Bubble Butt Asian Girl Geht Eine Zeit Lang Nicht Geradeaus

0 Aufrufe
0%


Vielen Dank für alle bisherigen Kommentare. Ich schätze sie wirklich alle (ja, sogar die negativen).
Zerbrochenes Glück Folge 4
+++++++++++++++++++++++++++++++++
Als ich heute Morgen aufwachte und feststellte, dass meine Mutter letzte Nacht nicht zu mir gekommen war, war ich ziemlich enttäuscht. Habe ich etwas getan, um ihn zu brechen? Wenn ja, musste ich das nachholen. Aber das Wichtigste zuerst; Ich musste pinkeln.
Ich ging in die Küche, in der Hoffnung, Lisa zu erwischen, bevor sie zur Schule ging, aber stattdessen hörte ich sie fahren. Die Tür zum Schlafzimmer meiner Mutter war geschlossen, also schlug ich mir aufs Knie, bekam aber keine Antwort. Ich überprüfte die Garage und sah, dass sein Auto noch da war, also ging ich zurück, um es noch einmal mit seiner Tür zu versuchen.
Aber bevor ich an die Tür klopfte, hörte ich ein seltsames Geräusch aus seinem Zimmer. Ich konnte keine geeignete Position finden, um mein Ohr gegen die Tür zu legen, da mein Gips weiterhin störte, aber nach ein paar Sekunden konnte ich das Stöhnen hören. Ich versuchte, die Tür zu öffnen, weil ich mir Sorgen machte, dass meine Mutter verletzt werden könnte, aber ich stellte fest, dass sie verschlossen war. Ich ließ die Tür wieder knien; Er rief, wenn er verletzt war. Als er Schritte auf der anderen Seite hörte, öffnete er schließlich die Tür.
Ich war schockiert, als ich den Ausdruck auf seinem Gesicht sah, als er seinen Kopf herausstreckte. Seine Augen waren wild und sein Haar zerzaust. Seine Augen scannten meinen Körper und ich dachte, er würde vielleicht noch ein wenig länger in meinem schnell ansteigenden Schritt bleiben, bevor er auf meinen trifft. Sie trug wieder dasselbe Leibchen; er sah nur hastig angezogen aus und versammelte sich an fremden Orten.
Ist alles in Ordnung, Schatz? fragte er und ich konnte sehen, dass seine Stimme angespannt war.
Für einen Moment konnte ich nur die Frau vor mir ansehen. Sein wilder Blick war eine Verwandlung, von der ich vorher nicht wusste, dass ich sie hatte. Dann erinnerte ich mich an den wahren Grund, warum ich an die Tür geklopft hatte, und sagte ihm, ich müsse pinkeln.
Kann es ein paar Minuten warten? Sie fragte. Ich bin mitten in etwas.
Ich glaube nicht, Mom. Ich muss WIRKLICH gehen.
Meine Mutter seufzte, öffnete dann ihre Tür ganz und führte mich in ihr Badezimmer. Er zog meine Shorts herunter und mein Fehler kam heraus, als ich ihn in einem solchen Zustand sah.
Setz dich besser zu dem Ding, sagte er mir. Ich setzte mich und bückte mich und versuchte, den Kopf unter die Kante des Sitzes zu stecken. Meine Hände waren fast auf dem Boden, aber so sehr ich es auch versuchte, ich konnte nicht pinkeln.
Hmm, Mama. Ich kann nicht gehen. sagte ich zögernd.
Was meinst du damit, du kannst nicht…? Oh. Sagte er, während er für meine Erektion nickte. Ich weiß nicht, Schatz. Ich glaube nicht, dass es eine gute Idee ist, dir weiter dabei zu helfen.
Aber Mama…, beschwerte ich mich, es tut weh und ich muss wirklich gehen, ich kann nicht.
Okay, aber lass das das letzte sein. Ich weiß nicht, was meine Mutter verändert hat, aber ich war gelinde gesagt enttäuscht.
Er hob mich hoch und ich folgte ihm zu seinem Bett. Er hatte einige Taschentücher aus dem Badezimmer und eine Flasche vom Nachttisch mitgenommen. Als er die Flüssigkeit in seine Hand spritzte, roch ich Erdbeeren. Als ich mir die Flasche noch einmal ansah, sah ich, dass es sich um aromatisiertes Gleitmittel handelte. Warum war meine Mutter so? Ist schon viel weniger raus? Ich fragte mich.
Meine Mutter benutzte dieses Mal nur eine Hand, sie glitt schnell an meinem Schaft auf und ab, als ob sie versuchte, mich so schnell wie möglich zu retten. Es hatte den gegenteiligen Effekt. Nirgendwo fühlte es sich so gut an wie normales Handwerk, und es war wahrscheinlich nicht mit seinen verbalen Fähigkeiten vergleichbar.
Versuchst du? fragte er fünf Minuten nachdem er seinen Arm gepumpt hatte.
Es tut mir leid, Mama. Ich sagte es ihm aufrichtig. Ich fühle mich nicht so gut wie beim letzten Mal. Ich versuche es, ich verspreche es.
Nach ein paar weiteren Minuten sah er mich an, aber der Ausdruck in seinen Augen war jetzt wilder als zuvor. Es ist nur… nur zum letzten Mal, sagte er mir noch einmal, dann müssen wir etwas anderes finden, um damit fertig zu werden. Ich hätte schwören können, dass ich sie stöhnen hörte, als sie ihre Lippen leckte, während die Spitze meines Penis durch ihre nassen Lippen fuhr. Es fühlte sich wieder gut an, aber nicht annähernd so gut wie das letzte Mal. Was ist passiert?
Ich kehrte zu den Gedanken zurück, sie zu berühren, und drehte meinen Oberkörper, um sanft ihr Haar zu streicheln. Sobald meine Hand es berührte, entfernte es sich von mir. Da war ein wildes Funkeln in seinen Augen, das ich die ganze Zeit bemerkt hatte, aber jetzt zehnfach. Er sah mir nur eine Sekunde lang in die Augen, bevor er sagte: Oh, scheiß drauf Ich muss runter und ich komme sowieso zur Hölle. Bevor ich überhaupt eine Antwort auf diesen seltsamen Ausdruck finden konnte, zog meine Mutter ihr Leibchen aus und zog ihr Höschen aus.
Es war das erste Mal, dass ich meine Mutter nackt ansah. Ihre C-Cup-Brüste hingen nur ein wenig herab und ihre großen roten Nippel waren so hart wie die einer Frau zuvor. Meine Augen folgten ihr dann hinunter zu ihrer schlanken Taille zu ihrer glatt rasierten Fotze. Der Glanz, der von seinen Unterlippen ausstrahlte, war unverkennbar. Meine Mutter brauchte einen Schlaganfall genauso wie ich.
Hunny, tut mir leid, aber ich muss auch runter. Du musst meine Muschi lecken. Ich möchte, dass du auf mich spritzt und dein ganzes Gesicht eincremst. Glaubst du, du kannst das? Ich?
Ich konnte nur schockiert den Kopf schütteln. Ich hatte meine Mutter noch nie zuvor so sprechen gehört und es machte mich bereit, alles für sie zu tun.
Nur dieses eine Mal, nie wieder. Und nichts weiter. Das sollten wir nicht tun, das ist falsch, OH Während meine Mutter sprach, schüttelte sie ihren Körper und legte ihre nasse Fotze auf meine Lippen. Oh als er sich leicht über die Mundwinkel leckte. kam. Die Katze meiner Mutter war etwas größer als die von Lisa, aber immer noch sehr ordentlich. Ich wusste, wie man einer solchen Frau gefällt, und ich wusste, dass meine Mutter aussteigen musste. So schnell ich konnte, saugte ich eine Lippe, dann die andere in meinen Mund, während ich saugte, glitt meine Zunge über seine Lippen, genoss den Geschmack des Saftes und führte meine Zunge so weit wie möglich in sein Loch ein .
Ich fühlte wieder den Mund meiner Mutter um meinen Schwanz, der auf mich fiel, wie sie es in der Nacht zuvor getan hatte, aber dieses Mal stöhnte sie, während sie leckte und saugte, was dem Oralsex eine ganz neue Dimension hinzufügte. Ich konnte erkennen, dass er sich Cumming näherte und hastig seinen Kitzler in meinen Mund saugte und anfing, ihn durch meine Zähne und meine Zunge hin und her zu schieben. Das hat Frauen, die unveränderlich sind, immer gestört, und bei meiner Mutter war es nicht anders. Als ich es das erste Mal tat, stieß er ein langes, schweres Stöhnen aus und erstickte tief in seiner Kehle an meinem Schwanz. Beim zweiten ‚Pop‘ wurde ich mit einem Gesicht und einem Mund voller ihrer Sahne belohnt. Es war mehr, als ich schlucken konnte, aber ich konzentrierte mich nur darauf, ihre Klitoris zu knallen. Jedes Mal, wenn ich es tat, zitterte sein ganzer Körper.
Zu wissen, dass ich meine Mutter gerettet hatte, reichte aus, um mich von einer Klippe zu stürzen, und ich fing an, meine Hüften zu krümmen, als ich meine Ladung in seine eifrige Kehle pumpte.
Meine Mutter versuchte, mich umzudrehen, aber bevor sie sich befreien konnte, verfingen sich ihre Beine für einen Moment in meinem hochgezogenen Gips. Wir brauchten beide ein paar Augenblicke, bevor wir überhaupt zu Atem kamen. Meine Mutter sah zu mir auf und sah mir in die Augen.
Danke, Schatz. Du hast keine Ahnung, wie sehr ich das brauche Seine Lippen trafen auf meine und ich konnte spüren, wie seine Zunge versuchte, in meinen Mund zu kommen. Ich war so begierig darauf, ihn hereinzulassen, und unser Kuss wurde bald tief und leidenschaftlich, als wir unsere Liebe zueinander nur mit unserem Mund ausdrückten. Der Geschmack von Erdbeeröl war mir egal.
Als der Kuss vorbei war, fing meine Mutter an, ihr Wasser von meinen Wangen und meinem Kinn zu lecken. Ich fühlte mich wieder abgehärtet, und das ursprüngliche Bedürfnis, das mich in sein Zimmer geführt hatte, tauchte wieder auf.
Mama, ich liebe, was du tust, aber ich muss wirklich gehen. Ich verfluchte den Verrat an meiner Blase, aber ich wusste, dass meine Mutter (buchstäblich) sauer sein würde, wenn ich auf ihr Bett urinieren würde.
Er hörte auf, was er tat, und ich folgte ihm ins Badezimmer. Er packte meistens meinen schlaffen Schwanz, als ich ging, und musste sich gewaltsam davon abhalten, zweimal zu streicheln, als ich ging. Es war der längste Pinkel, an den ich mich erinnere. Nachdem meine Mutter meine Shorts zurückgezogen hatte, versuchte ich sie erneut zu küssen, aber sie wich zurück, bevor ich konnte.
Nein, Sohn. Es tut mir leid, dass ich dir das angetan habe. Ich kann nicht einmal ansatzweise hoffen, dass du mir verzeihen wirst, ich kann mir nicht einmal vorstellen, welche Therapie du brauchst. Ich wurde von meinen eigenen Bedürfnissen ohne mitgerissen Denken Sie, wie. Es kann Sie auf lange Sicht beeinflussen. Mir fehlen die Worte. Wie konnte meine Mutter denken, dass ich mit dem, was ich tat, weniger glücklich war?
Mama, versuchte ich zu sagen, dann lauter: Mutter. Er drehte sich zu mir um, weigerte sich aber, mich anzusehen. Ich verfluchte, dass ich meine Arme nicht vollständig benutzen konnte, weil ich meine Arme um meine wundervolle Mutter legen und ihr zeigen wollte, wie ich mich fühlte. Ich wollte sein Kinn anheben, damit ich in seine schönen Augen sehen und ihn sehen lassen konnte, was in meinem Herzen war. Stattdessen hatte ich nur Worte, und dafür reichen sie nie aus. Mama, ich liebe dich. Ich habe dich immer geliebt und werde es immer tun. Egal was passiert, du wirst immer meine Mutter sein und ich würde das nicht ändern, wenn ich könnte. Ich bin froh, dass wir es getan haben. Er versuchte, von mir wegzukommen, aber ich drehte mich um und trat vor ihn. Nein, hör zu. Tagelang fühlte ich mich schuldig, nicht für das, was du für mich getan hast, sondern dafür, dass ich den Gefallen nicht zurückbekommen habe. Heute hatte ich endlich die Chance, dich glücklich zu machen, und wenn du denkst, ich gehe, musst du es einfach tun Schau mir in die Augen, um es zu bereuen.
Zögernd und zitternd hob er langsam den Kopf, bis seine Augen meine trafen. Als sie es schließlich taten, versuchte ich, all meine Liebe und mein Mitgefühl in ihn zu gießen. Sie muss es früh genug gesehen haben, als ich ihre Arme um mich geschlungen und ihren Kopf auf meiner Brust fand. Oh, Schatz. Ich liebe dich auch, aber was wir getan haben, war falsch. So falsch. Es heißt Inzest und ist an vielen Orten illegal.
Es ist mir egal, wie du heißt, sagte ich ihm. Ich liebe dich und wenn uns das glücklich macht, fick den Rest der Welt.
Aber ich habe recherchiert. Ich wollte in den letzten Tagen mehr mit dir machen, aber ich hatte Angst. Also habe ich letzte Nacht, als ich nach Hause kam, online gesucht und Inzest studiert. Es gibt viele schlechte Dinge, die kann passieren. Ich möchte dir keine Schwierigkeiten bereiten, ein glückliches Leben zu führen.
Mama, die meisten schlimmen Dinge passieren minderjährigen Kindern. Ich bin erwachsen und kann meine eigenen Entscheidungen treffen. Jetzt gebe ich eine.
Tränen flossen aus ihren Augen, als sie mich ansah, und ich spürte, wie mein Herz brach, als ich sie sah. Dann küsste er mich wieder und alles war vergessen. Der Kuss dauerte eine Weile und es war nichts Sexuelles daran; Ein langer und sanfter Kuss zwischen zwei Menschen, die sich einfach lieben.
Wir können es deiner Schwester nicht sagen, sagte meine Mutter und unterbrach den Kuss, und ich musste mir ein Lachen verkneifen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich Lisa völlig vergessen.
Ich denke, ich kann diesen Teil bewältigen, sagte ich ihm. Meine Mutter sah mich fragend an, zuckte dann aber mit den Schultern und wandte sich anderen Dingen zu.
Wir sollten heute Abend ein paar Grilleinkäufe bei John machen. Ich hätte fragen sollen, was ich mitbringen soll. Zuhause angerufen und ein paar Ideen für Essen bekommen. Später gingen wir zum Lebensmittelgeschäft, wo ich vorgab, meinen Arm um sie zu legen, und sie war meine Freundin. Wir lachten beide und genossen die ganze Zeit die Gesellschaft des anderen.
Als wir zurückkamen, gab es nicht viel, womit ich in der Küche helfen konnte, und da ich meine E-Mails schon eine Weile nicht mehr gecheckt hatte, dachte ich, ich mache es besser. Es war das Übliche. Ein Mann in Afrika hatte einen großen Geldbetrag, den mein Onkel mir angeblich hinterlassen hatte, hatte aber Probleme mit dem Zoll, Penisvergrößerungsmitteln und einer langen E-Mail-Liste von Judy. Ich habe die erste gelesen und als ich sah, dass es sich nur um Hassmails handelte, habe ich sie gelöscht und dann blockiert. Es war ein Teil meines Lebens, mit dem ich mich nie wieder auseinandersetzen musste.
Ich ging hinaus, um fernzusehen, und ungefähr eine Stunde später gesellte sich meine Mutter zu mir auf die Couch. Wir umarmten meinen Gips so gut wir konnten, bis wir hörten, dass Lisa nach Hause gekommen war und meine Mutter aufgesprungen und direkt in ihr Zimmer gegangen war. Ich seufzte und nickte nur.
Lisa kam mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht und einem Sprung in ihren Schritten herein. Er saß neben mir, fast dort, wo meine Mutter gerade ejakuliert hatte, und grinste mich an.
Rate, was passiert ist? fragte er aufgeregt. Ich fühle mich heute so viel besser. Willst du es noch einmal tun, wenn Mama zur Arbeit geht?
Ich hasste es, ihn zu enttäuschen. Mama hat heute Abend frei, erinnerst du dich? Wir gehen gleich zu einem Barbecue bei John’s. Sein Gesicht senkte sich für einen Moment und leuchtete dann wieder auf.
Okay. Dann müssen wir uns etwas überlegen, oder? Er drückte plötzlich meinen Schritt und stürzte in Richtung seines Zimmers. Ich folgte ihm, aber ich sah ihn aus dem Zimmer meiner Mutter kommen. Ich hoffte, er hatte das Zwicken im Schritt nicht gesehen.
Er schien in fröhlicher Stimmung, sagte meine Mutter. Irgendetwas ist anders an ihm… Er hielt inne und sah mich dann an, und ich hoffte, mein Gesicht sah nicht schuldbewusst aus. Wir müssen dich anziehen, Schatz.
Wir gingen in mein Zimmer und meine Mutter half mir, Jeans und ein schönes Button-down-Shirt anzuziehen, während sie es tat, nahm sie sich viel Freiheit, mich zu berühren und zu berühren.
Als ich vollständig angezogen war, gingen wir alle zu Johns Haus und ich fühlte mich ein wenig unwohl zwischen meiner Mutter und Lisa. Lisa ging es gut, aber meine Mutter vermied es, ihre Tochter auch nur anzusehen. Ich hatte wirklich gehofft, dass ich da nichts vermasselt habe.
Lisa klopfte an die Tür und ein totes, wunderschönes, erdbeerblondes Mädchen öffnete die Tür. Er stellte sich als Jazmine Joe vor, aber alle nannten ihn Geo. Meine Mutter hat ihre 7-Schicht-Sauce in der Küche gelassen und ich habe John endlich kennengelernt. Zuerst dachte ich, er sei ein ziemlich gewöhnlicher Typ. Er war gut gebaut und ich fand später heraus, dass er irgendwo in einer Bar Türsteher war. Er war durchschnittlich groß und ich weiß nicht, wie Männer aussehen, also kann ich an dieser Stelle nichts sagen. Er sprach mit der zierlichen brünetten Dixie, als wir uns näherten.
Ahh, Jason, ich bin so froh, dich endlich kennenzulernen. Amber und deine Mutter haben mir schon ein bisschen von dir erzählt. Komm, setz dich. Wie läuft es nach dem Unfall?
Er wirkte freundlich und höflich, und mir wurde bald klar, dass ich offen mit ihm sprach. Meine Mutter brachte mir etwas zu trinken und ich war überrascht zu sehen, dass sie mir ein Bier brachte.
Sie haben nichts dagegen, dass sie Bier trinkt, oder, John? Meine Mutter fragte den Mann.
Nein. Nur meine Schwester und Dixie dürfen hier legal trinken. Ich nehme an, Sie auch, Miss Dickens, ich vergesse Ihr Alter und Amber hätte es haben können, wenn sie nicht schwanger wäre.
Etwas, das John sagte, blieb in meinem Kopf hängen. Ist sie deine Schwester?
Tut mir leid, ich dachte, deine Mutter hätte es dir gesagt. Geo ist meine Schwester. Ich erzähle das normalerweise nicht, aber deine Mutter hat es herausgefunden, nachdem ich ihr gesagt habe, dass sie eine meiner Freundinnen ist. Sie ist da, sagte er mit einem Augenzwinkern . Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Dieser Typ fickte seine eigene Schwester und alles schien in Ordnung zu sein. Plötzlich ergaben viele Dinge einen Sinn. Warum wollte meine Mutter, dass ich John treffe? Einige Veränderungen in der Persönlichkeit meiner Mutter und Lisa, seit sie sich um mich gekümmert hatten, und ein paar andere kleinere Macken machten jetzt Sinn für ein inzestuöses Paar, das nebenan lebte. Es tut mir leid, wenn ich dich verärgert habe, sagte John besorgt. Ich war mir nicht sicher, ob er sich Sorgen um seine eigene Sicherheit oder um mein Wohlergehen machte.
Hast du nicht, versicherte ich ihm. Weit weg von ihm Wie ist das passiert? Ich fragte, bevor mich die Verfügbarkeit aufhielt. . . Das Bier, das meine Mutter mir gab, nervte mich wirklich.
John fing an, die Geschichte zu erzählen, wie er in den Stripclub kam … {Siehe die Serie Ich fand meine Schwester beim Strippen für alle Details.}
Als er fertig war, musste ich wirklich pinkeln. Lisa ergriff die Gelegenheit, mich abzuholen, und ich befürchtete, sie war zu eifrig, aber niemand bemerkte es oder sie gaben nur dem Bier die Schuld, das sie auch trinken durfte.
Er wusste, wo das Badezimmer war und schloss die Tür ab, sobald er hereinkam. Bevor ich etwas sagen konnte, öffnete er meine Jeans und wickelte sie um meine Knöchel. Er versuchte mich herauszufordern, aber ich musste wirklich pinkeln und ich wollte den Seitensprung von heute Morgen nicht wiederholen.
Lisa hielt es glücklich für mich, bis ich fertig war, dann nachdem sie meinen Kopf mit einem Taschentuch gestreichelt hatte, verschwendete sie keine Zeit damit, ihre Lippen fest an meinem Schwanz zu reiben. Er nahm sich meine Lektionen von gestern zu Herzen und festigte mich bald. Hmm, es schmeckt nach Erdbeeren, sagte er und ich verschluckte mich fast.
Hmm, seltsam war alles, was ich sagen konnte.
Lisa stand auf und hob den Rücken ihres knielangen Rocks hoch, um zu zeigen, dass sie kein Höschen trug, und beugte sich dann über die Theke. Ich brauchte keine weitere Einladung. Ich trat hinter sie und versuchte, auf ihr bereits feuchtes Loch zu zielen, aber ohne mich von meinen Händen führen zu lassen, fuhr ich fort, ihre Klitoris zuzuschlagen, sie nach oben oder unter ihren Arsch zu schieben. Frustriert kam sie schließlich zurück und half mir hinein. Ich brauchte eine Sekunde, um meinen Kopf hineinzustecken. Es war nass, aber immer noch sehr eng. Nachdem ich einige Minuten lang langsam hineingedrückt hatte, bis ich Widerstand spürte, und ihn dann mit einem Pop-Geräusch ganz nach oben gezogen hatte, blieb ich schließlich tief in der Fotze meiner kleinen Schwester stecken. Ich stand für einen Moment still und genoss einfach das Gefühl, vollständig in ihn eingehüllt zu sein.
Er sah mich im Spiegel an und lächelte. Du sättigst mich ziemlich gut, Bruder. Er wackelt mit seinem Arsch und ich kann mir ein lustvolles Stöhnen nicht verkneifen, das meinen Lippen entkommt.
Als wir hörten, wie sich die Tür öffnete, fing ich an, meine Hüften zu bewegen und sprang in und aus Lisas saugender Muschi. Schockiert trennten wir uns beide, Lisas Rock fiel herunter, um sie zu bedecken, aber ich musste in all meiner Pracht dastehen, die Arme ausgestreckt, in voller Pracht, als Geo das Badezimmer betrat und die Tür hinter ihr abschloss.
Oh, bitte komm mir nicht ins Gesicht, sagte er und musterte mich von oben bis unten. Dann begann er sich auszuziehen und schockte mich.
Aber ich habe die Tür abgeschlossen Lisa grinste. Geo lächelte und zeigte uns den Schlüssel.
Als sich keiner von uns bewegte, sah er uns beiden in die Augen. Schau. Ich wurde hierher geschickt, um herauszufinden, warum du so lange gebraucht hast. Jetzt hast du zwei Möglichkeiten, entweder mach weiter, aber du wirst mich bespritzen, oder aufhören und ich werde dir sagen, was du getan hast. Was?
Kreuzkümmel…? fragte ich überrascht.
Ich bitte dich nicht, mich komplett zu ficken. Ich möchte nur schwanger werden. Ich kann sehen, wie glücklich John ist, dass Amber schwanger ist. Ich möchte es auch, aber sie ist sehr vorsichtig mit mir. Genug mit ihr, wenn du es bekommst Wenn ich schwanger bin, muss niemand wissen, dass sie es nicht ist. Dieses ganze Grillen war meine Idee als Mittel zum Zweck.
Und John? Du kannst ihn nicht anlügen. Ich sagte.
Sie weiß es und sie hat zugestimmt. Die einzige Person, die es nicht weiß, ist deine Mutter.
Also verrätst du es nicht? fragte Lisa, und ich konnte das Leuchten in ihren Augen sehen, das sie letzte Nacht gesehen hatte. Ein Leuchten der Lust, aber dieses Mal richtete es sich gegen Geo, oder besser gesagt gegen seinen Körper.
Solange es in mir schießt und sie bereit ist, es zu tun, bis ich schwanger werde. Ich möchte nicht, dass du dich um das Kind kümmerst oder sogar ein Teil ihres Lebens bist. Das wird Johns Verantwortung sein. Alles, was ich will von dir ist dein Sperma.
Zustimmen sagte Lisa und ich nickte nur. Ich wusste nicht, welche Option ich hatte. Meine Mutter mag es gutheißen, dass ich Lisa ficke, aber immer noch nicht.
Lisa hob ihren Rock wieder und ich brauchte ein paar Sekunden, um mit zwei schönen Frauen im Raum vollständig abzuhärten. Diesmal führte mich Geo, stellte sich dann hinter mich und bewegte meine Hüften vor und zurück. Ich fand das neu und seltsam erotisch. Dann kam Geo auf uns zu und fing an, Lisa zu küssen. Ich konnte seine Hand an meinem Schritt spüren und erkannte, dass Geo mit Lisas Kitzler spielen musste.
Lisa fing an zu stöhnen und sich gegen meinen Schwanz und ihre Hand zu winden, aber zum Glück wurde sie von Geos Kuss erstickt. Es dauerte nicht lange, bis Lisas Fotze mich hart drückte, als sie ankam.
Das alles war zu viel für mich. Ich komme näher, verkündete ich und Lisa wimmerte fast, als sie von ihm wegging. Geo beugte sich über die Theke und führte mich schnell hinein. Es war schon ziemlich nass, und ich sank leicht hinein. Er war viel lockerer als Lisa, fühlte sich aber trotzdem gut an.
Die kleine Pause zwischen Lisa und Geo schien mir jedoch etwas mehr Zeit zu verschaffen, und ich fing an, in Geo ein- und auszusteigen, während ich Lisa beobachtete.
Oh, verdammt, das ist ein dicker Schwanz. Verdammt, er füllt meine Muschi so gut aus, ja, das ist es. Fick mich mit deinem dicken Schwanz. Fick mich hart
Ich folgte seinen Forderungen und fing an, ihn so schnell und so schnell ich konnte zu pumpen und ihn auf die Theke zu knallen. Seine Worte verwandelten sich in ein einfaches Grunzen, während ich das tat. Lisa beschloss, den Gefallen zu erwidern, den Geo ihr tat, und fing an, mit Geos Klitoris zu spielen und leckte sogar eine ihrer Brustwarzen. Dies schickte ihn an den Rand der Klippe. Wenn Lisa beim Reinkommen eng war, wurde Geo’s Fotze noch enger. Seine Muskeln spannten sich so fest an, dass ich mich nicht bewegen konnte, und dann begann ich zu ejakulieren. Unfähig zu pumpen oder sich zu bewegen, fühlte es sich seltsam an, im Stillstand zu ejakulieren, abgesehen von Geos eigenem Zittern.
JA Mach mich schwanger. Fülle meine Muschi mit deiner heißen Ejakulation Schlag mich mit deinem Baby Maker
Nach ein paar Minuten entspannte sich Geos Fotze endlich und ich schlich mich hinaus. Er drehte sich um und gab mir einen schnellen Kuss auf die Wange und dankte mir flüsternd, dann begann er sich anzuziehen. Lisa half sich gegenseitig, unsere Säfte aufzuwischen, und dann gingen wir alle zum Grillen im Freien.
Ist alles in Ordnung? fragte meine Mutter und ich bin sicher, ich wäre rot geworden.
Sieht aus, als müsste er mehr tun, als nur pinkeln, sagte Geo und kam ihm zu Hilfe.
Der Rest des Grillens verlief ziemlich reibungslos, außer dass John mich beiseite zog. Hat Geo dir alles erklärt? Er fragte nach kurzer Zeit, dass meine Mutter nicht hören konnte.
Ja, und ist das in Ordnung? , fragte ich schüchtern.
John lachte leicht. Ich habe vor langer Zeit gelernt, meine Eifersuchtsprobleme zu überwinden. Außerdem bist du da, um sie zu schwängern. Ich bin diejenige, die sie liebt.
Ich schüttelte den Kopf über das Glück dieses Kerls. Drei Frauen zu haben, die ihm so ergeben waren.
Als das Grillen vorbei war, waren wir alle ein wenig betrunken und Lisa war regelrecht betrunken. Geo half uns, ihn nach Hause zu bringen, und flüsterte mir zu: Deine Mutter arbeitet nächste Nacht, ich komme wieder, bevor sie ging.
Lisa wurde fast ohnmächtig, als meine Mutter sie ins Bett brachte. Dann gingen wir in mein Zimmer und meine Mutter half mir beim Ausziehen und fing an, mich ins Bett zu bringen.
Mama können wir reden? fragte ich, ohne zu wissen, worüber ich reden würde, aber ich wusste, dass ich noch nicht wollte, dass er ging.
An der Tür zögerte er unsicher, dann zuckte er schließlich mit den Schultern und setzte sich neben mich aufs Bett.
Was ist, Schatz? Sie fragte.
Ich sah ihr tief in die Augen, bis sie wegschaute, ihre Wangen leicht gerötet. Ich hatte wirklich nichts zu sagen, ich wollte nur, dass du hier bei mir bleibst, sagte ich ehrlich.
Hunny, das sollten wir wirklich nicht, sagte er, aber er legte seine Hand auf meinen mit einer Decke bedeckten Oberschenkel.
Warum nicht, Mom? Ich liebe dich.
Als ich diese Worte sagte, drehte er sich zu mir um und ich konnte das Glück in seinen Augen sehen. Oh Schatz, ich liebe dich auch, aber du bist betrunken und ich werde dich in diesem Zustand keine Entscheidungen treffen lassen. Trotz seiner Worte begann seine Hand, Kreise auf meinem Bein zu zeichnen.
Aber ich habe heute Morgen meine Entscheidung getroffen, Mom. Erinnerst du dich?
Ja, aber das war nach uns… nach uns… Naja, weißt du
Und ich wollte es den ganzen Tag noch einmal machen.
Jetzt wanderte die Hand meiner Mutter meinen Bauch hoch, mein anderes Bein hinunter und wieder zurück. Aber das ist Inzest. Sein Einwand klang schwach, und selbst er musste es wissen.
Du bist meine Freundin, und das soll es auch sein. sagte ich und wagte es, mich herauszufordern.
Stattdessen fanden seine Lippen meine für einen schnellen Kuss. Wenn ich deine Freundin bin, dann ist das in Ordnung, denke ich. Als sich unsere Lippen wieder trafen, grub sich ihre Hand unter die Decke und fand schnell meinen prall gefüllten Schwanz. Er fing an, meinen Hals und meine Brust zu küssen und sogar meine Brustwarzen zu lecken. Ich habe das noch nie zuvor gemacht, aber ich merkte, dass ich es mehr mochte und stöhnte, als er fortfuhr. Seine Hand spielte mit meinem Schwanz, aber der Winkel war falsch und er fühlte sich nicht so gut wie sonst. Ich trat die Decke von mir und meine Mutter fing an, meinen Schwanz nach unten zu küssen, bis sie mir schließlich in die Augen sah. Der dicke Schwanz meines Freundes, hörte ich ihn murmeln und dann ließ ich seinen Kopf zwischen seine Lippen gleiten. Er nahm sich Zeit, leckte langsam die Spitze meines Penis, seine Hände kitzelten sanft die Seiten meines Schwanzes. Irgendwie schienen die Bewegungen seiner Hände mich stärker zu treiben und ich stöhnte vor köstlicher Begeisterung.
Mama, ich will dich noch einmal probieren, sagte ich, und er drehte sich zu mir um und warf mir einen strengen Blick zu.
Ich bin deine Freundin, erinnerst du dich?
Ich habe mich korrigiert, als ich das Spiel verstanden habe. Diane, meine Liebe, ich möchte dich schmecken. Die Worte zitterten, als streichelten sie ihre Seele, und in einem benommenen Zustand stand sie langsam auf und zog sich aus. Ich sah sie an diesem Morgen nackt, aber dann gab es einen wahnsinnigen Ausbruch von Lust. Dieses Mal war es langsam und bedächtig, und es war sogar noch sinnlicher für ihn.
Als er fertig war, kletterte er zurück aufs Bett und drückte mein Gesicht an seine Seite. Meine Zunge war bereit und wartete auf ihn und ich genoss die Geräusche seines Stöhnens, als ich anfing, an seinen inneren Lippen zu saugen. Sie wurde so leicht nass wie heute Morgen, und ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, ob sie den ganzen Tag darüber nachgedacht hatte. Oh, ja, Schatz. Leck meine Muschi. Ich möchte das schöne Gesicht meines Freundes mit Sahne einreiben, ich möchte seine Zunge in mir spüren, ja Das ist richtig, Schatz. Hör nicht auf Ich fing wieder an, seine Klitoris in meinen Mund zu ’stecken‘ und genoss die Art und Weise, wie sie jedes Mal vibrierte, wenn ich es tat. Es dauerte nicht lange, bis es mir ins Gesicht spritzte, diesmal viel mehr als heute Morgen.
Sobald es mir besser ging, drehte er sich um, wich leicht meinen Gipsen aus und fing an, seine Säfte von meinem Gesicht zu lecken. Er schlug weiter mit seinem Arsch gegen meinen harten Schwanz und ich stöhnte, erwartete, was passieren würde. Ich fing an, mir die Hüfte zu brechen, versuchte, sein Loch zu treffen, und meine Mutter hörte auf, was sie tat.
Du bist mein Freund, hörte ich ihn murmeln, mein wunderbarer, liebevoller Freund. Während sie sprach, glitt sie langsam an meinem Körper hinunter, bis ich ihre Fotze an der Spitze meines Penis spüren konnte. Einen Moment später stießen wir beide einen tiefen Seufzer aus, als wir spürten, wie es zwischen seinen äußeren Lippen hindurchging.
Er blieb wieder stehen und sah mir in die Augen. Ich liebe dich… Ich sagte fast Mama, meine schöne junge Freundin.
Es war, als würde er es für sie tun, ihre Lippen drückten sich fest auf meine und sie ließ meinen Schwanz nach Hause gleiten; Ich bin zurück, wo ich herkomme. Wir stöhnten beide, als unsere Körper sich gegeneinander wanden, als ich meine Hüften benutzte, um ihn von unten zu drücken, überrascht, wie heiß er sich innerlich anfühlte. Ich hatte noch nie eine solche Wärme von einer Katze gespürt, und es fühlte sich messbar gut an. Ihre Hüften wirbelten über mir, unser Kuss löste sich nur, wenn einer von uns Luft brauchte, aber keiner von uns wirklich wollte.
Ich spürte, wie sich die Muskeln meiner Mutter anspannten und ihr zweiter Orgasmus biss mir fast auf die Zunge, als sie ihn nahm. Ich hob weiterhin meine Hüften und versuchte, seine Drehbewegung nachzuahmen. Sie setzte sich aufrecht auf mich und griff mit ihren Händen nach beiden Brüsten, drückte ihre harten Nippel. Oh, du fühlst dich innerlich so gut, mein Freund. Ihre Augen öffneten sich und sie sah mich an, als sie fortfuhr: Ich liebe es, wie der Schwanz meines Freundes in mich hinein und aus ihm heraus geht. Mein Freund – nein Ich werde nicht mehr lügen. Ich liebe es, den Schwanz meines Sohnes in mir zu haben Ich liebe es, zu spüren, wie mich der Schwanz meines Sohnes ausfüllt und ich ihn dabei vollspritze Seine Worte erreichten mich und ich begann tief in ihn hineinzuschießen. Es schien ewig zu dauern, jede Bewegung dauerte Stunden.
Meine Mutter brach auf mir zusammen und wir schliefen zusammen ein.
====================================
Ich hoffe, Ihnen hat dieses Kapitel gefallen und es gibt noch mehr zu entpacken. Lasst mich wie immer eure Meinung in den Kommentaren oder per PN wissen. Besuchen Sie auch mein Forum für meine Geschichten: http://forum.xnxx.com/showthread.php?t=231610

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert