Blonde Milfstiefmutter Mit Dicken Möpsen Gesellt Sich Zu Stieftochter Layla Belle Und Ihrem Freund

0 Aufrufe
0%


Vergewaltigung, Gewalt, Inzest, Sex mit Minderjährigen usw. Wenn Sie keine Geschichten mögen, lesen Sie diese Geschichte nicht. Geben Sie mir keine negativen Kommentare, nur weil Sie die Genres nicht mögen. Sie wurden gewarnt, fahren Sie einfach fort, wenn Sie dies lesen möchten …
Eric und Danielle standen sich schon immer sehr nahe. Danielles Mutter Rachel hat Eric und ihre Tochter vor langer Zeit verlassen, als Danielle noch Windeln trug. Sie hörten danach nicht mehr viel von ihm, und Danielle war nur mit ihrem sehr engen Vater, fast besten Freunden, aufgewachsen. Eric war noch ziemlich jung, er und Rachel hatten Dani, als sie kaum erwachsen waren, und jetzt ist Danielle 12 und Eric gerade 33 Jahre alt. Er sah gut aus für sein Alter mit einem fitten, braunen Körper und kastanienbraunem Haar.
Dani sah ihr überhaupt nicht ähnlich, aber sie sah genauso aus wie ihre Mutter. Sie war für eine 12-Jährige hoch entwickelt, hatte bereits A-Cup-Brüste und war ziemlich zierlich. Sie hatte langes, welliges, schmutzigblondes Haar, blassweiße Haut und graue, fast durchscheinende Augen. Sie war sehr schön und sah älter aus als die meisten ihrer Freundinnen, wahrscheinlich um die 14 Jahre alt.
Die Ähnlichkeit mit ihrer Mutter war ein weiterer Grund, warum Eric Dani so sehr liebte. Er hat nie aufgehört, Rachel zu lieben, aber er musste lernen, ohne sie zu leben, zum Glück hat er zumindest Dani verlassen.
Eines Tages machte sich Dani für die Schule fertig. Er zog sich aus und ließ nur ein Baumwollhöschen zurück. Er durchsuchte seinen Kleiderschrank und nahm zwei Hemden heraus, konnte sich aber nicht entscheiden, welches er anziehen sollte. Er ging in das Zimmer seines Vaters, immer noch beide T-Shirts in seinem Höschen, und fragte Eric: Daddy, welches dieser T-Shirts soll ich anziehen?
Er blickte von einer Zeitung auf und sah Dani da, fast nackt, mit einem völlig freien Blick auf ihre kecken kleinen Brüste mit den rosa Nippeln, und für einen Moment vergaß sie fast zu atmen. Er bemühte sich, das zu sehen, dachte aber bei sich: Eric, sie ist 12 Jahre alt und um Gottes willen, sie ist deine Tochter.
Welches, zieh dich schnell an, sagte sie und versuchte, ihren Blick abzuwenden. Dani zuckte mit den Schultern und ging zur Tür, um zurück in ihr Zimmer zu gehen, sich umzuziehen und zu sagen: Okay Dad, ich liebe dich. Sie flüsterte.
Sie trug eines ihrer Shirts auf ihrem nackten Oberkörper, ohne vorher einen BH zu tragen. Mit 12 brauchte er nicht viel. Dann zog sie ihren karierten Rock und ihre Strümpfe an und ging ins Wohnzimmer, wo ihr Vater wartete, um sie zur Schule zu bringen.
Mary Jane beugte sich vor, um ihre Schuhe anzuziehen, und ihr sehr kurzer Rock enthüllte ihren runden kleinen Hintern. Eric konnte es nicht mehr ertragen, als er das sah. Er packte ihre Hüften mit seinem Arm.
Was machst du, Papa? sagte Dani ein wenig erschrocken.
Du hast schon früher gesagt, dass du mich liebst, richtig? Jetzt ist nicht die Zeit, es mir zu beweisen sagte sie und umarmte ihn von hinten, damit sie seinen harten Schwanz auf ihrem unteren Rücken spüren konnte.
Was meinst du, Papa? fragte er zunehmend ängstlich.
Geh in mein Schlafzimmer, sagte sie und schob ihn durch die Tür. Als sie dort ankamen, befahl er: Zieht euch aus.
Sie sah ihn überrascht und ängstlich an. Seine großen grauen Augen waren mit Tränen gefüllt und er weinte fast. Aber Dad…, begann sie.
Ich sagte, zieh dich aus.
Sie fing an zu weinen, aber sie gehorchte und zog langsam ihren Rock und ihr T-Shirt aus und enthüllte wieder ihre frechen kleinen Brüste.
Eric packte sie heftig und fing an, Danielles rosa Brustwarzen zu drücken und zu kneifen. Sie weinte und bat ihn, damit aufzuhören, aber er hörte nicht zu.
Er zog ihr das Höschen mit seiner Hand aus, begann sie zuerst an ihrer Fotze zu berühren und schob dann heftig zwei Finger hinein. Danielle weinte noch lauter, es tat so weh, dass ihre zwei Finger in ihrer kleinen jungfräulichen Muschi steckten. Eric legte seine Hand auf ihre Lippen und sagte: Halt die Klappe, Schlampe, wenn du nervös bist, wird es dir mehr weh tun, also entspann dich und das wird den Schmerz lindern.
Dann zog er seine Hose aus und warf sie aufs Bett. Er öffnete seine Hose, holte seinen harten Schwanz heraus und schob ihn in Danis Mund: Nun lutsch ihn, du kleine Schlampe.
Danielle hatte Angst, beschloss aber, es am besten zu tun, was sie sagte. Er lutschte seinen Schwanz und Eric genoss es. Er konnte sehen, dass Dani sich unwohl und verängstigt fühlte, aber es war ihr egal.
Nach ein paar Minuten nahm er es aus seinem Mund. Dann sagte sie: Okay, jetzt kannst du wählen, wo du das zuerst hinlegen willst: deine Muschi oder deinen Arsch?
Danielle begann noch hysterischer zu weinen, aber Eric schlug ihr auf die nackten Brüste und rief: Entscheide dich jetzt, oder es wird nicht schön, das verspreche ich dir.
Sie weinte weiter, sagte aber nichts. Okay, okay, ich habe dir doch gesagt, dass das nicht schön wäre, sagte Eric.
Sie drehte es um und lag jetzt auf dem Bauch, ihre Pobacken platzten und zwei Finger steckten im Arschloch ihrer Tochter. Sie schrie vor Schmerz, aber der Mann schrie: Halt die Klappe, Schlampe, wenn du ein gutes Mädchen bist, können wir es so gut wie möglich machen, und wenn du lästig bist, wird es nur noch schlimmer.
Er nahm seine Finger heraus und führte seinen Penis in sein kleines Arschloch ein. Er fing an, sie hart zu ficken, eine Hand auf ihrem Mund, um sie ruhig zu halten, und die andere auf ihrer Hüfte, damit sie ihn tief in ihr Loch schieben konnte. Er konnte spüren, wie ihm die Tränen übers Gesicht liefen, aber es war ihm egal. Er war ein Tier, er konnte sich nicht beherrschen.
Ein paar Augenblicke später sagte er zu Danielle: Okay kleine Schlampe, dreh dich um und lass Daddy auch deine enge kleine Fotze ficken. sagte.
Sie wollte nicht, aber Dani rollte trotzdem. Er steckte seinen Schwanz in seine Tochter und fing an, sie noch härter in den Arsch zu ficken. Während er sie fickte, packte er ihre Brüste und kniff ihre Brustwarzen. Wenn sie ein Geräusch machte, schlug sie ihm ins Gesicht oder auf die Brüste.
Kurz bevor sie kam, holte er seinen Schwanz heraus und er spritzte über die kleinen Titten ihrer Tochter. Dann befahl er ihr: Wisch das Sperma von deinen Brüsten und leck es ab, als wäre es das Köstlichste, was du je gekostet hast.
Er wusste nun, wozu er fähig war und gehorchte nur noch aus Angst. Danach sagte er ihr, sie solle sich anziehen.
Dann sagte sie ihm, dass er heute zu Fuß zur Schule gehen müsse. Sie wischte sich die Tränen ab und ging durch die Vordertür.
Minuten später, nachdem Dani zur Schule gegangen war, fing Eric an zu weinen. Er wusste, dass es falsch war, Dani zu vergewaltigen. Er wollte nicht. Das Tier in ihm ergriff seinen Willen. Und es erinnerte ihn so sehr an Rachel…

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.