Halbharter Sex Liebt Gerade Hart

0 Aufrufe
0%


Trucker Peter und Emma
Es war ein ganz normaler Tag an der Happyville High School. Nach einem langen Unterrichtstag hatten Emma und Emily Cheerleading geübt und waren nun auf dem Heimweg.
Sie kamen auf die Autobahn und kurz vor der Ausfahrt der Landstraße zu ihrer Farm hörten sie ein Klicken von der alten Volvo-Limousine, die Emily von ihrer Mutter gekauft und angehalten hatte.
Sie steigen aus dem Auto, immer noch in ihren hübschen Cheerleader-Uniformen. Aus dem Kofferraum kam etwas Rauch. Emily öffnete sie und sah einen Gummischlauch, aus dem heißes Wasser spritzte.
Oh nein, sagte Emily, was sollen wir tun? Sie überprüften ihre Telefone und es gab kein Signal.
Ein großer roter Peterbilt-Sattelschlepper entdeckte sie und stoppte abrupt direkt hinter ihrem Auto, wobei der Anhänger mit lauten Bremsschlägen auf und ab schaukelte, während der Fahrer bremste, um zu verhindern, dass der Lastwagen auf der Autobahn zusammenbrach.
Emma und Emily sahen, wie der Lastwagenfahrer ausstieg. Er trug einen Cowboyhut, Cowboystiefel, eine Lederweste, ein Jeanshemd und eine Hose.
Der Lkw-Fahrer winkte den beiden sexy Mädchen, einer Blondine und einer Rothaarigen, in hüfthohen Cheerleader-Röcken zu Hilfe. Er liebte es immer, Menschen in Not zu helfen und liebte schöne Frauen.
Der Trucker ging auf sie zu, und als er sich näherte, stellte er fest, dass die Mädchen wahrscheinlich minderjährig waren.
Er versuchte höflich zu sein und Fluchen zu vermeiden, sagte er: Nun, was machen diese beiden schönen jungen Damen hier? fragte Petrus.
Was ein gruseliger Mensch Emma sagte: Junge Damen, huh er dachte. aber sie hatten keine andere Wahl.
Unser Auto ist kaputt und unser Handy funktioniert hier nicht, sagte Emma, ​​kann ich deinen Truck in die Innenstadt von Greenville bringen, damit ich einen Abschleppwagen und eine Lösung finden kann, während mein Freund hier wartet?
Natürlich, Missy, erwiderte der Lkw-Fahrer, mein Name ist Peter. Ich fahre hier entlang. Heute ist dein Glückstag.
Warte hier. Ich komme mit dem Hammer zurück, sagte Emma zu Emily.
Okay, beeil dich, antwortete Emily.
Emma kletterte auf halber Höhe von der Beifahrerseite nach oben und war überrascht, wie groß das Innere war. Hinter dem Fahrersitz war ein Schlafzimmer mit Fernseher, Kühlschrank und Bett.
Das schöne Häuschen, in dem du wieder bist, sagte Emma, ​​es heißt nicht Häuschen. Es heißt Schläfer, erwiderte Peter.
Tut mir leid, kicherte Emma, ​​da drin ist ein guter Schläfer.
Ja, Missy, oh mein Gott, antwortete Peter, stolz auf seinen Van, der von einem wunderschönen, wunderschönen Mädchen komplettiert wurde.
Kann ich mich dort ausruhen, bis ich in Greenville ankomme? Ich bin heute sehr müde, sagte Emma.
Ja, Missy, gehen Sie nach Hause. Ich werde Sie wecken, wenn Sie in Greenville ankommen, 30 Minuten von hier, Miss, antwortete Peter.
Emma ließ sich zurück ins Bett fallen und quietschte: Oh mein Gott, dieses Bett ist so bequem, quietschte sie und hüpfte auf dem Bett auf und ab, wodurch die Klappe ihres plissierten, oberschenkelhohen Cheerleader-Rocks ihren rosa Tupfen enthüllte Höschen.
Emma bemerkte, dass Peter einen kleinen Spiegel in seinem Armaturenbrett hatte, damit Peter und seine Gäste auf dem Schlafsofa einander sehen und sich unterhalten konnten, während Peter fuhr. Peter weidete seine Augen an Emmas Höschen, das teilweise in ihrem Schlitz steckte.
Emma genoss die Aufmerksamkeit, die sie von Peter bekam und kicherte.
Oh ja, ich habe dieses Bett nach Maß anfertigen lassen Bequem, bequem sagte Peter lächelnd, seine Augen zitterten zwischen der Straße und Emmas perfekten Beinen. Peters Schwanz verhärtete sich wie eine Stahlstange, spannte seine Hose an und versuchte, sich zu befreien.
Emma war neugierig, weil sie noch nie einen Schläfer gesehen hatte, also war sie überall. Er öffnete ein Schließfach und darin war ein Seesack mit vielen Dildos, Öl, Zapfen, etwas Schnur und Handschellen.
Wow, stehst du auf BDSM, fragte Emma, ​​Nein, sagte der Fahrer unbehaglich, ein Anhalter hat diese Tasche gelassen und ich habe sie in diesem Schrank versteckt.
Darf ich damit spielen, während du fährst? Emma hat angerufen.
Ja, das können Sie, Miss, antwortete der Fahrer, sein harter Schwanz pulsierte jetzt mit dem zunehmenden Druck und hielt sich kaum zurück.
Emma nahm einen Hitachi-Vibrator aus der Tasche und inspizierte ihn, und er sah brandneu aus. Es gab eine Schlafsteckdose. Emma steckte den Hitachi ein und schaltete ihn ein.
Meine Mutter hat das gleiche Modell, schmunzelte Emma, ​​aber sie lässt es mich nicht ausleihen. Kann ich das haben, wenn du es nicht benutzt?
Das gehört ganz Ihnen, Miss, grinste der Fahrer, ist das für eine Rückenmassage? Er gab vor, dumm zu sein, als ob Peter nicht wüsste, wofür es verwendet wurde.
Nein, sagte Emma, ​​das ist zum Spielen mit meiner Muschi, kann ich das jetzt benutzen, um mit meiner Muschi zu spielen, bitte, bitte, bitte, sagte Emma.
Peter war aufgeregt, drehte den Kopf zurück, sah zum Schlafbereich.
Peter sah, wie Emma ihr Höschen und ihren Rock auszog und sich bereit machte, ihrer Fotze und Klitoris die nette Hitachi-Behandlung zu geben.
Peter war vor Angst erstarrt. Anstatt darauf zu schauen, wohin der Lastwagen fuhr, schaute er auf Emmas wunderschöne, rasierte Fotze mit kleinen rosa Lippen, die von ihrer Stimulation leicht feucht und geöffnet waren.
Plötzlich kehrte Peter in die Realität zurück. Er erkannte, dass der Lastwagen in Richtung der Maisfelder fuhr, anstatt auf der Straße zu bleiben.
Peter geriet in Panik, drehte das Lenkrad abrupt auf den richtigen Kurs, bog von der Straße nach links und dann nach rechts ab und hätte den Truck beinahe aufgebockt, konnte aber anhalten. Ich war schweißgebadet.
Du hast mich abgelenkt, Missy, baaad, baaad, baaad Mädchen Wir wollten fast zu den Maisfeldern, sagte Peter.
Soooviiii, sagte Emma und entschuldigte sich mit jungenhafter Stimme, bereit zum Spritzen, während sie Hitachis summenden Pilzkopf an ihren Vaginaeingang und ihre Klitoris hielt. Da vorn ist ein Rastplatz. Ich kann dir zeigen, wie ich ihn benutze, wenn du dort anhältst, fuhr Emma fort und zog den Stecker des Hitachi heraus.
Peters Herzschlag war außer Kontrolle vor Aufregung, als ob er 100 Meter laufen würde, Ja, Missy, sagte er, bitte warten Sie, bis wir dort ankommen. Ich möchte mich auf die Straße konzentrieren.
Okay, sagte Emma.
Peter fuhr noch fünf Minuten, dann fuhr ein Lastwagen auf den Rastplatz, parkte in der letzten Reihe, damit die Leute ihn nicht sahen.
Peter wechselte vom Fahrersitz auf den Einzelsitz im Schlafsofa neben dem Bett.
Peters Fehler drückte seine Hose so stark, dass die Vorderseite seiner Hose wie ein Zelt aussah.
Emma blickte auf ihre pralle Hose und gluckste: Hier hat sich jemand aufgeregt
Ja, Missy, du bist so eine gute junge Frau. Du hast mich erregt, lächelte Peter, als er seinen Schwanz über seine Hose rieb.
Er versuchte höflich zu sein, denn er war sich immer noch nicht sicher, ob die Frau minderjährig war und ob er Ärger bekommen würde, wenn etwas zwischen ihnen passieren würde.
Peters ursprüngliche Instinkte waren jetzt übersteuert und er versuchte, sich zu beherrschen.
Er träumte davon, Emma ins Bett zu bringen und ihre enge, nasse Fotze brutal zu ficken, als gäbe es kein Morgen. Peter schiebt ihren Schwanz mit Nachdruck und schlägt ihre Eier gegen ihre Muschi, bis sie ihren fruchtbaren Schoß befruchtet. Dann würde er sie haben, sie fesseln, sie wieder ficken und den ganzen Tag wiederholen. Vielleicht würde sie ihn heiraten, wenn sie schwanger würde, weil sie so schön war.
Peter war kurz davor, die Kontrolle zu verlieren, dann dachte Peter über die Konsequenzen nach, seine Frau, Kinder, Lastwagengeschäfte und beruhigte seine Gefühle.
Emma lag auf dem Bett, spreizte ihre Fotzenlippen und ölte den großen runden Kopf des Hitachi-Vibrators ein und schob ihn halb in ihre Fotze.
Der Umfang des runden Kopfes stöhnte vor Freude, als sie ihre Schamlippen streckte.
Der Vibrator war ausgeschaltet und ausgesteckt. Schalte meinen Vibrator ein. Drücke diesen Knopf und stecke ihn ein, sagte Emma zu Peter.
Ja, Missy, gerne, sagte Peter, seine Augen glänzten vor Aufregung, immer noch nicht sicher, ob er in Schwierigkeiten geraten könnte. Peter tat, was Emma gesagt hatte.
Als Peter den Vibrator einschaltete, spürte Emma die intensiven Vibrationen ihres großen, prall gefüllten Hitachi-Kopfes, der ihre Klitoris, ihre Fotze, ihre Liebesdrüse, sogar ihre Gebärmutter erschütterte und sich über ihren ganzen Körper ausbreitete.
A-o?a-o-a-o-ahhhh Emma stöhnte und begann sich zusammenzuziehen, drückte ihren Kopf zurück und hob ihre Augen. Sein ganzer Körper zitterte, als hätte er einen Anfall oder wäre er von Dämonen besessen.
Peter geriet in Panik. Ist alles in Ordnung, Missy? , fragte Peter, hielt sein Gesicht nah an Emmas Fotze und sah erstaunt zu, ohne etwas anzufassen.
Www-wooow-wooow-ahhh, stöhnte Emma und fing an, ihre süßen G-Punkt-Säfte in Peters Gesicht zu spritzen.
Peters Gesicht war komplett von Emmas Katzensaft durchtränkt und Peter war kurz davor, sich zu verlieren, alles woran er denken konnte, war tief in Emmas Fotze zu ejakulieren.
Kann ich Sie etwas fragen, Miss? Ich habe wirklich angefangen, dich zu beobachten, und da ich dir alles zeige, ist es nur fair, wenn du mir einen bläst, wenn du über 18 bist, sagte Peter.
Was rief Emma.
Nein, nein, Miss, Sie haben mich falsch verstanden, entschuldigte sich Peter panisch.
Emma genoss es, Peters panische Gesichts- und Körperausdrücke zu beobachten und brach in Gelächter aus.
Nur ein Scherz Ich bin über 18 und kann machen, was ich will. Ich habe noch nie mit einem Trucker geschlafen, warum nicht? Außerdem scheinst du eine nette Person zu sein, auch wenn deine Zunge gruselig ist, antwortete sie.
Peter war erleichtert, Danke Ma’am, das weiß ich zu schätzen, sagte Peter erleichtert, aber als gruselig bezeichnet zu werden, störte ihn. Was ist mit meiner Zunge los, junge Dame? fragte Petrus.
Wenn du ein Mädchen eine Maid nennst und du ein alter Mann bist, der sabbert, wenn er ihre Brüste oder ihren Hintern ansieht, wenn du diese Worte verwendest, klingt das gruselig, das ist alles, kicherte Emma. Aber das spielt jetzt keine Rolle, fügte er hinzu. Peter war mit der Antwort nicht zufrieden, aber er wollte die Gelegenheit nicht verpassen, eine Highschool-Cheerleaderin zu ficken.
Ich sage dir, was wir tun werden, sag mir, was du denkst, sagte Emma zu Peter, wir machen es, wenn es dir gefällt, wenn nicht, gebe ich dir einen Kuss auf den Wange. Zahlen Sie für die Fahrt und gehen Sie.
Okay, sag es mir, sagte Peter.
Emma begann zu erklären.
Jetzt stell dir vor, ich stecke dir einen Dildo in den Arsch. Du liegst auf deinem Rücken. Ich sitze auf dir, ich nehme alles in meinen Liebeskanal, deine Eier drücken auf meine Muschi. Bewege meinen Körper im Kreis und drücke meinen Finger rein und raus, sagte Emma.
Ich mag den Dildo-Teil nicht, jammerte Peter.
Alles oder nichts, du entscheidest sagte Emma lachend und etwas verärgert und fuhr fort.
Dein Adrenalin- und Lustlevel ist über alle Maßen, weil du spürst, wie das Gewebe meiner warmen, nassen, engen Muschi deinen Schwanzschaft und Kopf massiert. Deine Prostata wird von dem vibrierenden Dildo in deinem Arsch massiert. Du lutschst an meinen Fingern, du träumst davon zu gehen zurück in die Kindheit, während ich an den Brustwarzen deiner Mutter sauge. Während sich mein Körper bewegt, zittern meine Brüste. Du riechst meinen berauschenden Duft und spürst die Wärme meiner weichen Haut.
Peter zog seine Hose aus und streichelte sich, wie Emma erklärte.
Emma fuhr fort: Das ist zu viel für dich. Du hast dich selbst verloren. Du entleerst eine riesige Menge an Ejakulation in mir, es wird fast dunkel. Du hast noch nie in deinem Leben so viel ejakuliert, und das war der intensivsten Orgasmus, den du je hattest.
Emma griff in ihre Sexspielzeugtasche. Sie zog einen kleinen, 6 Zoll langen, vibrierenden Plug heraus. Wenn Sie damit einverstanden sind, in meiner Trucker-Fantasie zu spielen, wird dieser in Ihren Arsch gelangen, sagte Emma halb ernst, halb lachend.
Ich bin nicht schwul, Miss, sagte Peter.
Einen Hintern auf deinem Arsch zu haben, macht dich nicht schwul. Es ist eine Fantasie. Du wirst nicht von einem Mann gefickt, antwortete Emma.
Petrus war verwirrt. Er war sein ganzes Leben lang gegen Homosexuelle. Jetzt bekam er die Chance, eine sexy Highschool-Cheerleaderin zu ficken und heimlich einen Analplug anzuprobieren, um seine heimlichen Kuriositäten zu befriedigen. Peter würde sie nie wieder sehen.
Peter hatte rasende Gedanken; Was, wenn wir erwischt werden? Was, wenn sich herausstellt, dass er minderjährig ist? Will ich mit Typen schlafen, wenn ich den Hintern mag?
Emma zog den Kopf des Hitachi-Vibrators aus ihrer Muschi und fing an, sich anzuziehen. Okay, wenn es dir nicht gefällt, okay er knurrte.
Warten Ich werde es aber niemandem sagen und ich möchte deinen Ausweis sehen, sagte Peter.
Wem soll ich es sagen? Emma lachte und zeigte Peter ihren Führerschein, aus dem ihr Alter hervorging. Peter war erleichtert.
Zieh dich aus und leg dich aufs Bett und nenn mich nicht Herrin, nenn mich nicht kleine Dame Emre bestellt.
Peter gehorchte und ließ das Bett leer.
Jetzt dreh dich zur Seite und zieh deine Beine zum Bauch, sagte Emma. Peter drehte sich auf die Seite.
Emma streckte die Hand aus und packte Peters Schaft mit ihrer linken Hand, zog ihn herunter und tätschelte ihn, es fühlt sich gut an, sagte Peter. Er konnte nicht glauben, dass eine Cheerleaderin seinen Schwanz mit weichen, manikürten Händen melkte.
Dann griff Emma mit der rechten Hand nach dem zitternden Buttplug. Du hast einen schönen Arsch, sagte Emma und bearbeitete langsam den Buttplug des eingeölten Buttplugs mit der konisch zulaufenden Spitze. Ahhhh, sagte Peter, es tut weh
Nein, ist es nicht Du erfindest es und nennst mich Mistress sagte Emma und schlug ihr auf den Hintern.
Peter begann, die Tortur zu genießen, von einer Cheerleaderin geführt zu werden. Ja, Ma’am, mmmm, Entschuldigung, ja, Ma’am sagte Petrus.
Guter Junge sagte Emma und schob ihren Analplug weiter tief in ihren Arsch, die Ausbuchtung verschwand in Peters Rektum, der Endpunkt direkt außerhalb des Arschlochs. Emma schaltete die Vibration ein und stellte sie auf maximales Schütteln ein.
Oh mein Gott, scheiß drauf, scheiß drauf Peter stöhnte vor Freude mit offenem Mund. Er konnte die Vibrationen in seiner Prostata spüren, im Penisschaft, und all die Lustnerven, die von seiner Eichel bis zur Stange liefen, in seine Prostata hinein war Peter erregter denn je.
Dreh dich um. Emma drückte Peter auf den Rücken.
Peters Schwanz war hart. Emma schnappte sich seinen Schaft von der Basis und drückte ihn und steckte den Rest ihres Schwanzes in ihren Mund, wickelte den Stock mit ihren weichen, warmen, nassen Lippen ein, rollte ihre Zunge um den Kopf des Schwanzes, ihre Augen fixierten seine Augen.
Da er wusste, dass Emma über 18 war, hatte der Trucker das Gefühl, er könne jetzt schmutzig reden.
Leck meinen Schwanz, Schlampe Er schrie.
Heyyy, hey, pass auf deine Manieren auf, du Bastard Emma schrie Peter mit gleicher Intensität an und zog seinen Schwanz aus ihrem Mund.
Zur Strafe werde ich dich ficken und nicht lutschen Sie gluckste und montierte es zwischen ihren Schamlippen und ihrem Bauch, um ihren Schwanz zu fangen.
Emma fing an, ihre Hüften zu bewegen, hin und her zu schaukeln, Peters Schwanz mit ihren Katzenlippen zu massieren und von ihren Eiern nach oben und zurück zur Spitze seines Schwanzes zu gleiten.
Ahhhh, stöhnte Peter, als er spürte, wie die feuchten, warmen Lippen von Emmas Fotze seinen Schwanz umhüllten, die weichen, warmen Beine von Emmas Baby seinen Bauch und seine Hüften umschlossen und ein zitternder Analplug in seinem Arsch Peters Lust vervielfachte. mal
Emma hob ihre Hüften und griff nach Peters glühendem Schwanz. Die Abendsonne lugte durch die Windschutzscheibe ins Schlafzimmer und ließ Peters Hahn wie einen goldenen Stab aussehen.
Emma ließ sich mit einem langen Stoß und einem Stöhnen auf Peters Eisenstange nieder, bis sie spürte, wie ihre Eier sie gegen ihre Katze drückten und ihr Knackarsch auf ihrem Schoß ruhte.
Verdammt, stöhnte Peter, fühlte die schöne Textur von Emmas feuchter und warmer Vagina, wärmte seinen Schaft, beendete das einsame Gefühl seines Schwanzes, glücklich, ein neues warmes Zuhause zu finden. Du fühlst dich sehr gut, sagte Peter.
Emma spürte, wie Peters 20 cm langer Schwanzkopf gegen ihren harten Gebärmutterhals drückte und ihre 10 cm lange, enge, nasse, heiße Teenager-Vagina dehnte und dehnte.
Emma fing an, auf ihren Hüften im Kreis zu laufen, wobei sie ihren Körper gegen Peters Lenden drückte, genau wie sie es tat, als sie als kleines Kind in der Garage mit Hula-Hoop-Reifen spielte.
Peter war schockiert; Emmas Fotze fühlte sich so gut an, sie kuschelte liebevoll mit ihrem Schwanz, schmierte ihn, hielt ihn warm, massierte ihn.
Peter erinnerte sich an die Fotze seiner Frau, als sie achtzehn war. Es war eng, aber lockerte sich nach der Geburt von zwei Jungen.
Er fickte ein paar Anhalter und Rastplatzprostituierte, die Trucker Eidechsen nennen, aber diese hier war anders.
Vielleicht bin ich einfach zu geil und habe seit einer Woche nicht mehr mit einer Frau geschlafen. Deshalb fühlt es sich so gut an, dachte Peter und spielte all die anderen Ficks in Peters Kopf hoch. Peter konnte sich keine bessere Fotze vorstellen, die er jemals in der Vergangenheit gefickt hatte. Das ist absolut die beste Fotze, die ich je hatte, sagte Peter zu sich selbst. Damit kann ich punkten. Gut, dass ich aufgehört habe, ihnen zu helfen .
Peter wandte sich von seinen Gedanken der Realität zu und grunzte vor Vergnügen. Sie spürte, wie Emmas Fotze nach unten sickerte und ihre Leiste einölte.
Emmas weiche, warme Beine und feuchte Schamlippen gleiten über ihre Haut, und die Basis ihres Schwanzes kreist und zieht, drückt sie mit geschickten Bewegungen von Emmas Hüften zur Seite.
Emma steckte ihm zwei Finger in den Mund und lutsch das Peter fing an, an seinen Fingern zu saugen, guter Junge sagte Emma, ​​bewegte ihre Finger tiefer in ihren Hals und rollte um ihre Zunge.
Um eine Hebelwirkung zu erzielen, legte Emma ihre linke Hand auf Peters Schulter, begann, ihre rechten Finger in Peters Mund hinein- und herauszuziehen, die Finger verfluchten ihren Mund und vergruben ihn tief in der Muschi, als sie anfing, auf Peters Schwanz zu hüpfen.
Der Analplug vibrierte mit voller Kraft in Peters Rektum und schüttelte seinen Penis, seine Eier, seine Prostata und all seine inneren Organe. Emma spürte, wie sich der Analplug von Peters Schaft zu ihrer Vagina und Klitoris bewegte, was ihr eine zusätzliche Stimulation gab. Es war, als hätte man einen Vibrator aus menschlichem Fleisch im Inneren, das Beste aus beiden Welten Dachte er bei sich, als er in Lust versunken war.
Ahhhh, ich komme, ich komme, stöhnte Peter, saugte fester an Emmas Fingern, packte Emmas weiche, schlanke Taille und drückte sie gegen seinen Schwanz und wirbelte seine Hüften auf und ab.
Emma bewegte ihre Hand von ihrer Schulter zu ihrer Brustwarze und drückte ihre Brustwarzen, um ihr genug Schmerz zu bereiten. Nicht so schnell, Cowboy sagte.
Emma sprang weiter und steigerte das Vergnügen, aber als Peter ankommen wollte, verhinderten Schmerzen in den Brustwarzen, dass er losgelassen wurde.
Plötzlich wurde Peter ohnmächtig, wie Emma es beschrieben hatte. Er schloss seine Augen, konzentrierte sich nur auf die Freuden und Empfindungen, die aus Emmas saugenden Mund strömten, die schmerzenden Brustwarzen, die vom Vibrator heftig zitternde Prostata, die Empfindungen, die Emmas warme, enge, nasse Fotze von einem Ende zum anderen massierten und seinen Schwanzkopf an Emmas rieben . Gebärmutterhals, Gebärmutterhals.
Peters ganzer Körper zog sich zusammen und nur seine Hüften wurden gehalten, als er sich auf und ab bewegte. Er grunzte vor Vergnügen, seine Hände umklammerten Emmas Hüften, seine Zehen kräuselten sich und füllten Emmas Fotze immer wieder mit einer Lawine aus warmem, süßem Sperma.
Peters Schwanz pochte ununterbrochen für ungefähr zwei Minuten, bis die meisten von Peters Eiern und Prostata in seinem Leben leer und trocken waren.
Emma spürte, wie Peters heißer Ausfluss überlief und ihren Gebärmutterhals bedeckte.
Sie legte Eier. In der Mitte von zwei Perioden, die die maximale Chance auf eine Empfängnis bedeuteten, gingen alle weiblichen Hormone auf Hochtouren, was dazu führte, dass sie ein Baby wollte.
Ihr Gebärmutterhals weitete sich und öffnete die Türen, um diese fruchtbare, babymachende Ejakulation willkommen zu heißen, die tief in ihren Leib eindrang, um Emmas Ei zu treffen.
Emmas Vagina verkrampfte sich unwillkürlich, als sie ihre Beine zusammenpresste, Peters Bauch unter sich drückte, ihre Brustwarze fester drückte und ihre Finger tiefer in ihren Mund steckte, um zu säugen und den restlichen Samen in ihre Gebärmutter zu schieben, ahhhhh, stöhnte Emma, ​​ahhhhh, ‚, während ihm von allen Körperempfindungen, Peters tiefem, orgasmischem Grunzen und seinem maskulinen Duft schwindelig wird.
Aahhh, stöhnte sie erneut, ihre Zehen kräuselten sich, ihr Körper zitterte vor der Intensität ihres Orgasmus, aahhhh.
Sowohl Peter als auch Emma fühlten sich wie ein Körper, der durch das Liebesspiel verbunden war.
Emmas ursprüngliches Selbst empfand tiefe Freude und Befriedigung aus ihrer erfolgreichen Paarung. Trotzdem wusste ihr rationales Selbst, dass eine Schwangerschaft nicht möglich war, weil sie die Pille nahm.
Trotzdem kannte sein primitiver Körper keine Pillen. Sie belohnte ihn mit einer riesigen Dosis Endorphine, einem warmen Gefühl, das ihn vollkommen umhüllte und ihn all seine Sorgen vergessen ließ.
Emma lockerte ihre Beine und zog Peters Schwanz heraus. Ihr süßes, weißes, heißes Sperma sickerte aus ihrer Muschi und rann über ihre Beine. Wie ich schon sagte, da war eine Menge Sperma, kicherte Emma und legte es neben sich.
Emma richtete ihre großen blauen Augen auf die entspannten braunen, die das Selbstvertrauen eines Mannes ausstrahlten, der eine jetzt fruchtbare junge Frau erfolgreich befruchtet hatte.
Iss den Strom, leck ihn, befahl Emma.
Ja, Herrin, sagte Peter lächelnd und setzte sich zwischen ihre Beine.
und er vergrub seinen Kopf in Emmas Fotze, leckte ihre Schamlippen, ihren Kitzler, ihre Beine, ihre Vagina und reinigte ihre Fotze gründlich von seinen eigenen Säften und ihrem Sperma.
Den Punkt hast du vergessen, sagte Emma und deutete auf die Brust an ihren Beinen.
Ja, Herrin, sagte Peter und leckte das Ejakulat an seinen Beinen. Darf ich deine Beine und Füße lecken? Du schmeckst großartig.
Warum nicht? Beeil dich. Ich muss einen Abschleppwagen finden. Emily wartet sagte Emma.
Für weitere 10 Minuten genoss Peter Emmas warme, babyweiche Beine, küsste, leckte, streichelte, lutschte ihre Zehen, verehrte ihre Füße.
Das ist genug sagte Emma und drückte ihren Kopf, während Peter an ihrem Daumen lutschte. Er stand auf und fing an, sich anzuziehen.
Er griff nach seiner Tasche. Als er aus dem Truck stieg, sah er drei Dashcams, die alles aufzeichneten, sowohl vorne als auch im Schlafwagen. Wow, sagte er zu sich selbst. Ich hoffe, Peter postet uns nicht auf Pornoseiten oder teilt unsere Videos mit seinen Freunden.
Werde ich dich wiedersehen? Peter lächelte, Emma erwiderte einen Kuss und ging auf den Abschleppwagen zu, den sie gerade gesehen hatte, als sie spürte, wie Peters heiße Ejakulation immer noch von ihrer Muschi in ihr Höschen tropfte.
Peter sah Emma nach, die von ihrer Schönheit fasziniert war. Ein paar Minuten später stieg Emma in den Abschleppwagen und sie fuhren zu Emilys Auto.
Peter fuhr auf sein Ziel zu, ohne auf das CB-Funkgerät zu achten, das andere Zuschauer vor einer Bärenfalle warnten.
Peter wiederholte in Gedanken die Erfahrung, die sie gerade zusammen hatten, Emmas große blaue Augen, die ihr in die Augen sahen, ihr wunderschönes ovales Gesicht mit ihrer winzigen Babynase und weichen, süßen Lippen, ihr seidiges Haar, das nach einer anderen Welt roch, ihr langes, gut – definierter Hals, weiche, weiche Lippen, sanfte Schultern.
Dann erinnerte sich Peter an die Wärme ihres Körpers, den Geruch und Geschmack ihrer Haut, ihre schwüle, aber unschuldige Stimme, ihr Kichern, die Art, wie sie vorgab, wütend zu sein, und wie sie dann gelacht und mit ihr gespielt hatte.
Plötzlich fühlte Peter einen Schmerz in seinem Herzen, der größer wurde, als die Entfernung zwischen ihm und Emma größer wurde. Ich glaube, ich habe mich verliebt, dachte Peter.
In diesem Moment sah Peter eine Autobahnpolizei mit Blaulicht hinter sich. Er bemerkte, dass der Tacho 90 Meilen pro Stunde anzeigte. Fuck Verdammt Verdammt Verdammter Bär sagte er und hielt an, während der Cop ihm noch immer auf den Fersen war.
Emma näherte sich Emilys Auto im Abschleppwagen. Der Abschleppwagenfahrer sagte zu Emma: Du warst eine halbe Stunde in der Pause. Alles okay? sie fragte: Ja, mir geht es gut, antwortete Emma mit einem Lächeln.
Ja? der Fahrer grinste, war er in Ordnung? Als sein Schwanz rieb. Was war gut? , fragte Emma. Der ganze Rastplatz hat Sie gehört. Er antwortete dem Abschleppwagenfahrer mit einem vielsagenden Grinsen.
Sag es niemandem, sagte Emma verlegen. Nun, wenn du umsonst eingestiegen bist und es ihm zurückgezahlt hast, besorge ich dir den Hammer umsonst und du zahlst es mir zurück? Der Abschleppwagen grinste den Fahrer an.
Währenddessen stieg eine Polizistin aus dem Streifenwagen, setzte ihre Sonnenbrille auf und ging langsam auf Peter zu, der im Inneren des Lastwagens bei geschlossenen Fenstern auf sie wartete.
Ist alles in Ordnung, Officer? fragte Petrus.
Anmeldung, bitte fragte die Polizei und blieb mit einem verschmitzten Lächeln stehen. Woher kommt dieses Brummen?.
Peter hatte einen Adrenalinschub und Verlegenheit. Der Analplug war noch drin, er war offen und schloss nicht. Ich weiß nicht. Ich werde später sehen, antwortete Peter und versuchte, nicht erwischt zu werden.
Die Polizistin zog ihre Waffe und richtete sie auf Peter: Ich muss jetzt anrufen und dich anrufen
Okay, Officer, sagte Peter. Als er langsam aus seinem Lastwagen stieg, bemerkte er ein CB-Handfunkgerät am Gürtel des Polizisten.
— fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert