Jeden Morgen Fickt Dieses Baby Meinen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Also, bevor ich die Geschichte tatsächlich schreibe, gehe ich ein wenig zurück zur letzten Folge, die offiziell die am schlechtesten bewertete Geschichte ist, die ich je geschrieben habe. Die Sache war, dass ich der Geschichte etwas Widerspruch hinzufügen musste, nachdem das Schreiben von glücklichen Liebesgeschichten langweilig wurde, brauchte ich etwas, um zu versuchen, mich für meine eigene Geschichte zu interessieren. (Ich persönlich hasse es auch, diese Geschichten zu lesen.) Also, wenn Sie die letzte Episode gehasst haben, war es wirklich nur für den Kampf. Aber ich denke, wenn Sie die letzte Folge gehasst haben, lesen Sie diese nicht. Wie auch immer. Vielen Dank für Ihre Anzeige
* * * * *
Ich sah Keenan an und schluckte von Rob weg. Jetzt war mein Verstand klar, was ich tat, war falsch. Ich hätte Rob das nicht antun sollen, aber es war zu spät.
?Keenan…? Ich gehe zu ihm und er geht zurück. ?Ich bin traurig.?
Haben Sie ihm dasselbe gesagt wie mir? Er knurrte und ich schloss meine Augen, schüttelte meinen Kopf. Gott, ich hätte dir niemals vertrauen sollen.
Rob sieht sie an. ?Aussehen-?
?Sprechen Sie nicht mit mir. Ernsthaft.? Sie starrt ihn an. Ich schweige, weiß nichts, was ich sagen kann. Als ich meine Augen öffnete, drehte er sich zu mir um. ?Ich dachte, wir hätten etwas…?
?Wir machten.? Ich werde es ihm sagen. ?Wir tun es immer noch. Ich bin nur… ich bin verwirrt.? Ich sage. Es tut mir so leid, dass ich dich verletzt habe. Ich liebe dich Keenan…?
Und soll ich dir verzeihen, dass du ihn geküsst hast? murmele ich und schüttele den Kopf.
?Nummer. würdest du mir nicht verzeihen? sage ich und seufze schwer. ?Bleib einfach ruhig.?
?Sich beruhigen? Ich kam hierher, um Wasser zu holen, und sah das Mädchen, von dem ich dachte, dass ich es liebte, mit einem anderen Mann. Er seufzt.
Denkst du, du hast es geliebt? Hast du ihn gerade getroffen? Rob geht auf ihn zu.
Rob stopp. Ich sage es und er verdreht die Augen.
Ich bin es leid, dass er so tut, als wäre er großartig. Er hat wahrscheinlich gesehen, was alle anderen in dir gesehen haben. sagt sie und Keenan sieht sie an.
Und was ist das für Rob? fragt sie und schiebt mich sanft zur Seite. Ich stehe nur hilflos da und schaue zu.
Ein hilfloses Mädchen. Er zuckt mit den Schultern. Hilflos, Gott weiß was. Achtung, Rebellion. Gott weiß was?
Ich blinzle ein paar Mal. Ich konnte nicht glauben, was ich hörte. Rob, der vor ein paar Minuten noch so brav gewesen war, sagte, er liebe mich und sagte, es bedeute nichts. Ich habe nichts gemeint. Ich drehte mich um und fühlte mich schrecklich.
Keenan tritt vor und schlägt Rob ins Gesicht, Rob fällt zu Boden. Sie starrt ihn an. Sprich nicht so über ihn. Sagt sie und schiebt ihn dann zur Seite. Zurück zum Lager. Ich werde mich dort um dich kümmern. Rob knurrt, als er wegrennt.
Ich sehe Keenan an und versuche, die Tränen zurückzuhalten. Ich drehe mich zum Gehen um und er berührt meinen Arm.
?Ich meinte, was ich vorhin gesagt habe…? Er seufzt. Es spielt keine Rolle mehr. Mach’s gut.? Sagt.
Ich seufze. Ich meinte es auch. Ich bin so verwirrt. Normalerweise läuft es nicht so, es ist so perfekt… Ich dachte, etwas stimmt nicht?
Er schüttelt den Kopf. ?Nein. Das war alles wirklich falsch, waren Sie und Rob zusammen? Er kichert leise. Wie lustig ist es, dass selbsterfüllende Prophezeiungen funktionieren, oder?
Ich sehe ihm nach, wie er in die gleiche Richtung wie Rob geht. Ich kehre in mein Lager zurück, betrete mein Zelt und weine leise in mein Kissen. Zu wissen, dass ich eines der besten Dinge verloren habe, die ich je hatte.
* * * * * *
Nach zwei Tagen täuschte ich die Grippe vor, damit sie mich in Ruhe lassen konnten. Ich habe Kristy nicht gesagt, was passiert ist, ich habe nur gesagt, dass Keenan und ich uns getrennt haben. Es war keine totale Lüge, sie konnte wahrscheinlich von Peter herausfinden, was es war.
Am letzten Camptag hatten wir vier Stunden Zeit zum Packen. Alle Mädchen waren im Essbereich, Kristy und ich haben unser Zelt abgebaut.
?Bist du in Ordnung?? Fragt er mich und ich sehe ihn schwach lächelnd an.
?Ja. Mir geht es gut.? sagte ich und fing an alles zu sammeln. Ich hatte nichts, was ich nicht verdient hätte.
Er schüttelte den Kopf, ich dachte, er wollte nicht mehr reden.
Wir studierten ein paar Minuten schweigend, bevor wir etwas hörten. ?Eliza.? Ich schaue zum Waldrand, wo Keenan steht.
Es weckt immer noch die gleichen Gefühle in mir wie früher. Ihr Anblick ließ mein Herz höher schlagen und füllte meine Gedanken mit Gedanken über sie.
Ich schlucke und gehe zu ihm. ?Hey.? sagte ich, während ich mich mit ihm in den Wald zog. Niemand konnte uns sehen. ?Was machst du hier??
Kommst du, um dich zu sehen? Sagt er und seufzt. Ich will dich nicht aufgeben.
Vertrau mir, das solltest du. sage ich und er schüttelt den Kopf.
Nein, das sollte ich nicht. Du bist mir sehr wichtig, also bist du das erste Mädchen, das ich je geliebt habe, mit dem ich Sex hatte… Ich kann dich nicht wegen eines Fehlers aufgeben.? Er sagt es mir.
?Ich verdiene dich nicht.? Ich sage es und er zuckt mit den Schultern.
Das ist meine Wahl, richtig? Er lächelt leicht. Wenn du nicht mit mir zusammen sein willst, gut. Sag das einfach. Aber sag nicht, du bist nicht gut genug. Weil ich sage, dass Sie es sind.
Ich sah ihn an und schüttelte mit einem leichten Lächeln den Kopf. Ich möchte wirklich bei dir sein, Keenan.
Er beugt sich herunter und küsst mich und nimmt mich in seine Arme. Nach einer Weile bricht sie den Kuss ab. Wie viel Zeit hast du, damit sie merken, dass du weg bist? Fragt er stumm.
Nach mir. Ich weiß nicht, vielleicht zwanzig Minuten? Achten sie nicht mehr auf Kristy und mich?
Als er mich in die Büsche trug, brachte er mich mit einem weiteren Kuss zum Schweigen und legte mich hin.
?Gut.? Sagt er und küsst mich dann innig.
Er hat wirklich etwas Besseres verdient als ich, ich war schrecklich zu ihm. Aber es stand mir nicht zu, das zu sagen. Wenn er mit mir zusammen sein wollte, würde ich ihm nicht widersprechen. Ich wäre bei ihm.
Er küsst mich, während wir uns beide ausziehen. Ich sitze da und starre ihn an, hebe seinen Schwanz auf, beuge mich vor und stecke seinen Kopf in meinen Mund.
Bevor ich anfange zu würgen, stöhnt er und beginnt sich in meinem Mund zu verhärten, während ich seinen Schaft streichle und das meiste davon in meinen Mund nehme. Während ich das mache, reibt er meine Muschi und spielt mit meiner Klitoris. Er macht sich noch über mich lustig, macht mich nass, kommt aber nicht zum Höhepunkt.
Eine Minute später sieht er mich an. Ich liebe dich, Eliza. Zu viel…? Sagt er, als ich lächle und mich zurücklehne und meine Beine spreize.
Es lässt sich in meinem Eingang nieder und gleitet leicht hinein, wobei es den ganzen Hals zu mir nimmt. Er nahm es langsam, entleerte mich rhythmisch.
Ich sah ihn an und küsste ihn, schlang meine Beine um seine Taille. Ich zog ihn näher an mich heran, als ich leicht beschleunigte. Ich fing an, ihren Hals zu küssen, als sie ging, wir stöhnten und schwitzten beide. ?Schwerer…? Ich stöhne ihn an und er schüttelt den Kopf.
Er begann härter und schneller zu tauchen als zuvor. Meine enge Fotze, die perfekt zu ihm passte, drückte seinen Schwanz und saugte ihn ein. Es war in mir und füllte mich aus. Er gab mir das Gefühl, vollständig zu sein, als hätte er mich gefickt. Mir wurde klar, dass es falsch war, mit Rob zusammen zu sein, Keenan fühlte sich einfach richtig an.
?Ich werde es beenden.? Ich stöhne und er nickt und erhöht sein Tempo. Er beugte sich hinunter, um meinen Hals zu küssen, und biss mich leicht. Die Mischung aus Schmerz und Vergnügen schickte mich an den Rand des Abgrunds.
Ich fing an zu zittern, als meine Muschi vor Sperma explodierte. Als er mich weiter fickte, bedeckten meine Säfte sein großes Glied, sein Schwanz pochte. Ich wusste, dass es kurz vor dem Abschluss war.
Komm Keenan… Komm in meine Muschi. Ich sage es dir, wenn ich ihn freilasse.
Schüsse von dickem Sperma trafen mich, während wir beide zum Orgasmus kamen. Er fickte mich während seines gesamten Orgasmus weiter und wollte jedes Stück seines Samens in mir. Schließlich wurde er langsamer und ich lächelte ihn an. Ich liebe dich so sehr, Keenan. Ich sage es ihr, wenn wir uns anziehen.
Er lacht. ?Ich liebe dich auch.? Sagt er und küsst mich. Jetzt musst du zurück ins Lager, bevor du erwischt wirst.
* * * * *
Nachdem die Woche vorbei war, sah ich mehr von Keenan. Wir gingen weiter aus und hatten den besten Sex, den wir haben konnten. Obwohl es nicht wirklich dasselbe ist, wenn wir nicht auf dem Waldboden wären, wo jeder jederzeit reinkommen könnte. Aber der Sex war trotzdem toll. Tatsächlich war es ein Wunder, dass ich seit dem Camping nie mehr schwanger geworden bin.
Ich bin überrascht, dass er meine Entschuldigung immer noch akzeptiert und bei mir bleibt. Früher dachte ich, dass die Zeit mit Rob dazu führen würde, dass er geht und nie wieder zurückkommt.
Aber ich denke, das ist passiert. Blinde, dumme Liebe.
* * * * * * * * *
ANMERKUNG DES AUTORS: Das Ende dieser Geschichte fand keinen großartigen Weg, es zu beenden, aber hier ist es Ich denke, es ist gut, aber ich denke, das musst du entscheiden. Also danke, wenn Sie die ganze Geschichte lesen, werde ich bald eine neue beginnen. Danke noch einmal

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert