Junges Schwarzes Girl Mit Tollem Arsch Wird Von Einem Großen Schwanz Genagelt Black Porn

0 Aufrufe
0%


Es war ein privater Club … nur für Männer, wenn der Name nicht ahnungslos genug wäre … Der Rocky Mountain H0 Club.
Ein Geheimbund, der schrecklich langweilig klingt, ich wüsste nichts davon, wenn ich nicht einen Brief in seiner Bibliothek gefunden hätte. Ich wusste nicht, dass Sie Mitglied sind.
Ich war bei ihm zu Hause, als mir ein Umschlag ins Auge fiel. Es sah aus wie eine Hochzeitseinladung … Gold auf Creme. Ich kaufte es und sah, dass es eine Einladung zu einem Treffen des Rocky Mountain H0 Club war. Das Briefpapier war beeindruckend, elegant. Im Umschlag befand sich eine Karte mit Datum und Adresse, Villa oder Schloss.
Ich drehte mich um und sagte: Wie ich sehe, hast du eine Einladung…??
Er antwortete nur mit einem Ahaa.
?Bin ich eingeladen?? Ich fragte.
?Nein, nur für Mitglieder? Er lächelte, Nur für Mitglieder, es ist wirklich langweilig.
Ich lachte und sagte, der Club sei nichts anderes als eine Versammlung langweiliger alter Männer, die zu viel essen und trinken und sich dann mit langweiligen Geschichten gegenseitig fertig machen wollten.
Ja … einige von ihnen sind mein altes Ich, antwortete er. Dann nahm er mich in seine Arme und küsste mich sanft, als er seine Hand in meine Jeans gleiten ließ, und schon bald vergaß ich den Rocky Mountain H0 Club vollständig, während wir uns im Wohnzimmer liebten.
Viel später, als ich nach Hause kam, erinnerte ich mich an die Einladung, seltsamerweise eine Hochzeitseinladung zu einem Clubtreffen. Die Einladung störte mich, also googelte ich nach The Rocky Mountain H0 Club.
Es gab viel Inhalt über Modelleisenbahnen, aber nichts Relevantes, also habe ich versucht, mir die Adresse/den Namen auf der Karte zu merken. Ich fand. Es war ein Schloss in den Bergen, das früher ein exklusives Resorthotel war, aber vor vielleicht fünfzehn Jahren geschlossen wurde. Ich war fasziniert, es ergab keinen Sinn.
Als er am nächsten Tag anrief, fragte ich ihn nach seinen Plänen für Samstag (den Tag des Treffens). Er hat mir gesagt, er soll um 14 Uhr da sein, aber um 19 Uhr kommt er raus und dann kommt er und holt mich raus.
Danach habe ich immer noch ?Ich hatte diese beunruhigenden Zweifel an dem Verein? Warum sollten wir uns in einer privaten Einrichtung treffen, die anscheinend geschlossen ist, warum nicht in einem normalen Hotel in der Innenstadt oder in einem Besprechungsraum? Da beschloss ich, am Samstag zu dem Treffen zu gehen.
Als ich dort ankam, hatte ich keine Ahnung, was ich tun sollte. Mein Plan war nur, zu sehen, was los war, und wenn er so unschuldig war, wie er behauptete, würde ich mich rausschleichen, bevor er mich sah.
Der Samstagmorgen kam, ich war nervös, aber aufgeregt. Kurz vor Mittag nahm ich ein Taxi von zu Hause aus. Der Fahrer verlangte eine Vorauszahlung, bevor er mich zum Schloss brachte, was ich ziemlich seltsam und etwas unhöflich fand.
Wenig später erreichten wir die Burg. Der Fahrer setzte mich an einem beeindruckenden Bogentor mit verzierten Eisentoren ab. Der Name wurde auf dem Gürtel eingraviert. Die Haupttüren waren geschlossen, aber eine kleinere Tür war offen. Ein Wärter in eleganter Uniform versperrte mir den Weg und fragte mich etwas auf Arabisch. Ich verstehe nicht, ich schüttelte den Kopf.
Er wiederholte den Satz und fügte das englische Wort party hinzu. Ich nehme an, Sie sprechen von dem Treffen, was meine Vermutung bestätigt, dass es eine Art Party war, kein normales Treffen.
Diesmal nickte ich und er ließ mich passieren. Es bestätigt meinen Verdacht. Weiß die Wache nicht, dass dies nur für Mitglieder oder Juan ist und weibliche Gäste erlaubt sind. Aber warum hat er es mir nicht gesagt? Schämt er sich für mich, ist er in einer Beziehung? Er nimmt mich zu allen möglichen Partys mit… warum ist es anders?
Ich sah sein Auto in einer Reihe vor dem Chateau, die Corvette war klein und unbedeutend zwischen Cadillacs und großen SUVs. Ich bin sauer, ich würde später mit ihm sprechen. Ich drehte mich um, um zurückzugehen, aber der Wächter hatte seinen Platz verlassen und folgte mir, als ich zur Haustür ging. Er zeigte auf eine Tür an der Seite des Gebäudes, ging dann an mir vorbei und klopfte.
Ein philippinisches Dienstmädchen öffnet die Tür. Er sagt etwas auf Arabisch und er sieht mich an und lächelt und bedeutet mir zu folgen.
Mit einem Seufzen beschloss ich, das bis zum Ende durchzuziehen. Wenn ich ihn sehe, werde ich mich wahrscheinlich trotzdem ins Badezimmer schleichen oder so. Der Wärter verließ uns und das Dienstmädchen drehte sich zu mir um, sah mich an, bewertete mich und sagte, dass ich alt aussehe. Es ist seltsam, das zu sagen. Ich schaue sie von der Seite an und sie fügt hinzu, dass ich immer noch schön bin. Gee danke… Alt und schön. Wie auch immer
Er brachte mich von der Seitenstraße nach oben in eines der Schlafzimmer, ?Um mich frisch zu machen? Ich denke, es ist ein seltsamer Ort, um einen der Gäste zu empfangen, aber wenn ich den Raum sehe, vergesse ich alles. Er schreit nach Geld. Reich aber elegant, teuer aber sehr geschmackvoll. Ich liebe den Ort. Ich weiß, dass Sie diesen Ort lieben werden.
Das Dienstmädchen ging, um mir etwas zu trinken zu bringen. Er kommt mit einem Tablett zurück, das eine Flasche Wein und ein Kristallglas enthält. Er sagte, es wäre besser für mich, alles zu trinken, bevor die Veranstaltung beginnt.
Ich sah ihn an… verwirrt… warum habe ich die ganze Flasche Wein getrunken. Er sagt, es habe geholfen und fügt hinzu, dass es wie mein erstes Mal schien.
?Wo ist dein Kostüm? fragt die Magd.
?Ich bin gerannt? fragte ich
Oder ist es dein erstes Mal? Sie fragt.
?Erstes Mal,? Ich bestätige.
Er reichte mir ein Lederhalsband, ‚Leg das an und ich werde es für dich finden, trink Wein, viel Wein.‘
Der Kragen war breit und stark mit einem wunderschön verzierten Anhänger.
Verwirrt, besorgt, aber aufgeregt, sagte ich ihr, dass ich nicht an der Party teilnehmen wollte.
Es ist zu spät, kein Huhn mehr? sagte er und rief einem Mann zu.
Der Schlüssel ging ins Schloss und ein stämmiger Mann kam herein. Er schien von niemandem ein Nein gehört zu haben. Nonstop
.
Er sah das Dienstmädchen an, dann mich … dann wieder das Dienstmädchen und grummelte, dass ich noch nicht fertig sei. Dann nahm er die Flasche und hielt sie mir unter die Nase und grunzte, ich solle sie gleich trinken.
Ich habe mich gefragt, worauf ich mich einlasse. Ich nahm ihm die Flasche ab und trank direkt aus der Flasche.Er sah mich an, als ich den Wein fast heruntergeschluckt hätte. Alkohol traf mich wie ein Zug. Ich habe immer ein Problem, wenn ich zu schnell trinke, vielleicht werde ich ohnmächtig, wenn ich die ganze Flasche trinke, und als ich aufwachte, dachte ich, die Party sei vorbei und ich könnte gehen. Mir war schwindelig, und das nächste, was ich wusste, war, dass ich schwamm … zumindest war mir schwindelig. Ich spürte, wie starke Hände meine Arme packten, als sie mich vom Stuhl hoben.
Es war das Monster, das mich festhielt. Ich wollte ihn schreien und schlagen. Er war nett, aber er fing an, mich auszuziehen … Er knöpfte mein Hemd auf und zog es über meine Schultern und meine Arme. Er band meine Jeans auf, zog sie bis zu meinen Knien hoch, zog dann meine Schuhe aus und zog meine Jeans von meinen Füßen. Er löste meinen BH. Ich war entsetzt, konnte aber kaum meinen Kopf heben, um zu protestieren. Dann war ich nackt. Nackt verängstigt und seltsam aufgeregt. Ich muss ohnmächtig geworden sein.
Ich lag in einer Art Bett. Das Lederhalsband war um meinen Hals gewickelt. Die Magd und das Biest, die Schöne und das Biest taten Dinge mit mir, meinem Körper und meinem Gesicht. Sie schminkten mich. Meine Muschi wurde kalt, Rasierschaum, jemand rasierte mich. Ich versuchte mich zu bewegen, aber meine Arme und Beine waren weit gespreizt mit Ledermanschetten um meine Hand- und Fußgelenke. Jemand berührte mich, rieb etwas an meiner rasierten Muschi. Ich wurde in und aus dem Bewusstsein gezogen.
Etwas Kaltes in meinem Pissloch schockte mich zurück in die Realität, etwas an meinen intimsten Stellen. entspannen? sagte die Magd.
Sie leerten meine Pisse. Das kalte Ding war ein Katheter. Ich fühlte mich leer, als ich da lag. Warum? Ich fragte.
Ich fühlte mich verletzt. Ich sah mich an und war nackt bis auf Pasteten, die an meinen Brustwarzen klebten.
Das Dienstmädchen ließ meine Fußgelenke los, der Mobber legte mir Handschellen an, bevor das Dienstmädchen meine Fußgelenke losließ.
Kostüm, sagt sie und zeigt mir ihre Pluderhose.
Nein, wo sind meine Klamotten? fragte ich überrascht. Er nickte nur.
Ich ziehe ungeschickt die Hose mit meinen gefesselten Händen an. Ihre Haremshose ist perlenbesetzt… wenn ich meine Beine bewege gehen sie auseinander… geben alles preis… weil offensichtlich ohne Schritt. Ich stand auf und betrachtete mein Spiegelbild. Als ich mich betrunken zum Spiegel drehte, dachte ich darüber nach, wie schön ich aussah.
Das Dienstmädchen lächelte und bat mich, mich auf das Bett zu legen, ich würde ablehnen, als ich das Monster dort stehen sah. Ich zögerte nur einen Moment, bevor ich seine Peitsche sah.
Das Bett war ein wenig groß und zu auffällig für ein Krankenhausbett, aber es erinnerte mich daran. ich lege mich hin
Er fesselte meine Beine an den unteren Ecken mit Lederriemen, die an groben Metallringen befestigt waren, und löste meine Handschellen, damit ich meine Fußgelenke an die Bettkante ketten konnte. Da wurde mir klar, dass das Bett um 90 Grad kippen konnte, während er es drehte, also stand ich auf und hing an meinen Armen und Beinen.
Er befestigte eine Gardinenstange mit Vorhängen, wie sie Zauberer an Halterungen an einem Stehbett verwenden. Werde ich ein Zauberhäschen? Ein Ziel für einen verrückten Messerschützen. Dann verband sie mir die Augen … fest und schnitt sogar die geringste Lichtempfindung ab. Dann rollte er den ganzen Mechanismus mit mir auf den Boden. Wir fuhren mit einem Aufzug nach unten oder oben und dann über einen Teppichboden. Ich hatte keine Ahnung wo
Plötzlich konnte ich Stimmen hören, Gelächter… eine Party? Und als das Rollen aufhörte, herrschte Stille. Es fühlte sich unwirklich an. Als ich meiner Sehkraft beraubt wurde, spürte ich, wie meine anderen Sinne plötzlich schärfer wurden. Ich wusste nicht, ob ich die einzige Frau im Raum oder die einzige Frau im Flur war.
Ich fragte mich, ob Juan da war. Bei diesem Gedanken geriet ich in Panik. Als ich mir auf die Lippen biss, um einen Fluchtweg zu finden, sprach eine männliche Stimme. Seine Stimme war feierlich und er dröhnte… Wie wir alle wissen, haben wir uns letztes Jahr aufgrund der schlechten finanziellen Situation aufgrund von Mr. Madoffs Aktivitäten nicht getroffen, wieder einmal können wir es uns leisten und können uns treffen, um unser neues Komitee zu wählen, danke für die großartigen Bemühungen unseres neuen Schatzmeisters. Er zögerte: Ich habe nur eine Nominierung für den Vorsitzenden, jeweils eine für Sekretär und Schatzmeister und jeweils eine für vier nicht geschäftsführende Ausschussmitglieder, gibt es noch andere Nominierungen? Es gab keine. ?Dann erkläre ich, dass die Genannten sofort gewählt sind, um bis zur nächsten Jahresversammlung zu dienen? Juan, willst du den Stuhl kaufen?
Bei der Erwähnung von Juan brach ein Stöhnen aus. Mein Präsident Juan?
Die Stimme fährt fort… … wir haben das Opfermädchen wie üblich vorbereitet… Moment mal… was? Das Opfermädchen? Das ist auf so vielen Ebenen falsch Würde ich sterben? Bei diesem Gedanken gefror mir das Blut.
Es ist an der Zeit, unsere Bruderschaft zu bekräftigen, wir haben Brot geteilt, wir haben Wein geteilt, jetzt teilen wir Vergnügen. Der Präsident wird zuerst seinen ersten Kuss und seine Löcher bekommen, und sein erstes Stöhnen und seine ersten Schreie werden seine Ohren sein. Und der erste Tropfen von Blut. Dann werden wir Lose ziehen. Enthüllen Sie die Jungfrau.
Ich rollte ein kurzes Stück vorwärts und blieb dann stehen. Ich hatte keine Zeit, mich zu sammeln, bevor ich ein Summen hörte, das anzeigte, dass der Vorhang gelüftet wurde Scharfer Atem. War es sein Atem? Es herrschte absolute Stille und nur das Geräusch von Schritten, die auf mich zukamen.
Ich hörte das Geräusch von Metall, das auf die Haut schlug … ein Schwert, vielleicht ein Dolch Ich fragte mich, ob es mich umbringen würde. Mir wurde plötzlich klar, dass ich wahrscheinlich völlig nackt vor einem Raum voller Männer stand.
Ich spürte plötzlich einen scharfen Nadelstich zwischen meinen Brüsten, von dem ich annahm, dass es die Spitze eines Dolches war, und ich fühlte ihn nah bei mir, als sein warmer Atem gegen meine Lippen wehte, und ich wusste, dass er es war, als ich seinen Geruch wahrnahm und der unverwechselbare Duft seines Tabaks.
Ich fühle den Kuss. Er ist nicht wütend, aber sein Flüstern ist es. Was zum Teufel machst du da?, flüstert er wütend.
Ich habe das Gefühl, du entfernst dich von mir. Er erklärt lautstark, dass er das Opfer akzeptiert.
In einem leichteren Ton fügt sie hinzu, dass sie, wenn sie fertig ist, niemandem mehr überlassen werden darf. Es gibt eine Welle von Gelächter.
Es ist ein Geräusch, als würden Leute herumlaufen. Ich frage mich, ob alle gehen? Hoffentlich. Oder vielleicht wäre es ein besserer Schutz für mich, wenn sie blieben.
Es ist zurück und ich spüre den kalten Stahl der Dolchklinge, während ich meine nackten Brüste skizziere und die Spitze in den richtigen Teig drücke. Ich beiße mir auf die Lippen und flüstere: Es tut mir leid. Mit einer plötzlichen Bewegung glitt es unter mein Schlüsselbein und entzog mir Blut. Es tut weh, aber ihre Lippen schließen den Schnitt und lecken langsam die Blutstropfen ab.
Er küsste meine Lippen und er schmeckte mein Blut auf seinen Lippen. Ich fragte ihn, wie viele noch im Raum seien. Ich kann fast fühlen, wie er gefährlich lächelt, als er sagt, dass er mich in jedes Loch hart ficken wird, bis ich vor allen Zuschauern flehe und schreie. Er sagte, er würde meine Kleider abschneiden und mich alle nackt sehen lassen. Und dann wird es mir überlassen, damit jeder es verwenden kann, wie er möchte.
Mir kommen fast die Tränen.
Er schnitt die Lederriemen durch, um mich von den Fesseln zu befreien. Meine Füße fielen zu Boden, als ich spürte, wie Blut meine Arme hochschoss. Meine Hände, immer noch gefesselt, wanderten instinktiv zu meinen Augen, aber er packte meine Handgelenke und zog sie von meinem Gesicht weg. Er setzte mich ab, ließ mich meine mit Handschellen gefesselten Handgelenke mit meinen Armen auf den Rücken schieben und drückte mich zurück auf das Bett.
Das Bett war jetzt wieder flach, was mich dazu brachte, mich an der Taille zu beugen und meinen Kopf gegen das Bett zu drücken. Mein Gesicht war zur Seite, damit ich atmen konnte, dann legte er etwas an meinen Kragen, um meinen Hals auf dem Bett zu halten.
Seine Hände trennten die Perlen meiner Haremshose und streichelten sanft meine entblößten Pobacken.
Als er seine Hände wegnahm, fielen die Perlen wieder auf mich. Er murmelte etwas, und dann spürte ich den Dolch im Bund meiner Hose, und mit einem Druck nach oben öffnete sich der Bund und die perlenbesetzte Hose glitt an meinen Beinen herunter.
Ich seufzte und stellte mir vor, dass all diese Augen auf mich gerichtet waren. Ich war glücklich, weil ich solche Angst hatte, nass zu werden. Ich flüsterte eine weitere unbemerkte Entschuldigung. Oder vielleicht auch nicht, weil ich hundert Bienenstiche in meinem Arsch spüre, was vielleicht nur eine neunte Peitsche bedeuten könnte.
Ich schloss fest meine Augen und versuchte bereitwillig, den Schmerz wegzudrücken, während ich mit einem Schlag nach dem anderen auf die Spitze meines Hinterns schlug. Einige Fäden treffen meine Schamlippen und es ist, als würde mein Hintern brennen. Ich biss mir auf die Zunge, um nicht zu schreien, aber ich konnte nicht anders, als laut zu stöhnen. Als ich seine Handfläche wieder auf meinem Hintern spürte, war ich fast erleichtert, aber eine kurze Pause, weil er wieder anfing, mich mit der Cat-o-Nine zu verprügeln, der starke… Regen bedeutete, dass Schläge weh taten.
Ich begann unwillkürlich zu weinen. Er ließ den Riemen los, zog mich hoch und drehte mich zu sich. Ich konnte kaum stehen.
Ich hoffe, es hat sich gut angefühlt … so gut, wie es sich für mich angefühlt hat. flüsterte
Bitte, es tut mir leid? bettelte ich, Bitte hol mich hier raus… lass uns hier raus… oder lass mich gehen…
Nein, es tut dir nicht leid… und ich bin noch nicht fertig mit dir.
Ich kniete nieder, Tränen strömten über mein Gesicht und stießen an meinem Schlüsselbein, wo es mich schnitt. Ich kann nicht umhin zu denken, wie sehr ich es liebe, wenn er gemein zu mir ist … aber nicht so … nicht, wenn die Leute zuschauen. In meinem Kopf ist es in Ordnung, aber nicht, wenn es mir tatsächlich passiert.
Er sah mich wütend an und die Art, wie er mich schlug, war verletzend. Er riss das Fruchtfleisch von meinen Brustwarzen und drückte sie grob. Es tat höllisch weh. Ich versuchte standhaft zu bleiben und mich darauf zu konzentrieren, ihm zu gefallen, als er seinen Penis in meinen Mund schob. Es hat mir irgendwie geholfen, mich zu entscheiden … ich liebe das … ich liebe es.
Ich hätte es lecken können, aber was die anderen betrifft … nein, daran hatte ich nicht gedacht. Ich fing langsam an, meine Zunge um seinen Schwanz zu bewegen, legte meine Lippen ein und schüttelte meinen Kopf über seinen Schwanz, während er mich mit seiner eigenen extrem rauen Geschwindigkeit weiter von Angesicht zu Angesicht fickte, während er an meinen Haaren zog, um meinen Kopf an Ort und Stelle zu halten.
Sperma fing an, über mein ganzes Gesicht, meinen Hals und meine Brüste zu strömen. Ich versuchte aufzustehen, aber die Bänder um meine Knöchel ließen mich stolpern. Er hielt mich fest, damit ich nicht hinfiel… Ich war müde und hatte Schmerzen.
Er hielt mich sanfter als zuvor. Er führte mich zurück zum Bett.
Er löste meine Handschellen von hinten und fesselte mich wieder von vorne. Dann richtete er das Bett wieder auf und fesselte meine Fußgelenke und nachdem er die Handschellen gelöst hatte, fesselte er meine Handgelenke an das Bett und richtete das Bett gerade, sodass ich mich auf den Rücken legte.
Er löste die Fesseln von meinen Füßen und spreizte meine Beine auseinander, und als ich versuchte, sie zu schließen, sagte er, er wolle, dass alle sehen, was für eine wunderschön rasierte, eifrige Katze ich habe. Etwas um meine Füße gewickelt, um meine Beine weit zu spreizen.
Ich fühle, wie etwas Hartes in meine Muschi geschoben wird. Ich war verletzt, ich war nicht bereit, ich war fast nie nass. Es fühlte sich an wie Perlen, große … vielleicht eine Art Dildo.
Es begann plötzlich zu zittern, hörte dann auf und vibrierte erneut.
Sein Finger fand meine Klitoris und neckte sie synchron mit den Vibrationen. Ejakulieren Sie für das Publikum Zeigen Sie ihnen, was für eine gehorsame kleine Schlampe Sie sind, befahl er.
Ich schloss meine Augen und versuchte mir vorzustellen, wir wären in meinem Schlafzimmer. Das hätte mich in meinen Träumen viele Male zum Orgasmus bringen sollen. Das half… und ich fing an, nass zu werden.
Ich wurde plötzlich aus meinen Träumen gerissen, als sie anfing, meine Brüste zu schlagen und ihre Brustwarzen wieder mit der Peitsche zu heben.
Ich drehte und wand mich, um das zu vermeiden, aber die Seile landeten fehlerlos. Ich habe es bis jetzt geschafft, nicht zu schreien, aber als sie mit dem Vibrator und ihren Diensten an meiner Klitoris gekoppelt war, konnte ich mir nicht helfen. ?Agghhhhh? sie kamen alle mit einem schreienden, zitternden Orgasmus heraus.
Ich hätte fast einen lauten Applaus erwartet, aber es gibt nur Stille. Ich zittere immer noch vor diesem explosiven Orgasmus, als sie meine Augenbinde öffnet und das Bett aufrichtet. Zwölf asiatische Männer schauen mich an. Elegante Anzüge, teure Hemden, schöne Seidenkrawatten. Keine Hose. Jeder wichst seinen Schwanz sanft.
Die Haushälterin dachte, du wärst eine Hure, Liebes, ich dachte, du wärst ein nettes Mädchen? Er seufzte. Ich schätze, ich schmiere dich besser für die anderen Jungs.
Das Bett bog sich plötzlich in der Mitte, mein Kopf und meine Schultern zurück in eine horizontale Position, während meine Beine nach unten gezogen wurden, mein Hintern jetzt genau auf der Kante. Juan war so anmutig in seinem Smoking und Seidenhemd, dass sein haariges Instrument stolz unter dem Hosenbund hing.
Er schob es mir zu. Er drückte hart, zwei Mal, drei Mal, und dann ging er tief in mich hinein. Ich starre an die Decke, als er mich zufrieden schlägt, ohne mich darum zu kümmern, ob er mich mag oder nicht.
Er streichelte meine Brüste, kniff in meine Brustwarzen, warum musstest du deine Nase dort hinstecken, wo es nicht erwünscht war? er hat gefragt.
?Jan?? Ich bat, aber es ließ mich kalt und verwirrt zurück.
Oh, viel Spaß, Der Deal ist, dass, wenn wir formell einen neuen Präsidenten wählen, jedes Mitglied dieselbe Hure ficken muss, um seinen Mitgliedschaftseid bei der Jahreshauptversammlung zu erneuern, sagte er. Diese Nutte wird nächstes Jahr zur Hure des Hauses und gibt jedem Mitglied, das keine Frau oder Freundin hat, kostenlose Ficks. Willkommen in Ihrem neuen Leben. Vielleicht sehen wir uns.
?Jan?? sagte ich, aber er war weg.
?OK,? Eine Stimme sagte: Es ist Bingo-Zeit, Paul, die erste Glückszahl ist Zwölf, Nikito Nakajima
?Muschi oder Arsch Niki? fragte die Stimme.
?Mund, denke ich? Sie zogen mich aus dem Bett und zwangen mich, vor ihnen zu knien, und da kostete ich meinen ersten asiatischen Schwanz.
Verschwitzt in einer Art Süß-Sauer-Sauce kam er wie ein Gentleman daher, also habe ich es nicht geschmeckt, aber der nächste Typ war nicht so nachdenklich, ich hätte fast gewürgt, ich hätte ihm fast in den Schwanz gebissen. Um ehrlich zu sein, aber der nächste Typ hat mich auf die Bettkante gelegt und meine Fotze aufgespießt. Es fühlte sich gut an, es war mir sowieso egal.
Jemand beugte mich über das Bett und nahm meine Muschi von hinten, dann schob er seinen Schwanz in meinen Arsch, drückte meine Brustwarzen, rieb seine Nase an meinem Hals und sorgte dafür, dass ich mich großartig fühlte. Als nächstes nahm ich wieder meine Fotze.
Ich sah zur Decke hoch, ein großer Kronleuchter leuchtete, Kristalle funkelten zwischen winzigen Glühbirnen. Meine Katze brennt. Ein Feuer, das gelöscht werden muss. Ich brauchte sein Sperma, seinen Schwanz, seinen Schritt an meiner Klitoris. Scheiß drauf, flüsterte ich und sein Gerät explodierte wie ein Feuerwehrschlauch. Mein Gehirn explodierte. Ich hörte jemanden schreien. Ich war es.
Ein anderer japanischer Geschäftsmann nahm seinen Platz ein, bevor ich heilte, schlug ein anderer Schwanz erneut auf meine geschwollene Klitoris und glitt leicht über meine Fotze, die vom Sperma des letzten Mannes geschmiert war. Es war zu viel, Juan liebte sich höchstens zweimal pro Nacht. Je mehr Werkzeuge ich hatte, desto mehr brauchte ich. Ich war nicht länger gezwungen, konnte aber nicht mehr davon abreisen, zum Mond zu fliegen. Ich brauchte Schwanz und noch mehr Schwanz.
Schließlich stand niemand in der Schlange. Das Zimmer war leer. Meine Muschi war leer, schmerzhaft leer, pochend. Ich schaffte es aufzustehen. Hallo, wo sind alle? Der Raum vor mir bebte leicht, als ich nach einem Hahn suchte.
Hey, hast du kein Kleid? Das philippinische Dienstmädchen schimpfte mit mir: Du brauchst einen Drink, ruh dich aus.
Nein, ich brauche einen Hahn. Ich erklärte.
Natürlich, kleine Dame? Das Tier antwortete: Aber du solltest dich vorher besser säubern.
Ich widersprach nicht, mein Kopf war völlig durcheinander. Es gab ein Badezimmer mit Dusche. Sie haben mich dorthin gebracht. Er setzte mich hin, führte eine Sonde in mein Pissloch ein, führte ein Duschrohr in meine Katze ein und sprengte meine inneren Organe mit warmem Wasser, sie wuschen mich, und dann legte mich das Monster auf den Boden und hatte Sex mit mir.
Sein riesiger Schwanz füllte mich aus, er drückte meinen Kitzler gegen seinen, seine starken Arme packten mich. Ich fühlte mich sicher, wieder wie ein Baby, ich fühlte mich geliebt, ich fing an, für immer bis zur Spitze meines Orgasmus zu ejakulieren. Die Wolken in meinem Kopf haben sich aufgelöst. Ich hatte meinen Job, meinen Lebensinhalt gefunden. Ich brauche einen Hahn. Ich wollte bleiben, ich wollte den ganzen Tag ficken, ich wollte ihre Hure sein.
Fortgesetzt werden.
Ich habe die Idee von SMXemas The Club geklaut und einiges davon geklaut, aber es macht Spaß, hin und wieder aus der Sicht eines Mädchens zu schreiben.
In dieser Version war das Übliche ein Bordell, in dem ein Modelleisenbahngleis der Spurweite H0 als Abdeckung diente, mit dem einzigen Unterschied, dass die Jungs mehr Zeit damit verbrachten, Züge zu spielen als zu ficken

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert