Fick Meine Engen Löcher Mit Meinem Dildo Und Plug

0 Aufrufe
0%


***ABSCHNITT 1 ÜBERPRÜFEN***
Mein Pate (ich erbte später sein Vermögen) mochte mich sehr; Irgendwann zu dieser Zeit sagte er immer: Wenn du zur Schule gehst, mach keinen der anderen Kindertricks selbst, oder du stirbst in einem Irrenhaus; das machen viele Jungs. Und er erzählte mir einige Gruselgeschichten; auf mysteriöse Weise geschehen. Ich spürte, dass es eine verborgene Bedeutung gab und fragte, ob ich nicht wüsste, was es sei. Ich sollte es schnell genug wissen, sagte er, aber achte auf seine Worte. Er wiederholte das so oft, dass es mir tief in den Kopf ging und mich unruhig machte, dass mir etwas passieren würde, wenn ich etwas täte – ich wusste nicht was -, es war eine Warnung vor Unsinn und es hatte eine gute Wirkung auf mich, Ich bin sicher, auf verschiedene Weise in späteren Zeiten.
Als ich mich eines Tages mit Fred unterhielt, erinnerte ich mich daran, was ich der Gouvernante angetan hatte. Ich habe es aus Angst für mich behalten. Was für eine Lüge, sagte er. Das habe ich wirklich. Sind Sie nicht eine Lügnerin, wiederholte sie, ich werde Miss Granger fragen. Dieselbe Gouvernante war damals bei uns.
Bei seinen Worten wurde ich von völliger Angst erfüllt, Angst war so etwas Schreckliches, dass es jetzt schmerzt, sich daran zu erinnern. Oh, nicht, Fred, sagte ich, oh, wenn mein Vater es hört Er sagte immer wieder, er würde es tun. Ich war zu jung, um die Unmöglichkeit zu sehen, dass er so etwas tat. Wenn du das tust, werde ich ihm erzählen, was wir getan haben, während die Hausiererin taumelte. Es war ihm egal. Nun, das ist eine Lüge, hast du ihre Fotze nicht gespürt? Aus Angst gestand ich, dass es eine Lüge war. Das weiß ich, sagte Fred. Es hielt mich tagelang in Bestürzung über diesen Vorfall, bis er log, damit ich das Thema fallen lassen konnte.
Offensichtlich habe ich schon damals alles über die Liebe geheim gehalten, außer Fred (wie wir sehen werden), und das war ich mein ganzes Leben lang. Ich prahlte selten oder erzählte jemandem, was ich getan hatte; Vielleicht lehrte mich diese kleine Beziehung mit der Gouvernante eine Lektion und bestärkte mich in einer Gewohnheit, die mir seit meiner Kindheit ganz natürlich geworden war. Ich behielt alles, was ich mit dem anderen Geschlecht tat, für mich.
Wir überprüften jetzt unsere häufigen Scheiße, und Fred neckte mich so sehr, dass meine Vorhaut eng war, dass ich entschied, dass kein anderes Kind es sehen sollte; Und obwohl ich mich nicht an diese Absicht hielt, hinterließ es bei mir einen tiefen Ekel. Ich sah meinen Bastard schüchtern an, zog ständig meine Fotze auf und ab und lockerte sie so weit ich konnte, behandelte die Schwänze anderer Männer genauso, wenn sie mich ließen. ohne auf mein Comeback zu warten; aber die Zeit rückte näher, wo ich mehr erfahren würde.
Einer meiner in London lebenden Onkel hat für den Sommer ein Haus auf dem Land in der Nähe von Hampton-Court Palace gemietet. Fred und ich gingen dorthin, um bei ihnen zu bleiben. Sie hatten mehrere Töchter und Söhne, ihr Sohn war noch ziemlich jung. Dann kamen Leute aus London in Vans, Kutschen und Waggons aller Art, um den Palast und das Gelände zu besichtigen (es gab keine Eisenbahn), hauptsächlich aus der kleinen Mittelschicht, die daran gewöhnt waren, in Tavernen zu picknicken oder zu essen. wenn sie kommen; dann gehen sie nach einer frühen Mahlzeit satt und munter in die Parks und Gärten. Das tun sie immer noch, aber damals waren die Zeiten anders, also gingen relativ wenige Leute dorthin; Weniger Parkwächter, die sich um sie kümmern, und weniger sogenannte Delikatessen unter Besuchern dieser Klasse.
Unsere Familienfeier wäre jeden Tag und fast den ganzen Tag auf das Gelände gegangen, wenn wir nicht am Fluss gewesen wären. Fred zwinkerte mir eines Tages zu und sagte: Lass uns Bob verlieren, und wir werden einen solchen Witz haben. Bob war einer unserer jüngeren Cousins, der normalerweise für uns verantwortlich ist. Wir haben Bob absichtlich verloren. Fred sagte: Wenn du vor den Gärtnern wegläufst, rüber kriechst und dich ruhig auf den Bauch legst, werden bestimmt einige Mädchen kommen und pinkeln, du wirst sehen, wie sie ihre Kleider hochziehen, wenn sie zurückkommen. Ich habe einige gesehen vorher. Du bist gekommen, um bei uns zu bleiben. Also gingen wir weiter durch die Büsche und immergrünen Bäume, bis ein Gärtner, der uns gesehen hatte, rief: Komm zurück, wenn ich dich beim Hinausgehen erwische, wirst du rausgebracht. Wir hatten solche Angst, Fred hat es auf die eine Art geschnitten, ich auf die andere, aber das hat uns für den Tag einfach aufgehalten. Fred hat mich so begeistert von Mädchenärschen, wie er sagt, dass wir nie eine Gelegenheit verpasst haben, sie zu sehen, aber sie waren normalerweise erschrocken. Ein- oder zweimal sahen wir eine Frau hocken, aber wir sahen keine mehr, bis meine Mutter und Fred zu uns kamen.
Freds Mutter, ich, die Mädchen, Fred und ich gingen eines Tages nach dem Mittagessen in die Park Gardens. Es ist ein sehr heißer Tag, weil wir schattige Spaziergänge gemacht haben, von denen einer der Weg war, wo sich die Frauen zum Pinkeln verstecken. Meine Tante sagte: Warum gehst du nicht spielen, mach dir nichts aus der Sonne, also machten wir uns auf den Weg, aber als wir den Weg verlassen wollten, drehten wir uns um und sahen, wie sich die Frauen umdrehten. Ich bin mir sicher, dass sie pinkeln werden, also wollen sie uns loswerden, sagte Fred. Wir flohen vor den Gärtnern, rannten durch die Büsche, auf den Knien und schließlich auf den Bäuchen zu einem kleinen Ufer, auf dessen anderer Seite die leere Stelle war, wo totes Laub und Besen geschossen worden waren. Als wir dort ankamen und die Blätter beiseite schoben, sahen wir den großen Hintern einer halb stehenden, halb hockenden Frau, einen Strom Pisse vor ihr und einen großen haarigen Schlitz unter ihrem Arsch, wie er erschien. ; aber für eine Sekunde war er fertig, als wir kurz hinsahen und seine Kleider fallen ließen, sie zwischen seine Beine steckten und ihm halb den Rücken zukehrten. Wir haben herausgefunden, dass Freds Mutter meine Tante ist. Tante ist weg. Ist das nicht ein Wopper, sagte Fred, leg dich hin, es kommt noch mehr.
Sie machte zwei oder drei, eine sagte pass auf, wer kommt, hockte sich hin und schwankte, wir konnten ihre Fotze nicht sehen, wir sahen nur einige ihrer Beine und die Pita, die vor ihr spritzte. Dann kam die zweite, hielt uns ihren Hintern entgegen und saß so tief, dass wir nicht einmal die Enden ihrer Hüften sehen konnten. Fred fand es schade, dass sie nicht wie seine Mutter aufstanden. Wir gingen zu anderen Zeiten an denselben Ort, aber obwohl ich mich erinnere, einige Frauenbeine gesehen zu haben, erinnere ich mich nicht mehr, sie gesehen zu haben. Trotzdem war der Anblick für uns sehr erfreulich, und wir diskutierten über das Haar ihrer Mutter, ihr Haar und das Aussehen ihrer Narbe, aber ich dachte, es müsse ein Fehler sein, denn das war nicht meine Idee. bin.
Fred hielt bald darauf mit uns in der Stadt an, wo wir nicht ohne Erlaubnis zusammen ausgehen durften, aber wir taten es, und wir trafen beide einen Jungen, der größer war als wir, um ein Bad zu nehmen. »Komm und sieh zu, wie sie gewaschen werden«, sagte er. Mein Vater weigerte sich, mich ins Bad zu nehmen. Ungeachtet dessen zahlten Fred und ich sechs Pence und gingen mit unserem Freund hinein; wir badeten nicht, wir amüsierten uns damit, andere Leute und den Dreck von Männern zu sehen. Damals, soweit ich mich erinnern kann, hatte keiner von ihnen Schubladen, sie pflegten ihren Stolz zu verbergen, normalerweise mit ihren Händen, aber nicht immer. Ich war überrascht von der Größe einiger von ihnen und den dunklen Haaren um sie herum und an anderen Stellen ihres Körpers. Ich war auch neugierig, ein oder zwei zu sehen, die sich sehr von meinen unterscheiden, wobei die rote Spitze vollständig sichtbar ist. All dies wurde später viel von uns besprochen, für mich war es eine Vorstellung von der männlichen Struktur und Form. Fred erzählte mir, dass er oft den Mist von Menschen auf seinen Feldern sah, und damals, als ich wie er auf dem Land lebte, wage ich zu behaupten, dass das stimmt, aber ich kann mich nicht erinnern, jemals den Mist von erwachsenen Männern gesehen zu haben. oder ein nackter Mann in meinem Leben.
Es muss der Sommer desselben Jahres gewesen sein, als ich danach mit meiner Tante ein paar Tage bei Freds Mutter H…dse… verbrachte. Wir schliefen in einem Zimmer und standen manchmal im Morgengrauen auf, um angeln zu gehen. Eines Morgens ließ Fred etwas in einem der Zimmer seiner Schwestern liegen und wollte es abholen, obwohl die Mädchen ihre Schlafzimmer nicht betreten durften. Das betreffende Zimmer war das Gegenteil von unserem. Er war nur teilweise angezogen und kam eine Sekunde später grinsend zurück. Oh komm Wat, komm leise, Lucy und Mary sind ziemlich nackt, du kannst ihre Fotzen sehen, Lucy hat einige schwarze Haare in ihren Haaren. Ich war nur halb angezogen und die Vorstellung, meine Cousins ​​nackt zu sehen, hat mich sehr aufgeregt. Wir zogen beide unsere Hausschuhe aus und gingen durch die halboffene Tür, dann gingen wir auf unsere Knie Aber warum wir das taten, verstehe ich bis jetzt nicht und wir glitten zum Fußende des Bettes, dann richteten wir uns auf, wir schauten beide über die Stufe.
Die 15-jährige Lucy war von den Knien bis zur Hüfte nackt, die Bettdecke zertreten (von der Hitze, glaube ich), an den Füßen gezogen und teilweise auf dem Boden gelegen; Wir sahen sie gehen, bis sie in ihren geschlossenen Schenkeln verschwand, sie hatte einige dunkle kurze Haare an ihrer Fotze und das ist alles, woran ich mich erinnern kann.
Neben Mary-Ann, nur ein Jahr jünger, auf dem Rücken liegend, nackt bis zum Nabel; In ihrem Gesicht war kaum eine Spur von Haaren, aber eine rote Linie verlief mitten durch ihre Spalte. Eine weitere Projektion nach oben, wo ihre Muschi begann, hatte, wie ich jetzt weiß, eine stark entwickelte Klitoris; Sie war ein wunderschönes Mädchen und hatte langes kastanienbraunes Haar.
Als wir ihn anstarrten, hob er unruhig ein Bein, und wir schwankten nach unten, weil wir dachten, er sei aufgewacht; Als wir noch einmal hinsahen, waren ihre Glieder offener und wir sahen ihre Muschi, bis sie durch das Schließen ihrer Hüften zusammengedrückt wurde. Aus Angst, erwischt zu werden, stiegen wir bald aus, öffneten die Tür und gingen zurück in unser Schlafzimmer, so glücklich, dass wir vor Freude tanzten, als wir über den Anblick zweier Fotzen sprachen; schließlich bekamen wir nur einen sehr partiellen, schnellen Blick.
Lucy war ein sehr schlichtes Mädchen, und als Frau war sie es auch. Soweit ich mich erinnere, hatte er im Liegen ein sehr rotes, geschwollenes Gesicht (es war sehr heiß); Er war es, der meine Mutter warnte, ihren kleinen Sohn im Jenseits bei einem Babysitter zu lassen.
Mary-Ann war wunderschön. Dann sah ich sie an und redete und dachte mir: Oh Du hast keine Ahnung, dass ich deine Fotze gesehen habe. Er hatte Pech; sie heiratete einen Kavallerieoffizier, ging mit ihm nach Indien, wurde von ihrem Expeditionsmann zwangsläufig für ein Jahr auf einer Station zurückgelassen; Er konnte es nicht ertragen, einen Hahn zu verlieren, und der Schlagzeuger, der noch ein Junge war, wurde beim Liebesakt mit einem Jungen erwischt. Sie machte mit ihm Schluss, ging zurück nach England und trank sich zu Tode. Sie war eine obszöne junge Frau, glaube ich, wenn ich mich an sie erinnere, und wurde später von vielen Männern gefickt, wurde mir gesagt; aber es war ein Schmerzpunkt für die Familie und alles um ihn herum war ruhig.
Jahre später sah ich, wie einer von Lucys Söhnen ein Dienstmädchen in einem Sommerhaus fickte: Sie standen beide an einem großen Tisch; Ich war auf dem Dach. Wie ich gleich erklären werde, habe ich vor Jahren ein Kindermädchen gefickt, das auf diesem Tisch im selben Sommerhaus lag.
Fred und ich haben immer über das Aussehen der Muschi seiner Schwestern und seiner Mutter gesprochen, als ob sie Fremden gehörten. Wir waren überrascht von der Rötung der Linie auf Mary-Anns Augenbraue. Selbst damals kann ich mich nicht erinnern, eine endgültige Vorstellung davon bekommen zu haben, was eine Mädchenfotze ist, aber obwohl wir die Schlitze gesehen hatten, hatten wir immer noch die Idee, und bis viel weiter, dass das Loch rund und nahe an der Stelle war Klitoris war. obwohl wir einen Aristoteles haben und ihn gierig lesen, haben wir dann keine Ahnung, was die Klitoris ist; Die Blicke der beiden Fotzen waren kurz und unsere Aufregung rührte unsere Erinnerungen.
Fred und ich planten dann, die Muschi eines anderen Mädchens zu bekommen; Ich weiß nicht, wer das Mädchen war, vielleicht hat sie eine andere Schwester von Fred oder eine Cousine von einer meiner Tanten, aber ich glaube nicht; Jedenfalls stand sie vor dem Haus ihrer Tante, und ich muss mir vorstellen, dass sie ein Mädchen von elf oder zwölf Jahren war, größer als Fred und ich. Ich vermeide peinlich genau, irgendetwas Positives zu sagen, es sei denn, ich bin mir absolut sicher. Ein paar Jahre später, als ich ein sehr junger Mann war, machten wir dasselbe mit einer Cousine (aber nicht ihrer Schwester), wie ich Ihnen sagen werde.
Es gab Heuernte. Wir haben uns mit dem Mädchen gestritten, wir haben uns im Heu begraben, wir haben uns gegenseitig ausgeführt usw. Ich wurde im Heu begraben und von Fred und dem Mädchen an meinen Beinen gezogen. Dann war es Fred: dann haben wir das Mädchen begraben, und als Fred sie herausgeholt hat, hat sie ihre Kleider hochgeworfen, also habe ich mich mit Stroh bedeckt auf den Kopf gelegt. Fred sah es, zwinkerte und nickte. Ich war an der Reihe, wieder zu begraben, dann er; Ich packte ihre Beine und zog sie unter dem Stroh hervor, sah ihre Schenkel, hob ihre Knie an und erhaschte einen flüchtigen Blick auf den ziemlich haarlosen Schlitz. Meine Tante und die anderen waren auf dem Feld, aber sie wusste nichts von dem Spiel, das wir spielten, dem Mädchen, das sich über uns lustig machte, der Tatsache, dass wir auf ihre Muschi starrten, und es war nur ein kurzes Piepsen.
Ich weiß nicht, welche sensorische Wirkung diese Fotzenblicke auf mich hatten; aber weder sexuelles Verlangen noch daran denken, dass weder mein noch Freds Schwanz hart war. Nach all der Zeit, die wir dem Nachdenken über Frauen gewidmet haben, hoffe ich, dass die Sache mit unseren Spielen und unserer Arbeit nicht lange anhält und dass Neugier unser einziger Beweggrund für das ist, was wir tun. Ich erinnere mich genau, dass wir damals über Ficken gesprochen und uns gefragt haben, ob es wahr oder falsch ist. Wir konnten wiederholen, was wir gelesen und gehört hatten, aber es schien mir immer noch unmöglich, dass ein Schwanz seine Fotze hebt und das Ergebnis ein Junge wäre.
Dann überkam mich eine leidenschaftliche Liebe zu Frauen; Ich habe mich in eine Frau in den Vierzigern verliebt und hatte ein trauriges Gefühl für sie, das ist alles, woran ich mich erinnere. Dann fing ich an, den Dienern zu folgen, in der Hoffnung, ihre Beine oder irgendeinen obskuren Gegenstand zu sehen: aber ich weiß sehr gut, dass ich sie immer anschaue.
Dann (jetzt weiß ich es) war mein Vater in Schwierigkeiten, wir zogen in ein kleineres Haus, gingen zur Gouvernante, ich wurde auf eine andere Schule geschickt, ein Bruder und eine meiner Schwestern starben; Mein Vater ging ins Ausland, um einige Felder zu bestellen, und nach einem Jahr Abwesenheit kam er zurück und starb, was meine Mutter im Vergleich zu unserer früheren Situation in einem schlechten Zustand zurückließ, aber darüber wird ausführlicher berichtet, wenn die Zeit gekommen ist.
Ich glaube, ich bin nicht lange vor dem, was ich beschreiben werde, zur Schule gegangen, aber ich bin mir nicht sicher, wenn das der Fall ist, muss ich gesehen haben, wie sich die Jungen winden; aber soweit ich die Reihenfolge der Ereignisse geistig organisieren kann, habe ich das erste Mal gesehen, wie ein Kind dies in meinem eigenen Schlafzimmer zu Hause tat.
Ich glaube, ich war ungefähr dreizehn, als ein entfernter Verwandter von uns zu uns kam, um bei uns zu bleiben, bis er sich an einer großen Schule einschrieb. Er war der Sohn eines Priesters und muss fünfzehn, vielleicht sechzehn Jahre alt gewesen sein und war sehr an Pocken erkrankt. Ich hatte ihn noch nie zuvor gesehen und hatte einen starken Hass auf ihn; Die Familie war arm, dieser Junge war für einen Geistlichen bestimmt. Ich war wütend, dass er bei mir schlafen wollte, aber in diesem Moment gab es in unserem Häuschen keinen anderen Platz für ihn.
Ich weiß nicht mehr, wie viele Nächte er in meinem Bett geschlafen hat, es können sehr wenige gewesen sein; Eines Abends spürte er meine Unordnung im Bett; Obwohl ich ihn zuerst angewidert hatte, spürte ich seine und erinnerte mich daran, dass unsere Hände gekreuzt und unsere Hüften eng beieinander waren. Als ich eines Morgens aufwachte, fühlte ich seinen Bauch an meinem Arsch und drückte sein Gefühl oder seinen Schwanz gegen meinen Arsch und legte meine Hand zurück und schob ihn weg; Dann fand ich ihn zwischen meinen Schenkeln hin und her schiebend und seine Hand ging an meinen Hüften vorbei und ergriff meinen Schwanz. Ich drehte mich um und sah ihn an; Er bat mich, wiederzukommen und sagte, ich könnte es später tun, aber es wurde nichts mehr getan. Ich erinnere mich an ein unangenehmes Gefühl, mit ihm zu schlafen, aber wie gesagt, ich mochte ihn nicht.
Am nächsten Abend, als sie sich auszog und nackt auf einem Stuhl saß, zeigte sie mir ihren steifen Schwanz; es war ein außerordentlich langer, aber dünner Artikel; Sie erzählte mir von Frigging und sagte, wenn ich sie frigge, wird sie mich friggen. Er fing an, seine Hand schnell auf und ab über seinen hart werdenden Penis zu bewegen, zog an einem Bein, dann am anderen, schloss die Augen und sah so seltsam aus, dass ich dachte, er würde einen Anfall bekommen; dann, wie es manche Leute im Schlaf tun, spritzte es kleine, teigige Klumpen, als er schnaubte und mit geschlossenen Augen auf den Stuhl zurückfiel; dann sah ich dünnere Dinge an den Knöcheln. Ich war seltsam fasziniert, als ich ihn und das, was auf dem Teppich lag, ansah, aber halb dachte, er sei krank; später sagte er mir, dass es eine große Freude war und sprach freundliche Worte darüber. Auch jetzt, wie damals, kam mir der Abend unangenehm vor, trotzdem ließ ich ihn meinen Schwanz packen und reinstecken, aber es war kein Lustgefühl, er sagte: Deine Haut geht nicht ab, was für ein komischer Idiot ; das störte mich und ich würde ihn nicht mehr tun lassen; wir redeten, bis unsere Kerze angezündet war; Er drückte das Sperma auf den Teppich und sagte, dass die Diener denken würden, wir würden spucken. Dann gingen wir ins Bett.
Er hat dann mehrere Freistöße vor mir ausgeführt, und auf seine Bitte hin habe ich mich über das Ergebnis gewundert, ihn mit einem Freistoß getreten und ihn amüsiert, aber auch sehr angewidert. Eines Tages, als sie ihn fickte; er sagte, es sei sehr schön, es im Arschloch zu machen, er und sein Bruder wechselten sich dabei ab: es sei sehr schön, es sei himmlisch Würde ich ihn das mit mir machen lassen? In meiner Unschuld sagte ich ihm, dass es unmöglich sei und dass ich ihn für einen Lügner hielt. Kurz darauf trennte er sich von uns und ging aufs College. Nach diesem Vorfall sah ich ihn in den folgenden Jahren ein- oder zweimal, aber er ertrank sehr früh. Ich erwähnte dies, als ich meinen Cousin Fred sah; Fred glaubte an Blödsinn, dachte aber, er lüge über sein Arschloch, genau wie ich. Dies war das erste Mal, dass ich verdammtes und männliches Sperma sah und meine Augen öffnete.
Obwohl ich jetzt in einer öffentlichen Schule war, war ich schüchtern und schüchtern, aber ich hörte gierig all dem unanständigen Gerede zu, an das ich nicht ganz glaubte. Ich wurde einer von einer Gruppe von Jungen mit dem gleichen Geschmack wie ich. Eines Tages überredeten mich einige, auf die Toilette zu gehen, und dort holten sie meinen Schwanz heraus, warfen mich auf den Boden, packten ihn und jeder spuckte darauf und es brachte mich in ihre eigene Gesellschaft. Überall hatten sie das, was sie einen Hahn nannten: Jeder, der zum Set zugelassen wurde, hatte das Recht, die Schwänze der anderen zu fühlen. Ich fühlte ihre, aber ich bin wieder wütend, die Enge meines zukünftigen Knochens brachte ihn dazu, mich zu verspotten; Ich bin froh zu hören, dass es in der Schule ein anderes Kind in der gleichen Situation gibt, obwohl ich seines noch nie gesehen habe. Dies bestätigte meine Vermeidung meiner Freunde, während sie überall Hähne waren; Nur weil ich ein Tagesschüler war, würde ich nicht immer in ihre Nähe gezwungen werden, wie ich es tun sollte, wenn ich ein Internat wäre.
Wir hatten einen sehr großen Spielplatz; Darüber hinaus gab es Felder, Gärten und meist Spazierwege, die den Familien der beiden Häuptlinge, meist Mädchen, vorbehalten waren. Nur samstags, wenn das Obst unreif war, durften wir bestimmte Felder und die langen, verzweigten Pfade, die sie umgaben, erwandern. Eines Nachmittags sagten mir zwei oder drei Jungen aus meinem Team auf mysteriöse Weise, dass wir uns in der Toilette auf dem Spielplatz treffen würden, wenn die anderen zuerst gingen, wo die drei Jungen in einer Reihe saßen, und ich hineingehen würde. Es ist ein Geheimnis, ohne dass ich frage. Zu meiner Überraschung war während der Spielzeit normalerweise ein Platzanweiser auf dem Spielplatz, und wenn die Männer zu lange im Badezimmer blieben, ging er dorthin und führte sie aus. Samstags ging sie mit den Jungs auf die Felder, die Toilette hatte keine Tür, sollte ich hinzufügen, es war ein großes Gebäude.
Eines nach dem anderen tauchten Kinder auf und flohen aus verschiedenen Richtungen zwischen die Bäume, die eine Seite des Spielplatzes umgaben. Ich glaube, es waren fünf oder sechs Leute zusammen im Badezimmer, dann war alles am Arsch und jedes Kind hat sich etwas vorgemacht. Ich wollte anfangs nicht. Wieso den? Wieso den? Ich weiß nicht. Am Ende habe ich provoziert, ich habe es versucht, ich konnte meinen Schwanz nicht ertragen, ich war wütend und verlegen, ich habe geschworen, sie nicht zu spalten, dann habe ich mich zurückgezogen mit dem Schmerz, getreten und geschnitten zu werden. Ich glaube aber nicht, dass ich mit von der Partie war, obwohl ich jeden der gleichen Jungs einmal im Badezimmer gesehen habe, als er mit mir allein war.
Danach bat mich ein Kind, zur Schulzeit mit ihm auf die Toilette zu kommen, und er wollte mir zeigen, wie das geht. Zu diesen Schließfächern durften während der Schulzeit immer nur zwei Kinder gleichzeitig gehen. Es gab zwei Holzbeine, deren Schlüssel mit einem Seil an der Wand aufgehängt waren: Ein Junge, wenn er sich erleichtern wollte, schaute auf einen Baumstamm und ob der Schlüssel hing, und stellte sich in die Mitte des Raumes, wenn es gab; Der Meister verstand also, was er wollte. Wenn er nickte, nahm der Junge den Schlüssel und ging in den Sumpf (dann gab es keine Toilettenbrille), und als er zurückkam, hängte er den Baumstamm an Ort und Stelle. Diese Keller waren dicht beieinander und getrennt, nur sie beide.
Warte, bis du zwei Scheite aufhängst und ich nehme gleich einen, steh auf und komm mir nach. Bald waren wir beide im selben Badezimmer. Kommen Sie schon, sagte er; Wir durften nur fünf Minuten entfernt sein. Er hat seinen Bastard herausgenommen, dann habe ich meinen herausgenommen; Er versuchte, meine Haut zurückzuziehen und schaffte es nur zur Hälfte, sich erfolgreich zu befreien, aber ich konnte es nicht. Er hatte eine sehr kleine Gurke im Vergleich zu meiner. Wie beneidete ich die Leichtigkeit, die rote Spitze zu bedecken und zu öffnen. Eines Tages schimpfte ich mit diesem Jungen, aber als ich sah, wie mein Schwanz zu einem Gespräch zwischen unserem Set wurde, war ich vorsichtig, zu diesen albernen Partys zu gehen, bei denen Jungs am Rand eines Grabens saßen, was ich sogar auf einem Feld erlebte. Er stand auf, um zu sehen, ob sich jemand näherte. An der offenen Tür stand immer ein Kind Wache, während sie im Badezimmer herumlief, und ihre verdammte Zeit würde später kommen.
Mit diesem Set fing ich an, die Bibel zu studieren und alle sexuellen Passagen zu studieren; vielleicht hat uns kein Buch einen so langen, fleißigen und unterhaltsamen Zeitvertreib beschert; wir haben nicht viel verstanden, aber vieles erraten.
Bevor ich einen sah, durfte ich Romane lesen, und ich war nicht ohne Buch, auch wenn ich es nicht las. Zuerst hat mein Vater sie für mich ausgesucht, aber dann hat er mich in Ruhe gelassen und jetzt, wo er tot ist, habe ich die Bücher gegessen, die ich liebte, nach Liebespassagen gesucht, über die Schönheit der Frauen nachgedacht, sie immer wieder gelesen. , die Beschreibung ihrer Attraktivität und Neid auf Liebestreffen. Ich stand in den Schaufenstern der Druckereien, betrachtete mit Entzücken Porträts schöner Frauen, kaufte je sechs Pence und klebte sie in ein Notizbuch. Obwohl ich für mein Alter ein großer Mann bin, würde ich mich auf den Schoß jeder Frau setzen und ihn küssen, der es zuließ. Meine Mutter nannte mich in ihrer Unschuld ein tolles Mädchen, verbot es mir aber trotzdem. Ich war leidenschaftlich am Tanzen und wurde wütend, als sie mir sagten, ich würde mit einem Mädchen in meinem Alter oder jünger tanzen.
Diese Gefühle verstärkten sich, wenn ich an den Rücken meiner Tante und die Muschi meiner Cousine dachte, aber wenn ich an die Heldinnen dachte, war es seltsam, dass es so schöne Kreaturen gab. Die Fotze, die meine Vorstellungskraft beeinflusst zu haben schien, war die meiner Tante, die, wie ich später herausfand, eher wie eine große Spalte oder Spalte ihres Körpers aussah als eine Fotze; es war, als ob sich ihre Hüften in Richtung Bauch spalteten und im Gegensatz zu jüngeren Fotzen so weit wie möglich. Diese sahen aus wie kleine Vertiefungen. Es schien nicht seltsam, hässlich oder romantisch, dass die schlanken Damen der Romane solche Unterscheidungen hatten. Mein sinnliches Temperament entwickelte sich, ich sah Frauen in all ihrer Poesie und Schönheit, aber angenommen, meine körperlichen Kräfte könnten mit meinem Gehirn nicht mithalten, denn wenn ich an Damen denke, erinnere ich mich nicht an eine Kakerlake; und das Vergnügen, das ich bekomme, wenn ich Romane lese oder Frauen küsse, wenn meine Lippen auf ihre treffen oder wenn ich ihre glatten, weichen Wangen berühre, ist wunderbar, aber verdammt, es ist mir nie in den Sinn gekommen. Ich erinnere mich genau an das Vergnügen, das es mir bereitete.
Nachdem ich den Bullshit gesehen hatte, brachte es mich zum Nachdenken, aber dennoch schien es mir unmöglich, dass schlanke, gutaussehende Damen es zulassen würden, dass der Dreck in sie geworfen wird und schmutzige Dinge in sie geworfen werden. Ich las Aristoteles, versuchte ihn zu verstehen und glaubte es zu verstehen, mit Hilfe vieler Gespräche mit meinen Schulkameraden; doch ich glaubte es nur halb. Verdammte Hunde zeigten auf mich; Dann zertrampelten die Hähne die Hühner, und schließlich kam ein vollständigerer Glaube.
Wenn ich Frauen küsste, fing ich an, an ihre Muschi zu denken, dann an die Muschi meiner Tante; Ich konnte meine Augen nicht von ihr abwenden, als ich an ihren großen Rücken und den Raum zwischen ihren Hüften dachte; Meine Cousins ​​auch. Später fing ich an, Hähne zu haben und ein angenehmes Gefühl für die Maschine anzunehmen, obwohl ich mich nicht daran erinnere. Dann erfuhr ich, dass Dienstmädchen Freiwild waren, und es dauerte nicht lange, bis es niemanden im Haus gab, den ich nicht geküsst hätte. Ich hatte eine sanfte Stimme, und ich hörte implizit, dass er schüchtern war, Angst vor Ekel und vor allem Lernen; Ich habe es noch geschafft. Einigen der Mägde, die mich zuerst den dummen Jungen nannten, muss es gefallen haben; denn wenn ich alleine war, standen sie mit mir auf einer Treppe oder in einem Zimmer und ließen sich von mir eine Minute küssen. Soweit ich mich erinnere, hat da jemand meine Lippen gerieben, bis ich ihre Lippen auf meinen Zähnen gespürt habe, aber ich kann mich nicht erinnern, wie es aussah, und ich mochte es nicht, wenn er mir das angetan hat.
Neugierig und ermutigt sagte ich den Dienstmädchen, ich wolle, dass sie baden, und ich würde am Schlafzimmer warten, bis ich höre, wie eine von ihnen kommt, um sich anzuziehen. Ich wusste, dass jede von ihnen zu diesem Zweck normalerweise ins Schlafzimmer ging, die Krankenschwester, die mir am meisten im Weg stand: Nach einer Weile ging sie weg und die Mutter kümmerte sich um ihre eigenen Kinder. Ich würde sagen: Lass uns deinen Hals sehen, tu es, Liebes. Blödsinn, was nun? Mach es Liebling, es ist okay, ich will nur sehen, was die Damen bei Abschlussbällen zeigen. Ich habe eine umschmeichelt, in ihren Petticoats an der Tür zu stehen und ihren Hals in der Schlafzimmerlobby zu zeigen. Die Aufenthalte wurden damals hoch und seltsam gemacht, mit den Petticoats, die sie wie Flügel zogen. Ein paar von ihnen ließen mich ihre Hälse küssen, eines Tages sagte ein Mädchen auf meine Bitten: Okay, nur eine Minute und löste eine Brust, zeigte mir ihre Brustwarze, ich schlang meine Arme um sie, vergrub mein Gesicht. küsste ihren Hals. Ich mag den Geruch deiner Brust und deines Fleisches, sagte ich. Sie war eine stämmige Frau, und ich wage zu behaupten, dass ich ihre Brüste und Achselhöhlen zusammen gerochen habe; aber was auch immer seine Zusammensetzung war, es schmeckte mir köstlich, es schien mich zu verärgern. Dieselbe Frau ließ mich meine Nase an ihren Hals legen, um sie zu riechen, als ich sie hinterher schlau küsste. Wir wurden unterbrochen. Es kommt jemand, sagte er und ging davon.
Was lässt Frauen so gut riechen? Eines Tages erzählte ich es meiner Mutter. Meine Mutter kündigte ihren Job und lachte vor sich hin. Ich weiß nicht, ob sie gut riechen.
Ja, das tun sie, und besonders, wenn sie tief ausgeschnittene Kleider tragen. Meine Damen, sagte die Mutter, benutzen Patchouli und andere Parfums. Das dachte ich mir, aber ich war überzeugt, dass ich eine Frage stellte, die sie durch das Verhalten meiner Mutter in Verlegenheit brachte.
Ich würde mich auf den Sitzen der Damen zurücklehnen, mein Gesicht so weit wie möglich zu ihren Nacken ziehen, leise ihren Duft einatmen und die ganze Zeit reden. Nicht jede Frau roch gut für mich, und wenn sie es roch, war es nicht Patchouli, weil ich Patchouli kaufte, das ich mochte, und Parfüm damit versprühte. Dieser zarte Geruchssinn einer Frau, den ich mein ganzes Leben lang hatte, faszinierte mich später, als ich den nackten Körper einer frischen, gesunden jungen Frau umarmte.
Aus dieser Zeit in meinem Leben erinnere ich mich viel klarer an die dramatischen Ereignisse, aber ich kann mich oft nicht an die Umstände erinnern, die dazu geführt oder gefolgt sind. Eines Tages kam unsere ehemalige Gouvernante Mrs. Granger zu uns. Ich habe ihn geküsst. Meine Mutter sagte: Wattie, du solltest Frauen nicht so küssen, du bist zu groß. Amüsiert setzte ich Miss Granger auf meinen Schoß (meine Mutter war zu der Zeit im Zimmer) und hatte Spaß mit ihr. Meine Mutter ließ uns im Zimmer zurück, und dann setzte ich Miss Granger wieder auf meinen Schoß und zog sie zu mir. Küss mich, er ist weg, sagte ich. Oh, was für ein Kind, sagte er und küsste mich, lass mich gehen, deine Mutter kommt. Mir fiel ein, dass ich meine Hand in ihr Kleid gesteckt und Haare zwischen ihren Beinen gespürt hatte. Mein Arsch wird hart, wenn ich an eine Frau denke. Ich hielt sie fest, legte eine Hand auf sie und tat etwas, von dem ich nicht weiß, was es war. Er sagte: Du bist unhöflich, Wattie. Dann kniff ich ihn und sagte: Oh Was für eine große Brust du hast. Still Huh er sagte. Sie war eine große Frau mit braunem Haar; Ich hörte meine Mutter sagen, sie sei in den Dreißigern.
Es folgte eine unvergessliche Episode. Es gab zwei Schwestern in unserem Haus zusammen mit anderen Dienern. Mein Vater war damals im Ausland; Ich wuchs so schnell, dass sie jeden Monat eine Veränderung meiner Größe sehen konnten, aber es war sehr dünn. Mein Pate sah mich an und fragte ernsthaft, ob ich mit den Kindern spiele. Da ahnte ich, was er meinte, aber ich sagte immer, ich wisse nicht, was er meinte. Ja, das ist es; ja, das ist es, sagte sie und starrte mich an, pass auf, oder du stirbst in einem Irrenhaus, und ich werde es wegen dir wissen, das ist es nicht. Ich werde es dir geben noch einen Cent. Er war Oberarzt in der Armee und gab mir viel Taschengeld. Ich konnte es nicht ertragen, wie er mich ansah; Er fragte, warum ich blinzelte.
Um diese Zeit hatte ich Fieber, war schon lange nicht mehr in der Schule und lag den ganzen Tag auf der Couch und las Romane. Miss Granger war gekommen, um meine Mutter zu besuchen. Eines Tages legte ich meine Hand auf seine Kleidung, fast bis zu seinen Knien; Das störte ihn und er hörte auf, mich zu küssen. Eine meiner jüngeren Schwestern schlief bei ihr in einem Zimmer neben dem Zimmer meiner Mutter; Jetzt schlief ich auf der Dienstmädchenetage im obersten Stockwerk des Hauses. Als ich wieder neben Miss Granger stand, erinnere ich mich an meinen Penis, aber an nichts anderes.
Später befahl mir meine Mutter, nicht mehr mit den Dienstmädchen zu sprechen, außer wenn ich etwas wollte, aber ich war mir sicher, dass meine Mutter nie den Verdacht hatte, dass ich jemanden küsste. Ich gehorchte ihm pflichtbewusst und wurde manchmal sogar gerügt, weil ich in einem sehr herrischen Ton mit ihnen sprach. Er sagte mir, ich solle respektvoll mit den Dienern sprechen. Trotz allem, was ich wollte, war meine Neugier unersättlich, ich weiß, wann jeder von ihnen herauskommt, um sich anzuziehen oder für andere Zwecke, und wenn sie zu Hause sind, gehen sie in die Lobby oder in die Nähe der Treppe, um ihre Beine zu sehen. sie gingen auf. Ich würde an ihre Türen lauschen, versuchen, sie pinkeln zu hören, und zum ersten Mal anfangen, durch ihre Schlüssellöcher zu spähen.

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert