Giselle Palmer Zwischen Verschiedenen Rassen Anal

0 Aufrufe
0%


Ok, das ist ein Ventil für mich. Ich wollte versuchen, mich dazu zu zwingen, etwas außerhalb meiner Normen und tatsächlich meiner normalen Neigungen und Perversionen zu schreiben. Es ist nicht etwas, auf das ich wirklich stehe, also tut es mir leid, was passiert ist, weil ich ziemlich sicher bin, dass ich es vermasselt habe. Bitte lassen Sie mich wissen, was ich bei diesem Thema falsch gemacht habe, wenn CD Ihr Ding ist …. Wenn Sie Wünsche für etwas haben, lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen.
Hal war vor einer Weile ins Bett gegangen, und ich war ein wenig enttäuscht, ich dachte, ich würde es zu offensichtlich machen, dass ich in der Stimmung für etwas Spaß war, aber er schien es nicht zu bemerken. Unabhängig davon war ich die einzige in unserer Beziehung, die nein sagte, also würde ich meine nehmen. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, wurden die Dinge ein wenig chaotisch. Oh gut.
Ich säuberte mich im Bad und kletterte weiter aufs Bett. Ich hatte gehofft, dass es kommen und Fortschritte machen würde, ich mochte es immer, derjenige zu sein, dem ich folgte, aber das tat es nicht. Ich dachte, er sei noch wach, aber er lag da, zugedeckt, halb von mir weggerollt. Also werde ich wohl heute Nacht handeln müssen.
Als ich mich im Dunkeln zu ihr rollte, konnte ich meinen Arm über ihrem Oberkörper und der Satinpuppe spüren, von der sie wusste, dass ich sie liebte, sie war seidig und spitzenartig und die Weichheit ihres harten Körpers fühlte sich so gut an. Er hatte meine Tipps. Ich streichelte das Material auf und ab und machte leise Geräusche, die nur Satin hören kann, und es fühlte sich großartig an. Ich rieb eine ihrer Brüste, etwas Kleines, und kniff sie fest. Das erweckte Hal wieder zum Leben, keuchte, aber er sagte nichts. Immer wenn sie sich für mich so anzog, schien sie überhaupt nicht zu sprechen. Er rollte sich auf den Rücken zu mir, als ich mein Bein über seines warf. Die weichen, seidigen Strümpfe, die ihre starken, schlanken Beine bedeckten, fühlten sich großartig an meinen an, als ich mit meinen Beinen über sie fuhr.
Die Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen war jetzt eine glitschige Nässe, als ich zum ersten Mal ins Bett ging, ich konnte es fühlen, als ich mein Bein mit seinem auf und ab bewegte, meine Lippen glitten aneinander. Meine Hand ging nach unten, tief in den glatten Stoff, ich spürte die Strapse, die die Strümpfe hielten, aber ich folgte dem Nachthemd den ganzen Weg, der Spitzensaum fiel knapp unter das Bündchen des Nylons. Ich hatte schon immer das Gefühl, dass das glatte und weiche Gefühl von Unterwäsche in Kombination mit einem straffen männlichen Körper mit schönem und schelmischem Entzücken kombiniert wird.
Ich streckte die Hand aus und kuschelte mich unter den Spitzenrock, Hal streichelte sanft und sanft ihren nackten Rücken, während er einen Arm um meinen Rücken legte. Der dehnbare Spitzenstring hielt sie überhaupt nicht, ihr erigierter Schwanz hing unter ihrem Hosenbund und ihre Enge hinterließ eine Kugel auf beiden Seiten. Ich habe sie zuerst gestreichelt, und sie waren glatt und weich, fast haarlos, und fühlten sich ganz anders an. Ich war sanft, aber auch gewollt, jetzt konnte ich die Feuchtigkeit aus meiner Fotze an meinem inneren Oberschenkel spüren, ich war nackt und nichts hielt es zurück.
Ich warf die Tagesdecke zurück, als Hals Hand zu meinem Hintern griff und meinen Schlitz untersuchte. Meine Hand streichelte ihren langen, harten, spitzenbedeckten Schaft, bis sie aus dem Tanga kam, noch glatter, mit all den bekannten Unebenheiten und Graten, nach denen ich mich zu sehnen begann. Auf und ab hüpfte und pochte es in meiner Hand, ich konnte denken, wie sehr es mich wollte. Ich fing an, meinen Schritt an ihrem Bein zu reiben, schlang meinen eng um ihren und stieß ein nicht ganz so leichtes Stöhnen aus, als sich meine Lippen öffneten und meine Klitoris gegen meinen mit Nylon bedeckten Oberschenkel drückte. Der Geruch von muffiger Muschi erfüllte den Raum und teilte nun die Luft mit meinem regelmäßigen Stöhnen.
Ich drehte meinen Kopf zu ihrer Brust und fand eine dieser winzigen, wertlosen Brustwarzen und biss fest genug hinein, um zu quietschen, dann saugte ich langsam durch das rutschige, seidige Material. Ich setzte das Handwerk fort, strich lange auf und ab und rieb an seinem Bein, wo ich spürte, wie der nasse Fleck auf seinen Socken größer wurde. Für einen Moment hob ich mein Bein und zog meine Muschi von seinem Bein, wobei ich zwei tief vergrabene Finger nach unten steckte. Ich konnte nicht glauben, wie nass es war. Ich hob meine Hand und reichte sie Hal, der wie ein hungriges Baby an nassen Fingern saugte. Sie kehrten bald zu meinen nassen Falten zurück, wo sie herumwirbelten und studierten, bevor sie einen Weg fanden, an meinen anderen Lippen vorbeizukommen. Ich mag den Geschmack von Muschis, auch wenn es mein eigener ist. Ich wurde noch aufgeregter, als ich das glitschige Sekret von meinen Fingern leckte.
Ich brach sein Bein ab und senkte meinen Mund zu seinem Schwanz, wobei ich meinen Arsch zum Kopfende des Bettes wiegte. Der Moschusgeruch von ihr war unglaublich, kombiniert mit meiner Fotze breitete er sich über ihr ganzes Bein aus und schuf eine berauschende Mischung. Ich zog das Höschen herunter, als sie ihre Hüften hob, um zu helfen. Es war aufregend, mit meiner Hand über seinen Schritt zu streichen, er rasierte fast alles und die unrasierten wurden gründlich beschnitten. Die glatte Haut fühlte sich besonders frech an und ich liebte es. Ich schluckte alles in einer langen Bewegung, er stieß ein leises Stöhnen aus.
Mein Kopf zitterte, um ein Fasten zu vermeiden, nahm er alles auf und ließ dann einfach seinen Kopf in meinem Mund. Wenn ich meine Zunge ein paar Umdrehungen um meinen Kopf drehen könnte, würde ich wieder auf der Basis landen. Meine linke Hand griff nach seinen Eiern, während meine rechte Hand dem Strumpfband, dem Bündchen und der Rückseite der Socke an seinem rasierten Bein folgte. Hals Hand fand meinen Hintern, wie ich gehofft hatte. Er streichelte eine Minute lang meine rechte Wange, bevor er mit seinen Fingern über meine Spalte strich. Ich öffnete meine Beine weiter und erlaubte jeden möglichen Zugang. Seine Finger fuhren ein paar Mal an meiner Klitoris entlang, dann an meiner Vagina auf und ab, zuerst einer, dann zwei. Sie fingen an, drinnen und draußen schlampige nasse Geräusche zu machen. Als sie ausstiegen, gingen sie weiter nach oben, dann drückte sich einer dieser schlüpfrigen Finger an meinem engen Schließmuskel vorbei und bohrte sich in mich. Ich stieß ein langes, anhaltendes Stöhnen aus, das von meinem vollen Mund gedämpft wurde.
Ich bin, was man eine anale Schlampe nennt und keusch. Ich mag Analsex, ich mag es, geleckt zu werden, ich mag es, wenn die Zunge tief in mich eindringt, ich mag es, mit den Fingern verwöhnt zu werden und ich mag einen guten Fick in meinen Arsch. Aber aus irgendeinem Grund entziehe ich Hal und mir die meiste Zeit das Vergnügen. Heute Nacht war keine dieser Zeiten. Ich wandte mich an ihn, um ihn dazu zu bringen, mir mehr zu geben. Und er antwortete, lange, langsame Bewegungen, rein und raus, und ich konzentrierte mich wieder auf seinen Schwanz.
Während ich den Schwanz hart bearbeitete, hielt ich die Strapse mit beiden Händen fest. Es war härter als ich es je gesehen habe, ich liebte es. Ich hielt nur für eine Sekunde inne, als ein zweiter, gut geölter Finger meinen engen Arsch ausstreckte. Wieder wurde das Stöhnen von Hals fleischigem Glied übertönt. Ich war großartig, aber ich wollte mehr.
Er war bereit, mich zu essen, indem er mein rechtes Bein nach Hal schwang, und ich schaffte es, ohne meine Finger von meinem Arsch zu nehmen. Ich ließ meinen Kitzler in sein Gesicht fallen und er fing schnell an, sich an mir zu ergötzen. Lecke zuerst meine geschwollenen Lippen, dann lecke meine weicheren inneren Lippen und strecke deine Zunge so hoch wie du kannst. Alles fühlte sich gut an, aber es kam schließlich zu meiner Klitoris und ich war so fertig. Ich habe versucht, mich dagegen zu wehren, dir meine Muschi hart ins Gesicht zu schlagen, mein Körper wollte es, aber ich weiß, dass es schwer ist, eine Muschi zu essen, wenn du zu fest gegen dich gedrückt wirst.
Er fing an, meine Klitoris sanft rein und raus zu saugen und saugte wie ein Baby. Ich verbrachte meine Anstrengungen damit, es so schnell wie möglich ein- und auszusaugen. Ich fuhr mit meinen Händen an den mit Nylon bedeckten Beinen auf und ab, stark und zäh, aber immer noch weich und seidig, sehr erregend. Sein Saugen an meinem Kitzler war dabei, mich zu übernehmen, meine Hüften versetzten seinem Mund kleine Schläge und ich konnte sie nicht mehr kontrollieren. Ich saugte an diesem Schwanz, als ob mein Leben davon abhinge, aber nach einem Moment bekam ich einen Orgasmus, ich kann nicht saugen und einen Orgasmus haben, also nahm ich Hal heraus und fing an, ihn zu wichsen, schnappte mir das Strumpfband und drückte es. andere Hand. Ich konnte die Satinpuppe unter mir spüren, meine Brustwarzen streichelten sie bei jeder Bewegung. Ich schloss meine Augen und ließ es geschehen. Meine Muschi wurde heiß, mein Arsch fing an zu zucken, dann grub Hal zwei Finger hart in mich und hielt sie dort. Ich schrie laut und lange und es war mir egal, wer mich hörte. Hal hörte nie auf zu essen und der Orgasmus ging ewig weiter, mittendrin flogen Wellen heißen Mutes in mein Gesicht, zwei lange Strahlen schlugen auf meine Stirn und Wange, bevor ich die Kontrolle genug übernahm, um ihn zumindest auf meinen Mund zu richten . Ich könnte meinen Mund darum wickeln, während ich schreie, also male jetzt die Innenseite meines Mundes.
Hals Orgasmus endete vor meinem, aber als meiner endete, drehte ich mich um. Ich schlang meine Beine um seine, fühlte die Strümpfe, meine Brust und meine Brüste waren auf dem Nachthemd und ich küsste ihn innig. Unsere Zungen wirbelten umeinander, seine Ejakulation floss zwischen uns und wir lagen die nächsten zehn Minuten küssend da.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert