Digital Playground Belichtungsszene 1

0 Aufrufe
0%


Das Telefon klingelte und Michael ging, um abzunehmen. In diesem Moment entspannte sich Ipek so gut er konnte. Er hörte sie sprechen, aber er konnte nicht ganz verstehen, was er sagte. Er sprach, als wäre es ein freundliches Gespräch, aber Silk bemerkte es, also machte er sich keine allzu großen Sorgen. Er wusste, dass er seine Strafe verdient hatte, aber manchmal hatte er das Gefühl, dass Michael zu hart war. Obwohl er sowieso nie wirklich verletzt worden war, war Michael letzte Woche an seine Grenzen gegangen. Schließlich kam Michael zu dem Ort, an dem İpek gehängt wurde. Er sprach nicht wirklich mit ihr, aber es war immer noch zu seinem Vorteil.
?Sklaven? »Während Sie beide heute Abend mit Sir Alec unterwegs sind, gehen diese Schlampe und ich zu den Baronen«, begann Michael. Er lädt uns zum Abendessen ein, also ruf mein Handy an, wenn du mich brauchst.
Ipek war verblüfft über den neuen Namen, den er ihr zu geben begonnen hatte. Er hoffte, dass es Teil seiner Bestrafung war, aber er wusste es nicht. So hatte sie ihn noch nie genannt. Sklave oder Prostituierte war sein übliches Wort für seine Sklaven. Manchmal nannte er sie Haustiere oder Kleine, aber niemals Huren. Er hoffte, dass er aufhören würde, es zu benutzen, wenn die Strafe vorbei war.
?Ja Meister? Die anderen beiden antworteten.
Sir Alec war eine Art Beschützer von Michael. Michael bildete ihn aus, um ein Dom zu werden, also erhielt er zusammen mit Michaels Dienern den Titel eines Meisters. Silk war sich nicht sicher, ob sie ihn wirklich mochte, da er hart zu ihren Augen war, aber die anderen beiden scheinen ihm ziemlich nett zu sein. Als Belohnung für alle drei ließ sich Michael von Syndee und Stacey heute Abend zu einem kleinen Tanz in den Club führen.
Michael merkte, dass Silk in Gedanken versunken war. Er hatte auch seine eigenen Gedanken. Er hasste es, Silk bestrafen zu müssen, aber es war der einzige Weg in ihrer Welt und jeder wusste es. Da an seinen Gefühlen nichts zu ändern war, beschloss Michael, dass es für Silk an der Zeit war, etwas mehr von den Fehlern in seinem Verhalten zu sehen. Michael ging zu ihr hinüber und schlug ihm hart auf die Brust, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
Langeweile ich dich Hure? fragte er mit einem sadistischen Lächeln.
Ipek zuckte noch mehr zusammen, erschrocken, nach dem Schmerz, Nein, Meister. Ich dachte, wie kann ich dir am besten gefallen? Er hat gelogen.
Michael sah ihr in die Augen und erkannte, dass er anders war. Wirklich, nun… das werden wir sehen, richtig? Während er seine Hände loslässt, ?Kneel.?
Mit freien Händen ließ er sich langsam auf die Knie fallen und legte die Hände auf den Rücken, wie er es ihm seit Beginn seiner Strafe befohlen hatte. Er würde seine Finger verschränken und seine Brust herausstrecken, wenn er kniete. Die neue Position gefiel ihm sehr gut, da sie Michael sehr gefiel.
Silk hatte Recht, denn Michael mochte diese neue Position sehr. Er war froh, dass Alec ihm so viel davon erzählte, also versuchte er es als Teil seiner Strafe zuerst bei Silk. Es war erstaunlich, dass ihre Brüste nach vorne ragten. Es bot einen einfachen Zugang zu den Brüsten einer Sklavin für alle Arten von Spaß. Michael kniff ihre Brustwarzen, nur um den Punkt zu beweisen.
Dies brachte Silk zum Stöhnen und Michael belohnte sie mit einem Kugelzapfen. Er ließ sie auch niederknien und in dieser Position bleiben. Dann nahm er die Peitsche und machte sich darüber lustig. Jedes Mal, wenn die Peitsche seine Haut traf, stöhnte er um den Seidenpfropfen herum. Als er dort kniete, betrat Sir Alec den Raum.
Grüße an euch alle? Alec begrüßt.
Hey Alec, was ist los? Michael antwortete, während er Silk auspeitschte.
Hallo Herr Alec? Beide Mädchen grüßten.
?Wenig. Was ist mit Ihnen? Mädels, seid ihr bereit, heute Abend etwas Spaß zu haben? Er hat gefragt.
Beide Mädchen antworteten mit einem herzlichen Ja, Sir.
Michael erklärte, dass er und Silk zum Abendessen beim Baron sein würden und dass sie sein Handy anrufen sollten, wenn sie etwas brauchten. Dann sagte Michael zu den anderen beiden, sie sollten sich besser zum Ausgehen fertig machen. Nachdem beide nach einem Ja-Meister geflohen waren, erzählte Michael Alec in letzter Minute einige wichtige Details über den Club, die er vielleicht wissen sollte.
Kurz darauf sagte Michael zu Alec, dass er in Kürze zurück sein würde, weil auch er duschen und sich fertig machen müsse. Sobald er den Raum verließ, war Silk Alec ausgeliefert.
Alec ging zu ihr hinüber, wo sie kniete; Also Hure, sind wir alle allein?, sagte er und lachte über die Angst, die er fühlte. sagte. Er entfernte den Knebel aus seinem Mund, während er sprach. Dann steckte er seinen Daumen in seinen Mund und hob sein Gesicht, um sie anzusehen, Schau mich an, Schlampe, ich liebe die Angst und Verachtung in deinen Augen. Rate mal, was ich von dir will?
Dann öffnete er die Klappe und zwang seinen Schwanz in seinen Mund. Ipek steckte es für eine schnelle Ejakulation ein. Sie mochte ihn nicht wirklich und ärgerte sich noch mehr darüber, dass er Michael seinen Körper freigab. Er hätte nichts gegen jemand anderen, aber er mochte Alec nicht und er konnte sagen, dass er ihn auch nicht mochte.
Alec konnte sagen, dass er sich sehr bemühte, sie zum Samenerguss zu bringen. Er wusste, dass sie ihm nicht viel bedeutete. Es war gut, dass die Gefühle auf Gegenseitigkeit beruhten. Er hatte das Gefühl, sie sei zu gut für ihn, also machte er es sich zur persönlichen Pflicht, ihr zu zeigen, dass sie nichts als eine Hure war. Er wusste, dass seine Strafe bald zu Ende sein würde, aber bis dahin wollte er, dass Michael wusste, dass er sie für eine Prostituierte hielt, unabhängig von ihrem Status.
Während sie an ihm saugte, zwang er sie, ihn ebenfalls anzusehen. Er liebte es, den Hass auf sie in ihren Augen zu sehen. Es machte ihn noch heißer für sie. Sie hoffte, dass Michael sie bald ihren schönen Körper ficken lassen würde. Er wollte unbedingt ihren Arsch. Er hatte etwas Besonderes für ihn im Sinn, als er diese besondere Behandlung bekam. Er würde ihr zeigen, was für eine Hure sie wirklich war.
Bald darauf näherte er sich und anstatt in seinen Mund zu ejakulieren und ihn schlucken zu lassen; Er nahm es ab und es lief über sein ganzes Gesicht und seine Haare. Nachdem sie fertig war, packte er sie an den Haaren und zog ihren Kopf zurück, was sie zwang, ihn noch einmal anzusehen, Hündinnen haben nicht das Privileg, das Sperma ihres Meisters zu schlucken. Werden sie sich wie eine gute Hure kleiden? Runter?
Ipek legte ihre Unterseite so anmutig wie sie konnte. Dabei drehte er seinen Kopf zur Tür. Er sah Michael mit einem Handtuch ins Zimmer kommen und atmete erleichtert auf. Alec war in seiner Nähe nicht so gemein zu Michael.
Michael sah das Durcheinander auf Silks Gesicht und Haaren, Verdammte Hure. Jetzt schau dich an, du bist ein Chaos Er kam dorthin, wo er war, schnappte sich die Gerte und schlug sich mehrmals auf den Hintern, Steh auf, nimm eine Dusche. Er sagte es, während er sie noch ein paar Mal schlug.
Silk sprang auf, froh, Alec vorerst los zu sein, ja, er rannte aus dem Raum hinter Master her. Er rannte ins Badezimmer. Er sah, wie Michael die Handtücher hinlegte und fragte sich, ob er seine Dusche geplant hatte.
Während er duschte, fragte er sich, was er heute Abend bei den Barons vorhatte. Es konnte keine große Party gewesen sein, weil es zu kurz war und Michael gesagt hatte, es sei Abendessen. Ipek hoffte, dass dies eine Pause von letzter Woche sein würde. Jedes Mal, wenn er nicht in der Schule war, war es eine Strafe für ihn. Auch als ich in der Schule war, gab es manchmal Strafen. Ipek begann sich bei allem unwohl zu fühlen, und der fehlende Orgasmus ließ die Stimulation sie wirklich erreichen. Sich selbst zu reinigen war jetzt reine Folter, aber sie reinigte sich trotzdem und kontrollierte ihren Orgasmus, um Michael zu gefallen.
Schließlich war sie fertig und stieg aus der Dusche und trocknete sich ab. Nachdem sie das Handtuch in ihr Haar gewickelt hatte, kehrte sie in den Kerker zurück, um Michael und Alec zu finden. Michael trug jetzt eine Lederhose und ein seidenes Button-down-Hemd. Während Ipek auf seine nächste Bestellung wartete, konnte er sein Eau de Cologne an der Tür riechen. Verdammt, es roch himmlisch.
Michael bemerkte sie, als sie hereinkam, ignorierte ihn aber, bis sie mit Alec gesprochen hatte. Schließlich akzeptierte sie ihn: Ich breite deine Kleider auf meinem Bett aus. Zieh sie an und komm her, wenn du bereit bist. Er sagte es ihr und mit einer Handbewegung entließ sie ihn.
İpek ging ins Schlafzimmer und fand Kleidung auf dem Bett. Es bestand aus Strümpfen, einem Strumpfband, einem sehr kurzen Rock und einem Oberteil. Sie hatte auch 3-Zoll-Absätze hinzugefügt, die sie tragen konnte. Als Michael sie jetzt ausführte, ließ er sie in der Öffentlichkeit wie eine Hure aussehen. Ipek lachte, weil es ihr wirklich nichts ausmachte. Er wusste, dass er heiß aussah und dass, was auch immer er in diesem Moment für sie empfand, es Michael stolz machte. Silk zog sich fertig an und bemerkte, dass das Shirt ziemlich dünn war und ihre Brustwarzen sichtbar waren, da Michael keinen BH zur Verfügung stellte. Sie befanden sich auch aufgrund der ständigen Warnungen und Belästigungen, die sie in der vergangenen Woche erhalten hatten, in einer schwierigen Situation. Sogar das Hemd, das sie in ihrem jetzigen Zustand berührte, war provozierend.
Als Silk angezogen und bereit war zu gehen, kehrte er in den Kerker zurück und kniete sich erneut zu Michaels Füßen nieder. Sir Alec und die anderen beiden gingen. Michael nahm sie heraus und kehrte dann in den Raum zurück. Silk kniete immer noch dort, wo sie ihn zurückgelassen hatte.
Michael fragte sich oft, was Ipek letzte Woche von all dem hielt. Er wollte sie fragen, aber gleichzeitig wollte er nicht hören, dass sie unglücklich war. Er musste sie bestrafen und sich um seine Gefühle zu kümmern, gehörte nicht dazu. Am Ende hielt er es nicht mehr aus.
Knie nieder und sieh mich an, Silk? Er sprach in einem sanften Ton.
Ipek tat, was er befahl, schockiert über den Ton ihrer Stimme und die Verwendung ihres Namens. Er sah ihr in die Augen und sah Liebe.
Michael sah ihr ebenfalls in die Augen und sah, dass er in ziemlich guter Verfassung war. Sag mir, wie geht es dir an dieser Stelle? Er hat gefragt.
Ipek wusste wirklich nicht, was sie sagen sollte, also sagte sie: Mir geht es gut, Meister, ich bin ein bisschen wund, aber okay? sagte.
Michael studierte ihre Augen und ihr Gesicht, um sich der Wahrheit sicher zu sein. Sie sah, dass sie ehrlich war, also schaute sie nach unten und bemerkte ihr Outfit und ihre harten Nippel. Ihr Outfit ließ sie sehr sexy aussehen. Er mochte den Effekt und sagte zu ihr: Du siehst in diesem Outfit so schlampig aus. Ich liebe es, wie deine Nippel herausspringen.
Ipek schnurrte bei dem Kommentar: Danke, Meister. Ich bin froh, dass ich Sie zufrieden gestellt habe. Er hat den letzten Teil wirklich aufgeräumt.
Michael mochte die Tatsache, dass er ihr immer noch gefallen wollte, egal was passierte. Er wusste, dass, wenn er seinem Meister immer noch gefallen wollte, die Strafe nicht zu streng war. Er sah auf seine Uhr und als er sah, dass es Zeit war zu gehen, sagte er es ihr. Er stand auf und folgte ihr, als sie wegging.
Sie gingen zur Garage, und Silk erinnerte sich, dass Michael Sir Alec den Truck zum Abholen gegeben hatte, weil sein Auto nur für zwei Personen geeignet war. Er fragte sich, was sie kaufen würden und sah, wie Michael die Schlüssel zu seinem Fahrrad nahm. Sie war froh, dass es noch nicht kalt war, als sie hinter ihn kletterte, hoffte aber, dass es noch warm sein würde, wenn sie nach Hause kamen.
Michael reichte ihr seine Fahrradbrille, als er das Garagentor öffnete. Dann startete er das Motorrad, und als sie die Garage verließen, sah Silk, wie sich die Tür wieder schloss. Als sie durch die Stadt fuhren, bemerkte Silk, dass Leute sie anstarrten, die als sie selbst gekleidet waren, Silk war sich sicher, dass sie ihn mehr ansahen. Bald hielten sie an der Tür zum Wohnprojekt des Barons.
Die Wache ging hinaus, um herauszufinden, wer sie waren. Michael sagte ihm, wer er war, wohin sie gingen und dass der Baron auf sie wartete. Er bemerkte auch, dass der Wärter İpek ansah und sagte ihm, er solle sich zurücklehnen und dem Mann eine Show geben.
Ipek lachte und griff nach der Stuhllehne. Er hat auch seinen Körper gebogen, um wie ein Modell für das Fahrrad auszusehen, wie Sie es in den Zeitschriften sehen können. Die Münder der Männer öffneten sich, und er brach über sich zusammen, als er die Türen öffnete, um einen letzten Blick auf Silk zu erhaschen, als sie davongingen.
Bald kamen sie vor dem Haus des Barons an. Michael parkte das Fahrrad, hob seine Brille und half dann Silk, vom Fahrrad abzusteigen. Als sie vom Fahrrad stieg, zog Michael sie an sich heran und drückte sie an ihre Brust. Silk spürte die Wärme seines Körpers durch seine Kleidung, und das löste sofort eine Reaktion in ihm aus.
Michael konnte ihre Reaktion spüren und stieß ein kleines Lachen aus. Was ist los, Kleiner? verarsche ich dich?
Du weißt zu viel, Meister? Sagte sie ihm mit einer Stimme, die eher stöhnend war.
Michael wusste, dass er sie tropfend finden würde, wenn er seine Fotze festhielt, aber er wusste auch, dass sie dadurch ejakulieren würde, und er fand, dass das nicht fair wäre, also griff er nach unten und kniff in ihre Brustwarze. Gut, ich liebe dich. Ich mag es, wenn du mich willst, Sie sagte es ihm und dann küsste er sie innig.
Sein Körper verriet ihn sehr schnell, also musste er sich zurückziehen. Sie wollte ihn auch. Er hatte sich nicht mehr so ​​um sie gekümmert, wie er es gewohnt war, seit sie letzte Woche seine Haftstrafe angetreten hatten. Er wollte alle nach Hause schicken und Stunden damit verbringen, mit ihr zu schlafen. Sein Körper schmerzte nach ihrem, aber er hatte noch eine weitere Woche Strafe und er musste damit fertig werden. Er betrachtete dies als eine Strafe für sich selbst dafür, dass er die Dinge dahin kommen ließ, wo sie waren. Das linderte seine Schmerzen ein wenig.
Als Silk den Kuss beendete, war er verwirrt. Er verstand nicht, warum er sie so küsste und dann wegging. Sie machte sich Sorgen, dass er sie nicht mehr so ​​lieben könnte wie früher, aber bevor er daran denken konnte, schob er sie zur Tür.
Der als Frau verkleidete männliche Sklave des Barons öffnete die Tür. Silk war zu diesem Zeitpunkt an sie gewöhnt, also begrüßte sie ihn wie einen alten Freund. Der Sklave kündigte Michael und ihn an. Baron und Dyna kamen, um sie zu begrüßen und ins Wohnzimmer zu führen.
Michael saß auf dem Sofa. Silk kniete wie seine Füße, während Dyna dasselbe zu den Füßen des Barons tat. Er verschränkte auch seine Hände hinter seinem Rücken, obwohl er bemerkte, dass Dyna es nicht tat. Während Ipek zuhörte, unterhielten sich die drei miteinander. Er war sich nicht sicher, ob er etwas sagen sollte, weil er verhaftet war. Er wollte Michael nicht verärgern, weil er heute Abend gute Laune zu haben schien.
Während er sprach, bemerkte Michael Silks Hände hinter seinem Rücken, er wollte nicht, dass sie so saß, hielt es aber für das Beste, ihn zu lassen, da er es getan hatte, um zu zeigen, dass er seine Bestrafung ernst nahm. Er war stolz, es so gut aufgenommen zu haben. Nach einer Weile bemerkte sie, dass er auch nicht sprach. Er wusste, dass er nicht glaubte, dass es erlaubt war, es sei denn, er wurde angesprochen.
Der Baron bemerkte, dass auch er nicht sprach, und sagte schließlich: So Sklave, wie läuft deine Bestrafung? sie musste fragen.
Silk zuckte bei den an ihn gerichteten Worten zusammen: Ich denke, es läuft gut. Ich bemühe mich sehr, alle Regeln des Meisters zu befolgen. Ich denke, mir geht es gut? Er stotterte.
Hab keine Angst, Kleines, ich beiße nicht, Der Baron sagte zu ihm: Wenn Sie mich nicht wollen, dann doch.
Silk lächelte ihn schließlich an. Tut mir leid, Sir, Sie haben mich erschreckt.
Sie lachten alle darüber und Michael sagte ihm, er könne seine Arme entspannen und sie auf seine Hüften legen. Er legte seine Hand auf ihre Schulter und streichelte mit seiner Hand kurz ihren Nacken. Silk beugte sich unter seiner Berührung. Sie lächelte ihn weiter an. Er wusste, dass es ein großer Hohn für ihn war.
Danach unterhielten sich alle über verschiedene Dinge. Bald war das Abendessen fertig und wurde im Wohnzimmer serviert. Silk und Dyna aßen auf dem Boden, wie es für Sklaven üblich war. Dyna und Silk redeten beim Essen hin und her über verschiedene Dinge. Silk liebte Dyna wirklich und schätzte ihre Freundschaft sehr. Der Baron wusste, dass dies auch Michael gefiel, da er einer von Michaels engsten Freunden war. Das Dienstmädchen bot Wein zum Abendessen an, und Silk spürte bald die Wärme des Weins. Dyna schien es zu spüren, als sie beide anfingen zu kichern.
Michael und der Baron lachten bald über die Mädchen. Michael liebte es, dass Silk so war. Er spielte ihnen immer wieder Witze, nur um sie zum Lachen zu bringen. Als er sie beobachtete, wusste er, dass er zu Recht dachte, dass Ipek eine Pause brauchte. Es war das, was sie beide brauchten.
Nach dem Abendessen gingen Michael und Baron in die Bar, und der Baron brachte Silk eine spezielle Flasche Tequila, die wie eine Wasserpfeife aussah. In der Flasche befand sich eine Flasche mit einer dunkleren Flüssigkeit. Der Baron erklärte, dass der weiße Teil der Boss und der dunkle Teil Mescal Tequila ist. Er fuhr fort, ihnen zu sagen, dass Sie beide zusammen einschenken sollten, aber Sie können auch beides separat trinken. Er und Michael fingen an, seine Shots einzuschenken.
Dabei stand Dyna auf und holte Tequila Rose und zwei Schnapsgläser aus der Tiefkühltruhe. Er setzte sich und schenkte Silk einen Shot ein, dann noch einen von sich. Sie prosten sich gegenseitig an und begannen ein kleines Picknick auf dem Boden, während die Männer an der Bar tranken. Nach ungefähr vier Schüssen stellte Silk fest, dass Michael und Baron ungefähr die Hälfte der Tequilaflasche verbraucht hatten. Silk fragte sich, wie betrunken Michael zu diesem Zeitpunkt war.
Er musste sich nicht so lange wundern wie Michael; An diesem Punkt aufgeregt drehte sie sich um, um ihn anzusehen. Sie lächelte ihn an und stöhnte laut. Vixen dachte, er würde sich über sie lustig machen. Der Baron hörte sie stöhnen und lachte. Michael drehte Silk den Rücken zu und erklärte, dass er immer noch diese Macht über sie habe, nur die Macht, sie mit einem koketten Lächeln anzumachen. Der Baron versicherte ihm, dass es normal sei, sich zu verlieben.
Nach zwei Schüssen wurde Michael klar, dass er zu betrunken war, um zu fahren. Der Baron bemerkte es auch und sagte ihm, er solle bleiben und einen der Vorhersageräume nehmen. Michael überlegte zu widersprechen, sah dann Silk an und sagte, er würde beim Baron bleiben. Er könnte sein eigenes Leben riskieren, aber würde er Silks nicht gefährden?
Silk und Dyna waren ziemlich betrunken und begannen bald darüber zu reden, was sie interessiert. Dyna sagte, dass sie Wrestling im Fernsehen liebt und İpek sagte ihr, dass sie Wrestling liebt. Schon bald vergleichen sie ihre Favoriten und streiten spielerisch darüber, wer der bessere Wrestler ist und wer die besten Moves gemacht hat.
Dyna gab an, dass sie auch Wrestling mag, aber Baron mag Sport nicht sehr. Ipek sagte ihm, dass er meistens Brüder hat und Michael auch gerne körperlich wird, weil er gerne wrestlet. Dies brachte sie zu einem lustigen Streich, um sich gegenseitig herauszufordern. Kurz darauf schlossen sich Michael und der Baron dem Gespräch an.
Michael hörte den Mädchen schon halb zu, also hörte er mehr zu, als sie anfingen, über Wrestling zu reden. Bald forderten sie sich gegenseitig heraus und Michael musste lachen. Es wäre schön, diese beiden auf dem Boden ringen zu sehen.
Ich würde euch gerne sehen, wie ihr das macht? Michael unterbrach ihr Geplänkel. Was sagst du Baron Sklavenwrestling?
Der Baron verstand auch ihre Rede, ? Warum nicht. Ich mag es zu sehen, wie mein Haustier hart wird,? sagte er lachend.
Silk und Dyna sahen sich an. Keiner von ihnen meinte ihr Geplänkel wirklich ernst, aber trotz des Trotzes ihres Meisters konnten sie nicht loslassen. Beide wollten gefallen.
Okay, ich bin das Spiel, wenn du da bist? Dyna erzählte Silk.
Ipek sah Michael an und sah, dass sie wirklich wollte, dass er das tat. Ist er nackt oder bekleidet? Sie fragte.
Der Baron lachte und Michael schluckte schwer. Wenn sie nackt ringen würden, könnten die Männer verlieren, also, nachdem sie sich beide angesehen haben: Das Outfit ist in Ordnung?
Dyna lachte, da sie ihre Gedanken kannte. Er konnte auch sagen, dass sie beide betrunken waren. Silk schaute auf die Haare und sagte: Okay, aber zuerst müssen wir unsere Haare flechten. Wird es ein Hindernis sein?
Ipek stimmte zu, und beide rannten los, um sich ihre Haare anzusehen. Michael und der Baron hatten eine Chance, dann beschlossen sie, die Dinge aus dem Weg zu räumen, um den Bereich für die Mädchen zum Ringen freizumachen. Während sie darauf warteten, dass die Mädchen zurückkamen, feuerten sie einen weiteren Schuss ab und lachten darüber, wie lustig es werden würde. Er kannte Mädchen, die beide betrunken waren.
Bald kamen die Mädchen zurück. Während Dyna Silks Haar zu einer langen Strähne flocht, hatte Silk sich mit einem französischen Zopf aus Dynas ebenso langem Haar revanchiert. Ipek hatte ihre Strümpfe und Strapse ausgezogen, damit sie nicht ruiniert würden, und sie hatten ihre Absätze ausgezogen und entschieden, es barfuß zu tun. Die Jungen hatten sich einen Platz eingerichtet, damit die Mädchen eine Ecke zum Gehen hatten. Michael war an der Bar.
Er deutete auf Ipek, und während sie über Strategie diskutierten, taten Dyna und Baron dasselbe. Bei einem späteren Gedanken reichte Michael Silk ein Glas Boss und Tequila. Ipek sah ihn an, bevor er feuerte.
Trink es, weißt du was Tequila mit dir macht? Sagte er mit einem bösen Lächeln.
Der Baron sah, wie Michael Silk eine Spritze gab: Hey, das ist nicht fair. Wird Tequila komisch, wenn man ihn trinkt?
Michael streckte ihnen die Zunge heraus und lachte.
Der Baron ließ die Magd zum Streichholz holen, und sie machte eine echte Show daraus. Michael und der Baron hatten ihm gesagt, was er sagen sollte, und es brachte beide Mädchen zum Lachen.
?Die erste in dieser Ecke, 5 Fuß 6 groß und 125 Pfund schwer, trotzig, Sklavenseide, Cheerleaderin und außergewöhnliche Schlampe aus Master Michaels Haus, ? sagte er und deutete auf Ipek.
Silk hüpfte auf und ab und jubelte ein wenig.
In dieser Ecke, 5 Fuß 4 groß und 110 Pfund, sagen uns Champion, Master Barons Haussklave Dyna, Exotic Dancer und Alpha Bitch? Sagte er und zeigte auf Dynas Seite.
Dyna tanzte und drehte sich ein wenig auf dem Körper des Barons, dann lutschte er wie ein sexy Lutscher an seinem Daumen.
Hey, wäre das nicht ein Scherz? Michael lachte.
Sie lachten alle und das Dienstmädchen beendete das Match, Dieses Match wird nach der Pin-Drop-Methode gespielt und jedes Mädchen kennt die Regeln. Jetzt lass uns die Hände schütteln und bereit sein zu rumpeln, sollen wir? Er sagte übertrieben, dass dies echtes Wrestling sei.
Silk und Dyna schüttelten sich die Hände und warteten darauf, dass das Dienstmädchen den Raum räumte. Michael knallte das Schnapsglas in die Flasche, um die Glocke zu läuten, und Silk fing Dyna auf und das Bein warf sie zu Boden. Er folgte ihr und stieg den Hügel hinab, ordentlich auf der Dyna reitend.
Dyna wurde von Silks plötzlichem Schritt überrascht. Als Ipek auf ihm saß, hob er seine Beine und fing Ipek auf. Dann drehte er sie beide um und landete mit Silk auf dem Rücken sauber auf dem Boden.
Silk drängte sich nach oben und warf Dyna raus. Dyna packte ihre Beine und versuchte, sie in eine Nadel zu verwandeln. Silk war dafür zu agil und ging ihm aus dem Weg. Dieses Hin und Her dauerte fünf Minuten, während der Baron und Michael sie anfeuerten. Sie stellten bald fest, dass die Mädchen gleichwertig waren.
Wrestling war ein heißes Geschäft und die Mädchen waren bald außer Atem. Sie sagten, hör auf, einen Waffenstillstand für einen Drink zu fordern. Das Dienstmädchen holte jedem von ihnen eine Flasche Wasser, während Dyna ein weiteres Glas Tequila Rose nahm. Michael hatte Ipek noch ein Glas Boss/Tequila mit ihm und dem Baron.
Nachdem sie etwas Wasser getrunken hatten, kehrten sie zum Wrestling zurück und es wurde bald klar, dass Michaels Schüsse auf Silk ihn eindeutig beeinflusst hatten. Schließlich stopfte er Dyna in ein kleines Paket. Dyna klickte und Silk rollte auf Michael zu, der an dieser Stelle stand. Silk schlang ihre Beine um ihn und schlug ihn nieder. Dann nutzte sie den Vorteil und setzte sich auf seine Brust, legte ihre Knie auf seine Schultern.
Michael zuckte zuerst zusammen, dann lachte er heftig, um rechtzeitig zu reagieren, um nicht fixiert zu werden. Nachdem Ipek aufgehört hatte zu lachen, zeigte er ihr, wer der Boss war. Er richtete sich nur nach Undertaker-Manier auf, und dann, als Silk an seiner Brust hinabglitt und auf ihrem Rücken landete, drückte er sie auf die gleiche Weise fest, wie er es mit Dyna getan hatte. Dann drückte er seine Knie auf den Boden und schaufelte seinen Hintern, als er aufstand.
Schließlich berührte Silk sie und Michael ließ sie los, aber sie tat es nicht. Stattdessen zog er sie auf seinen Schoß. Dyna kroch zu ihrem Platz und der Baron gesellte sich mit den Schnapsgläsern und dem Getränk zu ihnen, und sie teilten sich noch ein paar weitere Schüsse.
Sie lachten über das Streichholz und redeten weiter, während sie auf dem Boden saßen. Dyna saß auf dem Schoß des Barons und alles schien normal zu sein. Michael hasste es fast, sich daran zu erinnern, dass Silks Strafe noch eine Woche entfernt war, also bekam er es endlich aus dem Kopf und genoss den Abend.
Der Baron ließ das Dienstmädchen das Radio einschalten, und Silk bat ihn, es in einen Country-Sender zu verwandeln, weil sie zu betrunken zum Tanzen waren. Der Baron gab die Erlaubnis, und bald sangen sie alle. İpek startete und Dyna, die gerne singt, kam auch dazu. Bald fingen auch die Jungs an zu singen. Außerdem lachten alle und hatten viel Spaß. Baron und Michael gaben noch ein paar Schüsse ab, aber die Mädchen bettelten, weil sie zu betrunken waren.
Schließlich entschieden die Männer, dass sie sich verkriechen würden, und verkündeten, dass es Zeit fürs Bett sei. Während der Baron Michael und Silk das Gästezimmer zeigte, kaufte Dyna Handtücher, Toilettenartikel und Bademäntel für die Gäste, die sie in das private Badezimmer des Gästezimmers legte. Dann wünschen ihnen der Baron und Dyna eine gute Nacht.
Als Michael die Tür schloss, fügte der Baron hinzu: Seien Sie nicht zu streng mit dem Welpen. Er braucht auch Liebe.
Ja, Sir, sagte Michael einfach, mit einer seltenen Hommage an seinen Mentor. und schloss kopfschüttelnd die Tür.
İpek hatte gehört, was sie beide sagten, aber kommentierte es nicht. Michael stand minutenlang mit dem Rücken zu ihr in der Tür. Dann drehte sie sich um und Silk sah Lust in ihren Augen, aber sie war sich nicht sicher, was das bedeutete.
Plötzlich verwandelte sich Michael in eine stilvolle Katze, seine Bewegungen anmutig, als er folgte. Silk stand neben dem Bett, aber als Michael zu ihr kam, wich sie zum Fenster zurück. Als Michael sich zurückzog, packte er sie am Arm und zog sie an seine Brust. Als er näher kam, küsste er sie innig.
Er trat zurück, als Michael auf ihn zukam. Sie hatte keine Angst vor ihm; Er war überrascht von dem Ausdruck in ihren Augen und ihren Handlungen. Er schmolz dahin, als er sie packte und sie zu sich zog, um ihn zu küssen.
Michael küsste sie weiter. Seine Hände fanden die Rundung ihres Hinterns und zogen sie zu sich. Er wollte näher sein, so nahe, dass sie eins wurden. Als Silk den Kuss löste, fand sie seinen Hals. Dort saugte, biss und küsste er sie, bis sie das Bewusstsein verlor. Er zog sich zurück und sah den harten Nippel durch sein Hemd, also streckte er seinen Kopf aus und kniff sie, dann, weil ihm der Stoff nicht gefiel, zog er sein Hemd über seinen Kopf und warf es auf den Boden. Erlöst saugte er den ersten Nippel in seinen Mund, und als sie vor Lust stöhnte, schenkte er dem anderen die gleiche Aufmerksamkeit.
Ipek schüttelte den Kopf hin und her. Ein Teil von ihm wollte das sehr, und ein Teil von ihm wollte ihn von sich wegstoßen. Er wusste, dass er ejakulieren würde, wenn er nicht aufhörte, was gegen die Regeln verstieß, aber er fand nicht die Kraft, es zu stoppen.
Michael lehnte sich zurück in seinen Nacken und seine Hände drückten auf seinen Hintern, um seine Erektion zu bekommen. Er saugte an ihrem Hals, als sie ihn drinnen erdete. Er wusste, dass er auf diese Weise verlieren würde, aber er konnte nicht anders.
Er drückte plötzlich seine Brust, Nein, Michael. Bitte hör auf, du machst mich leer.
Michael schob zurück: Ja Silk? Sie sagte es ihm, als sie ihren Mund aufforderte, ihn davon abzuhalten, etwas zu sagen, nachdem sie entschieden hatte, dass sie wollte, dass er ejakulierte.
Der Kuss stahl ihre Seele, aber sie kämpfte trotzdem dagegen an. Er war so nah und es war einfach verrückt, ihn an diesem Punkt zu kontrollieren.
Michael drehte sie so, dass er mit dem Rücken zum Fenster stand. Auf ihrem Stuhl sitzend drehte sie sich mit dem Rücken zu ihm um und zog ihn an ihr lederbedecktes Bein. Sie hatte ihren Rock bereits hochgezogen, sodass ihre nackte Fotze direkten Kontakt mit der Haut hatte. Silk konnte die Muskeln in seinem Bein und die Hitze in seinem Körper spüren. Michael zog dann seinen Kopf zurück, um ihren Nacken erneut zu küssen, als seine Hände ihre Brüste fanden. Sie brauchte sie und kniff in ihre Brustwarzen, damit sie sich winden konnte.
Das Winden ließ ihre nackte Katze an ihrem Bein reiben, und die Haut verstärkte das Gefühl wirklich. Silk war es leid, still zu stehen, aber Michael spielte nicht fair. Er küsste ihren Hals so, wie er es liebte, was dazu führte, dass sich seine Hüften leicht bewegten.
Trotzdem gab sie nicht auf, also griff Michael nach unten und öffnete ihren Rock. Sie war froh, dass sie sich für die mit Reißverschluss von unten nach oben entschieden hatte. Einfacher Zugang, dachte sie damals, und jetzt wird sie mit dem Gedanken belohnt, als ihr Rock von ihrem Körper befreit wird. Michael zog es von hinten heraus und legte sein Hemd auf den Boden.
Er war müder, wenn er nackt war. Er lehnte sich zurück und küsste sie noch einmal. Er schlang einen Arm direkt unter ihre Brüste, um sie festzuhalten. Dabei fand ihre andere Hand ihre feuchte Muschi. Er brachte drei Finger an seine Lippen. Die beiden trennten ihre Lippen und fanden ihren Kitzler in der Mitte. Ipek begann wieder mit ihm zu ringen, während er sie streichelte.
?Kein Veto-Sklave? Er zischte in seinem Mund.
Als Michael sie streichelte, kämpfte sie mehr mit ihm und seinem Orgasmus. Bitte hör auf, bat sie. Er hörte mit allem auf, als sie ihm sagte, dass er kein Veto einlegen würde, kämpfte aber immer noch mit den Gefühlen und dem Orgasmus, die sich in ihm aufbauten.
Michael war stolz darauf, dass er so gut gegen ihn kämpfte, aber er hielt durch, weil er wollte, dass sie ejakulierte, die Kontrolle verlor. Als es schließlich nicht herauskam, stieß er sie weg und stand auf.
Er drehte sich um, um sie anzusehen, als er sein Hemd auszog. Er hatte seine Schuhe vor Stunden ausgezogen, also blieben nur seine Hose und seine Shorts. Er arbeitete kurz, als er sie zusammen mit dem Höschen in einer sanften Bewegung von seinen Hüften senkte. Dann kam er zu Silk, und wieder wurde die Seide zurückgezogen. Diesmal erwischte sie ihn am Tisch im Zimmer. Er packte sie an den Armen und drehte sie so, dass sie ihm wieder den Rücken zukehrte. Sie verschränkte ihre Arme hinter ihrem Rücken, als sie ihn zum Tisch schob, und hielt sie mit einer Hand, als sie sie gegen den Tisch drückte.
Als Silk ihr Bein hob, um einzutreten, wusste sie, dass sie ihren Orgasmus nicht so bekämpfen konnte. Nein, bitte, sagte sie.
?Ja,? Das war alles, was er sagte, als er tief in sie glitt.
Sie stieß ihn weg und Silk kämpfte weiter gegen ihn. Michael ließ sich nicht abschrecken und griff weiter an, bis Silk schließlich aufgab.
Seine Schläge trafen seinen Kern. Er schüttelte den Kopf hin und her, zuversichtlich, dass der Mann jeden Moment aufhören würde, um zu beweisen, dass dies Teil seiner Bestrafung und ein großer Hohn war. Als sie nicht aufhörte, konnte sie sich nicht beherrschen und warf schließlich ihren Kopf zurück und schrie vor ihrem Orgasmus. Es war längst über sein Fälligkeitsdatum hinaus, und seine Stärke hatte ihn erschüttert.
Michael war von der Intensität ihres Orgasmus schockiert, lockte sie aber weiter hinein. Als er unten ankam, blieb er stehen und sagte: Ist er jetzt im Bett? Er grummelte.
Ipek dachte, er wäre jetzt bereit dafür. Er rannte zum Bett und sprang darauf. Er war wütend, weil er das Beste hatte. Als sie sich dem Bett näherte, sah sie Beweise für einen Orgasmus an ihrem Schwanz, als sie durchnässt war.
Michael sah, wie ihre Augen auf ihren Schritt fielen und schaute nach unten und sah, was sie sah. Ihn so nass zu sehen brachte ihn auf eine Idee und er ging hinüber zur Bettkante. Er schnippte mit den Fingern, Saug meinen Sklaven, als er auf seinen Hahn zeigte.
Silk tat wie angewiesen und zog schnell seinen harten Stumpf tief in seinen Mund. Er gab ihr einen umwerfenden Blowjob, bis er sie stoppte, indem er sie wegstieß.
?Kaution,? Sagte er, als er ins Bett kletterte.
Silk tat wie ihm geheißen und legte sich mitten aufs Bett. Michael legte sich auf sie und fing wieder an, sie zu küssen. Dieses Mal stöhnte er in seinen Mund und Michael grunzte als Antwort. So lagen sie minutenlang da, küssten und streichelten sich und verspürten erneut das Bedürfnis, sich ineinander zu verlieben.
Sie glitt mit ihren Hüften, um ihre nasse Mitte zu finden, und glitt noch einmal hinein. Silk stöhnte als Antwort und kratzte mit seinen Nägeln über seinen Rücken. Dadurch drehte sich Michaels Kopf und er drückte tiefer. Er begann mit einem langsamen Rhythmus, bis das Bedürfnis nach mehr überwog. Er ging auf die Knie, packte seine Knöchel und drückte sie über seinen Kopf. Dann stach er sie tief und hart in einem schnellen Tempo.
Unfähig, seinen Rücken länger zu erreichen, fand Ipek seine Hüften und schüttelte sie wie seinen Rücken. Innerhalb von Minuten verspürte er den Drang, erneut zu ejakulieren.
Bitte aufhören Meister? Er bat.
Michael hörte ihre Bitte: Kein Veto? Es erinnerte ihn.
İpek konnte nicht aufhören und kam noch einmal zurück. Er stöhnte und dachte zuerst, er sei nicht so stark, aber es war immer noch intensiv. Er kratzte auch Michaels‘ Beine, wo er sie erreichen konnte.
Michael wartete, bis sie fertig war, bevor er aufhörte, und ließ dann ihre Beine los. Er legte sich auf ihn und rollte sie beide zusammen, sodass Silk reiten konnte. Jetzt reite mich als Sklave, sagte er und klatschte in die Hände.
Ipek führte seinen Befehl aus. Er legte seine Hände auf ihre Brust und begann, ihre Mitte auf eine Weise zu reiben, von der er wusste, dass sie es mochte. Dies sorgte auch für direkten Kontakt mit ihrer Klitoris. Jetzt, wo er Orgasmen genoss, die nur Michael geben konnte, wollte er mehr, bevor Michael sich an seine Bestrafung erinnerte und ihn stoppte.
Michael liebte es, wenn sie ihn so ritt. Er erkannte jedoch, dass etwas fehlte, und sein betrunkener Verstand brauchte Minuten, um es herauszufinden. Als er seinen Kopf zurückwarf, bemerkte er, dass sein Haar zu einem Zopf geflochten war. Sie mochte es, wenn er sie mit offenem Haar ritt, um ihre Hüften und Bälle zu streicheln.
Sie stoppte ihre Bewegungen, indem sie ihre Hüften hielt. Ipek dachte, er würde sie aufhalten, damit sie nicht ejakulieren würde, aber stattdessen sagte er: Binde deine Haare auf.
İpek tat, was er befahl, und als sein Haar frei war, warf er seinen Kopf zurück und stieg weiter. Bald begann sie sich schnell zu bewegen und sie konnte fühlen, wie ein weiterer Orgasmus kam.
Michael wusste, dass sie auch in der Nähe war, aber es war ihm immer noch egal. Er liebte sie, wenn er sich amüsierte, genauso wie er sie mochte, wenn er nachgab. Sie liebte auch ihr Haar, und als sie ihren Kopf zurückwarf, schlug ihr Haar leicht gegen ihre Eier. Dies machte ihn sehr glücklich. Michael ließ sie noch einen Orgasmus haben und beschloss dann, sie wieder umzudrehen, damit Silk wieder auf seinem Rücken lag.
Jetzt war sie an der Reihe zu ejakulieren, also hob sie es hoch, damit sie es ihm auf die angenehmste Weise zuschieben konnte. Innerhalb weniger Minuten näherte er sich, konnte aber die Grenze nicht überqueren. Dann nahm sie ihre Hände in ihre und verschränkte ihre Finger, als sie sie an ihren Kopf drückte.
Schau mich an, Silk? Er grummelte leise.
Ipek sah ihn kurz an und sie begannen ihre Augen zu schließen, um sich auf ihren eigenen Orgasmus zu konzentrieren.
Michael grummelte erneut: Schau mich an und schau nicht weiter.
Silk öffnete die Augen und sah eine solche Intensität in Michaels Augen, dass er begriff. Michael trieb sie beide höher und höher, und Silk war sich sicher, dass sie beide erschüttert sein würden, wenn sie ankamen. Er fand es bald heraus.
Michael trieb sie tatsächlich immer höher und höher. Kurz darauf erreichte er die Spitze und spürte İpek neben sich, als es explodierte. Es war so stark, so intensiv, dass sie ohnmächtig wurde, aber nicht bevor sie I love you Silk sagte.
Als sie ankamen, sah Silk Michael in die Augen und wusste, in welchem ​​Moment er sein Gewissen verlor. Er wusste es, bevor es wie ein totes Gewicht auf ihn fiel. Er hörte sie auch sagen, dass sie ihn liebte. Ipek lag einen Moment lang da und hoffte, sie würde aufwachen und sich von ihm entfernen, aber als sie nicht aufstand, wurde ihr klar, dass Tequila sie geschlagen hatte. Sie sammelte ihre Kraft und stieß ihn von sich. Er murmelte im Schlaf etwas über meine, und Silk lächelte, weil sie wusste, dass die Mine für ihn gemacht war. Nachdem der Mann mit ihr Schluss gemacht hatte, drehte sie sich um und stieg aus dem Bett, um das Licht auszuschalten, ging dann zurück ins Bett und umarmte Michael für den dringend benötigten Schlaf.
Beide schliefen sehr gut und umarmten sich die ganze Nacht. Um halb neun wachte Michael auf und musste pinkeln, also stand er auf und ging ins Badezimmer. Nachdem sie sich entspannt hatte, entschied sie, dass eine Dusche angebracht war. Als er gestern Abend duschte, kamen ihm Ereignisse in den Sinn und er trat sich selbst dafür, dass er seine eigenen Regeln gebrochen hatte. Er dachte, er hätte so mit Ipek geschlafen und seinen Egoismus abgelassen. Er tat es einfach, weil er es wollte, und sein betrunkener Verstand sagte ihm nicht nein. Nachdem er geputzt hatte, ging er hinaus, wickelte sich ein Handtuch um die Taille und ging, um Ipek zu wecken. Sie mussten reden.
Als Ipek das Schlafzimmer betrat, war sie wach und saß. Er sah nach unten, als er sie sah. Dann erinnerte er sich an die Bedingungen seiner Strafe und sprang auf, um ihr einen zu blasen.
Michael hielt sie auf und setzte sich auf die Bettkante. Keine Seide. Nicht jetzt, du bist heute morgen davon ausgenommen. Wir müssen reden,? Er sagte zu ihr: Komm knie zu meinen Füßen.
Silk tat wie bestellt. Als er dort ankam, verschränkte er die Arme hinter dem Rücken und starrte zu Boden.
Michael war froh, dass er gehorchte. Er erwartete, dass sie dachte, dass nach letzter Nacht alles besser war. Das machte ihn eher zu einem Kriminellen, und sie sagte zu ihm: Silk über letzte Nacht. Ich habe mich geirrt, dich so zu zwingen. Ich hätte das nicht tun sollen. Das war reiner Egoismus meinerseits.
Ipek blickte auf und sagte: Nein, Meister, es ist meine Schuld. Ich musste mich beherrschen. Ich bin auch egoistisch geworden.
Michael bewunderte sein Bedürfnis, die Schuld auf sich zu nehmen, wusste aber, dass er mehr daran schuld war, dass er sagte, er habe kein Veto eingelegt. Er ließ sie in dieser Angelegenheit nicht zu Wort kommen. Das sagte er ihr auch, und er war es leid, noch einmal zu streiten, bis sie ihn zum Schweigen brachte.
Er holte tief Luft und wusste, was zu tun war: Ipek, da du einen Teil der Schuld auf dich nehmen willst, habe ich eine Strafe im Sinn, die uns beide bestrafen wird. Ich denke, es ist unfair, Ihre Zeit zu verlängern, da ich hier auch schuldig bin, also denke ich, dass dies das beste Ergebnis wäre? Er hielt inne und dachte einen Moment lang darüber nach, seine Meinung zu ändern, aber dann siegte die Logik, und obwohl er dachte, es breche ihm das Herz, sprach er weiter: Wenn ich am Dienstag Spätunterricht habe, wirst du den Abend mit Alec verbringen. Wirst du mit ihm allein sein?
Ihr Herz hämmerte in ihrer Kehle und sie sah ihn an, Nein, bitte Meister, nicht so. Verlängere meine Zeit so viel du willst, aber nicht so lange. Bitte lass mich nicht mit Alec allein Er bat.
Michael hasste seinen Streit, auch wenn er dachte, er wäre froh zu hören, dass er nicht auch mit Alec allein sein wollte, aber er gab ihm einen Befehl und hatte Alec nicht richtig angesprochen. Das ist Sir Alec, die Hure. Außerdem streitest du nicht mit mir, oder? Nachdem er das gesagt hatte, nahm er sie in seine Arme.
Silk hatte keine Zeit zum Nachdenken, als sie sich auf Michaels Schoß zog. Er wusste, was kommen würde, aber es war ihm egal. Sie war wütend, dass Michael sie nur Alec unterworfen hatte. Er würde ihr nicht das Vergnügen bereiten, sie wissen zu lassen, dass du verletzt warst, während Michael seinen Arsch ruderte. Er zählte, ohne nachzudenken oder sich darum zu kümmern.
Michael konnte sagen, dass es ihm egal war, ob sie ihn verprügelte. Nachdem er ihr zwanzig Schläge gegeben hatte, stieß er sie von ihrem Schoß und sagte ihr, sie solle putzen und sich anziehen. Ipek sprang auf, um ihr Gebot abzugeben, und während sie unter der Dusche war, holte Michael ihre Strümpfe, Hosenträger und Schuhe. Als die Magd erfuhr, dass der Baron sonntags lange schlief, sagte sie der Magd, sie solle dem Baron mitteilen, dass sie und Silk abreisen würden und dass sie einen angenehmen Abend hatten, und dankte ihnen beiden. Das Dienstmädchen stimmte ja zu, Sir.
Michael Silk kehrte in den Raum zurück, um Verbände zu holen. Sie warf den Rest ihrer Habseligkeiten nach ihm, setzte sich dann hin und wartete. Nachdem sie sich angezogen hatte, stand sie auf und verließ den Raum, während sie darauf wartete, dass er ihr folgte.
Seide wurde sofort angezogen. Er konnte sehen, dass Michael wütend war, aber es war ihm egal. Als er fertig war, stand er auf und verließ den Raum, ihr folgend. Silk verabschiedete sich von dem Dienstmädchen, als sie zur Haustür gingen.
Sobald wir draußen waren, stieg Michael auf das Fahrrad und wartete darauf, dass Silk aufstieg, bevor er es startete. Er gab ihr seine Fahrradbrille und setzte seine eigene auf. Sobald er sich gesetzt und ihn in der Mitte gepackt hatte, zog er ihn aus der Einfahrt. Wortlos kehrten sie zum Haus zurück, und als sie die Auffahrt betraten, war die Tür bereits offen. Michael zog das Auto und drückte den Türknopf seines Fahrrads.
Er stellte das Fahrrad ab und half Silk beim Aussteigen. Er wollte weggehen und dachte dann noch einmal nach, also drehte er sich um und packte Silk fest und drückte sie gegen die Wand. Niemand wird wissen, was letzte Nacht passiert ist, sagte er. Sagte er mit leiser Stimme.
?Ja Meister? sagte.
Sie sah so aufgebracht aus, dass Michael nicht widerstehen konnte, sie wieder zu küssen, also tat sie es.
Ipek war überrascht über den Kuss, aber sie reagierte leidenschaftlich. Der Kuss absorbierte erneut seine Seele und er konnte nicht anders, als Druck auf Michael auszuüben.
Als sie ihn drückte, wachte er schnell auf. Als er seinen Mund erkundete, war er auch erstaunt über die Macht, die er über ihn hatte. Gerade als sie hörte, wie sich die Tür öffnete, fand sie irgendwie ihre Hände unter ihrem Rock. Er beendete schnell den Kuss und dankte seinen Glückssternen dafür, dass sie ihnen die Tür geöffnet hatten. Als Syndee sich um die Tür umsah, waren sie sauber.
Wir dachten, wir hätten das Geräusch des Fahrrads gehört, aber als du nicht gekommen bist, haben wir uns gewundert? Syndee sagte: Sind sie? Dann kehrte er zurück und schloss die Tür.
Michael sah Silk an und drückte seinen Finger auf seine Lippen, dann drehte er sich um und betrat das Haus. Seide folgte
Als sie das Haus betraten, befahl Michael Ipek, ihm Kaffee zu bringen. Silk tat wie befohlen und brachte sie dann zu ihrem Platz im Speisesaal zurück. Dann kniete er zu seinen Füßen nieder und stellte sich auf.
Michael sprach mit den anderen über seine Nächte. Es sah so aus, als hätten sie eine gute Zeit mit sehr wenigen Pannen gehabt. Bald erkundigte sich Alec nach ihrer Nacht und Michael erklärte sofort, dass es gut laufe. Er erwähnte den Ringkampf, ließ aber alles andere aus. Alec fragte, warum sie über Nacht blieben, und Michael erklärte, dass er und der Baron wirklich betrunken seien, zu betrunken, um zu fahren.
Alec hörte sich von Michael die Ereignisse der letzten Nacht an, hatte aber das Gefühl, etwas verpasst zu haben. İpek sah heute Morgen anders aus, zurückhaltender. Alec wusste, dass er Michael nicht befragen konnte, weil das respektlos wäre, aber er war sich sicher, dass an Michael mehr dran war, als er sagte. Irgendwie wusste er, dass Ipek seinen Satz gebrochen hatte.
Michael wechselte bald das Thema und fragte, ob noch jemand hungrig sei. Es scheint, als hätten alle Frühstück vorgeschlagen. Er bemerkte, dass Ipek nicht antwortete.
Fühlst du dich nicht verpflichtet, dem Sklaven zu antworten? Sie fragte.
Silk antwortete, ohne aufzusehen: Tut mir leid, Meister, ich wusste nicht, dass Sie mit mir sprechen. Verzeihen Sie mir bitte.
?Nun denn die Antwort auf die Frage? Sie sagte ihm.
Ja, ich bin hungrig, Meister? Sie sagte ihm.
Zufrieden mit seiner Antwort stand Michael auf und zog sich saubere Sachen an. Sie wählte auch saubere Kleidung für Silk. Diesmal waren es kurze Shorts und ein mittellanges, fließendes T-Shirt, das den unteren Teil ihrer Brüste sehr bequem aussehen lassen würde. Nachdem er sich angezogen hatte, zog er die Kleider zu İpek aus und legte sie vor sich auf den Boden.
?Zieh dich aus und zieh die Hure um? Sie sagte es ihm, als er die Kleider fallen ließ und dann in die Küche ging.
Ipek stand auf und zog sich vor allen aus. Dann zog sie sich an. Nachdem Sie sich vollständig angezogen haben: Meister, kann ich meine schmutzige Kleidung in den Waschsalon bringen? Sie fragte.
Michael sagte ja zu ihr und ging. Michael bemerkte auch, dass Alec Silk beim Anziehen zusah. Er fragte sich, was Alec so faszinierend fand.
Alec beobachtete tatsächlich Silk, als er sich umzog. Sie bemerkte mehrere Saugspuren an ihrem Hals und Körper. Das half bei dem Verdacht, dass er letzte Nacht seinen Satz gebrochen hatte, aber er fragte sich, warum er nicht mehr in Schwierigkeiten steckte. Michael schien ihr gegenüber fast liebevoll zu sein, im Gegensatz zu letzter Woche, als er hart und kalt war. Alec würde Michael das fragen müssen. Persönlich wollte er ihn immer noch bestrafen, aber er wusste, dass Michael das letzte Wort hatte, denn das waren seine Sklaven, besonders Silk.
Ipek kam wieder nach oben und Michael machte alle startklar. Sie gingen zur Haustür hinaus, als er seinen Truck vor dem Haus parkte. Michael befahl Stacey und Syndee, sich auf den Rücksitz zu setzen, und Silk, sich neben ihn zu setzen. Er sah, wie Alec finster dreinblickte, als er das sagte.
Sie gingen alle zusammen zum Frühstück. Sobald dies erledigt war, kehrten sie zu dem Haus zurück, in dem die beiden Mädchen nach Hause gegangen waren, um ihre eigenen Geschäfte zu erledigen. Michael schickt Silk ins Wohnzimmer, um seine Hausaufgaben zu machen, während Alec zum Reden in den Kerker geht.
Als sie allein sind, sagt Alec: Was machst du gerade, Michael? Sie fragte.
Zunächst einmal, warum finde ich, dass Sie es missbilligen, wie ich Silk heute behandelt habe? Michael bat darum, keine Schläge zu werfen.
Alec hielt inne, bevor er sprach: Ich bin wahrscheinlich zu weit gegangen, aber du erscheinst ihm heute weicher. Ich mache mir Sorgen, dass er letzte Nacht seinen Satz gebrochen hat, und ich möchte nur wissen, was passiert ist, damit ich richtig handeln kann?
Michael sah sie an und fragte sich, warum Silk fast Angst hatte, einen Abend mit ihm zu verbringen; Schließlich sprach er noch einmal: Ja, du hast die Grenze überschritten, mein Sohn? Michael wusste, dass die männliche Bezeichnung Alec traf, weil der Junge sein Sklavenname war: Erstens hat Silk gestern Abend seinen Satz nicht gebrochen. Zweitens geht es dich nichts an, wie ich dich behandle, und es geht dich nichts an, wie ich mich entscheide um meinen Sklaven zu behandeln, sagte er und betonte dabei das Wort meins. Schließlich wirst du so vorgehen wie immer. Verstanden??
Alec schluckte schwer, bevor er sprach; Das Wort Kind blieb definitiv bei ihm hängen: Ja, Michael, ich verstehe. Tut mir leid, dass ich dich befrage. Vergib mir.?
Es ist okay, lass es nur nicht wieder passieren? sagte Michael kalt.
Sie unterhielten sich ein bisschen mehr über Alecs Abend mit den Mädchen. Endlich gelang es Michael, Alec von seinen Plänen für Dienstagabend zu erzählen. Er übersprang den Teil, dass dies eine neue Bestrafung sei.
Okay, hier ist der Plan für diese Woche. Du kannst montags pausieren, die Mädels kommen meistens montags nicht, damit sie das nachholen können, was sie am Wochenende verpasst haben, also plane ich nichts Besonderes. Allerdings habe ich am Dienstag einen späten Unterricht, also habe ich beschlossen, Silk nach Hause zu schicken. Sie sind für ihn verantwortlich, bis ich um elf Uhr nach Hause komme. Es ist ganz nach Ihrem Willen, wie Sie es wünschen, in Grenzen? Michael sagte ihr, dass er versuchte, seine Stimme zu kontrollieren.
Alec zuckte fast vor Freude bei Michaels Worten zusammen, aber er konnte sich beherrschen: Okay. Das ist in Ordnung. Gibt es etwas, das ich mit ihm bis zu dem von Ihnen festgelegten Limit nicht machen kann?
Michael konnte sehen, dass Alec darüber sehr aufgeregt war, selbst als er versuchte, es zu verbergen. Eine Faustregel, du solltest ihn besser nicht verletzen. Sie werden alle Grenzen einhalten, die wir haben. Wenn ich irgendeine Spur davon finde, von der ich denke, dass Sie zu gemein sind, oder von irgendeiner Kürzung, werde ich Ihnen Ihren Rang entziehen und Ihnen die gleiche dreifache Strafe auferlegen. Bin ich verstanden?
?Jawohl,? sagte Alec mit einem Schluck.
Michael wischte es ab und erinnerte sich dann an etwas anderes: Und wenn du Alec anal nimmst? Michael fängt an, es zu hassen, es überhaupt zu sagen, weil Alec zu sagen, dass es ihm Ideen und Erlaubnis gegeben hat, war: Du wirst Gleitmittel verwenden. Es ist sehr eng und ich werde es nicht auseinander reißen.
Alex hatte versucht zu gehen, sich dann aber umgedreht, als Michael sagte: »Ja, Sir? Sagte er und drehte sich zum Gehen um. Bis Dienstagabend, Hure, sagte er leise in finsterem Ton zu ihr, als er an Ipek vorbeikam, die im Wohnzimmer auf dem Boden lag. In dieser Nacht gehörst du ganz mir
Ipek sah ihn einen Moment lang an und erinnerte sich, wo er war. Ja, Sir? sagte er kalt.
Alec lachte sie aus, als sie ging, und sein Lachen ließ Ipek schaudern.

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert