Digitalplayground Pause

0 Aufrufe
0%


Mallory Smiths Uhr piepte, was bedeutete, dass es 17 Uhr war und für einen Tag genug missbraucht worden war.
Sie schloss ihren Computer ab, schnappte sich ihre Handtasche und ihre Schlüssel und wäre fast aus der Tür gesprungen. Er glaubte, hinter seinem Rücken etwas gehört zu haben, einen Kommentar von jemandem (er konnte nicht sagen, ob es sein Chef oder ein Kollege war), aber er hatte vor langer Zeit erfahren, dass das Geschäft um 5 aufhörte, und so tat er es.
Es war immer ein Rennen. Mallory frönte jeden Tag oberflächlich dem Arbeitsumfeld von Longman Integrity Securities and Trust, wusste aber, dass sie, sobald der Tag vorbei war, gegen den Drang zu weinen ankämpfen würde, bis sie nach Hause kam, und weil sie nur 4 Blocks entfernt wohnte, würde sie das tun laufe den ganzen Weg dorthin. Bis jetzt war es ihr, egal wie schlecht sie behandelt wurde, immer gelungen, durch die Tür zu gehen, ihre Sachen auf den Esstisch zu werfen und sich mit dem Gesicht nach unten auf das Sofa zu werfen, bevor die Tränen zu fließen begannen.
Es wäre heute nicht das erste Mal.
——
Sie sehen, lieber Leser, Mallory ist sehr talentiert, gebildet und mitfühlend, aber sie hat ein größeres Problem: Die Leute gehen über sie hinweg. Vor allem Männer scheinen ihre Verletzlichkeit sofort zu bemerken, was ihr große Schmerzen bereitet.
Nehmen Sie Larry ‚Lon‘ Longman, Mallorys Boss. Der Mann ist ein wandelndes Stereotyp des männlichen Chauvinisten, der jede Gelegenheit findet, seine Untergebenen in Fälle sexueller Belästigung zu verwandeln – obwohl er es bisher geschafft hat, all diese Frauen dazu zu bringen, wegen einfacher Geldgewinne (sogar Juwelen) wie Boni den Mund zu halten. ) oder einen weiteren obszönen Kommentar, der das Unternehmen verlässt, um der Gefahr eines absichtlich unangebrachten Körperkontakts zu entgehen.
Mallory, die in einer wirtschaftlich angeschlagenen Gegend lebt, weiß jedoch, dass sie bei der Arbeit nicht zu wählerisch sein darf, insbesondere wenn CPAs wie ein Dutzend erscheinen. Bildlich gesprochen ist sein Totempfahl niedrig und er arbeitet seit einigen Jahren immer noch an der University of Texas für Studentendarlehen. Aufgeben ist eine weitaus weniger angenehme Option, als ihr lieb ist.
Heute weiß er, dass er es nicht mehr ertragen kann.
——
Hallo Schatz, du kommst mit mir zum Abendessen.
Als sich Mallorys Gesichtsausdruck in eine Mischung aus Angst und Ekel verwandelte, fügte Lon Longman schnell hinzu: Lernessen. Ich muss mit Ihnen über das ähm, Fiskman-Konto sprechen.
Mallory wusste, dass das Fiskman-Konto eines war, das er kaum angerührt hatte – ein pflegeleichtes, risikoarmes und ertragsarmes Konto, das nie Gefahr laufen würde, bankrott zu gehen, es sei denn, die gesamte Wirtschaft würde zuerst auf die Toilette gehen. Alles roch nach Bosheit.
Okay, seufzte sie, lass mich meine Sachen holen.
Toll, antwortete er mit einem Grinsen, wir können meinen Beemer haben.
Zumindest war es ein schönes Auto, dachte Mallory, als sie zu dem Restaurant gingen, das Lon für angemessen hielt. Lon war natürlich zu dumm, um das alles zu verdienen, obwohl ein Idiot es irgendwie nicht unmöglich macht, schöne Dinge zu haben. Das Universum, das Mallory endlich zu erkennen beginnt, richtet sich selten so aus, wie es sollte.
Lon fuhr in eine Auffahrt, und Mallory erkannte, dass sie sich in einem Wohngebiet befanden – einer wunderschönen Vorstadtsiedlung.
Lon spürte Mallorys wachsende Angst und sagte schnell: Komm ein bisschen mit mir, ich brauche noch ein paar Sachen, bevor ich zum Mittagessen gehe.
Seine Reaktion könnte eher als Angst oder Dju-vu denn als Angst beschrieben werden.
Sie gingen den Ziegelsteinweg entlang, und Mallory war überwältigt von dem Reichtum, als Lon ihr die Tür öffnete. Jetzt war das Missverhältnis noch schockierender: Longman verdiente nicht nur den Reichtum, den er anscheinend angehäuft hatte, sondern er verdiente auch nicht den enormen Reichtum, den er mit seinem Geschäft gemacht zu haben schien. Sein Haus, das sich sofort in einen großen Raum öffnete, der mit Marmor und verschiedenen Vergoldungen ausgestattet war, wirkte selbst für einen Mann wie Longman, der offen damit prahlte, seinen Reichtum zur Schau zu stellen, zu majestätisch.
Sie hatte sein scheißfressendes Grinsen nicht gesehen, als er ihren Blick auf sein palastartiges Zuhause beobachtete, seit er schnell sein bestes Pokerface aufgesetzt hatte. Hey, ich brauche ein paar Papiere für das Konto von meinem Büro. Können Sie meine Aktentasche aus dem hinteren Raum am Ende des Flurs holen? zu deiner Rechten.?
Er schüttelte halb leer den Kopf und ging in diese Richtung. Aber nachdem er die Tür geöffnet, das Licht angemacht und ein paar Schritte zu dem scheinbar Gästezimmer gegangen war, wurde Longman klar, dass er die Aktentasche nicht brauchen würde: Sie war bereits in seinem Auto, als sie ankamen. .
Das Licht ging aus und eine raue Hand presste ihren Schrei fest herunter, während eine andere den Bund ihres Rocks packte und ihn mit einer scharfen Bewegung zu Boden zog. Mallorys Puls beschleunigte sich, besonders nachdem sie etwas Hartes gespürt hatte? und wächst? gegen deinen Arsch.
Sollte der Rest dessen, was passiert ist, inzwischen ziemlich offensichtlich sein? Höschen zerrissen, Mallory ins Bett geworfen und so? und wir halten es für etwas unnötig, weitere Details zu erwähnen. (Und für diejenigen unter Ihnen, die auf eine Vergewaltigungsphantasie hoffen, fühlen wir uns gezwungen, Sie nicht weiter zu drängen.)
Ist auf jeden Fall das, was als nächstes geschah, viel wichtiger für unsere Geschichte? und Mallory.
——
Als er wieder zu Bewusstsein kam, war das, was er hörte, wie das lauteste weiße Rauschen, das er je in seinem Leben gehört hatte.
Mallory blinzelte, aber die Dunkelheit hielt an. Da war eindeutig etwas anderes um ihn herum und er versuchte sich zu erinnern, wo er war, während er darüber nachdachte? und dann versuchte er schnell, es zu vergessen.
Endlich, hast du genug vom Herumirren? Eine vielschichtige Stimme erhob sich aus der Dunkelheit.
In Mallorys Kopf drehte sich alles; Er wusste, was das Geräusch bedeutete, war sich aber nicht sicher, wie jemand ohne persönliche Erfahrung es erkennen konnte. Wer war das?
Als gäbe es einen Hinweis, antwortete die Stimme: Es spielt keine Rolle, wer wir sind. Wir wollen Ihnen nur bei Ihrem Problem helfen.
?Problem,? der Klang (oder vielleicht die Klänge) fuhr unisono fort: Du wirst sehr leicht geformt, du wirst wieder geformt, du wirst verändert. Du bist wie ein Blatt Gold: schön, aber leicht zu schmieden und in die Form zu bringen, die jemand anderes haben möchte. Aber am Ende wirst du beleidigt sein und dann bist du für niemanden von Nutzen. Das finden wir schade.
Mallorys Knochen kribbelten und sie spürte, wie ihr der Schweiß aus allen Poren stieg, aber sie bekam immer noch keine Antwort.
Also, haben Sie eine Chance, Ihre Vorteile zu genießen? wie sagt man? ? Flexibilität. Wir geben Ihnen hiermit die Möglichkeit, sich nach Belieben neu zu gestalten. nur im Körper, obwohl Sie natürlich bereits die Fähigkeit haben, Ihren Geist umzugestalten. Sobald Sie dies beherrschen, können wir Ihnen die Kontrolle über andere Fähigkeiten überlassen.
Vergeuden Sie diese Gelegenheit nicht, Miss Smith. Dies ist Ihre Chance, Ihr Leben zu verändern, so wie Sie wissen, was Sie wollen. Wir freuen uns auf Ihre Verwandlung.
Mallory fand endlich Atem, um zu sprechen, aber sie hatte keine Zeit mehr auszuatmen, als das weiße Rauschen stärker wurde und ihren Geist erfüllte.
——
Hey Lady, das ist deine Haltestelle. Ich kann dich nicht hineintragen.
Mallory blinzelte und nahm eine sitzende Position ein, die anscheinend auf der Seite auf dem Rücksitz des Taxis lag. Ihre Handtasche lag neben ihr, der Reißverschluss teilweise geöffnet, aber ansonsten sah sie intakt aus. Er blinzelte noch ein paar Mal und stellte eine eigentlich unglaubliche Frage: Bin ich dir etwas schuldig?
Der braungebrannte Taxifahrer hielt eine Handvoll Scheine hoch. Nein, dein Freund im Hintergrund hat mich die nächsten paar Stunden beschützt.
Mit einem Seufzer öffnete Mallory die Tür und glitt (aber nur mit Mühe) aus dem Taxi auf die Beine. Der Taxifahrer blieb einen Moment stehen, als wäre die Haltestelle nicht richtig, und als Mallory weiter auf ihre Wohnungstür zustolperte, gab sie auf und raste auf die Straße davon.
Die Tür öffnete sich quietschend, und Mallory ließ ihre Handtasche einen Schritt von der Tür entfernt fallen, in der Hoffnung, dass sie geschlossen genug war, um ihren Inhalt darin zu behalten. Er schaute nach unten und bemerkte, dass die Ecke eines Umschlags herausragte. Er hatte fast Angst, hinzusehen.
Er ging in die Hocke, packte die Ecke und öffnete die Tasche einen Zentimeter, um den Umschlag zu entfernen. Fast mechanisch genau? Ist es das Produkt jahrelanger Büroarbeit? Mit dem langen Fingernagel seines rechten Zeigefingers riss er den Umschlag auf und zog ein kleines Stück Papier heraus.
Ich hoffe, Sie hatten ein schönes Mittagessen? aber wenn du versuchst, das jemandem zu sagen, wirst du sterben. Ich weiß, dass du ein kluges Mädchen bist, also halte deinen hübschen Kopf hoch und halt deinen Mund. -LL
Er zerknüllte das Papier und warf es in eine bestimmte Richtung quer durch den Raum. Nachdem sie Lon Longmans Haus gesehen hatte, war sie skeptisch, ob sie die Gelegenheit haben würde, ihn mit den Behörden zu treffen.
Mallory drehte sich schnell zur Tür und knallte sie mit der geballten Faust zu. Als er seinen Kopf wütend hängen ließ, erregte ein Lichtblitz seine Aufmerksamkeit und ließ ihn reflexartig blinzeln. Er trat einen Schritt zurück und folgte dem Pfad zu seiner Tasche, wo er ein kleines Stück Metall sah. Hat er es genommen und in seiner Hand gewogen? wahrscheinlich Zinn, dachte er? Zuerst nahm er es in beide Hände und drehte es kräftig.
Er runzelte einen Moment die Stirn und dachte an verbogenes Metall. Er wusste, was es bedeutete, aber er wusste nicht, was es bedeutete. Sie warf es zurück in ihre Handtasche und ging in ihr Schlafzimmer.
Mallory holte tief Luft und begann, sich auszuziehen, als ihr klar wurde, dass eine Dusche absolut notwendig war, um sich wieder wie ein Mensch zu fühlen. Sie warf die jetzt fleckigen Kleider in einen Korb, ging ins angrenzende Badezimmer und verweilte einen Moment vor dem Ganzkörperspiegel.
Mallorys Augen studierten ihr Spiegelbild, und ihr Gesichtsausdruck verhärtete sich. ?Du hässliche Schlampe? rief sie in den Spiegel. Was für ein gottverdammter Mensch lässt sich von allen so ficken? Du bist ein gottverdammter Schwachkopf, du Stück Scheiße?
Sobald die Worte aus seinem Mund kamen, spürte er das Kribbeln der Haut, besonders in seinen Armen, Beinen und seinem Bauch. Sie spannte sich an und begann mit einem Seufzen zurück ins Badezimmer zu gehen.
Was war in deinem Spiegelbild? Täuschten ihn seine Augen, oder hatte er eine stärkere Hervorhebung seiner Muskeln bemerkt? Mallory spannte ihren Bizeps an und stellte überrascht fest, dass sich der Muskel merklich anspannte.
Was sagte diese Stimme zu ihm? Wird er in der Lage sein, seinen Körper neu zu formen?
Mallory hatte ihr ganzes Leben lang ein sehr seltsames Körperbild. Waren Sie jemals unglaublich unzufrieden mit Ihrem Körper? sie war in der Lage, schlank zu bleiben, wenn sie nur mäßig auf ihre Ernährung und Bewegung achtete; sie mochte ihr erdbeerblondes Haar nicht, das selbst bei der schlimmsten Feuchtigkeit immer ordentlich glatt blieb; und ihre Brüste waren bescheiden, aber keck 36B? aber immer wenn ein Sack Scheiße wie Lon Longman ihn benutzte und wegwarf, wünschte er sich, er würde ihm nicht gehören. Infolgedessen war der Gedanke, seinen Körper zu verändern, berauschend verlockend.
Wie mache ich das? dachte Mallory. Träume ich von Veränderungen?
Sie konzentrierte sich auf ihre Brüste im Spiegel, und tatsächlich begannen ihre Brüste zu wachsen, als sie hinsah, und ein Grinsen, das dem Wachstum entsprach, als sie das Geschenk erkannte, das ihr gegeben worden war.
Danke, wer auch immer Sie sind? Er dachte still nach und wandte seine Aufmerksamkeit dann wieder seinem Körper zu. Innerhalb weniger Minuten hatte er die Veränderungen vorgenommen, die er wollte: ein paar kleinere Gesichtsveränderungen (hauptsächlich an seiner Nase? Er kannte keine Frau, die das nicht ein bisschen ändern würde), schlankere, straffere Hüften. und sein Arsch war leicht vergrößert, seine Haut etwas dunkler und die überwiegende Mehrheit der Körperbehaarung entfernt (verschwunden, wie er es nie getan hatte).
Mallory betrachtete ihren neuen Körper fast lustvoll: Er war wunderschön. Er beschloss, dies auszunutzen und wäre beinahe unter die Dusche geraten. Fast sofort begann er seinen neuen Körper zu spüren, und fast sofort kam ihm eine Idee in den Sinn? wenn er seinen Körper verändern könnte, dann würde er sicherlich einen Orgasmus haben, etwas, was er noch nie zuvor getan hatte. (In Wirklichkeit waren Mallorys Probleme wahrscheinlich eher psychologischer als physiologischer Natur, aber in diesem Fall würden die körperlichen Veränderungen nicht schaden.)
Mallory war sich nicht sicher, wie sie ihren Körper verändern sollte, um dies zu erreichen, stellte sich ihren G-Punkt vor und vergrößerte ihn, aber plötzlich wusste sie, dass die Größe keinen Unterschied machen würde: Sie brauchte Sensibilität. Indem sie sowohl ihren G-Punkt als auch ihre Klitoris visualisierte, erhöhte sie die Anzahl der Nervenenden in beiden, insbesondere in letzterem. Er senkte einen Finger auf ihre Klitoris und wurde bei der geringsten Berührung mit einem Lustschub belohnt. Die Berührung verwandelte sich dann in eine harte Liebkosung, und bald rieb Mallory den seifigen Luffa von ihrer Leiste weg. Es war mindestens dreimal innerhalb von zwei Minuten gekommen.
Mallory lehnte ihren Kopf an die Wand der Dusche und fragte sich, wie viel besser ihr Leben dadurch werden würde. Aber er wusste, dass Leute wie Lon Longman es immer noch für ihn wollten, und dieser neu veränderte Körper würde die Sache nur noch schlimmer machen. Er brauchte einen Weg, sich zu schützen.
Nein, er dachte, es würde seine Muskeln stärken. Wenn Longman versuchte, noch einmal auf ihn zuzugehen, konnte er ausweichen. Er brauchte keinen Schutz: Er brauchte einen Weg, um die Punktzahl auszugleichen. Er wollte Rache.
Aber was konnte er tun, um mit Longman gleichzuziehen? Er konnte nicht mit ihr umgehen; Zum einen hatte er es bereits getan und würde es immer noch genießen.
Ein weiteres Lächeln breitete sich auf seinem neu geprägten Gesicht aus? und so tut ein anderes neu gewachsenes Organ.
Ja, kann er sie jetzt ficken, wo sie ihre brandneue 10 in ihren Händen hat? lang, 2? dicker, bauchiger, brennend heißer Hahn. Als sie anfing, ihn kräftig zu tätscheln (aber nicht zu heftig, denn es fiel ihr schnell sehr schwer, das Tempo beizubehalten, mit dem sie ihre jetzt verschwindende Klitoris attackierte), grinste sie teuflisch, und als sie ihren Höhepunkt erreichte, sprühte sie dicke Kugeln alle über ihre Duschwand und ejakulierte: Ich bin dein Arsch, Longman?
Schwer atmend stellte sich Mallory wieder eine Klitoris vor, und der riesige Phallus zwischen ihren Beinen kehrte zu dem weiblichen Klumpen zurück, den sie sich kürzlich zum Orgasmus gebracht hatte. Er dachte, es würde etwas Planung erfordern, aber er wusste, dass er sich rächen konnte.
Und es wäre in der Tat eine süße Rache.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert