Guter Sex Im Restaurant Mit Dicken Titten Asiatischer Französischer Mailyne

0 Aufrufe
0%


Sally stellt überrascht fest, dass Sue auch ein wenig B&D-Action mag. Sally genießt es, an Spiel und Spaß beteiligt zu sein.
Samstag rollte wieder und ich war verärgert. Ich wusste, dass ich abgeholt und nach Hause gebracht werden würde. Diese letzten vier Wochen waren sehr aufschlussreich. Ich hatte meine Jungfräulichkeit aufgegeben, mich bisexuellen Spielen hingegeben, Dinge gesehen, von denen ich nur träumen konnte, und alles genossen. Ich war in vielerlei Hinsicht für Sex erregt, was mich einfach gierig nach mehr machte. Als ich nach Hause kam und unter den wachsamen Augen meiner Eltern, dachte ich, es wäre nicht möglich. Ein Gefühl der Hilflosigkeit überkam mich.
Mein Vater kam kurz nach dem Mittagessen. Ich trug meine konservativen Outfits und sammelte meine sexy Outfits, ich dachte, es könnte eine Weile dauern, bis ich sie wieder trage. Dad sah ein wenig verärgert aus, dankte aber Sid und Sue, dass sie sich um mich gekümmert hatten. Ich verabschiedete mich von beiden und stieg ins Auto. Auf dem Heimweg sagte Papa nicht viel. Ich habe versucht, nach dem Urlaub zu fragen, aber alles, was ich bekam, war okay? es passierte. Als ich nach Hause kam, ging ich hinein und sah mich um. ?Wo ist meine Mutter? Ich fragte. Setz dich besser hin, Sally, kann ich dir etwas sagen? sagte Vater.
Hat deine Mutter mich verlassen? fing er an – er sagte, ich sei langweilig und langweilig und wollte ausgehen. Dieser Feiertag sollte die Zeit sein, sich zu treffen, aber war es umgekehrt? Ich kann dir sagen, dass du Schmerzen hast. Sie lag neben mir auf der Couch und ich drehte mich zu ihr um und umarmte sie. Kommt er zurück, Daddy? Ich fragte. Er sah mich mit traurigen Augen an, kein Schatz und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass ich will, dass er zurückkommt. Ich muss sagen, ich war etwas geschockt. Nun, nicht wahr, Dad? Ich sagte, ich kümmere mich um dich und das Haus. Wir würden darüber hinwegkommen?. Dad lächelte schwach? Danke mein Schatz. Sind Sie sicher, dass wir das tun werden? Ich stand auf und machte einen Kaffee für uns beide. Es fühlte sich komisch an, meine Mutter nicht bei mir zu haben, aber ich war mir sicher, dass alles gut werden würde.
Ich ging in mein Zimmer und packte meine Sachen aus. Ich betrachtete die Kleidung, die ich gekauft hatte, und lächelte. Obwohl er nicht ins Detail ging, wusste ich, dass mein Vater mit Sue auf Abwege geraten war. Ich hatte gehofft, du interessierst dich nicht für Dungeonkram. Ich dachte daran, mich für meinen Vater sexy anzuziehen, entschied aber, dass es ein bisschen seltsam war. Vielleicht war es nicht an der Zeit, ihm zu zeigen, wie sehr ich eine Schlampe war. Ich ging hinaus und schlug vor, Abendessen zu kochen. Papa sagte, es sei eine gute Idee. Da der Kühlschrank leer war, tat ich mein Bestes und begann dann mit einer Einkaufsliste. Wir müssen morgen einkaufen gehen? sagte ich, als ich mich auf die Bohnen setzte. Mein Vater lachte und sagte, es sei lange her, dass er Baked Beans gegessen habe. Kein Wunder, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass die Box schon seit Jahren im Schrank steht.
Während wir uns unterhielten, schien sich die Stimmung meines Vaters zu bessern. Vielleicht war es doch keine so schlechte Idee, sich für ihn anzuziehen. Meine Mutter sagte, es sei langweilig und langweilig, aber ich war mir nicht so sicher. Er sah immer glücklich aus. Vielleicht hat er eine andere Seite von sich gesehen als ich. Ich sagte ihm, er solle fernsehen, während ich wusch. Dann ging ich und zog meinen kurzen Rock und das offene Oberteil an. Ich hatte beschlossen, einen BH zu tragen, warf ihn aber weg, weil er so aussah. Als ich das Wohnzimmer betrat, fand ich ihn dort nicht. Ich machte mich auf die Suche nach ihm. Ich ging ins Schlafzimmer und sah ins Badezimmer. Sie stand nackt da und wollte duschen. Ich hielt den Atem an und er sah schockiert aus. Dann sah ich seinen halb erigierten Schwanz und schnappte erneut nach Luft.
Wir sahen uns nur an und wussten nicht, was wir tun sollten. Verdammt, tut mir leid, Dad. Ich wollte Ihnen einige der Klamotten zeigen, die ich gekauft habe. Ich konnte mich nicht bewegen. Es war, als ob meine Füße am Boden festklebten. Meine Nippel waren schon erigiert und jetzt wurden sie noch härter. Meine Katze hat gezittert. Ich sah zu, wie der Hahn meines Vaters zu wachsen begann. ?Deine Klamotten sehen gut aus? stammelte mein Vater. Ich fühlte, wie die Kraft in meine Beine zurückkehrte. Ich ging zu meinem Vater und küsste ihn. Kein Vater-Tochter-Kuss, sondern ein leidenschaftlicher, sehnsüchtiger Kuss. Sie erwiderte den Kuss und murmelte dann: Wir sollten das tun? aber meine Hand war um seinen Schwanz. Oh Papa, das ist so groß und schwer?
Bitte Sally Schatz, tu das nicht. Ist das so falsch? Mein Vater flüsterte, aber ich hörte nicht zu. Ich streichelte sie und brachte sie nun dazu, leise zu stöhnen. Dann griff er nach unten und fing an, meine Brüste zu streicheln. Seine Augen waren geschlossen und ich fragte mich, ob er vorgab, jemand anderes zu sein. Papa, bin ich so geil? Ich kann nicht, sagte ich. Er öffnete seine Augen und sah mich an. Die Scham war verschwunden, und jetzt stand Lust in seinen Augen. Er küsste mich wieder und wir gingen ins Schlafzimmer. Willst du mich ficken, Papa? sagte ich mit meiner verführerischsten Stimme. Er fing an, mich auszuziehen, was nur eine Sekunde dauerte, und dann hob er mich aufs Bett.
Vorspiel war unnötig, da meine Muschi klatschnass war. Ja Liebling, ich werde dich ficken. Gott, du bist so sexy Damit richtete er seinen Schwanz auf meine Muschi und vergrub die Eier Zoll für Zoll tief. Es fühlte sich so gut an und ich rutschte bald hin und her. Als er aufgeregter wurde, fing er an, mich wütend zu schlagen. ?Oh Süße? schrie er und schob diesen schönen großen Schwanz in mich hinein und entlud sich mit einem tiefen Stöhnen. Aber als sich sein Instrument zu lockern begann, kam er heraus und legte sich keuchend und keuchend neben mich. Wir lagen dort etwa 5 Minuten, bevor wir zu ihm zurückkehrten. Sollen wir es tun, Liebling? seufzte? so falsch? Aber ich spielte schon mit seinem Werkzeug. Ich wollte mehr, viel mehr.
Sie sagte mir, ich solle aufhören, aber ich kann sagen, dass es nicht in ihrem Herzen war. Ich stieg aus dem Bett und fing an, an seiner losen Männlichkeit zu lecken und zu saugen. Es begann langsam aber sicher zu wachsen. Oh Sally, das fühlt sich so gut an? Er stöhnte und hörte auf zu kämpfen. Ich setzte die orale Stimulation fort, bis ich wieder vollständig erigiert war. Ich kletterte auf ihn und legte mich langsam auf seinen Schwanz. Er stöhnte, ich stöhnte und begann ihn zu reiten. Ich schloss meine Augen, fand es aber aufregend, mich zu bewegen, wenn sie offen waren. Wir sahen uns an, als ich auf und ab hüpfte. Mein Vater beugte sich vor und begann, meine Klitoris mit seinem Daumen zu bearbeiten. Es ließ mich am ganzen Körper zittern. Ja, ich mag ihn? Ich habe geweint, mich zum Abspritzen bringen, Papa? Und Sekunden später tat ich genau das. Mein Vater hatte vor seinem einen weiteren Orgasmus. Ich fühlte es tief in mir und es war großartig.
Wir haben wieder miteinander geschlafen. Diesmal sagte mein Vater nicht, dass es falsch war, er sagte nur es war großartig, Baby. und dann umarmte er mich. Danach duschten wir zusammen und zogen uns an, widerstanden unserem Drang, wieder Sex zu haben. Dad ging raus und mähte den Rasen, während ich an der Einkaufsliste arbeitete, die Wohnzimmermöbel abstaubte und mich fragte, ob es in Zukunft vielleicht mehr Vater/Tochter-Sex geben würde. Ich hatte es wirklich gehofft. Es war dunkel, als mein Vater mit dem Rasen fertig war. Er ging hinein und wir sahen fern. Ich wartete darauf, was er mit uns machen würde. Ich musste mich ärgern, als er vorschlug, vor dem Schlafengehen noch einmal zu duschen. Sein Bett.

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert