Kostenlose Pornofilme Milf Unzufrieden Mit Drei Typen Im Zimmer

0 Aufrufe
0%


Der Spuk von Palmer Mansion
von RawlyRawls
Dies ist eine Fiktion, die nur zur Unterhaltung geschrieben wurde. Wenn Sie viel mehr lesen, für neue Geschichten stimmen oder mein Schreiben unterstützen möchten, besuchen Sie bitte meine Abonnieren-Seite (Link finden Sie in meinem Profil). Außerdem sind alle Charaktere in sexuellen Situationen 18 Jahre oder älter.
Episode 1
?Haben Sie vor, zu Hause zu wohnen? Roger Peddler saß am Tisch gegenüber von George und Julie Anderson. Sie waren ein attraktives Paar mittleren Alters. Sie war eine große Brünette mit einem schönen Lächeln, gekleidet in einen marineblauen Rockanzug, der vom Regal aus sichtbar war. Er war ein großer Mann mit etwas Grau im kurzen blonden Bart, der ein braunes Samtjackett und eine rote Krawatte trug. Es war ihr erstes Mal, die Käufer zu treffen, und sie fühlte sich schuldig, sie alle lächelnd und enthusiastisch zu sehen. ?Meine Frau und ich? Also hatten meine Ex-Frau und ich geplant, diesen Ort zu reparieren, aber wir kamen nicht sehr weit.
?Wir haben den gleichen Plan? George akzeptierte und unterzeichnete ein Dokument des Abschlussagenten. Werden wir in dem Haus wohnen, während wir es reparieren?
?Hast du einen Sohn?? Roger unterschrieb eines seiner eigenen Dokumente und schob es weg.
Wir haben drei wunderschöne Kinder, Mr. Peddler. Julie schüttelte den Kopf und hob eine Augenbraue. Unser Ältester ist verheiratet und von der Welt. Leben die Zwillinge noch bei uns?
?Sind Zwillinge Mädchen?? Rogers Stimme war dünn und unsicher.
?Ein Junge und ein Mädchen.? Georges Stimme war etwas schärfer. ?Welches Geschäft haben Sie?
?Nein nein.? Roger nickte. Dieses Haus kann Ihre Ehe auf die Probe stellen.
Julies schöne, geschwungene Lippen runzelten die Stirn, und sie legte ihre linke Hand auf die rechte ihres Mannes und drückte zu. Der große Ehering stach an ihren zarten Fingern hervor. Unsere Ehe ist sehr solide, Mr. Peddler. Dies ist nicht das erste Haus, das wir saniert haben.
Ich dachte, meine Ehe wäre auch unzerbrechlich? Er nahm einen Schluck aus einer der Plastikwasserflaschen auf dem Tisch. ?Wie alt ist dein Sohn?? Rogers Herz schlug in seinen Ohren. Er wusste, dass er es mit dieser wunderschönen Familie zu tun hatte, aber er musste es wissen.
Die Zwillinge sind achtzehn Jahre alt. Julie drückte Georges Hand etwas fester. Er wollte, dass sie wusste, dass er genug davon hatte.
?Vielleicht ? kann sein ? kann sein …? Roger nickte vor sich hin. Vielleicht wird das Haus ihn ignorieren.
Alle im Raum summten vor Nervosität. Der Vertreter des Verkäufers sah aus, als wäre er lieber woanders. Der Schlussschreiber behielt seine Papiere im Auge.
?Das Kind beobachten? Roger sah George an. Pass einfach auf deinen Sohn auf, während er zu Hause ist.
George wandte sich an den Abschlussagenten. Können wir den Rest des Papierkrams in einem anderen Raum unterschreiben? Meine Frau und ich ziehen es vor, den Raum nicht mit ihm zu teilen. Er winkte Roger zu.
?Na sicher.? Der Schlussmann stand auf und führte sie aus dem Raum.
Julie warf Roger einen Blick zu, als sie ging. Sie schaut auf ihren Hintern, schüttelt den Kopf und sagt ?Schlampe? zu ihr selbst. In all den Jahren, in denen er Häuser gekauft und verkauft hat, war dies der ungewöhnlichste Abschluss, an dem er beteiligt war.
~~
?Er hat gute Knochen? George betrachtete ihr neues Zuhause mit einem zufriedenen Lächeln. Das viktorianische Herrenhaus war einst schön, war aber verfallen. Nichts allzu Besorgniserregendes. Es gab einige verrottete Abstellgleise und abblätternde Schindeln. Es brauchte Farbe. Aber viele der ursprünglichen Details blieben erhalten. Zwei Turmtürme standen noch stolz zu beiden Seiten des Hauses. Was denkst du, Jules?
Ich bin immer noch schockiert über den Preis. Julie ging zu ihrem Mann hinüber, das Unkraut knisterte unter ihren Turnschuhen. Er legte seinen Arm um ihre Taille und drückte sie. Wir haben kein Glück, Schatz. Julie küsste George auf die Wange und blickte dann zurück zum Auto. Ihr Zwillinge wollt euer neues Zuhause sehen?
?Eingehend.? Daniel schaltete sein Handy aus, steckte es in seine Tasche und sprang aus dem Auto. Wow, wir leben hier? Sehr groß.? Daniel war ein kleiner, buchstäblicher Teenager. Sie strich ihr langes, blondes Haar aus der Stirn zurück. Wie viele Zimmer Mama? Daniel konnte seine Augen nicht vom Haus abwenden, als er die alten Fischschuppen-Schindelakzente und kunstvollen geometrischen Formen um die Fenster herum sah. Mit achtzehn hatte er so etwas noch nie gesehen.
Es gibt zweiundzwanzig Zimmer, Danny. Julie drückte ihren Mann noch einmal, und dann ging er hinüber und stellte sich neben seinen Sohn. Sieben Schlafzimmer, fünf Badezimmer, vier Wohnzimmer, ein Arbeitszimmer, eine Bibliothek, eine Küche, ein Esszimmer und natürlich der große Eingangsbereich.
Das hier? Einundzwanzig. Daniel sah in die warmen braunen Augen seiner Mutter. Was ist mit dem anderen?
Nun, dein Vater und ich wissen es noch nicht. Julie lächelte ihn an. Neben dem Arbeitszimmer ist ein abgeschlossener Raum. Der Verkäufer sagt, er hat den Schlüssel nicht.
Oh, es ist ein wunderbares, gruseliges Mysterium. Daniel lächelte und nickte begeistert. ?Hallo Britt? rief über seine Schulter. ?Kommen Sie und sehen Sie sich das an?
In einer Minute, Dufus. Brittney saß immer noch auf dem Rücksitz des Kombis und schrieb ihren Freunden eine SMS. Ihr langes braunes Haar fiel ihr ins Gesicht und sie tat ihr Bestes, es vor der Welt zu verbergen.
Ein Pick-up fuhr die alte gepflasterte Auffahrt hinunter und parkte daneben. Daniels älterer Bruder Brad winkte Daniel vom Fahrersitz aus sarkastisch zu. Seine Frau Penelope winkte Daniel etwas realistischer zu und lächelte. Sie hatte ihr blondes Haar hochgesteckt und trug ein altes T-Shirt, bereit für die Arbeit. Daniel fühlte Schmetterlinge in seinem Bauch flattern, wie er es immer tat, wenn er an seiner Seite war.
?Brad? Ist es hier? Daniel sah seine Mutter an, als würde er hoffen, dass seine Augen ihm einen Streich spielen.
?Natürlich Honig. Die Träger werden bald hier sein. Wir brauchen Hilfe, oder? Julie tippte auf Daniels magere Schulter. Er war sich Daniels Angst, Zeit mit einem rauflustigen Bruder und seiner süßen, schönen Frau zu verbringen, größtenteils nicht bewusst. Ich hoffe? Wenn du ein Mann wirst, wirst du genauso rücksichtsvoll sein wie dein Bruder. Julie drehte sich wieder zu ihrem Mann um, nahm seine Hand und ging den rissigen Beton an der Vorderseite hinunter. Lasst uns dieses Haus öffnen.
?Ich bin achtzehn.? sagte Daniel leise. ?Ich bin ein Mann.?
?Nein, bist du nicht.? Brad ging zu Daniel hinüber und schlug ihm so fest auf den Arm, dass Daniel wusste, dass es kein Scherz war. Du bist immer noch ein Arschloch, Danny. Brad schlug sie erneut, lachte und folgte ihren Eltern.
Daniel stand im Gras, rieb sich den Arm und sah zu, wie Brad davonging. Sein Bruder war in vielerlei Hinsicht sein komplettes Gegenteil. Brad war groß, breitschultrig und seine Muskeln ragten aus seinem Hemd heraus. Und er war nicht so rücksichtsvoll, wie ihre Mutter dachte.
So hat er das wirklich nicht gemeint. Penelope näherte sich und schenkte Daniel ein mitleidiges, mitfühlendes Lächeln. Sie ist eigentlich sehr nachdenklich. Sie tätschelte Daniels Kopf wie ein verirrtes Hündchen und folgte ihrem Mann durch den Gang.
?Er meint,? flüsterte Brittney. Schließlich stieg er aus dem Auto und stand ein paar Meter von Daniel entfernt und betrachtete ihr neues Zuhause. Es ist wirklich ein Biest, nicht wahr?
?Unser Bruder oder das Haus?? Daniel sah Brittney an und bewunderte ihr schnelles, freundliches Lächeln.
?Beide?? Die Züge des kleinen Elfen fingen die Morgensonne ein, als er zu den Fenstern im Westturm starrte.
Ja, du…wahrscheinlich recht. Daniel ging zum Haus. Komm Britt, lass uns gehen und unsere Zimmer auswählen.
?In Ordnung.? Als Brittney ihrem Bruder folgte, behielt sie die Fenster im Auge, als hätte sie etwas Interessantes gesehen. Aber er sagte nichts weiter.
~~
Selbst mit Hilfe der Umzugshelfer waren die Andersons heiß und verschwitzt, bis das Familiengeschäft erledigt war. Die meisten Kisten und Möbel befanden sich in den ihnen zugewiesenen Räumen.
Julie und George haben das Hauptschlafzimmer im zweiten Stock reserviert.
Daniel ging in das Schlafzimmer im zweiten Stock mit einem Kamin am anderen Ende des Hauses.
Auf der Suche nach einem eigenen Platz ging Brittney in das runde Schlafzimmer im Ostturm über Daniel.
Brad und Penelope haben im Flur gegenüber dem Hauptschlafzimmer ein Gästezimmer eingerichtet. Das Paar hatte nicht geplant, so oft zu übernachten, aber sie hatten leere Schlafzimmer. Sie haben Samstagnacht dort geschlafen, am Sonntag beim Auspacken geholfen und sind dann Sonntagnacht wieder abgereist. Es war keine lange Reise zurück zu ihrem kleinen Haus am anderen Ende der Stadt.
Das Haus war eindeutig ein Produkt seiner Zeit. Nur der Eingangsbereich und das Wohnzimmer im zweiten Stock hatten offene Grundrisse. Alle anderen Räume waren mit Säulengängen versehen und in Abschnitte unterteilt. Sie waren von reichen Holzverkleidungen, reichlich Schnitzereien und Intarsien umgeben. Die viktorianischen Bauherren liebten es, sich etwas auszudenken, und ein Herrenhaus wie dieses scheute absolut keine Kosten, als das Haus 1886 gebaut wurde.
Die Familie aß gemeinsam Pizza, die in den mit Eichenholz getäfelten Speisesaal gebracht wurde, als sie fertig waren. Danach bat Daniel um Erlaubnis, duschen zu dürfen. Sie nahm ein Handtuch aus einer ihrer Kisten und fand das Badezimmer gegenüber ihrem neuen Schlafzimmer. Es hatte eine alte Wanne mit Löwenfüßen und einem Duschvorhang, der an einer gebogenen Stange hing. Er seufzte vor sich hin, aber es musste sein.
Unten spülte Julie den Abwasch und dachte, sie sollten vielleicht damit beginnen, die Küche umzugestalten. Könnte wirklich eine Spülmaschine gebrauchen. Plötzlich überkam ihn ein Schauder, und er zitterte. Er spürte, wie George von hinten kam und leicht auf seinen in Jeans gekleideten Hintern tippte. Zieh George. Heb es dir für unser neues Schlafzimmer auf.
?Was?? George rief aus dem Esszimmer an, wo er mit Penelopes Hilfe den Tisch abgeräumt hatte.
Julies Puls beschleunigte sich und drehte sich, aber es war niemand bei ihr in der Küche. Er schloss das Waschbecken und stemmte die Hände in die Hüften. Das war seltsam. Er hätte schwören können, dass ihm jemand ein bisschen auf den Hintern geschlagen hat. Er war müde. Es ist nichts, Schatz? Sie rief ihren Mann zurück. Und jetzt, wo ich darüber nachdenke, war es dreckig. Sehr dreckig. Ohne ein weiteres Wort verließ er die Küche, ging den Flur auf und ab.
Julie kam der Gedanke, dass sie das Hauptbadezimmer benutzen sollte und es vielleicht gut wäre, sich umzuziehen und ein Handtuch zu besorgen. Aber stattdessen ging sie ins Badezimmer gegenüber von Daniels neuem Schlafzimmer. Er öffnete die Tür und trat ein. Er konnte Daniel vor sich hin singen hören, während er sich rieb. Julies Herz hämmerte in ihrer Brust. Er ließ die Tür hinter sich offen und ging zum Duschvorhang hinüber. Aus irgendeinem Grund musste Daniel sicherstellen, dass es richtig gereinigt wurde. Schließlich war es die Pflicht ihrer Mutter.
Schlag mich noch einmal, Baby? Daniel sang vor sich hin. Der Duschvorhang öffnete sich und Daniel stieß einen schrillen Schrei aus. Sie drehte sich um und sah ihre Mutter mit einem abwesenden Blick in den Augen dastehen. Verdammte Mama, was machst du da?
Der Schrei zerriss ihn von innen heraus. Oh, es tut mir so leid, Danny. Ich wusste nicht, dass jemand hier ist. Er musterte sie von Kopf bis Fuß. Sein blasser, schlanker, jugendlicher Körper war glitschig vom Wasser. Er konnte nicht umhin, seinen winzigen Penis zu bemerken. Er schien die sieben Zoll Größe seines Vaters nicht geerbt zu haben. Das war zu schade für ihren kleinen Mann. ?MEINER MEINUNG NACH ? Äh? Sie dachten, diese Dusche wäre leer?
Zum Beispiel, hast du mich nicht gehört? Daniel erwischte seine Mutter dabei, wie sie auf ihren Schmuck starrte und legte schnell beide Hände auf ihre Leistengegend. Sie wusste, dass sie klein war, und das Mitleid in den Augen ihrer Mutter bestätigte das. Das war ärgerlich. Raus Mama.
Natürlich tut es mir leid. Es tut mir so leid, Danny. Julie trat zurück ins Wohnzimmer und schloss die Tür. Es war alles sehr seltsam. Er muss müder sein, als er dachte. Mit einem seltsamen Gefühl ging er zurück zur Treppe. Es war, als würde sie sich in einem tristen Kleid bewegen, mit einem seltsamen Rauschen auf ihrem Rücken. Er musste in sein Gehirn blicken, um sich zu vergewissern, dass sein Hemd und seine Jeans noch an waren. Er beschloss, früh ins Bett zu gehen.
~~
Etwas weckte Daniel mitten in der Nacht. Das alte Herrenhaus knarrte, als sich die Balken zusammenzogen und ausdehnten, die Art von Atem, die jedes alte Haus brauchte. Die kühle Nachtluft hüllte das Haus ein. Daniels Vorhänge flatterten im Mondlicht, als eine Brise durch sein offenes Fenster wehte. Wann hat er sein Fenster geöffnet? Und wenn ein Wind weht, muss es eine Querbrise sein. Daniel schaute zur Schlafzimmertür und sah, dass sie ebenfalls offen stand. Das war seltsam.
Ein pochendes Geräusch kam aus dem Flur und hallte in seinem Zimmer wider. Das muss ihn geweckt haben. Und dann noch ein Schlag. Und bald nahm der Ton einen stetigen rhythmischen Schlag an. Er entschied, dass es weniger ein Schlag als eine Ohrfeige war. Wahrscheinlich versucht sein dummer Bruder ihm einen Streich zu spielen. Daniel warf die Decke weg und ging zur Tür. Glatte, kühle Dielen pressten sich an seine Füße. Er umarmte sich gegen den Wind. Das Zimmer war sehr kalt.
Als er an der Tür ankam, sah Daniel den Flur hinunter. Rechts von ihm, auf der Treppe, die zum Zimmer seiner Schwester im Ostturm führte, war alles ruhig. Zu seiner Linken erstreckte sich die Halle sehr weit. Überqueren Sie die große Treppe und betreten Sie die geschlossenen Türen der Schlafzimmer, in denen der Rest der Familie schläft.
?Was?? Daniels Augen weiteten sich. Eine nackte Frau mit verschüttetem rotem Haar, großen Brüsten und einem schwangeren Bauch lehnte ihre Ellbogen auf das Geländer gegenüber der großen Treppe. Er konnte nur ihr leises Knurren hören. Hinter ihm war ein junger Mann, wahrscheinlich in Daniels Alter oder vielleicht etwas älter. Er packte die Hüften der schwangeren Frau und drückte sie mit einem riesigen Penis rein und raus. Seine Schläge waren so lang, dass Daniel dachte, er würde aus der Frau springen, aber stattdessen drehte er sich immer wieder zu ihr um.
Auf dem Boden war das Paar mit altmodischen Kleidern übersät, die aus einem Dickens-Roman stammen mussten. Daniels kleiner Penis verhärtete sich in seiner Pyjamahose.
Die rothaarige Frau drehte ihren Kopf und sah Daniel an. Seine grünen Augen leuchteten in seiner Seele. Hier bist du, Liebes. Er biss bei jeder Bewegung die Zähne zusammen. ?Anleihe, Pakt, Vertrag.? Er sprach leise, aber Worte trugen diesen langen Korridor zu Daniel. Wir haben bezahlt, wir haben bekommen, und Satan hat sein Recht bekommen. Sein ganzer Körper schwankte wunderbar bei jedem harten Schlag. Daniel hatte noch nie etwas gesehen, was er mehr wollte als diese schwangere Frau.
?Wer ? wer ?? stammelte Daniel. ?Wer bist du??
Ich bin Mrs. Palmer und Sie kennen mich vielleicht so wie der Züchter die Stute kennt. Die Frau lächelte ein süßes, trauriges Lächeln. ?Du kannst alles haben, was du siehst?
?Wie?? Daniel beobachtete ihren zitternden Hintern und die schöne Rundung ihres schlanken Rückens.
Sag einfach, dass du mich willst, ist genug. Miss Palmer grunzte, als der junge Mann hinter ihr ihre Schritte beschleunigte. Er schlug sie jetzt. Sagen Sie ihnen, dass Sie dafür bezahlen werden, was Sie tun werden?
?MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ?? Daniel wollte sie.
Senden Sie Ihre Zustimmung, Liebes. Dann kennen Sie dieses Vergnügen. Miss Palmer wappnete sich, als der junge Mann grunzte und seine Bewegungen stoppte und eindeutig in sie hineinströmte. Er zog sich zurück und zischte durch die Zähne. Zahl den Preis und hol dir, was mein süßer Thomas hat. Bis in alle Ewigkeit.? Keuchend fixierte sie Daniel.
?Ich will dich.? Daniel wusste nicht, was der Preis war, aber er war mehr als bereit, alles zu zahlen. Ich werde den Preis bezahlen.
?Guter Junge,? sagte Frau Palmer. Und damit verschwanden sie und Thomas mit all ihren Klamotten.
?Hallo?? Daniel blinzelte. In seinem kleinen, harten Penis stieg die Temperatur. Am Anfang war es angenehm, aber dann wurde es schnell unerträglich. Es war sehr heiß. Deine Eier auch. Alles darunter schien zu brennen. Er rannte durch den Flur und drehte die Dusche auf, bis es kalt wurde. Er sprang in seinem Pyjama hinein und zog sein Unterteil herunter. Das kalte Wasser trug nicht dazu bei, seine feurige Haut zu kühlen. Sein Schwanz glühte in einer rötlichen Farbe, die er noch nie zuvor gesehen hatte, obwohl er es später als optimistisch beschreiben würde. Die Farbe der Lust und des Blutes.
Sein Penis vergrößerte sich, als er mit entsetztem Mund zusah. Mit jedem Schlag ihres Pulses nahm ihr Umfang und ihre Länge leicht zu. Die Venen identifizierten sich entlang seines Schafts. Der Kopf schwoll an und nahm eine tiefviolette Farbe an. Daniel versuchte, nicht zu hyperventilieren. Nach ein paar Augenblicken hörte das Instrument auf zu wachsen und ragte in schrecklichen Proportionen aus seinem mageren Körper heraus. Wahrscheinlich mehr als einen Fuß lang und sehr dick. Das Leuchten verließ seinen Penis und breitete sich zu seinen Eiern aus. Jetzt wuchsen auch sie mit jedem Schlag seines Herzens. Er streckte die Hand aus und packte ihren Penis mit beiden Händen und streichelte ihn. Noch nie zuvor hatte er ein solches Vergnügen empfunden. Als seine Kugeln aufhörten, sich auszudehnen, wurde es ziemlich geschwollen und mit kleinen violetten Adern durchzogen.
Oh mein Gott, ich? gehen ? platzen.? Daniel ließ einen Schwall Sperma auf den Duschvorhang ab und hing auf seinen Knien. Das war mehr Sperma, als er es gewohnt war, in einem Monat zu produzieren. Sein Schwanz wurde weicher, aber er war immer noch zu groß, um ihn in seinen Händen zu halten.
Daniel wischte den Abfluss im Duschabfluss aus, stand auf und drehte die Dusche ab. Immer noch durchnässt, die Hintern um die Knöchel geschlungen, stolperte er aus der Wanne ins Wohnzimmer. Ihr Schwanz schwang wie ein Pendel zwischen ihren schlanken Hüften. Er schaffte es, den Korridor zum Schlafzimmer zu überqueren, schloss die Tür hinter sich und warf seinen müden Körper aufs Bett. Daniel schlief fast sofort ein und träumte himmlische Träume davon, Miss Palmer von hinten zu nehmen.
~~
Was für ein wunderbares großes Haus. Sie waren eine glückliche Familie, diesen Diebstahl zu finden, dachte Julie, als sie in einem lässigen Sommerkleid den Gang im zweiten Stock hinunterging. Es war ein klarer, sonniger Morgen und der Großteil der Familie frühstückte im Speisesaal. Alle außer Daniel, das heißt. Er war noch nicht aus dem Bett aufgestanden, was ungewöhnlich für ihn war. Normalerweise war er der Erste, der aufstand. Wahrscheinlich zu lange mit einem Buch oder so aufgeblieben. Julie klopfte an die Tür, bekam aber keine Antwort.
Danny, ich komme. Julie öffnete die Tür und trat ein. Sie fand ihn bäuchlings auf der Bettdecke liegend. Ihr kleiner weißer Hintern würde sie im Morgenlicht fast blenden. Sie kicherte in sich hinein, sie hatte ihren nackten Hintern seit Jahren nicht mehr gesehen. Jetzt hatte sie seinen winzigen Penis und Hintern in zwei Tagen gesehen. ?Danny?? Julie ging zum Bett hinüber und schüttelte ihre Schulter. Sein Pyjama war feucht. Vielleicht hatte er Nachtschweiß. Er tat ihr leid. Ihre Albträume hatten wahrscheinlich etwas damit zu tun, ihr kleines Ding zu sehen. Zeit aufzuwachen, Kürbis.
?Was?? Daniel drehte verblüfft seinen Kopf zum Kissen und blinzelte seine Mutter an. Sie hatte immer gewusst, dass sie schön war, aber in diesem Moment sah sie absolut charmant aus. Ihre Augen wanderten zu ihrer Brust, als sie sich über ihre Taille beugte. Ihre Wangen erröteten und sie betrachtete sein süßes Lächeln. Neben seinen Augen erstreckten sich sehr dünne Krähenfüße, die im Morgenlicht deutlich zu erkennen waren. Kleine Fältchen sahen sehr schön und beruhigend aus.
?Zeit aufzuwachen? Julie bemerkte, dass ihr kleiner Mann auf ihr Kleid starrte, aber es machte ihr nichts aus. Schließlich konnten junge Leute wirklich nicht anders. Wir gehen in einer Stunde in die Kirche. Und wir haben heute eine Menge Unboxing zu erledigen. Julie setzte sich auf und zwinkerte Daniel zu. Ich werde mich umziehen gehen. Mach dich fertig und geh zum Frühstück. Julie tat ihr Bestes, nicht zu kichern, als sie den Raum verließ. Er schloss die Tür hinter sich.
?Verdammt.? Erst nachdem er gegangen war, wurde Daniel klar, dass er sie im Stich gelassen hatte. Er drehte sich auf den Rücken und sein weiches, riesiges Werkzeug landete auf seinem Bauch. Oh, doppelte Scheiße. Er blickte auf das, was bis gestern ein seltsames Problem am winzigen Ende der Skala gewesen war, aber jetzt die Verlegenheit des Reichtums war. Wie sollte er das alles in sein Logbuch packen?
Daniel sprang aus dem Bett, versuchte sein Bestes, das Biest bequem in seine Unterwäsche zu stecken, und zog seine Kirchenroben an.
Als er nach unten ging, fand er seine Brüder im Esszimmer, die gerade ihre Pfannkuchen fertig machten.
?Runt gelandet? Sagte Brad zwischen zwei Bissen. Er trug einen Anzug, der zu eng war, um seine breiten Schultern vollständig zu stützen. Er hatte seine blaue Krawatte über der Schulter drapiert.
Guten Morgen, Daniel. Penelope warf Daniel ein allgemein trauriges Lächeln zu und sagte, dass ihr Mann Mitleid mit seinem kleinen Bruder habe, aber nichts dagegen unternehmen würde.
Warum läufst du so komisch? Brittney sah Daniel von oben bis unten an, als sie einen Platz fand und sich Pfannkuchen bestellte.
Es tut einfach weh wegen all dieser Bewegungen. Daniel warf seine rote Krawatte über seine Schulter, um ihn von widerspenstigem Sirup fernzuhalten.
Kannst du es entfernen, Bruder? Brad lachte über seinen eigenen Witz und sah seine Frau an.
Penelope war hin- und hergerissen zwischen der Unterstützung ihres Mannes und dem Wunsch, den armen Daniel nicht mehr zu demütigen. Sie entschied sich für das vorherige und kicherte, nahm aber mit keinem von ihnen Augenkontakt auf.
Sowohl Daniels Schwester als auch seine Schwägerin trugen bereits Kirchenkleidung. Daniels Blick nahm die Wölbung ihrer Brüste unter dem konservativen Schnitt. In Penelopes Brustabteilung gab es definitiv mehr, aber sie war in den Zwanzigern. Daniel dachte, Brittney würde größer werden. Dann wurde ihr klar, dass sie an die Brüste ihrer Schwester dachte, und ihr Mund verzog angewidert den Mund.
Was ist jetzt das Problem? Brittneys scharfe Gesichtszüge wurden durch den neugierigen Ausdruck auf ihrem Gesicht betont.
?Nichts. Habe ich nur einen schlechten Geschmack im Mund? Daniel versuchte, seine Gedanken an Brittney klar zu halten, aber alle möglichen feurigen Bilder tauchten in seinem Kopf auf. Hat er seine Muschi rasiert? Wie sah ihr Hintern aus? Natürlich hatte er sie dutzende Male im Badeanzug gesehen, aber er hatte nie wirklich hingesehen. Sein neuer Freak fing an, seine Unterwäsche zu schieben, als er mit Blut anschwoll. Er musste an etwas anderes denken. Wie? hast du in deinem Turm geschlafen? Verdammt, jetzt dachte er an sie, wie sie nackt im Bett lag. Die Welt stand Kopf.
Ich habe geschlafen wie ein Murmeltier. Brittney nickte ihm zu. ?Was ist heute los mit dir??
?Nichts.? Daniel schüttelte den Kopf.
Ich glaube, er ist endlich in der Pubertät angekommen sagte Brad.
Das reicht, Brad. George betrat das Zimmer in Jackett und Krawatte. Okay, Andersons. Lassen Sie uns diese Show auf den Weg bringen.
Alle außer Daniel standen vom Tisch auf und trugen ihre Teller in die Küche. Daniel saß zehn Minuten da und aß langsam seine Pfannkuchen, bis sein Schwanz schließlich abging. Vielleicht kam er zu spät in die Pubertät. Vielleicht war das alles. Dann dachte er an Miss Palmer, und ein Schauer lief ihm über den Rücken. Nein, da war etwas anderes los.
Schließlich kam Julie, um ihn abzuholen. Wir sind aus der Tür, Danny. Komm schon.?
Kommst du, Mama? Daniel stand auf und folgte ihr aus dem Haus. Er musste mit jemandem reden. Papa? Nicht möglich. Sein Vater? Das wäre verrückt. Seine Schwester? Nein. ihrer Mutter? Schmetterlinge flogen in ihrem Bauch, als sie daran dachte, ihm zu vertrauen. Er war sich nicht sicher warum, aber es musste so sein.
~~
Am Sonntagnachmittag saß Julie mitten in der Bibliothek auf dem Boden und entfaltete die Bücher. Die Jeans und das T-Shirt, das er trug, waren staubig von der Müdigkeit des Tages. Seine Hände blieben stehen, als er Iwan Turgenjews Erstes Liebesbuch aus seinem provisorischen Papphaus zog. Er erinnerte sich, dass er studiert hatte, als er auf dem College war. Eine Liebesgeschichte zwischen einem jungen Mann und einer alten Frau. Wie sie sich erinnerte, war die Frau launisch, und der Mann war unsterblich verliebt. Er schlug das Buch auf und las zufällig ein Kapitel. Ich brannte wie Feuer in seiner Gegenwart… Aber was kümmerte es mich zu wissen, in welchem ​​Feuer ich brannte und schmolz – es war genug, wenn es brannte und süß schmolz?
Julie fühlte, wie sie ohne Probleme in den Traum eintrat. Eine schwangere Frau in einem bewegten Kleid stand über ihm und betrachtete das Buch. Ich habe dieses Buch in der ersten amerikanischen Ausgabe gelesen. Ihr kupferfarbenes Haar fiel über ihr Gesicht. ?Das ist eine ziemlich skandalöse und brennende Geschichte.?
Julie sah die Frau an und eine Ruhe legte sich über sie. ?Wer bist du??
?Ich heiße? Fräulein Eloise Palmer. Wie geht es dir?? Eloise streckte ihre Hand aus.
Ich… Julie Anderson. Julie bot ihm die Hand an, aber es war so, dass sie wusste, dass sie ihm nicht die Hand geben sollte. Er sollte sie küssen. Begrüßen sich Frauen so vor all den Jahren? Julie glaubte das nicht, aber sie nahm ihre Hand und legte ihre Lippen sanft auf Eloises Knöchel. Ihre Haut war eiskalt an Julies warmen Lippen. Er ließ seine Hand los und sah auf das Buch.
?Mach weiter,? sagte Eloise. Lesen Sie eine andere Passage.
?Sicherlich.? Julie spürte, wie sich die ganze Welt vernebelte. Er blätterte die Seiten um und las. ?Vermeiden Sie die Liebe von Frauen; Hüten Sie sich vor diesem Enthusiasmus – diesem langsamen Gift.
Eloise lachte. Ein schönes, klingelndes Geräusch. Sie hielt sich ihren aufgeblähten Bauch. Ich bin froh, dass mein Thomas das Buch nicht gelesen hat. Wir wollen unsere Söhne nicht warnen, oder? Ich glaube, er wurde in dem Jahr, in dem ich das las, achtzehn.
?In welchem ​​Jahr war es? Julie blickte zurück in diese trügerischen grünen Augen.
?Natürlich war es 1897.? Eloise lächelte.
?Na sicher.? Julia nickte.
Nun, Miss Anderson, möchten Sie wissen, welche Freuden ich mit meinem Thomas hatte? Eloises Lächeln wurde breiter und ihr sommersprossiges Gesicht strahlte Glück aus.
?Ich verstehe nicht.? Julie schüttelte den Kopf und versuchte, die Spinnweben aus ihrem Gehirn zu vertreiben.
?Anleihe, Pakt, Vertrag? sagte Eloise. Wir haben bezahlt, wir haben bekommen, und der Teufel hat sein Recht bekommen. Alles, was wir von dir wollen, ist deine Zustimmung, süße Julie.
?Nummer.? Julie ließ das Buch fallen und fuhr sich mit den Händen durch ihr langes braunes Haar. ?Nein das ist falsch.?
Mama, bist du hier? Daniel steckte seinen Kopf durch die Tür.
Julie lag inmitten all dieser Bücher auf dem Boden. Er setzte sich hin und sah sich hektisch im Raum um. Miss Palmer war weg. War Julie beim Auspacken eingeschlafen? Was für ein seltsamer Traum. Es war ein paar Tage, um es zu versuchen. Er sah seinen Sohn an, der eine Sorgenfalte auf seiner Stirn hatte. Was ist das, Kürbis?
Ich glaube, ich muss einen Arzt aufsuchen. Daniel betrat die Bibliothek und schloss die Tür hinter sich. Die Tür kann von innen verriegelt werden. Dies war eine seltsame Funktion für eine Bibliothek. Es ist abgeschlossen. ?Gehe ich vorbei? Änderungen.? Er sah auf seine Mutter hinab. Die Konturen der BH-Träger unter ihrem alten T-Shirt fesselten sie. Er hatte gar nicht bemerkt, wie wunderbar runde, pralle Brüste sie hatte. Sie versuchte, nicht darauf zu achten, wie ihre Brüste das Logo auf ihrem Shirt verdrehten.
Keine Versicherung, erinnerst du dich? Ich hoffe, wir können dem Arzt entkommen. Julie stand auf und klopfte sich ab, wischte die letzten Reste dieses Traums ab. ?Sag mir was los ist?
Letzte Nacht hatte ich einen seltsamen Traum von einer schwangeren Frau und dann passierte das. Daniel knöpfte seine Hose auf.
Halt, Danny. Gab es diese Frau??? Julie schnappte nach Luft und verlor ihren Gedankengang, als Daniel ihre Hose und Unterwäsche herunterzog und einen guten Blick auf das Ding warf, das zwischen ihren Beinen hing.
?Um zu sehen. Brauche ich deshalb einen Arzt? Er sah von seiner Mutter weg.
?Ist es echt?? Julie ging zögernd auf ihren Sohn zu. Es sah echt aus, nur lächerlich übertrieben. Ihr Hautton war genau richtig für Daniel. Daniel schwankte ein wenig, als er sein Gewicht von einem Fuß auf den anderen verlagerte, als erwartete er, dass ein so großes Stück Fleisch schwanken würde.
Ich habe es nicht mit dir zu tun, Mom. Daniel blickte hinüber, als er näher kam. Seine Augen waren verengt und er bewegte sich fast wie eine Katze auf der Jagd. Das war besorgniserregend.
Ich werde es anfassen müssen. Julie näherte sich ihm und streckte ihre linke Hand nach dem weichen Anhängsel aus. ?Nur um nachzusehen.? Er strich mit den Fingerspitzen von oben nach unten und das Ding zuckte und wurde etwas größer. ?Oh, ich verstehe. Das ist echt.? Er holte tief Luft. Es ist echt, okay? Er hörte Eloises Stimme in seinem Kopf. Julie musste nur den Preis bezahlen und sie konnte alles vor sich haben.
?Mama ? äh? Du hörst jetzt besser auf.
Warte eine Sekunde, Kürbis. Julie schlang langsam ihre Finger wie ein Tier um das Ding und drückte zu, drückte ihren Ehering in das schwammige Fleisch. Ein Teil seines Gehirns ließ die Warnlichter aufleuchten und wiederholte ihm eine Passage aus der Kirche von früher an diesem Tag. (1. Korinther 7:5) Beraubt einander nicht, außer vielleicht in gegenseitigem Einvernehmen und für eine bestimmte Zeit, damit ihr euch dem Gebet widmen könnt. Dann kommen Sie wieder zusammen, damit Satan Sie nicht versucht, weil Sie sich nicht beherrschen können. Julie ließ das verhärtende Ding ihres Sohnes los.
Tut mir leid, er hat das alleine gemacht. Daniel sah nach unten. Sein Schwanz war jetzt fast ganz hart, sein Kopf war lila und seine Venen waren geschwollen.
Geh und nimm eine kalte Dusche, Danny, darüber reden wir später. Er schob sie zur Tür. Und um Himmels willen, zieh deine Hose hoch?
Daniel drehte sich um, zog seine Hose hoch und rannte zur Tür. Tränen flossen aus seinen Augen. Er war sehr verwirrt. Grundlegende Impulse und Gewissen zogen sich in ferne Richtungen zurück. Er hatte nicht gedacht, dass die kalte Dusche funktionieren würde, aber zumindest war es der perfekte Ort, um untätig herumzusitzen. Er öffnete die Tür und rannte in den Korridor.
Julias Brust hob sich und sie schüttelte den Kopf. Sein Verstand war hin- und hergerissen zwischen dem Gedanken, dass alles das Produkt eines feurigen Geistes war, der von ein paar stürmischen Tagen heimgesucht wurde, und der Konzentration auf die Realität von Daniels seltsamem Penis, während er ihn hielt. Sie mussten das WLAN zum Laufen bringen, weil Julie einige Nachforschungen darüber anstellen musste, wie schnell der junge Penis wachsen sollte. Er war sich ziemlich sicher, dass es nicht so schnell ging. Gott, er war jetzt doppelt so groß wie sein Vater.
~~
Der Sonntagabend rollte herum und Julie fand Daniel in ihrem Zimmer. Er lag auf seinem Bett und fummelte an seinem Telefon herum. Gott, er konnte die Wölbung seines sanften, weichen Penis in seinen Shorts sehen. Steh auf, Danny. Mal sehen. Ich habe deine Situation gegoogelt und nichts gefunden. Ich denke, wenn es gesund aussieht, nennen wir es einen ungewöhnlichen Wachstumsschub.
Okay Mama. Daniel stand auf, stand barfuß auf dem Parkett und ließ seine Shorts fallen. Seine Atmung beschleunigte sich. Zeigte er seiner Mutter gerne seinen Schwanz? Hatte er sie deshalb ausgewählt, um ihm bei diesem Problem zu helfen? Daniel war froh, dass er seinen Vater nicht versucht hatte. Es wäre nichts als Verlegenheit.
Wow, Schatz. Ist das wirklich ein Wachstumsschub? Julies Augen weiteten sich, als sie über das riesige hängende Ding wanderten. Okay, George? rief Julie über ihre Schulter. Ich denke, du solltest es sehen. Sie wollte ihren Mann nicht mitbringen. Vielleicht hatte er die Erinnerung an Daniels Penis früher am Tag übertrieben. Immerhin war er fassungslos über den Traum von der schwangeren Frau. Aber ehrlich gesagt war es so groß, wie er es in Erinnerung hatte. Er brauchte die Meinung eines Mannes.
?Was?? Daniel sah in plötzlicher Panik zur Tür.
Nun Mann, mal sehen, was die ganze Aufregung sollte. George betrat die Halle, wo er wartete. Sie warf einen Blick auf ihren Sohn, dessen Shorts ihm bis zu den Knöcheln reichten, und hielt inne. Nun, das scheint fehl am Platz zu sein, oder? George machte einen weiteren Schritt und stellte sich neben seine Frau. Du solltest es dir ansehen, Jules. Sicher sein? Ich weiß nicht ? normal.?
?Wir sehen? Es ist kein normaler Honig. Julie runzelte die Stirn und sah ihren Mann an. Ich will nicht anfassen. In Gedanken fügte er es noch einmal hinzu. Aber er konnte George nicht wissen lassen, dass er das Ding bereits in der Hand hielt.
Ich bin hier Mama. Daniels Wangen erröteten und er wandte seinen Blick ab. Er wartete darauf, dass sein Penis schrumpfte und verschwand. Das würde sein altes Werkzeug tun. Aber dieses Tier hing dort. Zumindest gab es keine Erektion. Das wäre ein echter Alptraum.
Tut mir leid, Danny. George drehte sich zu Daniel um. ?Du bist wie Allahs Schöpfung und brauchst dich für nichts zu schämen?
Daniel glaubte nicht, dass es stimmte. Es war Miss Palmer, die es getan hat, und Daniel war sich ziemlich sicher, dass sie nicht mit Gott arbeitete. ?Da war letzte Nacht eine Dame???
Warte, Danny. Eins nach dem Anderen.? Julie wollte nicht wütend sein, aber sie wollte sich auf das anstehende Problem konzentrieren. Wir müssen uns jetzt darum kümmern.
Nun, es sieht gesund genug aus. George beugte sich ein wenig vor und versuchte, den Penis seines Sohnes zu beurteilen, ohne ihm zu nahe zu kommen. ?Tut es weh??
?Kein Problem,? sagte Daniel. Aber ich muss es dir wirklich sagen?
?Hier sind Sie ja. Was machen alle? Brad betrat den Raum und blieb stehen, wo er war. ?Wow. Was zum Teufel, Mama und Papa??
Dil, Bradly. Julie drehte sich um und deutete mit dem Finger auf Brad. Wir? Wir versuchen herauszufinden, ob Ihr Bruder medizinische Hilfe benötigt.
?Ich wette es ist.? Brad schüttelte den Kopf, als wäre er tief in Gedanken versunken. Er ist ein Freak. Brad gefiel das alles nicht. Sein dummer kleiner Bruder schüttelte ein ernsthaftes Horn. Er würde Penelope niemals davon erzählen.
Daniel wollte in ein Loch gehen und sterben. Stattdessen stand er einfach nur da und hielt sein Werkzeug in den Wind.
Das hat nicht geholfen, Bradley. Julie sah den Ältesten stirnrunzelnd an.
?Gut jetzt.? Georg seufzte. Er ging von Daniel weg und schenkte seiner Frau ein blasses Lächeln. Sein jüngster Sohn machte ihn plötzlich sehr nervös. Es sieht gesund genug aus. Wenn es dich nicht stört, brauchst du keinen Arzt.
Dieses Haus ist riesig. Es hat ewig gedauert, bis wir es gefunden haben? Penelope betrat den Raum und ihr fiel die Kinnlade herunter. Brittney trat neben ihn und ihre Hand fuhr zu ihrem Mund. Beide Frauen hatten schnell ganz rosige Wangen. Alle vier Augen waren auf Daniels Gerät gerichtet.
?Was? Was ist mit Danny passiert? Brittney konnte ihre Augen nicht von dem schrecklichen Ding zwischen ihren Beinen abwenden.
?Es ist völlig natürlich.? George ging zur Tür und versuchte, seine Familie zurück ins Wohnzimmer zu bringen. ? Wir kommen in allen Formen und Größen.
Aber das ist bei Danny nicht der Fall, Dad. Brittney ließ sich aus dem Zimmer schubsen.
Natürlich, Britt. George räumte alle außer Julie ab, und ihre Stimmen verklangen im Flur.
Du kannst es jetzt entfernen? Julie beobachtete, wie er ihre Shorts und Unterwäsche hochzog und sich abmühte, ihre Sachen in ihre Kleidung zu stecken. Die Entscheidung ist also gefallen. Wenn es weh tut oder sich in irgendeiner Weise verändert, lass es mich wissen. Andernfalls wird dies unser letztes Gespräch zu diesem Thema sein. In Ordnung??
Natürlich Mama. Daniel sah zu Boden.
Julie drehte sich um und ging zur Tür, und plötzlich kam ihr ein Gedanke. Er sah Daniel an, der immer noch da stand. ?Aufheitern. Es wäre viel schlimmer, wenn sie das kleine Ding sehen würden, das du früher hattest. Ich glaube, Männer waren eifersüchtig. nicht wahr?? Julie lächelte ihr warmes, liebevolles Lächeln, aber ihr kam der Gedanke, dass es sehr seltsam für sie war, das zu sagen.
?Danke Mutti.? Daniel hob den Kopf und lächelte. ?Ja, natürlich.?
?Gut. Da war alles in Ordnung. Julie ging zur Tür hinaus und schloss sie hinter sich.
~~
Als Daniel schlief, vergingen seine Träume. Da war kein Platz, flüsterte ihm das Haus in den Sinn. Daniel hörte immer wieder, dass er den Preis bezahlt hatte, und jetzt war es an der Zeit, sich zu nehmen, was ihm gehörte. Daniel erwachte mit einem plötzlichen Ruck und setzte sich im Bett auf. Mondlicht fiel durch das Schlafzimmerfenster. Wieder öffnete sich das gottverdammte Fenster und die Vorhänge flatterten. Was ist passiert? Diesmal war er sich sicher. Daniel holte tief Luft. Als er gerade aufstehen und die Situation korrigieren wollte, bemerkte er einen Schatten, der neben dem Kamin auftauchte.
Shadow machte einen Schritt auf das Bett zu. Daniels Blut gefror. Er machte einen weiteren langsamen Schritt. Die Gestalt war eine Frau in einem viktorianischen Kleid mit langem, welligem Haar, das ihr über die Schultern fiel.
?Hallo?? Daniels Stimme krächzte schwach.
Sie haben den Preis bezahlt, jetzt bekommen Sie, was Sie wollen. Eloise Palmer trat ins Mondlicht und starrte Daniel in ihrem Bett an. Ihre blasse Haut glühte fast, als sie ihr Kleid auf den Boden fallen ließ und näher kam. Er stand völlig nackt auf dem Kopf. Hast du den Zweifel in ihren Augen gesehen? Jeder weiß, was kommt.
?Wer?? Daniel starrte auf ihre geschwollenen, sommersprossigen Brüste. Die Brustwarzen waren dunkel und die Warzenhöfe waren breit. Sein Blick glitt über ihren runden Bauch zu den roten dreieckigen Haaren zwischen ihren schlanken Beinen.
Weißt du wer, Danny? Eloise zog langsam ihre Decke und ihr Laken vom Bett. Seine grünen Augen verengten sich angesichts der Männlichkeit, die sein Schlafanzug kaum ausstrahlte. Du bist bereit für mich. Guter Junge.? Er bückte sich und packte die Manschetten seines Hinterns. Die Zwillingsdiamanten an ihrem Ehering fingen das Mondlicht ein. Mit einer Bewegung ihrer Arme zog sie an Daniels Hintern und sein Schwanz wurde freigegeben. Was für ein schöner Schlag bist du gerade?
?ICH ? Jungfrau ? Frau Palmer. Daniel umklammerte das Laken mit beiden Händen, als er zu ihr ins Bett ging.
Es wird nicht lange dauern, Liebes. Eloise stieg auf ihn und griff nach unten, um seinen Schwanz zu packen. Bald wirst du dich von einem akzeptierenden Quim umgeben finden. Den, den du willst, Danny. Wann möchten Sie es?
Deine Haut ist sehr kalt. Daniel zitterte, als er seine Hüften senkte und auf sie zuglitt. Drinnen war es so kalt wie draußen.
Dann wärme mich auf. Eloise grunzte und machte lange, langsame Sprünge. Ihre Brüste und ihr Bauch wackelten bei jeder Bewegung. Das ist ein guter Junge. Sie nahm ihre Brüste in ihre Hände und lehnte ihren Kopf zurück. Eloise rollte mit den Augen und ihre schönen Lippen öffneten sich. ?Brunnen ? guuuut.?
?ICH? MEINER MEINUNG NACH ? äh? äh? äh? träumend?? Das war jenseits aller Fantasien, die Daniel sich vorstellen konnte.
?Yoooooo.? Eloise begann ihre Hüften zu drehen und legte ihre kalten Hände auf ihre schwache Brust. ?Es ist Zeit ? Danny? la petite mort.? Ihre Hüften blieben stehen und sie zitterte am ganzen Körper. Ihre schlaffen Brüste schwangen direkt über Daniels Gesicht. Sobald sie sich von ihrem Orgasmus erholt hatte, ging sie wieder zu langen Stößen über. Diesmal liegen ihre Hände auf ihrem schwangeren Bauch. Sehr gut, Danny. Jetzt bist du dran.
Daniels leises Grunzen, Eloises tierischeres Grunzen und die kalte Haut, die auf warme Haut traf, erfüllte das große, dunkle Schlafzimmer. Er ist lange damit gefahren.
?Frau. Palmer? es passiert ?? Daniel schloss seine Augen fest. ?ooooohhhhhhh.? Er kam und trat in diese fremde Frau ein. Nichts in seinem Leben hatte ihn auf die Euphorie des Augenblicks vorbereitet.
Als Daniel seine Augen öffnete, strömte goldenes Morgenlicht durch sein offenes Fenster und seine Mutter klopfte an seine Tür. Eloise war nirgends zu sehen.
Frühstückszeit, Danny. Julie war vorsichtig, ihren Sohn, der nach den Ereignissen des Vortages erwachsen geworden war, nicht anzugreifen. Er wollte sich nicht mehr mit seinem gigantischen Ding beschäftigen. Der Schulbus wird um dreißig hier sein.
Okay Mama. Daniel rief von der Tür. Was für eine seltsame Nacht war es gewesen. Er starrte auf das Wunder eines harten Penis und fragte sich, ob er vor dem Frühstück Zeit für einen Wichser unter der Dusche hätte.
?
Teil 2
Der Bus setzte die Zwillinge am Ende der langen Auffahrt ab. Auf dem Weg zurück in ihr neues Zuhause sprachen sie über den Unterricht und ihre Freunde. Als Brittney nach Hause kam, ging sie ins Hauptwohnzimmer, um Hausaufgaben zu machen. Dort stand ein Sofa, und Brittney stellte sich gerne ein knisterndes Feuer im Kamin vor, was ein angenehmer Gedanke war. Daniel verabschiedete sich von seiner Schwester und rief seine Eltern an. Das war schwierig, da das Herrenhaus ziemlich geräumig war.
Schließlich fand er sie im Zimmer des Westturms und stellte ihre Mängelliste zusammen.
Hier sind die Dielen locker. George strich sich über seinen ergrauenden gelben Bart, während er den riesigen, runden Raum überblickte. Die Fenster blickten in alle Richtungen. Er konnte den Ostturm sehen. Brittney sah aus, als wäre sie zu Hause, als sie die Gestalt einer Frau sah, die sich in ihrem Zimmer bewegte. ?Einige Formteile und Formteile weisen Fäulnis auf. Nicht so schlecht.
?Verstanden.? Julie kritzelte etwas auf das Papier. ?Was ist mit Strom?
Hallo, Mama und Papa. Ich bin zu Hause.? Daniel stieg die knarrende Treppe hinauf und betrat das leere Turmzimmer. Er schluchzte, weil er durch die ganze Villa gelaufen war. Daniel blieb stehen, bückte sich und stemmte die Hände in die Hüften. Die unbequeme Masse seines Schwanzes machte es noch schwieriger, sich im Haus zu bewegen. Sein Höschen war nicht stützend genug und er ging jetzt mit einem unbeholfenen Gang.
?Hallo, mein Freund. Wie war die Schule?? George drehte sich zu seinem Sohn um.
?Gut.? Daniel sah seine Eltern an. Sie trugen staubige Bauanzüge.
Ich sehe deinen Bruder schon in deinem Turm? George zeigte aus dem Fenster zum anderen Turm.
Nein, ich glaube, er macht Hausaufgaben im Hauptwohnzimmer. Daniel wandte seinen Blick in die Richtung, in die sein Vater zeigte, sah aber niemanden. Vielleicht ist es Penelope?
Sie sind heute Morgen nach Hause gegangen? Julie klemmte sich das Papier unter den Arm.
Nun, war es nicht Brittney? Er fragte sich, ob es Eloise war, aber nachdem er letzte Nacht seine Jungfräulichkeit verloren hatte, wollte Daniel nicht mit seiner Familie über sie sprechen.
Nun, ich hasse es zu streiten? George blinzelte mit zusammengekniffenen Augen zum anderen Turm.
Dann nicht? Julie klopfte George auf den Rücken, und eine Staubwolke stieg in die Luft. Er lächelte zuerst sie an, dann seinen Sohn. Julie war selbst in zerlumpter Arbeitskleidung eine Schönheit. Erzähl uns etwas, was heute in der Schule passiert ist?
?In Ordnung ?? Daniel richtete sich auf und seufzte. Endlich hielt er die Luft an. Ich glaube, ich brauche neue Unterwäsche. Ich war wirklich beunruhigt. Besonders während PE.?
?Das ist ein Problem, das wir lösen können.? Julie gab George die Mängelliste. Ich…ich helfe Daniel, online neue Unterwäsche zu finden. Er ging zu seinem Sohn hinüber, wobei die losen Dielen unter seinen Turnschuhen knarrten, als er protestierte. Ihr brauner Pferdeschwanz schwang hinter ihrem Kopf hin und her.
Ich brauche wirklich deine Hilfe, Jules. George brauchte deine Hilfe. Es gab viele Häuser zu bedecken.
Es wird dir ohne mich gut gehen, Schatz. Er nahm Daniels warme Hand und führte ihn die Treppe hinunter. Ist es nicht so, als würde Danny mich mitnehmen, George? rief über seine Schulter. Julie lachte darüber. Es war ein leichter, freundlicher Klang, wie das Läuten fröhlicher Kirchenglocken.
~~
?Das ist nicht einfach.? Julie blätterte durch ihren Laptop. Ich meine, wenn wir XXL bekommen, wird es dir aus dem Arsch hängen. Du bist immer noch überall schwach, außer dort.
Da, Mama. Daniel zeigte auf den Bildschirm und hörte auf zu scrollen. ?Das ist Iron Power Micro Boxer. Es sagt, es ist für Männer mit großen Packungen gemacht.
Gott sei Dank ist es das. Julie klickte auf den Link und rückte ihre Lesebrille zurecht. ?Gut bis zu sieben Zoll, wenn weich? er liest. Wie groß ist dein Job, Danny?
?Ich weiß nicht.? Daniel bemerkte plötzlich, dass seine Schulter auf der seiner Mutter lag, weil ihre Stühle nebeneinander standen. Seine Berührung war fast elektrisch. Er entfernte sich ein wenig von ihr.
?Komm schon. Ich weiß, dass alle Männer messen. Vor allem junge Leute. Sie müssen gemessen haben. Sie drehte sich zu ihm um und versuchte, ein beruhigendes Lächeln aufzusetzen, als wäre es vollkommen normal, obwohl sie beide wussten, dass es nicht normal war.
?Habe ich nicht gemessen? Daniel seufzte. Julies Atem war süß und ihre Lippen sahen so voll und einladend aus. Er hatte in seiner Zeit mehrere Mädchen geküsst, aber keine war so feminin wie seine Mutter. Nichtmal annähernd. Er sah in seine warmen braunen Augen, die durch seine Brille geweitet wurden. Nehmen wir einfach das. Ich wette, die Mitte passt.
Blödsinn, ich bringe deinen Dad hierher und er kann dir zeigen, wie man sich messen kann. Julie nahm ihre Brille ab, stand auf und ging zur Tür.
?Keine Mutter. Würde ich sterben, wenn ich es ihm noch einmal zeigen müsste? Daniel hob seine Hände zum Gebet. ?Kannst du bitte??
Julie blieb stehen und sah ihn an. Er sah sehr freundlich aus. ?Gut. Ich hole ein Maßband aus der Küche. Ich bin in einer Minute zurück.
~~
Brittney machte mit ihrem Konto weiter. Er saß im Schneidersitz auf der Couch, sein Telefon spielte weißes Rauschen, um ihm zu helfen, sich zu konzentrieren. Der höhlenartige Raum fühlte sich beinahe wohl.
?Diese Mathematik scheint schwierig zu sein? sagte eine fremde Stimme. Ich habe immer versucht, in diesem Raum zu arbeiten. Feuer machte ihn immer sehr bequem und entspannt.
Überrascht sah Brittney einen Jungen in ihrem Alter an dem großen hölzernen Kaminsims lehnen. Noch überraschender, jetzt prasselte ein Feuer im Kamin. Das weiße Rauschen auf seinem Telefon verwandelte sich in das Knistern und die Explosion eines brennenden Feuers. Brittney spürte, wie sie durch den Raum schwebte. Waren es diese Tierköpfe an der Wand? Aber wie bei allen Träumen akzeptierte er das Phantastische als das Alltägliche. Der Junge hatte kurze rote Haare, Sommersprossen und sah aus, als wäre er von Huckleberry Finn angezogen worden. Es tut mir leid, wer bist du jetzt?
?Ich bin Tom. Und du bist Fräulein??? Thomas bückte sich und zog die Augenbrauen hoch, als er eindeutig nach ihrem Namen suchte.
Ich bin Brittney. Er gluckste. Er hatte so seltsame Angewohnheiten. Tom, wie alt bist du? Brittney legte ihre Hausaufgaben auf den Kaffeetisch und strich ihr langes braunes Haar hinter ihre Schultern.
?Ich bin 19 Jahre alt.? Thomas beendete seine Verbeugung und lehnte sich achtlos gegen den Mantel. Immer neunzehn.
Nun, das ist sehr seltsam. Ich bin achtzehn, aber nicht immer. Brittney lachte wieder. Zum Beispiel war ich vor ein paar Wochen siebzehn.
?Ich verstehe.? Tom lächelte. ?Welche Art von Spielen spielst du gerne??
?Ich weiß nicht. Meistens 4x Strategiespiele.? Brittney sah sich im Raum um. Woher kommen all diese schicken Möbel? Das Feuer beleuchtete alles mit einem orangefarbenen Schein, gab aber keine Wärme ab.
Ich weiß nicht, was das ist, Miss Brittney.
?Welche Spiele spielst du? Brittney lächelte diesen seltsamen Jungen an.
Ich spiele hauptsächlich sexuelle Spiele. Das macht am meisten Spaß. Denkst du nicht?? Thomas blickte auf seine Hose hinunter und dort wuchs eine deutliche Beule. Bald war es ein unglaublich großes Zelt.
?Oh. Was ist das?? Brittneys Lächeln verschwand.
Soll ich es dir zeigen? Thomas zog seine Hosenträger aus und streckte die Hand aus, um seine Hose aufzuknöpfen.
?Nummer. Ich will das nicht sehen.? Britney nickte. ?Es ist riesig. Sehr groß,? schrie.
Brittney, Liebling? Julies Stimme hallte durch den Raum.
Thomas, Feuer und seine anderen Manifestationen blitzten auf und verschwanden dann.
Julie betrat das Wohnzimmer. Was ist los, Brittney? Er hatte ein Maßband in der Hand, einen besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht. Ich habe dich schreien gehört?
Es war nur ein böser Traum. Brittney sah sich überrascht im Raum um. Alles war so, wie es vor kurzem bei seinem Eintritt gewesen war. ?Ich war während des Studiums eingetaucht.? Er nahm seine Hausaufgaben vom Couchtisch.
?OK.? Julia nickte. Ich… Ich helfe deinem Bruder bei etwas, dann schaue ich wieder nach dir.
?Danke Mutti.? Brittney winkte ihm zu. Die weiße Stimme auf seinem Telefon knisterte und explodierte.
Natürlich, Kürbis. Julie trat zurück ins Wohnzimmer und ging zurück in ihr Arbeitszimmer.
~~
Wow, Danni. Größer als gestern?? Julie kniete vor ihrem Sohn, das Maßband in der Hand. Er betrachtete dieses große hängende Ding, einen furchteinflößenden Riesen, der noch nicht aus seinem Schlummer erwacht war. Sein Blick wanderte hinter sich zu diesen beiden sich aufblähenden Kugeln. Das Gesäß war von kleinen violetten Adern durchzogen, die in alle Richtungen verliefen.
?Ich glaube nicht.? Danny warf hinter seiner Mutter einen Blick auf Eloise, die leise den Flur hinuntergeschlüpft war und die Tür zum Arbeitszimmer leise hinter sich geschlossen hatte. Er legte einen blassen Finger an seine rosa Lippen und lächelte Daniel an. Ihr sich bewegendes Kleid machte kein Geräusch, als sie den Raum anmutig betrat, ihr schwangerer Bauch war nicht vollständig mit gemustertem Stoff bedeckt.
Nun, lass uns das erledigen. Julie streckte ihre linke Hand aus, zögerte und griff dann nach dem weichen Schaft. ?Sehr warm.? Er hob das Maßband hoch und band es los. Fünf, sechs, sieben, acht Zoll. Gott, Danny. Du bist größer als zu der Zeit, als dein Vater eine Erektion hatte. Julie wollte es nicht laut sagen.
?Nein Schatz? Danny beobachtete Eloise, die hinter ihrer Mutter stand. Eloise verschränkte ihre Hände und trennte sie dann langsam, bis sie mehr als einen Fuß voneinander entfernt waren. Als er sah, dass Daniel verstand, nickte er und lächelte süß und stolz.
Okay, das sind acht Zoll. Julie legte das Maßband weg, aber aus irgendeinem Grund hatte sie den Penis ihres Sohnes noch nicht losgelassen. Vielleicht funktionieren diese Mikroboxer. Sieben ist ziemlich nah an acht.
?Oh Mutter.? Daniel versuchte, nicht zu stottern. ?Wir müssen ? Mal sehen, wie schwer es ist. Danny sah Eloise an, als er heftig den Kopf schüttelte, und dann fiel sein Blick in die wunderschönen Augen seiner Mutter. Drei war eine angespannte Spannung in diesen Augen.
Das glaube ich nicht, Danny. Die Farbe auf Julies Gesicht wich. Er biss sich auf die Unterlippe. ?Es stellt sich heraus? es stellt sich heraus? Glauben Sie, dass es wirklich wichtig für Ihren Komfort ist?
Ich brauche deine Hilfe, Mama.
Okay, okay, okay. Julie holte tief Luft und betrachtete wieder den schlaffen Penis. Diesmal helfe ich dir, damit wir die richtige Unterwäsche für dich finden. Seine linke Hand strich zaghaft an seinem Schaft auf und ab. Er stoppte. Und er streichelte es wieder. Und wieder. Bald hatte er einen schönen Rhythmus. Er konnte spüren, wie das Ding in seiner Hand anschwoll, als Dannys Blut in ihn strömte. Wir gehen dorthin. Ist alles so schwer??
?Nicht ? noch.? Daniel beobachtete, wie ihre Brüste unter seinem Hemd schwankten, als er verzweifelt darum kämpfte, sie zu bekommen.
?Noch nicht? Okay okay.? Auch Julie hielt es mit ihrer rechten Hand und bearbeitete beide Hände gemeinsam am Schaft. Er hatte noch nie zuvor mit beiden Händen masturbiert, da war nicht genug Platz für andere Typen. Oh nein, dachte er. Er gab Daniel einen Handjob. Es geschah wirklich.
?Du kannst tun ? Messung ? jetzt.? Daniel schnappte nach Luft und versuchte so sehr, nicht auf das unschuldige Gesicht seiner Mutter zu kommen.
?Gott sei Dank.? Immer noch mit der linken Hand streichelnd, streckte Julie die Hand aus und ergriff das Maßband mit der rechten. Er hätte jetzt wirklich aufhören sollen, Handjobs zu machen, aber aus irgendeinem Grund konnte er es nicht. Heiliger Moses, Danny. Dreizehn Zoll lang.? Das ist eine Unglückszahl, dachte er.
Hinter Julie nickte Eloise Daniel aufmunternd zu. Er machte mit seinen schlichten, weißen Händen eine Geste wie ein ausbrechender Vulkan. Er nahm die Worte zu seinem Mund.
Daniel nickte der schwangeren Frau zu. ?Mama ? fröhlich ? muss aufhören. Oder ??
Tut mir leid, Danny. Julies linke Hand stoppte schließlich und ließ den erwachenden Leviathan los. Geh und kümmere dich im Badezimmer darum.
Eloise runzelte die Stirn, und für einen Moment sah ihr wunderschönes, sommersprossiges Gesicht ziemlich dunkel aus. Er drehte sich um und ging zu seinem Arbeitszimmerschließfach, öffnete die Tür und verschwand darin.
?Danke Mutti.? Daniel ging nur mit seinem T-Shirt bekleidet um seine Mutter herum und eilte zur Tür des Arbeitszimmers. Sein riesiger Hahn sprang wild vor ihm her. Er öffnete die Tür und verschwand auf dem Weg zum Badezimmer den Flur entlang.
Julie drehte sich um und sah ihm nach. Es war schon fast komisch, wie unverhältnismäßig das war. Er holte tief Luft und stand auf. Sie wollte gerade zu ihrem Laptop zurückgehen und Daniel Mikro-Boxershorts bestellen, als er bemerkte, dass die Schranktür offen stand. Das war seltsam. Er ging zur Tür und legte seine Hand darauf, um sie zu schließen, blieb aber stehen, als er sah, was darin hing.
Sie trug einen puderblauen Trainingsanzug und ein Korsett ganz allein auf einem schwarzen Kleiderbügel. Viktorianische Unterwäsche. Es sah ein wenig klobig aus, war aber auch sehr schön. Julie fragte sich, ob George sie in diesem Outfit sehen wollte. Dann fragte sich Daniel, wie er sich gefühlt hätte, wenn er sie so gesehen hätte. Wäre er dreizehn Zoll hart geworden, als er sich ihr präsentierte? Was dachte er? Das war verrückt. Aber sie würde es definitiv für George tragen. Julie drehte sich um und ging zum Laptop und bestellte neue Unterwäsche für Daniel.
~~
Was denkst du, Liebling? Julie drehte sich mitten im Schlafzimmer zu ihrem Mann um. Die Kinder lagen im Bett, es war spät, und Julie fühlte sich zum ersten Mal seit Tagen lebendig. Das perfekte Rezept für Romantik.
Ich finde, es hat einen gewissen unaufdringlichen Charme. George musterte sie von Kopf bis Fuß von seiner Position auf dem Bett aus. Das Mieder hob ihre Brüste und der Unterrock betonte die Linien ihrer Hüften. Aber Victoria’s Secret war es sicher nicht. Wo? Hast du ihn wiedergefunden?
Im Studierschrank. Julie stand auf und beugte ihre Hüften zur Seite. Sie fühlte sich so sexy in dieser Unterwäsche. Sobald sie das Korsett zugeschnürt hatte, begann ihre Muschi zu tropfen.
Und du hast die Unterwäsche von jemand anderem getragen? George fragte sich, wie er ihr diese Robe abnehmen könnte.
Ich habe es zuerst gewaschen, Idiot. Julie blickte ihn finster an und ging zum Bett hinüber. Komm schon, George. Ich will dein kleines Ding in mir spüren? dein großes Ding. Dein riesiger Penis in mir. Er kroch aufs Bett.
Nun, komm und hol es, Jules. George nahm sie in seine Arme. Das kleine Ding versuchte, ihn ihren Kommentar nicht sehen zu lassen, der ihn wütend machte. Er war immer sehr zuversichtlich in seiner Größe gewesen. Jetzt war er sich nicht sicher. Es dauerte länger als gewöhnlich, sich zu verhärten, aber wenn sie es bemerkte, sagte Julie nichts. Sie hatten eine süße Liebesaffäre in ihrem neuen Schlafzimmer, und George war dankbar, dass sie zumindest länger als je zuvor gehalten hatte. Knapp sieben Minuten.
Julie verbarg ihre Enttäuschung gut. Zum ersten Mal in seinem Leben wollte er mehr, als George ihm geben konnte. Er versuchte, diese Gefühle beiseite zu schieben und versicherte sich, dass alles wieder normal werden würde. Aber als er in dieser Nacht einschlief, kehrten seine Gedanken zu Bildern des imposanten Penis seines Sohnes zurück, der völlig starr in seinen zitternden, zarten Fingern lag.
~~
Eine Woche verging und die Andersons richteten sich in ihrem neuen Zuhause ein. Viele der seltsamen Ereignisse, die sie geplagt hatten, als sie zum ersten Mal eingezogen waren, hatten sich aufgelöst.
Julie hatte immer noch hier und da Träume, um Daniels Männlichkeit zu behalten. Aber sie waren weniger geworden, und er hoffte, dass diese Gedanken bald ganz verschwinden würden.
Daniel mochte seine neue Unterwäsche sehr. Sie hatte Eloise nicht mehr gesehen, seit sie ihre Mutter zum Abspritzen ermutigt hatte, und sie lehnte ab. Eloises Abwesenheit tat Daniel nicht gut. Er entschied sich für zwei Alternativen. Entweder war er verrückt oder Eloise Palmer war ein Geist. Wie auch immer, Daniel fand sie großartig und Sex war großartig und wollte nicht, dass der Geist, der ihr die Jungfräulichkeit genommen hatte, für immer verschwand.
Brittney sah Thomas nie wieder, und das war ihr recht. Er liebte das Haus und mochte das Turmzimmer mit seinem Panoramablick auf die weiten Wiesen rund um ihr neues Zuhause sehr.
Am Montagabend war wieder Essen angesagt. Sie haben in letzter Zeit viele Imbissbuden gegessen, da es keine funktionierende Küche gibt. George arbeitete unter der Spüle. Er fluchte, als er mit dem Ellbogen gegen die Platte hinter sich schlug, die er zugänglich machen wollte. Der Vorstand gab etwas. Sie stieß ihn und zog ihn dann zur Seite. Dahinter war ein Fach mit alten Papieren. Er nahm sie ab und kroch unter der Spüle hervor.
Hey, Jules, sieh dir das an? George rief seiner Frau zu, als er die Styroporbehälter auf dem Esstisch öffnete. Es sieht so aus, als ob wir jetzt die ursprünglichen Besitzer kennen. Frederick und Eloise Palmer bauten dieses Haus über zwei Jahre, beginnend im Jahr 1884. Er überflog die Papiere und bemerkte den verwirrten Ausdruck auf dem Gesicht seiner Frau nicht.
Was Liebling? Julie kannte den Namen aus ihrem Traum in der Bibliothek. Woher kannte Eloise Palmer ihren Namen? Er muss in den Beschreibungen des Hauses vergraben gewesen sein und den Geist unbewusst katalogisiert haben.
Daniel erstarrte, als er den Tisch deckte. Schließlich war er nicht verrückt. Eloise Palmer war ein Geist. Er musste herausfinden, wie er sie zurückbekam. Das Palmer-Haus war das Beste, was ihm je passiert ist. Nonstop.
Palmers, Liebling. George tippte mit dem Finger auf das dunkle Papier. ?Hier steht, dass sie zuvor nur zwölf Jahre hier gelebt haben? George überflog die Seite, konnte aber nicht finden, wonach er suchte. Bevor etwas passierte und die Villa von Fredericks Cousin geerbt wurde. George legte die Zeitung weg. Das Palmer-Anwesen, huh? Ein schöner Ring für ihn. Er ging zur Tür des Esszimmers und sah seine Familie an. ?Wo schaust du hin? Ist da was in meinem Bart?? Er rieb sich kräftig den Bart.
?Nichts,? Alle drei Andersons murmelten ihm etwas zu.
Zahnräder kamen Julie in den Sinn, als sie diese Erklärungen logischerweise beiseite schob.
Daniel überlegte, wie er am besten mit den Toten kommunizieren könnte. Er musste Eloise zurück in ihr Zimmer schicken.
Brittney dachte an den Jungen am Feuer. Sag es etwas darüber, einen Sohn zu haben?
Es steht nicht in den Zeitungen. Georg nickte.
Brittney lächelte vor sich hin. Zu denken, dass Sie sich Sorgen um Geister machen. Wie lächerlich war das?
~~
Julie stand mitten in der Nacht auf. Er zitterte. Er war nackt und sehr kalt. Julie ging zum Schrank und griff nach einem von Georges Flanellhemden. Etwas rief ihm zu, er schlich durch die langen Korridore der Villa und flüsterte einen Namen. Er wickelte Georges Hemd um sich und verließ das Hauptschlafzimmer. Ein tiefes Klickgeräusch hielt einen stetigen Rhythmus aufrecht. Im Wohnzimmer im zweiten Stock fand Julie eine Ur-Standuhr, die dort nichts zu suchen hatte. Es läutete um Mitternacht, als ich mit einer seltsamen, düsteren Melodie zusah. Er umarmte sein Flanellhemd fest und ging die Treppe hinunter.
Neben dem Ticken der dissonanten Uhr hielt ein anderer Rhythmus den Rhythmus im Haus. Es war ein nasses, schmatzendes Metronom, das im Flur des westlichen Hauptgeschosses Geräusche machte. Julie folgte dem Lärm im Flur. An beiden Wänden hingen die seltsamsten Ölgemälde. Er blieb stehen und sah jemanden an. Es war ein Familienporträt eines harten Mannes, einer lächelnden Frau und eines schüchternen Sohnes. Diese Artefakte gehörten nicht zu Julies Mauern. Er schaute genauer hin und erkannte die lächelnde Frau als die schwangere Frau aus seinem Bibliothekstraum. Die ursprüngliche Besitzerin des Hauses ist Eloise Palmer.
Julia? Seine Füße streiften die glatten Dielen, als er an dem mysteriös verschlossenen Raum, dem Arbeitszimmer und dem zweiten Wohnzimmer vorbeiging und an der Tür der Bibliothek stehen blieb. Sie öffnete sich und das Geräusch von Schlägen hallte von dort wider. Er drückte Georges Hemd fester und drückte die Tür auf. ?Ach du lieber Gott.? Seine Hand wanderte zu seinem Mund.
In der Bibliothek, zwischen den Bücherstapeln, die noch nicht eingeordnet worden waren, lag ein junger rothaariger Mann. Er lag auf dem Rücken und war völlig nackt. Eloise Palmer ritt ihn mit langen, trägen Schritten. Sie war ein ziemlicher Hingucker mit ihrem reifen, schwangeren Bauch, dicken, dunklen Brustwarzen und zahlreichen Sommersprossen. Aber was die Szene wirklich schockierend machte, war sein monströser Penis, der rein und raus schnitt, und der verzerrte, lustvolle Ausdruck auf seinem Gesicht.
?Ich stelle mir vor.? Julie spürte, wie etwas ihr nacktes Bein herunterrutschte. Sie bemerkte, dass ihre Vagina sehr nass war und tropfte. ?Die Himmel.? Sie schob eine Hand unter die baumelnden Flügel von Georges Hemd zwischen ihren Beinen und fühlte die Spalte. So nass war es noch nie.
?Frau. Julia? Anderson.? Eloise sah seine Frau an der Bibliothekstür und ihr Gesicht erstrahlte mit einem süßen Lächeln. ?Du hast mich gefunden ? und ? äh? äh? äh? Thomas.? Ihre Hüften wippten in einem gleichmäßigen Rhythmus. Mit einer Hand hielt sie ihren runden Bauch und mit der anderen ihre geschwollene Brust. ?Du träumst und du träumst nicht?
Thomas sah Julie nicht an, sondern starrte stattdessen auf die starke Frau, die über ihm baumelte.
?Du auch? so was ?? Julies Hand bewegte sich zwischen ihren Beinen. Im wirklichen Leben würde er sich nie anfassen, aber im Traum war es okay.
?Augen? auf, Liebling Eloise folgte Julie mit einem bescheidenen Vorwurf. Es ist nie höflich, auf die Brüste einer anderen Frau zu schauen. Eloise zwinkerte Julie zu. Aber dir gefällt, was du siehst, nicht wahr? Dies und noch viel mehr biete ich Ihnen an. Wir haben bereits bezahlt und erhalten, und Satan hat seine Schuld bekommen. Gib deine Zustimmung, schöne Julie. Das kann Ihnen auch passieren.
?Nummer.? Julie nickte und ihre Finger fanden ihren Kitzler. Elektrizität lief sein Rückgrat hinauf. ?Markus 3:11. Und wenn unreine Geister ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder und schrien. Ihre Hand bewegte sich schneller und Julie fühlte, wie sie sich dem Höhepunkt näherte.
Dann spielen Sie schüchtern und sehen zu, wie Thomas wieder den Schoß seiner Mutter füllt. Eloise drückte chaotisch, während Thomas unter ihr grunzte. Seine Augen rollten in seinem Kopf, als er sich zudeckte.
?Nummer. Kann er nicht sein?? Julie hob ihre Hand, grunzte bei ihrem eigenen herrlichen Höhepunkt und erlaubte Georges Hemd, sich aufzuknöpfen. ?? dein Sohn.? Julie schrie auf, als ihr Orgasmus sie überrollte.
?Schatz.? George rief seiner Frau von der Haupttür des Badezimmers zu. Du hast den Wecker verschlafen. Zeit aufzustehen?
?Was?? Julie öffnete die Augen. Er lag auf dem Bett, Georges Flanellhemd um sich gewickelt. Was für ein schrecklicher Albtraum. Er stand vom Bett auf und ging zur Dusche. Er fühlte sich sehr schmutzig. Er seufzte. Sehr dreckig.
~~
Die schäbige Dusche im Badezimmer gegenüber von Daniels Schlafzimmer wurde zu Daniels Lieblingsplatz. Brittney hatte das Badezimmer am anderen Ende des zweiten Stocks, wie ihr eigenes, abgesenkt, um die männliche Vulgarität ihrer Teenagerjahre zu vermeiden. Damit Daniel ungestört weggehen konnte. Dies war heutzutage sehr wichtig, da sie zu Hause in der ersten Nacht einen Wachstumsschub hatte und sich mehrmals am Tag trösten musste.
Daniel war mitten in seinem Vorschulrausch, als eine weibliche Stimme an den Duschvorhängen vorbeifegte. Es gefrierte.
?So ein mächtiges Werkzeug. Es ist eine Schande, es so zu benutzen. Eloise zog mit langsamer Beharrlichkeit den Duschvorhang zurück, bis ihre grünen Augen die Achtzehnjährige vollständig erfassen konnten.
?Gott sei Dank? Sind Sie zurück, Miss Palmer? Daniel stand da, beide Hände auf seinem Werkzeug, Wasser lief über seinen schlanken Körper. Ich dachte, es könnte für immer weg sein?
Du hast mich im Stich gelassen, Danny. Eloise strich ihr lebhaftes Kleid glatt, ihre Hände ruhten auf ihrem prallen Bauch. Ein leichter finsterer Blick zog ihre perfekten Lippen herunter. Ich habe es sehr deutlich ausgedrückt. Du wolltest Julie Anderson mit deinem wunderbaren Stream abdecken. Du hast mich abgelehnt.
Aber sie ist meine Mutter? Daniel ließ seinen Schwanz los und griff nach dem Geist. Eine ihrer eiskalten Hände schlug ihn sanft.
Es ist ein Schwein, Liebling. Eloise lächelte wieder, amüsiert über ihre eigenen Worte. ?Ein Schwein, das Sie mit Ihrem großen Geschenk pflanzen werden?
?Ich bin mir nicht sicher, was das bedeutet? Daniel streichelte seinen Penis. Wenn er sie schon nicht anfassen wollte, konnte er diese schöne Frau wenigstens beim Flirten ansehen. Aber ich? Ich werde meine Mutter nicht tun?
Du bist ein sturer junger Mann, nicht wahr? Eloise griff in die Dusche und fuhr mit einem kalten Finger über ihren Arm. Ich werde einen Deal mit dir machen. Machen Sie sich bereit, ihn freizulassen, und ich bringe Sie zurück ins Bett. Schnäppchen??
?Du willst es? äh? Komm, um mich zu sehen??? Daniel war nah dran. Ihre Augen wanderten von diesem schönen, heißen Gesicht zu der Rundung ihrer Brüste, die unter ihrem Kleid verborgen war.
Ich will, dass dein Sperma mich überzeugt. Er muss es rausholen. Ich nehme das als Bezahlung für einen weiteren Kampf mit dir, Schatz? Eloise tauchte in das dampfende Bad ein, bis nichts mehr von ihr übrig war.
?Vielleicht ? äh? kann sein ? OK.? Daniel entleerte seine Eier auf den Duschvorhang und stand keuchend da. Er würde. Er musste Eloise wieder spüren.
~~
Ein paar Tage vergingen schweigend, als Daniel den Mut aufbrachte, seine Mutter zu fragen, was er brauchte. Am Sonntagnachmittag machte er endlich seinen Zug. Sein Vater hielt sein Mittagsschläfchen auf dem Sofa im Keller, während im Hintergrund Fußball spielte. Ihre Schwester war mit ihren Freunden unterwegs. Er fand seine Mutter auf den Bücherregalen in der Bibliothek. Daniel blieb an der Tür stehen. Sie hat ihre breite Seitenbrust unter ihrem fleckigen T-Shirt und die femininen Rundungen ihrer Hüften und ihres Hinterns, die in ihrer Jeans zur Geltung kommen, als sie nach einem hohen Regal greift. Sie war eine schöne Frau. Er erkannte, dass er das schon immer gewusst hatte, platzierte diese Gedanken jedoch in den entferntesten Bereichen seines Geistes.
?Hallo Mutter.? Daniel betrat den Raum und stellte sich neben einen Stapel Taschenbücher.
Hallo Kürbis. Julie stellte das Buch ins Regal und wandte sich ihrem Sohn zu. Ihr Lächeln verschwand, als sie sein Gesicht sah. ?Was ist das Problem??
Erinnerst du dich, wie du mir gesagt hast, ich soll zu dir kommen, wenn sich etwas ändert? meine Sache?? Daniel sah zu Boden. Nun, es tut weh und ich kann es nicht beenden, egal wie sehr ich es versuche.
?Ach je.? Julie strich ihr braunes Haar aus ihrem Gesicht. Unser Pastor ist nicht damit einverstanden, dass ich das sage, aber hast du es schon im Internet versucht? Julie zupfte am Kragen ihres Hemdes. ?Du weisst ? Porno??
?Ich habe es versucht.?
?Oh, ich verstehe.? Julie dachte einen Moment nach. Vielleicht ist es an der Zeit, zu diesem Arzt zu gehen?
?Keine Mutter. Ich weiß, wie teuer das ist. Und mit all den Hausreparaturen? Ich glaube, ich brauche etwas Hilfe, um es fertigzustellen.
?du meinst mich?? Er legte seine Hand auf seine Brust.
Daniel schüttelte den Kopf.
Ich habe dich einmal angefasst, damit wir die richtige Unterwäsche finden konnten? Julie machte einen unbewussten Schritt auf Daniel zu. Es wäre eine Sünde, es noch einmal zu tun.
Kinder sind ein Erbe des Herrn, eine Belohnung von Ihm. Daniel lächelte. Mir zu helfen heißt Ihm zu helfen?
Julie wollte ihn erneut zurückweisen, aber eine plötzliche Energieveränderung durchfuhr sie. Sie fühlte sich, als stünde sie in Kleid und Korsett statt in zerlumpter Arbeitskleidung vor ihm. Ach Danni. Du hattest schon immer einen Weg mit Worten. Ich kann nicht glauben, dass ich das tun werde. Er ging an Daniel vorbei und schloss die Bibliothekstür. ?Wir müssen schnell sein. Dein Vater wird bald aufstehen. Er sah sich im Raum um, sah aber nichts, was die drohende Verwirrung hätte erkennen können. Dieses alte T-Shirt muss als Lappen herhalten. Er zog sein Hemd aus und hielt es in der Hand. Ihre Brüste baumelten in ihren stützenden BHs. Augen hier, Sir.
?Entschuldigung Mama.? Daniel knöpfte seine Jeans auf und zog sie aus. Sein Schwanz war hart und er ragte oben aus seiner Unterwäsche heraus.
?Diese Mini-Boxershorts sehen sehr unterstützend aus.? Julie trat vor Daniel und fiel auf die Knie. Sie enthalten fast deine harten Sachen. Sie kicherte, als sie nach unten griff und ihre Unterwäsche auszog. Ihr Kichern hörte auf, als sein Penis vor ihr auftauchte. Der lila Kopf schwang nur wenige Zentimeter von seinem Gesicht entfernt. Ein kleiner Tropfen Vorsaft tropfte herunter. Gut, mein Gott. Ich hoffe, das ist das Richtige.
Es ist Mama. Daniel zog seine Unterwäsche aus und stand nur mit seinem Hemd angezogen vor ihr. ?Es tut wirklich weh.? Daniel wusste, dass Lügen auch eine Sünde war, aber trotz seiner Erziehung hatte er wenig Angst vor Gott.
?Lass uns das machen? Er zog sein Hemd über sein Knie, streckte beide Hände aus und legte es über ihr Ding. Er war überraschend dick und die prall gefüllten Adern vibrierten leicht unter seinen Fingern. Er streichelte sie vorsichtig hin und her. Er erinnerte sich an den Traum, den er letzte Nacht hatte. Eloise und ihr Sohn Thomas paaren sich in diesem Raum. Ist das wirklich passiert, oder würde sein Verstand von den Veränderungen des Lebens überwältigt werden? Eine Sache, die Julie wusste, war, dass sie ihren Mann niemals betrügen würde. Vor allem mit seinem eigenen Sohn. Keine noch so große biblische Redewendung kann das bewirken. Das ist ein sehr männliches Werkzeug, Danny. Seine Hände bewegten sich schneller auf dem Schaft.
?Wie mein Vater??
?Anders.? Julie nickte und sah ihren hübschen Sohn an. Reden wir nicht über deinen Vater. Ich glaube nicht, dass Sie das gutheißen werden.
?Ja.? Daniel stemmte seine Hände in die Hüften und starrte auf das schöne Gesicht seiner Mutter und ihre schwankenden Brüste in ihrem BH. ?Wahrscheinlich nicht? Er war froh, dass Eloise ihn dazu gezwungen hatte. Der Handjob ihrer Mutter wurde schnell zu ihrer neuen Lieblingserinnerung in diesem Haus.
Sie schwiegen einen Moment, als Julie Daniels Gerät einschaltete. Precum hatte seinen Schwanz geschmiert und für einen Moment hörten sie nur das Geräusch nasser Hände, die über die Haut glitten.
? Ich verstehe, was Sie meinen, wenn Sie nicht fertig werden können. Bist du in der Nähe, Danny?? Julie sah ihn mit traurigen Augen an. George wollte seine Mission erfüllen, bevor er aufwachen und ihn aufspüren konnte.
Daniel grunzte und schüttelte den Kopf.
?Oh. In Ordnung ?? Er blickte wieder auf die Orgel vor ihm. Mein Mund täuscht nicht, oder? Und indem ich dir helfe, helfe ich ihm.
?STIMMT ? äh? Mama.?
Einfach so beugte er sich vor und nahm es in seinen warmen Mund. Er tat das selten für George, und seiner war ganz anders als der von Daniel. Es schien zuerst seltsam, aber sie bestand darauf. Sie gab kleine Brüste mit ihrem Kopf und wagte es nicht, mehr als ihren Kopf zu nehmen. Schließlich übersetzte er auch seine Sprache. Nach einer Weile entschied sie, dass es doch nicht so schlimm war. Schon der salzige Geschmack von Precum war ein Genuss für sich. ?Mmmmmmmmm.? Er stöhnte und murmelte um ihren fetten, purpurnen Kopf herum. Sie konnte ihren Ehering sehen, als er mit der Bewegung ihrer Hand vor ihr abprallte. Es ist okay, ihr Mund hat nicht geschummelt.
Die Bibliothek war jetzt mit keuchenden und knallenden Geräuschen gefüllt. Eloise sah unbemerkt aus dem Schatten neben dem Schrank zu. Eine Mutter wird nie müde, Zeuge des ersten Saugens ihres Sohnes zu werden. Die Show war pure Magie. Momente wie diese waren alles wert, was Satan verdiente. Das Einzige, was besser war, als einer Mutter beim Sturz von einer Klippe zuzusehen, war, ihr beim Fallen zuzusehen.
?Mama ? du gehst ? äh? mach mich ?? Daniel schüttelte alles.
Als Julie merkte, dass der Moment gekommen war, löste sie sich mit einem Knall von ihrem Mund und nahm ihr Hemd. Er nahm seinen Penis mit seiner rechten Hand und streichelte weiter mit seiner linken Hand. Fertig, Danny. Bitte fertig.
?Moooooommmmmmm.? Daniel explodierte.
Ein Schwall heißer, klebriger Flüssigkeit dringt in das Hemd ein. Julie spürte, wie der Puls gegen ihre rechte Hand drückte. Ihr Orgasmus ging weiter und bald konnte das Shirt nicht mehr zurückhalten und Sperma tropfte zwischen ihren Fingern und auf den Holzboden. ?Ach du lieber Gott. Ach du lieber Gott,? Julie wiederholte es immer und immer wieder. Als er fertig war, waren sein Hemd, seine Hände und sein Boden in einem heißen, klebrigen Durcheinander.
?Wow.? Daniel holte tief und zitternd Luft. ?Danke Mutti. Ich fühle mich jetzt viel besser.
?Du bist? Äh? Willkommen Danni. Julies Gesicht war kreidebleich. ?Sag es nicht?? Er holte ein paar Mal tief Luft. Erzähle niemandem davon. Es ist unser Geheimnis, okay?
?Sicherlich.? Daniel nickte, bückte sich, um seine Boxershorts aufzuheben und anzuziehen. Sein harter Schwanz ragte aus seinem Gummibund heraus. Er zog sein Hemd an und zog seine Hose an. ?Es ist ein Geheimnis.?
?Guter Sohn.? Julie nahm das T-Shirt und versuchte, den Boden von dem Durcheinander zu befreien, aber der Stoff war bereits mit Sperma getränkt. Er muss gehen und ein Handtuch oder so etwas holen. Lauf jetzt, Danny. Ich werde das aufräumen.
?In Ordnung. Ich liebe dich, Mama.? Daniel drehte sich um und ging zur Tür.
Ich liebe dich auch, Kürbis? sagte Julie und sah auf ihr klebriges, durchnässtes Shirt. Sie musste das Chaos aufräumen, bevor ihr Mann nach oben ging.
~~
Nach diesem erstaunlichen Blowjob von seiner Mutter machte Daniel ein paar Schritte und ging den Flur entlang zu seinem Zimmer. Es war nicht einfach, denn er war immer noch völlig steif und es gab nichts, was Unterwäsche tun konnte, um sein verstopftes Biest vollständig zu kontrollieren.
Sie öffnete die Tür zu ihrem Zimmer und dort am Kamin stand Eloise in einem puderblauen Petticoat. Als er sie sah, breitete sich ein breites Lächeln auf seinem blassen Gesicht aus und er sprang auf und ab und klatschte glücklich in die Hände.
Das hast du, Danny. Er stieß ein schnelles und aufgeregtes Lachen aus. ?Ich bin stolz auf dich.?
Danke, Miss Palmer. Daniel betrat sein Zimmer und schloss die Tür hinter sich. Er konnte das Grinsen nicht aus seinem Gesicht wischen. Und danke, dass Sie mich darum gebeten haben.
Gern geschehen, Liebes. Eloise, die immer noch lächelte, stoppte ihr Hüpfen und hob das Hemd über ihre Hüften. Darunter trug sie nichts und zeigte Daniel ihr rotes Dreieck. Es geht nichts über eine Mutter, die ihrem Sohn dient. Das Beste seit Pferd und Wagen. stimmst du nicht zu?? Sie drehte ihm den Rücken zu, immer noch ihren Unterrock umklammernd, und wackelte mit ihrem blassen Hintern.
?Ja. Das war großartig.? Daniel zog seine Hose herunter und zog seine Unterwäsche aus. Er zog sein Hemd aus und warf es hinter sich. Werden wir es jetzt tun? Seine Augen fixierten sich auf die Zwillingskugeln ihres Hinterns.
Was für ein mürrisches Kind. Eloise folgte ihm mit einem bezaubernden Lächeln über die Schulter. Er ging auf dem Teppich neben dem Kamin auf die Knie und beugte sich vor, bis er auf allen Vieren war und Daniel seinen Hintern in die Luft zeigte. Du warst vor Minuten im Mund deiner Mutter. Willst du jetzt mehr? Höschen hingen von ihren Schultern und ihrem Rücken und verdeckten den größten Teil ihres runden Bauches und ihrer geschwollenen Brüste.
?Ja bitte.? Daniel rannte zum Teppich und kniete sich hinter Eloise. Er streichelte sanft die Rundung ihres Hinterns und zitterte an ihrer eisigen Haut.
?Sehr gut. Aber mach zuerst mit, Danny. Sie drehte ihre grünen Augen wieder über ihre Schulter und starrte ihn an. Wirst du deine Mutter wieder zur Frau deines Knüppels ernennen?
?Ich weiß nicht.? Daniel runzelte die Stirn. Ich dachte, ich könnte wieder bei dir sein, wenn ich ihn dazu bringe, das zu tun, was wir gerade getan haben. Dies war meine erste Blowjob-Erfahrung und es war großartig. Aber ? Ich möchte mit meiner Mutter keine Grenzen überschreiten.
Eloise lachte über diesen lauten Freudenschrei. ?Dummer Junge. Der Rubikon liegt hinter Ihnen. Aber jetzt geh es ruhig an. Du kannst mich haben Das war unsere Abmachung, und ich stehe zu meinem Wort.
?Dann kann ich ??? Daniel packte ihren Schwanz mit seiner rechten Hand und ging direkt hinter ihr hinein.
?Du kannst tun.?
Daniel drückte seinen Schwanz in die Kälte ihres weichen Fleisches, konnte aber das Loch nicht finden.
Ich… ich hätte es fast vergessen. Das ist erst dein zweites Mal. Eloise griff hinter sie und packte den lila Kopf. Das Loch, das du gemacht hast, ist nur für besondere Anlässe, Danny. Bis dahin hast du meine Crinkum-Kurbel. Er senkte seinen Penis und schob ihn in ihre feuchte Vagina. Die Wärme seines Gliedes erfüllte ihn.
?Brunnen ? gut ? Frau Palmer. Seine eisigen Eingeweide umhüllten ihn und ließen sein Nervensystem erzittern. Er packte ihre breiten, kalten Hüften und schob sie hinein und heraus.
?Ja, Schatz.? Eloise betrachtete ihre weißen Hände auf den dunklen Dielen und knirschte bei dem heftigen Angriff mit den Zähnen. Die Zwillingsdiamanten an ihrem Ehering glänzten im orangefarbenen Glanz eines längst erloschenen Feuers. ?Sie können alles bekommen, was Sie sehen. Ich halte meine Verträge, er auch.
Daniel grunzte und der Geist hielt lange an. Er schickte sie mit ein paar schreienden Orgasmen weg. Zuerst war sie besorgt, dass ihre Schreie ihre Familie zurückbringen würden. Aber er war nicht so besorgt, dass er nie daran gedacht hätte, aufzuhören. Als ihre Eltern nicht durch die Schlafzimmertür eilten, hatte sie sie völlig vergessen und sich einer wilden Tat hingegeben. Seine schmalen Hüften klatschten gegen ihren breiten Hintern, und das Vergnügen wuchs und wuchs.
?Mir? Entladung? In dem Moment? Frau Palmer. Daniel war es egal, ob es eine Art Fantasie war. Sex fühlte sich großartig an und sie wollte ihn nie aufgeben. ?Aaaaahhhhhhh.? Er zog sich zusammen und ließ die Last in ihm los.
?Deine ? deine ?,? Eloise fauchte und schob den jungen Hirsch zurück.
Als ihr Orgasmus abgeklungen war, blickte Daniel nach unten und sah, dass Eloise verschwunden war. Er hoffte, dass er bald zurückkehren würde. Er stand auf, stolperte auf das Bett und rollte über die Laken. Daniel fiel in einen tiefen Schlaf und träumte, dass seine Mutter gefallen war. Es fällt für immer. Sein Schlaf war sowohl aufregend als auch beängstigend.
?
Kapitel 3
Ich denke daran, dieses Wochenende in die Bibliothek zu gehen, um zu sehen, was wir sonst noch über unser neues Zuhause erfahren können. George sah sich mit einem Funkeln in den Augen um den Tisch herum. Obwohl sie beim Abendessen saßen, war immer noch etwas Staub in ihrem unordentlichen blonden Haar. ?Wer ist mit mir??
Klingt interessant, Dad. Brittney kaute nachdenklich die Packung Kung-Pao-Huhn. ?Was willst du finden?
Julie und Daniel behielten ihre Teller im Auge. Sie waren an diesem Abend ungewöhnlich still.
George runzelte die Stirn. Ist alles in Ordnung mit dir, Jules? Danny?
Beide sahen ihn an und nickten schnell.
?Ja, ich schätze, du bewegst dich??? Julie hörte auf zu sprechen, als Daniel sie versehentlich unterbrach.
?? viele Tests in der Schule, also ?? Daniel sah seine Mutter an, seine Wangen waren gerötet, und er blickte zurück auf seinen Teller. Er schob die Cashews mit seiner Gabel hinein.
Nun, ihr zwei benehmt euch definitiv komisch. George nickte und sah seine Tochter an. Um Ihre Frage zu beantworten, würde ich gerne wissen, was 1896 mit Frederick und Eloise geschah. Und vielleicht können wir einen Plan für das Haus machen, sehen, was es mit diesem verschlossenen Raum auf sich hat. Ich habe keinen Schlüssel gefunden, der zu diesem Schloss passt. irgendjemand anderes??
Julie und Daniel nickten und schauten in verschiedene Richtungen.
Nein, Vater. Brittney intervenierte.
?Alles klar.? George kratzte sich den ergrauenden Bart und fragte sich, welche Geheimnisse in der Vergangenheit des Herrenhauses lagen. Nun, ich? Ich gehe am Samstag in die Bibliothek. Wer will noch mit mir buddeln?
?Ich werde es tun.? Brittney hob ihre Hand.
Vielleicht nutze ich die Zeit, um ein Nickerchen zu machen? sagte Julia. Ich habe nicht gut geschlafen.
?Hausaufgaben.? Daniel sah seinen Vater schnell an.
Nun, dann sind es nur du und ich, Britt. Georg seufzte.
Brittney nickte glücklich.
~~
Sie inspirieren mich, Miss Julie Anderson. Eloise blickte von dem mit Filz gepolsterten Sessel am Kamin im Hauptwohnzimmer auf. Irgendwo im Haus schlug eine Uhr zwei Uhr morgens. Die blasse Frau liest im Feuerschein und begrüßt ihren Besucher, indem sie ihren Finger auf das ledergebundene Buch legt, um ihren Platz zu markieren. Ich habe First Love schon lange nicht mehr gelesen. Sehr inspirierend. Die schöne Frau hatte ihr rotes Haar zu einem Knoten gebunden und trug ein weißes Nachthemd mit Rüschen, das ihr bis zu den Knöcheln reichte. Der lockere Stoff verbarg fast ihren schwangeren Bauch. Und du hast das Buch zu mir nach Hause gebracht. Gut erledigt.?
?Wie?? Julie sah sich im Zimmer um. Er wusste, dass der Schornstein gründlich gereinigt werden musste, um ihn wieder zum Laufen zu bringen, aber im Kamin brannte ein loderndes Feuer. Die glasigen Augen eines Schweins, eines Rehs und eines Rehs starrten ausdruckslos auf die Wände. Möbel waren auch falsch. Der Raum war mit kunstvollen und glänzenden Stücken mit sauber geschwungenen Kanten gefüllt. ?Wie kam ich hier hin?? Julie bemerkte plötzlich ihre Nacktheit. Er stellte fest, dass er nur ein weißes Höschen trug. Sie bedeckte ihre Brüste mit beiden Händen.
Du musst runtergekommen sein, Dummkopf. Eloise rümpfte fröhlich sarkastisch die Nase. Bitte decken Sie mein Konto nicht ab, Liebes. Ich finde deine Kugeln mit Rubinspitzen ziemlich göttlich und ich kann sie die ganze Nacht anstarren. Eloise wartete darauf, dass Julie ihre Hände losließ. Julie beharrte auf ihrer Demut, und Eloise lächelte, zuckte die Achseln und schlug das Buch wieder auf. ?Es ist für dich selbst geeignet.? Er blätterte ein paar Seiten um und blieb stehen. Du bist wirklich perfekt für dieses Haus, süße Julie. Sie haben mich zu diesem Buch zurückgebracht. Ich kann nicht sagen, dass First Love alles angefangen hat, aber es hat mir eine Vorstellung von Männern gegeben.
?Worüber redest du?? Julie zitterte und ging an Eloise vorbei zum Feuer. Er spürte keine zusätzliche Wärme.
Lass mich dir eine Passage vorlesen? Eloises grüne Augen fielen auf die Seiten in ihrem Schoß. Oh, hier sind wir. Aus der Sicht dieses Jungen. Erinnere dich, Liebling, er ist in eine alte Dame verliebt. Eloise las:
Eines Tages saß ich einfach auf der Mauer, schaute weg und lauschte dem Läuten der Glocken… plötzlich traf mich etwas? Nicht gerade eine Brise, kein Zittern, aber etwas, das dem Atmen ähnelt, das Bewusstsein der Nähe von jemandem … Ich verdrehte die Augen. Unter mir eilte Zinada in einem hellgrauen Kleid mit einem rosa Sonnenschirm über der Schulter die Straße entlang. Er sah mich, blieb stehen, schob die Krempe seines Strohhutes hoch und richtete seine samtigen Augen auf meine.
Was machst du da oben in so einer Höhe?, fragte er mich mit einem seltsamen Lächeln. Wenn du mich wirklich liebst auf dem Weg hierher.?
Bevor die Worte aus Zinadas Mund kamen, flog ich zu Boden, als hätte mich jemand von hinten gestoßen. Die Mauer war etwa zwei Faden hoch. Ich fiel mit meinen Füßen zu Boden, aber der Schock war so stark, dass ich mein Gleichgewicht nicht halten konnte; Ich stürzte und verlor für einen Moment das Bewusstsein. Als ich wieder zu Sinnen kam, fühlte ich, ohne meine Augen zu öffnen, dass Zinada neben mir war.???Mein lieber Sohn?? sagte sie und beugte sich zu mir vor, lag da eine zärtliche Besorgnis in ihrer Stimme? Wie konntest du das tun, wie konntest du gehorchen?… Ich liebe dich… Steh auf.?
Seine Brust hob und senkte sich neben mir, seine Hände berührten meinen Kopf und plötzlich – was passierte dann mit meinen Gefühlen? Seine weichen, frischen Lippen begannen, mein ganzes Gesicht mit Küssen zu bedecken… Sie berührten meine Lippen… An diesem Punkt Zinada verstand, wahrscheinlich an meinem Gesichtsausdruck, dass ich bereits wieder zu Bewusstsein gekommen war, obwohl ich die Augen nicht öffnete und schnell aufstand, sagte er: Komm schon, steh auf, du Punk, du Dummkopf Warum liegst du da im Staub??? Ich bin aufgestanden.?
Eloise hörte auf zu lesen und sah auf. ?Jetzt guck?
?Nummer.? Julie nickte und trat einen Schritt näher an die sitzende Frau heran. Die Kälte im Raum schien von Eloises blasser, sommersprossiger Haut auszustrahlen.
Wir wollen, dass sie springen, Liebes, sie tun es ohne nachzudenken. Eloise sah Julie mit ihrem tröstlichsten Halbmondlächeln an. Sie schmelzen unter unseren Küssen und wollen nichts mehr als die Berührung einer Frau. Eine echte Frau, sorry. Nicht Mädchen, die sie in ihren Röcken fangen wollen. Ich kann dir und Daniel solche Freude bereiten. Alles, was Sie wollen und mehr.
Das würde ich nie? Julie trat einen Schritt zurück.
Aber du? Du hast dich schon weggeworfen, Liebling. Sie müssen nur den Atem anhalten wie eines dieser fantastischen neuen Luftschiffe. Eloise stand auf und ging anmutig auf Julie zu. Er griff nach unten, ließ Julies Arme an ihren Seiten hinuntergleiten und starrte auf ihre entblößten Brüste. Wie zwei Tränen. Deine weibliche Form raubt mir den Atem. Stellen Sie sich vor, was Sie dem jungen Danny antun werden.
Sie ist erst achtzehn Jahre alt. Julie spürte, wie ihre Brustwarzen hart wurden, als Eloise nach oben griff und sie zwischen ihren eisigen Fingerspitzen rollte. Ist er mein Sohn? Julie quietschte. Der ganze Raum schwamm. Es schien, dass verschiedene Möbel den gleichen Raum einnahmen und aneinander rieben und von Zeit zu Zeit rieben.
?Detail.? Eloise beugte sich zu ihrer Taille und leckte Julies rechte Brustwarze mit ihrer kalten Zunge. Sie war aufgeregt, als die Hausfrau bei ihrer Berührung zitterte. Er richtete sich auf und sah Julie in die Augen. Wir haben bezahlt, wir haben bekommen, und der Teufel hat sein Recht bekommen. Alles, was wir von dir wollen, ist deine Zustimmung, süße Julie.
Das Wort Teufel befreite Julie aus ihrer Benommenheit. ?Petrus 5:7. Dein Feind, der Teufel, wandert umher wie ein brüllender Löwe, der jemanden zum Verschlingen sucht. Widerstehe ihm, fest in deinem Glauben? Julie schwang Eloises kalte Hände, bedeckte wieder ihre Brüste und rannte aus dem Wohnzimmer. Weniger als eine Minute später legte sie sich neben ihren Geliebten und schnarchte George. Seine Brust hob sich und er zog die Bettdecke über seinen Kopf, um sich ein wenig zu beruhigen. Er war zu weit gegangen, um Daniel bei seinem Job zu helfen. Jetzt zahlte sein Gewissen mit Hilfe der Alpträume den Preis. Er würde Daniel nie wieder etwas Unangemessenes antun und alles würde wieder normal sein. Seine Atmung verlangsamte sich. Und wenn sich die Dinge wieder normalisierten, würden die Albträume definitiv verschwinden.
~~
Am Mittwoch brachte Brittney ihren neuen Freund nach der Schule nach Hause. Ted Haskins war ein freundlicher Junge. Er war auch ein Senior in der High School der Zwillinge. Brittney wollte, dass sie die wunderbare Weite des Hauses sieht, in dem sie derzeit wohnt.
Er brachte sie in das Turmzimmer und war wirklich geblendet. Vor allem landschaftlich.
Man kann es meilenweit sehen. hast du nachbarn Ted legte die Hand auf die Augen und schaute aus einem der Nordfenster.
Hinter den Bäumen im Süden. Sie sind eigentlich ziemlich nah dran, aber wir haben sie noch nicht getroffen? Brittney saß auf ihrem Bett und streichelte neben ihr den Boden. Komm her, Ted.
Ted drehte sich um und blickte nach Süden. Die Bäume waren nicht weit entfernt, aber er konnte das Haus nicht sehen, das sich hinter ihnen versteckte. ?Woran denkst du?? Er ging und brach auf dem Bett zusammen.
Junge Leute gingen für eine Weile aus.
Mitten in einem ekstatischen Moment kitzelte etwas Teds Fuß, als er seine Hand unter Brittneys Shirt bewegte. Ted brach ihren Kuss ab und sah nach unten. Ein Grunzen setzte ein und er wich rückwärts gegen das Kopfende aus. Ein junger Mann mit Sommersprossen und roten Haaren lächelte sie vom Fußende des Bettes aus an. Teds Peiniger trug locker sitzende Hosenträger.
?Was ist das?? Brittney beobachtete, wie das Gesicht ihres Freundes bleich wurde.
?Wer ?? Ted deutete auf das Fußende des Bettes, sah Brittney an und drehte sich dann um. Der Eindringling war weg.
Was ist los, Ted? Brittney schaute auf das Fußende des Bettes, konnte aber nichts Falsches sehen.
Vor einer Sekunde war hier ein Junge. Ted stand auf und strich sein Hemd glatt. Es hat meinen Fuß verwirrt.
?Daniel? Ich glaube, er hilft meiner Familie im Keller. Brittney runzelte die Stirn.
Nicht dein Bruder? Ted sah sich im Zimmer um, sah aber nichts als das Durcheinander der Jugend. Schau, ich sollte wahrscheinlich gehen. Kannst du mich ausführen? ist das haus? wirklich Kreisverkehr.? Sie schlang ihre Arme um seine breite Brust.
?Sicherlich.? Brittney stand auf, strich ihren BH glatt und zog ihn herunter. An der Haustür angekommen, küsste er sie auf die Wange. Schau, was auch immer das ist, es tut mir leid. Sind wir noch Freitag??
?Sicherlich.? Ted blickte hinter sich auf das schattige Haus. ?Auf Wiedersehen.? Er drehte sich um und rannte den Weg hinunter, stieg in sein Auto und raste davon.
Brittney schlug die große Eichentür zu. Er wollte nicht, dass der Nachmittag so ablief. Vielleicht ist er nach oben gegangen, um Musik zu hören.
~~
Mitten in der Nacht erwachte Daniel mit einem Ruck. Sternenlicht strömte vom mondlosen Himmel draußen durch das offene Fenster herein. Was soll’s, das Fenster blieb wieder offen und ließ die kalte Nachtluft herein. Warum hat er das weiter gemacht? Er wusste, dass er es dieses Mal ausgeschaltet hatte. Daniel überprüfte, ob die Schlafzimmertür auch offen stand. Es sah geschlossen aus. Daniel hatte nicht gedacht, dass Eloise für so etwas Triviales verantwortlich sein würde. Oder bedeuten. Er war so süß zu Daniel.
Ein gedämpftes Knallen trug ihn durch die geschlossene Tür in sein Zimmer. Es klang, als würde jemand Porzellan auf den Boden werfen. Und dann, wieder in der Nähe der Tür, hörte er eine gedämpfte, aber nahe Männerstimme.
Wer ist ihr Vater, Ellie? Der Mann sagte. In seiner Stimme lag ein Zittern. Jemandes Stimme in der Nähe. Dein kleiner Freund hat für mich gesungen. Sie sang wie ein schöner Vogel. Ich weiß, es ist nicht mein Kind, das Sie tragen.
Es gab eine Explosion wie ein Feuerwerk und Daniels Körper wurde von dem Lärm erschüttert. Er zog die Decke bis zum Kinn hoch und lag still da.
Ich werde dir das nicht ins Gesicht sagen, Ellie? der Mann sagte.
Daniel hatte genug gelesen, um zu wissen, dass der Mann gesagt hatte, dass er sich nicht von seiner Frau betrügen lassen würde. Um ihn zu betrügen.
Raus, Tommy. Die Stimme des Mannes war bedrohlich. Sag mir, wo sich deine Mutter versteckt? Die Stimme war jetzt näher an Daniels Tür. Mit dem Geräusch von splitterndem Holz brachen fünf weitere Explosionen aus.
Daniel hielt die Luft an. War seine Tür verschlossen? Er hörte das Klirren von Metall. Er vermutete, dass der Mann eine Pistole trug und verbrauchte Patronenhülsen zum Nachladen auf den Boden fallen ließ.
Ein plötzliches Bewusstsein durchflutete Daniels Nerven. Es war noch eine andere Person mit ihm im Schlafzimmer. Alle seine Muskeln spannten sich an, als eine weiße Gestalt aus den Schatten am erloschenen Kamin auf ihn zueilte. Als er Eloises sanftes Gesicht sah, seufzte er tief. Seine Anwesenheit war etwas weniger beruhigend, als er sah, wie sich seine grünen Augen vor Angst weiteten. Sie trug ein langes weißes Nachthemd, das ihre Knöchel bedeckte.
Komm schon, der Junge? flüsterte Eloise. Er streckte Daniel seine linke Hand entgegen, und die Doppeldiamanten auf seinem Ring schimmerten im Sternenlicht. Er warf einen Blick über die Schulter zur Tür und wandte sich dann Daniel zu. Wir dürfen nicht zulassen, dass er uns hier findet. Er ist unserem Kongress gegenüber misstrauisch.
Daniel nahm ihre Hand, ohne etwas zu sagen. Er hatte vergessen, wie kalt es war, seinen eisigen Griff. Sie ließ sich von ihm aus dem Bett ziehen. Die glatten Dielen unter ihren nackten Füßen waren fast so kalt wie ihre Hand. Gott sei Dank für die Wärme eines Flanellpyjamas.
?Sturm? Kommst du, Ellie? der Mann sagte. Es könnte direkt vor der Schlafzimmertür gewesen sein. Es gab ein weiteres Klappern und zwei weitere Explosionen. Wenn er kommt, wird dich nicht einmal Satan retten.
?Sich beeilen.? Eloise zog Daniel hastig direkt zum Kamin.
Als sie sich näherten, bemerkte Daniel, dass der Herd irgendwie seitlich lag und eine sich ausdehnende schwarze Leere ihn von beiden Seiten anstarrte. ?Was?? Er ließ sich von ihr in die Dunkelheit führen. Sie standen auf der anderen Seite des Kamins, Eloise legte ihre freie Hand an die Wand und der Ofen quietschte lautlos zurück und schloss sie vom Schlafzimmer ab.
Ich habe die Bauarbeiter diese geheime Leiter ohne Fredericks Wissen installieren lassen. Eloises Stimme war drinnen heiser. Schon zu Beginn unserer Ehe war er oft ein Mann von bedauernswerter Laune. Und natürlich waren die Arbeiter bestrebt, der Hausherrin zu gefallen. Seine gefrorene Hand umklammerte fest Daniels warme Hand. Sei vorsichtig, hier ist ein Schritt. Gut. Und jetzt ist es da.? Er streckte die Hand aus, packte mit der freien Hand seinen Ellbogen und führte sie im Dunkeln die Wendeltreppe hinunter. ?Friedrich weiß immer noch nichts von dieser Passage.?
Gott sei Dank dafür. Daniel machte einen vorsichtigen Schritt nach dem anderen und ging die Treppe hinunter.
?Ja.? In Eloises Stimme lag ein Lächeln. Oder jemand.
?Wohin gehen wir?? Daniel öffnete seine Augen so weit wie möglich, konnte aber nur die Dunkelheit sehen.
Bodrum, Schatz. Eloise stabilisierte Daniel, als er beinahe das Gleichgewicht verlor. Und hier sind wir, nicht mehr diese unheimlichen Treppen, du tapferer Junge? Das Geräusch eines umgekehrten Knopfes, gefolgt von einem langsamen Knarren. Der Ofen im Keller drehte sich zur Seite und Eloise zog Daniel herein.
Das Wohnzimmer im Erdgeschoss war der größte Raum im Haus. In einer Ecke stand ein Laufband der Vorbesitzer und ein Billardtisch, der zum Nachbarhaus gehörte. Die Andersons hatten hier ein Sofa aufgestellt und ihren Fernseher in einem Karton neben dem Kamin aufgestellt. Das einzige Licht im Raum kam von einem Nachtlicht, das George neben der Treppe installiert hatte.
Ich kann nicht glauben. Daniel sah sich um, als sich der Kamin umdrehte und hinter ihnen schloss. ?Eine geheime Treppe.? Er ließ sich von der schwangeren Frau auf das Sofa ziehen. Er setzte sich und legte sie neben sich, den Kopf in ihren Schoß. Ein Schauder durchlief sie, als sie mit Daniels Haaren spielte, aber Daniel störte das nicht.
Hier sind wir sicher, Liebling. Er sucht uns hier überhaupt nicht. Eloise hielt inne und ließ die Stille um sie herum ihre Worte untermauern. Du musst solche Angst gehabt haben. Ich weiß, was dich trösten wird. Sie entfernte die Ärmel ihres Nachthemds und zog das Kleid von ihren Brüsten. Auf Alabasterbrüsten waren die Brustwarzen auffällig und von dunkler Farbe. Sie schob ihre Hüften über die Sofakante und legte Daniels Kopf auf ihren prall gefüllten Bauch. Jetzt trink und beruhig dich.
?Ich verstehe nicht.? Die eisigen Spitzen ihrer Finger drückten gegen ihre Wange und drehten ihren Mund zu ihrer Brust. Er drückte ihre rechte Brust mit seiner anderen Hand und steckte ihre Brustwarze zwischen ihre Lippen. Dann verstand Daniel. Das süßeste, köstlichste scharfe Aroma füllte seinen Mund und schluckte. Die Temperatur war die gleiche wie bei Milch direkt aus dem Kühlschrank. Alle seine Muskeln entspannten sich und Daniel goss sich das wunderbarste Getränk ein, das er je gekostet hatte.
?Jetzt. Gut gemacht, mein Sohn. Eloise sah ihn mit einem leichten Lächeln an. ?Alles? Besser jetzt. Ich werde für dich sorgen.?
?mmmmmm,? Daniel Seed.
Ich habe eine Bitte, Danny. Er streichelte leicht ihre Wange, während er trank. Wenn ich meine Besuche fortsetzen soll, müssen Sie Ihre Mutter dazu bringen, einen weiteren Schritt zu tun. Er widersetzt sich mir am meisten, weißt du?
?Mmmmm?? David trank weiterhin diese süße, kalte Milch.
Sorge dafür, dass sie sich wieder für dich interessiert. Aber dieses Mal, Liebes, möchte ich, dass er deine Brüste benutzt, um seine Wünsche zu befriedigen. Eloise murmelte die Worte. ?Verstehen? Diese rubinbesetzten Kugeln waren für deinen Vater verschwendet. klar genug??
Daniel nickte und saugte. Eloise bat ihre Mutter, eine Meise zu überreden. Daniel hatte eine gewisse Abneigung gegen die Idee, würde aber alles tun, um Eloise bei sich zu behalten. Und ein kleiner Tittenjob hat noch niemandem geschadet. Sie musste einen Weg finden, ihre süße Mutter zu überzeugen. Daniel wurde auf Eloises Brust in den Schlaf gezogen.
Die Vögel sangen und das kühle Morgenlicht fiel auf Daniels Bett. Er wachte mit einem Ruck auf und setzte sich im Bett auf. Er wusste, dass die Ereignisse der Nacht kein Traum waren. Eloise musste den Mut finden, das zu tun, was sie wollte. Auch wenn es einige Zeit dauern würde, er würde einen Weg finden.
~~
Julie frühstückte am Samstagmorgen. Endlich war die Küche vereint. George und Julie hatten den neuen Ofen am Tag zuvor installiert und er funktionierte perfekt. Gott sei Dank gab es jetzt auch eine Spülmaschine. Das Waschbecken funktionierte wie es sollte. Sie machten sogar die Hälfte des Zählers. Natürlich war dies nur ein Teil eines kleinen Raums und es gab eine ganze Villa, die renoviert werden musste. Aber langsam und stetig gewinnt das Rennen.
Wo? Danny? rief Julie über die Schulter über den Herd.
In der Dusche, schätze ich. rief Brittney vom Esstisch, wo sie las. Er wusste, was sein Bruder unter der Dusche tat, also benutzte er das leere Badezimmer auf der anderen Seite des zweiten Stocks als sein eigenes. Die Jungs waren so widerlich.
George kam zu seiner Frau und gab Julie einen schönen Klaps in den Hintern. Sind Sie sicher, dass Sie nicht mitkommen wollen? Wer weiß, welche Geheimnisse wir in der Bibliothek enthüllen?
Ich bin sicher, George. Julie lächelte ihn an und drehte den Speck in der Pfanne um. ?Ich kann meinen Schönheitsschlaf gebrauchen.?
Du wirst hübscher, Jules, du wirst mir ein Loch ins Herz brennen. George küsste ihre rosige Wange und betrachtete die Bratpfanne. Apropos, wir bringen besser den Abluftventilator zum Laufen. Das riecht toll, aber wollen wir nicht überall in unserer neuen Küche Öl?
?Zum Teil unsere neue Küche?
?Unsere Küche, die bald komplett neu sein wird.? George gab ihr einen weiteren befriedigenden Klaps auf den Hintern und ging, um sich Kaffee einzuschenken. Vermisse mich heute nicht so sehr, Jules.
Mach dir keine Sorgen, Liebling? sagte Julia. Ich? Ich werde Danny haben, der mir Gesellschaft leistet, während ihr beide weg seid. Das plötzliche, wenig einladende Bild von Daniels riesigem Penis blitzte in Julies Geist auf. Er blinzelte und verdrängte den Gedanken. Zurück zur Normalität, zurück zur Normalität? er murmelte.
Was war das Schatz? George nahm einen großen Schluck von seinem heißen Kaffee.
Nichts, George. Ich hoffe, Sie und Britt haben heute Spaß. Julie ging das Bild des pochenden Penis ihres Sohnes nicht aus dem Kopf. Vielleicht würde ihm ein Nickerchen wirklich gut tun.
~~
Daniel versuchte den Mut aufzubringen, seine Mutter um mehr Hilfe mit seinem Schwanz zu bitten, genau wie Eloise es gebeten hatte. Aber verzögert und verzögert. Als er stattdessen nach unten ging, um ein Nickerchen zu machen, nutzte er die Gelegenheit, um zu wichsen. Vielleicht würde sie es wagen, ihn nach einer Brustkorrektur zu fragen, sobald sie kam. Aber um ehrlich zu sein, wusste sie nicht, wie sie Ja sagen sollte.
Sie saß in ihrem nackten Schreibtischstuhl und öffnete ihre Computermappe mit Bildern von rothaarigen Frauen. Er musste noch ein Model finden, das wirklich wie Eloise aussah, aber diese Frauen halfen ihm zu träumen. Nach kurzer Zeit waren beide Hände auf seinem Schwanz und er sah sie wirklich an, besonders eine vollbusige, sommersprossige Frau. Vielleicht würde sie ihn nach dem Nickerchen ihrer Mutter fragen, was Eloise wollte. Ich hoffe, sie haben genug Zeit, bevor die andere Hälfte der Familie nach Hause kommt.
~~
In ihrem Traum kam Julie eines schönen Morgens aus Palmer Mansion, als die Sonne unterging. Um das Haus herum standen Bäume, die er nicht kannte. Nachdem die Hektik aufgegeben war, kehrte sie in ihrem Kleid zurück, das so glücklich für moderne Mode war. Diese neuen Kleider glänzten wunderschön von der Taille bis zum Boden. Eine Kutsche wartete auf ihn, die Pferde waren eifrig und wieherten. Sie nahm die rechte Hand ihres Mannes in ihre linke Hand und ging die fröhliche Vorderstraße entlang. Der Duft von Frühlingsblumen lag in der Luft. Ihr Mann war ein großer Mann, den sie von irgendwoher kannte, aber den genauen Aufenthaltsort nicht ausmachen konnte. Sie muss ihren Mann gekannt haben, dachte sie. Er war gutaussehend und hatte eine breite Brust, einen Schnurrbart, einen Zylinder und eine lange Jacke.
Wer ist der Vater, Jules. Der Griff ihres Mannes wurde zu einem Schraubstock in ihrer Hand, und Julie schrie vor Schmerz.
Ich verstehe nicht, was du meinst, Frederick. Julie schrie auf, als die Knochen in ihrer Hand heraussprangen. Wie in Träumen entpuppte sich sein Name als Frederick. Das war Frederick Palmer. Der Gedanke brannte in Julies Gehirn. Als Frederick fester zudrückte, brachen die zarten Knochen in seiner linken Hand einen nach dem anderen. Schrei. ?Bitte ??
?Ist er ein Kind? Frederick richtete seine dunklen Augen auf sie, und dahinter war nichts. Nur eine tiefe, endlose Dunkelheit. Jetzt hilf ihm. Schützen Sie es nach Belieben. Aber wenn er derjenige ist, der diesen schädlichen Samen gesät hat, werde ich euch beide vernichten.
Julie saß keuchend auf dem Bett, ihre Decke gegen ihre nackten Brüste gedrückt. Was für ein schrecklicher Albtraum. Sie schaffte es, den Atem anzuhalten und warf dann einen Blick auf ihre Nachttischuhr. Es war elf Uhr morgens. Was für ein schrecklicher Traum für so ein kurzes Nickerchen. Er hob seine linke Hand und glaubte zu sehen, wie die roten Abdrücke der Finger auf dem Rücken langsam verschwanden. Er ballte eine Faust und ließ sie los, während er seinen Ehering betrachtete. Seine Hand war in Ordnung. Es war nur ein Traum. Es gab keine roten Handabdrücke mehr. Davon muss er geträumt haben.
?Danny? flüsterte er vor sich hin. ?Ich muss meinem Kind helfen.? Julie stieg mit hüpfenden nackten Brüsten aus dem Bett. Die Worte, die aus seinem Mund kamen, klangen sowohl fremd als auch vollkommen heimisch. ?Kinder sind ein Erbe vom Herrn, eine Belohnungsnachkommenschaft von Ihm? Sie flüsterte. Sie trug nur ihr Höschen und das würde niemals passieren, also suchte Julie den Raum ab. Sie fand eines der großen T-Shirts ihres Mannes und warf es darüber, um ihm etwas Demut zu verleihen. Danny zu helfen heißt, ihm zu helfen. Und Allah sucht Hilfe bei den Rechtschaffenen. Julie verließ ihr Zimmer barfuß und ging den langen Korridor entlang. Er wusste nicht, wohin er ging.
Am anderen Ende des Korridors sah er sich um. Warum war er da? Die Treppe führte direkt vor ihnen zum Ostturm, aber Brittney war mit ihrem Vater in der Bibliothek. Links von ihm war ein Badezimmer, aber er brauchte es nicht. Ein gedämpftes leises Grunzen kam von Daniels Schlafzimmertür. Hilf dem Jungen. Julia wusste, was zu tun war.
Ein Badetuch hängt neben der Dusche im Badezimmer. Julie kam herein und schnappte es sich. Dann überquerte er den Korridor und öffnete Daniels Tür, ohne anzuklopfen.
Julie hätte schockiert, verlegen oder zumindest verärgert sein sollen von dem, was sie sah, aber alles, woran sie denken konnte, war, dass Daniel ihre Hilfe brauchte. Er saß nackt auf seinem Schreibtischstuhl und starrte auf das Bild einer sinnlichen nackten Frau auf seinem Computermonitor. Beide Hände pumpten wütend diesen harten, riesigen Penis zwischen ihre Beine. Schweißperlen standen auf seinen Armen, Schultern und im Gesicht. Ihre Wangen wurden rot von der Anstrengung ihrer Aufgabe. Ihre Hände hörten auf, als ihre Mutter hereinplatzte, aber sie hielten immer noch den geäderten Schaft. Er bemühte sich nicht, sich zu verstecken oder zu bedecken. Stattdessen drehte sie ihren Stuhl zu ihm um.
Du kannst es nicht verstehen, oder? Julie betrat das Zimmer und schloss die Tür hinter sich. Ich glaube, Gott hat mir einen Traum geschickt, um dir zu helfen.
?Was?? Daniel warf einen Blick zurück auf das nackte rothaarige Gemälde mit riesigen Brüsten und Sommersprossen. Dann drehte er sich zu seiner Mutter um. ?Oh ja. Ich brauche Hilfe.? Daniel zeichnete schließlich auf, was sie trug. Eines der großen T-Shirts seines Vaters und komplett nackte Beine. Er konnte nicht einmal sagen, ob er einen Slip anhatte, da das T-Shirt so tief hing.
Okay, Kürbis. Julie lächelte kurz und angestrengt. Meine Mutter ist bei der Arbeit. Er machte einen Schritt ins Zimmer und blieb stehen. Er drehte das Handtuch mit beiden Händen. ?Es stellt sich heraus? Ist es dir zu seltsam? du weißt ? dich wieder berühren?
?Kein Problem.? Daniel dachte an Eloise und wünschte sich sehr, der Toten eine Freude zu machen. ?Das letzte Mal, als du es getan hast, fühlte ich mich danach so viel besser.?
Nun, dann kümmern wir uns um dich. Julie ging zu Daniel, zog ihren Stuhl vom Tisch, drehte ihr Gesicht wieder zum Bildschirm und kniete sich auf den Boden. Er legte das Handtuch neben sein rechtes Knie. ?Wenn es die Dinge beschleunigt, können Sie sich das Bild ansehen.?
?Danke Mutti.? Daniel waren die nackten Frauen auf seinem Monitor im Moment ziemlich egal.
?sollte ich??? Er sah zu dem Monster auf, seine braunen Augen waren groß und seine Pupillen geweitet. Soll ich meinen Mund wieder benutzen? Julie streckte ihre rechte Hand aus und streichelte zögernd ihren rechten Krug. Es war sehr schwer und voll.
Daniel schüttelte den Kopf.
?Ich kann das machen. Der Mund täuscht nicht. STIMMT?? Er blickte über ihren Penis hinweg auf ihre magere Brust und ihre schlanken Arme. Es war so ein Wunder, dass dieses mächtige Werkzeug seinem kleinen Sohn gehörte.
Richtig Mama.
Sag es nicht deinem Vater, Danny. Mit den Fingern seiner linken Hand umkreiste er den Schacht und schloss ihn sanft. Es war unglaublich. ?Oder jemand anderes.? Julia? Wann konzentriert er sich auf die violette Spitze seines Dings? So eine wütende Farbe für ein so sanftmütiges Kind. Er richtete sich leicht auf die Knie auf und ließ langsam seinen breiten, flammenden Kopf zwischen seine Lippen gleiten.
?Ich werde es niemandem sagen.? Daniel drückte heimlich die Daumen, als er das sagte. Er war sich sicher, dass er es Eloise erzählen würde.
?gggooooooogggghhhh.? Julie wollte gut sagen, aber der Hahnenkopf kam ihr in die Quere. Er schüttelte seinen Kopf in kleinen, schnellen Bewegungen und erinnerte sich daran, wie er Daniel letztes Mal am besten dienen konnte. Sein Ding war ganz anders als das seines Vaters. Es war eine fast völlig andere Bewegung als der eheliche Verkehr, den Julie oft unternahm. Er brachte seine andere Hand zu seiner Stange und pumpte sie mit beiden Händen auf und ab und drückte sie fest. Je mehr er übte, desto flüssiger wirkte er.
?Du bist die Beste Mutter.? Daniel seufzte und lehnte sich in seinem Stuhl etwas weiter vor. Julie sah mit ihrem hübschen Gesicht, das sich um ihren Schwanz drehte, fantastisch aus. Krähenfüße wurden ein wenig tiefer, als er sich abmühte, seinen Sohn in die Luft zu jagen. Seine Nasenflügel bebten, als er sich zwang, durch die Nase zu atmen. Ich hoffe, mein Vater ist Ihnen dankbar.
Julie nahm ihren Mund von Daniels Objekt und sah in sein hübsches junges Gesicht. Wirklich, Danny. Dann fing er sofort wieder an zu saugen.
Währenddessen kaute George auf der anderen Seite der Stadt auf einem Bleistift und las einige sehr alte Akten. Er war nah an etwas Großem. Er wusste es einfach. Wirklich große Sache. Seine Frau hatte keine Ahnung, wie nahe sie in diesem Moment etwas noch Größerem war.
Als er zum Palmer-Anwesen zurückkehrte, starrte Daniel durch das wogende braune Haar seiner Mutter auf den Monitor. Anstelle des rothaarigen Models, das er erwartet hatte, sah er die Schönheit von Eloise, die ihn anstarrte. Verwirrt blinzelte er mehrmals. Auf dem Bildschirm nickte Eloise und die Kamera wurde weggedreht. Er konnte den Geist nackt in einem Sessel neben einem prasselnden Feuer sehen. Ihre schweren Brüste, ihr schwangerer Bauch und ihre feurigen Büsche waren zur Schau gestellt. Er hielt eine Brust in beiden Händen, drückte sie und bewegte sie auf und ab. Daniel verstand. Er nickte zum Monitor, und Eloise zwinkerte ihm zu. Sie senkte ihre Brüste und lehnte sich in ihrem Sessel nach vorne und wartete darauf, was passieren würde.
?Hallo Mutter.? Daniel sah Julie an, als er seinen Schwanz bearbeitete. Fühlt sich das an? Wirklich großartig. Aber darf ich???
Julie spuckte ihr Ding aus und sah ihn wieder an. Was ist, Danny? Er verblasste ein wenig. Es war schwierig, genug Luft zu bekommen, nur um durch die Nase zu atmen. ?Ich bin hier um zu helfen.?
Könntest du damit umgehen? Ich meine ? würdest du ??? stammelte Daniel.
?Ja?? Mit immer noch nach oben gerichteten Händen bewegte er seinen Penis langsam auf und ab.
Schaffst du das mit deinen Brüsten? Daniel spuckte die Worte schnell aus.
?Mit mir ??? Julie drehte es kurz um, dann verstand sie es. Ohhhh. Ich verstehe.? Seine Hände arbeiteten weiter, während er über die Bitte nachdachte. Wirklich, Danny? Er neigte seinen Kopf zu ihr. ?Nein Schatz?
?Ja Mutter. Bitte?? Daniel konnte durch einen Blick in ihre Augen sagen, dass er das tun würde. ?Kein Schummeln?
?Ich glaube nicht. Es ist kein Betrug, wenn es nur um Brüste geht. Sie ließ das Ding ihres Sohnes los und griff mit beiden Händen nach dem Saum des Hemdes ihres Mannes. Er zog sein Hemd aus und warf es hinter sich. Ihre Brüste fielen und schwankten.
Sie sind so schön, Mama. Daniel richtete seinen Blick auf diese wunderschönen Brüste. Sie hängen perfekt auf seiner Brust, groß, rund und prall. Mit dicken rosa Brustwarzen und kleinen Warzenhöfen. Daniel wandte seine Augen ab und sah auf den Monitor hinter seiner Mutter. Eloise lächelte breit. Seine Augen wanderten zum Gesicht ihrer Mutter, und sie konnte sehen, dass ihre Wangen röter waren als je zuvor.
Danke für das Kompliment, Danny. Nur mit einem schwarzen Höschen bekleidet, packte Julie ihre Brüste, sprang nach vorne und wickelte sie um ihren Schwanz. Er dachte, vom Oralsex sei noch genug Speichel zum Schmieren übrig. Ich habe das noch nie zuvor gemacht, also kann es eine Minute dauern, bis ich es verstehe. Konzentriert biss sie sich leicht auf die Zungenspitze und versuchte mit ihren Brüsten einen langen Pumpstoß, indem sie ihre Brüste mit ihren Händen auf und ab bewegte. Zufrieden mit dem Ergebnis, tat er es immer wieder. Er hatte bald einen seltsamen, aber konstanten Rhythmus.
?Mein Vater entführt? Daniel konnte seine Augen nicht von dem abwenden, was seine süße Mutter ihm angetan hatte.
?Kein Problem.? Julie hob ihre Augen von Daniels Objekt und sah in das Gesicht ihres Sohnes. Er knirschte mit den Zähnen und konnte das darin geschriebene Vergnügen sehen. In der Lage zu sein, seinem Sohn eine solche Freude zu bereiten, erfüllte ihn mit Glück. Das kann ich sowieso nicht für George tun. Nicht so.? Sie blickte wieder auf das Monster, das durch ihre fest gepressten Brüste geschlüpft war. Er ist ganz anders als du, Danny.
Als er in die Bibliothek zurückkehrte, hielt George aufgeregt ein Stück Papier hoch. Er hat die Pläne gefunden. Dies würde ihre Arbeit erheblich erleichtern und könnte das Rätsel um den verschlossenen Raum lösen. Julie wäre begeistert, wenn sie ein Exemplar mit nach Hause bringen würde. Das würde definitiv das Aufregendste sein, was er den ganzen Tag gesehen hatte. Er verschüttete die Pläne.
In Palmer Mansion sah Daniel seiner Mutter über die Schulter, die so sehr versucht hatte, ihn zu retten. Auf seinem Monitor konnte er Eloise noch immer nackt auf ihrem Stuhl sehen, wie sie erwartungsvoll an ihren Nägeln kaute. Eloise nickte Daniel zu und machte mit ihren Händen die gleichen Vulkanausbruch-Gesten, die sie neulich gemacht hatte, als sie ihn und Julie im Arbeitszimmer beobachtet hatte. Daniel beschloss, sie dieses Mal nicht zu enttäuschen.
Bist du in der Nähe, Schatz? Julie starrte auf die violette Kuppel, die durch ihr Dekolleté glitt.
?Nicht ? noch ?? Wenn Daniel ihn gewarnt hätte, hätte er das Handtuch benutzt, um fertig zu werden. Eloise wollte das nicht. Stattdessen grunzte er und ließ es los. Sperma sprang aus seinem Schwanz und spritzte Julies Gesicht und Haar. Es flog auch durch die Luft und landete auf dem Holzboden um sie herum.
Eloise hüpfte schweigend auf ihrem Stuhl vor ihrem Computermonitor auf und ab, klatschte wild in die Hände und lachte vor Freude.
?eeewwwwwww.? Julie schloss die Augen, ließ ihre Brüste los und ging von dem Ding weg, das sich übergeben musste. Oh mein Gott, Danny. Ist es auf meinem Gesicht? Er konnte immer noch spüren, wie die Ejakulation auf seiner Seite landete, als er sich den heißen, salzigen Dreck von seinen Lippen und Augen wischte. Du kannst das nicht einfach machen, Danny. Musst du mir Bescheid geben? Julie griff blindlings nach dem Handtuch auf ihrem Knie, fand es und hielt es dicht an ihr Gesicht. Nach ein paar Sekunden spürte er kein Sperma mehr auf sich landen, also ist er wenigstens fertig.
?Verzeihung ? Mama.? Daniel hatte keinen Bibelvers für diese Situation, aber er hatte eine nützliche Maxime. Es ist besser, um Vergebung zu bitten, als um Erlaubnis zu bitten. Sie entschied sich, es nicht mit ihm zu teilen. ?Gerade ?? Er schnappte nach Luft und betrachtete das Chaos, das er angerichtet hatte. Überall auf ihrem Bauch, ihren Schenkeln und ihrer größtenteils nackten Mutter war Ejakulation. Der Boden um sie herum war chaotisch. Es war tatsächlich ein Vulkanausbruch. ?Ist das so? plötzlich.? Daniel sah auf den Monitor und das Bild von Eloise war verschwunden, ersetzt durch das vorherige rothaarige Model.
Ist schon gut, Kürbis. Julie wurde klar, dass sie sich, während sie versuchte, Gottes Willen zu tun, sich mit etwas wusch, das wie eine Gallone Teenager-Sperma aussah. Dieser Einsicht folgte eine weitere. Es war unglaublich nass. Er war so auf die Freude seines Sohnes konzentriert, dass er nicht einmal bemerkte, wie sehr sein Körper auf die Taten reagierte, die er gerade getan hatte. Ich werde duschen gehen und das alles abwaschen. Julie stand vorsichtig auf und rieb das Handtuch an ihren Brüsten, um etwas von dem geronnenen Sperma zu entfernen. Ich möchte, dass du dieses Chaos sofort aufräumst. Er ging zur Tür.
?Na sicher.? Daniel bewegte sich nicht vom Stuhl. Er beobachtete ihren Höschenarsch, als sie zur Tür ging, sie öffnete und den Flur entlang verschwand. ?Verzeihung.? Er rief zurück. Und er war traurig. Oder zumindest ein Teil davon. Aber ein anderer Teil von ihm genoss, was gerade passiert war und wie Eloise ihn bei seinem nächsten Besuch belohnen würde.
Als Julie in die Dusche trat, bewegte sie überrascht ihre Hand zu ihrer Vagina. Sie nahm eine lange, heiße Dusche und hatte beim Masturbieren mehrere Orgasmen, während sie darüber nachdachte, wie sie ihren Sohn befriedigte. Das waren einige der besten Orgasmen, die er seit Jahren hatte. Vielleicht, nur vielleicht, würde er Daniel ein anderes Mal anbieten, ihm zu helfen. Nur wenn er noch seine Hilfe braucht.
?
Kapitel 4
Julie saß am Sonntagnachmittag in ihrem Arbeitszimmer und starrte auf ihren Computerbildschirm. Er seufzte. Die Bäder hatten es nicht leicht. Er arbeitete an zeitbezogenen Fliesen aus geborgenen Projekten. Sie mussten bei jedem Schritt für die Restaurierung der Palmer Mansion Geld sparen.
Als sie durch die geometrischen Muster scrollte, wanderten Julies Gedanken mit der Spermaflut, die Daniel auf sie sprühte. Sie hatte einmal einen vulgären Komiker sagen hören, der Traum eines jeden Mannes sei es, Frauen mit Sperma zu bedecken. Sie wollen sie mit Sperma ersticken, sagte er. Julie fand den Comic jetzt genauso schrecklich unhöflich wie damals, als sie ihn zum ersten Mal hörte, aber jetzt konnte sie den Impuls besser verstehen. Sie mochte es sehr, dass Daniel sie so mit ihrem Samen bemalte. Und er hatte auch etwas in ihm bewegt. Vielleicht gefiel es ihm irgendwie. Es war seltsam für ihn, sich das einzugestehen.
Julie blinzelte und rückte ihre Lesebrille zurecht. Es ist vom Monitor des Online-Fliesenladens verschwunden, ersetzt durch einen Sexshop. Irgendwie gelangte er im Traum an einen Ort, den er noch nie zuvor gesehen hatte. Wie ist es passiert? Jetzt starrte sie auf die riesigen, die Muschi verändernden Dildos, die der Laden versprochen hatte. Julie legte ihre linke Hand auf ihren Mund und bewegte den Cursor zum Ausgangsfeld. Aber anstatt es zu verlassen, scrollte die Seite nach unten. Aus Neugier beschloss er, einen Blick darauf zu werfen.
Fünf Minuten später kaufte er irgendwie einen ganz schwarzen, elf Zoll großen Phallus, und sein Versand wurde beschleunigt. Julie schloss schnell die Seite und blätterte weiter in den Badezimmerfliesen. Den Rest des Tages spürte er eine deutliche Nässe zwischen seinen Beinen. Das Ersetzen war eine bedauerlich vulgäre und sensationelle Idiotie. Aber während ihre Gedanken wanderten, kam Julie nicht umhin, sich zu fragen, wie wahr das sein könnte. Vielleicht hat er den Mut, herauszufinden, wann das neue Spielzeug ankommt. Natürlich war sie sich sicher, dass alles, was sie mit diesem Ding tat, ihren Ehemann einbeziehen würde.
~~
Die Treppe knarrte, als Daniel zum Zimmer im Ostturm hinaufstieg. ?Britt? Sind Sie hier?? Er stieß die Tür des Turms auf und sie knarrte auf. Er hielt es für besser, fettige Türscharniere auf die Mängelliste seiner Eltern zu setzen. ?Britt?? Die meisten Fenster im Turm standen offen, und eine kühle Brise wehte durch den runden Raum.
?Ich bin hier,? Britt rief vom nördlichsten Fenster über ihre Schulter.
Daniel ging zum Fenster und sah hinaus. Ihre Zwillingsschwester saß mit gekreuzten Beinen auf dem Dach aus Fischschuppen, das etwa einen Meter vom Turm entfernt hing und drei Viertel des Weges verlief. Ihr braunes Haar wehte und drehte sich im Wind.
?Was machst du da?? Daniel, dem plötzlich schwindelig wurde, lehnte sich im Zimmer zurück und entfernte sich vom Fenster. Er konnte Brittney nicht mehr sehen, aber er war nicht mehr weit weg.
?Ich komme gerne hierher und denke nach.? Brittney machte sich nicht die Mühe, zurückzublicken, sie wusste, dass ihr Bruder Höhenangst hatte. ?Sehr schön. An die Predigt habe ich heute auch gedacht.
?Artikel?? Daniel spannte sich in einer Bewegung an, die seinen Blick nach Osten lenkte. Er war erleichtert, als Eloise vorsichtig durch das Fenster zu seiner Rechten kam. Eloise umarmte ihren dicken Bauch, als sie ihre Beine über das Fensterbrett streckte. Ihr langes, fließendes Kleid war gemächlich. Es war ziemlich auffällig mit seinen Blau- und Grüntönen. Sie lächelte, als sie Daniels Blick begegnete und zu Brittney ging, wobei sie darauf achtete, sich von Brittneys Fenster fernzuhalten.
Ja, speziell Korinther 10:13. Keine nicht-menschliche Versuchung hat dich ergriffen. Gott ist vertrauenswürdig und wird nicht zulassen, dass Sie über Ihre Kräfte hinaus versucht werden, aber er wird auch den Weg der Erlösung bereiten, damit Sie die Prüfung bestehen können.
?Was?? Daniel legte den knochenweißen Finger auf seine rosa Lippen und beobachtete, wie Eloise näher kam.
Eloise griff mit ihrer linken Hand nach ihren Shorts und fand seinen Penis bereits hart. Er nickte anerkennend, sein rotes Haar flog in der sanften Brise.
Was ist mit Britt? Daniel zitterte bei der kalten Berührung.
Eloise beugte sich vor und presste ihre Lippen auf Daniels Ohr. Du hast bei deiner Mutter gute Arbeit geleistet. Was für ein wunderschönes achromatisches Gemälde hast du dieser schönen Frau geschenkt. Wirklich gut gemacht. Er kicherte leise. ?Wir machen jetzt weiter.?
?Jetzt?? Daniel flüsterte erneut. Aber er leistete keinen Widerstand, als er seine Shorts und Boxershorts herunterzog.
Ich habe mich gefragt, ob das wahr ist? Brittney atmete die frische Luft ein und sah zu, wie die flauschigen weißen Wolken langsam vorbeizogen. Ich meine, wenn es wirklich einen Gott gibt, denkst du, er wird uns immer von unseren Versuchungen befreien? Und wenn ja, warum gibt es uns überhaupt Versuchungen?
?In Ordnung ?? Daniel versuchte, seine Konzentration aufrechtzuerhalten, als Eloise mit einem schelmischen Grinsen auf ihrem sommersprossigen Gesicht auf die Knie sank. Vielleicht bedeutet es, dass wir uns an Versuchungen erfreuen können und Gott nur eingreift, wenn sie außer Kontrolle gerät. Daniel seufzte, als Eloise es in ihren eisigen Mund nahm. Die Kälte steigerte sein Vergnügen. Sie betrachtete die Zwillingsdiamanten an ihrem Finger und fragte sich, warum sie den Ring immer noch trug, wenn sie ihr Ehegelübde komplett abgelehnt hatte. Dann dachte er an Fredericks Wut im Flur. Aber selbst diese erinnerte Angst konnte den Höhepunkt nicht brechen, den er erreicht hatte, wenn Eloise ihm so besondere Aufmerksamkeit schenkte.
Ich weiß nicht, Danny. Klingt wie ein Wunschgedanke. Brittney schaute über ihre Schulter, konnte ihren Bruder aber nicht durch das Fenster sehen. Er hatte große Angst vor der Höhe. Du hast keine Drogen genommen oder so, oder? Brittney glaubte nicht, dass sie es hatte. Er hatte normalerweise einen sechsten Sinn, wenn es ein Problem mit seinem Bruder gab. Obwohl es in letzter Zeit wie ein unbeschriebenes Blatt erscheint.
?Nummer ? Ooommmm? so nicht. Daniels Beine zitterten, als Eloises kalte Zunge ihren lila Kopf umkreiste. ?Uuuhhh? Erzähl mir mehr Daniels Augen weiteten sich, als Eloise seine großen Eier ergriff, einen in jeder Handfläche, und in einer flüssigen Bewegung den Schwanz des Monsters in seine Kehle gleiten ließ. Er hatte nicht gedacht, dass es möglich wäre, so einfach so viele Hähne zu bekommen, aber trotzdem war die Frau nicht gerade ein Mensch.
Du klingst komisch? Brittney seufzte, sie wollte noch nicht hineingehen, aber es sah so aus, als würde ihr Bruder sie brauchen. Muss ich reinkommen?
?ICH ? gut.? Daniel widerstand dem Drang, seine Hände auf ihren Kopf zu legen. Es mag ihm vielleicht nicht gefallen. Es gab fast kein Geräusch, trotz der unglaublich langen Schläge, mit denen er seine Kehle senkte. ?Bleiben ? außen. Warum denken Sie? äh? über Versuchung? Fröhlich? ernst werden mit ted??
?Nicht genau? Brittney blickte in den überwucherten Garten unten und sah einen verlassenen Rosenbusch, der immer noch die schönsten roten Blumen aussandte. Er dachte, er sollte dorthin gehen und eine Nachwahl machen. ? Die Predigt hat mich einfach angesprochen, glaube ich. Und du Danny? Irgendwelche Freundinnen, die ich kennen sollte?
?oooo.? Daniel biss die Zähne zusammen. Sein ganzer Körper zitterte. Er versuchte sein Stöhnen zu unterdrücken, als es in Eloises schönen Mund strömte. Sie konnte sein Kinn und seinen Hals sehen, schluckte Schuss um Schuss Sperma in seinen Bauch.
Nun, das ist schade, Danny. Du bist ein guter Junge und wirst ein Mädchen wirklich glücklich machen? Brittney konnte ihren Bruder ein wenig stöhnen hören, und sie dachte, dass es hoch über dem Boden war, was sie so aufgeregt hatte. ?Ich werde kommen.?
Eloise nahm den Mund von der Stange und wischte sich mit dem Handrücken über die Lippen. Sie zwinkerte ihm zu und verschwand wie Staub im Wind.
Daniels ganzer Körper summte vom Oralsex und er vermisste fast die märchenhaften Stimmen seiner Schwester, die draußen durch die Schindeln krochen. Daniel kam herein. Daniel zog hastig seine Shorts über seinen immer noch harten Penis und zog sein Shirt über seinen Kopf und klammerte sich an seinen Bauch. Er drehte sich um und ging zur Treppe.
?Hey wohin gehst du?? Brittney steckte ihren Kopf durch das Fenster und sah zu, wie ihr magerer Bruder sich zurückzog. Warum ging er so?
?Ich muss aufs Klo,? sagte Daniel über seine Schulter. Er kam zur Treppe und ging hinunter. ?Auf Wiedersehen.?
?Okay auf Wiedersehen.? Brittney fragte sich, warum sie in Richtung Badezimmer taumelte und schätzte, dass sie einen der größten Fehler hatte, die sie in letzter Zeit gesehen hatte. Nun, es ist ekelhaft. Er ging ins Badezimmer, um sich darum zu kümmern. Seine Nase rümpfte sich angewidert. Die jungen Männer waren sehr schlecht.
~~
Sehe ich nicht hübsch aus, George? Julie kehrte in einem puderblauen Petticoat und Mieder zurück. Es war spät an einem Wochentag, die Kinder schliefen und die Eltern arbeiteten den ganzen Tag hart zu Hause. Zeit für etwas Spaß.
Du siehst immer schön aus, Jules? George versuchte, nicht finster zu blicken. Wie wäre es heute Abend mit etwas anderer Unterwäsche? Ist es lange her, dass du den roten Spitzenanzug getragen hast, den ich dir zum Valentinstag gekauft habe?
?Ach komm schon.? Julie legte ihre Hüften zur Seite und posierte mit ihrer Hand auf ihrer Hüfte. Weißt du, was du liebst? Er lachte und ging zum Schrank. Victoria fühlte sich immer so benommen, wenn sie ihre Unterwäsche anzog. Außerdem habe ich eine Überraschung für dich. Er öffnete die Schranktür und bückte sich, um etwas zu holen.
Nun, ich mag Überraschungen. George beobachtete sie von der Liegeposition auf dem Bett aus. Sie mochte es, wie das Korsett Julies Brüste und das Leuchten ihrer Hüften betonte. Er wollte nur noch mehr Haut sehen. Trotzdem verhärtete sich sein Penis in seinen Boxershorts und beobachtete ihren runden Hintern.
?Wir sind hier? Julie richtete sich auf und wandte sich an George.
?Was??? Georges Augen weiteten sich. Das war nicht das, was er von seiner besorgten Frau erwartet hatte. Mit beiden Händen hielt sie den größten Schwanz vor sich, den George je gesehen hatte, fast einen Fuß lang und sehr dick, sicherlich. Es war stockfinster und sah schlecht aus. ?Was ist das??
Ich dachte, wir könnten die Dinge ein bisschen aufpeppen. Julies Gesicht öffnete sich zu einem breiten Lächeln. Er hielt den Penis vor sich, eine Hand um den venenartigen Körper geschlungen, die andere hielt die runden Eier. Du willst sehen, wie ich versuche, dieses Ding in meine kleine Vagina einzuführen? Sie hob eine Augenbraue und hob ihre Hüften wieder zu ihm.
?Eee? Julia? Das ist sehr ?? murmelte George. Sein Schwanz wurde weicher, als er sah, wie sein Ehering in diese geäderte Monstrosität gepresst wurde. ?Warum??
Ich dachte nur, wir sollten es versuchen. Julie sprang auf das Bett, ihre Brüste wippten im Korsett auf und ab. Ich habe kein Höschen an. Du musst mich wirklich nass machen, Georgie?
?ee?? George konnte seine Augen nicht von diesem schrecklichen Ding abwenden. Ich habe Kopfschmerzen, Jules. Er entfernte sich von seiner Frau und vergrub seinen Kopf im Kissen. Kein Sex heute Nacht?
?Nein Schatz? Julie stand neben dem Bett und ihr Lächeln verschwand. ?MEINER MEINUNG NACH ? Ich wollte das mit dir teilen, George.
?Mein Kopf tut weh. Zu viel Arbeit zu Hause? George zog die Bettdecke über sich. Kannst du das Licht bekommen?
?In Ordnung.? Julie ließ die Schultern sinken und blickte auf das Ding in ihrer Hand. Die Zornesfalten machten ein hübsches Gesicht. Warum hat er das Ding gekauft? Und warum sollte er denken, dass George dadurch alles andere als Angst um seinen eigenen kleinen Penis empfinden würde? War sein Penis klein? Bis vor kurzem hatte Julie nicht so gedacht. Julie kehrte zum Schrank zurück und hob den Dildo hoch. Dann ging er zur Tür und drehte den Lichtschalter. Der Raum fiel in Dunkelheit. ?Gute Nacht Schatz.?
?Gute Nacht,? George grunzte vom Bett.
Julie ging ins Badezimmer, um das Korsett und den Badeanzug zu wechseln. Sie beschloss, George eine bessere Ehefrau zu sein. Er würde es kompensieren. Lass ihn sich wieder wie ein Mann fühlen. Er schwor, große Penisse komplett zu vergessen. Helfen Sie Ihrem Sohn nicht mehr. Und er würde diesen Dildo morgens werfen. Aber ? kann sein ? dachte sie, als sie ihre Unterwäsche auszog. Vielleicht würde er diesen dunklen Phallus noch einmal halten. Das schadet nichts. Nur um sein Gewicht in Ihren Händen zu spüren. Und wenn Daniel wirklich Hilfe brauchte, konnte er sie ihm geben. Schließlich ist es die Aufgabe einer Mutter, sich um ihren Sohn zu kümmern. Und das war genauso wichtig wie die Pflichten seiner Frau.
~~
Julie machte Frühstück, ernährte ihre Familie und schickte die Zwillinge zur Schule. Anschließend küsste sie ihren Mann auf die Wange und schickte ihn zum Baumarkt. Er hatte für kurze Zeit das ganze Haus für sich, was selten vorkommt. Und ein paar Minuten später saß sie zu ihrer großen Überraschung auf der Bettkante und rieb den Kopf des Riesendildos an ihren nassen Schamlippen.
In der einen Minute zog er sich für eine dringend benötigte Dusche aus, in der nächsten hatte er einen Dildo in der Hand. Dieses Ding war sehr wichtig und männlich. Seine Finger zitterten, als er versuchte, sie hineinzuschieben. ?Ooohhhhhh.? Sie grunzte und starrte nur zwischen ihre schlaffen Brüste, als die Spitze sie ausstreckte. Das pechschwarze Ding sah aus wie ein Phallus aus Nacht. Es war, als ob eine uralte Dunkelheit versuchte, hereinzukommen, indem sie ihre Offenheit verbreitete. Als sein Stöhnen das Schlafzimmer erfüllte, erinnerte er sich daran, dass es nur geformtes Silikon war.
Es war zu viel. Für dich, Danny. Ich würde alles tun. Woher kamen diese Worte? Er stellte sich plötzlich vor, dass sein magerer Sohn versuchte, sein Monster in sich hineinzulocken. Es war noch größer als das, was er in der Hand hielt. Sie wusste, dass ein solcher Schritt ihre Ehe und ihre Vagina zerstören würde, aber der Gedanke ließ sich nicht vermeiden.
Ach, Danny. Er bemühte sich, den Dildo weiter hineinzuschieben, kam aber nur einen Zentimeter weiter hinein. Sie sah auf ihre arme Vagina, sie war obszön auf ihrem Kopf ausgebreitet. Warum fühlte sich das so gut an? ?Ach nein.? Eine Welle der Lust überflutete sie und plötzlich explodierte ihre Vagina.
?Was? Veranstaltung?? Julies ganzer Körper zitterte und sie ließ den Dildo mit einem harten Schlag auf den Boden fallen. ?Oooohhhhhhh.? Eine kleine klare Flüssigkeit sprudelte aus ihrer Vagina und wurde auf den Boden gesprüht. Und dann noch eine und noch eine. Julie warf ihren Kopf zurück auf das Bett und schrie den erstaunlichsten Orgasmus ihres Lebens heraus.
Als er fertig war, lag er eine Weile da, sein Herz hämmerte bei jedem Atemzug und seine Brust hob sich. Schließlich stand er auf und betrachtete die Pfütze auf den Dielen. So etwas war ihm noch nie passiert. Ich muss das Ding loswerden? Er blickte verächtlich auf den Dildo und dachte an die Predigt vom letzten Sonntag. Gott ist vertrauenswürdig und wird nicht zulassen, dass Sie über Ihre Kraft hinaus versucht werden, aber er wird Ihnen auch Mittel zur Verfügung stellen, um der Versuchung zu entkommen, damit Sie durchhalten können.
Fliehen. Gott würde ihr die Kraft geben, den Dildo zu werfen, damit sie diesem neuen Gefühl entfliehen konnte. Er wollte nicht, dass der Dildo zwischen ihn und George kam. Er beschloss, dieses riesige Ding in den Müll zu werfen, sobald er sein Chaos aufgeräumt hatte.
Wieder einmal war der Boden makellos und die Laken wurden gewechselt. Julie verlor irgendwie ihre Entschlossenheit und versteckte den Dildo in einem der Regale in der Bibliothek, hinter einigen Büchern, von denen eines Turgenevs First Love war. Als er die Bücher säuberlich vor dem Tier arrangierte, dachte er, es wäre so gut wie es wegzuwerfen. Aus dem Auge, aus dem Sinn. Sie drehte sich um und ging nach oben, um ihre dringend benötigte Dusche zu nehmen.
~~
Die Andersons versammelten sich zu einem Filmabend auf der Couch im Keller. Es war eine Familientradition, sich jeden dritten Donnerstag im Monat zu einer Filmvorführung zu treffen. Obwohl es nicht mehr dasselbe war, seit Brad umgezogen ist.
Daniel saß an einem Ende des Sofas und lehnte sich an die Schulter seiner Mutter. George saß auf der anderen Seite von Julie und hielt seine rechte Hand in seiner linken. Brittney rollte sich am anderen Ende des Sofas zusammen, ihre Knie an ihre Brust gedrückt.
Die meisten Familienmitglieder behielten den Bildschirm im Auge und sahen sich die neuesten Sci-Fi-Protzereien an. Laser flogen über den Bildschirm und Raumschiffe explodierten. Aber Daniels Augen wanderten weiter vom Fernseher weg und zum Kamin. Seit Eloise ihn diese geheime Treppe hinuntergeführt hatte, hatte Daniel versucht, den Hebel oder Riegel zu finden, der jeden Kamin drehte, aber es war ihm nicht gelungen, einen davon zu öffnen.
Als seine Augen auf den schattigen Mantel starrten, bemerkte er eine Bewegung nach links auf der Treppe, die zum Erdgeschoss führte. Da stand Eloise in einem ihrer langen, wallenden Kleider. Er lächelte und zeigte mit seinem Finger auf Daniel. Daniel stand vom Sofa auf und ging zur Treppe.
Wohin gehen Sie, Sir? Julie sah ihm nach.
?Badezimmer.? Daniel blickte nicht zurück.
Nun, nicht zu lange. Julie kuschelte sich an die heiße Seite ihres Mannes. Ich glaube, sie sind fast auf dem Mutterschiff.
Natürlich Mama. murmelte Daniel und stieg die Treppe hinauf. Er konnte Eloise nicht mehr sehen, aber als er in der Haupthalle ankam, hörte er das Knistern des Feuers im Wohnzimmer und sah ein orangefarbenes, rhombisches Leuchten von der offenen Tür vor ihm ausgehen. Er ging den Flur entlang, kehrte ins Wohnzimmer zurück und blieb stehen. Es gab tatsächlich ein loderndes Feuer im Kamin. Eloise setzte sich auf den Kamin, ihr langes Kleid unter sich gesteckt. Seine Augen leuchteten mit reflektierter Flamme und Gruß.
Es ist sehr nett von Ihnen, sich von dieser Bildbox zu distanzieren. Sie stand auf und strich ihr Kleid glatt. Seine blassen Arme schienen in dem warmen, hellen Raum zu glühen. Du machst mich immer wieder stolz, Danny, und ich liebe es, dir Auszeichnungen zu geben.
Ein plötzlicher Gedanke kam, als Daniel die Wölbung ihres Bauches, ihrer Brüste und ihrer Hüften unter ihr wallendes Kleid zog. Wie kommt es, dass du das Ding nicht auf der Rückseite des Kleides hast?
?Hektik?? Eloise schüttelte den Kopf. Es ist nicht mehr in Mode, Liebes.
Aber ich habe dich schon mal so ein Kleid tragen sehen. Daniel runzelte die Stirn. Ein Teil ihres Verstandes sagte ihr, dass es keine Rolle spielte, was sie trug. Sie würde sowieso bald nackt sein. Aber ein anderer Teil seines Verstandes wollte diesem Kaninchen in sein Loch folgen.
?Es war stylish, als ich es trug.? Sie lächelte und nickte aufmunternd mit dem Kopf. ?Ich folge immer der neusten Mode.?
?Brunnen ?? Daniel drehte sich halb um und schloss die Schiebetür hinter sich. Ich? Sehe ich dich zu unterschiedlichen Zeiten jünger und älter? Der eine, wenn Hektik in Mode ist und der andere nicht??
Eloise lächelte und zwinkerte ihm zu.
?Aber ?? Daniel dachte darüber nach. ?Sie?sind immer schwanger? Er zog seine Hose herunter und zog seine Mikro-Boxershorts aus. Sein Schwanz stand stolz da und warf einen langen Schatten auf die gegenüberliegende Wand.
Nun, Danny, du weißt, dass ich nicht immer schwanger war. Eloise zog ihr Kleid aus und ließ es auf den Boden fallen. Nackt trat sie zurück auf den luxuriösen Bärenfellteppich vor dem Kamin und umklammerte ihre geschwollenen Brüste und ihren Bauch mit ihren schlanken Armen.
Dann zwei verschiedene Kinder? Daniel kümmerte sich nicht um den Teppich oder die Tierköpfe, die die Wände schmückten. Er bemerkte nicht einmal all die neuen Möbel, die in diesen Raum gestopft wurden.
Eloise klatschte glücklich in die Hände. Was für ein kluger Junge. Verschiedene Kinder. Gleicher Bauch. andere Zeiten. Verschiedene Väter.
Frederick war der Vater des ersten Kindes. STIMMT?? Daniel ging zu ihr hinüber, sein Schwanz schwang vor ihm, der Feuerschein tanzte in seinem Fleisch. ?Wer war der zweite Vater??
Die Vergangenheit ist vorbei und vorbei, Danny. Eloise öffnete ihm die Arme. Jetzt muss ich dir viel beibringen. Wir müssen dich fertig machen, Schatz. Weißt du noch wenig?
Daniel trat auf den Teppich, das Bärenfell weich zwischen seinen Zehen. Er legte eine Hand auf die fleischige Kurve ihrer Hüften und die andere auf den zarten Bogen ihres Rückens. Sie fiel in seinen kalten Schoß und streckte die Hand aus, um ihre Lippen an seine zu nähen. Ihre Brüste und ihr Bauch drückten sie wunderbar ab. Sein Schwanz sitzt bequem zwischen seinen Beinen.
Eloise unterbrach ihren Kuss und sah ihm in die Augen. Heirate mich, Danny. Er fiel auf die Knie. ?Eine Stute ist zum Galoppieren da.? Er drehte sich um, fiel auf alle Viere und präsentierte ihr seinen runden Hintern. ?Fahr mich?
Daniel verschwendete keine Zeit damit, in sie einzudringen und brauchte nicht einmal ihre Hilfe. Jetzt wusste er, wo seine Öffnung war und ging hinein. Er fand einen gleichmäßigen Rhythmus und sah fasziniert zu, wie sein Hintern bei jedem Schlag flatterte.
Hast du ein sensibles Herz? Eloise sah ihn mit ruhigen, sinnlichen Augen über ihre makellos weiße Schulter hinweg an. Aber das reicht nicht für eine Frau, Junghengst. Kontrolle ?? Er biss sich auf die Unterlippe, als sein Schwanz ihn tief im Inneren traf. Ihre erste Lektion ist Kontrolle. Du musst eine Frau an den Zügeln halten und sie wie eine wilde Stute reiten, die du zähmen willst. Dies ist das Geheimnis, das nur wenige des schönen Geschlechts verraten werden. Aber achte auf meine Worte, sie alle wollen es. Er drehte den Kopf und starrte ins Feuer. Nimm mein Haar, Danny.
?In Ordnung.? Daniel hatte nicht gedacht, dass er der Typ war, der eine Frau an den Haaren packte, aber er würde nicht nein zu ihr sagen. Er nahm eine Handvoll Kupferhaare mit seiner linken Hand und zog seinen Kopf ein wenig zurück.
?Ja.? Eloise drückte ihren Rücken nach unten, ihr runder Bauch näherte sich dem Teppich darunter. ?Dies ? ooohhhh? wichtigste Lektion. Alles andere, was Sie gelernt haben? eingebettet in diese eine Wahrheit. Eine Frau sehnt sich danach, sich zu ergeben. Zähme es und es gehört dir.
?Nicht ? äh? äh? äh? alle Frauen. Aber noch während er das sagte, griff Daniel fester in sein Haar und grub seine Fingerspitzen in das kühle Fleisch südlich seines rechten Oberschenkels.
Ja, alle Frauen. MEINER MEINUNG NACH ? Absicht ? Zeig mir Schatz Es gibt ? Söldner?? Eloise grunzte, als sie unter seiner Kontrolle sprang. Er drückte nicht mehr mit jedem Stoß zurück, er konnte nicht. Er tat sein Bestes, um den Angriff zu unterdrücken. Es war perfekt. Danny bezahlt, und jetzt? Bekommst du deine Belohnung? Seine Finger sanken in den Teppich. ?Sag mir ? Sagen Sie mir, was Sie tun möchten
?Ich werde? Entladung.?
?Nummer.? Er nickte, sein Haar immer noch fest in seinen Händen. ?Nein, um aufzuzwingen? auf mich, Daniel.?
?Erhalten ? Mine ? Entladung? Frau Palmer? aaaaahhhhhhhhh.? Daniel stieß seine Ladung tief in Eloises frigide Katze. Ihre Hüften fielen aus dem Rhythmus, drehten sich aber weiter.
Eloise hielt den Atem an und zog die Wärme tief in sich hinein. Es fühlte sich so gut an, bis zum Rand mit Leben gefüllt zu sein. Schließlich blieb der Junge hinter ihm regungslos stehen und ließ sein Haar los. Wir haben noch Arbeit vor uns, aber das war gut. enorm gut. Er trat vor und zog es heraus. Du hast meine Crinkum-Kurbel gefüllt und das ist immer eine gute Sache, Schatz. Sie drehte sich auf die Seite und sah ihn an. Zieh dich jetzt an und geh zurück zu deiner Familie.
?Eee? OK.? Daniel schüttelte den Kopf. Er stand auf und ging seine Kleider holen.
Du bist ein guter Junge, Danny. Eloise genoss die postsexuellen Gefühle, die sie überwältigten. Sie beobachtete, wie der magere Junge seine Kleidung zuckte. Bald wirst du ein toller Junge sein. Er lachte. Jetzt bring dich zu deiner geliebten Mutter und bitte um die Hilfe, die du verdienst. Sperma sickerte zwischen ihre Beine und sammelte sich auf dem Teppich. Er hatte diesem achtzehnjährigen Jungen eine Menge beizubringen. Und er schien lernbegierig zu sein.
?Jetzt?? Daniel öffnete die Tür.
?Ja jetzt.? Eloise lächelte ihn mit ihrem wärmsten Lächeln an, als das Feuer hinter ihr knisterte. Nimm das Adressbuch, Danny.
Daniel nickte, winkte Eloise zu und verließ das Wohnzimmer.
~~
Als Daniel in den Keller zurückkehrte, brach im Fernsehen ein Weltraumkrieg aus.
?Du riechst lustig? Brittney warf ihrer Schwester einen Blick zu, als sie unbeholfen hinter das Sofa schlüpfte und sich neben ihre Mutter setzte. Jedenfalls hast du viel verpasst. Die Guten übernehmen die Kontrolle über das Mutterschiff.
?Oh ja?? Daniels hartes Instrument drückte schmerzhaft gegen seinen weichen Bauch, als er sich hinsetzte. Er bewegte seinen Hintern über die Matte und versuchte, es sich bequem zu machen.
Du riechst komisch, Danny. Julie hob ihren Kopf von der Schulter ihres Mannes und sah ihren Sohn an. Es roch wie eine Art scharfe tropische Blume. Und warum windest du dich so?
?Entschuldigung Mama.? Daniel schlug schließlich mit seinem Hintern gegen das Ende des Kissens und lehnte sich zurück. Sein Schwanz stieß sie nicht mehr an. ?Es fällt Ihnen schwer, sich zu entspannen?
Julie blickte auf Daniels Hose und sah die Umrisse ihres riesigen Pakets. ?Artikel.? Seine Augen weiteten sich. Der arme Junge hatte es heutzutage sehr schwer mit seinem Job. ?Ich verstehe.?
Ruhig alle. George ließ den Fernsehbildschirm nicht aus den Augen. ?Wir?sind dabei Aliens zu sehen?
?Entschuldigung Papa.? Daniel bückte sich und flüsterte seiner Mutter ins Ohr: Ich habe wieder Probleme und brauche deine Hilfe.
Julie nickte und drückte Georges Hand fester. George zog sich zurück, aber seine Aufmerksamkeit blieb auf dem Film.
?Bitte,? flüsterte Daniel. Ich habe es im Badezimmer versucht, aber es hat nicht funktioniert. Er hat festgestellt, dass das Lügen für ihn viel einfacher geworden ist, seit er in ihr neues Zuhause gezogen ist. Ich werde schnell sein. Rechtzeitig zum Ende des Films sind wir zurück.
?Daniel Gregory Anderson? Julie zischte und warf Daniel einen strengen Blick zu. Aber sein Herz wurde weicher, als er in die schmerzenden blauen Augen seines Sohnes sah. Sie löste ihren Arm von Georges, stand auf und sah ihren liebenswerten Ehemann an. Ich muss Daniel bei etwas helfen. Wir sind gleich zurück.
?Kann es nicht warten?? George sah sie an und runzelte die Stirn.
Anscheinend kann es das nicht. Julie ging zur Treppe.
?Vermisst du den Film? George rief ihm nach.
Wir sind gleich zurück, Liebes. Julie stieg die Treppe hinauf, ihr Kleid flatterte hinter ihr her. Komm schon, Danny.
?STIMMT.? Daniel blinzelte. Er konnte nicht glauben, dass er zugestimmt hatte. Er stand vom Sofa auf und ging wieder umher, um seinem Vater und seiner Schwester nicht seinen harten Schwanz zu zeigen.
?Nicht lang? sagte George, als sein Sohn seiner Frau aus dem Keller folgte.
?Wir werden nicht,? sagte Daniel über seine Schulter. Er stieg die Treppe hinauf und betrat die lange Haupthalle.
Ich kann nicht glauben, dass ich das akzeptiert habe. Julie wartete auf ihn, die Hände in die Hüften gestemmt und mit den bloßen Füßen aufstampfend. Komm, wir kümmern uns um dich. Er nahm Daniels Hand und zog ihn ins Badezimmer. Dann schloss er die Tür und schloss sie hinter ihnen ab. Okay, zieh deine Hose aus. Wir müssen uns beeilen.
?Danke Mutti. Ich habe das wirklich gebraucht. Daniel zog seine Hose und seine Boxershorts aus und sein Schwanz kam heraus.
?Ja ich kann sehen. Sieht es wirklich aus? Äh? erstickt.? Julie griff nach unten und fuhr mit ihren Nägeln sanft über den lilafarbenen Kopf. ?Was ist das für ein Geruch? Moschus und blumig? wie?? Julie rümpfte die Nase und entfernte ihre Hand von seinem Penis. ?Hast du dich schon um dich gekümmert? Du riechst nach Sperma, und wenn du es selbst kannst, mache ich es nicht.
?Nummer. Das verspreche ich.? Lügen sprangen aus Daniels Mund wie Bäume in einem wachsenden Wald. Es ist nur Präcum. Ich bekomme viele Prämien, wenn es nicht fällt.?
?Artikel.? Er griff nach dem langen, schweren Ding und ergriff den Schaft mit der linken Hand. Nun, ich schätze, das ist ungewöhnlich und ein bisschen ungehörig, aber ich bin deine Mutter und ich habe alles gesehen. Und ? eigentlich so ein gedanke? Äh?? Seine Hand bewegte sich hin und her. ?? interessant.?
Kannst du es noch einmal mit deinem Mund machen? Nicht betrügen.? Daniel sah zu, wie sie auf der Fliese auf die Knie fiel. Es war ein wunderbarer Anblick ihres wunderschönen Gesichts, genau wie sie selbst, entspannt, saugend, während sie das leicht pulsierende Instrument beobachtete.
Du solltest besser nicht schummeln? Julie leckte sich den Kopf und schmeckte Daniels salzigen Geschmack. ?? sonst werde ich eine sehr schlechte Ehefrau sein. Es öffnete sich weit und steckte den Kopf hinein. Es war das Einzige, worauf er schlafen konnte. Er erinnerte sich an seine Technik im Umgang mit Daniel und nickte in kleinen, kurzen Bewegungen, während er seinen Schaft mit beiden Händen pumpte. Der braune Pferdeschwanz tanzte, als sie versuchte, Daniel herauszuziehen.
?Du bist? aaaahhhh? eine tolle Ehefrau. Daniel starrte auf ihre schönen Lippen, als er sich um seinen Schwanzkopf drehte. ?Und ? Beste Mama der Welt?
?Mmmmmmm,? sagte Julia.
Im Keller stieß George einen Schrei aus, als der Held die Kontrolle über das Mutterschiff übernahm. Brittney lächelte ihren Vater an und fragte sich, was die andere Hälfte der Andersons vorhatte.
Etwas später, im Badezimmer, ließ Julie Daniel noch arbeiten, gab ihm kurze Pumps mit ihrem Mund und lange Schläge mit ihren Händen. Er löste seinen Mund von ihrem Ding und sah auf. ?Wir ? brauchst du es wirklich? umkehren? Film.? Er keuchte vor Anstrengung, aber seine Hände bearbeiteten weiter den Schaft. ?Bist du nah? Brauchst du meine Brüste wieder?
?Ja Mutter. Dadurch geht es schneller. Daniel beobachtete, wie Julie ihr Kleid mit den Schultern zuckte, hinter sie griff und ihren BH aufknöpfte. Sie hielt den Atem an, als ihre Brüste das Gefängnis verließen. Sie waren so perfekt mit ihren großen rosa Brustwarzen und blauen Adern, die direkt unter ihrer Haut liefen. Sie ließen ihre Mutter sehr verletzlich aussehen.
Du musst es mir sagen, bevor es diesmal explodiert. Julie erhob sich ein wenig auf die Knie und drückte den Stock ihres Sohnes zwischen ihre Brüste. Du kannst mich nicht wie früher mit deinen Sachen zudecken? Die Erinnerung an diesen Moment schickte ihr einen unwillkürlichen Schauer über den Rücken, was dazu führte, dass ihre Vagina noch mehr feucht wurde, als sie es ohnehin schon war. Er konnte spüren, dass sein Höschen klatschnass war. ?Wir haben keine Zeit zum Duschen?
Natürlich Mama. Daniel fragte sich, was Eloise davon halten würde. Er wollte den Auftritt nicht enttäuschen, aber diesmal hatte er nichts dazu gesagt. Daniel sah sich im Badezimmer um und rechnete halb damit, Eloises Spiegelbild zu sehen, aber es war nichts von ihr zu sehen. Sie sah ihre Mutter an und seufzte, als sie ihren speichelgetränkten Schwanz eifrig zwischen ihre großen, weichen Brüste schob. Julie streckte ihre Zungenspitze ein wenig heraus, während sie all ihre Energie darauf konzentrierte, Daniel zu ejakulieren.
Ein paar Augenblicke später sah Julie ihrem Sohn in die Augen. Bist du in der Nähe, Danny?
?Noch nicht.? Daniels Mund klappte auf, als er beobachtete, wie sich die außergewöhnliche Szene vor ihm abspielte.
Dafür müssen wir uns beeilen. Julie sah zur verschlossenen Tür und wandte sich dann an Daniel. ?Was kann ich machen??
Wie wäre es mit deinem Arsch, Mama?
Es tut mir leid, junger Mann? Julie ließ ihre Brüste los und lehnte sich zurück. Seine Arme waren müde.
Wenn ich dir den Arsch reiben könnte, würde ich sicher nicht lange durchhalten. Während Julie über alles nachdachte, griff Daniel nach seinem Schwanz und streichelte ihn.
Wäre es nicht Betrug, wenn du es an meinem Arsch reibst? Julie stand auf, drehte Daniel den Rücken zu und zog ihr Kleid bis zur Taille hoch. ?Und ? Darüber hinaus ? Ich muss mein Höschen anbehalten. Er beugte sich vor und legte seine Hände auf den Tresen neben dem Waschbecken. Ihre Füße ragen hervor, als sie ihre Beine spreizt, um ihren Hintern auf die Höhe ihres Sohnes zu senken.
?Na sicher.? Daniel stellte sich hinter sie und betrachtete ihren wunderschönen Arsch. Er konnte sich nicht entscheiden, was ihm am besten gefiel. Wie ist es aus ihrer schmalen Taille gesprungen? Wie es bei der kleinsten Bewegung schwankt? Runde, perfekte Rundungen? Er liebte sie alle. Hier gehe ich. Sie platzierte ihren Schwanz zwischen ihren Wangen und stieg über das zerknitterte Kleid, das von ihrem kleinen Rücken herabhing. Er griff mit beiden Händen nach einer Wange und rieb dann mit einer schaukelnden Bewegung seinen Schaft.
Im Keller beschleunigte sich die Bewegung zu ihrem Höhepunkt. ?Hinter dir Ist der Außerirdische hinter dir, Idiot? schrie George in den Fernseher. Der dumme Pilot vergaß, hinter sich zu schauen. George war so in den Film vertieft, dass er nicht einmal bemerkte, dass seine Frau und sein Sohn noch nicht zurück waren.
Ist das der Kürbis? Julie machte sich auf das reibende Monster hinter ihr gefasst. Er hoffte, Daniel würde nicht merken, wie nass er war. ?Sag mir Bescheid, wenn du fertig bist.? Sie betrachtete ihre Hände, um nicht in den Spiegel zu sehen, und ihr Ring glänzte. Er wollte nicht sehen, wie es aussah, sich seinem Sohn so zu unterwerfen. Was sie taten, war vielleicht kein Betrug, aber es war definitiv schmutzig.
?ICH ? bereit ? Mama.? Daniel ließ seinen Blick von diesem schwankenden Hintern über die Seite des zerknitterten Kleides wandern, das um seine Hüfte hing, und hinunter zu seinem blassen, nackten Rücken, wo sich seine zarten Schulterblätter wölbten. Es war mehr als schön.
Guter Junge, Danny. Julie drehte sich schnell um, nahm ein Badetuch vom Handtuchhalter und fiel wieder auf die Knie. ? Erschieß ihn. Hol alles raus, Schatz. Er packte seinen Penis und gab ihm den wildesten Handjob seines Lebens.
?Mama ? Mama ? Mooommmm.? Daniels Eier aufgewühlt.
Im Keller schloss Brittney ihre Augen, um sich vor den Bildern auf dem Bildschirm zu verstecken. Widerlich. Das Alien infiltriert ihn überall.
George kicherte. Es ist nur ein Film, Britt.
Julie spürte diesen Moment, ging zurück ins Badezimmer, hob das Handtuch hoch und fing das Schluchzen auf, das mit der weichen ägyptischen Baumwolle herauskam. Er sah Daniel an und staunte darüber, wie ihn der Orgasmus erfasste. Er schloss die Augen, biss die Zähne zusammen und schüttelte alles. ?Lass es. Gut gemacht, mein Sohn. Das Handtuch fing an, nass zu werden, also faltete sie es zusammen, um dabei zu helfen, das ganze Sperma aufzunehmen. Er wusste aus Erfahrung, wie sehr sich sein Sohn in diesen riesigen Bällen versteckte.
?Wow?? Daniel öffnete keuchend die Augen. ?Danke Mutti.?
Gern geschehen, Kürbis. Julie hob das Handtuch auf und sah, dass ein wenig verirrtes Sperma auf dem lila Kopf zurückblieb. Er beugte sich vor und leckte es mit seiner rosa Zunge. Seine Schultern zuckten schnell bei dem salzigen, scharfen Geschmack. ?Alles ist besser?? Julie rollte das Handtuch zu einer Kugel zusammen und legte es ins Waschbecken. Dann nahm sie ihren BH, stand auf und zog ihn wieder an.
Ja, danke, Mutter. Ich weiß nicht, was ich ohne dich tun würde. Daniel seufzte und zog seine Mikro-Boxershorts aus. Er stopfte seinen entleerten Schwanz in den Beutel.
Nun, wenn ich dir nicht geholfen hätte, würdest du definitiv einen Arzt brauchen. Julie zog ihr Kleid hoch und steckte ihre Arme wieder hinein. Sie schüttelte ihre Hüften, damit das Kleid über ihre Knie fiel. ?Da draußen gibt es eine Menge Zeug.? Boxerina nickte. Es wird ungesund sein, wenn es gesichert wird.
Ja vollständig. Daniel zog seine Hose hoch und knöpfte sie zu. Was sollen wir meinem Vater und Britt sagen?
?In Ordnung ?? Julie wandte sich dem Spiegel zu und überprüfte sich. Es sah gut aus. Es ist definitiv nicht so, als hätte sie einen riesigen Penis zwischen ihren Brüsten. ?? Ich denke nicht, dass wir lügen sollten. Aber ?? Er sah Daniel im Spiegel an und zog eine Augenbraue hoch.
Sagen wir ihnen, dass ich Hilfe brauche, um herauszufinden, was ich einem Mädchen sagen soll? Daniel fuhr sich mit der Hand durch sein wirres blondes Haar. Du bist ein Mädchen, Mama. Und du hast mir geholfen, dir etwas zu sagen. Also, ist das wahr?
?Gut genug.? Julia nickte. Apropos Mädchen, vielleicht findest du jemanden, der dir in der Schule hilft. Ich kann das nicht ewig machen. Sie sah, wie Daniels Gesicht sich senkte und Julie fügte sofort hinzu: Ich werde da sein, wenn Sie mich brauchen. Ich möchte nicht, dass du dich bei diesen Dingen auf deine Mutter verlässt, Schatz.
?Danke Mutti.? Daniels Gesicht hellte sich auf. Ich werde sehen, ob ich eine Freundin finde.
Hier ist mein Sohn. Julie nahm das Handtuch und entfernte es von ihrem Körper. Ich werde das in den Wäschekorb in deinem Zimmer tun. Ich kann es gerade nicht in die Waschmaschine bringen. Sie lächelte Daniel verlegen an und stellte sich vor, wie sie in einem hohlen Handtuch neben ihrer Tochter und ihrem Mann im Keller spazieren ging. Bleib hier, ich bin gleich zurück. Julie rannte barfuß den Flur hinunter und die Treppe hinauf.
Daniel ging hinaus in den Flur und wartete. Ungefähr eine Minute später kam Julie zurück und sie gingen für den Rest des Filmabends nach unten.
Hey, wo? seid ihr zwei gegangen? Hast du vermisst? George sah vom Sofa auf und deutete auf den Fernseher, wo die Credits gesammelt wurden.
Oh, ich… es tut mir leid, Liebes. Julie runzelte die Stirn und verschränkte die Arme vor der Brust. Danny brauchte Hilfe bei einem Mädchen.
Oh, ein Mädchen, huh? Brittney sah ihren Bruder an und nickte. ?Jemand, den ich kenne??
Daniel schüttelte den Kopf.
Nun, behalte deine Geheimnisse? Britney lachte. Er wusste, dass sein Bruder viel Hilfe brauchte, er war sehr schüchtern gegenüber den Mädchen in der Schule. Ich hoffe, es funktioniert mit ihm.
?Eee? danke brit. Daniel sah seine wunderschöne Mutter an. ?Ich tat das auch.?
~~
Später in dieser Nacht versuchte Julie, es wieder gut zu machen, indem sie George ihre erste Brustoperation gab. Magst du es Schatz?
?Sie ? anders.? Georges Schwanz fühlte sich nicht wirklich so an, als würde er so groß in ihre Brüste eindringen.
Vielleicht, wenn ich es auf diese Weise versuche. Julie war frustriert. Es war zu klein, um richtig zu funktionieren. Oder vielleicht waren ihre Brüste einfach zu groß. Es war ein enttäuschender Versuch. Was ist mit meinem Mund?
?Es wäre besser.? George nickte, als er seinen Schwanz aß.
Julie saugte hart und ließ ihn sogar ihre Kehle beenden. Sie schluckte und lächelte ihn an. Er hoffte, dass er für die zweite Runde bereit war. Julie wollte an diesem Tag unbedingt etwas Sex haben, nach all ihrem Vorspiel mit den Anderson-Männern. Wie wäre es mit ein bisschen mehr? Ich reite dich, Schatz. Mussten Sie überhaupt nicht arbeiten?
Was ist da drin, Jules? George stöhnte und rollte sich auf das Bett. Das reicht für eine Nacht.
Julie seufzte und ging, um das Licht auszuschalten. Er überlegte, sich in die Bibliothek zu schleichen und den Dildo aufzuheben, schwor sich aber, dass er das Ding nie wieder benutzen würde. Er legte den Schalter um und der Raum wurde dunkel. Gute Nacht, George.
Gute Nacht, Jules.
Er ging ins Zimmer und legte sich neben sie aufs Bett. Als er seine Augen schloss, konnte er nur daran denken, wie sich Daniels Penis anfühlte, als er an seinem Rücken rieb. Wie wäre es, das Ding hereinzulassen? Er versuchte so sehr, nicht über die Antwort auf diese Frage nachzudenken.
Wenn Sie viel mehr lesen, für neue Geschichten stimmen oder mein Schreiben unterstützen möchten, besuchen Sie bitte meine Abonnieren-Seite (Link finden Sie in meinem Profil).
Vielen Dank fürs Lesen

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert