen schmerzenden Leisten.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert