Hardcore Doggy Anal

0 Aufrufe
0%


Kürzlich, Isobel? Meine College-Freundin von mehreren Monaten war höllisch kalt.
Ich wurde vom Zuschlagen der Wohnungstür geweckt, das gedämpfte Geräusch des Mixers wurde von den Wänden gedämpft.
Heute ist nicht mein erstes Erwachen. Vor ein paar Stunden wachte ich mit einer schmerzhaften Erektion auf, die zwischen ihren bekleideten Arschlöchern steckte. Durch die Vorhänge drang das dürftigste Licht der Morgendämmerung. Obwohl es Nacht war, als ich ihn löffelte, war ich überrascht, dass ich ihn nicht im Schlaf vergewaltigt hatte.
Jetzt, wo ich aufgewacht bin, machen der süße Geruch ihres Haares und ihr malerisches Puppengesicht die Situation noch schlimmer. Ich stand auf und setzte mich auf die Bettkante und seufzte leise. Mein pochender Schwanzkopf zuckte mit jedem Herzschlag und entfernte den oberen Teil meines Höschens.
Isobel hatte schon immer sehr lange Haare. Im Stehen reichen ihre kerzengerade rehbraunen Strähnen fast bis zu den Kniekehlen. Es ist immer perfekt hell, als wäre es gerade aus dem Pantene-Anzeigenset gelandet. Vielleicht ein 1.000-Dollar-Artikel mit Papa-Geld. Es sieht jedoch natürlich aus – genauso makellos wie der Rest.
Ich erinnere mich noch genau an das erste Mal, als ich ihn sah. Wie könnte ich eine so rein weibliche Präsenz nicht bemerken? Er ist im Grunde perfekt, abgesehen von seiner riesigen, langen, spitzen Nase, wegen der er immer sehr verlegen ist.
Er sagte mir, er schneide nie, und sein Vater bestätigte diese Tatsache, als wir uns das letzte Mal in einem Café trafen. Es lief ziemlich gut. Ich bin keine besondere Person, aber er schien mich zu mögen. . Nicht gut. . hasse mich wenigstens. Er ist ein wohlhabender Geschäftsmann und Isobel ist seine jüdische Prinzessin.
Verurteile mich nicht für das, was ich getan habe. Du musst verstehen, ich hungere seit Wochen nach Sex und diese perfekte Puppe pisst mich immer an. Ich wollte ihn berühren, aber wenn ich ihn aufwecken würde, wäre ich ein toter Mann. Also nahm ich langsam und vorsichtig eine Handvoll ihrer Haare und wickelte sie um meinen Schwanz. Es fühlte sich gut an, schön und glatt, fast durchnässt von unserem Nachtschweiß. Aber ich konnte nicht. Was für ein Reptil macht das? Es gibt keine Entschuldigung, auch wenn ich geil bin. Ein paar Minuten später schleiche ich mich ins Bett, um Isobels 6:30-Wecker zu hören.
Selbstbewusst steht er auf und streckt sich. Ich tat so, als würde ich schlafen, und starrte mit meinen verwirrten Augen auf seine frisch rasierte Achselhöhle. Isobel ist so schüchtern und, uuuh, reaktionär. Wenn er mich dabei erwischte, wie ich so gemein starrte, würde er mir buchstäblich in die Schläfe schlagen. Sein geschmeidiger, aber sehr runder Körper bewegt sich seitwärts, und im Handumdrehen öffnet er die Vorhänge weit.
Ich stöhne verschlafen und ziehe die Decke ab. Es kommt auf den Boden des Bettes und reißt die Decke von mir, auf den Boden? Komm schon, es ist gesund für dich. Nach ein paar Wochen wird es einfach zur Gewohnheit, sagte sie tonlos, als wäre sie eine Palliativpflegerin.
Ich decke mich zu wie eine Katze und zittere in der kalten Morgenluft. Seine Augen huschen zu meinem Schoß und Rücken, sein Gesicht wird leicht rot und er macht einen obszönen, angewiderten Ausdruck. Geht er dann aus dem Zimmer? Nicht bevor ich sein Kissen gepackt und mir damit ins Gesicht geschlagen hatte. ?ERHALTEN. OBEN?
Ich seufze und denke an deinen Körper. Issy schläft auf Fitnessgeräten, um Zeit zu sparen. Tatsächlich hörte ich ungefähr eine Minute später bereits die Tür zuschlagen. Produktiv. Karriereorientiert. Das ist Isobel, das ist sicher. Fuuck. Hautenge graue Spandex-Shorts über einem harten Sport-BH und einem passenden Tanktop. Ein straffer, wohlgeformter Körper.
Ich stehe auf, ziehe die Vorhänge zu und gehe wieder ins Bett. Vielleicht habe ich nach all dieser gottverdammten Verleugnung endlich einen feuchten Traum.
Vielleicht war ich das, denn als ich bei ihrer Rückkehr aufwachte, hatte ich mich fast vollgepisst, mein Höschen und einen nassen Fleck ins Bett gegraben. Immer noch kein Beitrag. Ich stehe auf und ziehe meinen Bademantel an. Heute ist nichts los, dann geh ich duschen. Du gehst besser zu Isobel und zeigst ihr, dass ich wach bin, bevor ich mir Wasser ins Gesicht spritze. . . mein Gott. Sind alle Freundinnen so schlecht?
Nun, wie nett von dir, aufzustehen und mich mit deiner Anwesenheit zu ehren, verschlafener Prinz. Ich muss schlafen. Schon mal Dornröschen gelesen? Gott. Was werde ich mit dir machen? Meine Mutter hatte in der Tat recht. Einen Freund zu haben ist wie eine Adoption.
Völlig durchnässt vom heißen Yoga-Kurs. Hellgraue Fitnessgeräte sind jetzt fast schwarz. Seine Shorts wurden absorbiert, wodurch eine leichte Kamelzehe entstand. Verdammt, es stinkt.
ICH? ICH? . . . . . Verdammt, ich kann nicht mehr
Ich gehe vor ihm auf die Knie, eine dicke Erektion steigt sichtbar durch meine Robe.
Issy. . Bitte. . . Wieso tust du mir das an??
Vielleicht habe ich in diesem Moment sogar ein bisschen geweint. Er sieht mich absolut angewidert an.
?Ernsthaft?? Er runzelte die Stirn.
Verdammte Jungs. Ich habe es dir gesagt. Ich bin mit dem Finale beschäftigt. Kannst du dich nicht eine Woche oder so unter Kontrolle halten, du dummes Tier?
Sein ernster Gesichtsausdruck macht mir Angst, als ob ich die Beziehung wirklich ruiniert hätte. Ich stand schnell auf und antwortete in einem wütenden Ton:
?’Belebt‘ ? Ja, ich weiß, was das bedeutet. Ich verstehe, dass das Finale näher rückt, aber das ist lächerlich. Sag mir. Was ich getan habe? Was verdient es dich, mich fast einen Monat lang einzufrieren??
?Nichts. Blöd, steck es dir in den Kopf. Es ist einfach so viel los in meinem Leben. Sex ist ein Aspekt davon, kein Trieb.
Ich weiß es besser, als mit Issy zu streiten. Neben vielen anderen intellektuellen Bestrebungen steht er an der Spitze des Debattierklubs. Ich stehe in unangenehmer Stille da, der Schwanz pulsiert immer noch.
Issy. Hier muss man vernünftig sein. Sie müssen verstehen. Es ist einfach die Natur. Du bist eines der heißesten Mädchen der Welt. Worauf wartest du? Sie müssen eine gewisse Verantwortung übernehmen.
?Haha. Das kann doch nicht dein Ernst sein?
Sie geht vor mir in die Küche und setzt ihre Morgenroutine fort.
Nach ein paar Sekunden begann Strange zu sprechen, wandte sein Gesicht von mir ab und bereitete das Mittagessen für den Tag vor.
?OK. . Aussehen. Ich bin menschlich. Wenn es mein Körper ist, den du so sehr begehrst, dann gut. Du kannst sagen benutze mich. Stör mich nicht.
?W- Was meinst du?
Weißt du, gerade? . . wirf dich Aber unterbrechen Sie nicht, was ich tue. Ich habe viel zu lesen, okay?
Er trägt sein Telefon und seinen grünen Smoothie zum Sofa, legt sich mit dem Gesicht nach unten auf die Couch und beginnt dann, sein Telefon zu durchsuchen.
?In Ordnung? Worauf wartest du??
?Hey Schwitze nicht auf meiner Couch.
?Ihr Sofa??
?In Ordnung ? das Sofa des Besitzers. Aber ja. Der Vermieter kann meine Kaution kürzen, weißt du?
Er fährt fort, schweigend sein Telefon zu wischen.
Ich ging elegant, beugte mich von hinten vor und fing an, ihre Pobacken zu massieren. Ich kann es kaum noch erwarten. Ich reite ihn mit meinem Schwanz unter seinen Shorts und drücke seinen Arsch fest. Es zuckt leicht und macht ein leises Geräusch. Ansonsten ignoriert sie mich komplett. Ich fange an zu pressen.
Kein Höschen? Das ist ziemlich obszön, weißt du? sage ich und versuche ihn in Stimmung zu bringen.
Uhh. Er spottet. Sie sind alle schmutzig. Ich war zu beschäftigt, um mich zu waschen. Außerdem habe ich einen Haufen Sportshorts, die im Grunde auch als Höschen dienen.
Ich frage mich, warum er mich über seine Schulter geführt hat, als er zwischen dem Jüngeren schwebte.
?Instagram. Nein Schatz??
?Ich muss allen Trends folgen. So etwas wie die dumme Affenseite der Menschheit? Kinder werden es nie verstehen. Es ist in Ordnung, wenn Sie sich wie Höhlenmenschen mit großen Stöcken verprügeln. Aber ein Mädchen zu sein erfordert viel mehr Anstrengung und Wissen. Sie werden es zu schätzen lernen.
Ich antworte nicht, also öffne ich verlegen den Mund.
Nach ein paar Minuten:
(‚Vielleicht kann ich … ‚das‘) denke ich mit einem schelmischen Gefühl in mich hinein. Ich ziehe mich zurück, benutze meine Daumen, um meinen fetten Schwanzkopf sanft in sein Arschloch zu schieben, und schiebe ihn dann für einen Moment zwischen seine Wangen. Ich mache das meisterhaft, immer und immer wieder. Dann beschließe ich, es tatsächlich zu tun. Ich bückte mich, brachte seinen Kopf in eine Linie mit seinem Hintern und drückte.
Er stieß einen lauten Schrei aus und stand sofort auf und warf mich zu Boden. Bevor ich mich umdrehen konnte, spürte ich einen harten Schlag auf den Hinterkopf und fiel zu Boden. Ich stehe auf und er starrt mich an und schlägt mich? schwer.
Hast du mir gerade gegen den Kopf getreten?
?Dann WAS HABE ICH TUN? Du hast gerade versucht, mich in meinen Arsch zu vergewaltigen? verdammtes Arschloch?
Wie ein Narr lache ich über das Wortspiel; Ein paar Tränen laufen über sein Gesicht.
Er sah mein schwaches Lächeln und schlug weiter auf mich ein.
?OK. OK OK OK OK. Halt. Ich bin traurig. Ich dachte??
?WAS HABEN SIE GEDACHT? KLEIE? Was haben Sie gedacht?
Es macht mich verrückt. Ich falle wieder zu Boden und er tritt immer wieder gegen meine Leiste. Verdammt, es tut so weh, dass ich vor Schmerz nicht einmal schreien kann, und mein Fehler geht sofort los.
Er wird langsamer und fällt dann an die Seite des Korridors, leicht schluchzend.
?Was bin ich für dich??
Ich schaue auf meine Füße und höre ein paar Tränen in der kalten Stille auf den Teppich fallen.
. . .
Mach dir keine Sorgen um Sex. Ich möchte nur etwas Zeit mit dir verbringen. Ich vermisse dich.
Es beruhigt.
Ich streichle ihr langes, seidiges Haar mit meiner rechten Hand, streichle ihr Gesicht mit meiner anderen Hand, aber sie wendet sich ab. Eis wie gewohnt.
. . .
Hey, ich habe heute frei Wie wäre es, wenn ich die Zugfahrt zum College mit dir teile?
Ich wusste im Moment nicht, er stimmte zu, weil er wirklich besorgt war, dass wir uns trennen würden. Leider hatte ich immer noch nichts als Rache und Zerstörung im Kopf.
Er schaut auf die Uhr auf seinem Handy und ist erschüttert.
Verdammt. Ich bin spät dran.
Sie zieht ihren blutroten Pullover und ihr kariertes Schulmädchenkleid direkt über ihrer schweißnassen Sportkleidung an; Mein Schwarzer eilte in mein Schlafzimmer, zog ein paar verschwitzte Turnsocken mit 8-Zoll-Absätzen an und sprühte dann etwas von meinem Deo, um das Spray zu überdecken, als er aus der Tür ging.
Der Zug ist voll, und er schenkt mir nicht viel Aufmerksamkeit – die meiste Zeit schaut er auf sein Handy. Meine Eier schwellen vor Schmerzen an. Wie herzlose Schlampe muss man sein? Er weiß von meinen privaten Spenden. Ich habe größere und aktivere Nüsse als der durchschnittliche Mann. Als seine Freundin mit pragmatischem Werdegang hat er mich sogar in eine Kinderwunschklinik mitgenommen, um zu sehen, ob ich dumm sei. Eigentlich ist es das Gegenteil. Bei mir wurde Hyperspermie diagnostiziert – so der Arzt; Ich produziere mehr Ejakulation als ein normaler Typ, aber der unnormalere Teil ist, dass meine Ejakulation viel dichter ist wie Leim. ICH MUSS posten. Aber er kümmert sich nur um sich selbst. Ich streichelte ihr langes wunderschönes Haar und stieß ein teuflisches Glucksen aus, als mir meine Rache bewusst wurde.
Wenn sie die Aufmerksamkeit satt hat, lasse ich heute Single-Männer sie anschauen.
Wir sollten an der Tür anhalten, damit Sie Ihre Haltestelle nicht verpassen.
Mm. Das ist richtig. sagt er und schaut immer noch wie ein Roboter auf sein Handy. Ich nahm ihre Hand und schob sie außer Sichtweite durch die Hintertür.
Ich fange sofort an, meinen Penis zu masturbieren. Ich verhärte mich schnell, als ich den fiesen Körperschweiß rieche, der sich in seinem Pullover sammelt. Nach nur wenigen Minuten hinterlasse ich eine große, überflüssige Ladung dicken, klebrigen verzögerten ganzen Haars. Heilige, süße Sendung *Uuuhnnmpf Es war mindestens das Dreifache meiner normalen Belastung und die Konsistenz war viel schlechter. Obwohl ich ein leises, obszönes Stöhnen ausstieß, war er völlig ahnungslos – er konzentrierte sich auf sein Telefon.
Meine Steifheit zeigt keine Anzeichen von Fallen. Jetzt masturbiere ich weiter mit meinem eigenen Sperma für Öl. Ich bin bald an der Grenze und ich war so aufgeregt, dass ich versehentlich die Rückseite seines Ellbogens stieß. Er ließ sein Handy fallen und ich murmelte schnell ‚Entschuldigung‘. Als sie sich hinhockt, um es aufzuheben, streift ihr Arsch mich ab und das Sperma steigt härter als beim ersten Mal, ich fange an zu spüren, wie es über ihren Kopf spritzt. Mein Prostatawasser hatte Zeit, sich aufzuwärmen, was die Ladung wässriger machte, aber mit der Aufregung meiner ersten Massenmasturbation ist es die größte Ladung, die ich je genommen habe. Seil um Seil. Es ist wie 10 oder sogar 20 Gelees. Als sie aufsteht, kann ich alles beenden, indem ich ihre langen Locken hinunterspritze.
Fuuck. Es fühlte sich so gut an. Ich stecke meinen Schwanz wie ein Ninja wieder in meine Hose und ruhe mich eine Weile aus.
Ich überrage Issy keineswegs, wir sind fast gleich groß. Aber ich bin alt genug und trage einen ausgebeulten Sport-Hoodie, damit niemand mein schönes Kunstwerk sehen kann.
Ein angewiderter Ausdruck erscheint auf seinem Gesicht und er beginnt zu schniefen.
Verdammt, du riechst schlimmer als ich. Es riecht, als wären deine fiesen Eier direkt unter meiner Nase. Sag mir nicht, dass du auch nicht geduscht hast. Es ist so peinlich. Schau. Deshalb möchte ich nicht mit gesehen werden du. Du bist nicht stolz auf dich. Gerüchte werden sich verbreiten, dass wir das böse Paar sind, das nicht abwäscht.
Er schimpft weiter mit mir, starrt immer noch auf sein Handy. Dann herrscht betretenes Schweigen. Er ist genauso still wie immer zu mir.
Ich werde noch sauerer, peitsche meinen Schwanz wieder und hämmere ihn vor Wut. Diesmal spüre ich wirklich, wie sich meine Eier anspannen und ich bin euphorisch, als die dicke, klobige Ejakulation beginnt? eine weitere Belastung für Ihr Haar. Ich kann spüren, wie sich mein Pissloch zusammenzieht, während die Bits herausspritzen. Als der Strom aufhört zu fließen, drücke ich mit der anderen Hand meinen großen Sack aus der Hose. Ich habe immer noch Stücke unter meinem Schwanz.
Ich versuche, die Vorhaut zurückzuziehen, aber sie klemmt. Es wird effektiv mit Beton abgedichtet.
Noch 20 Minuten bis zu dieser langen Zugfahrt.
Orgasmen beginnen in regelmäßigen Abständen zu kommen, immer und immer und immer wieder, ich spritze über ihr ganzes Haar. Dicker weißer stinkender klebriger klebriger. Nach etwa dem 5. Schuss fingen meine Eier an zu schmerzen, zumal ich einen dicken gelben Joghurt herausgeholt hatte. Mein Arzt hat mir davon erzählt. Spare geronnene Flüssigkeit in der Prostata. Verdammt, es stinkt. Aber verdammt, es fühlt sich gut an, aus meinem System herauszukommen.
Ihr Haar ist vollständig bedeckt, fast buchstäblich von Kopf bis Fuß. Er scheint das Opfer eines der Streiche zu sein, bei dem man sich einen Eimer Schleim über den Kopf schüttet. Draußen sieht es eindeutig so aus, als würde es anfangen zu faulen, zu faulen und auszutrocknen. Ich schnappte mir eine der wenigen Stellen, die nicht bedeckt waren, und benutzte ihr Haar wie ein Handtuch, um meinen dreckigen Schwanz abzuwischen.
Endlich kommt der Stopp. Er steigt aus, ohne etwas zu sagen. Hey Baby, rufe ich. Er dreht sich schnell und bringt etwas von meiner Wichse auf den Boden. Eine alte Frau hielt bei diesem Anblick den Atem an
Was? fragt sie mit ihrer anständigen Stimme.
Einen schönen Tag noch. Ich lächelte. Es stürmt wütend. Wenn er nicht so wütend gelaufen wäre, hätte jemand angehalten und es ihm gesagt. Ich beobachte, wie alle anfangen, überrascht zu necken und auf mich zu zeigen. Alles, woran ich denken kann, ist, nach Hause zurückzukehren, um meine große, leere Balltasche zu vereisen.
*Isobels Perspektive
Arroganter Bastard. Ich summe vor mich hin.
Als ich die saubere, ständig gereinigte Luft der Universitätsbiologie betrat, fing ich an, meinen Geruch wahrzunehmen.
Ugh.. Ich weiß, ich bin verschwitzt, aber. . . Hier drin riecht es wie ein Ball.
Ich ziehe mir die Haare aus den Augen, um die Uhr zu sehen. 5 Minuten vor dem Unterricht; Dann merke ich. . . Eine klebrige Nadel, die an meinem Finger baumelte und halbtrockener, spitzer, klebriger. . . Entladung.
Was? Was? Nein. Das kann nicht das sein, was ich denke. Ich tauchte tiefer in mein Haar ein und spürte, wie ein kalter Schleim meine Finger vollständig bedeckte. DAS IST SCHMUTZIG rufe ich, dann bedecke ich schnell meinen Mund. Alle sehen mich an.
Ich renne sofort ins Badezimmer und schließe mich in einem Schrank ein. Ich atme. Speichel wird abgesondert. Bevor ich irgendetwas anderes tat, brachte ich eine Locke meines Haares dicht an seine Nase und begann schnell und tief daran zu schnüffeln.
?Scheiße? schlecht, schlecht. . .?
saugt meine Haare. Ach du lieber Gott Es gibt viele Und ich kann nicht genug bekommen. . *ooumffff.
Meine Muschi tut weh und es tropft von meinen Shorts. Schnell ziehe ich den Pullover aus. Es fühlt sich so gut an, meinen verschwitzten Körper loszulassen. MmmMMmpf. Ich ziehe mir die Haare aus dem Mund, reibe den brennenden Schlitz wütend durch meine Shorts, esse all das Sperma und werde von all den üblen Gerüchen umhüllt, die mich umgeben. Mein dickes Haar reibt an meiner Nase und hinterlässt überall einen Schleimhaufen.
Gott… Wie schade, dass du mich in so eine Situation gebracht hast… Verdammt, das stinkt wie die Hölle. Ich summe vor mich hin.
Ihm war es egal, dass ich so schlecht roch. Meine Stimme zitterte.
Verzweifelt ziehe ich meine Shorts herunter und fange an, meinen knubbeligen Kitzler zu masturbieren. Meine Muschi brennt.
Die Wahrheit ist das. . . Ich habe eine Zeit lang einige fiese Vaginalinfektionen bekommen. Es tut weh, aber ich muss. Außerdem steht der Unterricht kurz vor Beginn.
Ich reibe hastig meine kranke, abgestoßene Muschi und spüre fast augenblicklich die bevorstehenden scharfen Orgasmusspitzen. Als ich über das ganze Scheunentor spritze, rollen meine Augen zurück, ich bedecke meinen Mund und meine Nase mit meinen mit Sperma bespritzten Haaren, um meinen rohen Orgasmus zu maskieren. Verdammt. So bin ich gekommen. schwer.
. . .
?Ich habe. . mit? Muss ich mich waschen?
In der Hoffnung, dass niemand außerhalb der Kabine war, zog ich meine Shorts hoch, sprang auf und steckte meinen Kopf unter das Waschbecken. Ich wasche so viel ich kann, aber es ist nicht sauber. Das warme Wasser koaguliert einen Teil des Ausflusses und kocht praktisch meine Haare. Verdammt. Hektisch ziehe ich das Telefon aus meiner Tasche und suche nach Zeit. Nur ein paar Minuten.
Ich kann nicht zu spät kommen. Auch jetzt nicht. Die Konkurrenz im Masterstudiengang ist wahnsinnig. Meine Bilanz sollte perfekt sein. Der untere Teil meines wirren Haarschopfs ist immer noch mit dickem, stinkendem Sperma bedeckt. Ich starre ein paar Sekunden auf meinen Pullover und werfe ihn mir über. Ich steckte meine Haare in das Kopfloch. Es kitzelt und klebt an meinem verschwitzten Körper. Die Gerüche vermischen sich und beginnen sich sofort miteinander zu vermischen.
Ich werde ein ERNSTES Gespräch mit Bran führen, wenn ich nach Hause komme. Ich gehe zur Tür hinaus.
Isobel kam 5 Minuten zu spät zum BIO335-Anatomieunterricht. Die einzige Tür befindet sich direkt vor dem kleinen Klassenzimmer für 30 Personen. Fast den Lehrer geschlagen? Doktor Margaret entschuldigt sich kleinlaut und geht in den hinteren Teil des Klassenzimmers. Margaret bemerkt einen kleinen Schleim, der von ihrer Nase tropft, sagen ihre Augen Issy Bescheid? die es schnell schüchtern löscht (Ist schon okay. Es ist eigentlich gut, das zu sehen. Er wird nur denken, dass ich krank bin.), denkt Isobel bei sich.
?Hm. Wie ich sagte. . . Lachen. Wir werden jedes Jahr zum Lachen gebracht. . . Genitalien von Tieren können hübsch werden. . . verrückt. Salamander und Schlangen haben 2 Penisse. Liegt es daran, dass sie eine große sexuelle Rivalität haben? Wo suchen 5 oder gar 100 Männchen nach Weibchen? Wer rollt sich in den Paarungsball ein. Er wechselt zur nächsten Folie und zeigt ein Bild, das wie ein riesiger Gummibandball aussieht. In dieser chaotischen Situation ist es von Vorteil, sich aus beiden Winkeln annähern zu können. zum nächsten Folie. Viele Fische, je nach Dominanz und verfügbaren Partnern. Wechselt das Geschlecht. Echidnas haben 1 Penis mit 4 Penisköpfen. Wieso den? Wieso den? Wir haben keine Ahnung. Ich vermute, es sprengt die Gebärmutter wie eine Schrotflinte.
Cam kichert, gefolgt von Margarets schüchternem, mütterlichem Seufzen.
Ich bin immer noch sehr wütend. Ich kann diesen Düften nicht entkommen. Ich sehe Miss Margaret auf eine Weise, die ich das ganze Semester nicht gesehen habe. Ist es nur meine rasende Fantasie oder die harten Klumpen, die listig aus der Spitze herausragen?
Margarets übliche Kleidung war etwas unangemessen, um junge Erwachsene zu unterrichten. Vielleicht fand sie es in Ordnung, weil 80 % der Klasse immer Mädchen waren. Ein knallrotes Scuba-Top mit Rollkragen? Obwohl es sehr professionell aussieht, überlässt es wirklich nichts der Fantasie. . er konnte seine kuhgroßen Behälter kaum tragen. Es sollte mindestens ein EE, vielleicht sogar ein FF vorhanden sein. Ich habe sie immer beneidet und ich war genauso neidisch auf ihre breiten Hüften und ihren Hintern. Verfeinert mit einem knielangen schwarzen Arbeitsrock, der zu ihrer eckigen schwarzen Brille und den schwarzen Absätzen passt? praktisch nicht von meinem zu unterscheiden. . . Sie ist wirklich eine sexier zukünftige Version von mir. Manchmal träumte ich im Unterricht von ihm. Ich dachte, es war, weil ich er sein wollte. Aber jetzt. . . Ich denke daran, ihre obszön unausstehlichen großen Titten zu lutschen. . . Nicht wichtig. Wir haben alle unsere Mütter ausgelutscht. . . Aber. mit ihr. . . Wie wäre das? Saugen a. . . Schwanz.
Ich schüttele den Kopf und gehe von ihm weg. In Wirklichkeit war er viel bescheidener, mit seinen mittellangen grauen Haaren, ordentlich zusammengekämmt, in einem offenen Laborkittel, den er zwischen den Vorlesungen und der Laborzeit nie auszog.
Gibt es irgendetwas, mit dem du nicht einverstanden bist, Isobel? bekommt.
(Ausgerechnet heute hätten die Genitalien sein sollen, oder?), denke ich mir.
?Äh. Nein. Tut mir leid, gnädige Frau. Ich habe gerade eines dieser seltsamen gruseligen Gefühle. Haha.? Ich lache nervös
Der Unterricht geht weiter, wenn Isobel abgelenkt ist. Er greift nach seinem nassen Sitz. Ihre Leggings waren durchnässt und ihre schmutzige Fotze wurde bis zum Rand hochgedrückt und bildete eine riesige, enge Kamelnase.
?Haben Schweine Korkenzieher-Penisse wie Enten? wie eine Art Labyrinth in der Scheide eines Schweins umherwandern. Charakteristisch für sie ist jedoch vor allem ihre Paarungsstrategie. . . äh, ausnahmsweise. . . große Keimdrüsen. Sie füllen ihre Gebärmutter mit literweise C-. . Gibt es Sperma frei und dann ein zweites, viel klebrigeres Sperma, das die Vagina schließt? In dem Bemühen, alle Konkurrenten auszumachen.?
Nahe der Vorderseite des Klassenzimmers hebt ein fröhliches blondes Mädchen ihre Hand.
?Schweine haben eine sehr ähnliche DNA wie Menschen, aber nicht? Wie können sie sich so von uns unterscheiden?
Das haben wir jetzt verstanden, Cindy. Gute Frage.?
*Die Lektion wird zu einem Murmeln in Isobels Ohren. Sie fängt an, ihre Fotze über die Strumpfhose zu graben, sie in langsamen Kreisen zu massieren und dabei ein leises, kaum hörbares feuchtes Quetschgeräusch zu machen.
?Gewöhnliche Haushunde haben eine sehr ähnliche Strategie wie ihre Vorfahren. Dicke Kammern an der Basis des Penis, treffend als Knoten bezeichnet, schwellen an der Basis des Penis an und versiegeln die Vagina, bis eine mögliche Schwangerschaft eintritt.
Cindy, das Haustier der begeisterten Lehrerin, hebt wieder die Hand.
Miss Margaret, es tut mir leid, aber ähm, das habe ich mich immer gefragt, seit ich klein war. Kannst du uns erklären, warum Hunde sich gegenseitig den Arsch lecken? Wirklich seltsam und ekelhaft. Es ergibt für mich keinen Sinn. Ich meine, wer will wirklich diese dreckige Scheiße lecken?
Ahh, gut. . Ja. Du liegst ziemlich richtig. Schmutzig. Sie sehen, Chemikalien erzählen Hunden viel voneinander. Sie helfen einem Hund zu wissen, ob ein anderer Hund männlich oder weiblich ist, wie alt er ist, was er isst, wie gesund er ist und sogar in welcher Stimmung er ist. Chemikalien helfen auch anderen Hunden zu wissen, ob sie es sind. Fremde oder wenn sie sich schon einmal getroffen haben. All dies hilft Hunden zu entscheiden, wie sie sich verhalten sollen. So lernen sich Hunde zum ersten Mal kennen Hintern schnüffeln ist für Hunde wie Händeschütteln für Menschen.
* Isobels Arschloch zwinkert und kräuselt sich jetzt, während sie ihre Schamlippen mit beiden Händen reibt und den infundierten Honigtopf trennt, während sie ihren Kitzler fingert.
Hunde haben tatsächlich Anusdrüsen oder Anussäcke, die absichtlich einen üblen Geruch erzeugen, wie eine Art Stinktier. Sie nutzen sie unter anderem zur Reviermarkierung. Ist es durchaus üblich, dass diese Drüsen betroffen sind? dh es ist gebaut, es kann nicht verlassen werden. Eines Tages kam ich zu meinem Freund nach Hause, der auf meinem Rücken seinen Hintern über den ganzen Teppich rieb und einen braunen Fleck hinterließ. Das tun sie, um die Symptome zu lindern, das arme Ding?
Isobel könnte auch einer der fraglichen Hunde sein. Sie streckt ihre Hüften in ihrem Sitz nach vorne und wirft dann einen kurzen Blick auf Margaret, die ihren Unterricht fortsetzt. Er steckt hastig seinen Zeige- und Mittelfinger durch den Stoff in seinen Arsch, fieberhaft rein und raus, während er ihren Kitzler mit dem anderen reibt. Nach einer Weile zittert er plötzlich mit einem Gefühl des Reißens im Stoff, seine Finger versinken in dem weichen, warmen Gefühl seines Anus.
Starren zwei der Klassenmädchen ihn an, der ein kleines Stöhnen von sich gab? Sie zieht ihren Bleistiftrock schnell herunter und schließt ihn kaum.
Er spielte eine Weile normal und hob seine Hände wieder auf den Tisch. Der Geruch ihres Arsches und ihrer Fotze steigt schnell von ihren Händen auf und macht diese Bewegung immer noch unerträglich. Nach ungefähr einer Minute führt er seine stinkenden Finger an seine Nase und atmet langsam. Sein Verstand wird trüb und seine Muschi und sein Arschloch sind verstopft. Er reibt seine Arschfinger an der Unterseite seiner Nase, wischt es über seine Lippen und wischt es dann weg. Ihre Muschi schreit.
Die rechte Hand taucht dann über ihre Klitoris und reibt sie wild. Die kleine Beule pocht. ‚Artikel. Verdammt. Der Orgasmus kommt. Brunnen. Nah dran.‘
Unglücklicherweise verspürt er gerade in diesem Moment eine Schwäche in Knien und Blase. Das Arschloch lockert sich und der Urin sprudelt frei heraus, wo er nicht auf die Toilette geht. Miss Margaret sieht ihn an, als wäre er tot, sie beobachtet ihn seltsam. Ihre Stimme wird langsamer, aber sie fährt fort, die Lektion zu erteilen. Sein Gesicht ist sichtbar rot. Tropfende Geräusche schlugen auf den Teppich.
Isobels Hand rutscht ab und klopft auf die Vorderseite des Tisches. Er schaut nach unten und dann wird sein Gesicht weiß.
Dort, wo das Holz sein sollte, ist durchsichtiges Plexiglas. Ist die Klasse vom A- in den K-Block umgezogen? neuer Block aufgrund eines biologischen Gefahrenvorfalls letzte Woche. Miss Margaret, die weltberühmte und festangestellte Professorin Margaret, Isobels zukünftige Vorgesetzte des Meisters, hatte alles gesehen. Leuchtend gelbe Pisse floss über das Plexiglas, als Margaret den Unterricht beendete.
? Isobel; Bitte warten Sie nach dem Unterricht auf mich, danke. Ich muss mit Ihnen über das Ehrenprogramm sprechen.
Mehrere Mädchen aus der Klasse buhen und necken Isobel und verspotten sie, weil sie etwas Besonderes ist. Während Margaret nach dem Unterricht zusammenpackt und kurze Fragen beantwortet, wischt Isobel den Sitz mit ihrem Rock und einem Schuh ab, um das Plexiglas mit der Strumpfhose zu reinigen, die ihren zarten kleinen Fuß bedeckt.
Nachdem sich die Klasse aufgelöst hat, zieht er den Schuh an und taumelt auf Miss Margaret zu, als wäre nichts passiert, weil er denkt, dass sie beide spielen würden. Kommen Sie mit mir in mein Büro, ich möchte Ihnen eine Zusammenfassung Ihres Projektauftrags für das nächste Jahr und die neue Technologie zeigen, in die wir gerade einsteigen. Ich weiß, dass du ein braves kleines Mädchen bist, das gerne high wird. ab Sommer starten Margaret streckt ihre Hand aus, um zu greifen? Folge mir. Mein Büro ist seit dem Unfall umgezogen.
Margaret bringt Isobel in das Badezimmer, das sie vor einer Stunde betreten hat, dann packt sie Isobel plötzlich mit Gewalt und wirft sie und sich selbst aus der Tür.
Ein angestrengt geöffneter Mund zeigt Margarets zusammengebissene Zähne und lässt sie fast wie einen Hai aussehen. Er hat einen verwirrten, bösen Blick in seinen Augen. Margarets ziemlich große Hakennase berührt fast ihre Schüler.
Ich zumindest. . Wir begrüßen Sie dazu. . . Respekt, komm nicht in meine Klasse. . völlig durchtränkt von sexuellen Flüssigkeiten aller Art. sagte sie zwischen keuchenden Atemzügen.
Isobel stand gerade auf, die Hände in der Leiste verschränkt, dann beugte sie sich leicht vor.
Ich- es tut mir leid, Miss Margaret. Es wird nicht wieder vorkommen. Bitte. Ich bin traurig. Bitte werfen Sie mich nicht aus dem Graduiertenprogramm. Bitte. Ich bin dein bester Schüler. Du weißt das.?
Margarets Gesicht wird weicher und beruhigt sich, so wie es gerade gewesen war. Er zog seinen Laborkittel aus und ließ ihn verführerisch auf seinem Zeigefinger auf den Boden fallen.
Entspann dich, huh? Lacht. ? Ich werde dich nicht feuern. Komm, setz dich. Wir haben noch mehr zu besprechen. Er geht zu den Toilettenkabinen und zeigt mit dem Finger auf listig sinnliche Köder. Wäre Isobel weniger pingelig gewesen, hätte sie beim Gehen einen wiegenden Gang der neuen Spielerin an Marges Hüften bemerkt. Marge geht an den ersten vier Schaltern vorbei und öffnet dann denselben Schalter, den Isobel selbst heruntergelassen hatte.
?In der Scheune? Nein Liebling? Können wir nicht woanders reden? Hier stinkt es richtig, wenn die Hausmeister streiken.
?Exakt. Niemand kommt hierher. Hier ist schön. Ich möchte nicht, dass irgendjemand zuhört, was ich Ihnen zu sagen habe. Vor allem nicht dieser nervige Neville. Er führt dieses Jahr die gleichen Dinge wie ich und sein Büro ist immer noch direkt neben meinem. Ich schwöre, ich habe ihn oft dabei erwischt, wie er ein Glas an meine Tür hielt. Armer Narr. Versuchst du, meine Geheimnisse zu stehlen?
Isobel geht gehorsam nach oben und bleibt dann vor der offenen Tür stehen.
Ähm, das riecht schlecht. Hier hat sich jemand wirklich schwer getan. Seine linke Hand öffnet das andere Fach.
Marges kalte, schlangenartige Hand tippt auf ihre eigene.
?Mach dir keine Sorgen. Wir werden nicht lange hier sein. Darüber hinaus. Ich kann es auch riechen. Dieser ganze Ort roch nach etwas Schrecklichem. Ich dachte, reiche College-Mädchen wären sauberer. . .?
Isobel sitzt kleinlaut, der Toilettensitz ist bereits angehoben. Steht Marge auf ihm? fällt auf einen langen Schatten von fluoreszierendem Licht. In dieser Pose kann Isobels Bleistiftrock ihren Schritt kaum bedecken.
Ungewöhnlich groß, 1.803 Marge presst ihre Fersen gegen das Schott, schließt die Tür und verriegelt sie hinter sich. Er drehte sich um, eine riesige Milf brachte ihren Arsch vor dem Toilettenset runter und saß im Tandem vor Isobel; Er beugt sich nach unten und vorn, sein Gesicht nähert sich dem Boden, und er leckt lange an der Abteiltür, leckt sich die Lippen und schluckt.
?Mmm. Nur das reinste kleine College-Mädchen?
Isobels Gesicht wurde wieder weiß, mehr Urin floss von ihrem Schritt zu Marges Rücken.
Ah, sagt er schüchtern, du bist wirklich ein böses Schwein, oder??
Woher – woher weißt du das?
Halt, halt. Marge schüttelt enttäuscht den Kopf.
Mädchen mit meiner eigenen versteckten Kamera zu beobachten, ist nur eines meiner vielen Hobbys an diesem Ort, dummes Mädchen. Zunächst sollten sie wegen Betrugs bei Prüfungen festgenommen werden. Aber. . . Haha. . . Was kann ich sagen? Ich bin kaputt.?
Marge steht auf, zieht ihren Rock hoch und zieht ihre sehr leichte, durchsichtige schwarze Strumpfhose bis zu ihren Knöcheln hoch, wodurch das leuchtend fluoreszierende pinkfarbene Höschen zum Vorschein kommt. Er fuhr über Isobels Gesicht und riss ihr die Haare aus dem Pullover. Ein Teil davon fällt so stark herunter, dass es am Boden der Toilettenschüssel verbleibt. Marges Schritt trifft Isobels Nase und zieht sie in ihre pralle Kamelnase, das Höschen wird sofort klatschnass, als wäre Zitrone hineingepresst worden. Uuughh… Verdammt jaaaaaa… hol dir eine gute Frau, Schatz.
Es wird dann plötzlich zurückgezogen. Als sie ihr Höschen anzieht, geht sie in die Hocke, greift nach unten und durch das Loch, das sie zuvor gebohrt hat, füllt er heftig Isobels Fotze und dehnt sie weiter für Margarets Faust. Das Mädchen stößt ein sehr obszönes Stöhnen aus.
Ich wusste, dass es dir gefallen würde? lacht Margarete.
Isobel hört sehr schlampige Geräusche von Marge, die ihre Fotze auf dem Badezimmerboden reibt.
Ich kann auf die meisten Mädchen warten. . . Aber du bist ekelhafter als ich. Beute Hündin. Dreckige ungewaschene Schweinsschlampe. Duftverliebte Prinzessin. Du würdest aus dem Schweinestall eine wirklich gute Königin machen, weißt du das, oder?
Marge steht auf und enthüllt das a. . . verwirrende Landschaft.
Völlig unbehaarte Fotze. Aber daran ist etwas falsch. Was zum Teufel, ist es infiziert oder so?
Seine Muschi war von etwas Schlimmem angeschwollen, als hätte man ihn über Nacht auf einer Muschipumpe gelassen. Dicke fleischige Schamlippen und eine mürrische Fotze.
?Wie meine Handarbeit? An der Spitze meiner eigenen modernen Forschung.
Er hockt sich über Isobels Gesicht und bedeckt Nase und Mund des puppengesichtigen Mädchens vollständig mit ihrer monströsen Fotze. Sie greift nach Isobels Handgelenken und reibt ihr Gesicht, während das Mädchen von links nach rechts schwankt und kalkweiße Spuren von Vaginal-Smegma-Schleim über ihr ganzes Gesicht schmiert.
Ungehorsam gegenüber seinem Chefberater, huh?
Sie saugt an ihrer Muschi, was ein fieses Geräusch macht, als würde sie einen Saugnapf von der Wand ziehen.
Isobels Gesicht ist immer noch weiß vor Angst, aber es gibt auch Spuren eines bösen Blicks.
Es ist fair, dass ich diesen nächsten Teil mache. Du bist sauer auf mich. Brunnen. . .?
Marge packt Isobels Handgelenke, eines in jeder Hand. Das Mädchen quietscht und kämpft gegen die leichten Schmerzen. Die mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Wissenschaftlerin Professor Margaret Felmund beginnt, einen Schwall dunkelorangefarbenen Urins über das Gesicht ihrer Schülerin zu spritzen. Kleine Stücke gelangen hinein, bevor Sie die Augen und den Mund des Mädchens fest schließen können. Nach ein paar langen Sekunden lässt der Druck des Baches nach und alles spritzt in Isobels Pullover, dann in ihren Rock, dann in ihre Strumpfhose, dann in ihre Schuhe.
Zitternd lässt sie sich auf die Toilette fallen und lässt Isobel los.
Bevor das trauernde Mädchen überhaupt in die Realität zurückkehrt, greift Miss Margaret tief in ihre Muschi, zerreißt ihr eigenes klebriges rosa Höschen und schlägt Isobel so hart wie sie kann ins Gesicht, klebriger Saft spritzt, einige landen auf ihr. auf beiden Seiten der Stallwände.
Nach ein paar Sekunden Verzögerung zuckt Isobels Muschi und platzt dann mit einem sprudelnden Orgasmus herein. Das First-Class-Girl stößt ein idiotisches Stöhnen aus und liegt nach langen Sekunden heftiger Besessenheit zitternd und zuckend wie eine geschlagene Hausfrau da. Seine Zunge kräuselt sich in einer teuflischen Drehung aus seinem Gesicht.
Miss Margaret stellt ihre Unterwäsche auf den Kopf. Sie kleben wie komische Wolle an Isobels Nase.
Während Isobel immer noch im Post-Bitch-Koma liegt, strengt sich Margaret an, auf dem Rücken zu liegen, während sie etwas Großes schießt. Mit einem Knall und einem fiesen nassen Furz platzierte er den dicken blauen Plastik-Buttplug hinter Isobels Kopf im Toilettenspülkasten.
Dann normalisiert sie ihren eigenen schwarzen Arbeitsrock, geht dann vorbei, kommt unter ihre Füße, zieht lange ihre dünnen Leggings aus und tritt sie in die Ecke der Theke. Als sie sich um 180° drehte und lehnte, öffneten sich ihre breiter werdenden Pobacken wie eine Tür und enthüllten einen großen, dunkelbraunen Anus, geschwollen wie der eines Pferdes und überall behaart.
Nun, für die Wüste.
Er setzt sich langsam auf Isobels Gesicht, aber Isobel zuckt zusammen, senkt, senkt sich, Marges fetter Hintern überstrahlt das Licht. Sie rutscht von der Toilette nach vorne, ihr Kopf hängt immer näher an der Toilette, ihr glänzendes Haar ist jetzt fast vollständig mit Toilettenwasser getränkt, nah genug, um sie jetzt zu riechen.
Margarets riesiges apfelgroßes Kinn öffnet sich noch mehr, als sie ihren Bauch anspannt und reibt, drückt und drückt, ihr geschwollenes mutiertes Arschloch aufzwingt und ein paar süße Schritte macht.
Das kannst du nicht gemeint haben. . . Nein. Unmöglich. KEIN HALT WAS HAT DICH KRANK, Hündin?
Mehr Panik überkam Isobel als je zuvor. Es ist sehr instinktiv. Isobel genoss eine magische Anziehungskraft, genau wie das nächste Tier, aber das ging zu weit. Wow, so weit. Seine Nase stößt sanft an seinen obszönen Anus.
*SSHHSRLLORpPPppppt
Ein tiefer, sprudelnder Furz trifft Isobels Gesicht und verleiht Bran einen Ausdruck rohen Ekels, der leicht in Frage stellen könnte, was heute früher getan wurde, als der Schwefel seine Nasenlöcher brannte. Sie hustet und spuckt aus, während ihr Gesicht tief errötet. erröten Auf einer tiefen Ebene genießt er es wirklich.
(‚Oh mein Gott … der Geruch von Miss Margaret im Rücken … Nachdem der harte Dampf verschwunden ist, ist er so intensiv, dass ich es nicht sagen kann …‘)
*Hng. Margaret wird wieder nervös und versucht verzweifelt, das Gesicht ihres Schülers in die ultimative Schande zu bringen. Aber dann hört es plötzlich auf.
Sieht aus, als hättest du deinen Glückstag, Schweineschlampe. Kein Schrott im Kofferraum. Hahahahaha.? Er lacht vor sich hin wie ein total verwirrter Wahnsinniger und kümmert sich nicht darum, ob jemand von außen es hören könnte.
In diesem Moment brach etwas tief in Isobels Persönlichkeit zusammen? als wäre das Lachen selbst ein Zauberspruch. Er war extrem wütend. Wütender denn je. Und stark.
Er schlang seine Arme um Margaret und kniete sich schnell auf ihren Bauch.
?Sünde? Marge spuckt auf die Abteiltür.
Er lässt sie wiederholt niederknien und nutzt dann die Yoga-Flexibilität eines engen Meisters, um Marge ins Gesicht zu treten. Marge steht panisch auf und sucht nach dem Stallschloss. Aber blitzschnell hatte er Isobel schon von hinten um den Hals gepackt.
Denkt bei sich selbst: (‚Oh mein Gott. An einem Tag 2 Leuten in den Kopf treten. Diese gottverdammte verlassene Welt. Hoffnungslos.‘) Sie fühlt sich verlegen, aber stark. Er schämt sich seiner Stärke. Oder ihre Wünsche?
?Warum laufen?? sagte er mit einem bösen Grinsen.
Schweigen. Isobels falkenartige Hände schlossen sich noch fester um Margarets Hals.
?Ich dachte. . . Du bist der Starke. Ha? Sich unterhalten? Was ist das? Katze hat Zunge??
Verrückt wild mit offenen Augen. Er beugt sich vor und flüstert Marge etwas ins Ohr.
?Du weisst. . ~ Ich arbeite hart daran, ordentlich und raffiniert zu sein. Widerstehen Sie diesen verdammten Drecksäcken. . tierische Triebe Du weißt wie, hararrd. . . Ich versuche? Machst du??
Er packte die Kehle seines Vorgesetzten und steckte dann seine Zunge in sein Ohrloch.
Ich werde Sie für diese junge Dame anzeigen. Ich werde dich wirklich feuern lassen, weißt du das richtig?
Befreit das Ohr von Isobels saugenden Mund
?Berichte mir? Was melden? Dass du ein verdorbener Hurenprofessor bist, der seine Studenten im Badezimmer ausspioniert?
Er dreht Margarets vernarbtes Gesicht gewaltsam zu seinem eigenen und leckt sein ganzes Gesicht.
Zwei ihrer freien Finger graben sich in Marges lächerliches Arschloch.
?Sag mir. . . Wer von uns ist dein Favorit? Ist Ihr kleines Haustier Cindy? Mit ihren perfekt gelockten blonden Haaren und vollen, dicken Lippen??
Isobel füllt lautlos das Badezimmer mit total fiesen Furzgeräuschen, während sie mit ihren schlanken Fingern das unnatürliche Drecksloch ihres Vorgesetzten hasst.
Huh.
* stumm
Nun, wenn Sie wissen müssen. . .
*floppsflops
Ich kann es nicht
*Ernte
warte bis er raus kommt
Obszönes XXL redet weiter im Arsch zwischen Hunden.
Das sind Idioten. . . uuuuuh, blöde Fragen. . . Warten Sie in jeder Lektion 20 Minuten auf die Klasse. Blöde Landschlampe *Pffllpt* hat noch nichts von Google gehört??
Ein paar Sekunden später zieht er sie heraus, Margaret stößt einen fiesen Furz aus, spritzt das Wasser auf Issy. Issy griff nach dem zentimeterdicken Ring und zog fest daran, was Margaret dazu brachte, lautlos zu schreien und schnell die Klappe zu halten.
Welche Art von obszöner Schlampe macht ihr Arschloch größer, huh? Eines Tages müde von deiner überstrapazierten Fotze?
Isobel packt dann Margaret am Haarknoten, ihre rechte Hand öffnet die Abteiltür. Es schwingt und macht einen lauten Knall gegen das andere. Er zwingt die widerstrebende Margaret herauszukommen, tritt gegen ihre Knöchel und schiebt ihr Becken gegen ihren dicken Hintern, als ob sie ihn drücken würde. Margarets geflochtener Dutt löst sich und fällt zu Boden, während Isobel immer noch ihren verlängerten geflochtenen Pferdeschwanz hält.
Margaret, die jetzt erstaunt schaut
?Bist du verrückt? Wird uns jemand erwischen?
?ICH. Tu das nicht. Pflege.? Isobel lächelt. ?Darüber hinaus. Habe ich viel weniger zu verlieren als du? Lacht.
Ein kurzes Schweigen, dann steht Margaret auf und versucht die Tür zu öffnen; Isobel fixiert jedoch schnell ihren Pferdeschwanz mit der rechten Hand und zuckt nach hinten. Margaret bellt, stolpert auf den Fersen und fällt zurück in Isobels Schoß, sanft von ihrer durchtrainierten Schülerin niedergeschlagen, damit ihr Kopf nicht auf dem Badezimmerboden bricht.
Isobel dreht sich um und wirft ihr Gesicht zuerst zu Boden. Eine von Margarets dünnen Linsen zerbrach. Der Neufund kehrt ängstlich zu Isobel zurück, und dann reißt Isobel sie ab.
Kannst du nicht ohne die entkommen? Er lacht wie verrückt. Beim Versuch, sie zu fangen, wirft er es nah an Margarets Gesicht, drückt ihre Hand darauf und stößt einen weiteren Schrei aus. Margaret beobachtet, wie Isobels fast identische Ferse immer wieder über die Brille landet. Gehorche – böser – verdammter – perverser – schrecklicher – Hurenlehrer. dann wirft er die Gläser an die Seite des Zimmers, bückt sich und putzt das Glas mit dem Ärmel seines Pullovers.
?Du wirst zahlen Sie zahlen, wenn Sie mit all dem fertig sind. Hast du eine Ahnung, wie teuer diese Designerbrillen sind?
?Artikel. Ist das eine Kündigung, die ich gehört habe? ‚Wenn es vorbei ist.‘ ? Um anzudeuten, dass Sie gerade erst anfangen. Dumme Schlampe. Bist du schlau genug, um auf deinen Mund zu achten?
Isobel rafft wieder ihren Pferdeschwanz und führt Margaret auf Händen und Knien wie einen Hund zu den Ställen. Er öffnet sie einen nach dem anderen und sucht nach dem Schmutzigsten. Margarets große Brüste schwanken bei jeder kriechenden Bewegung in ihrer blutroten Brust.
Aaa schau mal hier. Es hat ein paar Scheißflecken drauf.
Er tritt Margaret in den Hintern und signalisiert dem Tier, sich zum Stall zu bewegen.
Warum, hmm, ich weiß es nicht. . . . leck sie alle sauber
Margaret zittert einige Sekunden lang vor Angst, hebt den Toilettensitz hoch und legt dann ihren Kopf auf die Schüssel. Es berührt seine lange Zunge, schlägt es wie eine Schlange auf die Schüssel, und dann vertrocknet es.
?Nummer? Ist das ein Nein, das ich von Margarets Körper gehört habe?
Er geht auf Margaret zu, dreht dann seinen schlanken Körper auf Margarets Rücken, liegt auf dem Bauch, die Beine baumeln zu beiden Seiten der Toilette, die Brust an Margarets mütterlichen Wangen. Jetzt, zuversichtlich, dass Margaret nicht entkommen kann, nutzt sie ihre feine Yoga-Koordination, um ihren pinkelnden Pullover und Rock auszuziehen? wirft sie aus dem 1. Fach. Schließlich zieht sie Margarets Hurenhöschen aus und vergisst es fast. Lasst sie uns ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgeben. Er kichert oft über Margarets Unfähigkeit zu sehen und beginnt dann, sie wie eine Stute in sein riesiges, haariges braunes Loch zu schieben. Oft gestopft, kritisiert er Margarets geschickte Arbeit.
Ziemlich eng für so ein riesiges obszönes Ding, das zu einer Kuh passt.
Margaret scheint in ihrer Überlebensreaktion erstarrt zu sein und sagt nichts.
Mit ihrer Yoga-Fähigkeit drückt Isobel Margarets Gesicht mit einem ihrer Absätze in die Schüssel.
?Komm schon. Komm herein Ich erwarte, dass alles sauber ist, wenn ich es auschecke. Also geh.
Die Schüssel verstärkt Leckgeräusche und befriedigt Isobels neu entdeckten Wunsch, andere dazu zu bringen, sich zu fügen.
Steckt Isobel nicht die Finger beider Hände durch beide Seiten des offenen Fleischbrötchens und öffnet es? indem Sie es einige Sekunden lang offen halten, dann loslassen und dies immer wieder wiederholen. Seine Zunge läuft um den Rand des Fettes herum.
Toilettensklave. Warum machst du nicht dasselbe? Lecke auch den Rand dieser Schüssel. Es sollte prickeln.
Margaret stimmt zu und schmeckt die verschiedenen Aromen des getrockneten Urins unzähliger Schulmädchen.
Isobel schiebt das Höschen ganz hinein und greift dann von beiden Seiten nach Margarets langen und zahlreichen Arschhaaren und zieht sie mit Fäden wie Griffen, um das sinnliche Brötchen zu öffnen. Margaret schreit und Isobel kommt überraschend schnell auf die Idee, beide Füße in die Toilette zu bekommen, Margarets Gesicht in das Toilettenwasser zu zwingen und ihren Schrei zum Schweigen zu bringen.
Sie hält Margaret mehr als nötig fest, während ihr rassiger Hollow zusammenschrumpft und wild blinzelt. Isobel zerschmettert sadistisch so viele Esel wie sie kann, bevor sie ihre Füße hebt und Margaret atmen lässt. Die Lehrerin weint jetzt leise in einer von kalter Angst gelähmten Hysterie.
Beruhige dich, Hure. Ist es nur Wasser?
Isobel formt ihre rechte Hand in die Form eines Schlangenkopfes und streckt sie wie einen Kegel und taucht sie in den Schließmuskel. Margaret stieß ein Stöhnen des vollkommenen Vergnügens aus.
Ich wette, du hast es jemandem in der High School angetan. . .?
Es drückt tiefer.
Oder durchlebst du das Trauma der Zeit, als du selbst gemobbt wurdest? Werden alle Mobber gemobbt? Ist das nicht wahr? Du solltest wissen. Hast du schließlich einen gottverdammten Abschluss als Lehrer?
Er drückt wirklich hart und versucht, seine ganze Hand durch den großen, fetten Anus seines Lehrers zu bekommen.
?Ha? Sprechen. Sprich Schätzchen. Sprich mit deiner Hundeschlampe. Komm schon. Benimm dich. Tun Sie, was der Eigentümer Ihnen sagt.
?F. . . . F-f-f-f-. . . Soll ich dich ficken?AAAHHHH?
Margarets Antwort wird unterbrochen, als Isobel das rosa Höschen abreißt, es mit ihrer Faust zerknittert und es dann entschuldigungslos in den Arsch ihres Lehrers schiebt und den extra dicken, geschwollenen Analring ausreizt. Es hört etwa auf halber Höhe des Unterarms auf. Es hat den zweiten Schließmuskel erreicht. Isobel grinst nur und eilt nach vorne.
?AAAAAAAHHHH? Margaret schreit erneut, lauter und herzzerreißender als zuvor, als Isobel ihren Ellbogen in die Shitpipe taucht. Unerwartet sprudelt Margarets obszöne Fotze in sprudelnden Wellen über das ganze Scheunentor, wie es Isobel tut, aber ihr Volumen nimmt um etwa das Fünffache zu. Es tropft auf den Betonboden und bildet bald eine Pfütze.
Cumming in einer Zeit wie dieser. . . Das Niveau der Nutte ist also ‚dies‘, huh. In Ordnung. Um ehrlich zu sein, ich war wirklich beeindruckt.
Er zog seinen Arm heraus und ließ das Höschen tief drin, dann kaute er an der zitternden Öffnung. Isobel selbst wird allmählich durchnässt und tropft von der Erfahrung, die Sauerei ihrer Lehrer zu essen. Aber es friert nach nur einer Bewegung ein. Das anale Fest wurde durch das Rütteln der Toilettentür jäh unterbrochen. Keine Schritte, nur Stille.
?Äh. Verzeihung. Ist dort alles in Ordnung? Ich verstehe diese Leute? Uuh, ich kämpfe auf der Toilette, aber diese Schreie sind darüber hinaus?
?Besonders?? Margarets Hilferuf wird schnell unterbrochen, als Isobels blitzschnelle Beine einen dreieckigen Würgegriff um ihren Hals erzeugen.
Ein paar fügsame Schritte nach vorne.
Sind Sie das, Miss Margaret?
Cindys reine Kinderstimme.
Huh. Nein, aber nah dran. Ich nehme das als Kompliment. Ich bin es, Isabel.
Hallo Issi. Was ist los. Sieht aus, als hättest du deinen Zeh in der Tür eingeklemmt oder so
?Haha. Ja. Verzeihung. Ich habe eine Spinnengrille gesehen. Groß und schwarz. Du wirst es nicht glauben. Ich kann es nicht ertragen. Es ist nur eine natürliche, unkontrollierbare Reaktion. . . Immer noch etwas spät für Sie, um hier zu sein? Der Unterricht ist vor einiger Zeit zu Ende gegangen.
?Ja? Spinnen? Ich habe keine Angst vor ihnen. Der Hof hat alle Arten. Ja, ich habe den Kurs studiert, den Sie kennen. Blöde alte Cindy, ich muss immer zurückbleiben, nur um sie zu holen. Wenn ich diesen Zeitraum nicht überstehe, muss ich das Jahr wiederholen. Und ich glaube nicht, dass meine Familie darüber glücklich sein wird. Aber egal, wie sehr ich es versuche, meine Noten sinken.
Isobel drehte Margarets Gesicht auf den Kopf und beugte ihre Wirbelsäule nach hinten, sodass ihr Körper einen Ring bildete. Er legt seinen Finger mit dem Hush-Symbol an seine Lippen und löst dann langsam den Choke.
Oh. Cindy, du bist nicht dumm. Hattest du als Heranwachsender nicht so viele Vorteile wie wir?
Isobel bückt sich, schnappt sich Margarets Pferdeschwanz und wickelt ihn zu einem Knoten um eine dünne Wasserpfeife, dann wiederholt sie dasselbe. Dann steht er hastig auf, öffnet das Fach und geht hinaus, dann schließt er das Fach vorsichtig.
Tut mir leid, ich stinke. Ich wollte ins Fitnessstudio gehen, um deine Super-Farm-Girl-Power einzuholen?
Oh, du bist so nett, Issy. Du wirst ein tolles Mädchen, wenn du so weitermachst. Smart, stark und süß. Aber ich bin nicht stark. Die Kinder haben die ganze harte Arbeit gemacht. Wir Mädels sind zu Hause geblieben und haben, wisst ihr, Mädchenarbeiten erledigt. Backen, stricken. . .
?Mmm.? Cindy seufzt. Ich vermisse es irgendwie wirklich, weißt du?
Hey, das ist ein bisschen komisch, aber ich habe einen Deal für dich. Komm her und mache diese Spinne schnell platt, ich werde dir für immer zu Dank verpflichtet sein. Ich werde meiner Lerngruppe beitreten.
?Wow wirklich? Danke das hilft sehr. Natürlich Honig. Hier komme ich, kleine Spinne.
Cindy kommt selbstbewusst herein und hält sich dann angewidert die Nase zu.
?Fluchen. Diese Toiletten RIECHEN Ich habe die Hausmeister streiken gehört, aber es ist okay. aussteigen. Wo ist dieser große schwarze Bösewicht?
Isobel sieht sich um und gibt vor, verwirrt zu sein.
?Hmm. . . Ha. Ich glaube, der Spinnentöter könnte Cindy spüren und sich vertreiben.
Zwischen den beiden Bekannten entsteht ein kurzes verlegenes Schweigen.
Cindy schaut auf Issys Füße und bemerkt ihre seltsam trendige Auswahl an Absätzen zusammen mit ihren Fitnessgeräten.
Nun. Wirst du mich trotzdem nach Issy begleiten? Ich verspreche, ich werde mich nicht darum kümmern.
?Sicherlich. Du wolltest mir also helfen, was spielt das für eine Rolle?
?STIMMT.? sagte Cindy und lachte vor Erleichterung.
?Okay gut.? Cindy kehrt zurück. Ich bin auf die Toilette gegangen, um eine Nummer 2 zu bekommen, aber ich habe keine Lust mehr darauf. Ich gehe gleich nach Hause. Willst du mit mir zum Bahnhof gehen?
Issy musterte das rundliche Mädchen von Kopf bis Fuß. Ein großer, fetter Arsch in schwarzen Yogahosen, der unter ihrem perfekten goldenen Haar baumelt. Seine Größe liegt irgendwo zwischen Issy und Margaret. Mit anderen Worten, es ist zwischen groß und gigantisch. Isobel beißt sich auf die Lippe und grinst leicht böse.
?Weitermachen. Warten. Da ist etwas. . . Cindy.
Sicher, alles. Was ist das??
Siehst du, unsere Clique ist ziemlich eng. Wir kennen uns seit der Highschool. Sie wissen, dass wir alle Teil der Trinity Alpha-Bruderschaft sind, oder?
?Na sicher. Triple A. Ich weiß nicht wie. Die klügsten und schönsten Schüler. Eigentlich schickte mich meine Mutter unter anderem deshalb hierher, weil sie hörte, dass es großartig zum Netzwerken sei. Schade, dass ich zu dick bin, um reinzukommen.
Nein, du irrst dich, Cindy. Du verstehst nicht.
Cindy sieht deprimiert zu Boden.
Ich möchte, dass SIE ein Triple A sind. Bei Triple A geht es nicht um Aussehen oder Intelligenz. Es geht um Willen und gutes Herz. Und du hast definitiv beides.
?Nummer. Weg. Nein Schatz?? Cindy schreit fast vor Aufregung.
Er umarmt Isobel aufgeregt. Isobel streichelte anerkennend ihr Gesicht, dann küsste sie ihn. Der Kuss ist etwas zu lang und geht mit einer leichten Zunge weiter. Cindy wird ein wenig erschrocken und nimmt dann wirklich den Geruch auf und geht weg, wobei sie versucht, ihren Igitt-Gesichtsausdruck zu verbergen.
?Haha. Das tut mir leid. So begrüßen wir uns in British Columbia. Ich habe vergessen, dass es außerhalb der französischen Kultur nicht wirklich normal ist? Er sagt, Isobels Gesicht sei ein bisschen rot.
Cindy nimmt seine Hand und geht zum Ausgang.
?Komm schon. Lass uns etwas essen gehen. Ich werde dich anschreien, bevor ich nach Hause gehe, und kannst du mir alles darüber erzählen, wie man ein Triple A wird?
Isobel hüpft ein wenig, hört aber auf, sie zurückzuziehen.
Oooooonne, da ist noch etwas.
?Ha? Was? Lass uns hier verschwinden und unterwegs darüber reden. Dieser Ort ist widerlich.
?Nummer. Dies ist der perfekte Ort. Deshalb kommen nicht viele Leute hierher. Eigentlich bin ich überrascht, dass du nicht auf die Toilette gegangen bist, als du nach Hause kamst, und es wie alle anderen in den Mund gesteckt hast.
?Haha. Ja. Das ist tatsächlich etwas peinlich. Ich musste einfach gehen.
?Busting ja? Dreifach-Asse erzählen sich alles, was Sie wissen. Mach dir keine Sorgen. Ich werde nicht lachen. Das verspreche ich.?
Cindy sieht schüchtern zu Boden.
Isobel hebt ihr Kinn mit ihrem Zeigefinger und lächelt ihn an.
?In Ordnung. Um zu sehen. OK. Ich verspreche dir, du wirst nicht lachen? Ernsthaft??
?Das verspreche ich?
?OK. Ich vertraue dir. Bruder.? Sie lächelt
?Um zu sehen. habe ich mich zurückgehalten? Wie jeder. Aber. . .? Cindy errötet. Als ich nach Hause kam, konnte ich ihn nicht verlassen. Ich dachte an nichts und aß einfach zu Abend, arbeitete und rief eines Tages an. Die nächsten Tage bekam ich nicht den Drang und ich bemerkte es kaum. Aber dann fing mein Bauch an zu schmerzen und ich rief meine Mutter an. Er sagte, dass es eine Änderung in der Ernährung geben sollte. Ich bin das alles nicht gewohnt. Tatsächlich besteht das Problem möglicherweise schon seit langem und Sie wissen es. . . Dinge können sich in deinem Darm ansammeln. Also ging ich zum Arzt und war mir sicher. . I-beeindruckter Hocker Ich glaube, er hat ihn so genannt. Ich wollte mich jedoch nicht mit diesen Big-Pharma-Medikamenten anlegen. Ich dachte, es würde verschwinden, wenn ich meine Ernährung umstelle. * Ähhh. Sie hält ihren Bauch. . Es tut so weh. Es ist Wochen her und ich habe gerade gesucht und ein natürliches Heilmittel gefunden, das letzte Nacht funktioniert hat. Um die Dinge richtig zu stellen, ich habe letzte Nacht fast eine Gallone dieses rohen Ingwertees getrunken. Ich habe den morgendlichen Drang, aber was auch immer. Ich wollte meine Toilette zu Hause nicht verstopfen. Haha. Egoistisch und widerlich, ich weiß.
Nein, kein Problem. Ich würde dasselbe tun. Darüber hinaus. Dieser Ort ist dreckig. Schlimmer kann es auf keinen Fall riechen. Tatsächlich sollten Sie stolz darauf sein, diesen gottverdammten Türstehern eine große Überraschung zu hinterlassen, wenn sie zurückkommen.
Isobel lacht, Cindy lacht verlegen.
?Brunnen. Jetzt habe ich dir das gesagt. . . Was möchtest du mir sagen?
?In Ordnung. Es ist mir auch peinlich. Aber anders.?
?Was ist los. Hast du dir in die Hose gemacht, als du die Spinne gesehen hast? Cindy lacht
Isobel streichelt Cindys Haar.
Du hast vielleicht nicht den Verstand der meisten Mädchen. Aber Sie haben definitiv das Aussehen? sagte Issy in einem leicht verführerischen Ton.
Danke, Issy. Das heißt, es kommt viel von dir.
Isobel fährt mit ihren Händen über Cindys Körper und stellt sich dann hinter sie
?Sind Sie sicher, dass es nicht funktioniert?
?Nicht wirklich. Gar nicht.? Cindy lacht nervös.
Ich wünschte, ich hätte größere Brüste, wie Sie wissen? Isobel fährt mit den Händen darüber. ?Macht es dir etwas aus? Ich stelle mir nur vor, wie es wäre. Denken Sie an Implantate und was wissen Sie?
?S-sicher. Gar nicht.?
Issy sanft, aber tief Cindys etwas kleinere Brüste massiert als Margarets, sie mit ihrem länglichen babyblauen Trägershirt knetet? Dies war eindeutig nicht weit von der durchschnittlichen Brust entfernt.
Ich glaube einfach nicht, dass sich Implantate so anfühlen werden. Was denkst du Cindy?
?Hmm. Ich bin nicht sicher. Also, ich denke schon? ? Isobel singt, während sie ihre Hände über ihre Hüften gleiten lässt, vorwärts über ihren dicken Bauch und dann zurück zu ihrer Hurenbrust. S-tut mir leid, ich denke nicht. Issys Hände gleiten in die Beulen. Außerdem passen meine kleinen Nippel nicht wirklich. Hält sie zwischen Finger und Daumen. ?Sind sie immer so groß, oder werden sie beim Öffnen größer?? ?ICH? Ich bin nicht sicher. . .? Cindy beginnt nervös leicht zu zittern, ihre Stimme zittert.
Issys Hand bewegt sich zwischen ihre Leisten
?Du weisst. . . Wir sind kaum mehr als Freunde in der Studentenverbindung, nicht wahr?
(Das ist nur eine Lüge, um Cindy in die Hose zu machen.)
Isobel reibt in kreisenden Bewegungen, nagt an Cindys Ohr und richtet ihre andere Brustwarze gerade. Cindy stößt ein leises, sehr mädchenhaftes Stöhnen aus und geht dann weg.
. . .
He, tut mir leid. Aber wie. . . Ich fühle mich wirklich nicht einmal zu Mädchen hingezogen, weißt du??
?Haha. Ja. Tut mir leid, dass ich ein bisschen hart zu dir klinge.
Wieder eine unangenehme Stille.
?Hast du es je probiert??
?Was??
?Hast du jemals versucht? Du weisst. Erste Regel der Wissenschaft. Sie sollten alles ausprobieren und testen. Woher weißt du, dass du nicht auf Mädchen stehst, wenn du es noch nie probiert hast?
?Ja. In Ordnung. Das ist wahr. . .? Cindy errötete und sah zu Boden.
Ich habe es einmal versucht. Aber. Zählt nicht wirklich.
?Ha. Was wolltest du sagen? Natürlich zählt es, wenn er mit einem Mädchen zusammen ist.
Oh, nun, wissen Sie. Was jeder tut. Ich und meine Mutter haben einmal Doktor gespielt.
?Ja. Sie haben Recht. Zählt das nicht wirklich? Issy lacht.
Ein weiteres Schweigen. Isobel kommt langsam an ihre Seite und legt ihre Hände auf Cindys Hüften, greift spielerisch nach ihrem Hintern. Er bückte sich und drückte Cindys große Brüste in ihre eigenen viel kleineren C-Körbchen. Ihr Gesicht war nur wenige Zentimeter von Cindys dicken roten Lippen entfernt.
Ich werde dich so stark drängen, dass du die Männer fast vergisst? sagte Isobel leise mit ihrer rauesten und schmutzigsten Stimme. Sie greift nach Cindys Händen und legt sie auf ihren Rock, dann beginnt sie wieder mit Cindys merklich nasser Fotze zu spielen. Cindy streichelt Issys Arsch und bewegt dann ihre Hände überall hin, um Issys Körper zu erkunden.
Ich weiß es immer noch nicht. Sagt die Bibel nicht, dass wir das nicht tun sollten?
?Gerade? Für Männer?? sagt Issy zwischen tiefen Küssen. ?Vertrau mir? Ist das gut für dich???
Aus Margarets Scheune kommt ein Niesen. Beide bleiben stehen und sehen Cindy an.
?Hast du das gehört??
?Was hast du gehört?? Issy tritt für einen weiteren Kuss ein.
Nein, warte. Warum war diese Bank geschlossen?
Issy geht und trifft die Front.
Hey, wenn du da bist, sag es mir einfach. Wir gehen an einen ganz besonderen Ort.
Schweigen.
Cindy macht eine scheußliche Aussage über die tropfende Spritzpfütze, die Margaret für Urin hält. Isobel öffnet das nächste Fach und zieht es hinein und legt es in den Sitz.
?Da ist keiner. Vertrau mir. Ich bin schon eine Weile hier. Wenn jemand drinnen ist, ist er tot oder ein Geist? Issy beugt sich vor und Cindy wird rot. Ihr blaues Trägershirt bringt ihre blauen Augen wirklich zur Geltung. Issy streckte ihr bereits gedehntes Tanktop über Cindys Brüste und enthüllte einen riesigen rosa Spitzen-BH.
Was für ein mädchenhaftes Mädchen. Ich wusste.? Issy lacht. Sie greift herum und öffnet ihren BH mit Leichtigkeit, dann klettert sie in die Toilette zwischen Cindys Beinen. Ich habe es hier hingelegt, damit es nicht schmutzig wird? Er sieht Margaret an, die geduldig auf dem Toilettensitz sitzt. Es sieht so aus, als hätte sie ihr verknotetes Haar gelöst. Isobel macht die Ich beobachte dich-Finger und kommt dann herunter.
Vorne kniend wechselt Issy ihren Mund zwischen Cindys breite, dicke, umgekehrte rosa Schnuller, während ihre Finger aus ihrer Yogahose in die Fotze ihrer Klassenkameradin stecken. Die sind unterwegs. Cindy hebt kooperativ ihren fetten Arsch von der Couch und Issy zieht sie zusammen mit ihrem Höschen in einer schnellen Bewegung herunter. Harmonisches Babyblau gestreift. Wie süß.
Cindys Bauch hängt ein wenig über ihrer bescheidenen Fotze. Dünne Lippen und eine winzige, fast unsichtbare Klitoris kamen zum Vorschein, als Isobel den Fettpölsterchen anhob. Aber gibt es ziemlich viele Haare? dick, fast schwarz, das Gegenteil der Haare auf seinem Kopf. Es klemmt sicher nicht einmal.
Tut mir leid wegen meiner Eingeweide. . . Sollte ich mehr trainieren? Cindy errötet.
?Mach dir keine Sorgen. So hübsch.? Issy sagt, sie greift spielerisch nach der Rolle und schüttelt sie.
Cindy stöhnt kränklich. ?Etwas stimmt nicht?? Sag Issy??
Cindys Gesicht wird rot. ?Sie. . . . . . Dies. . . Kacke . ? errötet noch mehr. Es war wirklich schlecht verpackt. Und es lässt meinen Darm noch schlimmer aussehen. Er schaut traurig weg.
Glücklicherweise weiß Issy, wie er ihn perfekt aufheitern kann. Zwei Finger gleiten tief in Cindys List und verfangen sich in ihrem G-Punkt, während die andere Hand hart in die nicht absorbierte Brustwarzengrube gräbt. Isobel schafft es, ihre Brustwarze richtig mit ihrer Zunge anzuheben, dann beißt sie sanft zu und bringt Cindy zum Arbeiten, indem sie ihre enge Teenie-Fotze spritzt. Cindy bedeckt ihren Mund, um das Stöhnen zum Schweigen zu bringen.
Ein kleiner Tropfen Flüssigkeit sickert aus der verklebten Brustwarze. Je mehr dies andauert, desto mehr beginnt es sich herauszubilden. ?Ach du lieber Gott. stillst du? sagt Isobel mit einer bösen, wilden, angenehmen, obszönen Überraschung. Er nimmt eine Brust in beide Hände und drückt das Fleisch fest gegen die Brustwarzen. Cindys große Brüste springen heraus und blähen sich noch mehr auf, dann platzen sie in die Luft, während Cindy stöhnt. Ein Düsenstrahl besprüht den Toilettensitz, auf dem er sitzt.
?Wow. Ich bin beeindruckt. Ich dachte, Düsengase wären nur eine urbane Legende? gurrt Issy. Deine Brustwarzen haben sich wie ein Schwanz geleert.
Cindy liegt auf dem Rücken und sieht betäubt aus. Aus seinen Eingeweiden kommt ein wirklich schlimmes Gurgeln, er zappelt im Dreck herum.
Du bist wirklich sensibel, weißt du das?
?. . . . . . ?? Cindy liegt ruhig.
Isobel schlug ihm mehrmals ins Gesicht. Hey, geht es dir gut?
? Achte Geschichte? ?
Isobel lächelt wieder.
Issy, das hat sich so gut angefühlt. Bitte mach es noch einmal. Bitte entleeren Sie meine großen Nippel.? Er spricht mit seiner Mutter wie ein Mädchen.
Ich habe eine Idee. Bitte sag mir, dass du sie trägst. . .?
Isobel zieht Cindy blaue Turnschuhe, Haken und weiß gefleckte Socken aus. Wenn Sie es nach unten und unten ziehen, werden Standard-Kniestrümpfe für Highschool-Mädchen sichtbar. Obwohl Cindys Outfit an Söckchen erinnerte, hatte sie eine ordentliche uniformierte Mädchenschule besucht. Die meisten Mädchen haben sie aus der Schulzeit für Freizeitkleidung aufbewahrt? Eines Tages prahlte er im Unterricht damit, wie leichtsinnig die meisten Mädchen seien und ihr ganzes Geld für Klamotten ausgeben.
Isobel schnüffelt daran, wirft Cindy einen seltsamen Blick zu, bringt sie dann an ihre Brust und wickelt das biegsame Ding mehrmals um die geschwollene Brust. Während Cindys Stöhnen lauter und lauter wird, wird das geschwollene Fleisch jeder Wunde röter. Natürlich macht es dies schnell an der anderen Brust.
Ihre Brüste, die wie ein Wasserhahn zu tropfen beginnen, klatschen gegen ihre Vorder- und Hinterhand. Dann steht er plötzlich auf und geht direkt vor die Kabine, um sie zu bewundern. Aus den fest verbundenen leuchtend roten Brustwarzen ragen Venen hervor. Ein leichter Scherz hängt an Cindys dicker Unterlippe.
Isobel fängt an, ihre Brustwarzen härter und härter zu schlagen, ihre Brustwarzen nach außen zu ziehen, sie anzuklopfen usw. Cindys Brust verdunkelt sich weiter.
Als nächstes wird das Metallklingeln des Stallschlosses geöffnet und 2 stoppt wieder. Cindy sieht Issy besorgt an.
?Wer ist da?? sagt Isobel in einem selbstbewussten, kraftvollen Ton.
Schweigen. Cindy signalisiert Issy schweigend, mit den Füßen zu schlurfen und beugt sich hinunter, um nach Füßen zu suchen.
Issy hat Angst. Ich schwöre, ich habe gerade ein paar Meter springen sehen.
Kaputtes Lüftungssystem klingt wie eine leichte Brise. betont Issy.
?Sieh nach oben. Es ist wahrscheinlich der Wind, der durch die Türen weht. Wahrscheinlich, wie Spinnen auch gekrochen sind?
?Aber warum ist der Stand geschlossen??
. . .
?Entspannen. Bist du super nervös, weil es dein erstes Mal mit einem Mädchen ist? Isobel küsst ihn innig. Konzentriere dich einfach auf das Vergnügen, okay?
Aber Cindy kauft nicht.
Die Scheune ist verschlossen. Da muss jemand drinnen sein. Hey Der einzige Grund, warum sie nicht antworteten, war, dass sie Männer waren. . . oder schlimmer. . . ein Mann.?
Cindy zieht ihre Hose hoch und die beiden gehen nach draußen.
Möchtest du es öffnen oder soll ich es öffnen? Fragt er Cindy kleinlaut.
Ich möchte nicht, dass du in Gefahr gerätst, Cindy. Darüber hinaus. Es ist sowieso niemand drinnen, also werde ich es öffnen.
Cindy greift in ihre Handtasche über dem Waschbecken und zieht einen Elektroschocker heraus.
Wer auch immer da ist, ich habe ein Schockgerät. Versuchen Sie nichts Lustiges.
Die beiden machen eine stumme ‚1‘. . . 2. . . 3. . .? zählen, aber kurz bevor Issy es tut, öffnet sie sich und Margaret kommt kleinlaut in Rock und Strumpfhose heraus.
?Fräulein Margaret?? Issy schreit mit der Verwirrung von Hollywood-Schauspielern.
Warum hast du nicht vorher geredet?
Cindy verblasst schnell ihr unanständiges Busenbild, wechselt zu ihrem blauen Tanktop und zieht es wieder an.
?Ja.? Cindy stimmt zu ?Was gibt es zu unterrichten?
?S. . . Tut mir leid, Mädels. MEINER MEINUNG NACH. . . MEINER MEINUNG NACH. . . Ich wollte einfach kein Drama anfangen. Ich muss meinen Ruf schützen. In der Berufswelt kann und wird jeder kleine Vorfall gegen Sie verwendet.
?In Ordnung. . Keine Sorge, wir bringen es Ihnen bei. sagte Cindy zuversichtlich. Wir werden nichts sagen. Richtig Issy??
Isobel sieht kalt aus.
?Hmm. Ja ich glaube schon.
?OK. Ich bin froh, dass wir das so einfach lösen konnten. Ich gehe jetzt aus. Ihr Mädels habt nicht viel Spaß.
Isobel nimmt Margarets Hand.
?Warten. Es ist nicht sehr schnell. Ich habe ein paar Fragen.?
Cindy kümmert sich um Margarets Haare. Es kommt selten vor, dass Margaret ihre Haare nicht zu einem Knoten zusammensteckt. Ein Tropfen Saft tropft von Margarets heimlicher Pantyless-Kuh durch ihre dünne Strumpfhose. In der Stille ist das Geräusch des Tropfens offensichtlich. Cindy schaut nach unten und bemerkt die Spur. Margaret sah ihn an und bemerkte, dass er es bemerkt hatte.
Issy zieht plötzlich den Choke, sticht Margaret in den Hals und hält ihn fest, bis es wahrscheinlich länger als sicher ist. Das Opfer bricht bewusstlos zu Boden.
?WAS IST JEDE ISSY? WAS HABEN SIE GEMACHT? WARUM??
Ich kann es schnell erklären, hilf mir einfach, es in ein Fach zu packen.
Cindy sieht sich schnell um, völlig verwirrt und kooperativ. Sie schleppen ihn zurück zum ursprünglichen Mülleimer, das ist Margarets großer, fetter Analplug, der auf der Toilettenschüssel saß. Wenn sie nicht lächerlich groß gewesen wäre, hätte Cindy gewusst, was es war. Aber er merkt, wie ähnlich die Farbe seinem Athleten ist. Isobel nimmt Margarets langen, glatten Laborkittel und fesselt die Hände des bewusstlosen Professors hinter der Toilette.
Margaret hat eine dunkle Seite, Aschenputtel.
?Was meinen Sie.?
Man kann ihm nicht trauen. Die Wahrheit ist, soweit ich weiß, entführt er Studenten und experimentiert mit ihnen.
?Nicht möglich Eine Verschwörungstheorie wie ein Film?
Ich meine es ernst, Cindy.
?W-was machen wir jetzt??
Isobel lächelt mit einem kleinen, unsichtbaren Grinsen.
?Befragung.?
Er nimmt Cinderbells Wasserflasche, füllt sie und spritzt Wasser über Margarets Gesicht. Immer noch tot. Sie beugt sich vor und schlägt ihm mit einer Flasche ins Gesicht.
?Wach auf. Wach auf. Hey. äh?
Margarets Adrenalin schießt sofort hin und her.
?RRRR. LASS MICH GEHEN. WAS MACHT DU, du arrogante Schlampe ICH WERDE DICH TÖTEN?
Isobel schlägt ihr mit der Wasserflasche noch fester ins Gesicht.
?Verzeihung. Sich beruhigen. Wir werden nur ein bisschen plaudern.
Margaret zeigt ihre Zähne, absolut rauchend.
Warum bist du sauer auf mich junges Mädchen?
Warum hast du mich gerade vergewaltigt? Ha? Warum sagst du es Cinder nicht auch?
Schweigen, als Margaret wegsieht.
?Unsinn. Ich weiß nicht, wovon du sprichst. Ist das eine neue Droge, die Kinder in letzter Zeit bekommen? Cinderbell Halfthorn, habt ihr beide Drogen genommen? Die Dinge werden viel einfacher, wenn Sie jetzt aufgeben. Ich verspreche Ihnen, dass Sie nicht gefeuert werden.
(Eine vernünftige Verteidigung durch Drohung. Wie man es von einem Genie erwartet.) Isobel denkt bei sich.
Aschenputtels Brust schmerzt sehr und ihr Magen ist noch schlimmer. Wenn er seinen Hintern sehen könnte, würde er verrückt werden wegen der violetten Farbe, die sie jetzt annehmen. Aber jetzt ist nicht die Zeit, es zu übertreiben, und sie möchte nicht, dass Margaret ihre Verderbtheit miterlebt. Die fetten Brustwarzen ragen prominent von oben hervor, werden aber kaum von den Armen ihrer Besitzer verdeckt.
Ja, geht es dir gut, Issy? Ich weiß, dass viele Mädchen Stimulanzien nehmen, um sich Notizen zu machen. Bist du zu viel? Wann hast du das letzte Mal geschlafen??
Ich habe gut geschlafen, Cindy. Verlassen Sie sich nicht auf seine Lügen. Er ist schlau. Denken Sie daran, wir haben es hier mit einem wahren Genie zu tun.
?ICH. . . Ich-ich-ich-ich. . . Ich weiß nicht.? Cindy nimmt ihr Handy heraus.
?Hallo, ich möchte einen Notfall melden. . . äh. . .?
Margaret flüstert so laut sie kann.
? Auf der Suche nach gelangweilten Cops. STOPP IHN.?
?Warum. sollte ich es tun?? flüstert Isobel frech.
? SCHIEßARBEITEN. SIE WERDEN SCHLECHT WERDEN, WIE ICH BIN. ICH WERDE VON DER ARBEIT BESCHÜTZT WERDEN UND SIE WERDEN GELAUFEN WERDEN. UNSER LEBEN WIRD ROT?
Issy rennt und nimmt mit katzenhafter Geschicklichkeit das Telefon von Cindys Pfote.
?Hallo Offizier? Hallo, ja, meine Schwester hatte eine Panikattacke. Ja, es ist schon einmal passiert. Wir sind uns des Aktionsplans und der Gesundheitslinien bewusst. Ja. Sicher. Danke für Ihr Verständnis. *Klicken.?
Cindy sah Isobel mit purem Entsetzen an.
Tut mir leid, Cindy, aber das kann ich nicht zulassen. Niemand wird es hören. OK??
Isobel sieht ziemlich bedrohlich aus, schockierend in der einen Hand und Cindys Handy in der anderen.
Immer noch ihre Handtasche in der Hand, streckte Cindy die Hand aus und zog eine große Dose Bärenspray heraus.
Entschuldigung Issi. Ich weiß nicht, was los ist. Bitte, bitte lass mich gehen.
Isobel steckt die 2 Teile langsam in ihre Tasche und hebt ihre Hände.
Es ist okay Cindy, ich bin nicht du?
Cindy versucht noch erfolgloser, Margaret zu entkommen, die fest in Isobels gut trainierten Armen gehalten wird. Isobella reißt das Bärenspray von Cindys Pfoten und legt es auf die Spüle.
?HILFE HILF MIR JEMAND KOMMT HIER UND HILFT MIR MEIN LEBEN DnnMnNNnnffmmphf.? Isobels Hände bedeckten Mund und Hals.
Nach einigen Sekunden öffnet sich die Tür. Eine junge Männerstimme.
Hey, geht es dir gut? etwas gehört??
?Raus aus der Mädchentoilette CREEP? rief Isobel.
?Tut mir leid, aber ich habe gehört???
?Ausgang ERHALTEN. AUSSEN Diese Sekunde Wenn du hierher kommst, schwöre ich, dass ich deine Vergewaltigung auf dem Campus anzeigen werde.
Der Mann tritt hinter die Tür und lässt sie schwingen. Verdammte Hündinnen, was ist los? . .? sie können kaum in der Stille hören.
Cindy. . .? sagt Isobel ruhig mit toter Pfanne? Wenn Sie versuchen zu verschwinden oder jemandem davon erzählen, werden wir Sie töten. Es ist, als würde man seine süße kleine Seele wirklich töten. Ist es nicht so, Miss Margaret?? zwinkert.
Schweigen.
Es tut mir leid, Margie, oder ich schlage dich mit mir.
Ein langes Schweigen.
Es tut mir leid, Aschenputtel. Ich habe einige schreckliche Dinge getan.
Cindy fängt an zu schluchzen wie ein kleines Mädchen.
?Ich werde Ich sage dir, wenn das erledigt ist Es ist mir egal, was du mit mir machst Alle Verbrecher müssen vor Gericht gestellt werden?
Issy greift mit der linken Hand nach dem Bärenspray und führt Cindy mit der rechten zu Margarets Kabine. Sammle diese Pfütze ein, süßer Sklave. Cinderbell riecht die Flüssigkeit, auf der sie steht. Seine neue Geliebte drückt ihren Kopf durch die Basis ihrer Fersenspitze hinein. Cindy dreht ein paar Runden in der kalten Pfütze, dann hält sie an. Weißt du, was Cindy ist? Cindy denkt, es schmeckt bitter, sie denkt definitiv, dass es Pisse ist. Das ist deine schöne Margaret Squirt. Herzlichen Glückwunsch. Ihr seid im Grunde genommen Freunde, die jetzt ficken. Lügner. sagt Cindy.
Isobel wirft es in den Mülleimer, schiebt dann ihren eigenen blutroten, pinkelnden Pullover und Rock auf den Boden, legt es wieder in den Mülleimer über der Mädchenspermapfütze und geht ein paar Schritte zurück.
Leg dich von mir weg und schau mir zu?
Cindy schläft schüchtern. Sie liegt mit der Toilette zwischen den Beinen auf dem Rücken und starrt in Margarets mattschwarzen High Heels auf beiden Seiten an die Decke. Ihre schmerzenden Brüste hängen auf ihrer linken und rechten Seite herunter und unter dem hellblauen Tanktop sind dunkle Narben um ihre Brustwarzen.
Nun, letzte Chance, bevor die ‚Verhandlungen‘ beginnen. verrätst du??
Stille Tränen tropfen auf den Boden ?Tu das Schlimmste.?
Dann überlegt Isobel eine Weile, während die anderen beiden in gespannter Erwartung tief Luft holen. Er stellt das Bärenspray auf den Toilettensitz neben dem Toilettensitz, leert dann seine vollgestopften, verschwitzten kurzen Taschen und bringt den Elektroschocker, Cindys Telefon und sein eigenes ordentlich in Ordnung.
Er verzog das Gesicht und trat leicht gegen Cindys Brust. Härtere Tritte, dann zur anderen Brust.
Also, ich habe es verstanden. Ich kann nichts tun, um dich vom Geschwätz abzuhalten, außer dich zu entführen oder zu töten. Also muss ich wohl deinen Verstand brechen.
Lass mich dir zeigen, wie man kleine College-Mädchen richtig schlägt? Er zwinkert Margaret zu.
Entmutigt Issy Cindy? Diejenige, die sofort reagiert, indem sie ihre Hände auf ihren Bauch legt, einen ekelhaft stinkenden Furz ausstößt, dann ihren Arsch hält und nach unten greift. Sie lässt ihren Fuß fallen und drückt ihre Ferse in Cindys Gesicht, sie kniet nieder und schlägt sie, spuckt ihr ins Gesicht, in ihre Augen, schlägt ihr ganzes Gesicht mit einem Schlag nach unten und beginnt, ihre Brüste zu schlagen. Cindys Gesicht, das versucht, ihren vollen Ausdruck zu verbergen, wird später von Isobels scheußlicher, verschwitzter Kamelnase verdeckt. Er lacht wahnsinnig, macht einen Titty-Slapping-Rausch, reibt seinen Finger auf der Nase des gesäuerten Kamels in den stöhnenden Mund des armen Mädchens.
Nach einer Weile steht Isobel auf und Cindy steht trocken auf. Der Bär greift nach ihrem Spray und Cindys Verhalten ändert sich sofort.
?NUMMER BITTE Bitte Alles außer das Etwas außerhalb. . .?
Cindy beginnt noch mehr zu weinen. Der Issy entfernt das lange, dünne Verlängerungsrohr, das für zusätzliche Reichweite und Präzision entwickelt wurde, und bringt es an der Düse an.
Ist es zu spät zum Betteln? Issy grinst.
Er schüttelt heftig die Kiste, lehnt sich zurück und erstickt Cindys Gesicht.
Sie schüttelt die Dose erneut, nimmt Cindys Unterhemd und starrt auf ihre jetzt geschwollenen Brüste wie Gemüse. Venen strahlen aus und ragen überall aus den Brustwarzen heraus. Er drückt ab und schickt die brennende juckende Flüssigkeit des Athleten auf die gequälten Säcke. Issy zieht sich sofort von der Fährte zurück. Viel stärker als du denkst. Er lässt die Kiste fallen. Cindy schwingt ihre zerbrechlichen Arme und trifft Isobel auf jede erdenkliche Weise. Der rohe Schrei erstickt unter Isobels Schritt und in diesem kurzen Moment spritzt Issys Tochtersperma in einer konstanten Welle der Lust in Cindys Gesicht, buchstäblich ein pissender Spritzer.
Margaret hat einen besorgten Ausdruck in ihren Augen. Er hebt seinen Fuß und schiebt Isobel sanft zurück; Die verrückte neu gefundene Domina verliert das Gleichgewicht, ihre Absätze rutschen und sie rollt nach hinten.
?AAAAAAAHH. ES BRENNT SEHR SCHLECHT. JUCKEND JUCKEND Oh mein Gott mein Gott mein Gott
Issy zieht ihren Rock unter Cindy weg und stopft ihn sich in den Mund. Die leidende Blondine greift nach ihrer entzündeten Brust, zieht ihre Hand aber schnell vor Schmerz weg.
Margaret lacht mit einem rachsüchtigen Grinsen, das sagt: Haha Schlampe, ich habe immer noch das Sagen. Isobel steht wütend auf und stellt sich über die beiden. Mit seiner linken Hand packt er Margaret an den Haaren und schlägt ihr mehrmals ins Gesicht, dann spuckt er ihr in die Augen, ähnlich ihrer Geste zu Cindy. Margaret versucht, sich zu retten, indem sie ihre Hände hinter ihrem Rücken verschränkt, aber das ist nicht gut.
Isobel steckt ihre Finger in das Loch in der Rückseite ihrer Shorts, die sie im Unterricht gemacht hat, aber dieses Mal zieht sie den Stoff nach vorne und schiebt ihn in ihre kränkliche Fotze, dann zieht sie sie heraus und schiebt sie in Margarets Nasenlöcher. Die Augen der Lehrer leuchten. Stirnrunzelt Isobel Margaret also an? einen Zentimeter von ihr entfernt.
Lassen Sie uns diesen arroganten Mund füllen?
Er zieht seine Shorts aus, als wären sie zusammengeklebt, dreht sie um und beginnt zu stopfen. Als sie hereinkommen, ist Margaret sichtlich trocken, aber Isobel schafft es, sie fast vollständig zu füllen. Es gibt so viel Stoff, dass Margarets Wangen anschwellen wie ein Kugelfisch. Inzwischen stieg Cindy auf ihr Top, besorgt über die Verdunkelung ihrer Brüste. Bevor Isobel fertig werden kann, dreht sich Cindy auf alle Viere und rennt noch einmal, aber Issy dreht sich einfach um und stellt sich auf ihren Rücken. Cindy landet auf ihrer Brust, zerquetscht ihre Brüste und schiebt sich sofort wie ein Yogapfosten vor sie, um den Druck auf ihre stark strapazierten engen Knollen zu verringern. Sein Magen knurrt wieder, mit noch tieferem Unmut als zuvor.
Cindy spuckt das mit Urin befleckte Kleid aus.
?Uuuh Deine Ferse versinkt in meiner Wirbelsäule Bitte komm raus?
Isobel grinst, öffnet ihre Absätze und zieht sie aus, dann stellt sie sich auf Cindy. Cindy spürt bald, wie der Schweiß durch Isobels durchnässte Socken sickert. Ihre Eingeweide brennen und schmerzen weiter und Isobel lässt einen weiteren Furz aus, während sie sich wiegt. Sie hat das Gefühl, gleich in Ohnmacht zu fallen.
?Pwwwfffaaaaugh? Margaret weigert sich auch, sich den Mund stopfen zu lassen, spuckt die Shorts auf ihren Schoß und bläht sich trocken auf. Sie schlürft die Säfte in ihrem Mund, und dann, gerade als Isobel sich umdreht, um sie anzusehen, spuckt Margaret diese fiese Kugel in die Gesichter ihrer Schüler. Ein lautes Jucken ist über Cindys Stöhnen zu hören. Margaret beginnt wie eine Hexe zu kichern. Du bist arm, du echter bakterieller Dreckskerl. Du kannst nicht einmal deinen Sklaven behalten.
Immer noch auf Cindy stehend, öffnet sie Margarets Mund, nimmt ihren Schleim auf und spuckt hinein. Er hebt eine Hand weg, greift nach dem babyblauen Analplug und schiebt ihn in Margarets schlangenartige, aber immer noch sehr pralle Lippen. Wie schmeckst du Arsch? Hündin?? Ihre roten Lippen breiten sich über den Plug aus. Dann zieht Isobel reflexartig an ihrem Finger, Blut tropft von ihrem Zeigefinger.
Dies steigert jedoch Isobels Wut nicht. Im Gegenteil, es beruhigt sich, verwandelt sich in kalte Wut.
. . .
Das Blut tropft.
Also wird es so sein? sagte Isobel in ernstem Ton.
Er setzt sich auf Cindys unteren Rücken und hält den Analplug in ihrer Hand. Margarets Beine sind nach vorne gezogen, was ihrem Rock ein wunderschönes Aussehen verleiht. Vorsichtig schiebt sie den Butt Plug in den Dutt hinter dem dünnen Stoff von Margarets Strumpfhose und beginnt sanft daran zu arbeiten. Egal wie groß es war, Margarets Arsch war bereits den ganzen Tag von diesem Objekt gestreckt, also geht sie glatt hinein und stopft die Strumpfhose damit. Margaret ist überrascht über Issys Verhaltensänderung und wirft den fetten Plug genüsslich rein und raus. Dann platziert er den Stöpsel vor Margarets stoffgeschützter, technisierter Katze und drückt sanft nach unten. Er streckt die Hand aus und greift nach dem Elektroschocker, benutzt einen seiner kleinen scharfen Zähne, um ein Loch in Margarets Schritt zu bohren, und legt ihn dann wieder an seinen Platz auf der Toilettenschüssel. Dann greift er zurück und zwingt seine Schlangenkopfhand in den fetten Arschring, wie er es einst tat. Isobel betreibt für eine Weile die ebenso obszönen Privatlöcher des verrückten Wissenschaftlers; Und bald gleitet seine ganze Hand in den geilen Arsch des Lehrers, während der Plug in Margarets Muschi geht. Der Lehrer summt. Isobel fischte nur Zentimeter hinein, zog Margarets einst fluoreszierendes rosa Höschen aus und hielt es hoch, so dass es an ihren Vorderfingern baumelte. Cindy fragt sich, welchen Schrecken all die obszönen Stimmen darstellen, die sie hinter sich hört. Das Knirschen des Höschens, das aus dem Cowboy kommt, klingt besonders obszön, begleitet von einem deutlichen Geruch von Scheiße, der Cindy dazu bringt, sich mit der Hand über Nase und Mund zu fahren.
?Die haben definitiv schon bessere Tage gesehen.? sagte Issy mit echtem Ekel.
Er steht auf und wirft sie Margaret ins Gesicht und schmettert sie in ironischer Rache hart auf den Boden. Er dreht sich zum Scheunentor um und hilft Cindy, indem er sie an den Haaren zieht. In einer unbeholfenen Yoga-Pose schlägt er Cindys Brust gegen die Tür und schließt die Abteiltür. Der Druck auf die bestraften Brustbeutel ist schlecht.
Wenn du noch einmal versuchst zu fliehen, sprühe ich dir dieses Bärenabwehrmittel in deine verdammten Augen, du dummes Ding.
Cindy weinte vor Schmerz in ihren gequälten Brüsten. Aber auch, weil die zerbrochene Illusion mal wieder dumm genannt wurde.
Issy öffnet das Loch in Margarets Strumpfhose weit, als der Stoff heftig an dem fetten Plug in Margarets Fotze zieht und auf die Toilettenbrille fällt. Der Geruch von Margarets jetzt vollständig entblößter, schlecht durchdachter Fotze erfüllt die Luft. Gleich nachdem Margaret anfängt, den aufgeblähten Ekel einer verstopften Fotze zu treffen, dann ihren Arsch, mischt ihre Muschi, Arsch, Muschi, Arsch, Muschi, 2, dann schlägt sie so hart wie möglich auf ihren Arsch, Margaret springt nicht. Isobel schält ihr arschgetränktes Höschen von den Gesichtern ihrer Vorgesetzten.
?Hungrig.? Sagt er und tippt auf die seines Vorgesetzten. Aber Margaret weigert sich.
Isobel kneift sich in die Nase, zieht ihren Kopf von der Seite und fängt an, gegen ihre Schläfe zu schlagen.
?ICH SAGTE OFFENE MITTE OFFEN?
Margarets Füße wackeln und sie tritt Cindy mehrmals aus Versehen. Isobel öffnet buchstäblich den Mund, aber ohne Erfolg. Beide sehen sich mit feindseligem Hass an.
Isobel zieht ihr Höschen aus und fängt an, es ihrer Lehrerin wiederholt heftig ins Gesicht zu peitschen. Kleine klebrige Zettel fliegen in Scheunenwände.
?Wer ist die Schlampe? Wer hat hier das Sagen???
Mit ihrer anderen Hand greift sie nach Margarets Rock, greift buchstäblich eine Handfläche von ihrer hochindividuellen, fetten, keuschen Vorderseite und gräbt ihre Nägel in das Fleisch. Sie schlägt sie weiter mit ihrer Hand und ihrem Höschen, streckt die Hand aus, zieht Cindys Beine hoch und fängt an, Margaret damit auf den Kopf zu schlagen und ihre schmutzigen Sohlen in ihr Gesicht zu reiben, wobei sie professionelles Make-up aufträgt. Schwarzer Eyeliner beginnt zu tropfen, als ein paar Tränentropfen aus Margarets Augen fallen.
?Komm schon Was ist die Hackordnung? Tierische soziale Hierarchie 101 Hast du die Lektion erteilt?
Er stieß Cindys Füße achtlos vom Boden, was dazu führte, dass sie einen kleinen Schmerzensschrei ausstieß und dann wieder ihr hauchdünnes Höschen auspeitschte. Aber Margaret bleibt entschlossen und hebt stolz und arrogant das Gesicht. Seine Augen und sein Gesicht sind rot von unzähligen Angriffen. Isobel fällt mit einem letzten Schlag über die Augen hart zu Boden. Die verrückte reiche Schlampe bückt sich und zieht Margaret die Absätze herunter, während sie es tut. Sie schiebt sie, greift nach einer von hinten, hält die Ferse wie einen Griff und führt sie unter den Rock. Er schiebt die kegelförmige Vorderseite des Schuhs bis zu einem Punkt in Margarets Vagina, an dem es enger wird, und beginnt dann, Margarets daumengroßen, knubbeligen Kitzler zu schütteln. Der glatte, robuste, matte Absatz fällt Millimeter für Millimeter zusammen, wenn Isobel sanften Druck nach innen und außen ausübt. Margarets Zähne sind zusammengebissen, aber ihr Gesicht zeigt auch einen Ausdruck erotischer Lust.
? Isobel. . Meine Brüste brennen. Bitte lassen Sie mich Wasser über sie laufen lassen. . Das ist unwirklich. Weißt du nicht, wie sehr es weh tut? Cindy bettelt kleinlaut.
Je eher ich mit deinem Lieblingslehrer fertig bin, desto eher bin ich mit dir fertig. Issy grinst.
Dominatrix drückt ihre Fersenspitze bis zum Widerstand nach oben und übt dann immer mehr Druck aus. Drücken, drücken, drücken. Die Vorderseite der Ferse macht ein obszönes quietschendes Geräusch, wenn sie die engen, fetten Schamlippen überquert. Margaret hinterlässt ein Stöhnen. Jetzt versucht Isobel mit offenem Mund, das arschgetränkte Material noch einmal in ihren Mund zu stopfen, aber Margaret beißt darauf, um sie daran zu hindern, hineinzukommen.
Issy lehnte sich wieder an Cindy, was sie zum Stöhnen brachte.
Halten, halten, halten. Was soll ich mit dir machen? Was ist der beste Weg, einen Schüler zu disziplinieren? Isobel sagt, sie schaue Margaret spielerisch an.
Sie betrachtet ihre eigenen ähnlichen schwarzen Absätze. Es gibt einen Hauptunterschied. Isobels Absätze sind sehr schmal, etwa 3 Nummern kleiner. Das Fersenstück selbst ist lang und dünn, fast nadelartig. Isobel hat eine sehr ungezogene Idee.
Sie klammerte sich an ihren eigenen Absatz und zappelte unter dem pechschwarzen Rock des Professors herum. Zwischen der klaffenden Fotze und der molligen pferdeartigen Klitoris befindet sich ein weiteres ebenso obszönes Loch. Der Eingang zu Margarets Harnwegen ist geschwollen wie ein kleiner knallroter Anus. Es reicht bis zum Fersenschaft.
?Sie können nicht ernst sein?? sagte Margaret ungläubig. Er glaubt nicht, dass es passen wird. Isobel verspottet das winzig kleine Adstringens, fährt mit ihrer Zunge darüber und reibt es mit ihrem kleinen Finger. Er zerknittert tatsächlich und zwinkert, als er die dunkelorangefarbenen Urintropfen schmeckt, die zuvor auf ihn geregnet sind.
Bei dieser Größe, fast wie eine zweite Klitoris, geht ihre Zunge zwischen die 2 und sie saugt sie beide mit ihren schönen jungen Lippen. Sie schaut nach unten und sieht eine Pfütze aus Mädchenwasser auf Margarets jetzt fußbreitem Fotzenabsatz, der tief eingeführt ist. Es ist Zeit. Es richtet die nadelartige Ferse aus und drückt sehr langsam.
Der Absatz drückt den eng anliegenden Abschaum einen Zentimeter zurück in Margarets Schritt. Der Professor machte leise Schmerzenslaute. Dann erhöht Issy massiv den Druck, verdreht wie verrückt die Ferse und die üppige Piss-Spinne schießt über den dünnen Behelfsstock hinaus. Margret machte ein krankes Geräusch, als wäre ihr übel.
Als Issy das Tempo mit dem kleinen Stock erhöht, kehrt sie zurück, um ihre breite Plastikzehe sanft in und aus Margarets Fotze zu schlagen. Mit jeder Bewegung dringt es tiefer in Margarets Harnröhre ein. Der Fersenschaft erreicht den Punkt, an dem er sich auszudehnen beginnt, und verlängert den Einsatz. Sie packt die Ferse vor Margaret und drückt so fest sie kann und drückt ihre Harnröhre wie eine Katze.
Als er aufblickte, sah er Margarets Gesicht mit einem noch obszöneren Ausdruck.
?Pisshole Dreier Pussy Schlampe.? sagt er und spuckt Margaret aus der Ferne auf die Lippen. Isobel bückt sich und beginnt an ihrer Nase zu saugen, kneift ihre Nasenlöcher zu. Er bewegt sein Knie nach innen, um Druck auf diese Drecksackferse auszuüben, und er geht auf ein Knie und beginnt, seine Pissschlitz mit beiden Händen auf der anderen Ferse zu ficken. Isobel atmet direkt in den Nasengang ihrer Lehrerin, stößt ihre Zunge auf extrem obszöne Weise in ihre Nasenlöcher, öffnet ihren Mund, während sie den Schleim darin leckt, und zwingt ihren eigenen Speichel.
Margarets beschleunigte Atmung kündigt eindeutig einen bevorstehenden Orgasmus an. Isobel beißt sich leicht auf die Nase, lässt dann los und spuckt ihr ins Gesicht
?Komm Schlampe Ich befehle dir. Leer Leer Kuum? ? Jedes Mal energisch und sorglos befiehlt sie der Sahne, sich einer immer härteren Milf-Schlampe die Schuhe in ihre Fotze zu knien.
Margarets Lippen zittern und zittern und erschüttern ihren ganzen Körper. Er sagt leise etwas, dann beginnt Urin aus den Seiten seines ausgestopften Schließmuskels zu fließen. Seine Augen rollen in seinem Kopf und sein Mund öffnet sich mit einem rauhen Mund. Isobel lässt die Ferse los und stopft ihre linke Hand in Margarets Mund, während ihre rechte Hand Margarets lange Zunge wie einen Schwanz auf und ab bewegt. Die intensive Pinkelwelle des Arztes zwingt den Eindringling aus seiner Pfeife und hinterlässt Ströme von Urin und Mädchenejakulation, die sich im Absatzstiefel angesammelt haben.
Endlich bekommt Issy die Chance, ihren Arsch in Margarets Mund zu stopfen. Der Esel lässt die Rotze nach dem Orgasmus sanft über Margarets weit aufgerissenem Mund baumeln. Dann zieht sie ihren eigenen kleinen schweißfleckigen Sport-BH aus und stopft ihn hinein. Er schläft kaum und Margarets Wangen sind wieder geschwollen. Sie nimmt die passenden Shorts von Margarets Schoß und steckt ihren Kopf in eines ihrer Beine, dann zieht sie das andere zu einer doppelten Schicht, wobei sie Margarets Kopf vollständig maskiert, mit Ausnahme des langen grauen Pferdeschwanzes, der unten herunterhängt. (Sie wird Schwierigkeiten haben, darin zu atmen) ? Cindy war besorgt.
Plötzlich reißt Isobel Margarets dicken, babyblauen Hintern so heftig sie kann ab und zwingt ihn in ihren stoffgeschützten Mund. Die Frau macht panische Würgegeräusche und der Knebel dehnt ihre Lippen sehr langsam schmerzhaft aus, der Stoff in ihrem Mund läuft ihr fast die Kehle hinunter. Issy spürt eine Explosion, als sie eintritt. Er konnte es nicht glauben. Margaret hat definitiv einen riesigen Mund. Isobel schlug ihren Gefangenschaftssklaven mehrmals ins Gesicht: Kannst du noch atmen, Liebes? fragt sie schüchtern und mit einem verächtlichen Satz über die Lehrer, die einst für sie eingesetzt wurden. Er kann das angestrengte Keuchen und Ausatmen aus den Sockennasen der Lehrer hören.
Mit Cindy Schluss machen? Isobel atmet erleichtert auf, streckt die Hand aus und zieht ihre widerlich nassen Socken aus.
Hier, atme den Duft einer echten Alpha-Schlampe ein.
Obendrein zieht er Margaret die Shorts wieder übers Gesicht und steckt seine Socken hinein. Man hört Margarets gedämpftes Stöhnen, als sie versucht, den Stoff aus ihrem verstopften Mund zu schieben, aber das geht nicht. Er schiebt seine gefesselte Hand noch einmal hinter die Toilette. Isobel lässt die ziemlich dehnbaren Shorts fallen, die sich elastisch zusammenziehen und Margarets Stirn verletzen.
Isabel stürzt sofort wie ein Insekt herum, packt beide Seiten von Cindys Gesicht und Haaren und dreht Cindys Kopf zu ihren verrückten, psychotischen Augen.
?Neinwww. Für Sie. . Liebste.?
Isobel öffnet die Scheune und Cindy fällt zurück auf ihre Brüste und bellt. Issy geht unbeholfen auf dem Weg zum Hauptbereich des Badezimmers und wischt sie auf dem Boden ab, während sie Cindys Haarrücken mit der linken Hand hält. Cindys Brüste sind unter ihrem eigenen Gewicht teilweise gequetscht und eingerollt, und als sie versucht, sich hochzuheben, hilft Isobel ihr dabei, sie hochzuheben, indem sie an ihren Haaren von hinten zieht, und wirft sie dann von der Tür weg.
Cindy sieht jetzt aus, als hätte sie große, künstlich aussehende Silikonimplantate. Ihre Brüste sind sogar über Margarets hinaus geschwollen. Ihre Brustwarzen ragen obszön unter dem blauen Stoff hervor. Isobel geht zu Cindys Handtasche und schnappt sie sich von der Spüle.
Ist hier noch etwas? So etwas wie eine verdammte Waffe?
Es sind nur Tampons, Lippenstifte und viele andere Frauenprodukte darin. Isobel geht zur Tür, reißt die Stoßstangen auf und drückt sie eine nach der anderen unter den Türspalt.
?Um sicher zu sein. Willst du nicht, dass uns jemand stört?
Isobel kehrt schnell zurück und packt ihre andere unordentliche Ferse. Sie geht auf Cindy zu und berührt den Boden eines ihrer schrecklich aufgeblasenen Säcke und hebt ihn hoch, während Cindy vor Schmerz das Gesicht verzieht. Issy lächelt nur. Sie hob ihr Unterhemd und bedeutete Cinderbell, ihre Arme zu heben. Er warf den juckenden blauen Stoff beiseite und enthüllte die nackten Verbrechersäcke.
Issy Bitte lösen Sie sie Schauen Sie bitte Haben sie sich für eine unglückliche tödliche Farbe entschieden? beginnt zu weinen
?ICH WILL MEINE TIPPS ISSY NICHT VERLIEREN BITTE. SIE SIND MEIN EINZIGES WESEN.?
Issy grinst weiter. Er kehrt zu Margarets Theke zurück und murmelt vor leichter Angst. Er bricht die Tabus, zerreißt die Strumpfhose der gut gefesselten Lehrerin und reißt die Strumpfhose mit bloßen Händen in zwei Hälften, er dreht sich wieder zu Cindy um.
Aber Cindy ist nirgendwo zu sehen. Ein fieser schüsselverstärkter Furz ertönt von einer der Theken und Cindy stöhnt. Issy geht zur offenen Tür und sieht Cindy, die sich vornüberbeugt und ihren Bauch umklammert.
?Geduldig. . . muss ich es entfernen? Es war ein tiefes Rülpsen, wie es ein Betrunkener vor dem Erbrechen tun würde.
Isobel sagt nichts und fährt mit ihrem Plan fort. Sie hakt einen zerrissenen Streifen unter Cindys linken Globus und betritt das Abteil, Issy macht einen weiteren Knoten, teilt das Milchfleisch in zwei Teile und wickelt es dann noch mehr ein. Cindy setzt einen überraschend erotischen Ausdruck auf, als sie umarmt und den Knoten knüpft. Nippel spritzt eine glatte rosa Milch. Issy starrt auf die Pfütze und weiß, dass sie diese Farbe hat, weil sie mit Blut vermischt wurde. Es fühlt sich tatsächlich etwas schlecht an. Unabhängig davon macht sie dasselbe mit der anderen, diesmal machte Cindy ein seltsames, außerirdisches wackeliges Geräusch. Die neuen Bänder verwandelten Cindys Brüste in eine vage kegelförmige Form. Ihre Brustwarzen ragen länger und fester heraus als sonst, und alle paar Sekunden tropfen rosa Tropfen.
*PFFFLLRRLOOOORPT~~
Ein weiterer schrecklicher Bassfurz singt in der Schüssel, Cindy stöhnt lustvoll kurz nach dem Vergasen.
Dicke dichte 2-Wochen-Scheiße krönt Cindys Hintern? Wer hat ein niesendes Gesicht? lustvolle Erwartung der Erlösung. Der riesige Klumpen Scheiße zieht sich zurück, zu groß für den kleinen jungfräulichen Arsch. Er windet sich vor Schmerzen.
Isobel nimmt ihre Hände und zieht sie leicht hoch.
?Nummer. Ich muss … tun. Es tut so weh. Mir ist schlecht.?
Isobel senkt ihre Hände und sieht ihn mitleidig an. Dann dreht er sich um und geht hinaus, zurück zu Margarets Theke.
Sie sieht Margaret an und bewundert ihre blutroten Nuttenbrüste. Große Brüste werden sanft gestreichelt.
?Mach dir keine Sorgen. Ich bin fertig mit dir. Nur nicht weglaufen.?
Sie klatscht sich auf die Brust, dann zieht sie den Stöpsel wie einen Babyschnuller in den Mund.
Nicht zu bewegen. Ist das alles bald vorbei? Zärtlich streichelte er den Rand von Margarets maskiertem Gesicht, was ihn zum Stöhnen brachte.
Sie geht schnell in die Hocke und kehrt zu Cinderbells Bank zurück. Cindy wirft keinen Blick auf den Stecker. Issy zieht an Cinderbells Beinen, schiebt ihren Arsch nach vorne und enthüllt das jetzt straffe Arschloch des jungen naiven Mädchens. Cindy drückt und erweitert den Ring um ein paar Zentimeter, aber er ist eindeutig blockiert.
Isobel hält den Analplug verkehrt herum und zieht den Plug schnell hoch und schlägt ihn in die falsche Richtung. Cindys Stöhnen verwandelt sich bald in Schmerzensstöhnen, der flache Plug des Plugs zwingt sie, sich zurückzuziehen, zeigt aber keine Anzeichen dafür, dass sie eindringt. Cindy betrachtet die Quelle ihres Unbehagens.
?Falscher Weg Was machst du da?? Cindy schreit verzweifelt.
Isobel lächelt und drückt weiter
?AAAAAH? Cindy stieß den mittlerweile vertrauten Schmerzensschrei aus. ?PAUSE?
Sein natürlich vergrößerter Anus kommt langsam, Stück für Stück herein und schluckt den großen geraden Griff und klemmt ihn fest an die viel zinnerfarbenere Mittelstange.
Aschenputtel schluchzte, als sie schluchzte: Nun, lass das eine verdammte Zeit sein. Issy lacht.
Er packt Cindy an den Haaren und zieht sie aus der Scheune. Cindy geht auf die Knie und bewegt sich die Straße entlang. Isobel greift nach unten und zieht Cinderbells Hose und Höschen wie einen niedlichen Klumpen über den hervorstehenden Plug. Isobel liegt auf dem Rücken und zieht CIndys Gesicht in ihre Muschi. Auf allen Vieren erreicht Cinderbells Brust den Boden, ihre Brustwarzen schweben auf dem kalten Beton.
Jetzt ist es an der Zeit, sich zu revanchieren. Das machen Freunde, oder? Lacht. Isobel hält Cinderbells Kopf auf beiden Seiten wie einen Basketball und reibt ihren kranken Schritt über die Gesichter ihrer Klassenkameraden. Sie stöhnt, reibt ihre Klitoris an Cindys dicker Nase und drückt sie fest gegen ihren Verschluss. Sie zog Aschenputtels Kopf nach unten, als ihre riesigen Brüste zwischen ihrem Brustkorb und dem Beton zusammengedrückt wurden. Issy zieht sich minutenlang hin und her, während Cindy schwer atmet. Aber bald schlägt sie Isobel auf die Hüften und versucht, ihren Kopf hochzuziehen, wobei sie gedämpfte Geräusche macht.
?Mmmwwwooaah.? Cindy steht auf, um zu Atem zu kommen und sitzt keuchend da und Issy starrt sie verspielt an. Cindys natürlich volle Lippen sind jetzt zu Tussi-Proportionen angeschwollen, als ob sie von einer Biene gestochen worden wären. Es trocknet aus und spuckt aus.
?Was ist los mit deiner Muschi? Widerlich? Isobel ist etwas überrascht über den plötzlichen Sprachwechsel der Kleinen, aber sie ist auch sehr offen. Issy tut wie immer; schlägt ihn, dreht dann seine Hand um und spuckt ihm ins Gesicht.
Er steht auf, nimmt Cindy an den Haaren und führt sie zum langen Waschbecken. Isobel springt auf, sitzt mit ihrem Hintern in einem der Waschbecken, die Beine gespreizt, und zieht Cinderbells Gesicht weiter in ihren mit Bakterien gefüllten Schritt. Cindys hervorstehende, aufgeblähte Säcke schlagen unbeholfen gegen die Granitbank. Er betrachtet sich im Spiegel.
Meine Tücher. Wuua.?
Isobel zieht ihn hinein.
?Mach dir keine Sorgen. Es ist nur eine bakterielle Vaginose und vielleicht eine Hefeinfektion. … uuund eine HWI. Haha. Was kann ich sagen. Ich habe versucht, es zu beheben. Aber keine Sorge. Sie sind harmlos. Nur eine ziemlich schlimme allergische Reaktion?
Sie hebt Cindys Kopf und sieht sie an.
Cindy. Ich möchte, dass du mich reinigst. Mach mein Fotzenfleisch blitzsauber. Wer weiß. Vielleicht können mich einige Ihrer überaktiven Antikörper heilen? Lacht. Anstatt Cindys Gesicht nach unten zu drücken, hält sie ihr Haar auf der anderen Seite und fährt mit ihrem Gesicht über ihre kränklichen Schamlippen.
Cindy holt tief Luft und sieht ihn ernst an.
?Tun. Oder werde ich etwas Schlimmeres finden?
Sie starren sich ein paar ruhige Sekunden lang an, dann fängt Cindy widerwillig an, mit ihrer Zunge gegen ihren dreckigen Mund zu klopfen. Minuten vergehen, Cinderbell stöhnt und hustet gelegentlich, während Isobel ihr langsam sagt, sie soll es tiefer machen. ?So viel. Stecken Sie Ihre Zunge dorthin, wo sie hingehört. Cindy steht wieder auf und würgt, macht aber weiter. Als sich ihre geschwollenen Lippen um Isobels Virenfabrik legen, erscheint ein besorgter Ausdruck auf ihrem Gesicht und sie beginnt zu husten und sich mehr zu winden. Isobel empfindet dies als Wut und drückt ihr Gesicht hart auf den Boden.
Explosives Erbrochenes fließt in Isobels verlassene Babybox, füllt sie schnell bis zum Rand und spritzt um Cindys Mundwinkel.
Schweigen.
Isobels Gesicht ist weiß.
Ein paar Sekunden später kam ein gedämpftes Lachen von Margarets Theke. Er lacht so laut, dass man ihn sogar unter Stoffknebeln gut hören kann.
Isobels Schamlippen versiegeln das Erbrochene in ihr, während Cindy seufzt. Cinderbell hebt langsam den Kopf und zittert vor Angst.
?ICH? . . ICH? . . . ICH? ICH? ICH? . . Es tut mir so leid, Isabel. Bitte tu mir nicht weh. Bitte. Soll ich es jetzt reinigen?
Er steht auf und nimmt ein paar Papierhandtücher aus dem Spender und gießt Wasser darüber.
Isobel tritt mit den Füßen nach vorne auf den Boden und eine große, klobige Kotzfotze fällt zu Boden und macht das Geräusch, das Sie erwarten würden. Isobel geht an Cindy vorbei, die fieberhaft an den Papierhandtüchern zieht.
Sie lacht immer noch vor Hysterie, als sie zu Margarets Theke kommt.
Du denkst, du bist lustig, Schlampe?
Margaret lacht weiter, stirbt aber langsam.
?Mmarpl Wrpl? Margaret versucht, eine Art Beleidigung unter ihrem Mund zu machen. Wütend zieht Isobel sie alle aus und reißt 2 Kleidungsstücke aus Margarets Mund. Margaret hat ein boshaftes Grinsen auf ihrem hervortretenden Gesicht.
Er streckte die Hand aus und zog den mit Urin gefüllten Schuh aus Marges Muschi und hielt ihn spielerisch unbemerkt fest.
Tu das nicht. Du wirst es bereuen.? Sprechen Sie Marge in einem etwas gebieterischen Ton.
Isobel ist das egal und sie schüttet Marge ihre Pisse ins Gesicht und verschmiert sie ihr in den Augen.
Margaret steht auf und tritt Issy direkt in die Fotze? Dadurch spritzt ein wenig mehr Erbrochenes auf Margarets Füße, während Isobel sich bückt und in die Hocke geht und ihre mit Erbrochenem getränkte Fotze drückt. Dann tritt Marge Isobel gegen den Kopf und schubst sie aus der Scheune.
Die böse Klassenhure der dreckigen Schweinsschlampe hat bekommen, was sie verdient hat, zur gottverdammten verdammten Höllenfotze.? Von einem Ohr zum anderen grinsend, spuckte er auf Isobels entblößten Körper.
Isobel steht langsam auf und geht zu Margaret zurück, sieht aber, wie Aschenputtel verzweifelt mit der Seitentasche ihrer Handtasche herumspielt. Klug genug, es nicht zu riskieren, greift er nach dem Bärenspray auf dem Boden, steht auf und eilt aus der Scheune.
Aschenputtel steht in einer Kampfposition und hält ein Skalpell.
?Sezierlabore heute. Wie konnte ich das vergessen? Issy richtet ihre eigene Waffe ruhig nach vorne.
Lass mich gehen, Isobel. Das ist. Du hattest Spaß. Das ist das Ende. Ich werde gehen. Ich werde nichts sagen. Wir werden alle das Semester beenden und zu unserem normalen Leben zurückkehren.
Dreht sich Isobel um und starrt lange zur Seite? Denke genau nach. Langsam geht er zur Tür.
?Du weisst. Ist das das logischste?
. . .
?Aber. . .? Er grinst. Es dreht sich wie eine Katze und spritzt über Cindy. Cindy schreit und wirft das Skalpell, beschuldigt sie. Isobel versetzt einen Schlag auf die Wange und einen Schlag auf ihren Arm. Dann fing Issy ihn auf und packte ihn am Handgelenk. Sein eigener Körper brennt vom Reiben mit Bärenspray. Er drückt Cindys Handgelenk so fest er kann und schließlich, nach ein paar sehr langen Sekunden, lässt er das Skalpell fallen. Sie schlägt auf dem Boden auf und Cindy bricht weinend zusammen und wischt sich hilflos die Augen.
Isobel kniet sich auf ihren Kopf, schlägt Cindy zu Boden, die leise stöhnt, dann tritt, tritt wieder, während sie rückwärts sprintet und weiter tritt, tritt sie gegen die Wand. Cindy steckt dabei immer wieder rein und drückt ihre Scheiße tiefer? Nicht, dass du es wirklich gemerkt hättest.
Ich habe es dir gesagt, Cindy. Ich habe dir gesagt, dass ich deine Augen besprühen werde.
Er beugt sich ruhig herunter und zieht das Gesicht der kauernden Cinderbell hoch.
Du hast mich Aschenputtel geschnitten. Du hast mein Gesicht geschnitten. Das wird die Narbe sein, die du kennst. Ich werde nie wieder meinen reinen Blick zurückbekommen. . .?
Cindy sagt nichts zu dem Schmerz und weint leise. Er weiß, dass Betteln sinnlos ist.
Isobel nahm die zerquetschten nassen Handtücher und wischte Cindys Körper damit ab.
Er streicht sanft über ihr Haar.
Ich konnte dich nicht verlieren. . . Du bist sehr süß.? Er lächelt. Cindy hat ein nervöses Lächeln in Stockholm.
Du bist ein Wahnsinniger. Ruft Margaret aus ihrer Kabine.
Es ist notwendig, jemanden zu kennen. Antworten Isobel. Du bist ein sehr guter Lehrer geworden. Aber es ist an der Zeit, dass Sie beiseite treten und jemand anderen aufsteigen lassen. Sagt er, sieht Cinder in einem sanften Ton an und streichelt ihr Gesicht in der Nähe der Stelle, wo er geschnitten wurde.
. . .
Oh, ich bin noch weit davon entfernt, es dir beizubringen. Margaret antwortet in einem geheimnisvollen Ton.
Was sagst du Schlampe? Er antwortet Isobel nachlässig.
Isobel zupft wie eine nervige Großmutter an Aschenputtels Wange, dann zerzaust sie ihr Haar und steht auf. Er geht, um das Skalpell zu holen, geht zu Margarets Theke und dreht sich spielerisch zu Cindy um.
Erinnerst du dich, was ich gesagt habe? Lauf nicht weg oder ich töte dich ;)?
Er geht hinein und legt das Skalpell und das Bärenspray zusammen mit all den anderen Gegenständen auf den Toilettenspülkasten. Dann beugt sie die Beine ihrer Lehrerin und zwingt sie, ihrem ganzen Körper zu folgen und sich über der Toilette zu drehen, wobei sie sich effektiv auf ihre gequetschten Brüste über der Toilette legt, ihr Gesicht jetzt zur Rückseite der Kabine zeigt, ihre gefesselten Hände jetzt gekreuzt und auf ihr liegen Knie. Boden wie auf allen Vieren. Isobel öffnet dann ihren Rock, zieht ihn auf den Boden der Toilettenschüssel, überdehnt ihn und öffnet ihn wieder, wodurch Margarets Beine effektiv bewegungsunfähig gemacht werden.
?W-was machst du? Ich dachte wir wären fertig?? Er befragt Margaret.
Er schlägt MILFs fetten Arsch, schüttelt ihn.
Lassen Sie mich wissen, ob Sie das schon einmal gemacht haben. sagt Isobel spielerisch und zwinkert.
Er verlässt die Scheune wieder und schaut nach Cinder, die ihre schmerzende Haut reibt und die Knoten an ihren Brüsten löst. In der Nähe der Stelle, wo es in der Ecke lag, befinden sich Reste eines alten Installationsrohrs vom ersten Klempnerschlag. Isobel nimmt ein Stück, das ungefähr 15 Zoll lang und ziemlich dick ist, dick genug, um sie leicht in die Hände zu bekommen.
Er starrt Cindy an, als wäre er tot, und wendet sich dann wieder Margaret zu. Er schlug die Pfeife mehrmals in Margarets Arsch und Fotze.
?Hmm. Ziemlich dick.? Sagte er und sah auf das Rohr. Er studiert die rauen Kanten des Rohrs, nimmt das Skalpell und beginnt, es glatt zu schnitzen. Es dauert einige Zeit, und Margaret liegt ruhig da. Sie geht hinaus, um nach Cindy zu sehen, die es aufgegeben hat, die Knoten zu binden, und jetzt an der Wand lehnt und sich ängstlich ihre Brüste hält.
Also sag mir noch einmal, wie lange ist es her? fragt Issy spielerisch.
Margaret beginnt sofort wieder in ihren Fesseln zu kämpfen. Ich schwöre, ich werde dich begraben, Schlampe VERSUCHEN SIE ES NICHT? Isobel beginnt leicht zu lachen/kichern, sieht aber immer noch definitiv wie ein Wahnsinniger aus.? Hmm. Was hast du nochmal gesagt? Es ist einfach so: ‚Es ist fair, du hast es bei mir versucht‘. . .? Isobel fährt mit dem Finger über die Rohrkante. Der Punkt ist, Miss. . . Die Jugend von heute muss kreativ sein, oder hat sie keine Chance, in ihrem gewählten Bereich einen Job zu finden?
Isobel leckt eine Seite des Rohrs, greift dann nach unten und schiebt das stumpfe Ende in Margarets Fotze. Es pocht und Margaret stöhnt vor Schmerz und schluchzt leise, als wäre ihre vorherige Drohung wertlos. Die Stimme der normalerweise dominanten Professorin ist eher beruhigend, wie die von Cindy. Der Schlauch ist um Margarets fette, ekelhafte Schamlippen gewickelt, aber Isobel drückt trotzdem und zwingt die Schamlippen brutal, sich zurückzufalten, um Zugang zum Schlauch zu erhalten.
Du bist jenseits der Krankheit, das weißt du. *Auuunpff. Ich werde dich melden. Ich bin *ooooah. . Fangen Sie all Ihre kleinen Fehler auf. Ich werde alles finden *Ouuughaa. . . . . dich abzulehnen. . . aus dem Masterstudium. *OOUUgGhHH . . dich zu zerstören. Langsam. täglich. Ich werde meine ganze Energie auf dich konzentrieren. Reiner Hass. *Nicht MmmoOOUggh. . . Unterschätze mich nicht. Issy fängt an, Margarets riesige Poop-Pucker zu fingern, zu necken und zu lecken. Komm schon, hungrige Schlampe. Habe ich mehr von Zirkusgenitalien erwartet? Es geht noch eine Weile weiter, macht aber nur marginale Fortschritte. Sie saugt an ihrem fetten Schließmuskel-Brötchen, bekommt ein bisschen zu viel Lust und knallt es dann aus ihrem Mund. ?Mmmmwaaah. Verdammt, ich war fast süchtig danach? er grinst.
Er hört seltsame Geräusche von Cindys Seite, obwohl er gerade zurückgehen und nachsehen wollte. Auf dem Weg nach draußen ist es offensichtlich, Cindy auf der Waschbeckenbank stehen zu sehen, die verzweifelt versucht, in den großen offenen Lüftungsdurchgang zu gelangen. Es ist ein etwas komischer Anblick, da Luftballons in Cartoon-Größe sicherlich nie passen werden.
Isobels Gesicht runzelte in kalter Wut die Stirn. Die Pfeife spuckt auf den Boden, als er auf Cindy zugeht, die verzweifelt ins Stocken gerät. ?WAS HABE ICH GESAGT?? schreit sie leise, greift angewidert nach Cindys linkem Bein, gräbt ihre Nägel in ihre Knöchel und zieht sie heraus. Die vollbusige blonde Schlampe stürzt und knallt die Airbags auf den Waschbeckentisch, bellt, erbricht rosa Milch, fällt dann zu Boden und kratzt sich am Rücken. Isobel tritt ihr ins Gesicht, ihre Brüste, ihren Bauch, Cindy bellt jedes Mal, wie Isobel sagte: Fick dich, fick dich, fick dich? Cindy stieß einen widerlichen Rülpser aus, dann stöhnte sie erneut und griff sich an den Bauch. Isobel packt sie an den Haaren und zieht sie auf die Knie und Knie auf den Bauch, während sie das tut, springt der Knebel aus Cindys Hose heraus. Cindys Magen knurrt fürchterlich und sie stöhnt, als wäre ihr Bein von einer Landmine abgerissen worden. Als Issy Cindy zu Margarets Theke bringt, befiehlt sie Herein und sagt: Ich brauche deine Hilfe?
Margarets Pose enthüllt ihren leicht gespreizten dämonischen Hintern vollständig, wodurch Cindys scheinbar leicht vernarbtes Gesicht lautlos atmet. Verwöhnen Sie Ihre Augen mit den extrem obszönen Ficklöchern Ihres Lieblingslehrers? von seinem eigenen Design, hat er Ihnen das gesagt??
Frau Margaret. . . Wie konntest du? .??
Sie lügt Cindy an. Ich wurde so geboren. Ich bin ein Mutant. Einer der Gründe, warum ich zur Biologie gekommen bin, war, mich selbst zu behandeln. Isobel lacht nur. ?Hahaha. Ich weiß nicht mehr, was ich von dir glauben soll, du verrückte, verdorbene Wissenschaftlerschlampe. . .?
Issy brachte Cindy auf die Knie und brachte ihr Gesicht dicht an Margarets aufgeblasene, duftende Fotzenlippen. Deine Aufgabe ist es, diese Muschi zu dehnen. Die Muschi wird breiter, wenn sie ejakulieren, also schlage ich vor, dass du auch diese hübschen kleinen Lippen trainierst?
Bitte lass es mich nicht missbrauchen. Kann ich ihm nicht gefallen? . Herrin?? Isobels Muschi und Klitoris feuern vor Lust, als sie hört, wie Cindy sie spontan als ihre Herrin bezeichnet. Isobel lehnt sich zurück und drückt ihrer neu entdeckten lesbischen Geliebten ihre eigenen kleinen C-Körbchen zu. Sie reitet lustvoll auf Cindys Körper, als ob sie sie fickt, bläst ihre Haare auf und saugt an ihrem Ohrläppchen, kneift das Loch. Ooh, süße Cindy. Süße unschuldige Cindy. Du verstehst es immer noch nicht, oder? . . Schau dir das große Rohr an. ? Dies wird die Verbindung zwischen Ihnen und Margaret sein. . . . . Ist es der einzige Weg, in Miss Margarets Kuhkatze einzudringen, um all diesen hinterhältigen Bullshit zu entfesseln? Isobel legt die Pfeife an ihre Seite, jetzt im Grunde genommen in der Scheune, und dreht Cindys Gesicht zu ihrem eigenen, küsst sie, während ihre Klassenkameradin lautlos stöhnt und Tränen lautlos über ihr Gesicht laufen. Er reibt sanft Cindys Bauch, bringt sie zum Stöhnen und zieht dann mit einer Melkbewegung an ihren Brüsten. Sein Bauch knurrt wieder? Du bist so perfekt Cindy. Wenn ich einen Schwanz hätte, würde ich dich ficken. Cindy beginnt ein wenig mehr zu weinen, Isobel schnappt aggressiv und tief, saugt an ihren Lippen und ihrer Zunge, drückt fast ihre eigene Zunge in Cindys Kehle. Wenn er nach unten schauen und sehen könnte, hätte er bemerkt, dass Cindys Schritt von der Flüssigkeit der Lust nass war. Schlingt er seine Beine um Cindys Eingeweide und drückt sie sanft? Natürlich grummeln die Innereien und Cindy wackelt trocken? Je schneller du diese schmutzige Muschi öffnest, desto eher gehen wir alle nach Hause. OK? Er gibt Cindy einen spielerischen Kuss auf die Stirn, wie es eine Mutter tun würde.
Die beiden beginnen eine doppelte verbale Attacke gegen jeden ihrer Schulleiter. Isobel saugt und züngelt das Adstringens und führt bald ihre Finger ein, um ihre Faust wieder zurückzuziehen. Cindy streckt beide Hände aus, alle Finger innen, wie ein umgekehrter Schraubstock, während sie an ihrer umgedrehten Klitoris und ihrem sauren Pissloch saugt und kneift. Der Mund von Margarets Fotze ist so lang und breit, dass Cindys Nase darin steckt und tief ihren geilen Duft einatmet. Bald ist Margarets Stöhnen zu hören, mit Stimmen, die ihre unbestreitbare Lust beweisen. Kann sie nicht anders, als es sich einzugestehen? es war immer eine seiner tiefsten Fantasien, eine Fantasie, an der er schon viele Male zuvor herumgebastelt hatte; die Toilettenaktivitäten der Mädchen im Video zu beobachten, ihre süßen Teenagerformen in der Klasse zu bewundern usw. Ooooh. Freut euch an meinen dreckigen Abschaumlöchern, ihr dreckigen Drecksäcke. Ach du lieber Gott. Uuuhhh~~. . Verdammt. . F- Highschool-Hündinnen. . Weniger legal. . Verdammt..? Du meinst illegal, oder? Isabel lacht. Nun, du wärst gefeuert. Definitiv.? Dies scheint Margaret nur noch mehr abzuschrecken, als ihre Katze in Cindys Mund stürzt und anscheinend die Tatsache vergisst, dass sie gleich abhauen wird.
Cindy kann jetzt schlagen und weiter gähnen. Auch Isobel bekommt nur wenige Minuten später ihren Schlag. Die beiden fangen an, ein- und auszufahren. Wenn Cindy reinkommt, geht Issy raus oder umgekehrt? Es zieht sich ganz hinein und gleitet dann sanft wieder hinein. Bald versetzte all dies Margaret einen großen Knall in den Arsch und sie warf ihn Isobel ins Gesicht *BBBbbllrrppRPRTttt.. t.t.t. Anstatt zu lachen, stöhnt Margaret eine dreckige Hure. Ein Stück Arschschleim spritzte in Isobels Gesicht, als sie Oh mein Gott? murmelte. Unter ihrem Atem kehrt sie mit lüsternen Augen zu ihrem analen Mittagessen zurück, dann mit noch mehr wütender Kraft. . . Kauen, Schmecken und Saugen des dicken Fleischrings. Isobels eigene rohe, brennende, nackte, mit Erbrochenem gefüllte Fotzen gemischt mit Erbrochenem, ein kleiner Bach läuft Cindys Rücken hinunter.
Die Bassstimme des Shit Bender ihres Lehreridols erinnert Cindy an ihre eigene Hemmungssituation. Ihre Eingeweide knurren erneut und sie stöhnt in Margarets Fotze, die sie jetzt hilflos auseinanderreißt, wie an dem dringend benötigten Badezimmertürknauf. Sie hat so große Schmerzen, dass Margaret mit einer 50/50-Mischung aus Schmerz und Vergnügen stöhnt. Seine Faust gleitet nun problemlos in die hinteren Aussparungen von Margarets XXL-Liebestunnel. Cindy war überrascht und fast erschrocken, als sie ihn wie eine seltsame Kreatur fast bis zu ihrem Ellbogen hochzog. Er spürt, wie seine Fingerknöchel gegen den fest geklemmten Ring schlagen, der Margarets Gebärmutterhals ist. Sweet Cinderbell schiebt ihren Arm mehrmals rein und raus und kitzelt dann den Halskamm. ?Ouhhh? Margaret stößt ein tiefes, fast männliches Stöhnen aus. Cindy spürt, wie sich der große, starke Muskel der Fotze zusammenzieht. Margaret stößt ein ähnliches Stöhnen aus, als Isobels Arm eine ähnliche Länge tief in ihren Schließmuskel eindringt. Issy wendet sich an Cindy Komm schon Cindy, lass uns diese Schlampe mit Armvergewaltigung der Vergessenheit überlassen. Er blinzelt.
Isobel pumpt merklich schneller als Cindy, die die Faust ihrer Freundin auf der anderen Seite der Scheidenwand spürt. Sie geht selbst sinnlicher vor und streichelt gelegentlich den tiefen, dicken Nackenkamm, schüttelt aber immer noch heftig die umgedrehte Klitoris der Lehrerin mit einem Kreischen. Ein bisschen zu aufgeregt drückte Isobel ihre Beine ein bisschen zu fest in Cindys kranke Eingeweide, was dazu führte, dass das mit Kot beladene Mädchen vor Schmerz aufschrie. Isobel befreit dann ihre Beine vollständig und macht weiter, als wäre nichts passiert.
Es tut Issy weh In Brand geraten. Mir ist innerlich warm. Ich fühle mich, als würde ich schmelzen. . . Bitte, Issy. .?
Issy fragt sich, warum du sie anbettelst. Es ist Cindys Aufgabe, den vorgesehenen Empfänger zu erweitern. Er streckt seinen langen Arm nach vorne, tastet Margarets dicke, flauschige Brust durch den roten, latexähnlichen Brustschlauch, dann schlägt er Margaret ins Gesicht. Komm schon Schlampe. Cindy, deine verzweifelte Lieblingsschülerin, nicht in deine Hose kacken lassen? Wenn du das sagst, geht der Stecker ein bisschen mehr raus und dann wieder hoch. Cindy nähert sich offensichtlich schnell ihrem Limit.
?Doppelschlag für die Schlampe? Manic schreit Issy in einem spielerischen Ton an. Sie greift tief in ihren Arsch und drückt nach unten, greift durch ihre Darmschleimhaut, was sie sich nur vorstellen kann, ist die Gebärmutter ihres Lehrers, und beginnt, sie zu massieren. Margarets Zunge ragt heraus, als sie wie ein kompletter Idiot stöhnt, Isobel streckt die Hand aus und schlägt sie erneut und auf ihre Brüste. Cindy drehte sich zurück, ihre Augen zuckten, als sie langsam ihre gefalteten Hände über den Mund ihrer Fotze gleiten ließ. Isobel nimmt ihre arschhüftige Hand, ballt sie wieder zur Faust und beginnt schnell, ein- und auszuschlagen, wobei sie hasserfüllt auf ihren fetten Hintern-Ring einschlägt. Margarets Kehle ist zu stickig, um einen Ton von sich zu geben, ihr Gesicht ist ein lautloser Schrei, Issy vergräbt ihre Faust so tief sie kann, und Margaret stößt schließlich ein verzögertes, hirntotes Stöhnen tierischen Vergnügens aus. Beide Mädchen spürten eine schraubstockartige Spannung in ihren Armen, als das stinkende Katzenwasser über den Toilettenboden lief und ein Geräusch machte, das so tief war, dass es sich anhörte, als hätte jemand die Dusche aufgedreht. Isobel reißt ihre Hand aus, und ihre Schließmuskeln aus dunkler Schokolade blinken und pulsieren alle paar Sekunden. Es dreht sich fest um das nicht vorhandene Piercing. Er greift nach vorn, hebt den Elektroschocker auf, stellt ihn hoch und sticht dann die Nadeln in den Catch Constrictor. Die Hochspannung blinzelt und zwinkert wild, als sie durch den mutwilligen Hackbraten geht, Margaret schluchzt, ihre Augen tränen und Cindys Arme sinken tiefer. Das vertraute Duschgeräusch ist wieder zu hören, aber mit mehr Flüssigkeit, und dann spritzt das Stinktierloch eine stinkende Flüssigkeit aus seinen unbekannten Drüsen über Isobels Gesicht.
Das Gesicht der psychotischen reichen Schlampe verzieht sich angewidert, aber gleichzeitig setzt sie ein schwindelerregendes Lächeln auf, als wäre sie an Weihnachten überrascht. Er wischt etwas von der Flüssigkeit aus seinem Gesicht und bringt sie zu seiner Nase, während er Ekstase einatmet. Dann entfernt er die Nadeln, positioniert den Elektroschocker ruhig neu und lacht über das jetzt vertraute, wahnsinnige Schlampenquietschen. Er zieht Margarets Gesicht zu sich, packt sie heftig und kneift sie in die Wangen. Hat sich das gut angefühlt Schlampe?? sagt die Alpha-Queen in B-Ton und vergewaltigt dann den komatösen Mund ihrer Lehrerin mit ihrer schlangenartigen Zunge und ihren Lippen. Jeder ihrer Lippenstifte wird gemischt und auf das Gesicht des anderen aufgetragen. Komm schon Cindy, umarme diese Hure. Sag mir, es ist nicht wie die vorherige Pfütze? Als die Flüssigkeit auf Cindys Zunge trifft, errötet sie, weil sie nicht leugnen kann, dass sie auffallend ähnlich schmeckt. Ihr Duft durchdrang ihr Haar und ihr Gesicht.
3 Erkältungen für eine Minute, dann ein lautes und ernstes Klopfen an der Badezimmertür. Ist dort alles in Ordnung? Die Stimme einer schwarzen Frau mittleren Alters.
Späht Isobel gleich? . Ja. . . Verzeihung. . . . . .. Ich habe gerade. . . Gab es eine wirklich schlimme mexikanische Situation?
Cindy beginnt zu schreien, aber bevor sie es tun kann, hat Isobel einen Lappen in der Hand, knebelt Cindy und bedeckt ruhig ihren Kopf, genau wie sie es bei Margaret getan hat.
?Lebensmittelvergiftung.?
. . .
Schweigen. Türen versuchen sich zu öffnen.
Hey, diese Tür ist verklemmt. . . . . . Was ist da los? Hier ist Helia, die Campus-Sicherheit. Die Leute haben seit einer Stunde alle möglichen Geräusche von dort gemeldet.
Ahh. . . Ha. . . Haha. . Ähm, wie ein wirklich schlechter, WIRKLICH schlechter Mexikaner. Ich bin traurig.?
?Warum ist die Tür verschlossen? Du kannst das nicht machen.
?Was kann ich sagen. . Es war mir peinlich. . . . . . Ich wollte nicht, dass jemand hierher kommt. Darüber hinaus. . Niemand benutzt diesen ekelhaften Ort sowieso. Isobels wild hasserfüllter Ton kommt etwas heraus und erregt die Aufmerksamkeit des afrikanischen Wachmanns.
?In Ordnung. . Ich weiß nicht. Ich habe in der letzten Stunde mehrere direkte Beschwerden erhalten. Ich warte hier, bis du deine Stimme hörst. Ich komme später zur Überprüfung. Mach nichts Lustiges und versuche nicht, etwas die Toilette hinunterzuspülen. In diesem Semester gab es bereits 72 Drogenvorfälle auf dem Campus.
Leises, kehliges Stöhnen von Cindy, ein heiseres Bitte. . . Issy.? Isobel schlägt sich auf den Kopf, um sie zum Schweigen zu bringen.
Okay okay okay okay. Er kichert flüsternd leise. Das nächste Mal muss ich dir beibringen, mehr Spaß zu haben. Cindy ist irgendwie neugierig besorgt ?Mmuuah?? Denke, beim nächsten Mal passiert das nicht. Isobel schlug ihr erneut auf den Kopf und Cindy unterdrückte ein Wimmern, wahrscheinlich wieder in Tränen ausbrechend.
*Bbbllrrrgbllrrlprrp. .pt Fick Cindy. Isobel wischt die Hände ihrer gefangenen Freundin und enthüllt den klaffenden Mund einer Muschi. Margaret kommt kaum wieder zu Bewusstsein, ohne die Quelle der fremden Stimme zu erkennen; Sie dreht ihren Kopf wieder zu Issy, die aussieht, als hätte sie 18 Stunden lang eine Narkoseoperation hinter sich, und hält ihre Finger über ihre Lippen mit dem Halt-Symbol.
Issy schnappt sich das Skalpell und schneidet den hervorstehenden Revers-Plug von Cindys Leggings-Yoga-Hose durch. Langsam wurde der breite Stiel des babyblauen Analplugs herausgezogen, Cindy stöhnte eher vor Erleichterung als vor Schmerz, obwohl auch darin etwas steckt.
*Pppffffttbllrrgurergu. . . Als der Stöpsel brach, ein herzzerreißender, fauler, mit Blasen gefüllter Furz, gefolgt von einem kleinen Stück flüssigem Schaum, der heruntertropfte, war das unangenehme Geräusch fast unvorstellbar. Aber sobald Issy es herausnahm, drehte sie es in die richtige Richtung und steckte es wieder ein. Cindy stöhnt laut unter dem Knebel, als Issy die Sauerei von Cindys Hose wischt. Der Geruch ist auf jeden Fall scharf. Selbst die 100% reinrassige, raue Flüssigschlampe Isobel würgt ein wenig. Margaret hält ihre Stimme wie angewiesen, aber hauptsächlich aus Angst, erwischt zu werden.
?Ach nein. . . Mh hört sich so schlimm an. .? Der Wärter lacht? . Woah. . Ich kann es von hier aus riechen. leise vor sich hin lachend. Der Wächter hatte Cindys gedämpftes Stöhnen gehört, aber im Moment vertraute er Isobel noch immer und dachte wahrscheinlich, es sei Isobels eigenes. Trotzdem wurde er das intuitive Gefühl nicht los, dass etwas nicht ganz stimmte.
Isobel holt Cindy aus der Scheune, um sie 180 Jahre alt zu machen. Das unschuldige Mädchen stöhnt lauter und Issy lässt sie auf ihrem gepolsterten Schädel knien. Bewegt er dann den Scheißtank vorsichtig rückwärts, als würde er einen Kanalwagen fahren? Nippel schleifen ständig auf dem kalten Boden. Die Dame bückt sich und flüstert: Bist du bereit?
Mit Margaret in einem fast komatösen Zustand, löst Isobel ihre Beine und dreht sie um und schließt sie auch wieder mit Cindys Beinen? Margaret war ungefähr wieder in ihrer ursprünglichen Position, nur diesmal mit ihren Beinen um die Seiten der Toilettenschüssel geschlungen und weit gespreizt. Ohne Widerstand schiebt Issy das Rohr ganz hinter Margarets Fotze. Es hängt ein paar Zentimeter nach außen.
Margarets Aussehen ist unbeschreiblich. Er kann nichts tun. Sein Gesicht ist bestenfalls in panischer Abscheu verschlossen. Isobel richtet Cindys süßen, prallen Arsch an der Röhre aus und hebt sowohl den Arsch der Frau als auch den des Mädchens leicht an, damit die Scheiße eine schöne Neigung hat, um nach unten zu rutschen. Mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck zieht Isobel langsam den mit Scheiße bedeckten Hintern heraus, hält aber kurz bevor er abrutscht.
Er schaut zur Seite des Toilettenpapierspenders hinüber und verdreht sein Gesicht mit demselben bösen Grinsen. Was für eine Schande, all das vorzubereiten und das große Finale nicht zu drehen. Er nimmt sein Telefon, stellt es auf Aufnahme ein und lässt es in den entsprechend großen und abgewinkelten Schlitz fallen.
Cindy weint, weil sie weiß, dass ihr peinlichstes Bild gleich aufgenommen wird. Und bevor Isabel sich umdreht, um den Stöpsel zu entfernen, platzt flüssige Kacke mit der schieren Kraft ihres Drucks aus Cinderbells Arsch.
Als der gelbe Durchfall ausbrach, gab es schrille Furzgeräusche, als sie flogen, die meisten davon durch das Rohr, aber einige durch das hintere Schott und Margarets Vorderseite und Haare. es schwillt an und würgt trocken immer wieder. Aber ist das Drecksloch bald verstopft? Der große Brocken des Blocks, aus dem Cinderbell versucht hatte, früher herauszukommen, war vergeblich gewesen. Isobel bückt sich, hebt den Stöpsel vom Boden auf und legt ihn wieder auf die Toilette mit den Sachen. Dann lehnt er sich ruhig an Cindys Ohr ?Push?
?Mmmmm.? Cindy schüttelte missmutig den Kopf. Sie ist nicht bereit, das Baby ihrer geliebten Lehrerin mit ihrer schrecklichen septischen Anhäufung zu blamieren.
?Drücken. Ich frage das nur noch einmal. Sag mir nicht, dass du dumm genug bist, auch jetzt noch ungehorsam zu sein.
. . .
?Mmmpf.? Cindy schüttelt den Kopf nein, eher wie ‚No bitch, fuck you‘.
Isobel steht auf. ?OK. Spiel ist aus.?
Cindy beginnt hysterisch zu weinen, schluchzt vor sich hin? Hysterie.
Keine Sorge, alles wird gut. Margaret fühlt sich wohl als Ehefrau und Kind eines missbräuchlichen Ehemanns.
Isobel kommt heraus und schließt die Theke hinter sich.
(Fertig?) Die Sicherheitsfrau draußen denkt nach.
Issy betritt das nächste Abteil und hebt die schwere Keramikplatte vom Spülkasten. Er geht zurück, lehnt es gegen die Trennwand, knallt es an seine Seite und öffnet die Tür wieder.
Isobel streckt die Hand aus und zieht Cinderbells geschwollene, daumengroße Brustwarzen nach vorne. Das vollständig aufgequollene gemüseartige purpurrote Brustfleisch stand vor Cindys Gesicht auf dem kalten Betonboden der Toilette und verdeckte fast ihre Sicht.
?Ich habe gelogen. Ich bin ziemlich menschlich, wissen Sie. Letzte Möglichkeit. Scheiße für Mama?
Nach einer kleinen stillen Pause schüttelt Cindy langsam das Nein, während sie heftig zittert.
Isobel hebt den flachen Keramikstein hoch, lächelt und senkt ihn über ihren Kopf in Cindys riesige gequälte Säcke. Kein Geräusch, Fleischsäcke blockierten vollständig den Abstieg des Steins.
?MMMMMMMM? Cindy schreit aus ihrem Mund. Es gibt keine Möglichkeit, dass die Frau draußen es nicht hören könnte. Rosa Milch mit roten Streifen überall auf Isobels Füßen.
Jesus Mädchen. Bist du sicher, dass es dir gut geht? Wenn Sie zu stark drücken, platzen Ihnen die Eingeweide? Das Geräusch kam von draußen.
Die große, feste, braune Scheißekugel öffnet auch Cindys armen Ring bis zum Rand. Wenn es nicht vollständig von einem Spritzer flüssigen Schaums umgeben wäre, würde es von der Belastung hellrot aussehen. Isobel hebt ihren rechten Fuß nach vorn, erstarrt, denkt nach, stellt dann beide Füße auf die Keramikplatte und lastet ihr ganzes Körpergewicht auf den zerstörten Brüsten.
Mordschreie steigen aus Cindys Mund. Klumpige, dicke Scheiße sprudelt aus seinem Rücken wie weiche Schokoladeneiscreme, Stücke von festem Karamell und geschmolzener heißer Fudge-Sauce. Margarets Gesicht verkrampft sich mit einem unbeschreiblichen Ausdruck bei dem Geruch. Der warme Schlamm baut sich langsam auf, die albernen Kreischgeräusche steigen aus der Röhre. Als sich der braune Schlamm schnell zur Hälfte füllt, reibt Isobel ihre Fotze wütend zu einem leisen Spritzorgasmus.
Ma’am, weicht sie vom Teller zurück, um Cinders Brüste nicht komplett abzuschneiden? Ihre Beine zitterten von ihrem sadistischen, mutwilligen Orgasmus. Aber es wurde nicht getan. Isobel zieht Cindys Oberkörper hoch und hebt sanft ihre zerquetschten entleerten Brustwarzen unter der Keramikplatte hervor. Gebrochene Brüste hängen herab. In der gleichen Bewegung hebt sie den Arsch des molligen Scheißtanks über das Rohr, sodass Cinderbell direkt über Margarets mit Rohren gefülltem Brutloch sitzt. Isobel umarmt ihn mit einer Hand und schlägt ihm mit der anderen in den Bauch. Der ganze weite Zylinder ist weiterhin mit Explosionen gefüllt, dann setzt die Strömung wieder ein und füllt ihn bis zum Rand mit einem dicken, dichten Stuhl? und Cindy kann nicht mehr aufhören. Sie scheißt einfach weiter, trägt es und lässt ihr eigenes kehliges Stöhnen los, während ihr Bauch entleert wird.
Bald jedoch, als es im Raum still wird, legt Isobel Cinderbell auf den Boden und alle 3 hören sofort, wie sie als Antwort pinkelt. Gelbe Flüssigkeit sickert fast lautlos aus seiner Strumpfhose.
Cindys armes Arschloch bleibt in einem großen Loch zurück. Isobel blickt nach unten, das fluoreszierende Licht scheint in das scheußliche Loch und zeigt keinerlei Anzeichen von Leere.
?Hey geht es dir gut? Was hast du dir eingefangen, das Ebola-Äquivalent einer Lebensmittelvergiftung??
Ihre Stimme ist immer noch angespannt nach Isobels tiefem perversem Orgasmus. .Aha. . Ja. . . Ich glaube das habe ich getan. . . Haha. . . . Gerade. . . . . . Geben Sie mir eine Sekunde, um es zu klären. .?
?Na sicher. Es ist mir nicht möglich, die Reinigungsmission des Hausmeisters zu spielen. Das Management hat bereits versucht, mich für diesen Job zu gewinnen. . .?
Isobel setzt sich auf Cindy, packt dann Margarets Kopf, zieht ihn nach vorne und zwingt das Gesicht des Lehrers in den schmutzigen Brunnen des Lieblingsschülers. Heiseres Stöhnen kommt von Cindy. Margaret würgt und spuckt definitiv, und schon bald hat sie sich in den klaffenden Scheißtunnel übergeben. Isobel hält Margarets Gesicht nach unten und drückt dann ihre Beine so fest sie kann an Cindys Bauch. Während sie sich wehrt, trifft eine zweite Welle Scheiße auf Margarets sich übergebendes Gesicht. Ihr mit Scheiße bedeckter Kopf rutscht aus Isobels Händen, die es immer noch schafft, den jetzt stark befleckten knallroten Rollkragenpullover ihrer Lehrerin zu halten. Der Hals öffnet sich weit, als Margaret sich zurückzieht. Issy grinst und greift nach Cindys kotzenden Eingeweiden. Die Spitze des dünnen Rollkragenschlauchs schwillt an und sinkt, während er eine Mischung aus halb Erbrochenem und halb Scheiße füllt. Margaret übergibt sich ständig. Auf sich selbst, überall auf Isobel und ihren langen Haaren und Cinderbells breitem, scheißverschmiertem Arsch.
Was zum Teufel. . .? dachte die Frau draußen.
Isobel war völlig in eine schmutzige, perverse Hasslust versunken. Sie griff nach dem Verband, drehte sich um und griff nach den Schnullern, die von unten baumelten. Er zieht Cindys gebrochene Brüste zusammen und dreht sie zu einem einzigen Kegel aus gebrochenem Fleisch. Ihre Brustwarzen berühren sich, sie presst die Fettklumpen zusammen, führt die Schocknadeln ein und hält den Knopf.
Cindy hält ihren Mund unter ihre Shorts und schreit lauter als je zuvor.
Der klobige Durchfall des Teenagermädchens sprengt ALLE von Margarets letztem und ihre hintere Schallwand. Der Lehrer versucht noch einmal zu spielen, aber nichts bleibt. Cindy lässt schließlich nacheinander stinkende Schaumwürste los. Was Isobel zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, war, dass Cindy in diesem Moment angekommen war. Es kam so hart, dass seine ganze Seele in einem Augenblick zerschmettert wurde.
?OK Da draußen geht ein verrückter Schwesternschafts-Bullshit vor sich, richtig? Komm, mach die Tür auf, ich kann dich vielleicht nicht feuern lassen?
Cindy lag bewusstlos da, während Isobel die Frau draußen kaum bemerkte. Er setzt den Schocker wieder ein und entfernt dann das Rohr aus dem tiefen Fluchtunnel von Margarets Stute, wobei er den ganzen dichten dunklen Dreck zurücklässt. Dann drückte er es an Cindys weit geöffneten Mund. Cindy wimmerte, als sie langsam aber leicht in die Tiefen ihres glitschigen, stinkenden Lochs glitt, das immer noch mit dem rein natürlichen Analgleitmittel gefüllt war, das ihr half, durch große, verdichtete Scheißesteine ​​zu kommen. Margarets brauner, mit Scheiße bedeckter, mit Scheiße gefüllter Körper lag vornübergesackt und bekam einen Anfall in einer Art rückständiger Psychose-Episode.
Isobel antwortet, als Cindy anfängt, in ihr klaffendes Arschloch zu pissen? Bitte. . Gib mir etwas Frieden. Es war so peinlich für dich, wie ein korrupter Perverser da zu stehen und dir das alles anzuhören Wenn ich Sie einschätzen könnte, würde ich Sie besser dem Management melden. sagt sie natürlich mit ihrer wirklich reichen Mädchenstimme.
?Nein. Ich kaufe nicht. Sie sagt harte Frau. Und er fängt an, gegen die Tür zu treten. Öffne die verdammte Tür oder ich mache sie auf
Isobel beendete ruhig ihre letzten Spritzer in Cindys Gesicht und weckte sie. Er schnappt sich den Stecker und dreht ihn um, schiebt ihn in die beschissene Muschi des Lehrers, oder schaltet er ihn aus? Die Bewegung, die Margaret sanft aus ihrem erstarrten Zustand riss.
Als die schwere Badezimmertür getreten wird, greift Isobel nach ihren Kleidern und verlässt die Scheune; stellte sicher, dass sie ihren Pullover mitbrachte, ihren pinkelnden schmalen, karierten Bleistiftrock, ihre Schuhe, ihr Handy, alles, was immer sie mitbrachte. Er stopft sie alle in Cindys Tasche, bis auf die Shorts, die sie trägt.
Cindy murmelt leise: Rette mich, rette mich, rette mich, rette mich. . .? wie eine kaputte Schallplatte und Margaret-Pfeifen? .?dich umzubringen. . . Ich werde dich so schnell wie möglich töten. .? Isobel kichert wieder. Er eilt hinein und steckt das Skalpell in Margarets Kehle, die sofort verstummt und vor Angst zu zittern beginnt. ?Artikel?? Isobel sagt nichts weiter, dann spuckt sie ihren Lehrern noch einmal in die Augen. Sie greift hinter sich und beginnt, den Pferdeschwanz ihrer Lehrerin grob zu schneiden. Er schüttelt es vor der noch entsetzteren Frau und legt es ihr in den Schoß. Dann geht er, um das ganze Zeug auf der Toilettenschüssel in Cindys Tasche zu stopfen, kommt aber Margaret zu nahe, die beschließt, ihr ins Ohr zu beißen. Isobel quietscht natürlich.
?Rufe Cindy Schrei? Sagt er leise und hält Isobel zwischen seinen Zähnen.
?Erzähle es niemandem. . . ich war es. . und ich werde dich sehr quälen. . Wirst du mich bitten, dich zu töten? «, sagte Isobel in ihrem kältesten Ton. Wenn Cindy aufwacht, wacht sie lauter und lauter auf und beginnt zu schreien, wenn sie bei vollem Bewusstsein ist.
?HILFE HILFE ES WIRD MICH TÖTEN HILFE?
Wachmann tritt, aber funktioniert nicht. ?Scheisse. Ich brauche Hilfe.? Sagt er laut und ruft sein Handy an.
Isobel stupst Margaret wiederholt mit Ellbogen und Ellbogen an die Schläfe, bis ihre Zähne frei sind, und reißt immer noch ein kleines Stück von Isobels Ohr ab.
Schlampen lernen nicht …? Issy seufzt. Sie geht schnell und schnappt sich Cinderbells pfefferbesprühtes Tanktop. Sie dreht sich um, zieht Cinderbells Hände hinter ihren Kopf und wickelt sie dann über ihren ganzen Kopf. Sie sticht in die Augen des armen Mädchens und Lippen. Sie fängt an zu husten und zu ringen. Isobel lacht nur. Die sadistische Schlampe nimmt dann das Bärenspray, duckt sich und reibt den größten Teil des Schaums auf Margarets Vulva. Margaret ist größtenteils von der Scheiße auf ihrem Gesicht verdeckt. Isobel richtet die Spraydose dünn aus Verlängerungsrohr und schiebt es in den großen Vorsprung von Margarets Harnröhre.Das lange Rohr verschwindet tief in Margarets Blase.
Schmerzhafte Schlampe SICH BEEILEN? Wieder windet er sich vergebens und brüllt den Retter an. Isobel hebt Margarets ekelhaftes Höschen vom Boden auf und drückt den Abzug der Schachtel und hält sie fest. Margaret fühlt mehr Schmerzen als je zuvor, als die brennende Flüssigkeit ihre Blase füllt. Issy schnappt sich schnell den Elektroschocker und das Skalpell und stolpert aus der Scheune, während Margaret schreit und sie für das Böse wirft. ENTFERNT, ENTFERNT CINDY HILF MIR? Cindy liegt herum und versucht blindlings ungeschickt, ihre Beine zu befreien, was auch immer.
Isobel klettert vorsichtig auf den Waschbeckentisch und greift dann nach der Entlüftung, sobald Cindy es versucht. Sein wendiger Körper und seine überragende Kraft machen ihn zu einer leichten Aufgabe. Als sie sich hochzieht und von der Lüftung weg zu sprinten beginnt, hört sie die Spraydose fallen und die beiden schreien und stöhnen noch mehr, als würde sie wie ein loser Schlauch wild über sie spritzen.
Isobel ging nicht weit, bevor sie den schrägen Lüftungsschacht hinabrutschte und gegen den dünnen Lüftungsschutz der gleichen Herrentoilette knallte und ihn öffnete. Ihre Füße landen auf dem Waschbecken und sie schlüpft in die Arme eines großen, muskulösen Mannes. Er lässt sein Handy ins Waschbecken fallen und sieht völlig verblüfft aus. Dann riecht sie den Duft und setzt ihn sofort frei, indem sie ihn auf den Boden legt.
?Schh? Verzeihung. . . . . Was zum Teufel. ?? Isobel stand schnell auf und sah ihn an.
?Bitte Du solltest mir helfen Jemand hat versucht, mich auf der Mädchentoilette zu vergewaltigen Ich hatte keine andere Wahl, als den Lüftungsschlitzen zu entkommen?
Alter, es ist ziemlich schnell fest und wirft einen ernsten Blick auf ihr Gesicht.
?Es ist egal. Sie sind jetzt in Sicherheit. Lassen Sie uns Sie zur Campus-Sicherheit bringen.
?Ich kann nicht so rausgehen? Er weint.
Der Mann zieht seinen Trenchcoat aus und gibt ihn ihm. Sie trägt es, wickelt es herum, extra weit drauf. Sie wirft ihr Haar zurück, nimmt dem Mann ohne zu fragen den Hut vom Kopf. Dann zieht er die graue Turnhalle hoch und maskiert sie, indem er sein Gesicht bedeckt, dann geht er plötzlich alleine aus der Tür.
*Brans-Perspektive.
Ich ging zurück zu Issys Wohnung, um ein paar Sachen zu holen, die ich hier gelassen hatte. Aber verdammt, meine Nüsse taten so weh.
Sie sitzt auf der Couch, einen großen Eisbeutel unter ihrer ebenso großen Hodentasche. Sein loser unbeschnittener Chode hängt kaum über seinen leeren mutierten Hoden. Hübsches Jungengesicht sieht entspannt aus, sein magerer, zerrissener, harter Körper sinkt ins Sofa. Er trägt immer noch seine Feld- und Lauftrainingsausrüstung; schwarzes Tanktop, graue kurze Shorts, nicht mehr so ​​weiße Socken und Turnschuhe.
Isobels Platz war wunderschön. Schließlich ist er ein reiches Kind. Ein Studio-Apartment für sich. Schade, dass es so endete. Danach wird sie auf keinen Fall meine Freundin bleiben.
Ich bin müde, ich mache mir einen Kaffee. Wir werden lange nicht wiederkommen. Mit Sahne habe ich fast Sahne drin. Fast. Ich bin schon eine Weile in Isobels Kaffeesahne. Als ich mir die Bio-Klasse ansah, erfuhr ich, dass die Ejakulation den Testosteronspiegel bei Frauen erhöht und sie geiler macht. Mit meinem Sperma dachte ich, ist es nur eine Frage der Zeit, bis er mich voll hat. Dieser Professor muss ein Stück Scheiße sein. Es funktionierte nicht nur, es hatte den gegenteiligen Effekt.
Verdammt. Ich glaube, er hat die ganze Zeit mein Sperma gefressen. . . Wir würden den banalsten Smalltalk führen, während er lässig an meinem Sperma schlürfte. Das kleine reiche Mädchen hatte mehr Sahne als Kaffee. Mein Schwanz fängt an anzuschwellen, aber meine Eier schmerzen wie verrückt.
Ich kann Issy immer noch riechen. Verdammt, er hat heute Morgen wirklich ein Durcheinander gekocht. Dann schaue ich und ich begreife. Die Tür wurde aufgebrochen. Ich lächle nur.
Issy war absolut keusch und würde mich niemals in ihr Zimmer lassen. Wir haben immer sexuelle Dinge auf ihrer Couch oder bei mir zu Hause gemacht. Unnötig zu sagen, ich bin sehr neugierig. Ich öffnete die Tür und ging hinein. Mir fiel die Kinnlade herunter.
Neben der Tür steht ein überfüllter Wäschekorb und ein Mülleimer mit gebrauchten Tampons, Maxipads und Toilettenpapier. Aber das war das Mindeste. Das Bett war ungemacht, die Laken waren braunfleckig und es gab andere fragwürdige Farben. Auf dem Boden lag ein fleckiges weißes Handtuch mit einem umgedrehten Teller. Da war ein riesiger flammender Pferdedildo mit einigen vergilbten Rückständen um seine Basis herum, der in die Platte gesaugt wurde.
Aber all das war nicht die Quelle der stinkenden Luft des intensiven Geruchs. Ich ging auf die Schranklampe zu. Ich war mir nicht sicher, ob sich die Luft wegen des Geruchs wie Hitzewellen drehte oder ob ich gleich ohnmächtig werden würde. Ich öffne den Schrank. Hunderte von Sexspielzeugen aller Art. Ich weiß nicht einmal, was die Hälfte davon macht. Und heulen; Haufen und Haufen von Gläsern mit irgendeiner Art von Flüssigkeit. Wer weiß. Ungläubig schloss ich sie wieder und hörte jemanden fallen und zerbrechen. Normalerweise würde es mich interessieren, aber hey, ich bin schon am Arsch. Fick diese verrückte Schweinsschlampe. Mann. was zum Teufel?
Ich gehe hinaus, aber aus dem Augenwinkel sehe ich wieder seinen Korb. Sie trägt einen Yoga-Anzug und unzählige Höschen. Mein Schwanz wird lebendig? Wirklich? Ich verlange verdammt noch mal, er hat seinen eigenen Kopf. Meine Erdnüsse stöhnen bitterlich. Vielleicht kann ich nicht ejakulieren. Aber ich bin nur, weißt du, ich werde mir einen besorgen. . .Geruch.
Ich war nicht der Typ für solche unmoralischen Sachen. Aber scheiß drauf. Das ist meine letzte Chance. Ich ziehe das blau-weiß gestreifte Höschen aus und stecke es mir auf die Nase. Verdammt. Isobels 19-jähriger perfekter Muschiduft. Ich warf sie zu Boden und fing den nächsten weißen und rosa Tupfen auf. Ich schaue hinein. Sie haben einen gelben Fleck in sich. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist, aber ich habe diesen Fleck in meinen Mund gezogen und alles abgeleckt. Es hatte einen tollen Geschmack. Persönlicher Käse, hergestellt durch den sterbenden Schlitz eines Engels. Verdammt. Wie kann das so gut schmecken? Warum bin ich nicht früher in dieses Thema eingestiegen? Ich habe sauber gesaugt.
Ich grub tiefer und zog die stinkende Yogaausrüstung zu Boden. Es riecht schlimmer als andere. Auf seinen gekrümmten Achselhöhlen waren dunkle, nasse Stellen mit einem blauen Schildkrötenknöchel darunter. äh. Sie muss lockerer werden und aufhören, ihre keuschen Kleider im Sommer zu tragen. Aber. Aber. . . ommph. Ich sauge an der nassen Stelle und hebe die andere Seite in Richtung meiner Nase. Ach du lieber Gott. Es ist so schlecht. Viel salziger als Höschen. Ein schärferer und erbrechender Geschmack.
was zum Teufel? Was tue ich? Ich schlage mich und werfe den Schal auf den Boden. Die Hälfte der Kleider im Korb liegt jetzt auf dem Boden. Der Mann wird wütend sein.
Lange schwarze Strumpfhose. Issys Liebling. Ich sehe ihn selten ohne sie. Ich bekomme eins und es ist total durchnässt. Es ist buchstäblich wie nass. Ich erinnere mich an den Geruch, als ich ihn eine Woche lang bedrängte, Besorgungen für mich zu erledigen.
So viele Erinnerungen. Ich werde wieder verlieren. Ich reibe meine Beine über meinen Schwanz und meine Eier. Aaaoouch. fluchen. Schon wieder meine Eier. Verdammt, das ist Folter. Ich wünschte, ich hätte etwas in den Tanks gelassen, damit ich mit einem Knall rausgehen und diese Schlampe für immer verlassen könnte. In meinem Sexrausch ziehe ich meinen riesigen haarigen Sack herunter und sammle die Leggings und stecke sie um den Rest von mir und binde sie zu einem Knoten. Ein Angebot, sie zu betäuben und den Schmerz zu lindern. Ich nehme den anderen und wickle ihn um die Basis meines gekrümmten Schwanzes, was dazu führt, dass meine Venen anschwellen und der mit Smegma bedeckte Kopf herausspringt. Während der Umarmung wird der Schweiß meiner Füße zusammengedrückt und über mich geschmiert.
Mehr. moar Mehr Kleidung. Weitere gewagte Outfits von Isobel. Mehr Höschen. Ich grabe den ganzen Weg bis zum Boden des Korbs und ziehe die ganz schwarzen heraus. Sie kleben an sich selbst. Also öffne ich sie langsam für meine Angst und mein Vergnügen. Wie beim Öffnen einer Frucht löst sich das klebrige, klebrige Gel im Inneren von sich selbst. Der Geruch ist so giftig, dass ich mich abwandte, mein Höschen fallen ließ, hustete und die Augen zusammenkniff. fluchen. Der chemische Abfall, mit dem ich bei der Arbeit zu tun habe, ist nicht so schlimm. Die Sumpfkönigin muss beim nächsten Level krank geworden sein.
Ich bin wieder ruhig. Meine Überlebensinstinkte setzten ein und ließen die Wut erstarren. Ich stehe auf und gehe ins Badezimmer. Meine Beine reiben an meinen Eiern, die jetzt irgendwie lila und geschwollen sind. Ich werde den Medizinschrank öffnen. Klirren. Klopf klopf. Gesperrt. Es ist mir egal, also nahm ich den metallenen Duschkopf aus der Dusche und schloss ihn auf.
Wow. Was für eine Sammlung. Ist er heimlich drogenabhängig oder so? Oder stirbt es? Das erklärt, dass ihm das Putzen und Waschen egal ist. Die Regale springen heraus wie eine dieser rotierenden Küchenschubladen. Es sieht von außen so aus, als würde es viel mehr fassen als die Box. All das verdammte Krankenhausmaterial ist hier. Alles von Methadon über Schlaftabletten bis hin zu Viagra (wtf?), einer Flasche mit Männerkugeln darauf und etwas chinesischer Schrift. Das Zentrum hat Frauenprodukte wie Vagisil, Femdophilus, V-Magic, Azo Vaginalreiniger.
Ein Rezepthinweis auf einer Tube namens Cenestil: Täglich auftragen, bis die Symptome der bakteriellen Vaginose verschwinden. Ich legte es zurück und ging nach draußen und glitt auf das Sofa. Mein Müll tut weh, wenn ich die Couch putze. Es ist nicht wirklich betäubend.
Issys Laptop steht in der Frühstückstheke in der Küche. Ich öffne es, kein Passwort und google bakterielle Vaginose.
Genau wie auf unserer Haut ist es normal, Bakterien in der Vagina zu haben. Bei bakterieller Vaginose werden die normalen oder guten Bakterien jedoch von anderen Bakterien aufgenommen. . . Frauen bemerken oft einen abnormalen Vaginalausfluss oder einen ungewöhnlichen Geruch, der nach ungeschütztem Sex schlimmer sein kann. . .
Bakterielle Vaginose ist keine STI/STD. . .?
Kein STI/STD? Ich denke, dann bin ich sicher? Bitte verurteile mich nicht. Ich war höllisch geil. Mein böses Grinsen kommt zurück, mein Schwanz wird wieder hart.
Ich trete versehentlich mit meiner Yogahose auf den Boden und gehe zurück zu ihrem Zimmer. Eine babyblaue ärmellose Spandex-Bluse mit hellrosa und weißen Streifen, die in dem stilisierten Design konkurrierten, war ein Match. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist, aber ich zog mich aus und schlüpfte mit meinen Beinen in die Strumpfhose. Schleimig und kalt, als würde man wieder eine Badehose anziehen. Mein Körper juckte und prickelte sofort. Mein aufgeblähter Schmuck passte nicht, also bohrte ich ein Loch. Nächstes Tanktop. Meine Brustwarzen brannten, seinem schmutzigen Schweiß ausgesetzt.
Ich fand das schwarze Höschen wieder und öffnete es. Sehr schön und klebrig. Issys Katzengelee. Ich kann seine Fotze nicht haben, aber die würden eine gute Fotze abgeben.
Ich lag auf ihrer verschmutzten Kleidung, steckte meinen Schwanz hinein und fing an, mein krankes Höschen, den kurzen, extra fetten Hydrantenschwanz, wild auf und ab zu bewegen. glatt. Schlik Schlik. Mein Schwanz brennt sofort, als hätte ich scharfe Soße über alles geschüttet. Es tropft auf meine Eier, setzt sie auch in Brand.
Brennen fühlt sich gut an. Aber dann fängt es WIRKLICH an zu brennen. Ich zerreiße den Bakteriensack an meinem Schwanz. Es ist knallrot und geschwollen. Die Harnröhre war völlig zugeschwollen und mein Schwanzkopf flammte auf eine unnatürliche Weise auf, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Plötzlich, juckend. Oh mein Gott, es juckt. Ich kratze meinen Schwanz, aber es nützt nichts. Meine Harnröhre juckt so sehr, dass ich dort hektisch mit dem Finger wedele. Ich jucke innerlich, das Innere meiner Harnröhre ist so schlimm. Ich drücke meinen kleinen Finger fester, fester. Allmählich kommt gelber Schleim heraus. Aber es nützt nichts. Es gibt keine Erleichterung. Und es tut höllisch weh.
Wieder einmal geriet ich in Panik und stand auf. Aber ich bleibe stecken und drücke die Tür zu. Mach dir keine Sorgen. Ich werde einfach wieder öffnen- Clunk clunk. Wieder. Klopf klopf. Wo ist hier? Ich verstehe, du bist reich, aber wird alles automatisch gesperrt?
Mein Herz sinkt. . .Ich bin gefangen. . . Es wird mich umbringen. Es ist, als würde man mich wirklich umbringen. Auf CNN wurde heute Abend ein Junge aus der Gegend von seiner Freundin ermordet. Nachbarn wurden bei lebendigem Leib brutal zerstückelt, als sie den Schreien lauschten. Verdammt. Issi? Isobel Daphidelle Warner ist NICHT jemand, den du ficken wirst. Jesus. Was ist mit seinem Vater? Wenn ich überlebe, wird es ihm schlechter ergehen.
3 Etage. . . Kann ich es irgendwie überleben, aus dem Fenster zu springen?
Ich halte geschlagen inne.
Zumindest, zumindest. . . Ich werde die Leggings aufbinden. Sie sind alle trocken, gehärtete Knoten und zusammengeklebt. Fantastisch. Entweder bringt er mich um oder mein Schwanz und meine Eier fallen ab. Du bist wirklich der geniale Freund, den Bran verdient.
Ich denke, ich werde diese letzten Momente genießen. Ich ziehe über ihren Korb und sehe ein weißes Höschen mit winzigen rosa Schleifen und weißen und rosa Strümpfen. Ich versuche, eine der Socken zu nehmen und sie über meinen ernsthaft geschwollenen fetten Fick zu führen. Hoffentlich absorbiert der Stoff den Schleim und sorgt für etwas Linderung. Ich werde nicht lügen. Die Tatsache, dass mein Penis in diesem Fall die gleiche Größe wie sein Fuß hat, machte mich sehr an, sogar noch größer.
Ich öffne das Höschen und der Schritt sieht relativ sauber aus. Dann merke ich. Ein großer brauner Kraterfleck auf der Rückseite. Das ist Issys Scheißgeruch. Ich habe zum ersten Mal geschnuppert. Ich rieche und meine Sicht ist verschwommen. Nur dass es nicht wie beim letzten Mal wiederkommt. Ich schnaube und mir wird langsam richtig schwindelig. Meine Sehtunnel öffnen sich und ich schlafe ein.
. . .
ZUSCHLAGEN ? das Geräusch der Tür.
Als Nächstes wache ich von Luzifer selbst auf.
Brann Honig. Sind Sie hier? Ich möchte mich entschuldigen.? Er singt es in einem bemerkenswert falschen, übermäßig angenehmen Ton, mit Untertönen, die so raffiniert verrückt und wütend sind, dass er es fast verbirgt.
Das ist das Ende. Herr, bitte rette mich.

Hinzufügt von:
Datum: November 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert