Das Strandwochenende Von Stiefmutter Und Sohn

0 Aufrufe
0%


Als ich 8 war, heiratete meine Mutter wieder einen Mann, von dem ich froh war, dass wir ein bisschen arm waren und in Detroit MI lebten. Mein Vater hatte uns verlassen, bevor ich mich wirklich an ihn erinnern konnte. Meine Mutter hat ihr Bestes gegeben, um mich großzuziehen, aber es war nie genug, also war ich wirklich glücklich, einen Vater in meinem Leben zu haben, er war ein cooler Typ für einen Erwachsenen und er hatte einen guten Job. Er hat uns aus Detroit herausgeholt und ist bei ihm in einem wunderschönen Vorort eingezogen.
Meine Mutter und mein Stiefvater bekamen ein Kind, meine Halbschwester Faith, weniger als 9 Monate später, und jetzt als Erwachsene wurde mir klar, dass meine Mutter schwanger war, bevor wir heirateten. Wir sind ganz normal aufgewachsen, nicht reich, sondern gehobene Mittelklasse. Das einzige war, dass meine Mutter extrem kontrollierend war, sie ließ mich nicht viel tun, aber ich fing ab der 7. Klasse an, Fußball zu spielen, ich hatte viele Freunde und Faith wurde meine kleine Freundin. Sie verehrte mich und ich liebte es, eine jüngere Schwester zu haben, ich kümmerte mich um sie, ich ließ sie Dinge tun, die meine Mutter ihr nicht erlaubte, kleine Dinge, wie sich in mein Kellerzimmer zu schleichen und spät in der Nacht fernzusehen. oder sie aß Snacks, wenn sie es nicht hätte tun sollen, und sie sah mich im Gegenzug an, sagte Dinge, über die sie gehört hatte, wie meine Mutter wütend wurde, oder setzte mich an ihrem Fenster ab, wenn ich nachts hinausschlich.
Eines Nachts und bis heute weiß ich immer noch nicht, warum ich angefangen habe, als ich sah, wie sehr ich Faith liebte und für sie sorgte. Er war in meinem Schlafzimmer im Keller und schlief neben mir auf meinem Bett ein, was nicht allzu ungewöhnlich war. Ich war damals 16 und war damals 7, als ich ungefähr ein Jahr masturbierte, es gab kaum Pornos oder ähnliches, in den 80ern gab es kein Internet und Pornos waren schwer zu finden. Ich masturbierte meinen Schwanz sehr leise, als ich den Drang verspürte, Faith anzusehen, während sie schlief, sie sah so süß und wunderschön aus. Ich hatte noch nie ein nacktes Mädchen gesehen und wollte nur sehen, wie eine Muschi aussah. Also hob ich die Decke von ihr und zog langsam ihr kleines rosafarbenes Baumwollhöschen herunter. Ich wusste die ganze Zeit, dass es falsch war, ich hatte Todesangst, erwischt zu werden, aber ich wollte ihn nicht verletzen, schau nur.
Ich sah die kleine kahle Beule zwischen ihren Beinen, als sie ihr Höschen auszog und nichts weiter, ich öffnete langsam ihre Beine. Da war ein winziger Schlitz vor mir, ich meine ein Schlitz mit einer kleinen Lippe, die hervorsteht. Ich konnte es nicht ertragen und musste es berühren, öffnete langsam den Schlitz, nicht viel zu sehen, nur ein bisschen rosige, rötliche Haut. Mehr habe ich mich nicht getraut. Ich kniete einfach da und fing an, meinen Schwanz zu streicheln, ich wusste, dass ich einen großen Schwanz für einen 16-Jährigen hatte, ich habe ihn ein paar Mal gemessen und es war ungefähr 6,5 Zoll und 6 Zoll, als es wirklich hart war. Ich kniete dort, schlug auf meinen Schwanz, leckte meine Hand nach Öl ab und sah Faith beim Schlafen zu. Ich konnte fühlen, wie es bald anfing zu ejakulieren, ich wollte in ihr sein, aber ich wusste, dass ich nicht konnte, ich drückte meinen Schwanz gegen ihren kleinen Schlitz und sie blies ihren ersten Spermaschuss, flog in ihren winzigen Körper und schlug ihr ins Gesicht , Es war mir egal, ich blies einen Strom nach dem anderen auf ihren Körper und auf ihre winzige Muschi, ich hatte je den größten Spermaschuss.
Als ich meine Fassung wiedererlangte und bekam, was ich gerade getan hatte, geriet ich in Panik und fing schnell an, es aufzuräumen und das Höschen wieder anzuziehen. Als ich anfing, ihr Gesicht abzuwischen, wachte Faith auf und sah mich an und sagte: Was machst du da, Dan?
Nichts Schatz, du hast im Schlaf gesabbert und ich wische dich nur ab, damit du nicht schläfst. Immerhin war er 8 Jahre alt und ich bezweifle, dass er eine Ahnung hatte. Hey, du musst auf dein Zimmer gehen, es wird spät, weißt du, wenn Momma dich erwischt, werden wir beide unsere Ärsche haben?
Faith stand auf und ging in ihr Zimmer, aber zuerst umarmte sie mich fest und sagte mir, was für ein toller großer Bruder ich sei. In diesem Moment fühlte ich mich schuldig und wusste, dass ich nie wieder dagegen verstoßen würde. Aber leider konnte ich meinem Drang nicht widerstehen.
Ich masturbierte noch zweimal und dachte an Faith, während ich allein in meinem Bett lag und mich jedes Mal schuldig fühlte.
In den nächsten Monaten konnte ich nicht anders und masturbierte weiterhin ganz regelmäßig auf Faith, manchmal mit vollständig bedecktem Gesicht, manchmal auf ihrem winzigen Hintern oder direkt auf ihrer winzigen Fotze. Ich habe mehr als einmal mit dem Finger hineingesteckt, aber nur ein bisschen. Es hat mich immer überrascht, dass er nie wirklich aufgewacht ist und wenn er aufgewacht ist, konnte ich es immer vertuschen, weil ich entweder nicht ejakuliert habe oder ich ihn nur sauber gemacht habe.
Als ich 17 war, hatte ich eine Freundin und ich hatte tatsächlich Oralsex und schlief. Wie die meisten Teenager ficken wir die ganze Zeit. Vor allem, da ich allein zu Hause war, passte ich nach der Schule auf Faith auf, bis entweder meine Mutter oder Roger nach Hause kamen. Ich glaube nicht, dass Faith wusste, was wir taten, als ich sie vor den Fernseher setzte und ich und meine Freundin Sonya schnell Sex oder Blowjobs hatten. Ich hatte fast jeden Tag Sex, ich habe immer noch das zusätzliche Vergnügen, auf Faith zu masturbieren, und ich habe vor langer Zeit die Schuldgefühle verloren.
Ich bin im Dezember 18 geworden und hätte im Juni meinen Abschluss machen sollen. Ich hatte keine Lust, aufs College zu gehen, und bei mir zu Hause war bekannt, dass ich nach meinem Abschluss umziehen oder Miete zahlen musste. Deshalb habe ich mich entschieden, im Rahmen des verzögerten Einreiseprogramms zur Air Force zu gehen.
Ungefähr eine Woche bevor ich mit meiner Mutter Schluss machte, gab mir Roger eine Abschluss-/Abschiedsparty, viele Freunde, viel Familie. Meine Mutter ließ mich und die meisten meiner Freunde an diesem Abend trinken, sie wusste, dass ich jahrelang getrunken und gefeiert hatte. Zum ersten Mal behandelte mich meine Mutter wie einen Erwachsenen.
Nachdem die Party vorbei war und alle gegangen waren, ging ich in mein Zimmer, um in Ohnmacht zu fallen. Ich weiß nicht, wie lange ich geschlafen habe, als Faith mich geweckt hat.
Oh Liebling, ich bin gerade so müde, ich will nicht fernsehen, ist es spät? Ich sagte, ich trinke immer noch.
Ich sah Faith dort an meinem Bett stehen und weinen. Ich setzte mich hin und fragte ihn: Was ist los Schatz, warum weinst du?
Dass du uns verlassen hast und ich dich vermissen werde, du? Du bist mein bester Freund Dan, ich will nicht, dass du gehst? sagte zwischen seinen Söhnen.
Ich fühlte mich so schlecht, ich wusste, dass ich der Held war, aber bis dahin hatte ich nie darüber nachgedacht, wie sich das auf sein Leben auswirken würde. Ich streckte meine Arme nach ihm aus und er kletterte mit mir aufs Bett. Ich hielt sie fest und versuchte ihr zu erklären, dass ich nicht mit ihr Schluss mache, dass ich jetzt erwachsen bin und das ist, was Erwachsene tun, dass sie erwachsen werden und weiterziehen. Er hat es verstanden, er war ziemlich schlau im Alter von zehn Jahren. Wir sprachen darüber, was ich bei der Air Force tun würde, wie er zu Besuch kommen könnte und wie ich von Zeit zu Zeit nach Hause kommen würde. Irgendwann schlief er auch ein und ich auch. Am Morgen weckte meine Mutter uns beide und sagte nichts darüber, dass Faith in meinem Bett schlief. Er tat es später an diesem Tag, aber er wusste bereits, warum Faith unten in meinem Zimmer war. Faith hatte zu meiner Mutter geschrien, dass ich die ganze Woche gehen sollte, also dachte sie, Faith hätte sich in mein Zimmer geschlichen, um mir nahe zu sein.
Ich masturbierte eine Woche lang weiter mit Faith, bevor wir uns trennten, der einzige Unterschied war, dass meine Mutter Faith in meinem Zimmer ließ, also schlief sie fast die ganze Woche mit mir, außer ein paar Nächte mit Freunden oder meiner Freundin. .
Als es endlich soweit war und der Personalvermittler kam, um mich abzuholen, waren meine Eltern und meine Freundin zu Hause. Alle weinten, auch meine Mutter, Roger war stolz auf mich, dass ich in Vietnam in der Armee gedient habe. Ich liebte meine Familie und meine Freundin, wir sagten, wir würden zusammen bleiben, wenn sie auf dem College war und ich weg war, aber das hielt nie an. Aber als ich meine kleine Schwester Faith weinen sah, fühlte ich mich so schlecht, sie war wirklich meine kleine Freundin, das war mir bis dahin nicht klar, aber sie war in gewisser Weise meine beste Freundin, wie sie sagte, ich fühlte mich, als würde ich sie verlassen. Aber dafür ist es jetzt zu spät. Ich löste mich vom Arbeitgeber und begann damit meine militärische Laufbahn.
In den nächsten 4 Jahren war ich ziemlich erfolgreich bei der Air Force, diente in der privaten Sicherheit und liebte es. So oft ich konnte, besuchte ich mein Zuhause, meine Mutter, Roger und Faith gingen zu meinem Abschluss und besuchten mich mehrere Male in Florida, wo ich diente. Im Laufe der Jahre habe ich oft masturbiert und an Faith gedacht. Aber ich habe während der Besuche nie wieder etwas mit ihm gemacht.
Ich weiß nicht, wie es angefangen hat, aber als ich 20 war, entwickelte ich eine ziemliche sexuelle Offenheit und fing wirklich an, die Dreier und Orgien zu genießen, die in der Armee viel waren. Ich fing an, ungewöhnliche sexuelle Triebe zu entwickeln, ich hatte eine normale Tochter und sie war mir sehr wichtig, aber ich liebte es, sie mit anderen zu teilen.
Genau in diesem Moment wurde unsere Familie von einer Tragödie heimgesucht, Mom und Roger wurden bei einem Totschlag getötet, ein betrunkener Fahrer hat sie angefahren, aber das junge Mädchen wurde nie verurteilt.
Es war scheiße. Ich nahm einen Familienurlaub und kam für einen Monat nach Hause, um Dinge zu erledigen.
Obwohl Faith mittlerweile fast 13 Jahre alt und zu einer sehr verantwortungsbewussten jungen Frau geworden ist, umarmt sie mich jetzt mehr denn je, sie ist so schön, eineinhalb, sehr dünn, lässt ihr wunderschönes dunkelbraunes Haar fast bis zu mir wachsen ihr Arsch. . Schöne blaue Augen und sie fängt gerade an, Brüste zu bekommen, obwohl ich nicht glaube, dass sie zu groß wird, niemand auf der Seite ihrer Mutter hatte große Brüste, nicht Rogers. Er kümmerte sich immer noch um mich und verlor nie das Gefühl der Nähe, das wir hatten, als wir jung waren.
Mit dem gesparten Geld und etwas Hilfe von Rogers‘ Vater beerdigten wir unsere Familie, und es wurde vereinbart, dass ich das Sorgerecht für Faith bekommen sollte, wenn etwas im Testament steht. Das Haus war bezahlt und der größte Teil der Lebensversicherung würde an mich gehen, und Faith würde für ihren Teil des Geldes verantwortlich sein. Das meiste davon war für seine Schule, und wenn er nicht zur Schule gegangen wäre, hätte er das Geld erst mit 23 bekommen. Zusammen mit Hausrat- und Lebensversicherung belief es sich auf über drei Viertel Millionen Dollar. Ich wusste, dass wir das Haus nicht bewohnen konnten, also habe ich den Anwalt beauftragt, es für uns zu verkaufen. Nach einer kurzen Hintergrundüberprüfung durch die Wachdienste wurde Faith vorübergehend in meine Obhut genommen. Ich teilte mir eine Wohnung mit einem Freund in Florida, und ich wusste, dass ich meine eigene Wohnung finden musste, die die Pflegedienste genehmigen mussten, und nachdem ich meine Lebensbedingungen überprüft hatte, war es vorbei. Während der letzten Woche meines Urlaubs, ich kehrte zur Basis zurück, um die Dinge in Ordnung zu bringen, blieb Faith beim Vater ihres Großvaters Roger.
Zurück in Florida füllte ich die Papiere bei der Air Force für mehr Geld aus, als ich technisch gesehen ein alleinerziehender Elternteil wäre, und fand ein hübsches Stadthaus für uns in der Nähe der Basis.
Ungefähr zwei Wochen später flog ich für drei Tage nach Michigan und holte Faith, ihre persönlichen Sachen und unseren Vorrat von zu Hause ab. Ich habe einen Lastwagen beladen und das war es, die Schutzdienste genehmigten alles und ich wurde Faiths ständiger Vormund.
Die Geschichte endet hier nicht, das meiste war nur, um den Hintergrund darzulegen, wie meine Schwester anfing, mit mir zu leben, der Rest der Geschichte ist, wie sie meine Geliebte wurde und noch einiges mehr. Der Rest der Geschichte wird anschaulicher, also verurteilt mich bitte nicht zu streng.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert