Https Colon Solbit Periodly Sol3S0Ustv Als Ich Aufwachte Comma Ich Hörte Ein Unangenehmes Und Obszönes Geräusch Period Period Period Dachte Komma „Ich Muss Sein Und Niemals Sehen

0 Aufrufe
0%



CLARENCE tat sich mit einer Erbin namens Camille zusammen. Sie war ein kluges weißes Mädchen, aber es fiel ihr schwer, mit dem Schmutz dieser Welt fertig zu werden. Er traf Clarence zufällig eines Nachmittags in einem Café, wo er normalerweise nicht hinging.
Sobald Clarence bemerkte, dass sie alleine saß, setzte er sich neben sie. Er konnte sehen, dass er nicht in seinem Element war und Clarence ihm gegenüber eine beschützerische Natur hatte. Es ist nicht einzigartig, besonders wenn es um schön aussehende Frauen geht, aber das war Clarence und er hat gehandelt.
Clarence und Camille unterhielten sich eine Weile freundschaftlich, bevor sie über etwas stolperten, das sie zusammenbringen würde. Irgendwie sind sie auf das Thema Bau-Contracting gestoßen.
Innerhalb weniger Monate bildeten sie eine faire Partnerschaft im Baugeschäft. In den zwei Jahren, seit sie ihre Talente gebündelt haben, hat sich Clarence von einem armen Schläger zu einem wohlhabenden Bauunternehmer und Vorarbeiter gewandelt. Er schätzte sein Vermögen auf über 100.000 Dollar.
Camille hatte ähnliche Dollars verdient, aber als Erbin war ihr Geld nicht wichtig. War es das Unternehmen? Der Erfolg, der für Camille den Ausschlag gab, trug auch ihren Namen.
Sie hatten sich in diesen zwei Jahren einen guten Namen gemacht. Ihre Projekte wurden dadurch immer größer und komplexer. Sie hatten eine gute Besetzung, aber am Ende fiel es auf Clarences Schultern, sich um die Kosten zu kümmern.
Auftritt Lara;
…Lara und ihr Mann führten eine Baufirma und waren, wie Camille und Clarence, erfolgreich gewesen und hatten gehofft, in größere Projekte einzusteigen. Lara leitete das Büro, ihr Mann verwaltete die Ländereien.
die Firma von Camille und Clarence; ?Camille İnşaat A.Ş. hatte ein paar weitere Projekte auf dem Weg und das Projekt, das Lara und ihr Mann anboten, war das größte; über eine Million Dollar.
Lara überhaupt? Gesellschaft; Const. fuhr fort und wirkte verwirrt … Hatte Clarence Lara bemerkt? Er sagte Camille, dass er sie auf der Jagd halten wolle, um zu sehen, ob er an seinen Arsch komme. Camille lachte und sagte;
?Ja.? Aber lass es mich wissen, du hast meine Neugier geweckt.
Camille würde später fragen, ob sie dachte, Clarence könnte Lara ficken. Esel mit Riemen … Clarence antwortete Camille mit einem Versprechen;
Wenn ich es bekommen kann, wirst du es auch bekommen.
Der Prozess der Auftragsvergabe kann langwierig und mühsam sein … kurz gesagt, eine Nervensäge. Mehrere Unternehmen haben begonnen, sich um den Millionen-Dollar-Job zu bewerben, aber nach vier Monaten sind nur noch drei übrig. Er war einer von dreien, die trotz der hohen Preise weitermachten. Natürlich wussten nur Clarence und Camille Bescheid.
Wann immer Lara in die Zentrale kam, kleidete sie sich sehr professionell. Als Clarence sein Haus besuchte, war das auch eine fortlaufende Sache? Im Büro kleidete er sich lässig. Noch nie eine Schlampe … das beeindruckte Clarence …
Er behandelte sie mit Respekt, was er für einen gewöhnlichen weißen Mann hielt. Er hatte nicht viel mit Weißen zu tun, bis er sich mit Camille Clarence zusammentat.
Die meiste Zeit seines Lebens war er von versauten schwarzen oder lateinamerikanischen Frauen umgeben. Er nahm an, dass Lara eine Frau mit hohen moralischen Standards war … und das versüßte den Topf erheblich, wenn es um Lara ging.
Es gab eine Zeit, da hielt er ihr ein Messer an die Kehle; Das reizte ihn immer noch, aber er hatte viel zu verlieren.
Clarence ignorierte die Verfolgung; auch mochte er es nicht, die Beute zu töten. Er hat in seinem Leben viele Frauen vergewaltigt und eine Technik entwickelt, die ihr die Art von Sex garantiert, die man nicht in einem Fünf-und-Penny-Laden kaufen kann.
Auf dem Bau;
Die anderen beiden Bieter hatten ihre Gebote so sehr geändert, dass On-Going dachte, Clarence sei in der Hose.
Versuchte Clarence, einen Plan zu entwickeln, um Lara zu helfen? Das Unternehmen bleibt auf der Jagd. Selbst wenn er Clarence seinen Hintern geben würde, war er sich sicher, dass On-Going aus dem Rennen sein würde.
Nicht einmal der Arsch einer weißen Frau ist so wertvoll, wie sie denkt. Wenn ich darüber nachdenke, obwohl ich keine Erfahrung mit den Ärschen weißer Frauen habe, sind sie vielleicht genauso wertvoll. Clarence kicherte bei dem Gedanken.
Ah, die Probleme der Geschäftswelt, dachte er?. In ihren goldenen Tagen versuchte Gewalt, viele Differenzen zu lösen. Clarence wusste, dass er eine Lösung für dieses Problem finden würde … aber was wunderte er sich?
Clarence beriet sich mit Camille. Er hatte einen Vorschlag und wenn es nicht funktioniert, verdammt.
Lösung;
Die Essenz der Sache ist Laras ?Camille Const.? würde dafür arbeiten. auf Vertragsbasis.
Während des Interviews sagte Camille: Du bist eine sehr talentierte Frau, Lara, und ich möchte talentierte Menschen um mich herum … nun, außer Clarence? … [Beide Frauen lachten, Clarence lächelte] …
Du wirst den größten Teil meiner Arbeit und einen Teil von Clarences Arbeit übernehmen? sagte Camille. Ich? Ich werde dir ein sehr gutes Paket anbieten, Lara, wenn du es sofort akzeptierst… Wir müssen dich wissen lassen. In einem Jahr werden Clarence und ich versuchen, Sie in die Partnerschaft zu bringen… etwa 10 %?
– – – – [Halt]
Wenn Sie Ihr Unternehmen akzeptieren? Geht es weiter? Wird Jamison von der Ausschreibung für das Projekt zurücktreten müssen?
? Müssen Sie Ihren Mann konsultieren? , fragte Clarence.
?Es muss nicht sein,? sagte. Sie wird sich sehr für mich freuen… plus…, ich werde meine eigene Entscheidung treffen.
…?Meine Antwort ist ja Camille.?
Den Geschäftsworten folgte eine fröhliche Rede. Lara würde erfahren, dass Clarence sowohl für ihre als auch für Camilles persönliche Sicherheit verantwortlich war und sie zu vielen Arbeitsplätzen begleiten würde …
– – – – – – ?Wenn er nicht bei dir ist, dann einer seiner ?BLACK MEN? wird immer bei dir sein. Kein und-s, oder-s, wenn-s oder aber-s…, steht diese Regel auf dem Lara-Stein? sagte Camille.
Camille lächelt; In deinem Fall schreiben wir den Hintern mit zwei T-Stücken, Lara.
Lara lacht:
?Dieser Arsch hat mich im Laufe der Jahre ein wenig festgefahren…, MÄNNLICH? Lara widersprach.
[Scherz weiter]
Ich werde dich wegen Lara im Auge behalten? Clarence scherzt. [Wie Clarence, Lara und Camille lachen.]
Der Abend endet nach einigen festlichen Getränken. Camille wird von jemandem von MIB nach Hause gebracht. Clarence sieht Lara in ihrem neuen Gefährt, einer Limousine, natürlich erstklassig; Treiber und MIB sind bereits vorhanden. Ein zusätzlicher Fahrer wird sein Auto für ihn nach Hause bringen…
Du gehst nie mehr alleine aus, Lara. Hat Clarence es ihm gesagt? ?im toten Ernest? [Clarence lächelt]
Bei Camille İnşaat A.Ş. ist die Arbeit für die Geschäftsleitung zur Routine geworden. Viele Projekte in Bewegung, beschäftigt, beschäftigt, beschäftigt…
Lara? ?Geschicklichkeit mit Handheld-Geräten? Camille beeindruckte sie und hielt sie mit Const und On-Going in guter Form…, sie war eine so beschäftigte Frau und sie war erfolgreich in ihrem Arbeitspensum… Wie ein Jahr später versprochen, hatte SIE 10 % von Camille Corp, jeweils fünf Ausgezeichnet mit u. Clarence und Camille. Lara war an diesem Tag drei Fuß groß und ist bereits fünf Fuß zehn groß. [Ein Traum, der Clarence allzu oft durch den Kopf geht.]
Lara ging an diesem Abend nach Hause, um es ihrem Mann zu sagen. Sie war ekstatisch … sie feierten im Bett ficken … Ehemann war ein wenig betrunken, also hat Lara ihn vollgefickt.
Nun, dachte er, wird ein Tag lange genug dauern? LARA wusste schon seit einiger Zeit, dass ihr Sexualleben abgestanden war.
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. …………………………………………… … … ……
Lara? Sein unbefriedigendes Sexualleben drängte ihn in eine Richtung, von der er dachte, dass er sie niemals gehen würde … er betrog ihn. Die Person, die ihrem Mann und ihren Freunden da draußen am nächsten stand, war Clarence. Sie wusste, dass sie ihn verfluchen würde. Als sie sich zum ersten Mal trafen, konnte sie erkennen, dass er etwas für sie übrig hatte, besonders seinen Hintern.
Ein großer, gutaussehender Schwarzer, der ihm gegenüber eine sanfte und wenn nötig ernste Haltung einnimmt … und vielleicht seine vergewaltigenden Augen, die ihn sowohl erschrecken als auch erregen … Lara fragte sich, ob der Mantel es für sie tun würde.
Lara, wie viele junge Mädchen, ?hat sie aufgegeben? um das Stigma zu vermeiden, als Jungfrau anerkannt zu werden. Es tat weh und sie versuchte es nicht noch einmal, bis sie ihren Mann traf. Sie war unendlich dankbar, dass sie nicht schwanger wurde.
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. …………………………………………… … … …………….
Lara erinnerte sich an ein Gespräch mit Camille. Er war schockiert, überrascht und seltsam aufgeregt, als er zuhörte.
CAMILLE;
Clarence war sehr glücklich, als wir Sie auf Lara gebracht haben. Ich sagte ihm, ?er schuldete mir?…?
Er antwortete, indem er sagte;
? o habe ich einen guten Fick?.
Ich dachte, du machst Witze, aber ich nahm es und sagte;
…?Ich habe das Gefühl, ich verdiene eine gute Vergewaltigung voller Orgasmen für meine Bemühungen, Lara zu rekrutieren?…
?Ich bin gerne hart zu Lara?. Camille fügte hinzu … Nach einigem Nachdenken gab ich ihr den Code für meine Wohnung und sagte ihr, dass ich es ihr nicht sagen wollte und eine Bedingung hatte; dass sie eine Vergewaltigerin sein würde… und würde sie es gut machen?
Lara:
– – – – – Er erinnerte sich, dass er nervös gelacht hatte, bevor er sich an der Unterhaltung mit Camille beteiligte;
Ich habe Clarence dabei erwischt, wie er auf meinen Hintern gestarrt hat… WIEDER… Camille. Ich sagte zu ihm: ‚Das stört dich wirklich, nicht wahr? Clarence?
Oh ja?, sagte sie… In meinen goldenen Jahren wollte Lara ihr ein Messer an die Kehle halten, heute hielt ich ihr ein Messer an die Kehle.
Direkt oder was ich dachte. Ich sah diesen Mann an, der mich beschützte, und ich konnte sehen, dass er gefoltert wurde. Bevor ich WIEDER sprach, dachte ich: Ich werde sehen, was ich diesbezüglich für Sie tun kann, Clarence. ?
Ich habe noch nie so viel Sehnsucht in einem Mann gesehen, Camille … [Pause] … In ein paar Wochen wird Joe für eine Woche nicht in der Stadt sein … und in den einzigen Angelurlaub eines MANNS gehen. Ich denke darüber nach, Clarence zum Abendessen einzuladen und es dort abzuholen. Ich würde keine Firmenregeln brechen, oder, Camille?
Ich hoffe, du brauchst etwas Zeit, um dich zu erholen. War es Camille? Antworten.
Erinnert sich Lara an die Emotionen, die sie hatte, als sie Camille verdaut hat? Antwort…
Er verglich es mit einer Frau, die ihren Vergewaltiger konfrontiert; während ich vor Angst zittere. Andererseits hofft sie auf einen tollen Orgasmus.
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. …………………………………………… … … ………..
ABENDESSEN;
Clarence blickte auf den Bürgersteig.
—- Erlaubt MIB eine Nacht; Clarence, der früh ankam, saß in seinem Auto. Auf den richtigen Zeitpunkt warten, um Lara zu schlagen? erinnerte sich an ein anderes Mal unter ähnlichen Umständen.
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. …………………………………………… … … ………..
Erinnerungen gefunden:
—- Er – GING direkt in sein Haus, schloss die Tür fest hinter sich, verriegelte sie lautlos … er hörte sie nie. Clarence war gut in diesem Job und er wusste es … bevor er durch das Haus ging … zog er seine Schuhe aus … in die Küche … um das Abendessen zu kochen.
Er hörte eine Bewegung im Schlafzimmer … Er zog die Kapuze herunter und wartete.
Sie kam den Flur entlang und packte ihn am Hals, kurz bevor er die Küche betrat. Er trug eine schwarze Mütze, eine schwarze Hose, schwarze Wolle und hielt ein sehr glänzendes Messer in der Hand.
Er stopfte sich einen Kleiderstöpsel in den Mund … er versuchte zu schreien, aber seine Stimme war so heiser von dem Stöpsel; legte ihm ein Messer ins Gesicht.
Er wehrte sich, als seine Hände in den Kampf eintraten.
Er drehte sie zuerst herum und drückte sie an die Wand … sie steckte ein Knie zwischen ihre Beine, drückte ihren Rock und schließlich ihre Beine an die Wand, hinderte sie daran, sich umzudrehen … gab ihr Kraft, indem sie sich zuerst mit einem Arm festhielt, dann mit dem anderen. Er verdrehte seine Arme und legte ihr Handschellen an. Er schrie vor Schmerz auf; Diese Bastarde taten ihm weh, das wusste er aus Erfahrung.
Sie schrie die Wäscheklammer an, schrie ihn an. Er verstand nichts davon, aber er war trotzdem froh, die Skimaske zu haben, denn er lächelte … er ist ein Krieger.
Er bewegte sich und stieß es von der Wand. Er knallte es gegen die Wand, wodurch etwas auf der gegenüberliegenden Seite der Wand auf den Boden fiel.
Er ließ ihn zu Boden fallen und schlug ihm mit einem Knie in den Rücken … er stöhnte vor Schmerz. Sie packte ihre Beine, wickelte ein leichtes Seil um ihre Waden und zwang sie zusammen.
Sie kniete sich auf sie, als sie auf dem Küchenboden lag, packte ihren Rock an der Taille und riss ihn auf … sie nahm ihr Messer, schnitt ihren Rock und ihr Höschen auf und entblößte ihren wunderschönen Arsch ihrem Blick …
Er kämpfte immer noch darum aufzustehen, also schlug er ihn zweimal und betäubte ihn. Dies würde ihn für kurze Zeit festhalten.
Er ging mit seinem Anzug ins Nebenzimmer … er ging zurück, nahm die Tischdecke aus den vier Ecken, putzte den Küchentisch und schüttete unerwartet das ganze Sorbet in die Spüle … dann stellte er den Herd ab …
?…hat es keinen Sinn, das verdammte Haus anzuzünden?, kicherte er vor sich hin.
Er drehte sich um und ging mit einer Handvoll Handtüchern in der Hand den Flur hinunter … er schob den Tisch in die Spüle und steckte zwei große Badetücher zwischen den Schrank und die Tischkante. Dadurch werden alle Geräusche eliminiert, die durch Schlagen beim Anbringen am Tisch entstehen würden.
Er ging um das Haus herum und schloss die Türen, schloss die Türen, die geschlossen werden mussten.
Er drehte sich zu ihr um und hob sie hoch. Er hatte immer noch Atembeschwerden, als er sich ihr zuwandte. Aber er hatte seinen Kampf gewonnen …
Sie drückte sie auf den Tisch, fesselte schnell ihre Fußgelenke an die Tischbeine … sie fing wieder an zu kämpfen … hielt sie an den Armen und wiederholte den Vorgang mit ihren Handgelenken.
Er kämpfte eine Weile, bevor ihm die Energie ausging und er die Hoffnungslosigkeit seiner Situation erkannte.
Clarence benutzte ein Tonbandgerät, das er von einem alten Freund bekommen hatte. Er stellte das Tonbandgerät unter den Tisch, drückte ihr sein Messer an die Kehle und wartete;
Du bewegst dich Schlampe und ich schneide dir das Gesicht ab.
– – – – [eingefroren]
{Er hat vorab aufgezeichnete Drohungen benutzt, damit er seine Stimme nicht erkennt. Außerdem könnte er diese gottverdammten Straßenniggas nie imitieren.}
Ohne auch nur seinen Mund zu bewegen, entfernte er den Knebel und legte ihn wieder an seinen Platz. Sie weinte, als sie ihre Kapuze über den Kopf zog … verängstigt und liebte es.
Er beendete das ordentliche Binden, indem er alle seine Kleider auszog und verschiedene Chemikalien und Wischmopps platzieren musste. Clarence sah sich als Profi.
?Endlich? Was für eine Arbeit…
Er sah seine Beute an … Seine langen Beine waren immer noch mit schwarzen Strümpfen bedeckt … Immerhin waren seine verdammten Schuhe noch an … Verdammt hübsche Schuhe, dachte er.
Er schaute und sah, dass die Frau immer noch ihren Rücken bedeckte … also bewegte sich die mächtige Klinge und schnitt ihr in den Rücken … ließ sie unter ihren Brüsten und ihrem Bauch zurück und bildete eine Membran zwischen ihrem Körper und dem Tisch. Er war hier, um sie für Sex zu benutzen, nicht um seinem Körper zu schaden. Vielleicht würde er diesen Satz später noch einmal überdenken.
Er sah sie eine Minute lang an;
? Verdammt, sie fand sie schön. Quadratische Schultern, die sich zu ihrer schmalen Taille verjüngen, wunderschön konturierte Schulterblätter … Wirbelsäule … Taille … Schultern … Haaransatz … Arme … alles … sehr, sehr, wirklich hübsch?
Sie betrachtete diese langen Beine … ideal geformt … schöne Knöchel … kräftige, durchtrainierte Oberschenkel …
Sie kauert hinter ihr und starrt auf ihre Fotze … schöne, geschwollene äußere Lippen … kleine innere Lippen … eine kleine Vertiefung, wenn sie ein Loch hat … und eine süße kleine Fotze in einem kleinen Loch … und es ist alles in einem helleren Farbton, ein wenig helles Lila oder Braun, gemischt mit Lila … und ein paar dünnen dunkelvioletten Linien … und dies ist ihre erste Latino-Frau.
Ein wunderschöner kleiner Busch, ein wenig zwischen ihren Beinen und bedeckt ihr Schambein … Mehrere verschiedene Rosatöne vermischten sich mit ihrer weißen Haut.
Sie kniete zwischen ihrem kleinen Schild und ihren ausgestreckten Beinen nieder und hob das Messer auf… ihre stumpfe Schneide begann langsam am Rand ihrer Socken entlang ihrer inneren Schenkel und bewegte ihre nackte Haut nach oben, um ihre Katze hochzuheben.
{Sie hat ein Handtuch zwischen ihn und den Tisch gesteckt, um ihn vor dem Tisch zu schützen … um ihn vor Verletzungen zu schützen. Er sah sich als Profi}
Er nahm das andere Messer, das er bei sich trug … und zwang seine Fotze in die Vaginalöffnung.
Schöne Fotzenschlampe. Die Aufnahme besagte, dass das Timing für Clarence entscheidend war.
Jetzt erschrak sie und ließ ihre Blase los; direkt in ein geschnittenes Milchkännchen aus Kunststoff. Die Erfahrung hatte sie viel gelehrt… und das hätte ihr garantiert, nicht zu pinkeln und eine sehr enge Muschi zu haben.
Sein Hintern, seine Beine… sein Oberkörper… er zitterte vor Angst. Halb mochte er es, sie zu quälen, ihnen Angst einzujagen… und dann…
Worte der Hoffnung:
Ich kann dieses Messer in BITCH stoßen und dich schneiden. Oder…, du machst mir keinen Ärger, während ich dich ficke… Was? [Er sagte immer dasselbe, oder nahm es zumindest auf]
– – – Er steckte seinen Schwanz in ein enges Loch. Er lachte leise vor sich hin, als er sie fickte. Sie war glücklich darüber, vergewaltigt zu werden, angesichts der Alternative, die sie sich selbst bot.
?Mond? du Schlampe? [Er mochte das, also sagte er es persönlich … eine Art Ego-Öffnung, die er kennt]
Er beobachtete, wie sie ihren Hintern bewegte, ihre Beine gefesselt und alles, aber sie bekam einen Fehler. Dieses süße kleine Arschloch steckt zwischen diesen Wangen und bewegt sich … ihre Arschbacken gähnen … ihr Bauch lockert sich … und sie liebt es, sie zum Schwitzen zu bringen.
Ihre Schenkel spannen sich an… ihr Atem geht immer schneller… ihre Hände klammern sich an die Seile… sie benutzt sie, um ihr dabei zu helfen, ihren Vergewaltiger zu ficken. Hier hatte er richtig Spaß:
Ich…fast Schlampe, fickst du härter?. [im registrierten Straßenjargon]
Er hat sich mehr Mühe gegeben, als es nötig wäre, an diesem Nachmittag mit jemand anderem zu ficken, und er ist ihr Vergewaltiger … Deshalb liebte Clarence Vergewaltigungen.
Er hatte daran gedacht, sie in den Arsch zu ficken, aber er hatte sich so sehr bemüht, ihr zu gefallen, dass er sie ein bisschen allein ließ.
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. …………………………………………… … … …………….
Clarence klingelte. Er wartete eine Minute und drückte erneut. Dann sah er Lara zur Tür kommen;
?Hallo?.
»Hallo?«, sagte er, kommen Sie herein. Es ist etwa zehn Minuten vor dem Abendessen.
?Oh gut, Zeit für einen Quickie?. sagte.
?Für was, ein Bier oder mich?
Ich kann nicht beides haben?, antwortete er … seine Zunge glitt über seine Wange.
Lara lachte… und antwortete nicht.
Sie fingen an, vom Laden aus zu reden, was sonst? Sie setzten sich bald hin und hatten eine köstliche Mahlzeit. Das Gesprächsthema verlagerte sich auf das Abendessen. Lara war eine großartige Köchin, bemerkte Clarence, und sie sagte es ihm.
Sind sie nach dem Abendessen zu Lara gegangen? auf dem Achterdeck, jeweils mit einem Glas Wein, Gespräche über viele Themen. von Lara? riefen die Nachbarn über den Zaun, die anderen kletterten aufs Deck und setzten sich neben Clarence und Lara.
Clarence hatte sich in den letzten Jahren an Weiße gewöhnt, aber er beteiligte sich selten an rein geselligen Gesprächen und hatte noch nie in einem gehobenen Viertel wie Lara gelebt.
Clarence bemerkte, dass er wie jemand anderes behandelt wurde; ?Würden diese Leute Lara später farbenblind nennen?.
– – – – Ich weiß?, sagte er… sie tolerieren sogar eine weiße Schlampe wie mich.
Clarence sah Lara an; Er war sich sicher, dass er scherzte, aber diese Art von Humor war ihm völlig fremd. Clarence lachte weiter, bis Lara blinzelte.
War es kurz vor 21:30 Uhr vor der letzten Lara? Nachbarn? nach links … Lara und Clarence räumten ab und gingen hinein. Clarence musste zugeben, dass er eine tolle Zeit hatte und wollte gerade gehen, als Lara sagte:
Komm mit, ich will dir was zeigen.
Er folgte ihr durch den Flur. Hat Lara mitten im Flur angehalten und sich umgedreht und Clarence gepackt? legt seine Hände in die Hüften. Lara kam zu Clarence und legte ihm die Hände vors Gesicht. Clarence wich erschrocken zurück. Lara sah ihn an;
– – – – ?Mein Sicherheitschef, hat der kleine Alte Angst vor mir?
Nein Lara, ich? Ich bin hier außer mir, also schätze ich? Ich bin vorsichtig?.
?Ich will dich küssen?? sagte.
Lara? Eller hat Clarence? er küsste ihr Gesicht, sanft… er hielt den Kuss für ein paar Sekunden.
Clarence küsste Lara leidenschaftlich, der der Kuss einer Frau nicht fremd war; die Leidenschaft eines Mannes, der diese Frau will.
?Wow… Es war etwas… [Pause]…wir können hier nichts tun, Clarence?
Lara, bin ich nicht diejenige, die fragt?
Lara sah ihm direkt in die Augen;
?Fragen Sie nicht?.
………………………………………… .. .. ……………………………….. .. ..
Riecht es nach modrigem Clarence?
Es ist Lara. Wäre das ein Kompliment für diesen alten und heruntergekommenen Ort?
Ich werde nichts fangen, oder?
?Nummer?.
?Kann ich jetzt den Kissenbezug vom Kopf nehmen??
?Nummer?.
?Was ist mit den Schlagzeilen??
?Nummer?.
?Kann ich eine Antwort mit einem Wort bekommen, das mehr als zwei Buchstaben enthält?
?Ja?.
Lara lachte unter ihrer Kapuze. Clarence lächelte leise.
Clarence trat ein paar Schritte zurück und sah sie an: Du bist wunderschön. Home Nicht sehr schmeichelhafte Jungs.
Clarence stand einige Augenblicke schweigend da und bemerkte, dass der Hocker absichtlich zuckte, als er sie anstarrte… Clarence liebte seine Spiele.
Er streckte die Hand aus und berührte ihre Brust. Er zuckte zusammen … dann kicherte er vor sich hin, weil er nervös war … Clarence sagte kein Wort. Lara hörte auf zu lachen.
Er ging hinter sie und entfernte einen Finger von jeder Hand … ohne sie zu verletzen, aber zu zeigen, dass sie keine Kontrolle hatte. Lara? Die Reizbarkeit wurde etwas ausgeprägter. Clarence öffnete den Reißverschluss und berührte leicht seine Finger mit seinem Schwanz … wie ein Künstler, der Vögel malt.
Lara bewegte ihre Finger, als sie versuchte, ihren Schwanz zu berühren, aber sie bewegte das Insekt weiter; also tat er das Beste, was er mit seinen gefesselten Händen konnte. Lara stöhnte.
Was für ein tolles Gefühl, dachte Lara. Der erste Schwanz, den sie neben ihrem Ehemann seit Jahren angefasst hat.
Clarence griff nach ihr und berührte ihre Brust. Lara verlagerte sich… ihr Atem ging mühsam; vielleicht brachte ihn der Hoodie zum Schwitzen. Clarence spielte mit ihren harten Nippeln … spielte eine Weile mit einem von ihnen … drehte sich, bis er sah, wie sie erschrak … Er ließ diesen Nippel nur los, um den Nippel des anderen zu drehen, bis Lara zusammenzuckte …
Er nahm seine Krawatte, die er um seine Anzugjacke gesteckt hatte, die er auf einem Stuhl liegen gelassen hatte, und ging von ihr weg. Clarence schlang seine Krawatte um seinen Hals und näherte sich Lara mit seinen Händen auf seinem Gesicht. Den Kissenbezug zurückschieben, bis man ihren Mund sehen kann… Hat Clarence Lara geküsst? schöner Mund durch den Kissenbezug. Er bearbeitete ihre Lippen, küsste ihre Nase, ihr Kinn und ihren Mund mit zunehmender Leidenschaft. Clarence? der Hunger wuchs.
Clarence bewegte sich wieder von ihm weg, legte seine Hände auf ihre Hüften und zog sie sanft weg. Er zog das Hemd von seiner Jogginghose. Sie bewegte es nach oben und blickte auf seinen wachsenden Bauch …
Gott, sie dachte, sie sei schön … einfach verdammt schön.
Drücken von ?T? Ist Clarence auf die Knie gegangen und hat Lara geküsst, bis er die Vorderseite seines Hemdes von seinen mit BHs bedeckten Brüsten hängen konnte? Deine Frau. Er begann oben auf einer Hüfte und küsste beiläufig den ganzen Bauch; kein Teil fehlt. [Gott, dachte er … ist das nicht etwas?]
Wann hat Clarence den Kuss von Lara beendet? Er nahm die Fesseln von seinem Bauch. Dann setzte er sie hin und brachte sie zum Bett.
Sie rieb sich die Handgelenke und dankte ihm dafür, dass er die Handschellen entfernt hatte.
Clarence legte Lara auf das Bett und zog den Kissenbezug weit genug hoch, um ihr das Atmen zu erleichtern. Er sah sie an und dachte nach; Ich würde eine Frau sicher nicht so behandeln?
Er nickte, als ihm klar wurde, dass er in sie verliebt war, möglicherweise seine erste Liebe seit zwanzig Jahren, vielleicht länger.
Clarence liebte Vergewaltigung, und es war keine Vergewaltigung. Er dachte, ich würde ihn das nächste Mal vergewaltigen, aber das werde ich heute Nacht nicht… Weiß oder nicht, Lara ist die schönste Frau, mit der er je zusammen war.
Lara zuckte zusammen, als sie spürte, wie er ihr Gesicht an ihre Leiste drückte und schnüffelte. Er vergrub sein Gesicht in ihrem Geruch und Murren… seine Zähne nagten ihn durch seine Hose. Er reagierte auf diese Art und Weise, ‚Fuck you Clarence, fuck me?‘, dachte er bei sich.
?Oh du…? sagte Lara und biss sich auf die Lippe. Clarence biss sich in die Hosen…. ‚Ou?…fick ihn, dachte er.
Clarence hörte Lara und milderte seinen Biss. Er wollte sie nicht verletzen. Clarence zögerte einen Moment und dachte über die Entscheidung nach, er war absolut in sie verliebt … oder er hätte seinen Biss nicht geändert …
—?Die weiße Hexe? dachte er und lachte fast laut auf.
Er nagte an ihr, als er ihre Schenkel auseinander zog. Lara war immer noch ein wenig erschrocken, aber sie schrie nicht. Clarence war zufrieden.
Clarence schlug ihre Beine übereinander, bevor sie ihre Daumen unter den Bund über jeder Hüfte und zwei Finger unter den Bund unter ihren Hüftknochen schob. Er zog den Reifen ab und wischte sich den Schweiß vom Körper.
Als ihr Höschen in ein paar Clarences geriet? Ihre Augen ließen ihn nie dort… sie sah ihn an, während sie ins Schwitzen kam… und sie schaute.
Hat Clarence ein paar Minuten später Lara angesehen? Beine dann zurück, ihr Höschen bedeckt Schritt … dann ihre Beine und bis zu ihrem Bauch. Er war unfähig, das Crescendo der Gefühle, das ihn erfüllte, aufzuhalten. Welle um Welle, Welle um Welle, wogte über Clarence, er musste sich darauf vorbereiten, dass er auf sie fallen könnte …
– – – ‚Oh mein Gott?‘, dachte er, ’noch nie in meinem Leben?
Clarence drückte sein Gesicht gegen ihren Schritt und schnupperte an Lara. Langsame, tiefe Atemzüge zogen ihren Duft in seine Lungen. Er hielt die Luft an und atmete erneut ein. Dies tat er immer wieder.
Sie zog ihr Höschen aus und vergrub ihr Gesicht in einem wunderschönen hellbraunen Busch. Er war sehr dankbar, dass er sich nicht rasiert hatte. Das Schnüffeln und Reiben seiner Nase an seinem Busch beschäftigte Clarence ein paar Minuten lang.
Clarence leckte es. Lara stöhnte.
Clarence entfernte sich von ihr und zog sich schnell aus. Er positionierte sich, indem er seine Beine so anhob, dass die Spitze seines Schwanzes sie berührte…
Sie schob es ein wenig nach vorne und die Spitze öffnete ihre Lippen. Hat Clarence es Lara erzählt? Arme bewegen sich in einem Akt der Kapitulation über seinen Kopf.
Sie krümmte sich ein wenig und ihr Kopf neigte sich nach hinten, wodurch ihre Lippen und die Spitze ihrer sexy, geraden Nase entblößt wurden. Seine Lippen bewegten sich flüsternd:
– – – ?Fick mich, oh bitte fick mich?
Clarence öffnete seine Beine weit, als er sie tief drückte. Er lauschte dem Klang ihrer Seufzer, die sich in ein Stöhnen verwandelten, das sich in ein fast unhörbares Erwachsenwerden verwandelte. Lara? Seine Zunge war zwischen seinen Lippen.
Er fickte langsam diese schöne weiße Frau und erhöhte langsam die Geschwindigkeit seiner Stöße, als er antwortete …
Der Kissenbezug rutschte hoch und entblößte ihr Gesicht … so rötlich … ihre Augen waren geschlossen … ihr Mund war schief …
Clarence schob ihren BH und ihr Shirt über ihren Kopf in ihre Arme. Lara bewegte ihre Arme so, dass ihre letzte Kleidung angehoben war und ihre Brustwarzen stolz zwei wunderschöne Brüste zeigten, die nach oben zeigten.
Er war zu groß, um diese Brustwarzen in den Mund nehmen und gleichzeitig in ihr bleiben zu können. UND Clarences Hände waren zu sehr damit beschäftigt, ihre Hüften zu halten, während er sie fickte … also hatte er keine andere Wahl, als auf ihre Brüste zu starren, als sie den Rhythmus des Liebesspiels erreichten.
Clarence starrte auf ihre Fotze und beobachtete, wie sein Schwanz in sie ein- und ausging … seine Augen wanderten zu ihren Brüsten … sein Bauch … sein Oberschenkel … sein Mund …
– – – Er packte ihre Hüften fester und drückte seinen Schwanz in ihre … Er liebte es, sie zu ficken. Clarence wollte ihr einen zähneknirschenden Orgasmus verschaffen.
Clarence schloss die Augen und konzentrierte seine Gedanken auf ihre Wärme … auf seine Schenkel … auf sein Schambein … die Leidenschaft in ihrer Bewegung. …
?Aaah?- – – ?Oh mein Gott mein Gott mein Gott?…
Seine Beine sind steif, sein Rücken ist gekrümmt…
Clarence drückte ihre Hüften mit seiner Kraft auf das Bett und drückte sie fest; es bewegt sich nur in Übereinstimmung mit seinen sanften Stößen. Er beobachtete ihren Orgasmus…
– – – – Clarence lächelte, Laras erste Bewegungen waren wie ein Fisch ohne Wasser, als sie sprang und auf dem Bett trieb …
Sie gab nach ihrem ersten Schrei keinen Laut von sich. Die Stille des Zimmers wurde nur durch das Geräusch seiner Bewegung zum Bett unterbrochen. Dann, während er schlief …
Clarence saß auf dem Bett und betrachtete diese schlafende Schönheit. Er hatte noch nie eine Frau gesehen, die nach dem Sex ohnmächtig wurde. Er stand auf und holte das muffig riechende Aromamittel heraus. Sie würde für dieses kleine Spiel sehr wütend auf ihn sein.
Hat Lara in Clarence geschlafen? Bett. Er zog die Decke über sich.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert